Max Ottes "Weltsystemcrash" stürmt derzeit zum Verdruss der medialen Eliten die Bestsellerlisten.

Max Otte ist jedem PI-NEWS-Leser bestens bekannt. Der Wirtschaftsexperte ist als christlich-freiheitlicher Mensch einer der besten Autoren jenseits des rotgrünen Mainstreams. Nun entwickelt sich sein neues Buch „Weltsystemcrash“ gegen den ausdrücklichen Willen der „Elite“ zum Bestseller des Jahres.

Was war passiert? Denis Scheck – eine Art Literaturpapst für Arme – hat sich, Verzeihung, ausgekotzt. Live, im ARD-Zwangsabgabenfernsehen (PI-NEWS berichtete). Man könnte sagen: Ist doch nett, dass Scheck „Weltsystemcrash“ überhaupt in seine Literatursendung aufnimmt, er hat es immerhin nicht totgeschwiegen. Falsch. Er musste es bringen, weil das Buch die Bestsellerliste stürmt!

Wie geht Scheck mit dem Buch also um? Unvoreingenommen natürlich nicht. Aber was er dann raushaut, überrascht selbst dann, wenn man weiß, wie linksgrünversifft die mediale Elite tickt.

Scheck wörtlich: „Ein Buch, das Ekel in mir auslöst. Meine Eitelkeit ist groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden politisch-medialen Elite zu zählen. Und noch ist diese Elite handlungsfähig.“

Das darf und muss man als Drohung verstehen, zumal Scheck das Buch dann demonstrativ wegwirft. Wenn diese Elite könnte, wie sie wollte: Bücher würden brennen! Der Ungeist des Totalitarismus kommt zurück. Nein: er ist längst zurück! Dank unserer GEZ-Gelder. Ein Wahnsinn.

Was kann man tun, um dieser Elite und diesem Scheck eins kräftig auszuwischen? Klar: Otte lesen, Otte verschenken, Otte verstehen. Denn man leistet mit dem neuen Otte im Warenkorb zweierlei:

Erstens treibt man die politmediale Elite dazu, immer dreister, immer unverfrorener, immer totalitärer zu hetzen. Sie entlarven sich dadurch. Man kann ihnen den Spiegel besser vors Gesicht halten.

Zweitens hilft man sich selbst. Ja, denn in Ottes Buch geht es auf über 600 Seiten um Inhalte, Fakten, Gegenaufklärung! Er lässt kein heißes Eisen aus und ist als Unternehmer, Finanz- und Wirtschaftsanalyst, Politikberater und Initiator des Neuen Hambacher Festes denkbar breit aufgestellt.

Das Buch ist ein Begleiter für alle Themen. Man kann „Weltsystemcrash“ chronologisch lesen oder willkürlich jene Kapitel herausgreifen, die grad aktuell sind. Eigene Themenblöcke liefert Otte zu den USA, zu China, zur EU, aber auch zum nach wie vor drohenden Euro-Crash und Deutschlands Abstieg durch die falsche Elite von Merkel bis Scheck.

Nach vielen hundert Seiten kluger Analyse und stets hervorragend verständlicher Aufklärungsarbeit kommt Otte dann auf 200 Seiten zum Teil, der Pflichtlektüre für jeden Konservativen sein sollte: „Auswege“.

Max Otte rät dazu, einen klaren Kopf zu bewahren und gibt konkrete Tipps, wie man sich individuell auf die Krise vorbereiten kann und muss. Auch in Bezug auf Kapitalanlagen wird er deutlich – und zwar für jede Einkommensklasse, was ihn von allen anderen Ratgebern unterscheidet.

Unterm Strich wird deutlich, wieso Bücherwegwerfer Denis Scheck und die rotgrüne Elite wütend sind: Das Buch ist Augenöffner, Ratgeber und Anklageschrift zugleich. Man muss es gelesen haben.

Bestellinformationen:

» Max Otte: „Weltsystemcrash“ – hier bestellen!

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Wenn in ein paar Jahren alles zusammenbricht, dann wird man an solch denkwürdige Augenblicke zurückdenken.
    Was wird eigentlich dann aus der intellektuellen Elite?

  2. Ich habe das Buch bereits bestellt, bekommen, und nun steht es im Regal. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, das Buch zu lesen, weil es immer so vie auf PI zu lesen gibt, und der Haushalt und alles drum herum braucht auch so seine Zeit.

