Laut Forsa-Chef Güllner (SPD) sind 91 Prozent der Wahlberechtigten für eine Kooperation zwischen der thüringischen CDU unter Mike Mohring (l.) und der Ex-SED unter Bodo Ramelow.

Von BEOBACHTER | 30 Jahre Mauerfall. Der renommierte Historiker Hubertus Knabe hat erst kürzlich daran erinnert, dass die Mauermörderpartei nach ihrer mehrfachen Umbenennung noch voll im Saft steht (PI-NEWS berichtete). Diese Fakten sollen angeblich dem Großteil der Deutschen in Thüringen und Bund inzwischen schnurzpiepe sein, sieht, hört und liest man aktuell im medialen Mainstream. 91 Prozent der Thüringer Wahlberechtigten begrüßen demnach eine Kooperation zwischen CDU und Linken, will Forsa für RTL/n-tv nach der Thüringenwahl ermittelt haben.

„Wer’s glaubt, wird selig“ – scheint die normale Reaktion vieler Leser zu sein. Das entsprechende Forum in der WELT explodierte förmlich, nachdem die Meldung am Montagvormittag erschien. Der Bericht über die angebliche gesamtdeutsche Amnesie schaffte es binnen kurzem auf Platz 1 der meistgelesensten Artikel im Online-Format des Springerblattes. Die überwiegenden Debattenbeiträge davon mit zweifelndem, ungläubigen Unterton, viele konnten das Framing für eine CDU/Linke-Hochzeit  nur noch mit Misstrauen oder Sarkasmus ertragen. Wieder andere sprachen von Manipulation.

Zwar weiß man ja hinlänglich, dass das Umfrageinstitut Forsa dafür bekannt ist, Umfragen zuverlässig und auftragsgemäß im Sinne ihrer Auftraggeber abzugeben. Manche sagen, dass die Ergebnisse der Schreibe eines Relotius mitunter gut zu Gesicht stünden. Sie seien „fast zu schön, um wahr zu sein“.

Dennoch empfiehlt sich ein kritischerr Blick auf das Umfrage-Konstrukt, um Verdachtsmomente mit Fakten belegen zu können. Da springt sofort die Gretchenfrage ins Auge, wie es sein kann, dass fast 24 Prozent der Wähler in Thüringen AfD gewählt haben, aber nun plötzlich zu den 91 Prozent der dortigen Forsa-Befragten übergeschwenkt sein müssen, die eine CDU/Linke-Kooperation begrüßen.  Wäre schön, wenn Forsa dieses offenkundige Paradox mal erklären könnte.

Zweitens: Die berichtenden Medien mischen gekonnt durcheinander, um was für eine Art Techtelmechtel es sich da handeln soll, das hier heraufbeschworen wird. Es ist von „Kooperation“ zwischen CDU und Linkspartei die Rede (WELT), an anderer Stelle von „Bündnis“ und „Zusammenarbeit“. Nur noch 43 Prozent der Befragten in Thüringen befürworten eine „Koalition“ zwischen Linken und CDU. Und 48 Prozent sind dafür, so heißt es, dass die CDU eine „Minderheitsregierung unter Führung der Linken toleriert“.

Zur Konfusion in der Berichterstattung trägt bei, dass auch bundesweite Umfragezahlen munter verwurstet werden. In diesem Zusammenhang ist von einem „Bündnis“ zwischen Linken und CDU die Rede, dem danach 39 Prozent der Bundesbürger „positiv“ gegenüber stehen.

Drittens und viertens: Wer wurde überhaupt befragt und wieviele Befragte waren es? Tatsächlich wurden „Wahlberechtigte“ aus Thüringen und Deutschland befragt. Also nicht unbedingt Bürger, die auch zur Wahl gegangen sind. Nun hat Thüringen 1,73 Millionen Wahlberechtigte, im Bund sind es rd. 61 Millionen. Forsa befragte 754 Wahlberechtigte in Thüringen und 1002 Wahlberechtigte in ganz Deutschland. Es entzieht sich der Kenntnis des Autors, ob es sich hier um dieselben Personen gehandelt hat, was natürlich auch auf die Ergebnisse Einfluss nehmen würde. Klar ist jedenfalls, dass sich die Prozentzahl der Befragten im 0,04-Prozentbereich (Thüringen)  bzw. im 0,001-Prozentbereich aller jeweiligen Wahlberechtigtengruppen handelt. Eine Befragtenbasis, bei der wahrscheinlich nur Wahlforscher noch von repräsentativ sprechen.

