Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Seit Dienstag Morgen wird Israel aus dem Gazastreifen mit bisher knapp 200 Raketen beschossen. Die Einschläge gehen bis Tel Aviv, so dass dort erstmals seit dem Gaza-Krieg 2014 Schulen und Betriebe geschlossen werden mussten. In einigen Gebieten dürfen Versammlungen mit mehr als 100 Teilnehmern aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres nicht stattfinden. Grenzorte haben teilweise den Zugverkehr eingestellt.

Ohne das israelische Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel), das viele Raketen abfing, hätte es sicherlich mehr Verletzte oder gar Tote gegeben. Wenige Stunden vor dem Beschuss hatten Israels Sicherheitskräfte in einer gezielten Aktion einen Anführer des Islamischen Dschihad im Gazastreifen getötet.

Sein Name: Baha Abu Al Ata. Er sei verantwortlich für die meisten Aktivitäten des palästinensischen Islamischen Dschihad im Gazastreifen und eine tickende Zeitbombe gewesen, wie die Armee mitteilte. Er habe Terrorattacken angeführt, sich persönlich an ihnen beteiligt und versucht, durch Raketenbeschuss, Scharfschützenfeuer und das Senden von Drohnen israelische Zivilisten und Soldaten zu töten.

Abu al Ata soll unter anderem für die intensiven Raketenangriffe Anfang Mai und am 1. November, bei dem ein Haus in der israelischen Stadt Sderot getroffen wurde, sowie Ende August auf ein Musikfestival in Sderot verantwortlich gewesen sein. Es ist seit 2011 bekannt, dass der Iran diese islamische Terror-Organisation finanziell unterstützt:

Die extremistische Agenda des Islamischen Jihad garantiert ihm umfassende finanzielle Hilfe aus dem Iran, die auf mehrere Millionene Dollar im Jahr geschätzt wird. Diese Unterstützung erlaubt es der palästinensischen Terrororganisation, große Mengen an Waffen durch unterirdische Tunnel entlang Gazas Grenze mit Ägypten zu schmuggeln sowie „al-Quds“-Raketen herzustellen, die eine ähnliche Schlagkraft besitzen wie die Kassams.

Auch der Spiegel bestätigte im Mai dieses Jahres, dass der Islamische Dschihad der „verlängerte Arm Teherans“ sei:

Iran mischt auch im Nahostkonflikt zwischen Israelis und Palästinensern aktiv mit. Erst am vergangenen Wochenende feuerten die im Gazastreifen herrschende Hamas und die noch militantere Gruppe Islamischer Dschihad fast 700 Raketen von dort auf Israel ab. Der Islamische Dschihad ging Ende der Siebzigerjahre – nach der Islamischen Revolution in Iran – aus dem lokalen Ableger der ägyptischen Muslimbruderschaft hervor, den Paten der Hamas. Der Islamische Dschihad gilt seither als verlängerter Arm Teherans.

Hier ein weiteres Video, das den Raketenterror deutlich macht, der die israelische Bevölkerung in Schrecken versetzt. Getreu nach dem Koran-Befehl „Werft Schrecken in die Herzen der Ungläubigen“:

Der Raketenabwehrschild Iron Dome ist für das kleine Land, das seit Jahrzehnten einem hochaggressiven Feind gegenübersteht, enorm wichtig:

In Deutschland befinden sich zig zehntausende Moslems, die ebenso wie die radikalen Hamas-Fans im Gazastreifen extrem israelfeindlich und judenhassend eingestellt sind. Durch die schrankenlose Masseneinwanderung aus islam-fundamentalistischen Ländern sind seit 2015 eben auch die heftigen Spannungen rund um den Nahost-Konflikt massiv in unser Land eingedrungen. Bei der BPE-Kundgebung am vergangenen Samstag in Stuttgart konnte man dies eindrucksvoll beobachten:

Besonders bezeichnend die Äußerungen des syrischen „Flüchtlings“ in diesem Video:

„Wir sind die neuen Deutschen“
„Merkel hat uns eingeladen“
„Bürgerkrieg in Deutschland“

Man muss kein Prophet sein, um vorauszusehen, wie sich die Zustände auf unseren Straßen in den nächsten Jahren weiter verschlimmern werden.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

48 KOMMENTARE

  1. Zumindest hat Israel diesen Baha Abu Al Ata wirklich zu seiner 72-Jährigen Jungfrau geschickt, sonst wäre nicht so eine Reaktion….

  2. Wenn sich die Palästinenser mit den Folgen ihres verlorenen Krieges nicht abfinden können, muss dieser Krieg endgültig entschieden werden, solange es noch möglich ist. Ich stehe jedenfalls nicht an der Oder-Neiße Grenze und schieße dort rüber.

    Der Gazastreifen muss ausgelöscht werden. Die restlichen Palästinenser sind in das Jordanland zu deportieren.

  3. OT
    Was in den Regierungs- und regierungsnahen Medien klammheimlich und peinlichst unter den Teppich gekehrt wurde: Das lauthalse Empörungsgeschrei von bisher übermächtigen Lehrern, Schuldirektoren und Schulpolitikern, die ihre Gefangenen – unsere Kinder- lieber weiterhin unbeobachtet politisch indoktrinieren, manipulieren, bedrohen und demütigen möchten; die finden, dass eine Schüler-und Elternrechte würdigende Anlaufstelle bei Gesetzesverstößen (!!!) das „Schulklima vergifte“, haben juristisch eine krachende Niederlage erlitten! Die AfD darf auch weiter die Klagen und Beschwerden von Eltern- und Kindern entgegennehmen! Danke AfD!

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article200642262/Lehrerpranger-Datenschuetzer-weist-SPD-Vorstoss-zu-Meldeportal-der-AfD-zurueck.html

    Es wird der Tag kommen, wo deutsche Eltern nicht mehr nach Frankreich, England, in die USA oder in ein sonstiges freies Land auswandern müssen um ihre Kinder vor dem deutschen Schulknastsystem – und ihren z.T. brandgefährlichen Insassen – zu schützen. Wo Eltern darüber entscheiden WER ihre Kinder unterrichtet, WO ihre Kinder unterrichtet werden, WANN sie unterrichtet werden und WAS ihren wehrlosen Kindern eingetrichtert wird! Und dann wird es wie überall in der Welt und nach 1938 endlich auch wieder in Deutschland möglich sein, den Willen und den Charakter des Kindes bei der WAHL seines Bildungsweges zu berücksichtigen und miteinzubeziehen!
    Der deutsche Schulzwang muss fallen!

