Von MICHAEL STÜRZENBERGER | 39 Kundgebungen hat die Bürgerbewegung in diesem Jahr bisher in ganz Deutschland durchgeführt, um die Bevölkerung über den Politischen Islam aufzuklären. Die letzte für dieses Jahr wird am kommenden Freitag von 12-19 Uhr in Bonn stattfinden. Bei diesem Saisonabschluss werden wir uns auch bei allen bedanken, die in diesem Jahr tatkräftig mitgeholfen haben, diese Tour durchzuführen. In dem Video (oben) gebe ich einen kleinen Rückblick auf die vielschichtigen Erfahrungen, die wir in deutschen Städten bei diesem wohl brisantesten Thema, das es überhaupt gibt, gesammelt haben.

Ziel auch 2020 wird sein, die Fakten zum Politischen Islam in alle gesellschaftlichen Schichten zu tragen, damit von dort Druck auf die Altparteien und Mainstream-Medien ausgeübt wird, sich endlich kritisch mit dieser existentiellen Bedrohung zu beschäftigen. Am Ende muss das stehen, was die letzte österreichische Regierung unter Kanzler Kurz begann: Das Verbot des Politischen Islams. Je länger das in Deutschland von den Entscheidungsträgern hinausgezögert wird, desto größer der Schaden, den das deutsche Volk mitsamt der bei uns gut integrierten Ausländer zu erleiden hat.

Die BPE spricht hierbei mit allen Bürgern, egal welcher Religion und politischer Einstellung. Es ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das endgültig ent-tabuisiert werden muss, um es umfassend öffentlich zu behandeln. Mit der Konkretisierung auf den „Politischen Islam“, der einen hohen Bestandteil des Gesamt-Konstruktes ausmacht, wird die Diskussion aus der Religions-Thematik herausgelöst und auf die politische Ebene gehoben, mit der Parteien umgehen können.

Denn nichts anderes sind all jene Elemente des Islams, die das Leben mit einem eigenen Gesetzeswerk bestimmen, dabei Frauen auf eine niedere Stufe stellen, Minderheiten wie Homosexuelle diskriminieren, Andersgläubige bekämpfen und zur alleinigen Machtergreifung aufrufen. Das alles hat mit einer „Religion“, die rein spirituell zu sein hat, nicht das Geringste zu tun.

Diese Erkenntnis muss gegen alle Widerstände von fundamentalen Moslems und ideologisierten Linken in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht werden. Hierbei versuchen wir auch dafür zu sorgen, dass bei Kundgebungen wieder Recht und Gesetz eingehalten wird. Sämtliche Beleidigungen und Störungen werden konsequent zur Anzeige gebracht. Vielleicht wird sich dadurch wieder eine zivilisierte Diskussionskultur ergeben, die eigentlich selbstverständlich sein sollte.

Wir sind hierbei auf einem guten Weg. Selbst in linken Hochburgen wie Frankfurt und Stuttgart konnten wir Gespräche mit Gegendemonstranten führen. Die Stör-Aktionen der „Anti“-Faschisten hielten sich in Grenzen, da ihnen immer klarer wird, dass sie sich mit ihren „Nazi“- Slogans bei uns absolut lächerlich machen.

Auch in stark islamisch „bereicherten“ Regionen wie Offenbach konnten wir sogar ohne Absperrgitter eine siebenstündige Kundgebung durchführen, ohne dass es zu gewalttätigen Ausschreitungen kam. An dieser Stelle auch ein besonderer Dank an unsere besonnen Ordnungskräfte in unserem BPE-Mobil-Team, die dafür sorgen, dass die bisweilen aufkommenden Emotionen bei den Gegendemonstratione unter Kontrolle bleiben.

Wir machen es schließlich auch bei jeder Kundgebung klar, dass sich unsere Aufklärungsarbeit nicht gegen Menschen, sondern gegen die gefährlichen Bestandteile der Ideologie richtet. Wer kann da schon etwas dagegen haben außer moslemische Fundamentalisten, die ihre Gesinnung an die Macht bringen wollen, und radikale Sozialisten, die aufgrund ihrer ideologiebedingten Denkblockaden nicht in der Lage sind, die Tragweite der Problematik zu erkennen.

