Das große Tabu des 20. Jahrhunderts – der Leidensweg der Deutschen. Vertreibung, Bombenterror, Massenvergewaltigungen – in COMPACT-Geschichte „Verbrechen an Deutschen“ wird dokumentiert, was Politik und Medien vergessen lassen wollen.

Als der ehemalige Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit Carl-Dieter Spranger (CSU) 2015 an die „FAZ“ schrieb, dass man nicht nur die deutschen Soldaten als Opfer des Zweiten Weltkriegs vergessen habe, musste er dies um weitere Vergessene ergänzen: „Die vielen Millionen toter deutscher Männer, Frauen und Kinder, getötet, ermordet, verhungert, vergewaltigt, erfroren, verstorben …“

Vier Jahre später, also heute, wäre eine solche Äußerung ein Skandal, der „ernsthafte Konsequenzen“ nach sich zöge. Man hört, liest, lernt nichts mehr über deutsche Opfer des Krieges. In den Medien nicht, in den Universitäten nicht, in den Schulen nicht. Wer sich heute mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt, sieht kein deutsches Leid. Nur deutsche Täter.

Das COMPACT-Magazin hat nun in seiner Reihe „Geschichte“ eine Zusammenstellung geschaffen, die seinesgleichen sucht. „Verbrechen an Deutschen“ liefert über 80 Seiten Tatsachen, Bilder, Infografiken und Berichte über Vertreibung, Bombenterror und Massenvergewaltigungen.

Gewiss: Das alles ist nichts für Leute mit schwachem Gemüt. Aber auch die müssen sich eigentlich durch die Ausgabe arbeiten. Denn nur durch handlich aufbereitetes Wissen und Fakten kann man dann auch andere Mitmenschen erreichen.

Hervorzuheben aus den Aufbereitungen sind noch drei Dinge. Erstens wird die Deutschlandfeindlichkeit dargestellt. Sie ist älter als 1939 oder 1945. Und sie führte auch zu unfassbarem Leid.

Zweitens wird am Beispiel „Dresden 45“ deutlich gemacht, wie Opferzahlen heruntergerechnet werden, um aus historischen Dingen heute politische Agenda zu betreiben.

Drittens bleibt aber auch der Ausblick nicht aus. Denn es musste ja weitergehen. Ein abschließender Beitrag widmet sich daher den verbliebenen Deutschen im Osten Europas. Besonders in Rumänien und in Oberschlesien leben noch Deutsche, die es trotz allem historischen Leid auch bleiben wollen. Im Fall des Gedenksteins aus Beuthen sieht man, wie schwierig das mitunter ist …

Bestellinformation:

» COMPACT-Geschichte: „Verbrechen an Deutschen“ – hier bestellen!

image_pdfimage_print

 

29 KOMMENTARE

  1. Pflichtlektüre für jeden Deutschen! Das hat auch nicht mit Revisionismus zu tun, sondern nur wer historische Wahrheit als solche erst kennt, dann anerkennt, kann dann seine Schlüsse daraus ziehen.

  2. Es wird langsam Zeit, dass die UNSCHULDIGEN DEUTSCHEN KRIEGSOPFER auch einmal auf WIEDERGUTMACHUNG KLAGEN DÜRFEN!

    Es ist so, als sei Deutschland eine Familie, in der der FAMILIENVATER der TYRANN und MÖRDER ist und der ganze Rest der gepeinigten Familie dafür bezahlen muss!

    Wenn jetzt sogar schon AFRIKA frech FORDERUNGEN an die Deutschen stellt, dann sollten sich die DEUTSCHEN AUCH EINMAL ZU WORT MELDEN! IHRE VERLUSTE ANKLAGEN!

