Am Mittwoch wurde der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner von den Altparteien als Vorsitzender des Rechtsausschusses im Bundestag abgesetzt (PI-NEWS berichtete). Noch am selben Tag sprach er mit dem YouTuber Oliver Flesch. „Es ist eine Blamage für die Altparteien“, sagt der 53-jährige Jurist angesichts der Tatsache, dass vor ihm auch schon Rainer Brüderle (FDP), Johannes Kahrs, Karl Lauterbach (alle SPD) und Winfried Mack (CDU) den Begriff „Judaslohn“ in den Mund genommen haben. Keine Spur von Enttäuschung oder gar Verbitterung über die Absetzung, Brandner vielmehr wie gewohnt im Angriffsmodus.

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. Nein es ist keine Blamage für die Altparteien, die Altparteien SIND die größte Blamage, die jemals in der PlemPlem-Land Politik war und ist.

  2. Ich erinnere nur an Foscher : Mit Verlaub Herr Präsident , Sie sind ein Arschloch = Außenminister , Roth : Deutschland Du Moses Stück Scheisse , verrecke = stellvertr. Bundestagspräsidentin , Merkel Kommunistin , Propagandistin der FDJ und IM der Stasi = Bundeskanzlerin usw . alles kein Problem , aber Brandner ist ein Problem und musste abgewählt werden , natürlich Einstimmig !
    Hier wird noch mal deutlich, dass der Bundestag nichts mehr mit einem demokratischen Parlament am Hut hat !
    Gegen Wehner oder Franz -Josef Strauß sind seine Aussagen – die im Übrigen stimmig sind – ein Vogelschiss !
    Diese Abwahl in Verbindung mit der Verweigerung des stellvertr. Bundestagspräsidenten , macht wütend und wird der AfD eher helfen ! Das ist auch gut so , man nennt es auch Polarisieren !

  3. Die Schreibtischmörder-Lügenpresse, mit ihrer FaschoNaziHetze: Hier der „Tagesspiegel“

    Sie veröffentlichen Urlaubsfotos eine AFD Politikers mit seinem Sohn (z.b. im Museum), und versuchen damit die Todesdrohungen gegen den Sohn zu rechtfertigen. Das ist an widerlicher Ekelhaftigkeit kaum zu überbieten.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/maschinengewehr-hakenkreuze-und-nachtwoelfe-die-skurrilen-urlaubsbilder-des-afd-politikers-gunnar-lindemann/25224352.html

    „DIE SKURRILEN URLAUBSBILDER DES AFD-POLITIKERS GUNNAR LINDEMANN
    Was AfD-Politiker Gunnar Lindemann mit seinem Sohn im Urlaub treibt – und was das mit den Bedrohungsvorwürfen gegen den 16-Jährigen zu tun hat.“

  4. Was hängen bleibt ist die Tatsache, dass sich Sänger vor den politischen Karren spannen lassen. Nachdem sie sich im Laufe der Jahrzehnte mit dem Geld ihrer jetzigen „Feinde“ ihre Taschen gefüllt haben. Und zwar für eine Sache, die anscheinend weit über ihren Horizont hinaus geht. Sie haben ihre Fans aufs Glatteis geführt und missbrauchen sie nun um nur noch politische Botschaften rüberzubringen. Hier geht es nicht mehr um eine Lederjacke für Honi oder dem Mädel aus Ost-Berlin. Die Menschen, für die Linde damals Partei ergriffen hat, die gleichen Menschen nimmt er nun aufs Korn seiner Politpoesie. Was ist denn plötzlich so anders bei diesen Menschen, lieber Udo? Egal, streich deine 30 Silberlinge ein, und gesell dich zu den anderen Zitteraalen und vielleicht kommst du ja in den Himmel dafür. Darfst dann bestimmt neben Judas sitzen.

  5. @ Penner 14. November 2019 at 11:53

    Wehner hält den ewigen Rekord an Ordnungsrufen im Bundestag. Seine Reden mit FJS sind legendär. Sowas gibt es heute nicht mehr. Nun wird alles weggekuschelt nach grüner art.

  6. WER HIER WAS SAGEN DARF, DAS WIRD JEDEN TAG „NEU AUSGEHANDELT“!!

    Alles „SCHLAMPEN“ oder was?

    Neulich in der Bahn hat es mir fast die Schuhe ausgezogen! Es steigt eine kleine Dunkelhäutige ein, klein und zierlich wie eine Maus, vertieft in ein fürchterliches Telefonat. Ich höre nur dauernd: „Die deutschen Schlampen….. wie dreckig sie sind, ungewaschen usw. deutsche Schlampe und noch mal deutsche Schlampe….“ Dann fiel mehrmals das Wort Schamhaare und Wörter wie FO….
    Als ich noch so überlegte, ob die vielleicht beim Gynäkologen arbeitet oder was mit der los ist, da stiegen ein paar junge Frauen ein, offensichtlich gemischt, Deutsche und andere. Als sich die eine offensichtlich „Deutsche“ neben dem freien Platz der Kleinen platzierte, da sprang die Pöbelmaus auf und bot der „SCHLAMPE“ den Platz. „Du Schlampe kannst dich setzen!“ und verschwand!

