1914 und 1939 haben deutsche Geistliche Kanonen gesegnet. Jetzt segnen sie die Besatzung der Alan Kurdi, die Transportdienste für Schleuser im Mittelmeer erledigt. In einem auf Youtube veröffentlichten Video finden Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche bewegende Worte für die sogenannten „Seenotretter“.

Dabei zitieren sie sogar „Schindlers Liste“ und vergleichen so die Lebensverhältnisse in den Entwicklungsländern, vor denen Wohlstandsmigranten nach Europa fliehen, mit der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden unter dem NS-Regime.

Ausdrücklich fordert ein Kirchenvertreter die Flüchtlingshelfer auf, sich durch „Stimmen, die ihren Einsatz schlecht reden wollen, nicht beirren“ zu lassen. Solche „Stimmen“ erheben beispielsweise die Strafverfolgungsbehörden in Griechenland, Italien und Spanien, die immer wieder Verfahren gegen die von den Kirchen unterstützten Schleuser einleiten.

Die Evangelische Kirche belässt es nicht dabei, sich mit Straftätern solidarisch zu erklären. Sie will – PI-NEWS berichtete im September – zeitnah ein eigenes Schiff zur „Seenotrettung“ im Mittelmeer aufbieten. (mr)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Der Kirche sind die Menschen und die sogenannten Flüchtlinge völlig egal. Es mag durchaus einige Mitarbeiter geben, die sich wirklich um Arme und hilfsbedürftige Menschen kümmern, aber die Kirche als solche interessiert das genauso wenig, wie unsere Regierung an der Frage der Staatsfinanzen interessiert ist.

    Man macht es, weil es dem Gefühl des Zeitgeistes entspricht, auf der Seite der Guten zu stehen.

    Wohltäter zu sein, ohne jede persönliche Anstrengung, ist ein besonders erhebendes Gefühl.

    Wer will nicht zu den Guten gehören?

  2. Ach so, ganz vergessen. Aus der Kirche muss ich auch noch austreten. ADAC ist bereits abgehakt, Verräter Club, genau wie der unselige Pope.

  3. Ihre bewegenden worte werden sie noch teuer zu stehen bekommen.
    Um das sagen zu können, muß man kein prophet sein.

  4. „Es ist nicht zutreffend, dass die evangelische Kirche erst nach der Machtergreifung Hitlers im Jahr 1933 [wie viele andere gesellschaftliche Schichten dies im Übrigen auch wahrheitswidrig kundtun] Partei zu Gunsten Hitlers ergreift. Wie die nachfolgenden Beispiele verdeutlichen, gab es bereits zu Zeiten der Weimarer Republik gewichtige Beziehungen zwischen der Evangelischen Kirche und den Nazis:“

    https://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/die-unruehmliche-rolle-der-evangelischen-kirche-im-dritten-reich/

  5. Wohltäter zu sein muss ein tolles Gefühl sein, besonders wenn dann die Allgemeinheit für die Folgekosten des „Wohltätigkeitsorgasmus“ der Gutmenschen bezahlen muss. Gutmensch auf Kosten anderer zu sein einfach klasse..jeder Einzelne der die Invasion von Sozialschmarotzern fördert müsste persönlich in Haftung genommen werden, sowohl rechtlich als auch finanziell

  6. Ist doch nett – auch ein Minister, der nicht mit dem Boot über’s Meer kam, hat Anspruch auf Sozialhilfe… eine Geschichte aus dem Gaga-Land Schweden:

    https://www.krone.at/2049857

    IN SCHWEDEN GEMELDET
    Irakischer Minister unter Sozialbetrugsverdacht

    Ist der irakische Verteidigungsminister ein Sozialbetrüger? Die schwedische Polizei ermittelt mehreren Medienberichten zufolge gegen Najah al-Shammari, der jahrelang im skandinavischen Staat gelebt hat und seit 2015 auch die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt. Shammari, der seit Juni der Regierung in Bagdad angehört, habe unter falschem Namen Familien- und Wohnbeihilfe in Schweden kassiert, lautet der Vorwurf.

  7. lorbas
    26. November 2019 at 08:32

    „Mit den Seenotrettern kommen Leute die dem Christentum nicht sonderlich wohlgesonnen sind und die segnet man!?“

    Eine gute Frage und ein ausgesprochen interessantes Phänomen.

    Früher freute man sich noch über jedes Heidenkind, dessen Seele man retten konnte. Die Mission ist eines der zentralen Kernpunkte des ursprünglichen Christentums.

    Heute hat sich die Kirche längst von der Mission verabschiedet und von den christlichen Glaubensgrundlagen sowieso. Dafür überlässt das Feld Mission denen, die über das Christentum nicht ganz so positiv wohlwollend denken.

    Mehr Verrat an der ursprünglichen Idee der Kirche geht nicht.

