Der langjährige Moderator des ARD-Büchermagazins „Druckfrisch“, Denis Scheck (55), hat in der Vergangenheit schon häufiger „unliebsame Bücher“, die es unter die ersten 10 Plätze der Spiegel-Bestsellerliste geschafft haben, mit blankem Hass und widerwärtiger Hetze überzogen und medienwirksam in die Abfalltonne geworfen (PI-NEWS berichtete). In der aktuellen Ausgabe der mit Zwangsgebühren finanzierten Sendung läuft der hochdotierte und in der Vergangenheit mit Auszeichnungen überhäufte GEZ-Moderator zur Höchstform auf und darf Sätze wie: „…dass der wichtigste Beitrag, den wir zum Schutz des Klimas leisten können, der Verzicht auf Kinder ist…“ formulieren. Seinen Beitrag über den in unzähligen Buchhandlungen boykottierten Spiegel-Bestseller „Weltsystemcrash“ von Max Otte, den wirklich jeder gesehen haben sollte, erklären wir hiermit zur Pflicht! Viel Spaß…

image_pdfimage_print

 

130 KOMMENTARE

  1. Was war den von einem Systembüttel und Propagandisten anderes zu erwarten? Es ist nur ein weiterer Beweis dafür, für was der Zwangsbeitrag eingeführt wurde und warum die Herrschaften dort so fürstlich entlohnt werden. Gut ist allerdings die Tatsache, dass dieser Hirnwächeeinrichtung kaum noch jemand glaubt!

  2. Einen unliebsamen Bestseller in eine Mülltonne werfen ist anscheinend Ersatzhandlung für die Bücherverbrennung.

  3. Köstlich der Mann. Also der Riss wurde vom AfD-Mann Otte vergrössert. Er war also schon vorher da, der Riss. Und diese Elite ist noch, noch und nochmals noch handlungsfähig. Mein lieber Mann, solch eine Arroganz ist ja undenkbar.

    In was und bei welchem Thema ist seine Elite, zu der er sich selbst zählt, noch handlungsfähig ? Negativzinsen, Migration, Rente, Armut ? Soll man ihm noch mehr vorlesen ? Nein. Es ist einfach unglaublich wie solche Typen über die betroffenen Bürger und deren Probleme lachen. Wer immer noch nicht spürt wie diese Einheitspartei und ihre Mitläufer auf den Bürgern herumtrampelt (im übertragenen Sinne) dem kann man nicht mehr helfen. Der wird tatsächlich NOCH lange von dieser Elite regiert.

  4. Dieser Armleuchter zählt sich zur Elite und fängt an, laut im Wald zu rufen: noch sind wir, die Elite, handlungsfähig, sagt er, das aufgedunsene Speckwürstchen. Selten etwas Merkwürdigeres gehört, hier schwingt schon Angst mit, deutlich zu hören, das Doppelkinn vibriert sabbrig. Man schaue eines seiner dümmlichen Filmchen an, intellektuell aufgeblasen, ein Möchtegern-Napoleon mit Beinen, die sagen: das waren Sätze mit X, wird nix.

  5. Ach Du liebes bisschen! Was für ein schräger Typ! Narzissmus ungebremst („Ich bin eitel genug, mich zu der herrschenden politisch-medialen Elite zu zählen!“ – und dann schmeißt er das Buch weg. Nö, der hat es nicht nötig, mit Sachargumenten auf ein Buch einzugehen, dass er eklig findet. Der kann den Autor einfach so diffamieren und das Buch wegschmeißen.

    Und solche Galgenvögel müssen wir armen Nichtfernseher mit der erzwungenen GEZ-Gebühr finanzieren.

  6. „…dass der wichtigste Beitrag, den wir zum Schutz des Klimas leisten können, der Verzicht auf Kinder ist…“.

    Wenn Scheck ehrlich daran gelegen ist, so sollte er sich mit dieser Aussage an die Afrikaner wenden!

  7. „Und solche Galgenvögel müssen wir armen Nichtfernseher mit der erzwungenen GEZ-Gebühr finanzieren.“

    ——————————-

    Ihr müsst garnix, ihr glaubt zu müssen weil unsere feigen Eltern/Lehrer usw. es uns nicht anders beigebracht haben. NEIN ihr müsst es nicht, ihr zahlt alle freiwillig diese Zwangssteuer.
    Mit der GEZ läuft es eigentlich wie mit allem anderen im Land.
    Schaut ins Grundgesetz!!!!!

  8. Ich werde den Teufel tun, mir von irgendwelchen Systemkaspern (Hofnarren/Schmierenkomödianten) diktieren zu lassen, was ich lesen darf (bzw. soll)!
    Wenn ein Buch von den Hoftrompetern verrissen wird, ist dies mittlerweile ein Garant dafür, dass es sich um höchst lesenswerte Lektüre handelt. (Allerdings fordert mancher Autor den Leser zum Selbstdenken auf … eine Anforderung, der nicht mehr viele Menschen gewachsen zu sein scheinen.)

  9. Alter Schwede, Eduard von Schnitzler war da ja noch ein bescheidener Leisetreter dagegen.
    Dieses Land befindet sich in einer Art Loriot-Endstadium…

  10. Also wenn er sagt, er zähle sich zur politischen!!!! Elite, ist damit auch sein Auftrag und Auftraggeber entlarvt. Und eine sachliche „Rezension“ kann und wird von seiner Seite deshalb gar nicht erfolgen.

  11. Der Kerl gehört doch zu den Typen, die sich dann im Alter lieber von Fremden den Hintern sauber wischen lassen, anstelle Suizid zu begehen, wenn er nicht mehr gebraucht wird und keine eigenen Kinder da sind, die sich um ihn kümmern.

  12. Stimmt das Gerücht, dass dieser Bücher-Checker einen eigenen Vorleser hat?
    Er soll angeblich an Legastenie und Dyskalkulie leiden, kann das mal jemand verifizieren?
    Das monatliche Salär reicht sicherlich für einen eigenen Vorleser, oder?
    Fernseh-Fuzzies sollen ja vieeel mehr Geld verdienen als anständige Malocher, stimmt’s?
    H.R

  13. Das Geschwätz eines Systemstrichers. Spatzenhirn kontra Denker könnte man es auch nennen.

  14. Die Sendung dieses eingebildeten Schaumschlägers ist unerträglich, habe ich schon Jahre nicht mehr gesehen. Dafür konnte ich ihn vor 1 oder 2 Jahre beim Promi-Kochen in WDR entdecken. Da stand er tatsächlich in Schlips und Kragen und seinem feinen Zwirn in der Küche. Seitdem weiß ich endgültig, dass er ein überbezahlter (nützlicher) Idiot ist. Die greisen Mitglieder des Bildungsbürgertums gehen aber gerne zu seinen Lesungen.

  15. Herr Scheck, Bücher, die Sie so verächtlich wegwerfen, sammle ich gern auf und verschenke sie. Was Sie verschmähen, sind lesenswerte Bücher.