    MEINE VORFAHREN haben ÜBER GENERATIONEN von dem KRIEG BERICHTET, IHRE TRAUMATA versucht zu ertragen.
    OBWOHL ICH SELBST NICHT DABEI GEWESEN BIN, BIN ICH DOCH DABEI GEWESEN, DENN DIE SCHILDERUNGEN VON DEN „BUNKER- UND VERGEWALTIGUNGSERLEBNISSEN“, DEN BOMBARDEMENTS, wobei VON ARMEN UND BEINEN, DIE AN DEN BÄUMEN HINGEN BERICHTET WURDE, HAT MIR ALS KIND DAS GRAUEN EINGEFLÖSST!
    EIN KIND HÖRT ALLES!
    WENN TRAUMATISIERTE FAMILIEN BEISPIELSWEISE BEIM KARTENSPIELEN IHRE „KRIEGSGESCHICHTEN“ ERZÄHLEN, DANN VERGESSEN SIE, DASS KINDER MÖGLICHERWEISE LAUSCHEN, DIE SIE FÜR NICHT ANWESEND HALTEN.
    KINDER SIND ÜBERALL ALL DORT, HÖREN ALLES WAS SIE NICHT HÖREN SOLLEN!

    Ich könnte ein ganzes Buch vom KRIEGSGRÄUEL schreiben, auch wie meine Großmutter berichtete, dass ihre Freundin (ein Jüdin) von ihrem Vater samt Familie erschossen wurde, um den Russen zu entgehen!
    Eine Geschichte ist schlimmer als die andere!

    In BERLIN stand immer in einem PARK ein DENKMAL der TRÜMMERFRAU (vielleicht ist es noch da, oder nicht), und heute muss man lesen: ES GAB GAR KEINE TRÜMMERFRAUEN!

    Und was ist mit dem Denkmal passiert? Warum stand es dort? Nur so zum Spaß?

  3. „MYTHOS TRÜMMERFRAUEN!“

    Ich hatte meine Oma einmal gefragt was es mit den Trümmerfrauen auf sich hat!
    Sie sagte: „Da konnten sich die Frauen melden, um sich ein paar Groschen zu verdienen!“ Pflicht wäre das nicht gewesen!

  4. jeanette 29. November 2019 at 11:34

    In BERLIN stand immer in einem PARK ein DENKMAL der TRÜMMERFRAU (vielleicht ist es noch da, oder nicht), und heute muss man lesen: ES GAB GAR KEINE TRÜMMERFRAUEN!
    ————–
    Richtig miese Charaktere behaupten u.a., „die Amis haben alles aufgebaut (darum geht es hier aber nicht) und die Trümmerfrauen haben sich ihnen überwiegend als Huren angedient und sich eher nur aushalten lassen“. Meistens sind das ähnlich abartige Typen, die absichtlich Zwietracht zwischen Mann und Frau säen. Man fragt sich, wer sich solchen Dreck ausdenkt – und warum.

  5. Ich habe vor einiger Zeit auch gelesen, daß die Landsmannschaften der Heimatvertriebenen z.B. im Jahr 1974 (im Auftrag der damaligen Bundesregierung?) einen Bericht über die Gräuel der Vertreibung verfasst haben. Das Ergebnis war offenbar so deprimierend/ schockierend und im Sinne der deutschen Schuld-Kult-Suhlerei so „wenig hilfreich“, daß sich die damalige Regierung unter Brand, Scheel und Konsorten weigerte, diesen Bericht zu veröffentlichen und ihn in der Schublade verschwinden ließ. Dieser Bericht allerdings ist vor einiger Zeit neu veröffentlicht worden meine ich- ich müsste aber die Quelle noch einmal suchen.

  6. es wird immer gern über die Opfer getrauert … dabei bliebt die allergrößte Gruppe an Opfern unerwähnt …

    es sind die Soldaten, die sich erschlagen, erschießen, verbrennen, … lassen müssen. Sie werden massakriert, erschossen, wenn sie die Arme heben, sie erfroren in den Viehwaggons auf dem Weg nach Sibirien oder im Rundmarsch um Stalingrad, wurden mit Kolben erschlagen, ertranken in den Fluten – oder in den Latrinen der Rheinwiesenlager, wo tausende verhungerten oder an der Ruhr krepierten.

