"Wer den Osten dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort." (Christian Bandel, die ZEIT)

Von AKIF PIRINCCI | Als im Jahre 2016 mein Buch “Umvolkung” erschien, wurde es wie erwartet von den deutschen Leitmedien kaum rezensiert und wenn überhaupt unter dem Aspekt der Verbreitung sogenannter Hetze, der Auslotung des Volksverhetzungsparagraphen und des restlichen Nazi-Gedöns wahrgenommen. Von da bis heute hat sich die Methode des Totschweigens durch die Systemmedien als die weithin erfolgreichste etabliert, wenn es um Bücher geht, deren Autoren nicht einer grün-linken oder linksradikalen, vor allem aber multikulturellen Gesinnung anhängen, sondern der Weisheit des gesunden Menschenverstands.

Daß das Buch, wie übrigens alle meine Bücher, nicht im Buchhandel erhältlich war und ist und im Internethandel später lediglich über “Amazon Marketplace” bezogen werden konnte, versteht sich von selbst. Trotzdem hat sich “Umvolkung” durch den hauseigenen Vertrieb des Antaios-Verlages bis heute 70tausend Mal verkauft.

Und nicht allein das. Der von mir von den Nationalsozialisten entliehene Begriff der Umvolkung ist seither zum geflügelten Wort geworden, das sowohl die neutralen Beobachter des gegenwärtig stattfindenden und inzwischen unübersehbar gewordenen Bevölkerungsaustausches als auch dessen Verleugner in Rage bringt. Die Letzteren tun das Phänomen halb spöttisch, halb aggressiv als eine rechte Verschwörungstheorie ab, obwohl auch für sie, da sie meist in den Zentren des Landes leben, extrem schwierig sein dürfte, in ihrem Alltag und in ihrer Umgebung über fünf Minuten hinweg die deutsche Sprache zu vernehmen.

Was die Nazis anbetrifft, so erkläre ich im Buch sehr deutlich, daß Umvolkung zu jener Zeit eine irre Phantasmagorie ihrer Schöpfer war – und blieb. Im Gegensatz zum heutigen Deutschland, das seine angestammten Bürger zwar nicht real gegen Ausländer austauscht, doch bewußt Zustände, insbesondere materielle Zustände herbeiführt, denen diese nur noch durch Auswanderung, der Zwangsgewöhnung an das Kulturfremde und Barbarische oder einem unbewußten Selbst-Genozid mittels der Einstellung ihrer Fortpflanzung entkommen können.

Die Umvolkung wird dadurch vorgenommen, indem man die Spielregeln zum Bestand eines Volkes solcherweise umändert, daß jeder, der sich dagegen wehrt, im Namen eines dummdreisten Menschenwürde-Begriffs und eines Humanismus-Popanzes seiner Kriminalisierung, Existenzvernichtung und seinem Ausschluß von der Gesellschaft und von seinem sozialen Leben gegenübersteht. Ein jedes Aufbegehren gegen den erzwungenen Verlust der Heimat und des heimatlichen So-Seins des eingeborenen Menschen und seiner natürlichen Abstoßungsreaktionen gegenüber dem Fremden wird heutzutage als ein Verbrechen konstruiert, das fast immer juristische Folgen nach sich zieht, zumindest jedoch berufliche.

Bis unlängst galten derartige Gedanken als Hirngespinste, als von rechten und ausländerhassenden Paranoikern delirierte Phantasie-Szenarien, die sich insbesondere im Netz gegenseitig aufschaukeln, ja, als Nazi-Sprech unter Nazis. Doch seit der Wahl in Thüringen, bei der die böse AfD nur knapp ein Viertel der Wähler zumindest symbolisch für den Abwehrkampf gegen die Umvolkung gewinnen konnte, lassen die Damen und Herren von der Presse die Maske fallen. Sie wollen es tatsächlich, die Umvolkung!

Ein sehr hübsches Beispiel dafür ist der am 27. Oktober erschienene Artikel eines Christian Bangel mit dem Titel “Nichts ist verloren” auf ZEIT-Online. Eigentlich handelt es sich dabei um den üblichen grün-links versifften Dreck von wegen daß jeder in diesem Land, der anders denkt und wählt als die polit-medialen Meinungswächter, vernichtet gehört. Doch wird zum ersten Mal von einem renommierten Presseorgan eine explizite Handlungsanweisung zum Erreichen dieses Ziels empfohlen: Umvolkung. Sie versteckt sich auf Seite zwei:

Wer den Osten dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort. Zuwanderung aus dem Westen, Binnenzuwanderung aus den großen Städten in die ländlichen Räume, und ja, auch gezielte Migration aus dem Ausland. Nur so gibt es auch in bisherigen Verliererregionen die Chance, stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen. Und nur dann ist es möglich, dass auch dort ein Miteinander von Generationen, Milieus und Hautfarben entsteht, die eine Partei wie die AfD mit ihren weißen Hoheitsfantasien schon heute an vielen Orten Deutschlands lächerlich erscheinen lässt.

Abgesehen davon, daß das Ganze an Beklopptheit kaum mehr zu übertreffen ist, abgesehen davon, daß man nicht versteht, weshalb das Hereinholen von völlig unqualifizierten Sofort-Rentnern zu “stabilen wirtschaftlichen Strukturen” führen soll, abgesehen davon, daß einer neuen Rassenlehre vom durchmischten Übermenschen das Wort geredet wird, abgesehen von alldem ist es sehr bizarr, wer das sagt und wer so einen Scheiß veröffentlicht.

DIE ZEIT ist ein linksliberales oder wie man früher sagte “gutbürgerliches” Wochenmagazin, das fast ausschließlich von älteren und alten weißen Männern und von gebildeten weißen Frauen im mittleren Alter gekauft und gelesen wird. Der Anteil ihrer ausländischen Leser oder solchen mit Migrationshintergrund dürfte sich nicht einmal im Promillebereich bewegen. Zumal sich die Ausländermasse hierzulande zu keinem geringen Teil aus Analphabeten oder funktionalen Analphabeten und Bildungsfernen rekrutiert. Die immer weniger werdende weiße deutsche Jugend für sich zu gewinnen, dürfte sich für die ZEIT immer schwieriger gestalten, denn den abgedroschen linksextremen, multikulturellen Schwachsinn, der hier postuliert wird, bringen moderne audiovisuelle Netz-Medien wie YouTube & Co viel peppiger. Es ist also nur eine Frage der buchstäblichen Zeit, bis die ZEIT und ihre Leser den Weg des “Klappe zu, Affe tot” gehen werden.

Zum anderen ist es der Autor selbst, der nicht ins rechte Bild dieses neuen Deutschlands bzw. halluzinierten Thüringens paßt. Auf keinem der Fotos auf Google sieht man Christian Bangel mit einem Moslem oder Afro. Vielmehr vermittelt er den Eindruck des Abziehbildes eines stets stillos gekleideten, nerdhaften, hinter seinem weißen Jägerzaun vor seinen grün angestrichenen Gartenzwergen dozierenden deutschen Spießers par excellence.

Er wäre die Idealbesetzung des naiven “Weißbrots” für eine Ethno-Komödie, in der die natürlich viel cleveren Araber und Afros ihn herumschubsen, in den Müllcontainer schmeißen und andere spaßige Dinge mit ihm anstellen, während er wie ein unermüdlicher Duracell-Hase über die glückliche durchmischte Gesellschaft vor sich hinsalbadert.

In einem Tweet vom 31. Juli schreibt er “Urlaube seit einigen Tagen in der Brandenburger Provinz. Die Wälder, die Seen, es ist so schön, aber es sind noch immer fast nur Weiße hier und kaum einer fragt sich, warum.”

Ja, warum eigentlich? Warum sieht man in der Brandenburger Provinz keine Pygmäen, Aborigines und Sioux-Indianer, aber “fast nur Weiße” und vermutlich auch noch deutsche Weiße? Ich kann mir gut vorstellen, daß schon den sechsjährigen Christian ähnliche Fragen umgetrieben haben: “Lebe seit meiner Geburt bei meiner Familie. Weihnachten, Ostern, es ist so schön, aber es sind noch immer fast nur meine Mutter, mein Vater und meine Geschwister hier und kaum einer fragt sich, warum.”

In früheren Zeiten haben sich deutsche Spießer auffällig oft über Unzucht und die Gefahr der Verderbtheit der Gesellschaft durch freien Sex ausgelassen. Aber man merkte ihnen an, daß ihre eigenen Gedanken sich krankhaft um unzüchtigen Sex kreisten, von dem sie in Wahrheit magisch angezogen waren. Es war eine sehr bigotte Angelegenheit.

Solche vom Selbsthaß zerfressene, moderne Links-Spießer vom Schlage eines Christian Bangels sind dafür heutzutage unter dem Deckmantel der hohlen Theorie von der Gleichheit aller Menschen von Hautfarbe und Rasse besessen und übertragen ihre lupenrein rassistischen Aversionen aus einem irrationalen und höchst neurotischen Unterlegenheitsgefühl heraus auf die weiße Rasse, die über die Durchmischung endlich ausgerottet werden möge. Es ist haargenau die gleiche Übung der einstigen Nazis, nur von der entgegengesetzten Seite aus initiiert.

Am Anfang des Artikels jubiliert er noch, daß der Osten in allen vergangenen Landtagswahlen seine “Reifeprüfung” bestanden habe und zu 75 Prozent die alten sozialistischen und migrationssüchtigen Arschgesichter gewählt habe. Die Menschen dort hätten sich für die “plurale Demokratie” wie er es nennt, entschieden, wogegen die AfD offenkundig für die Einführung der Diktatur warb. Und deshalb:

Warum also hören wir jetzt nicht langsam auf mit dieser Ostfixierung und wenden uns endlich anderen Problemen zu, dem des Streits über die angeblich gefährdete Meinungsfreiheit oder des Klimawandels zum Beispiel?