Darauf kommt es aber vermutlich nicht an. Hängen bleiben soll, dass sich eine „satte Mehrheit“ für eine Enttabuisierung der umbenannten Mauermörderpartei ausspricht. Das Tabu und die politische Blockadesituation sollen fallen. Relotius lässt grüßen.

UPDATE 5.11., 9 Uhr: „91 Prozent“: Ups, da waren es nur noch 43 Prozent, die eine Koalition zwischen CDU und Linken wünschen. Die WELT räumt jetzt ihren Fehler bei der Berichterstattung ein und entschuldigt sich. PI-NEWS-Leser Fridericus machte uns darauf aufmerksam und kommentierte in der Nacht den WELT-Fake wie folgt:

Ups, kleine Fehler können ja bei der Qualitätspresse schon mal vorkommen: Nun sind es „nur“ noch 43%? Aber sicher!

Screenshot der Korrektur des WELT-Artikels vom 4.11.2019.
image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Framing: Angeblich 91 Prozent für CDU/Linke-Koop in Thüringen

    Ja Mensch, dass sind ja Ergebnisse wie bei Erich!

  2. Manfred Güllner von Forsa hat die Zahlen falsch wiedergegeben: 191 % sind für die CDU/SED-Alleinherrschaft unter Genossen Mike und Bodo!

  3. Warum nicht gleich 98.5% wie bei den letzten Kommunalwahlen in der „DDR“?

    Und am 9. November wird dann Steffen Seibert die neue Reiseregelung für BRD-Bürger ins Ausland verkünden und mitteilen, dass die Ausreise ab sofort, unverzüglich verboten ist?

  4. Ganz ehrlich: ich bin dafür! Das wäre nämlich das endgültige Todesurteil für die Merkel-CDU und würde der AfD zumindest im Osten zu 30% + X verhelfen.

  5. Ich sage: Sollen sie doch koalieren!
    Damit wäre die LINKE dann entgültig im Einparteienblock angekommen, ich glaube in der DDR hieß das ‚Nationale Front‘.
    Hoffentlich werden dann noch mehr Bürger begreifen, daß -egal wo sie das Kreuz machen- sie nicht wirklich eine Wahl haben, außer sie geben ihre Stimme der AFD.
    Volksvertreter unterscheiden sich nicht von Staubsaugervertretern, beide wollen ihr Produkt nicht vertreten, sondern verkaufen. Es geht nur ums Pöstchen und man dient ausschließlich dem eigenen Wohl.

  6. Interessant das Propaganda-Motiv.

    SPD-Güllner will die SED/CDU-Zusammenarbeit erreichen. Hauptsache Sozialrevolution im Sinne Lenins beschleunigen. Alle Brücken zurück zerstören, SPD als geeignetes Mittel hat die SPD dafür aber schon aufgegeben. 🙂

    Und WELT und Co. nehmen den erfundenen Rausch auch noch ernsthaft auf.

  7. Das kann der AfD völlig egal sein und

    die Wähler sehen dann sehr deutlich, wie sozialistisch „entartet“ die bunte CSU/CSU mittlerweile ist.

    Es stellt sich dann nur noch die Frage, ob der Wähler in ganz Deutschland das auch entsprechend bei den nächsten Wahlen goutiert und die AfD statt CDU & GRÜNE wählt.

  8. Diese Umfragen sind ja so wie in Österreich. Dort haben die Wähler vor zwei Jahren die Ökobolschewiken aus dem Parlament geworfen, dann soeben wieder mit 15% reingewählt (wohlgemerkt die identen Personen, was die völlige Verbildung der Wähler auch in Österreich beweist) und jetzt will die Mehrheit unbedingt eine Koalition der Kurz-Partei mit den Ökobolschewiken!
    Aber in Wahrheit passt das schon: Die CDU hält sich die Antifa als Stiefeltruppe , da wächst eben zusammen, was zusammen gehört. Und Christ und Kommunist reimt sich eben nicht bloß…

