„Wir werden der Bevölkerung etwas zumuten müssen“ - Friedrich Merz auf dem CDU-Parteitag in Leipzig.

Von WOLFGANG HÜBNER | Es ist der AfD-Politikerin Alice Weidel zu verdanken, dass die wichtigste Äußerung auf dem ansonsten völlig nutzlosen CDU-Parteitag in Leipzig nicht unbeachtet blieb. Es war ausgerechnet oder gerade Friedrich Merz, der neue Lieblingskanzlerkandidat der sogenannten wirtschaftlichen „Eliten“, der in seiner Rede orakelte: „Wir werden der Bevölkerung etwas zumuten müssen“. Abgesehen davon, dass es neben dem Grünen-Star Robert Habeck nun auch noch für den mittelständischen Multimillionär Merz kein Volk, sondern nur noch eine Bevölkerung in Deutschland gibt: Es ist ratsam, solche Sätze ernst zu nehmen.

Selbstverständlich ist der Mann von Black Rock bestens darüber informiert, wie gefährdet in Wahrheit die deutsche Perspektive sowohl innen- und außen-, insbesondere jedoch wirtschaftspolitisch ist. Einer wie Merz lässt sich nicht darüber hinwegtäuschen, dass 2019 eine Rezession statistisch nur ganz knapp vermieden wurde, nicht zuletzt durch eine Konsumkonjunktur, die in der bereits eskalierenden Industriekrise nicht durchzuhalten sein wird. Zwar sagt Merz noch keineswegs, was genau die Zumutungen für Frau Meier und Herrn Müller sein werden, denn vorher will er ja erst einmal Merkels Nachfolger werden.

Aber Merz empfiehlt sich als derjenige, der die „Bevölkerung“ im Interesse des deutschen Machtkomplexes in nicht so rosiger Zukunft am besten schröpfen kann. Die vielen ungedeckten Schecks der verhängnisvollen Merkel-Ära müssen schließlich beglichen werden. Die erschlaffte Kanzlerin will und kann das nicht mehr tun, doch offenbar noch bis zur Bundestagswahl 2021 irgendwie im Amt bleiben, weil ihre Favoritin AKK zwar noch die Funktionäre auf einem Parteitag begeistern kann, nicht aber die Wähler. Und ganz ohne die geht es trotz der faktischen Einheitspartei gegen die „Rechten“ immer noch nicht.

Es muss also in der Union jemand gefunden werden, der die kommenden bitteren Zumutungen gemeinsam mit dem künftigen Koalitionspartner „Die Grünen“ am erfolgreichsten verabreichen kann. Da Merz und Habeck als neues Dreamteam irgendwie schlecht vorstellbar sind, wittert auch der gnadenlose Opportunist Markus Söder aus Bayern seine Chance, schneller als erhofft den finalen Karriereschritt zu machen. Er präsentiert sich als kompromissloser AfD-Vernichter und bedient damit die Wunschfantasie vieler CDU-Apparatschiks, die um ihre schönen Mandate bangen. Söder ist ferner jederzeit bereit, in seiner angestrebten Rolle als „starker Mann“ jene Zumutungen für die „Bevölkerung“ schmackhaft zu machen, die der Machtkomplex für unvermeidbar hält. Von dem ehrgeizigen, aber kalten Organhändler Jens Spahn oder dem laschen Cohn-Bendit-Fan Armin Laschet erwartet man sich in diesen Kreisen weniger Popularität bei der Verrichtung der kommenden politischen Drecksarbeit.

Der von den Medien künstlich hochgeputschte, aber putschlos verlaufene CDU-Parteitag hat keine Klarheit darüber gebracht, wer der (höchstwahrscheinlich männliche) „Zumuter“ nach Merkel sein wird. Das muss die „Bevölkerung“ auch nicht weiter in Spannung versetzen. Denn für die meisten Deutschen ist viel interessanter, was und wieviel ihnen zugemutet werden soll. Dass das geschehen wird, ist immerhin in der Parteitagsrede von Friedrich Merz verbindlich zugesichert worden. Einer, der das politisch im Kanzleramt anführt, findet sich immer.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Der Merz…
    Hatte eigentlich große Hoffnung in ihn gesetzt, da er vor seinem Abgang relativ konservativ und Real-Politiker war.
    Inzwischen ist mir klar geworden, dass man ihn nur reaktiviert hat um die konservativen CDU-Wähler bei der Stange und von einer Abwanderung zur AfD abzuhalten.

  2. Die C*DU folgt dem „Leichengeruch“ der Genoss_Innen.
    Jeder der es in der C*DU wagt ein kritisches Wort hörbar zu äußern wird Mundtot gemacht oder entfernt.

  3. War Merkel überhaupt da? Zahlen wir ihr nochmals 2 Jahre Gehalt fürs Nichtstun? Die sitzt da wie eine Spinne im Netz, still, beobachtend, wartend. Gut, dass Merz sich zurückgehalten hat. Jeder neue CDU „Hoffnungsträger“ kann sich mit dieser Partei, so wie sie unter Merkel dasteht, nur lächerlich machen.

  4. Man sollte direkt bei MERZ anfragen, WAS GENAU er der „BEVÖLKERUNG“ gedenkt ZUZUMUTEN, für den Fall, dass er Kanzler würde. Dabei könnte man schon KONKRETES als Antwort erwarten.

    WENN DER FOCUS Herrn MERZ wieder einmal zum Interview einlädt, dann könnte diese Frage gestellt werden!

    Einer von denen muss ja Kanzler werden!
    Es gibt ja keine andere Wahl für die „Bevölkerung“!
    Dann vielleicht doch besser einen Intelligenten wie ihn, das Ende des „Weiberzirkus'“!
    Vielleicht kommt die menschliche Gesinnung dann nach der Wahl??

  5. Ich weiß ja nicht, in welchem Kontext die Merz-Äußerung gefallen ist (mich hat der Scheiß Parteitag nicht interessiert). Nur was können Zumutungen denn sein.
    Was im Crash passieren wird, kann man ja nicht als Zumutung bezeichnen, das sind ja Abläufe die außerhalb der normalen politischen Kontrolle (abgesehen von Polizei- und Militäreinsätzen) liegen. Insofern kann das ja nur bedeuten (Crash außer acht gelassen), dass es eben nicht die größte Rentenhöhung geben wird, dass die Abgaben und Gebühren steigen werden. Die Zinsen weiter Minus werden.
    Aber das ist es aber auch schon. Das istdie seit Jahren laufende Crash-Hinauszögerung, die eben in 2019 (vor dem finalen Crash) intensiviert werden wird.
    Da werden dann immer mehr KO gehen, aber es wird noch laufen bis zum Finale.
    Die politische Repression wird natürlich parallel zunehmen. Aber das meint Merz ja nicht. Das ist ja auch für 85% keine Zumutung.

  6. Merz ist natürlich nicht dumm. Mit der dämlichen Kobolt-Annalena hätte er ein leichtes Spiel.
    Söder hat den Abnick-Parteitag noch einmal aus dem Tiefschlaf erweckt. Die CDU ist in erster Linie ein Kanzlerwahlverein.
    Programmatisches war da nicht zu erwarten
    Merkels viele offenen Rechnungen müssen beglichen werden.
    Die hohe Binnennachfrage ist auf die niedrigen Zinsen bzw. drohende Minuszinsen zurückzuführen. Ein kurzfristiger Konsum, aber das wird sich ändern, wenn das Geld ausgegeben ist und der ganz große Finanzcrash droht. Die Bankenunion, d.h. die Geldpipeline von Deutschland an die italienischen, spanischen und französischen Zombiebanken, die nur noch durch billiges EZB-Geld am Leben erhalten werden und ständig Nachschub brauchen wie Vampire das Blut oder Drogis den Stoff wird kommen. Der wahre Teufel ist Macron’s Legarde.

  7. jeanette 25. November 2019 at 12:38

    Das ist leider sehr naiv, im Sinne normaler Verhältnisse gedacht. Merz hat kein Konzept. Er will mit „Zumutungen“ lediglich sagen, dass die Bürger weniger im Portemonnaie haben werden. Da gibts kein Konzept und der weiß auch, dass das nichts mehr bewirken kann. Da wird einfach versucht den Staat schein-liquide zu halten. Das kommt dann wie gehabt: Abwasser, Müllgebühren rauf usw. So lange wie das noch läuft.Da ist nichts weiter hinter.

