Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) fuhr am vergangenen Samstag mit neun Mitgliedern nach Amsterdam, um Theo van Gogh zu seinem 15. Todestag zu gedenken. Der niederländische Filmemacher und Islamkritiker war am 2. November 2004 von dem Moslem Mohammed Bouyeri in der Linnaeusstraat getötet worden. „Grund“ war dessen Mitwirkung am Film „Submission“, der die Unterdrückung der Frau im Islam zeigt. Am Tatort kam es jetzt auf den Tag genau 15 Jahre später wieder zu einem gefährlichen und brutalen Zwischenfall, wie dieses Video (oben) zeigt.

Ein dunkelhäutiger Mann, vermutlich aus Nordafrika stammend, kam mit seinem Fahrrad entgegen der Richtung des Radweges direkt auf unsere Gruppe zu und kippte eine Dose Bier über den Kerzen und Blumen aus, die dort zu Ehren Theo van Goghs am Boden liegen. Eine Islamkritikerin stellte sich ihm in den Weg, um diese Schändung zu unterbinden. Der Mann war völlig aufgebracht und behauptete, das sei in Amsterdam so üblich. Er lebe schon seit 15 Jahren hier und wer wir überhaupt seien, wo wir herkämen und ob wir niederländisch sprechen würden.

Der Mann steigerte sich immer mehr in seine Aggression hinein. Besonders missfiel ihm offensichtlich, dass ihm eine Frau widersprach. Dieses herrenmenschliche und frauenfeindliche Verhalten ist für einen fundamental gläubigen Moslem typisch. Die Bierdose in seiner Hand weniger, aber wir sahen ihn nicht einmal daran trinken. Vielleicht hatte er sie nur zur Schändung der Gedenkstätte mitgebracht.

Plötzlich warf er ihr diese Bierdose an den Kopf und rannte weg. Ich ihm hinterher, denn ich war empört über diese Gewalt-Explosion und wollte ihn stellen. Er rannte ums Eck und blieb stehen. In dem Moment lief in meinem Kopf ein Film ab: Wenn Du weiter auf ihn zugehst, könnte er ein Messer ziehen, und dann kommt es vielleicht am gleichen Ort, an dem Theo van Gogh starb, 15 Jahre später zu einem weiteren Mord an einem Islamkritiker. Man fragt sich unweigerlich, ob es dieses Risiko wert ist.

Wir gingen zurück zum Gedenkort, da wir dort unser Video aufnehmen wollten. Der Mann kam aber wieder und mehrere unserer Begleiter versuchten, ihn zu beruhigen. Dies entspricht unserer westlichen zivilisierten Gesellschaft, dass wir lieber deeskalieren, um uns auch mit einem Aggressor gewaltfrei austauschen zu können. Außerdem dachten wir immer noch im Hinterkopf, dass es sich ja eventuell doch um ein Missverständnis handeln könnte. Aber eine Kommunikation erwies sich als unmöglich. Der Mann steigerte sich immer weiter in seine Wut hinein, spuckte und schlug.

Es ist beschämend, dass wir unsere mutige Mitstreiterin nicht besser schützen konnten. Aber was nützen ein paar tote Islamkritiker in einer völlig sinnlosen und unwichtigen Auseinandersetzung? Man kennt es von diesen Typen, dass das Messer sehr schnell bei der Hand sein kann. Der herbeigerufene Polizist nahm den Vorgang auf, sah sich das Video an und ermittelt nun. Vielleicht ist das Gesicht ja polizeibekannt.

Im weiteren Verlauf des Videos unterhalte ich mich mit dem faktenkundigen Islamkritiker Michael Höhne-Pattberg über den genauen Tathergang am 2.11.2004, als der Moslem Mohammed Bouyeri einen regelrechten Ritualmord an Theo van Gogh durchführte. Außerdem tauschen wir uns über die zunehmende Gefahr durch die Islamisierung aus, in deren Folge auch die Gewalt immer mehr zunimmt.

In dem Film ist auch zu sehen, wie uns im Oosterpark am Theo van Gogh-Mahnmal „Der Schrei“ ein Moslem fotografiert:

Vielleicht gefiel es ihm nicht, dass sich dort eine größere Gruppe von Menschen versammelt hatten, die Theo van Gogh gedachten:

An der Gedenkstätte lagen zwei verdächtige Bilder. Auf einem ist der berüchtigte Schwertvers Sure 9 Vers 5 „Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf“ abgedruckt:

Auf dem zweiten steht „Allah weiß es besser“:

Es ist gut möglich, dass diese beiden Bilder von Moslems hingelegt wurden, um vor weiteren vermeintlichen „Beleidigungen“ des Islams zu warnen. Es könnte allerdings aber auch sein, dass Islamkritiker damit auf die Gefahr aufmerksam machen wollen. In Kürze folgt ein weiterer Artikel, in dem wir von der BPE-Gedenkveranstaltung für Theo van Gogh mit Fotos und Videos berichten.

(Kamera: Jörg-Michael Klein)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. „Der Mann kam aber wieder und mehrere unserer Begleiter versuchten, ihn zu beruhigen. Dies entspricht unserer westlichen zivilisierten Gesellschaft, dass wir lieber deeskalieren, um uns auch mit einem Aggressor gewaltfrei austauschen zu können.“
    ————————–

    Das ist der große Schwachpunkt der westlichen Zivilisation! „Deeskalieren“ funktioniert nicht mit Moslems, da hilft nur entschlossene Bekämpfung!

