Wenn es nach der Bundesregierung geht, soll der Kauf von Gold im Wert von 2000 Euro oder mehr ab 2020 nur noch gegen Identitätsfeststellung möglich sein.

Von KEWIL | Ab 2020 soll der Kauf von Gold im Wert von 2000 Euro oder mehr nur noch gegen Identitätsfeststellung möglich sein. So die Pläne der Groko. Morgen ist  Anhörung im Bundestag. Offiziell geht es um Bekämpfung der Geldwäsche.

Aber das ist nicht schlüssig. Bisher konnte man als Tafelgeschäft bis 10.000 Euro physisches Gold ohne Ausweis kaufen. Eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Frank Schäffler ergab, dass es seit zwei Jahren nur zwei begründete Verdachtsfälle der Geldwäsche per Gold gegeben hat.

Darum hat der Bürger einen anderen Verdacht, nämlich dass seine Freiheiten weiter eingeschränkt werden sollen. Die Regierung will wohl, dass der Sparer sein ganzes Geld im kaputten Minuszins-Euro belässt, möglichst natürlich bargeldlos, damit sie von oben per Knopfdruck ihre Maßnahmen durchsetzen kann.

Und Politik und Finanzamt wollen über die Höhe des gesamten Vermögens der Bürger informiert sein.

Man weiß ja nie.

„Gold gab ich für Eisen“, hieß es im Königreich Preußen 1813 während der Befreiungskriege gegen Napoleon, als patriotische Bürger ihren Goldschmuck gegen eiserne Ringe dem Staat schenkten.

Aber immerhin konnte der die Franzosen vertreiben.

Im Ersten Weltkrieg wurde die freiwillige Aktion dann wiederholt, aber man kriegte nur Blech und Papiergeld für sein Gold.

Und der Krieg ging verloren, und in der kommenden Inflation war alles futsch.

‚Scheitert der Euro, scheitert Europa‘, sagt heute die unheilvolle Merkel und rettet und rettet, und ihr Staatsfreund Macron will an die deutsche Kasse. Wer übriges Bargeld hat, sollte vielleicht vor Weihnachten noch anonym einen Batzen Gold kaufen – und hüten für schlechte Zeiten!

 

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. Es gibt einen weiteren Grund, aus dem die Regierung den anonymen Verkauf von Gold unterbinden will: Demnächst kommt die Mindestrente mit Prüfung der Bedürftigkeit. Auch ohne das würden viele Geringverdiener im Alter unter die Hartz-IV-Grenze fallen. Für viele Kleinsparer sind die paar Goldmünzen, die sie sich irgendwann mal gekauft haben, der Notgroschen. Wenn sie die verkaufen – schon steht das Sozialamt da und zieht das Geld von der Mindestrente ab.

  2. „Gold gab ich für Eisen“- oder goldenes Haar. Eine vergessene Patriotin: Ferdinande von Schmettau.

  3. Entweder soll der Goldkauf mit solchen Nachrichten angekurbelt und damit der Preis steigen, oder dem Euro geht es noch schlechter, als gedacht!

  4. Die Regierung will wohl, dass der Sparer sein ganzes Geld im kaputten Minuszins-Euro belässt,

    Jetzt muß mir mal jemand auf die Sprünge helfen. Insbesondere wie das im Zusammenhang mit dem für 2020 von Krall prognostizierten Crash steht. Krall kann ich nicht anrufen.
    Wieso soll eine Kontrolle per Ausweis dazu führen, dass der Betreffende kein Gold kauft, wenn er kein Verbrechen damit vorhat? Steht im Artikel, dass Geldwäsche nicht der Grund sein kann.
    Wenn aber die Ausweispflicht niemand abhält, dann kann der Ausweis nur dazu dienen, dass für einen späteren Zeitpunkt bekannt ist wer Gold besitzt. Nun weiß ich aber nicht, wieso das für das System wichtig sein kann.
    Wieso ist es wichtig im Crash zu wissen wer Gold hat? Ich kann mir nur vorstellen, dass dieses Gold dann konfisziert wird, damit das verbrecherische System es als Grundlage für den Aufbau einer neuen Währung hat. Das hieße dann, dass die sich ab 2020 (wie prognostiziert) auf den Crash einstellen. Die Leute da auf dem Bild sind natürlich über den unausweichlichen Crash (egal wie korrupt und wie geistig minderbemittelt sie sein mögen) qua Amt informiert.
    Aber ich weiß nicht, wie wichtig private Goldvorräte im Crash für das System sind. Denke aber, dass es das sein wird.

  5. Naja, das wird dann umständlich.

    „Tag, ich hätt`gern für 1999,- Öcken Gold. Und ich komme nochmal an 20 anderen Tagen, da können Sie ja schonmal Vorrat halten.“

  6. ich hab grade die agb meiner online-bank ab 010120 bekommen:
    0.1p bis 100.000 einlage, 0.0p ab 100.000 einlage
    aber sechskommasiebenfuenf prozent bei ueberziehung des dispo

    wemmann schon nen konto brauch, dann nur ein gratis als giro.
    der ueberschuss wird abgehoben und wird zur handlichen barrenform.

  7. So lange Merkill noch die angeblichen Entwicklungsländer bereist und dort dem Geldsegen freien Lauf lässt und die beschenkten mit diesem Geld halb Deutschland aufkaufen ist wohl noch alles in Ordnung.

  8. Nachtigall ick hör dir trapsen! Demnächst tut es hellgelbe Schläge! Der Euro ist und war immer Luftgeld!

  9. Für diesen Staat Gold geben? Für diesen Staat, der Messermänner und Halsabschneider einschleppt? Für die Lumpenrichter, die unsereins wegen „Volksverhetzung“ einknasten und Mörder und Vergewaltiger laufenläßt?

    Für diesen undeutschen Drecksstaat würde ich kein Stück Blech vergeuden!

    Wie sieht es mit anonymen Tafelgeschäften in Holland und Belgien aus? Wie ist da die Obergrenze? Österreich? CZ, PL, DK? F?

  10. Tolkewitzer 5. November 2019 at 13:53

    Entweder soll der Goldkauf mit solchen Nachrichten angekurbelt und damit der Preis steigen, oder dem Euro geht es noch schlechter, als gedacht!

    Wenn man den Euro damit stützen wollte, müßte man den Kauf verbieten, denn wieso soll Ausweispflicht rechtschaffene Leute vom Kauf abhalten. Die, die Gold kaufen sind doch informiert und wissen warum sie das tun. Wieso sollen die sich abhalten lassen. Weil sie wissen, das es später eh entschädigungslos konfisziert wird? Nein, dann können sie eher hoffen im Crash versteckt damit zu überleben. Wenn mir hier nicht jemand eine schlüssige andere Erklärung liefert ist das leider ein 100%-iges Indiz für den Crash ab 2020

  11. Nur Gold ist Geld – alles andere ist Kredit.

    JEDER halbwegs Vernünftige sichert einen Teil seines Vermögens durch den Besitz von ➡ physischem Gold* ab.

    * dabei handelt sich es um Gold das man „an einem sicheren Ort“ lagert und zwar am besten im eigenen privaten Umfeld.
    Und von dessen Besitz niemand (Staat, Banken, Behörden etc.) Kenntnis haben. 😉

    Es geht bei dem Goldbesitz nicht darum Rendite oder Gewinn zu machen (den macht man ohnehin) sondern einfach darum sein Eigentum abzusichern.
    Gold und auch Silber ist seit Jahrtausenden der Inbegriff von Werterhalt und Wohlstand, auch Silber (am besten in Münzen) ist sehr gut zur Eigentumsabsicherung geeignet.

    Der Goldhandel wird seit Jahrtausenden praktiziert, warum wohl? 😉

  12. @ Hilda 5. November 2019 at 13:53
    „„Gold gab ich für Eisen“…Eine vergessene Patriotin: Ferdinande von Schmettau.“

    eine kluge frau: die hat sich nen bagger gekauft, gold geschuerft, verhuettet,
    das gold verkauft und davon nochn bagger gekauft.
    und weil die zeit grade guenstig war: kohle und erz geschuerft, stahl geschmolzen,
    kanonen gebaut. und danach den schrott eingeschmolzen und autos gebaut.

    weil man gold eben nicht essen, aber gut vermehren kann.

