Aus dem historischen Grünen Gewölbe in Dresden sind Juwelen aus dem 18. Jahrhundert gestohlen worden. Das Raubgut ist von unschätzbarem Wert – materiell und ideell.

Der dreiste Kunstraub des unbezahlbaren Kulturschatzes aus der Zeit August des Starken aus dem Dresdner Museum im Residenzschloss weist frappierende Parallelen zum spektakulären Diebstahl  einer 100 Kilo schweren Goldmünze vor zweieinhalb Jahren aus dem Berliner Bode-Museum auf, für den sich Mitglieder eines arabischstämmigen Clans verantworten müssen. Die Sonderermittler der sächsischen Polizei haben Kontakt zu ihren Berliner Kollegen aufgenommen.

Beim Einbruch in die Schatzkammer des Grünen Gewölbes Montagfrüh um kurz vor 5 Uhr waren mindestens zwei Personen beteiligt. Sie entfernten ein Gitter, stiegen durch ein zerschlagenes Fenster ein und zertrümmerten zielgerichtet eine Vitrine mit brachialer Gewalt.  Dann rafften sie die Juwelen zusammen und verschwanden auf demselben Weg. Zwei Mann Wachpersonal sahen die Täter in ihrem Dienstzimmer live per Überwachungskamera und schlugen sofort Alarm. Als die Polizei eintraf, waren die Räuber bereits mit der Beute von unschätzbarem kulturhistorischen Wert (Bild: „Milliardenraub“) verschwunden.

Auch der Berliner Coup in der Nacht zum 27. März 2017, ebenfalls in ein Museum,  trug die Handschrift  „filmreif und brachial“. Die Täter waren durch das einzige nicht alarmgesicherte Fenster gestiegen, zerschlugen eine Vitrine  und hatten die zwei Zentner schwere Goldmünze aus dem Museum gerollt. Ein Wachmann auf Kontrollgang hatte nichts bemerkt.

Die Münze „Big Maple Leaf“ im damaligen Zeitwert von 3,75 Mio Euro ist bis heute verschwunden. Vor dem Landgericht müssen sich seit Januar dieses Jahres vier junge Männer wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall verantworten. Denis W., 21 Jahre alt, arbeitete seit knapp vier Wochen als Aufsicht im Bode-Museum, als die Riesen-Goldmünze verschwand.

Er soll laut Anklage den Brüdern Ahmed und Wayci R., 21 und 24 Jahre alt, und deren 23-jährigem Cousin Wissam R. Tipps für den Millionenbruch gegeben haben. Ahmed, Wayci und Wissam R. sind Mitglieder einer polizeibekannten arabischstämmigen Großfamilie.

Auch im Dresdner Fall prüft die Polizei, ob Insidertipps vorlagen. Die Museumsleitung hofft, dass die Preziosen aus Gold, Silber und Edelsteinen aus dem 18. Jahrhundert nicht eingeschmolzen oder umgeschliffen werden. Denn der Schatz ist im Original kaum an den Mann zu bringen. Ein Verlust wäre wegen der kulturhistorisch einzigartigen Bedeutung nicht mehr gutzumachen. (RB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

245 KOMMENTARE

  1. Na und wo liegen die Wurzeln dieser Verbrecherclans?
    Die wurden von der DDR in die BRD eingeschleust um West-Deutschland zu destabilisieren. Mit Erfolg!

    Goldmünzenraub geht aufs Konto von der Familie Remmo.

    Zu DDR-Zeiten: Verbrecher-Clans als „Altlast“ aus der DDR

    Über Schönefeld nach West-Berlin

    „Die Geflüchteten landen mit Interflug-Maschinen auf dem Flughafen Berlin Schönefeld, die ostdeutschen Grenzer lassen sie passieren, auf der Westseite wird nicht kontrolliert“, so berichtet der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) über die damalige Zeit. „1984 reisen so 10.000 Menschen nach Deutschland. Ein Jahr später sind es bereits 73.832 Flüchtlinge. Mehr als 60 Prozent von ihnen reisen direkt weiter nach West-Berlin und bitten dort um Asyl.“

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180727321729290-ddr-clan-kriminalitaet/

  2. „Das Bundeskriminalamt sagt, dass in einer Vielzahl der Verfahren gegen die Clans auch Flüchtlinge aus der jüngsten Zuwanderungsbewegung beteiligt sind.“ – „Und da kommt es regelrecht zu Revierkämpfen zwischen den alten und neuen Strukturen.“ Beuteland!

    „Zumindest medial sind die Clans durch Gangster-Rap und TV-Serien fast Kulturgut geworden“

    „Die Clans sind sichtbar, weil sie auf dicke Hose machen“

    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/11/interview-olaf-sundermeyer-clans-clankriminalitaet-film-ard.html

  3. Unter August dem Starken hätte diese Schlampereien eines Kretschmer-Shitholes nicht gegeben!

    Aber die „guten“ Sachsen hetzen lieber gegen Pegida und AfD!

  4. Hauptsache die Vollpfosten haben den Nazi-Notstand in Dresden ausgerufen. 100% steckt da auch ein „Wachmann“ mit Vollbart und mangelhaften Deutschkenntnisse mit drin. Dieses Land ist sowas von fertig. Was mit den ganzen Verantwortungsträgern passieren müsste, behalte ich besser für mich. Stümper und Nichtskönner auf allen Ebenen.

  5. Inside Job? Security womöglich Verwandte? Selbstbedienungsmentalität überall. Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Wer soll vor diesem Land noch Respekt haben?!

  6. StopMerkelregime 25. November 2019 at 20:51

    Womöglich wollte das „gute“ Dresden ein „Zeichen gegen Rechts“ setzen und hat bewusst Brüdas eingestellt!

    Dümmer als linksgrün-pädophil geht nicht!

  7. Har har har,

    der Bericht im ARD über kriminelle Clankuffnucken ist der reinste Werbebeitrag für die AfD und gegen das linksgrüne Geschmeiß mit Merkel an der Spitze! 🙂

  8. „Filmreife Handschrift“
    —–

    Man könnte auf die Idee kommen, dass die ARD wusste, dass letzte Nacht der Juwelenraub stattfindet.

    Ganz zufällig läuft gerade in der ARD eine Doku über die ganzen kriminellen Clans.

  9. servus ,

    oooohhhhh … , na so was !
    haben sich die Clans ihr Eigentum ( sämtliches Gold etc. , was hier in Tresoren & Museen lagert ) mal wieder abgeholt . Und die Polizei in Leipzig fragt in Berlin nach , ob es da Parallelen geben könnte …..
    Herzlich gelacht .
    Auch die schier unüberbrückbaren Hindernisse ( ein Gitter & ein Fenster !!! ) , und die Wachleute , die dem Raub zusehen , aber nicht eingreifen durften ( lex libanonis ) , machen D nur noch lächerlicher .

    Als Kunstexperte weiß ich , es gibt nun 2 Varianten :
    1.) Die Sachen werden eingeschmolzen bzw. herausgenommen ( die Edelsteine ) & alles wird seperatisiert in Amsterdam und/oder in Beirut verkauft .
    Jedoch bei dem hohen ideellen Wert eher unwahrscheinlich .
    2.) Die Ware wird nach einiger Zeit der deutschen Regierung – gegen eine hohe Dhimmi-Zahlung ( etwa 100 – 500 Mio. € ) angeboten & der deal stillschweigend vollzogen .
    Das Diebsgut wird dann plötzlich von den Behörden wieder- „gefunden“ , und alle freuen sich .
    Nur sind dann plötzlich 100 – 500 Mio. € „weg“ . Taucht jedoch in keinem Haushalt auf .

    Aber auch möglich , jedoch eher unwahrscheinlich : „Räuber Hotzenplotz-Banden “ aus dem lieblichen Osten ( Serbien , Litauen , etc. etc. ) .

    Schon jetzt ermittelt der Staatsschutz auf Hochtouren , zu peinlich ist dieser Raub .
    Darunter gibt es einige wirkliche Profis , auch der „erweiterte“ Zugang zu diversen Mitteln ( sämtliche Verkehrskameras , spezifizierte DNA Profilierung , etc. ) … dürfte eigentlich helfen – es wird spannend .

  10. StopMerkelregime 25. November 2019 at 20:57

    Ich glaube nicht, dass es Brüdas gelingen würde, aus Fort Know auch nur ein Goldatom zu stehlen!

    Hilbert, Sie ach so Guter, was ist im Schithole Dresden los?

  11. StopMerkelregime 25. November 2019 at 20:57

    Ich glaube nicht, dass es Brüdas gelingen würde, aus Fort Knox auch nur ein Goldatom zu stehlen!

    Hilbert, Sie ach so Guter, was ist im Shithole Dresden los?

  12. Und Plasfurz hat in „hart aber fair“ wieder niemand von der AfD eingeladen.

    Also wird es ausschließlich wieder nur dämliches Geseire zum Thema Kuffnuckenkriminalität geben!

  13. Genialer Coup!
    Gut geplant und gut getimed.
    Bruda und Kusäng.
    Und jetzt will ich nie wieder etwas vom Fachkräftemangel in Deutschland hören oder lesen.
    Walla!

  14. Anusuk hat heute in einem anderen Strang die richtigen Worte gefunden:

    Anusuk 25. November 2019 at 12:23
    Das sächsische Herz blutet. Oft kommentiere ich sarkastisch, aber bei der heutigen Meldung aus Dresden kommen mir wirklich die Tränen.
    Ich habe diese Ausstellung voller Stolz meiner thailändischen Familie vor ein paar Jahren gezeigt. Nun ist alles verloren,
    was zum Teufel muß noch geschehen, damit das deutsche Volk aufwacht?
    Nicht nur wir Sachsen wurden heute gedemütigt, sondern das ganze Deutsche Volk.
    Wenn es Ost- oder Rotationseuropäer waren, wird man versuchen sie zu fassen.
    Sollte es Miri & Co. gewesen sein, wird man es vertuschen wollen.
    Als Bautz’ner blutet heute mein Herz.

    Liebe(r) Anusuk, Du sprichst mir aus dem Herzen!
    Ich bin ja als Handwerker ziemlich hart im Nehmen, aber heute war ich schon einige Male an der Elbe, bin fast schon wieder am Ufer.

  15. passend zum Kunstraub von Dresden

    TV – Tipp … … jetzt – 21.00 Uhr im ARD TV… “ Hart aber Fair “ Thema,

    Clans im Visier des Staates – was bringt die harte Tour

    Gäste, der Innenminister des Landes NRW Herbert Reul, CDU, Olaf Sundermeyer, eine scharfsinnige Kriminologin D. Dienstbühl, Strafverteidiger Laszlo Anisic und irgendein Ahmed Abed Rechtsanwalt und Mitglied im Vorstand der DIE LINKE Berlin, möchten Sie als geneigter PI,- Freund von Welt, dem Frank mal eine politisch incorrecten Frage stellen ?, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/gaestebuch/hartaberfairgaestebuch488.html

  16. Rheinlaenderin 25. November 2019 at 21:01

    Und jetzt bei hartaberfair auch noch das Thema „Beuteland“.

    Wird mir etwas unheimlich.

    Das Ihnen angesichts der Merkelschen Islamisierung unheimlich wird, findet Steinmeier, für den von Taliban ermordete Deutsche schon mal „an Erschöpfung“ sterben, gar nicht gut:

    https://www.welt.de/politik/article203799278/Steinmeier-Bundespraesident-beklagt-Pessimismus-in-Gesellschaft.html

    Bundespräsident beklagt Zukunftsangst und Pessimismus in Gesellschaft

    Die zunehmend negative Haltung in der deutschen Gesellschaft bringt Bundespräsident Steinmeier „auf die Palme“. Resignation und Schwarzmalerei empfindet er als Problem für die Demokratie.

  17. Plasberg: „Beim Schmidt und Schulzclan gibt es auch Kriminelle“
    So ein Arschloch!!! Schon mal was vom Schulz- oder Schmidtclan gehört?? Ich nicht.

  18. StopMerkelregime 25. November 2019 at 21:08

    Und ab März in Haramburg ein linksgrüner BürgermeisterIx

  19. Viel wichtiger ist in Merkelihrland:

    Hat sich der Zentralrat der Liliputaner Kleinwüchsigen schon beschwert?

    Weil in einer Zeitungsmeldung war davon die Rede, dass die Täter auf den Videoafnahmen als auffällig klein zu erkennen waren und solche Stereotypen darf man doch in Buntland nicht thematisieren.

    Und wo war Mini ster Maas zur Tatzeit?

  20. @ Eurabier 25. November 2019 at 21:06
    Rheinlaenderin 25. November 2019 at 21:01

    Frank-Walter Steinmeier

    Während seiner Studienzeit gehörte er gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift Demokratie und Recht (DuR) des von der DDR finanzierten Pahl-Rugenstein Verlags, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frank-Walter_Steinmeier

  21. Der Sonderbeitrag über Kuffnuckenkriminalität und die „hart aber fair“-Sendung in der ARD wird der AfD schätzungsweise 1-2 % zusätzliche Wahlstimmen bringen! 🙂

  22. Bei Hat aber fair sitzt auch Olaf Sudelmeyer, der Rechtsextremismus-Experte.
    Heute ist er dort auch Clan-Experte und fordert die Beschlagnahmung der Gelder der Clans.
    Da könnte er zwar weniger shitstorm von PEGIDA-Anhänger, dafür mehr nicht – virtuelle, eher 5- digitale Gewalt erleben.

  23. Eurabier 25. November 2019 at 21:06

    Wenn Steinmeier so weitermacht, wird Spahn in Bälde die regelmässige „Impfung“ mit Stimmungsaufhellern per Gesetz anordnen.

    Wo kommen die Eliten denn hin, wenn die Leibeigenen krank sind, statt zu rackern?

  24. Viper
    25. November 2019 at 21:09
    Plasberg: „Beim Schmidt und Schulzclan gibt es auch Kriminelle“
    So ein Arschloch!!! Schon mal was vom Schulz- oder Schmidtclan gehört?? Ich nicht.
    ++++

    Nein, aber jeder kennt den linksgrünen Merkelclan!

  25. @ Eurabier 25. November 2019 at 21:00

    „… auch nur ein Goldatom zu stehlen!“

    Das könnte aber auch daran liegen, dass da kein Atom Gold mehr ist. Zumindest keines aus Deutschland. Besichtigung war offenbar nicht möglich.