    Alle sahen sich fragend an!
    Keiner wagte sich etwas zu sagen. Ich auch nicht, denn ich als DEUTSCHE SCHL…. wollte meine helle Kleidung ausnahmsweise nicht gefährden….

    Ist das jetzt RASSISMUS gewesen?
    Man wagt sich gar nicht zu fragen?

  7. Unterm Strich bringt diese, gewohnt schäbige Diskreditierung durch die hetzende Meute der Einheitsfront gegen Rechts der AfD weiteren Stimmenzuwachs.
    Auf diejenigen wankelmütigen, politisch eher unbedarften Gemüter, die aufgrund des Gift und Galle geifernden Medienschalls gegen die AfD, Hirnsausen bekommen und von ihr wieder abrücken, kann Deutschlands einzige Oppostionspartei gerne verzichten.
    Auch auf diesem patriotischen Forum sind einige Mitkommentatoren nicht dagegen gefeit, die perfide Stimmungsmache gegen die AfD in ihrer dauerrieselnden Manipulation zu durchschauen, lassen sich abspenstig machen und unterstützen somit das feindliche Lager des politmedialen Altparteienblocks.
    In ihrer, auch nur teilweisen Zustimmung einer stupide konstruierten und substanzlosen Kritik des beherrschenden repressiven Gesinnungsstaates befürworten sie die Steinergreifung, nur weil ein AfDler „Jehova“ gesagt hat.

    Erkennt mal die Diskrepanz zwischen Anlass und Dimensionen dieses Feldzugs einer Pöbelherrschaft.

  8. Gut dass Herr Brander bei seiner Meinung bleibt. Natürlich hat Lindenberg einen Judaslohn erhalten. Diese opportunistischen Popesskriecher werden mit irgendwelchen lächerlichen Auszeichnungen versehen. Die kann sich Steinmeier auch in seinen fetten Präsidentena. schieben.

  9. Ich kann mir sehr gut vorstellen und hoffe auch das dieser idiotische Stunt sich für die AFD positive zeigt. Sicherlich werden jetzt doch noch einige aufwachen und endlich einsehen was für ein elendiges Gelump die Altparteien doch sind und die auf keinem Falle jemals wieder wählen werden.

  10. Tausche 100 Lindenbergs gegen 1 Brandner, wegen Werteverfall und so. Und das Wort Judaslohn hören die Angesprochenen nicht gern, weil es dann ja auch nicht mehr weit davor ist, die gesamten Pharisäer (Heuchler !) aus dem Tempel zu vertreiben, in dem sie sich so wohlig eingerichtet haben. Es ist doch so, dass sogen. Künstler, die in den Staatsrundfunkanstalten auftreten wollen, vorher ihre Zustimmung zum System unter Beweis gestellt haben müssen. Es ist schier unglaublich, was man von sogen. Comedians im Staats-TV vorgesetzt bekommt. Reine Hetze. Und es ist so traurig, wie viele kluge Köpfe von den GEZ-Sendern nicht mehr in Talkshows eingeladen werden, bloß weil sie sich diesem Gesinnungsterror nicht unterwerfen. Mir fallen Namen ein wie Patzelt, Otte, Tichy, sowie die fabelhafte polnische Journalistin, die so herrlich mit der Merkel die Stube aufwischen konnte. Sowas kann man doch nicht mehr einladen ! Wo sind wir denn ? Genau, in der DDR.

  11. Brandner hat sich zum wiederholten Male ungeschickt geäußert. Immer diese rückwärtsgerichteten Formulierungen, welche bei böswilliger Interpretation Judenhass assoziieren lassen „…vor Synagogen rumlungern“. Nun heult er sich bei „Unterhemd“ Oliver Flesch aus nachdem er von einem Moslem (!) hämisch quasi aus dem Bundestag geworfen wurde. Mit so einer Performance gewinnt die AfD keine neuen Wähler aus der bürgerlichen Mitte. Tiefer kann man nicht sinken.
    AfD-Politiker müssen sich eben 2x überlegen was sie sagen oder im Suff twittern.

    Schwamm drüber und dafür lieber den absoluten Skandal über die für heute geplante Rückkehr der „deutschen“ IS-Kämpfer zum Thema machen gegen die – natürlich – kein Haftbefehl vorliegt und die in wenigen Stunden in Berlin (natürlich, wo sonst?) in Begleitung von „Rückkehr-Koordinatoren“ (wie krank ist das denn? ) vermutlich in der Limousine (sorry: VW-Caravelle-Kleinbus) nach Hildesheim chauffiert werden wo bestimmt schon eine nette, frisch renovierte Wohnung auf die Terroristen wartet bevor es auf den Weihnachtsmarkt …äh…das Lichterfest geht. Oder den Hype um Miri, der kurz vor der Freilassung steht. Oder die sog. „Abschaffung“ des Soli. Das interessiert die Wähler!