  4. Alle israelischen Juden (9 Mio) + die Buren in Südafrika nach Europa aufnehmen und alle Muslime nach Israel/ Südafrika ausweisen! Dann neue Grenzmauer ziehen und Tag und Nacht bewachen. Schon haben wir Frieden!!

  5. So schlimm und unberechenbar solche Beschüsse auch sind, Israel hat gegenüber unsereins einen gewaltigen Vorteil: Die dürfen sich wehren, und sind dazu auch in der Lage.

  6. Scheinbar brauchen diese Kuffnucken nicht zu arbeiten. Denn wer hart arbeitet, kommt nicht auf den Gedanken, andere Menschen dauernd mit Raketen zu beschießen. Wer denen wohl das Leben versüßt – und vor allem, mit wessem Geld???

  7. Der boese Wolf 13. November 2019 at 09:24

    Wer liefert denen eigentlich die Raketen?
    —————————
    Das ist eine gute Frage. Ich tippe mal auf einen Zwischenhändler (Saudi Arabien o.Ä).

  8. Wenn die Araber in Israel nicht weiter kommen,
    werden sie ihr Kriegsgebieten ausweiten nach Europa !
    Erdogan sorgt schon für Nachschub !
    Wenn ich aber dieser Screen aus Stuttgart sehe,
    sind die Moslem Sturmtruppen schon da !

  9. @ Rudi62 13. November 2019 at 09:29
    Alle israelischen Juden (9 Mio) + die Buren in Südafrika nach Europa aufnehmen und alle Muslime nach Israel/ Südafrika ausweisen! Dann neue Grenzmauer ziehen und Tag und Nacht bewachen. Schon haben wir Frieden!!
    ————————————————————————————————————
    Stimmt! Und Wirtschaft und Wissenschaft würden boomen.

  10. Da hat die EU sicherlich wieder eine großzügige Überweisung (Verwendungszweck: ‚Spende für Babymilch‘) an die Palestinenser gemacht, so dass sie sich die Raketen kaufen konnten.

  11. Dr. Ali Sina, ein ehemaliger Mohammedaner:
    „Es gibt viele Wege zur Spiritualität. Mohammedanismus bietet keinen einzigen. Alles, was Sie zu einem besseren Menschen macht, ist ein spiritueller Pfad. Je tiefer Sie jedoch in den Mohammedanismus eintauchen, desto schwärzer wird Ihre Seele. Geboren, das Licht Gottes zu tragen, werden Sie dann böse, wenn Sie beginnen, Muhammad zu folgen. Ihre Gedanken werden dämonisch. Der Abscheu auf Ihre Mitmenschen erfüllt Ihr Herz und lässt keinen Platz mehr für Liebe. Sie werden zu einer Manifestation des Teufels. Sogar die Augen besonders frommer Mohammedanisten zeigen diese Bosheit. Erstaunlicherweise werden Menschen hässlich, wenn sie fromme Mohammedanisten werden. Ich weiß nicht, wie man das rational erklären kann, aber es ist eine beobachtbare Tatsache. Schauen Sie sich mal die Gesichter der Terroristen an. Das sind die allerfrömmsten Mohammedanisten. Oder schauen Sie sich die Gesichter von Führern mohammedanistischer Parteien an. Es gibt etwas zutiefst Böses in ihren Augen. Mohammedanismus ist ein antispirituelles Bekenntnis. Es macht Sie nicht zu einer besseren Person. Je weiter Sie ihm folgen, desto schlechter werden Sie. Es ist ein Bekenntnis, das aus Engeln Scheusale macht. Wenn ich an Satan glauben würde, würde ich sagen, dass der Mohammedanismus seine Verschwörung ist, um diese Welt zu zerstören und jeden in die Hölle zu bringen.“

  12. Zur Erinnerung etwas über das Grundproblem – diese wissenschaftlichen Studien kann man kopieren und ausdrucken und bei Gelegenheit für Aufklärung und Weiterbildung nutzen.

    Muslimische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit sowie Gesellschaft
    13 Oktober 2010