  13. Merkel und Ihre, ich nenne sie mal Freunde von Früher haben ihr perfides System installiert an dem absolut Jeder, der etwas daran ändern möchte, unweigerlich verbrennen wird

    an der Katastrophe sind dann alle Schuld außer die Verursacher

    Merkel ist der Teufel in vollgeschissener Sackgestalt

  14. INGRES 5. November 2019 at 14:00

    @Tolkewitzer 5. November 2019 at 13:53

    Entweder soll der Goldkauf mit solchen Nachrichten angekurbelt und damit der Preis steigen, oder dem Euro geht es noch schlechter, als gedacht!*

    Wenn man den Euro damit stützen wollte, müßte man den Kauf verbieten, denn wieso soll Ausweispflicht rechtschaffene Leute vom Kauf abhalten.**

    *Als die Bundesbank kürzlich 800 Kilogramm verkaufte, wirkte sich die Transaktion aber kaum auf den Goldpreis aus – zu gering war diese Menge im Vergleich zum Gesamtaufkommen des weltweiten Goldhandels.

    https://www.gold.info/de/goldhandel/

    ** Ausweispflicht = Meldepflicht und daraus Info an die Behörden die dann genau wissen wer wann und wo welche Menge Gold erworben hat.
    Und das geht die Behörden nun mal überhaupt gar nichts an.

    Tip(p): Selbstverständlich ist ein Edelmetallerwerb auch jederzeit über „Strohmänner“ möglich. 😉

  15. Dr. T 5. November 2019 at 13:41

    Es gibt einen weiteren Grund, aus dem die Regierung den anonymen Verkauf von Gold unterbinden will: Demnächst kommt die Mindestrente mit Prüfung der Bedürftigkeit. Auch ohne das würden viele Geringverdiener im Alter unter die Hartz-IV-Grenze fallen. Für viele Kleinsparer sind die paar Goldmünzen, die sie sich irgendwann mal gekauft haben, der Notgroschen. Wenn sie die verkaufen – schon steht das Sozialamt da und zieht das Geld von der Mindestrente ab.

    Richtig.
    Und dazu kommt noch, dass die Regierung sehr wohl weiss, dass ihre Politik zu massivem Stellenabbau führt und wer als Arbeitnehmer schlau ist und Geld übrig hat, der sorgt jetzt vor und legt für H-IV-Zeiten einen wertstabilen Notgroschen fern eines abfragbaren Bankkontos an.
    Das würde ich dann aber jetzt auf jeden Fall in Stückwerten unter 2000,- Öcken pro Einheit tun, denn wenn für den Kauf von Gold eine Ausweispflicht eingeführt wird, dann auch für den Verkauf.

  16. Dr. T 5. November 2019 at 13:41

    Es gibt einen weiteren Grund, aus dem die Regierung den anonymen Verkauf von Gold unterbinden will: Demnächst kommt die Mindestrente mit Prüfung der Bedürftigkeit. Auch ohne das würden viele Geringverdiener im Alter unter die Hartz-IV-Grenze fallen. Für viele Kleinsparer sind die paar Goldmünzen, die sie sich irgendwann mal gekauft haben, der Notgroschen. Wenn sie die verkaufen – schon steht das Sozialamt da und zieht das Geld von der Mindestrente ab.

    Richtig.
    Und dazu kommt noch, dass die Regierung sehr wohl weiss, dass ihre Politik zu massivem Stellenabbau führt und wer als Arbeitnehmer schlau ist und Geld übrig hat, der sorgt jetzt vor und legt für H-IV-Zeiten einen wertstabilen Notgroschen fern eines abfragbaren Bankkontos an.

    Das würde ich dann aber jetzt auf jeden Fall in Stückwerten unter 2000,- Öcken pro Einheit tun, denn wenn für den Kauf von Gold eine Ausweispflicht eingeführt wird, dann auch für den Verkauf.

  17. Übrigens „Einschränkung“ der Freiheiten greift zu kurz. Nein, man muß schon handfeste Gründe für diesen Schritt angeben. Zu wissen wer Gold besitzt schränkt jetzt keine Freiheiten groß ein. Es kann sich nur dar handeln, dass der Staat in irgendeiner Form in Zugriff auf das Goldvermögen der Bürger benötigt. Nach Krall ist die sozialistische Wirtschaftstheorie die Ökonomie der Töpfe.
    D.h. der mittlerweile in der BRD existierende reale Sozialismus sucht sich immer weitere Töpfe um sich zu erhalten. Hier wird dann also der nächste Topf aufgemacht. Nachdem ja nun auch Enteignungen und anderes im Gespräch sind.

  18. havel 5. November 2019 at 13:32
    Was kommt als nächstes? Gold verkaufen? Gold besitzen? Ich traue dieser Bande alles zu.
    ——————————————————————————
    Da hat der „Wohlfahrtsstaat“ in Eigennützigkeit bestimmt noch nicht alle Maßnahmenpakete geschnürt.
    Wie wär´s mit:
    – Zinsen für privaten Goldbesitz?
    – Zwangsumtausch Gold gegen Staatsanleihen?
    – Solidarabage bei Goldankauf?
    oder doch lieber gleich ein Verbot von Goldbesitz für rechte Hetzer, Hasskommentatoren, Klimaleugner, Einwanderungskritiker und sonstige Abtrünnige…

  19. lorbas 5. November 2019 at 14:08
    INGRES 5. November 2019 at 14:00

    Wenn man den Euro damit stützen wollte, müßte man den Kauf verbieten, denn wieso soll Ausweispflicht rechtschaffene Leute vom Kauf abhalten
    ————————-
    Ausweispflicht = Meldepflicht und daraus Info an die Behörden die dann genau wissen wer wann und wo welche Menge Gold erworben hat.
    Und das geht die Behörden nun mal überhaupt gar nichts an.

    ——————————
    Es mag schon sein, dass es die Behörden nichts angeht ob man Gold besitzt. Und natürlich bin ich deshalb gegen die Ausweispflicht. Aber das ja nur ideellen Wert.
    Praktisch wird die Ausweispflicht doch nur dann wirksam, wenn das System Zugriff auf mein Gold plant. Ob die was davon wissen kann mir doch so lange egal sein, wie sie es mir nicht nehmen können.

  20. @ INGRES 5. November 2019 at 13:53
    Es gab mehrfach Zeiten in der Geschichte, da war privater Goldbesitz verboten.
    Die Menschen mußten es abgeben und bekamen bestenfalls Papiergeld dafür, welches jedoch nur ein „Versprechen“ auf einen Gegenwert darstellt, jedoch an sich keinen Wert hat.
    Mit Gold kann man jederzeit internatioal einkaufen. Vor allem in Kriegszeiten konfiszieren es Regierungen deshalb gern, um liquide zu sein.
    Kennen sie Deine Adresse, wissen sie, wo sie suchen müssen.
    Das ist wie mit dem Waffenschein.

  21. INGRES 5. November 2019 at 13:53

    Die StaatsMafia braucht Gold, weil niemand nach einem Crash den bunten Scheinen mehr traut, dem Goldbarren aber schon.

    Deshalb kauft Silber, wahrscheinlich sicherer als Gold, Gold natürlich auch, aber Silber ist sicherer, weil Silber auch ein Industriemetall ist und deshalb schlechter zu kontrollieren ist.

  22. INGRES 5. November 2019 at 13:53

    Wieso ist es wichtig im Crash zu wissen wer Gold hat? Ich kann mir nur vorstellen, dass dieses Gold dann konfisziert wird, damit das verbrecherische System […]

    – – – – – – –

    Ja, das geht in die richtige Richtung…

    Googlen Sie mal nach „Goldverbot“ „USA“ – In den dreißiger Jahren war dort der Besitz von Gold (abgesehen von Goldschmuck) verboten. Die Polizei hat damals sogar Bankschließfächer aufgebrochen und wer zu unrecht Gold besass, musste schwere Strafen befürchten.
    Gab auch in anderen Ländern Goldverbote, z. B. in China…

  23. Tolkewitzer 5. November 2019 at 14:19

    Ja, das denke ich ja. Ich hatte ja nur angezweifelt, dass das für die aktuelle Stützung es Euro gedacht i ist oder eine Stütze sein kann. Denn wieso soll die Ausweispflicht vom Kauf abhalten. Außer man sagt sich, es wird mir ja später dann eh genommen, warum also überhaupt kaufen?

    Deshalb gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten, die beide miteinander gekoppelt sind. Man will generell an den nächsten Topf, das Goldvermögen der Bürger oder gezielt im Crash den Zugriff haben. Es ging mir also nur darum zu fragen warum die Ausweispflicht. Nur zu wissen wo das Gold ist bringt ja nichts, wenn man es nicht konfiszieren will.

