Dierk Schittkowski, Chef des Bremer Landesamtes für Verfassungsschutz.

Von MANFRED ROUHS | Dierk Schittkowski, Chef des Bremer Landesamtes für Verfassungsschutz, hat die Bürger des kleinsten deutschen Bundeslandes dazu aufgefordert, politisch auffällige Menschen telefonisch oder per eMail beim Verfassungschutz (VS) zu melden. „Bürgerinnen und Bürger sollten ihr Unbehagen im Kontakt mit mutmaßlichen Extremisten nicht für sich behalten oder gar dulden“, sagt Schittkowski, dessen Behörde über 65 hauptamtliche Mitarbeiter und einen Jahresetat von knapp 4,5 Millionen Euro verfügt.

Kein Vergleich mit der Stasi

Damit kommen auf jeweils 8600 Bremer Bürger nur eine VS-Person. In der DDR stand dagegen 1989 jeweils 186 Bürgern ein Stasimitarbeiter gegenüber, was bekanntlich zu wenig war, um die Volksmassen erfolgreich in Schach zu halten. Nun soll also die Gesamtbevölkerung mithelfen, wenn es darum geht, verfassungsfeindliche Tätowierungen zu identifizieren, gegen fragwürdige Meinungsäußerungen vorzugehen oder Menschen das Handwerk zu legen, die in den sozialen Netzwerken unerwünschte Inhalte verbreiten. Wobei für den Bremer VS selbstverständlich der „Kampf gegen rechts“ im Mittelpunkt steht.

Schittkowski erhofft sich zahlreiche Meldungen von Otto Normalverbraucher an sein Amt, um den ihm gestellten politischen Kampfauftrag trotz des ungleichen Kräfteverhältnisses zwischen Behörde und Bevölkerung erfüllen zu können: „Um einer weiteren Radikalisierung von Extremisten frühzeitig entgegenzutreten, brauchen wir die Zivilgesellschaft an unserer Seite. Ohne geht es nicht.“ Auch anonyme Hinweise sind demnach ausdrücklich willkommen.

Anonymes Denunziantentum

Der Bremer Rechtswissenschaftler Lorenz Böllinger lehnt die VS-Initiative zur Einbindung der Bevölkerung in die Arbeit der Verfassungsschutzbehörde ab. Das Fernsehmagazin „buten un binnen“ zitiert ihn mit der Äußerung: „Die Gefahr besteht vor allem für die Grundwerte unserer Gesellschaft. Nämlich für Freiheit und für Vertrauen. Das geht systematisch verloren, wenn Menschen generell aufgefordert sind, andere zu beobachten.“

Das passende Buch zum Thema.

Birgit Bergmann, innenpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, bewertet laut „buten un binnen“ Schittkowskis Pläne ähnlich pessimistisch: „Wir teilen natürlich das Anliegen, den Rechtsextremismus zu bekämpfen. Aber diese Aufforderung klingt ein bisschen nach Ohnmacht. Man muss sich fragen, ob das nicht ein tiefes Misstrauen in unserer Gesellschaft schafft.“
 
Das sieht Thomas vom Bruch, verfassungsschutzpolitischer Sprecher der Bremer CDU-Bürgerschaftsfraktion, laut „buten un binnen“ so ähnlich: „Es ist grundsätzlich richtig, dass auch die Bevölkerung ein wachsames Auge in Bezug auf Radikalisierungen in allen extremistischen Bereichen haben sollte. Dies darf aber nicht als Aufforderung zur Denunziation missverstanden werden.“

Sie haben politische Aktivitäten bemerkt, die Ihnen verdächtig vorkommen? Vielleicht ist ja ein Fall für den Bremer Verfassungsschutz dabei?

Dessen Kontaktdaten lauten:

image_pdfimage_print

 

168 KOMMENTARE

  1. Wie im Mittelalter. Ich kann meine Nachbarin, die ich nicht mag, hier melden: „Die ist rechts! Holt Ihr sie heute noch ab?“

  2. …politisch auffällige Menschen telefonisch oder
    per eMail beim Verfassungschutz (VS) zu melden…

    …religiös auffällige Moslems nicht?

  3. Also – ich fände es gut, wenn die staatlich unterstützte SAntifa auch dem Verfassungsschutz bekannt würde und nicht nur IM Erika bekannt bleibt! (-:)

  4. @office
    z.B.:
    „Habe früher CDU gewählt,
    bei der letzten Wahl AfD.
    wann holen Sie mich ab?“

  5. .. so, daß mich jeder beim Verfassungsschutz anlacken kann, weil ich als normaler Bürger AfD wähle, die zwar offiziell nicht als rechtsextrem gilt, dieses aber den Bürgern eingetrichtert wurde. Heute in Bremen, morgen im ganzen Land.

  6. sauer11mann 18. Oktober 2019 at 19:16

    Wenn Sie abgeholt werden, sehen Sie bald auch sehr mitgenommen aus.

  7. Die Landesämter für Verfassungsschutz sind im Ergebnis ein Witz. Wer mal etwas Einblick in die Tätigkeiten dieser Buden hatte, der kennt das. 90% der Abteilungen „sammeln Daten aus behördlichen und öffentlichen Quellen“. Eine absolute Lachnummer. Jede vernünftige Zeitungsredaktion ist besser informiert.

    Immerhin schreiben sie einmal im Jahr einen schönen Bericht. Dann hat sich das Steuergeld doch gelohnt.

  8. Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der einstigen (?) DDR feiert fröhliche Urständ und auch die einst so verdienstvollen Inoffiziellem Mitarbeiter (IMs) kommen nicht nur im Falle der damals so erfolgreich gewesenen Spitzelin Kahane zu ganz neuen Ehren. Heute, nach Austausch der Spitze mit einem Merkel-Parteisoldaten und sonstiger Unterwanderung durch die Alt68er Clique auch in den Landesämtern, nennt sich die Veranstaltung zwar noch „Verfassungsschutz“. Nur daß diese Veranstaltung längst nicht mehr die Verfassung vor den Eskapaden der Regierenden, sondern die Eskapaden der Regierenden vor der Verfassung aka Grundgesetz, vor allem aber vor dem Volke schützt, das in nicht unerheblichen Ausmaßen nicht mehr will, wie sie wollen.

    Die Bürgerrechtlerin und Mitbegründerin des Neuen Forums in der gerade untergehenden DDR, Bärbel Bohley, leider von vielen verkannt, von einigen sogar verfemt und viel zu früh verstorben, hat genau diese Entwicklung vorhergesehen, als sie vor über 28 Jahren folgendes sagte:

    „Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen. Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Methoden, jemand unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, der Argwohn, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

    Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf. Während viele aufgewacht sind, schlafen die wohl meisten noch immer. Viel mehr kann man zu dieser Form politischer Korruption inmitten ganzer Horden selbsternannter, Haß und Hetze verbreitender Vorzeigedemokraten, die die Altparteien gekapert und den einst demokratischen Staat einschließlich der Organe, die diese Demokratie eigentlich schützen sollten, sich zum Raube gemacht haben, wohl kaum noch sagen.

  9. micke 18. Oktober 2019 at 19:22

    Ja, warum nicht?
    Ich melde schon mal die Bremer Stadtmusikanten, die kommen mir sehr verdächtig vor.

  10. Also, wenn jemand eine große Wohnung braucht schwärzt er einen der ne große Wohnung hat beim VS an…als Belohnung winkt die große Wohnung des Angeschwärzten, der braucht sie ja im KZ nicht mehr, so wird sich das entwickeln…

  11. Wenn in der Titelzeile der E-Mail das Wort klimaleugner steht, dann wird dieser Fall mit Priorität behandelt

    Stelht dagegen „Radikalisierter Mohammedaner“ wird zuerst ihre Gesinnung auf Verfassungstreue geprüft

  12. Bremen. Tiefdunkelrot bis über die Hutkrempe. Dierk Schittkowski

    … nein, ich mache jetzt keinen Namenswitz…

    „Islamismus und Rechtsextremismus seien die Arbeitsschwerpunkte und die zentralen Gefahren auch mit Blick auf terroristische Anschläge“…

    Axo. Linksterrorismus spielt im linksversifften Bremen bekanntlich keine Rolle. Jetzt wird es aber interessant: Man lernt jeden Tag ein neues Plastikwort:

    So stelle der Verfassungsschutz eine schwindende Abgrenzung zwischen Rechtsextremisten und Nichtextremisten fest

    Ich fall‘ jetzt als „Nichtextremist“ glatt vom Sofa. „Nichtextremisten“. Warum lese ich dieses absurde Wort nicht in dem Zusammenhang:

    – „So stelle der Verfassungsschutz eine schwindende Abgrenzung zwischen Linksextremisten und Nichtextremisten fest“

    – „So stelle der Verfassungsschutz eine schwindende Abgrenzung zwischen extremistischen Muslimen und Nichtextremistenmuslimen fest.“

    Gagagland ist abgebrannt. Und Schittkowski, SPD, hat genau wie Meurer, SPD, in dem jetzt per Staatsstreich gekaperten rot-rot-grünen Bremen – obwohl das Wahlergebnis diese drei Ideologievereine NICHT mehr legitimierte – wieder Oberwasser.

    Bremen etc. im Jahr 2019: Du kannst wählen, wie und was du willst, raus kommt irgendwas mit SPD, SED und GRÜN.

  13. „Sie haben politische Aktivitäten bemerkt, die Ihnen verdächtig vorkommen? Vielleicht ist ja ein Fall für den Bremer Verfassungsschutz dabei?“

    Ja, ja hab ich,hab ich. Merkel flutet Merkel mit dem Abschaum der Menschheit, Warzen-Roth versteckt sich hinter Plakaten mit den Parolen“ Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ und die hier alle gehören auch noch dazu:
    „Frau Dr. Angela Merkel ( CDU)-„Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen-„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

    Çigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien-„Minarette gehören künftig zum Alltag.“
    „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“
    „Ohne Zuwanderer hat dieses Land keine Zukunft.“

    Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen-“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird”
    “Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!”

    Renate Schmidt, ehemals Bundesfamilienministerin (SPD) -„Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht. „

    Christin Löchner, DIE LINKE
    “Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.”

    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen:
    “Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik”
    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“

    Gregor Gysi, Die Linken

    „Und dann gibt’s ja noch was. Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden, das liegt zum Glück daran, daß die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen.“

    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen:

    „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern. „

    Das sind die wahren Faschisten und alle laufen frei herum.

  14. Wie hieß ein Satz in einem Kabarettprogramm der damaligen Ostberliner „Distel“, als zwei Waldspaziergänger in der Nähe von Wandlitz plötzlich meinten:

    „Sag‘ mal, hast Du schon mal einen Fuchs mit Brille gesehen?“

  15. 2011 | Heiko Maas: „Ich schäme mich dafür, dass der deutsche Staat es nicht geschafft hat über so viele Jahre, dafür zu sorgen, dass unbescholtene Bürgerinnen und Bürger besser geschützt wurden.“

    Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_69772524/nsu-anschlag-in-koeln-maas-schaemt-sich-fuer-deutschen-staat-.html

    Also ich habe es aufgegeben, die ganzen Messermorde, Vergewaltigungen, öffentlichen Schlachtungen, Raubüberfälle, Diebstähle etc. mitzuzählen. Da verliert man nach ein paar Wochen schon einfach den Überblick. Mittlerweile sind hier Jahre des Schreckens vergangen. Ob sich Heiko Maas für diese vielen vielen deutschen Opfer heute auch schämt? Er gehört ja nun zu den Verantwortlichen im Staat, die das hätten verhindern müssen und jederzeit beenden können. Warum tut er es nicht? Fühlt er sich inmitten der deutschen Todezone und Merkels Todeskult wohl?