  16. Wenn er über EKEL spricht, dann soll er bitte auch nicht vergessen, in den SPIEGEL zu sehen!
    Aber ich meine den, der an der Wand hängt!

  17. Marie-Belen 25. November 2019 at 15:38
    „…dass der wichtigste Beitrag, den wir zum Schutz des Klimas leisten können, der Verzicht auf Kinder ist…“.
    Wenn Scheck ehrlich daran gelegen ist, so sollte er sich mit dieser Aussage an die Afrikaner wenden!

    …wer hat denn diesen halbtoten von der Palliativstation
    geholt. Sein geistiges Niveau sollte Anlass sein, ihm einen Termin
    beim Psychiater zu besorgen. Seine Mutter hätte abtreiben sollen,
    wegen dem Klima und so. Solche Bratzen werden durch unsere Zwangsbeiträge
    am Leben erhalten. Am besten entsorgen.

  18. Er zählt sich zur der verkommenen Elite, die parasitär vom abgepressten Geld der arbeitenden Menschen lebt, die er zum Dank dafür mit seiner widerwärtigen, übel-riechenden Meinungsbevormundung erfolglos versucht, hinter das Licht zu führen!
    Zum Erbrechen „sympathisch“ diese selbsternannte GEZ-Elite!

  19. Die Wohlstandsvernichter

    Die Wohlstandsvernichter – Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten – Das neue Buch von Claus Vogt und Roland Leuschel: HIER bestellen.

    In ihrem neuen Buch „Die Wohlstandsvernichter“ schildern Claus Vogt und Roland Leuschel die Mechanismen der von den Notenbanken eingeleiteten Entwertung des Geldes. Wer keine Gegenmaßnahmen ergreift wird enteignet.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/134449-die-wohlstandsvernichter

  20. Sehr geehrter Herr Scheck,

    Sie arbeiten für den öffentlich-rechtlichen ARD Sender?
    Dann halten Sie sich bitte zurück mit unqualifizierten Äußerungen zu Fachliteratur! Das steht Ihnen nicht zu! Solche Äußerungen können Sie am Stammtisch unter Ihren Kumpels machen (wenn die sich das überhaupt anhören wollen), im ARD haben Sie neutral zu sein!
    Treten Sie deshalb umgehend zurück und nehmen Sie bitte Herrn Kleber mit! (um nur Einige der linken Mainstreammedien zu nennen!)

    Mit wütendem Gruß

  21. .
    Immer
    wenn ich
    den Scheck
    seh, denk ich
    zuerst: ‚Schreck,
    laß nach !‘ Und als
    nächstes frag ich mich
    dann, warum sind denn die
    Kritiker fast immer so häßlich ?!
    Ach so, um sich dem eben nicht
    stellen zu müssen, sind sie
    nämlich Kritikaster und
    freche Niedermacher
    geworden; und so
    kritteln sie halt
    unverfroren
    allzeit an
    anderen
    rum …
    .

    .

  22. Der mit Zwangsgebühren überbezahlt Scheck hat schon lange den Kontakt zur Realität verloren. Soll er doch mal eine Hauptschule besuchen und den Neubürgern seine Kultur nahebringen. Wer aber einfach zu viel Geld hat, dem können die Probleme egal sein, er lebt eben in seiner abgesonderten Welt. Völlig realitätsfern! Soll er doch mal in eine Gegend mit hohem Anteil von Merkel-Neubürgern ziehen, damit er von den Bereicherungen profitieren kann.

  23. Aloha Strandbar 25. November 2019 at 15:34
    Ein ARD-Scheck, der Ekel in mir auslöst mit seiner schwabbelnden Fettschwarte am Hals.

    Da fehlt ein r : Ein ARD-Schreck.

    Der würde auch ganze prima in das merkillsche Monstrositäten-Horror-Kabinett passen.
    Da müßte der Würstchenfresser aber ganz kleine Brötchen backen.

    https://www.youtube.com/watch?v=RWOvXBII1Z0

  24. Was hat denn der Scheck in seinem Leben geleistet.

    Außer Geschwätzwissenschaften zu studieren rein gar nichts.

    Im Gegensatz dazu hat Otte erfolgreich Unternehmen gegründet und er hat DIE Warnung in Buchform vor der Finanzkrise überhaupt geschrieben. Otte hat punktgenau die Finanzkrise vorhergesagt, dieser Treffer war kein Zufall sondern fußte auf Wissen und Erfahrung.

    Dem Otte, der erst nach 13 Jahren jetzt seine 2. Warnung veröffentlicht hat solche Vorwürfe zu machen zeigt die totale Unfähigkeit Schecks über zu begreifen von was Otte in seinem Buch schreibt. Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, dass Systemtypen wie dieser Scheck den Otte insgeheim ernst nehmen und selbst ihre eigene Kohle längst in Sicherheit gebracht haben, und sie nur verhindern wollen, dass das gemeine deutsche Volk ebenfalls diese Chance dafür erhält.

    Ich habe damals auf Otte gehört, und werde es auch diesmal tun.

  25. Nur noch irre!
    Der Typ soll 55 Jahre alt sein?
    Ich bin 60, der könnte mein Vater sein,
    wenn man das Aussehen vergleicht.
    Das spielt aber keine Rolle, Hass macht eben
    hässlich.
    Beim Wegwerfen des Buches fehlte nur das Feuer.
    Mal ehrlich, diese Zustände sind erschreckend und
    für einen normalen Menschen nicht mehr begreifbar.

  26. Na wenn der liebe Denis das Buch in die Mülltonne wirft kann es nur gut sein.
    Hmmmmmmmm
    Sind wir schon wieder bei der Bücherverbrennung angekommen ?
    Was folgt als nächstes ?
    Gaskammern ?

  27. Das um sich schlagen dieser Eliten, zu welchen der werte Herr sich selbst zählt, wird immer wilder und unkoordinierter. Man glaubt dieser Figur den Ekel den er in sich trägt aufs Wort – und den er ganz offensichtlich auch nicht mehr nur ansatzweise verbergen kann.

    Er steht stellvertretend für diese formidable Eliten und ihrem Ekel vor der Bevölkerung unseres Landes, die sich von jenen selbst ernannten Eliten mit eben solchem Ekel immer weiter abwendet und entfernt.

    Und er steht auch stellvertretend für seinesgleichen, für ihren ganzen Ekel vor den Medien in den alternativen sozialen Netzwerken, von welchen sie allesamt entlarvt und bis auf die nackte Haut ausgezogen werden – diese „asozialen“ Medien, die immer öfters und nachdrücklicher ihre Finger in die offenen Wunden unseres dahinvegetierenden Staatwesen und seiner morbiden Strukturen legen!