  8. aenderung 26. November 2019 at 08:35
    „Es ist nicht zutreffend, dass die evangelische Kirche erst nach der Machtergreifung Hitlers im Jahr 1933 [wie viele andere gesellschaftliche Schichten dies …
    —————————————
    Speziell die EV-Kirche lag regelmäßig völlig daneben sobald sie politisch agierte … und mit der Schleuserei wieder einmal …

  9. In einem normalen Land wäre der Typ schon längst in der Klappse.
    Was ein eiteler, selbstgefälliger, ekeliger Typ.

  10. Gerade auf Sat 1 im Frühstücks TV wird eine Pro 7 „Reportage“ , eine absolute ISIS Relativierung von einem Thilo Mischke beworben. Da wirds mir schlecht. Der stellt die (Musel) Terroristen so dar, als seien das Jungs die mal einen Fehler gemacht hätten.

    „Deutsche“ an der ISIS-Front

    WAS ZIEHT DEUTSCHE AN DIE ISIS FRONT?

    Extra-Linke Socke Thilo Mischke begleitet freiwillige Krieger an die syrisch-irakische Front, wo sie gegen den IS in den Kampf ziehen. Auf der anderen Seite stehen deutsche IS-Kämpfer und deren Frauen, die in syrischen Camps oder Gefängnissen festsitzen. Was treibt diese modernen „Krieger“ an?

    https://www.prosieben.de/tv/prosieben-spezial-deutsche-an-der-isis-front/video/trailer-was-zieht-deutsche-an-die-isis-front-clip

  11. „SYSTEM AWO”: Türken-Frau des OB Feldmann soll als Leiterin von dt.-türkischer AWO-Kita zu viel verdient haben

    „Die Parallelen zur AWO-Affäre in MV sind frappierend. Auch in Frankfurt/Main regiert offenbar der ‚Genossenfilz in der Arbeiterwohlfahrt‘. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.“

    https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/frau-von-oberbuergermeister-soll-zu-viel-verdient-haben-2337555811.html

    https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/frau-von-oberbuergermeister-soll-zu-viel-verdient-haben-2337555811.html

  12. Da hilft nur der Austritt aus den volksfeindlichen Kirchen. Christ ist man besser wenn man diesen Islam hörigen Kirchen nicht angehört.

  13. …Kirche segnet Flüchtlingshelfer…

    Kirche segnet ? , Komisch !, seit dem Dt. Ev. Kirchentag dachte ich mit … Vulven malen … wäre den nachgesagten Flüchtlingen schon genug geholfen … klick !

  14. Da wundern die Pharisäer sich auch noch, dass ihren Institutionen die Gläubigen in Scharen davonlaufen. Aber macht den Scheinheiligen ja nichts aus – holen sie sich den Judaslohn halt künftig bei ihren neuen Schützlingen. Sie haben eben aus Geschichte und Religion nichts gelernt. Jedoch: Wer nicht hören will, wird auf kurz oder lang fühlen müssen.

  15. ghazawat 8:41

    Die Heidenkinder sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.
    Früher müssten die spuren, heute tanzen sie einem auf der Nase herum.

  16. Kann es sein, dass Herr B.-S. ein Kreuz in „die Luft wedelt“? Er kann es ja noch! Ich hätte vermutet, dass er sich gegen Mekka bückt bei den Segnungen.

  17. Seit die evangelische Kirche 13 Jahre lang Hitler hofiert hatte, braucht sie jetzt 1300 Jahre um Buße zu tun. Leider ist das Deutsche Volk jetzt das Opfer dieser Buße. Eine Selbstauflösung hätte schon gereicht.

  18. im übrigen würde ich mal wissen, ob die gleiche Kirche etwaige Zuwendungen, Unterstützungen, Zuschüsse, Geldspenden oder Geldwerte Vorteile von evtl. AfD Verehrern, AfD Wählern od. AfD Sympathisanten NICHT annimmt oder zurücküberweist

  19. Diese selbst ernannten Kirchenheiligen werden mit die ersten sein, die den islamischen Besatzern zum Opfer fallen – Wohl bekomms!

  20. Luther über die Aufständischen der Bauernkriege: „Man soll sie zerschmeißen, würgen, stechen, heimlich und öffentlich, wer da kann, wie man einen tollen Hund erschlagen muss“

    Und die Kirchen insbesondere die evangelische Kirche zu Hitler:

