Im Kampf um die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste geht die nächste Runde eindeutig an die Leser von PI-NEWS! Nachdem das neue Enthüllungsbuch „Weltsystemcrash“ des aktuell wohl erfolgreichsten Wirtschaftsexperten Deutschlands, Fondsmanager Prof. Dr. Max Otte, kurz nach Erscheinen direkt von Null auf Platz 9 in die Spiegel-Bestsellerliste einsteigen konnte, haben die PI-NEWS-LESER kurz darauf einen Boykott des brisanten Buches durch linksideologisch geprägte Buchhändler wie eine Zensur durch Teile der Mainstream-Medien aufgedeckt (PI-NEWS berichtete hier, hier und hier).

Diese Boykott- und Zensurmaßnahmen dürften zumindest mitverantwortlich dafür gewesen sein, dass das unliebsame Buch direkt in der Folgewoche (KW 46/2019) wieder an Boden verlor und auf Platz 11 absackte.

In der jetzt veröffentlichten Rangfolge der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste KW 47/2019 (Screenshot hier) steigt das Buch, welches nach Ansicht der selbsternannten Boykotteure und Zensoren wohl besser nicht jeder Deutsche lesen sollte, wieder von Platz 11 auf Platz 7.

Ein toller Erfolg!

Wie der geneigte PI-NEWS-LESER nach kurzer Recherche feststellen kann, hält die Zensur des Otte-Buchs durch die Mainstream-Medien weiter konsequent an.

Zum Vergleich: Über das fast zeitgleich erschienene Buch „Der grösste Crash aller Zeiten“ von den Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik, das sich im exakt selben Themensegment bewegt und fast dieselben Schlussfolgerungen in sich birgt, berichten Teile dieser im Sinkflug befindlichen Altmedien in großen und wohlwollenden Artikeln (Beispiele):

BILD: „Ökonomen warnen vor Finanzkrise im Jahr 2023
Südwest Presse: „Tipps für den ‚größten Crash aller Zeiten‘“
Stuttgarter Zeitung: „Friedrich und Weik hätten gerne unrecht“.

Gut, das Autorenduo Friedrich/Weik hält ja schließlich auch rein gar nichts von der AfD.

Nach den teils irrwitzigen Feststellungen der PI-NEWS-LESER aus den letzten Wochen, darf der geneigte Beobachter nun gespannt sein, wie die Spiegel-Bestseller-Regalwände bei den sich am Boykott beteiligenden Buchhändlern wie Buchhandelsketten in der nächsten Spiegel-Bestseller-Woche (KW 47/2019) aussehen werden.

Fazit: Der beschriebene Erfolg geht eindeutig mit auf das Konto der vielen PI-NEWS-Leser, die sich an der Aufklärung dieser zutiefst undemokratischen Vorgänge aktiv beteiligt und zu deren Verbreitung beigetragen haben! (Die PI-NEWS-Kommentatoren Islam go home und Galgenspielerin werden an dieser Stelle exemplarisch aufgeführt):

Durch diesen Umstand haben die Beiträge von PI-NEWS auch eine große Verbreitung in den sozialen Netzwerken und weiteren alternativen Medien (siehe hier oder hier) erfahren.

Wir berichten weiter…

» Max Otte: Weltsystemcrash, 640 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!

Erneuter HINWEIS an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie den Namen und Anschriften des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!

image_pdfimage_print

 

20 KOMMENTARE

  1. Sehr gutes Buch. Ganz hervorragend geschrieben. Wenn Prof. Dr. Otte sich jetzt hinsichtlich seiner Aussagen zu Enteignung und Mietendeckel, mit denen er eher bei Stalinisten punktet, sein lässt, dann passt es wieder.

  2. OT

    Da fehlen einem die Worte: Aller 25 Jahre treffen sich ein paar Negerstaaten und smalltalken über die „Bevölkerungsentwicklung“.