    Selbstentlarvender kann ein solcher Auftritt vor den eigenen Kameras und Mikrophonen wohl kaum mehr sein – die Wunden und Nerven liegen dort für alle sichtbar weit offen und blank!
    Man weiß sich dort ganz offensichtlich nicht mehr zu wehren und zu helfen gegen eine zahlenmäßig immer weiter zunehmende Bevölkerung, die es sich nicht mehr bieten lässt, daß ihr immer mehr und immer grobkörnigeren Sand in die Augen gestreut werden soll!

  28. Ein totaler Verriss erweckt Neugier und ist dankbare Werbung. Allah sei Dank, sind Linke lernresistent. Sonst hätten sie aus dem totalen Verriss über Sarrazins erstem Buch etwas gelernt, ohne den der mit Abstand größte Bucherfolg der BRD nicht zustande gekommen wäre.

  29. Wenn der Koran in mir Ekel auslöst und ich den in vor laufender Kamera in die Tonne werfe, brennt am nächste Tag Deutschland. Was will diese aufgedonnerte, onkelhafte Wurst hier mitteilen? Außer sich persönlich zu seiner „Haltung“ auf die Schulter zu klopfen und als kleiner Agitpropnik die Meinung des ZK der Bundesrepublik kundzutun?

  30. Typisch arrogantes ARD Dreckschwein. Würde das Buch sicher gerne öffentlich auf dem Markplatz verbrennen.

  31. Mit kommt von Dennis schon seit jahren die Galle hoch.
    Arrogantes arsch…..
    Den mochte ich mal so richtig in seine fette fresse…….

  32. Ob sich Scheck daran erinnert? Oder ist ihm das inzwischen peinlich? Bolschewiki:

    Scheck kritisierte die Entscheidung der Verlage Oetinger und Thienemann, das Wort „Neger“ aus bestimmten Kinderbüchern von Otfried Preußler und Astrid Lindgren zu streichen, und sprach von einem „feigen vorauseilenden Gehorsam vor den Tollheiten einer auf die Kunst übergriffigen politischen Korrektheit“. Um seine Meinung kundzutun, trat er in seiner Sendung im Januar 2013 im Blackface im Stile einer Minstrel Show auf – mit schwarzgeschminktem Gesicht, roten Lippen und weißen Glaceehandschuhen. Es folgte eine Debatte, bei der Scheck Rassismus oder zumindest ein verletzender Rückgriff auf rassistische Traditionen vorgeworfen wurde.

  33. Und wir wollen weiter dafür rechtsstaatalich streiten, dass diese Art von selbsternannter und selbstherrlicher „Elite“ wie Herr Scheck bald – bald – weg vom Fenster ist!
    Danke Herr Scheck, wollte das Buch erst nicht kaufen, jetzt werde ich es wohl doch tun.

  34. Scheck: „Meine Eitelkeit ist aber groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden politische-medialen Elite zu zählen.“ „Ein Buch, das Ekel in mir auslöst.“
    ———————————————–
    Und das ist auch gut so.

  35. Meine Eitelkeit ist aber groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden medial-politischen Elite zu zählen. Und noch – noch! – ist diese Elite handlungsfähig.
    (Denis Scheck, 24.11.2019, DDR 1, Video s.o.)

    Ach du Schreck. Das ist eine Drohung.
    DIE fühlen sich ganz sicher.

  36. Aha – früher hat man Bücher verbrannt. Heute werden sie vom ÖR verhetzt. Es ist das gleiche. Diese ÖR-Gangster sind die Stürmer-Protagonisten des 21. Jhdt.

  37. Nun die Kz’s sind sicher schon in Planung, Vielleicht nimmt man Ausschwitz und Buchenwald wieder in Betrieb. Denn neu bauen schaffen die ja heute nicht mehr.

  38. Vielleicht versteht der Otte ja jetzt, was er bisher möglicherweise noch nicht verstanden hat. Wie weit es vom Wegwerfen des Buchs bis zum Verbrennen und allem weitern ist, weiß ich nicht.

  39. Was für ein ekelerregender Kot(z)brocken….
    Dazu fällt mir nur eines ein:

    „Aus Selbstachtung entspringt notwendig auch Selbstgefühl, Selbstvertrauen und Selbständigkeit. Wer sich aber nicht selbst achten kann und doch Ansehen in der Welt gewinnen will, der muß notgedrungen alle Mittel der Verstellung, Kriecherei, Schmeichelei aufbieten, um sein Ziel zu erreichen. Menschen dieser Art, deren es leider viele gibt, sind die gemeinschädlichsten im Staate.“

    Friedrich von Bodenstedt (1819 – 1892)

  40. Was für ein Idiot,der die Tatsachen ,um weiterhin sein „Geld von der FAKE-MERKEL“ zu bekommen auf den Kopf stellt und genau so lügt ,wie die FAKE-Merkel!
    Ich kann nur kotzen,wenn ich den Kopf sehe und seine idio.Argumente höre.
    So ein Idiot kann das Wort Demokratie noch nicht einmal buchstabieren.!!!!
    Übrigens habe ich mir das Buch gekauft und bin begeistert über die klaren und logischen Argumente von Hr.Otte!!!!!!
    Kann ich jedem nur empfehlen,um einen kleinen Blick in der von der DDR-FDJ-SED-koummunstischen FAKE-Merkel „auf den Weg “ gebrachten Zukunft zu erwarten ist!!!!
    Die gibt ihren Herrschaftsposten nie auf! Siehe den letzten CDU-Parteitag!
    Ergänzend:Den Dr.Titel der Lügen- Merkel kann man vergessen:Ein reines in der DDR erstelltes Plagiat!!!!!
    Ich kenne mich da ein wenig aus.

  41. Schaut euch oben das Video genau an.
    So sieht er aus, der Vorläufer der neuen Bücherverbrennung durch die Nazis!

  42. Der Kommentar war seine Meinung und die muss der Leser des Buches nicht teilen.

    Der letzte Satz aber ,zeigt seinen miesen Charakter.
    Überheblich , von Neid und vor allem Angst angefressen , würde ich das mal untertrieben nennen.
    So etwas merkt man sich eher wie dieses Geschwätz zu vor.
    Dieses unfaire arrogante Gelaber macht die Systemmedien so unbeliebt.

  43. Lese ich zur Zeit.

    Ist nicht nur sachlich informativ sehr gut.

    Es ist auch hoch intellektuell.

    Und wichtig zur Vorbereitung …

  44. Das war ja mal wirklich ein von Fakten nur so triefender Verriss, Bravo. Der Autor ist auf ganzer Linie gestellt weil er „Vordenker“ der AfD ist und beispielhaft liefert wie „ein Feindbild konstruiert wird“. Sie Herr Scheck sind ja offensichtlich stolz darauf „noch der herrschenden Elite anzugehören“ … nun denn, mit diesem Verriss halte ich Sie eher, mit Verlaub, für ein veritables Arschloch. Einen schönen Tag noch.