    „Niemals wandten sich die deutschen Bischöfe gegen die vielen Tausende von Justizmorden an ihren Gegnern, gegen die Verfolgung von Liberalen, Demokraten und Kommunisten, die sie ja gerade wünschten. Niemals protestierten diese Bischöfe gegen Hitlers Überfall auf Österreich, die Tschechoslowakei, Polen, Dänemark, Norwegen, Belgien, Frankreich oder sogar die Sowjetunion, einen Krieg, den sie doch heiß begrüßten. Niemals protestierten sie gegen die grauenhaften Judenpogrome, gegen die Zerstörung von mehr als zweihundert Synagogen, gegen die Demütigung, Verschleppung und Vergasung der Juden, die ihre eigene Kirche ja eineinhalb Jahrtausende lang immer wieder verfolgt und getötet hatte. Niemals protestierten sie gegen das System des Nationalsozialismus als solches.“ – Karlheinz Deschner „Abermals krähte der Hahn“,Taschenbuchausgabe 1996, S. 615

    http://www.rothenburg-unterm-hakenkreuz.de/wir-gruessen-euch-alle-als-die-sa-jesu-christi-und-die-ss-der-kirche-zitate-von-fuehrenden-geistlichen-ueber-hitler-und-den-nationalsozialismus/

  21. „Kirche segnet Flüchtlingshelfer“

    „Flüchtlingshelfer“ trifft es ja wohl nicht ganz. „Kriminelle“ müsste es heißen. (Die Angelegenheit hat schon rein inhaltlich nichts mit Flüchtlingen zu tun.)

  22. Seit diesem Jahr müssen sie ihre Flüchtlingsheimholung ohne meinen Beitrag bezahlen, ich bin ausgetreten. Und ich weiß, wie verdammt weh ihnen auch meine fehlende Kirchensteuer tut. B.-S- kann das ja von seinem fetten Gehalt ausgleichen, los Beddi, zahl mal.

  23. Wie sagte schon Brecht so wahr:
    PEACHUM:
    Ein guter Mensch sein! Ja, wer wär’s nicht gern?
    Sein Gut den Armen geben? Warum nicht?
    Wenn alle gut sind, ist Sein Reich nicht fern.
    Wer säße nicht sehr gern in Seinem Licht?
    Ein guter Mensch sein? Ja, wer wär’s nicht gern?
    Doch leider sind auf diesem Sterne eben
    die Mittel kärglich und die Menschen roh.
    Wer möchte nicht in Fried’n und Eintracht leben?
    Doch die Verhältnisse, sie sind nicht so!

    POLLY und FRAU PEACHUM:
    Da hat er eben leider recht,
    die Welt ist arm, der Mensch ist schlecht.
    https://lyricstranslate.com

  24. Zbigniew Brzezínski hat es in „The Grand Chessboard“ richtig erkannt: die Deutschen wollen sich von ihrer historischen Schuld reinigen. Deshalb sind sie bereit, in der EU aufzugehen. Dass sich parallel dazu noch die Chance ergäbe, durch Aufnahme von Millionen „Flüchtlinge“ die Reinigung und Selbstauflösung derart zu beschleunigen, hat er wohl auch nicht vorausgesehen. Sehr wohl aber, dass Frankreich die Chance ergreifen würde, über die EU als Grande Nation wieder aufzuerstehen.

  25. „Jedes Jahr untersucht die UN, ob die Welt auf einem guten Weg ist, die Erderwärmung einzubremsen. Das alarmierende Ergebnis des Berichts in diesem Jahr: Wenn die Regierungen weltweit nicht drastische Schritte einleiten, könnten die Temperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts um 3,9 Grad Celsius steigen – also mehr als doppelt so viel, wie im Pariser Klimaabkommen als Ziel ausgegeben wurde. “

    Könnten, würden, möglich…

    Die Temperaturen könnten genauso gut um 6 Uhr Grad steigen, wie um. 2 Grad fallen. Und es gibt leider keinen mehr, den man 2100 für diesen Unfug ohrfeigen könnte.

    Für den Freund interessanter Geschichten: wie kam man überhaupt zu dem Zwei-Grad-Ziel? Die Hintergründe sind so unglaublich.

    Selten hat etwas frei erfundenes und einfach nebensächlich dahin geplappert so einen fatalen Einfluss auf die Politik gehabt.

  26. Merkels Stasi Umfeld:

    Die Verflechtung mit dem DDR-Regime von Angela Dorothea Kasner, die mit ihrer ersten Ehe den Namen Merkel annahm und ihn nach Eingehung der zweiten Ehe behielt, hängt eng mit ihrem familiären Umfeld und ihren persönlichen und politischen Freunden zusammen, die fast ohne Ausnahme mit der Stasi verbandelt waren. Dabei spielen herausragende Rollen ihr Vater Horst Kasner, ihr mehrjähriger Lebensgefährte Michael Schindhelm, Clemence de Maizière sowie dessen Nachkommen Lothar de Maizière und Thomas de Maizière, Wolfgang Schnur, Manfred Stolpe, Klaus Gysi und Günther Krause – mit Ausnahme von Thomas de Maizière sämtlich Vollblutstasis, wenn nicht streng bewiesen, dann aber verdächtig…