Am kommenden Freitag werden wir in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn unsere vierzigste und damit letzte Kundgebung in diesem Jahr veranstalten. In Bad Godesberg, da die großen Plätze in Bonn durch Weihnachtsmärkte blockiert sind und es gerade auch die dortige Bevölkerung verdient hat, über die Tatsachen aufgeklärt zu werden, warum ihr Stadtteil immer mehr kippt.

Freitag, 29.11.2019
Bonn – Bad Godesberg
Theaterplatz
12 – 19 Uhr

Im kommenden Jahr dürften es noch mehr als 40 Kundgebungen werden. An dieser Stelle auch einen ganz herzlichen Dank an alle, die dies mit ihrer Mitgliedschaft und ihrer finanziellen Unterstützung ermöglichen. Mitglied werden kann man hier (Antrag ausdrucken, ausfüllen und abschicken) und unterstützen hier.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Ich bewundere den Stürzi sehr, denn ich gebe zu ich habe alle Kraft verloren hier etwas zu tun. Ich habe allerdings ein offenes Ohr für jedermann der Fragen wenn Trump die Informationsbomben zündet.
    Aber bis dahin…es muss leider so kommen wie es kommt, es wurde alles versucht all die Jahre.

  2. Schade, dass das unter so ungünstigen sonstigen Rahmenbedingungen stattfindet. Sonst könnte das vielleicht Erfolg haben. Ich finde Stüzenbergers Einzelkampf effektiver als Pegida.

  3. Bonn mit Bad Godesberg ist genau der richtige Ort für Stürzenbergers Islamaufklärung. Weiterhin viel Erfolg!

  4. fOCUS online wieder…

    „Beim Klimawandel denken viele an schmelzendes Eis am Nordpol oder Gletscher in den Bergen. Aber von der Küste bis an den Bodensee bekommen die Deutschen die Erderhitzung schon zu spüren. Und Experten mahnen: Das ist erst der Anfang.

    Die Bundesumweltministerin spricht oft über Klimawandel, aber diese Zahlen lassen auch Svenja Schulze betroffen wirken: Um rund 1,5 Grad sei es schon wärmer geworden seit 1881, erklärte die SPD-Politikerin am Dienstag in Berlin, alleine in den vergangenen fünf Jahren um 0,3 Grad. Ein gut 270 Seiten dicker Bericht der Bundesregierung trägt zusammen, was das für Bauern und Städter, Allergiker, Küstenbewohner oder Autofahrer bedeutet.“

    Das ist nicht nur Fake News, das ist schlichter Unsinn. Ganz offiziell und laut Statistischem Bundesamt ist es in Mecklenburg-Vorpommern seit 1881 um 0,63 Grad wärmer geworden, trotz aller Korrekturen.

    Städte wie Frankfurt sind UHI (urban heat Islands) städtische Hitzeinseln, in denen die Temperatur durch Bebauung, Industrie und Klimaanlagen Lokal wärmer geworden ist. Das hat genaugenommen überhaupt nichts mit dem „menschengemachten globalen Klimawandel“ zu tun. Da passiert zurzeit schlichtweg überhaupt nichts, im Gegenteil, es wird kälter

  5. Das las ich gerade über den toleranten Islam:

    „Die Lage der christlichen Minderheit in Afghanistan hatte sich Anfang Juni 2010 zugespitzt, nachdem der private Fernsehsender „Noorin TV“ und andere Kanäle einen Film über die Taufe von Konvertiten ausgestrahlt und ihre Gesichter gezeigt hatten. Danach riefen afghanische Regierungsvertreter dazu auf, Islam-„Abtrünnige“ mit dem Tode zu bestrafen. Staatspräsident Hamid Karzai wies Regierung und Staatsschutz an, dafür zu sorgen, dass es keine weiteren Übertritte gebe. Der stellvertretende Parlamentspräsident Abdul Satter Chowasi (Kabul) forderte die öffentliche Hinrichtung von Personen, die vom Islam zum Christentum übertreten.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Afghanistan

    So verhalten sich respektable Vertreter der Religion des Friedens.