Ja, über den Klimawandel wird viel zu wenig gesprochen, und die gefährdete Meinungsfreiheit ist eh nur “angeblich”. Aber nein, meint er sodann, der Osten bliebe schon interessant, er sei so eine Art mit einem grün-linken Virus infizierter weißer Mäusestamm im Labor, in Anbetracht dessen Verhaltens im Dunkel-Labyrinth die Forscher Rückschlüsse auf richtige Menschen, also Westler ziehen könnten. Es gäbe immer mehr junge Leute, die in die Unistädte des Ostens zögen und so die spinnerten grünen Gedanken, den deutschen Selbsthaß, die Affenliebe zum Ausländer und lustige Deindustrialisierungsvisionen weiterverbreiteten, damit irgendwann auch ganz Deutschland wie Gelsenkirchen und Duisburg-Marxloh aussehe.

Dann jedoch verschwindet die Euphorie jäh, und die schwärende Wunde mit dem einen Viertel, die AfD gewählt haben, beginnt Christian wieder arg zu schmerzen. Er raunt von “Auslöschungsphantasien” eines “Faschisten wie Björn Höcke”, “die vom Tag X träumen, an dem aufgeräumt wird mit allen, die sich ihnen in den Weg stellen” und von “Todeslisten”. Also praktisch wie beim Führer. Das Ganze gipfelt schließlich in dem erstgenannten Zitat, daß der ganze Osten mit Zuwanderung flächendeckend besiedelt werden müsse. Ich glaube, er wollte erst “flächendeckend zugeschissen werden müsse” schreiben, aber das hätte die ZEIT-Redaktion bestimmt nicht durchgehen lassen.

Der Grund für diese Strategie ist klar wie klarste Kloßbrühe: “Wer den Osten dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort.”

Wie es jetzt aussieht, ist der Osten nicht “stabil”, also irgendwie arschoffen, da müssen externe Fachkräfte her und den Ossis erstmal beibringen, was sie zu wählen haben.

Als Alibi dafür, daß er damit um Himmelswillen nicht nur den Bevölkerungsaustausch durch Moslems und Hottentotten meint, faselt er zunächst etwas von “Zuwanderung aus dem Westen, Binnenzuwanderung aus den großen Städten in die ländlichen Räume”, was in der Tat den Umvolkungsphantasien des Dritten Reiches, ebenso jedoch den eines Maos oder Pol Pots sehr nahekommt. Um dann aber sogleich “… und ja, auch gezielte Migration aus dem Ausland” dranzuhängen und es mit einem Bericht über einen Vorzeigeflüchtling aus Thüringen zu verlinken.

Man könnte brüllen vor Lachen, wenn man nicht wüßte, daß ein bemitleidenswerter Geschwätz-Heini, der sein Lebtag vom dummen Geschwätz gelebt hat, lediglich vor sich hindeliriert. Welche gezielt ausgesuchten Migranten aus dem Ausland mag er wohl meinen, die nun zwecks AfD-Abwehr in Thüringen angesiedelt werden sollen? Mitarbeiter von Google aus den USA, Investment-Banker aus London, Winzer aus Neuseeland?

Ich kann mir nicht helfen, aber ich habe das untrügliche Gefühl, daß er in Wahrheit doch die üblichen millionenfachen Vollversorgungssuchenden meint, die eh wie aus einem unerschöpflichen Quell jeden Tag ins Land, auch nach Thüringen einmarschieren. Gut, die wählen dann nicht die AfD, da hat Christian recht, sondern die Grünen, irgendwelche Sozialisten, aber am wahrscheinlichsten eine noch zu gründende Scharia-Partei. Aber ob man mit diesen “ausgesuchten Migranten” dann “in bisherigen Verliererregionen die Chance” hat “stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen”, da habe ich so meine Zweifel.

Nicht vergessen, mehr als die Hälfte der Arbeitslosen und Hartz-IV-Empfänger in diesem Land sind Ausländer, und da sind Kinder, Nur-Hausfrauen und dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung Stehende gar nicht erst mitgezählt. Mit steigender Tendenz.

Die “AfD mit ihren weißen Hoheitsfantasien” wären schon in großen Teilen Deutschlands lächerlich, kommt Christian langsam zum Ende. Es geht ihm also letztlich doch um Rasse, allerdings als augenzwinkernde Aufforderung zum Abnicken an die Doofen. Diese “weißen Hoheitsphantasien” sind aber gar keine Phantasien, sondern das, was den ganzen Laden hier in Wirklichkeit am Laufen hält. Oder glaubt jemand, das fast eine Billion Euro schwere Steueraufkommen dieses Scheißstaates würde hauptsächlich und ganz brüderlich von Syrern, Ghanesen, Afghanen, Anatoliern, Albanern und Eritreern erwirtschaftet?

Doch einen hat er noch, der Christian:

Es muss zudem endlich ein Skandal in ganz Deutschland werden, dass Menschen anderer als weißer Hautfarbe sich oftmals noch immer nicht in den Osten wagen.

Und weil sich die armen Ausländer nicht mehr in den Osten wagen, ändert sich die Bevölkerungsstruktur und die Kriminalstatistiken dort in rasendem Tempo synchron zum Westen. Ein Skandal!


(Im Original erschienen auf der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. und daß das so bleibt, dafür gehen wir Montag für Montag auf die Straße. Ob das dem Schreiberling passt, oder nicht ist uns egal.

  2. “Wer den Osten dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort.”
    ———————————————————–

    So langsam sollten sich die Ostdeutschen Sorgen machen. Anetta Kahane hat genau das gleiche gefordert, die Wortmeldungen in die Richtung werden immer mehr.
    Das sind keine „Vorschläge“ sondern eiskalte Ankündigungen, ja im Grunde sogar unverhohlene Kriegserklärungen.
    Das letzte Aufflackern deutschen Lebenswillens im Osten soll nun durch ein Migration- Flächenbombardement dem Erdboden gleich gemacht werden.
    Das Rückgrat der Ossi soll mit aller Kraft auf Wessi Standard gebogen werden.
    Ich hoffe, der Osten bleibt stabil…

  3. die gewalt gegen antinational-sozialistische christen hat dimension #57 erreicht.

    „Reifenstecher bei Anti-Nazi-Spaziergang
    Ein Dorf kommt nicht zur Ruhe: Während eines Anti-Nazi-Spaziergangs durch Sülfeld am Donnerstag wurden an vier abgestellten Autos Reifen zerstochen. Nach dem Gottesdienst hatten gut 300 Menschen mit Pastor Steffen Paar an der Spitze mit einer Wanderung Flagge gegen Rechts gezeigt.“
    HAttps://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Suelfeld-Reifen-von-vier-Autos-bei-Anti-Nazi-Demo-zerstochen

    zerstochene reifen – oder anschlaege mit brandsaetzen, farbbeutel und dachlatten –
    auf anders denkende durch andere jedoch noch anders denkende –
    sowas gab es bisher nicht mal in den heimlichen gewalttraeumen der anders denken.

  4. Die Parallelgesellschaften der Türken und anderen Moslems in Deutschland sollten jedem klar denkenden Menschen deutlich machen, daß die bunte Gesellschaft ein Hirngespinst ist.

  5. Bübchen Christian BANGEL hat teigige
    Gesichtskonturen. Wie innen, so
    außen! Er sieht überhaupt nicht
    wie ein Mann aus. Babyface wohnt
    wohl noch bei Muttern u. ißt am
    liebsten Grießbrei mit Apfelmus.

    Geboren in Frankfurt (Oder), Abschluss in Geschichte, Nebenfächer Politikwissenschaften und Ethnologie. Gründete das Netzmagazin „Zuender“ und das Anti-Rechtsextremismus-Blog „stoerungsmelder.org“. Später entwickelte er das Portal „Netz gegen Nazis“ mit. Nach einem Ausflug in die Politik – er wirkte im Grünen-Wahlkampf 2009 mit – kehrte er 2010 an den Newsdesk zurück. Von 2012 bis 2018 Chef vom Dienst. Außerdem Ressortleiter des Pop-up-Ressorts #D17/#D18 (zusammen mit Philip Faigle). Seit 2019 Politischer Autor bei ZEIT ONLINE.
    https://dasdebuet.com/2017/12/29/5986/

    „ODER FLORIDA“, Autor Christian Bangel
    Gebundenes Buch – 2. Oktober 2017, 18€
    Amazon Bestseller-Rang: Nr. 65.024 in Bücher

    „Man kann alles erreichen, wenn man nur will – daran würde Matthias Freier, 20, so gerne glauben. Aber wenn er im Jahr 1998 in seiner Platte sitzt und auf Frankfurt (Oder) blickt, weiß er nicht recht: Ist das der wilde Osten der unbegrenzten Möglichkeiten oder nur eine öde Brache, die sich fest in der Hand von Neonazis befindet? Aber Freiers Kumpel Fliege hat eine Lösung für alle Probleme: die Frankfurter SPD durch organisierten Masseneintritt übernehmen. Das Wahlprogramm: endlich besseres Wetter für Frankfurt. Zur Sonne, zur Freiheit! Christian Bangel hat einen so humorvoll-nostalgischen wie scharfsichtig-visionären Roman geschrieben und einen Helden erfunden, der zwischen Ost und West seinen eigenen Weg gehen muss.“

    Aus Amazonkundenrezensionen:

    „Nicht lesenswert. Der Autor bedient Klischees und ist sehr linkslastig.“

    „Von der ersten Seite an blieb ich dabei, konnte nicht aufhören zu lesen. Am Schluss dachte ich: So ist das Leben.“

    „Stellt heraus wie die ostdeutschen suchenden Nazis von gefestigten Rechten Strukturen von Westlern unterwandert und angestachelt wurden.“

    „Einfach empfehlenswert, mehr davon bitte, Herr Bangel!“

    „Natürlich die Angst vor dem gemeinen Nazi oder vielmehr vor der durch die Stadt blökenden Horde aber auch das Gefühl, wie überfordert unsere Elterngeneration damals war, wie das Schreckgespenst von Obdach- und Arbeitslosigkeit die Region erfasste und alles lähmte.“
    https://www.amazon.de/product-reviews/3492058043/ref=cm_cr_arp_d_viewpnt_lft?ie=UTF8&showViewpoints=1&filterByStar=positive&pageNumber=1

  6. Dieser antideutsche Schreiberling wurde früher bestimmt jeden Tag auf dem Schulhof verprügelt, oder von seinen Eltern zu heiß gebadet

    Schätze mal dieser Nestbeschmutzer ist jetzt in Ostdeutschland vom Kap Arkona bis in die Rhön bekannt.