    Nicolai SennelsÜbersetzung: Redaktion/EuropeNews
    Der häufig auftretende Inzest innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat wahrscheinlich katastrophalen Schaden an ihrem Genpool angerichtet.
    Die Konsequenzen der Verwandtenehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades haben oft eine ernstzunehmende Auswirkung auf die Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit und das Umfeld der Nachkommen.
    Das berühmteste Beispiel für Inzucht ist Ägypten, wo mehrere Dynastien von Pharaonen nach einigen hunderten Jahren kollabierten. Um das Vermögen und die Macht innerhalb der Familien zu halten, haben die Pharaonen oft ihre eigenen Schwestern oder Halbschwestern geheiratet. Nach einer handvoll Generationen waren die Nachkommen geistig und körperlich nicht mehr in der Lage zu herrschen. Ein weiteres geschichtliches Beispiel sind die europäischen Königshäuser, in denen die königlichen Familien häufig untereinander geheiratet haben, weil die Tradition es ihnen nicht erlaubte, Partner außerhalb der königlichen Klasse zu heiraten.
    Der hohe Anteil von geistig zurückgebliebenen und behinderten Adeligen in Europas Geschichte zeigt die unheilsamen Folgen dieser Tradition. Glücklicherweise haben sich die königlichen Familien heutzutage selbst erlaubt aus Liebe und nicht aufgrund von Status zu heiraten.
    Die muslimische Kultur praktiziert immer noch die Verwandtenehe und hat diese länger aufrechterhalten, als irgendeine ägyptische Dynastie. Diese Tradition wird auch 300 Jahre weiter zurück datiert, als die älteste Monarchie der Welt: die dänische. Eine grobe Schätzung zeigt, dass nahezu die Hälfte aller Moslems in der Welt Inzucht betreiben: In Pakistan geschehen 70% aller Ehen zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades (so genannte Blutsverwandtschaft), während in der Türkei diese Anzahl zwischen 25-30% liegt (Jyllands-Posten, 27.2. 2009 More stillbirths among immigrants“)
    Statistische Forschungen in arabischen Staaten zeigen, dass bis zu 34% aller Ehen in Algier blutsverwandt sind, 46% in Bahrain, 33% in Ägypten, 80% in Nubien (südliches Gebiet von Ägypten), 60% im Irak, 64% in Jordanien, 63% in Kuwait, 42% im Libanon, 48% in Libyen, 47% in Mauretanien, 54% in Qatar, 67% in Saudi-Arabien, 63% im Sudan, 40% in Syrien, 39% in Tunesien, 54% in den Vereinigten Arabischen Emiraten und 45% in Jemen (Reproductive Health Journal, 2009 Consanguinity and reproductive health among Arabs.).
    Ein größerer Teil der Inzucht-Moslems wird von Eltern geboren, die ihrerseits inzüchtig sind. Dies vergrößert das Risiko von negativen geistigen und körperlichen Folgen immens.
    Der Anteil von Verwandtenehen unter muslimischen Emigranten, die im Westen leben, ist niedriger. Unter in Dänemark lebenden Pakistanern liegt der Anteil bei 40% und bei 15% unter türkischen Emigranten (Jyllands-Posten, 27/2 2009 More stillbirths among immigrants“.).
    Mehr als die Hälfte der in Großbritannien lebenden pakistanischen Emigranten sind innerhalb der Familie verheiratet.
    Die Studie, durchgeführt von der BBC und zum Schock der Nation am Dienstag gesendet, hat herausgefunden, dass mindestens 55% der Gesellschaft mit einer Cousine oder einem Cousin ersten Grades verheiratet sind. Man bedenke, dass somit die Wahrscheinlichkeit für eine britisch-pakistanische Familie ein Kind mit rezessiven, genetischen Defekten zu bekommen 13 mal höher liegt als bei der allgemeinen Bevölkerung.“(Times of India, 17/11 2005 Ban UK Pakistanis from marrying cousins).
    Der niedrigere Prozentsatz mag aufgrund von Schwierigkeiten zustande kommen, ein ausgewähltes Familienmitglied ins Land zu bekommen oder weil die Gesundheitserziehung im Westen besser ist.
    Niedrige Intelligenz
    Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Kinder von Verwandtenehen eine niedrigere Intelligenz besitzen als Kinder von nicht verwandten Eltern. Studien zeigen, dass der IQ 10-16 Punkte niedriger bei Kindern von verwandten Eltern liegt und dass Fähigkeiten, die mit sozialem Verhalten in Verbindung stehen, sich bei Inzest-Babys langsamer entwickeln:
    „Auswirkungen von elterlicher Verwandtenehe auf das kognitive und soziale Verhalten von Kindern wurde bei Ansari Moslems in Bhalgapur, Bihar, untersucht. Es wurde festgestellt, dass der IQ bei Inzucht-Kindern (8-12 Jahre alt) niedriger (69 bei Land- und 79 bei Vorstadtbevölkerung) als bei nichtverwandten Kindern ist (entsprechend 79 und 95).
    „Der Beginn verschiedener sozialer Verhaltensweisen wie visueller Fixierung, soziales Lächeln, Geräuschwahrnehmung, sprachliches Ausdrucksvermögen oder das Greifen der Hände entwickeln sich merkbar verzögert bei neugeborenen Babys aus Verwandtenehen.“(Indian National Science Academy, 1983 Consanguinity Effects on Intelligence Quotient and Neonatal Behaviours of nsari Muslim Children“).
    Der Artikel „Effects of Inbreeding on Raven Matrices“ (“Auswirkungen der Inzucht auf die Raven Matrices”) vergleicht indische, muslimische Schuljungen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren, deren Eltern Cousinen und Cousins ersten Grades sind mit Klassenkameraden, deren Eltern genetisch nicht verwandt sind, durch die Raven Standard Progressive Matrice, einem nicht verbalen Intelligenztest. Die Inzucht-Gruppe schnitt deutlich niedriger ab und hatte eine beachtlich größere Verschiedenheit als die genetisch nicht verwandte Gruppe und zwar sowohl bei den Ursprungsdaten, wie auch bei den statistisch angepassten Daten zur Kontrolle des Alters und dem sozioökonomischen Status.“ (Behaviour Genetics, 1984).
    Eine andere Studie zeigt, dass das Risiko einen niedrigeren IQ als 70 zu haben um 400% steigt: von 1,2% bei Kindern von normalen Eltern auf 6,2% bei Inzest-Kindern. „Die Daten zeigen, dass das Risiko mentaler Zurückgebliebenheit bei Elternschaften normaler Eltern die nicht blutsverwandt sind von 0,012% auf 0,062% bei Elternschaften von Cousinen und Cousins ersten Grades steigt.“ (Proceedings of the National Academy of Science, 1978 Effect of inbreeding on IQ and mental retardation“). Die Studie A study of possible deleterious effects of consanguinity (Eine Studie über mögliche schädliche Effekte der Verwandtenehe) schlussfolgert, dass “das Auftreten von Tumoren, erblich bedingter Abnormalitäten, geistiger Zurückgebliebenheit und körperlicher Behinderung deutlich höher bei Nachkommen aus Verwandtenehen als bei Nachkommen aus Nicht-Verwandtenehen war.