  26. OT

    Wieder ein Leben zerstört:

    14 Jahre altes Mädchen von mehreren Männern vergewaltigt, einer soll Deutscher sein die zwei anderen syrische Asylbewerber

    Biberach in Baden-Württemberg

    Zwei Wochen nach einer gemeinschaftlich verübten Vergewaltigung im oberschwäbischen Illerkirchberg (Alb-Donau-Kreis) ist im ebenfalls in Baden-Württemberg gelegenen Biberach an der Riß abermals ein 14 Jahre altes Mädchen von mehreren Männern vergewaltigt worden. Die Tat soll sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft Ravensburg schon am Abend des 12. Novembers abgespielt haben; zwei der drei mutmaßlichen Täter sind auch in diesem Fall Asylbewerber. Ein 13 und ein 14 Jahre altes Mädchen, die beide Probleme mit ihren Eltern haben sollen und deshalb nach der Schule nicht nach Hause zurückgekehrt waren, hatten ihren Angaben zufolge über einen Messenger-Dienst von sich aus Kontakte zu Männern gesucht.

    Einer der nunmehr Beschuldigten habe sich bei den Mädchen gemeldet. Die beiden Mädchen trafen sich dann mit einem 32 Jahre alten Deutschen sowie zwei syrischen Asylbewerbern im Alter von 19 und 20 Jahren. Zunächst fuhren sie in eine Kiesgrube, dann suchten sie eine Garage in der Nähe der oberschwäbischen Stadt Laupheim auf.

    Die Männer sollen zunächst das 13 Jahre alte Mädchen belästigt haben, sie wehrte die sexuellen Übergriffe offenbar erfolgreich ab und weigerte sich auch, sich für sexuelle Handlungen bezahlen zu lassen. Ihre 14 Jahre alte Schulfreundin hatte jedoch wesentlich größere Mengen Wodka getrunken und zudem auch Amphetamine zu sich genommen, so dass die Tatverdächtigen bei ihr leichtes Spiel hatten. Die Männer sollen das willenlose Mädchen schließlich zum Oral- sowie Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Erst am Morgen des 13. Novembers ließen die mutmaßlichen Täter das Mädchen entkommen.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/baden-wuerttemberg-drei-maenner-vergewaltigen-vierzehnjaehrige-16503691.html

  27. Als Flüchtling getarnt: Mutmasslicher IS-Kämpfer in Thurgauer Asylzentrum nahe der deutschen Grenze verhaftet

    Der mutmassliche IS-Kämpfer reiste vor einem halben Jahr in die Schweiz ein und stellte ein Asylgesuch. Gegenüber den Behörden gab er an, nur Arabisch zu sprechen. Das stellte sich allerdings als Lüge heraus. Der Mann spricht sowohl Türkisch, Kurdisch als auch Deutsch.

    https://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/als-fluechtling-getarnt-mutmasslicher-is-kaempfer-in-thurgauer-asylzentrum-verhaftet-id15629932.html

  28. Die Leute die da in Dresden für die Sicherheit zuständig waren sollten hingerichtet werden.
    Eine absolute Katastrophe was da passiert ist. Und wieder mal ein absoluter Beweiß für die absolute Unfähigkeit die in Deutschland mittlerweile zur Normalität geworden ist.

  29. lorbas 25. November 2019 at 21:15

    Auf den „Deutschen“ bin ich gespannt.

    Wird wohl Onkel Mustafa aus Aleppo sein…

  30. Hubertus Knabe:Das wurde höchste Zeit! Die VVN ist eine vom Verfassungsschutz beobachtete Organisation mit linksextremistischen Ansichten. Sie beschädigt damit das Anliegen der Verfolgten des #Nazi-Regimes. Ihre Aktivitäten entsprechen nicht den Kriterien der Gemeinnützigkeit.

    Sawsan Chebli aber meint: Der Vereinigung der Nazi-Verfolgten verliert seine Gemeinnützigkeit. Dieser Irrsinn muss rückgängig gemacht werden. Esther Bejarano, die Auschwitz überlebte, ist Ehrenvorsitzende des Vereins. Sie kämpft dort gegen Nazis, die sie vernichten wollten.

    https://twitter.com/hubertus_knabe/status/1198291542164856834

  31. So kommt’s wenn ein Land nicht mehr für Sicherheit sorgt – alle Ressourcen gehen ja an uneingeladene INVASOREN. Übrigens darf man auch hier mit 99% Gewissheit annehmen dass diese Täter INVASOREN sind!

  32. Gleichzeitig die Antifa gewähren lassen als Prügeltruppe gegen die AfD und dann von Terroristen sprechen?

    Was ist los in Loser Saxony?

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Feuer-in-Amtshaus-in-Goettingen-Polizei-geht-von-Anschlag-aus

    Anschlag auf Göttinger Ausländerbehörde – Polizei stuft Tat als „Linksterrorismus“ ein
    In der Nacht hat es im Treppenhaus der Göttinger Ausländerbehörde gebrannt. Die Polizei stuft den Anschlag mittlerweile als Linksterrorismus ein.

  33. Die Münze „Big Maple Leaf“ im damaligen Zeitwert von 3,75 Mio Euro ist bis heute verschwunden. Vor dem Landgericht müssen sich seit Januar dieses Jahres vier junge Männer wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall verantworten. Denis W., 21 Jahre alt, arbeitete seit knapp vier Wochen als Aufsicht im Bode-Museum, als die Riesen-Goldmünze verschwand.

    Wir benötigen ja auch überall Mitarbeiter mit interkultureller Kompetenz.

  34. Es gibt in unserem Land Frevler, denen die deutsche Kultur und deutsche Identität, links und rechts am Arsch vorbeigeht! Vor allem bedeutet sie den islamischen Merkel-Dauergästen nichts, denn für die gibt es nur Mohammed und Allah! Und der hat große Beute versprochen!
    Die Edelsteine werden kleingekloppt, das Gold eingeschmolzen und für ein paar Hunderttausend verscherbelt!
    Das wars dann mit der deutschen Kultur, die selbst eine SPD-Ikone, Aydan Özoguz, nie finden konnte!
    Aber was soll’s, das passiert doch eh im Einklang mit der Zerstörungswut und dem Deutschlandhass einer SED-Kanzlerin für Propaganda und Agitation!

  35. OT #hartaberfair

    Gerade eben quatschten die #hartaberfair GEZ-Pausenclowns über die sogenannten Shisha Bars.
    Bei denen qualmt es ja bekanntlich bis der Arzt kommt. Aber Hauptsache den einheimischen steuerzahlenden Bürgern hat man die Zigarette in der Kneipe verboten. Ha! Ha! Ha!

  36. Eurabier 25. November 2019 at 21:35

    Und wenn die Täter nicht ermittelt werden, dann war es eben eine rechtsextrmistische Straftat.

  37. So professionell, wie die Täter vorgegangen sind, kann es sich eigentlich nur um die Olsen-Bande handeln. A-Team, übernehmen Sie!

  38. Bei der Maple-Leaf-Sache waren es „mutmasslich“ Remmos.

    Vielleicht hat diesmal ja der Miri-Clan dem Baba etwas Reiseproviant besorgt?

  39. Dichter 25. November 2019 at 21:38

    Antifa-Täter werden nie ermittelt, weil es der SPD-Staat nicht will!

  40. .

    Betrifft: Wer als Clan kriminell wird, soll auch als Clan bestraft werden. Sippenhaft !

    .

    1.) Und Sippen-Ausweisung.

    2.) Gute Heimreise !

    .

  41. nicht die mama 25. November 2019 at 21:42

    Irgendwie müssen die 60.000 Euro Abschiebekosten der Miris auch finanziert werden!

  42. Fairmann 25. November 2019 at 21:16

    Ich bin mir ja absolut sicher, dass es mit dem berüchtigten Bundestagsclan zu tun hat.

  43. …..und Ihr werdet kotzen!

    Selten heute, daß ein Politiker seine Wahlversprechen bereits umsetzt, bevor die neue Regierung überhaupt gegründet wurde!!

  44. Das Schlimmste an der Clankriminalität ist doch ganz klar die Instrumentalisierung durch die AfD!

    Pfui!

  45. Der Herr Ministerpräsident Kretschmer zeigt sich betroffen!! Ha ha ha ha ha!!
    Das Wirtschaftsgebiet auf dem Boden des ehemaligen Deutschland ist zum Ausplündern freigegeben worden.
    In Östereich z.B. darf jeder Erwachsene eine Waffe haben um sein Eigentum zu verteidigen und in unserer Besatzungszone dürfen die Nachtwächter, die absolut Unersetzliches beschützen sollen, nur die Polente rufen! Es ist nur noch ein Trauerspiel.

  46. Heidelberg: Schon wieder männliche Wasserleiche im Neckar entdeckt – Zwei Tote im Neckar in wenigen Tagen gefunden

    Zeugen machten vorher schreckliche Beobachtung wie ein Mann in Neckar gestürzt oder gesprungen sein soll.

    Derzeit kann weder ein Suizid, Unglücksfall noch ein Verbrechen ausgeschlossen werden.

    Erst am Mittwoch wurde die Leiche von dem tagelang vermissten Hubertus K. (†23) im Neckar gefunden.

    Die Polizei hat keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gefunden, jedoch kann ein Stoß in den Neckar nicht ganz ausgeschlossen werden. Ob ein toxikologisches Gutachten durchgeführt wird, ist nicht klar.

    https://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-leiche-neckar-gefunden-zeugen-machten-schreckliche-beobachtung-13244057.html

  47. Eurabier 25. November 2019 at 21:06
    Rheinlaenderin 25. November 2019 at 21:01

    Und jetzt bei hartaberfair auch noch das Thema „Beuteland“.

    Wird mir etwas unheimlich.
    ——–

    Das Ihnen angesichts der Merkelschen Islamisierung unheimlich wird, findet Steinmeier, für den von Taliban ermordete Deutsche schon mal „an Erschöpfung“ sterben, gar nicht gut:
    ======

    Mit „unheimlich“meine ich die Zufälle am heutigen Tag.

    Heute in der ARD erst eine Doku und jetzt bei Plasberg jeweils das Thema Clan-Kriminalität und Beuteland Deutschland und ganz zufällig letzte Nacht der große Juwelenraub.

    Das macht mich alles ganz wuschig.

  48. StopMerkelregime 25. November 2019 at 20:57

    „Das Grüne Gewölbe ist gesichert wie Fort Knox, aber die Alarmsysteme sind unsichtbar“
    (Interview von 2010)

    https://www.welt.de/welt_print/kultur/literatur/article7750897/Das-Gruene-Gewoelbe-ist-gesichert-wie-Fort-Knox-aber-die-Alarmsysteme-sind-unsichtbar.html
    ________________________________
    Roth: Ich erzähle Ihnen noch eine Geschichte: Wir sind in Dresden sehr gut gesichert, weil alles neu ist. Aber eines Tages, ich sitze in meinem Büro, steht ein Pärchen aus Tel Aviv im Zimmer: „Was machen Sie denn hier?“, frage ich. Und sie antworten: „Wir haben uns verlaufen. Die Türen standen alle offen.“

    Erinnert an unsere Grenzen.

  49. Salahadin 25. November 2019 at 20:39

    Sachsens Könige haben den Schatz besser behütet als die Verantwortlichen in unserer Hightec Zeit.

    Sogar die kommunistischen Besatzer haben die deutschen Kulturschätze besser behütet wie unsere Regierung und ihre Gäste.

  50. Gerade bei Plasberg ein jammernder Libanese der in etwas sagte: „Wenn man kein Geld hat, muss man klauen.“

    Ich schlage vor, wir richten für die ach so armen Clans ein Spendenkonto ein.

  51. Unter „August dem Starken“ wäre das nicht passiert. Der Wachdienst ist nicht eingeschritten („Brisant“, ARD).
    Aus politischen Gründen oder stecken die mit drin oder beides?
    Man muss sich eben vorher gut überlegen wenn man Clanbosse abschiebt. Wenn der Schmuck nicht zerteilt oder eingeschmolzen wird hängt er hängt er in einem Party-Keller in Beirut oder macht eine Drittfrau glücklich…

  52. Diese sogenannten Clans wurden doch vom linksgrünen Narrenschiff über Jahrzehnte hinweg regelrecht herangezüchtet. Jetzt könnt Ihr ernten was ihr gesät habt.

    Grünen Göring Eckardt: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“

  53. @ Eurabier 25. November 2019 at 22:01
    nicht die mama 25. November 2019 at 21:59

    Russland ist doch voll Multikulti!

    Zur Eröffnung einer wiedererstandenen Großmoschee in Moskau hielt Putin eine Rede, die mehr als nur eine normale Festansprache war.

    Putin bezog grundsätzlich Position für den Charakter Russlands als multiethnisches und multireligiöses Land.

    https://youtu.be/2A5Y8JtOLFE

  54. Wer immer das war, die müssen Insider Wissen gehabt haben. Wer kennt schon den Tunnel der vom Museum wegführt. Und dann Strom weg, der Bau ist ruhig, mindestens 1 Personal drinnen, der nicht hört, wie die sich am Fenstergitter (D-2cm) Stahl zu schaffen machen. Wie immer, die Informationen werfen mehr Fragen auf als verfügbare Fakten hergeben. Jedenfalls eine Riesensauerei das Ganze: Wie kann es sein, dass wir uns hier im wiederholten Falle wie eine Weihnachtsganz ausnehmen lassen? Wir reden hier von unwiederbringlichen Kulturschätzen. Auf den Strassen herrscht Krieg! Haben das immer noch nicht die Leute kapiert? Sowas naives, unglaublich. Die Schätze gehören dupliziert, Duplikate in die Vitrinen, die Originale in einen Safe welcher den Namen verdient. Notfalls sollen die Leute sich Bilder angucken. Tut mir leid, aber bis wir eine vernünftige Regierung haben, geht es nicht anders.

  55. lorbas 25. November 2019 at 21:44

    Die MerkelistInnen bekommen aber mächtig „Feuer“:

    Tom Schauer
    CDU Göttingen afd als Extremisten bezeichnen und trotzdem von den linken die Bude angezündet bekommen… Genau mein Humor

  56. Das “ Grüne Gewölbe“ umfassend gesichert.
    Da lachen ja die Hühner.
    Eine aufzeichnende Videokamera ohne Beleuchtung.
    Wie intelligent ist das denn ?
    Da muß/ müssen doch mindestens ein besser mehrere Bewegungsmelder hin,
    der/die viele Lampen nachts einschalte(t)n !!!

  57. In Deutschland ist nichts sicher jeder kann rein und raus.
    Der Selbstbedienungsladen Deutschland funktioniert perfekt erst die Sozialkassen dann die Kunstschätze und morgen die Banken. Dieser Staat versagt täglich, Russland und China reiben sich die Hände.

  58. Wie schnell plötzlich eine Videoveröffentlichung möglich ist. Was bei Gewalttätern nicht geht, geht in Deutschland bei Juwelen.