    Solche Subjekte die sich für die Zerstörung unseres Landes, Volk und Kultur durch Islammisierung auch noch offen aussprechen ekeln mich einfach nur noch an.


    Warum verschwindet diese journalistische Schmiermade nicht einfach in ein islamisches Land seiner Wahl, wir brauchen und wollen seinen Islam hier nicht.

  7. Immer rein damit !
    Nicht vergessen, mehr als die Hälfte der Arbeitslosen und Hartz-IV-Empfänger in diesem Land sind Ausländer, und da sind Kinder, Nur-Hausfrauen und dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung Stehende gar nicht erst mitgezählt. Mit steigender Tendenz.

  8. @ LEUKOZYT 1. November 2019 at 13:49

    Wieder die heuchlerischen Pfaffen. Die haben nichts aus der Geschichte gelernt. In der NS-Zeit hat die evangelische Kirche Hitler aktiv unterstützt. Es gab sogar einen reichsbischof, der gerne Nationalsozialist war. Später haben viele Pfaffen in der DDR für die Stasi gearbeitet. Heute ist die Kirche wieder staatsnah.

  9. Wenn man davon ausgeht, daß keine Schreibhuren des Systems etwas veröffentlicht ohne vorher gebrieft worden zu sein, dann ist die Ankündigung der Flutung mit eurasisch-negroiden Bildungswundern keine Idee, sondern bereits die Ankündigung.
    Bald werden Taten folgen. Mehr als schon bisher. Da aber gut drei Viertel der Wähler es so wollen, ist demokratisch alles legitimiert.
    Demokratie ist eben die Staatsform, die den eigenen Selbstmord mit 50%+1 Stimme (merks FDP!) beschließen kann.

  10. OT
    Hier wieder eine schöne Geschichte:
    Speyer: Frau brutal zusammengeschlagen – Ehemann muss alles mit ansehen
    Speyer – Am Mittwoch gegen 18.35 Uhr ist eine Radfahrerin in der Spaldinger Straße brutal zusammengeschlagen worden.
    Die meisten „Einzelfälle“ geschehen zum Glück ja nachts und abends. Hier aber zu einer ganz normalen Uhrzeit. Auch da ist man also nicht sicher.
    Die Frau war per Rad mit ihrem Ehemann in Richtung Birkenweg unterwegs. Auf Höhe der Skaterbahn klingelte die 27-Jährige, um eine Gruppe von drei Männern auf die herannahenden Räder aufmerksam zu machen. Die Männer standen direkt auf dem Radweg.
    GANZ GROSSER FEHLER! Wenn eine der üblichen Männergruppen rumsteht, sollte man die nicht anklingeln, nicht ansprechen, nicht mal ansehen. Alles andere könnte heikel werden.
    Daraufhin ergriff einer der Männer die Frau und riss sie vom Fahrrad. Dann traten die Männer mehrfach auf die Frau ein. Dem 26-jährigen Ehemann war es nicht möglich, ihr zur Hilfe zu kommen – die Täter hielten ihn fest.
    Auch das ist klar. Ein deutscher Mann/Ehemann kann seine Frau nicht beschützen. Sollte man sich klar machen.
    Die Tatverdächtigen im Alter von 19, 28 und 30 Jahren wurden im weiteren Verlauf von der Polizei ermittelt und wurden „belehrt“.
    Auch das ist klar, wäre mir aber schon egal. Wenn ich schon verprügelt wurde, ist es sowieso zu spät.
    Auch witzig:
    Weitere Angaben machte die Polizei nicht.
    Kann der Journalist sagen: An mir liegt es nicht, von wegen Pressekodex und so. Es liegt an der Polizei, die nicht mehr sagt.
    Aber natürlich weiß jeder, welche Art von Tätern das waren. Katholische Laienbrüder auf der Wahlfahrt nach Lourdes.

  11. Der total verbandelte kennt nicht die praxis der migrationsindustrie:

    „Zuwanderung…Binnenzuwanderung aus den großen Städten in die ländlichen Räume, ..“

    der asylindustrielle komplex aus politik und ihren sprachrohren, kriechen, rotgruenkreuz
    und allerlei bizarren hilfs und kuemmerungsvereinen bis zur rotenhlfe und seine nutzniesser
    sitzt in den ballungszentren, in oft hoch steuerfinanzierten modernen glaspalaesten.

    diese profiteure wollen keine asylanten in alten dorfgasthaeusern auf dem land,
    mit der begruendung „lange fahrtzeiten, wenig betreuungs und freizeitangebot,
    ggf missverstandene kontakt zur geistig gesunden herzhaften landbevoelkerung, etc“

    die verteilung von illegalen aus der teuren, engen, anonymen stadt
    auf das preiswerte, weitlaeufige, moralisch gesunde unterbevoelkerte land im osten
    ist eine ureigene forderung der afd gegen ghettobildung, kriminalitaet, eingewoehnung
    der integrierbaren legalen asylanten an deren frei gewaehltes deutsche land.

  12. .
    .
    Der Westen hat nichts gelernt.. gar nichts!
    .
    Wer den Osten dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort. Zuwanderung aus dem Westen, Binnenzuwanderung aus den großen Städten in die ländlichen Räume, und ja, auch gezielte Migration aus dem Ausland. Nur so gibt es auch in bisherigen Verliererregionen die Chance, stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen.
    .
    Und nur dann ist es möglich, dass auch dort ein Miteinander von Generationen, Milieus und Hautfarben entsteht, die eine Partei wie die AfD mit ihren weißen Hoheitsfantasien schon heute an vielen Orten Deutschlands lächerlich erscheinen lässt.

    .
    .
    .
    Jede ostdeutsche Stadt ist ganz scharf drauf auszusehen wie ……
    .
    Duisburg
    Essen
    Hagen
    Dortmund
    HH
    Bremen
    Berlin
    Köln…. u.a. Weststädte
    .
    wo sich hochgefährliche kriminelle Ausländer-Ghettos immer weiter ausbreiten..
    .
    Davon kann der Westen gar nicht genug bekommen und jetzt soll der Osten das auch genießen dürfen..
    .
    .
    Leider wohnen Typen wie Christian Bandel (die ZEIT) nicht in solchen Ghettos aber andere sollen das..

  13. Der Unzeit Autor hat doch recht:
    „Wer den Osten dauerhaft destabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort“

  14. „… die AfD mit ihren weißen Hoheitsfantasien“

    Ich merke, daß jeden Tag mehr Leute mit schwarzen oder zumindest dunklen Hoheitsansprüchen, nicht nur – Phantasien, uns verdrängen möchten.
    Kopfschütteln, lang und heftig.

  15. Helft mit, unsinnige pseudoaktive Maßnahmen der Symbolpolitik zu verhindern:
    https://www.openpetition.de/petition/online/nein-zur-unverhaeltnismaessigen-verschaerfung-des-waffenrechts-bmi-gesetzentwurf-vom-9-januar-2019
    Durch die geplante Änderung wird sich kein Krimineller abschrecken lassen. Die Maßnahme ist nur eine weitere Schikane, Überwachung und Enteignung unbescholtener, normaler Bürger.
    Während z.B. Tschechien den privaten Besitz, die Schießausbildung und die -Übung fördert*, werden in D die ohnedies massiv überprüften Sport- und Jagdschützen plakativ unter Generalverdacht gestellt und gegängelt.
    Bitte nehmt an der Petition teil, es eilt.

    Die geplante Verschärfung des Waffenrechtes ist ein rational nicht gut begründbares und nicht zu Ende gedachtes Gesetzesvorhaben. Das BMI gibt vor, mit den Maßnahmen die öffentliche Sicherheit verbessern zu wollen.

    Die angekündigten Maßnahmen betreffen im Kern aber lediglich Sportschützen, Jäger, Bogen- und Armbrustschützen und Waffensammler – somit unbescholtene Bürger, die legal (!) Waffen besitzen.
    Dieser Personenkreis wird vor der Erteilung der Erlaubnis zum Waffenbesitz von den Ordnungsbehörden richtigerweise gründlich durchleuchtet. Alle diese Waffen sind registriert.

    Sicherheitsüberprüfungen finden bei diesem Personenkreis fortlaufend und regelmäßig statt. Dies betrifft sowohl die Rechtstreue dieser Personen als auch die Sicherheit der Aufbewahrung der Jagd- und Sportwaffen.

    Der Einsatz von legalen Sport- und Jagdwaffen spielt bei Straftaten so gut wie keine Rolle. Das eigentliche Problem für die Öffentlichkeit sind illegale Waffen (Messer, gestohlene Schusswaffen, verbotene Gegenstände vom Schwarzmarkt) und der Personenkreis, der diese Waffen im Besitz hat. Hier anzusetzen wäre eine sinnvolle Maßnahme.