  24. Goldverbot halte ich mittelfristig in der BRD für unwahrscheinlich. Zu wenig zu holen, kaum zu kontrollieren, wer noch Gold hat und wer nicht. Zu viel Wind für zu wenig Ertrag. Da müsste man auch die Grenzen wieder schließen, sonst bringen es die Leute rechtzeitig ausser Landes.

    Eher wird man an die Immobesitzer gehen oder an die Sparkonten. Viel mehr zu holen, viel leichter einsehbar für den Staat. Und Immos kann man nicht wegtragen.

  25. INGRES 5. November 2019 at 14:10

    Übrigens „Einschränkung“ der Freiheiten greift zu kurz. Nein, man muß schon handfeste Gründe für diesen Schritt angeben. Zu wissen wer Gold besitzt schränkt jetzt keine Freiheiten groß ein. Es kann sich nur dar handeln, dass der Staat in irgendeiner Form in Zugriff auf das Goldvermögen der Bürger benötigt.

    Man sollte immer mit dem Schlimmsten rechnen, dann kann einen zumindest nichts überraschen.
    Ich verlinke Wikipedia zwar nicht so gerne, aber auf die schnelle:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Goldverbot

  26. passt auf wenn es zu einer Währungsreform kommt, Nord-Euro und Süd-Euro.
    Die werden dann gegen Euro eingewechselt. Das ist dann Enteignung der feinsten Art

  27. Das Merkelregime

    ist böse und es täuscht und lügt am laufenden Bande. Die böse Hexe Merkel hat feindliche Truppen nach Deutschland geholt, die werden „Flüchtlinge“ genannt. Die deutschen Grenzen sind offen und täglich kommen 1000 neue aggressive Männer aus den Shitholes dieser Welt. Hier findet ein Krieg gegen die Deutschen statt.

  28. einer mit Parkinson, eine mit Tremor, wenn sie deutsche Nationalhymne hört und einer der weisst nicht was er tut. Tolles Trio

  29. OpiDoc79 5. November 2019 at 14:21

    Nun, ich habe jetzt nach Goldverbot gegoogled und es ist also ganz klar, das man durch die Ausweispflicht sicher stellen will, dass man das Gold später konfiszieren kann, wenn (und auf das „wenn“ kommt es an) es in der „Währungskrise“ in diesem Fall also dem Crash „notwendig“ wird. Die wollen nicht an den Notgroschen, um einen neuen Einnahemetopf auf zu machen. Die bereiten sich auf den Crash vor.

  30. Heisenberg73
    5. November 2019 at 14:30

    Eher wird man an die Immobesitzer gehen oder an die Sparkonten.
    ———————–
    Möglicherweise findet die Abwanderung von den Konten über das Bargeld ins anonyme Gold längst statt. Und die 2000-Euro-Grenze blockt Investitionen > 1 Feinunze Gold bereits ab. Und ist nur ein Zwischenschritt und fällt weiter auf 1000 Euro. Denn bei kleineren Einheiten wird der Beschaffungsaufwand größer wie auch die Händlermargen. Deshalb wäre es dann sinnvoller, im Ausland Gold zu kaufen, wo es anonym geht, jedenfalls in der Eurozone. In der Schweiz kämen Devisenwechselgebühren dazu.

  31. INGRES 5. November 2019 at 14:39

    Die bereiten sich auf den Crash vor.

    Bingo!
    Deshalb ist der Goldkurs egal, wer kann, sollte noch was kaufen. Mögl. als Tafelgeschäft.
    Aber gut verstecken und einen kleinen Teil im Safe lagern, damit die Lumpen im Ernstfall was finden und nicht weiter suchen.

  32. Heisenberg73 5. November 2019 at 14:30

    Nun ich hatte auch an die Höhe des privaten Goldvermögens gedacht. Aber in „Währungskrisen“ (der Euro ist ja keine Krise, sondern etwas weit jenseits davon) scheint man auf jede Unze Wert zu legen. Und die Frage ist, warum machen sie es? Wegen Geldwäsche ja nicht ( alles was die machen ist ja gelogen) Einschränkung von Freiheiten ist geschenkt. Um einen neuen Einnahmetopf zu öffnen?
    Weswegen sonst?

  33. Hier geht’s doch um die Enteignung des Volkes, damit man sich ja nicht wehren kann und problemlos abgeschlachtet wird. So haben es auch schon die Nazis gemacht; es ist immer das selbe Pack. Doch diesmal geschieht’s im Namen des Antifaschismus, der Gleichheit und Toleranz und wie dieses Freimaurer-Gesülze sonst noch heisst.

  34. Waaas ?

    Die Raute will mir was verbieten ?

    Na soweit kommt’s noch, dass mir jeder Verbrecher was zu sagen hätte …

  35. Tolkewitzer 5. November 2019 at 14:45
    INGRES 5. November 2019 at 14:39

    Die bereiten sich auf den Crash vor.

    Bingo!
    Deshalb ist der Goldkurs egal, wer kann, sollte noch was kaufen. Mögl. als Tafelgeschäft.
    Aber gut verstecken und einen kleinen Teil im Safe lagern, damit die Lumpen im Ernstfall was finden und nicht weiter suchen.

    ————————————–
    Das können freilich nur die, die noch nicht auf Ausweis kaufen mußten. Ansonsten dürfte jetzt der Schwarzmarkt blühen. Also es muß nun wirklich klar sein wo wir leben. Wer glaubt diesen Verbrechern schon, dass sie gegen Geldwäsche vorgehen wollen. Obwohl der naive Bürger schon, bzw. er bekommt davon nichts mit. Aber sie begehen die Verbrechen nicht gerne offen, sondern müssen sie irgendwie bemänteln. D. h. , dass sie schon wissen, dass sie Verbrecher sind.

  36. Meine Mutter und meine Oma erzählten mir, daß, wenn sie in der Hungerszeit nach dem Kriege zum Bauern fuhren, um ein paar Lebensmittel zu erbetteln, nur Gold und Silber in jeder Form genommen wurde.
    Perserteppiche, edle Möbel, etc.? „Da habe ich die Scheune voll davon“ hieß es immer.

  37. Was hindert den Geldwäscher daran, am gleichen Tag bei 5 verschiedenen Händlern für je 2000 Euro einzukaufen? Die Barren sind zwar dann etwas kleiner, aber sonst?

  38. INGRES 5. November 2019 at 14:19

    lorbas 5. November 2019 at 14:08
    INGRES 5. November 2019 at 14:00

    Wenn man den Euro damit stützen wollte, müßte man den Kauf verbieten, denn wieso soll Ausweispflicht rechtschaffene Leute vom Kauf abhalten
    ————————-
    Ausweispflicht = Meldepflicht und daraus Info an die Behörden die dann genau wissen wer wann und wo welche Menge Gold erworben hat.
    Und das geht die Behörden nun mal überhaupt gar nichts an.

    ——————————
    Es mag schon sein, dass es die Behörden nichts angeht ob man Gold besitzt. Und natürlich bin ich deshalb gegen die Ausweispflicht. Aber das ja nur ideellen Wert.
    Praktisch wird die Ausweispflicht doch nur dann wirksam, wenn das System Zugriff auf mein Gold plant. Ob die was davon wissen kann mir doch so lange egal sein, wie sie es mir nicht nehmen können.

    Es geht die Behörden NICHTS an ❗
    Wenn man Gold besitzt und der Besitz ist „amtlich“ ist das schon einmal schlecht.
    Merke: NIEMALS wird etwas zu deinem Vorteil gemacht.
    Anonym kaufen, aufbewahren und sich damit absichern.

    Was ich (die) nicht weiß, macht mich (die) nicht heiß. 😉

  39. Die Verbrecher werden alles einkassieren, denn wir stehen erst am Anfang dessen was diese Bande angerichtet hat.

  40. @Gauckler, 5. November 2019 at 13:57:
    „So lange Merkill noch die angeblichen Entwicklungsländer bereist und dort dem Geldsegen freien Lauf lässt und die beschenkten mit diesem Geld halb Deutschland aufkaufen ist wohl noch alles in Ordnung.“
    – – – – –
    Nichts ist mehr in Ordnung. Aber in der Tat, China bekommt von DE noch Entwicklungshilfe (630 Millionen Euro in 2017)

    https://m.focus.de/politik/ausland/630-millionen-euro-allein-im-jahr-2017-fast-10-milliarden-euro-seit-1979-darum-zahlt-deutschland-entwicklungshilfe-an-china_id_10817274.html

    und kaufen aber hier Firmen, z.B. Kuka AG.