  45. Sauerlandschurke 25. November 2019 at 16:52

    So widerwärtige Typen wie der Scheck sind sowieso bald Vergangenheit und das ist gut so!


    Kleiner Dennis mit ganz ganz großen Minderwertigkeitskomplexen.

    Elite Status muss man sich verdienen und das geht nicht bei der Bambi Verleihung!

    Erst wenn die Herrschaft der Schlechten beendet ist, können wir zu einer Herrschaft der Besten zurückkehren.

  46. Ich muß aber auch sagen, dass Leute wie Otte sich extrem unklar und falsch ausdrücken (insofern weiß ich eben nicht, was Otte begreift) Die Migrationsströme führen ja nicht zu Spaltungen (womit Otte ja eigetlich überhaupt nichts zum Thema sagt!!!!), was Scheck dann aufgreifen kann um Otte als Spalter zu brandmarken. Nein, die Migrationsströme sind Unrecht und führen zum Zusammenbruch dieses Landes (ich weiß nicht ob Otte das irgendwo sagt).
    Dann hätte Scheck es schon etwas schwerer. Das könnte er eigentlich nicht wirksam als Vorwurf zurückgeben, also den Zuschauer nicht zusätzlich indoktrinieren. Er könnte dann nur sagen was Otte sagt und es so sagen, dass der Zuschauer es wohl auch so sehe.

  47. Der zählt sich zur ELITE ? Wie bitte ?
    Das arrogante bezahltes Mietm*ul der A*D
    löst EKEL bei UNS aus !

  48. Denis Scheck (55)
    ACH, ICH DACHTE 75 J.

    Er sagt, er zähle sich selber
    zur (kritisierten) Elite u. sie
    sei noch handlungsfähig, was
    wie eine Drohung klingt. Will
    er für Kritiker des Merkel-Regimes
    Gulags einrichten oder Bauzen
    wiedereröffnen?

  49. INGRES 25. November 2019 at 17:31

    In Grunde gekommen kann Scheck am Thema vorbei Otte diffamieren, weil Otte nichts zum Thema gesagt hat, bzw. das Thema auf eine de Thema fremde Ebene gehoben hat. Hätte Otte was zum Thema gesagt, hätte Scheck ihn nicht diffamieren können, sonder auf die Zustimmung des Zuschauers hoffen müssen.

  50. Hahahaha…

    Eine Systemhure spricht über Ekel und „Vertrauen in die Regierung“, dabei lässt er sich wahrscheinlich jeden Morgen rasieren, weil der Blick in den Spiegel recht schwerfällt.

    Scheck, gerade als Literaturkritiker müsstet du wissen, dass es egal ist, wer etwas sagt.

    Wer Bücher mit theatralischer Geste von sich wirft, der würde sie auch ins Feuer werfen.
    Aber so ein Anblick ist ja derzeit leider noch nicht wieder gesellschaftsfähig.

  51. VivaEspaña 25. November 2019 at 17:02
    Meine Eitelkeit ist aber groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden medial-politischen Elite zu zählen. Und noch – noch! – ist diese Elite handlungsfähig.
    (Denis Scheck, 24.11.2019, DDR 1, Video s.o.)
    ————————————————————————–

    NOCH zählt er dazu. Zur handlungsfähigen „Elite“.

    Nicht mehr lange und dann …?

    Wenn die nicht mehr handlungsfähig ist weil sie nicht mehr exisitiert?

    Der Typ weis dass seine Tage gezählt sind und scheißt sich in die Hose …

    Denn was dann auf solche Typen zukommt ….

  52. Babieca 25. November 2019 at 16:53

    Ob sich Scheck daran erinnert? Oder ist ihm das inzwischen peinlich? Bolschewiki:

    Tja, daran erinnert er sich ganz sicher.
    Da hat man ihm dann unmissverständlich klar gemacht, wie er sich in Zukunft zu verhalten und wessen Lieder er zu singen hat, wenn er nicht hartzen will.

  53. @ Manfred24 25. November 2019 at 17:44

    In meinen Ohren klang es wie eine Drohung,
    mehr hier:
    Maria-Bernhardine 25. November 2019 at 17:34

  54. @Maria-Bernhardine
    Ich bin genau so alt wie der Typ, aber der sieht locker 30 Jahre älter aus, aber ganz locker…
    Der „Hass“ hat ihn alt und hässlich gemacht. Wie bei Star Wars……

  55. Ich weiß ja nicht, was Otte in seinem Buch so schreibt. Da er bei der CDU ist bin ich natürlich sehr skeptisch, dass er die Dinge beim Namen nennt. Wie gesagt, dass die Migration spaltet interessiert nicht. Sie ist unrecht und führt zum Zusammenbruch der Gesellschaft. Warum also schreibt Otte nicht das, sondern warum schreibt er von Spaltung? Ist die Invasion das Problem oder die Spaltung?

  56. Habe grade Post der ARD zuschauerredaktion erhalten .
    Nach einer Belehrung über Umgangsformen wurden mir die Paragraphen 185 ff StGB
    angemahnt. Sollen hier ARD Kritiker eventuell eingeschüchtert werden ?
    Und das bei einem Herrn Scheck ,dessen Äußerungen seit Jahren bekannt sind !
    Auch das Aussortieren von Bestsellern nach links (lesenswert) und konservativ (ab die leserampe runter in den Müll) finde ich extrem grenzwertig .

  57. Verräter an seinen Vorfahren*, Denis Scheck
    Denis Scheck (* 15. Dezember 1964 in Stuttgart)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Denis_Scheck

    +++++++++++++++++++++

    *Scheck, Schecke, Scheckel, Schegg, Schöck
    mittelhochdt. schecke: gesteppter
    Leibrock, auch Panzerhemd, daher
    auch als Rittername:
    Ritter Cuonrad Schecke 1209 Oberrhein,
    Hans Schecklin 1517 Riedlingen,
    dazu Schecken-, Scheggenmacher
    (Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

  58. „ARD-Scheck über den Otte-Bestseller: „Ein Buch, das Ekel in mir auslöst““
    ———————————

    Du brauchst es ja auch nicht essen, Denis, einfach nur LESEN!!
    Anscheinend hast du das kaum getan – denn dein Kommentar bezieht fast auschließlich auf Orts Vita: Was denn, AfD der Mann? Also weg damit – nix lesen!

  59. Leute, das ist wirklich hart.
    Für mich bewegt sich das irgendwo in der Nähe von „wenn es euch nicht passt, dann könnt ihr ja auswandern“.