  59. Ein Schatz, der von unseren Landsleuten sicher durch den 2. Weltkrieg gebracht wurde…

    Die Anna-Amalia-Bibliothek fackelt 2004 mitsamt höchst wertvoller Bücher fast vollständig ab, das Kölner Stadtarchiv stürzt 2009 ein und unschätzbare historische Dokumente werden vernichtet, jetzt das – wie wird mit unserem kulturellen Erbe umgegangen? Ist das vorsätzliche Schlampigkeit?

  60. Leute angeblich ist eine Polizeidienststelle direkt nebenan(500m) und angeblich hat man die Diebe dennoch aus den Augen verloren. Diese Geschichte ist schon wieder sowas von…

  61. StopMerkelregime 25. November 2019 at 22:13

    Dunkeldeutschland nun auch in Köln! Allahf! Allahf! Allahf!

  62. @ polizistendutzer37 25. November 2019 at 22:10

    Polizeidienststelle hört sich so großartig an. Viele sind nicht oder unterbesetzt.

  63. lorbas 25. November 2019 at 21:15

    OT

    Wieder ein Leben zerstört:

    14 Jahre altes Mädchen von mehreren Männern vergewaltigt, einer soll Deutscher sein die zwei anderen syrische Asylbewerber
    ___________________
    Das lockt in der polit. Kaste keine Regung mehr hervor, niemand ist erschüttert, keine Leichenbittermienen, kein „wir müssen jetzt, jetzt gilt es…“. Auch kein Bauernaufstand, kein fridays-for-gangbang, nichts. Ist, als würde ein Schneeglöckchen verblühen.

  64. Beuteland:

    „Mehrere Männer sollen 14-Jährige im Kreis Biberach vergewaltigt haben

    Mehrere junge Männer sollen in einer Gemeinde im Landkreis Biberach eine 14-Jährige vergewaltigt haben. Das teilten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizei am Montagvormittag mit. Gegen die drei Hauptverdächtigen ergingen Haftbefehle.
    (…)
    Auf Nachfrage von Schwäbische.de teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass der 32-Jährige die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Die beiden jüngeren Männer stammen aus Syrien.

    Die beiden anderen Verdächtigen, 27 und 34 Jahre alt, sehen den Ermittlungen auf freiem Fuß entgegen. Diese weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern derzeit noch an.“

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-mehrere-m%C3%A4nner-sollen-14-j%C3%A4hrige-im-kreis-biberach-vergewaltigt-haben-_arid,11148231.html

  65. Rheinlaenderin 25. November 2019 at 22:00

    Gerade bei Plasberg ein jammernder Libanese der in etwas sagte: „Wenn man kein Geld hat, muss man klauen.“

    Ich schlage vor, wir richten für die ach so armen Clans ein Spendenkonto ein.
    _________________________
    Das gibt’s schon, Sie werden nur nicht gefragt, ob Sie spenden wollen. Die Spende steht auf Ihrem Gehaltszettel unter „Lohnsteuer“, nicht absetzbar.

  66. VivaEspaña 25. November 2019 at 22:20

    Ü-Video bei BLöD

    Mit Äxten und Taschenlampen

    Das hätten die auch mit Texten und Aschenlampen geschafft.

  67. Kapitaen 25. November 2019 at 22:07

    Laut Presse haben die Einbrecher vorher ein Umspannhäuschen abgefackelt um für einen Stromausfall zu sorgen, alles, was nicht über ein hauseigenes Notstromaggregat lief, funktionierte nicht.

    Und ja, in Merkels multikriminellen Dr.Eckloch ist es unverantwortlich, automatische Scheinwerfer, Überwachungskameras, Alarmanlagen und Betäubungsbolzenschussgeräte nicht über ein Notstromaggregat mit Strom zu versorgen.

    Ach, ich vergass…“wir“ müssen ja CO-2 sparen und das Klima retten…

  68. StopMerkelregime 25. November 2019 at 22:22

    Rottweil: Südländischer Exhibitionist entblößt sich auf Münsterplatz vor Fußgängerin
    Größe etwa 1.65 bis 1.70 Metern

    Ich hoffe mal, dass sich die Größe auf die Körpergröße bezieht.

  69. @ Dichter 25. November 2019 at 22:24
    StopMerkelregime 25. November 2019 at 22:22

    Rottweil: Südländischer Exhibitionist entblößt sich auf Münsterplatz vor Fußgängerin
    Größe etwa 1.65 bis 1.70 Metern

    Ich hoffe mal, dass sich die Größe auf die Körpergröße bezieht.

    ____
    Ja, das hoff ich auch.

  70. Was brauchen die Deutschen noch Kulturschätze ? Wenn die Umvolkung abgeschlossen ist . wird
    von den neuen Herren alles eingeschmolzen oder die Edelsteine weltweit verhökert , weil die denen sowieso nichts bedeuten , außer dem nackten Materialwert .

  71. Warum wundert mich das überhaupt nicht mehr? Es wird wohl leider auch in Dresden Leute geben, die es gar nicht so schlecht finden, wenn das kulturelle Erbe Deutschlands – stammt sowieso nur aus der Ausbeutung der Armen – verschwindet. Ich kenne genügend Leute, die es beispielsweise ablehnen, Schlösser und Kirchen zu renovieren. Überall die gleiche Ungeisteshaltung.

  72. polizistendutzer37 25. November 2019 at 22:10

    Leute angeblich ist eine Polizeidienststelle direkt nebenan(500m) und angeblich hat man die Diebe dennoch aus den Augen verloren. Diese Geschichte ist schon wieder sowas von…
    ——–
    Der Einbruch und Raub fand doch innerhalb der „Nachtruhe“ statt. Da durfte die Polizei nicht zugreifen.

  73. Die ehemalige Regierungsmitarbeiterin Özoguz stellte einst fest, dass „eine spezifisch deutsche Kultur jenseits der Sprache schlicht nicht identifizierbar“ sei. Demzufolge hat es diese Kulturschätze nie gegeben, und ein Grünes Gewölbe jenseits von Moscheen ist schlicht nicht identifizierbar.
    😉

  74. Ommo 22:03
    Nein. Die ersten Clans „erschienen“ zu Beginn der 80er Jahre. Also unter Kanzler Birne. Keine Grünen.
    Kurdistan – Libanon/Beirut – (teilweise Seetransport durch die Bundesmarine!!!) bzw. über die „DDR“ mit Interflug – Berlin Schönefeld – S-Bahn nach West Berlin und dann weiter nach Bremen und Essen.
    Dann fingen die an Kinder zu machen…Ganz viele Kinder…und holten Familienmitglieder (kann ja keiner prüfen ob das stimmt mit der Familie) nach. „Familie“ ist man wenn man aus dem gleichen Dorf kommt.
    „Familie“ ist wenn der Jüngste (minderjährig) für den älteren in den Knast geht.
    „Familie“ ist wenn man bereit ist für den Clanboss zu sterben. Da halten wir nicht mit.

    Entweder die Bundesregierung zahlt Lösegeld (die Summe wird man nie erfahren) oder der Klunker wird eingeschmolzen, verändert, zerteilt oder hängt in einem arabischen Partykeller.

  75. Von StopMerkelregime am 23.11.2019 gepostet:

    Die EU Kommission gibt auf der von ihr finanzierten Plattform „Info Migrants“ aktive Hilfe zum Asylbetrug. Es wird geraten „unter keinen Umständen mit dem blauen deutschen Flüchtlingspass das Herkunftsland zu besuchen, sonst könnte es die Ausländerbehörde erfahren““

    https://twitter.com/wasistzeitgeist/status/1198263061662044161

    Wer weiß, vielleicht hängt das Brüsseler Verbrecherkartell mit drin; der Dresdner Schatz muss vielleicht EU-konform vergemeinschaftet bzw. transferiert werden.

  76. Das ist eine weitere Demütigung des deutschen Volkes. Denn was dieser dreiste Raub in Dresden auch bedeutet, ist: „Seht her, wir können machen, was wir wollen, Ihr Deutschen seid machtlos, nichts ist mehr sicher in Eurem Land!“

  77. Ausverkauf – alles muß raus. Was sollen wir auch noch mit den Kulturgütern, wenn die dazugehörige Kultur sowieso ausgetauscht wird. Vermute mal, Peter oder Johannes hießen die Täter nicht, sondern es war wie fast immer diese andere Sorte. In München reicht das einfache Fahrradschloß mittlerweile auch nicht mehr; kommt genauso das alles, hier nur bisschen später. Jede Menge Gesindel ist unterwegs.

  78. Die Polizei als Kavallerie allein kann es nicht schaffen.
    Wir brauchen auch die Luftwaffe für die massenhafte Abschiebung.
    Und vor allem die Infanterie der Bürgergesellschaft, die fest zueinander und zu ihrem Land steht.

  79. Ich hoffe, dass die AfD Sachsen als einzige echte Oppositionspartei dort jetzt mit U-Ausschuss und allem drum und dran diesen Skandal untersuchen lässt.

  80. @ Hans R. Brecher 25. November 2019 at 22:41

    Das ist symbolisch. Aus Migrantensicht: Seht her, wir können sogar eure Kulturgüter klauen ohne Probleme.

  81. Hans R. Brecher 25. November 2019 at 22:41
    Das ist eine weitere Demütigung des deutschen Volkes. Denn was dieser dreiste Raub in Dresden auch bedeutet, ist: „Seht her, wir können machen, was wir wollen, Ihr Deutschen seid machtlos, nichts ist mehr sicher in Eurem Land!“
    ————————————————————-
    „Sicherheits“-Leute ohne Waffen am Bildschirm ohne Eingriffsberechtigung, Einbruch durch ein Fenster aus „Sicherheitsglas“ mit Vergitterung, Vitrinen aus „Panzerglas“ halten nicht stand…!
    Ich bin heute völlig fertig!

  82. Wenig Sicherung für ‚unschätzbare‘ Kulturgüter, oder? … wer ist der/die/das grandiose Versagerarschloch? Erinnert mich an Kameradendiebstahl bei der Bw, wenn man mal seinen Spind unverschlossen ließ und die Schokolade weg war, dann gabs Diszis …

  83. Auch ich musste sofort an den Goldmünzenraub von Berlin denken.
    Da das Museum erst vor nicht allzu langer Zeit eingerichtet und eröffnet wurde, fragt man sich, wer den Bau geplant hat, wer das Sicherheitskonzept erstellt hat, wer die Planungs- und Bauleistungen „versorgt“ oder vergeben hat und wer sie ausgeführt hat.
    In Zeiten von Sicherheitsfenstern, möglichen Rollgittern oder nach alter Sitte möglichen Fenstergittern sollte es selbst bei ausgefallener Elektronik mitten in der Stadt unmöglich sein, durch ein Fenster in ein Museum einzubrechen. Man hat irgendwie das Gefühl, dass bewusst Lücken gelassen oder geschaffen wurden.
    Stahlgitter, die sich entfernen lassen, Fenster, die sich zerschlagen lassen – in welcher Widerstandsklasse? – ohne dass man das mitten in der Stadt mitbekommt, obwohl es Wachleute gibt?
    Als ich das Museum in Begleitung besuchte, haben wir noch darüber gesprochen, dass keine extremen Sicherheitsvorkehrungen sichtbar sind und uns gewundert, dass man die besonderen Schätze nicht in einem Obergeschoß untergebracht hatte.
    Ich möchte wetten, dass das Ganze kein echter Sachse verbockt hat und dass man die „Experten“ anderswo gesucht hat, immer getreu dem Motto „Der Prophet im eigenen Lande zählt nichts“.
    Wachleute, für die das Wachen und das Verhindern von Diebstählen zu gefährlich ist, sind ein weiterer Hinweis auf eklatante Versäumnisse. Alle Verantwortlichen haben den Laden nicht im Griff – keine Zeit, die Sicherheit zu gewährleisten, schließlich muss man Pegida im Auge behalten.
    Wer ist letztendlich verantwortlich? Kretschmer, Hilbert?
    Wenn es nicht so unfassbar traurig wäre, könnte man lachen über so viel Dämlichkeit.

  84. Nach dem, was Silvester 2015/16 in Köln möglich war, wundert uns doch eigentlich nichts mehr, oder? Aber erschrecken sollte es uns in der Tat…

  85. So ein paar Klunker aus dem 18.Jh. interessiert die Medien und die Gutmenschen mehr als die gruppenvergewaltigten Frauen, Mädchen und die abgestochenen Jungs und Männer der sonstigen regionalen Ereignisse.
    Arme Gesellschaft!

  86. In der heutigen Zeit gibt es Möglichkeiten solche Schätze zu sichern. Aber in diesem Land ist nur Geld für diese Verbrecherbanden vorhanden, für sonst nichts.
    Deutschland, eine Lachnummer für die ganze Welt.

  87. Merkel & Co. haben unsere Grenzen für Verbrecher aus aller Welt geöffnet. Scheinasylanten, die längst hätten abgeschoben werden müssen, werden „geduldet, allen voran schwerkriminelle Libanesen. Der Bürgerkrieg im Libanon ist lange zu Ende, aber die Libanesen immer noch da. Ähnlich wird das mit den Syrern und anderen „Flüchtlingen“ passieren.

    Wir dürfen uns darauf einstellen, dass künftig die Kriminalität noch viel schlimmer wird. „Danke“ Frau Merkel und den anderen linksgrünen Deutschland-Hassern…

  88. Rheinlaenderin 25. November 2019 at 22:30
    polizistendutzer37 25. November 2019 at 22:10

    Leute angeblich ist eine Polizeidienststelle direkt nebenan(500m) und angeblich hat man die Diebe dennoch aus den Augen verloren. Diese Geschichte ist schon wieder sowas von…
    ——–
    Der Einbruch und Raub fand doch innerhalb der „Nachtruhe“ statt. Da durfte die Polizei nicht zugreifen.

    Die Nachtruhe muß doch aber ziemlich gestört worden sein, wenn
    – mit einer Flex ein kopfgroßes Loch in das Stahlgitter gefräst wurde.(ntv)
    -Anschließend sind Zwerge/Kobolde? durch das kleine Loch eingestiegen (ntv) und
    – haben sich mithilfe von Äxten und Taschenlampen (BLöD) bedient und
    – sind anschließend durch einen unterirdischen Tunnel wieder rausgekommen (ntv).

    Die Sicherheitsleute haben sich das gemütlich
    – auf dem Bildschirm angeschaut (PK) und
    – haben dann händisch die Polizei antelefoniert/gerufen (PK)
    – obwohl der Strom ausgefallen war, das muß/te aber noch überprüft werden (ntv)

    Leute, verar§§§en kann ich mich auch alleine.