    Man muss das Verhalten dieses offensichtlich schwer geistig erkrankten Mannes ja mal hinterfragen. Herr Erdogan hat sich ja in diesem Sinne auch gerade artikuliert und darauf hingewiesen, dass Herr Maas ganz offensichtlich und massive psychische Probleme hat.

    #Politiker-MPU jetzt

  16. „Wir können nicht alle schützen“
    .
    Die deutsche Bevölkerung ist dem türkisch/kurdischen Terror ausgeliefert.
    .
    Die Polizei ist wehr- und machtlos. Sie haben wieder die Kontrolle verloren…. wie 2015/16 beim Kölner-Pogrom am Hbf.
    .
    Die gewaltaffinen Türken und Kurden verwandeln unsere Städte in Dreckslöcher und Kriegsgebiete.
    .
    Das einzige was fruchtet.. Alle einkesseln und dann sofort abschieben/ausweisen, ohne Ausnahmen.. ..
    .
    Nur das wirkt!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Köln:
    .
    Wegen Kurden-Demos
    .
    Innenminister und Polizeipräsident schocken mit Warnung!
    .
    „Wir können nicht alle schützen“
    .
    Köln. Die Lage zwischen Kurden und Türken in NRW bleibt weiter angespannt – auch trotz Feuerpause in Syrien. In der vergangenen Woche war es bei Demonstrationen in NRW immer wieder zu Provokationen und Auseinandersetzungen zwischen beiden Lagern gekommen.
    .
    https://www.derwesten.de/region/koeln-kurden-demonstration-demos-innenminister-herbert-reul-nrw-schockt-mit-warnung-polizei-tuerkei-syrien-erdogan-id227400099.html

  17. Am Besten alle melden sich dort als Verfassungsfeinde an , weil Sie AfD gewählt haben ! Das nennt sich dann “ Selbstanzeige “ man muss diesen Idioten mit Selbstanzeigen zumüllen ! Noch besser, imaginäre Anzeigen machen auf Annonymer Basis ! Jeden Tag tausendfach , sodass die mit dem Schreddern gar nicht mehr mithalten können !
    Eventuell mit Strafanzeigen diesen Typen überziehen und gleichzeitig den Petitionsausschuss mit Beschwerden überhäufen ! Ich denke, dann ist dieser Hirni ganz schnell seinen Posten los ! Eventuell eine Verfassungsklage beim Bundesverfassungsgericht einreichen . Schade , dass ich nicht in Brenen wohne ! Das ist die neue Stasi in Bremen !

  18. Das_Sanfte_Lamm 18. Oktober 2019 at 19:36

    „Sag‘ mal, hast Du schon mal einen Fuchs mit Brille gesehen?“

    Ja:

    😎

  19. Maria-Bernhardine 18. Oktober 2019 at 19:12
    …politisch auffällige Menschen telefonisch oder
    per eMail beim Verfassungschutz (VS) zu melden…

    …religiös auffällige Moslems nicht?“
    ******************
    Doch. Dann bitte aber auch jeden. Denn der Koran und besonders die Sharia sind“ auffällig „“ auffällig „.

    It’s Blockwart time.

  20. .
    .
    VS = Staatssicherheit : „Schild und Schwert der Partei“
    .
    .
    Geschichte wiederholt sich immer wieder… für den totalen Machterhalt.

  21. @Drohnenpilot 18. Oktober 2019 at 19:39
    Die linksgrüne Vergewaltigungshauptstadt der Welt möchte doch sooooo gerne sooo viel Bereicherung.

  22. Schittkowski

    Wenn der Name zum Programm wird.

    Verfassungsschutz hofft auf Hinweise aus Bremer Bevölkerung

    „Wir alle sind aufgefordert, genau hinzuschauen“, sagt nun der Bremer Verfassungsschutz-Chef. Zugleich betont er: „Mir geht es nicht ums Bespitzeln. Ohnehin rufen so gut wie nie Menschen bei uns an, die irgendjemanden denunzieren wollen.“ Es gehe vielmehr darum, der Radikalisierung von Extremisten frühzeitig entgegenzutreten. ➡ Hinweise würden per Telefon (Nummer: 0421/53?770) und per E-Mail (office@lfv.bremen.de) angenommen und vertraulich behandelt – sowie auf Wunsch auch anonym. Im Gegensatz zur Polizei habe der Verfassungsschutz „nicht den Strafverfolgungszwang“. Und: „Wir wollen ein Verfassungsschutz sein, mit dem man redet. Wir sind kein ,closed shop‘.“

    Genau hinschauen übrigens müssen die Verfassungsschützer auch im eigenen Amt – denn sie sind ebenfalls Ziel von Unterwanderungsstrategien. Bei geplanten Neueinstellungen seien jüngst gleich zwei Bewerber mit „extremistischen Bezügen“ (einmal Rechtsextremismus, einmal Islamismus) aufgefallen. „Natürlich kamen sie nicht zum Zug“, so Schittkowski.

    https://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/bremen-kampf-gegen-extremismus-verfassungsschutz-ruft-buerger-mitarbeit-13125687.html

    Alle Bürger sollten jetzt recht äh links Zahlreich davon Gebrauch machen und Hinz und Kunz melden. 😀

  23. Oha!
    Bolschewiki scheint noch nicht das Memo des Bremer Verfassungsschutzes erhalten zu haben. Die rote Enzyklopädie wagt doch ganz subversiv noch weite Aufgaben zu suggerieren:

    Landesamt für Verfassungsschutz Bremen (LfV) ist die Landesbehörde für Verfassungsschutz des Landes Bremen. Es ist organisatorisch eine Abteilung des Senators für Inneres. Zu den Hauptaufgaben der Landesbehörde zählt die Beobachtung des Rechtsextremismus, Linksextremismus, Ausländerextremismus, Fundamentalismus jeglicher Ausprägung sowie die Spionageabwehr und das Beobachten der Scientology-Organisation. Leiter der Behörde ist seit 2016 Dierk Schittkowski.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Landesamt_f%C3%BCr_Verfassungsschutz_Bremen

    Können die Genossen von der einen roten Front mal die Genossen von der anderen roten Front darüber informieren, daß Linksextremismus, Ausländerextremismus, Fundamentalismus jeglicher Ausprägung sowie die Spionageabwehr und das Beobachten der Scientology-Organisation offensichtlich NICHT mehr zum Portfolio des Bremer Verfassungsschutzes zählen? Sondern nur noch „Rechtsextremismus“ und „Islamismus“? Was immer das sein mag.

  24. Die Leier mit dem Kampf gegen rechts nervt langsam echt gewaltig… Für was ein Kampf gegen rechts? Wenn ich nachts in großstädten unterwegs bin, sind es keine Glatzen die dort in ecken rumlungern und straftaten begehen… Es sind auch keine Glatzen, wegen denen Frauen eine Armlänge abstand empfohlen wurde. Es sind auch keine Glatzen die mit ihren Clan strukturen ganze stadtteile drangsalieren, es sind auch keine Glatzen, die aus schulhöfen eine kriegsfront machen.. Es sind auch keine Glatzen die permanent mit Messern auffallen… Wenn Deutschland wirklich ein Rechts problem hätte, hätte Deutschland kein Flüchtlingsproblem. Das eine schließt das andere aus. Wenn hier so viele „krasse Nazis“ unterwegs wären, wie die ganzen medien und politiker immer tuen.. um ihren Kampf gegen rechts anzustimmen, dann würde es keine „Flüchtlinge“ hier geben die straftaten begehen. Die würden permanent auf die Schnauze von den Glatzen bekommen, und es würde kaum ein sich selbst in Seenot bringender, nach deutschland kommen wollen. Wo so viele Nazis sind… Aber sie komme gerne, denn sie Dominieren den öffentlichen raum, und gefährden die innere sicherheit.

  25. VivaEspaña 18. Oktober 2019 at 19:43

    Das war kein Fuchs mit Brille, sondern ein ausgefuchster Brillenträger.

  26. @ micke 18. Oktober 2019 at 19:22

    Ist ein polnischer Namen, daher kann
    ich (Laie) die Bedeutung nicht wissen.

    Vielleicht(!) hat sein Namen damit was zu tun:

    Schütte niederdt., oberdt. Schütz(e),
    meint im allgem. Flurschütz, Flurhüter…

    Wölfel der Schütze 1320 Eger,
    L. Schüczel 1419 Prag,
    B. Florschücz 1477 b. Liegnitz,
    Joh. Scütte 1319 Lübeck,
    Joh. Scutteke ebda.

    Schüttler niederschles: Ortsnamen
    Schüttlau Kr. Guhrau;
    Fried. Schittler 1596 v. Liegnitz
    (Deutsches Namenlexikon, Gondrom)

    ++++++++++++++++++++

    Gibt es hier keinen poln.-wurzeligen
    Kommentator, der helfen könnte?

    +++++++++++++++++++

    Wie bei den meisten polnischen Familiennamen mit der Endung -ski, handelt es sich hier um einen Adelsnamen, der von einem Ortsnamen abgeleitet wurde. Der Ortsname Kowale oder Kowalskie wurde vom Wort ‚kowal‘, was „Schmied“ bedeutet, abgeleitet.[1]

    Solche Ortsnamen waren häufig, man kann sich also keinen konkreten Ortsnamen vorstellen, der dem Familiennamen zugrunde liegt. Zur Bildung des Familiennamens kam es parallel an vielen Orten. Ein Hinweis dafür ist die Tatsache, dass mehr als zehn Adelsgeschlechter den gleichen Namen, aber verschiedene Wappen führten.[2] Die adjektivische Endung „-ski“ drückt in diesem Fall einerseits die Herkunft des Herren, andererseits die Zugehörigkeit seiner Güter aus…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kowalski

  27. Jeder der in Bremen oder Bremerhaven wohnt sollte jeden, den er kennt, beim Verfassungsschutz mit irgendwelchen Unterstellungen melden – mal sehen, wann der digitale Briefkasten des Bremer Verfassungsschutzes überquillt und die Beamten nicht mehr wissen, welche Meldung die größte Dringlichkeit besitzt!

  28. lorbas 18. Oktober 2019 at 19:50

    Alle Bürger sollten jetzt recht äh links Zahlreich davon Gebrauch machen und Hinz und Kunz melden.

    Was, Hinz und Kunz auch? Das hätte ich von denen jetzt aber nicht gedacht!

  29. 1. Klimaleugner
    2. AfD-Wähler
    3. NaZi (Nicht an Zuwanderung interessiert)
    4. Trump-Anhänger

    Das dürfte reichen für ein paar Jahre Knast. Für Denunzianten sind wieder Tür und Tor geöffnet. Der größte Lump in diesem Land, etc. pp.