  2. Die Jallerbrüder und Bückbeter,fühlen sich als die wahren Herren,
    in den Europäischen Ländern, ihr politischer Islam,nimmt immer mehr
    Fahrt auf,wird geduldet und sogar gefördert.
    Entsprechende Restriktionen fallen aus,notfalls zieht man die
    Rassismus Karte,und die sticht immer noch,präzise und scharf.
    Somit befinden sie sich immer in Sicherheit,notfalls greift
    auch immer wieder, die Einzelfall Theorie und der geheuchelte Friedenswille.
    Ich denke,das alles erklärt ihr Benehmen den Ungläubigen gegenüber,
    die sind nur noch das Steuervieh,welches man sich in Parasitärer Absicht hält
    und ausbeutet.

  3. Werter Herr Stürzenberger, wenn es Sie nicht geben würde…

    Vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz!

  4. Wir deeskalieren uns zu Tode.

    Wie viele Personen sind schon beim Streitschlichten in den letzten Jahren in Deutschland umgebracht worden?

  5. Seid mir bitte nicht böse und haltet mich nicht für einen unverbesserlichen Klugscheißer. Aber wenn es um Totengedenken und Grammatik geht, machen mich Deutschfehler kirre.

    “ … um Theo van Gogh zu seinem 15. Todestag zu gedenken … “

    In das Totengedenken gehört der Genitiv! “ … um Theo van Goghs …. “

    Bitte seid so lieb und verbessert das. Danke! Und dann löscht bitte diesen Klugscheißerkommentar. Danke!

    PI ist gut bezüglich Rechtschreibung und Grammatik. Ich bin stolz dazuzugehören als gelegentlicher Kommentator und langjähriger Leser. Ich will mit dieser Anmerkung nur etwas Gutes besser machen.

  6. Acht Menschen, darunter Drei Touristen aus Mexiko und ein Touristenführer aus der Schweiz aus der Schweiz wurden in den römischen Ruinen von Jerash, Jordanien von Messermann (24) aus nahegelegenem palästinensischem Flüchtlings- Camp niedergestochen. 2 davon schweben in Lebensgefahr. So der aktuelle Stand. Video:

    https://twitter.com/DickeBerta1/status/1192100014539051016

    Artikel dazu:

    https://www.theguardian.com/world/2019/nov/06/jordan-attack-foreign-tourists-among-several-stabbed-in-jerash

  7. …aus welchem Islamistan war denn dieses aggressive
    ausgemergelte mickrige Männchen entsprungen?
    Tschetschenien?

  8. .. dass es sich ja eventuell doch um ein Missverständnis handeln könnte… “

    eher eventuell ein Messerverständnis!

  9. @ Maria-Bernhardine 6. November 2019 at 16:43

    Tschetschenen sind doch meistens groß und kräftig.

  10. Bereits 2004 leuchteten die Warnsignale. Vor 15 Jahren wurde Theo Van Gogh von einem beleidigten Anhänger des Islam ermordet. Im Islam hat man sich schon seit der Revolution im Iran die Mao Doktrin „bestrafe einen, erziehe 100“ zu eigen gemacht. Und es hat funktioniert. Van Gogh adäquat zu gedenken, heißt auch, das fortzuführen, was heute immer verpönter, immer verbotener, dafür aber in seinem Sinne wäre: eine Islamkritik, ohne Umschweife. Kein Frieden mit der Barbarei! Stürzenberger macht das sehr ehrenvoll.

  11. Für den Hackbraten ist Deeskalation = Schwäche & Feigheit.
    Lernt entweder deren „Sprache“ oder meidet jegliche Kommunikation.
    Auf die Frage: „What is your problem?“, gibt es genau eine Antwort: „You are!“ – garniert mit zwei Backpfeifen. Hart aber herzlich.

  12. Dieser durchgeknallte Musel ist nicht gerade eine Werbung für seine Gattung…

  13. nicht merkel, isalm, eu, energie, euro, schlepperei, terrorismus, clans etc –
    Die Journaille sieht sich als die wahren opfer der afd (SIC)

    „Debatte um Meinungsfreiheit: Offenbar haben wir nichts gelernt.
    Man könnte über vieles reden dieser Tage, zum Beispiel über rechten Terror….
    Stattdessen halten sich Medien mit einer Debatte über Meinungsfreiheit auf –
    dem Lieblingsthema der AfD. Wann hören wir Journalisten endlich auf, *
    ständig übers rechte Stöckchen zu springen, fragt sich Matthias Schwarzer.“
    HAttps://www.rnd.de/medien/debatte-um-meinungsfreiheit-offenbar-haben-wir-nichts-gelernt-LQ7WSDLYSVC5DHAEUNVTURAXS4.html

    * NIE, weil ihr in toto duemmer seid, euern job nicht versteht, keine distanz kennt,
    und weil die afd eure defizite ausnutzt, weil sie halt schlauer ist. so einfach ist das.
    hoert sich hart an, ist es auch, aber ihr koennt es auch nicht aendern > tel aviv.