    Es sind überwiegend MÄNNER, die Opfer in Kriegen sind.

    Die Frauen werden auch noch von diesen beschützt, bieten sich aber bei der ersten besten Gelegenheit den Siegern an … gut, manchmal mehr oder weniger freiwillig – aber sie dürfen weiter leben. Männer nicht

  7. Die Opferzahlen der Bombardierungen in Dresden werden jedes Jahr runtergerechnet. Sind ja nur deutsche Opfer. Bei anderen Opfergruppen ist sowas verboten. Komisch was. Wer bei unschuldigen Opfern so ekelhaft ist, kann nicht deutsche Interessen vertreten.

  8. Mic Gold 29. November 2019 at 11:44
    jeanette 29. November 2019 at 11:34
    In BERLIN stand immer in einem PARK ein DENKMAL der TRÜMMERFRAU (vielleicht ist es noch da, oder nicht), und heute muss man lesen: ES GAB GAR KEINE TRÜMMERFRAUEN!
    ————–
    Richtig miese Charaktere behaupten u.a., „die Amis haben alles aufgebaut (darum geht es hier aber nicht) und die Trümmerfrauen haben sich ihnen überwiegend als Huren angedient und sich eher nur aushalten lassen“. Meistens sind das ähnlich abartige Typen, die absichtlich Zwietracht zwischen Mann und Frau säen. Man fragt sich, wer sich solchen Dreck ausdenkt – und warum.
    ————————–

    Soweit ich das den Erzählungen entsprechend wiedergeben kann haben die zurückgelassenen Mütter und Kinder gefroren und gehungert und in ständiger Angst gelebt. Sie sind alle fast verhungert. Manchmal hatten irgendwelche Soldaten egal ob Russen oder Amerikaner auch Mitleid, und haben den Hungernden etwas Essen abgegeben. Aber von den Russen sind auch einige Frauen vergewaltigt worden. Von den Amerikanern wohl eher nicht!

    Meistens soll es so gewesen sein, dass sie nachts mit allen Kleidern übereinander schlafen gingen, damit wenn die Sirenen losgingen, sie sofort in die Bunker rennen konnten. Wobei die Bunker oft auch gar nicht in Haussnähe waren, sondern ein Fußmarsch notwendig war. Dann gab es Gartenbunker. Wenn in diesen Gartenbunker eine Bombe flog, dann flog der ganze Gartenbunker in die Luft. Die Älteren Opas zum Beispiel, die wollten dann nicht mit in den Bunker, wollten zuhause sterben und erschwerten das Ganze. Krankheit, Hunger Elend und Angst waren täglich „Brot“ ohne Brot und bestimmt nicht LUST & LIEBE!

    In die großen BUNKER haben die (einige nicht alle) RUSSEN Baumstämme reingerammt, um die jungen Frauen zu vergewaltigen. Alle Frauen haben sich Kohle ins Gesicht geschmiert, um unattraktiv zu werden, was jedoch nichts nützte. Von einer Geschichte weiß ich, als die RUSSEN den Baumstamm in die Bunkertür rammten und sich über die jungen Frauen hermachen wollten, bat die eine Mutter, in Verzweiflung um ihre beiden Töchter, alle im Bunker mögen laut schreien als die Russen mit dem Vergewaltigen beginnen wollten. Alle Insassen im Bunker schrien laut! Das vertrieb die Vergewaltiger tatsächlich nach draußen!
    Es war sicher so wie hier. Hier geben sich auch manche mit den Flüchtlingen ab. Irgendwelche Verhältnisse entstehen immer irgendwo. Sicher gab es dazwischen auch Prostituierte! Alles wird es in dem Chaos gegeben haben!