    Deshalb hier ein Fundstück-Kommentar:

    Lady Whisky • vor 6 Stunden
    Wir werden sehen, wenn Merkel neue Knöpfe an ihrem Jäckchen hat …

  89. Hier ein sehr langer Artikel aus 2011 zum Thema Museumssicherheit:

    27.09.2011
    Museumssicherheit: Schutz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

    Welche Systeme für die Sicherheit der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) sorgen: Im Gespräch mit SKD-Sicherheits-Chef und Verdienstkreuzträger Michael John und dem Sicherheits-Experten Paulus Vorderwülbecke, Leiter Sicherungstechnik bei VdS (Vertrauen durch Sicherheit).
    […]

    https://www.git-sicherheit.de/topstories/management/museumssicherheit-schutz-der-staatlichen-kunstsammlungen-dresden

  90. Aber wehe, irgend ein Idiot schmiert ein Hakenkreuz an die Wand. Da ermittelt der Staatsschutz und die Kämpfer gegen Rääächts bekommen Schnappatmung! 🙁
    Dresden hat keinen „Nazinotstand“, sondern einen Sicherheitsnotstand! 🙂
    Denk ich an Deutschland in der Nacht, so bin ich um den Schlaf gebracht!(Frei nach Heine)

  91. Fairmann
    25. November 2019 at 22:45
    Die Polizei als Kavallerie allein kann es nicht schaffen.
    Wir brauchen auch die Luftwaffe für die massenhafte Abschiebung.
    Und vor allem die Infanterie der Bürgergesellschaft, die fest zueinander und zu ihrem Land steht.
    ++++

    Schiffe sind viel besser für Massenabschiebungen geeignet:

    https://images.app.goo.gl/GP8RD63mrvtDJVP69

  92. Fairmann
    25. November 2019 at 22:57
    So ein paar Klunker aus dem 18.Jh. interessiert die Medien und die Gutmenschen mehr als die gruppenvergewaltigten Frauen, Mädchen und die abgestochenen Jungs und Männer der sonstigen regionalen Ereignisse.
    Arme Gesellschaft!
    ++++

    Vor allem darf man nicht vergessen, dass die Klunker damals auf dem Rücken der armen Bauern und Arbeiter erwirtschaftet worden!

    Die haben damals gehungert und die Monarchen haben gefressen, gesoffen und gehurt!
    So ähnlich wie heute die linksgrüne Bundesregierung und deren Vasallen von den Medien usw..

  93. Schaut euch unbedingt das Foto mit den Männern dazu an, die wollen bestimmt alle nach Deutschland, um dort gut und gerne zu leben:

    FOCUS Online in Bihac
    „11 Mal über die Grenze, 11 Mal gescheitert“: Drama und Chaos auf neuer Flüchtlings-Route

    Montag, 25.11.2019, 21:04

    Zigtausende Flüchtlinge ziehen auf einer neuen Balkanroute nach Bosnien, um dann über Kroatien nach Westeuropa zu gelangen. Doch im bosnischen Örtchen Bihac an der Grenze zu Kroatien gerät die Karawane, die nach EU-Asylrecht gar nicht hier sein dürfte, ins Stocken. Rund 6000 sollen es inzwischen sein. FOCUS Online besuchte zwei Notaufnahme-Camps und zeigt die absurde Situation.

    News-Ticker von der neuen Balkanroute – IOM warnt: „Wenn die Camps in Bihac schließen, wird es hier bald Tote geben“

    Bislang war die Region um Bihac, Hauptstadt des Kantons Una-Sana im Nordwesten von Bosnien und Herzegowina, vor allem für seine spektakuläre Natur bekannt. Die Kleinstadt liegt am Fuß des knapp 1700 Meter hohen Plješevica-Gebirges, das parallel zur Staatsgrenze zu Kroatien verläuft. Im Süden schmücken zahlreiche Wasserfälle diverse Naturparks. Etwas mehr als 20 Kilometer im Westen liegen die kroatischen Plitvice-Seen, an denen Horst Wendland seine Winnetou-Filme drehte.

    Doch inzwischen ist die bosnische Kleinstadt zum Hotspot der neuen Balkanroute geworden. Während die Migranten vor vier Jahren am Höhepunkt der Flüchtlingskrise über Mazedonien (inzwischen: Nordmazedonien), Serbien und Ungarn nach Österreich gelangten, zieht der neue Strom inzwischen über Albanien und Nordmazedonien nach Serbien und von dort nach Bosnien und Herzegowina und weiter über Kroatien in Richtung Westeuropa.

    Ein wichtiger Grund: Auf dieser Route fallen die geringsten Schleuserpreise an. Was aber noch viel wichtiger ist für die Flüchtlinge, die vor allem aus Pakistan, Afghanistan, Iran und Irak kommen: an diesem nordwestlichsten Zipfel des Landes beträgt die Entfernung zu Slowenien im Idealfall nur rund 50 Kilometer – so wenig wie in keiner anderen Region. Wer es durch Kroatien bis nach Slowenien schafft, ist im Schengengebiet und muss keine Grenzkontrollen mehr umgehen.

    Ihr Handicap: die kroatischen Grenzer kontrollieren inzwischen auch die grüne Grenze so gut, dass immer mehr Flüchtlinge beim illegalen Grenzübertritt erwischt und nach Bosnien zurückgeschickt werden. In Bihac leben 3000 bis 4000 Flüchtlinge in verlassenen Häusern und Gebäuden. Weiterhin befinden sich dort gleich zwei von vier Notaufnahme-Lagern des Kantons, darunter das Camp Bira, mit einer Kapazität von bis zu 1500 Menschen das größte des ganzen Landes. Zwei weitere, die von der Internationalen Organisation für Flüchtlinge (IOM) betrieben werden, liegen in der Nähe. Dazu kommt Vucjak, ein provisorisches, Zelt- und Containerlager, in dem unter freiem Himmel in den Bergen von Bihac zwischen 600 und 700 Menschen ausharren.
    Trügerische Ruhe

    Im Camp Borici, einem jahrlang leerstehenden städtischen Wohnheim, lebten Anfang 2019 sogar 2600 Flüchtlinge, obwohl es nur für 580 Personen ausgelegt ist. Hunderte schliefen damals im Freien vor der hässlichen Ruine in einem kleinen Waldstück. Im Augenblick hat sich die Lage im Camp Borici beruhigt. Das heruntergekommene Gebäude wurde notdürftig winterfest gemacht. Derzeit wohnen in dem Camp rund 330 Menschen.

    Diese Flüchtlinge, die alle über Griechenland hierher kamen, sind zwischen die Mühlen der europäischen Flüchtlingspolitik geraten. Denn nach geltenden EU-Regeln hätten sie sich eigentlich in Griechenland registrieren und dann einem EU-Land zuweisen lassen müssen. Doch weil die Griechen sich weiterhin über mangelnde Unterstützung der EU beklagen und viele Flüchtlinge offenbar ziehen lassen, sind sie hier in Bihac gestandet.

    Wie auch Nusrat Khatak*. Der 43-jährige Pakistani hockt in der zweiten Etage des Camps Borici auf der unteren Etage eines Stockbettes. Er zeigt auf seinem Smartphone Bilder eines toten jungen Mannes. „Das ist mein Neffe. Er war 26, als ihn Taliban im Mai umgebracht haben. Das ist ein Grund, warum ich mit meiner Familie geflohen bin“, sagt Nusrat, der aus einem Ort an der Grenze zu Afghanistan stammt.

    Sieben Versuche über die grüne Grenze

    Der zweite Grund hat sich gerade an seine Seite gekuschelt: Yusaf*, Nusrats sechsjähriger Sohn. Yusaf leide an einer schweren Form von Thalassämie, auch als „Mittelmeeranämie“ bekannt. Die Krankheit, die die Bildung von Hämoglobin einschränkt und damit die Produktion von roten Blutkörperchen, kann zum Tod führen. Es sei denn, für den jungen Erkrankten findet sich ein kompatibler Spender für eine Knochenmarktransplantation. „Ich bin kompatibel“, sagt sein Vater. „Das Problem ist nur, dass diese Transplantation weder in Pakistan noch in Bosnien ausgeführt werden kann.“

    Aus diesem Grund, sagt Nusrat, versuchten er, Yusaf und seine Frau es „immer wieder“, über Kroatien nach Slowenien und dann nach Westeuropa zu gelangen. Italien oder Deutschland, das sei ihm eigentlich egal. „Hauptsache, ich kann mein Knochenmark für meinen Sohn spenden“, ergänzt der Vater.

    „Siebenmal haben wir es inzwischen über die grüne Grenze versucht. Wir sind manchmal sogar bis nach Zagreb gekommen. Aber immer hat uns die Polizei gestoppt und wieder nach Bosnien zurückgebracht.“ Rund 15.000 Euro habe er inzwischen für die Flucht bezahlt, die ihn und seine Familie drei Monate lang über Griechenland, Mazedonien und Serbien bis nach Bihac führte. Im Augenblick jedoch sei an einen erneuten Fluchtversuch nicht zu denken. „Yusaf braucht dringend eine neue Bluttransfusion.“

    „Die Hilfsbereitschaft der Bosnier ist groß“

    Bosniens größtes Flüchtlings-Camp Bira befindet sich auf der anderen Seite von Bihac in einer stillgelegten Kühlschrank-Fabrik in einem Industriegebiet. Rund 1500 Menschen, mehr als 300 von ihnen alleinreisende minderjährige Flüchtlinge, leben hier unter den hohen Fabrikdächern in insgesamt 200 aufgestellten Wohncontainern.

    Das Camp in Bira ist so einfach und notdürftig, wie es eine geräumte, langsam zerfallende Fabrik sein kann. Aber neben den Containern gibt zahlreiche Sanitärräume, eine große Mensa, Arztstationen, einen kleinen Einkaufsladen sowie einen Infostand der IOM, deren Personal rund um die Uhr versucht, die essentiellen Grundbedürfnisse der Campbewohner zu erfüllen. „Die Hilfsbereitschaft der Bosnier ist wirklich groß, die meisten der IOM-Helfer kommen aus der Region“, sagt Team-Chef Namik Hrustemovic. Sogar dänische Hilfsorganisationen sind vor Ort, das türkische Rote Kreuz hat eine Zeltmoschee am Rande eines Containerdorfes aufgestellt, in denen die Gläubigen fünf Mal am Tag beten können. Die Dankbarkeit der Camp-Bewohner, sagt Namik, sei groß: „Viele helfen unserem Personal dabei, das Lager sauber zu halten. Jeden Tag.“
    Elf illegale „Push Backs“ in 15 Monaten

    Einer dieser Helfer ist Ghafoor Khan*. Wie Nusrat Khatak kommt auch der 26-Jährige aus dem Nordosten von Pakistan. „Ich bin vor vier Jahren geflüchtet, weil ich Angst hatte vor Taliban, vor all der Gewalt“, berichtet Ghafoor. Er habe einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften in seiner Heimat gemacht und in einer privaten Firma gearbeitet. „Aber abgesehen von der Gefahr war ich auch dort nicht zufrieden und habe Pakistan deswegen verlassen“, um ein sicheres Zuhause irgendwo in Westeuropa zu finden – etwa in Italien oder Deutschland.

    Doch auch wenn Flüchtlingen aus Pakistan keine guten Bleibeperspektiven eingeräumt werden, hat Ghafoor schon oft versucht, bei Vucjak über die grüne Grenze nach Kroatien und von dort weiter nach Slowenien zu gelangen. „Elfmal habe ich es seit August 2018 versucht, elfmal bin ich gescheitert, viermal davon an der Grenze zu Slowenien, siebenmal hinter der bosnischen Grenze. Jetzt bin ich müde, der Winter naht, mir wird es zu riskant. Nur Allah weiß, was aus mir wird.“
    Geld abgenommen und misshandelt: Schwere Vorwürfe an kroatische Polizei

    Stark zugesetzt haben Ghafoor auch Erfahrungen, die er mit der kroatischen Polizei gemacht hat. „Mehr als einmal haben sie mich und andere direkt an der Grenze geschnappt, siebenmal bin ich von der kroatischen Polizei zurückgebracht worden. Sie haben uns geschlagen, sie haben unsere Handys zerstört. Kleine Geldbeträge haben sie uns zwar gelassen, aber große einfach weggenommen, Kleidung und Ausrüstung ruiniert und sogar die Schuhe weggenommen. Wir mussten barfuß durch den Wald zurück nach Bosnien“, erzählt Ghafoor.
    Kroatiens Präsidentin räumt Push Backs und „ein bisschen Gewalt“ ein

    Dieses Erlebnis steht beispielhaft für die geradezu perverse Situation an Europas Außengrenze. Denn die bosnische Polizei geht sehr restriktiv gegen die Flüchtlinge vor und verhängt gelegentlich sogar Ausgangssperren in den Camps,

    Es sei denn, die Flüchtlinge brechen auf, um Bosnien Richtung Kroatien zu verlassen,. Doch wagen sie dies und werden entdeckt, schieben sie kroatische Grenzer sofort wieder nach Bosnien zurück. Niemand will die Flüchtlinge haben.

    Lange Zeit leugnete die kroatische Regierung diese so genannten „Push Backs“. Kein Wunder, schließlich sind sie laut Hilfsorganisationen wie Amnesty International „nach internationalem Recht grundsätzlich illegal“. Inzwischen hat die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehen SRF jedoch eingeräumt, dass es die Push Backs tatsächlich gibt. Die Präsidentin des EU-Landes, welches sich bemüht, Mitglied des Schengen-Abkommens zu werden, gab sogar freimütig zu, dass die Polizisten dabei „ein bisschen Gewalt“ anwenden würden. Und rechtfertigte die Push Backs damit, dass die Flüchtlinge illegal in das Land eingereist seien.
    „Menschen in Not zu helfen ist für mich das Wichtigste überhaupt“

    Biras IOM-Teamchef Namik Hrustemovic hält sich aus der Politik offiziell raus, er überlässt sie den Funktionären seiner Hilfsorganisation. Für ihn, der den Bürgerkrieg im Ex-Jugoslawien als kleiner Junge erlebt hat, zählt nur eines: „Ich weiß, was es bedeutet, Flüchtling im eigenen Land gewesen zu sein. Menschen in Not zu helfen ist für mich das Wichtigste überhaupt.“

    * Die richtigen Namen sind der Reaktion bekannt

    https://www.focus.de/politik/ausland/focus-online-in-bihac-elfmal-ueber-grenze-elfmal-gescheitert-chaos-auf-neuer-fluechtlingsroute-nach-westeuropa_id_11387738.html

  94. johann 25. November 2019 at 23:37
    Schaut euch unbedingt das Foto mit den Männern dazu an:
    (…)
    https://www.focus.de/politik/ausland/focus-online-in-bihac-elfmal-ueber-grenze-elfmal-gescheitert-chaos-auf-neuer-fluechtlingsroute-nach-westeuropa_id_11387738.html

    Alptraum!