  8. Die meisten Leute finden doch alles supidupi.Uns geht es doch gut und was wollen die Stänkerer überhaupt.Weitere Zumutungen verdrängen die weiterhin.Und am wichtigsten ist der Kampf gegen Rrächtzz.
    Fazit:das große Umdenken kommt wahrscheinlich erst dann,wenn der Karren schon an die Wand gefahren wurde.Dann ist es zu spät.

  9. Wie gesagt, einfach nur logisch erfassen, was kann eine Zumutung sein, Das kann nur finanzieller Art sein. Denn was sollte es denn ideell sein). Mir fällt da gar nichts ein. Wenn wir jetzt Krieg hätten, dann würde es Rationierung bedeuten können usw. Aber momentan muß man über Zumutung nicht weiter nachdenken. Nein, der will nur Abgaben Gebühren und finanzielle Enteignung angekündigt haben. Da wird der auf seine Marionetten-Rolle jetzt sogar noch stolz sein. Er gehört zu den Lenkern, die die BRD durch den Crash führen werden, Was für ein großer Mann, welch historische Persönlichkeit.

  10. Die CDU folgt der SPD, allerdings mit einem anderen Bestatter.
    Ob es nun der Brückentroll a.k.a. die Insolvenzverwalterin aus dem Saarland wird oder nicht, spielt nur eine untergeordnete Rolle.
    Zumutungen sind für mich nach 40 Jahren Regierungsunfähigkeit nichts neues.
    Beispiele gefällig?
    €uro Einführung? Ich wurde nicht gefragt. Dafür hafte ich jetzt für Schuldenstaaten.
    EU-Osterweiterung? Ich wurde nicht gefragt. Dafür habe ich jetzt Zigeuner und Kindergeldbezieher aus Rumänien an der Backe.
    Schengen-Abkommen? Ich wurde nicht gefragt. Dafür kommen jetzt Diebesbanden, verurteilte Schwerverbrecher, redikalisierte Terroristen, Glücksritter und Wirtschaftsmigranten hier rein und ich muß die aushalten.
    Diese Land hat fertig, wir leben noch von der Substanz bis die Baby-Boomer Generation in Rente geht.

  11. Stefan Paetow hat die bizarre CDU-Veranstaltung gut auf den Punkt gebracht:

    „Liebe Freundinnen, liebe Freunde“

    AKK- und Merz-Sketche beim CDU-Parteitag
    Vermissen Sie Loriot?

    Unvergesslich, der Sketch „Bundestagsrede“ von Vicco von Bülow: „Politik bedeutet, und davon sollte man ausgehen, das ist doch – ohne darumherumzureden – in Anbetracht der Situation, in der wir uns befinden.“ So schön war es heute auch wieder mit Lady KaKa und Merzens Fritz…

    Natürlich kommt beim CDU-Parteitag nichts rum, dafür steht viel zu vielen Unionistas der Angstschweiß auf der Stirn. Krachende Wahlniederlagen, Fachkräftemangel an der Parteispitze, da halten sie alle lieber die Füße ganz, ganz still. Und auch der Auftritt von Fritze Merz hatte was von einem geordneten Rückzug. Dennoch waren die Reden von AKK und FM amüsanter als vorhergesehen.

    Annekret, längst gefleddert wie ein Sonderangebotstisch bei Aldi, wärmte das Herz der Schlagerfreunde mit Pathos-Anlehnungen an „Dann geh doch!“ oder „Über 7 Brücken musst du gehen“.

    „Wenn ihr der Meinung seid, dass dieses Deutschland, so wie ich es möchte, nicht das Deutschland ist, das ihr euch vorstellt“, sang die Saarländerin mit leichtem Tremolo, „wenn ihr der Meinung seid, dass dieser Weg, den ich mit euch gehen möchte… (die Kamera zeigte an dieser Stelle gerührte Parteifreundinnen und Parteifreunde), dann lasst es uns heute auch beenden. Hier und jetzt und heute…“ Schnüff. Schluchz. Hier fehlte nur noch, dass der Flori vom Schlagerboom auf die Bühne kommt und die Annekret ganz dolle in den Arm nimmt.

    Natürlich passiert nichts hier und heute und jetzt. Wer soll es denn auch machen? Wo selbst der Fritz „wirklich richtig dankbar“ für Annekrets Worte war. Und „loyal zu unserer Vorsitzenden, zur Parteiführung und zur Bundesregierung“ steht (Laschet isst dabei Nüsschen). Erst einmal will der Friedrich ausloten „wo wir stehen, wo wir hinwollen und wie der Weg dahin geht“. Das weiß nämlich niemand in der Regierung und in der Partei.

    „Wir haben ein Problem“, ruft der Fritz dann aufgewühlt. Welches sagt er nicht, aber er will es „mit der Marktwirtschaft lösen, nicht gegen sie“. Und „der Bevölkerung etwas zumuten“ will er auch. Huch! Weiß der Fritz mehr als wir? Weil er gute Beziehungen zu den ganz großen Jungens hat (Blackrock!)? Wird alles noch teurer? Und schlimmer? Und soll es uns Mut machen, dass die Lösung des Problems, das wir noch gar nicht kennen, „nur mit Europa“ gemeistert werden kann?

    Am Ende der Rede dann der Ruf zum Aufbruch. „Liebe Freunde“…, „nächstes Jahr geht’s weiter“…, „immer nach vorne“…, „Verantwortung in Führung“…, „Danke“. Merz geht ab.

    P.S.: Einzig guter Merz-Satz: „Sozialdemokraten sind strukturell illoyal.

    https://www.spaet-nachrichten.de/2019/11/liebe-freundinnen-liebe-freunde-akk-und-merz-sketche-beim-cdu-parteitag/

  12. Die CDU unterstützt in Thüringen die SED-Regierung unter Allahu-Akbar-Ramelow, Hauptsache, sie muss sich nicht von der AfD wählen lassen. Unglaublich wie links die CDU mittlerweile ist. Vor allem wird es nur noch schlimmer.

  13. Ich meine, es wird zur nächsten Bundestagswahl zum Showdown kommen.
    Die Wähler von Rot/Rot/Grün werden parteiübergreifend für die Grünen stimmen und sich die Chance für einen Linken Kanzler Habeck nicht nehmen lassen.
    Die Grünen werden mit dieser Strategie um die 28% bekommen und damit vor der Union einlaufen.
    Dann kann die Union den Juniordackel unter Grün-Schwarz machen!

    Söder ist nicht die hellste Kerze, anders ist sein primitiver Frontalangriff auf die AfD nicht einzuordnen. Kein einziger AfD Wähler wird ob dieser Beleidigungen, jemals wieder für die Union stimmen.

  14. Der aufmerksame Zeitgenosse, der seinen Verstand noch nicht bei der linkslastigen Mainstream-Presse abgegeben hat, hat die hilflosen Rochaden der Rücken rückgratlosen Duracell- Klatscher-Partei längst durchschaut.
    Söder mit dem schlechtesten Wahlergebnis der CSU seit Bestehen der Bundesrepublik stellt sich als neue grüne Konkurrenz und Hoffnung zu den GRÜNEN dar.
    Sparen beim steuerzahlenden und arbeitenden Bürger ist eine pure Selbstverständlichkeit, während man bei Personen aus der dritten Welt, welche sich gewaltsam und rechtswidrig Zutritt zu unserem Land verschaffen, Gelder ausgibt, als ob es kein Morgen gibt.
    Täglich zu erlebende staatliche Unfähigkeit, die Sicherheit ihrer steuerzahlenden Bürger auch nur halbwegs vernünftig zu garantieren, hinterlassen bei Pendlern und arbeitenden Menschen einen extrem schalen Nachgeschmack.
    Die Bahnhöfe erinnern eher an den Bahnhof von Nairobi oder Adis-Abbeba.
    Daß Abschiebungen so gut wie ausgeschlossen sind, wissen nicht nur die rechtswidrig eingereisten Personen, sondern inzwischen auch die Bürger.
    Selbst verurteilte Kapitalverbrecher brauchen eine Abschiebung nicht zu fürchten.
    Auch ein Herr Merz wird als eventueller Kanzler daran gar nichts ändern, nachdem die CDU zu einem großen Teil nur noch aus weichgespülten und völlig rückgratlosen Klatschhasen besteht.
    Die AfD spricht als einzige Partei diese Missstände offen und offensiv an und wird aufgrund ihrer Forderung nach rechtsstaatlichen Verhältnissen kurzerhand in die rechte Ecke gestellt.
    Die FDP hat ihre Wähler mit Westerwelle & Co konsequent verraten und steht jetzt dort wo sie hingehört.
    Die SPD ist diesem Beispiel mit Herrn Schulz, Frau Nahles konsequent gefolgt.
    Nun sind die CDU und CSU an der Reihe.