    Hauptthema war jedoch: HUNGER, TODESANGST, FRIEREN und VERZWEIFLUNG! UND SELBSTVERSTÄNDLICH TODESNACHRICHTEN!

    Und in manche Familien kamen die Familienväter nicht zurück oder krank, verletzt und traumatisiert zurück.
    Es gab auch Männer, die sich aus Angst zuhause versteckten, nicht in den Krieg ziehen wollten. Wenn dann die POLIZEI kam und kein Hitler Bild an der Wand fand und einen Mann, der sich versteckte, die wurden dann gleich erschossen!

    Jeder hatte seine eigenen Geschichten des Gräuels zu berichten!
    Und das noch Jahrzehntelang nach Kriegsende!

  9. @ jeanette 29. November 2019 at 12:22
    Mic Gold 29. November 2019 at 11:44

    Russen haben Frauen allen Alters vergewaltigt!
    Von jung bis alt.

    Im Südwesten haben die Franzosen die Marokkaner/Algerier/Tuneseier auf die Frauen losgelassen:

    Manche Frauen waren so klug und legten sich einen Marokkaner ihrer Wahl als Beschützer zu und waren so vor weiteren Vergewaltigungen geschützt. So ist das Leben, man muss das Beste daraus machen. Endlich zogen die Franzosen ab und Amerikaner rückten in Waldenbuch ein. Und mit den Amis kehrten wieder so einigermaßen normale Verhältnisse her, denn Rauben und Vergewaltigungen gab es bei ihnen nicht.“

    „Das Gastspiel der Amis war von kurzer Dauer, die Truppen wurden demobilisiert und in die Heimat verfrachtet, die Waldenbucher waren wieder unter sich und konnten erstmals aufatmen. Doch dann kamen die Heimatvertriebenen aus Osteuropa, aus Polen und Ungarn, aus Jugoslawien und der Tschechoslowakei.“

    https://www.alt-waldenbuch.de/der-einmarsch-der-franzosen/

  10. jeanette 29. November 2019 at 12:22
    “ Aber von den Russen sind auch einige Frauen vergewaltigt worden.“
    Das waren Hunderttausende! Nicht einige!
    Die Mutter meiner Schwester hat das zB nicht überlebt!
    In Berlin hat es kaum eine Frau vermeiden können.

    “ Von den Amerikanern wohl eher nicht!“
    Das ist ein gezielt verbreitetes Märchen!
    Die haben genau wie die Russen massenhaft vergewaltigt!

    Ein Merkmal der amerikanischen Kriegführung ist die Entmenschlichung des Gegners.
    Wenn man es demnach nicht mit Menschen, sondern mit entmenschlichten Kreaturen zu tun hat,
    dann ist alles möglich!

    Zitat:
    “Unser Hauptziel ist nicht die Vernichtung von so viel wie möglich Deutschen. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.”

    General D.David Eisenhower zu Beginn des Rur-Angriffes:

  11. „„Die vielen Millionen toter deutscher Männer, Frauen und Kinder, getötet, ermordet, verhungert, vergewaltigt, erfroren, verstorben …“
    —————————–

    Und VERLEUGNET – von Medien und Politik, von der Gesellschaft im Ganzen! Aber was heute im Gewissen erbärmlich verscharrt ist wird die Zeit irgend mal wieder an die Oberfläche bringen! Die Geschichte zeigt es.

  12. Wir in der sowjetischen Zone haben die Reparationsleistungen an Russland für das gesamte Deutschland abarbeiten müssen, da blieb wenig für uns übrig, schrieb Ute Jumtow aus Roßleben. Ob das wirklich so war, erklärt Prof. Klaus Schroeder vom Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität Berlin.