  30. Nuja, gibt ja genug Leute in Bremen, die man melden kann, näwor.
    Schittkowski (was für ein Name!) sei da zu nennen.

  31. linux88
    18. Oktober 2019 at 19:51

    Eben!
    Vom Kampf gegen Rechtsextremismus haben die keine Ahnung, den haben wir nämlich 1992 im Osten so ziemlich alleine geführt. Hunderte heute AfD wählende Personen, die auch damals nicht anders dachten als heute, bildeten Menschenketten gegen Rechtsextreme und riskierten, krankenhausreif geprügelt zu werden. Das passierte nicht selten, wenn sie später von einer Gruppe sogenannter Neonazis erkannt wurden.
    Was für eine Ironie, oder?

  32. Für welchen Schwachsinn hier unser Steuergeld verschwendet wird ist unfassbar. Bald arbeiten wir bis Dezember für den Staat

  33. @ linux88 18. Oktober 2019 at 19:51

    Die Leier mit dem Kampf gegen rechts nervt langsam echt gewaltig… Für was ein Kampf gegen rechts? Wenn ich nachts in großstädten unterwegs bin, sind es keine Glatzen die dort in ecken rumlungern und straftaten begehen…

    Ich habe solche Typen live auch noch nie gesehen. Diese ganze „Kampf-gegen-Rechts“-Scheiße soll nichts anderes, als ein künstliches Feindbild aufbauen. Das brauchten die Sozialisten schon immer. Heute geht sowas durch die ganze Digitalisierung noch viel effektiver als zu DDR-Zeiten.

  34. Moritz123 18. Oktober 2019 at 20:23

    Gute Idee! Warum bin ich früher nicht auch darauf gekommen? 🙂

  35. sauer11mann 18. Oktober 2019 at 19:16
    @office
    z.B.:
    „Habe früher CDU gewählt,
    bei der letzten Wahl AfD.
    wann holen Sie mich ab?“

    ——————————————-
    Klingeling … Klingeling … Poch, poch, poch … Herr Sauer, wir kommen von der Regierung. Wir wollen Ihnen helfen!

  36. aber gleich die Beweise mitliefern. Sonst gibt es Ärger, wegen Irreführung der Behörden. Also ich zeige mich schon mal selber an: PEGIDA; IB-Förderer, AfD-Wähler, Dieselfahrer, PI-Leser, Im-Stehen-Pinkler, Klimakatstrophenleugner und pööhser Räächtzpopulist. Langt das?

  37. „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

  38. Ich kenne jemanden, der behauptet bei den nächsten Bundestagswahl die CDU zu wählen.
    Ist es nicht verdächtig?

  39. Ganz zu Beginn der AfD gab es meine ich mal ein Plakat, dass mit Nordkorea verglich. Nun bin ich (jedenfalls damals) kein typisches AfD-Mitglied. Und da haben die wohlsituierten Bürger die damals dabei waren (wiewohl sie durchaus mehr oder weniger einiges von den Mißständen begriffen hatten) natürlich auch protestiert: das gehe ja nun wirklich nicht. Ich habe mich damals zurückgehalten, obwohl ich auch gegen die Aussage: AfD seien die heutigen Juden (was natürlich noch mehr Protest hervorrief) natürlich auch damals formal nichts einzuwenden hatte (wenns das auch unter Verharmlosung läuft, aber es ist ja nunmal so und war damals schon so (2014))
    Ja und dann gibts da für mich immer die Aussage von Günter Maschke (Ex-68-er) die er in einem RoRoRo über die 68-er“ machte. Er war ja als Überzeugter nach Kuba geflohen. Das schlimmste in Kuba sei gewesen, dass man nicht einmal den engsten „Freunden“ vertrauen konnte. Und da wollen mir Arschlöcher hier erzählen wir hätten hier Demokratie, aber bei Putin, da.,,,, !

  40. Moritz123 18. Oktober 2019 at 20:23
    Ich habe gerade meine Frau als begründet Terrorverdächtig gemeldet!

    Dichter 18. Oktober 2019 at 20:26
    Moritz123 18. Oktober 2019 at 20:23

    Gute Idee! Warum bin ich früher nicht auch darauf gekommen?

    ———————————–
    Weil wir früher in einem Rechtsstaat lebten?

  41. „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

    Weiss jemand, woher dieser berühmte Satz ist?

  42. „Auch anonyme Hinweise sind demnach ausdrücklich willkommen.“
    Die größte SAU im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

  43. Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:40

    „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

    Weiss jemand, woher dieser berühmte Satz ist?

    Ich tippe auf Franz Kafka.

  44. Berggeist 18. Oktober 2019 at 20:31

    Also ich zeige mich schon mal selber an: PEGIDA; IB-Förderer, AfD-Wähler, Dieselfahrer, PI-Leser, Im-Stehen-Pinkler, Klimakatstrophenleugner und pööhser Räächtzpopulist. Langt das?

    Nein. Noch lange nicht! Die Liste Ihrer Vergehen ist länger, viel länger! Sie verschweigen bösartig, daß Sie

    – CO2 ausatmen
    – Wurst/Würstchen/Fleisch essen
    – schon mal auf eine Ameise gelatscht/eine Fliege erschlagen/eine Mücke geplättet haben
    – Strom nutzen
    – Lesen können
    – Rechnen können
    – Mann sind
    – es fertigbringen, einem Salat den Kopf abzureißen.

    Foll Ferwerflich!

  45. Dichter 18. Oktober 2019 at 20:45
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:40

    „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

    Weiss jemand, woher dieser berühmte Satz ist?

    Ich tippe auf Franz Kafka.

    —————————————
    Richtig! Und aus welchem Roman?

  46. DER DEUTSCHE SCHNÜFFEL- & GESINNUNGSSTAAT

    Die CDU hat am Montag (14.10.2019) in Berlin Eckpunkte einer sogenannten Handlungsoffensive gegen rechtsextremistischen Terror vorgestellt.
    Was will die CDU?

    Unter anderem soll das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) verschärft werden. Die Betreiber von Online-Plattformen sollten demnach dazu verpflichtet werden, ihre Kunden bei strafrechtlich relevanten Beleidigungen oder Drohungen direkt anzuzeigen. Das NetzDG verpflichtet die Betreiber derzeit nur zur Löschung…

    WDR-Digitalexperte Jörg Schieb begrüßt die Verpflichtung zur Anzeige: „Denn nur, wenn strafrelevante Inhalte auch gemeldet und strafrechtlich verfolgt werden, entsteht ein Effekt bei denjenigen, die diese Inhalte verbreiten.“…
    https://www1.wdr.de/nachrichten/cdu-bundesvorstand-rechtsextremismus-netzwerkdurchsetzungsgesetz-100.html

  47. Babieca 18. Oktober 2019 at 20:45

    Wie man sich in Verhören erfolgreich zur Wehr setzt, ist in den Romanen von Tom Sharpe zu lesen, als da sind „Puppenmord“, „Trabbel für Henry“, „Henry dreht auf“ und „Henry haut ab“, und lustig zu lesen ist es auch.

  48. Babieca 18. Oktober 2019 at 20:45
    Berggeist 18. Oktober 2019 at 20:31

    Also ich zeige mich schon mal selber an: PEGIDA; IB-Förderer, AfD-Wähler, Dieselfahrer, PI-Leser, Im-Stehen-Pinkler, Klimakatstrophenleugner und pööhser Räächtzpopulist. Langt das?

    Nein. Noch lange nicht! Die Liste Ihrer Vergehen ist länger, viel länger! Sie verschweigen bösartig, daß Sie

    – CO2 ausatmen
    – Wurst/Würstchen/Fleisch essen
    – schon mal auf eine Ameise gelatscht/eine Fliege erschlagen/eine Mücke geplättet haben
    – Strom nutzen
    – Lesen können
    – Rechnen können
    – Mann sind
    – es fertigbringen, einem Salat den Kopf abzureißen.

    ——————————————-
    Was mich verdächtig macht:

    Ich habe kein Handy
    Ich habe kein TV-Gerät
    Ich lebe ohne Uhr
    Ich kommentiere auf einem rechtsextremen Hetzblog 🙂

  49. Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:49

    @Dichter 18. Oktober 2019 at 20:45
    @ Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:40

    „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

    Weiss jemand, woher dieser berühmte Satz ist?

    Ich tippe auf Franz Kafka.

    —————————————
    Richtig! Und aus welchem Roman?

    „Der Prozess“

    Franz Kafka

  50. Ca. 80 % der Bundestagsabgeordneten sind Vollidioten, linksgrün und kuffnuckenaffin!

    Rette sich, wer kann!

  51. afd-sympathisant 18. Oktober 2019 at 19:23
    Die Landesämter für Verfassungsschutz sind im Ergebnis ein Witz. Wer mal etwas Einblick in die Tätigkeiten dieser Buden hatte, der kennt das. 90% der Abteilungen „sammeln Daten aus behördlichen und öffentlichen Quellen“. Eine absolute Lachnummer. Jede vernünftige Zeitungsredaktion ist besser informiert.

    Immerhin schreiben sie einmal im Jahr einen schönen Bericht. Dann hat sich das Steuergeld doch gelohnt.
    —————–
    Wie man am Beispiel Halle gesehen hat, sind die auch zu blöd, die einschlägigen Internetseiten zu erkennen und zu überwachen.

    Der Anschlag wäre zu verhindern gewesen – aber eben nicht durch einen deutschen Verfassungsschutz.

  52. Übrigens ist das Ganze nicht neu! Vor Jahren las ich schon, dass der gute Herr Kretschmann in B-W die Menschen dazu aufforderte, der Polizei zu melden, wenn sie von Stammtischen „verdächtige“ Äußerungen vernehmen sollten!

  53. Moritz123 18. Oktober 2019 at 20:23
    Ich habe gerade meine Frau als begründet Terrorverdächtig gemeldet!
    ———-
    Das hast du ganz richtig gemacht.

    Gerade eben habe ich meine Frau mit einem Messer in der Küche gesehen.

    Ich glaub, ich ruf auch mal an, bevor noch was Ernstes passiert.

  54. Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:54

    Unerwähnt: Du fliechtst Fluchzeug! Fluch über dich! Wenn du von BRA -> D und zurück reist. FREVEL der Mauswanderer. Oder so. ;))

  55. lorbas 18. Oktober 2019 at 20:54
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:49

    @Dichter 18. Oktober 2019 at 20:45
    @ Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:40

    „Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

    Weiss jemand, woher dieser berühmte Satz ist?

    Ich tippe auf Franz Kafka.

    —————————————
    Richtig! Und aus welchem Roman?

    „Der Prozess“

    Franz Kafka

    —————————————
    Gut!
    PI bildet! 🙂 (c)Viva

  56. Eilt!

    Der SPD Hochverräter Hubertus Heil will Blutgeld zahlen für künftige Opfer die durch den importierten Mohammedanismus in Deutschland entstehen

    Hubertus Heil leistet in einer Kurzintervention den Offenbarungseid, dass Deutschland mittlerweile die gleiche Sicherheitslage hat wie Israel.

    In den Jahren von 1945 bis 2015 war Deutschland ein sicheres Land!