  15. .

    Betrifft: @ Merz; Wo waren Sie Herbst 2015 ? Als Deutschlands Sicherheit implodierte.

    .

    1.) Auf einem Exo-Planeten ?

    2.) Wieso gab es keine Kampfkandidatur (CDU-Bundesparteitag, Karlsruhe, Dez. 2015) ?

    .

  16. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich gerade beim Metzger unter mir einen Farbigen in Arbeitskleidung gesehen. Ist auch ne Premiere, aber er scheint ja dann zu arbeiten. Der Metzger macht seit diesem Jahr übrigens nur noch halbtags. Zwei weitere sind schon vor Jahren verschwunden. Aber dafür hat in der dichtgemachten Apotheke ein Wasserpfeifen-Laden eröffnet. Super-Luxus, man sieht aber niemand drin (soll ja Geldwäsche sein). In Fahrradladen hat sich schon vor längerem ein Super-Market eingenistet (vorher waren kurze Zeit Berufskleider drin),. Im ehemaligen Schreibwarenladen sind auch türkische Raucher drin.

  17. Als größte Zumutung muß man wohl die AKK-Rede sehen, hier ein Leserkommentar dazu:

    Max Media 22 November, 2019 at 21:58 Antworten

    Ein weitere Knaller von KaKa war noch (sinngemäß):
    “Ich war in Paris! Da haben die Schüler Versailles mit einer 3D Brille von innen besichtigen
    können! Auch diejenigen Schüler die sich normal keine Klassenfahrt leisten können!
    So muss die Schule auch in Deutschland aussehen! Denn wer andere Kulturen
    und Dinge sehen kann, der wird auch nicht fremdenfeindlich!”

    Mein erster Gedanke dabei war:
    Wie kann man als Deligierter da sitzen, sich solch einen Mist anhören…und sitzen bleiben?!?

    2. Gedanke:
    Wie kann man von einem Redenschreiber so einen Scheiss übernehmen und auch noch
    vortragen ohne von der Bühne zu rennen?

    3. Gedanke:
    Die glauben das echt. Die merken nicht einmal mehr, dass sie in Berlin 75% der Schüler fragen
    könnten was, wie, wo Versailles ist und wie dessen geschichtliche Bedeutung ist…und die
    hätten keine Ahnung…nicht in 3D, nicht in 2D und nicht einmal in 1D. Da bringt auch
    der virtuelle Besuch nichts mehr. Die kennen nicht mal mehr die Geschichte der ehemaligen
    Mauer quer durch die eigene Stadt!

    4. Gedanke:
    Wer da sitzen bleibt, noch 7 Minuten klatscht und nicht merkt was los ist.
    Der KANN nicht der richtige Mensch sein um zum Wohle der Bürger zu handeln.
    Pappfiguren wären genauso sinnvoll.

    Mensch, bin ich sauer…nichtmal aus Wut, sondern aus purer Enttäuschung.

    https://www.spaet-nachrichten.de/2019/11/liebe-freundinnen-liebe-freunde-akk-und-merz-sketche-beim-cdu-parteitag/

  18. Mit Merkels CDU wurden Millionen von Kuffnucken eingeschleust, Steuern und Abgaben erhöht, Zukunftsperspektiven für die Wirtschaft verhindert, Strompreise verdreifacht, Niedriglöhne auf breiter Front eingeführt, die Wehrpflicht abgeschafft und die internationalen Beziehungen drastisch verschlechtert!

    Weshalb dann noch CDU wählen?

  19. Ebenfalls interessant folgende Einlassung der S(ozialdemokratischen)DU Parteivorsitzenden:

    „Wir werden in der Zukunft wesentlich mehr Menschen auf diesem Kontinent haben“

    bei min 14:50
    https://www.youtube.com/watch?v=kwkkJPQKsLM

    Vielleicht bin ich zu mißtrauisch, aber ein Geburtenförderungsprogramm für deutsche Familien ist damit vermutlich nicht angekündigt worden.

  20. eule54 25. November 2019 at 13:12

    Es ist schon erstaunlich mit welcher Bilanz die CDU immer noch stärkste Partei ist. Also für mich waren die ab ca . 2006 endgültig gestorben. 2005 habe ich lediglich die Ablösung Schröders begrüßt. Aber das war ja auch nur Schein. Da hatte ich noch nicht die volle Ahnung.

  21. Welche Zumutungen, nur mal 3 als Beispiel:

    – Enteignung der ur-deutschen Sparer. Ausländer werden aus Gründen der Lehren aus der Nazigeschichte selbstverständlich verschont.

    – Zwangshypotheken für ur-deutsche Immobilienbesitzer. Ausländer werden aus Gründen der Lehren aus der Nazigeschichte selbstverständlich verschont.

    – Komplettes Goldverbot (inklusive Edelmetalle und Bargeld) für ur-deutsche Goldbesitzer (inklusive Eheringe). Ausländer werden aus Gründen der Lehren aus der Nazigeschichte selbstverständlich verschont.

  22. Vielleicht meinte er solche Zumutungen?

    Windkraft
    Unser Leben mit dem Infraschall
    Stand: 11:38 Uhr | Lesedauer: 9 Minuten

    Von Daniel Wetzel

    Trotz guter Auftragslage fürchtet ein Mittelständler in Münster um seinen Speditionsbetrieb. Und nicht nur das: Auch um die Gesundheit seiner Familie und seiner Mitarbeiter. Schuld ist ein Windrad, 450 Meter entfernt. Ein Bericht „aus der Hölle“.
    87

    Irgendwann traf es auch Frank Hollenhorst, 42. Der Juniorchef des mittelständischen Familienbetriebs HTI Hollenhorst Spedition & Logistik in Münster konnte plötzlich nicht mehr tief einatmen. Als am selben Tag, es war der 1. März, Thorsten Schaefer, 46, aus der Abteilung internationale Luft- & Seefracht kam und sagte, er habe jetzt auch diese wummernden Ohrenschmerzen, es sei kaum auszuhalten, rief die Familie Hollenhorst in einer verzweifelten Telefonaktion um Hilfe. Sie klapperte alle Instanzen ab: Polizei, Ordnungsamt, Umweltamt, Stadtwerke, Bezirksregierung: Wer stellt jetzt ganz schnell dieses krankmachende Windrad hinter dem Haus ab?

    In der großen Politik wird gerade darüber gestritten, wie nahe Windkraftanlagen an Wohnhäuser heranrücken dürfen. Bisher gibt es dazu keine einheitliche Regelung. Doch die Zeit drängt. Denn es gibt viele Fälle, in denen Rotoren sehr nah stehen, gefährlich nah, nur wenige hundert Meter entfernt. Oder wie bei Hollenhorst 450 Meter. Die Rotoren einer modernen Anlage haben einen Durchmesser von 130 Meter.

    Lange Zeit wurde das Problem des Infraschalls, also das Erzeugen von tiefen Frequenzen, nicht wirklich beachtet und als schädigend erkannt. Doch nun will die Bundesregierung im Kohleausstiegsgesetz einen Mindestabstand von 1000 Metern festlegen. Gegen den Gesetzentwurf von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) brach ein Proteststurm los. Die deutschen Ökostrom- und Klimaschutzziele bis 2030 seien damit unerreichbar. Altmaier, fand etwa Michael Schäfer von der Umweltorganisation WWF, habe „zum Todesstoß gegen die Windkraft ausgeholt“.

    Die Betroffenen kommen kaum zu Wort

    Der Proteststurm wurde zum Orkan, als dann auch noch der Windkraftkonzern Enercon am 8. November wegen schlechter Geschäfte die Streichung von 3000 Arbeitsplätzen ankündigte. Dass bei einem Mindestabstand von 1000 Metern zur Wohnbebauung praktisch kaum noch Flächen für neue Windparks zur Verfügung stehen würden, hatten Berechnungen des Umweltbundesamtes gezeigt. Woher aber sollte die Industrie, die ihrer Kundschaft klimaneutrale Produkte versprochen hatte, künftig Ökostrom beziehen?