  12. Goldfischteich 14. November 2019 at 11:37
    Könntet Ihr wenigstens seinen Namen richtig schreiben? Danke im voraus!
    —–
    Hello, PO-Unkareckt, gibt’s Euch noch in irgend einem Aggregatszustand?

  13. In Jouwatch war gestern zu dem Thema zu lesen, dass die politischen Säuberungen begonnen haben. Dem stimme ich zu 100 Prozent zu.

  14. Besonders schäbig finde ich, dass Brandner dafür diffamiert wird, weil er sachliche Kritik an „Präsident“ Steinmeier geübt hat. Hab ich was verpasst? Ist der Bundespräsident heilig und eine Kritik an ihm Gotteslästerung? Es ist von Schäuble absolut unverschämt, dass er Brandner ins Wort gefallen ist, als dieser sich daran gestört hat, dass Steinmeier Linksextremisten hofiert und mörderischen Regimen wie den ISlamofaschisten im Iran freudig zur „Revolution“ gratuliert. Mörder, die ihre Opfer gerne in Israel-Flaggen hüllen, um sie zu demütigen. Wenn der Bundespräsident diesen Leuten gratuliert, ist das nicht mehr kritikwürdig? Armes Deutschland!

  15. Das Thema kommt hier sowieso eine Tag zu spät und interessiert heute fast keinen mehr. Ich denke auch nicht, dass der „Judaslohn“ groß Einfluß auf die Umfragen hat. Die Medien dreschen 24 Stunden am Tag auf die AfD ein, da juckt dieser „Eklat“ auch keinen mehr. Ist ja auch eine Bagatelle, andere Politiker haben den Begriff auch benutzt und da wars völlig ok. Diese Heuchelei kauft den Altparteien keiner ab.
    Gut ist, dass die AfD 100% hinter Brandner steht, so muss das sein. Die AfD muss natürlich provozieren, um nicht totgeschwiegen zu werden, darf sich aber gleichzeitig damit keine Eigentore schießen.
    Ist nicht leicht.

  16. Wie gehabt: Die gleiche kalte Kotze schwappt ihm wieder aus dem Mund!

    Habe ich das so richtig gesagt? Bekomme ich dafür jetzt auch so ein feines Sahne-Bundeskreuz? *hechel-hechel*

  17. Heisenberg73 14. November 2019 at 12:54
    Das Thema kommt hier sowieso eine Tag zu spät und interessiert heute fast keinen mehr. Ich denke auch nicht, dass der „Judaslohn“ groß Einfluß auf die Umfragen hat.
    ————
    Doch, das hat Einfluß, und zwar positiven. Im Marketing wie auch in der politischen Auseinandersetzung gilt eine Regel: Nenne nie Deinen Konkurrenten, und mach ihn niemals schlecht. Sein Name ist tabu; denn die Negativwerbung ist für den Gescholtenen positiv. Das hat was mit Psychologie zu tun, nicht mit den jeweiligen Inhalten.

  18. Wie schön…..wenigstens bei der Feuerwehr scheint der Versuch der Gleichschaltung nicht zu funktionieren!

    .
    „AfD
    AfD-Streit im Feuerwehrverband: Präsident stellt die Vertrauensfrage

    • Auch weil er sich klar gegen die AfD positioniert, soll der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbands abgewählt werden.
    • Jetzt stellt Hartmut Ziebs die Vertrauensfrage.
    • “Ich denke, das ist unausweichlich”, sagte der Verbandspräsident dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)…….“

    https://www.rnd.de/politik/afd-streit-im-feuerwehrverband-prasident-stellt-die-vertrauensfrage-7EZXS3KLWJCWTMN2DEZHAMGRDE.html

  19. Das_Sanfte_Lamm 14. November 2019 at 12:57

    Darauf warte ich schon lange!

    „Man muss zusehen, dass der Fußball immer das bleibt, was er ist: ein Volkssport“, betonte Bayern-Star Leon Goretzka, neben Neuer und Bierhoff der Dritte auf dem Pressepodium.

    „Volkssport“:
    Dazu gehört eine DEUTSCHE NATIONALMANNSCHAFT und keine „Fußball-Fremdenlegion“ !

  20. Das_Sanfte_Lamm 14. November 2019 at 12:57

    OT
    Langsam scheint Alarmstimmung aufzukommen, warum die Zuschauer bei Fussball-Länderspielen ausbleiben
    ————-
    Jogis letzter Gang? Obwohl er ja einen Sieg versprochen hat gegen die unattraktiven Gegner.
    Wenn ich Erdogan-Fan-Türken sehen will kann ich das umsonst auf der Strasse erleben und muss keinen Eintritt zahlen und mich gegen Pyrotechnik schützen.
    Merke: Türken interessieren sich nicht für „Die Mannschaft“. Türken interessieren sich für türkische Mannschaften.
    Aber es ist ja bekanntlich soviel Harmonie und Eintracht in der Mannschaft (PK bei ntv) wo Bierhoff mal wieder vom ‚Mannschaftsgeist‘ und Toleranz fabuliert…
    Zuviel Harmonie ist aber auch nicht gut. Zu „meiner Zeit“ war kratzen und beißen angesagt.