    Nun nach 2015 nachdem Hochverräter und Nichtsnutze wie Merkel, Hubertus Heil, oder Heiko MAas unser Land mit archaischen Muslimen geflutet haben, sprechen diese schäbigen Lumpen plötzlich davon, dass es in einer offenen Gesellschaft keine absolute Sicherheit geben könne.


    Das heißt nichts anderes, als das diese dreckigen Nestbeschmutzer, Schädlinge und Verräter Deutschlands nicht die Verantwortung für die illegale Masseneinwanderung durch die rechtswidrig immer noch geöffneten Grenzen übernehmen möchten.


    Stattdessen spricht sich dieses feiste Ekelpakt für die Zahlung eines Blutgeldes an die Hinterbliebenen der Opfer vom Breitscheidplatz und künftige Opfer des Islamterrors aus.

    SPD und CDU kapitulieren vor dem Islam. Sie zahlen Geld dafür damit die Opfer der Islamisierung ihr Maul halten und nicht gegen die CDU/SPD Regierung, aufbegehren.

    Die CDU/CSU importiert die Mörder, Vergewaltiger und Frauenbeschneider .

    Mich überkommt nur noch Ekel, Hass und Wut beim Anblick der CDU/CSU und SPD Schranzen, die unser LAnd zugrunde richten.

    Beim zuhören der Rede des Hubertus Heil und dem Gelaber der C.Roth trieb es mir gerade Kotze und Galle hoch.

    Mich überkommt nur noch feurige und gleißende Wut!

    https://www.youtube.com/watch?v=uNhP56PZv7I

  57. Babieca 18. Oktober 2019 at 21:05
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:54

    Unerwähnt: Du fliechtst Fluchzeug! Fluch über dich! Wenn du von BRA -> D und zurück reist. FREVEL der Mauswanderer. Oder so. ;))

    ——————————————
    Ich fahre Galeere … mit schwarzen Rudersklaven … und zurück bringen mich die Wikinger mit dem Drachenboot … 🙂

  58. @ThomasEausF:
    Auch ich verfüge über Messer, die in Köingensvjärfe und -Länge dazu geeignet sind, jemanden abzustechen! Muss ich das nun melden?

  59. Nomen est omen?

    Also, ich habe schon etwas möglicherweise Verfassungsfeindliches entdeckt, nur glaube ich nicht, dass Schittkowski gegen Schittkowski ermittelt, also erspare ich mir das Anschwärzen und verlege mich lieber auf regierungsgefährdende, subversive, aber legale Handlungen wie das Ankreuzen.

    Ach so, eigentlich schade, dass „Bundeszentrale für Bespitzelung und Denunziation“ schon an die Amadeu-Kahane-Stiftung vergeben ist, diese Bezeichnung stünde Schittkowskis Behörde auch sehr gut zu Gesicht.

    Und zum Schluss noch eine Anekdote:

    In einem Dorf in Oberbayern, da lebte vor langer Zeit ein Mann, der seine Frau regelmässig im Suff grün und blau schlug und auch sonst ein eher unangenehmer und unbeliebter Zeitgenosse gewesen sein soll.
    Irgendwann wurde der Schläger in der Nacht von Männern in Ledermänteln abgeholt, niemand wusste genau, warum.
    Wer es beobachtet hat, der redete wenn, dann nur im kleinsten Kreise darüber, der Mann selbst erschien nie wieder und über den Verbleib wurde auch nie etwas bekannt.

    Ich bezweifle ja schwer, dass diese Männer in ihren Mänteln damals wegen eines miesen Schlägers ausgerückt sind, aber wenn der Meldende die „richtige“ Geschichte erzählt…..

  60. BITTE VERTRAULICH BEHANDELN
    Sehr geehrter Herr Dierk Schittkowski,

    ich muß Ihnen hiermit melden, das ich vier alte, weiße Männer kenne, die bisher unbescholten und unauffällig gelebt haben. Ist das nicht schon sehr auffällig?
    Ich mache mir sorgen, denn sie sollen angeblich Morddrohungen bekommen haben. Das ist aber nicht, was mich beunruigt, denn sie sind ja schon alt und lange hier. Es ist vielmehr ihr Plan,dem zu entkommen.
    Ich weiß nämlich aus grimmiger, aber zuverlässiger Quelle, was sie vor haben:
    Sie planen nach Bremen zu kommen, um die Innenstadt unsicher zu machen. Hierbei wollen sie sich als street musician tarnen.

    Aber was viel schlimmer ist und was mich zutiefst beunruhigt, ist, dass sie auf dem Weg nach Bremen einen Anschlag ausgeheckt haben: sie wollen Asylsuchende so in ihrer Unterkunft erschrecken, dass diese aus Deutschland flüchten. Es ist sogar die Rede davon gewesen, die Unterkunft dann für eigene Bedürfnisse zu nutzen, dort unter zu tauchen und von hier aus zu agieren.
    Tun sie etwas dagegen!

    Ich hoffe, Ihnen hiermit gediehnt und Schlimmes verhindert zu haben und bitte Sie nochmals um Vertraulichkeit, da diese Subjekte in meiner Nachbarschaft leben.

    Ein besorgter, aber wachsamer Bürger
    P.s. Die Namen der Gefährder sind: B. Collie, Devon Rex, Henning Hahn und Bodewyn Burro

  61. Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:41

    Vielleicht sollte man konsequent die Grünen anzeigen …

    Damit würde man sich aber sehr verdächtig machen.

  62. Teilt die Erwiderungsrede von Martin Sichert auf Hubertus Heil bitte in der gesamten patriotischen Bewegung

    Es müssen so viele wie möglich erfahren, dass CDU/SPD vor der durch den Islam kollabierten Sicherheitslage kapitulieren.

    Hubertus Heil gibt offen zu dass wir als Offene Gesellschaft Zustände haben wie in ISrael und damit leben müssten.

    Für Hubertus Heil ist eine offene Gesellschaft eine Gesellschaft mit offene Grenzen.


    Hubertus Heil will die Ursachen für die GEwalt in unserem LAnd nicht bekämpfen, sondern Blutgeld an die Hinterbliebenen zahlen.

    Nur weil diese Lumpen nicht in der Lage sind den Einmarsch archaischer Verbrecher, Asylbetrüger und Fluchtsimulanten in unser LAnd zu stoppen, sollen die Opfer dieser Politik mit Geld abgespeist werden.

    5000 € für einen Deutschen oder Juden der von Amri Plattgefahren wurden.

    Dieser Hubertus Heil ist genau so ein amoralischer Widerling und Schweinehund wie diese hässliche Juso-Fratze, die sich für die Abtreibung bis zum 9ten Monat ausgesprochen hat.

    Ekel … Ekel und nochmals Ekel erzeugt diese ekelerregende Heil ….. Bääääh Puuhh! Pfui!

    https://www.youtube.com/watch?v=uNhP56PZv7I


    400 €/Monat wollen diese CDU/SPD Dreckschweine an ein Genitalverstümmeltes Mädchen zahlen, statt die Genitalverstümmler aus unserem Land zu beseitigen.

  63. Zu den Landesämtern für Verfassungsschutz: Bitte nicht lachen! Die WAREN mal gut:

    Als ich kurz nach dem 11. September 2001 wissen wollte – als die islamische Dimension des Massenmords bekannt wurde – was da Sache ist in Sachen Islam, waren meine ersten Adressen – das Inet und Rechner waren damals noch kein Allgemeingut, ich war begeistert über dieses neue Werkzeug – steuerte ich zuerst die Verfassungsberichte der deutschen Bundesländer an. Was ich dort las, über den Islam, den Koran, Milli Görüs, die Moslembruderschaft, Koran- und Hadithzitate, füllt noch heute ausgedruckt meine papierernen Ordner von „damals“. Ich hätte nie gedacht, daß ich den VS mal darob loben müßte.

    Ich lernte unmittelbar nach 9/11 sehr viel aus den Verfassungsschutzberichten über den Islam. Und stellte im unmittelbaren Quellenvergleich mit Koran und Hadithen fest, daß der VS noch untertrieben hatte.

    Das war vor 18 Jahren. Seither ist die staatlich geförderte Islamisierung Deutschlands so weit fortgeschritten, daß sie sich nicht mehr gegen die staatliche Islamdoktrin wehrt. Und der VS komplett kapituliert hat.

  64. Verfassungsschutzchef zur AfD

    Zudem kündigte Haldenwang an, die sogenannte Neue Rechte stärker in den Blick zu nehmen. Diese lehne Gewalt vordergründig ab, „aber sie befördert die Verschwörungstheorie der ‚Umvolkung‘ und vermittelt das Gefühl, dass etwas geschehen muss, um solche vermeintlichen Entwicklungen zu stoppen“. Das sei der „geistige Nährboden“ für Taten wie den rechtsextremen Terroranschlag von Halle am 9. Oktober, erklärte er nach „Spiegel“-Angaben.

    https://www.tagesschau.de/inland/afd-fluegel-109.html

  65. Babieca 18. Oktober 2019 at 21:22

    Das war vor 18 Jahren.

    ————————————
    Aha! 18 Jahre. Die 18. Ist das nicht so ein geheimer Code? Muss mal mit Herrn Schnittkopfski telefonieren … 🙂

  66. nicht die mama 18. Oktober 2019 at 21:15
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 20:41

    Vielleicht sollte man konsequent die Grünen anzeigen …

    Damit würde man sich aber sehr verdächtig machen.

    —————————————-
    Wer niemanden anzeigt, macht sich auch verdächtig. Wie war nochmal Dein Name, und Deine Adresse? 🙂

  67. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 18. Oktober 2019 at 21:17

    Die 400-EUro-Rente für das verstümmelte Mädchen wird ja nicht von den Dreckschweinen der Einheitskoalition bezahlt und auch nicht von den Ra++en in Roben, die das Urteil gefällt und auf die Ausweisung verzichtet haben.

  68. Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 21:28

    Mein Name ist Hase, wohnhaft Sasse 13, und ich weiss garnichts.
    :mrgreen:

  69. deris 18. Oktober 2019 at 21:10
    @ThomasEausF:
    Auch ich verfüge über Messer, die in Köingensvjärfe und -Länge dazu geeignet sind, jemanden abzustechen! Muss ich das nun melden?
    ————-
    Es gibt einen guten Test, was die Messerlänge angeht.

    Nimm mal ein Messer in die Hand, laufe auf der Straße hin und her und rufe immer wieder ganz laut: Allah hu Nacktbar.

    Wenn in 20 Minuten keine Polizei kommt, dann war das Messer zu kurz.

    Wenn Leute in weißen Kitteln kommen, dann hättest du etwas anderes oder leiser rufen sollen.

  70. Lieben Bio – Deutsche,
    Echt, mir ist so viel leid für Euch, aber wie ich es sehe, das Ende kommt. Habt ihr noch „Winnetou“ Film in Erinnerung ? Ich glaube – wie bestellt , wird auch serviert – aus Sachsen wird Kenia, and Thüringen – Mosambik -egal was ist wählt -kommt gleiche. Und da kommen zu Luft, Boden und Wasser neue Bürger, die neue Wähler aus Somalia und sonstwo, die werden euer Schicksal schon bestimmen. Ich glaube, nach 1 Phase – Angst und Schrecken kommt noch schlimmer -als Enteignungen und Massen Arbeitslosigkeit, werden eure Häuslern nicht abbezahlen, oder über Zwang Einquartierung euere Wohnraum mit neuen Mitbürgern teilen.