    Zweifellos wären dafür aber große Anstrengungen der politisch Verantwortlichen nötig, das ist unbequem, und so arbeitet man sich lieber ersatzweise an den Besitzern legaler Waffen ab.
    Dies ist ungefähr so sinnvoll, wie zur Bekämpfung von Autoposern und Rasern mit gestohlenen, illegal getunten Nobelkarossen in den Innenstädten, lizenzierten Rennfahrern auf dem Nürburgring PS-Begrenzungen für ihre Boliden aufzuerlegen, ihnen nur ein Auto zu genehmigen und ihnen das Benzin zu rationieren.

    Man erreicht damit das vorgebliche Ziel sicher nicht, befriedigt vielleicht ein paar Dumme, verärgert aber jeden Wähler, der denken kann.

    *https://www.all4shooters.com/de/shooting/waffenkultur/tschechien-lockerung-waffengesetz/

  16. Genosse Christian Bangel liest aus seinem
    Buch“Oder Florida“ in Frankrfurt/Oder.
    Mit Foto des Teigigen u. seinen linken Fans:

    „Dass ich heute in der Bibliothek lese, ist die Pointe überhaupt“, sagt Bangel, der mit seiner Blousonjacke, der dunkelblonden Scheitelfrisur und dem schüchternen Lächeln vor allem unauffällig ist. Als Jugendlicher hat er täglich stundenlang in der Bibliothek verbracht. Erst weil er dort in eine Frau verliebt war, später weil er die Ruhe liebte, eulenspiegel und titanic las und zu den coolen Skatern am Brunnen schräg gegenüber irgendwie nie dazu gehörte.
    https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/1612944/

    Wie alt Genosse Bangel wohl ist? 40 oder 50?
    Egal, er wurde wohl schon als linker Greis geboren!

    +++++++++++++++

    „Fremd im eigenen Land?“ – Christian Bangel MIT BART
    im Gespräch mit Prof. Dr. Naika Foroutan; IRANERIN
    MIT DEUTSCHER MUTTER; HOCHBEZAHLTE UMVOLKERIN
    Zu der Frage, ob sich die Erfahrungen von Ostdeutschen nach der Wende mit jenen von Migrantinnen und Migranten vergleichen lassen, diskutierten am 26. Juni die Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Naika Foroutan und der Autor und Journalist Christian Bangel im Senatssaal. Eingeladen hatte der Lehrstuhl für Europa-Studien, Dr. Susann Worschech moderierte…
    https://www.europa-uni.de/de/struktur/unileitung/pressestelle/viadrina-logbuch/wissenschaft/20190626-Foroutan/Beitrag/index.html

  17. @ Maria-Bernhardine 1. November 2019 at 13:54
    „BANGEL …ißt am liebsten Grießbrei mit Apfelmus.“

    eine pampe aus brei und muss macht man nur bei sondenernaehrung und fixierung.
    aber milchreis mit geriebenen aepfeln und ner prise zimt koennt man wieder machen.

  18. Grundsätzlich hätte ich solch geisteskranke Äußerungen nicht für möglich gehalten. Ich meine die Nazis waren Verbrecher, aber waren sie relativ zu ihrer Ideologie geisteskrank. Vielleicht ist ja diese Kreatur relativ zu seiner Ideologie auch nicht geisteskrank. Aber dann müßte gelten, entweder kann er seine Geisteskrankheit nicht bemerken weil sie seiner Ideologie so natürlich entspringt, wie unsereinem die Wahrheit. Oder was wahrscheinlicher ist, er hat sich bewußt eine weitere originelle Rechtfertigung des Buntismus im Kampf gegen Rechts ausgedacht.
    Hinter diesen Überlegungen steckt die Frage, wie diese Kreaturen anscheinend instinktiv auf immer neue Rechtfertigungen und Erweiterungen ihrer Ideologie kommen (wie unsereiner nur auf die Wahrheit). Ich würde so gerne noch erleben, was bei einer psychischen Untersuchung dieser Irren mal herauskommen würde.

  19. EmilS 1. November 2019 at 13:36

    Ich könnte mir den Christian sehr gut in SS Uniform vorstellen.

    Den in einer Elite-Einheit?
    Der wäre eher ein Fall für die Umerziehung, als 1934 überzeugte Kommunisten ins Lager rein gingen und 1935 als stramme Nationalsozialisten rauskamen.
    Der Stalinist Ernst Thälmann beklagte das von seinem Edelgefängnis im Buchenwalder Prominentenbau (behaglich eingerichtete Wohnung, eigenes Radio, Bezug von Zeitungen, Befreiung von Arbeitsleistungen) sehr, daß von seinen Genossen keiner mehr zu Besuch kam.

  20. INGRES 1. November 2019 at 14:24

    Ich werde mal versuchen, den Buntismus formal mit der Nazi-Ideologie zu vergleichen.Es wäre doch interessant herauszufinden, was im Prinzip der ewige Nazi in vielen Menschen ist. Oder ob der Buntismus, was ich vermute, eine völlig neue Qualität des verbrecherischen Wahnsinns ist.

  21. @ DocTh 1. November 2019 at 14:18
    „Während z.B. Tschechien den privaten Besitz, die Schießausbildung und die -Übung“

    wie heisst das angebot auf technisch, wonach muss ich im netz suchen ?
    ich haette schon lust auf 1-2 wochen freiluft sommerakademie im boehmischen wald,
    um meine kenntnisse aus dem armeedienst aufzufrischen und zu erweitern.

    zb g36 kenn ich noch garnicht, und auch das israelische um-die-ecke-tavor soll kuhl sein.

  22. Ich bin insbesondere irritiert über die verbrecherische Geisteskrankheit des Buntismus weil ich an der Uni in den Siebziegern zwar schlimme und lächerliche Ideologen erlebt habe. Aber man hat mit denen damals noch diskutiert. Man mußte nicht um sein Leben fürchten (obwohl auch damals teilweise schon Gewalt war) und das ging noch harmlos zu. Ich hätte von daher nicht eine solche Steigerung erwartet.

  23. OT
    Das wäre natürlich der absolute Wahnsinn, wenn es gerade unter der Höcke-AfD in Thüringen zur ersten Duldung einer Regierung durch die AfD kommen würde.
    CDU-Möhring ist natürlich ein absoluter …, aber die AfD sollte ihn trotzdem mitwählen.
    Das wäre eine weitere Aufwertung für Höcke innerhalb der AfD.
    Aber ich fürchte, dazu wird es niemals kommen.

  24. OT

    Dresden ruft den „Nazinotstand“ aus

    Der Dresdner Stadtrat distanziert sich von Rechtsextremismus. Weil „fremdenfeindliche, rassistische und nationalistische Ressentiments stark verbreitet sind und antidemokratische Haltungen bis weit in die bürgerliche Mitte reichen“, haben die Räte am Mittwochabend per Beschluss den „Nazinotstand“ ausgerufen. Der interfraktionelle Antrag wurde mit deutlicher Mehrheit angenommen.

    [..]
    https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/dresden-ruft-nazinotstand-aus-100.html

  25. @INGRES 1. November 2019 at 14:34
    DER zentrale Unterschied zu früher ist:
    Früher gab es auch genügend linke … (z.B. mit „Stoppt Strauß“ und anderem linken Sch…). Aber damals gab es noch ab und zu „Konservative“ z.B. aus CDU und CSU, die sich dagegen gestellt haben. Und die stoppten. Die gibt es heute nicht mehr.
    Merkels Taktik ist ja genau das Gegenteil: Die Linken immer im Rücken haben, niemals vor sich.
    Und sonst stellt sich auch keiner, der wirklich Macht hat, gegen die Linken. Selbst wenn sie ihn selbst nervt. Aber vor den Linken und den angeschlossenen linken Medien haben sie eine Sch…angst.

  26. @Maria-Bernhardine 1. November 2019 at 14:20
    „Fremd im eigenen Land“?
    Das trifft auf mich zu. Ohne Migrationshintergrund. Ohne Osterfahrung. Einfach nur Westerfahrung.

  27. Wie ähnelt er doch dem EXPERTEN für den Kampf gegen RECHTS Matthias Quent!

    Vermutlich sind beide ausgewiesene Laberwissenschaftler – Doktortitel wird als Zugabe meistens vergeben. Nur müssen sie dann nicht als Dr. plag. firmieren; Giffey läßt grüßen!

  28. “stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen”:

    Mehr Aldi, Penny, Lidl u. Kik, die unsere Staatsknete
    abgreifen können, vielleicht auch den einen
    oder Anderen Tausender aus Drogen-, Waffen-
    u. Hurenhandel, etwa bei Media-Markt. Dann
    werden noch türkische Türsteher für Diskos u.
    arabische Wachleute für Schwimmbäder gebraucht…

  29. GERADE EBEN AUF DIE WELT GELÖSCHT: „Als ob AfD Politiker keine Drohungen erhalten würden! Nein ich bin kein AfDler aber ich weiß von einem Freund, was die AfD Politiker in vorderer Reihe auszuhalten haben. „Wir wissen wo deine Kinder zur Schule gehen“ Wir fi**** deine Frau“ usw. Morddrohungen sind da eher harmlos dagegen. Und wer sagt denn überhaupt, das Morddrohungen gegen Linke, wozu ich auch die CDU zähle nicht von den Antifaterroristen stammen?“

  30. Habe neulich gelesen, dass auch die Römer gerne umvolkten. Gemischte, heute multikulturelle, Gesellschaften waren ihnen angenehmer zu beherrschen als halsstarre, lokale Traditionshansel. Heute wird wieder zu diesem Mittel gegriffen, um ein „vereintes Europa“ zu schaffen. Alle kulturellen Wurzeln werden ausradiert. Der Sklave ist immer ein kulturell gebrochener Mensch.