  3. Sehr geehrter Herr Otte,

    leider muss ich Ihnen mitteilen, dass ich Ihr Buch
    nicht verschenken werde, nicht einmal an gute
    Freunde.

    Aber nicht, weil es schlecht ist, ganz im Gegenteil.

    Es verschafft anderen Lesern Vorteile im
    bevorstehenden Überlebenswettkampf und
    das will ich nicht.

    Liebe Grüße,

    Ihr Ihab Kaharem

  4. Herr Otte, klingt wie Udo Ulfkotte… Bitte passen Sie auf Herr Otte , dass das System Sie auch nicht beseitigt ……..

  5. .
    .
    Dresden …Raub des sächsischen Schatzes!
    .
    .
    50.000.000 (Mio.) Kopfgeld / Finderlohn
    .
    Der Freistaat Sachsen sollte schnellsten 50 Mio Kopfgeld / Finderlohn aufbieten solange die Spur heiß ist. Durch Verrat in diesen Diebeskreisen ist so mancher Verbrecher oder Terrorist gefasst worden.
    -.
    Sonst ist der Schatz des sächsischen Volkes für immer verloren.

  6. Wenn ein Haus brennt und ein Spiegel-Redakteur und Otte stehen davor und sagen unabhängig voneinander:

    „Das Haus brennt!“

    Dann hat der Spiegel-Redakteur gesagt was ist und Otte betrieb Alarmismus.

  7. Scheck wörtlich: „Ein Buch, das Ekel in mir auslöst. Meine Eitelkeit ist groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden politisch-medialen Elite zu zählen. Und noch ist diese Elite handlungsfähig.“

    Das darf und muss man als Drohung verstehen, zumal Scheck das Buch dann demonstrativ wegwirft.
    ————
    Diese Art, mit Büchern umzugehen, ist nächste Nummer Bücherverbrennung. Mit keinem Buch, selbst nicht mit einem Koran, geht man so um. Denis Schenk ist eine Art Westentaschen-Reich-Ranicki. Leider hat er nicht das überragende Literaturverständnis wie der. Und Elite ist er nur, weil diejenigen ihn dafür bezahlen, deren Lied er singt. Armer Sklave, dann ekele Dich mal ordentlich!

  8. Scheck betont das „noch“:

    „ Meine Eitelkeit ist groß genug, mich selbst zu dieser herrschenden politisch-medialen Elite zu zählen. Und noch – noch! – ist diese Elite handlungsfähig.“
    Scheck D, DDR 1, 24.11.2019

    Klingt zuerst wie eine Drohung.
    Ist aber bei näherer Betrachtung ein Dokument der Furcht.
    Es zittern die morschen Knochen der herrschenden politisch-medialen Elite.

    Video
    http://www.pi-news.net/2019/11/ard-scheck-ueber-den-otte-bestseller-ein-buch-das-ekel-in-mir-ausloest/

  9. Ach der böse Herr Otte ! Da wird aber der Herr Scheck nicht besonders begeistert sein. Denn noch – noch – noch – zählt er sich zur Elite. Zu dieser Elite möchte ich nicht zählen. Eine Elite die mir Negativzinsen, unerwünschte Migration, Armut etc. bringt, ist keine Elite, Herr Scheck. Das ist eine Ansammlung von Herrschern die glauben das es für sie selbst immer so weiter geht. daher auch dieser erleuchtende Satz. So oder so ähnlich haben im letzten Jahrhundert auch hier in Deutschland verschiedene Herrscher mehrfach reagiert. Und noch nie in der Geschichte ging es immer so weiter für die Herrschenden. Noch nie, Herr Scheck – noch nie – noch nie.

  10. Drohnenpilot 26. November 2019 at 18:27
    .
    .
    Dresden …Raub des sächsischen Schatzes!
    .
    .
    50.000.000 (Mio.) Kopfgeld / Finderlohn
    .
    Der Freistaat Sachsen sollte schnellsten 50 Mio Kopfgeld / Finderlohn aufbieten solange die Spur heiß ist. Durch Verrat in diesen Diebeskreisen ist so mancher Verbrecher oder Terrorist gefasst worden.
    -.
    Sonst ist der Schatz des sächsischen Volkes für immer verloren.