    Lieber @johann,
    kannst Du das vllt. ausdrucken?
    Bestimmt interessieren sich auch andere Leser für die Bedeutung der spezifisch geklauten Juwelen:

    https://www.welt.de/kultur/kunst/plus203806094/Kunstraub-in-Dresden-Juwelen-als-Sachsens-Anspruch-auf-den-Kaiserthron.html

  95. 2001: Das war einer von vielen Meilensteinen auf meinem langen Weg der Blitzradikalisierung:

    UNGEACHTET INTERNATIONALER APPELLE WURDEN KUNSTSCHÄTZE ZERSTÖRT
    Afghanische Taliban zerstören Weltkulturerbe
    04.03.2001 – 13:10 Uhr

    https://www.handelsblatt.com/archiv/ungeachtet-internationaler-appelle-wurden-kunstschaetze-zerstoert-afghanische-taliban-zerstoeren-weltkulturerbe/2046076.html?ticket=ST-30170744-cUXV1akeFWfXBQNzjea4-ap6

    Die Buddha-Statuen von Bamiyan (Hindi ??????? ?? ????? Bamiyan ke But; persisch ????? ?????? Buth?ye B?miy?n) waren einst die größten stehenden Buddha-Statuen der Welt. Sie befanden sich bis zur Zerstörung durch die Taliban im März 2001 im 2500 Meter hoch gelegenen, mehrheitlich von Hazara bewohnten Tal von Bamiyan, das sich im Zentrum Afghanistans befindet und von der UNESCO als Weltkulturerbe gelistet ist. Die beiden größten und bekanntesten dieser Statuen waren 53 bzw. 35 m hoch. Daneben wurde eine ganze Reihe von weiteren, kleineren Buddha-Statuen in die dortige Felsklippe eingearbeitet. Sie sind historische Zeugnisse einer dort etwa vom 3. bis zum 10. Jahrhundert(…)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Buddha-Statuen_von_Bamiyan

  96. VivaEspaña 25. November 2019 at 23:44

    Kunstraub in Dresden
    Die Juwelen sollten Sachsens Anspruch auf den Kaiserthron begründen
    Stand: 16:31 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten
    Von Dankwart Guratzsch

    Die Dresdner Residenz beherbergt einen der bedeutendsten Kulturschätze der Welt, geschützt durch modernste Sicherheitstechnik. Dachte man. Mit den Juwelen, die jetzt gestohlen wurden, wollte August der Starke Macht demonstrieren. Sie sind unvergleichbar.
    27

    Es ist das größte Wiederaufbauprojekt Sachsens nach dem Zweiten Weltkrieg – größer als alle Kulturbauten Dresdens, die wiedererstanden sind: die Frauenkirche, der Zwinger, die Katholische Hofkirche, die Semperoper und Sempers Gemäldegalerie, größer auch als der Wiederaufbau historischer Quartiere am Neumarkt: Das Dresdner Schloss, Urzelle, Glanz und Ruhm der sächsischen Landeshauptstadt Dresden, wird seit 30 Jahren als „Monument sächsischer Geschichte und Kultur“ rekonstruiert und restauriert.

    Von Anfang an hatte der Freistaat Sachsen dafür die grandiose Summe von 350 Millionen Euro bereitgestellt; denn in keinem zweiten Bauwerk manifestiert sich die Vergangenheit, der Anspruch und die Stellung Sachsens unter den deutschen Ländern so umfassend, so grundsätzlich und so weittragend wie in diesem Bau. Sein Herz und sein Kraftzentrum aber ist das, was sich in seinem Inneren verbirgt: das Grüne Gewölbe. Jetzt ist es zum Opfer eines Einbruchs geworden.

    August der Starke hatte das Renaissanceschloss abreißen und durch einen barocken Prachtbau ersetzen wollen. Aber er blieb stehen und mit ihm die Schatzkammer Sachsens, so wie sie auf die Anordnung dieses kunstsinnigen Fürsten gestaltet worden war. Als Johann Gottfried Herder einst auf Dresden das berühmte Wort prägte: „Blühe, deutsches Florenz, mit Deinen Schätzen der Kunstwelt“, da war dieses Refugium mitgemeint. Denn es ist von Anfang an auch ein Kunstpalast gewesen.

    Die hier ausgestellten unschätzbaren Preziosen waren nicht nur von einem Herrscher von ungewöhnlicher Geschmacksbildung auf den Märkten Europas und an Europas Höfen zusammengekauft, sondern sie waren aus den Mitteln des eigenen Landes, geschürft aus den Silber- und Erzbergwerken des Erzgebirges, von Jahrhundertkünstlern des Barock erschaffen und gestaltet worden. Die Juwelen- und Kunstschau war ein Teil jener „Hausmacht“, mit der August der Starke erhoffte, den Kaiserthron des Heiligen Römischen Reiches von den Habsburgern zu erringen. Und deshalb ist es höchste deutsche, höchste europäische Kunst des Hochbarock, zu der es nur wenig Vergleichbares gibt.

    Als Dresden in Schutt und Asche lag, als vom Residenzschloss der Wettiner nur ausgebrannte Mauern, Ruinenstümpfe und Schuttberge übrig geblieben waren, zog der Architekt Hubert Ermisch, der schon bald als Retter des Dresdner Zwingers Berühmtheit erlangen sollte, am 31. März 1945 folgende Bilanz: „Residenz-Schloss völlig ausgebrannt … Der große Hof ist völlig verwüstet.“ Aber dann versuchte er, der Stadt und dem Land Mut zu machen: „Der große Schlosshof – auch hinsichtlich der Loggien, wenn auch in vereinfachter Form – wieder herstellbar … Von den Innenräumen sind eine Anzahl Räume des Grünen Gewölbes noch gut erhalten: Vorräume, Kaminzimmer, Emaillezimmer (Weißsilberzimmer), der Preziosensaal. Das Silberzimmer ist teilweise zerstört, größtenteils erhalten.“ Das sollte sagen: Die Stadt hat einen Zusammenbruch erlebt, aber ihr Herz hat durchgehalten und lässt sich noch wiedererwecken. 30 Jahre nach der Wiedervereinigung hat es einen fürchterlichen Schlag erlitten.

    Wegen des noch immer erstaunlich guten Erhaltungszustandes nach dem verheerenden Bombenangriff auf Dresden gehörte die Raumflucht des Grünen Gewölbes im Parterre des Schlosses zu den ersten Gebäudeteilen, deren Wiederherstellung in Angriff genommen wurde. Dabei sind in minutiöser Detailarbeit von Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts unvergleichliche Meisterleistungen vollbracht worden. Vergessene Techniken wie die Goldradierung oder das 1670 in Frankreich erfundene Guss- und Walzverfahren zur Glasherstellung und die Hinterglasmalerei sowie die alten Techniken des Verspiegelns und der Zinn-Quecksilber-Amalgamierung, wie sie im 17. und 18. Jahrhundert praktiziert wurden, mussten neu erfunden werden.

    Als die Kabinette am 15. September 2006 wiedereröffnet wurden, war der Ansturm der Sachsen so groß, dass die Eintrittskarten für den historischen Bereich schon Monate vor der offiziellen Eröffnung ausgebucht waren. Weil Innenarchitektur und Exponate nur 120 Besucher pro Stunde verkraften, mussten die Besucher zum Teil vertröstet werden und mussten Schleusen passieren, wenn sie endlich eingelassen wurden.

    „Die Feinde der Kunst sind nicht nur Diebe und Vandalen; die größte, weil alltägliche Gefahr geht von verschmutzter und zu feuchter Luft sowie von der Tageslichteinstrahlung aus“, sah sich die Museumsleitung damals genötigt, abgewiesene Besucher zu bescheiden. Nun haben die Diebe zugegriffen.

    Der Einbruch ist auch ein Menetekel für die moderne Sicherungstechnik. Das raffinierteste Klimatisierungskonzept, die Entstaubung der Besucher mit Computertechnik, die tausendfache Erprobung der optimalen und aus Schutzgründen dosierten Beleuchtung und schließlich die Staffelung und Vernetzung von Sicherheitsschleusen, Kameras und Überwachungssystemen – all dies lässt sich gleichsam mit einem Knopfdruck aushebeln und stilllegen. Von künstlicher Intelligenz sind wir noch Äonen entfernt, wenn wir mit modernster Technik nicht einmal imstande sind, simpelste Vorsorgemaßnahmen sicherzustellen, die jahrhundertelang jeden Überfall auf diese Schätze verhindert haben.

    https://www.welt.de/kultur/kunst/plus203806094/Kunstraub-in-Dresden-Juwelen-als-Sachsens-Anspruch-auf-den-Kaiserthron.html

  97. johann 25. November 2019 at 23:37

    Schaut euch unbedingt das Foto mit den Männern dazu an, die wollen bestimmt alle nach Deutschland, um dort gut und gerne zu leben:
    _____________________________________
    Pakistaner, dem Aussehen nach zu urteilen. Von denen gibt es auch „nur“ schlappe 207 068 944. Davon 167.410.000 Moslems. Die haben ihr „relocation“-Ticket bestimmt schon in der Tasche.

    https://countrymeters.info/de/Pakistan

  98. Vor ein paar Jahren habe ich das Grüne Gewölbe besucht. Nie hätte ich gedacht, dass dort einfach so eingebrochen werden kann und dann auch noch die Vitrine, die angeblich mit Panzerglas geschützt ist, zerschlagen werden kann. Man bekam damals ein Zeitfenster von 15 Minuten zugeteilt, nur während dieser Zeit konnte man eintreten, Keine Mäntel, keine Taschen. Da hat man den Eindruck, alles ist dort unter Kontrolle. Das Grüne Gewölbe ist wirklich eine einzigartige Sammlung, da ist es unverständlich, dass man auch noch von außen ein Fenster einschlagen konnte. Dass da jemand sich gut auskannte, liegt auf der Hand, aber von den Stücken etwas wieder zu bekommen, halte ich für aussichtslos. Aus dem Raub im Bode-Museum hat man anscheinend nichts gelernt, aber vielleicht gibt es DNA-Spuren von alten Bekannten.

  99. Maxi9 25. November 2019 at 23:58

    Eine Möglichkeit sehe ich: Wenn man eine fette Summe als „Belohnung“ für die Rückgabe auslobt. Vielleicht noch Kontakt zum Miri-clan aufnehmen und die sichere Rückkehr aus dem Libanon anbieten, dann geht vielleicht was…………..

  100. Resurrector 25. November 2019 at 22:17

    @lorbas 25. November 2019 at 21:15

    OT

    Wieder ein Leben zerstört:

    14 Jahre altes Mädchen von mehreren Männern vergewaltigt, einer soll Deutscher sein die zwei anderen syrische Asylbewerber
    ___________________
    Das lockt in der polit. Kaste keine Regung mehr hervor, niemand ist erschüttert, keine Leichenbittermienen, kein „wir müssen jetzt, jetzt gilt es…“. Auch kein Bauernaufstand, kein fridays-for-gangbang, nichts. Ist, als würde ein Schneeglöckchen verblühen.

    Dafür den ganzen Tag hinauf und hinab das Schicksal der Uiguren und das China Moscheen entfernt hätte.
    Anklage das China die Traditionen der Uiguren auslöschen will.
    Das unsere Traditionen … Nahtsie.

  101. Man vermutet die Antifa: Mudersbach/Brachbach. Massiver Vandalismus in Brachbach, Mudersbach, Birken und Niederschelderhütte sowie im benachbarten Siegener Stadtgebiet: In der Nacht zu Samstag wurden mindestens 20 Autos beschädigt, diese Zahl könnte sich aber noch deutlich erhöhen. Die Polizei meldet, dass Windschutzscheiben, Heck- und Seitenscheiben zertrümmert sowie Schäden an den Karosserien verursacht worden sind. Betroffen waren u.a. die Schinden und die Giebelwaldstraße in Niederschelderhütte, die Glück-auf-Straße in Brachbach und die Stroth in Birken.

    Die Täter nutzten offenbar Steine. Außerdem tobten sie sich in nahezu sämtlichen Straßenzügen aus. Der Gesamtschaden konnte noch nicht ermittelt werden. Er dürfte aber mindestens im fünfstelligen Bereich liegen, eventuell sogar darüber. Am Samstagmorgen war die Polizei immer noch dabei, Anzeigen aufzunehmen und sich einen Überblick zu verschaffen. Denn nicht immer waren die Geschädigten von einem dumpfen Knall aufgeschreckt worden, viele wurden des Malheurs erst deutlich später gewahr.

    Etwaige Zeugen melden sich bei der Polizeiinspektion Betzdorf unter Tel. (02741) 9260. Die Beamten schließen aufgrund der weit auseinander liegenden Tatorte nicht aus, dass die Täter aus einem fahrenden Auto heraus agiert haben.

    https://www.siegener-zeitung.de/betzdorf/c-lokales/pure-zerstoerungswut-an-autos-ausgelassen_a187300

  102. Maxi9 25. November 2019 at 23:58

    ……Aus dem Raub im Bode-Museum hat man anscheinend nichts gelernt, aber vielleicht gibt es DNA-Spuren von alten Bekannten.
    ——————————
    Und dann? Was soll dann passieren? Nichts wird passieren (außer den Kampf gegen Rechts forcieren). Nee, dieser Schatz ist ebenso verloren, wie der der Nibelungen. Dort wurde wenigstens dem Räuber (Hagen von Tronje) von Krimhild die Rübe runtergehauen.