    Ja ,es ist schlimm, aber kommt noch schlimmer, wie im schlimmstem Alptraum. Ihr sieht ja, dass deutsche Michel sogar antfia nicht bildet, aber verschiedene militante Kodierungen aus Nahen Osten – da mit hizbollach / Hamas habt ihr keine Chance.

    Bei uns in Polen wieder schöner Herbst, wir haben wieder konservative gewählt, so haben wir keine Angst, dass da ungebetene Gäste kommen und machen bei uns gleiche wie bei euch. Sie werden nichts machen, wir Polen haben Mut und kämpferische Geschichte, die mit solchen Problemen umgehen kann.

    Schöne Grüße aus Warschau

  71. Haremhab 18. Oktober 2019 at 21:24

    „aber sie befördert die Verschwörungstheorie der ‚Umvolkung‘ und vermittelt das Gefühl, dass etwas geschehen muss, um solche vermeintlichen Entwicklungen zu stoppen“.

    Das Gefühlt, dass etwas geschehen muss, habe ich und haben wir hier schon lange. Zack, und schon ein Prüffall für Haldenwangs Leute………..

  72. Dichter 18. Oktober 2019 at 21:36

    Je länger Haldenwang in der eingeschlagenen Richtung weiterfährt, desto mehr Geisterfahrer wird er entdecken.

  73. In jedem Arbeits- und Erziehungslager gibt es Menschen, denen es dort gut geht.
    Dem Anstaltsleiter, den Abschnittsleitern, den Wächtern über Moral und Ordnung und selbst die Insassen, die einfach nur gut arbeiten und schön die Fresse halten, können es zu etwas bringen.

    Aber nur, solange die Arbeit gut und gerne erledigt wird.

  74. Dazu passen übrigens genau diese beiden Artikel aus taz und WELT. Dort wird berichtet, dass die im Vergleich zu Islamisten geringe Zahl von rechtsextremen Gefährdern (43 zu 690) die Behörden irgendwie „stört“. Man will jetzt neue „Bewertungskriterien“ einführen. Das ist ja auch logisch, da der gigantische Apparat, der demnächst noch zusätzlich aufgefahren werden wird, sich auch irgendwie durch den Gegenstand begründen muß. Und da sind 43 läppische Gefährder natürlich nicht ausreichend. Wir können also sicher sein, dass in den nächsten Verfassungsschutzberichten bei der Zahl der rechtsextremen Gefährder ein explosionsartiger Anstieg erfolgen wird………..

    Rechtsextreme Gefährder
    BKA zweifelt Zahlen an

    Das BKA plant, sich mehr dem Thema Rechtsextremismus zu widmen. Die Behörde will Zahlen prüfen und legt ein Konzept mit dem Verfassungsschutz vor. (….)

    https://taz.de/Rechtsextreme-Gefaehrder/!5630236/

    Rechter Terror
    BKA bewertet rechtsextreme Gefährder nun wie Islamisten
    Stand: 15.10.2019

    Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz nehmen Rechtsextremisten mit neuem Konzept ins Visier. Gefährder der Szene sollen wie Islamisten bewertet werden. Bei Hasskriminalität im Netz erhöhen Behörden den Druck auf Anbieter wie Facebook.
    43

    Nach dem Anschlag in Halle haben das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) neue Maßnahmen im Kampf gegen Rechtsextremismus angekündigt. Am Montagabend präsentierten die Präsidenten Holger Münch (BKA) und Thomas Haldenwang (BfV) ihr neues Konzept gemeinsam in Berlin. WELT stellt zentrale Punkte vor und ordnet sie ein.

    Das Konzept ist keine direkte Reaktion auf die Tat von Halle, der Termin hatte schon zuvor festgestanden.
    1. Rechtsextreme Gefährder nach Risiko bewerten

    Aktuell registrieren Bundesbehörden in Deutschland 43 rechtsextreme Gefährder. Diese Zahl sorgt im Vergleich zur hohen Anzahl identifizierter islamistischer Gefährder – bundesweit 690 – schon seit Längerem für Diskussionen. Kritiker sind überzeugt, dass eigentlich deutlich mehr Menschen der rechten Szene als Gefährder eingestuft werden müssten. Personen also, denen „politisch motivierte Straftaten von erheblicher Bedeutung“ jederzeit zugetraut werden. (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article201905536/Rechter-Terror-BKA-bewertet-rechtsextreme-Gefaehrder-nun-wie-Islamisten.html

  75. Die Anti – AfD – Kampagne läuft jetzt vor der Thüringen -Wahl auf höchsten Touren , weil Höcke immer noch deutlich über 20 % Stimmenanteil liegt und die Koalitionsmöglichkeiten sehr pikant ( äußerst problematisch ) für die CDU werden könnten .

    Der Hetzer und Denunziant Söder in München hat heute auf seinem CSU-Parteitag ( auf dem ca 100 Delegierte fehlten ) Teile der AfD wiederum als verfassungsfeindlich in seiner bekannt fiesen Art verleumdet. – Und solch eine Schlammwerfer-Type vertritt eine christliche Partei . Jesus würde solchen Denunzianten rückwirkend die Taufe entziehen .

    Mitglieder der CSU schämt euch, solch einen Menschen erneut zum Vorsitzenden zu wählen !!

  76. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 18. Oktober 2019 at 21:17

    400 €/Monat wollen diese CDU/SPD Dreckschweine an ein Genitalverstümmeltes Mädchen zahlen, statt die Genitalverstümmler aus unserem Land zu beseitigen.

    Das könnte sich doch für die Eltern als lohnendes Geschäftsmodell erweisen: Mädchen verstümmeln, eine geringe Strafe inkauf nehmen, und dann an den Zahlungen partizipieren. Das Bleiberecht gibt es noch obendrauf, und sollte die Familie tatsächlich einmal abgeschoben werden, gilt die Zahlung wohl lebenslang auch ins Ausland?

  77. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 18. Oktober 2019 at 21:17

    Teilt die Erwiderungsrede von Martin Sichert auf Hubertus Heil bitte in der gesamten patriotischen Bewegung

    (…)

    Ekel … Ekel und nochmals Ekel erzeugt diese ekelerregende Heil ….. Bääääh Puuhh! Pfui!

    https://www.youtube.com/watch?v=uNhP56PZv7I
    —————————————
    Das Verhalten der Altparteien-Vertreter ist wirklich skandalös, ganz besonders von CFR!

  78. @Estenfried 18. Oktober 2019 at 21:55
    Ich gebe zu, ich war und bin (vielleicht zum Teil noch heute) manchmal naiv.
    Als Seehofer noch das Sagen hatte, habe ich Söder für einen „harten Hund“ auf unserer Seite gesehen. (Da dachte er noch, er würde mit diesem Harten-Hund-Image Wahlen gewinnen.)
    Aber seit die Grünen bei den Wahlen in Bayern so gut abgeschnitten haben, möchte er sich als Obergrüner verkaufen.
    Daraus habe ich wieder etwas für die Zukunft gelernt.

  79. johann 18. Oktober 2019 at 21:43

    – Umvolkung –

    In Deutschland war es seit rund 100 Jahren Konsens, daß es ein Segen war, daß ihm nach dem 1. WK seine für gerade mal 20 Jahre +- besessenen, ballastartigen, afrikanischen Kolonien abgenommen waren. Vor allem angesichts der mörderischen Erfahrungen, die Frankreich und GB mit den Völkermassen ihrer islamisch-arabisch-afrikanischen Kolonien – Einwanderung garantiert – bis weit ins 20 Jhd. machten.

    Dann kam der Irrsinn deutscher Politiker, das von diesem Wahn bisher verschonte Deutschland in die Reihe der Masseninvasionsländer aufgrund des Hirnfurzes „koloniale Vergangenheit“ einzureihen.

    Renaud Camus hat dazu in „Revolte gegen den Großen Austausch“ einen länglichen Satz geschrieben, der z.B. mein Unbehagen und meine Opposition auf den Punkt bringt. Camus geht bekanntlich in seinen Überlegungen von Frankreich und seiner Kolonialvergangenheit aus. Und beobachtet, S. 75f.:

    Sie betrifft unser Problem nur zum Teil. Denn der Große Austausch findet seit geraumer Zeit nicht nur in ehemaligen Kolonialländern wie Frankreich, Großbritannien, Belgien oder den Niederlanden statt, sondern auch in Ländern, die nur wenige oder gar keine Kolonien besaßen, so wie Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen (…)

    Und damit hat er einen Volltreffer gelandet.

  80. NieWieder 18. Oktober 2019 at 22:04
    @Estenfried 18. Oktober 2019 at 21:55
    Ich gebe zu, ich war und bin (vielleicht zum Teil noch heute) manchmal naiv.
    Als Seehofer noch das Sagen hatte, habe ich Söder für einen „harten Hund“ auf unserer Seite gesehen. (Da dachte er noch, er würde mit diesem Harten-Hund-Image Wahlen gewinnen.)
    Aber seit die Grünen bei den Wahlen in Bayern so gut abgeschnitten haben, möchte er sich als Obergrüner verkaufen.
    Daraus habe ich wieder etwas für die Zukunft gelernt.

    —————————————–
    Söder ist Seehofer mit ö …

  81. @Haremhab 18. Oktober 2019 at 21:24
    Diese lehne Gewalt vordergründig ab, „aber sie befördert die Verschwörungstheorie der ‚Umvolkung‘ und vermittelt das Gefühl, dass etwas geschehen muss, um solche vermeintlichen Entwicklungen zu stoppen“.
    Genau wie die Christen damals in der DDR. Vordergründig sind sie friedlich, aber sie befördern den Eindruck, dass sich in der DDR etwas ändern muss und bewirken so staatsfeindliche Aktivitäten, die sich gegen unsere sozialistische Grundordnung richten.

  82. Babieca 18. Oktober 2019 at 21:31
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 21:27

    Aha! 18 Jahre.

    Verflixt! Erwischt!

    —————————————-
    Das geht schneller, als man denkt. Bestell mal an der Fleischtheke 88 Gramm Leberwurst … 🙂

  83. @Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 22:08
    Ich finde bei Söder sah man es sehr schön, wie unsere Qualitätspolitiker so ticken.
    Vorher hat er immer auf „harten Hund“ gemacht.
    Dann hat er irgendetwas gesagt (ich glaube es war „Asyltourismus“). Daraufhin gingen in München Zehntausende aus Protest auf die Straße und er musste etwas zurückrudern. Schließlich das gute Abschneiden der Grünen bei der Wahl. Seitdem sieht er sein Heil darin, den Obergrünen zu machen und er hat sich in der Öffentlichkeit um 180 Grad gedreht.
    (Ähnlich wie Merkel damals nach der Wahl der Grünen in BW.)
    Letztlich liegt es an den geisteskranken Wählern. Die Politiker passen sich nur an.
    Im Grunde verstehe ich bis heute nicht, wie die „Gutmenschen“ ticken.
    Da verstehe ich noch eher die Islamisten oder die Antifas. Deren Verhalten aus ihrer Sicht kann ich nachvollziehen.