    Ich denke, die gestohlenen Juwelen werden zerlegt, eingeschmolzen und die Edelsteine umgeschliffen.
    Inzwischen dürfte alles bereits im Ausland sein – ich tippe hier aus einem unerklärlichen Bauchgefühl heraus stark auf den Libanon.

  11. Denis Scheck gehört zur Elite? Ich kannte ihn bis gestern überhaupt nicht. Reich-Ranicki hingegen schon.
    Warum Ottes Buch vielen im Mainstream ein Dorn im Auge ist, ist schon dadurch erklärlich, dass er (auf S. 406) schreibt, dass es in Chemnitz keine Hetzjagden gab.
    Also ich lese das Buch z.Zt mit großem Interesse.

  12. Ich schätze die Expertise Herrn Ottes sehr. Auch ist er ein angenehmer Mensch. Aber der Buchtitel ist abschreckend für jeden normal denkenden Menschen. Damit hat er sich vermutlich viele Leser vergeben.

  13. „Weltsystemcrash“ von „Max Otte“ und Fremdbestimmt von Thorsten Schulte sind die beiden Bücher, die in diesem letzten Friedensjahr unter jeden Weihnachtsbaum gehören.

  14. Leider hat das weltweite Ponzi- Finanzsystem noch sehr viele wirksame Pfeile im Köcher , um ein schnelles Zusammenkrachen des Systems zu verhindern .

    Ich meine eher , dass der Crash nicht als plötzlicher Knall kommt , sondern eher als langsames entweichen der Luft, bis der Finanzballon endgültig erschlafft am Boden liegt .

    Nichtsdestotrotz ist das Buch von Otte eine sehr wertvolle Aufklärung , was alles noch geschehen wird und kann . Man sollte es aber ohne jegliche Panik lesen und handeln , denn die Politverantwortlichen werden alles weiter tun ( zusammen mit den Medien) ihre Verantwortung für den kommenden Niedergang weitgehend zu verschleiern , ähnlich wie es die Museums -und Polizeiverantwortlichen derzeit beim Milliarden -Juwelenraub im Grünen Gewölbe in Dresden tun .

    Jeder und jedes andere war es , nur sie natürlich nicht !

  15. OT

    ZDF-Zeit:Killerkeime
    Es geht um multiresitente Keime
    Der Arzt im Film ist ein perfekt deutsch sprechender Neger.

  16. Eine Vorstufe zur Bücherverbrennung. Der elende Wicht reicht nicht mal ansatzweise an seinen großartigen, unvergessenen Vorgänger, Literaturpapst Marcel-Reich-Ranicki heran. Ich war zwar auch nicht immer seiner Meinung aber er war wenigstens witzig mit seinen Sprüchen.
    Buch ist bestellt beim nicht-Thalia-Buchhändler jenseits meines Wohnortes. Den türkischen Hermes-Fahrer mit dem dreckigen Auto muss ich nicht bei mir klingeln lassen. Ich habe die Buchhändlerin bei der Bestellung unfreundlich angesehen aber sie hat die Bestellung angenommen…Immerhin…
    Ich hoffe daß ich zwischen den Feiertagen etwas Zeit finde den Wälzer durchzuarbeiten.

  17. Viper 26. November 2019 at 20:20
    OT

    ZDF-Zeit:Killerkeime
    Es geht um multiresitente Keime
    Der Arzt im Film ist ein perfekt deutsch sprechender Neger.

    Ärzte, Pathologen, immer mehr Kripo-Kommissare und ähnliche Leistungsträger im Fernsehen sind jetzt immer öfter Neger und Kuffnucken. Und sie sind IMMER die hochanständigen Helden in einem üblen Sumpf von korrupten und kriminellen Deutschen.
    Vor ein paar Tagen bin ich zufällig in einen Krimi reingezappt, ein Kind war gestorben im Krankenhaus, ein Arzt ohne Papiere, also kein Arzt war wohl schuld, das war ein Deutscher, und der große hehre Held war ein syrischer Flüchtling, der sich als Arzt in diesem Krankenhaus wohl als einziger korrekt verhielt.
    Und – zapp – war ich weg.