  14. Dieser Zwischenfall in Amsterdam zeigt einmal mehr, dass die Einwanderungspolitik/-fantasien der antieuropäisch-globalistischen Einwanderungsfanatiker wie Merkel, Macron, Sakozy, Timmermanns und Konsorten eine einzige Katastrophe ist. Dir Grenzen müssen sofort Geschlossen werden und die Migration aus bestimmten Gegenden beendet und bereits stattgefundene Einwanderung umgekehrt werden.

    Noch vor Monaten hat Macron getönt, man brauche mehr Migranten. Jetzt zieht Frankreich die Notbremse, zumindest mit der großen Klappe. Als Franzose würde ich denen nicht glauben. Sondern das Original wählen, Le Pen. Merkel wird stinksauer sein wenn sie das hört.

    Frankreich verschärft den Ton in der Einwanderungspolitik

    Zitat Premier Édouard: «Wir wollen die Kontrolle über unsere Migrationspolitik wiedererlangen»

    Zitat: „Schnellere Abschiebungen

    Zu den nun von den Ministern verkündeten Massnahmen gehört etwa, dass der Krankenversicherungsschutz für Einwanderer ohne Papiere verkürzt wird.“

    Das bedeutet, dass jetzt fast alle illegalen Einwanderer in Deutschland landen werden. Der Kollaps der linksliberalen Merkel-BRD ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Frankreich verschärft den Ton in der Einwanderungspolitik
    https://www.nzz.ch/international/frankreich-verschaerft-seinen-ton-in-der-einwanderungspolitik-ld.1520220

  15. In Jordanien und Thailand sind die Brüder der Religion des Friedens auch wieder sehr aktiv. Bei 15 Toten in Thailand wäre das durchaus einen eigenen Artikel wert:

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/messerattacke-touristen-in-jordanien-verletzt-100.html

    https://www.berliner-zeitung.de/panorama/terror-in-thailand-schwer-bewaffnete-separatisten-toeten-15-dorfbewohner-33421344?fbclid=IwAR1daM0mRoiGAyfLt2Owi6vk-UhHLU0G4jGV3VaOfEyCB08slylsOGQnwQ0

    Es ist offensichtlich, dass der Sultan schon dabei ist, die Islamistenbrut auf die ganze Welt loszulassen.

  16. Massive finanziell geförderte Rückkehrprogramme müssen sofort her!

    Alle anderen Lösungsversuche sind in allen West-EU-Staaten gescheitert, weitere Versuche sind daher sinnlos, denn alles wurde schon einmal ausprobiert. Nur eine Rückkehr derer die sich nicht integrieren wollen und niemals werden, auch nicht in Generation (das hat die Vergangenheit bewiesen), muss beginnen. Das wird nicht billig, aber immer noch billiger als nichts zu tun. Selbst wenn Deutschland dafür 500 Milliarden einsetzen würde, käme es langfristig billiger, mal ganz davon abgesehen was passieren würde wenn wird das Gesellschafts“Experiment“ der durchgeknallten globalistischen EU/BRD-„Eliten“ weiter durchziehen. Das kostet uns dann nicht nur unser Land und unsere Heimat.

  17. OT

    TV

    Rukola Rakete Trompete jetzt live im Interview auf n-tv. („Klamroths Konter“)
    Biotop ist zusammengezwirbelt hoch gesteckt.

  18. „Kampfmaschine…..???! Also das ist jetzt etwas übertrieben, das war ein abgetakelter, vollgedröhnter Idiot. Wenn es hier mal richtig zur Sache geht, wäre ich froh nur auf solche „Kampfmaschinen“ zu treffen.

  19. BERLIN
    „EINMANN“ oder besser 30 „Männer“ schlagen sich im und vor dem Krankenhaus.

    Laut Polizei entzündete sich der Streit zwischen mehreren Männern aus bislang unbekannten Gründen gegen 15.50 Uhr in einem Krankenzimmer in dem Krankenhaus an der Wüsthoffstraße. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann auf die Straße, wobei die Zahl der beteiligten Männer auf 30 anstieg. Der Älteste der Gruppe, ein 43-Jähriger, versuchte vergeblich, auf seine Verwandten einzuwirken.

    https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article227573587/30-Maenner-liefern-sich-Massenschlaegerei-in-Krankenhaus.html

    DER BÜRGERKRIEG, die DOMINANZRITUALE DER BESATZER, ALLES LÄUFT SCHON!!!

  20. ridgleylisp 6. November 2019 at 16:16

    „Der Mann kam aber wieder und mehrere unserer Begleiter versuchten, ihn zu beruhigen. Dies entspricht unserer westlichen zivilisierten Gesellschaft, dass wir lieber deeskalieren, um uns auch mit einem Aggressor gewaltfrei austauschen zu können.“
    ————————–

    Das ist der große Schwachpunkt der westlichen Zivilisation! „Deeskalieren“ funktioniert nicht mit Moslems, da hilft nur entschlossene Bekämpfung!