    Der Mann würde in einem funktionierenden Land …

  60. Der einen ekelt sich, der andere brach neulich im Bundetag ganz zusammen. Dazu kam hier ja der beste Kommentar: „Sind sie zu stark, bist Du zu schwach“. 🙂

  61. @ Hans.Rosenthal 25. November 2019 at 15:51
    Stimmt das Gerücht, dass dieser Bücher-Checker einen eigenen Vorleser hat?
    Er soll angeblich an Legastenie und Dyskalkulie leiden, kann das mal jemand verifizieren?
    Das monatliche Salär reicht sicherlich für einen eigenen Vorleser, oder?
    Fernseh-Fuzzies sollen ja vieeel mehr Geld verdienen als anständige Malocher, stimmt’s?
    H.R

    Tät´ mich nicht wundern!
    Man müsste auch viel mehr die Doktor- und Facharbeiten diverser Funktionsträger in Politik und Medien auf Plagiate und totalitäre/extremistische Inhalte hin checken, wie das das Linkskartell bis vor einiger Zeit bei „konservativen“ Politikern in Sachen „Plagiate“ getan hat, was auch vieeel (bezahlte) Zeit voraussetzt, ähnlich wie diverse, einträgliche „Engagements“ für „Klimaschutz“ und/oder „Flüchtlinge“ usw.

    Insgesamt dürfte das extrem schwierig sein, da zum Beispiel grüne Versagerbiographien mehrheitlich mit abgebrochenem Studium glänzen (zum Teil mit Fächern, die unsereins als Hobby betreibt, wie beispielsweise Theater- oder Literaturwissenschaften) oder Stasibiographien der Linkspartei ihre „Arbeiten“ im Sinne des Marxismus-Leninismus haben verschwinden lassen (ebenso wie ihre Stasiakten) … Denke nur an „Rechtsanwalt“ Gysi (IM Notar) usw.

    Ansonsten ist Dummwafler Scheck alles andere als ein „Checker“.
    Als er das neueste ISlam-kritische Buch von Thilo Sarrazin besprechen musste („Feindliche Übernahme – Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“), meinte er, „soviel zum Islam. Ein entsprechendes Buch über das Christentum steht noch aus!“

    Offenbar sind ihm dreihundert Jahre Glaubens-, Religions- und Kirchenkritik der Aufklärung völlig entgangen, was nicht verwunderlich ist, nachdem Linke und „Liberale“ inzwischen die Aufklärung einer „Glaubens-„und „Religionsfreiheit“ zugunsten der ISlamischen Landnahme zum Opfer bringen, ebenso, wie so ganz nebenbei mal Meinungsfreiheit, Vernunft und gesunden Menschenverstand!

    Dabei würde es ohne die Aufklärung heute nicht einmal solche schwafelnden Buchrezensenten geben wie Scheck und Co. (oder gibt es die im Iran oder Saudi-Arabien?), wobei wiederum die Aufklärung auf jüdisch-christlich-hellenistische Traditionen zurückgeht, mit der Willensfreiheit eines westlichen Christentums, die die Reformation zur Glaubensfreiheit und die Aufklärung zur Meinungsfreiheit erweiterten.

    „Die ungeheure Idee der Verknüpfung des Endlichen und Unendlichen haben wir zum Geistlosen werden sehen, daß das Unendliche als Dieses in einem ganz vereinzelten äußerlichen Dinge gesucht worden ist. Die Christenheit hat das leere Grab, nicht aber die Verknüpfung des Weltlichen und Ewigen gefunden und das Heilige Land deshalb verloren.
    Sie ist praktisch enttäuscht worden, und das Resultat, das sie mitbrachte, war von negativer Art: es war, daß nämlich für das Dieses, welches gesucht wurde, nur das subjektive Bewußtsein und kein äußerliches Ding das natürliche Dasein ist, daß das Dieses, als das Verknüpfende des Weltlichen und Ewigen, das geistige Fürsichsein der Person ist.
    So gewinnt die Welt das Bewußtsein, daß der Mensch das Dieses, welches göttlicher Art ist, in sich selbst suchen müsse: dadurch wird die Subjektivität absolut berechtigt und hat an sich selbst die Bestimmung des Verhältnisses zum Göttlichen.
    Dies aber war das absolute Resultat der Kreuzzüge, und von hier fängt die Zeit des Selbstvertrauens, der Selbsttätigkeit an.
    Das Abendland hat vom Morgenlande am Heiligen Grabe auf ewig Abschied genommen und sein Prinzip der subjektiven unendlichen Freiheit erfaßt. Die Christenheit ist nie wieder als ein Ganzes aufgetreten
    .“ (1837)
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel, VORLESUNGEN ÜBER DIE PHILOSOPHIE DER GESCHICHTE, Stuttgart 1975

    Aber nunmehr wird alles von einem kulturrlativistischen Nihilismus dem ISlam vor die Füße gelegt (vorneweg Dummwafler wie Scheck oder TV-Philosoph Precht und andere „schöngeistige“ GEZ-Beamte), einem expansiven religiösen Obskurantismus, der weder Willens-, noch Glaubens-, noch Meinungsfreiheit kennt, und dies auch, indem die totalitäre und kollektive Aggressionsneigung des ISlam und seiner Anhänger in eine „individuelle Religionsausübung von Muslimen“ (inklusive Terror und Massenmord als lauter „Einzelfälle“) aufgelöst wird.

    Ansonsten bin ich froh, dass ich nicht berufsmäßig feministische Scheiße mehrerlei Geschlechts lesen muss, wie „Feuchtegebiete“ oder „Zonenkinder“ usw., sondern was ICH will …

  62. Nun bin ich über den ersten Ekel an dem „Elite“-Axxxxloch drüber weg – und sage Euch allen hier: Das ist beste Werbung für das Buch.

    Also, ich glaube, ich kaufe das jetzt – als politsches Statement… 😀

  63. Ehrlich gesagt konnte ich das Video nur 1,5 Minuten ertragen und es löste bei mir nicht Ekel aus sondern ein negativ besetztes Dejavu der anderen Art:

    Hilfe, dass kenne ich doch….Satzbau, Betonung und die flachbrüstige faktenfreie polemische „Argumentation“ und Anklage hatte ich einst zur Belustigung im schwarzen Kanal gesehen.

    Was hat sich geändert? Jetzt spielen sich diese Szenen im vereinten Deutschland ab und ich bin unmittelbar betroffen. Ist es schon wieder so weit. Ein Werk wird komplett verrissen ohne näher darauf einzugehen. Dem unmündigen Bürger wird eine eindringliche Nichtlesenaufforderung erteilt.

    Was kommt als nächstes? Bücherverbot oder Bücherverbrennung?