    Die Sowjetunion beschlagnahmte nicht nur Sach- und Kunstgüter, sondern demontierte, was zu demontieren war. Gleichzeitig übernahm sie wichtige Industrieunternehmen und wandelte sie in „Sowjetische Aktiengesellschaften“ (SAG) um. Die Reparationen umfassten Demontagen und Lieferungen aus der laufenden Produktion einschließlich der „Übernahme“ von Fachleuten.

    https://www.thueringer-allgemeine.de/politik/ddr-trug-hauptlast-der-wiedergutmachung-id217903593.html

  13. StopMerkelregime 29. November 2019 at 12:41

    @Wotan47 29. November 2019 at 12:38

    “ Von den Amerikanern wohl eher nicht!“
    Das ist ein gezielt verbreitetes Märchen!
    Die haben genau wie die Russen massenhaft vergewaltigt!

    ___
    LÜGNER
    —————-

    Wotan waren Sie dabei?
    Ich kann nur berichten was mir berichtet wurde!
    Von amerikanischen Vergewaltigern habe ich nichts erzählt bekommen.
    Die Hauptangst war vor den RUSSEN!
    Deswegen hat der jüdische Vater, dessen Tochter mit meiner Großmutter Schulfreundin war, die ganze Familie erschossen! Aus Angst vor den Russen!
    Angst vor Amerikanern hatte da niemand!

    Vielleicht erinnern Sie sich auch an die LUFTBRÜCKE, die von den AMERIKANERN für Lebensmittel eingerichtet wurde, ohne diese die BERLINER ganz sicher verhungert wären!

    Ich erzähle übrigens auch von Berlin!

  14. Also ich habe mit dem Hinweis, dass auch Verbrechen an Deutschen begangen wurden niemand zur AfD bringen können, ich laß es also.

  15. Das stimmt zwar alles, interessiert aber niemanden mehr. Kümmern wir uns besser um die Probleme von heute. Damit haben wir mehr als genug zu tun…!

  16. Was das Allerschlimmste ist, das ist, dass die DEUTSCHEN nach diesem grauenvollen Krieg ALLE als NAZIS abgestempelt werden!

    Das ist eine gemeine UNGERECHTIGKEIT!

    Es ist nur dem unglücklichen Umstand zu schulden, dass die deutschen OPFER alle SPRACHLOS wurden über die SCHANDTATEN und LEIDEN die sie ertragen mussten!

    So wie die Opfer von PÄDOPHILEN ERST JAHRZEHNTE DANACH ÜBER IHR LEIDEN SPRECHEN KÖNNEN, WENN ÜBERHAUPT.

    Bei den Überlebenden des II. WELTKRIEGES ist das SCHWEIGEN über die erlittenen Gräueltaten oftmals zum FAMILIENGEHEIMNIS geworden! Das trägt dann diese Blüten, dass die eigenen Nachkommen ihre Vorfahren wie INQUISITOREN als NAZIS beschuldigen und auch noch ins Kreuzverhör nehmen, wo sich die Angeschuldigten, die Opfer, dann auch noch politisch verteidigen müssen!

    So wie sich oftmals die VERGEWALTIGTEN FRAUEN auch noch rechtfertigen müssen!
    Erst kürzlich habe ich wieder von einer gehört: „Die war ja selbst dran schuld!“ ?

    Soweit man weiß (weiß nicht genau) waren bei dieser sog. Waffen SS ungefähr 2.000 Leute!
    Diese 2.000 Leute hatten ein ganzes Land unter der Fuchtel.
    WIEVIELE WAREN ES DENN GENAU??
    DAS SAGT JA KEINER!!
    DAS WIRD JA AUCH VERSCHWIEGEN DIESE ZAHL!
    Aber das ganze Land kann man nicht mit denen gleichsetzen und beschuldigen!
    Gegrüßt werden musste mit „Heil Htl!“ Wer das nicht tat für den gab es gleich Konsequenzen!

    Es gab noch kein Telefon, kein TV, nur Radio mit einem National Radiosender, die Leute hatten keine Autos!
    Es gab so viele Unwissende, die niemand unterrichtet hat.
    Die Leute unterrichteten sich so gut wie es ging selbst! (Durch eine Art „Stille Post“!)