  21. Aufgrund welcher Rechtsgrundlage ist Brandner eigentlich „abgewählt“ bzw. rausgeworfen worden ?
    Kennt sich da jemand aus ?

  22. In unserem Schmierblatt steht heute, dass der deutsche Anwaltsverein (DAV) die Abwahl für unausweichlich hielt. Deren Hauptgeschäftsführer, Philipp Wendt, sagte:“ Es kann nicht sein, dass das Recht und dieser gesellschaftlich wichtige Ausschuss von einer Person repräsentiert wird, die andere Menschen beleidigt, diffamiert und Ressentiment gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen schürt.“

    Hätte mich auch gewundert, wenn dieser Verein nicht auch von den Grünlinken unterwandert wäre.
    Kein Wort davon, dass Lindenberg die AfD öffentlich in ein schlechtes Licht gestellt hat. Die Beleidigungen und Verleumdungen aus der linken Ecke zählen einfach nicht.
    In Zukunft muss natürlich die AfD auch jedes Mal auf öffentliche Diffamierungen reagieren. In der Weise etwa, dass sie sagt, dass mit solchen unverschämten Aussagen Millionen redliche AfD-Politiker- u. Wähler öffentlich beleidigt worden sind.

  23. Judaslohn: Entlohnte verräterische Handlung!

    Wie wir alle wissen, hat Judas für 30 Silberlinge den Aufenthaltsort von Jesus Christus verraten – und Jesus war Jude.

    Die Aussage ist also alles andere als antisemitisch – ganz im Gegenteil!

  24. Ich bin nicht davon überzeugt, dass die Abwahl Brandners oder
    die ständige Ablehnung eines Vizepräsidenten der AFD im BT,
    der AFD nützen wird.
    Brandner hat es ja selbst gesagt; Wenn die Altparteien nicht so
    gegen die AFD hetzen würden, wären wir bei 60 % und diese
    Verbrecher-Maßnahmen gehören zur Hetze der Kartellparteien.
    Die Bürger, vor allem im Westen der Republik, scheinen nichts von
    der Wahrheit zu halten, Sie unterstützen weiterhin Politiker, die
    gegen demokratische Gesetze verstoßen, lügen und betrügen.
    Ein jedes Kind weiß, dass das Wort Judaslohn ganz und gar nichts
    mit Antisemitismus zu tun hat, doch ein Vorsitzender der AFD wird
    deshalb abgewählt.
    Die Verbrecher-Parteien verraten sich selbst, denn ein jeder sieht,
    dass sie mit Demokratie nichts mehr am Hut haben.
    Das sind machtgeile, opportunistische Dreckschw…. !
    Der Bürger der diese Verbrecherbande noch wählt, ist Ihnen
    ebenbürtig, man braucht nur die erste Eigenschaft mit „doofe“ ersetzen.

  25. Tritt-Ihn 14. November 2019 at 13:37
    Rubrik: Linke Gewalt (Teil 2)
    __________________________
    Polizeischutz für Bernd Lucke kostet Hamburg ein Vermögen.

    Mehrere Hundertschaften im Einsatz:
    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/bild-informationen-verraten-lucke-schutz-kostet-70-000-euro-66019140.bild.html
    _______________________
    Die Antifa sollte vielleicht mal überlegen, daß das Geld, das dafür ausgegeben
    wird, an anderer Stelle in Hamburg fehlt.

    Ich denke, der Antifa ist das Geld relativ egal. Deren Fußvolk ist ohnehin so ziemlich der dümmste Personenkreis, der sich in Deutschland politisch engagiert.
    Über das Geld sollten sich besser gewisse politische Kreise und Parteien Gedanken machen, die die „“Antifa“ (in)direkt finanzieren.

  26. Franco de Silva 14. November 2019 at 13:29

    Aufgrund welcher Rechtsgrundlage ist Brandner eigentlich „abgewählt“ bzw. rausgeworfen worden ?
    Kennt sich da jemand aus ?

    Das Recht des Stärkeren.

  27. Mein Lokalblatt auf Seite 1 Anriss:
    „Umstrittener AfD-Ausschussvorsitzender abgewählt“

    Was für mich langsam zur Gewissheit wird:
    Hinter „Umstrittenen“ stecken inzwischen die schlauesten Köpfe!
    Da sollte man unbedingt weiterlesen . . .