  64. Der Scheck muss so reden und handeln, sonst ist er seinen Job los.
    aus wikipdedia:
    Nach seinem Verriss des Romans Ein alter Traum von Liebe von Nuala O’Faolain, der wenige Tage zuvor von Elke Heidenreich hochgelobt worden war, bezeichnete Heidenreich Scheck in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung im Jahr 2003 als „hysterisches Rolltreppendickerchen“ und „Tchibo-Literatur-Vertreter“. Heidenreich hatte Schecks abschließenden Kommentar, das Buch sei das Richtige für „eine alte Schachtel“, auf sich bezogen. Scheck bestritt, dass er Heidenreich gemeint habe, sagte aber auch: „Ich sehe sie […] nicht als Kollegin, weil sie eben keine Literaturkritikerin ist. Bei ihr ist Literatur ein Mittel gegen seelische Blessuren. Für mich ist Literatur nicht dazu da, um uns über unsere Seelenwehwehchen hinwegzutrösten.“[8]

    Scheck kritisierte die Entscheidung der Verlage Oetinger und Thienemann, das Wort „Neger“ aus bestimmten Kinderbüchern von Otfried Preußler und Astrid Lindgren zu streichen, und sprach von einem „feigen vorauseilenden Gehorsam vor den Tollheiten einer auf die Kunst übergriffigen politischen Korrektheit“.[9] Um seine Meinung kundzutun, trat er in seiner Sendung im Januar 2013 im Blackface im Stile einer Minstrel Show auf – mit schwarzgeschminktem Gesicht, roten Lippen und weißen Glaceehandschuhen.[10] Es folgte eine Debatte, bei der Scheck Rassismus oder zumindest ein verletzender Rückgriff auf rassistische Traditionen vorgeworfen wurde.[11]

  65. Wie heißt der Herr?
    Eduard von Schnitzler?

    Wer unter den jüngeren PI-News Lesern den nicht kennt, sollte ihn sich auf youtube ansehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=jiMQjOwY-p8

    Inzwischen haben die Seiten – jedoch nicht die Protagonisten! – allerdings gewechselt!
    Heute sind Staatsfernsehen DDR 1 und DDR 2 Geschichte und durch Staatsfernsehen ARD und ZDF ersetzt. Zufälligerweise sind aber die Darsteller die gleichen, wie z. B. Karola Wille, Tim Herder, Maybritt Illner….

    Tja, wie sich die Zeiten ändern….

  66. Ja, da rümpft der Haltung zeigende Kulturbürger indigniert die Nase und wendet sich ab. Macht nix. Es werden Zeiten kommen, da werden sich jene nicht abwenden können. Ich bin mal gespannt welche „Haltung“ diese Herrschaften dann zeigen wenn sie unter permanenten Arschtritten und Nackenschlägen von den neuen Herren die neuen Regeln näher gebracht bekommen.

  67. Klingt wie eine Drohung, wenn der GEZ-Beamte Scheck als bekennender und narzisstischer („meine Eitelkeit ist groß genug“) Teil der „politisch-medialen Handlungselite“ ankündigt, dass ebendiese „noch, noch!“ – handlungsfähig ist!

    Heißt das, dass der herausgefressene Schöngeist nun zu Bücherverbrennungen schreiten wird, auf einer Büchermesse die Stände rechter Verlage belagern und mit Pappschild bedrängen wird, Autos von „Rechspopulisten“ abfackeln und „rechte Netzwerke“ überwachen wird!?

    Wohl kaum, solcherlei Niedrigkeiten überlässt die „politisch-mediale Handlungselite“ Aktivisten für´s Grobe, von Antifa bis Staatsschutz, und sie wird wohl weiter fortfahren, vom „Zusammenhalt der Gesellschaft“ zu schwafeln, je mehr Staatlichkeit und Gesellschaft sie zerstört; eine Gesellschaft, die sich vollumfänglich im Würgegriff orientalischer Unter-Welt-Gangster-Clans und linksgrüner Welt-Unetergang-ster-Sekten befindet, während Reste einer linksverdrehten „Rechts“Staatlichkeit Jagd auf widerspenstige „hatespeakers“ aus der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft machen.

    Was in mir Ekel bis zum regelmäßigen Brechreiz erzeugt, ist die Tatsache für welchen Dreck nicht nur MEINE Zwangsgebühren zweckentfremdet werden!

  68. Bäh, was für ein hässlicher Widerling. Und so hässlich wie er außen ist, ist er auch innen. Wird er von den Kartellparteien dafür bezahlt? Zum Inhalt hat er ja nichts Substanzielles zu sagen.

  69. Was war das für eine Drohung, die der kleine Schmierlappen am Ende ausgeskotzt hat? Er zähle sich zur „herrschenden medialen Elite“ und hier kommt’s: „noch ist diese Elite handlungsfähig“!!! Welch ein arrogantes Ar**#$$

  70. #Neunzehnhundertvierundachtzig
    Ist es untersagt, auch in begründeten Fällen den Begriff „Arschloch“ zu verwenden?

  71. Diese Kölner Romikavisage hat garantiert zu Schulzeiten regelmäßig Klassenkeile bezogen, das wäre diesen „Intellektuellen“ auch für die heutige Zeit zu wünschen. Er wohnt in der Kölner Innenstadt, schottet sich aber vollkommen ab, nicht einmal eine Dienstmail ist zu ermitteln. Nicht nur wegen der Visage ist das ein Backpfeifengesicht. Solchen Gestalten ist zu wünschen, im Reker-Köln mal an ein Rudel Araber zu geraten!

    Wenn aber die Wende kommt dann müssen wir, das Volk, dafür sorgen, daß solche Kreaturen, die nie ernsthaft gearbeitet haben und sich auch noch für etwas besseres halten, die Straße mit der Zahnbürste fegen, von morgens 6 bis abends um 20 Uhr und wehe, wenn die Aufsicht auch nur ein Stäubchen findet. Und als Tagesverpflegung gibt es 2 Scheiben Brot und 1 Tasse Wasser. Wollen doch mal sehen, ob es Tage oder nur Stunden dauert, bis diese eingebildete „Elite“ von ihrer Arroganz vollständig geheilt ist.

    Stelle mich als Aufsicht gern zur Verfügung.

  72. Nachtrag:
    Ein Grund mehr zum totalen GEZ-Boykott übrigens. Wenn immer mehr Bürger die Zwangsabgabe verweigern wird es den GEZ-Schranzen das Genick brechen und sie können Flaschen sammeln gehen. Und da wünsche ich diesem sauberen „Herrn“ Scheck Durchsetzungskraft am Altglascontainer und an den Mülltonen.

  73. schieri 25. November 2019 at 17:53

    Habe grade Post der ARD zuschauerredaktion erhalten .
    Nach einer Belehrung über Umgangsformen wurden mir die Paragraphen 185 ff StGB
    angemahnt. Sollen hier ARD Kritiker eventuell eingeschüchtert werden ?
    ————————————————-
    Man kann diesen Verbrechern schon die Meinung geigen, aber sicherheitshalber als E-Mail an publikumsstelle@wdr.de von einer mail.ru-Adresse aus bzw. als Feedbackformular ohne Anmeldung wie https://www.daserste.de/specials/service/zuschauerredaktiondaserste-100.html von einem öffentlichen freien WLAN, da gehen IP-Schnüffeleien ins Leere. Bei der linksversifften Richterschaft sollte man auf Nummer sicher gehen

  74. Das Lieblingsbuch von dem Wabbelhals ist sicher Fahrenheit 451…
    Also wenn DER die Elite ist,dann möchte ich nicht die anderen sehen.

