Freie Fahrt mit den Bussen des Verkehrsverbund Rhein-Neckar für Flüchtlinge und Asylbewerber. So sieht es eine Vereinbarung mit dem Land Baden-Württemberg vor. (Symbolbild)

Von EUGEN PRINZ | Es kommt immer wieder vor, dass interne Schreiben, die im Zusammenhang mit Leistungen für Flüchtlinge stehen, durchgestochen werden und so an die Öffentlichkeit gelangen.

Doch Vorsicht! Unter diesen Veröffentlichungen sind nicht selten „Fakes“, die entweder von Linken fabriziert wurden, um den politischen Gegner zu einer unbedachten Reaktion zu verleiten, oder von Leuten aus den eigenen Reihen oder weiter rechts davon stammen und nicht merken, dass sie damit der eigenen Sache schaden. Bevor PI-NEWS über solche internen Schreiben berichtet, wird grundsätzlich erst deren Authentizität geprüft.

Wahrheit oder „Fake-News“?

Im aktuellen Fall wurde von einem bisher unbekannten Insider die „Weisung für das Fahrpersonal Nr. 357/2019“ der BRN Busverkehr Rhein-Neckar GmbH, Betriebsstelle Heidelberg, per WhatsApp der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Aus dem Schreiben geht hervor, dass ortsansässige Flüchtlinge/Asylbewerber gegen Vorlage einer Legitimation die Verkehrsmittel des VRN kostenlos benutzen dürfen.

So manch geneigtem Leser dieser Dienstanweisung kommt unwillkürlich die Flaschen sammelnde Rentnerin in den Sinn, die für ihr Busticket selbstverständlich bezahlen muss. Oder die allein erziehende Mutter, die sich gerade noch so finanziell über Wasser halten kann und ebenfalls froh über eine kostenlose oder stark verbilligte Beförderung wäre.

VRN bestätigt Echtheit der Dienstanweisung

Grund genug also, hier nachzuforschen. Die BRN Busverkehr Rhein-Neckar GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn. Daher hat sich der Autor an die Pressestelle des Unternehmens gewandt und um Aufklärung gebeten. Diese kam dann vom Pressesprecher des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) in Form einer schriftlichen Stellungnahme, die wir hier im Wortlaut veröffentlichen:

Stellungnahme zur veröffentlichten internen Weisung 357 / 2019 des BRN in den Sozialen Medien

Aufgrund einer Vereinbarung zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) können Asylsuchende und Flüchtlinge in den Erstaufnahmeeinrichtungen in Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen für die Dauer ihres dortigen Aufenthalts mit einer Bescheinigung über die Meldung als Asylbewerber, aus der ihre Identität und dieser Aufenthalt ersichtlich sind, den ÖPNV im Gebiet des jeweiligen Stadt- bzw. Landkreises nutzen, in dem die jeweilige Erstaufnahmeeinrichtung gelegen ist.

Bei Unterbringung im Stadtgebiet Mannheim gilt die Fahrtberechtigung in den VRN-Waben 74, 84, 94 und 104. Bei Unterbringung im Stadtgebiet Heidelberg gilt die VRN-Wabe 125 und bei Unterbringung in Schwetzingen die VRN-Wabe 124. Die Berechtigung endet mit der Verlegung in eine andere Unterkunft.

Es handelt sich bei der Fahrberechtigung um eine Mobilitätsgewährleistung in Form einer Sachleistung, die den Betroffenen von den gewährten Sozialleistungen bzw. vom sogenannten Taschengeld abgezogen und nicht in bar ausgezahlt wird. Hierfür zahlt das Land Baden-Württemberg dem VRN einen Ausgleichsbetrag.

Den rechtlichen Grundlagen im Asyl- und Ausländerrecht ist es geschuldet, dass verschiedene Arten von Identitätsdokumenten den Betroffenen ausgehändigt werden. Aus diesem Grunde hat das Verkehrsunternehmen BRN Busverkehr Rhein-Neckar GmbH sein Fahrpersonal noch mal darüber unterrichtet. Die erste Anweisung wurde korrigiert, da hier Angaben zum Gültigkeitsraum in den Tarifwaben im VRN fehlten. Die in den sozialen Medien veröffentlichte erste, fehlerhafte Version wurde durch Dritte aus dem Kontext gerissen. Die korrigierte Weisung wurde am selben Tag nochmal an das Fahrpersonal weitergeleitet.

Ausriss der in den sozialen Medien kursierenden Weisung

Kurz zusammengefasst heißt das, dass das Land Baden-Württemberg mit dem VRN eine Vereinbarung getroffen hat, die es Flüchtlingen in Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen ermöglicht, kostenlos den öffentlichen Personennahverkehr zu nutzen. Der VRN erhält dafür eine Pauschale und den Flüchtlingen wird ein Betrag X vom Taschengeld abgezogen.

Soweit so gut. Es ist sicherlich statthaft, eine solche Regelung mit einer Jahreskarte zu vergleichen. Diese kostet nach unseren Recherchen für die Großwabe Mannheim (74, 84, 94 und 104) insgesamt 769,20 Euro. Auf das Monat gerechnet sind das 64 Euro. Wer glaubt im Ernst, dass den Flüchtlingen jedes Monat 64 Euro vom Taschengeld abgezogen werden? Der Autor hält einen Betrag von 10 – 20 Euro für deutlich realistischer, wenn überhaupt.

PI-NEWS hat sich nach der Höhe des Betrages erkundigt, bisher aber noch keine Antwort erhalten. Wir werden nachberichten, sollten wir diesbezüglich noch etwas erfahren.

Warum nicht auch eine solche Regelung für Rentner?

Es kann davon ausgegangen werden, dass eine Sondervereinbarung getroffen wurde und der VRN einen deutlich niedrigeren Pauschalbetrag erhält. Selbstverständlich ist das legitim. Aber es stellt sich auch die Frage, warum das Land Baden-Württemberg, das nebenbei bemerkt fest in grüner Hand ist, nicht auch eine derartige Regelung für Rentner trifft. Oder für allein erziehende Mütter, die jedes Monat sehen müssen, wie sie um die Runden kommen.

Vielleicht ist dem VRN diese Vereinbarung auch aus anderen Gründen nicht ganz ungelegen gekommen.
Wäre man ein Schelm, könnte man sich da einige Fragen stellen: Wie viele der Flüchtlinge haben eine Fahrkarte gelöst, wenn sie in den Bus eingestiegen sind? Wie war die Reaktion mancher auf die Fahrkartenkontrolle, besonders wenn sie vom weiblichen Fahrpersonal durchgeführt wurde? Hatten Strafverfahren wegen Beförderungserschleichung einen Sinn oder war es nur unnütze Arbeit für den VRN, die Polizei und die Justiz? Unnütze Arbeit, die noch dazu die Kriminalstatistik belastet haben könnte?