    Selbst der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) schlossen sich deshalb einer Protestnote der Energie- und Ökostromverbände an. Altmaiers „Anti-Windkraftgesetz“, da waren sich alle einig, bedeute nicht nur das Ende der Energiewende, sondern sei eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt. Der Bundesverband Windenergie (BWE) hatte noch nie mehr Rückenwind gespürt als jetzt: „Umweltverbände, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, SPD, Umweltministerkonferenz“, twitterte die Lobbyorganisation der Windradbauer: „Langsam fragt man sich, gegen wen das Bundeswirtschaftsministerium die Abstandsregelung noch alles durchdrücken will.“

    Allerdings scheint sich auch niemand zu fragen, für wen der Mindestabstand eingeführt werden soll. Die Betroffenen kamen bislang überhaupt nicht zu Wort – wenn man von einer dreiminütigen Redezeit auf dem „Windgipfel“ im Bundeswirtschaftsministerium am 5. September einmal absieht. Anwohner wurden von der breit aufgestellten Szene der Windkraftverteidiger und Klimaschützer natürlich auch nicht gefragt. Einen „Betroffenen“ hatte zwar die „Anne Will“-Redaktion eingeladen. Der aber war ein Windparkbetreiber mit finanziellem Eigeninteresse am weiteren Ausbau. Lärm, Infraschallbelastung und Schattenwurf durch Drehflügler waren für ihn kein Thema.

    Für die Familie wurde es zunehmend unerträglich

    Früher war es das für die Familie Hollenhorst in Münster auch nicht. Als der Turbinenturm 2017 in nur 450 Meter Entfernung hinter einem kleinen Erdhügel in die Höhe wuchs, nahm es der Familienbetrieb am Kappenberger Damm regungslos hin. Die vierwöchige Einspruchsfrist nach dem Genehmigungsbescheid hatten die Familienmitglieder verstreichen lassen: „Wir dachten, es gebe nur optische Auswirkungen, die wir allein deshalb nicht verhindern könnten, weil die Windkraftanlage auf dem Nachbargrundstück platziert wurde“, sagt Anja Hollenhorst. „Außerdem folgten wir der allgemeinen Meinung, dass Windkraft nicht nur gewollt, sondern auch notwendig sei.“ Doch als sich das Windrad zum ersten Mal drehte, setzten auch die Symptome ein.

    Es begann mit „unerträglichen Lautstärken“, die selbst bei geschlossenen Fenstern das Fernsehen im Wohnzimmer unmöglich machten. „Bis Dezember versuchten wir, uns zu gewöhnen“, berichtet die Ko-Geschäftsführerin, die wie ihre Eltern eine Wohnung im Firmengebäude bewohnte. „Aber das stellte sich als unmöglich heraus.“ Ein Vibrieren sei „bis in die Kopfkissen hinein“ spürbar gewesen. Die fünf Familienmitglieder klagten bald ausnahmslos über „bis dahin nicht gekannte Schlafstörungen. Teilweise war es ein Gefühl, als flattere eine Plane im Ohr, die jeden Moment eine Explosion nach sich ziehen würde“, sagt Anja Hollenhorst. „Oder wie ein surrendes Flugzeug am Himmel, das nicht wegfliegt.“

    Im Laufe der Monate wurde der Ohrenschmerz stechend. Hollenhorst senior bescheinigte der Arzt im Mai 2018 einen Tinnitus. Hinzu kamen Migräneanfälle, Sekundenschwindel, wenn jemand vom Schreibtisch aufstand, Verschlechterung der Sehkraft, hoher Blutdruck und Puls. „Die Symptome“, berichtet Anja Hollenhorst, „wurden gelindert oder verschwanden komplett, wenn wir unser Gelände verlassen haben.“

    Für die Familie wurde es zunehmend unerträglich. Ab Februar zog das junge Paar Hollenhorst in das Kinderzimmer der etwas weiter entfernt liegenden Mietwohnung ihres Bruders um, dann in wechselnde Ferienwohnungen in der Umgebung. Auch die Eltern flohen in eine neue Wohnung außerhalb Münsters. „Im Juni konnten unsere Eltern das Betriebsgelände nicht mehr betreten“, sagt Anja Hollenhorst. „Wir mieteten uns einen externen Büroraum an, von dem die beiden versuchten, ihren Aufgaben im Betrieb nachzukommen, was fast unmöglich ist.“

    Der Infraschall verstärkt sich in den Hallen des Betriebes

    Seniorchef Reinhard Hollenhorst, 66, ist kein Wutbürger. Der bodenständige Unternehmer hat einen festen Handschlag, scherzt mit den Gabelstaplerfahrern und packt beim Entladen der Lkw selbst mit an. Jetzt eilt er von der Werkstatthalle auf dem 22.000 Quadratmeter großen Firmengelände hinüber zur Lagerhalle. Den unter ihm hindurchwischenden Rotorblattschatten scheint er nicht mehr wahrzunehmen. Seine Sorgen kreisen um den unhörbaren, tieffrequenten Infraschall der Windkraftanlage, der nicht nur seine Gesundheit, sondern auch die seiner Mitarbeiter bedroht.

    Das hörbare Wischen der Rotorblätter sei vielleicht noch auszuhalten gewesen, einen Achtstundentag lang auf der Spedition. Aber der Infraschall, der mit einer Frequenz von unter 20 Hertz pulsartig vom Windrad ausgeht, verstärkt sich nach Angaben von Reinhard Hollenhorst in den Hallen des Betriebs wie in einem Resonanzkörper, strahlt von den Hallenwänden auch ins Bürogebäude ab. „Wenn viel Wind ist“, sagt Hollenhorst, „hält es unser Stückgutmeister in seiner Kabine nicht mehr aus. Dann muss der da raus.“

    Einmal musste auch der Versuch abgebrochen werden, direkt vor der Halle einen Lkw zu entladen. „Es war ein Gefühl, als hätte man uns eine Glocke über die Ohren gestülpt.“ Zugleich dröhnte es „wie neben einem Passagierflugzeug beim Start“. Mehr als ein paar Stunden hält er es auf seinem Betriebshof nicht mehr aus. „Ich habe mein Leben lang noch nie samstags frei genommen“, sagt Reinhard Hollenhorst. Das sei schließlich der arbeitsreichste Tag. „Inzwischen muss ich hier spätestens um 12 Uhr weg, weil ich es nicht mehr aushalte.“

    Hollenhorst senior hatte genug damit zu tun, den Betrieb weiterzuführen, zu modernisieren, sagt er. Für Politik hat ihm die Arbeit nie Zeit gelassen. Für Energiepolitik auch nicht. Gesundheitsschutz und Fürsorge für die Mitarbeiter seien nun nicht mehr gewährleistet. „Wegen des Windrads steht die Firma auf der Kippe.“ Jetzt sorgt die Energiepolitik vielleicht dafür, dass er seine Arbeit verliert. Ebenso seine Kinder. Den 30 Angestellten droht die Kündigung. „Wir können die Gesundheit unserer Mitarbeiter nicht mehr schützen. Wenn sich die Situation mit dem Windrad nicht bald ändert, können wir unseren Betrieb hier nicht fortführen“, sagt Hollenhorst.

    Die HTI Spedition und Logistik GmbH blickt auf eine fast 125-jährige Geschichte zurück. 1895 hatte Heinrich Hollenhorst den Betrieb mit einem Dutzend Pferdefuhrwerken gegründet. Die Firma überlebte mit einer Neugründung 1948 den Zweiten Weltkrieg. Was der Betrieb womöglich nicht überlebt, ist im Jahre 2019 die deutsche Energiewende in Gestalt einer Windturbine des Typs GE 3.2-130 mit 65 Meter Rotorblattlänge.