  28. gonger 14. November 2019 at 12:45
    „…Nun heult er sich bei „Unterhemd“ Oliver Flesch aus nachdem er von einem Moslem (!) hämisch quasi aus dem Bundestag geworfen wurde. Mit so einer Performance gewinnt die AfD keine neuen Wähler aus der bürgerlichen Mitte….“
    ——————————————————————————
    Hab mir das ganze Interview angesehen.
    Können Sie mir bitte erläutern, wo sich Brandner da „ausheult“.
    Was soll die Polemik?
    Mit Brandners stichhaltiger Erläuterung des Sachverhalts in Verbindung mit den sich rasant beschleunigenden Verwerfungen in der „bunten Republik“gewinnt die AfD eher mehr Stimmen, als sie verliert. Zumindest unter denjenigen, die sich einen gesunden Menschenverstand erhalten haben und diesen unterschwelligen Propagandakrieg meher und mehr durchschauen.
    Aber das scheinen selbst auf diesem Forum nicht alle zu sein.

  29. Leider habe ich gar nicht mitbekommen, wer en verraten haben soll, Udo die Bundesrepublik oder umgekehrt. Herr Lindenberg ist natürlich mit der Wiedervereinigung verknüpft und nach Helmut Schmidt lange bekanntester Hamburger. Er hat sich mit seinen Liedern im die emotionale Seite der deutschen Sprache bemüht. Wo soll Schaden liegen?
    Persönlich höre ich Udo nicht, ein wenig zu schlagerhaft. Doch viele sind wirklich riesige Fans.
    Pflege der deutschen Sprache ist natürlich ein Thema. Doch hat uns die Addilettenzeit auch da ärmer gemacht. Die deutsche Sprache war voller Frankophilie, heute sind es Anglizismen. Das Französische war nicht erst seit den Preussen Sprachbestandteil im Deutschen. Vor den Kriegen wurde beispielhaft in Mannheim, Magdeburg und Berlin sogar noch Französisch geplaudert.
    Die Gendarmerie hieß nicht Polizei. Den französischen Dom und den Gendarmenmarkt kennt noch jeder.
    Die Glaubensflüchtlinge aus Frankreich hatten Zuflucht und Glaubensgenossen gefunden im Deutschen Reich, trat nicht auch der Kaiser zur reformierten Kirche über? Sie brachten umfangreiches Wissen mit, militärisch, juristisch und kulturell, Staatsaufbau, Städtebau, Industrie, Handel und Banken zogen durch sie an. Nicht nur Zeppelin war Hugenotte, doch auch das größte Rüstungsunternehmen im Dritten Reich, die Poltewerke aus Magdeburg, heute unbekannt, von Hugenotten aufgebaut und betrieben, erklaert, warum die Stadt im Bombenhagel so besonders vollständig unterging. Von den zahlreichen Banken und Versicherungen dieser Tradition mit ihren schönen Gebäuden ist nichts geblieben. Keine Stadt ist so vollständig untergegangen. Magdeburg war eine glitzernde Geldmaschine, heute ist sie eine Ruine der Hässlichkeit, wer kann, zieht weg. Die Linkspartei ist heute dominant innerhalb der Stadt. Die ehemalige jüdische Gemeinde von 2500 Bürgern blüht heute wieder ein wenig auf, durch die Zuwanderung aus Osteuropa. Französisch spricht niemand mehr. Englisch ist beliebt, die Bomben sind verziehen, erinnern sich aber jeden Tag.
    Brandner ist ja auch ein Archäologe der deutschen Sprache, vielleicht entbirgt er einige französische Worte in Berlin für uns, die einst zum gesprochenen Deutsch gehören. Hitlers Eindeutschungen sind verschieden und auch ich finde es ungewöhnlich, statt Bürgersteig wieder Trottoir zu sagen. Im Osten hat sich der Boulevard noch vor der Fussgängerzone der Wessis bewahrt. Wo französische Spuren auftauchen, ist Deutschland noch deutsch. Lieder wie zu Lili Marleen klangen noch wie Chansons. Die Spur wiederzufinden ist in der Denglischwelt nicht einfach. Vielleicht widmet sich Brandner diesem Thema des Französischen im Deutschen endlich stärker.

  30. Zu@ Franco de Silva 14.11.2019 at 13:29

    Der Bindestag hat sich eine eigene Satzung gegeben , wie beispielsweise ein Verein , auf Grund dieser Satzung können also die Vereinsmitglieder der Parteien zusammen tun und die jeweiligen Funtionsträger des “ Vereins “ absetzennoder ausschlissen ! So läuft das im Bundestag … ganz schön raffiniert , funktioniert wie in einer Mafiaorganisation !!