  31. Bin Berliner 1. November 2019 at 14:39
    Dresden ruft den „Nazinotstand“ aus

    Ist „Notstand“ nicht, wenn es zu wenig gibt? Und wie wird in so einem Falle „Nazi“ definiert? 🙂
    Im ernst, ich bin ja gespannt, was uns am Montag erwartet. Nicht daß das als Vorwand gebraucht wird, Pegida verbieten zu können.
    Dann geht es aber wirklich los wie ’89…

  32. @ LEUKOZYT 1. November 2019 at 14:20

    Wollte nur spotten. Habe nichts gegen
    Süßspeisen, da Puddingvegetarier.

  33. Der Buntismus ist insofern eine qualitativ neuartige Ideologie, weil er den Keim seiner eigenen Vernichtung objektiv von Anfang an in sich trägt. Das können Buntisten aufgrund ihrer möglichen Geisteskrankheit eventuell nicht begreifen, aber von außen betrachtet ist es so. Die Nazis haben sich erst durch den Krieg selbst vernichtet. D.h. der Keim ihrer eigenen Vernichtung war nicht von Anfang an bereits impliziert. Buntisten können sich von Anfang an nur irrational zu ihrer eigenen Ideologie verhalten, da der Buntismus die eigene Abschaffung von vornherein impliziert. Buntisten sind so bekloppt, dass sie dass wofür sie sich einsetzen von vornherein die eigene Abschaffung ist. Das ist insofern einen einzigartige Ideologie. Der Feminismus z.B. erringt auf korrupte Weise durchaus Vorteile. Er wird sich auch abschaffen, aber dadurch, dass er mit dem Buntismus zusammengeht. Er würde auch ohne das Verschwinden, aber er kann sich lange korrupt Vorteile verschaffen. Das geht beim Buntismus nicht. Die Ideologie des Buntimsus ist leicht nachvollziehbar, aber dass man ihn auch vertritt ist nicht nachvollziehbar, da es ja Selbstmord ist. Das gabs meine ich noch nie.

  34. Auch solche Zuwanderung ❓

    Raubversuch in Stuttgart-Möhringen 18-Jähriger hebt Geld ab und wird mit Messer bedroht
    01.11.2019

    Ein 18-Jähriger hebt am Europaplatz in Stuttgart-Möhringen Geld von einem Automaten ab. Kurz danach wird er von mehreren Jugendlichen bedroht, doch er kann fliehen. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen zu dem versuchten Straßenraub.

    Stuttgart – Mehrere bislang unbekannte Jugendliche haben am Donnerstagabend versucht, einen jungen Mann in Stuttgart-Möhringen nach dem Geldabheben zu überfallen. Laut einem Bericht der Polizei ließ sich der 18-Jährige gegen 22.30 Uhr am Europaplatz Geld am Automaten auszahlen. Beim Verlassen der Bank traf er auf eine Gruppe von zirka zehn bis fünfzehn Personen, die ihn offenbar beim Geldabheben beobachtet hatten.

    Einer aus der Gruppe soll den 18-Jährigen mit einem Messer bedroht und das Bargeld samt seiner Halskette gefordert haben. Dem jungen Mann gelang es jedoch, den Räuber wegzustoßen und in Richtung Stadtbahnhaltestelle zu flüchten, wie die Polizei berichtet. Bei den jugendlichen Tätern soll es sich um mutmaßlich türkischstämmige Personen gehandelt haben. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0711/8990 5778.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.raubversuch-in-stuttgart-moehringen-18-jaehriger-hebt-geld-ab-und-wird-mit-messer-bedroht.e7a50005-d61b-47d8-90c1-2e52a31b0f98.html

  35. UMSIEDLUNG EINMAL ANDERS:

    Gibt es denn keine steinige Insel auf der Welt,
    die man mit all den linken DDR-Fans u. ihren
    tollen Vorzeigenegern besiedeln könnte?
    https://www.welt.de/img/regionales/hamburg/mobile162108224/2972503587-ci102l-w1024/Polizist-schiesst-Mann-in-Hamburg-nieder.jpg
    „Nachdem bis zu 100 Schwarzafrikaner in Hamburg Polizisten bedrohten, macht nun die CDU den Linke-Politiker Martin Dolzer dafür verantwortlich. Er habe die Demonstranten angestachelt.“
    Febr. 2017
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162118419/CDU-macht-Linke-Politiker-fuer-Tumulte-verantwortlich.html

  36. Der Begriff UMVOLKUNG ist keineswegs eine Erfindung der Nat.-Sozialisten.
    Es gab ihn spätestens bereits im Kaiserreich.
    Gleiches gilt für das Adjektiv ENTARTET und die meisten Wörter die mit RASSENPOLITIK zu tun haben.
    So gesehen gibt es rel. wenig originär „Nationalsozialistisches“…

  37. „Methode des Totschweigens durch die Systemmedien als die weithin erfolgreichste etabliert, wenn es um Bücher geht, deren Autoren nicht einer grün-linken oder linksradikalen, vor allem aber multikulturellen Gesinnung anhängen, sondern der Weisheit des gesunden Menschenverstands“
    – – – – –
    Solche Bücher sind auch in der riesigen Münchner Stadtbibliothek mit ihren zahlreichen Zweigstellen in der Regel nicht vorhanden.

  38. In Nürnberg stänkern sie schon wieder gegen rechts, weil das diesjährige Christkind Migrantin ist. Angeblich wären da jede Menge rechte Hassmehls gekommen. Ich frag mich dabei allahdings schon, woher weiss man denn, dass das Brieferl von nem rechten kam. Existiert da eine Liste mit allen Mehlads und daneben steht die Parteizugehörigkeit. Mittlerweile geh ich davon aus, dass praktisch ausnahmslos Linke dafür verantwortlich sind.

  39. Der wildgewordene Neger im Mühlheimer Ausländeramt wollte sich selber schächten.
    Muß man das verhindern—was sagen die Juristen?
    Nur mal so…

  40. Christian (sic!) Bandel ist dafür, dass auch in Ostdeutschen Bundesländern der 1. November zum Feiertag wird.
    Es soll auch den ganzen Tag Tanzverbot gelten und er soll „Allah heiligen“ heißen…

  41. Zwei aufgebauschte Themen, die eigentlich gar keine Probleme sind und nur zur Ablenkung der wahren Probleme in Deutschland dienen: Rechtsextremismus und Klima.

  42. Natürlich stinkt die Sache mit Fr. „Dr.“ Giffey zum Himmel.
    Sie bekam eine „Rüge“??, die juristisch gar nicht existiert.
    Vermutlich glühten die Leitungen zw. UNI und Kanzleramt.
    Gottseidank ist der betrügerische Sozi seinen Titel los. Ihm müßte auch die fette Pension
    eines Innensenators gestrichen werden, da er sich diese mittelbat erschlichen hat!

  43. Bald ist wieder Schächtefest–die ehemaligen Weihnachtsmärkte–heute Lichter- oder Wintermärkte
    stehen ins Haus.

  44. In der ZEIT campus fordert ein Leser die Einführung eines „Wahlführerscheins“ für Jungwähler. Erst nach ausführlicher Unterrichtung über die angetretenen Parteien erhält der dann den Wahlführerschein und darf wählen, unfassbar:

    Junge AfD-Wähler: Überzeugungswähler
    Landtagswahl
    Eine Reportage von Sascha Lübbe, Erfurt

    Ausgerechnet bei den Jungen hat die Thüringer AfD gewonnen. Vier erzählen, warum sie die Partei gewählt haben: nicht trotz, sondern wegen ihrer rechten Positionen.

    Avatarbild von Feery
    Feery
    #1 — vor 3 Stunden
    209

    Da sieht man wieder völlig irrationale Wahlentscheidungen. Ein, selbst auf staatliche Unterstützung Angewiesener, einer der einen Denkzettel verpassen möchte, eine Frau die mehr zu kritisieren hat an der AfD als sie Vorteile sieht.
    Bei so einem Bericht denke ich mir, dass der Politikunterricht in der Schule einen viel zu geringen Stellenwert einnimmt, oder, dass man gar einen Wahlführerschein einführen sollte.
    Erschreckend ist, dass über all den Äußerungen die diffus, gefühlte Gefahr durch Ausländer herumspukt.

    https://www.zeit.de/campus/2019-10/junge-afd-waehler-erfurt-thueringen-landtagswahl#comments

  45. Herr Bangel scheint einer diesen widerlichen Hetzer zu sein https://twitter.com/christianbangel/status/1156554073795170304?lang=de .

    Was erlauben sich diese Penner? Ganz normale Leute sagen „Mainstream-Medien“ und dass unsere Kinder bald alle Burkas tragen werden. Und keiner sagt: Komm mal klar. Und na klar, immer wieder: „Seit 70 Jahren bezahlen wir für die Juden und müssen uns entschuldigen.“

    Verbreiten von übler Hetze.

    Für ihn gibt es anscheinend nur „rechte Gewalt“ https://twitter.com/christianbangel/status/1189936535996706817?ref_src=

    *https://twitter.com/christianbangel/status/1189935702643007489?ref_src=

    *https://twitter.com/christianbangel/status/1190026898564435969?ref_src=

    25.3.2015: Jaquelin F. (21) Afghanischer Intensivtäter Hamed H. (18) tötet (Erstickung) deutsche Freundin in Hamburg (Pillauer Straße in Hamburg-Wandsbek).

    29.3.2015: Dirk K. (46) wird in Wandlitz-Basdorf von Özel A.(38) mit zwei Kopfschüssen getötet.