  75. Die Haßtiraden dieses Mannes, mit denen er nicht erst dieses Buch belegt hat, haben in mir längst einen Ekel erweckt, der mich dazu veranlaßt hat, mir dessen Sendung zu Zwecken des Transportierens politkorrekter Inhalte nie wieder anzutun. Er sei „die Elite“, und diese „handlungsfähig“. Sprachs und ließ das ihm so mißliebige Buch mangels offenen Feuers (wir erinnern uns) kamerawirksam in der Tonne verschwinden. Natürlich. So dachten und sprachen diverse Genossen 1989 auch schon, bevor ihr Konstrukt, dessen 40. „Geburtstag“ sie gerade unter sich im Saale feierten, während das von ihnen erst ein-, dann ausgesperrte nicht-elitäre Volk draußen demonstrierte, in sich zusammenbrach.

    Hochmut kommt vor den Fall. Dieser Satz hat noch immer funktioniert. Er wird sich mit der Zeit auch an der ARD und ihren Funktionären bewahrheiten.

  76. VivaEspaña 25. November 2019 at 17:02

    Meine Eitelkeit ist aber groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden medial-politischen Elite zu zählen. Und noch – noch! – ist diese Elite handlungsfähig.
    (Denis Scheck, 24.11.2019, DDR 1, Video s.o.)

    Ach du Schreck. Das ist eine Drohung.
    DIE fühlen sich ganz sicher.
    ——–
    Je länger ich darüber nachdenke, um so doppeldeutiger kommt mir vor, was er sagt und was er tut. Dieses „noch -noch!“ sind „wir handlungsfähig“, dazu der provokante Verweis auf ausgerechnet den medialen und politischen Komplex (nicht den literarischen und kulturellen) …. kommt fast einer Aufmunterung und einem Hinweis zu, daß zwar dieses verderberische Konglomerat den Ton angibt…. aber Probleme hat (noch… noch!) . Ein reiner Überzeugungstäter und Propagandist würde niemals die „eigene Macht“ so darstellen und zweifelnd/ -ängstlich „bekräftigen“.

  77. wahnsinn wie niederträchtig der mann sich im öffentlich rechtlichen aufführen darf,…….aber schöne ohren hat er, passt zu dem hautfetzen unterm kinn und hat einen hohen wiedererkennungswert!!:-))))

  78. Veteidigung der Wohlfühlblase

    Wenn Geld nicht ausreicht, um die Propagandisten auf Linie zu halten, wird das wohl verhalten mit Preisen erkauft. Mit diesen Preisen wird der Anschein, auch der eigenen Seriosität, vorgegaukelt.

    Man lobt und dient sich gegenseitig an. So langen man sich gegenseitig, mit fremden Geld und Wohltaten, kaufen kann. Das Ding im Kopf soll mit Wohlfühlhormonen befriedigt sein.

    Da lobt der eine den Anderen in der Argumentationsblase, in der man steckt.

    Angst haben alle, vor der Argumentationsnadel, die die schöne Wohlfühlargumentationsblase zum Platzen bringen wird.

    Bevor man zu lässt, dass das System zum Einsturz kommt ist man mit allen Mitteln bereit es zu verteidigen.

  79. Eigentlich wäre das ja nichts anderes als eine Kriegserklärung.

    Wenn, ja wenn da nicht dieser Zwerg wäre, der da den Fedehandschuh wirft.

    Mit der Lächerlichkeit dieses Auftritts, wirds aber wohl weder dem Zwerg noch sonst wem im Kampf gegen Recht (s) was bringen.

    Das letzte Aufgebot als Narrenstück.

  80. Wie viele „Flüchtlinge“ hat Scheck bei sich aufgenommen oder persönlich unterstützt?

    Wie viele wohnen in seinem Wohnviertel?

  81. Wenn der GEZ-Bonze Scheck vom ARD das Buch ablehnt, MUSS es gut sein und WAHRHEITEN enthalten, die den abgehalfterten Sudel-Reportern der zwangsfinanzierten schwarzen Kanälen ein Dorn im LINKEN Auge sind.
    Also bestelle ich es gleich. Hoffentlich steigt es in der Bestsellerliste noch höher, als Platz 7!
    Dann wird diesem Möchtegern-Kritiker mal wieder klar gemacht, wie wenig seine linke Meinung zählt.

  82. Es ist genau diese Arroganz eines Herrn Scheck, die Ekel bei MIR auslöst.
    Und zu Otte, den angeblichen „Vordenker“ der AfD:
    Der aus dem Buch zitierte Satz, dass weitgehend ungebremste Migration nach Europa für Risse und Spaltungen in der Gesellschaft sorgen, ist m.E. nicht zu beanstanden, weil er der Wahrheit entspricht.
    Dass Scheck dann aber behauptet, Ottes Buch sei für Vertiefung der Risse verantwortlich, entspricht genau der bekannten Lesart, dass nämlich in D immer derjenige der Böse ist, der auf das Übel hinweist, nicht etwa der Verursacher des Übels. Am liebsten wäre ihm (Scheck) wohl Verschweigen und Ablenken.

    Eigentlich bin ich sogar überrascht, dass Scheck das Buch in die Hand nimmt. Er hätte es ja auch ignorieren können, wie viele Buchhandlungen es machen. Also: DANKE, Herr Scheck. Ich denke, viele Zuschauer, die diesen Beitrag gesehen haben und ihr Denkveermögen nicht bei der ARD abgegeben haben, werden auf das Buch aufmerksam geworden sein und es vielleicht sogar lesen.

  83. Ein Kommentar zum primitiven Scheck erübrigt sich. Aber obwohl ich mir vorstellen kann, was an schlimmen Fakten und Wahrheiten im Otte-Buch steht: vielleicht werde ich es doch kaufen.

  84. Die ARD und ihre Schecks – nur gedeckt, weil vom Volke die Gebühr erpresst. Seit seinem „Blackfacing–‚Skandal'“ ist der Scheck komplett auf Linie gebracht. Nun hat mich das ARD-Wabbel aber sehr neugierig auf dieses Sachbuch gemacht. Denn wenn sich ein strammer Vertreter dieser selbsternannten „Elite“ so deutlich zu Wort melden muss; da steht nicht nur der Ofen, das steht die ganze Bäckerei in Flammen.

    Scheck übersieht, schon einmal hierzulande hat eine „Elite“ dem Volke mit „Handlungsfähigkeit“ gedroht. Diese Elite wurde abgesetzt. Leider nicht vollständig genug; so dass wir eben noch einmal ran müssen. Nichts ist mir ernster als das – Die Schecks ungültig zu machen!

  85. Diese aufgedunsene Dumpfbacke, dieses Sch(r)eck- Gespenst, soll doch mal den Koran voller faschistischen Versen, mit blankem Hass und widerwärtiger Hetze überziehen und medienwirksam in die Abfalltonne werfen.
    Aber das traut sich diese feige Ratte nicht….