  31. gonger 14. November 2019 at 12:45
    Brandner hat sich zum wiederholten Male ungeschickt geäußert. Immer diese rückwärtsgerichteten Formulierungen, welche bei böswilliger Interpretation Judenhass assoziieren lassen „…vor Synagogen rumlungern“. Nun heult er sich bei „Unterhemd“ Oliver Flesch aus nachdem er von einem Moslem (!) hämisch quasi aus dem Bundestag geworfen wurde. Mit so einer Performance gewinnt die AfD keine neuen Wähler aus der bürgerlichen Mitte. Tiefer kann man nicht sinken.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Hier Lindenbergs Ausführungen bezüglich AfD:

    „björn höcke(„mahnmal der schande“), in der mitte der afd (sagt gauland, der mit dem „vogelschiss„) also horror-höcke, spitzenkandidat in thüringen einer demokratisch gewählten partei . das is ja gruselig ? ein echter fascho, auferstanden aus ruinen und den nazis zugewandt. 24 prozent. und viele sagen immer noch: das wird sich niemals wiederholen – aber seht ihr denn nicht an den häuserwänden die selben alten neuen parolen? und die gleiche kalte kotze (wie vor 80 jahren) schwappt aus ihrem Maul…“

    „Was immer auch geschieht: Nie sollt Ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man Euch zieht, auch noch zu trinken!“ Kästner
    Deshalb gab Brandner dem Lindenberg zu Recht mit „Judaslohn“ Kontra!

    Neben Curio halte ich Brandner für den begnadetsten Rhetoriker der AfD. Dessen Gefährlichkeit haben die Altparteien längst erkannt und nur darauf gewartet ihn öffentlich abzusägen. Vielleicht hat Brandner diesen Rauswurf auch vorher eingepreist und kann nun ohne der Bleiweste eines Vorsitzenden des Rechtsausschusse, noch schärfere Reden im Bundestag halten.

  32. @PI
    >b> ist es innerhalb von ein paar Stunden nicht möglich die Überschrift zu korrigieren?

    Der MANN heißt Brandner und nicht Brander!!!

  33. Lauterbach ist nicht so helle….

    .
    „DER MANN MIT DER FLIEGE IM FETTNAPF ( )

    SPD-Lauterbach blamiert sich mit Tweet zu „Wir“ und „Juden“

    Stolz twittert der SPD-Abgeordnete über die Abwahl des AfD-Abgeordneten Stephan Brandner als Ausschussvorsitzender – und macht dabei genau das, was man Brandner vorwirft.

    „Brandner wurde abgewählt mit allen Stimmen gegen die AfD. Die Demokratie hat sich gewehrt. Den Rechtsausschuss kann kein Fremdenfeind und Judenhasser leiten. Auch Fremde und Juden haben die gleichen Rechte wie wir und müssen vom Ausschussvorsitzenden würdevoll behandelt werden.““

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/spd-lauterbach-blamiert-sich-mit-tweet-zu-wir-und-juden/

  34. Marie-Belen 14. November 2019 at 14:24

    Es ist so schön:

    🙂 Der Mann mit der Fliege im Fettnapf 🙂

  35. UAW244 14. November 2019 at 14:14
    „…Neben Curio halte ich Brandner für den begnadetsten Rhetoriker der AfD. Dessen Gefährlichkeit haben die Altparteien längst erkannt und nur darauf gewartet ihn öffentlich abzusägen. Vielleicht hat Brandner diesen Rauswurf auch vorher eingepreist und kann nun ohne der Bleiweste eines Vorsitzenden des Rechtsausschusse, noch schärfere Reden im Bundestag halten.“
    ————————————————————————————
    Treffend beschrieben – meine volle Zustimmung.

  36. Die Demokratie hat sich also gewehrt, man könnte auch sagen, es wurde demokratisch der Vereinssatzung entsprochen. Ob die Gründe für die Abwahl Mobbing entsprachen, mag jeder selbst beurteilen. Sich als kalte Kotze bezeichnen zu lassen, braucht auch ein Brandner nicht. Lindenberg und Brandner bemühen sich beide um die deutsche Sprache.
    So ist wieder eine Polarität entstanden, zwischen der AfD und der Einheitspartei. Daraus zieht die AfD aber nur bei Wahlen nutzen. Brandner ist jetzt so bekannt wie Merkel. Was treibt die anderen Parteien bloss an, der AfD immer wieder den Teppich auszurollen. Ist es eitle Selbstinszenierung?
    Politische Korrektheit könnte wenigstens klüger sein. Die Dauerwerbenehmen strengt sogar mich an, Bekanntheit die zählt.

  37. Die Dauerwerbesendung für die AfD, die die Blockparteien da veranstalten bringt der AfD schon wieder locker ein ganzes Prozent mehr. Was ist los mit CDU und SPD?

  38. gonger 14. November 2019 at 12:45
    Brandner hat sich zum wiederholten Male ungeschickt geäußert. Immer diese rückwärtsgerichteten Formulierungen, welche bei böswilliger Interpretation Judenhass assoziieren lassen „…vor Synagogen rumlungern“. Nun heult er sich bei „Unterhemd“ Oliver Flesch aus nachdem er von einem Moslem (!) hämisch quasi aus dem Bundestag geworfen wurde. Mit so einer Performance gewinnt die AfD keine neuen Wähler aus der bürgerlichen Mitte. Tiefer kann man nicht sinken.
    AfD-Politiker müssen sich eben 2x überlegen was sie sagen oder im Suff twittern.

    ———————-
    Ganz meine Meinung.