  13. teil 2

    Geistige und physische Krankheiten und Tod
    Das Risiko einer Todgeburt verdoppelt sich, wenn die Eltern Cousinen und Cousins ersten Grades sind (Jyllands-Posten, 27/2 2009 More stillbirths among immigrants). Eine Studie analysiert das Risiko perinatalen Todes (hierbei stirbt das Kind während seiner eigenen Geburt), eines Kindstods (das Kind stirbt als Säugling) und autosomal-rezessiver Störungen (schwerwiegende und oft tödliche vererbbare Krankheiten wie zytische Fibrose und spinale Muskelatrophie).
    Die vorgeburtliche Sterblichkeit bei pakistanischen Kindern war eineinhalb Mal höher als bei norwegischen Kindern. Die Säuglingssterblichkeit bei pakistanischen Kindern war mehr als doppelt so hoch wie bei norwegischen Kindern. Ein Tod durch autosomal-rezessive Störungen war 18 Mal wahrscheinlicher bei pakistanischen Kindern. In ähnlicher Weise war ein Tod aufgrund verschiedener Störungen, welche unerkannten autosomal-rezessiven Störungen zuzurechnen sind, zehn mal mehr wahrscheinlich
    (BMJ, 1994 Infant death and consanguineous marriage).
    Dazu gibt es Daten, die vorschlagen, dass Inzest-Populationen einem höheren Risiko ausgesetzt sind, geistige Krankheiten zu bekommen:“ Die klinische Beobachtung macht offenbar, dass Depressionen sehr oft in Gruppen vorkommen, wo die Verwandtenehe auch oft auftritt “. (Indian Journal of Psychiatry, 2009 „Relationship between consanguinity and depression in a south Indian population“.
    Eine andere Studie untersuchte die Beziehung zwischen Verwandtenheirat und Schizophrenie:“ Je näher die Blutsverwandtschaft, desto wahrscheinlicher trat eine schizophrene Störung auf.“ (American Psychiatric Press, 1982 The role of genetic factors in the ethiology of the schizophrenic disorders.
    Das erhöhte Risiko von Geisteskrankheit bei Kindern aus Ehen von Cousinen und Cousins mag erklären, warum Patienten mit Emmigrationshintergrund das psychiatrische Gesundheitswesen überbeanspruchen und stark überrepräsentiert sind bei den geistig gestörten Kriminellen: „ Im Sankt Hans Hospital, welches die größte Abteilung für klinisch geistig gestörte Kriminelle in Dänemark hat, haben mehr als 40% der Patienten einen Emmigrationshintergrund (Kristeligt Dagblad, 26/6 2007 Ethnic minorities overrepresented among the criminal insane).
    Folgen für den Westen und die muslimische Welt
    Die Folgen für die Nachkommen von Verwandtenehen sind auf unangenehme Weise klar: Tod, niedrige Intelligenz oder sogar geistige Zurückgebliebenheit, Behinderung und Krankheiten, die oft zu einem langsamen und schmerzlichen Tod führen. Andere Folgen sind: Begrenzte Sozialkompetenz und –intelligenz, begrenzte Fähigkeit das Bildungssystem und die Arbeitswelt zu meistern sowie schmerzliche Behandlungsprozeduren. Die geringen kognitiven Fähigkeiten beeinflussen auch die exekutiven Funktionen. Die verminderte Konzentrationsfähigkeit und emotionale Kontrolle führt oft zu asozialem Verhalten. Die volkswirtschaftlichen Kosten und Folgen für Inzest-Gesellschaften sind natürlich nur zweitrangig angesichts der in diesen vorkommenden menschlichen Leiden.
    Wie auch immer man es sieht, hat der Inzest unter den Moslems ernsthafte Folgen für die westliche Kultur und die muslimische Welt.
    Ausgaben, die für geistig und physisch behinderte Moslems getätigt werden, fehlen im Haushalt für andere öffentliche Ausgaben:
    “Wenn Cousinen und Cousins Kinder miteinander haben ist es zweimal so wahrscheinlich, dass diese ein behindertes Kind haben – dies kommt den kommunalen Kassen teuer zu stehen. Behinderte Emigrantenkinder kosten den dänischen Gemeindeverbänden Millionen. Im Stadtbezirk Kopenhagen allein ist die Anzahl der behinderten Kinder insgesamt um 100% in 10 Jahren gestiegen. … Meredith Lefelt hat in Kopenhagen 330 Familien mit behinderten Kindern kontaktiert. Sie schätzt, dass ein Drittel ihrer Klienten einen fremden kulturellen Hintergrund haben.“ (BT, 10/11 2003 Immigrants inbreeding costing one million.
    Obendrauf kommen die Kosten für muslimische Emigranten, die, aufgrund der verschiedenen Folgen die mit der Abstammung von blutsverwandten Eltern auftreten, nicht in der Lage sind die Herausforderungen des westlichen Arbeitsmarktes zu erfüllen: Muslimische Emigranten und ihrer Nachkommen haben eine sehr hohe Arbeitslosenrate.
    Das Gleiche gilt für die Moslems in den USA, wo das Gallup Institute eine Studie mit 300.000 Leuten durchführte, die zu dem Schluss kam, dass „die Mehrheit der Moslems in den USA ein niedrigeres Einkommen habe, einen geringeren Bildungstand und schlechtere Jobs als die Gesamtbevölkerung.“(Berlingske Tidende, Ed. 3. marts 2009: Muslims thrive in USA.
    Die Konsequenzen des muslimischen Inzests für die kognitive Intelligenz mag erklären, warum nicht-westliche Einwanderer mit mehr als 300 prozentiger Wahrscheinlichkeit durch den Intelligenztest der dänischen Armee fallen als die gebürtigen Dänen: 19,35% der nicht-westlichen sind nicht fähig den Intelligenztest der dänischen Armee zu bestehen. Im Vergleich dazu bestehen nur 4,7% der Bewerber mit dänischem Hintergrund den Test nicht.“ (TV 2 Nyhederne, 13/6 2007 Immigrants flun k army test.
    Es erklärt wahrscheinlich auch, zumindest zum Teil, warum zweidrittel aller Emigranten Kinder mit arabischem Hintergrund nach 10 Jahren im dänischen Schulsystem Analphabeten sind: „Bei jenen, die mit ihren Eltern Arabisch sprechen gibt es eine extreme Tendenz zum Fehlen von Lesefähigkeiten – 65% sind Analphabeten. … egal ob es Lesefähigkeiten, Mathematik oder Naturwissenschaften betrifft, das Muster ist überall das gleiche: Die bilingualen Fähigkeiten der Emigranten (zum größten Teil Moslems) sind äußerst dünn verglichen mit ihren dänischen Klassenkameraden.“ (Rockwool Foundation Research Unit, May 2007: Ethnic students does not make Danish children worse.
    Die hohen Ausgaben für Sonderbeschulung für langsame Lerner konsumieren ein Drittel des Haushaltes für dänische Schulen. Emigranten-Kinder sind deutlich überrepräsentiert in Kopenhagens Schulen für geistig und körperlich behinderte Kinder. … 51% der Kinder auf den drei Schulen für körperlich und geistig behinderte in Kopenhagen haben einen Emigrationshintergrund und auf einer der Schulen liegt der Anteil bei 70%. … diese Menge ist bedeutend höher als der Anteil der Emigranten-Kinder in der Gemeinde, welcher bei 33% liegt. Die vielen behinderten Kinder sind ein klarer Beweis dafür, dass es viele Verwandtenehen unter den Emigranten gibt.“ (Jydske Vestkysten, 4/4 2009 Tosprogede i overtal på handicapskoler).
    Auch mag unser hohes Bildungsniveau den Inzest-Schülern das Folgen und Abschließen ihres Lernweges erschweren: “Jugendliche mit Minderheitenhintergrund haben eine deutlich höhere Schulabbruchrate in der Sekundarstufe als Jugendliche mit dänischem Hintergrund. In den Handelsschulen ist die Schulabbruchrate unter Emigranten zweimal so hoch wie bei Heranwachsenden mit einem dänischen Hintergrund….
    Es gibt eine große Bandbreite von verschiedenen Ergebnissen, wenn man die Bildungsabschlüsse mit der nationalen Herkunft vergleicht. Zum Beispiel ist das Abbrechen der Schule bei jungen Leuten mit libanesischer oder persischer Herkunft bei Weitem größer als bei Leuten mit vietnamesischem Hintergrund.“ (Center for Knowledge on Integration in Randers, May 2005 “Youth, education and integration“). Von den Emigrantenkindern die in Dänemark geboren werden und aufwachsen haben mehr als ein Drittel keine Ausbildung. Bei den gebürtigen Dänen sind es weniger als ein Fünftel, die keine Ausbildung erwerben.(Statistics Denmark: “Indvandrere i 2007”.
    Die negativen Folgen der Inzucht sind ebenso gravierend für die moslemische Welt. Inzucht mag erklären, warum nur neun Moslems es jemals geschafft haben, den so angesehenen Nobelpreis zu gewinnen (fünf von diesen haben den „Friedensnobelpreis“ gewonnen – für einen Frieden, der aber dann nicht lange anhielt).
    Die begrenzte Fähigkeit Wissen zu verstehen, wertzuschätzen und hervorzubringen, die Folge eines begrenzten IQs, ist wahrscheinlich zum Teil auch der Grund, warum moslemische Länder nur ein Zehntel des weltweiten Durchschnitts der wissenschaftlichen Forschung hervorbringen: „Im Jahr 2003 war der Weltdurchschnitt für die Produktion von Artikeln auf eine Million Einwohner 137, wobei keiner der 47 OIC Länder, für welche es Daten gab, mehr als 107 Artikel auf eine Million Einwohner produzierte. Der Durchschnitt der OIC war nur 13.“ (Nature 444, p. 26-27, 1. November 2006 ”Islam and science: The data gap”.
    Der Mangel an Interesse für wissenschaftliche und menschliche Entwicklung in der moslemischen Welt wird auch klar durch die UN Arab Human Development Reports (AHDR). Der AHDR kommt zu dem Schluss, dass die Menge Bücher, die in den letzten tausend Jahren in das Arabische übersetzt wurden, geringer ist als die Menge Bücher, die jedes Jahr innerhalb Spaniens übersetzt werden:“ Die arabischen Länder übersetzten etwa 330 Bücher pro Jahr, was ein Fünftel der Bücher ist, welche Griechenland übersetzt. Die bis jetzt angehäufte Gesamtmenge von Büchern, die seit der Zeit des Kalifen Maa’mounn [sic] (neuntes Jahrhundert) ist etwa 100.000. Dies ist annähernd die Menge, die Spanien jährlich im Durchschnitt übersetzt. 70% der türkischen Bürger haben niemals Bücher gelesen.“(APA, 23 February 2009 “).