All das, sollte es das gegeben haben, löst sich jetzt in Wohlgefallen auf. Für die betroffenen Flüchtlinge. Für den VRN und für das grün regierte Land Baden-Württemberg. Aber nicht für die Flaschen sammelnden Rentner und auch nicht für die allein erziehende Mutter.

<< Folgebeitrag zu dem Thema


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Das wird den grünen Baden-Württemburgesen sicherlich gefallen. Auf diese Weise werden die Orks dazu erzogen, ÖPNV zu nutzen und das ist ganz arg Öko.

  2. Das ist eine Sauerei!

    Ich musste selbst schon mit ansehen, wie ein Busfahrer eine Deutsche Mutter mit ihrem Kind aus dem Bus geworfen hat, weil sie sich kein Ticket leisten konnte, da sie nur einen 400 € Job hat, also arbeiten geht.

    Die Frau musste dringend zu ihrer schwerkranken Mutter ins Krankenhaus.

    Wie kann es sein, dass diese meistens illegal Dahergelaufenen, die zudem oftmals auf unser Grundgesetz spucken, weil für sie nur das Gesetz Allahs gilt, derart bevorzugt werden.

    Betroffene deutsche Bedürftige sollten sich ebenfalls freie Fahrt für die öffentlichen Verkehrsmittel einklagen.

    Der ÖPNV erhält üppige Zuschüsse vom deutschen Steuerzahler, leistet sich aber Transport for free, für die Asylbetrüger.

    Würde mich nicht wundern wenn Kalkül dahinter steckt, denn sehr viele Busfahrer werden beim Fahrkartenverkauf von den Mohammedanern bedroht, wenn die Kohle fürs Ticket nicht reicht.

    Offenbar sind die ÖPNV Betriebe vor diesem Druck der „Neuen Fahrgäste“ eingeknickt.
    Viele Busfahrer und Kontrolleure haben Angst vor dem Messer im Bauch!

    Was lernen wir aus diesem Artikel,


    Faustrecht siegt auf den Straßen Merkeldeutschlands.

  3. Und .. in deutschen Städten werden Menschen die noch nicht so lange hier leben von der Bundesbahn und lokalen Nahverkehrsbehörden als Kontrolleure eingesetzt die sich dann diebosch freuen wenn sie schon länger hier Lebende (verarmte Rentner u.a.) ans Messer liefern können.

  4. Dass sie keine Fahrkerte haben, oder, dass sie die durch ‚Foerderungen‘ es kriegen, die bezahlen Verkehrsmittel aus eigener Tasche nicht. Tickets werden deswegen auch immer teurer.
    Beispiel gefaellig? Nur ein Tick weiter sued, naldo Netzstrecke: Tageskarte 2019: 14.90 EUR, 2020: 15,50 EUR!

  5. …VRN bestätigt Echtheit der Dienstanweisung…

    frage mich mal wieder wo ist der Bundesgleichstellungsbeauftragte in diesem Fall, im Übrigen höre ich es noch, was der Maas bei Illner im Rededuell mit Gauland sagte von wegen …
    „ Keinem einzigen wurde trotz großer Herausforderung bei der Flüchtlingskrise irgend etwas bei Sozialleistungen weggenommen „ … klick !

  6. Was wir wirklich mitkriegen ist die Spitze des Eisberges. Ab und zu kommt sie zum Vorschein und taucht wieder ab. Es bringt leider nicht viel, diese Dinge zu erfahren, weil wir nicht fähig sind sie zu ändern. BAMF ist sogut wie konsequenzlos geblieben. Es wird alles blockiert und heiter weitergemacht, als wäre nichts gewesen. Zum Trotz erhöhen sie noch das Tempo.

  7. Die Eindringlinge

    werden gefördert und unterstützt. Und diese Eindringlinge erhalten ständig Nachschub. Ich bin regelmäßig in deutschen Städten unterwegs, wo die Islamisierung und die Vernegerung immer intensiver zu sehen ist. Irgendwann werden dann die Restdeutschen in Lagern entsorgt. Im Grunde genommen findet gerade ein Völkermord an den Deutschen statt, aber die Masse merkt nicht einmal was passiert. Wir haben es hier mit einem asymmetrischen Krieg gegen die Deutschen zu tun.

  8. Wieder „ein Mann ersticht“…

    Weizsäcker-Sohn in Privatklinik getötet
    Ein Mann ersticht am Dienstagabend bei einem Vortrag in einer Berliner Klinik den Arzt Prof. Fritz von Weizsäcker. Noch in der Nacht sollte der Verdächtige verhört werden. Am Mittwoch will die Polizei neue Details bekanntgeben.
    Zu den Hintergründen der Tat, möglichen Motiven des Täters und seiner Nationalität machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Polizei ermittelt laut der Sprecherin in alle Richtungen.

    https://www.aend.de/article/201070

  9. Der Sohn eines Ex-Bundespräsidenten wurde getötet.
    Daß keinerlei Angaben über den Täter gemacht werden, finde ich sehr erstaunlich.
    Der Täter war offenbar sehr entschlossen, da er nach einem Bericht zunächst einen zufällig privat anwesenden Polizisten niederstach und schwer verletzte.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/toedliche-attacke-auf-sohn-von-ex-bundespraesident-angreifer-ersticht-fritz-von-weizsaecker-in-privatklinik-in-berlin-charlottenburg/25247190.html

  10. Dieser Tiefe Deutsche Beamtenstaat ist einfach zum Kotzen.

    Von Oben nach Unten wird durchregiert, genau das ist unser Problem.

  11. Es ist schlicht und ergreifend die absolute Hilflosigkeit.
    Man möchte dem Fahrpersonal nicht noch mehr unangenehme Arbeit aufhalsen und im eigenen Bereich Ruhe haben. Und natürlich sind die Fahrten nur im eigenen Bereich erlaubt, aber: ich habe schon mehrere Fälle miterlebt, dass der eigene Bereich dann verlassen wird und trotzdem kein Ticket gekauft wird. Dann kriegt halt anderes Fahrpersonal den Ärger ab.
    Der Ärger sieht wie folgt aus: Schwarzfahrer weigert sich auszuweisen und auszusteigen. Also bleibt der Zug oder Bus stehen, bis die (Bahn)polizei kommt. das geht 30min. Zu Freude aller findet sich immer wieder mal ein Gutmensch, der sich dann noch für den Schwarzfahrer einsetzt und die Sache noch mehr in die Länge zieht, bzw. die Diskussion anfacht.
    Daher große Lösung: Drehkreuze und Absperrungen: ohne Ticket kein Zugang.