    20.6.2015: Alen R. (26), Bosnier mit österreichischem Paß, machte mit einem Geländewagen Jagd auf Passanten in Graz (Herrengasse). Drei Menschen starben und 34 teils lebensgefährlich Verletzte. Bei den Toten handelt es sich um einen 28 jährigen Mann sowie eine 25 jährige Frau. Das dritte Todesopfer ist ein vierjähriger Junge.

    2015: Frank M. (43), Firat A. 16 jähriger Türke, ein mehrfach vorbestrafter Kolonistenjunge, „fragt“ M. nach Zigaretten und Geld. M. kam allen Forderungen nach und wehrte sich nicht. Aber er wurde trotzdem totgeschlagen.

    13.05.2016: Niklas P. (17) ist nach einem brutalen Prügel-Angriff auf ihn und seine Begleiter durch dunkelhäutige Eindringlinge im früheren Bonner Diplomaten-Viertel Bad Godesberg gestorben. Für die Antifa ist der durch Fremdländer verursachte Tod eines weiteren Deutschen Grund zum Feiern.

    22.5.2016: Asylbewerber (27) tötet in Untergriesheim (Stadtteil von Bad Friedrichshall im Kreis Heilbronn) „ungläubige“ deutsche Rentnerin.

    10.6.2016: Der abgelehnte Asylbewerber aus Tunesien Merwan B. (29) ersticht schwangere Lehrerin Julia B. (35) in Moabit.

    16.10.2016: Medizinstudentin Maria L. (19) in Freiburg vergewaltigt und ermordet, Täter ein 33 jähriger illegaler Flüchtling aus Afghanistan.

    22.10.2016: Ein somalischer Asylbewerber (18) hat in einem Seniorenstift in Neuenhaus eine Rentnerin (87) ermordet. Das Opfer erstickte an seinem eigenen Blut. Zuvor hatte sich der Somalier am demenzkranken Ehemann der Frau sexuell vergangen.

    9.12.2016 : Ein syrischer Flüchtling (17) ermordet die Cottbuser Rentnerin Gerda K. (82) und entwendet anschließend Geld und Wertgegenstände aus ihrer Wohnung. Der Syrer wurde vom Cottbuser Landgericht ohne Prozeß nach zwei Jahren und vier Monaten Untersuchungshaft im Juli 2019 vorerst freigelassen. Grund: Das Verfahren dauert zu lange (Prozeßverschleppung). Der angeklagte Bluttäter muß sich an einem bestimmten Ort aufhalten, sich täglich bei der Polizei melden und pünktlich zu den Hauptverhandlungsterminen erscheinen, teilte das Landgericht Cottbus mit.

    19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin einen Mann (32) aus Brandenburg (Havel).

    19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin eine Frau (53) aus dem Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg.

    19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin eine Frau aus Neuss im niederrheinischen Rheinland.

    19.12.2016: Der Tunesier Anis Amri (24) ermordete bei einem Lkw-Terrorattentat in Berlin vier Menschen (insgesamt sieben).

    18.5.2017: Der Asylbewerber Edin A. (32) aus Bosnien-Herzegowina tötete Michelle E. (35) in Berlin-Heiligensee. Zuvor entführte er ihren Sohn, fesselte ihn und versteckte ihn in einer Gartenlaube. Die Frau war „übel zugerichtet“, unter anderem durch Messerstiche.

    29.9.2017: Wittenberg: Ein Syrier (17) schlägt einem Deutschen (30) derart ins Gesicht, daß er mit dem Kopf hinüber aufschlägt und verstirbt. Die Medien versuchen erst „Notwehr“ des Täter zu kommunizieren, schwenken dann aber um auf gefährliche Körperverletzung, mit Todesfolge.

    5.9.2017: Der Tschetschene Ilyas A. (18) erwürgte Susanne F. (60) am Schleusenweg im Großen Tiergarten und raubte ihr Handy und 50 Euro. Er wurde anhand von DNA-Spuren überführt.

    29.9.2017: Marcus H. (30) wird in Wittenberg durch vier syrische Asylanten getötet.

    9.10.2017: Frankfurt/ M.: Drei Osteuropäer (19 bis 25) schlagen einen Rentner (78) tot. Sie lauern ihm und seiner Frau (78) an dessen Hauseingang auf, schlagen, treten, fesseln beide. Der Mann verstirb im später im Krankenhaus.

    24.10.2017: Dresden: Der Tunesier Abdelmonaam S. (43) ersticht den neuen Freund (35) seiner Ex (41), in deren gemeinsamer Wohnung.

    16.11.2017: Bitterfeld-Wolfen: Ein Pakistani (15, erhielt die deutsche Staatsbürgerschaft) erschlägt seine Adoptivmutter (58) mit einer Brechstange/ Nageleisen, nachdem diese ihm Handyverbot erteilte.

    18.11.2017: Karlsruhe: Der pakistanischstämmige Shariar S. (21, deutsche Staatsbürgerschaft) schlägt einen Fußballfan (35) nieder, der an den folgen der Verletzungen verstirbt. Der Schläger soll Bundeswehrsoldat sein.

    26.11.2017: Ein sog. „Südländer“ (20-30) ersticht einen vor ihm fliehenden Mann (28). Dieser war beim Weglaufen gestürzt und wurde vom „Südländer“, am Boden liegend, erstochen.

    23.12.2017 Berlin: Ein polizeibekannter türkischstämmiger Mann (36) und dessen Begleiterin (27) erschlagen die Münchnerin Marianne M. (55). Sie legen ihre Leiche neben einem Müllcontainer ab, eingewickelt in einen Teppich.

    7.1.2018: Ein Georgier (39) und eine Russin (46) brechen in ein Reihenhaus ein. Der Bewohner (59) wird gefesselt, schwer mißhandelt und geschlagen und verstirbt in Folge dessen. Seine 91 jährige Mutter bleibt unverletzt.

    23.1.2018: Der aggressive und unbeschulbare Schüler Alexander M. (15 doppelte Staatsbürgerschaft) ersticht seinen Mitschüler Leon H. (14), weil dieser seine Mutter provozierend angeschaut haben soll.

    12.3.2018: Der Afghane Ahmad G. (angeblich 18) ersticht „seine“ Freundin Mireille B. in deren Wohnung. Der Asylantrag des Täters war abgelehnt worden.

    12.4.2018: Am Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg: Der illegale Asylbewerber Mourtala M. (33) aus Niger ersticht Mariam (1) und ihre deutsche Mutter Sandra P. (34).

    3.5.2018: Maria M. (84) wird, in ihrer Wohnung in der Wichertstraße in Prenzlauer Berg, vom Flüchtling Bernard N. (23) aus Kamerun ermordet.

    25.5.2018: Melanie R. (30) wird in Pankow vom Bulgaren S. A. (38) vergewaltigt und ermordet.

    6.6.2018: Die schwangere Studentin Johanna H. (22) wird in Berlin-Charlottenburg vom Serben Milenko P. (27) und seinen zwei Brüdern (14, 18) überfahren. Zivilfahnder der Polizei hatten sie beim Diebstahl beobachtet und verfolgt. Sie sind mehrfach der Polizei aufgefallen, weil sie Gegenstände aus Autos gestohlen haben.

    14.6.2018: Die Flüchtlingshelferin Sophia L. ( 28) wurde vom Marokkaner Boujemaa L. (41) vergewaltigt, ermordet und verbrannt.

    11.7.2018: Flaschensammlerin Susanne M. (63) in Hannover vergewaltigt und erwürgt – Tatverdächtiger Asylbewerber (44) aus Afrika in Helmstedt verhaftet.

    9.8.2018: Berlin, Gesundbrunnen, der Afghane Noorullah Z. (21) ersticht Liane Müller (40).

  46. Tolkewitzer 1. November 2019 at 14:51

    Bin Berliner 1. November 2019 at 14:39
    Dresden ruft den „Nazinotstand“ aus

    *Ist „Notstand“ nicht, wenn es zu wenig gibt? Und wie wird in so einem Falle „Nazi“ definiert?
    Im ernst, ich bin ja gespannt, was uns am Montag erwartet. Nicht daß das als Vorwand gebraucht wird, Pegida verbieten zu können.
    Dann geht es aber wirklich los wie ’89…

    ____________________________________

    *Im Grunde ja.. 🙂

    Könnte passieren…beides!

  47. Noch eine Auszeichnung: Heiko Maas erhält den „Preis für Verständigung und Toleranz“

    Heiko Maas erhält den „Preis für Verständigung und Toleranz“ des Jüdischen Museums Berlin für sein Engagement „gegen rechts“ und für ein „vereintes Europa“. Ein guter Anlass, einen Blick auf das Twitter-Konto des Ministers zu werfen und zu sehen, was ihm wichtig ist.

    https://deutsch.rt.com/inland/94167-noch-eine-auszeichnung-heiko-maas-erhaelt-preis-fuer-verstaendigung-und-toleranz/

  48. .
    Schon
    Wahnsinn,
    wie sehr dieser
    Krischan eine solch
    antideutsche Gesinnung
    verinnerlicht hat. Nun, so
    ähnlich dürfte das bei den
    Janitscharen einst wohl
    auch gewesen sein.
    Doch der hat den
    Haß auf alles
    Eigene hier
    in der BRD
    gelernt …
    .

  49. Komisch , es fällt immer wieder auf, dass solche Typen wie Bandel ähnlich denken wir Heidrich oder Himmler , nur mit dem Unterschied, dass heute die indigenen Bevölkerung die Untermenschen dind !
    Das gleiche Gedankengut pflegte auch Joschka der Fischer und Cohnbandit und deshalb war Fischer sich nach seinem Besuch bei dem Massenmörder Pol Pot der Art angetan , dass er diesen auch “ Verstanden “ habe !
    Bändel gibt doch mit der Unzerscheidung “ Weiße“ eindeutig zu , dass er ein Rassist ist ! Er sollte ab und zu mal in den Spiegel schauen , damit er als “ Weißer“ erkennen kann , was er für ein Schwein ist … als “ Weisser “ !!