  14. teil 3

    Zusammenfassung
    Es gibt keinen Zweifel, dass die weit verbreitete Tradition der Ehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Gerades unter den Moslems den Genpool der Moslems beschädigt hat. Weil ihre Religion es den Moslems verbietet, Nicht-Moslems zu heiraten und so verhindert wird, dass ihrer Bevölkerung frisches genetisches Material hinzugefügt wird, ist der genetische Schaden, der ihrem Genpool seit dem ihr Prophet vor 1400 Jahren die Heirat von Cousinen und Cousin ersten Gerades erlaubt hat, höchst wahrscheinlich sehr massiv. Die überwältigenden direkten und indirekten menschlichen und sozialen Konsequenzen sind oben dargelegt worden. Sorge um die Gesundheit von zukünftigen Generationen sollte genug Grund sein, um die Ehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades zu verbieten.
    Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen sind ebenso ein Grund. Solch ein Verbot würde auch die moslemische Einwanderung in den Westen vermindern, weil viele moslemische Familien es vorziehen, den Brauch der Verwandtenehe fortzusetzen, um ihren kulturellen und religiösen Traditionen gerecht zu werden und um das Vermögen und die Macht in ihren Familien zu halten.
    Eine gesetzliches Verbot der Ehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades ist logisch und ein Gebot des Mitgefühls für beide, die moslemische Welt und unsere westlichen nationalen Regierungen.
    Andere Artikel von Nicolai Sennels:
    Interview to EuropeNews, marts 31st 2009 “Danish psychologist: “Integration of Muslims in Western societies is not possible”.
    Interview to The German Review of Books, December 2009: The one thing Muslim immigrants fear is being deported
    Interview to the Finnish Hommaforum, December 17th 2009: An interview with Nicolai Sennels
    Gates of Vienna, April 11th 2010: The Stigmatization Fallacy
    Article in New English Review, May 2010: Muslims and Westerners: The psychological differences
    Review on Gates of Vienna, May 8th 2010: Islam Means Never Having to say you’re sorry
    Interview in FrontPage Magazine, May 5th 2010: Among Criminal Muslims
    Conference on FrontPageMagazine, June 21st 2010: A psychiatric Conference on Truthful Girl
    Article on Europenews.dk, 5. februar 2010: Sexual abuse widespread among Muslims
    180Grader, europenews.dk, GatesofVienna etc., July 28th 2010: Open letter to David Cameron regarding Turkey
    Nicolai Sennelsist Psychologe und Autor des Buches “Among Criminal Muslims. A Psychologist’s Experiences from Copenhagen Municipality.”

    Saudi-Arabien: 60 Prozent der geplanten Ehen werden aufgrund „genetischer Inkompatibilität“ abgebrochen
    Florian Rötzer
    Seit 2004 ist ein vorehelicher Gen- und Gesundheitstest in der fundamentalistischen Monarchie verpflichtend
    Saudi-Arabien hat ein doppeltes Gesicht. Die autoritäre Monarchie mit einer extrem fundamentalistischen, patriarchalischen Religion, die archaische Verhaltensweisen vorschreibt und sanktioniert, rüstet gleichzeitig mit moderner Technik auf. Dass die Benutzung von Hightech aus dem Westen mit dem radikalen Islamismus harmoniert, führt auch der Islamische Staat vor, dessen Ideologie dem wahabitischen Islam Saudi-Arabiens gleicht.