    Das ist genau der Schwachpunkt, deeskalieren, ihn beruhigen, austauschen …
    Die Morgenländer benötigen eine klare Ansage und die muß so ausfallen das sie mit der Ansage den „Schwarzen Peter“ haben.
    Ich schaue den Herrschaften direkt in die Augen und kommt irgendetwas wird das entsprechend erwidert.
    Beispiel I. Bahnhofstrasse in Marburg in Richtung Hbf. die Ampel ist rot. Auf der Spur neben mir ein BMW mit drei jungen Morgenländern. Aus dem Augenwinkel bemerke ich ihre Blicke. Drehe langsam den Kopf in die Richtung und schaue den Fahrer direkt an. Dann betätige ich den elektrischen FH, Scheibe ist unten.
    Gemurmel in ihrer Landessprache im BMW. 🙂
    Dann folgt meine Frage: „Gibt es ein Problem?“ Moment Pause und dann weiter: „Wenn ja können wir da vorn* anhalten und klären das.“
    Ampel schaltet um und die Morgenländer biegen rechts ab in Richtung Autobahnauffahrt in Richtung Gießen.
    Selbstverständlich haben sie noch mein breites Grinsen mitbekommen.

    * Bahnhofsvorplatz

    Fall II

    Ich bekomme einen Anruf und gehe ans Handy, während ich über einen Parkplatz gehe. Einen Moment später höre ich jemanden hinter mir rufen: „Ey, hey, ey.“
    Da ich so nicht heiße und auch niemanden kenne der „Ey, hey, ey“ heißt reagiere ich darauf nicht.
    Ich werde während ich ein Telefonat führe von einem Morgenländer überholt der mich dann fragt: „Warum hast du mich fotografiert?“
    Darauf schaue ich ihn direkt an und äußere mich wie folgt: „Entschuldigung **, kennen wir uns oder weshalb duzen sie mich?“ Bevor er antworten kann folgt dann noch: „Sehen sie denn nicht das ich telefoniere?“
    Er platzt fast. 🙂
    Zu meinen Gesprächspartner am Mobiltelefon sage ich jetzt: „Entschuldigung, ich muß mal kurz etwas klären.“
    Jetzt wende ich mich dem Morgenländer zu und frage nochmals: „Entschuldigung wie kann ich ihnen helfen?“
    Er wieder: „Warum hast du mich fotografiert?“
    Darauf ich: „Entschuldigung weshalb duzen sie mich?“
    Morgenländer ist kurz davor total auszurasten, traut sich aber nicht. (Kein Wunder.)
    Daraufhin begehrt er, das ich ihm mein Mobiltelefon zur Kontrolle aushändigen soll.
    Mit meiner Reaktion hat er dann nicht gerechnet.
    Ich gehe plötzlich auf ihn zu und schreie ihn extrem laut an, was ihm einfällt mich hier blöd von der Seite anzuquatschen (gemischt mit einigen Schimpfworten) und wenn er sich nicht gleich verpisst haue ich dir so dermassen auf die 12 … da war er schon im weggehen begriffen … es folgten noch einige nicht schöne Äußerungen meinerseits.
    Er stiegt dann in seinen Wagen einen dunklen VW Touran und ich habe dann EXTRA mit Blitz ein Foto von ihm gemacht.
    Ein Heidenspaß. 🙂

    ** Das bringt die total auf die Palme, wenn man sie auf ihr mangelndes Benehmen freundlich hinweist. 🙂

    Selbstbewusst auftreten, direkt anschauen und sich keine „Schwäche“ anmerken lassen.

    Allen anderen empfehle ich den A 030 Gewaltfaden zur Leidprävention äh den Leitfaden zur Gewaltprävention 😉

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  21. @ StopMerkelregime 6. November 2019 at 16:52

    https://www.aljazeera.com/mritems/imagecache/mbdxxlarge/mritems/Images/2013/4/20/2013420231431822734_20.jpg
    Also ich glaub´, die Eltern der u. die Boston-Bomber nicht.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article115754980/Mutter-der-Boston-Bomber-riet-Soehnen-zum-Dschihad.html
    Cousin: Boston bomber was a warm, kind child. Raisat Suleimanova said Tsarnaev melted his strict aunt’s heart when he stayed with her as a child. Asked about religious observances, Suleimanova said that in her family, „religion is first because I’m a Muslim.“
    +https://eu.usatoday.com/story/news/2015/05/04/boston-bombing-trial-testimony/26864171/

  22. StopMerkelregime 6. November 2019 at 16:47
    Itzehoe: Einbetonierte Leiche – Mordanklage gegen Tochter

    Was für Degenerierte Menschen machen sowas. Kann mir gut vorstellen, dass Mutter und Tochter das geplant haben und den Muselmann nur benutzt haben. Dafür bieten die sich ja, dank ihres unterdurchschnittlichen Intellekts geradezu an.

  23. Schon wieder wurde ein Jude attackiert, dieses Mal in Freiburg im Fitnessstudio McFit!

    Der Angreifer schlich sich von hinten an ihn ran, schrie „Dreckiger Jude“ und Freiheit für „Palästina“, packte seinen Kopf und riss seine Kippah runter auf die er spuckte, und im Anschluss in einen Mülleimer warf. Dann fragte er ihn „Willst Du das ich Dich schlage“ und „Fick Dich du dreckiger Jude“.

    Samuel hatte Todesangst, denn keiner reagierte, obwohl der ganze Umkleideraum voller Männer war.