  103. Da können die Dresdner ja von Glück sagen daß sich der größte und wertvollste Klunker grade als Leihgabe beim pöhsen Mr. Trump im Metropolitan-Museum of Art in New York befindet. Der ist wertvoller als alle anderen Edelsteine zusammen. Dort wird er bestimmt nicht geklaut. US-amerikanische Cops sind nicht solche blinden Weicheier und ein Backup-System ( = Notstromversorgung) gibt es dort sicherlich auch falls mal ein Verteilerkasten in die Luft fliegt.
    Bitte lasst ihn dort. Das wäre sicherlich auch im Sinne von August dem Starken.
    https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/gruener-diamant-schatz-sachsen-new-york-100.html

  104. NRW-Landtag
    Soll man die AfD grüßen?
    Stand: 25.11.2019 | Lesedauer: 5 Minuten
    Von Till-Reimer Stoldt

    Die Landtagsfraktion der AfD fühlt sich ausgegrenzt von allen anderen Parteien. Unklar ist, was dies für parlamentarische Folgen haben kann: eine Radikalisierung der Partei, eine Abschreckung der Wähler – oder beides?
    666

    Markus Wagner erzählt, er erlebe es täglich: Auf den Landtagsfluren grüße er Kollegen anderer Fraktionen. Doch anstatt den Gruß zu erwidern, drehe die Mehrheit eilig ihr Gesicht weg und renne wortlos weiter. So berichtet es Wagner, der Vorsitzende der AfD-Fraktion. Es klingt verletzt, wenn er schief lächelnd fragt: „Nicht richtig souverän die Kollegen, oder?“

    Die AfD wird anders behandelt als alle anderen Parteien im Parlament. Während Politiker von CDU, SPD, FDP und Grünen immer wieder fraktionsübergreifend zusammenarbeiten oder zumindest höflichen Umgang pflegen, gilt für die AfD eine andere Devise: keine Kooperation. Nahezu kein Kontakt. Nirgends. (…)

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article203799530/Soll-man-die-AfD-gruessen.html

  105. “ (…) Dann, vor einem halben Jahr, wurde massiv gekündigt. Ich als ausgebildeter IT-Informatiker war arbeitslos geworden. Schon vorher war das Gehalt weit unterhalb des internationalen Durchschnitts. Von anderen Kollegen wusste ich, dass man im Ausland mit meiner Ausbildung und Berufserfahrung weit mehr verdienen könnte. Aber der Idealismus und die Freunde hier hielten mich. Ich war bis vor einigen Jahren noch der Meinung gewesen, dass ich gerne Steuern zahle, weil ich weiß, dass sie sinnvoll eingesetzt werden – nämlich zur Besserung unseres Landes und der Menschen hier. Es ist wohl selbsterklärend, dass ich diesen Glauben verloren habe. Mir scheint, dass er unwiederbringlich fort ist.
    (…)
    Buntland ist abgebrannt

    Nun mag es für viele Bürger hier im Land noch relativ gut auszuhalten sein. Ein Teil des mittleren Bürgertums wird seinen Wohlstand halten können, der Rest wird jedoch absteigen. Die soziale Durchlässigkeit nach Oben hat aber insgesamt abgenommen. Wer bleibt, kann bei seiner finanziellen und moralischen Ausbeutung, betrieben durch die Regierung und die Parteien, nicht widersprechen und sich nicht wehren.
    Zunehmend fällt es mir schwer mich mit meinen Mitmenschen zu identifizieren und mich hier heimisch zu fühlen. Egal ob ich Köln, Dortmund oder Düsseldorf bin. Die deutsche Gesellschaft hat sich verändert, auseinander dividiert und wird zudem demographisch und ethnisch aufgewühlt. Die Implikationen für die Zukunft sind dramatisch, werden aber nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung wahrgenommen.“

    https://younggerman.com/2019/11/06/eine-schwere-entscheidung-am-flughafen-von-koeln/

  106. Die MSM schießen sich jetzt auf Kroatien ein, um die Grenzöffnung und Flutung nach Deutschland zu erzwingen. Merkel-Plakate aus vergangenen Wahlkämpfen dürften momentan in Deutschland nicht mehr so ziehen. Besser würde es vielleicht mit Greta und FFF laufen……..:

    Flüchtlingskrise in Bosnien
    Humanitäre Katastrophe vor den Toren der EU

    In Bosnien-Herzegowina sitzen Tausende Migranten unter katastrophalen Bedingungen fest. Verantwortlich dafür ist die rigide Rückschiebepraxis der Kroaten. Angeblich wird an der Grenze sogar geschossen.
    © privat

    Von Keno Verseck (….)

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/bosnien-humanitaere-katastrophe-vor-den-toren-der-eu-a-1297625.html#ref=rss

  107. pow14 26. November 2019 at 00:42

    Frauenpower im Quartett. Öffentlichkeitsfahndung beginnt nach 7 Monaten. Dunkelland NRW:
    [..]

    _____________________________

    Du meine Güte, was ist denn mit den Pointer Sisters passiert 😀

  108. johann 25. November 2019 at 23:55

    OT

    Italien: Acht deutsche Reisebusse (teils mit Anhänger) auf der A 22 nähe Gardasee unter Polizeibegleitung………

    Busladungen von ???????? auf dem Weg nach ????? unter Polizeischutz.
    [..]

    ______________________________

    Es handelt sich wohl dabei um einen Wertetransport……bestehend aus Goldstücken.

  109. VivaEspaña 26. November 2019 at 00:29

    Viper 26. November 2019 at 00:16

    Was dem Bayern sein „Kini“ , ist dem Sachsen sein August der Starke.
    ————————-
    Beide sind „Freistaaten“. Nutzt nur nix in kommunistischen Zeiten.

  110. Welch desaströses Bild der aktuellen Regentschaft dieses Landes. Selbst die Kronjuwelen können nicht vor ein paar dahergelaufenen Dieben geschützt werden. Man stelle sich vor, die Krone der Queen of England sei auf diese Weise abhanden gekommen. Der Sicherheitsdienst sieht zu (was die Sache noch komplett irre macht) und macht nichts.

    Diese Aktion von ein paar – was und woher auch immer – Kriminellen zeigt, dieses Land ist komplett am Ende. Wenn nicht bald ein Umsteuern der „etablierten“ Parteien, insbesondere der CDU, erfolgt, dann wird es hier richtig ungemütlich. Dann wird irgendwann der Ruf nach law and order und dem starken Mann aufkommen. Was dann kommt, das kann keiner vorhersehen.

  111. CO2 ist Leben! 25. November 2019 at 23:57
    Warum klaut die Merkel keiner!

    ———————————–
    Die will man nicht mal geschenkt haben!

  112. Was hat uns der Innenminister verkündet die Verbrechen gingen zurück. Jeder der Aufmerksam ist muss Feststellen das die Verbrechen um mindesten um 300 % zugenommen haben.

  113. Muh ha ha ha typisch Schland !

    Aber jetzt nur nicht vergessen morgen schön wieder arbeiten gehen,
    damit das Regime wieder frische FIAT Euronen drucken kann Ihr Vollpfosten!

  114. Aus dem o. g. Vortrag.
    Eine Zeitung machte eine Umfrage. „Was würden sie gerne der Bundeskanzlerin sagen ?“
    Ein Mann antwortete.
    „Sie sind verhaftet“

  115. Eigentlich gehören solche Schätze nicht in eine Ausstellung, sondern müssten irgendwo geheim in einem Safe aufbewahrt werden. Für die Ausstellung zeigt man gut gemachte Kopien. Nicht in Massivgold, sondern nur VERgoldet. Und selbstverständlich keine echten Steine.
    Soweit ich weiß, wird das in England mit den Kronjuwelen so gemacht.

  116. Dresden ist immer schlecht dran. In der BRD werden die Opferzahlen der Bombardierung laufend runtergerechnet. Bei anderen Opfergruppen ist sowas verboten.

    Gegen Pegida wird auch laufend gehetzt. Dabei sind die Menschen da friedlich. Gewalt kommt immer aus der linken Ecke.

  117. Zweifellos waren die Securityleute auch Araber und warteten mit dem Telefonanruf zur Polizei bis die garantiert arabischen Diebe verschwunden waren……..Herrlich, das wäre doch gut Material für die Lustfilmproduzenten.

  118. Wenn man sich ab hier den Vortrag von Klonovsky anhört, macht man auch keinen Fehler. Ein par force -Ritt durch die aktuellen Problemstellungen eines ehemaligen, und aus gutem Grund eigenständig und selbstbestimmt weiter leben wollenden Landes, das Geld- und Politgauner aller Länder als Beute entdeckt haben, um es weiter zu entmündigen.
    https://youtu.be/w5948LpO5rg?t=2248

  119. Zirkusdirektor 26. November 2019 at 01:56
    Ganz genau,
    eine ziemlich gutgläubige Schatzaufbewahrung.

  120. … kulturhistorisch einzigartigen Bedeutung …

    Kultur in der BRD wird geschliffen
    Interessiert das überhaupt noch jemand in der BRD ?
    Der geschichts- und kulturbezogene Wert von Deutschland endet bei den Allermeisten ohnehin 1945. Das ist der geistige Horizont auf dem sich die links-grüne Bessergesellschaft einnivelliert hat.

    Kein Verlust also für eine Gesellschaft die schon lange von RTL & Co geistig abgetötet wurde und nur noch anti-rächts abgerichtet wurde vom Merkel-Regime.

  121. Zitat:
    „-… kulturhistorisch einzigartigen Bedeutung … “

    Für wen?

    Die meisten, die heute Morgen zur Arbeit müssen um wenig zu verdienen, die interessiert das überhaupt nicht (mehr).

    „Die Sachsen “ haben nicht genug auf ihren Schatz aufgepasst und nun ist ihr Schatz weg.

    Na ja, den August wirds nicht mehr jucken.

  122. Hennely 26. November 2019 at 02:12
    Zweifellos waren die Securityleute auch Araber und warteten mit dem Telefonanruf zur Polizei bis die garantiert arabischen Diebe verschwunden waren……..

    – – – – –

    Das glaube ich nicht – in Dresden steht die Umvolkung zum Glück noch ganz am Anfang.

    Ich war vor zwei Monaten in Dresden bei McDonalds (Prager Straße, also Innenstadt). Da waren drei Bedienungen und alle drei waren dem Dialekt nach Ur-Sachsen!
    Unglaublich, aber auch sehr angenehm – sowas gibt es wohl in keiner westdeutschen Innenstadt!

  123. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 25.11.2019 – 22:08

    Drei Männer sollen Mädchen (14) missbraucht haben

    Biberach an der Riß (Baden-Württemberg) – Schon wieder muss die Polizei einem Fall möglicher Gruppenvergewaltigung nachgehen: Drei Männer sollen in einer Gemeinde im Kreis Biberach eine 14-Jährige und ihre Freundin mit Alkohol und Drogen wehrlos gemacht und das ältere Mädchen vergewaltigt haben.Drei Hauptverdächtige – ein 32 Jahre alter Deutscher und zwei Syrer im Alter von 19 und 20 Jahren – befinden sich laut Anklagebehörde in Untersuchungshaft. Festgenommen wurden noch zwei weitere Männer im Alter von 27 und 34 Jahren. Diese wurden aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Angaben zur Nationalität dieser Männer machte die Staatsanwaltschaft nicht.Die beiden Mädchen – 13 und 14 Jahre alt – hatten sich nach den bisherigen Ermittlungen am späten Abend des 12. November mit drei Männern verabredet. Sie waren gemeinsam in eine Gemeinde im Kreis Biberach gefahren, wo sie in einer Garage auf zwei weitere Männer trafen. Von Alkohol und Drogen berauscht, wurde eines der beiden Mädchen missbraucht, wie die Ermittler mitteilten. Die 13-Jährige konnte sich hingegen wehren. Die Eltern erstatteten am nächsten Tag Anzeige.Die Polizei durchsuchte daraufhin die Garage und fand dort sowie in den Wohnungen der Männer geringe Mengen Marihuana und Amphetamin.Derweil bemühen sich Ermittler im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 14-Jährigen an Halloween (31. Oktober) in einer Wohnung im Illertal (Alb-Donau-Kreis) bei Ulm weiter um Klärung des möglichen Tathergangs. Auch dieses Opfer soll mit Drogen wehrlos gemacht worden sein. Die Tatverdächtigen im Ulmer Fall sind laut Polizei Asylbewerber zwischen 14 und 26 Jahre alt. https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/baden-wuerttemberg-drei-maenner-sollen-maedchen-14-missbraucht-haben-66264436.bild.html

  124. Hennely 26. November 2019 at 02:12
    Zweifellos waren die Securityleute auch Araber und warteten mit dem Telefonanruf zur Polizei bis die garantiert arabischen Diebe verschwunden waren……..Herrlich, das wäre doch gut Material für die Lustfilmproduzenten.
    —————————–

    In der Tat, wäre interessant die Identität der Securityleute zu erfahren. Bei den Tätern darf man ruhig annehmen dass es sich um Kuffnucken handelt – da wette ich mal!

  125. Da werden demnächst wieder einige dunkelmatt lackierte Porsche Panameras mehr durch die Straßen Dresdens oder Berlin fahren.

  126. Was den Juwelenraub zu Dresden betrifft, so leite ich daraus ab: Wann immer, wer immer seines Hab‘ und Gutes beraubt werden soll, der hat keinerlei Schutz zu erwarten. Dieses Land kann nicht mehr für die innere Sicherheit gewährleisten, die ist nur noch eine Illusion. Pures Glück, wenn noch kein räuberischer Clan im Wohnzimmer auftauchte bzw. hier lohnt es sich halt bei den meisten nicht.

    Es ist unfassbar, dass dort ein Schatz rumlag und kein ausreichender Schutz vorhanden war, um diesen vor Raub zu sichern. Kann mir keiner erzählen, dass dies nicht möglich gewesen wäre.

  127. Das riesige Polizeipräsidium in der Schießgasse ist ca 500 m entfernt, d.h. bei Alarmauslösung sind es höchstens 2 Autominuten bis zum Schloß!
    Eine Direktleitung zur Polizei sollte ja wohl selbstverständlich sein, sogar die Oberschule in unserem Ort hat so etwas.
    Es ist doch scheißegal, ob der Strom ausfällt, solche einzigartigen Schätze schützt man doppelt und dreifach mit Notstrom-Aggregaten.
    Und da wundern sich die Möchtegern-Politiker, dass es Verschwörungstheoretiker gigt!

  128. Irrenanstalt….

    „Sicherheitsdienst nutzte
    Notruf statt Alarmknopf“

    „Sind DIESE Schätze für immer verloren?
    Schmuckstücke waren nicht versichert“

    „Bild“

  129. Im Goldmünzenraub waren es die „Schutzbefohlenen“. Wer befiehlt hier?
    Man muß sich auch fragen, ist ein Museum ein Goldtresor? Zu viel Geld?
    Sind die „Sicherheitsexperten“ aus dem Kindergarten?
    Auch bei der Anna-Amalia-Bibliothek kommen ähnliche Fragen auf!
    Andere Bauprojekte bekommen Türken und Chinesen in ein paar Jahren hin. Bei Dritte-Welt-Ländern zieht sich der Bau eines Flughafens über Dekaden hin. Man entdeckt immer nerue Gründe zur Verzögerung …
    Es gibt noch mehr, was einfach nur wütend macht, über so viel Unfähigkeit … !

  130. Salahadin 25. November 2019 at 20:39
    Sachsens Könige haben den Schatz besser behütet als die Verantwortlichen in unserer Hightec Zeit.

    Die Verantwortlichen in unserer Hightec Zeit sind einfach zu sehr auf intelligente Einbrecher spezialisiert. Sie denken: Okay, sie haben den Schatz – aber wir haben gestochen scharfe Aufnahmen der vermummten Einbrecher in HD! Und zwar von Anfang an!