    King Fahd Road in Riad. Bild: BroiadArrow/CC-BY-3.0
    In Saudi-Arabien wurden 2004 verpflichtende Gen- und Gesundheitstests vor der Heirat eingeführt. Jährlich nehmen an dem Programm „Gesunde Heirat“ 270.000 bis 300.000 Menschen teil. 2014 trennten sich aufgrund festgestellter „genetischer Inkompatibilitäten“ 165.000 heiratswillige Menschen nach Angaben von Medien. 60 Prozent der Teilnehmer trennen sich nach dem Test durchschnittlich von ihrem Heiratspartner, weil angeblich großes Risiko für Erbkrankheiten bei möglichen Kindern besteht.
    In Saudi-Arabien ist eine Abtreibung nur erlaubt, um das Leben der Mutter zu retten oder sie vor schweren körperlichen oder psychischen Schäden durch die Schwangerschaft zu schützen. Nach dem Koran ist eine Abtreibung strikt aus dem Grund verboten, wenn die Eltern sich ein Kind nicht leisten können. Nach einer Fatwa von 1990 wäre allerdings die Abtreibung eines Fötus bis zum Alter von 19 Wochen möglich, wenn es schwere Missbildungen mit einer unheilbaren Verfassung aufweist und dies von einem Komitee kompetenter Ärzte bestätigt wird. Nach einem Gesetz wurde dies rechtlich geregelt. Eine Abtreibung bei schweren Missbildungen ist möglich, wenn die Gesundheit der Mutter gefährdet ist, wenn das Kind nach der Geburt sterben oder schwere, unheilbare Missbildungen haben wird, wenn es im Mutterleib verstorben ist und wenn ein Komitee aus drei Ärzten, und die Eltern bzw. allein die Mutter, wenn ihr Leben gefährdet ist, zugestimmt haben.
    Da aufgrund zahlreicher Heiraten unter Blutsverwandten der Anteil von genetischen Erkrankungen der Kinder und Totgeburten relativ hoch ist, Abtreibungen wegen Erbkrankheiten aber verboten sind, ist die Prävention eine Möglichkeit, die islamische Moral einzuhalten – und wahrscheinlich die Heirat unter nahen Verwandten zu reduzieren. Besonders häufig waren die Sichelzellenanämie und die ?-Thalassämie. Wie hoch das Risiko ist, machte eine Studie aus dem Jahr 2007 deutlich, für die 2004 und 2005 im King Abdulaziz University Hospital in Dschidda 5.356 Neugeborene auf angeborene Anomalien überprüft wurden. 147 (27,06 von 1000) Lebendgeburten und 13 (2,39 von 1000) Totgeburten wiesen Missbildungen auf. Größere Anomalien lagen bei 93,9 Prozent der Lebendgeburten mit Missbildungen vor. 38,8 Prozent der Eltern waren miteinander verwandt.
    Nach längeren Diskussionen wurden 2004 die vorehelichen Tests eingeführt, um eine „gesunde Heirat“ zu ermöglichen, aus der eine gute Familie und „gesunde, glückliche Kinder“ entstehen sollen. Neben Sichelzellenanämie und ?-Thalassämie werden auch Infektionskrankheiten wie Hepatatis B und C sowie Aids getestet, um zu verhindern, dass die Ehepartner oder die Kinder angesteckt werden. Nach einer Studie aus dem Jahr 2009 war der präventive voreheliche Test nach 6 Jahren erfolgreich. Die Zahl der Risikopaare sank demnach um 50 Prozent von 10,1 auf 4,0 von 1000 ab, die Zahl der freiwilligen Abbrüche des Heiratsversprechens stieg um das Fünffache von 9,2 auf 51,9 Prozent an.
    Dr. Mohammad Al-Saidi, der Direktor der Abteilung für Erbkrankheiten des Gesundheitsministeriums, sagt, man wolle mit dem Programm die Prävalenz von Erbkrankheiten senken und ein „internationales Modell für ein medizinisches Heiratsprogramm“ sein. Die Abbruchrate von geplanten Heiraten wegen medizinischer Risiken heißt für ihn, „dass die Gesellschaft gebildeter und für die Bedeutung körperlicher Gesundheit aufmerksamer geworden ist“. Das Programm mit 130 Testzentren, 91 Laboratorien, 80 Beratungskliniken und 1.120 Angestellten würde auch Geld für den Staat und die Familien sparen. Er hofft auf eine „Gesellschaft, die frei von Erbkrankheiten ist“.

    (PS: Auf Grund von exponentiellen Effekten ist es zu spät. Denn selbst wenn man nun die Heirat von Cousin und Cousine verbietet, so sind diese bereits durch jahrhundertelangen Inzest derart vorgeschädigt, daß die Vererbung der Schäden auch dann erfolgt, wenn sie nicht- blutsverwandt heiraten.)

  15. Nachdenkliches vom Juli 2017

    Rede der australischen Ministerin Julia Gillard
    Le droit de partir …..!!
    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.
    Außerdem zog sich Gillard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da Sie unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.
    Wörtlich sagte Sie:
    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN“.
    Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land.
    Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.
    Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.
    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben.
    Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch,Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen.
    Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache!
    Die meisten Australier glauben an Gott.
    Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein,es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.
    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.
    Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.
    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen.
    Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.
    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht,unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:
    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT!
    Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen.
    Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen.
    Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“

  16. Palästina ist eine politische Konstruktion zur Kriegsführung gegen Israel- und es war noch nie etwas anderes.

    Während der britischen Mandatszeit waren alle Bewohner Palästinenser. Auch die einwandernden Juden hatten einen entsprechenden Stempel im Pass, der sie als Palästinenser auswies. Für die dort lebenden Araber (ein Gemisch aus Osmanen, Syrern, Ägyptern, Iraker, etc.) war es damals eine Beleidigung wenn man sie als Palästinenser bezeichnete. Hatten sie doch alle ihren Clan- Namen. Erst mit Arafat, der die Araber zusammenschließen wollte, gab es auf einmal „den“ Palästinenser.

    PLO-Führer Zuheir Mohsen, der in einem Interview mit der niederländischen Zeitung Trouw im März 1977 erklärte:
    „Das palästinensische Volk existiert nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, um unseren Kampf gegen den Staat Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es heute keinen Unterschied mehr zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syrern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes, denn die arabischen nationalen Interessen verlangen, dass wir die Existenz eines eigenen palästinensischen Volkes als Gegenpol zum Zionismus postulieren.

    „Aus taktischen Gründen kann Jordanien, ein souveräner Staat mit definierten Grenzen, keine Forderungen auf Haifa und Jaffa aufstellen, während ich als Palästinenser zweifellos Haifa, Jaffa, Beer-Sheva und Jerusalem fordern kann. Doch in dem Moment, in dem wir unser Recht auf ganz Palästina zurückfordern, werden wir nicht eine Minute warten, Palästina und Jordanien zu vereinen.“

  17. Dass die Tagesschau einen Sprecher der Terrororganisation Islamischer Dschihad zu Wort kommen lässt, nachdem der Islamische Dschihad mit mehr als 200 Raketen auf Israel geschossen hat, ist inakzeptabel und unter aller Sau. Lässt man die Terroristen jetzt immer nach ihren Anschlägen im GEZ Staatsfunk sprechen?