  18. Ich habe das Buch von Herrn Otte gelesen, nein, verschlungen. Ich konnte mit dem Lesen nicht aufhören. Immer noch ein paar Seiten und noch ein paar Seiten. Ich gönne diesen linksgrünen Ideologen, dass ihnen Schaum vor dem Mund steht. Die Angst vor der Wahrheit kann fürchterlich sein.

  19. Ich habe es jetzt bestellt, PI macht ja hier Tag und Nacht Maximalwerbung.
    Und wehe, da steht nicht mehr drin, als wir schon wissen! Dann war´s das mit PI!

  20. Grüne Jugend 2038:

    „Und wir übergeben den Flammen: Max Otte

    Und wir übergeben den Flammen: Thilo Sarrazin

    Und wir übergeben den Flammen: Akif Pirincci

    Und wir übergeben den Flammen: Necla Kelek“

  21. Tödlicher Streit in Asylunterkunft in Fredenbeck (Niedersachsen).
    _________________________________
    Sudanese abgestochen. Täter flüchtig.

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/morgens-in-fredenbeck-mordkommission-jagt-messe-killer-66298488.bild.html
    ______________________
    Man kann davon ausgehen, daß der Täter auch Asylbewerber ist. Das wäre in diesem Jahr Mord Nr. 32, begangen durch einen „Flüchtling“.
    Das bedeutet, im Schnitt alle 10 Tage ein Mord durch einen Asylanten in Germoney.

  22. Unfassbar! Schon wieder so ein rückwärtsgewandter Mist von einem AfDler.

    Der bayerische AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Protschka stiftete in Oberschlesien einen Gedenkstein für die „Selbstschutz-Kämpfer“, die im 2. WK Zehntausende Polen und Juden ermordeten – und machte dabei gemeinsame Sache mit Neonazis

    https://www.tagesspiegel.de/politik/fragwuerdiges-gedenken-afd-politiker-und-neonazis-stifteten-offenbar-kriegsdenkmal-in-polen/25241246.html

    Da sieht man welchen Schaden Stephan Protschka und Co. mit seinem „Kriegerdenkmal“ angerichtet hat. „Deutsche Minderheit spendiert ein Denkmal für deutsche Soldaten“, titelt ein PiS-nahes Portal.

    https://www.stefczyk.info/2019/11/20/mniejszosc-niemiecka-funduje-pomnik-niemieckim-zolnierzom-monument-odslonieto-w-bytomiu/

  23. @gonger: Ich habs bei Amazon bestellt. Lieferung nach 2 Tagen durch DHL und einem biodeutschen Postler. Und wenn der mal Urlaub hat, dauert die Auslieferung zwar länger. Aber durch eine hübsche, blonde, biodeutsche Postlerin 🙂 In unserer Innenstadt waren wir dieses Jahr genau 1 x. Das hat uns gelangt. Schlimmer als irgendwo in einem moslemischen Land.

  24. Fairmann 26. November 2019 at 20:33

    Viper 26. November 2019 at 20:20

    Was sonst?

    Geht doch um multi-kulti-Keime.
    ————————-
    Ja natürlich, ich Dummerle.

  25. @Das_Sanfte_Lamm 26. November 2019 at 19:37
    Es könnte auch ein Auftrag gewesen sein. Irgendein „Liebhaber“ im Ausland, der das haben möchte. Auch als Zeichen: Wenn ich will, kann ich den Deutschen alles wegnehmen.
    Sie könnten auch vom Staat Lösegeld erpressen. Wobei ich das für unwahrscheinlicher halte, da es ein zusätzliches Risiko für die „kulturellen Bereicherer“ bedeuten würde.

  26. Wer sich noch mehr für das Ökonomische interessiert, und auch einen längeren Vortrag eines VWL-Professors ertragen kann, dem sei der Vortrag von Starbatty empfohlen, den man auf Youtube mit „Starbatty Negativrenditen“ finden kann.

  27. VivaEspaña 26. November 2019 at 20:30

    Viper 26. November 2019 at 20:20
    OT

    Ärzte, Pathologen, immer mehr Kripo-Kommissare und ähnliche Leistungsträger im Fernsehen sind jetzt immer öfter Neger und Kuffnucken.
    ———————————-
    Die Glatzennegerin der Furtwänglerin (Tatort) hat schon einen Preis bekommen (coolste Fernsehkommissarin).