    Diese Leute sind alle um ihr Leben gerannt!
    Diese Leute heute ALLE als NAZIS zu verunglimpfen, das ist eine riesige Schweinerei!

  17. 1. Wotan47 29. November 2019 at 12:38
    jeanette 29. November 2019 at 12:22
    “ Aber von den Russen sind auch einige Frauen vergewaltigt worden.“
    ——————
    Das waren Hunderttausende! Nicht einige!
    Die Mutter meiner Schwester hat das zB nicht überlebt!
    In Berlin hat es kaum eine Frau vermeiden können.
    “ Von den Amerikanern wohl eher nicht!“
    Das ist ein gezielt verbreitetes Märchen!
    Die haben genau wie die Russen massenhaft vergewaltigt!
    Ein Merkmal der amerikanischen Kriegführung ist die Entmenschlichung des Gegners.
    Wenn man es demnach nicht mit Menschen, sondern mit entmenschlichten Kreaturen zu tun hat,
    dann ist alles möglich!
    Zitat:
    “Unser Hauptziel ist nicht die Vernichtung von so viel wie möglich Deutschen. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.”
    General D.David Eisenhower zu Beginn des Rur-Angriffes:
    ————————–

    Jetzt kommen Sie mit den alten KRIEGS ZITATEN!
    Als nächstes bringen sie wohl TRUMP: WENN ICH AUF DER 5th AVENUE EINEN ERSCHIESSEN WÜRDE……..

    Sie scheinen mir ein versteckter, kleiner AMERIKA HASSER ZU SEIN!

  18. @ INGRES 29. November 2019 at 12:50

    Revisionismus!

    Ach. Tatsächlich? Der „Vorwurf“ läßt mich geradezu erzittern.
    Bedeutung re-visio= noch einmal hinsehen. Was ist so falsch daran?

    @ INGRES 29. November 2019 at 12:58

    Also ich habe mit dem Hinweis, dass auch Verbrechen an Deutschen begangen wurden niemand zur AfD bringen können, ich laß es also.

    Ich habe noch nie versucht, mit dem Hinweis auf alliierte Kriegsverbrechen jemanden „zur AfD“ zu bringen. Warum sollte ich auch?

  19. StopMerkelregime
    29. November 2019 at 12:37
    Und mit den Amis kehrten wieder so einigermaßen normale Verhältnisse her, denn Rauben und Vergewaltigungen gab es bei ihnen nicht.“

    @ Wie können Sie Wotan einen Lügner nennen?
    Sie sollten mal die Scheuklappen absetzen. Die Amerikaner haben genau so Kriegsverbrechen und Vergewaltigungen wie alle Alliierte begangen. Man hat sogar einige GI‘s dafür zum Tode verurteilt, aber die Dunkelziffer ist gigantisch. Es gibt auch Dokumentarfilme darüber. Die Amis waren nicht der grosse Menschenfreund, ich sage nur Rheinwiesenlager. Während die Russen selber kaum zu fressen hatten, haben die Amis die Lebensmittel für die Gefangenen vernichtet, verschoben und an die Schweine verfüttert und den Deutschen beim sterben zu geschaut. Das änderte sich erst als sich der aufkommende Kalte Krieg abzeichnete und man die Deutschen wieder brauchte.
    „ Wir haben das falsche Schwein geschlachtet!“ äußerte nach dem Krieg ein alliierter Politiker.

  20. Grauer_Wolf 29. November 2019 at 11:56

    Die Frauen werden auch noch von diesen beschützt, bieten sich aber bei der ersten besten Gelegenheit den Siegern an

    Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie hier von ihrer eigenen Familiengeschichte sprechen?

    Das Letzte. :-(((

    Die F’auen.
    Die Juden.
    Die Deutschen.
    Die Nazis.
    Die Rechtspopulisten.
    Die AfD’ler.