  6. Die hilflosen Aktivitäten der Links-Kommunistischen Gutmenschen erreichen einen neuen Tiefpunkt – und warum ist das jetzt so und warum war das früher nicht so, ihr Vollidioten? Angst vor dem Wort „Moslem“?

    OT
    Erhalten Frauen in München bald Taxi-Rabatt?
    Um für die Fahrt weniger zu zahlen, braucht man entsprechenden Gutschein
    MÜNCHEN – Der Kreisverwaltungsausschuss im Stadtrat will am Dienstag über den Vorschlag entscheiden und damit die Taxifahrt für Frauen in der Nacht deutlich günstiger machen.
    *https://www.nordbayern.de/region/erhalten-frauen-in-munchen-bald-taxi-rabatt-1.9569480

  7. INGRES 26. November 2019 at 13:52

    Schade, dass das unter so ungünstigen sonstigen Rahmenbedingungen stattfindet. Sonst könnte das vielleicht Erfolg haben. Ich finde Stüzenbergers Einzelkampf effektiver als Pegida.

    Wie meinen sie das? Welche ungünstigen Rahmenbedingungen sprechen Sie an? Wie kommen Sie darausf, dass die Aufklärungsarbeit keinen Erfolg hat? Im Artikel werden doch, die bereits stattfindenden Erfolge erwähnt. Im Video übrigens auch.

  8. Ein Satz aus der obigen Quelle fehlte noch: „Ein Abgeordneter erklärte, die Ermordung von Christen, die zuvor Muslime waren, sei kein Verbrechen.“

  9. Wenn sich viele nicht trauen auf die Straße zu gehen wie Michael Stürzenberger, dann spendet wenigstens!!! Und / oder unterstützt die Bewegung beim Verteilen von Flyern. Das ist ganz wichtig. Die Bewegung muss wachsen. Nicht irgendwann sondern jetzt!!!

  10. @StopMerkelregime 26. November 2019 at 15:01
    „Klimaneutral“ ist für mich das Deppenwort des Jahrhunderts. (Was nicht gegen Sie gerichtet ist, sondern gegen dieses Deppenland.)
    Vermutlich ist damit CO2-„neutral“ gemeint, bzw. dass etwas keine CO2 produziert.
    In dieser Hinsicht sind Pflanzen „klimaneutral“. Tiere und Menschen und alles, was die so tun, ist es niemals.

  11. Lieber Stürzi, wir freuen uns auf Dich im nächsten Jahr! Ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches, gesundes neues Jahr!
    Wir lieben Dich!

  12. StopMerkelregime 26. November 2019 at 14:51

    Ich kann nur jedem Volk der Erde raten, schmeißt die UN und die NGOs (besonders die Offenen NGOs) aus eurem Land raus, wenn ihr weiter in Frieden leben wollt.

  13. Leg dir n paar leute zu die dich vor Angriffen schützen Stürzi, am besten ein paar aus der Hooliganszene.
    Die können draufdreschen wenns ans eingemachte geht.

  14. „Wir haben uns bewusst gegen ein religiöses Zeichen entschieden, um keinen auszuschließen“, sagt Schülerin Alina Nasser (15). Der Baum solle für alle Religionen offen sein. „Wir wollten mit diesem Gedanken den Ursprungsgedanken von Weihnachten betonen, das Fest steht für Zusammenhalt“, sagt auch Lehrerin Beate Florenz-Reul. Ihre Schülerin Julie Olaoye (15) erklärt: „Dieser Baum soll zeigen, dass man füreinander da sein soll.“

    https://rp-online.de/nrw/staedte/wesel/wesel-errichtet-tanne-fuer-toleranz-am-grossen-markt_aid-47431145

    Weihnachten hat nichts mehr mit christlicher Religion zu tun!! Wir wollen den Islam nicht beleidigen.
    Diese kranken Hirne!!