    Sachsens Könige dagegen gingen vermutlich noch von Kunstdieben aus, die zum Erreichen ihres Ziels nichts als rohe Gewalt kennen und einsetzen. Außerdem waren Sachsens Könige noch nicht bunt paralysiert. Und es gab auch noch kein Internet, das auch noch in den hinterletzten Löchern dieser Welt aufzeigt, wie toll alles bei den anderen ist.

  131. So so…

    „Strom für Elektroautos soll rationiert werden, damit esSpitzenzeiten nicht zur Überlastung der Verteilernetze kommt. Das könnte Deutschlands Elektro-Pläne bremsen.

    Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit Ihrem Diesel-PKW zur Tankstelle und wollen volltanken. Doch der Tankwart winkt ab: „Sorry, mehr als zehn Liter kann ich Ihnen nicht geben. Sie können das auto…“

    Focus online warnt schon mal vor.
    Das wusste aber ein Mann, der noch rechnen kann, vor 10 bis 20 Jahren, dass das schlichtweg nicht funktioniert.

    Dazu braucht es nicht mehr einen taschenrechner, Papier und Bleistift genügt

  132. Noch 2010 tönten die Verantwortlichen „Das Grüne Gewölbe ist so sicher wie Fort Knox!!“

    https://www.welt.de/welt_print/kultur/literatur/article7750897/Das-Gruene-Gewoelbe-ist-gesichert-wie-Fort-Knox-aber-die-Alarmsysteme-sind-unsichtbar.html

    „Roth: Die beste Sicherheit ist immer die, die sich nicht sehen lässt.“

    Ja, allerdings setzt das voraus, dass es trotzdem ein Sicherheitssystem gibt. Wenn man es nicht sehen kann, weil es nicht existiert, ist es keine gute Sicherheit.

    1.) Kein bewaffnetes Wachpersonal
    Während in Great Britain eine eigene Kaserne mit 22 Militär (!) personal die britischen Kronjuwelen bewacht, war hier Wachpersonal von einer privaten (!) Sicherheitsfirma beauftragt. Gerüchten zufolge ca. halb so viele, wie üblicherweise ein Ankerzentrum bewachen. Sie waren nicht bewaffnet noch hatten sie irgendeine Befugnis, im Falle eines Überfalls zu agieren. Sie zückten ihr Handy und riefen die Polizei.

    2.) Polizei braucht 4 Minuten, um einen Streifenwagen zu beauftragen
    Die Polizei hat NICHT 5 Minuten zum Tatort gebraucht. Ein Streifenwagen befand sich direkt vor Ort und war binnen einer Minute da. Die meiste Zeit verging in der Zentrale zwischen Notruf der Securities und Beauftragung der Streife.

    3.) Die Diebe kamen überraschend durch eine Leiter in das 1. OG. Man ahnt, wie schlecht es um die Sicherheit dort bestellt war, wenn die Zuständigen überrascht von einer derart „professionellen“ Vorgehensweise waren, wenn die Täter durch das Fenster einbrachen, anstatt brav den Einbruch durch die Haupteingangstür vorzunehmen. Jeder normale Bürger geht davon aus, dass Einbrecher durch die Fenster reinkommen, aber nein, wenn es hier um Millionen / Milliardenwerte geht, gehen wir nicht davon aus, dass sie durch Lüftungsschächte / Bodenplatten / Fenster / über das Dach reinkommen.

    4.) Keine Infrarot-Kameras
    Die Polizei Sachsen verweist auf facebook auf ihre Website. Dort ist ein Video eingebettet, dass man leider nicht ansehen darf. Man muss es auf youtube anschauen. Bereits völlig entnervt gaben hier scheinbar viele facebook User auf, weil sie dachten, dass Video sei „in Deutschland nicht verfügbar“. Auf youtube darf man es dann in all seiner Pracht bewundern: es wirkt, wie ein Video von einer Techno-Underground-Party. Eine Taschenlampe schwingt hin und her. Scheinbar schlägt ein Gegenstand wiederholt in das „Sicherheitsglas“….. Die Kameras sind also völlig abhängig von einer ausreichenden Beleuchtung. Keine Infrarotkameras, kein Plan B im Falle eines Stromausfalls oder gekappter Stromzufuhr.

    5.) Das Panzerglas ist Rotz!
    Innerhalb von ein paar Minuten zerschlagen die Einbrecher mehrere Vitrinen und erbeuten 100 Einzelstücke. Wenn man das Video ansieht, sieht man das schon nach wenigen Schlägen mit der Axt die erste Vitrine geknackt war, ein Loch hatte, und dieses Loch sich einfach aufhebeln ließ / vergrößern ließ. Wer sich auch nur ein bißchen mit hochwertigem Panzerglas auskennt, weiß, dass es sich hierbei um eine günstige Wahl gehandelt haben muss. Hier zum Vergleich ein Video von amerikanischem Panzerglas aus 2005:

    https://youtu.be/EibjrMy1TtI?t=30

    Also summa sumarum, die Dinge dort waren es nicht wert, ordentlich gesichert zu werden, also trauere ich persönlich ihnen auch nicht hinterher. Ich wäre sicherlich gewillt gewesen, Steuergelder zu zahlen, um diese Schätze besser zu schützen, aber mich regt es tierisch auf, dass JETZT Steuergelder aufgebracht werden müssen, um evtl. Mittäter zum singen zu bringen, um zu ermitteln, um ggf. die Schätze zurückzukaufen etc. Wenn sie uns keinen ordentlichen Schutz wert waren, dann waren sie vielleicht einfach nichts wert?

    Nein, das Problem ist, dass die deutschen einfach zu verwöhnt sind, was Kriminalität betrifft. Das System reagiert zu langsam auf die wachsenden Gefahren durch Gewalt, sexueller Gewalt, Einbrüche und Raub bis hin zu Ladendiebstahl. Ich kann nur mit den Schultern zucken. Ich bin jedenfalls froh, dass wenn solche Dinge passieren, ein paar mehr Menschen dieses lasche System hinterfragen.

  133. johann 25. November 2019 at 23:50

    VivaEspaña 25. November 2019 at 23:44

    Kunstraub in Dresden
    Die Juwelen sollten Sachsens Anspruch auf den Kaiserthron begründen

    Tja, jetzt wird das wohl nichts mehr mit dem Kaiserthron. 🙁

  134. Das deutsche Dodo- und Idiotenvolk hat es momentan nicht besser verdient, als ausgeplündert, erniedrigt und vergewaltigt zu werden. Es möchte das mehrheitlich so.

  135. Wiesbaden: Leichenfund am Nauroder Kellerskopf

    Der Fund einer stark skelettierten Leiche im Wiesbadener Vorort Naurod gibt der Polizei derzeit noch Rätsel auf.

    Das Geschlecht – und demnach auch die Identität – sind aktuell noch nicht zu bestimmen.

    Gefunden wurden die Überreste im Rahmen einer Treibjagd: ein Hund hatte sie aufgestöbert.

    https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/leichenfund-am-nauroder-kellerskopf_20762729

  136. Heisenberg73 26. November 2019 at 08:12
    „Das deutsche Dodo- und Idiotenvolk hat es momentan nicht besser verdient, als ausgeplündert, erniedrigt und vergewaltigt zu werden. Es möchte das mehrheitlich so.“

    sehe ich auch so und es muss noch schlimmer kommen, vielleicht wachen die dann auf.

  137. @aenderung 26. November 2019 at 08:18
    @ Heisenberg73 26. November 2019 at 08:12

    Das deutsche Dummvolk wird niemals aufwachen, sie wollen es genau so.

  138. OT
    Der Typ kommt einfach aus Gambia daher und meint,er hat das Recht hier zu bleiben.
    Entsprechende Lokalpolitiker und der örtliche Fußballverein setzen sich engagiert für ein Aussetzen des Abschiebebescheids ein.
    https://www.suedkurier.de/region/schwarzwald/blumberg/Der-Asylbewerber-Buba-Jaiteh-soll-hier-bleiben-Der-Bundestagsabgeordnete-Marcel-Klinge-bittet-Politiker-um-Unterstuetzung;art372508,10337088
    Man will einfach das Recht brechen.Im sat1-Frühstücksfernsehen kam auch ein rührseliger Beitrag darüber.Schnüff!!

  139. Juwelen… aber die ganzen Leichen und Wasserleichen die überall herumliegen oder in Gewässern bis Pfützen herumtreiben, sind Euch doch auch egal!

  140. So langsam kriegt jeder Dummy mit, was dieser Verlust für das Land bedeutet, und vor allem, von welcher breiten Inkompetenz wir umgeben sind. Eine Demütigung für Sachsen, und den Rest der Kaputten Republik. Die Sicherheit ist gekauft, und zwar zweimal. Einmal vom Museum, einmal von den Verbrechern. Gleicher, oder befreundeter Clan. Die Sache stinkt doch zum Himmel. Verantwortliche haben Millionen in die Hand genommen ohne zu wissen, was sie tun. Jede Klofrau im Museum hat mehr Verstand als die hochbezahlten Experten.

  141. Das waren „Ocean’s Eleven“….

    Nein, Spaß beiseite! Wer noch nicht mal PANZERGLAS für einen Milliarden-Schaltz in den Vitrinen hat, sollte ganz einfach Fake-Stücke ausstellen!!

  142. @ seegurke

    Noch so ein IQ60 Schwarzer, der gut Fussball spielen kann und deswegen unbedingt Asyl in Dummdeutschland verdient hat.
    Wenn die Deutschen schon ihre eigenen Gesetze nicht kümmern, wie können wir es dann von den Kuffnukken erwarten, diese einzuhalten?

  143. Für diese 2 Wasserleichen in Lindau interessiert sich doch auch keiner von Euch. Deckel zu Akte geschlossen. Keine weiteren Infos, keine Nachfragen. Nur im grenznahen Österreich kommt ein kritischer Artikel.
    Und Nein, die erste Frau ist mit Sicherheit nicht verunfallt, auch wenn die Lindauer Polizei dies aus Bequemlichkeit gerne „mutmaßlich“ und „vermutlich“ glaubt. Glauben ist nicht Wissen. Wie die Zweite ins Wasser kam, erfährt man gleich mal gar nicht. erst

    Deutsches feiges Volk!

    Innerhalb von 30 Stunden hat die deutsche Polizei zwei weibliche Leichen aus dem Bodensee gezogen.

    Das ist nicht normal!

    https://vorarlberg.orf.at/stories/3018932/

  144. @Heisenberg73 26. November 2019 at 08:33
    seegurke

    Solidarität mit einem Abgeschobenen: 500 Menschen demonstrieren in Konstanz für Konzil-Mitarbeiter Lukmann Lawall aus Nigeria

    Organisator Manfred Hölzl ist überwältigt von der Teilnahme. Bürgermeister Andreas Osner spricht im Zusammenhang mit der Abschiebung von blankem Hohn, Save-me-Vertreter Friedhelm Großmann von einer schallenden Ohrfeige für die Flüchtlingshelfer.

    https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Solidaritaet-mit-einem-Abgeschobenen-500-Menschen-demonstrieren-in-Konstanz-fuer-Konzil-Mitarbeiter-Lukmann-Lawall;art372448,10360095

    Lukmann Lawall spricht erstmals persönlich über seine Abschiebung nach Nigeria: „Es geht mir nicht gut. Ich will nach Hause nach Konstanz.“

    https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Lukmann-Lawall-spricht-erstmals-persoenlich-ueber-seine-Abschiebung-nach-Nigeria-Es-geht-mir-nicht-gut-Ich-will-nach-Hause-nach-Konstanz;art372448,10358412

  145. Diese Bekloppten sichern nichtmal höchstes deutsches Kulturgut. Die Diebe kommen quasi durch ein praktisch ungesichertes Fenster einfach mal so rein. Ist denen hier doch letztendlich scheißegal. Wer ist schon Sachsen, achja, dieses Naziland. Aber das alles paßt so zum Niedergang und letztendlichen Untergang der abendländischen Kultur. Als Notre Dame abfackelte, hetzten diese Verräter überall in Massen, dass doch so ein Flüchtlingsboot wichtiger wäre als dieses uralte europäische Kulturgut. Die Auflösung Europas hat längst begonnen und wir können nichts dagegen machen, so sieht´s aus

  146. StopMerkelregime 26. November 2019 at 08:34

    Was die Leichen betrifft, die in deutschen Landschaften gefunden werden, sind es mittlerweile so viele, dass ich den Überblick verloren habe.
    Man hätte speziell dafür ein Archiv anlegen sollen.

    Besonders in Erinnerung geblieben ist mir Malina Klaar.

    „Fall Malina: Schlussbericht liegt vor – Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen“
    https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck/malina-klaar-gutachten-liegt-vor-wir-wissen-sehr-viele-dinge-7962904.html

  147. Wir brauchen nicht mehr Poller und Sicherheitsanlegen, nein, diese Leute müssen endlich raus aus unserem Land! Und wer nicht freiwillig abhaut, wird kaserniert. Schafft auch Arbeitsplätze Frau Merkel!
    Diese kriminellen Moslems verhöhnen uns doch!

  148. ghazawat 26. November 2019 at 08:04

    Die ganze Elektroauto-Chose gehört zur Agenda der NWO. Letztlich geht es darum, den Bewegungsradius der Sklaven stark zu beschränken. Und bei einem Straomausfall (der leicht mal eben veranlasst werden kann, wenn es dienlich ist) kann dann keiner mehr weg. Praktisch…

  149. Ist der Gedanke eigentlich zu abwegig, dass das eine Rache-Aktion von Ibrahim Miri für seine Abschiebung sein könnte.
    Vielleicht hat er in seinem Brass, nun im öden Beirut zu hocken, ein paar Kollegas beauftragt, dem deutschen Staat mal zu zeigen, wo der Hammer hängt.

  150. Was sagt der Sicherheitsdienst zum Raub? Es ist uns ein Rätsel wie das passieren konnte ?? ich und meine Cousins Ali Miri und Jussuf Ali Miri können uns das nicht erklären. Wir haben doch so aufgepasst sagt Mustaffe Miri.

  151. aenderung 26. November 2019 at 07:52
    es geht doch nichts über einen guten „Sicherheitsdienst“, hahhahha…
    ———
    Tja, das ist die Frage:
    Um wieviel erhöht es die Sicherheit, wenn man einen Sicherheitsdienst mit türkisch- oder arabischstämmigen Mitarbeitern beschäftigt?