  9. Focus-Online beginnt etwas zu merken:

    „Wer anhand der öffentlichen Auftritte Angela Merkels auf ihre Parteizugehörigkeit schließen wollte, hätte es schwer. Die Kanzlerin regiert wie immer: ohne großes Aufsehen, an der Sache orientiert, mehr reagierend als agierend. Aber bei ihrer Partei lässt sie sich nicht mehr sehen, seit sie vor elf Monaten den Vorsitz an ihre Wunschkandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer abgegeben hat“

    Es ist völlig richtig. allerdings hat Frau Dr Merkel nie für ein Programm gestanden.

    sie hat immer wie ein Papagei Schlagworte aufgeschnappt und unverstanden nachgeplappert und die devote Presse hat dieses für ein Parteiprogramm gehalten.

    Und je mehr Frau Dr Merkel stotterte und Schwierigkeiten hatte, einen angefangenen Satz logisch fortzuführen, umso mehr jubelte die Presse über die tiefschürfende Gedanken, die Frau Dr Merkel in ihre Formulierungen .
    einbaut.

    Die CDU hat sie nie interessiert. Sie fühlt sich berufen, die ganze Welt zu regieren. So etwas hat man früher richtigerweise medikamentös behandelt…

  10. ghazawat 4. November 2019 at 16:23

    Die CDU hat sie nie interessiert. Sie fühlt sich berufen, die ganze Welt zu regieren. So etwas hat man früher richtigerweise medikamentös behandelt…

    Sehr richtig, aber nur, wenn das Umfeld auch die Notwendigkeit dazu erkannt hat/te…

    Heutzutage werden die Irren hofiert und auf den Thron gehoben:

    https://www.dw.com/image/51079220_304.jpg

  11. @ghazawat 4. November 2019 at 16:23
    Für Merkel sind die linke Medien und der ganze Anhang (NGOs, Stiftungen, …) wichtig. Damit beeinflußt sie, was die meisten Leute so denken. Und die CDU war immer schon ein reiner Kanzlerwahlverein. So lange sie den Kanzler stellt, ist ihr der Rest egal.

  12. New York Times geht Merkel gnadenlos an: „Deutschland ist komplett …“

    Times-Korrespondent Steven Erlanger spart nicht mit drastischen Diagnosen: Von einer „Zombie-Koalition“ ist die Rede, „unfähig zu handeln und nicht willens zu sterben“; von der Bundeskanzlerin Merkel als „lame duck“ – und von Emmanuel Macron, der sich aufmache, ein Führungsvakuum in Europa auszufüllen.

    Mittlerweile habe Frankreichs Präsident Emmanuel Macron das Warten auf Deutschland aufgegeben – und scheue auch keinen Konflikt mit Berlin mehr.

    https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-new-york-times-geht-kanzlerin-gnadenlos-an-deutschland-ist-zr-13190514.html

  13. .

    3.) Forsa-Chef Manfred Güllner, SPD-Mitglied, ist bekannt dafür, daß er zum “richtigen“ Zeitpunkt

    4.) sich einfach mal ein phantasievolles Nice-Shice-Ergebnis aus dem Gesäß zieht.

    5.) So hat er bekanntlich auch versucht, auf den letzten Metern Bundestagswahl 2017 zu

    6.) zu beeinflussen mit Prognosen, die zum Teil krass von anderen Instituten abwichen.

    7.) Und lag daneben.

    .

  14. Einen ausgemachten Maoisten haben sie im Süden Deutschland zum Ministerpräsidenten gewählt. Warum soll in einem östlichen Bundesland nicht genauso möglich sein, dass man dort halt einen Stalinisten als Ministerpräsident will? Es hat dort Tradition und wurde mit 29,7% direkt exekutiert. Der Rest hat klammheimliche Freude und Sympathie darüber, bis auf ein paar aufrechte 25% mit klarem Kopf.

  15. Wer meint die Bürger seien derartig degeneriert, ‚den Braten nicht zu riechen‘ (das Ganze stinkt tausende Kilometer gegen den Wind!), der glaubt auch, die Bevölkerung ’schließe sich die Hosen mit der Kneifzange und sei mit dem Klammerbeutel gepudert‘. Wenn sie diese Rechnung man nicht ohne den Wirt gemacht haben!