    Er hätte gerne, dass die Leute weniger nach Klischee „#neveragain“ schreien, aber anfangen zu handeln! Erinnern Sie sich nicht nur ein- oder zweimal im Jahr an die toten Juden, sondern beginnen Sie zu handeln! Erhebt Euch gegen Antisemitismus! Bitte helfen Sie Ihren Mitmenschen, wenn Sie so etwas oder andere Arten von Antisemitismus sehen !!!

    ——–
    Leider berichtet Samuel nicht in aller Deutlichkeit um was für eine Art Angreifer es sich gehandelt hat, obwohl man es sich denken kann.

    https://searchlight-germany.blogspot.com/2019/11

  24. @ VivaEspaña 6. November 2019 at 17:32
    „Rukola Rakete … Biotop ist zusammengezwirbelt hoch gesteckt.“

    mit meinem bartschneider sollte sie sich mal den nacken ausrasieren:
    „das haar muss 5cm ueber dem kragen enden, oder ein haarnetz“
    (zdv 7-30, psalm 30, i.v.m. sure 9, vers 11 „koerperhygiene“).

  25. HEIKO MAAS IRRITIERT MIT SEINER MEINUNG ZUM MAUERFALL
    USA sauer auf unseren Außenminister

    Jetzt steht unser Außenminister mit beiden Füßen im Fettnapf!

    In 26 EU-Staaten veröffentlichte Maas diese Woche einen Gastbeitrag, dankt Verbündeten und Nachbarländern für ihren Beitrag zu Mauerfall und Wiedervereinigung.

    Nur ausgerechnet DEN Befreier, DIE Schutzmacht, DEN Aufbauhelfer der Deutschen hat Maas vergessen: DIE USA!

    John Kornblum (76), Ex-US-Botschafter in Berlin, zu BILD: „Ich bin enttäuscht!“ Maas bedanke sich „bei der halben Welt, aber erwähnt die Verdienste der Amerikaner für Deutschland und die Wiedervereinigung an keiner Stelle“. Der Minister habe offensichtlich „Angst, irgendetwas Positives über Amerika zu sagen“.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/usa-sauer-auf-aussenminister-heiko-maas-nach-mauerfall-gastbeitrag-65841556.bild.html

  26. @ StopMerkelregime 6. November 2019 at 17:43
    „Samuel hatte Todesangst, denn keiner reagierte,
    obwohl der ganze Umkleideraum voller Männer war.“

    sowas ist im lokalen kieler krav maga verein noch nie vorgekommen,
    und mc fit als discounter nahe den problemvierteln hat eben diese klientel.

  27. @ StopMerkelregime 6. November 2019 at 17:47
    „Jetzt steht unser Außenminister mit beiden Füßen im Fettnapf!“

    maico der has passt in ein butterfass.

  28. lorbas 6. November 2019 at 17:34
    Alles richtig gemacht! Ausser dem Umstand, dass Sie die Frage mit „Entschuldigung“ begonnen hatten. Entschuldigung wofür? Sowas kann von denen nur falsch verstanden werden. In dem von Ihnen beschriebenen Fall muss man gute Manieren und Samthandschuhe kategorisch ablegen. Das hilft dem Kuffnucken bei der Integration und er lernt, mit wem er sich besser nicht anlegt.

  29. @LEUKOZYT 6. November 2019 at 17:49
    StopMerkelregime 6. November 2019 at 17:43

    Ein Bekannter von mir trainiert auch im McFit. Er schimpft auch immer wie viele Kuffnucken dort den ganzen Tag zugange sind, aber er geht für mich unverständlicherweise trotzdem weiter hin.

  30. @Maria-Bernhardine ganz sicher kein Tschetschener, erstens sehen sie deutlich anders aus, zweitens, greifen die Frauen nicht an (nicht öffentlich).

    Ansonsten, es ist mega peinlich when mehrere Männer da rumstehen, die Frau wird die ganze Zeit angegriffen und keiner rührt mit dem Finger. Man muss nicht gleich dem Angreifer die Nase oder den Kiefer brechen, aber zumindest die Frau abzuschirmen wäre nicht verkehrt.

  31. Hab es schon oft geschrieben, Islamdam (so wirdt Amsterdam hier genannt) ist total
    „’naar de kloten““ am krimminelle Marokkaner, Albaner usw drogenmaffia arsch also.

    Rotterdam und Utrecht, Gouda usw. sind genau so schlimm.

    Gruss aus die Niederlande

  32. Was wirklich traurig ist, das auch in den Niederlanden wohl niemand das Thema interessiert. Ich hätte erwartet dort mindestens 1000 – 2000 Leute bei dem Gedenken zu sehen. Wäre Michael mit seinen „Leuten“ nicht da gewesen hätte man vermutlich noch nicht einmal von einer „Gruppe“ trauernder sprechen können.
    Die Niederländer schlafen genauso vor sich hin wie die Deutschen.

  33. Typisch war die Feigheit des Angreifers! Erst ne Frau angreifen und dann wie ein Hund, in geduckter Haltung um die Ecke rennen. Erbärmlich! Wenn er „seine Brüder“ dabei gehabt hätte wäre er sicher „noch mutiger“ gewesen. Wo ist da die vielbeschworene „männliche Ehre“? Ich sehe sie nicht!