  15. Schlimm genug, dass die islamophobe Adventszeit überhaupt gefeiert wird – in der progressiven Schweiz setzt eine Schule immerhin ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung!

    Das Mattschulhaus in Wil veranstaltet jährlich eine Adventsfeier. Gewisse Weihnachtslieder sind dort fortan nicht mehr erwünscht, da sie nicht «alle Kulturen ansprechen» würden.

    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schule-in-Wil-verbannt-drei-Lieder-aus-Adventsfeier-30338393

  16. Den POLITISCHEN ISLAM verbieten ist sinnlos. Es gibt nur den politischen Islam, Islam ist immer politisch. Diese Religion ist so angelegt, dass sie hier im Diesseits herrschen will. Man kann nur sagen, Gott sei Dank sind die meisten Muslime schlechte Muslime, aber leider kommt religiöser Fundamentalismus in allen Religionen vor.

  17. @ Simplicius 26. November 2019 at 16:13

    Gemäß Grundgesetz Art 9 Absatz 2 ist der politische Islam verboten. Weiß nur fast keiner.

    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_9.html

  18. Danke Herr Stürzenberger, für Ihre wunderbaren Auftritte, für Ihre fundierten Äußerungen gegenüber oft unerträglich intoleranten Moslems. Passen Sie gut auf sich auf, gerade in Bonn-Bad-Godesberg. Das ist ein gefährliches Pflaster geworden.

  19. @StopMerkelregime: Da hast du völlig Recht! Aber wer kennt schon unsere Gesetze und wer wendet sie konsequent an?

  20. Die AfD lebt in der Welt der Dangerous, nicht der Kaengerous. Kriegsheld Richard Hansler spricht und warnt in diesem Interview vor 15%Neonazis in Deutschland und wird in den USA nicht ohne Menschen sein, die diese Ansicht teilen. Die AfD muss aufpassen auf ihre Wirkung und die anderen Parteien ebenfalls, wie braun sie lackieren.

  21. Herr Stürzenberger – ihre größte Versanstaltung müssen Sie noch vor den Portalen der AfD durchführen :
    Die AfD trennt nicht ! wurschtelt sich um die Begrifflichkeit herum, hat sie Angst od. traut sie sich nicht ?
    Ganz hartneckige „Islam- Versteher“ !?
    Wer Glaube kritisiert wird von der „gläubigen Meute“ schonungslos angegriffen, warum macht die AfD das ?
    Wichtiges Thema wäre : Warum werden die Konservativen/ AfD so bestialisch ausgegrenzt, mit welcher Strategie ist hier zu antworten ??

  22. StopMerkelregime

    @ Bullshitdetector 26. November 2019 at 15:52

    Leider sind die Hooligans total unzuverlässig.
    ————————————————————–
    gibt doch sicherlich überall örtliche verbände die man ansprechen kann. Die brauchen ja nicht direkt am stand stehen sondern nur in der nähe um bei übergriffen zulangen zu können.
    Ich Wette die hätten ihren spass dabei.

  23. Michael wird eines Tages in den Geschichtsbüchern als Freiheitskämpfer stehen!°
    Ich hoffe, als Sieger!

  24. Immer wieder meine Hochachtung an Herrn Stürzenberger und Mitstreiter.

    Aber auch immer wieder meine Kritik am Begriff „politischer Islam“.
    Islam ist IMMER politisch, Erdogan ist mein Zeuge („Islam ist Islam“), darum gehört der nicht zu Deutschland (Im Grunde gehört der nirgends hin, ausgenommen vielleicht Arabien.), völlig einerlei, ob explizit politisch (Islamischer Staat, Kalifat) oder so pseudoharmlos „unpolitisch“ daherkommend, womöglich gar „aufgeklärt“ mit Imamim.