  16. Da es mir passend erscheint, möchte ich hier einmal einen Kommentar einfügen, den ich zum Thema Linke-CDU bereits bei Tichy geschrieben hatte:

    Bei der Thüringenwahl tritt eine Partei an, über die ich Ihnen eine Geschichte erzählen möchte: Hin und wieder trinke ich mit meinem Schwiegervater ein Bier, hin und wieder ist dann einer seiner alten Freunde anwesend. Dieser Herr wuchs ohne Vater auf. Denn der Vater hat ein fürchterliches Verbrechen begangen. Als junger Mann wagte er es im Herrschaftsbereich der SED den großen Bruder Sowjetunion mit einem Flugblatt zu kritisieren. Die Vereinigung zu der eine Frau Kahane dann später gehörte fand den Urheber. Für dieses grausame Verbrechen konnte es nur eine Strafe geben. Er und vier weitere junge Männer wurden im März 1952 in Moskau erschossen. Ein Jahr davor wurden im Nachbarort der Tat, meiner Heimatstadt, bereits 19 Jugendliche wegen Flugblättern zu insg. 130 Jahren Zuchthaus verurteilt. Verbrechen: Hetze!. Wenn also heutzutage Linke Parteien nach Gesetzen gegen Hetze rufen, dann stelle ich mir die Frage, ob ich in Zukunft nach Moskau, oder doch nur ins Gefängnis muss. Und diese Bedrohung nehme ich sehr, sehr intensiv wahr. Und gegen diese Bedrohung ist die Frage ob der Nationalsozialismus ein Vogelschiss in unserer Geschichte war so unglaublich klein und nichtig, dass diese und vergleichbare Aussagen völlig egal sind

  17. Märchenerzähler haben derzeit Hochkonjunktur. Aber etwas geschickter sollten sie schon sein, denn diese 91 % sind zuleicht zu durchschauen.

  18. Also ich würde das aber auch glauben das 91 % der Befragten dafür sind. In der DDR waren auch immer 99% der Befragten dafür. Also da ist noch Luft.

    Aber im Ernst. Ich bin wirklich auch für eine CDU-Linke-Koalition. Es wäre notwendig Zeit die AfD an die Macht zu bringen. Aber realistisch ist das momentan nicht. Die AfD würde in einer Koalition zum jetzigen Zeitpunkt kaputtgemacht so schnell wird man gar nicht schauen können. Man würde den ganzen Bankrott der AfD anhängen und vermutlich, bei der Dummheit dieser Bevölkerung, würde das auch geglaubt. Da ist es doch besser zu warten bis der Bankrott offensichtlich ist. Wenn auch der letzte CDU- und Linke-Wähler persönlich durch weitere Steuern und Abgaben nicht mehr weiß wo er sie hernehmen soll. Und von diesem Zustand dürften wir nicht mehr weit weg sein. 2023 oder 2025. Dann kommt die Zeit der AfD. Leider wird die AfD das dann auch noch nicht schnell regeln können. Wir werden also bestimmt ein Jahrzehnt durch ein Jammertal gehen müssen. Aber mit der AfD besteht wenigstens die Chance auf eine Besserung. Mit der derzeitigen Einheitspartei wird die Chance auf einen satten Bankrott mit jedem Tag grösser.

  19. Eurabier 4. November 2019 at 15:49

    Klasse, einfach nur klasse.

    Bloß dass es in den Nachbarländern kein Begrüßungsgeld gibt……..

  20. Eintscheidend für die Validität einer Umfrage ist vor allem die Frage selbst, die den Befragten gestellt wurde. Also wird mit der Umfrage tatsächlich gemessen, was man vorgibt messen zu wollen. Da insbesondere dubiose Umfrageinstitute wie Forsa oder Infratest dimap (ARD DeutschlandTREND) meistens nicht die Fragestellung mitteilen, muss man deren Glaubwürdigkeit grundsätzlich in Frage stellen.