  34. @ Hilda 6. November 2019 at 18:23

    Ich dachte erst, es sei ein abgemagerter
    Mongole; jedenfalls ein Drogensüchtiger.
    Wetten? Ob zufällig oder als Provokateur
    geschickt – im multi-kulti-bunten Holland…

  35. Warum wurde der Moslem nicht anständig zusammengeschlagen?
    Die Polizei ermittelt, da kommt doch eh nichts bei raus.

  36. Den meisten Menschen in Deutschland ist es scheissegal ob man Ihnen eines Tages den Kopf abschneidet ! Lasst Sie selig in das offene Messer laufen !

  37. Infernales Schweinsgesindel, wo man steht und geht …

    (mal ganz höflich ausgedrückt …)

    … wobei ein linker- und ein rechter Haken manchmal Abhilfe schaffen …

  38. Holland

    Wir waren letztes Jahr in den Niederlanden und haben dort etwas Urlaub gemacht u.a. auf Texel.
    Sehr zu empfehlen. 0,0 Kopftücher.
    Dort trafen wir auch unsere niederländischen Freunde, die auf Texel einen Stellplatz für einen Wohnwagen haben und dort in den Ferien drei Wochen Urlaub machen.
    Abseits der Metropolen ist man auch in Holland gerne unter sich. Die Meinung bzgl. Zuwanderern und Rechtgläubigen ist nicht besonders hoch.
    Viele so hatten wir den Eindruck lehnen das alles ab.

  39. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    wieviel von Ihrer wertvollen Zeit wollen Sie auch in Zukunft dafür geben,
    besoffene, bekiffte, verrückte, ausgetickte … … … unglückliche Menschen
    aus dem moslemischen Kulturkreis vor die Augen der Öffentlichkeit zu ziehen,
    um was zu beweisen?
    Der Beweis ist doch schon längst geführt.
    Ich meine, es kann jetzt doch nur noch um einen Aufbau von etwas Konstruktivem
    gehen, statt sich, so wie die Antifa, in einem Anti, in einem GEGEN
    aufzureiben und dabei dem, was man bekämpft, unmerklich immer
    ähnlicher zu werden.
    Jemand haut dich auf den Kopf und wirft Dir eine Dose an diesen –
    „so what“?
    Sowas findest Du überall.
    Nehmen Sie Ihre Aufmerksamkeit von diesem trillerpfeifenden, gewalttätigen, verdummten Bodensatz weg und
    helfen Sie uns, dasjenige zu stärken, was gut und förderungswürdig ist.
    Nur so ’ne Idee.

    Nicht gegen Anti, sondern für das Pro.

  40. Shalom!
    So, Freunde, hier ein kleines Leckerli als „Netzfund“ von mir:
    Wahrlich- sehr „verqueer“ und im Zusammenhang mit „Amsterdam“ zu verstehen..
    …………………………………………………………………………………………………………….
    „…. Gegen Staat, Nation und Kapital, für die queere Befreiung – radikal!
    Erklärungen/ Glossar

    Wir streben eine diskriminierungsfreie/-arme und geschlechtsneutrale Sprache an, welche wir versuchen in unsereren Texten zu verwenden.

    An stelle von „man“ setzen wir „mensch“, auch sprechen wir von FLINT* (Frauen*, Lesben, Inter, Nicht-binär und Trans*) also allen nicht-cis-Männern und wenn wir spezifisch von queeren Menschen sprechen, von QINT* (Queer, Inter, Nicht-binär, Trans*). Um nicht zu triggern setzten wir an machen Stellen Sternchen z.B. bei S*x, da dies typische Wörter sind, die Personen an traumatische Erfahrungen erinnern können, oder aus anderen Gründen triggern könnten. Ebenso hinter „Männer*“ und „Frauen*“ um klar zu stellen, dass es sich bei diesen Begriffen um Spektren und nicht um fest definierte Begriffe, bzw. gesellschaftlich geprägte Kategorien, handelt.

    Hier noch eine kleine Zusammenfassung in Kurzform:

    1. Gendern – die Verwendung von Geschlechtsneutralen/r Begriffen/Sprache so zum Beispiel: Gefährt*innen, Genoss*innen, Aktvisitis, Studierende usw. (GenossInnen gehört nicht dazu, da die Formulierung die binären Geschlechter meint, daher nicht neutral ist)

    2. „mensch“ statt „man“ – „man“ wird gedanklich mit „Mann“ assoziiert, wodurch die patriarchale Überrepräsentation von Männern im Sozialraum gefördert wird.

    3. FLINT* – Frauen*, Lesben, Inter, Nicht-binär und Trans*

    4. QINT* – (Queer, Inter, Nicht-binär, Trans*) Durch explizite Benennung der nicht normativen Geschlechter, erhalten diese Aufmerksamkeit, da häufig der Themenkomplex queer fälschlicherweiße lediglich auf die S*xualität beschränkt wird.

    5. Die Verwendung von Sternchen – in einer geschlechtsneutralen Sprache, bei triggernden Begriffen und bei „Männer*“ und „Frauen*“ zur Öffnung dieser statischen Begriffe zu Spektren.

    6. Disphorie, auch Disphoria – psychosomatisches Leid, verursacht durch eine aufgezwungene geschlechtliche Zuweisung, welche akut geschieht oder verinnerlicht und erneut bewusst gemacht wurde.