  28. Historiker fordern Rücktritt von AfD-Politiker: Mehrere Historiker fordern den Rücktritt des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Protschka, der für ein revisionistisches Denkmal für Weltkriegssoldaten und Freikorpskämpfer in Polen gespendet hat.

    https://www.pnp.de/lokales/landkreis_dingolfing_landau/3524285_Historiker-AfD-Mann-Stephan-Protschka-soll-zuruecktreten.html

    Der AfD-Abgeordnete Stephan Protschka ist einer der Gründer der skandalösen Gedenktafel auf dem Bytom-Friedhof.

    „In Erinnerung an deutsche Soldaten, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg starben, Kämpfer des Selbstschutzes und des Freikorps sowie ermordete und unterdrückte Deutsche aus dem Osten“

    – ist auf einer Tafel in Bytom geschrieben.

    https://wpolityce.pl/ustawienia-prywatnosci?next=/swiat/474751-polityk-afd-sponsorowal-skandaliczna-tablice-w-bytomiu

  29. Eurabier 26. November 2019 at 20:40

    Grüne Jugend 2022:
    „Und wir übergeben den Flammen: Max Otte
    Und wir übergeben den Flammen: Thilo Sarrazin
    Und wir übergeben den Flammen: Akif Pirincci
    Und wir übergeben den Flammen: Necla Kelek“
    ###############
    Also, ich habe mal die Jahreszahl korrigiert. Wir haben keinesfalls noch fast 20 Jahre. In drei Jahren sind wir umgerechnet bei quasi ’33.

  30. @NieWieder: Ich vermute mal, dass es so kommt: Eine Forderung, dass der abgeschobene Miri wieder nach Deutschland zurückgeholt wird und eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis erhält. Der geraubte Schatz wird gegen ein Lösegeld, natürlich in fiktiver Währung z.B. Bitcoin zurück gegeben. Bis diese Geldtransfers zurück verfolgt werden können, sind die schon längst abgetaucht. Die Polizei ist diesen Clans um Lichtjahre hinterher. Ich vermute mal, politisch gewollt.

  31. Nosti 26. November 2019 at 20:34
    Ich habe das Buch von Herrn Otte gelesen, ….

    ……………….

    In der Tat ist es mir auch schwergefallen, das Buch wegzulegen. Es liest sich, wie der beste Krimi.
    Besonders wertvoll ist die geschichtliche Betrachtung der Problematik und eine hervorragende politische und wirtschaftliche Analyse.
    Es ist nicht verwunderlich, dass dieser „Elite“-Mensch von ARD das Buch voller Wut und im hysterischen Anfall geschmissen hat. Ein erbärmlicher Armleuchter.

  32. Hallo Herr Otte,

    Respekt für Ihr Wissen und ihren Mut!
    Jetzt ziehen Sie aber auch die letzte Konsequenz und treten Sie aus dem Merkelwahlverein aus.

  33. Komisch. All‘ diese Kampfsprüche kommen mir schon lange bekannt vor. Nur, leider reichen die nicht weiter, als über die Tastatur hinaus.
    Ich kann mich noch gut erinnern, als das Buch von Herrn Sarrazin: „Feindliche Übernahme“ herauskam. Der Wille, jetzt endlich etwas gegen die Islamisierung zu tun, hat auch nur bis zur übernächsten Tagesschau gereicht. Also erzählt mir nix. Niemand wird einen Nutzen davon haben, sich schön schlau zu lesen. Denn keiner zieht Konsequenzen aus dem Erlernten.
    Seit 2015 ist eine Empörung überall mehr oder weniger deutlich zu vernehmen. Aber außer beharrliche, meist regelmäßige Protestversammlungen, die durch die verhasste SAntifa auch noch erfolgreich verhindert werden, kommt nichts heraus aus all‘ den wütenden Bürgern. Ich glaube, wir haben es alle verdient, so zu enden.

  34. @StopMerkelregime 26. November 2019 at 21:11

    „Wahnsinn!

    Ursula von der Leyen will Drei Billionen Euro für das Klima ….“
    Ja typisch Focus, dann ist das ganze Programm auf 1 Billionen Euro beschränkt und umfasst auch den Strassenbau und wer die „Drei Billionen Euro für das Klima“ ins spiel gebracht hat nicht zu finden.