    Der Vater: Kapitalistenfresser in der Kirchenpolitik

    Merkels Vater, Horst Kasner, war nicht ein bescheidener Pfarrer, sonden ein bedeutender Mann in der DDR-Kirchenpolitik, in der er zusammen mit dem einflussreichen Clemence de Maizière,einem registriertem Informanten der Stasi, die DDR-Pläne mit den Kirchen vorantrieb, vor allem die Abspaltung der evangelischen Kirche in der DDR von der Evangelischen Kirche des ganzen Deutschlands. Er war Mitglied der von Moskau gsteuerten Christlichen Friedenskonferenz (CFK) und im von der Staatssicherheit gelenkten Weißenseer Arbeitskreis. Er hatte alle Freiheiten, die nur die Bonzen hatten: zwei Autos und das Recht in den Westen zu fahren. Im staatlichen Auftrag fuhr er mit der “nationalen Front” nach Italien, wo er öffentlich erklärte, dass allein die KPI dieses Land retten könne. Ihr selbst gewählter Biographie-Schreiber, der CDU-Politologe Gerd Langguth, dem man auch nachsagt, dass er ein seriöser Analytiker sei, teilt mit, dass der dominante Pfarrer Horst Kasner seine Tochter Angela “entscheidend geprägt” habe. Langguth beschreibt den Geistlichen, der 1954 auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges von West nach Ost übergewechselt war und später im brandenburgischen Templin eine wichtige Einrichtung für die Ausbildung von Vikaren leitete, als Sympathisanten des SED-Staates.

    Seine politischen Anschauungen hätten ihm dort den Spitznamen “roter Kasner” eingebracht.

    http://www.chronik-berlin.de/news/stasi_merkel.htm

  27. ohne worte…

    „Berlin – Erstmals ist eine ins Herrschaftsgebiet der Terrormiliz IS ausgereiste Frau mit Unterstützung der Bundesregierung nach Deutschland zurückgekehrt. Sie kam am Samstagabend zusammen mit drei Kindern auf dem Frankfurter Flughafen an, wie ein Bundespolizei-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Bisher hatte Deutschland nur bei der Ausreise von Kindern aus syrischen Gefangenenlagern geholfen.“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.bundespolizei-bestaetigt-is-frau-mit-drei-kindern-in-deutschland-angekommen.8fa864ba-d582-4e9a-86ec-567957cbfc45.html

  28. Alan Kurdi gesegnet – da wird dem gemeinen deutschen Straßenpenner – selbst in der kältesten Winternacht – schon beim Gedanken sicherlich ganz warm ums Herz.

  29. Was für eine Unverschämtheit diese geldgierigen Schmugglerbanden mit Herrn Schindler, ein echter und tapferer Lebensretter der nicht davon profitiert hatte, zu vergleichen. Eine Beleidigung ohne Grenzen. Das Pfaffengesindel sollte sich was schämen diese Schmuggler auch noch zu segnen. Pfui Teufel !!!

  30. „Mit den Seenotrettern kommen Leute die dem Christentum nicht sonderlich wohlgesonnen sind und die segnet man!?

    Halleluja.“
    @ lorbas
    Da müssen wir aber kultursensibler und konsequenter sein. Sagen wir besser Allahu akbar und nicht Halleluja. Wird nir ne Frage der Zeit sein, bis die Pfaffen das tun.

  31. Pfaffen und andere Kirchenheinis waren eben schon immer voll die guten Menschen! 😉

    Jedenfalls fällt ja ständig auf, dass solche Leute, die richtig Dreck am Stecken und etwas verbrochen haben, öffentlich immer den Gutmenschen spielen und etwas gegen die AfD sagen. Als erstes fällt da natürlich der Steuer-Hoeneß ein!

    Oft sind es einfach nur Leute, die etwas verheimlichen (egal was), was insbesondere Künstler betrifft, die meistens aber auch einfach nur einen an der Waffel haben. Interessant finde ich diesen Gutmenschen-Quatsch jedenfalls bei Sarah Connor, die jetzt irgendwie einen auf geläutert, seriös, einfühlsam und semi-intellektuell macht. Als sie jedoch mit ihrer Karriere begann, machte sie billige und nuttige Kaufhaus-Wegwerfmusik. Was für eine Wandlung! Heißt also, wenn man seriös nach außen rüber kommt, dann hört man auf zu denken und lässt sich von seinen Gefühlen treiben, die in allem etwas Gutes sehen, das durch die bösen Rechtspopulisten bedroht ist. 😉

  32. Waffensegnung

    Als Waffensegnung wird eine in der lateinischen Kirche des Westens seit dem 10. Jahrhundert belegte Praxis bezeichnet, Waffen vor der Übergabe an einen Kandidaten für den Ritterstand durch einen Priester oder Bischof segnen zu lassen.