  152. @ Selbsthilfegruppe 26. November 2019 at 09:06
    StopMerkelregime 26. November 2019 at 08:34

    Ja, für die Wasserleichen wäre dringend eine Archiv erforderlich gewesen. Es werden täglich mehr!
    Einer der ungeklärtesten Fälle ist auch Isabelle Kellenberger

    Wenige Monate vor Maria Ladenburger und Carolin Gruber wurde ebenfalls in Baden-Württemberg der Leichnam einer weiteren jungen, hübschen Frau aufgefunden. Diese war nur noch mit Slip und BH bekleidet und kam unter sehr mysteriösen Umständen ums Leben. Ein Todesfall, der viele offene Fragen zurücklässt und der noch etwas anderes deutlich macht.

    Karl-Heinz Hulin, der Vater von Isabelle Kellenberger, hat mir mitgeteilt, er habe nach zwei kleinen Anfragen der AfD-Stuttgart eine Antwort vom Justizministerium erhalten. Die Polizei gehe nun doch nicht mehr von einem Suizid aus. Isabelle Kellenberger war im Juni 2016 unter sehr mysteriösen Umständen tot aufgefunden worden und obwohl vieles dagegen sprach, gingen Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft monate-, wenn nicht jahrelang von einer Selbsttötung aus. Dies sei das erste Mal, so Karl-Heinz Hulin, dass man nun offiziell zugebe, dass es wohl doch kein Suizid gewesen sein könne.

    UND? Was hat sich seitdem seitens Polizei und StA getan? NICHTS.

    https://juergenfritz.com/2018/06/12/isabelle-k/

  153. @ Waldorf und Statler 26. November 2019 at 06:56

    Die beiden Mädchen – 13 und 14 Jahre alt – hatten sich nach den bisherigen Ermittlungen am späten Abend des 12. November mit drei Männern verabredet. Sie waren gemeinsam in eine Gemeinde im Kreis Biberach gefahren, wo sie in einer Garage auf zwei weitere Männer trafen.
    _____

    Ja, schon gehört und gestern bereits gepostet.

    Was ist mit diesen Kindern/Mädchen los?
    Gehen freiwillig mit sog. Syrern mit in eine Garage???! !!

    Geh nicht mit fremden Männern oder fremden Onkel mit, hieß es doch früher schon! Wenn dich einer anspricht lauf weg, nimm keine Süßigkeiten von Fremden an etc pp.

  154. Selbsthilfegruppe
    25. November 2019 at 22:09
    Ein Schatz, der von unseren Landsleuten sicher durch den 2. Weltkrieg gebracht wurde…

    Die Anna-Amalia-Bibliothek fackelt 2004 mitsamt höchst wertvoller Bücher fast vollständig ab, das Kölner Stadtarchiv stürzt 2009 ein und unschätzbare historische Dokumente werden vernichtet, jetzt das – wie wird mit unserem kulturellen Erbe umgegangen? Ist das vorsätzliche Schlampigkeit?

    @ Interessante Frage!
    Anbetracht der Tatsache das der Nationalstaat zu Gunsten der EUdSSR und der NWO abgeschafft werden soll, passt die Auslöschung des Kulturellen Erbes natürlich voll ins Bild bzw. ist ein Teil des Puzzles. Worauf will man sich als Angehöriger einer Nation berufen, wenn die Kultur, Sprache und die Geschichte abhanden gekommen bzw. zerstört wurde?
    Zuerst hat man uns unsere Geschichte genommen, auf den Kopf gestellt und uns einen ewigen Schuldkomplex aufgeladen.
    Dann hat man uns der Sprache in Wort und Schrift beraubt. Es wird nach Gehör geschrieben und gesprochen wird Denglisch, Kanack oder eine andere Fremdsprache.
    Jetzt zerstört man unsere Kultur und ihre wertvollsten Schätze.
    Wenn da kein System dahinter steckt, dann fress ich einen Besen.

  155. Fremder.im.eigenem.Land 26. November 2019 at 10:41

    Anbetracht der Tatsache das der Nationalstaat zu Gunsten der EUdSSR und der NWO abgeschafft werden soll, passt die Auslöschung des Kulturellen Erbes natürlich voll ins Bild bzw. ist ein Teil des Puzzles. Worauf will man sich als Angehöriger einer Nation berufen, wenn die Kultur, Sprache und die Geschichte abhanden gekommen bzw. zerstört wurde?

    Jetzt zerstört man unsere Kultur und ihre wertvollsten Schätze.
    Wenn da kein System dahinter steckt, dann fress ich einen Besen.
    ______________________

    Genau das denke ich auch.

  156. polizistendutzer37 25. November 2019 at 22:10

    Leute angeblich ist eine Polizeidienststelle direkt nebenan(500m) und angeblich hat man die Diebe dennoch aus den Augen verloren. Diese Geschichte ist schon wieder sowas von…
    ——————-
    Mein erster Gedanke war, jetzt bringen „sie“ in Erwartung des Großen/Ganzen vorsorglich die Kulturschätze in Sicherheit. Wer weiß?….

  157. So durchdacht, wie der Raub geplant war, war es eindeutig ein Auftragseinbruch. Ich bin sicher, daß die Schmuckstücke jetzt schon in einem Safe in Arabien oder wo auch immer sind. Aber wenn man daran denkt, daß auf jedem Direktorenposten bei uns ein Wessi hockt, der früher niht mal wußte , wo Dresden liegt, könnte ich in die Tischkante beißen.
    Erst hat man unser Land deindustrialisiert und jetzt zerstört man unsere Kultur! Scheiß BRD!!!

  158. 5 Minuten, nachdem die Security den Notruf abgesetzt hatten, war die Polizei vor Ort.

    Wie schnell konnten die Einbrecher einsteigen, wie lange dauerte es, bis die Vitrine eingeschlagen war? Wie schnell konnten die Diebe die festgenähten Schmuckstücke lösen, entwenden und verstauen, wie lange dauerte der Ausstieg? Dann noch der Weg zum Auto hin und wegfahren. Alles in 5 Minuten?

    Wann genau haben die Security-Mitarbeiter den Einbruch bemerkt und warum betätigten sie nicht den Alarmknopf?

  159. WDR5 fragt heute im Tagesgespräch höhnisch: Wie wichtig sind ihnen Kunstschätze? Man will wohl nun den Dummies klar machen, ach alles nicht zu schlimm. Gegen den WDR war Suddel-Ede aus der DDR ein Lehrling. Widerlich dieser Sender!

  160. Das BKA undalle beteiligten „Sicherheitsexperten“ dieses Landes wären gut daran beraten, nach möglichen Spuren ins Bundeskanzleramt zu suchen.
    Das Staatssäckel ist geplündert, des Volkes Geld in aller Welt verteilt, der Rest der Steuermilliarden wird für die sinnlosesten Projekte verpulvertn und die Scheinasylanten und Pseudoflüchtlinge fordern Geld, Geld, Geld.
    Somit wäre es nicht verwunderlich, wenn sich Merkel und Scholz höchstpersönlöich als Drahtzieher eines sdtaatstragenden Ganovenstücks entpuppten.

  161. Ein Volk, das nicht mehr leben will, braucht auch keinen Nationalschatz. Ohne Deutsche ist auch keiner mehr da, der später einmal die über die Welt verstreuten Einzelteile der Sammlung wieder nach Hause holen könnte.

  162. Wenn einer schon Denis heisst…..Sorry
    Jeder Denis der hier in der Nähe rumläuft….
    Ist eine flachbirne

  163. Es paßt vielleicht nicht ganz hierher, aber wiederum doch:
    Als ich im September 1989 zum letzenmal zur Leipziger Messe war, stand rechts auf dem Parkplatz vor dem Hbf win Auto mit einer ausgetrennten Seite aus dem „Spiegel“ in der Heckscheibe, darauf stand:

  164. ES WIRD IHNEN NICHTS MEHR GEHÖREN. KEIN HAUS; KEIN LAND; KEINE FABRIK: DENN WIR WOLLEN DOCH NUR IHR BESTES UND DAS WERDEN WIR UNS HOLEN:

  165. Vermutlich ist’s schlicht und einfach bloß Teil der Verrohung, welche Kultur, welche Sicherheit, welche Bedeutung, welche Schätze, alles für’n Eimer, endlich normale Effekte und Konsequenz der Realität.

  166. Maxi9 25. November 2019 at 23:58
    Aus dem Raub im Bode-Museum hat man anscheinend nichts gelernt, aber vielleicht gibt es DNA-Spuren von alten Bekannten.

    Und ob! 2 Uwes sind in Wirklichkeit gar nicht tot. Und Beate soll den Bruch aus dem Knast heraus geplant haben, mit Hilfe von einem Dresdner namens Lutz…

  167. @ cruzader

    Polizeipräsident spricht von „abstrakter Gefahr“. Dann können wir alle beruhigt sein, denn
    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauchen“.

  168. das ist alles Schuld von PEGIDA! Weil wegen den pööhßßen Räächtzpopulisten die armen Polizisten soo überlastet sind, konnten sie nicht schnell genug vor Ort sein. Vielleicht sollte man mal die Sicherheitsfirma überprüfen. Nur den „Notrufknopf“ drücken? Warum nicht vollen Alarm? Hätte das etwa zu viel Lärm gemacht? Schließlich war ja noch Nachtruhe.

  169. StopMerkelregime 25. November 2019 at 20:38
    „Die Diebe unterbrachen am frühen Montagmorgen die Stromzufuhr der Schatzkammer der Staatlichen Kunstsammlungen, indem sie den Stromkasten in Brand steckten.“
    Der Satz ist reiner Schwachsinn…im Sinne schwach!!!
    Jede Alarmanlage wird durch Batterien bei Stromausfall funktionsfähig gehalten!
    Merkwürdig dass die Videoüberwachungsanlage funktioniert hat!!!
    Erst sollte die Mitarbeiter der Wartungsfirma verhaftet werden und richtig verhört werden.
    Jeder Alarmanlage kann ein Wartungsarbeiter von zu Hause mit PC stilllegen!

  170. und wieso schotten die sich überhaupt so ab? Niemand ist illegal im grünen Gewölbe und jeder ein Recht darauf solche Juwelen haben zu dürfen!!!

  171. Dichter 26. November 2019 at 08:08
    johann 25. November 2019 at 23:50

    VivaEspaña 25. November 2019 at 23:44

    Kunstraub in Dresden
    Die Juwelen sollten Sachsens Anspruch auf den Kaiserthron begründen

    Tja, jetzt wird das wohl nichts mehr mit dem Kaiserthron. ?

    *****

    [17:50] Leserkommentar-CH:

    Bezüglich des Kunstraubes vertrete ich eine eigene Theorie. Bei den geraubten Exponaten handelt es sich um Garnituren eines so genannten „absolutistischen Machtanspruchs“ durch August den Starken. Es sind Insignien der absoluten Macht. Bekanntlich befinden wir uns im Endkampf und am Beginn eines neuen Zeitalters. Meiner Meinung nach galt dieser Raub nicht dem materiellen Wert dieser Gegenstände, sonder der Symbolkraft. Wer diese Gegenstände stehlen liess und wozu diese Gegenstände, unter anderem auch das Schwert, benutzt werden, bleibt der Fantasie des Leser überlassen.
    https://hartgeld.com/infos-de.html

  172. warum liegen denn da überhaupt Originale aus ? Würde es nicht Sinn machen, eine Kopie auszustellen und das Original liegt im Tresor ? Ich z. B. würde wohl nicht erkennen, ob es Glas- oder Edelsteine sind.

  173. Mein Beitrag von heute vormittag wurde leider gelöscht, selber schuld, hab übersehen, dass ich 4 Links drin hatte. Wir brauchen hier endlich mal ne Korrekturfunktion, und wenn die auch bloss für 10 Minuten aktiv ist, reichts schon. Dann könnte man solche Fehler schnell korrigieren.

    Egal, es wurden die Links von der Welt gewünscht, die konnte ich zwar nicht finden, aber Welt kompakt ist zumindest bei den ersten paar Sätzen gleich, der Rest wirds wohl ebenso sein. https://rapidgator.net/file/5c73a9758db37c68c3d61d9f27600864/20191126-Die_Welt_kompakt.pdf.html
    Hier noch die bild, bei der man ein Foto des lächerlichen Gitters bewundern kann. https://rapidgator.net/file/a3bcd1771fcc84ea2908033835f7c2c7/20191126-Bild.pdf.html
    So ein Gitter ist ja ganz nett, wenns bei ner Wohnung vor irgendnem schlecht einsehbaren Fenster hängt,
    Normalerweise heissts von der Polizei, dass die innerhalb 2 Minuten die Tür, das Fenster geknackt haben und der ganze Bruch lediglich 5 Minuten dauert. Aber für ein Museum, in dem Millionwerte aufbewahrt werden, ist das komplett lächerlich. So ein Gitter schneidet man sogar mit ner ganz gewöhnlichen Eisensöge problemlos und sehr leise durch. Im Gefängnis, wurde mir zumindest erzählt, bestehen die Gitter aus nem Rohr in das frei drehend ein gehärteter Stab eingelegt ist. Da beisst man sich mit nahzu allen Werkzeugen die Zähne aus. Wenigstens sowas erwartet man doch auch für ein Museum. Man könnte auch einfach Hartmetallstäbe eingiessen, Da hat man nur mit ner Diamantscheibe an der Flex ne Chance, Wenn da noch Eisen aussen rum ist, dann ist die schon lange stumpf, ehe sie ans HM kommt.

    http://nitroflare.com/folder/1369568/L15RaIDI2MTEyMDE5

  174. Hatten wir das schon?

    (Ein Bezahl-Artikel):

    Das ist die Security, die das Dresdner Schloss bewacht Wachmänner hatten nur einen Schlagstock
    26.11.2019 – 21:18 Uhr

    Was nutzt ein Wachschutz, der nicht eingreifen darf? Die beiden Sicherheitsbediensteten, die das Residenzschloss und somit das Grüne Gewölbe bewachen sollten, gehören zum „Dresdner Wach-
    Sicherungsinstitut“ (DWSI).

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/dresden/dresden-aktuell/einbruch-in-gruenes-gewoelbe-wachmaenner-hatten-nur-einen-schlagstock-66303594,view=conversionToLogin.bild.html

    Hier die Webseite der Sicherheitsfirma:

    https://dresden.dwsi-sicherheit.de/

  175. Nochwas, die Kameras sollen uralte 4/3 mit sehr schlechter AUflösung gewesen sein. Da fragt man sich tatsächlich, ob in den letzten 20 Jahren sich jemand das Sicherheitskonzept angeschaut hat. Ausserdem jede lumperte Rückfahrkamera um unter 20€ fürs Auto hat Infrarot LEDs als Beleuchtung eingebaut. Warum wurden da keine IR-Schweinwerfer ordentlicher Leistung aufgestellt. Dann ist für die Kameras alles taghell ausgeleuchtet, die Diebe sehen aber lediglich wenn überhaupt ein ganz dunkles rotes Glimmen.

Comments are closed.