  35. Otte, Wendt und Maaßen sind immer noch CDU-Mitglieder. Sind die masochistisch veranlagt…?!?

  36. OT
    DANIEL MATISSEK ist auf Facebook völlig willkürlich, ohne Angabe von Gründen, gesperrt.
    Er ist allerdings via Twitter erreichbar: @t5empire
    Dor geht es weiter!

    Hier sein letzter Text – zum Kunstraub in Dresden:

    Daniel Matissek
    25. November um 15:26
    Ich habe mir eben die Live-Pressekonferenz zum Dresdner Kunstraub im Grünen Gewölbe angetan und viel gelernt über Prioritätensetzung im besten Deutschland aller Zeiten. Unersetzliche Kunstschätze werden mit Sicherheitsmaßnahmen bewacht, die offenbar auf dem Stand der Nachkriegszeit oder bestenfalls des Arbeiter- und Bauernparadieses stehengeblieben sind: Ein brennendes Trafohäuschen, Stromausfall, kein ausgelöster physischer Alarm – stattdessen werden vom Wachdienst, offenbar eher zufällig, „kleinwüchsige“ Eindringlinge auf dem Monitor registriert. Obwohl die im Gebäude anwesenden Sicherheitskräfte bewaffnet sind – ob nun leicht oder mit Maschinenpistolen -, setzt man lieber auf Deeskalation; „Das Menschenleben geht immer vor“, erklärt die Generalsekretärin der Sammlungen, Marion Ackermann. Eine Stadt, die sich schon vor einem Jahr zum sicheren Hafen für Seenotrettung erklärt hat, riskiert für Profanitäten wie läppische Edelsteine im Wert von einigen Milliarden Euro doch nicht die körperliche Unversehrtheit von Räubern; sogar im Dunkeldeutschland Sachsen hat man begriffen: auch (mutmaßlich ausländische) Diebesbanden sind kostbare Menschenleben.

    Also wird, wie bei jedem Hinterhofeinbruch bei Hempels, auch hier ganz gewöhnlich per 110 die Polizei verständigt; bis sie am Tatort erscheint, dauert es – Halle lässt grüßen – über fünf Minuten. Im Behördendeutsch nennt man diese Zeitspanne heutzutage „unverzüglich“. Da ist der Coup natürlich schon vorbei; in der Luft liegt noch Benzingeruch, möglicherweise vom ersten Fluchtwagen. Der zweite steht in einer Tiefgarage in der Kötzschenbrodaer Straße in Flammen. Die Täter – und mit ihnen der unwiederbringliche Staatsschatz August des Starken inclusive antiker Schmuck-Unikate – sind über alle Berge.

    Was bleibt, ist wenige Stunden später eine vertrottelt dreinblickende Stammel-Runde von Polizei, Staatsanwaltschaft, Museumsverwaltung und Kulturpolitik, die sich in der Pressekonferenz den ungläubigen Fragen der versammelten Journalisten stellt und wortreich zu erklären versucht, dass dem „Sicherheitskonzept“ nach dieser Einbruch doch eigentlich hätte gar nicht passieren dürfen, dass hier alles richtig gemacht worden sei.

    In ihre Gesichter malt sich dieselbe Ratlosigkeit und Verlegenheit, die Politiker bei allen anderen Fanalen des Sicherheitsversagens der jüngeren Geschichte an den Tag legten – etwa nach dem Breitscheidtplatzanschlag, nach den Fällen Maria Ladenburger oder Mia Valentin: Es ist die Agonie des zusammengebrochenen Weltbilds, des erschütterten Urvertrauens, der jähen Konfrontation mit einer Normalität, die man jahrein-jahraus stets nur als populistische Hysterie, als aufgebauschte, statistisch unwahrscheinliche und keinesfalls den Regelfall abbildende Ausnahmeerscheinung abtut und zu der man ansonsten eher abstrakte Bezüge pflegt. Die kriminelle Wirklichkeit passt nicht zum vom Staat propagierten optimistischen Menschenbild; und so sieht auch das Land, das sich seit Jahren zurückgehender Wohnungseinbrüche und (entgegen jeder Wahrnehmung der Bevölkerung) angeblich konstant sinkender Verbrechenszahlen rühmt, seine Kulturgüter nicht in Gefahr.