  50. WELT+ – Artikel: Vier Jahre. Ein anderes Deutschland

    Ohne einen Panzer, ohne einen Schuß, ohne Katastrophe, ohne Not, Seuche, etc.. Nur per Ideologie., quasi durch Hypnose. Der letzte Zusammenbruch hat 6 Jahre gebraucht, es könnte etwa wieder so hinkommen.
    Im Abendprogramm TV läuft durchschnittlich auf 2 Sendern Böses aus der Nazi-Zeit. Das sehen doch die Neubürger auch. Uns macht es klein, und die groß. Ein wenig wie mediales Treiben bei der Fuchsjagd.

  51. @StopMerkelregime 1. November 2019 at 15:40
    Auf Youtube ist ein Video über eine junge Frau aus Regensburg, in deren Haus eingebrochen wurde, obwohl sie die maximalen Sicherheitsvorkehrungen im Haus getroffen hatte. Sie hat sich so zulegt, was für Geld zu kaufen war. Es war auch ein schönes und großes Haus. Es wurde ursprünglich im Bayerischen Rundfunk gesendet.
    Und derzeit bringen sie im Radio dauernd Ratschläge der Polizei wie mein sein Haus oder Wohnung gegen Dämmerungseinbrüche schützen kann. Das ist aber nur Ablenkung, damit die Leute das Gefühl haben, sie könnten was machen. Wenn die aber rein wollen, kommen sie rein. Man kann dann nur hoffen, dass man selbst nicht Zuhause ist.
    Vermutlich kommen auf Dauer gated communities mit eigenem Sicherheitspersonal. Anders wird es gar nicht mehr gehen.

  52. @ NieWieder 1. November 2019 at 15:59
    StopMerkelregime 1. November 2019 at 15:53

    Das ist eben die Hauptstadt der grünen Bewegung.
    _____

    Sollen sie weiter ihre Stromausfälle haben.

  53. Also Leute, ich habe jetzt mal nachgezogen und genau wie Dresden den Notstand erklärt. Allerdings den Invasoren – Notstand. Für mein Grundstück. Ca. 1850 qm aufm Land.
    Und was soll ich Euch sagen: Es wirkt ! Schon seit Stunden keinen mehr gesehen ! Vorher allerdings auch nicht….aber man weiß ja nie……

    Wie lächerlich will sich dieses hysterische Volk noch machen ? Und mit dem Bubi da oben gewinnst du keinen Krieg – der fällt beim ersten Knall in Ohnmacht und rennt zu Mama und Papa !

  54. EmilS 1. November 2019 at 13:36

    Ich könnte mir den Christian sehr gut in SS Uniform vorstellen.
    _______________________________________________________________-
    Schöner wäre es er würde eine cremfarbene Freizeitjacke ohne Armöffnungen die hinten am Rücken mit Riemen zugebunden ist tragen. Da könnte er weniger Schaden anrichten.

  55. Bangel ist ein antideutscher/antiweisser Rassist. Das sollte durch seine Tweets klar geworden sein.

  56. Reizdarm 1. November 2019 at 16:17
    Heisenberg73 1. November 2019 at 16:41

    Das Bübchen wird die von ihm herbeigesehnte Massenmigration von weiteren Millionen jungen männlichen Afrikanern/Asiaten bereuen, wenn hier die innere Sicherheit (in ganz Deutschland) und danach der Staat BRD deswegen zwangsläufig zusammenbrechen wird und er und seinesgleichen werden dann nur noch ein potentielles Opfer der herbeigerufenen Massen sein wird. Ich werde dann mit meiner Familie nicht mehr hier sein.

    Der völlig entartete rassistische Hass auf uns Deutsche schaltet bei den antideutschen Linken sogar den Selbsterhaltungstrieb aus und so plädieren sie für eine suizidale Massenmigrationspolitik.

  57. @BePe
    Ich denke spätestens in 10 – 12 Jahren (möglicherweise auch schon viel früher) wird es hier zum Bürgerkrieg kommen. Aber gut, ich bin gewappnet. Als alter weißer Mann der bei der (damals noch funktionierenden) Bundeswehr noch was gelernt hat……

  58. Reizdarm 1. November 2019 at 17:05

    Vorerst hängt der innere Frieden vom Geld ab. Solange die deutsche Steuerkohle noch fließt herrscht, von ein paar Morden, vor den Zug schubsen und Vergewaltigungen mal abgesehen, weitgehend Ruhe. Aber wehe die Kohle fließt nicht mehr wegen Überforderung, oder es gibt einen langen Blackout, oder eine extreme Wirtschaftskrise, dann geht alles ganz schnell.

  59. Und ich fordere auch gezielte Migration – und zwar von Gestalten wie Bandel nach Nordkorea.

  60. Penner 1. November 2019 at 15:45

    Er hat halt seinen Noel Ignatiev gelesen.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Noel_Ignatiev

    Irgendwie ist das seltsam, zu Allem und Jedem gibt es einen Artikel in der deutschen Bolschewiki, aber ausgerechnet zu einem Vordenker des anti-weissen Rassismus existiert nichts.
    🙄
    Fast so, als ob da niemand mit der Nase voraus in diesen stinkenden Haufen linken Kotes gedrückt werden soll.

  61. uli12us 1. November 2019 at 15:13

    Den Christkindlmarkt in Nürnberg gibt es eh nicht mehr lange, 2030 war es das. Es verschwinden doch schon seit Jahren die Weihnachtsmärkte/Volksfeste in Deutschland, und der Trend wird sich beschleunigen. Und ein Christkindl geht gar nicht. Die bekommen in Nürnberg jetzt noch eine Gnadenfrist weil sie beginnen den deutschen Christkindlmarkt über das Christkindl zu dekonstruieren, aber spätestens 2030 kommt das alles weg. Eine 500 Jahre alte deutsche, auch noch christliche Tradition wird man in der neuen radikalantideutschen Gesellschafft nicht mehr dulden. Alle deutschen Traditionen aus der Vormigrationszeit wird man abschaffen. Z.B. Osterfeuer und ähnliche Feste, auch Schützenvereine.

  62. Wer hätte früher einmal geahnt, dass soviele deutsche männliche Quarknasen sich insgeheim so sehr nach der Gegenwart von neuen starken dunklen Männern aus benachbarten Kontinenten verzehren!

    Sie mögen sich dann aber bitte nicht (wie die guten Menschen von Sylt oder der Toskana beispielsweise) in die besseren Wohnviertel und in den behaglichen Schutz der geschlossenen Gesellschaft verpissen, sobald der begehrte und heute heiß beworbene Zustand wunschgemäß und kaum mehr steigerungsfähig eingetreten ist! – Nein, sie sollen die schöne neue Weltordnung – und den damit verbundenen Untergang – mit uns Niederen gemeinsam genießen

    müssen!

  63. Mit jedem seiner Büchlein trifft er den Nagel auf den Kopf!
    Es ist immer spannend seine Beschreibungen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu lesen…

  64. Auch Bayern wird zunehmend ZEIT -ähnlicher . Jetzt beschimpft die eigene Regierung schon mit unflätigen Hetz-Parolen die Bürger, wenn sie nicht so denken wie Schwarzrotgrünen in München.

    Der junge Drehofer Söder und sein Wadlbeißer Herrmann haben
    in München die „hämische Fratze des Rassismus“ bei der AfD wieder mal entdeckt .

    Nur weil ein Mitglied eines südbayerischen Kreisverbands
    im Zusammenhang mit dem heurigen indisch stämmigen Nürnberger Christkind mit Sorge auf den zunehmenden Schwund der Biodeutschen hingewiesen und einen Vergleich mit der indianischen Minderheit in den USA gezogen hat .

    Nach Söder und Herrmann ist also der ein hämischer Rassist, der auf das zunehmende Verschwinden der deutschen Volkes hinweist. Wie weit sind die in München vom Zeitautor Bandel im Denken entfernt ?

    Keinen Millimeter – Wenn das mal die bayerischen Wähler so richtig merken, da sehe ich noch schwärzer für die CSU .

  65. Merkel ist eine Schande für Deutschland. Noch nie hat jemand nach 1945 aus der Regierung dem deutschen Volk so geschadet. Was hat denn Merkel alles verbrochen? Die Liste ist sehr lang. Ständig kommt neues dazu.

  66. Heisenberg73 1. November 2019 at 16:41
    Bangel ist ein antideutscher/antiweisser Rassist. Das sollte durch seine Tweets klar geworden sein.

    ——————————
    Nun das wäre im objektiven juristischen Sinn, wenn man juristische Maßstäbe an seine Äußerungen anlegen könnte. Ich weiß aber nicht, ob dass in einer positiven, tatsächlich wehrhaften Demokratie gehen könnte. Aber die müßte in der Lage sein dafür zu sorgen dass sich solche Abnormitäten nicht ausbreiten könnten. Was in dem Bangel tatsächlich vorgeht kann ich nicht sagen, denn ich kenne solche Irren nicht persönlich. Meine Erfahrungen mit linken Ideologen liegen in den Siebzigern. Ich habe aktuell privat natürlich auch die Ideologie des Bürgers erlebt, aber das waren ja keine linksgrünen Irren.