  41. Die Raute gueggt da oben auf dem Bild …

    als hätte sie gerade wieder mit dem Chef der Teufelsalm telefoniert …

  42. Man könnte dann höchstens noch auf Goldschmuck ausweichen, den man von privat kauft oder bei Versteigerungen im Pfandleihhaus erwirbt. Oder öfter für jeweils 2000 Euro kaufen ohne Ausweis.

  43. Das Argument der Geldwäsche ist nur vorgeschoben. Man möchte verhindern, dass die deutschen Melkkühe ihrer Eigentum vor ihnem Zugriff in Sicherheit bringen. Der deutsche Bürger soll kein Eigentum bilden, er soll gefälligst funktionieren und Steuern zahlen. Der Anteil der kriminellen Geldwäsche ist bei Edelmetall tatsächlich verschwindend gering:

    Die Anzahl der Meldefälle für Geldwäsche beziehungsweise Terrorismusfinanzierung ist den Regierungsangaben zufolge in den vergangenen zehn Jahren stark angestiegen: Lag die Zahl 2008 bei 7349, war bis zum vorigen Jahr ein Anstieg auf 77.252 Fälle zu verzeichnen. Ein Bezug zu Edelmetallen ließ sich dabei für das Jahr 2018 lediglich 175mal feststellen. Das ist ein Anteil von 0,22 Prozent.

    https://www.welt.de/finanzen/article199624134/Goldpreis-Regierung-beantwortet-FDP-Anfrage-zum-anonymen-Kauf.html

  44. Bin mal gespannt …

    wo und wann das nächste Einrohr vor einer Dame auftaucht …

    zwecks Beglückung der Raute …

  45. @ Heisenberg73 5. November 2019 at 14:30

    Da müsste man auch die Grenzen wieder schließen, sonst bringen es die Leute rechtzeitig ausser Landes.

    Wer Gaunereien plant wird das schon bedacht haben. Laut Experten sind die Grenzen von außen nach innen nicht zu kontrollieren, aber vllt. in der anderen Richtung. Es ist einfach wieder ein weiterer Schritt zur völligen Ausbeutung.
    tsweller

  46. Das Unrechtsregime kann soviel Scheiss-Identitäten feststellen wie es will. Das Gold gehört mir und das wird auch so bleiben, denn Gold ist die einzige “Währung“, die global akzeptiert wird. Das war vor tausenden Jahren so und wird auch in tausenden Jahren so sein. Eine echte Lebensversicherung. Nix Eurokäse und nix Aktienscheisse.

    Und wenn das linke Unrechtsregime meint, es müßte mich qua Identitätsfeststellung auf eine Liste setzen, weil es bei mir möglicherweise etwas zu konfiszieren gibt – dann sage ich nur: leckt mich! Ihr seid zu doof für mich! Bei mir gibts nix mehr zu holen und staatliche Merkel-Almosen werde ich ohnehin niemals in Anspruch nehmen.

  47. ich lese hier immer wieder, der Grund der Ausweisverpflichtung sei, die evtl. Konfiszierung des Goldes.
    Wie soll das gehen wenn ich behaupte das Gold zwischenzeitlich schon wieder eingetauscht zu haben.

  48. Man stelle sich vor 1948 bei der Währungsreform hatte jemand 30 Unzen Gold sicher über den Krieg gerettet. Damit hätte er wohl eine kleine Fabrik aufkaufen können und hätte somit ausgesorgt gehabt.

  49. https://www.nzz.ch/international/extremisten-stoeren-das-gedenken-an-die-nsu-opfer-ld.1519729

    Das solche „Gedenkstättenschändungen“ der „richtigen“ Gedenkstätten auch von genau denen indiziert werden können, die aus solchen Meldungen über solche „Schändungen“ großen propagandistischen politischen Nutzen ziehen, bleibt regelmäßig unberücksichtigt. Doch in einem Rechtsstaat unterliegt die bloße Vermutung wer der Täter sein könnte gegenüber dem festen Beweis.
    Es wäre in einem Rechtsstaat folgerichtig über derartige Schändungen zu berichten wenn die Täter feststehen.
    Wurden diese aber nicht ermittelt bleibt eine tendenziöse Berichterstattung Propaganda, Linkspopulismus, sozialistische Hetze, nennt es wie ihr wollt.
    Bemerkenswert allerdings die Nichtschändung der unzähligen nicht existierenden Gedenkstätten der täglichen Opfer der Regierungspolitik.
    Wir sehen nicht die Gedenkstätten für tausende vergewaltigte, ermordete oder beraubte Gastlandbewohner, die allesamt noch leben würden, gäbe es einen funktionierenden Rechtsstaat der sich insbesondere an sein eigenes Recht hält und Einwanderung basierend auf Rechtsbruch zurück in die Legalität durch Abschiebung bringt oder diese überhaupt erst gar nicht zuließe.
    Die unzähligen Aufgaben die der freiheitlich demokratische Rechtsstaat obligatorisch zu erfüllen hat als Gegenleistung für die Vereinnahmung und Verwaltung von Steuern und Abgaben werden seit der sozialistischen Merkelära ad absurdum geführt.
    Bereitstellung von Straßen, Schulen, Bildung, Sozialversicherung sowie äußerer und auch innerer Sicherheit sind Pflichten eines funktionierenden demokratischen Rechtsstaates deren Erfüllung grundsätzliche Vorraussetzung für den Gesellschaftsvertrag bilden – die sozialistische Gesinnungsdiktatur fühlt sich daran nicht mehr gebunden und das zeigt sie seit den Merkeljahren auf jeder Ebene der Gesellschaft.
    Insofern sind Gedenkstätten für Opfer von was auch immer, im Sozialismus nur einseitiges Propagandamittel. Die nicht installierte für jeden sichtbare Gedenkstätte falscher Politik ist das Wahlergebnis der AfD und mit jedem weiteren Tag des real existierenden Neosozialismus wächst diese Gedenkstätte unaufhaltsam. Man kann sie nicht schänden und man kann sie nicht mehr überhören – wie schon 89! Diese Gedenkstätte ist nur noch nicht so laut, weil ihr mit der Gewalt diktatorischer Prinzipien die hand auf den Mund gedrückt wird, aber wie schon 89 reicht ein Fünkchen sich rasend schnell ausbreitenden Mutes all der bis dahin schweigenden Unzufriedenen und all Eure Macht ist dahin, liebe Gesinnungs- und Haltungs“demokraten“!!

  50. Die nächste Maßnahme des Regimes wird dann die Abschaffung des Bargelds sein. Dann ist der BRD-Insasse komplett überwacht.

    Es ist schon wirklich ekelhaft, wie dieses Regime einer DDR 2.0 mit seinen Untertanen, von Bürgern kann man nicht mehr sprechen, umgeht.

    Wird ein neuer Insasse dieser BRD geboren (Ja, das kommt tatsächlich noch vor), kommt so ziemlich erste Post seines Lebens vom Bundesamt für Finanzen. Darin wird einem (in dem Fall den Eltern) die Steuer-Identnummer mitgeteilt. Diese gilt auch noch 10 Jahre über den Tod des Betroffenen hinaus.

    Ich finde sowas bezeichnend. Es soll Länder geben, da werden die jungen Eltern zu ihrem Nachwuchs beglückwünscht. Hier im Merkel-Staat läuft sowas anders.

  51. Dein Eigentum ist das, das du in die Hand nehmen und wegtragen kannst und von dem der Staat nichts weis – und nur das!!!
    Da bleibt nur anonym gekauftes Gold und Silber.
    Grundbesitz ist (für die Untertanen) auch heute kein Eigentum, sondern eher ein mittelalterliches Lehen. Du darfst es nutzen, solange du deine Steuern zahlst und du nicht enteignet wirst.

  52. zweifel 5. November 2019 at 14:55

    Momentan nichts. Aber wenn der Euro mal 90%-95% abwerten sollte und Du für 2000 EUR 20 Liter Benzin (mit Bezugskarte) erwerben kannst, dann schaffst Du das logistisch gar nicht.

    Es geht hier NUR um die Zerstörung der Bürgerrechte. Nicht darum, dass die Anis Amris nicht mehr die Bürger abmurksen.

  53. Wir haben der Raute viel zu verdanken …

    Die beiden anderen da oben, sind ja bloß Arxchkriecher …

    die schon bis zur Speiseröhre vorgedrungen sind …

  54. Bargeldverbot hat viele Nachteile. Es geht ja nicht nur um Anonymität bei käufen. Stellt euch vor ihr seid Regierungskritisch. Auf Knopfdruck kann das Konto gesperrt oder gelöscht werden. Da es dann kein Bargeld mehr gibt, wird jeder sofort Obdachlos und muss hungern. So viel zur Freiheit.