  84. Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 22:12

    Kaufst Du ein Lummerkotelett oder einen Sauerbraten, bist Du sogar schon ein Kannibale.

  85. nicht die mama 18. Oktober 2019 at 21:37
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 22:04

    – Hase, wohnhaft Sasse 13, und ich weiss garnichts –

    Södö sötzt ön dör Sösse önd ör wöiß vön nöchts…
    Dri Chiniesi mit di Kintrinbiss…

    Danke für die Assoziationen… :))

  86. Babieca 18. Oktober 2019 at 21:30
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 21:12

    – Galeere, Luftschiff –

    Und Käptn Nemo nicht vergessen! Nautilus ist immer eine Option. :))

    Kennst/hast du dieses Buch? Von 1909?
    https://www.amazon.de/Die-Welt-100-Jahren-einf%C3%BChrenden/dp/3487083043

    Es ist ein Schätzchen! Soviel zur linearen Entwicklung…

    ——————————————
    Toller Hinweis! Hab von dem Buch schon mal gehört, aber nicht weiter verfolgt. Sehr interessant!
    Kurd Lasswitz (Auf zwei Planeten) ist natürlich ein Klassiker der SF-Literatur!

  87. Das paßt ja gut.
    Das Bundesamt für Verfassungsschutz sucht Personal. Es plakatiert mit folgendem Inhalt:

    Bundesamt für Verfassungsschutz
    Im Verborgenen Gutes tun! (Anmerkung: Dieses ganz groß im Plakat)
    Sinnvolle und sichere Jobs im Inlandsnachrichtendienst
    Jetzt auf eine von vielen freien Stellen bewerben!
    http://www.verfassungsschutz.de/karriere

    Leider kann ich hier keine Abbildung des entsprechenden Plakats hereinstellen.

  88. Hall-Den-Zwang (Halle-ist-Zwang) immer zwingender:

    In einem Interview hat der amtierende Präsident des Verfassungsschutzes, Thomas Haldenwang, vor einer Radikalisierung von Teilen der AfD gewarnt. Er sieht auch bei der Neuen Rechten einen „geistigen Nährboden“ für den Anschlag von Halle.

    Hallenhalma? Bei soviel Irrsinn muß man spotten!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article202140084/Verfassungsschutz-warnt-AfD-Fluegel-wird-immer-extremistischer.html

  89. Dichter 18. Oktober 2019 at 22:16
    Hans R. Brecher 18. Oktober 2019 at 22:12

    Kaufst Du ein Lummerkotelett oder einen Sauerbraten, bist Du sogar schon ein Kannibale.

    ————————————-
    Ich bin bekennender Carnivore!

    Übrigens: Vegetarische Restaurants in BR servieren zwar kein Fleisch, aber Fisch und Hühnchen. Für Gaúchos ist alles, was kein rotes Fleisch ist, vegetarisch. 🙂

  90. @schinkenbraten 18. Oktober 2019 at 22:24
    Mal sehen, ob der „Verfassungsschutz“ nicht bald durch die Friedensfreunde unterwandert wird? Ähnlich wie im Kalten Krieg der Britische Geheimdienst von den Kommunisten.

  91. deris 18. Oktober 2019 at 20:54

    Obwohl für jede Anzeige eine Pränie ausgelobt wird – ähnlich der Verbrecherjagd bei XY?
    ———-
    Wahrscheinlich kann man beim Verfassungsschutz Punkte-Sammelkarten anfordern. Für jede Meldung beim VS gibt es dann Punkte und man kann sich dann z.B. bei REWE eine Prämie abholen.

  92. @Niewider:
    Es ist schon so weit! Der Stellvertreter für den Linke n Haldenwang ist ein türkischer Moslem! Daraus ergibt sich „zwanglos“ wer künftig „beobachtet“ wird und wer nicht!

  93. Die hoffen sicher, dass sie dann von „Generation Z“ und von kindlichen Klima-Wahnsinnigen gewählt werden.

  94. Ich möchte hiermit meine Lebensgefährtin anzeigen:
    Als ich ihr den Bremen Artikel vorlas, sagte sie spontan (!) : „das ist doch DDR“.

    Sehr verdächtig, nicht wahr? Wieso kennt sie sich mit DDR Methoden so gut aus?
    Wie kommt sie zu der Bekanntschaft mit einem PI Leser?

  95. Ein bemerkenswertes interview mit dem Hamburger Verfassungsschutzchef Torsten Voß, weil er dort ausnahmsweise auch mal die Unterwanderung des „bürgerlichen Mileus“ durch Linksextremisten anspricht. Mit „bürgerlichem milieu“ sind hier übrigens Dinge wie Fridaysforfuture, „Seebrücke“ und andere eher linke Aktionen gemeint………..

    Verfassungsschützer

    „Linksextremisten unterwandern das bürgerliche Milieu“
    Stand: 18.10.2019 | Lesedauer: 9 Minuten

    Linksextremisten versuchen gezielt, Bewegungen wie Fridays for Future zu instrumentalisieren. Das sagt Hamburgs Verfassungsschutzchef Torsten Voß im WELT-Interview. Sorgen bereiten ihm aber auch Rechte, die sich im Netz radikalisieren und bewaffnen.
    30

    WELT: Herr Voß, nach der türkischen Offensive in Syrien sind laut Beobachtern Hunderte IS-Anhänger aus syrischen Lagern ausgebrochen. Mindestens 100 deutsche Dschihadisten befinden sich noch in dem Kriegsgebiet. Was bedeutet die Lage in Syrien für den Verfassungsschutz?

    Torsten Voß: Wir bereiten uns natürlich auf die Rückkehrer vor. Der große Ansturm ist bisher ausgeblieben. Der Bund hat Leitlinien entworfen, die die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Behörden wie dem Bamf (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, d. Red) oder der Ausländerbehörde regeln. In Hamburg haben wir aktuell 32 Rückkehrer. Was uns auffällt: Fast alle kehren grundsätzlich in ihr altes Umfeld zurück.

    WELT: Also in radikalislamistische Kreise?

    Voß: Ja, vor allem in die salafistische Szene. Hier lohnt sich meiner Meinung nach ein Vergleich mit manchen Akteuren aus der Drogenszene. Dort schaffen es Menschen auch, sich aus der Szene herauszulösen. Sie schaffen auch, ihre Sucht zu bekämpfen. Nach der Suchtbekämpfung fehlt manchen aber das soziale Umfeld. Und deswegen werden diese oft wieder rückfällig. Diese Verläufe sind bei manchen Islamisten vergleichbar – insofern kommt der sozialen Betreuung, fernab der Sicherheitsbehörden, eine enorme Bedeutung zu. Wir sind dazu da, die Menschen zu beschützen. Die Integration bei denen, bei denen es sich lohnt, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

    WELT: Inwiefern gefährden IS-Rückkehrer unsere Sicherheit?

    Voß: Gewaltorientierte Dschihadisten haben immer das Potenzial, Anschläge zu begehen. Derzeit haben wir jedoch keine konkreten Hinweise, aber die Gefährdungslage ist unverändert hoch. Wenn man sich die islamistischen Attentate anschaut, die zuletzt in Deutschland stattgefunden haben – Würzburg, Ansbach, Hamburg-Barmbek –, lässt sich sagen: Keiner der Täter war IS-Rückkehrer. Eine Entwarnung bedeutet das insofern nicht.

    WELT: Wie stehen Sie zu der strikten Haltung der Bundesregierung, keine IS-Kämpfer zurückzunehmen, sondern bislang lediglich wenige Kinder der Dschihadisten?

    Voß: Es ist richtig, niemanden zurückzunehmen, für den für nicht verpflichtet sind. Insofern teile ich die rechtliche Ansicht der Bundesregierung. Indes sind wir nach Völkerrecht bisher grundsätzlich dazu verpflichtet, Menschen wieder aufzunehmen, wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Wir als Sicherheitsbehörden stellen uns darauf ein.

    WELT: In Einzelfällen wie der Hamburger IS-Rückkehrerin Omaima A. entstand öffentlich der Eindruck, dass sie unerkannt nach Deutschland zurückkehren konnten. Wie hoch ist diese Gefahr?

    Voß: Das ist ja ein gutes Beispiel dafür, dass sie dann doch erkannt wurde. In der Regel tauchen Islamisten wieder in ihre Szene ein – und da sind wir ganz gut aufgestellt. In der Tat stellt der offene Schengen-Raum, die Freizügigkeit, auch die Sicherheitsbehörden vor Herausforderungen. Hier sind die Sicherheitsbehörden darauf angewiesen, von der Politik die notwendigen rechtlichen Mittel zur nachrichtendienstlichen Aufklärung und polizeilichen Verfolgung europaweit zu erhalten. Ich denke aber, hier sind wir auf einem guten Weg.

    WELT: Islamisten werden hierzulande seit Jahren mit dem System RADAR iTE nach Risiko bewertet. Nun, nach den Attentaten in Kassel und Halle, soll ein ähnliches System auch für Rechtsextremisten entwickelt werden – RADAR rechts. Scheint so, als hätten deutsche Sicherheitsbehörden den Rechtsterror bislang deutlich unterschätzt.

    Voß: Ich möchte hier ganz vehement widersprechen. Wir haben den Rechtsterrorismus nicht unterschätzt. Wir haben unter anderem Anschlagsvorbereitungen der rechtsterroristischen Oldschool Society oder der Gruppe Freital verhindert. Seit Gündung der Bundesrepublik wurden etliche rechtsextremistische Organisationen verboten, es gab unzählige Verfahren und Verurteilungen – die im Übrigen ohne Verfassungsschutz-Informationen nicht möglich gewesen wären.

    WELT: Die Szene aber hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert.

    Voß: Seit einiger Zeit befindet sich der Rechtsextremismus im Wandel. Die Szene verlagert sich stärker von der tatsächlichen in die virtuelle Welt, zudem von Netzwerk-Strukturen in lose Netzwerke. Wir sind mit Tätern konfrontiert, die auch mehr individuell im Internet unterwegs sind, nicht auschließlich und wenn überhaupt in rechtsextremistischen Foren. Das ist gegenwärtig eine große Herausforderung, wobei die Bedrohungen durch andere Phänomenbereiche, wie Islamismus, Linksextremismus oder Reichsbürger auch nicht geringer werden.

    WELT: Was aber läuft schief, wenn ein Rechtsextremist wie Stephan E. jahrelang vom Radar der Behörden verschwinden und schließlich den CDU-Politiker Walter Lübcke ermorden konnte?

    Voß: Wir müssen und können nur unsere Arbeit durch Aufstockung der Ressourcen intensivieren, um herauszufinden, was solche Personen machen, wenn sie sich abkapseln, wenn sie in der virtuellen Welt abtauchen. Das Bundesamt für Verfassungsschutz bekommt personellen Zuwachs in dreistelliger Höhe. Auch die Bundesländer sind gefordert, nachzuziehen.

    WELT: Mit Blick auf das Attentat in Halle forderte Bundesinnenminister Seehofer, die Gamer-Szene stärker in den Blick zu nehmen. Inwiefern führt diese Forderung am eigentlichen Problem vorbei?