    Die Medizin nimmt das Phänomen ernst

    Windkraftkritische Initiativen im In- und Ausland veröffentlichen seit Jahren im Internet und auf YouTube ähnliche Erfahrungsberichte von „Windkraft-Flüchtlingen“, die ihre Häuser aufgegeben haben. Die Medizin nimmt das Phänomen ernst. Wie das „Ärzteblatt“ berichtet, sehen australische und kalifornische Institute „viele Argumente für somatische Effekte von Infraschall“ und fordern „dringend mehr Studien“. Die Arbeitsgruppe Infraschall der Universitätsmedizin Mainz konnte zeigen, dass Infraschall die Kontraktionskraft von isoliertem Herzmuskelgewebe um 20 Prozent reduziert – abhängig von Frequenz und Schalldruckamplitude. „Indirekte Applikationen von Infraschall erst durch die Luft, dann durch den Körper, schließlich an das Herz ergaben ebenfalls eine Kraftreduktion“, heißt es im „Ärzteblatt“, das den Mainzer Studienleiter Christian Vahl zitiert: „Unsere Experimente zeigen, dass Infraschall eine Wirkung auf Myokardgewebe hat.“

    Zudem ergab die Langzeitstudie des dänischen Krebsforschungszentrums Kræftens Bekæmpelse, dass „nächtliches niederfrequentes Innengeräusch von Windkraftanlagen ein Auslöser für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein kann“, auch wenn zur Erhärtung des Verdachts weitere Studien nötig seien. Beim Umweltbundesamt in Dessau laufen bereits zwei Forschungsvorhaben zu „Geräuschwirkungen von Windenergieanlagen an Land“ und zur „Wirkung von Infraschallemissionen“.

    Bei der Genehmigung von Windkraftanlagen spielen die medizinischen Bedenken noch keinerlei Rolle. Dabei weisen Akustik-Experten seit Längerem darauf hin, dass die „Technische Anleitung Lärm“ und die einschlägigen DIN-Normen längst nicht mehr der Realität von Windrädern gerecht werden. In den Messvorschriften aus den 90er-Jahren geht es nur um Außenmessungen von punktförmigen Schallquellen aus geringer Höhe. Zudem sei bei der Messung auch noch der Dezibel-A-Filter vorgeschrieben, der Infraschall systematisch unterbewertet.

    So wachsen in Fachkreisen die Zweifel an der Windkraft. Doch den Betroffenen nützt das einstweilen wenig. Man hört ihnen nicht zu. Man glaubt ihnen nicht. In der „heute-show“ verhöhnt Oliver Welke Infraschall-Opfer und rückt sie in die Nähe von Klimawandelleugnern und AfD-Wählern. Der neue Präsident des Naturschutzbundes Nabu, Jörg-Andreas Krüger, fordert, die geplante 1000-Meter-Regelung zur Wohnbebauung zu kippen, denn die würde sonst „den Druck auf naturschutzfachlich wertvolle Flächen erhöhen“.

    Auf Verständnis setzen die Hollenhorsts in Münster nicht mehr. Der Schriftverkehr mit den Stadtwerken Münster als Betreiber der Anlage und den Behörden füllt inzwischen 20 Aktenordner. Bislang erfolglos. Gutachter erschienen auf dem Hof, deren Messgeräte Infraschall unter acht Hertz gar nicht messen konnten. Auf Anfrage von WELT AM SONNTAG verweisen die Stadtwerke auf ihre gültige Betriebsgenehmigung. Die Firma schaffte sich daher für 25.000 Euro eigene Messgeräte und Mikrofone an und misst die Infraschall- und Lärmbelastung auf dem Firmengelände jetzt auf eigene Faust Tag und Nacht. Damit wollen die Hollenhorsts einen „begründeten Anfangsverdacht“ nachweisen können, wenn es demnächst vor die Gerichte geht.

    Ein Gericht hat bereits einen Ortstermin für Anfang Dezember anberaumt. Die Kosten seiner Familie für Rechtsanwälte, Gutachten, Messgeräte, Ausweichwohnungen schätzt der Firmenchef Reinhard auf inzwischen 200.000 Euro. Nicht viele hätten diese Mittel, um ihr Recht einklagen zu können. „Ich beginne, am Rechtsstaat zu zweifeln“, sagt Hollenhorst senior. „Wir gehen hier durch die Hölle.“

    Dieser Text ist aus der WELT AM SONNTAG. Wir liefern sie Ihnen gerne regelmäßig nach Hause.

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus203791288/Windkraft-Unser-Leben-mit-dem-Infraschall.html

  23. Deutschland ist leider inzwischen verloren. In einem Kommentar zu einer Schachpartie würde stehen „Es folgte noch …“. Merz hat das verstanden und etwas undeutlich formuliert. Zumutungen. So könnte auch ein Arzt die Prognose umschreiben, was auf einen Patienten mit Bauchspeicheldrüsen-Krebs zukommt. Kann am Wetter liegen, wenn ich heute ein wenig düster denke.

  24. INGRES 25. November 2019 at 12:54

    jeanette 25. November 2019 at 12:38

    Das ist leider sehr naiv, im Sinne normaler Verhältnisse gedacht. Merz hat kein Konzept. Er will mit „Zumutungen“ lediglich sagen, dass die Bürger weniger im Portemonnaie haben werden.
    —————————–

    Warum werden Sie beleidigend?
    Warum erlauben Sie sich solchen Ton, mich NAIV zu nennen!
    Geht’s noch?
    Das verbitte ich mir auch in Zukunft!
    Was denken Sie wer Sie sind?

    Es ist doch wohl klar, dass NUR EINER DER ALTPARTEIEN KANZLER/IN WIRD!

    Was erwarten Sie denn?

    Es ist als wenn ich beim TEDI meine Kleidung für einen OPERNBALL einkaufe!
    Was soll dabei sonst herauskommen?

  25. Die AfD würden die Apparatschiks gerne, sie werden sie aber durch das weiter Palaver und Nicht-Handeln nur stärken.

  26. @ jeanette 25. November 2019 at 12:38

    Man sollte direkt bei MERZ anfragen, WAS GENAU er der „BEVÖLKERUNG“ gedenkt ZUZUMUTEN, für den Fall, dass er Kanzler würde.

    Ich würde die Frage an Herrn Merz anders formulieren:
    „Was, Herr Merz, gedenken Sie, als potentieller Bundeskanzler der deutschen und was der restlichen Bevölkerung zuzumuten?“
    Dann möchte ich mal seine entgeisterte Fresse sehen!

    Don Andreas

  27. Don Andres 25. November 2019 at 14:11

    @ jeanette 25. November 2019 at 12:38

    Man sollte direkt bei MERZ anfragen, WAS GENAU er der „BEVÖLKERUNG“ gedenkt ZUZUMUTEN, für den Fall, dass er Kanzler würde.

    Ich würde die Frage an Herrn Merz anders formulieren:
    „Was, Herr Merz, gedenken Sie, als potentieller Bundeskanzler der deutschen und was der restlichen Bevölkerung zuzumuten?“
    —————-

    Ja, noch besser!
    Besser geht immer!

  28. Ich bleibe dabei: Diese Kanzlerin verfolgt nur noch ein Ziel – den Erhalt des Friedensnobelpreises!
    Zu diesem Zweck bleiben die Grenzen offen wie Scheunentore, werden Illegale. iChat ausbrwiesen, werden weitere Goldstücke aus Afrika eingeflogen und werden Entwicklungshilfemilöiarden an unfähige, korrupte, Tegietungen verschleudert. Das alles ist im Sin. Der UN-Umsiedlungsüolitik und des George Soros! Mit dieser Politik ist IM Erika ganz vorn ind muss keinen Wettbewerber „fürchten“! Vermutlich um 1921/22, zum Ende ihrer Dienstzeit, wird es so weit sein? Wetten werden noch angenommen! (-:)

  29. @ deris 25. November 2019 at 14:22

    Merkel wird NIEMALS den Friedensnobelpreis erhalten. Sie wird als eine der größten VerbrecherInnen in den Geschichtsbüchern landen.

  30. Auweia! Wenn wir jetzt schon im freiesten, reichsten, glücklichsten, sichersten Deutschland aller Zeiten leben – wie wird es dann erst, wenn es zu „Zumutungen“ kommt?

  31. Was wollen die uns denn zumuten? Soll das eine Drohung sein? Die Bürschchen sollten aufpassen. Es dauert leider immer sehr lange in Deutschland, aber dafür dreht sich der Wind dann sehr plötzlich. Dann muten wir denen was zu. Unglaublich, wie ein Politiker der CDU, die Politik zum Wohle der durchschnittlichen, arbeitenden Deutschen machen sollte, so etwas sagen kann. Keinen dieser Typen interessiert das Wohlbefinden des deutschen Mittelstandes. Er wird durch ständige neue Steuern, Vorschriften, “Bepreisungen“ so lange ausgequetscht, bis es ihn nicht mehr gibt. CDU Politiker sind keinen Deut besser als Grüne oder Linke. Absolut unwählbar.