  12. Kann die AfD Heidelberg vielleicht einmal beim ÖVPN nachhaken ob die Gerüchte stimmen und sich wegen Ausschreitungen und Übergriffen entschieden dazu wurde?

    Man munkelt die die Konfrontation mit Schwarzfahrern hätten mehr Kosten und seelische Belastung / Kündigungen verursacht als Freitickets

    Leider weigert man sich seitens der Stadt bzw. beim ÖVPN hierzu Stellung abzugeben.

    Wenn allerdings die Gegenüberstellung stimmt, dann würde diese Rechnung natürlich aufgehen…
    Und es ist ein Schlag ins Gesicht für unser System

    https://twitter.com/RagingPixelShow/status/1196736275044347905

  13. Die Stiefelknechte des Regimes biegen das schon hin, so wie ihre Meisterin aus Berlin das befiehlt
    Wenn Mutti befiehlt dann müssen node Statthalter und politischen Stiefellecker im Ländle halt parieren und Frei-Fahrtkarten für die Invasoren ausgeben.

    Interessiert doch keinen von den abgehalfterten Bürokraten, es ist doch nicht ihr Geld sondern Steuergeld und das bezahlen bekanntlich die Steuerzahler.

    Wenn dann am Ende des Jahres Defizite bei den Verkehrsbetrieben geben sollte dann werden entweder die Preise erhöht für die die-schon-länger-hier-leben oder mit Steuergeld nachbezahlt.

    Egal wie es kommt der Schlafmichel darf es zahlen

  14. Die Grünen würden sagen: Legalize it! Was du nicht verhindern kannst, jedoch die Statistiken negativ belasten: legalize it! Jetzt wird die Statistik der Schwarzfahrer drastisch sinken…alles richtig gemacht. Keine Konflikte mehr mit Kontrolleuren, keine Polizei, keine lästigen Identitätschecks, am Ende nur Papierkram für nix, kostet Zeit und Geld, und den Schwarzfahrern (wenn man „schwarz“ in diesem Zusammenhang noch benutzen darf) ist’s sowieso egal. Grünes Muster- Was du nicht kontrollieren kannst, mach’s doch legal. Drogenverkauf, Randale gegen Polizisten, im Schwimmbad, for Discos, an Tafeln, an Kinokassen. „Flüchtlinge“ sind die ersten, die ohne Bargeld durchs Leben kommen.

  15. Die werden dann nicht CO2 bepreist… war ja klar.
    Alles durchschaubar. Heidelberg war einmal eine schöne Stadt, dort braucht man auch nicht mehr hinfahren..Alles total überfremdet…und sehr gefährlich.

    Was geschah mit dem Münchner?

    Hubertus K. (23) in Heidelberg vermisst: Taucher erfolglos

    Kumpel des Vermissten sei völlig verdreckt im Freien aufgewacht. Auch Wertsachen des jungen Mannes hätten gefehlt, Hans-Georg R. habe demnach einen Filmriss gehabt.

    Antwort: Die Beiden sind betäubt worden!

    https://www.tz.de/muenchen/heidelberg-muenchen-hubertus-k-vermisst-student-suche-polizei-hinweise-zr-13196079.html

  16. Ein klarer Fall von Diskriminierung. Anzeigen? Kann man vergessen! Grund: Besonderer Schutz

    Lösung: Aussteigen aus der EUDSSR!

  17. Wenn man davon ausgeht, dass sie sowieso nicht bezahlen würden, hätte man wenigstens noch geringere Einnahmen. Ausserdem den ganzen Trouble verhindert. Weniger gebrochene Nasenbeine und Fehlzeiten des Personals etc. Ich bezweifle aber, dass der (reduzierte) Fahrpreis vom Taschengeld abgezogen werden darf und wird.

  18. was mich wundert ist das Niemand etwas gegen Merkel und Ihre Stasi 2 tut?

    ist es weil am staatlichen Füllhorn immer mehr partizipieren?

    dann: gefickt eingeschädelt Frau SED

  19. StopMerkelregime 20. November 2019 at 08:04

    „Der Täter, laut Augenzeugen ein über 40 Jahre alter Mann mit Glatze und in dunkler Daunenjacke, wurde von der Polizei festgenommen. Identität und Motiv des Täters waren bis zum späten Dienstagabend nicht bekannt.“

  20. Es sind „Flüchtlinge“ – immer wenn es um Gratisleistungen geht !
    Für Taschengeld beziehende „Geschenke“ ist fast alles umsonst !
    Rentner sollen gefälligst Flaschen sammeln ?

  21. Ich habe mich gestern mit einem berufstätigen, jungen Mann unterhalten, der im Rahmen einer Weiterbildung mit dem Zug anreisen müsste. Er erzählte mir, dass er diese Fortbildung gerne machen würde, sich aber die hinzukommenden Fahrkosten für die DB nicht leisten könne… womit die Möglichkeit an einer Teilnahme für ihn hinfällig ist.

    Und heute früh jetzt so ein Artikel, aus dem hervorgeht, dass Asylbewerber Vergünstigungen erhalten, von denen einheimische Mitbürger nur träumen können. Ob der flaschensammelnde Rentner, die junge Alleinerziehende, der Student (in München kostet ein Halbjahresticket trotz Ermäßigung für Studenten immer noch etwas über 200 Euro…), oder einfach nur der Leistungsträger, der früh morgens zum Arbeiten aus dem Haus geht, um den ganzen Mist zu bezahlen mit der Aussicht auf Altersarmut, da die zu erwartenden Renten einfach nur ein Hohn sind.

  22. StopMerkelregime 20. November 2019 at 08:04

    Weizsäcker-Sohn in Berliner Klinik erstochen

    Keine voreiligen Schlüsse: Ein Mann, Messer, Bundespräsidenten-Sohn, Fritz von Weizsäcker, Chefarzt der Schlosspark-Klinik in Charlottenburg, erstochen.

    Ein Täter wurde festgenommen, wie üblich weiß man:
    NIX!