  55. Also, nun mal ganz langsam.
    Die Meldung ist nichts Neues, das mit den 2000 EUR ist schon länger geplant.
    Ich sehe das eher so, man will Bargeld einschränken, und man will Gold einschränken. Die Tendenz ist klar, daß alles für den Staat transparent sein soll.
    Bisher ist das aber so, daß die Händler Kaüfer (zur Zeit bei ab 10.000 EUR Kaufwert) identifizieren. Sie machen dann auch keine Meldung, sondern bewahren die Unterlagen bis zur Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist bei sich auf. Wenn jemand zu mehreren Händlern geht, können sie das auch nicht kontrollieren:
    https://youtu.be/-LPo-cpnDoA?t=54
    Mag sein, daß der Staat das alles ändert und sofort alles wissen will.
    Krall sagte aber auch (in einem der Videos mit Tichy, glaube ich), daß man das Gold einzuziehen schon mal in den USA versucht habe. Es habe aber nicht geklappt, weil die Leute es dann eben vergraben hätten.
    Man hat also immer noch Möglichkeiten.
    Wenn der Staat dagegen den privaten Besitz und Handel mit Gold völlig verbietet (so z.B. in den USA im System von Bretton Woods bis 1971 oder auch in der Sowjetunion), dann ist man sowieso gekniffen.
    Klar sind Identifizierung ab 2000 EUR ein Schritt in die falsche Richtung. Aber das Ende aller Möglichkeiten der Krisenvorsorge ist es noch nicht.
    Glaubt ihr wirklich, daß der Staat hinter dem letzten Goldzahn her sein wird? Oder wird er sich nicht eher für große Goldvermögen interessieren, die der Normalbürger gar nicht hat? Warum die Masse der kleinen Leute verärgern, wenn das sowieso nur wenig bringt? Der Staat kann da auch mit Freibeträgen arbeiten oder mit Ankaufsangeboten.

    Bei „Gold gab ich für Eisen“, 1813, war das übrigens ganz interessant: Man bekam für seinen Goldschmuck dann diesen Eisenring. Wenn sich die Damen der feinen Gesellschaft trafen, und eine hatte nicht diesen Ring, sondern ihren Goldschmuck, dann wurde sie von den anderen schief angesehen. Denn offenbar war sie keine Patriotin. Das waren noch Zeiten. Aber krasse Zeiten, der Kampf gegen die Besatzung durch Napoleon. Ehrlich gesagt, erscheint mir die Situation damals, mit einer drohenden (und schließlich einsetzenden) Fremdherrschaft der heutigen besonders ähnlich. Alle reden von den Nazis, aber es ist eigentlich mehr wie 1806: Freiheitskampf eines Volkes um die Herrschaft auf seinem eigenen Gebiet.
    Aber ich schweife ab …

  56. Wenn alle Sparer ihre Einlagen abheben crasht das System. Erst die Bank, dann das Bankensystem, dann das Eurosystem und dann das Merkelsystem.
    Das zu verhindern ist eigentliche Ziel!

  57. Eistee 5. November 2019 at 15:40
    Wie gesagt, ich will lernen, was das zu bedeuten haben kann,. Dass es schon länger in der Mache ist, ist keine Gegenargument. Die n´machen ja nichts offen. Sie wollen ja nicht im Crash der Lüge überführt werden, dass sie schon immer alles wußten. Außerdem warum wurde der private Goldbesitz in den USA verboten, um Goldabfluß zu unterbinden. Warum, wenn das irrelevant ist. Um die Freiheit einzuschränken? Kann ich mir im Moment nicht erklären?
    Dass das alles nicht klappt ist klar. Das wissen auch die Typen da oben. Aber die müssen so lange der Crash nicht da ist so handeln, als ob es keinen geben wird, wohl wissend, dass es ihn geben wird. Die handeln also nicht so, das etwas etwas bringt, sondern, dass es so aussieht. Zusätzlich wird natürlich auch noch über den wahren Zweck gelogen.
    Es ist mit eigentlich unvorstellbar wie diese Kreaturen mit ihren Lügen und in ihren Lügen als personifizierte Lüge leben können.
    Da ich nur die Wahrheit kann /bis zur Widerlegung) kann ich das nicht nachvollziehen.

  58. OT
    Netzfund:
    Stellen Sie sich vor, Sie sind Rentner, doch Ihre Rente müssen Sie nochmals versteuern – u.a. weil Politiker sich noch nicht genug fett gefressen haben von Ihrem Steuergeld, das Sie über Jahrzehnte erarbeitet haben. Dann reicht Ihre Rente nicht, Sie gehen Pfandflaschen sammeln und dann kommt das Finanzamt und erzählt Ihnen, dass Sie ein Steuerbetrüger sind. Wenn Ihr ehrlich verdienter Lohn verplempert wird von Politikern, die hier mal 50 Millionen verschenken und da mal 90 Milliarden rausschmeißen – Wer ist dann eigentlich der wahre Steuerbetrüger?
    https://t.me/ExpressZeitung/1972

  59. Die Tröge bleiben, die Schweine wechseln!

    Und wenn der Euro, dieses wir machen den Zähler 2002 gleich, den Nenner (Steuern, Altersversorgung, Sozialleistung, Infrastruktur, Bildung/Schule, etc.) lassen wir unberücksichtigt – hat schon in der 5 Klasse nicht funktioniert -, dann kommt auch noch der lang ersehnte Sonnensturm und kickt endlich die Digital-Netze und Krypto-Währungen und Bargeldlos dahin wo sie hingehören, die Tonne. Gut wer da ein paar Goldplättchen besitzt, etwas Schmuck und letztendlich den Hosenknopf.

  60. Der Staat braucht Geld. Nun wird überall nachgesehen,w er noch Mittel hat. Gleichzeitig soll nichts vor dem Crash gesichert werden, d.h. alle Bürger sollen dann zahlen. Nur Bonzen sichern sich ab mit Kapital im Ausland usw.

  61. Wir haben dieses Jahr für 50.000 Euro Gold gekauft.
    Krügerrand und kleine Goldbarren.
    Ganz anonym und gut versteckt.
    Nicht zum Spekulieren, sondern einfach zur Sicherheit.
    Jetzt wird jeder Euro der übrig ist, in Fremdwährung investiert.
    Immer mal für 1000 Euro. Nicht mehr auf einmal.
    Norwegische Kronen, Schweizer Franken, Britisches Pfund……Und jedesmal wünscht
    uns die Bank schönen Urlaub. 🙂

  62. Passt schon.

    Ausweispflicht im Schwimmbad. (Rheinbad DUS)
    Ausweispflicht beim Goldkauf.
    Ausweispflicht beim innerdeutschen Flug.

    Keine Ausweispflicht an der Grenze.

  63. In der DDR 1.0 wurden einige enteignet.

    In der DDR 2.0 werden alle enteignet.

    Passt schon & läuft.

  64. schiddi 5. November 2019 at 15:17
    ich lese hier immer wieder, der Grund der Ausweisverpflichtung sei, die evtl. Konfiszierung des Goldes.
    Wie soll das gehen wenn ich behaupte das Gold zwischenzeitlich schon wieder eingetauscht zu haben.

    ——————————–
    Dann ist man ein Betrüger wenn auch der Verkauf ausweispflichtig ist. Man geht dann in den Bau, bzw. ins KZ. Aber auch Nachweise werden nichts zählen. Die, die noch was besitzen werden eh von linken Horden massakriert. Siehe Dr. Schiwago als der aus dem Krieg in sein Herrschaftshaus zurückkommt.

  65. schiddi 5. November 2019 at 15:17

    ich lese hier immer wieder, der Grund der Ausweisverpflichtung sei, die evtl. Konfiszierung des Goldes.
    Wie soll das gehen wenn ich behaupte das Gold zwischenzeitlich schon wieder eingetauscht zu haben.

    Dann wird man den Verkäufer (also dich) verpflichten zu belegen an wen das Gold verkauft wurde.
    Bzw. unterstellt man einem damit zu handeln und wird Steuern verlangen.
    Für denjenigen der Gold erwerben möchte muß oberstes Gebot sein, das Edelmetall anonym zu erwerben.
    Aktuell ist das kein Problem. 😉

  66. Aufgrund der Glückseligkeit in unsrer Zone, kann ich locker aufs Gold versichten

    Det heeeßt:

    Wenn die Raute meine Barren bräuchte …
    würde ich die mit der Schubkarre sonstwo hinfahren …

    Looogisch !