  21. jeanette
    @ Bevor Sie einige falsche Zahlen in Umlauf bringen, hätte auch ein Blick ins Bolschewiki gereicht.
    915000 Waffen XX steht da, das kann man denke ich auch so stehen lassen.
    Andere Leute wegen Kritik an dem Verhalten der Altvorderen als Amerika Hasser zu verunglimpfen, zeugt von einem nicht sehr ausgeprägten Demokratieverständnis mit einer unausgewogenen Diskussionskultur!

  22. Fremder.im.eigenem.Land 29. November 2019 at 14:12

    jeanette
    @ Bevor Sie einige falsche Zahlen in Umlauf bringen, hätte auch ein Blick ins Bolschewiki gereicht.
    915000 Waffen XX steht da, das kann man denke ich auch so stehen lassen.
    Andere Leute wegen Kritik an dem Verhalten der Altvorderen als Amerika Hasser zu verunglimpfen, zeugt von einem nicht sehr ausgeprägten Demokratieverständnis mit einer unausgewogenen Diskussionskultur!
    —————————-

    Diese Zahl 915 000 das glaube ich nicht, wenn Sie mir die Zahl einfach „zuwerfen“!
    Dafür möchte ich Beweise haben!
    Gibt es einen Link?

    Wenn einer dauernd gegen Amerika meckert, dann ist es keine Verunglimpfung wenn man ihn als Amerika Hasser vermutet!

    Dann soll er sagen er ist es nicht!
    Aber das tut er ja auch nicht!
    Lieber bringt er Phantasiegeschichten in Umlauf!
    Er weiß wohl schon warum!

  23. jeanette 29. November 2019 at 14:42
    Fremder.im.eigenem.Land 29. November 2019 at 14:12
    ——————————–

    Jetzt habe ich es gefunden 600.000 Mitglieder.
    Und ab 1941 warb dieser sog. Militärverband „hauptsächlich AUSLÄNDISCHE FREIWILLIGE AN!“

    Soll „freiwillig“ gewesen sein.

    Demgegenüber stehen 3,25 MIO gefallene Deutsche Soldaten und 3,64 MIO gefallene Zivilisten: 6,89 MIO Deutsche Kriegsopfer. Die Kriegsversehrten sind nicht vermerkt!

    Man kann auf jeden Fall sagen: Es sind an die 4 MIO deutsche Soldaten gefallen, die von 600.000 Wehrmachtsfanatikern kontrolliert wurden! Und die Familien der Soldaten sind in der gleichen Zahl ums Leben gekommen!

  24. jeanette 29. November 2019 at 14:42
    Fremder.im.eigenem.Land 29. November 2019 at 14:12
    ——————————–

    Jetzt habe ich es gefunden 600.000 Mitglieder.
    Und ab 1941 warb dieser sog. Militärverband „hauptsächlich AUSLÄNDISCHE FREIWILLIGE AN!“

    Soll „freiwillig“ gewesen sein.

    Demgegenüber stehen 3,25 MIO gefallene Deutsche Soldaten und 3,64 MIO gefallene Zivilisten: 6,89 MIO Deutsche Kriegsopfer. Die Kriegsversehrten sind nicht vermerkt!

    Man kann auf jeden Fall sagen: Es sind an die 4 MIO deutsche Soldaten gefallen, die von 600.000 Wehrmachtsfanatikern kontrolliert wurden!
    ———————————

    Man könnte auch sagen: JEDER WEHRMACHTSFANATIKER (die beiden Buchstaben dürfen ja sicher nicht verwendet werden) die hatten je 4 SOLDATEN unter ihrer Fuchtel, die dann gefallen sind.
    Wieviel Heimkehrer (wohl aus Kriegsgefangenschaft) weiß man wohl nicht.

    Der II WELTKRIEG mit genauen Zahlen wurde nie in den SCHULEN gelehrt!
    Nur der HOLOCAUST, darüber wissen die Schüler Bescheid.

Comments are closed.