    Im Mittelalter wurde von der katholischen Kirche eine als benedictio armorum bezeichnete Waffensegnung im Rahmen der Schwertleite praktiziert. Nach den Texten, die zu diesen Segnungen verlesen wurden, sollten die Waffen die Gerechtigkeit schützen.[1] Als benedictio vexilli bellici wurde auch eine Segnung der Kriegsflagge vorgenommen. Die mittelalterliche Schwertleite fand nach der Evangelienlesung innerhalb einer Heiligen Messe statt. Nach der Segnung des Schwertes und anderer Ausrüstungsgegenstände wurden diese dem jungen Ritter angelegt. Der Ritter zog darauf das Schwert, schwang es dreimal in der Luft und steckte es wieder in die Scheide. Danach küsste ihn der Bischof (oder Priester) und gab ihm den Ritterschlag. Man legte dem Ritter die Sporen an und der Bischof (oder Priester) überreichte ihm eine Kriegsfahne.[2] Auch von den orthodoxen Kirchen sind derartige Segnungen aus dieser Zeit bekannt.[1]…

    ➡ Mit den Reformen nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil gehört der Waffensegen in der katholischen Kirche endgültig der Vergangenheit an. In den neuen Ausgaben des Pontifikale sind derartige Segensformeln nicht mehr enthalten.

    ➡ Auch der ehemalige deutsche Militärbischof Walter Mixa stellte im Jahr 2001 fest, „eine solche Segnung sei heute unzulässig und schon in beiden Weltkriegen katholischerseits nicht vorgenommen worden“.[9]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Waffensegnung

    Segen
    http://www.kathpedia.com/index.php/Segen

    ➡ Menschengruppen – daher auch Soldaten –
    können gesegnet werden, nicht aber Waffen.

  33. Und wieder ein Grund mehr zur Freude, dass ich diesen scheinheiligen Verein schon vor Jahren verlassen habe.

  34. Im Mittelalter war es der Ablaßhandel, heute die Einnahmen als Teil der Asylindustrie.
    Caritas, ASB & Co. brauchen Nachschub um sich weiterhin am Elend zu bereichern.
    Mit Nächstenliebe und Menschlichkeit hat das nichts zu tun. Im Gegenteil, wenn die Kirchen Gutes tun wollen, dann sollten sie ihre Immobilien verkaufen und sich Vor-Ort mit ihrem eigenen Geld engagieren. Und die Spendenbettlerei um Weihnachten gehört verboten!
    Im Übrigen bin ich dafür die Kirchen vollumfänglich zu besteuern, so wie jedes andere Unternehmen auch.

  35. Und die Briefkästen sind voll mit Bettelbriefen der kirchlichen Organisationen, sie hauen das Geld mit beiden Händen im Ausland raus, während in den kirchlich betriebenen Pflegeheimen für entwürdigende „Pflege“ horrende Summen eingetrieben werden.

    Sie retten ihre Schäfchen zu Tode.

  36. Was ich nicht verstehe ist, wie die ihre Äußerungen und Handlungen fehlerfrei vollziehen können. Wie eiben also Lüge und Ideologie im Gegensatz zur Wahrheit zur Natur werden können.

  37. Wenn der Kirche die „Geflüchteten“ so am Herzen liegen, könnten sie selbst für ALLES !! aufkommen.
    Statt dessen soll es der Steuerzahler übernehmen, ob er will oder nicht !

  38. Als wir noch ein Rechtsstaat waren, wurden noch Schlepper und Schleuser vor’s Gericht gestellt!
    Heute segnen die linksfaschistischen kirchlichen Invasorenhelfer, die es sich vom üppigem Steuergeld der Bürger gut gehen lassen, die plündernden Horden Deutschlands! Und mit Horden meine ich nicht die kleine Gruppe von meist christlichen Flüchtlingen, die weder ihre Ausweise wegschmeissen, noch mit Mehrfachidentitäten unsere Sozialsysteme ausplündern!
    Glauben diese linksfaschistischen Pfaffen wirklich, das ihre Steuerpfründe auch in Zukunft üppig fliessen werden, wenn sie sich Allahs Kämpfer gegen das Christentum im Massen hereinholen? Dann sollen sie mal in die islamischen Länder schauen, in der ihre brüderlichen Kuttenträger massakriert, gekreuzigt und verbrannt werden! Genau das blüht ihnen auch hier, wenn die ihre sogenannten „NAZI-Schäfchen“ gegen Allahs Wölfe austauschen!

  39. Ich habe meine Pflichtaufgabe bereits vor 36 jahren erfüllt ( bin jetzt 56) und habe die katholische Kirche verlassen. Auslöser waren die Reisen vom Papst Johannes Paul nach Afrika wo er im Papamobil durch die Negerdörfer gereist ist und gepredigt hat das Verhüten ein Sünde sei. Frei nach dem Motto “ Mehret euch wie die Mäuse“ Habe bereits damals erkannt das dies nicht gut gehen kann. Das Ergebnis sehen wir heute und wird das größte menschengemachte Problem der Erde werden. Mittlerweile treiben es die Kirchen auf die Spitze und es wird denen auf die Füße fallen.