    Natürlich freuen wir uns, wenn ihr diese Punkte auch in eigenen Veröffentlichungen verwendet, bzw. beachtet, um eine diskriminierungsfreie/-ärmere Sprache weiterzuverbreiten und dafür zu sorgt, dass eure Veröffentlichungen niemenschen triggern.“
    ……………………………………………………………………………………………………………………..

    Nur ein kleiner „Auszug“ aus dem intellektuellen Schwachsinns- Gewäsch!!!
    Und DIESE Faulkinder in der Findungsphase des Lebens wollen weltweit den „bösen“ Kapitalismus und „Faschos“ der AfD und Pegida „bekämpfen“ ….

    Lest, WAS diese Iddis wollen…

    Shalom!

    Z.A.

  41. StopMerkelregime 6. November 2019 at 18:19
    Massenschlägerei in Berliner Krankenhaus
    30 Männer einer Großfamilie prügeln sich
    60 Einsatzkräfte mussten helfen, die Schlägerei zu beenden.

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/11/massenschlgerei-krankenhaus-berlin-tempelhof-familienstreit-polizei.html
    ————
    Höchststrafen sind ja gut und schön.

    Aber das, was wir brauchen, sind Mindeststrafen, ein ambitioniertes Gefängnisneubauprogramm und Abschiebungen mit bundeseigenen Maschinen.

  42. OT:

    Antisemitischer Angriff auf einen Kippaträger in einem Freiburger Fitnessstudio. „Free Palestine“ hat der Angreifer gebrüllt. Was für ein Arschloch das war, brauche ich wohl nicht dazuschreiben. Gerade die Muckibuden sind von den Muselmännern sehr gut besucht:

    https://www.badische-zeitung.de/kippatraeger-in-freiburger-fitnessstudio-attackiert?ts=1573064687#comment_179148339

    Hier ist im Moment viel los, linksradikale Drecksäcke fackeln Autos ab, besetzen Häuser und machen sonstige Randale.

  43. @lorbas 6. November 2019 at 19:15
    Shalom Dir!
    Ja! Die Insel Texel und die Überfahrt von Den Helder …. auch wir waren in den 90′ dort.
    Schön ohne Ende ….!
    Wir haben uns dort ein Buch gekauft. „Texel und die Georgier“.
    DAS ist schon eine besondere Geschichte!
    Vor allem NACH dem 8. Mai 1945!!!
    Jedoch…. WEN interessiert das heute noch?

    Die „Texelaner“! Sie sind sehr „sensibilisiert“, was nicht erstaunlich ist….
    Wobei die „Georgische Division“ KEINE Moslems/ Mohammedaner waren.
    Hochachtung vor diesen Inselbewohnern!

    Brettere Vacancies in Czech, liebe Niederländer!

    Shalom!

    Z.A.

  44. Islamkritik gehört zur Demokratie dazu. Sowas müssen alle aushalten. Grade die kritischen Teile im Koran mit Gewalt muss hinterfragt werden.

  45. @ThomasEausF 6. November 2019 at 19:52

    „…. ein ambitioniertes Gefängnisneubauprogramm…“

    Shalom!
    … geht aber auch nicht so richtig vorwärts, weil eben diese Baufirmen (z.B. „Hentschke Bau GmbH Bautzen“)
    von der „Antifa“ (zu lesen auf indymedia!) radikal angezündet und behindert werden.
    Tatsache!

    Nee nee, dat wird künftig schwer!!!!

    Z.A.

  46. @Radioheini 6. November 2019 at 19:55
    ….. was soll ich dazu schreiben…?
    Ha! Ich hab’s!:
    Krav‘ Maga hilft immer!!!!!
    Da muss der JUnge wohl in ein anderes „Studio“ gehen.
    Diese „Krav‘ Maga- Scheixxe“ mögen die Bückbeter überhaupt nicht!
    Da zählt nämlich „Köpfchen“ dazu… was bei Vakuumbirnen mit verschwuchtelten Genen nicht so „krass“ vorhanden ist …. ähhhh.

    Euer Z.A.

  47. Einer Frau auf den Kopf schlagen und dann schnell abhauen, so kennen wir sie.
    Wenn das aber schon mit „FUCK“ anfängt und mit „PRRROBELM“ , dann sollte man sofort in dem Moment nach der POLIZEI rufen! Denn besser wird es dann nicht mehr!
    POLIZEI ist das einzige was diese Wichte verstehen!
    POLIZEI rufen und gleich herwinken dann dreht er sich erst mal um!
    Dieser blöde Spruch PRRRROBLEM!!!

    Dann noch ein Messergefecht. Das fehlte noch!

  48. Blimpi 6. November 2019 at 16:17

    Die Jallerbrüder und Bückbeter,fühlen sich als die wahren Herren,
    in den Europäischen Ländern, ihr politischer Islam,nimmt immer mehr
    Fahrt auf,wird geduldet und sogar gefördert.
    Entsprechende Restriktionen fallen aus,notfalls zieht man die
    Rassismus Karte,und die sticht immer noch,präzise und scharf.
    Somit befinden sie sich immer in Sicherheit,notfalls greift
    auch immer wieder, die Einzelfall Theorie und der geheuchelte Friedenswille.
    Ich denke,das alles erklärt ihr Benehmen den Ungläubigen gegenüber,
    die sind nur noch das Steuervieh,welches man sich in Parasitärer Absicht hält
    und ausbeutet.