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/in-berlin-charlottenburg-toter-nach-messerstecherei-in-privatklinik-66144552.bild.html
    ###############
    Es ist leider richtig und wichtig, dass es einen Menschen aus der Elite trifft, nicht wieder „Mia aus Kandel“ oder wie die Opfer sonst heißen, wo sie sonst herkommen.

    Fast schon eklig dagegen dann die scheinheiligen Fragen von Politikern, die exakt jene Welt organisiert haben, in der „ein Mann“ mal eben den Chefarzt umlegt.

    Hie die richtige Erwiderung an Lindner: https://imgur.com/a/ug0fiJs

  23. StopMerkelregime 20. November 2019 at 08:10

    Die werden dann nicht CO2 bepreist… war ja klar.
    Alles durchschaubar. Heidelberg war einmal eine schöne Stadt, dort braucht man auch nicht mehr hinfahren..Alles total überfremdet…und sehr gefährlich.

    Was geschah mit dem Münchner?

    Hubertus K. (23) in Heidelberg vermisst: Taucher erfolglos

    Kumpel des Vermissten sei völlig verdreckt im Freien aufgewacht. Auch Wertsachen des jungen Mannes hätten gefehlt, Hans-Georg R. habe demnach einen Filmriss gehabt.

    Antwort: Die Beiden sind betäubt worden!

    https://www.tz.de/muenchen/heidelberg-muenchen-hubertus-k-vermisst-student-suche-polizei-hinweise-zr-13196079.html
    ################
    Danke für die Warnung vor dem GRÜNEN Shithole Heidelberg!

  24. …Baden-Württemberg zahlt in drei Städten die Bustickets für Flüchtlinge, …VRN bestätigt Echtheit der Dienstanweisung…

    auch hier ist es dem Anschein nach billiger die Freifahrt- Kosten für etwa fremdländisch ertappte Schwarzfahrer zu übernehmen, als sich später etwa mit dieser überführten schwarzfahrenden fremdländischen selektiv auserwählten elitären Kundenkreis im Streitfall im Gericht mit Dolmetschern , Sicherheitspersonal und allem pipapo aussichtslos …( wegen einem sowieso stattfindenden Freispruch ) … herumzuärgern, es ist ganz einfach nur eine Kosten Nutzen Aufstellung, zum Nachteil der hier verwurzelten Deutschen

  25. @ Diverse

    Der Mörder könnte Deutscher sein. Indizien: die Sneaker sind nicht rot, sonder blau, das Shirt dazu passend kombiniert, an der Jacke ist kein Fellkragen. Im Laufe des Tages wird vielleicht mehr bekannt.

  26. Erderwärmung (?) außer Kontrolle?

    Wie die größte Schweizer Tageszeitung schreibt versinken Teile der Schweiz im Schnee.

    Soviel Schnee so früh im Jahr gab es seit über 40 Jahren nicht mehr.

    Trotzdem müssen die Gretisten sich keine Sorgen machen.

    Die Wetterdaten für den Winter 2019/2020 liegen laut Medien bereits vor. Noch bevor der Winter überhaupt offiziell begonnen hat, verkünden die Wissenschaftler, dass es der wärmste Winter ist, den es je gab.

    https://www.blick.ch/news/oberengadin-erlebt-ein-verfruehtes-wintermaerchen-da-staunen-sogar-die-einheimischen-ich-habe-hier-im-november-noch-nie-so-viel-schnee-gesehen-id15623517.html

  27. Vom Brutto Lohn wird unheimlich viel abgezogen. Autofahren ist sehr teuer, dann so eine Meldung. Ist das der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt?

  28. Das Land – d.h. der Steuerzahler – wird vermutlich einen Ausgleich an die Verkehrsbetriebe zahlen. Der eine Teil wird dem Flüchtling von seinen Leistungen abgezogen, der andere Teil vom Land erstattet. In einigen Gemeinden gab es dieses Jahr einen „Autofreien Sonntag“ (Stichwort Verkehrswende) bei dem die Verkehrsbetriebe alle umsonst mitgenommen haben. Später verlangten die Verkehrsbetriebe von den Gemeinden einen Ausgleich, siehe https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/rheinbahn-fordert-von-der-stadt-duesseldorf-400-000-euro-id227463405.html.

  29. Der Täter war offenbar sehr entschlossen, da er nach einem Bericht zunächst einen zufällig privat anwesenden Polizisten niederstach und schwer verletzte.“
    *******************
    Warum warte ich bis jetzt vergeblich auf die Identität des Täters? Jemand eine Idee?

  30. @Barackler: An der Uni wird das Semesterticket auf die Gebühren aufgeschlagen, egal ob es der Student braucht oder nicht. Das Land macht für die Uni den Vertrag mit dem ÖPNV und der Student muss extra löhnen auch wenn er mit dem Rad oder Auto kommt. Das geht schon.

  31. Der feige Mord an Weizsäckers Sohn scheint in der Aufarbeitung Probleme zu bereiten. Unterm Tisch kann man es nicht halten, dafür war diese Tat zu grausam und vor allem zu öffentlich. Weizsäcker und auch sein Sohn genossen hohes Ansehen in allen Schichten der Bevölkerung.
    Keine Aussage zu Identität und Nationalität des Täters und das bei dieser Brisanz, lässt mich eher in Richtung „Einmann“ spekulieren. Auch die Leitmedien berichten noch mit angezogener Handbremse.
    Wäre nicht so, wenn der Täter Kevin oder Mathias heißen würde. Wir werden sehen.

    Mögen die Angehörigen und Zeugen der Tat es irgendwann verarbeiten können. Schlimm.

  32. Ich möchte zu bedenken geben, das Rentner die Grundsicherung SGB II beziehen und beim Flaschensammeln erwischt werden, die Leistung um50%gekürzt oder gegebenenfalls ganz Gestrichen bekommen, da der Ertrag als Einkommen auf die Grundsicherung angerechnet wird. Ist mir in Mainz selber passiert.

  33. Ein System, daß dafür Geld hat sollte eigentlich auch Geld für würdige Renten für die eigenen Alten haben.

    Aber da kommen nur Taschenspielertricks wie die „Respektrente“ der Rentenkürzer- und Arbeiterverräterpartei.

    Menschen mit gebrochener Erwerbsbiographie und Schwerbehinderte bleiben da außen vor und nur die halbtags pro forma angemeldete Gattin vom Parteisekretär kassiert.