    Ein Beispiel für eine invalide Fragestellung, mit dem die 91% zustände gekömmen sein können, wäre z.B. diese:
    „Mal angenommen, es käme für die Linke nur eine Kooperation mit der CDU oder mit den Grünen infrage. Sollte die Linke dann eher mit der CDU oder eher mit der mit den Grünen zusammenarbeiten?“

  21. Nur 91%?
    Da ist wohl jemand auf der Tastatur ausgerutscht.
    Es muss heißen „97%“.
    Da fühlen sich die Ex-SEDler doch gleich wieder wie zu Hause.

  22. haha….der ist gut!…..warum gehen die Menschen überhaupt noch wählen,wenn Forsa,NTV,RTL und die Ö.R. besser wissen was für das Land am, besten ist?….

  23. Ist schon interessant,
    da kommt eine Partei, mit Kommunistischer,
    mörderischer Schießbefehl Vergangenheit,und wahrscheinlich
    gebunkerten Milliarden,des ehemaligen DDR Volkes daher,
    schreit an jeder Ecke,was von Verstaatlichung,und wird
    zur Koalitonsfähigkeit ,von den Lügenmedien,immer wieder angepriesen.
    Die AfD,welche durch und durch demokratisch ist ,und rechtsstaatliche Prinzipien,
    auf ihre Fahnen geheftet hat,die aktiven Schutz vor Antisemitismus betreiben würde,
    und den Islamterroristen den Platz zuweisen würde,wo sie hingehören,
    wenn man ihre Politiker, nur lassen würde.
    Die,die das Deutsche Volk, und den Deutschen Staat,
    anerkennen und schützen wollen,
    werden zu Monstern,zu Parias ,
    zu Aussätzigen gemacht,von den gleichen linken,ekelhaften und Abscheu
    erregenden Lügenmedien,allen voran,die Zwangsgebührensender,mit ihrem Endlos Bashing
    und Staatsuntergang förderndem Framing!

  24. Ist doch logisch!
    Wenn 43 Prozent der Befragten in Thüringen eine „Koalition“ zwischen Linken und CDU befürworten und 48 Prozent dafür sind, dass die CDU eine „Minderheitsregierung unter Führung der Linken toleriert“, dann haben wir doch die 91 Prozent (43 + 48).
    Ironie aus.

  25. Wäre schön, wenn Forsa dieses offenkundige Paradox mal erklären könnte.
    ———–
    Das ist verhältnismäßig einfach: Wer fragt wo wann wen wie?

    Umfrageinstitute können mit den passenden Fragen zu diesen „w“ jede, wirklich jede Antwort bekommen! Es gibt dafür unzählige Belege. Präzision ist nur dann angesagt, wenn der Auftraggeber und das Institut belastbare Ergebnisse brauchen, z.B. für kommende Wahlergebnisse. Alles andere, was der Meinungsmache dient, wird frei erfunden. So die 91% hier.

  26. Warum eigentlich nicht? Das ist nicht mehr die CDU von vor 15 Jahren. Merkel hat aus der Partei eine prinzipienlose Nicktruppe für ihren Machterhalt gemacht. Die Partei besteht aus Günstlingen und Schranzen und profitiert von einem breiten Netz (oder breiten Bündnis) aus Zuträgern in allen relevanten Gesellschaftsbereichen, die Opportunismus und persönliche Gier mit sattem Gutmenschentum kaschieren. Die CDU hat in den letzten Jahren unterm Strich grüne und linke Politik gemacht und mit der totalen Grenzöffnung sogar feuchteste linksradikale Träume umgesetzt. Die Union ist weitgehend entkernt. Widerstand gegen Merkel hat es aus der Union nicht gegeben. Sie haben Merkel bejubelt, als sie Merkel hätten zum Teufel schicken müssen. Die CDU ist heute eine linke Partei. Warum soll die nicht zusammen mit der Linkspartei regieren? Thematisch sind sie den destruktiven Linken näher, als der konservativen AfD.

  27. Ich hasse die Kommunisten,
    aber ich bin für Gespräche / Beteiligung der CDU mit der Linken.
    Warum? So haben die Wähler entschieden + Ich mag keine Ausschliesserities
    PS: Ja, die SED hätte man verbieten sollen. Da man dies nicht gemacht hat, kann man das Argument nicht mehr benutzen.