  86. und darf Sätze wie: „…dass der wichtigste Beitrag, den wir zum Schutz des Klimas leisten können, der Verzicht auf Kinder ist…“ formulieren.

    Ja, gut, das kann man aber Denis´ Eltern nicht vorwerfen! Hinterher ist man immer schlauer.

  87. Habe gestern Abend die Kommentare auf der „Druckfrisch“ Seite gelesen. Soweit sie Ottes Buch betrafen, waren ein paar sehr kritische darunter. Ich selber habe auch noch ein paar Takte geschrieben. Sachlich und wohlbegründet, wie ich meine.

    Heute Morgen wollte ich nachsehen, ob mein Kommentar veröfentlicht wurde. Wurde er nicht. Und – O Wunder! – die meisten anderen kritischen Kommentare waren auch verschwunden! – Tja, da hat wohl jemand gründlich aufgeräumt.
    https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/sendung/druckfrisch-scheck-102.html

  88. Nach den ersten 80 Seiten: ein grandioses Buch, ein MUSS für jeden. Es gibt sicherlich ein paar irritierende Stellen, wo man anderer Meinung sein kann, aber in der Tendenz ist hier eine Aufzeichnung der Realität. Oft aber auch sehr langatmig.

  89. Wie könnte es anders sein. Die „Neue Demokratie“ Wer nicht meiner Meinung ist fliegt raus. Menschen die die Forcierung ihres handelns nicht zu Ende Denken.
    Windräder?
    ja!
    Artenschutz?
    ja!
    Umweltschutz?
    ja!
    – Erstens kein Garant für ständig zur Verfügung stehende Elektrizität
    – Zweitens Vernichtung die, ach so schützenswerte Vogelwelt und notwendige Insekten (Die Bienen liegen tot im Sommer bei mir massenhaften im RAPS-Blütenstaub auf der Terasse)
    – Drittens ist die Herstellung, die Kurzlebigkeit, Zuverlässigkeit (kein Wind-kein Strom) und Entsorgung der „Windmühlen“ a bisserl aufwendig. Oder? (ich werde mit als Reserve Batterien aus KOBALD anschaffen müssen)

    Insgesamt schlittern wir mit der derzeitig fortschreitenden Politik in’s Nirwana (sagte oder schrieb da nicht jemand etwas von Lemmigen?) Für Kinder sorgen …na ja, das muß ich ja nicht schreiben.

  90. Ein Buch wegzuwerfen nennt der „handlungsfähig“?

    Eine Elite, die ihre Kulturgüter nicht beschützen kann – von den Bürgern mal ganz zu schweigen – ist alles andere als „handlungsfähig“.

  91. Ihab Kaharem -Nazi- 25. November 2019 at 15:32
    Das Beste war der Schluss:
    „Und noch -NOCH- ist diese
    Elite handlungsfähig.“

    Als der unverblümt eitle Fatzke und Reich-Ranicki-Imitator, der er ist, wird er Ihren Kommentar lesen – oder längst gelesen haben. Dabei wird auch auch ihm dämmern, dass er mit jenem Schlusssatz mehr rausgelassen hat als er eigentlich sagen wollte. Eine Freudsche Fehlleistung, gewissermaßen.

    Er würde es, dank Ihnen, jetzt wohl ein bisschen anders formulieren! („PI News wirkt.“) Doch so ist es nun ein bisschen ärgerlich für den stromlinienförmigen ARD-Opportunisten mit den angelernten Allüren eines Intellektuellen. Da es ja bereits gesendet wurde: Beim Schwarzen Kanal in bont!

    Bin mir sicher, wenn er nur könnte, würde er uns alle hier für alle Zeiten ins Gulag sperren und es sich selber weiterhin gut gehen lassen! Exakt so eine Type ist das. Ohne jeglichen Seltenheitswert, geschichtlich gesehen. Könnte glatt auch als Bischof durchgehen.

    „Ich habe das gelesen, aber ihr dürft das nicht lesen! Das ist ein böses Buch!“

    … Hat bisher ja immer funktioniert. – Wieviel Fahrenheit waren es noch gleich? (Ich frage für Denis Scheck.)

  92. Wir notieren:

    Die herrschende „Elite“ wirft kritische Bücher angeekelt weg, die sie nicht gelesen hat.

    Beim Video mit diesem überheblichen, fein gekleideten GEZ-Gnom bekomme ich den Eindruck, dass die etablierten Meinungs-Institutionen ihre Vertrauenswürdigkeit sogar bewußt noch weiter absenken wollen.

  93. Ein Ekel auslösen, mit Verlaub Herr Scheck, das tun nur Sie bei mir. Auch mit der Bezeichnung Crétin gingen Sie da problemlos durch.

  94. „Ich gehöre zur Elite!“ „Noch sind wir handlungsfähig!“ Hört sich an wie wie die fleischgeordene Mischung aus Onanie und Drohung! Der Ekel über diesen „Mann“ – Hans Henny (!) Jahn Fan (Transe und in-den Selbstmordtreiber) – beruht übrigens auf Gegenseitigkeit. Könnte man bei der Auswahl der Mattscheibe-Hoftrompeten nicht endlich mal dieselben ästhetischen Vorraussetzungen für Männer und Frauen schaffen? Warum dürfen GEZ Visagen aussehen wie von der Geschlechter-Resterampe wenn sie männlich sind, aber Frauen als wenn sie Schönheitswettbewerbe gewonnen hätten?

  95. „Meine Eitelkeit ist aber groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden medial-politischen Elite zu zählen. Und noch – noch! – ist diese Elite handlungsfähig.“
    (Denis Scheck, 24.11.2019, DDR 1, Video s.o.)
    ————————————————————————————————————————–
    Das kann sich schnell ändern, wenn die „Neuen“ übernehmen:
    https://www.gloria.tv/post/iaxow9hW4S9m1vbLxnxsGwqdi

    Die Linken werden die ersten sein, die am Baukran hängen.

  96. Der Hampelmann zählt sich zur Elite? Er ist bestenfalls der Fußabtreter der Elite, ein Handlanger, ein Armleuchter, dieser Scheck.

  97. Man kann es kaum glauben wie dieser Typ sich erdreistet in solch arroganter Art die Zeit des Publikums zu beanspruchen. Das System steht in der Endphase wenn das die Elite sein soll. Hoffendlich geht’s schnell denn die Elite ist eine Personengruppe die auf höchstem Niveau arbeitet.Die Gesellschaft erkennt die Elite weil ihr Handeln geistig, moralisch und zwischenmenschlich herausragend ist und genau diese Art der Ueberheblichkeit fehlt. Wer sagen muss dass er sich zur Elite zählt hat rein gar nichts verstanden und hat sich mit seiner narzisstische Eitelkeit auch als nicht elitär disqualifiziert.

Comments are closed.