  32. Deutschland wird von den Muslimen nur noch als Beuteland gesehen, deshalb lassen sie den doofen deutschen Arbeiter auch noch in Ruhe malochen … und unsere Politikerelite sonnt sich unter dem Glanz unserer Gottesgleichen SED Königin

    Mann Mann – hat dieses Volk fertig – so einen Siffstaat gibt es nur einmal auf der Welt

    Das BKA verweist auf eine steigende Anzahl von „tatverdächtigen Zuwanderern“ in den Ermittlungsverfahren gegen Clan-Kriminalität. Das sorgt für neue Rivalitäten: Die Ermittler befürchten Auseinandersetzungen zwischen alteingesessenen Clans und neuen Gruppen.

    Mehr Panoramathemen finden Sie hier

    Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes, weist auf eine steigende Anzahl von „tatverdächtigen Zuwanderern“ in den Ermittlungsverfahren gegen die Organisierte Kriminalität von Clans hin,

    Zwar gebe es noch keine verfestigten Strukturen, doch: „In etwa einem Drittel der Verfahren sind auch Zuwanderer als Tatverdächtige aufgetaucht. Und das bedeutet, wir müssen das Phänomen weiter sehr genau im Auge behalten“, sagt Münch in der ARD-Dokumentation „Beuteland – Die Millionengeschäfte krimineller Clans“ von WDR und RBB.

  33. P.S.: Der Artikel ist so unerträglich, daß man ein Magengeschwür kriegt. Das löst sich erst im Kommentarbereich wieder.

  34. Neueste Meldung: Nun wollen auch Unis Klimastreiks vornehmen! Ich finde das gut – lernen ist eh sininnos bei dem künftigen Klima _ und die Chinesen wird das bestimmt so beeindrucken, dass sie ab sofort alle Kohlwkraftaerke abreißen werden! Sarkasmus aus!

  35. Bühnengestaltung
    Die Nationalfarben werden als separate Linien, die parallel und gegenläufig dargestellt werden. In Gänze jedoch das EUDSSR-Kampfbanner in FDJ-Blau und und Sternen dargestellt.

    Ist der Bühnenbildner vom CDU-Parteitag auch eine neue „Fachkraft“, der halt einfach keinen Plan hat oder ist es die hintergründige Aussage zur weiteren Spaltung der Nation ?

    Die Klatschäffchen von der CDU lassen alles mit sich machen.

  36. @ deris 25. November 2019 at 14:34
    StoppMsrkelregime:
    Da fürchte ich, das Sie die UN und George Soros unterschätzen – leider!

    Und Sie wissen offensichtlich nicht, dass der Zug international für Merkel abgefahren ist.
    Selbst in der EU steht Macron längst über Merkel.
    Lesen Sie doch mal mehr Auslandspresse und meine Kommentare hier auf PI.
    Merkel war 1 X nominiert, genau so wie Hitler im Jahr 1939, als man ihn noch appeasen wollte.
    Das wars.

    Und zu Soros empfehle ich Ihnen diesen Artikel von Danisch:

    Ich habe schon mehrmals die Frage gestellt, ob George Soros ein Strohmann ist, ob der vielleicht gar nicht so reich ist, sondern man dem das Geld zugeschustert oder über ihn gewaschen hat. Denn hinter allen ultralinken Organisationen, den „NGOs”, die hier ihr Unwesen treiben, steckt immer wieder – Soros. Sogar an der Amadeu-Antonio-Stiftung – geleitet von einer Ex(?)-Stasimitarbeiterin – steckt der mit drin.

    Andererseits heißt es, die SED sei eine der reichsten Parteien Europas gewesen, wie der von einer Ex(?)-SED-Funktionärin geleitete MDR schreibt.

    Bei Tichy heißt es gerade, dass ein Milliardenvermögen „weitgehend verschwunden” sei.

    Nur mal so ein Gedanke, reine Hypothese ins Blaue:

    Soros ist ja nun zweifellos zwar stark im Geldvermehren, aber auch extrem sozialistisch drauf und finanziert die sozialistische Zersetzung Mitteleuropas in und rund um Deutschland. Praktisch überall hat der die Finger drin, steuert die EU, korrumpiert einfach alles. Und hat dafür einen großteil „seines” Vermögens gestiftet, die Stiftung soll ja sowas um die 32 oder 33 Milliarden beinhalten, die jetzt dauerhaft bestehen, um mit den Erträgen die Wandlung in einen sozialistischen Eurostaat zu betreiben und alles zu manipulieren, alles mit Propaganda und Zersetzung zu überschütten. Wie aus dem Stasi-Handbuch.

    Wäre es denkbar, dass Soros über passende Geldwäsche, die bei solchen Aktiengeschäften ja nicht schwer ist, der ist, bei dem die SED-Milliarden gelandet und vermehrt worden sind, und dass es damit zusammenhängt, dass jetzt, wo es erstens genug ist und der zweitens gesundheitlich/altersmäßig auch nicht mehr lange macht, die Stiftung aufgemästet wurde und damit alle diese Re-DDR-isierungs-Organe finanziert werden?

    Denn auffällig ist ja auch, wie stark man den „Kampf gegen Rechts” finanziert, und „Rechts” ist ja – siehe meine vielen Blogartikel dazu – das Schlüsselwort für alles, was sich dem Kommunismus über Europa und Russland in den Weg stellt. Man finanziert da regelrechte Schlägertruppen.

    Dazu jede Menge Propaganda und das Einschlagen der Presse auf alles, was nicht pariert und mitspielt.

    Stellt man sich einfach mal nur so als Gedankenexperiment vor, dass Soros der Geldvermehrer und Geldwart der SED ist, und der die aus „seinem” Vermögen über die Open-Society-Foundation mit den Erträgen versorgt, und damit effektiv den Wiederaufbau der DDR betreibt, dann ergiebt das alles zusammen ein stimmiges, zusammengehörendes Szenario.

    http://www.pi-news.net/2019/11/cdu-sucht-immer-noch-den-besten-zumuter/#comment-5268610

  37. NZZ: Tristesse im Polizeirevier – innere Sicherheit hat in Deutschland keine Priorität

    Wer auf einem deutschen Bahnhof bestohlen wird, hat viel zu erzählen. Es ist eine Geschichte von frustrierten Polizisten, kaputter Technik und dem Eindruck, dass die CDU hier über Jahre viel vernachlässigt hat.

    Eine verlässliche Politik, welche die Freiheit schützt und zugleich entschieden für Sicherheit eintritt, ist heute in Deutschland Mangelware.

    https://www.nzz.ch/international/tristesse-im-polizeirevier-innere-sicherheit-hat-in-deutschland-keine-prioritaet-ld.1523617

  38. Haremhab 25. November 2019 at 11:38

    Die SED sitzt heute noch in unseren Parlamenten! Dana Guth, MdL (AfD) erklärt mehr.

    https://www.youtube.com/watch?v=Xke3C_Jhwc4

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    MMMMMMM, weiß jetzt nicht mehr so genau …. ist nicht soagr ein SED – Kader Bundeskanzler ?

  39. In der ARD wirft Denis Scheck in seinem Literaturmagazin „Druckfrisch“ bei der Vorstellung der Sachbuchbestenliste das Buch von Max Otte gerade in die Mülltonne. Dabei zeigt er „Haltung“ und verkündet, dass er „Ekel“ beim Lesen des Buches von „AfD-Vordenker“ Max Otte empfunden habe……..

    Denis Scheck droht:

    Mein Selbstbewußtsein ist aber groß genug, mich selbst zu dieser medial-politischen Elite zu zählen. Und noch – noch! – ist diese Elte handlungsfähig.

    und wirft, rumms, Otte in die Tonne

    ab ca 2:30 zu Otte
    Video: Denis Scheck kommentiert die Top Ten Sachbuch
    https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/druckfrisch/videos/druckfrisch-scheck-video-102.html

    Zu anderen Zeiten hätte Denis Scheck das Buch wohl feierlich den Flammen übergeben. Die Haltungsjournalisten gibt es eben zu allen Zeiten, egal ob Nazi-Zeit oder Kommunismus oder eben heute.

  40. @ einerderschwaben 25. November 2019 at 14:59
    Haremhab 25. November 2019 at 11:38

    Leider gibt es auch Alt Stasis in der AfD:

    Enrico Komning
    Detlev Spangenberg
    Frank-Ronald Bischoff

    Möglicherweise gibt es noch mehr.

    Im und für den Bundestag arbeiten jedenfalls noch rund 19 000 Alt Stasis.