  67. Der Herr ist ja ein ausgemachter Wirtschafts- und Haushaltsexperte. Ich bete jeden Tag mehr um in meinem Restleben von solchen Typen verschont zu werden. Die nachfolgenden Generationen kann man nur warnen. Es ist schon schlimm genug das in seiner Generation jede Menge solcher Typen mit dem gleichen Verständnis von Wirtschaft, Haushalt, Staat und Gemeinwesen frei herumlaufen. Der von diesen Typen gedachte Staat wird im günstigsten Fall auseinanderfallen, untergehen und verarmen. Den ungünstigsten Fall möchte ich nicht beschreiben, der macht mir Angst. Und trotzdem gehen viele junge Eltern mit Kindern solchen Typen auf den Leim. Wenn mir einer in den 70er Jahren gesagt hätte, das es in diesem Land mal zu einer solchen Wohlstandsverblödung kommt hätte ich ihn ausgelacht. Heute lache ich nicht mehr.

  68. Wer Südafrika dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort. Zuwanderung aus dem Westen, Binnenzuwanderung aus den großen Städten in die ländlichen Räume, und ja, auch gezielte Migration aus dem Ausland. Nur so gibt es auch in bisherigen Verliererregionen die Chance, stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen. Und nur dann ist es möglich, dass auch dort ein Miteinander von Generationen, Milieus und Hautfarben entsteht, die eine Partei wie der ANC mit ihren schwarzen Hoheitsfantasien schon heute an vielen Orten Südafrikas lächerlich erscheinen lässt.

    Et voilà, und fertig ist ein rassistisches Pamphlet.
    :mrgreen:

  69. Wer „Palästina“ und Gaza dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort. Zuwanderung aus dem Westen, Binnenzuwanderung aus den großen Städten Israels, und ja, auch gezielte Migration aus dem Ausland. Nur so gibt es auch in bisherigen Verliererregionen die Chance, stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen. Und nur dann ist es möglich, dass auch dort ein Miteinander von Generationen, Milieus und Hautfarben entsteht, die eine Partei wie die Hamas mit ihren arabisch-palästinensischen Hoheitsfantasien schon heute an vielen Orten lächerlich erscheinen lässt.

    Noch eines.
    Ich glaube, ich habe heute ein rassistisches Essen zu mir genommen.
    :mrgreen:

  70. @nicht die mama 1. November 2019 at 19:24
    Einfach ein paar Millionen „Flüchtlinge“ aus Schwarzafrika in die Palästinensergebiete und der Hass auf Juden ist auf einmal nicht mehr so groß.

  71. @Estenfried 1. November 2019 at 18:23
    Keinen Millimeter – Wenn das mal die bayerischen Wähler so richtig merken, da sehe ich noch schwärzer für die CSU
    Im Großraum München (vor allem im Süden Münchens leben fast nur noch Zugezogene) denken die meisten so. Die sind so supergrün. „Bayern“ können sie vergessen. Mag sein, dass es noch kein so Shithole wie Bremen, Berlin, Ruhrgebiet ist, aber grünverstrahlt ist es auf jeden Fall.

  72. @ralf2008 1. November 2019 at 19:32
    Ich weiß nicht, in welcher Fantasiewelt der groß geworden sind. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen einzigen „Nazi“ in echt gesehen.

  73. Akif scheint inzwischen mit fast jedem Artikel immer ernstere Töne anzuschlagen, und da wir wissen und schätzen daß er ein aufmerksamer Beobachter mit von Ideologie ungetrübtem Blick ist, ist das überaus besorgniserregend.

    Im Gegensatz zum heutigen Deutschland, das seine angestammten Bürger zwar nicht real gegen Ausländer austauscht, doch bewußt Zustände, insbesondere materielle Zustände herbeiführt, denen diese nur noch durch Auswanderung, der Zwangsgewöhnung an das Kulturfremde und Barbarische oder einem unbewußten Selbst-Genozid mittels der Einstellung ihrer Fortpflanzung entkommen können.

    Und das ist exakt der Wortlaut, mit dem im Völkerrecht eine der Methoden des Genozids definiert und ausdrücklich verboten ist.

  74. „Reifenstecher bei Anti-Nazi-Spaziergang
    Ein Dorf kommt nicht zur Ruhe: Während eines Anti-Nazi-Spaziergangs durch Sülfeld am Donnerstag wurden an vier abgestellten Autos Reifen zerstochen. Nach dem Gottesdienst hatten gut 300 Menschen mit Pastor Steffen Paar an der Spitze mit einer Wanderung Flagge gegen Rechts gezeigt.“
    HAttps://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Suelfeld-Reifen-von-vier-Autos-bei-Anti-Nazi-Demo-zerstochen

    Die provozieren solange bis es kracht um dann gegen alles was nach „rechts“ riecht vorzugehen.
    Gefährliche Zeiten!

  75. nicht die mama
    1. November 2019 at 19:24

    Noch eines.
    Ich glaube, ich habe heute ein rassistisches Essen zu mir genommen.
    ++++

    Doch nicht etwa ein Zigeunerhacksteak
    und zum Nachtisch einen Negerkuss?

    Pfui!

  76. In einem Fontane-Roman, der in Berlin Mitte des 19. Jh. Jahre spielt, wurde eine der Figuren – eine Frau mit dunklen Haaren – als „die Schwarze“ bezeichnet, weil das offenbar das auffälligste Unterscheidungsmerkmal war, das sie von allen anderen absetzte.
    Heute…

  77. @AbgehtesmitriesenSchritten:
    Die nachfolgende Generation ist verloren. Die will das alles so. In der IT-Branche gerate ich inzwischen permanent mit „politisch korrekten“ Millennials aus aller Herren Länder aneinander. Da ist jede einwanderungskritische Äußerung sofort Nazi und rassistisch.
    Ich habe Angst um meine, unsere Zukunft. Ich muss noch 30 Jahre arbeiten.

  78. eule54 1. November 2019 at 20:41

    Ich sollte jetzt wohl besser nicht „Mohrenkopf“ antworten…?

  79. kaiserschmarren 1. November 2019 at 19:45

    „Reifenstecher bei Anti-Nazi-Spaziergang

    Dass Lea-Thorben den SUV von Malte-Sophies Eltern angestochen hat während Malte-Sophie den SUV von Lea-Thorbens Mutti bekriegt hat möchte ich hier nicht ausschliessen.

  80. Akif hat es mal wieder auf den Punkt gebracht.

    Und die Erbärmlichkeit aufgedeckt, dass die Staats- und Volksverräter, mittels Gehirnwäsche, tumbe Schafe erzeugen, die den Verrätern dann beispringen.

  81. Der Bandel guckt schon so verschlagen.
    Nun haben die linksgrünen Schreiberlinge auch noch Umvolkungsfantasien speziell für den Osten – als Strafe für Demokratieansprüche.
    Wer hat denn den Osten zur Verliererregion gemacht und alles platt gemacht, um mögliche Konkurrenz auszuschalten?
    Nachdem ehemals Funktionierendes im Osten so nicht mehr funktioniert, wie wollen dann gerade die Dahergelaufenen aus der sozialen Hängematte es schaffen, stabile wirtschaftliche Strukturen aufzubauen, so als ob man nach dem Einsatz der Planierraupe nichts wieder zustande gebracht hätte?

    Menschen anderer als weißer Hautfarbe haben kein Problem damit, dass sie sich nicht in den Osten wagen, sie haben schlichtweg keinen Bock auf den Osten, so wie sehr, sehr viele weiße Wessis auch, die noch nie im Osten waren. Da kann man in Ruhe zu Hause seine Vorurteile bedienen.
    Im Speckgürtel und im Fahrwasser der Schönen und Reichen lässt es sich nun mal attraktiver leben als in den Dörfern der designierten Verlierer.

  82. Und wer hat denn die dunkleren Väter vieler DDR-Kinder – kubanische, mosambikanische, vietnamesische u. a. Vertragsarbeiter – nach der Wende aus der Bunten Republik verbannt so dass deren Kinder ohne Vater aufwachsen mussten? Das waren nicht die Verlierer, sondern die Gewinnler der deutschen Einheit.

  83. Ich wohne nicht in Deutschland und die auf Einladung hin „Zeit“ zu abonnieren kommt für mich nicht mehr in Frage nachdem ich gelesen hatte was für ein Zeug die als Schreiberlinge einstellen und sogar kommentieren lassen. Das Bübchengesicht Christan Bandel sollte zunächst einmal seinen Vornamen auf einem Islamischen Namen ändern. Er kann doch unmöglich noch mit einem Chrislichen Namen herumlaufen aber er hat sich ja wenigstens eine Fensterglassbrille angeschafft um „intellektueller“ auszusehen……..Armes Deutschland

  84. “Urlaube seit einigen Tagen in der äthiopischen Provinz. Die Wälder, die Seen, es ist so schön, aber es sind noch immer fast nur Schwarze hier, und kaum einer fragt sich, warum. Wer Ostafrika dauerhaft stabilisieren will, der muss vor allem für eines kämpfen: Weiße Zuwanderung. Massiv und am besten ab sofort.”

  85. Wie lautete noch dieser Spruch den ein Po-litiker mal gebracht haben soll? „Wir müssen so viele Ausländer wie möglich ins Land holen, Ihnen das Wahlrecht geben, dann haben wir die Mehrheit die wir brauchen um dieses Land zu verändern.“ Sinngemäß jedenfalls.

    Der scheint das echt zu glauben. Ja, was glaubt der denn? Daß die neuen Wählerschichten, die dann überwiegend muslimischen Glaubens sind, die Grünen oder Linken wählen? Lächerlich! Wenn die wahlberechtigt sind, sind sie auch wählbar, ergo werden sie ihre eigenen Scharia-Parteien gründen, die Mehrheit bekommen und dann das GG durch die Scharia ersetzen. Da werden sich alle die Parteien, die jetzt so heiß auf Zuwanderung aus muslimischen Ländern sind, aber umgucken. Das ist der einzige Trost, daß die dann genauso den ganzen Sch… ausbaden müssen wie wir.

Comments are closed.