  40. Brandanschlag in Göttingen auf Ausländerbehörde: Polizeipräsident spricht von „Linksterrorismus“

    „Wenn Gewalt- oder Straftaten als Mittel eingesetzt werden, um Politikerinnen und Politiker oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung einzuschüchtern oder zu manipulieren, handelt es sich nicht mehr um eine legitime Form der politischen Meinungsäußerung“, sagte er.

    „Dabei erreicht der Brandanschlag auf das Göttinger Amtshaus eine Qualität, die nach meiner Auffassung ganz klar als Linksterrorismus zu bezeichnen ist.“ „Dieser Anschlag war feige“, sagte Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD).

    Mit Blick auf die im Bekennerschreiben enthaltene Drohung gegenüber Mitarbeitern der Stadtverwaltung fügte er hinzu: „Diese Bedrohungen verurteile ich aufs Schärfste. Wer Häuser anzündet, Menschen bedroht und ihr Leben aufs Spiel setzt, ist gesellschaftlich zu ächten.“ Die Stadt hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/goettingen-grossbrand-zerstoert-teile-amtshauses-rathaus-13245923.html

  41. So ein Schmu*!

    Als würde es dabei um etwas anderes als Menschenhandel und schlepperei gehen…

  42. Bekennerschreiben auf Indymedia: „Mörderische Abschiebepraxis“

    Es geht hier nicht um Meinungsfreiheit!

    Der ehemalige Innen- und Außenminister Thomas de Maziere kommt wieder nach Göttingen.

    Er möchte hier sein Buch „Regieren“ vorstellen.

    Wir haben das zum Anlass genommen, einen Teil des menschenverachtenden Systems, für welches auch er in seiner Person steht, anzugreifen.

    Bekenner*innenschreiben zu dem Brandanschlag auf die Ausländerbehörde in Göttingen

    Es geht hier nicht um Meinungsfreiheit!

    Der ehemalige Innen- und Außenminister Thomas de Maziere kommt wieder nach Göttingen. Er möchte hier sein Buch „Regieren“ vorstellen. Wir haben das zum Anlass genommen, einen Teil des menschenverachtenden Systems, für welches auch er in seiner Person steht, anzugreifen.

    Es sterben Menschen! Jeden Tag!

    Sei es im Mittelmeer durch unterlassene und behinderte Seenotrettung, an den Grenzen der Festung Europa oder durch deutsche Waffen, die seit langem im Wissen der Bundesregierung nicht nur an die faschistische Türkei, sondern von dieser auch an dschihadistische Milizen und sogar den Islamischen Staat geliefert werden. Es ist zutiefst zutreffend, zu sagen „Die Politik von Politiker*innen wie Thomas de Maziere ist eine mörderische Politik!“.

    Und wenn es doch noch Menschen auf der Flucht bis nach Deutschland schaffen, treffen sie hier auf ein System, aufgebaut auf Unterdrückung, Repression und Schikane. Das Ziel: Möglichst viele Menschen möglichst schnell wieder abzuschieben.

    Die Ausländerbehörde hier in Göttingen leitet Abschiebungen ein und lässt Polizeikommandos nachts unangekündigt in Wohnungen stürmen, reißt Menschen aus dem Schlaf, aus ihrem Leben, aus ihrer Sicherheit, und verschleppt sie in Armut, Unterdrückung oder den Tod.

    Daneben werden Menschen, die vor deutschen Waffen fliehen, hier kriminalisiert. De Maiziere trägt die Verantwortung für Verbote von kurdischen Vereinen und Symbolen und linken Medienplattformen. Soviel zum Thema Meinungsfreiheit.

    Das muss aufhören!

    Wir wollen der rassistischen und mörderischen Abschiebepraxis der BRD nicht länger tatenlos zusehen und fordern alle auf, sich auch weiterhin gemeinsam diesem menschenverachtenden System entgegenzustellen, mit allen notwendigen Mitteln.

    Die Ausländerbehörde und ihre Mitarbeiter*innen sind Teil dieses Systems und tragen auch persönlich Verantwortung für ihr Handeln. Hört auf, Menschen rassistisch und respektlos zu behandeln. Sonst hat das Konsequenzen! Kündigt lieber eure Jobs!

    Im Angesicht von Leid und Tod Tausender, die unter dem deutschen Abschiebe- und Abschottungsregime leiden, stellen wir klar: Wir meinen es ernst!

    Wir werden tun was nötig ist, um wirkungsvoll gegen dieses alltägliche Verbrechen vorzugehen! Auch wenn es dafür all unseren Einsatz und Mut braucht. Es geht nicht anders!

    Feuer und Flamme allen Abschiebebehörden!