  28. Selberdenker 4. November 2019 at 18:07
    Warum eigentlich nicht? Das ist nicht mehr die CDU von vor 15 Jahren. Merkel hat aus der Partei eine prinzipienlose Nicktruppe für ihren Machterhalt gemacht….
    ———
    Ätzend, aber zutreffend! :mrgreen:

  29. VivaEspaña 4. November 2019 at 16:31

    ghazawat 4. November 2019 at 16:23

    Die CDU hat sie nie interessiert. Sie fühlt sich berufen, die ganze Welt zu regieren. So etwas hat man früher richtigerweise medikamentös behandelt…

    Sehr richtig, aber nur, wenn das Umfeld auch die Notwendigkeit dazu erkannt hat/te…

    Heutzutage werden die Irren hofiert und auf den Thron gehoben:

    https://www.dw.com/image/51079220_304.jpg
    _________________________________

    Wie ES da sitzt….eine Zumutung sondergleichen!

    Wie als ob ES behindert ist…ist es?

  30. Also Forsa kann man Glauben genauso wie es eine Wahlbeteiligung von 99,9 % es in der DDR gab.Jedes Meinungsforschung Institut will weiterhin etwas von den Kuchen abhaben. Die Hand die einen füttert hackt man nicht ab.

  31. Bin Berliner 4. November 2019 at 18:53
    VivaEspaña 4. November 2019 at 16:31

    ghazawat 4. November 2019 at 16:23

    Heutzutage werden die Irren hofiert und auf den Thron gehoben:
    https://www.dw.com/image/51079220_304.jpg
    _________________________________
    Wie ES da sitzt….eine Zumutung sondergleichen!
    Wie als ob ES behindert ist…ist es?
    ——-
    Nein, Es ist nicht behindert. Das hieße ja, daß Es irgendwo noch funktionsfähig wäre. Es ist aber nirgends mehr funktionsfähig, weder körperlich noch geistig. Es ist ein lebender toter Klumpen fetten Fleisches.

  32. Auch eine Koalition mit der Linkspartei will vorher verkauft werden. Sie wäre das größte Abenteuer der CDU in Nachkriegsdeutschland. Wie stark würde die AfD von einem solchen Fusion in den Kommunismus profitieren? Damit wäre die CDU dann zum ersten Mal nicht mehr Milieupartei des schwarzen Zentrums, obwohl die Katholiken mit ihrer katholischen Soziallehre schon verdächtig weit nach links gerückt sind und ebenfalls mit den Kommunisten flirten. Sozialtechnische Umverteilung der Fördermittel in Ehren, doch die CDU geht mit Merkel zurück in die Sowjetaera, nur auf die falsche Seite, die sowjetische. Die Sowjets aber, sind kalt und gefährlich.

  33. Goldfischteich 4. November 2019 at 19:02

    Bin Berliner 4. November 2019 at 18:53
    VivaEspaña 4. November 2019 at 16:31

    ghazawat 4. November 2019 at 16:23

    Heutzutage werden die Irren hofiert und auf den Thron gehoben:
    https://www.dw.com/image/51079220_304.jpg
    _________________________________
    Wie ES da sitzt….eine Zumutung sondergleichen!
    Wie als ob ES behindert ist…ist es?
    ——-
    Nein, Es ist nicht behindert. Das hieße ja, daß Es irgendwo noch funktionsfähig wäre. Es ist aber nirgends mehr funktionsfähig, weder körperlich noch geistig. Es ist ein lebender toter Klumpen fetten Fleisches.

    _____________________________

    🙂

  34. Bin Berliner 4. November 2019 at 18:53

    Spontan musste ich an Demenz denken, wenn ich diesen leeren Blick und die zusammengefallene Haltung sehe – das Nachfolgende frei nach Wikipedia: „Das Symptombild der Demenz umfasst Einbußen an kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten, die zu einer Beeinträchtigung sozialer und beruflicher Funktionen führen.“

    Betroffen können sein das Kurzzeitgedächtnis, Sprache, Motorik, auch die Persönlichkeitsstruktur. Bezeichnend ist der Verlust von Denkfähigkeiten (Differentialdiagnose: angeborene Minderbegabung). Könnte passen.

    Andererseits befürchte ich aufgrund der schlimmen politischen „Führung“ vor allem seit 2015 ein weit komplexeres neurologisches Problem… vielleicht in Verbindung mit ausgeprägten abnormen negativen Gefühlen (wie z.B. Hass auf Deutschland, sein Volk, seine Hymne und Fahne)??? Bin aber kein Mediziner und lasse mich gerne erhellen!