    Und genau deshalb ist der epochale Milliardenraub von Dresden auch ein Gleichnis für das, was mit Deutschland, ja mit dem abendländischen Europa insgesamt geschieht: Seine Schätze und Werte sind überall in Gefahr, nicht nur in Gestalt von Diamantencolliers, geschliffener Brillanten oder gefasster Smaragde. So dilettantisch, gleichgültig, unzureichend, stiefmütterlich, wie im Grünen Gewölbe deutsches Kulturgut geschützt wird, so werden unsere Traditionen, Wertvorstellungen und unsere Identität insgesamt gegen äußere Bedrohungen geschützt: Das Mantra „es wird schon nichts passieren“, keinen Fingerbreit der Panikmache!, aber auch die Gleichgültigkeit gegenüber der kulturellen, wirtschaftlichen und ideellen Selbstaufgabe und Ausplünderung haben ganz Deutschland längst in dieselbe Situation versetzt, in der die Staatlichen Kunstsammlungen Dresdnern gerade sind: Kostbares geht dahin. Der politische Islam ist landauf-landab auf dem Vormarsch, die Einheimischen werden in immer mehr Städten zur Minderheit, Deutsch wird in immer mehr Flecken der Landkarte zur Fremdsprache, es halten zunehmend kulturfremde Ernährungs- und Kleidersitten (wenn nicht -vorschriften) Einzug, Schlüsseltechnologien wandern in chinesische Hand, die einstigen Spitzenpositionen in Bildung und Technologie gleichen sich langsam, aber sicher denen von Schwellenländern an.

    Die Wertschätzung für die Juwelen und Kostbarkeiten Deutschlands im übertragenen Sinne – also für all das, was dieses Land einst ausmachte und groß werden ließ hat – ist ist bereits auf dem Nullpunkt. Und dementsprechend gewichtet sind auch die Vorkehrungen zu seinem Schutz: Die öffentlichen Sicherheitskonzepte sind so wirksam wie die im Grünen Gewölbe. Bezogen auf die Politik könnte man mit gewissem Doppelsinn sogar formulieren: Deutschland IST ein „grünes“ Gewölbe, mit allen Folgen.

    https://www.facebook.com/daniel.matissek/posts/10220460091961371

  37. StopMerkelregime 26. November 2019 at 21:04

    Wer zahlt das?

    Frauen können in München ab März 2020 Taxi-Gutscheine erhalten, um nachts sicher nach Hause zu kommen laut Grüne Fünf-Euro-Zuschuss pro Fahrt ist von der Stadt gebilligt worden….

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/ab-2020-taxi-gutscheine-fuer-frauen-in-muenchen,Riqqe5f
    #################
    Wer das zahlt? Das kostet nichts, das bezahlt der Staat!

    85% haben bundesweit das gewählt, also zahlen 85% das GERNE.

  38. @ ich2 26. November 2019 at 22:31
    StopMerkelregime 26. November 2019 at 21:11

    „Wahnsinn!

    Ursula von der Leyen will Drei Billionen Euro für das Klima ….“
    Ja typisch Focus, dann ist das ganze Programm auf 1 Billionen Euro beschränkt und umfasst auch den Strassenbau und wer die „Drei Billionen Euro für das Klima“ ins spiel gebracht hat nicht zu finden.

    ____________

    EU-KOMMISSION: Drei Billionen Euro für das Klima

    Nun liegt der F.A.Z. ein interner Überblick der Kommission vor, woher das dafür nötige Geld kommen soll.
    300 Milliarden Euro veranschlagt die EU-Kommission darin im Jahr, 3 Billionen bis 2030 – zusätzlich zu den schon geplanten Klimaausgaben. Das entspricht nicht weniger als 1,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU.

    Deutschland stellt 2 Billionen zur Verfügung….freiwillig natürlich. Der neue Ökofaschismus der EU wird immer teurer. Und 2,99 Billionen werden davon für Beraterjobs verpulvert. Da werden sich sicher einige von FFF finden, oder?

    Frau von der Leyen wird als „designierte“ Chefin der EU-Kommision gefährlicher sein, als in ihrer Rolle als deutsche Verteidigungsministerin.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu-kommission-drei-billionen-euro-fuer-das-klima-16504835.html

  39. Mich erinnert Otte eher an „Peter und der Wolf“, und nachdem der Wolf nun einmal da war, kann das Peterle nun gut seine in Heimarbeit gefertigten Wolfsabwehramulette an die Dörfler verkaufen.

Comments are closed.