  67. Als ich das letzte Mal nachgeschaut habe, war das Eigentum noch im Grundgesetz garantiert/gewährleistet (Art. 14 I).

    Bezeichnend ist, daß im selben Artikel gleich von Enteignung die Rede ist (Art. 14 III: Enteignung zum Wohle der Allgemeinheit bzw. 14 II „Eigentum verpflichtet“ – zu was ?? „Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ – was für eine schwammige Formulierung! Also keine uneingeschränkte Gewährleistung des Eigentums!).

    Und was die Ausweispflicht/Identitätsfeststellung (wie ist das eigentlich bei weggeworfenen Papieren oder Mehrfachidentitäten?) beim Goldkauf betrifft: Man merkt die Absicht und ist verstimmt…

  68. … macht euch keine Sorgen!
    Wir sind auf Gedeih und Verderb dem Euro ausgeliefert! Mit Abschaffung des Bargeldes könnt ihr dann noch nicht einmal mit Gold bezahlen! Ob ihr dann überhaupt Gold besitzen dürft, ist sehr fraglich!
    Hatten wir alles schon. In den USA 19333, in Deutschland zu der Nazizeit!
    Heute kommt erschwerend die Bargeldabschaffung hinzu und die heutige staatliche Totalüberwachung aller Transaktionen und Warenflüsse im Einzelhandel hinzu! Wenn man selbst den Kauf eines Stücks Brot nicht mehr verheimlichen kann, dann viel Spass mit dem Gold, das einen ins Gefängnis oder KZ bringen kann! Der Euro-Totalitarismus ist näher, als so mancher es glauben mag!

  69. nicht die mama 5. November 2019 at 14:10; 2000€, das sind nach derzeitigem Kurs rund 50Gramm.
    Mit so grossen Stückelungen kann niemand was vernünftiges anfangen. Das ist zwar nur rund 3cm3 an Volumen, trotzdem viel zu viel für Notzeiten. Da sollte man so klein wie möglich, dafür aber die entsprechende Menge kaufen. In München solls irgendwo nen Automaten geben, wo man sich 1Gramm Barren kaufen kann. Wert rund 40€, Preis wahrscheinlich höher, aber damit kann man, je nachdem wie gross die Familie ist schon mal für ne Woche oder so seine Lebensmitteleinkäufe tätigen.

    Selberdenker 5. November 2019 at 15:07; Die Anzahl ist deshalb gestiegen, weil der Betrag, ab wann das gemeldet werden muss, drastisch gesenkt wurde. Ich weiss gar nicht mehr, wie hoch mittlerweile, möglicherweise 5,000€.

  70. Es kommt das Thema Edelmetall zwar in diesem Video nicht vor, doch Markus Krall ist auch aus diesem Bereich bekannt. Am 22. Oktober 2019 hielt er in Hannover einen bemerkenswerten Vortrag, in dem er mit konkreten Vorschlägen einen „Weg aus der Knechtschaft“ beschreibt. Er plant dazu ein Buch. Sein Vortrag und die konkreten Punkte, die er hier erstmalig formuliert, sind in jeden Fall bemerkenswert:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZtUGCJZsMgY

  71. Made in Germany West 5. November 2019 at 18:02
    Und was ist mit Silber?
    ———————–
    Auch sehr gut. Eine Unze kostet ca. 20 EUR. Gut, um Brot usw. zu kaufen.
    Wenn Du sagen wir 20.000 EUR anlegst, würde das halt 30 KG wiegen, und nicht mehr so leicht zu verstecken sein oder ins Bankschließfach passen. (Bei Silber sollen gängige Münzen besser sein als Barren.)
    Silber soll auch gerade relativ viel Wachstumspotential im Wert haben, soll derzeit also nicht so teuer sein, relativ gesehen.

    Bei Gold zu 1g kann man auch sog. Tafelbarren oder „Combibar“ kaufen:
    https://youtu.be/g1e5iYGFKDw?t=502
    Im normalen Verkehr kriegt man die aber nur wieder leicht verkauft, wenn nichts rausgebrochen ist (hab‘ ich gehört).

  72. Heidelbergerin 5. November 2019 at 17:32
    „Und was die Ausweispflicht/Identitätsfeststellung (wie ist das eigentlich bei weggeworfenen Papieren oder Mehrfachidentitäten?) beim Goldkauf betrifft: Man merkt die Absicht und ist verstimmt…“
    Na z.B. zu sagen ich habe das Geld aus Goldverkäufen und nicht aus illegalen Geschäften, da bringt es wenig wen man sich auf Urkundenfälschung beruft!

  73. Mal kurz eine Off-Topic-Anmerkung zu dem Urteil zu Hartz-IV-Sanktionen:
    Es ist schon ein komischer demokratischer Rechtsstaat, der erst nach mehr als einem Jahrzehnt merkt, daß er durch seine scharfen Sanktionen (Komplettentzug des Existenzminimums) Hunderttausende von Bürgern über viele Jahre nicht nur in ihren Grundrechten, sondern sogar in ihrer Menschenwürde verletzt hat.
    „Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ – Das war wohl nichts.

  74. Beim Kauf muss man sich aber auch gut überlegen, zu welchem Zweck genau man es einsetzen möchte. Barren sind super aufgrund der hohen Wertdichte. Aber der Verkauf, soweit er nicht direkt rein privat erfolgt, ist heute schon nur mit Ausweis möglich, z.b. wenn man es wieder beim Goldhändler oder bei der Bank loswerden möchte. Bei möglichen Enteignungen ein prima Hinweis für die Blockwarte, wo man noch einmal genauer nachschauen könnte. Beim privaten Verkauf steht die Frage genauso auch im Raum. Wer sagt denn, dass der Käufer seriös ist und nicht auch nach Feierabend noch einmal privat „reinschaut“?
    Kleine Stückelungen verbrauchen aber ab bestimmten Mengen entsprechend auch viel Lagerplatz (so wie Silber generell auch), wenn man es nicht außerhalb jemand anvertrauen will. Zudem die Überlegung, ob man im Zweifelsfall einen Krügerrand für einen Laib Brot ausgeben will.
    Zurück zum Anfang: was will ich damit anfangen? Einlagerung bis wieder bessere Zeiten kommen und im Zweifel das (hoffentlich perfekte) Versteck am Sterbebett den Kindern zufluestern? Dann sind Barren vielleicht die richtige Wahl.
    Oder auch in schlimmsten Krisen noch irgendwie liquide sein, um z.b. noch wichtige Medikamente auf dem Schwarzmarkt besorgen zu können.
    Man sollte sich einfach vorher einmal intensiv Gedanken machen, warum man überhaupt Gold (oder Silber) kaufen möchte und was man dann mit dem Besitz anstellen möchte, danach findet sich dann auch ein Weg, die persönlichen Ziele damit zu erreichen.

  75. Ich kaufe weiter Gold, was die Berliner A-Löcher gar nichts angeht. Wenn’s sein muss, im Ausland, wir haben ja „offene Grenzen“… 🙂

  76. Verstehe die Aufregung nicht! Spätestens seid Euroeinführung ist Schicht im Schacht. Kann mich noch vage daran erinnern, dass damals Belgien hätte nich beitreten dürfen, nach den drolligen Maastrichtregeln. Haben die schon bei Einritt um längen gerissen!! Heute quasi ein Musterschüler..Muah

    Vielen scheint immer noch nicht die totale Entrechtung aufgefallen zu sein > anonyme Kontenabfrage.
    Das ist der Hammer schlecht hin. Existiert schon mittlerweile seid mehr als 15 Jahren. Jeder Hinz und Kuntz von unseren fürsorglichen Amtstuben kann hier wüten. DAS PERFIDE ist, als Kunde wird man sowieso nicht informiert > klaro! Das System ist so angelegt, dass nicht einmal die kontoführende Bank weiss wer was abfragt. Jede Überweisung seid mehr als 15 Jahren ist festgehalten.
    Idioten werden von Idioten regiert

  77. @Made in Germany West 5. November 2019 at 18:02

    Bin sicher kein Experte. Es tummeln sich aber so viele Experten, die unterschiedlichen Käse zum Thema äußern, dass ich mir doch einige Grundlagen zutraue. Das wird man momentan auch von den meisten Experten hören:

    1. Edelmetalle kauft man im Normalfall zur Werterhaltung in unsicheren Zeiten, nicht mit der Absicht, tolle Gewinne durch An- und Verkauf zu erziehlen.