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_86814010/un-weltbevoelkerungskonferenz-bekommt-die-menschheit-ihr-wachstum-in-den-griff-.html

    Warum auch nicht? Wenn es zu viele werden, dann jammert man bei der UNO und die beschließt dann, dass Deutschland die Kriminellen abnehmen und vollversorgen muss.

    Die werden bald merken, dass das nicht nur ein „hochsensibles Thema“ ist. Wir wollen diese Menschen nicht, sie haben da unten genug Platz. Und wenn sie hecken wollen wie die Karnickel, dann sollen sie das tun, uns aber nicht zur Last fallen. Europa ist historisch und kulturell ein weißer Kontinent und das wird so bleiben. Dafür müssen wir alles tun … auch die Linksgrünen nach Afrika abschieben. Erdogan machts gerade vor, wie man mit solchem Müll umgehen muss.

  3. PI News sollte den Grimme Preis verliehen bekommen . Nie waren alternative Medien wichtiger als in der momentanen Situation , wo die ganz große Propagandawalze angeworfen wird .

  4. Diese Neo-Demokratie unserer Regierung mit den zunehmenden Gesetzen „für irgendwas“ sind inzwischen – vorsichtig ausgedrückt – unerträglich. Deren System scheint in die Köpfe von gewissen Deutschen noch nicht eingedrungen zu sein. Ein großer Teil hat eben seine Zeit nicht in der DDR verbracht. Sie finden die Rutschpartie in das „neue Deutschland“ ohne Historie und Deutschlandlied scheinbar genial und von dem Negativum wollen sie nichts hören und wenden sich mit massivsten, dümmlichen Bemerkungen (man zähle das Wort HASS wenn man mit diesen GESPRÄCHSPARTNER über die AfD sprechen möchte) ab. Vor allem, wenn man ihnen die Frage stellt, ob sie die Verordnungen vom Presserat bis zu jenen vom UNHCR gelesen hätten. Man lebt ja so gut und gerne hier und lässt sich in dem heimeligen Deutschland, besonders als Grünen oder CDU- oder FDP- oder SPD-Sympathisant, vom drohenden Unheil nicht stören.
    Aja, noch was: Ich würde das Wort „Herausforderung“ zum Unwort des Jahres erklären und die Indoktrination und die damit erzeugten Schuldgefühle (1 1/2 Jahre drittes Reich) unserer Schüler tut ihr Übriges.

  5. Hat Herr Otte aber nicht selbst vom System gelebt, welches er jetzt dem Untergang weiht? Für mich irritierend, wie einer zum Sprachrohr gegen etwas wird, dem doch selber zugehörig war… Das jedes Schneeballsystem irgendwann kollabiert ist ja wohl nichts wirklich erkenntnisreiches. Naja, er hat ja genug profitiert… Schön blöd, wer jetzt auch noch seine Bücher kauft 🙂

  6. An Kirpal .
    Sie sind wohl ein linksgrünes U-Boot hier .
    Von diesem System habe wir letztlich alle gelebt . Nur , für das politische Umfeld , dass diese Missstände hervorgerufen hat, ist er doch nicht verantwortlich .

  7. In der letzten Sendung “ Fakt “ wurde Prof. Otto schon zum Sündenbock erklärt und massiv in der TV – Medienüblichen Manier diskreditiert ! Anschließend wurde die “ Were Union “ mit Herrn Massen massiv angegriffen und der Lächerlichkeit Preis gegeben , wobei der Schleimscheisser Polens wieder einmal seinen Merkelsenf offenbaren dürfte !
    Ja man höre und Staune, Massen stellte die Frage im Rsum, dass die ÖR – Sender verändert oder abgeschafft werden müssten !
    Das führt selbstverständlich umgehend zur Gegenhetze diese TV – Anststalten , denn Sie alle verlieren Ihre gut bezahlten Pöstchen !
    Wann endlich demonstrieren wir gegen diesen Staatsfunk !