    Wie dem auch sei: Meine Hochachtung für das Engagement und sollte es Herrn Stürzenberger in die nördlichen Ausläufer der Republik verschlagen, wird auch ein reiseunlustiger Mensch wie ich der Veranstaltung beiwohnen.

  25. Tag für Tag
    aufnehmen

    Aus Religion und Gesellschaft
    Hallo Michael,

    heute morgen kam im DLF ein Beitrag mit Benjamin Idriz, wo er unter anderem das Wort „Schlagen“ im Koran neu „übersetzt“ hat. Bitte unbedingt nachhören oder nachlesen, s. link unten:

    Ist der Koran schuld?
    Die Soziologin Necla Kelek sieht die aktuellen Probleme vieler islamischer Familien in dem verwurzelt, was Muslime für eine Offenbarung halten.

    Lassen sich die Frauen-Passagen des Korans neu deuten?
    Der Münchener Theologe und Imam Benjamin Idriz liest die islamischen Texte in einer Weise, die Frauen von religiös legitimierter

    https://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html

    Imam Benjamin Idriz über Frauen im Islam„Den Koran in meiner Zeit verstehen“

    Lassen sich die Frauen-Passagen des Korans neu deuten? Der Münchener Theologe und Imam Benjamin Idriz liest die islamischen Texte in einer Weise, die Frauen helfen soll. Er will religiös legitimierte Männergewalt mit theologischen Mitteln bekämpfen.

    Von Abdul-Ahmad Rashid

    Er ist einer der bekanntesten Muslime in Deutschland: Benjamin Idriz, seit fast 25 Jahren Imam der Moschee in Penzberg bei München. Der Theologe hat in Damaskus in Syrien seine theologische Ausbildung absolviert und spricht fünf Sprachen. Schon im Alter von elf Jahren lernte er den Koran auswendig. In seiner Moschee predigt Benjamin Idriz auf Deutsch.

    In seinem neuen Buch „Der Koran und die Frauen“ beschäftigt sich der Theologe nun, als Mann, mit den Aussagen, die der Koran in Bezug auf Frauen macht.

    „Immer wieder, wenn ich Menschen begegne, dann kommt die Frau in den Vordergrund. Die Stellung der Frau, warum die Frauen hinter den Männern beten, warum die Frauen Kopftuch tragen, warum ein Mann vier Frauen heiraten darf, und warum ein Mann laut dem Koran seine Frau schlagen darf, und so weiter und so fort.“
    „Frauenfeindlichkeit bis heute erschreckend präsent“

    Es geht dem Theologen darum, dass muslimische Männer ihr Verhalten ernsthaft überdenken sollen. Idriz kritisiert, dass Männer ihre Dominanz gegenüber Frauen aus dem Koran abgeleitet hätten. Für ihn eine Fehlinterpretation, die sich über Jahrhunderte festgesetzt habe.

    „So wichtig es ist, dass wir sehen und anerkennen, wie der Koran und der Prophet die Lage der Frauen verbesserten, so wenig dürfen wir zulassen, dass mit dieser Einsicht eine andere Realität verdrängt oder verharmlost wird: Die Tatsache, dass die Muslime nach dem Tod des Propheten die Reformen des Korans und des Propheten nicht fortsetzten. Durch die Geschichte räumten muslimische Rechtsgelehrte und Koranexegeten, sicher auch unreflektiert, Männern den Vorrang und die Privilegien gegenüber Frauen ein. So ist in der Literatur, im Diskurs und im Denken und Tun einiger Muslime Frauenfeindlichkeit bis heute erschreckend präsent, und es wird ungeheuer viel Einsatz, Mut und langwierige Arbeit erforderlich sein, um das muslimische Unterbewusstsein davon zu befreien.“
    Text zeitgemäß interpretieren

    Dieses tradierte Denken möchte der Theologe nun aufbrechen. Rechte und Pflichten von Frau und Mann spielten im Koran eine zentrale Rolle, so Idriz. Daher müssten die entsprechenden Stellen im Text zeitgemäß interpretiert werden: „Die Vernunft erlaubt mir, den Koran in meiner Zeit, für meine Bedingungen zu verstehen.“

    Idriz analysiert die Verse des Korans und kommt dabei zu neuen Erkenntnissen. So beispielsweise in Bezug auf Vers 34 in Sure 4 des Koran: Dort wird den Männern angeblich erlaubt, ihre Ehefrauen zu schlagen.