    Wer wie Brandner seinen Tweet hinterher löscht, der hat wohl etwas falsch gemacht.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article202957922/Judaslohn-Tweet-Claudia-Roth-nimmt-Udo-Lindenberg-vor-AfD-in-Schutz.html

  39. Marie-Belen 14. November 2019 at 14:27
    Marie-Belen 14. November 2019 at 14:24
    Es ist so schön:
    ? Der Mann mit der Fliege im Fettnapf ?
    ———-
    Ja, er macht genau das dessentwegen er sich bei Stephan Brandner aufregt.

    Was die „Deutschen“ einerseits und die „Juden“ andererseits angeht, so kenne ich die Problematik der Bezeichnungens, wenn ich Themen behandle, wo beide vorkommen. Deutsche Juden, auch deutsche Muslime, das ist einfach, aber was schreibst Du bei den Nicht-Juden? Schreibst Du nämlich „Nicht-Juden“, so wird der kleine Rest der Deutschen definiert dadurch, daß sie keine Juden sind. Christen sind sie ja mehrheitlich schon lange nicht mehr, selbst wenn sie noch Kirchensteuer bezahlen. Durch was werden die nicht-jüdischen und nicht-muslimischen Deutschen denn heuer definiert?

    Da kann schnell mal ein Lapsus kommen wie der von Stephan Brandner. Ich lese dessen Tweets nicht, aber hier wird bemängelt, daß er für und gegen alles und jedes in die Tasten haut. Vielleicht sollte er das reduzieren und erst das Gehirn einschalten und dann schreiben. Wenig ist oft mehr.

  40. Noch zu den Poltewerken, dem großen unbekannten Rüstungskonzern der Deutschen in Magdeburg. Polte beruhte zur Hälfte auf Zwangsarbeit und KZ Häftlingen, war in allen Punkten die dunkle Seite des Mondes

  41. Auf Antrag der AfD Untersuchungsausschuss soll Attentat von Halle aufarbeiten
    (…)
    Mit dem U-Ausschuss solle unter anderem geklärt werden, wieso die Sicherheitsbehörden keine erhöhte Gefahr für jüdische Einrichtungen gesehen hatten, heißt es im Antrag. Zudem soll der Polizeieinsatz während des Anschlags aufgearbeitet werden.
    (…)

    https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/stephan-balliet-untersuchungsausschuss-zum-attentat-von-halle-66033408.bild.html

  42. Frejus 14. November 2019 at 14:45

    Die Dauerwerbesendung für die AfD, die die Blockparteien da veranstalten bringt der AfD schon wieder locker ein ganzes Prozent mehr. Was ist los mit CDU und SPD?
    ————————————————————————————
    Die CDU bricht sich die Haxen, weil sie, durch das selbstgewählte Gesinnungskorsett wesensentkernt, andauernd bürgerfeindlichen Trends, die von irgendwelchen Einflußgrößen weltweiter NGOs gesetzt werden, hinterhechelt und sich sogar von einer 16-jährigen schwedischen Schulschwänzerin den hypermoralischen Schneid abkaufen und vor sich hertreiben läßt.
    Was aber mit der SPD los ist kann ich nicht sagen. Vielleicht hat die pöbelhafte Marktschreierin Nahles das einstige soziale SPD-Partei-Image in Grund und Boden gebrüllt…

  43. @jeannette:
    Hallo Jeannette, du „Schlampe“, du wirst nicht islamgerecht bekleidet gewesen sein! Außerdem ist/war es eine Frechheit, dich als „stimkende Kuffar(n)“ neben die wohl in „Urinduft“ eingehüllte „yRechtgläubige“ zu setzen und sie deine, Parfumgestank zu belästigen! Eine „mutoge“ Plus- bzw. Zulunftsdeutsche, wie ich finde! Sarkasmus aus
    P.S.: Wie alt und wie gekleidet war die denn? Mit Kopftuch oder auch „Schlampe“ mit unverhülltem Haar? (-:)
    LG
    Derislamist

  44. @Neunzehnhundertvierundachtzig 11:58
    Ja, wenn der Alki Lindenberg wirklich einen Arsch in der Hose hätte, müsste er den ganzen Rrrächten doch zumindest den Kaufpreis seiner Alben zurück erstatten. Warum fragt die AfD ihn nicht mal ganz naiv, wieso er keine Probleme damit hat, durch seine Feinde viel Geld zu verdienen? Ist doch unmoralisch, oder?

  45. Seht doch mal, wie andere reden. CFR leistet sich vieles, genauso Habeck. Da ruft niemand nach Rücktritt.

  46. gonger 14. November 2019 at 12:45
    Brandner hat sich zum wiederholten Male ungeschickt geäußert. Immer diese rückwärtsgerichteten Formulierungen, welche bei böswilliger Interpretation Judenhass assoziieren lassen

    Das sich regelmäßig wiederholende AfD-Ärgernis, das wohl nicht auszumerzen ist und bei dem gefühlt jeder patriotisch beseelte Ossie sofort ein feuchtes Schlüpfer kriegt. Genauso dämlich: Weidels herablassender Umgang mit einem provozierend fragenden Journalisten – von den Qualitäts-Hauptnachrichten bereits genüsslich ausgeschlachtet. Die rückwärtsgewandte Sehnsucht des gemäßigten AfD-Wählers nach Petry bleibt auf diese Weise bestehen.