    _____________________________________

    Da steht schon alles, danke!

  49. Zu Ingolstadt_ 6. November 2019 at 20:00
    Drei unformierte WEISSBROTE GEGEN EIN SCHWARZBROT oder ein Aslyforderer im Ausländeamt. https://streamable.com/rrvuc
    ……………
    Wenn man es nicht sehen könnte, würde dies einem keiner glauben. Da sind ja nicht nur drei „Polizisten“, die es nicht fertigbringen den Neger in die Schranken zu weisen, vor der Türe stehen ja noch ein weiteres halbes Dutzend. Warum wird nicht ein Schlagstock genommen und dem Neger mal kräftig die Fresse poliert?

  50. Zuri Ariel 6. November 2019 at 20:04

    @lorbas 6. November 2019 at 19:15
    Shalom Dir!
    Ja! Die Insel Texel und die Überfahrt von Den Helder …. auch wir waren in den 90? dort.
    Schön ohne Ende ….!

    Ja das stimmt. Schön, ruhig, herrlich.

    Wir haben uns dort ein Buch gekauft. „Texel und die Georgier“.

    Danke für den Tip(p).

  51. Geiselnahme am Amsterdamer Flughafen ! (die Musel hätten sich wirklich keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können)

    Die Amsterdamer Polizei hat eine Meldung auf dem twitter gepostet, dass die „eine verdächtige Situation am Flughafen untersuchen“, und das ist auch die Meldung auf dem Liveticker von WELT, während der Liverticker von ntv irgendwas von Messer, Geiselnahme und Evakuierung meldete

  52. Jetzt ist die Rede von Fehlalarm, der Pilot hat angeblich aus Versehen den Alarmknopf gedruckt. Würde mich nicht wundern, wenn es tatsächlich eine versuchte Geiselnahme gab, die aus auch immer welchen Gründen scheiterte, und jetzt versucht man es zu vertuschen (solange es keine Opfer und keinen Schaden gab, nichts der Rede wert – so könnte die Denke sein).
    Auf jeden Fall, es gab ungeprüfte Augenzeugenberichte von Männern mit Messern, die eine Geiselnahem versucht haben…
    „There are unconfirmed reports that men armed with knives have attempted to hijack an Air Europa plane that was due to fly to Madrid this evening.“
    https://michaelsavage.com/amsterdams-schiphol-airport-on-lockdown-as-plane-hijacked-by-three-men-with-knives/

  53. 1. Alt Roemer 6. November 2019 at 21:16
    „There are unconfirmed reports that men armed with knives have attempted to hijack an Air Europa plane that was due to fly to Madrid this evening.“
    https://michaelsavage.com/amsterdams-schiphol-airport-on-lockdown-as-plane-hijacked-by-three-men-with-knives/
    ————————–
    3 Messermänner Schiphol
    Es wird Zeit, dass Herr Stürzenberger aus dem Shi(t)hole Amsterdam endlich raus und wieder zurückkommt!
    Zu viele Messermänner dort! Und den Käfig hat er auch nicht dabei!

  54. jeanette 6. November 2019 at 21:28

    1. Alt Roemer 6. November 2019 at 21:16
    ———————————

    Die 27 Passagiere werden schon erzählen was los war.
    Zum schweigen kann die keiner zwingen!

  55. StopMerkelregime
    6. November 2019 at 18:19
    30 Männer einer Großfamilie prügeln sich
    60 Einsatzkräfte mussten helfen, die Schlägerei zu beenden.
    ++++

    Diese Dussels!
    Die hätte lieber spontan alle Islamisten in dem Viertel informieren sollen!
    Vielleicht zusätzlich gratis noch Gummiknüppel verteilen sollen! 🙂

  56. Ich will keine große Klappe riskieren aber von mir hätte diese Assel eine in die Fresse gekriegt.

  57. Hessener 6. November 2019 at 22:28

    Ich will keine große Klappe riskieren aber von mir hätte diese Assel eine in die Fresse gekriegt.
    ———————————-

    Wenn man kein Promi ist dann mag das gehen!
    Aber stellen Sie sich die Schlagzeilen vor:
    STÜRZENBERGER der ANTIISLAMIST PRÜGELT MUSLIM IN AMSTERDAM INS KOMA!
    Faule Ausreden wie: Der hatte ein Messer! die zählen dann nicht!

    Dann kann er einpacken. Das wäre noch schlimmer gewesen als am 15. Todestag von van Gogh den gleichen Messertod zu sterben!

  58. Theo van Gogh war ein Provokateur
    In einer demokratischen, offenen und toleranten Gesellschaft können solche Menschen existieren.
    Mit Moslems, Linken/Grünen und Soros-Knechten gibt es keine Freiheit und Toleranz mehr

  59. Holland ist längst verloren. Sklavenhändler und Erfinder der Zeitarbeit können ihrem Schicksal nicht entkommen.

  60. „alle soorten hinderlaag“

    In allen Sorten Hinterhalt liegen sie gemeinsam mit ihren Dhimmi-Verbündeten. Das ist die wahre Schande.

Comments are closed.