    „Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, – ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Gott ist erhaben und groß.“ (Koran Sure 4, Vers 34)

    Das arabische Wort für schlagen, „daraba“, deutet der Theologe aber anders:

    „Das kommt dreiundfünfzig Mal im Koran vor. In keiner Stelle wurde als ‚schlagt sie‘ übersetzt, nur in dieser Stelle. Da habe ich gesagt, das kann nicht richtig sein. Ich bin der Meinung, aber nicht der einzige, sondern ich habe die Meinung einiger Gelehrter in der Türkei, die sich mit dem Koran auseinandersetzen, die zu dem Schlussgedanken gekommen sind, dass das Wort nicht ‚schlagt sie‘ bedeutet, sondern ‚trennt euch eine Weile‘.“
    „Das Ziel des Korans war, Polygamie zu überwinden“

    Auch weitere Reizthemen scheut der streitbare Theologe nicht, wie beispielsweise die vom Koran sanktionierte Polygamie. So heißt es im Koran in Sure 4, Vers 3:

    „Und wenn ihr befürchtet, nicht gerecht hinsichtlich der Waisen zu handeln, dann heiratet, was euch an Frauen gut scheint, zwei, drei oder vier. Wenn ihr aber befürchtet, nicht gerecht zu handeln, dann (nur) eine. Das ist eher geeignet, dass ihr nicht ungerecht seid.“ (Koran, Sure 4, Vers 3)

    Idriz plädiert hier für eine historische Einbettung dieser Verse:

    „Das Ziel des Korans war, Polygamie zu überwinden, in normalen Situationen abzuschaffen, in kriegerischen Situationen vielleicht wiederzubeleben, je nach Bedarf. In einer Zeit, wo Frieden herrscht, dass wir den Koran so verstehen, zwei, drei oder vier Frauen zu heiraten, das ist gegen den Willen des Korans.“

    In Deutschland ist die Mehr-Ehe gesetzlich verboten, doch finden sich auch hierzulande immer wieder Fälle, auch in muslimischen Familien. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn die Ehen im Ausland geschlossen wurden. Idriz verurteilt diese Praxis, „weil der Koran explizit sagt, es ist besser für die Männer, dass der Mann nur eine Frau hat.“
    Religiös legitimierte Gewalt von Männern

    Idriz geht in seinem Buch mit den tradierten Interpretationen kritisch um, versucht Lösungen zu finden, wie der Koran heute interpretiert werden kann. Doch wieso braucht es einen Text aus dem 7. Jahrhundert als Legitimation, um die längst in der Gesellschaft verankerte Gleichberechtigung zu begründen?

    „Ich will einen Muslim sehen vor mir und, dass er nicht den Konflikt zwischen dem Koran und dem Grundgesetz sucht. Sondern einen Muslim will ich sehen, der sagt: Meine Offenbarung, mein Koran, ist eine Offenbarung für alle Zeiten. Alle Schriften danach, die entstanden sind, können zu dieser göttlichen Offenbarung führen, und das, was ich im Grundgesetz sehe, dass die Geschlechter gleichberechtigt sind, eben in diesem Paragraph sehe ich den Geist des Korans. Und deswegen: Ein Muslim kann nicht im Widerspruch leben zwischen dem Koran und den Werten, die wir in Deutschland haben.“

    Idriz versteht sein Buch auch als Hilfe für muslimische Frauen in deutschen Großstädten mit hohem muslimischem Bevölkerungsanteil. Denn viele litten unter einer religiös legitimierten Gewalt von Männern: „Ein Muslim ist erst dann ein guter Muslim, wenn er mit seiner Frau gut umgeht.“
    Warum muss ein Mann die Frauen befreien?