    Voß: Das ist eine uralte Diskussion. Früher, als es noch kein Internet gab, hat man beispielsweise grausame Morde einseitig auf Gruselfilme zurückgeführt. Denken Sie auch später an die Killerspiele-Debatte. Und nun ist es eben die Gamer-Szene. Ich denke schon, dass es in diesen virtuellen Räumen auch leider zahlreiche Räume für Extemisten jeder Couleur gibt. In erster Linie sind die Betreiber in der Verantwortung, die diese Plattformen ins Leben gerufen haben. Aber auch wir, als Nachrichtendienst, müssen gesetzliche und operative Wege haben, in bestimmte Szenen eindringen zu können.

    WELT: Was kann der Verfassungsschutz im Kampf gegen Rechtsextremisten darüber hinaus leisten?

    Voß: Ein wichtiges Thema ist die Beteiligung des Verfassungsschutzes bei der Erteilung von Waffenerlaubnissen. Es muss zu einer Regelanfrage beim Verfassungsschutz kommen, wenn jemand eine Waffe beantragt. Derzeit gibt es nur eine Regelanfrage bei der Polizei. Es gibt aber keine Regelanfrage bei uns. Wir wollen sicherstellen, dass Extremisten keinen Zugang zu Waffen haben.

    WELT: Bei Ihnen in Hamburg sind Linksextremisten mit 1335 Personen deutlich stärker vertreten als Rechtsextremisten. Wie würden Sie diese linksextreme Szene aktuell beschreiben?

    Voß: Mehr als 70 Prozent der Linksextremisten sind in Hamburg gewaltorientiert. Und wir stellen fest: Linksextremisten agieren versteckt und unterwandern über populäre Themen auch bürgerliche Milieus. So missbrauchen Linksextremisten gesellschaftlich breit akzeptierte oder breit diskutierte Themen, um in Kontakt zu bürgerlichen Initiativen zu kommen, um ihre verfassungsfeindlichen Positionen zu etablieren.

    WELT: Wie meinen Sie das?

    Voß: Wer ist nicht gegen Rechtsextremismus? Wer ist nicht gegen hohe Mieten? Wer ist nicht gegen Umweltzerstörung? Genau auf solche Themen setzen gewaltorientierte Gruppierungen wie die Interventionistische Linke, die Antifa und die Autonome Szene. Insofern hält der Hamburger Verfassungsschutz insbesondere auch die linksextremistische Szene, die über populäre Themen quasi wie ein schleichendes Gift in die demokratische Gesellschaft eindringen kann, für eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für unsere Demokratie. Im Übrigen: Unsere Demokratie unterscheidet aus guten Gründen nicht zwischen bösen und guten Extremisten. Der Verfassungsschutz beobachtet und informiert als Frühwarnsystem vor Organisationen und Menschen, die unsere Demokratie gefährden.

    WELT: Wo konkret zeigt sich das?

    Voß: Das Thema Seebrücke ist so ein Beispiel. Für die private Seenotrettung gehen Hunderttausende zurecht auf die Straße. Aber Themen wie diese werden eben auch von linksextremistischen Gruppierungen wie der gewaltorientierten Interventionistischen Linken instrumentalisiert. Es gab auch Versuche, dieser Gruppe, „Fridays for Future“-Bewegung zu unterwandern. Das haben die Organisatoren wohl aber bisher verhindert.

    WELT: Wie viel Extremismus steckt in Extinction Rebellion?

    Voß: ,Extinction Rebellion’ ist eine neue Organisation. Wir nehmen aufmerksam zur Kenntnis, wie diese Gruppierung agiert. Derzeit ist sie kein Beobachtungsobjekt.

    WELT: Extinction Rebellion propagiert zivilen Ungehorsam. Wie weit darf ziviler Ungehorsam gehen?

    Voß: Die Frage ist doch: Will man das System überwinden oder will man sie nur kritisieren? Kritisieren ist erlaubt. Wenn sie sich aber radikalisieren, wenn sie sagen, wir wollen den Systemwechsel, dann ist die Schwelle zum Extremismus überschritten. Dann sagen wir: Stopp!

    WELT: Inwiefern wurde bei den Tumulten linker Gruppierungen bei der Uni-Vorlesung von Bernd Lucke in Hamburg die Grenze zum Extremismus überschritten?

    Voß: Wenn jemand an einer Vorlesung gehindert und beleidigt wird, ist zunächst einmal die Universität in der Verantwortung, nicht der Verfassungsschutz. Und hierbei ist die grundgesetzlich garantierte Freiheit von Wissenschaft, Forschung und Lehre uneingeschränkt zu berücksichtigen.

    WELT: Zum Schluss noch eine Frage zu den Ausschreitungen beim G20-Gipfel, wo Linksextreme aus Hamburg massiv vertreten war. Wie hat die Szene auf die Gewaltexzesse reagiert?

    Voß: Nach den Ausschreitungen hat man sich zunächst angeblich betroffen gezeigt. Die Szene wurde, vielleicht für ein Jahr, ein bisschen ruhiger und hat sich kritisch gefragt, womöglich auch taktisch diskutiert: ,Warum wurde eigentlich ein Supermarkt überfallen, der hat doch damit gar nichts zu tun?’ Da war man sogar selbstkritisch.

    WELT: Und dann?

    Voß: Das hat sich nach einem Jahr aber relativiert, dann hat man wieder in alter Rhetorik Polizeibeamte für die Ausschreitungen verantwortlich gemacht. Zum Jahrestag nun gab es dann mehrere Attacken, zum Beispiel einen Farbanschlag von Linksextremisten auf das Wohnhaus meiner Vertreterin. Vertreter der Grünen, der SPD, des Rot-Grünen Senats, Polizeibeamte waren und sind von ähnlichen Anschlägen betroffen. Insofern: Wir behalten die linksextremistische Szene weiterhin genau im Blick.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus202095308/Verfassungsschutz-Linksextremisten-unterwandern-buergerliches-Milieu.html

  96. „Schittkowskie“? Mir wurde mitgeteilt das es ein Druckfehler sei und es „Schittkopfsky“ heissen sollte.

  97. Der Name kommt mir irgendwie ausländisch vor und könnte ins Deutsche übersetzt vielleicht ja auch Scheisskopf bedeuten.

  98. @ lorbas 18. Oktober 2019 at 19:50
    “ ein Verfassungsschutz sein, mit dem man redet. Wir sind kein ,closed shop‘.“

    wer aufgrund fehlender bildung meint, „closed shop“ sei ein geschlossenes geschaeft,
    in diesem durchfall ein also ein unternehmen, aus dem nichts nach draussen dringt,
    beweist, dass er fremdwoerter verwendet, ohne deren bedeutung zu kennen.

    der begriff „closed shop“ meint unternehmen, die nur gewerkschafter einstellen.
    was diese in den usa sozialistisch-selbstherrliche praxis der gewerkschaftsbonzen
    mit dem bremer vs zu tun haben soll, kann sicher der herr politkommissar s. erklaeren.

    oder ein bayerischer hauptschueler aus der 8ten, der in bremen abi machen will.

  99. ich habe 10 spieler vom bvb angemeldet
    so dass Schalke 04 das derby naechste
    woche einfacher gewinnen kann.

  100. Wenn ich jetzt unsere Vertragspolitik in Berlin melde,gebe an die sind alle ohne Ausnahme links oder Gender oder schwul oder einfach nur extrem Blöd was passiert dann ?
    Überwachung-Folter-Hexenverbrennung-aus dem Dorf jagen.
    Wie bekloppt ist Deutschland dank IM Erika und Konsorten !

  101. „““Moritz123 18. Oktober 2019 at 20:23
    Ich habe gerade meine Frau als begründet Terrorverdächtig gemeldet!“““

    Na hoffentlich war sie nicht schneller… *grins
    Schade dass ich nicht in Bremen wohne, könnte ich meine auch elegant entsorgen.
    Schon geil in Deutschland.

  102. Nun denn, dann sollen die Bürger dem Mann mal richtig Stoff zum Beobachten geben.

    ( iron. an)Mein moslemischer Nachbar hat verdächtig gehustet und redet unverständliches Zeug…bitte beobachten.

    In meinem Kegelclub gibt es eine junge Frau, die die Linken Gewalttäter aus Berlin gar nicht leiden kann , und diese hat immer ihr Maniküremäppchen mit Fingernagelfeile und Schere ( Waffen) dabei…sie verhält sich somit sehr verdächtig.

    Die Eltern zweier Mädchen in der Grundschule kleiden ihre Kinder in Dirndlart und flechten die blonden Haare als Zöpfe, das sieht sehr nach rechtsradikalem Gedankengut aus. Die Mädchen sind auch sehr gut erzogen, das macht diese Familie noch verdächtiger.

    Die jungen Männer in der Scheune auf der Wiese unseres Hofbauern , feiern gerne Parties und singen manchmal Marschlieder..oh jeh, das geht ja gar nicht -Verfassungsschutz übernehmen Sie!
    Und ach ja, da hat doch tatsächlich der Hinzekunz gesagt, dass der Habeck sich mal rasieren könnte, das war ein Anmgriff auf dessen Persönlichkeitsrechte.

    Die Türken und die Kurden? (*schulterzuck*).
    Die Kämpfe zwischen orientalischen“ Exilsoldaten“ in unseren Städten? *schulterzuck*
    Clans aus osteuropäischen und orientalischen Ländern , die unsere Städte so langsam aber sicher gut im Griff haben? *Schulterzuck*

    Das ist halt so. (Iron. aus)

    Die Bevölkerung , sich selbst beobachten zu lassen und zu Denuzianten zu erziehen, ist ein Rückfall in unsere dunkelste Zeit der Geschichte , wo niemand mehr jemandem trauen konnte.
    War das wirklich so gut , dass man es wiederholen möchte?

  103. Hier ein (unkommentierter) Artikel aus der Freiburger Zeitung vom 30.4.1934:

    Gegen das Denunziantentum
    In letzter Zeit mehren sich wieder die Anzeichen
    verwerflichen D e n u n z i a n t e n t u m s. Die
    Nachprüfung der bei den Polizeibehörden wegen
    angeblich staatsfeindlicher Äußerungen erstatteten
    Anzeigen ergibt sehr oft, daß die Anzeigen aus-
    schließlich persönlichen Streitigkeiten entspringen
    und daß es sich um Äußerungen handelt, die teil-
    weise viele Monate zurückliegen. Namentlich wer-
    den bei Hausstreitigkeiten die Gegner oft politisch
    verdächtigt.
    Der Reichsminister des Inneren hat daher die
    Landesregierungen ersucht, den Polizeibehörden
    erneut eine s c h a r f e B e k ä m p f u n g dieses
    Denunziantentums zur Pflicht zu machen. Die Neu-
    fassung des § 164 des Strafgesetzbuches durch das
    Gesetz vom 28. Mai 1933 gibt die Möglichkeit, mit
    hohen Gefängnisstrafen gegen die des national-
    sozialistischen Staates unwürdigen Erscheinungen
    leichtfertiger Angebereien wirksam vorzugehen.