    Bewegungsfreiheit für alle!

    https://www.news38.de/niedersachsen/article227740149/Goettingen-Auslaenderbehoerde-Brand-Bekennerschreiben-linksextremisten-indymedia.html

  43. Die Kirchen tun nur das, was sie in den letzten Jahrhunderten immer schon getan haben: Ihr Fähnchen nach dem Wind hängen.

  44. @lorbas 26. November 2019 at 08:32

    Was diese, zu Klaviermusik frömmelnd schwätzenden, eitlen Funktionäre da machen, dient nicht dem Guten. Es ist falsche, gefährliche, verantwortungslose, bestenfalls kurzsichtige Politik unter christlicher Tünche:

    Sie locken die Stärksten und die Dreistesten der dritten Welt auf eine gefahrvolle Reise,sammeln sie ein, bringen sie in unser Land und versorgen sie mit Unmengen unserer Steuergelder. Mit einem Bruchteil davon könnte wirklich Hilfsbedürftigen vor Ort ungleich effektiver, durch Verbesserung der Lebensverhältnisse geholfen werden. Die Armen und Schwachen bleiben eh, wo sie sind. Nur vor Ort kann sinnvoll investiert werden! Retten – ja, doch Transport nur nach Afrika! Dann muß sehr bald auch nicht mehr „gerettet“ werden.
    Die Stärksten und die Dreistesten in unsere Sozialsysteme zu locken, löst kein einziges Problem grundsätzlich und schafft nur sehr viele neue.

    Die derzeit gängige Praxis ist unterm Strich böse. Die pseudochristliche Heuchelei dabei widert mich an.

  45. ChrisC4 26. November 2019 at 10:16

    Im Mittelalter war es der Ablaßhandel, heute die Einnahmen als Teil der Asylindustrie.
    Caritas, ASB & Co. brauchen Nachschub um sich weiterhin am Elend zu bereichern.
    ___________________________
    Guter Kommentar.

  46. Der 30. Januar 1933 und die deutschen Katholiken
    Conservo. Veröffentlicht am 30. Januar 2017
    https://conservo.wordpress.com/2017/01/30/der-30-januar-1933-und-die-deutschen-katholiken/

    Wer hat die NSDAP gewählt? Es ist eine historisch belegte Tatsache, dass Hitler unter den deutschen Katholiken die geringste Zustimmung bekommen hatte, die beiden Karten belegen dies eindrücklich. Die Karte, die anschaulich die Verteilung der Stimmen zeigt, weist aus, dass in katholischen Regionen die NSDAP auffallend schwach vertreten war und dass umgekehrt dort, wo kaum Katholiken lebten, die Nationalsozialisten besonders gut abschnitten.

  47. So hat früher die evangelische Kirche auch Panzer, Kriegsschiffe usw. gesegnet. Alles in der NS-Zeit. Denkt mal darüber nach.

  48. ridgleylisp 26. November 2019 at 12:29
    BILD – mal wieder voller Kuffnuckenhorror:

    Und von den Räubern in Dresden darf wohl auch annehmen dass es sich um Kuffnucken handelt:

    https://www.bild.de/bild-plus/news/2019/news/diebstahl-im-gruenen-gewoelbe-in-dresden-das-sagt-ein-profiler-ueber-die-taeter-66280872,view=conversionToLogin.bild.html
    ———-
    Bin gespannt, ob sie die Täter finden. Verkaufen können sie den Raub nirgends, nur einschmelzen. Das spricht allerdings für Täter, die nicht aus unserem Kulturkreis stammen.

  49. ghazawat 26. November 2019 at 08:41

    Früher freute man sich noch über jedes Heidenkind, dessen Seele man retten konnte. Die Mission ist eines der zentralen Kernpunkte des ursprünglichen Christentums.

    Sehr interessant ist ein Besuch im Missionsmuseum des Benediktinerklosters St. Ottilien/Erzabtei in Bayern. *https://erzabtei.de/ St. Ottilien begreift sich bis heute als ein katholisches Zentrum der Mission Afrikas.

    Daß dieser „Hort der Sünde gegen Neger, EU und UNO“ noch nicht von Antifanten niedergebrannt ist, ist ein Wunder.

    https://www.missionsmuseum.de/home/

    Außerdem sind sie voll Landwirtschaft! Igitt! Würden der Himbeertoni und die versammelten Idioten-Stadtveganer und Keine-Ahnung-Haber-schreien:

    Die Mönche von St. Ottilien bewirtschaften ein 200 Hektar großes landwirtschaftliches Anwesen mit Ackerbau, Rinderzucht und Milchwirtschaft, Schweinemast und Hühnerhof.

    https://erzabtei.de/kloster

  50. Ich könnte gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen könnte.

    Würde auf dem Mittelmeer tatsächlich gerettet, ginge es zurück nach Afrika, in den nächsten sicheren Hafen, lt. int. Seerecht.