  18. Ja, es wird wiedermal geheuchelt. Die Rede ist immer nur von radikalen Palästinensern, statt von Philister-Terroristen. Und wehrt sich dann mal Israel und es kommt zu einem Kollateralschaden, dann sind die Juden böse Nazis und gefähren den verlogenen Weltfrieden, den es eh nie geben wird. Und die schweizer Tagesschau hat das Thema gar gänzlich ausgelassen; dafür war ihnen mal wieder der International-Kommunismus wichtig.

  19. Der Krieg der EU-Nazis geht nicht nur gegen Europas Völker,
    auch die Juden stehen auf der Abschussliste der faschistischen EU-Islam-Terror-Finanzierer!

    https://www.tagesspiegel.de/politik/kennzeichnung-fuer-produkte-israelischer-siedler-chance-auf-frieden-laut-israel-nach-urteil-gesunken/25220344.html

    „Wein, Obst und Gemüse aus israelischen Siedlungen im Westjordanland und anderen 1967 besetzten Gebieten müssen in der EU besonders gekennzeichnet sein. Dies entschied der Europäische Gerichtshof am Dienstag in Luxemburg.
    Der EuGH betonte, dass sich in der Errichtung der Siedlungen „eine Umsiedlungspolitik manifestiert….
    Das Bundeslandwirtschaftsministerium bekannte sich auf Anfrage ausdrücklich zur EU-Position.“

    Dass die EU und BRD-Nazis dermaßen Israelfeindlich agieren ist logisch, diese verbrecherischen Um-und Wegvolker sabbern von „Umsiedlungspolitik“ der Juden und fluten uns systematisch mit Moslems!
    Was für verlogene Hochverräter.

  20. …es ist wirklich ein Wunder, daß Stürzi bei seinen öffentlichen mutigen Auftritten von den
    Drecks-Dhjihadisten noch nicht attakiert wurde – der sog. „polizeischutz“, falls er denn überhaupt
    existieren sollte, ist KEINEN Pfifferling wert !!!!!!
    kleiner Tipp: Personenschutz durch Blackwater !!!

  21. Auch der verbrecherische, Hochverräter-Sumpf der Altparteien unter der Blutraute, Deutschlands erfolgreichste Schreibtischmörderin, gibt wie immer Gas.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-11/stephan-brandner-als-vorsitzender-des-rechtsausschusses-abgewaehlt

    „Erstmals in der Geschichte des Bundestages ist mit Stephan Brander ein Ausschussvorsitzender abgewählt worden. Das Votum sei „ein klares Signal gegen Hetze und Hass
    Union, SPD, Grünen, Linken und FDP stimmten für seine Abberufung und begründeten den Schritt damit, dass dem AfD-Politiker „Anstand, Respekt und Würde“ für das Amt fehlten.

    „Die Abberufung von Brandner ist ein klares Signal gegen Hetze und Hass – wir geben dem Amt damit endlich seine Würde zurück“, sagte der stellvertretende rechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jan-Marco Luczak. Sein SPD-Kollege Johannes Fechner sieht die Abwahl auch als Signal an den Deutschen Anwaltsverein und den Richterbund. Beide hätten die Zuammenarbeit mit dem Ausschuss unter Brandner in Frage gestellt.“

    Hoffen wir, dass wir diesen Hochverräter-Sumpf erfolgreich austrocknen und beseitigen!

  22. Israel sollte mit aller Härte zurückschlagen und diese moslemische Jauchengrube für immer ausräuchern. Daraus einen Riesenparkplatz und Gewächshäuser für Gemüseanbau machen.
    Immerhin macht es Riesenfreude, wenn Israel solche fanatische Moslems ins Paradies befördert.

  23. Ein 4000 Jahre altes Volk lässt sich nicht gleich verrückt machen …

    und immerhin sind 37 % der Nobelpreiträger Juden …

    Da weiß man, was zu tun ist …

  24. Hat Steinmeier schon zum Erfolg gratuliert?
    Einige Raketen sind ja durchgekommen…

    ———————-

    Der boese Wolf 13. November 2019 at 09:24

    Wer liefert denen eigentlich die Raketen?

    Wer sie denen liefert, weiss ich nicht.
    Ich weiss nur, dass unsere Regierung uns das Geld für diese Raketen erarbeiten lässt, es uns dann über die Besteuerung wegnimmt und es via EU-Transfer an die Palis schickt.

  25. @ Ein Kessel Buntes 13. November 2019 at 10:40

    PS: Produkte aus Russland, Saudi-Arabien, Iran oder von der Krim erhalten keine Kennzeichnung!

  26. Was sagt eigentlich Außenmini Maas dazu? Befürwortet wahrscheinlich Sanktionen gegen Israel, weil die Israelis sich gegen die Angriffe zu wehren wagen. Auf wessen Seite stehen ‚unsere‘ Nullnummern gleich nochmal?

  27. Der Dschihad mal wieder.

    In seiner rund 1400 jährigen Geschichte hat der Dschiad-Terror viele Ausprägungen gezeigt.
    Dort in Israel nun Raketenbeschuss.

    In Deutschland Invasion, Unterwanderung, Terror im Alltag, Vergewaltigungen, Bahnsteigstoßen, Messermetzeleien, oder auch mal Schwert oder Axt, oder mit dem LKW durch den Weihnachtsmarkt pflügen.

    Die Metzelei bei Charlie Hebdo und dem Bataclan (welches übrigens jüdische Besitzer hatte) ist ebenfalls unvergessen.

    Die Israel Defense Forces (IDF) werden sicherlich nicht einfach so zulassen, dass dieser Islamische Terror straffrei davonkommt.
    Für Deutschland hingegen, sieht es mit der durchgeknallten Merkelpolitik zur Zeit wohl eher schlecht aus. Ob sich Bürger erlauben könnten im Drecksloch Berlin lautstark Hava Nagila zu trällern, oder gar zu tanzen, ohne in Gefahr für Leib und Leben durch eskalierende Migrantengewalt zu geraten?

    Man muss sich doch wirklich fragen warum einerseits der Toten durch das Denkmal der Schande in Berlin gedacht wird, aber anderseits den Antisemitismus durch Islamisten in der gleichen Stadt freidehen lässt, wie etwa beim so genannten „Al-Quds-Tag“?