  34. Der Asyl- und Flüchtlingsschwindel ist längst offensichtlich! Die Einreisesperren beweisen, dass dies ein zahnloser Tiger ist und das Füllhorn für diese Menschen immer reichglich befüllt wird, ganz egal wie die uns alle anlügen, betrügen, beklauen und verar*chen!
    Da wundert es auch keinen mehr, dass man Betrüger bei der Wohnungssuche bevorzugt, wenn diese keine Deutschen sind, dass man ihnen eine medizinische Vollversorgung zukommen lässt, von der ein Pflichtversicherter nur träumen kann. Es ist doch längst bekannt, dass Taxiunternhemen für die Fahrten dieser Edelinvasoren von UNS! bezahlt werden, aber der verarmte Renter sehen muss, wie er zum koimmt!
    Vor dem Gesetz sind alle gleich! Das was einmal, denn inzwischen sind alle UNGLEICH!!!

  35. ….und es sind keine Asylanten oder Flüchtlinge mehr, laut unserem Landratsamt heissen alle jetzt

    Neuzugewanderte

    glaubt Ihr nicht? dann googeln

    landratsamt neuzugewanderte

  36. .
    .

    ..Es handelt sich bei der Fahrberechtigung um eine Mobilitätsgewährleistung
    .
    .
    WARUM?
    .
    Warum sollen illegale Asylanten mobil sein? ALLE Illegale Asylanten sollen oder besser müssen nur in Lagern aufbewahrt werden solange in ihren Ländern Krieg herrscht. Nach Beendigung dieser Konflikte müssen diese illegale Asylanten sofort wieder abgeschoben/ausgewiesen werden. (Das gleiche….. keine Wohnungen/Häuser für Illegale Asylanten.)
    .
    So wäre es richtig.
    .
    Aber was ist schon in diesem verrückten La La-Deutschland richtig?

    .
    Gesetze sind zur Beliebigkeit verkommen..
    .
    Gesetze gelten nur für Deutsche.
    .
    Asylanten haben einen Freibrief.

  37. Kirpal 20. November 2019 at 08:22
    Ich habe mich gestern mit einem berufstätigen, jungen Mann unterhalten, der im Rahmen einer Weiterbildung mit dem Zug anreisen müsste. Er erzählte mir, dass er diese Fortbildung gerne machen würde, sich aber die hinzukommenden Fahrkosten für die DB nicht leisten könne… womit die Möglichkeit an einer Teilnahme für ihn hinfällig ist.

    Und heute früh jetzt so ein Artikel, aus dem hervorgeht, dass Asylbewerber Vergünstigungen erhalten, von denen einheimische Mitbürger nur träumen können. Ob der flaschensammelnde Rentner, die junge Alleinerziehende, der Student (in München kostet ein Halbjahresticket trotz Ermäßigung für Studenten immer noch etwas über 200 Euro…), oder einfach nur der Leistungsträger, der früh morgens zum Arbeiten aus dem Haus geht, um den ganzen Mist zu bezahlen mit der Aussicht auf Altersarmut, da die zu erwartenden Renten einfach nur ein Hohn sind.

    Genau das ist der Fehler. Solange die Leute sich widerspruchslos abkochen lassen wird sich nichts ändern.

    Die Masse hat sich jetzt wieder mit der Mogelpackung „Respektrente“ verarschen lassen und buckelt brav weiter.

  38. StopMerkelregime
    20. November 2019 at 07:59

    Dieser Tiefe Deutsche Beamtenstaat ist einfach zum Kotzen.

    Von Oben nach Unten wird durchregiert, genau das ist unser Problem.

    „xxxxxxxxxxxxxxxxx

    genau so ist es
    SED in Reinkultur

    und wie soll da jemand, auch die AfD etwas ändern
    W I E ?

    never ever

    vorbei aus –

    DDR II

  39. Jaaa, warum nicht auch für Bezieher kleiner Renten, Alleinerziehender, Behinderter????
    Den hier eindringenden gewaltaffinen Fremden aus den
    Elendsgebieten dieser Erde wird ein Leben geboten, wie
    der sprichwörtlichen „Prinzessin auf der Erbse“.
    Nach dem Motto: „Darf‘ s nicht noch ein bisschen mehr Staubzucker“ sein ?!?!?!?
    Wenn diese Fremden aus ihren Heimatländern hierher laufen konnten,
    dann können sie auch hier in Germoney zu Fuß gehen !!!!

  40. Und in der offiziellen Stellungnahme wird einfach das Schlüsselwort „kostenlos“ unterschlagen. Natürlich können die Fucklinge den ÖPNV „benutzen“, so wie du und ich, wenn wir bezahlen – wir sind ja schließlich Deutsche.

  41. Nach dem tödlichen Angriff auf den Arzt Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, ermittelt die Polizei die Hintergründe der Tat. Ein Tatverdächtiger war am Dienstagabend noch vor Ort festgenommen worden. Es handelt sich um einen 57-jährigen Mann, der vorher nicht polizeibekannt gewesen sei. Den Polizeiangaben zufolge ist er noch in der Nacht verhört worden und soll am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden. Angaben zum Motiv der Tat wollte die Polizei nicht machen.

    https://www.sueddeutsche.de/panorama/weizsaecker-berlin-klinik-angriff-1.4689327

  42. hhr 20. November 2019 at 08:43:

    Bei Spiegel online scheint es sogar ein Foto zu geben, der Täter scheint sehr klein & schmächtig zu sein, schwarze Jogginghose, eventuell schwarze Steppjacke.

  43. In Orbanien, vormals Ungarn, können Rentner schon immer landesweit sämtliche öffentliche Verkehrsmittel gratis nutzen. Nur bei weit entfernten Zielen wird ein geringer symbolischer Fahrpreis erhoben.
    Ach ja, ab nächsten Februar meine neue Heimat.

  44. einerderschwaben 20. November 2019 at 08:47
    ….und es sind keine Asylanten oder Flüchtlinge mehr, laut unserem Landratsamt heissen alle jetzt

    Neuzugewanderte

    glaubt Ihr nicht? dann googeln

    landratsamt neuzugewandert
    ————-
    In Flensburg heißt das Ausländeramt seit einiger Zeit Einwanderungsbüro.

  45. In Polen und in Ungarn dürfen alle über 65jährigen den kommunalen ÖVPN kostenlos nutzen, innerhalb Ungarns auch die Eisenbahn in der 2.Klasse. Es müssen nur Reservierungen, Platzkarten und eventuelle Zuschläge (für D- oder IC-Züge) bezahlt werden.