    2. Silber ist momentan im Verhältnis zu Gold recht günstig. Viele Experten sehen bei Silber deshalb derzeit noch größere Wertsteigerungsmöglichkeiten, als bei Gold.
    In der Geschichte hat es noch nie Silberverbote gegeben, Goldverbote schon.
    Dafür sind die Wertschwankungen bei Silber wesentlich stärker und es ist aufgrund der Menge schwerer sicher zu lagern.
    Auch wird Silber viel stärker als Gold in der Industrie nachgefragt und dort auch verbraucht. Das bedeutet einen stärkeren Einfluß der Konjunktur auf den Silberpreis.
    Trotzdem ist Silber, wie Gold, seit tausenden von Jahren als natürlich begrenzte Ressource ein zuverlässiges Zahlungsmittel.

    3. Es ist in unsicheren Zeiten ratsam, das Zeug wirklich phsyisch zu besitzen. Es bieten sich, wegen der etwas günstigeren Besteuerung, handelsübliche Münzen an. Vergleichen lohnt. Nur bei seriösen Händlern kaufen. Die Möglichkeit des anonymen Kaufs direkt beim Händler nutzen.

    Hier kann man sich recht gut informieren, die Preisentwicklung analysieren und auch konkrete Angebote seriöser Händler vergleichen:
    https://www.gold.de/kaufen/gold/#ratgeber

  78. Das habe ich vor Tagen hier bereits geschrieben: Gold gab ich für Eisen aber vor allen Dingen kann man Gold nicht essen. Um im schlimmsten „Legarde“-Szenario (und das wird kommen!) sein Leben zu finanzieren, dafür ist Gold ungeeignet. Dann geht es zurück zur Tauschwirtschaft. Und unter dem Bett wird es geklaut. Die meisten Goldhändler sind unseriös und werden die Namen der Käufer an das einschlägige Klientel weitergeben bzw. werden dazu genötigt.
    Ich habe früher Gold in Asien gekauft als es dort günstig war aber das kann man heutzutage vergessen und am Ende bezahlt man nur den reinen Goldwert aber nicht die Verarbeitung.
    Übrigens wurde unter Roosevelt auch in den USA der Goldhandel verboten. Das ging alles drauf zur Finanzierung der Truppe im WKII bzw. diente zur Unterstützung Englands.
    https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/krise-1933-als-praesident-roosevelt-den-gold-besitz-verbot_H1951016042_65256/

  79. Die Maximalgrenze für Tafelgeschäfte (für den Staat nicht sichtbare Geschäfte) ist immer weiter nach unten verschoben worden:
    bis 25.06.2017 weniger als 15.000 EUR
    bis 10.01.2020 weniger als 10.000 EUR
    ab 10.01.2020 weniger als 2.000 EUR
    Dabei sollte man auch berücksichtigen, dass der Goldpreis erheblich gestiegen ist.

    Der Staat greift auch anderswo in mindestens fraglicher Weise zu:
    • Erbschaftssteuer: eine Steuer auf Geld, für dessen Erwerb bereits Steuern und Abgaben gezahlt worden sind; doppelte Besteuerung.
    • Besteuerung der Renten: ebenso, denn die Steuern werden auf das steuerpflichtige Brutto erhoben, und in der ist der Rentenversicherungsbeitrag enthalten.

    Der Staat ist praktisch blank. Das Geld haben ungünstigerweise die Bürger. Das liegt aber am dummen Wirtschaften der Politik seit den 1980ern. Die kriegen sowieso nur noch Kredit, weil sie die Eigentumsmasse der Bürger den Banken bereits anbieten. Also müssen sie auch daran, irgendwie.

  80. ….sorry:…man bezahlt die Verarbeitung aber erhält nur den reinen Goldwert im Falle eines Verkaufs. So ist es richtig. Das ist bei Hotte Lichter auch so.

  81. Nehrenheim 5. November 2019 at 23:45

    Der Staat ist praktisch blank. Das Geld haben ungünstigerweise die Bürger. Das liegt aber am dummen Wirtschaften der Politik seit den 1980ern. Die kriegen sowieso nur noch Kredit, weil sie die Eigentumsmasse der Bürger den Banken bereits anbieten. Also müssen sie auch daran, irgendwie.

    In den sog. Südländern oder Irland, die wir ja bald noch mehr mit durchfüttern müssen, ist es noch extremer: Da ist der Staat noch blanker aber die Privateigentümer sitzen fett auf ihren eigenen Grundstücken. Die vom Staat erhobenen Steuern sind dort erheblich niedriger als bei uns, werden erst gar nicht erhoben wie bei den faulen Griechen aber der dumme Deutsche wohnt häufig nicht im eigenen Haus sondern meistens zur Miete.
    Mal sehen was bei der Grundstücksreform herauskommen wird, die ja wohl Länder bzw. Kommunalsache ist: Da zahlt der Einöd-Bauer im Bayrischen Wald mit seinem Riesengrundstück mehr als der Villenbesitzer in München-Bogenhausen.

  82. @Selberdenker 5. November 2019 at 22:39

    Alternativen zur Absicherung in Gold?

    Ein paar Aktien solcher Dinge, die man in Notzeiten braucht: Nahrungsmittel, Pharmaka.
    Ein Stück Land für den Ackerbau im Eigenbedarf, ein Schrebergarten, ein Wohnhaus …
    Silber: Silber ist zu billig, um seine Werte in Silber bei sich zu tragen. Da sind schnell ein paar Kilo zusammen. Aber für den täglichen Bedarf sind wohlbekannte definierte Silberstücke ein gutes Zahlungsmittel. Für einen silbernen Halbdollar o.ä. wird man wohl lange ein halbes Brot bekommen.
    Platin: schwierig zu verkaufen, schwierig zu kaufen, da praktisch um 30 % Aufschlag zu zahlen sind. Nichts für Laien.
    Palladium: Quatsch wegen irrer Fluktuationen. Zudem zu unbekannt.

    Das System der Wertgutscheine sollte man sich einmal anschauen. Warum in Blechstückchen zahlen? Man kann sich auch ein Gut für eine Viertelstunde Arbeit ausstellen. Das funktioniert lokal begrenzt gut.

  83. @gonger 5. November 2019 at 23:54

    Das ist sehr richtig. Die Verbreitung von Grundeigentum ist in anderen europäischen Ländern erheblich üblicher als bei uns. Das hängt mit dem Landverlust und der Vertreibung zusammen. So gesehen, sind die meisten Deutschen gar nicht so reich, v.a. dann nicht, wenn die ihre Werte in Geld herumliegen lassen, vom Sparstrumpf bis zum Buchgeld auf der Bank. Wieviel das wert ist, bestimmen nämlich längst andere (EZB).

  84. Nehrenheim 5. November 2019 at 23:56

    @Selberdenker 5. November 2019 at 22:39

    Alternativen zur Absicherung in Gold?

    Das System der Wertgutscheine sollte man sich einmal anschauen. Warum in Blechstückchen zahlen? Man kann sich auch ein Gut für eine Viertelstunde Arbeit ausstellen. Das funktioniert lokal begrenzt gut.
    ———
    Das gibt es bei uns. Nennt sich Reparaturcafe. Du reparierst mein Fahrrad und ich mach‘ die Steuererklärung, schreibe einen Behördenbrief oder schneide die Hecke. Das klappt super, besonders die Älteren freuen sich etwas zu tun zu haben und neue Bekanntschaften entstehen.
    „Fremde“ Omas lesen den Kindern vor, machen den Haushalt. Jeder kann irgend etwas gut.

  85. „Darum hat der Bürger einen anderen Verdacht, nämlich dass seine Freiheiten weiter eingeschränkt werden sollen. Die Regierung will wohl, dass der Sparer sein ganzes Geld im kaputten Minuszins-Euro belässt, möglichst natürlich bargeldlos, damit sie von oben per Knopfdruck ihre Maßnahmen durchsetzen kann.“ (KEWIL)

    Eine Maas-Nahme gegen die arbeitende und Steuern zahlende Erwerbsbevölkerung reiht sich an die andere!
    Passend dazu das „Urteil des Bundesverfassungsgerichts“ in Sachen Hartz-IV-„Sanktionen“.
    Die verstoßen nämlich – logisch! – gegen die „Menschenrechte“ von Leistungs- und Totalverweigerern, wobei gezielt verschwiegen wird, dass es für die Sanktion Lebensmittelgutscheine gibt.