    In seinem Buch kritisiert Idriz Autorinnen mit „muslimischem Namen, die aufgrund negativer biografischer Erlebnisse dem Islam oft kritisch bis feindselig gegenüber stünden“. Doch es stellt sich die Frage, warum es ein Mann sein muss, der die Frauen befreien will?

    Manchem Leser mag der Ansatz von Idriz nicht weit genug gehen. So verteidigt er weiterhin das Kopftuch für erwachsene Frauen – das für Kinder lehnt er kategorisch ab – und will auch keine Frauen als Vorbeterinnen für gemischte Gebete. Sein Ansatz bietet dennoch Muslimen eine Möglichkeit, ihre Religion mit den Anforderungen einer modernen, nichtmuslimischen Gesellschaft in Einklang zu bringen – ohne ihre Traditionen aufzugeben.

    Idriz theologische Reflektionen sind nicht wirklich neu, aber mutig. Idriz Verdienst ist es, neue Koran-Deutungen aufzugreifen und einem größeren Publikum bekannt zu machen. Der Autor, der in der Vergangenheit immer wieder auch durch verbale Angriffe gegen liberale Muslime in den sozialen Medien bekannt geworden und deswegen nicht unumstritten ist, wird sich in Zukunft an seinen im Buch formulierten Positionen und Aussagen messen lassen müssen. Vor allem ist „Der Koran und die Frauen“ aber ein Buch, das in erster Linie nicht von muslimischen Frauen gelesen werden sollte, sondern von muslimischen Männern.

    Benjamin Idriz: „Der Koran und die Frauen. Ein Imam erklärt vergessene Seiten des Islam“
    Gütersloher Verlagshaus, 192 Seiten, 18 Euro.

    https://www.deutschlandfunk.de/imam-benjamin-idriz-ueber-frauen-im-islam-den-koran-in.886.de.html?dram:article_id=464337

  26. Grad in Bad Godesberg, da gibts viele Neue die da mal zuhoeren sollten. Alles Gute. !!

    und der rot/gruene Teppich aus dem Video kommt mir aus meinen Businesstrips nach Bonn bekannt vor, Mercure ? egal…

  27. Das Deutsche Volk wird Jahre lang über den Islam und Koran aufgeklärt der ja so friedlich ist, bald werden sie freiwillig zum Islam übertreten/Konvertieren!
    Islam ist keine Religion sondern ein Rechtssystem und der Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia!

  28. @ Simplicius 26. November 2019 at 18:14
    StopMerkelregime

    Da hast du völlig Recht! Aber wer kennt schon unsere Gesetze und wer wendet sie konsequent an?
    __

    Leider niemand.

  29. @ Bullshitdetector 26. November 2019 at 20:46
    StopMerkelregime

    Bullshitdetector 26. November 2019 at 15:52

    Leider sind die Hooligans total unzuverlässig.
    ————————————————————–
    gibt doch sicherlich überall örtliche verbände die man ansprechen kann. Die brauchen ja nicht direkt am stand stehen sondern nur in der nähe um bei übergriffen zulangen zu können.
    Ich Wette die hätten ihren spass dabei.
    __

    Spaß mal kurz bis wieder der nächste Spaß bzw. Störung kommt. Erfahrungen wurden doch früher schon gesammelt.
    Rückblick: HoGeSa

  30. Die Aussage des Ex-Bundespräsidenten Wulff und die Wiederholung von Kanzlerin Merkel, dass der Islam zu Deutschland gehöre, war ein riesen Fehler der großen Schaden über unser Land gebracht hat.

    Mehr als 100.000 Einrichtungen und Vereine arbeiten gegen uns.

    Gottesstaat Deutschland: Hier sind sämtliche Moscheen und islamische Kulturzentren gelistet. Die Karte wird ständig aktualisiert

    https://www.google.com/maps/d/u/0/viewer?mid=1XNFs-5yE_4h71IB7y4Xtd-GojpM&ll=52.913783047887314%2C12.630658096268576&z=5

Comments are closed.