  46. alles-so-schoen-bunt-hier 20. November 2019 at 09:03
    Und in der offiziellen Stellungnahme wird einfach das Schlüsselwort „kostenlos“ unterschlagen. Natürlich können die Fucklinge den ÖPNV „benutzen“, so wie du und ich, wenn wir bezahlen – wir sind ja schließlich Deutsche.
    ———-
    Besser die nehmen den Bus als einen LKW.

  47. Das ist selbstverständlich justiziabel, zumal dann, wenn deutschen Bedürftigen bzw. Hartz IV-Empfängern (die Transferleistungen in derselben Höhe wie Asylbewerber erhalten) nicht ebenfalls eine so „großzügige“ Lösung zugutekommt.
    (Mir ist ein Fall bekannt, wo ein deutscher Rentner in Haft kam, weil er wiederholt ohne Ticket gefahren war.)
    Bei Migranten, die selbst nach Vergwaltigungsversuchen und Messerattacken regelmäßig schleunigst auf „freien Fuß“ gesetzt werden, undenkbar.
    Neben der Parallel-Justiz gibt es längst auch in den Behörden einen Umgang mit Migranten, der sich signifikant von dem untescheidet, wie mit Deutschen verfahren wird.
    (Selbst ein gewalttätiges Sich-Widersetzen, wenn es um eine Abschiebungen geht, Mehrfach-Identitäten und volle Auslands-Konten z.B. sind für die Ämter kein Hindernis, den Invasoren weiterhin volle Leistungen zuteilwerden zu lassen.)

  48. „Verstärkter Wachschutz im Asylheim
    Halberstadt l
    Die Konflikte und körperlichen Übergriffe in der Zentralen Anlaufstelle für Asylsuchende (Zast) in Halberstadt haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten gehäuft und verschärft. Katharina Wendland, Ordnungsdezernentin des Landkreises Harz, spricht angesichts der Aggressionen einiger weniger der insgesamt rund 950 Asylsuchenden von einer „veränderten Sicherheitslage“.

    https://www.volksstimme.de/lokal/halberstadt/sicherheit-verstaerkter-wachschutz-im-asylheim

  49. Mit solchen und vielen anderen Privilegien für die muselmaninschen Invasoren wird deren eh schon vorhandene Überheblichkeit uns gegenüber geradezu befeuert. Wer keine Ticket hat muss eben laufen, so einfach ist das. Das keiner der illegalen Schmarotzer diese Wohlfühloase BRD jemals freiwillig verlassen wird liegt bei soviel Puderzucker wohl auf der Hand.
    Deutschland, ein Land in dem illegale Sozialräuber gut und gerne leben…
    Unglaublich

  50. „Oberösterreich
    Nach versuchter Vergewaltigung: Fingerabdrücke überführten Angreifer

    LINZ/FREISTADT. Der Verdächtige, ein 22-jähriger Syrer, gab die Attacke auf die Linzerin an der Donau zu. Asfinag will die Beleuchtung auf den Laufstrecken bei den Brückenbaustellen verbessern.“

    https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/nach-versuchter-vergewaltigung-fingerabdruecke-ueberfuehrten-angreifer;art4,3188158

    Wow. Was für eine Maßnahme. Dann eben Vergewaltigungen durch Migranten bei besserer Beleuchtung…

  51. Wieder ein klasse-Artikel des Autors Prinz.
    Solche differenzierten, detailfaktenreiche Informationen sind mehr wert als „bloßes Geschimpfe“.
    Noch mehr müssen auch wir selbst vorgehen gegen falsche Behauptungen (die uns zwar auf den ersten Blick glaubwürdig erscheinen) aber die doppelt abzulehnen sind:
    1. wegen Unredlichkeit und 2., weil sie ohnehin leicht als falsch zu beweisen sind und ähnliche, aber wahre Fakten diskreditieren.

  52. Es ist übrigens davon auszugehen, dass das nicht nur in Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen so gehandhabt wird. Auch in anderen Bundesländern und Städten sind die Migranten überdurchschnittlich in öffentlichen Verkehrsmitteln vertreten. Nicht nur in Bussen und Straßenbahnen, auch in Regional- und S-Bahnen.

  53. passend zum Thema, irgendein junger, kräftig und kerngesunder, deutsch redender Fremdländer, Moslem, macht sich über die hart arbeitenden Steuerzahler, den deutschen Dumm-Bürger in einem Witz lustig, … klick ! ein 1.04 Min. Video mit nachdenklicher Aussagekraft

    @ PI,- Team , könnte dieses Video evtl. thematisieren

  54. Es wird immer bescheuerter. Richard von Weizsäcker Sohn wurde erstochen und die Haut des Täters wird mit Papppapier beim Abtransport abgedeckt. Na warum wohl, handelt es sich um einen Außerirdischen mit grüner Haut? Wie kann man nur so dumm sein. Nacher will man sicherlich vermuten, dass es wieder ein Rechter war, gell?!

  55. Diese feige Konfliktvermeidung ist einfach erbärmlich. Klar, es würde Zoff geben, wenn die ganzen Kuffnu**en nicht mehr umsonst ÖPNV nutzen könnten, wenn deren ganzen Inzucht-Kretins nicht mehr im Kinderkrankenhaus Neu-Kölln behandelt würden, wenn die ganzen Analphabeten und Ziegenstreichler nicht mehr überall und ständig durch Strafzahlungen der Dhimmis besänftigt würden. Das deutsche (Polit-)Establishment glaubt durch Unterwürfigkeit eine solche unvermeidbare Auseinandersetzung umgehen zu können, aber man liebt immer nur den Verrat und nie den Verräter, das sollten deutsche Politiker nie vergessen, wenn sie mal wieder mohammedanische Enddärme besuchen.

  56. FREIBIER FÜR FLÜCHTLINGE

    UND DIE 80 JÄHRIGEN SCHWARZFAHRER RENTNERINNEN
    SCHMEISST MAN INS GEFÄNGNIS!

    DESHALB AFD!

  57. hier auf dem Lande kostet ein Busticket für ca 15km in die nächste Stadt 4,70 Euro für die Rückfahrt werden ebenfalls 4,70 fällig .
    diesen Luxus kann ich mir nur leisten, wenn ich eine Einladung vom Job Center bekomme, denn dann werden die Fahrkosten erstattet.

  58. A Propos „Verschissmuss“, „Vogelschiss“ u. a.:

    Roger Hallam: Mitgründer von Extinction Rebellion nennt Holocaust „weiteren Scheiß“

    Roger Hallam betrachtet Genozide historisch als „ein fast normales Ereignis“. Er relativiert den Holocaust und bezeichnet die deutsche Haltung in der ZEIT als „lähmend“.