    Das ist ganz im Sinne rot-grün-roter Nivellierungssozialisten, denen immer schon die „entwürdigenden Bedürftigkeitsprüfungen“ ein Dorn im Auge waren, und die mit sozialistischer Dauerempörung Sturm laufen, weil Kindergeldieistungen für nicht-arbeitsfähige Kinder mit dem Arbeitslosengeld II gegengerechnet werden: Der Kindergeldbetrag ist bei Erwerbstätigen mit Kindern im niedrigeren Lohnbereich oft genau der Abstand zwischen ihrem Arbeitseinkommen und den von ihnen mit-fanzierten „Lohnersatzleistungen“ von Hartz IV-Karrieren! Importierten wie heimischen!

    Dafür unterscheiden die „Qualitätsmedien“ auch nicht mehr zwischen „Migranten“ und „Flüchtlingen“, die letztere als „Kriegsflüchtlinge“ das Grundgesetzt gar nicht vorsieht, und die nach Kriegsende in ihre Herkunftsländer zurückkehren müssen.
    Die „Migranten“ werden ungefragt zu „Mitbürgern“ und schließlich „Neubürgern“, die mit Kind und Kegel, Sack und Pack in zwanzig, dreißig Jahren nach dem Vorbild ihrer Herkunftsländer unser Land als ISlamische Republik oder als Kalifat übernehmen werden. Nicht einmal durch Bürgerkrieg, sondern durch „freie Wahlen“. Siehe Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ …

    Die „deutschen Gerichte“, die inzwischen auch „Aspekte der Scharia“ berücksichtigen und orientalische Stecher mit und ohne Messer wieder laufen lassen, weil ihnen mit ihren Faustrechtstraditionen und ihrer Gewaltfolklore die „Einsicht in ihre Taten fehlt“ (nicht etwa nach deren Anwälten, die wir auch finanzieren, sondern aufgrund der „Staatsanwaltschaften“) werden noch für so manche „Urteile“ sorgen, wenn nicht sowieso nach EU(dSSR)-„Recht“ „entschieden“ wird.
    Auch ein Grund, warum die Engländer den Brexit betreiben!

    Derweil werden unausgesetzt Kampagnen gegen den hochgespielten rechtsextremistischen Terror geführt – 43 (dreiundvierzig) Gefährder gegen gut 1.000 ISlamische! -, weil der ähnlich wie der linksextremistische der Siebzigerjahre dem „Establishment“ gefährlich nahe kommt.
    Damals tatsächlich mit einen fruchtbaren Boden eines linken Milieus, das von extrem bis „liberal“ reichte.

    Die Widerwärtigkeit eines neonazistischen Terrors widerspenstigen Bürgern („Rechte“) anlasten zu wollen, ist genauso verlogen, wie die „Logik“, mit der die politischen und medialen Staatsauflöser und Gesellschaftszerstörer diese „rechte“ Opposition, die mittlerweile weit in die Mitte reicht und auch immer mehr Linke mitnimmt, als „Spalter“ denunziert!

    So wie sich die abgehalftertsten Fregatten bei der „Metoo-Kampagne“ nach vorne drängten („Metoo, metoo“), kommt mittlerweile ein Politiker nach dem anderen angeschissen und vermeldet publikumswirksam seine „Gefährdungs und Bedrohungslage“ durch Neonazis, so´s die gibt und so widerlich die sind.
    Eine „Bedrohungs- und Gefährdungslage“ für Islamkritiker von links bis rechts, liberal und säkular, und auch mit muslimischem Migrationshintergrund oder als Juden und Israelis, gehört freilich seit Jahr und Tag zur „Normalität“ im Land!

    Aber, so beleert man uns, der Autobahnverkehr sei mörderischer, als Terror und Gewalt der muslimischen „Kültürbereicherer“, so beispielsweise der Soziologie-Schwätzer und „Angstforscher“ (!) Harald Welzer.
    In der letzten phoenix-Sendung „Unter den Linden“ („Vom Wert der Arbeit in der digitalen Gesellschaft“ und im Hartz-IV-Sozialismus für Loser und randständige Minderheiten!): „Als ich in den Siebzigerjahren Sozial- und Geisteswissenschaften studierte, wurde auch gesagt, das seien brotlose Fächer“.
    Sind sie immer noch, du professorales Brschloch, nur dass du deinen Arsch auf unsere Kosten auf Schweizerischen und deutschen Leerstühlen breitsitzen kannst …

  86. „Gold gab ich für Eisen!?“
    Besser: Gold gab ich für Scheiße: Multikulti-, Gender-, PC-, Euro-Scheiße!

  87. Neulich hab‘ ich auch gehört, eine Goldmünze würde den Bauern mehr beeindrucken als eine Silbermünze. Klingt logisch. Ob man mit 1g-Stücken Gold so weit kommen würde, ist auch die Frage. Würde der Bauer wohl sagen „1 Gramm? Wat soll’n das sein? Sind da noch mehr?“ Kommt natürlich darauf an, wie viele Leute ihm Edelmetalle anbieten würden. Aber so’n 1 Gramm-Stück ist ja nun wirklich nicht beeindruckend.
    Ja, dieses Essen vom Bauern könnte richtig teuer werden.
    Wahrscheinlich könnte er mit ’ner Flasche Schnaps sogar noch mehr anfangen. Davon lagere ich auch ein paar.
    Ein Vorfahr wurde 1945 nur deshalb von einem der letzten Lastwagen Richtung Westen, weil er zwei Flaschen Schnaps im Mantel hatte.
    Gold hat den Vorteil, daß es auch international gefragt ist, so daß einem das auch im Ausland oder ins Ausland helfen kann:
    https://youtu.be/D7DxKESGhUU?t=38

  88. Es sollte heißen: „Ein Vorfahr von mir wurde 1945 nur deshalb von einem der letzten Lastwagen Richtung Westen noch mitgenommen, weil er zwei Flaschen Schnaps im Mantel hatte.“

  89. „Schwarzrote GroKo will Goldkauf ohne Ausweis verbieten“

    Der aufgeblähte, unfähige, unproduktive Staatsapparat will versorgt werden. Der Kern des Staatsapparats ist der Beamtenapparat mit geradezu obszönen Privilegien. (Berufspolitiker bzw. Funktionäre der Altparteien sind faktisch Teil des Beamtenapparats).

    Die Sozial-Klientel des Staatsapparats, z.B. allzu bequeme Hartz-4 Empfänger und mehrere Millionen Migranten (zwischen 2 und 3,5 Millionen), müssen ebenfalls versorgt werden.

    Also wird die produktiv arbeitende Bevölkerung weiter ausgepresst: Wahnwitzige Steuern und direkte Enteignungen. Hierzu ist die totale Kontrolle der Untertanen notwendig. Das heutige Deutschland ist die DDR-2.

    Hierzu passt auch das aktuelle Urteil des Verfassungsgerichts (die Richter sind fast alle Beamte) zur Sanktion von bei Hartz-4 Empfängern. Aus Angst vor Migranten, die bei Sanktionen brutal randalieren würden, werden die Sanktionen faktisch abgeschafft. Randalierende Migranten würden die degenerierte deutsche Gesellschaft kurz und klein schlagen, die Polizei würde dabei untätig zusehen, genauso wie die Justiz. Zur Umsetzung des Urteils braucht der Apparat wieder viele neue zusätzliche Beamte. Volkswirtschaftlich total unproduktiv, erzeugt nur zusätzliche Reibung.

  90. Bin Berliner 5. November 2019 at 13:37
    Wenn das nicht eindeutig ist…
    ———————————
    What ever it takes…

  91. Ich kann mir nicht vorstellen das die Regierung zu sieht, wie ein großer Teil seiner Bürger an ihnen vorbei handelt.

    Irgendwann macht der Staat/ Regierung ein Gesetz, das den privaten Goldhandel bei hoher Strafe verbietet.
    Alle die über Gold verfügen, müssen abgeben . Da findet sich immer ein ganz wichtiger Grund.
    Macht man ja mit Waffen auch. Das ist ganz einfach und was dann ?

  92. Tom1952 6. November 2019 at 13:39
    Hierzu passt auch das aktuelle Urteil des Verfassungsgerichts (die Richter sind fast alle Beamte) zur Sanktion von bei Hartz-4 Empfängern. Aus Angst vor Migranten, die bei Sanktionen brutal randalieren würden, werden die Sanktionen faktisch abgeschafft.
    ——————————-
    So sieht’s aus. Die Hartz IV Sanktionierer haben nämlich ein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. So steht’s im GG, und nicht das Recht auf Leistungslose Alimentierung von Staat für Glücksritter.

Comments are closed.