  8. Nun, ich vernute, das Marc Friedrich Buch ist mehr Börsen bezogen. Es hat andere Adressaten (da schließe ich aus einem Interview, dass ich mit Friedrich gesehen habe. Es werden nicht Verantwortliche genannt, sondern nur ökonomische Abläufe geschildert und die obligatorischen Überlebens-Tips gegeben. Der Mainstream glaubt, dass es unter diesem Aspekt der Normalbürger sowieso nicht mitbekommt. Denn ein Börsen-Crash ist ja eher schick. Man neint da crashen sie Reichen, da kann der Mainstream naiv mitmachen, denn die wissen tatsächlich nicht, dass sie mit betroffen sind. Betroffen sind sie nur wenn es von rechts kommt.
    Aber über das Otte Buch freu ich mich gar nicht. Denn es macht ja keinen Spaß und es gibt ja auch keinen Ausweg oder zeigt der Otte etwa einen auf?

  9. Bei Amazon wird an Rezensionen gelistet:

    5 Sterne 81% / 2 Sterne 12% / 1Stern 7%,

    aber die mit 1 Stern ist noch nicht mal durch direktes Anklicken zu finden und die zu 2 Sternen sagt inhaltlich nur: wichtig, aber nichts Neues.

    Da frage ich mich doch: ???

    Und ja, auch hinter einem Paranoiden können sie her sein :-)))

    PI-Mod.: Jeder, der über einen Amazon-Zugang verfügt, kann eine Rezension des Buches verfassen – auch ohne es bei Amazon gekauft zu haben.
    Einfach hier klicken und anschließend „Rezension schreiben“ anklicken. Viel Spaß! 😉

  10. @Lara 15. November 2019 at 09:55
    An Kirpal .
    Sie sind wohl ein linksgrünes U-Boot hier .
    Von diesem System habe wir letztlich alle gelebt .
    +++

    Otte, bis 2018 CDU. AmS IST so jemand das System bzw. hat dieses System etabliert und lebt nicht nur!!! VON diesem.

    Ich bin durchaus verantwortlich für das was ich schreibe aber eben nicht dafür, was Sie verstehen (können oder wollen).

    Dass jemand mit dem „U-Boot“ Vorwurf kommen würde, war mir klar, schließlich ist dies die simpelste Art und Weise, um eine andere Meinung zu negieren 🙂

  11. Auf der Bestsellerliste von Hugendubel rangiert das Buch auf Platz 9:
    https://www.hugendubel.de/de/category/79404/bestseller.html?adcode=032Q40W22A31M&gclid=Cj0KCQiAtrnuBRDXARIsABiN-7DC4v4HIJkk237ANbzUYKd2lA2zMq2sr0oaXWY5QFHaFLDjhcbZZuIaAq47EALw_wcB
    Am 9.11. war ich in der Hugendubel-Filiale in Erfurt, da stand es sogar auf Platz 1! Da hatte ich aber nicht im Internet geschaut.
    Aufgrund des ersten Artikels bei Euch, liebe PI-Redaktion, habe auch ich mir das Buch gekauft 🙂

  12. „Gut, das Autorenduo Friedrich/Weik hält ja schließlich auch rein gar nichts von der AfD.“
    ——————————-
    In dem genannten Link dazu steht:
    „Werden wir mal konkret: Wird sich so etwas durch eine neue Partei wie die AfD ändern?
    Friedrich: Nein!
    Warum nicht?
    Friedrich: Das sage ich Ihnen ganz klar: Weil jede Partei irgendwann vom System inhaliert wird. … Das Kapital gewinnt immer, denn Geld regiert die Welt.
    Aber dann muss man fragen: Wie können sich die Menschen denn von der Herrschaft der wenigen Superreichen befreien?
    Friedrich: Parteien werden leider nichts ändern, auch keine Frau Le Pen oder die AfD. Der Kessel muss von unten den Druck erhöhen. Wie immer wird der Wandel von unten von den Menschen kommen. Ansonsten wir nichts passieren und die Elite am Status Quo festhalten bis zum teuren und bitteren Ende. Wir müssen einen Wandel herbeiführen wie 1789 in Paris oder 1989 in Leipzig. Nur so wird sich etwas ändern!“

    Also, das ist ja nun nicht die typische links-grüne Kritik gegen die AfD. Vielleicht wählt er sie sogar nach dem Motto „Letztlich kann sie wohl nichts ändern, aber versuchen kann man’s ja mal“. „Rein gar nichts davon halten“ sieht meiner Meinung nach anders aus.