    20. November 2019, 9:15 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, kg 336 Kommentare

    Roger Hallam, Mitgründer der Klimabewegung Extinction Rebellion, hält die deutsche Haltung zum Holocaust für schädlich. „Das Ausmaß dieses Traumas kann lähmen“, warnte Hallam in einem Gespräch mit der ZEIT. „Das verhindert, dass man daraus lernt.“ In dem Gespräch kommt Hallam immer wieder auf den Holocaust zurück – und relativiert ihn. Es tue den Deutschen nicht gut, dass sie ihn fälschlicherweise für einzigartig hielten.

    „Tatsache ist, dass in unserer Geschichte Millionen von Menschen unter schlimmen Umständen regelmäßig umgebracht worden sind“, sagte der 52-jährige Brite der ZEIT. Als Beispiel nennt er den Völkermord im Kongo: „Die Belgier kamen im späten 19. Jahrhundert in den Kongo und haben ihn dezimiert.“

    Genozide, so der Klimaaktivist, habe es in den vergangenen 500 Jahren immer wieder gegeben. „Um ehrlich zu sein, könnte man sagen: Das ist ein fast normales Ereignis.“ Auch der Holocaust sei für ihn „just another fuckery in human history“, so Hallam – „nur ein weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte“.

    Die Begegnung mit Roger Hallam können Sie ab diesem Donnerstag am Kiosk in der neuen Ausgabe der ZEIT lesen – oder hier online.

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-11/roger-hallam-extinction-rebellion-mitgruender-klimawandel-holocaust?page=2#comments

  59. Ich habe immer weniger Mitleid mit den Armutsrentnern.
    Vorhin habe ich bei HR3 einen Bericht über flaschensammelnde und Tafel besuchende Rentner gesehen. Die meisten waren geistig noch voll da.
    D. h. doch, dass man eigentlich erwarten müsste, dass sich ein Großteil dieser verelendeten Rentner ihrer Macht an der Wahlurne bewusst sein müssten. Weiter Mutti wählen wird nichts ändern.
    Also warum Mitleid haben, wenn Deutschlands Rentner „weiter so“ wählen?
    Nur sollten Medien wie pi-news und jeder Patriot im persönlichen Umfeld Zustände, wie in diesem Bericht, publik machen, so dass Deutschlands Bettelrentner nicht sagen können, sie hätten es nicht gewusst.

  60. „Aber es stellt sich auch die Frage, warum das Land Baden-Württemberg, das nebenbei bemerkt fest in grüner Hand ist, nicht auch eine derartige Regelung für Rentner trifft. Oder für allein erziehende Mütter, die jedes Monat sehen müssen, wie sie um die Runden kommen.“
    ———————————

    Von wegen! Wenn arme deutsche Rentner ihr Ticket mal nicht bezahlen droht dies:

    BILD: Oma Gertrud (86) als Schwarzfahrerin im Knast

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/rentner/oma-gertrud-als-schwarzfahrerin-im-knast-30940816.bild.html

  61. Tekunda 20. November 2019 at 12:18

    Mir geht auch langsam das Mitleid mit der Mehrheit der Deutschen aus.
    Wer jahrzehntelang so blind und blöd durch die Gegend rennt und immer wieder gegen seine Interessen wählt, der muss am Ende halt die Rechnung bezahlen.
    So ist das Leben. Viel Spass bei der Altersarmut, ihr habt nicht anders gewollt.

  62. Herr Einmann ist doch schon längst gestorben, und Herr Aynmann ist kürzlich berentet worden. Neuerdings entfaltet das Diverse Aynmensch sein segensreiches Wirken.

  63. „Warum nicht auch eine solche Regelung für Rentner?“
    Für die gibt es für 31,00€ das Hessenticket dagegen sind die 26,65 Euro richtig teuer ( gilt ja nur in der Warbe und es kann niemand mitgenommen werden)

  64. Heisenberg73 20. November 2019 at 12:45
    Tekunda 20. November 2019 at 12:18

    Mir geht auch langsam das Mitleid mit der Mehrheit der Deutschen aus.
    Wer jahrzehntelang so blind und blöd durch die Gegend rennt und immer wieder gegen seine Interessen wählt, der muss am Ende halt die Rechnung bezahlen.
    So ist das Leben. Viel Spass bei der Altersarmut, ihr habt nicht anders gewollt.

    Es liegt in der menschlichen Natur, Dinge die in „ferner“ Zukunft liegen zu verdrängen und weniger wichtig zu nehmen.

    Damals als die Arbeiterverräterpartei massive Rentenkürzungen durchdrückte haben ich und alle aus meinem Altersjahrgang uns auch nicht groß aufgeregt. Betraf ja nur die „Alten“. Jetzt wo auch wir alt werden und merken was die Arbeiterverräterpartei uns weggenommen hat ist das eine ganz andere Geschichte.

    Aber Gottseidank steuern die Arbeiterverräter trotz ihre Verdummungskampagne „Respektrente“ weiter auf die 5-Prozent-Hürde zu.

  65. @DendeJohnny 20. November 2019 at 10:41

    „Es wird immer bescheuerter. Richard von Weizsäcker Sohn wurde erstochen und die Haut des Täters wird mit Papppapier beim Abtransport abgedeckt. Na warum wohl, handelt es sich um einen Außerirdischen mit grüner Haut? Wie kann man nur so dumm sein. Nacher will man sicherlich vermuten, dass es wieder ein Rechter war, gell?!“
    Na vom Arm sieht man ja noch genug, aber ich gehe mal von einem Mickey Mouse tattoo aus oder anderes was man nicht zeigen darf.

  66. Die Maßnahme ist zum Schutz des Personals.
    Asylant steigt hinten ein oder geht einfach am Fahrer vorbei oder zeigt seinen Aldi-Kassenbon vor.
    Dann geht die Diskussion los. Fahrer holt Polizei (in Hamburg: Die Hochbahnwache). Das dauert so 20-30 Minuten. Bus steht still. Die anderen Fahrgäste meckern. Dann erhebt sich der obligatorische Gutmensch und zahlt das Ticket weil er sich dabei „gut“ fühlt. Bus fährt weiter und übernimmt die Verspätung in der Gegenrichtung…Fahrer kann die gesetzlich vorgeschriebene Ruhe- bzw. Pinkelpause nicht antreten.

  67. „Die Polizei ermittelt laut der Sprecherin in alle Richtungen.“

    Also auch in RICHTUNG, Antifa, Grüne, Linke, SPD, CDU, Merkel?