    So macht sich Kirche gemein mit Linken und Kriminellen.

  51. Alle nach Europa bringen ist Schlepperei. Sowas darf als illegal bezeichnet werden. Normal müssen alle aus dem Meer gefischt und dann zum nächsten Hafen gebracht werden. Das ist dann in Afrika. Schaut mal auf die Karte. Europa ist so weit entfernt.

  52. OT

    Wer ist denn nun rassistisch, ich, die meint,
    jedes Volk solle sich das Christkindl entsprechend
    seines eigenen Phänotypes vorstellen oder die
    Medien, die die dunkelhäutige Inderin Benigna Munsi
    (auf Fotos) aufhellen? Nur die kohleschwarzen
    Augen wurden vergessen…

    AUFGEHELLT?
    https://static2.infranken.de/storage/image/7/1/2/8/3328217_artikel-detail-bild_1tS_TX_YBZTCT.jpg

    Wirklichkeit?
    http://www.deinupdate.de/wp-content/uploads/2019/11/Bildschirmfoto-2019-11-01-um-13.50.57-750×480.png

  53. Ich bin froh im Sommer aus dem Laden ausgetreten zu sein. Um ein guter Mensch und Christ zu sein, muss ich nicht Mitglied in diesem Heuchlerverein sein. Einige Punkte der Kirche habe ich vorher schon kritisch gesehen, aber seit sie immer mehr politisch diktiert und auf den Zug der Weltretter-Ideologie aufgesprungen ist, hats für mich gereicht.
    Afrika und dem nahen Osten ist nicht damit geholfen, dass wir in Europa millionenfach junge Männer aufnehmen. Wir schaffen viele Probleme hier, siehe fast täglich Gruppenvergewaltigungen, Clankriminalität, Messerstechereien, bestialische Morde, Terroranschläge… Es sollte die explodierende Bevölkerungsentwicklung in den Migranten-Ländern angegangen werden, damit würde man effektiv Merkels oft gesagtes „Fluchtgründe“ bekämpfen.

  54. Die abermalige Instrumentalisierung von vorrangig jüdischen Opfern des Nationalsozialismus für die „Segnung“ von gesetzlosen Machenschaften, die mit der Rettung von Menschenleben nichts, aber auch gar nichts zu tun haben, schlägt dem Faß den Boden aus. Leider war auch das bei den scheinchristlichen Sozialisten in Talar zu erwarten, die der Einschleusung von Menschen das Wort reden, die man im Grunde erst damit aufs Meer lockt, da ihnen eine sichere Überfahrt in das von ihnen so heißersehnte gelobte Land in Aussicht gestellt wird, in dem ihnen, so ihre aus diversen Erzählungen erzeugten Hoffnungen, Geld, Jobs, Häuser, Autos (und Frauen) gereicht werden, die andere bereits für sie erarbeitet haben.

    SPD-Genosse Bedford-Strohm und sonstige irrlichternden (irrlehrenden) Konsorten ihrer vom Staat hochbestallten und nicht zuletzt gerade deshalb vom Normalbürger so abgehobenen hochpolitisch agierenden Zunft, die mittels Amtstracht und mal hetzerischen, mal salbungsvollen Worten eine nicht vorhandene „Geistlichkeit“ suggeriert, sind eine Schande für die Kirche und eine Schande für Deutschland, die sie beide mit ihrem Verhalten gespalten und ihnen Schaden zugefügt haben. Das, was sie hier tun, hat sehr viel mit Lüge und Heuchelei, aber weder etwas mit Christus noch etwas mit echter Humanität zu tun, und mit Deutschland, das sie offenbar hassen, schon gar nicht.

    Diese Leute sind keine Christen im Sinne neutestamentlicher Definition, sondern unbekehrte Sozialisten und Grüne „mit Taufschein“, die die einst christliche Kirche, deren zentrale Lehren wie Sühnopfer und Jungfrauengeburt u. a. sie ablehnen, unterwandert und sie im Sinne ihrer eigenen Sünden und Irrlehren umfunktioniert haben. Sind sie aber keine Christen, können sie auch keine wirklichen Bischöfe (Aufseher) sein. Es sind falsche Apostel und Irreführer – Wölfe im Schafspelz wie die, vor denen der Apostel Paulus so eindringlich gewarnt hat. Folgt denen nicht!

  55. ghazawat 26. November 2019 at 08:24
    Der Kirche sind die Menschen und die sogenannten Flüchtlinge völlig egal.
    —->8——–
    Man macht es, weil es dem Gefühl des Zeitgeistes entspricht, auf der Seite der Guten zu stehen.

    Na, in erster Linie ist es ein Geschäft!
    Die Kirchen finanzieren die Kosten doch nicht selbst, da wird Steuerzahler-Geld eingesackt, für Unterkünfte, Verpflegung, Beratung, Rechtshilfe usw. usw.

Comments are closed.