    Mit Glück bekomme ich Ottes Buch zu Weihnachten geschenkt (erscheinen ja auch zeitlich passend – Zufall?). Könnte also erst im Januar was dazu sagen.

    @Kirpal: Es ist mir egal, ob jemand vom System gelebt hat, mich interessiert nur, ob die Informationen, die er liefert, gut sind und mich weiterbringen.
    Otte ist ein Fondsmanager („Finanzjongleur“ hätte ich am liebsten geschrieben), der (im eigenen Interesse) die globale Lage betrachtet und einschätzt. Wenn er ein Buch über seine Sicht schreibt, interessiert mich das in der Sache, weil ich dieses Wissen nicht habe und aus dem Fernsehen auch nicht bekomme.
    Es geht also schlicht um echten Journalismus – der heute ja selten geworden ist.

  13. Hier kommt ja Kritik daran, dass vom Mainstream abweichende, politisch inkorrekte Buchautoren eine Menge Geld damit verdienen, dass politisch inkorrekte Themen momentan sehr guten Absatz finden.
    Vom Mainstream abweichende Bücher gab es schon vor den großen Bestsellern, wie Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ und seinen darauf gefolgten Werken. Sarrazin hat einen gewaltigen Umsatz gemacht. Das stimmt. Bis auf sein „Euro“-Buch habe ich alle Bücher Sarrazins vollständig gelesen. Es ist im Grunde eine gut belegte Zusammenfassung von dem, was seit 15 Jahren schon hier bei PI kritisiert wird. Wir bekommen hier keinen Cent für unsere Texte. Doch Leute wie Sarrazin lehnen sich persönlich aus dem Fenster, werfen ihre Bekanntheit in die Waagschale und riskieren ihre Jobs. Otte kommt im Mainstream kaum noch vor, weil er auch patriotische Töne anschlug und dahingehend markante Zeichen setzte: https://neues-hambacher-fest.de/
    „Crashprophet“ Krall nimmt ebenfalls kein Blatt vor den Mund, was Einwanderungskritik angeht. Auch Thorsten Schulte würde ich dazu zählen. Auch ihm kann man Gewinnstreben unterstellen, er leistet aber seinen Beitrag.
    Leute wie Friedrich & Weik oder Florian Homm finden dagegen weiterhin Erwähnung im Mainstream, eben weil sie sich mit ihrer Kritik geschickt auf die Wirtschaft allein beschränken. Das ist der bequemste, der glatteste Weg. Die irrationale, idiologisierte Einwanderungspolitik gehört in das Bild einer aus dem Ruder laufenden Volkswirtschaft aber sehr wohl dazu, finde ich. Otte spricht nicht gern darüber, er weicht dem Thema aber auch nicht aus.

    Abweichende, renomierte Autoren ecken zwar an, machen aber auch viel Geld mit dem Absatz von Büchern, öffentlichen Auftritten etc.. Ihre Bekanntheit steigt. Mir persönlich ist das aber egal. Neiddebatten, Distanzitis, Konkurrenzkämpfchen und Eitelkeiten finde ich angesichts der brisanten Lage albern. Ich bin dankbar für jeden Beitrag, der irgendwie (auch) dem Wohle unseres Landes dient.

  14. @Eistee 15. November 2019 at 14:39

    Dass der persönliche Vorteil idR über allem steht, ist ein grundlegender menschlicher Zug. Danke, dass Sie das so direkt bestätigen.

Comments are closed.