  41. Ein Richter redet Klartext: „Man kann das alles nicht mehr glauben!“

    „Wohlfartsstaat wird zusammenbrechen“
    Thema Abschiebehaft: Staat ist schwach, kein Rechtsstaat mehr“
    „Syrer die keine Syrer sind“
    „Hunderttausende im Land die nicht hier sein dürften“

    https://youtu.be/rXhNVXpMF9U

  42. Marie-Belen 25. November 2019 at 14:29

    jeanette 25. November 2019 at 12:38
    Man sollte direkt bei MERZ anfragen, WAS GENAU er der „BEVÖLKERUNG“ gedenkt ZUZUMUTEN, für den Fall, dass er Kanzler würde. Dabei könnte man schon KONKRETES als Antwort erwarten.
    ***********

    Unter anderem vielleicht das:

    „Eigenanteile für Pflegeheim könnten noch schneller steigen“

    https://www.rnd.de/politik/eigenanteile-fur-pflegeheim-konnten
    ——————————-

    Nur noch die KNASTIS und PSYCHOS bekommen alles UMSONST!
    Voraussetzung GEWALT und STRAFTATEN!

  43. OT
    Dresden – Staatsschatz von August dem Starken gestohlen (ntv)

    Das ist Sachsen, das ist unsere Identität
    (n-tv, Rotes Laufband)

    Wenn das alles so stimmt, wie berichtet, dann trifft es dieser Kommentar:

    MrIronman64 • vor einer Stunde • edited
    Die Deutschen lassen sich alles klauen, ihre Vermögen, ihre Wohnungen, ihre Kinder ihre Heimat, ihre Kultur, ihre Kunstschätze, ihr Geld,ihr Gold, ihren Verstand und ihre Freiheit…Ein Deppenvolk wie es kein zweites mehr gibt. Erinnert ihr euch noch an die 50 kg Goldmünze ? Na ja sollten sie die Täter finden taucht vielleicht das Bernsteinzimmer wieder auf….ha ha

    https://www.mmnews.de/vermischtes/134522-dresden-einbruch-ins-gruenen-gewoelbe-milliarden-raub

    Ein Angriff auf die sächsische Identität.
    Die Sachsen sind doch alle Nazis.
    Und schon bastelt mein Hirn eine VT.
    Wo ist mein Aluhut?
    😎

  44. @Haremhab 25. November 2019 at 15:09
    StopMerkelregime

    Mhhh, dieses Video geht mir zu sehr in die rechtslinksextreme Ecke.
    Danke trotzdem.

  45. VivaEspaña 25. November 2019 at 15:08

    Allerdings! Perfekt aufbereitet. Da brauchte PI ja nur noch einen Artikel darüber zu bringen………..

  46. VivaEspaña 25. November 2019 at 15:14

    Falls zu dem Raub auch noch der übliche Täterkreis („Tatverdächtigenkreis“) ermittelt wird, werden das perfekte Vorlagen für den AfD-Parteitag, für Pegida Dresden und alle Andersdenkenden.

  47. Na und wo liegen die Wurzeln dieser Verbrecherclans à la Goldmünzenraub?
    Die wurden von der DDR in die BRD eingeschleust um West-Deutschland zu destabilisieren. Mit Erfolg!

    Zu DDR-Zeiten: Verbrecher-Clans als „Altlast“ aus der DDR

    Über Schönefeld nach West-Berlin

    „Die Geflüchteten landen mit Interflug-Maschinen auf dem Flughafen Berlin Schönefeld, die ostdeutschen Grenzer lassen sie passieren, auf der Westseite wird nicht kontrolliert“, so berichtet der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) über die damalige Zeit. „1984 reisen so 10.000 Menschen nach Deutschland. Ein Jahr später sind es bereits 73.832 Flüchtlinge. Mehr als 60 Prozent von ihnen reisen direkt weiter nach West-Berlin und bitten dort um Asyl.“

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180727321729290-ddr-clan-kriminalitaet/

  48. johann 25. November 2019 at 15:18

    Junge ntv-Reporterin sagt weiterhin – unbeeindruckt von der Polizeiaussage in PK:
    „das ist ’ne Erkenntnis, die ich noch nicht mal habe“,

    dass ein kleines Loch so groß wie ihr Kopf in das Gitter geschnitten wurde und es sich um „sehr kleine Täter“ gehandelt haben müßte. Vorher war auch noch die Rede vom Ü-Video, das auffällig kleine Täter zeige.

  49. Bock zum Gärtner machen geht in D immer am besten: IG Metall

    Tausende Beschäftigte aus der Auto- und Zulieferindustrie haben am Freitag in Stuttgart gegen die Sparpläne ihrer Arbeitgeber protestiert. Zu der Kundgebung in der Innenstadt unter dem Motto „Jobabbau? Zukunftsklau? Halbschlau!“ hatte die IG Metall aufgerufen. Die Gewerkschaft sprach von rund 15.000 Teilnehmern, darunter Beschäftigte von Daimler und Audi, Bosch, Continental, ZF und Mahle.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Wandel-in-der-Automobilindustrie-IG-Metall-Baden-Wuerttemberg-geht-mit-Tausenden-auf-die-Strasse,ig-metall-aktionstag-100.html

  50. Leopold 25. November 2019 at 15:19

    Stellts euch mal vor, sie hätten in Dresden das Mehrkill entführt!
    Nicht auszumalen……
    ——————————-
    Das würde sich jemand zweimal überlegen, denn es könnte so rauslaufen, wie in dem Film „Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone“ wo die Entführer ihr Entführungsopfer nicht mehr los werden.

  51. Aber nun vielleicht der vor über 30 Jahren untergegangenen „DDR“ eine Mitschuld zu geben am
    heutigen Staatsversagen unter der Mehrkill-Junta kann keine Erklärung sein…

  52. Alles richtig, was WOLFGANG HÜBNER sagt!

    Zu glauben, dass ein wirtschaftsliberaler Friedrich Merz, der nicht von Ungefähr das Pokerface aus einem frühen Lucky Luke-Comic aufweist, die Union oder gar „Deutschland“ retten würde, ist ebenso naiv, wie an den „Konservatismus“ eines Seehofer-Drehhofers oder eines Söder-Dödels zu glauben!

    Seehofer-Drehhofers „Obergrenze“ von „Flüchtlingen“, die inzwischen ausnahmslos – also inklusive Illegale ohne „Flüchtlingsstatus“ (wie auch immer), Terroristen und Berufsverbrecher! -, zu „Migranten“ mutieren – morgen werden sie mit ihrem Familiennachzug und ihrer mörderischen Fertilität „Bevölkerungs“mehrheiten bilden! – beträgt immer noch jährlich wenigstens die Einwohnerzahl einer Großstadt wie Augsburg, das heißt weit mehr als 200.000 (was im Übrigen 200.000 zu viel sind)!

    Dass Söder-Dödel, der die AfD regelmäßig mit der NPD assoziiert, was den von „Franz Josef Strauß repräsentierten Rechtskräften der BRD“ durch einen O-Ton-DDR und linksradikales Kampfsprech in Westdeutschland in den Siebzigerjahren ebenfalls widerfuhr, längst auf „Linie“ der ent-mannten und entkernten DDR-CDU Merkills auf gesamtdeutscher Ebene ist, sieht man daran, dass die CSU sogar das Antifa-Sprech von „Rassismus“ eins zu eins übernommen hat.
    Oder, wie der Onkel Tom, heute als „ugly white man“ aus der CSU, Joachim Herrmann, unlängst sagte, „wir könnten auch über Islamismus und Linksextremismus reden. Wir reden aber über den Rechtsextremismus“ – als den 43 (dreiundvierzig!) rechtsextremistischen Gefährdern im Studiogespräch über 700 ISlamische gegenübergestellt wurden!

    Vielleicht glauben ja manche, mit der CSU (oder der FDP) die längst beschlossene „Regierungsbeteiligung“ der GRÜNEN abmildern zu können, die in Wirklichkeit eine von den Agitpropmedien postulierte (und von Merkill favorisierte!) Machtübernahme ist!
    Eine trügerische Illusion, vergleichbar der, mit der 1933 die National-Sozialisten „eingerahmt“ werden sollten!