  68. Heisenberg73 20. November 2019 at 12:45
    Tekunda 20. November 2019 at 12:18

    Mir geht auch langsam das Mitleid mit der Mehrheit der Deutschen aus.
    Wer jahrzehntelang so blind und blöd durch die Gegend rennt und immer wieder gegen seine Interessen wählt, der muss am Ende halt die Rechnung bezahlen.
    So ist das Leben. Viel Spass bei der Altersarmut, ihr habt nicht anders gewollt.

    Ich habe kein Mitleid mit Rentnern !!!
    Von denen höre ich immer, oh oh, die böse AfD.
    Ich kenne auch Rentner, die Flachen sammel, denen es gut geht. Auch gut verdienende , schnappen sich 25 Cent Pets auf.

  69. „…wer Laufzettel, Ankunftsnachweis, Aufenthaltsgenehmigung, Bescheinigung über Wohnen in einer Asylunterkunft oder einen Duldungsnachweis vorzeigt, kann ab sofort die VRN-Verkehrsmittel kostenlos benutzen“.

    Und der Busfahrer notiert sich jedesmal die Personalien auf den jeweils vorgelegten, o. g. Nachweisen und reicht sie weiter, damit dem „Asylbewerber“ die Kosten für das Monatsticket vom Taschengeld abgezogen werden können???
    Sowas nennt man Verar…..

  70. @Hastalapizza 20. November 2019 at 15:06

    „Und der Busfahrer notiert sich jedesmal die Personalien auf den jeweils vorgelegten, o. g. Nachweisen und reicht sie weiter, damit dem „Asylbewerber“ die Kosten für das Monatsticket vom Taschengeld abgezogen werden können???
    Sowas nennt man Verar…..“
    Warum notieren das Geld wird abgezogen auch wen nicht Bus gefahren wird.

  71. Nachtrag (und zur Verdeutlichung):
    Die (wahrscheinlich schon von vorne herein stark reduzierten) Kosten sollen, laut Pressemitteilung des VRN, den Asyforderern von Taschengeld abgezogen wwerden.

  72. Ach so, DAFÜR werden Flutlinge zu Bus-/Bahnfahrern ausgebildet. (Man sehe mir nach, dass ich eine so lange Leitung hatte.) – Im Ernst: Der Kamm schwillt schon längst nicht mehr ab. Ein nicht geringer Teil der Bevölkerung ist wohl tatsächlich ernstlich psychisch krank, dass sie derartiges noch duldet. Ihnen wird stetig kräftiger in den Hintern getreten und ins Gesicht geschlagen – sie hingegen deuten dies als anerkennendes Schulterklopfen?! Man fasst es nicht.

  73. Ich kann nur allen Nutzern des ÖPNV empfehlen die Anweisung auszudrucken, immer mitzuführen, keine Fahrkarte zu lösen, bei einer Kontrolle die Anweisung dem Kontrolleur vorzeigen und wenn das für legales Schwarzfahren nicht genügt um Anzeige bitten damit ein Gericht entscheiden muss ob ich etwas verbrochen habe….das wird lustig..

  74. Weizsäcker
    Der Täter hatte nach neuesten Erkenntnissen ein eindeutig linksradikales Motiv.

    Er äußerte einem Bericht des Spiegel zu folge, er habe sich an der Familie des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker rächen wollen.

    Dieser sei nämlich mitverantwortlich für den Agent Orange Einsatz im Vietnamkrieg.

    Weizsäcker war von 1962 bis 1966 tatsächlich Mitglied der Geschäftsführung von Boehringer.
    Boeringer lieferte den Grundstoff Trichlorphenolatlauge an den amerikanischen Chemie Riesen Dow Chemical, der daraus Agent Orange synthetisierte, welches zur Entlaubung des Vietnamesischen Urwaldes diente.

    Da er des Vaters nicht mehr habhaft werden konnte, nahm er sich den Sohn als Opfer, äußerte der Täter.

  75. Habe ich hier kürzlich in meiner Region (HB) auch schon erlebt:
    Fahrkartenkontrolle im Bus. Eine Frau mit Kopftuch und ohne Deutschkenntnisse will sich noch schnell eine Fahrkarte beim Fahrer lösen. Da kommt die Kontrolleurin von hinten angerannt und ruft mehrmals: „Sie braucht keine Fahrkarte!“ – Ich sitze vorne und kriege alles mit. Dann bin ich dran, soll meine Fahrkarte zeigen. Sag ich: „Wieso? Ich dachte, ich brauch auch keine Fahrkarte! Bin armer Rentner!“
    Na ja, war als Scherz gemeint und wurde von der Kontrolleurin auch so verstanden. Natürlich hatte ich mein Ticket.

  76. @OStR Peter Roesch 8:00
    Haben Sie den Artikel überhaupt richtig gelesen?

    Die Hartz-IVler bekommen einen Zuschuss, müssen aber den vollen Ticketpreis i.H.v. 769 EUR zahlen, während Asylanten von ihren Unterhaltszahlungen einen Jahresbetrag von 321 EUR abtreten müssen – ohne weitere Zahlungen.
    Auf Deutsch bekommen die also das Jahresticket um fast 450 EUR günstiger.
    450 EUR * x Millionen, die wir alle mal eben nebenbei mitfinanzieren müssen.

  77. PS: Ich verstehe Ihren Kommentar, da der Netto-Betrag für Hartz-IV-Bezieher effektiv „nur“ ca. 75 EUR (12×6,25 EUR) Unterschied im Jahr ausmacht, darum geht es hier aber nicht.
    Hartz-IV-Bezieher haben i.d.R. zumindest teilweise in das System eingezahlt und werden trotzdem benachteiligt.

  78. Die Benachteiligung besteht darin, dass Hartz-IV-Bezieher die Differenz zum vollen Betrag (abzgl. des staatl. Zuschusses von rund 395 EUR sind das immer noch gut 375 EUR) aufbringen müssen, zumal die Bestimmungen für den Bezug von Hartz-IV sehr stringent sind und i.d.R. erst alle eigenen Ersparnisse aufgebraucht sein müssen, bevor man etwas bekommt.
    Die Aussage des Zeitungsartikels, Hartz-IV-ler würden nicht benachteiligt, stimmt nicht und wird zu Recht kritisiert.
    Dass letztendlich beide Sozialleistungen – Hartz und Asyl – von uns allen finanziert werden, sei mal dahingestellt.

Comments are closed.