  104. Dichter 18. Oktober 2019 at 21:57:
    „Das könnte sich doch für die Eltern als lohnendes Geschäftsmodell erweisen“

    In D gibt es so viele lohnende Geschäftsmodelle… am besten ohne Papiere (oder mit gekauften/gefälschten Papieren, gibt’s laut Chip mittlerweile alles im Darknet oder vor Ort) aufschlagen -> im besten Fall lebenslange Vollversorgung, inclusive für die weitläufige Familie. Wobei ich mir das „im besten Fall“ vermutlich gefahrlos sparen kann.

    Ich erinnere auch immer wieder zu gerne an das „deutsch-türkische Sozialversicherungsabkommen“, das besagt, dass in der Türkei lebende Familienangehörige eines in Deutschland krankenversicherten Arbeitnehmers mitgeschützt sind – das wird wohl gut nachgefragt, zumal es sich eben nicht nur auf die eine Ehefrau und Kinder beschränkt („Diese Leistungen werden der türkischen Krankenkasse von der deutschen Krankenversicherung erstattet. Das geschieht seit Bestehen des Abkommens pauschal. Denn einzelne Abrechnungen bedeuteten unverhältnismäßig viel Verwaltungsaufwand. Im Falle der Türkei ist es eine Pauschale je Familie. Eine exakte Zahl der Mitversicherten ist deshalb für die deutsche Seite unerheblich.“ Quelle: DPA, Presseportal). Und: So bestehen vergleichbare Abkommen auch etwa mit Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro und Serbien.

    Andererseits dann diese traurige Tatsache: „Mehr als die Hälfte aller bedürftigen Rentner verzichtet darauf, die staatliche Grundsicherung zu beantragen. Das geht nach SPIEGEL-Informationen aus einer noch unveröffentlichten Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor.“

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/altersarmut-jeder-zweite-beduerftige-rentner-verzichtet-auf-grundsicherung-a-1291057.html

  105. Bei Nachbarschaftsstreitigkeiten werden dann keine umständlichen Lärmprotokolle mehr nötig sein, dann ruft man gleich den VS an, oder wer seinen lästigen Freund oder seine Freundin loswerden will, VS anrufen! Wer seinem Kollegen eins auswischen will: VS anrufen! Dies auch noch ANONYM, der DENUNZIANT bleibt unbehelligt und unbestraft!

    Wirklich großartige Entwicklungen der Demokratie in Richtung rückwärts!
    Was ist bloß aus unserem Verfassungsschutz, was ist bloß aus Deutschland geworden!
    Wen will der VS schützen? Die Bürger oder sich selbst?

    Nummer gut einprägen! Der nächste Ärger kommt bestimmt!

  106. Eine Unverschämtheit, was der Verfassungsschutz hier fordert. Damit treibt er die Spaltung unserer Gesellschaft weiter voran. Ein unbeliebter Nachbar kratzt sich an der Achsel und streckt dabei den Arm in die Höhe und schon ist der Hitlergruß gesichtet.
    Nicht umsonst heißt das Sprichwort: Das größte Schwein im ganzen Land ist und bleibt der Denunziant.

  107. Ob das wohl auch funktioniert wenn einer anruft und sagt:
    Mein muslimischer Nachbar plant eine Synagoge anzuzünden.

  108. Das ist nicht mehr zu ertragen so ein Geschmeiß. So viele Diktaturen hinter sich alle in der Katastrophe geendet und jetzt sind diese Schwachsinnigen schon wieder dabei. So was Geisteskrankes hat die Welt noch nicht gesehen.

  109. AlterNotgeilerBock 19. Oktober 2019 at 08:19

    „““Moritz123 18. Oktober 2019 at 20:23
    Ich habe gerade meine Frau als begründet Terrorverdächtig gemeldet!“““

    Na hoffentlich war sie nicht schneller… *grins
    Schade dass ich nicht in Bremen wohne, könnte ich meine auch elegant entsorgen.
    Schon geil in Deutschland.
    ———————

    Schnell umziehen! 🙂

  110. Bei dem Angebot kann ich nicht nein sagen. (Original Email)

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großem Interesse habe ich die Aufforderung des Leiters des Bremer Landesamtes für Verfassungsschutz, Dierk Schittkowski, gelesen, der dazu auffordert, das „Unbehagen im Kontakt mit mutmaßlichen Extremisten nicht für sich zu behalten oder gar zu dulden“. Ich bin nun in der wenig beneidenswerten Lage, täglichen, ja rund um die Uhr, Kontakt mit einem mutmaßlichen Extremisten erdulden zu müssen, nämlich mir selbst.

    Zu meiner Person: In jungen Jahren ein unverbrüchlicher Anhänger der SPD, überzeugter Atomkraftgegner, grünen Ideen gegenüber aufgeschlossen und Bioladenkunde, hat sich bei mir seit Beginn der Regentschaft von Bundeskanzlerin Merkel ein bedenklicher Persönlichkeitswandel vollzogen. Um es kurz zu fassen: Dieser gipfelte in meiner Stimme für die AfD bei der letzten Bundestagswahl und der Wahl zum EU-Parlament.

    Besonders erschreckt hat mich dabei das grimmig sadistische Gefühl der Genugtuung, als ich die Stimmzettel angekreuzt habe. Seitdem leide ich unter einer Art posttraumatischer Belastungsstörung, besonders nachts kurz vor dem Einschlafen. Laut heute journal, Tagesschau und Politikern aller staatstragenden Parteien wäre die AfD ja quasi Rechtsnachfolger der NSDAP, was mir als Nachfahre einer Familie, die im Dritten Reich im „inneren Widerstand“ war, erhebliche Gewissensbisse verursacht. Leider läßt die morgendliche Lektüre der Nachrichten mich alle guten Vorsätze der vorausgegangenen Nacht wieder vergessen.

    Sie sehen, in mir streiten sozusagen Dr. Jekyll und Mr. Hyde um die Vorherrschaft. Da ich mittlerweile einsehen mußte, daß ich ohne fremde Hilfe Mr. Hyde nicht loswerden kann, wende ich mich an Sie aufgrund Ihres o.a. Angebotes. Die Personalausstattung des Bremer Landesamtes für Verfassungsschutz läßt es sicherlich nicht zu, eigens einen Ihrer wenigen Mitarbeiter auf mich anzusetzen. Darum biete ich Ihnen an, ohne Vergütung als inoffizieller Mitarbeiter meine Person zu observieren und Ihnen von den daraus resultierenden Erkenntnissen Bericht zu erstatten. Ich wäre, anders als beispielsweise „Curveball“ eine absolut vertrauenswürdig Quelle, da ich nicht aus „Hörensagen“ sondern „aus erster Hand“ berichte. Zudem werde ich meinen Rapport an Sie stets am späten Abend verfassen, wenn Mr. Hyde bereits zu Bett gegangen ist, was Trollen oder irreführendes „Spielmaterial“ ausschließen würde.

    Da ich dazu neige, mich etwas weitschweifig auszudrücken (die Erstfassung meiner elektronischen Post an Sie umfaßte 9 Seiten Arial 10 Blocksatz) wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir einen Leitfaden für meine Berichte übersenden würden, so daß ich mich auf das Wesentliche konzentrieren und Ihre knappe Zeit im Kampf gegen Rechts nicht unnötig in Anspruch nehmen würde. Auch sollten Hinweise darauf, welche Äußerungen justiziablen „Heet spietsch“ (schreibt man das so?) darstellen, nicht fehlen.

    Als meinen Decknamen habe ich „Notar“ gewählt, wenn Sie damit einverstanden sind.

    In der Hoffnung, bald von Ihnen zu hören, verbleibe ich

    Mit vorzüglicher Hochachtung

    Helmut Kogelberger

    PS.: Kann meine Mitarbeit als strafmildernde Selbstanzeige vor Gericht gewertet werden?

  111. Helmut Kogelberger 19. Oktober 2019 at 11:54
    Bei dem Angebot kann ich nicht nein sagen. (Original Email)

    Genau mein Humor! Danke!

  112. Geil,endlich werde ich noch reich.Ich wohne in Bremen und werde erstmal ein paar Dreckszecken anzeigen und dafür dann sorgen das die abtransportiert werden.Pro Anzeige gibt es 50€,dann schaff ich das schnell zum Millionär. Schland hat fertig!

  113. Ich schlage diesem Pseud-Stasi-Gestapo Menschen vor, dass er sich einfach mit einer Strichliste in die Fußgängerzone setzt und Strichliste führt, wieviele Arabermachos mit Ihren in Müllsäcken vermummten Familien vorbei flanieren. Das sollte sein Problem lösen.

  114. Ich schlage diesem Pseudo-Stasi-Gestapo Menschen vor, dass er sich einfach mit einer Strichliste in die Fußgängerzone setzt und Strichliste führt, wieviele Arabermachos mit ihren in Müllsäcken vermummten Familien vorbei flanieren. Das sollte sein Problem lösen.

  115. Wie immer- wenn linke Deutschland-Zerstörer bzw. sozialistische Wirrköpfe mal wieder „Haltet den Dieb“ spielen wollen- welche (abgenutzte) Karte ziehen sie dann? Rööchtööög… bestens eingeübtes Spitzel- und Denunziantentum seiner bestens indoktinierten sowie neid- und hasszerfressenen Erfüllungsgehilfen in den Amtsstuben und den Privathaushalten. Gelernt ist halt gelernt.

  116. Ich würde den Bremer VS derart mit Meldungen zufluten, dass sie nicht mehr wissen wo ihnen der Kopf steht!

  117. @ Babieca 18. Oktober 2019 at 22:25

    In einem Interview hat der amtierende Präsident des Verfassungsschutzes, Thomas Haldenwang, vor einer Radikalisierung von Teilen der AfD gewarnt. Er sieht auch bei der Neuen Rechten einen „geistigen Nährboden“ für den Anschlag von Halle.

    …Verfassungsschutz warnt – AfD-Fluegel wird immer extremistischer

    In den letzten Wochen bis Monaten habe ich vom „Flügel“ keine Verlautbarungen vernommen. Demnach wird der Merkel-Mann das eher frei erfunden oder von seinem Genossen Kramer aus Thüringen, dem von der Linkspartei installierten Chef des dortigen Landesamtes, übernommen haben.

    Klar ist nur, daß die „Beurteilung“ der Gesamt-AfD, nicht nur des hier vorgeschobenen Flügels (der sich selbst noch nicht einmal als Gliederung der AfD versteht) als „zu beobachtendes Objekt“ im Grunde auftragsgemäß und daher ausgemachte Sache ist; es muß nur noch ein passende „Begründung“ erfunden, konstruiert und nachgeschoben werden, an der offenbar noch gearbeitet wird.

    Wenn derart politisch korrupte Leute „vor Rechts warnen“, wobei sogar hier die Unterscheidung zwischen „rechts“ (als einem Teil des demokratischen Spektrums) und „rechtsextrem“ nicht mehr stattfindet, und die Sache künstlich immer mehr aufbauschen, selbst unter Mißbrauch wie solchen Verbrechen wie dem in Halle geschehenen, würde ich eher davor warnen, dem überhaupt noch ein Ohr zu leihen.

Comments are closed.