  35. Nachdem ist mich dazu sachlich äußerte, sperrte mich Welt-Online als Forist.
    Ist mir eine Ehre gesperrt zu werden von so einem Lügenblatt.

  36. Forsa & Güllner

    Eine Fälscherwerkstatt der SPD

    Was will man von einen der SPD erwarten.
    Billiger geht es nicht..

  37. Framing: Angeblich 91 Prozent für CDU/Linke-Koop in Thüringen
    xxxxxxxxxx
    Wo liegt das Problem bei der Regierungsbildung ? Der „Block“ – bestehend aus den Blockparteien CDU/CSU/SPD/Grüne/B90/Linke/FDP – wird immer eine Regierung stellen können.

  38. New York Times: Ist Angela Merkel noch in Verantwortung ?
    Die deutsche Bundeskanzlerin zeigt keine Vision und nicht den Mut, ihr Land zu führen.

    Während sich Amerika aus Europa zurückzieht, drängt China in die Tür und wendet eine Strategie der Teilung und Eroberung gegen die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union und ihre Antragsteller auf dem Balkan an. Dies sind epochale Wendepunkte, die große Antworten erfordern. Frau Merkel scheint keine zu haben.

    https://www.nytimes.com/2019/10/31/opinion/angela-merkel-germany.html

  39. In Westdeutschland gehen zur Zeit Firmenpleiten und Arbeitsplatzzerstörung um. Gleichzeitig geht Angela Merkel Ausländer sammeln um sie nach Deutschland einschleppern zu lassen. Indien soll sie gerade im Visier haben.

    Wie bekloppt ist das bitteschön? Arbeitslose gibt es ohnehin zu viele und es werden nun auch noch immer mehr einheimische Arbeitsplätze in Deutschland zerstört. Völlig klar dürfte doch eigentlich jedem auch nur halbwegs vernünftigen Menschen sein, dass das nicht gut gehen kann.

    Aus dem Teufelskreis gibt es weder mit den Grünen, mit den Roten und schon mal gar nicht mit Merkelpoltik ein entkommen. Konsequent ist dann nur, dass sich solcher politischer Idiotismus nun auch nach außen hin zur Quasi-Einheitspartei gleichschalten will. Also im Prinzip eine Neo-SED.

    So langsam müsste aber auch den Dümmsten doch mal dämmern, dass gegen den immer weiter eskalierenden Linksruck und den dadurch praktizierten groben Unfug nun endlich mal Vernunft notwendig ist. Hoffentlich wird das den Wählern endlich mal klar. Nächstes Jahr gibt es ja wieder Wahlen.

  40. Vertuschen, Verschleiern, manipulieren, Framingpropaganda…alles nix Neues in einem Land, das vor allem seit Jahrzehnten eine unkontrollierte Einwanderungkultur aller ehemaligen SED und Staasimitarbeiter in die Medien, die Politik, den Bildungsbetrieb und die gesellschaftlich relevanten Organisationen und Institutionen förderte und betrieb.
    Willkommenskultur für Marxismus-Leninismus – das war der Anfang, dann konnte das Projekt Umvolkung und Zerstörung der freiheitlichen westlichen Demokratie beginnen.
    Die Staasi war halt nicht blöd und auferstanden aus Ruinen ist für die widerlichen Kommunisten Staatsräson.
    Diejenigen alten konservativen Patrioten die Westdeutschland jahrzehntelang frei, reich und friedlich machten wurden abgesägt und mit den alten und neuen sozialistischen Fanatikern ersetzt.
    So entstand das heutige Deutschland, das mit dem Deutschland in das alle Bürger aus der ostdeutschen Knechtschaft einmal fliehen wollten so viel zu tun hat wie ostdeutsche Planwirtschaft mit Marktwirtschaft.
    Wie kann es eigentlich noch menschen geben die das alles nicht sehen wollen und sogar zu 31% der Wählenden zu Wählern der SED werden?
    Den Deutschen treibt scheinbar genetisch die Sucht nach Diktatur, anders ist das alles nicht erklärbar.

Comments are closed.