  28. Eliyah Havemann: Klebt einfach einen gelben Stern drauf. Passt schon.

    SWR Aktuell: Waren aus jüdischen Siedlungen im besetzten Westjordanland müssen künftig gekennzeichnet sein. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden.

    https://twitter.com/EliyahHavemann/status/1194225483988291584

    Sawsan Chebli Antwort an Eliyah Havemann: Bist du dafür, dass Produkte aus Siedlungen wie normale Produkte behandelt werden? Bist du für Siedlungen?

    https://twitter.com/SawsanChebli/status/1194257837427478528

  29. Ich vermute eine Rückkehr der ISIS-Bestien mit ihren Bräuten und ihrer Parasitenbrut wäre in Israel kaum möglich.

  30. @ Nikiforos Fokas 13. November 2019 at 12:18
    Ich vermute eine Rückkehr der ISIS-Bestien mit ihren Bräuten und ihrer Parasitenbrut wäre in Israel kaum möglich.
    __

    Trump hat geschrieben die meisten ISIS Terroristen stammen aus Europa, sie sollen vor ihre Gerichte.
    War doch klar, dass die wieder herkommen.

    De Maizière: Dschihadisten unsere Söhne und Töchter

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article133762235/Dschihadisten-sind-unsere-Soehne-und-Toechter.html

  31. Ein Kessel Buntes 13. November 2019 at 10:40
    Der Krieg der EU-Nazis geht nicht nur gegen Europas Völker,
    auch die Juden stehen auf der Abschussliste der faschistischen EU-Islam-Terror-Finanzierer!

    https://www.tagesspiegel.de/politik/kennzeichnung-fuer-produkte-israelischer-siedler-chance-auf-frieden-laut-israel-nach-urteil-gesunken/25220344.html

    „Wein, Obst und Gemüse aus israelischen Siedlungen im Westjordanland und anderen 1967 besetzten Gebieten müssen in der EU besonders gekennzeichnet sein. Dies entschied der Europäische Gerichtshof am Dienstag in Luxemburg.
    Der EuGH betonte, dass sich in der Errichtung der Siedlungen „eine Umsiedlungspolitik manifestiert….
    Das Bundeslandwirtschaftsministerium bekannte sich auf Anfrage ausdrücklich zur EU-Position.“

    Dass die EU und BRD-Nazis dermaßen Israelfeindlich agieren ist logisch, diese verbrecherischen Um-und Wegvolker sabbern von „Umsiedlungspolitik“ der Juden und fluten uns systematisch mit Moslems!
    Was für verlogene Hochverräter.
    ————–
    Und was ist mit der Umsiedlungspolitik, die aktuell in Deutschland stattfindet?

    Hier sind ein paar Zahlen dazu, aber: „Die Einreisezahlen umfassen Personen, die ihre Erstaufnahme im GDL Friedland verbracht haben. Direkte Einreisen in Kommunen werden nicht erfasst. Die Einreisezahlen können daher von anderen Darstellungen abweichen.“
    https://resettlement.de/aktuelle-aufnahmen/

    Übrigens, wieso „Darstellungen“ und warum nicht „Realität“?

  32. Bemerkenswert:
    Israel tötet personen-gezielt.
    Die palästinensischen Musels töten zur Vergeltung kollektiv.
    Das sagt eigentlich schon alles.

    Heute per Zufall ein Interview auf WDR5 mit der Stasi-Tante Kahane („Amadeu-Antonio-Stiftung“) gehört. Es ging um „neuer Antisemitismus“ (in Deutschland). Kahane: Antisemitismus erfinde sich immer wieder neu. Sie möchte nahelegen: Er erfinde sich speziell in Deutschland immer wieder neu, und zwar von Deutschen ausgehend. – Mit keinem einzigen Wort geht diese Person darauf ein, wo der Antisemitismus denn seit 2015 so plötzlich wieder herkommt.

  33. @wanda
    Das passt wunderbar zu den Werten von den Grünen, die, vorallem bei der indoktrinierten Jugend, am kommen ist. Inzest und Pädophilie gehen bei den Grünen und Islam Hand in Hand. Die Hemmungen werden auch immer weiter über die Medien gesenkt. Demnächst wird uns erzählt, wie rührend Inzestliebe sein kann, nach dem Motto „Wo die Liebe hinfällt“. Das ist schon längst voll zu Gange. Wer hin und wieder einige Pornoseiten besucht, wird sich über einige „Mom“ Titel wundern. Dieses Thema sollte nicht verschwiegen werden, weil dort schon seit Jahren falsche und rassistische (pro Schwarze) Eindrücke vermittelt werden. Die €U-Politik hat nicht nur die öffentlichen Netzwerke in der Hand mit ihrer Version der öffentlichen Meinung, sondern diese Werte werden über wirkliche ALLE Medien (Bücher, Filme, Zeitungen, soziale Netzwerke, Theater, Spiele,…) vermittelt. Sie denken tatsächlich, dass man die Menschen über alle Medien umerziehen kann und ihr Denken beeinflussen kann. Leider haben sie in den meisten Fällen recht, einige Dinge bleiben im Unterbewusstsein kleben und diese Menschen denken dann, dass sie sich für ihre eigene Ansichten einsetzen, dabei sind es fremde Ideale. Wirklich alles ist darauf ausgerichtet, selbst moderne Musik. Es wird kein Zufall sein, dass „Je ne parle pas français“ von Namika nach fast 2 Jahren immer noch ständig im Radio und beim Einkaufen zu hören ist. Das Fremde soll romantisiert werden, man soll es schön finden. In einigen Fällen endeten bereits naive Mädchen dann tot im Flüchtlingsheim.

  34. Gut gemacht Israel!!! Mit Terroristen kann man nicht diskutieren, die verstehen nur die einzige Sprache die sie selbst sprechen. Weiter so und viel Erfolg!

    Und Frau Merkel? Sie hat ja im August ganz stolz mitgeteilt: „Wir sind jetzt der größte bilaterale Geber in den palästinensischen Gebieten.“ (https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressestatements-von-bundeskanzlerin-merkel-und-dem-palaestinensischen-praesidenten-abbas-1665316) Ist sie sich sicher dass mit diesem vom deutschen Steuerzahlre hart erarbeiteten Geld keine der 250 Raketen die auf Israel abgeschossen wurden, bezahlt wurden? Diese Raketen sind ja nicht ganz billig und 250 ist eine ganze Menge! Terroristen hofieren und mit dem eigenen Geld finanzieren ist schon ein Verbrechen, aber das Geld der deutschen Steuerzahler an Terroristen weiterzureichen ist eine ausgemachte Schweinerei! So eine Schande!

Comments are closed.