    Bei der Bundes-CDU wird ein Mehr oder Weniger von Merz zudem kaum irgendetwas verändern.
    Der Wille, unser Land kulturrevolutionär zu „transformieren“, das heißt Rechts- und Nationalstaat zu schleifen und die Gesellschaft zu segmentieren und aufzulösen – durch Massenimport kulturfremder Kostgänger und Landnehmer, durch linksgrüne (und finanzkapitalistische!) De-Industrialisierungsstrategien und links-ideologische Dauerberieselung -, wird unter und mit Merz genauso weitergehen, wie ohne ihn.

    Das Spektrum der Täter reicht ohnehin von der Antifa bis zu den Vorständen der DAX-Konzerne, dazwischen die Einheitsfront der Blockpartien und die Kampfjournalisten der „Qualitätsmedien“!

    Und ob rot-grün-rote Umvolker die „Bevölkerung“ durch den Import modernisierungs- und leistungsverweigernder, kulturfremder Überschusspopulationen aus den shitholes einer Dritten, vornehmlich ISlamischen Welt „bereichern“, und damit in ihrem Sinne lumpenproletarische „neue Mehrheiten“ zu Lasten und auf Kosten der „Nahzis“ der treu-doofen Mehrheitsgesellschaft schaffen, oder „liberale“ Vertreter des Finanzkapitalismus, wie Merz, das Staatsvolk (das bei Widerspruch Deutschland verlassen soll, Walter Lübcke) in eine „Bevölkerung“ aus hirn- und seelenlosen „Verbrauchern“ (plus massenhaft importierten Verbrechern) verwandeln, bleibt im Ergebnis gleich!

  53. jeanette 25. November 2019 at 13:59

    Oh, diese Reaktion hatte ich befürchtet. Ich kenne Sie als Typus (das ist jetzt aber nur eine rationale Charaktrisierung und keine Beleidigung). Und das war aber keine Beleidigung, sondern sollte nur zeigen wie einfache die Analyse des Friedrich Merz ist und dass man eben wissen kann was Merz mit Zumutung meint. Nämlich genau das was ich geschrieben habe.Wetten!

  54. INGRES 25. November 2019 at 16:39

    Übrigens nach den Zumutungen des Friedrich Merz kommt nur noch der Crash. Die Aufgabe der Marionette Friedrich Merz besteht aber darin durch Zumutungen von Crash abzulenken. Der wei0, das der kommt, der hat auch auch keine Angst davor, aber man sagt so was eben nicht offiziell, sondern lenkt durch Zumutung ab. Womit er sich dann in der Übergangszeit vor dem Crash dann auch abgesichert hat.

  55. INGRES 25. November 2019 at 16:39
    jeanette 25. November 2019 at 13:59

    Ich habe übrigens mal in einem anderen Blog einem anderen Kommentator geschrieben, dass seine (diese eine) Ansicht etwa blauäugig sei und das natürlich auch begründet. Darauf hat er zunächst geantwortet seine Augenfarbe sei blaugrau, beleidigt war er nicht, was ja auch keine Beleidigung. Nun bin ich ja aber derjenige, der wie kein zweiter hier auf PI immer wieder betont hat, dass Frauen keine Männer sind. Die Welt des Mannes ist unendlich viel härter (wie auch Barbara Streisand in „Yentl“ feststellen mußte. Ich habe dann damit auch die Ansicht vertreten, dass uns u.a. die Emanzipation erledigt hat, was sich freilich nie gegen die Frauen gerichtet hat. Aber es bestätigt sich wieder, dass Frauen eben keine Männer sind und natürlich nehme auch och daraus schon zeitlebens Rücksicht. Insofern entschuldige ich mich dafür, dass ich mal nicht aufgepaßt habe. Aber es ist schon tragisch, dass uns auch die Emanzipation der Frau fertig gemacht hat.

  56. INGRES 25. November 2019 at 13:31; Ich muss zu meiner Schande sagen. Auch ich hab ihr dieses Isch will Deutschland dienen abgenommen. 2 Jahre später war Erika für mich aber schon gestorben. Wimre kam da diese höschtgradig schwachsinnige Verschrottungsprämie. wo Massen an guten Autos auf den Müll geworfen wurden, bloss weil man vom Rabenvater Staat da 2.500€ kriegte, wenn man die Karre, die vielleicht 5.000 wert war in den Schrott warf. Klar, für die paar mit Delle im Kotflügel = wirtschaftlicher Totalschaden wars ein Geschäft. Bloss, wieviele von denen konnten sich ne neue Karre leisten. So was fährt man ja nicht aus Spass.

    johann 25. November 2019 at 13:45; Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. sicher lange nicht so extrem, aber mich hat das schon nach wenigen Minuten nur mehr genervt. Ich bin wies noch halbwegs warm war, mal beim Schwammerlsuchen gewesen. Da haben die auch mehrere Windräder hingestellt. Entfernung keine Ahnung vielleicht 400 Meter. Die Dinger sind unheimlich laut, dabei hab ich nur das flap, flap … wahrgenommen, Den Infraschall den kriegt man in ner Viertelstunde oder so gar nicht mit, aber klar, der breitet sich im Boden aus und wird natürlich an die entsprechenden Gebäude übertragen und verstärkt. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass der fürs Waldsterben (unsere Wälder sterben seit wenigstens 40 JAhren munter vor sich hin) so was wie ein Nachbrenner ist. Pilze wuchsen dort, trotz Wärme und Feuchtigkeit so gut wie keine mehr, obwohl das früher ein sicherer Platz war.

    StopMerkelregime 25. November 2019 at 15:05; Die AfD sollte, statt alles was demokratisch rechts ist zu verteufeln, ihr Augenmerk lieber nach links richten. Klar, es gibt ein paar gute ex SPD, CDU-Leute. Aber alles was immer noch bei den sich selbst demokratisch nenenden, aber nicht seienden Gebrauchtparteien rumlungert, sollte man als verbrannt ansehen.

    Leopold 25. November 2019 at 15:19; So blöd können nicht mal Kuffnucken sein. Die müssten noch dafür zahlen, dass die jemand zurück will. Ich geh davon aus, dass selbst die zujubler auf Partei und sonstigen Tagen ganz froh wären die los zu sein.

  57. Achgut.tv / 25.11.2019 / 06:25
    Broders Spiegel: Die Münchhausen-Rente

    Die große Koalition hat soeben die Grundrente beschlossen, nachdem man viele Jahre darüber gesprochen hat. Und diese Grundrente soll finanziert werden durch eine Transaktionssteuer, über die man ebenfalls seit vielen Jahren spricht. Und man wird wohl noch weitere viele Jahre über sie sprechen, denn es gibt sie noch gar nicht und kein Mensch weiß, ob es sie jemals geben wird. Der Ausdruck Luftgeschäft für dieses Prozedere ist geradezu ein Kompliment. Dem Baron von Münchhausen hätte das gefallen. MIT BRODERS VIDEO
    https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_99_luftballons

  58. Wenn man nur wenige % der hier rumgammelnden Illegalen abschiebt, dann sind die Kosten gleich wieder drin. Irgendwo hab ich was gelesen von 4,5Mrd. Das wären lediglich 150.000 die abgeschoben werden müssten. Je nachdem, von wievielen Illoegalen man ausgeht, wären das zwischen 2 und 5%.
    Natürlich müssten eigentlich alle abgeschoben werden.

  59. Das Problem ist, daß die Altparteien außer Zumutungen für den Bürger nichts mehr zu bieten haben. Insofern hätte Merz, die nächste falsch spielende Mogelpackung der CDU, dies nicht erst zu erwähnen brauchen. Nicht erwähnen mußte er auch die drohende Rezessionsgefahr, weil die durchaus mit diesen Zumutungen, von denen er noch weitere in Aussicht stellt, etwas zu tun haben dürfte.

  60. Dieses verdammte links- grün versiffte Gesochse.
    Für diese Schmarotzer- Pack geht der Deutsche Michel arbeiten.
    Pfui Teufel

  61. INGRES 25. November 2019 at 17:00
    INGRES 25. November 2019 at 16:39
    jeanette 25. November 2019 at 13:59

    INGRES wundervoll in Worte gepackt.

  62. Durch das diletantische Agieren der „Eliten“ gehen zig tausende Arbeitsplätze den Bach runter (Automobil-/ Zulieferindustrie; Maschinenbau etc)… kein hysterisches Geheule der Polit-; Medien- oder Verwaltungsversager! Aber wehe, irgendeine schei* Windradbude jammert… da wird es jeden Tag über alle Kanäle in die Köpfe der Leute gehämmert.

Comments are closed.