    Als AfDler muss man seine Wortwahl eben dreimal überdenken. Andernfalls gibt es bald nur noch politisch inkorrekte Formulierungen im engsten Korridor des Sagbaren, den wir je hatten. Dank Brandner bekanntlich ganz neu auf der schwarzen Liste der rechten Unwörter: Der „Judaslohn“.

    Nichtsdestotrotz kommt Brandner im Flescheslust-Interview meines Empfindens überraschend sympathisch – und vor allem authentisch – rüber – und dass Unterhemd am Ende Brandners Assistentin ficken will: Geschenkt. 😉

  47. Brandner hat „Judaslohn“ gesagt,
    ab mit dem Nazi in den Gulag!
    Grenzt ihn sozial aus,
    zerstört sein Auto und Haus,
    macht ihn bettelarm,
    tätowiert ihm seinen Arm.
    Zwingt ihn Armbinde zu tragen:
    blau mit weißen AfD-Buchstaben.
    Zeigt Antifa-Haltung viel,
    treibt seine Familie ins Exil.
    Erhöht euch eure Bonzengehälter
    und spuckt auf die deutschen Rentner.
    Rot-grünes Wahlvieh wird gebraucht;
    so steigt der Sozialismus wieder auf.

  48. Ich hoffe, es lässt sich noch richten. Momentan stehen wir aber vor einem Scherbenhaufen. Das dumme Deutschland, welches sich von Linksfetischisten und islamischen Mindeherheiten dirigieren und auf der Nase herumtanzen lässt, ist SO nicht mehr mein Land. Wer aber die Macht der Presse hinter sich hat, ist halt im Vorteil. Ich wünsche mir den absoluten Bumerangeffekt, wo alles, was gegen Deutschland und die AfD unternommen wird, nach hinten los geht. Eine Politik, die nachweislich schadet, muss entlarvt werden bis auf die Knochen und gehört auf den Misthaufen der Unbelehrbarkeiten!

    Wie lange machen wir diesen wahnsinnigen Eiertanz mittlerweile mit? Seit Schröder lief es für mich gewaltig schief und Merkel hat sich daran gemacht, alle vorhandenen Unsäglichkeiten noch zu toppen. Man hätte das alles noch Anfang der 90er nicht für möglich gehalten – aber Voilá. Das kann man nicht wollen, da müsste man schon völlig degeneriert sein um das alles toll zu finden.

  49. Die deutschen Medien ereifern sich schon deshalb über den „Judaslohn“, weil deren Schaffende uns verraten, ohne daß man ihnen einen extra Aufpreis bezahlen müßte. Daran werden sie erinnert, wenn einer das Wort gebraucht.

  50. Wieso steht da links in dem Video „Oliver Flesch“ und rechts nur „Stephan“?
    Und PI hat ihm auch noch ein n geklaut: „Brander“.

  51. VivaEspaña 14. November 2019 at 15:07

    Auf Antrag der AfD Untersuchungsausschuss soll Attentat von Halle aufarbeiten
    (…)

    Das finde ich sehr gut. Außerdem soll über diesen Balliet mehr nachgeforscht werden. Es müssen sich doch die Mail-Kontakte ausfindig machen lassen. Am Ende stellt sich raus, dass er den Linksextremisten als nützlicher Idiot diente.

  52. Zum Teil Nebenthema: Die unflexiblen unbelehrbaren Altparteien sind auch völlig beratungsresistent: Erneut „tagen“ bzw. „nächtigen“ sie in ihrem starren Bundestags-Programm wieder bis 2 Uhr nachts!
    Letzte Woche noch großes Geheule und Jammern, wie strapaziös und ‚anstrengend‘ doch angeblich die „Arbeit“ im Bundestag sei und 2 Kollabierte des Hetzkartells ( CDU + SED ) was dann natürlich auf wieder der AfD in die Schuhe geschoben wurde. Wobei in einem Fall jeder sehen konnte, dass der 40-jährige CDUler, der bereits aussieht als sei er 60, in seiner Hass- und Hetzrede gegen die AfD direkt die Antwort vom Lieben Gott bekam!
    ( Instant Karma…!!!)
    Doch anstatt nun EINMAL vernünftig zu sein und zu verkündigen: „Aufgrund der Vorkommnisse letzter Woche, haben wir das „unmenschliche“ Programm anstatt bis 2 Uhr nachts anzusetzen, entzerrt und fangen stattdessen am Mittwoch nicht erst nachmittags (!) um 13.00 an (Anmerkung von mir: KEIN Unternehmen der Welt ist so strunzdämlich und schlicht saudoof am Mittwoch erst um 13:00 anzufangen, dafür am Donnerstag bis 2 Uhr nachts!!!) sondern wir fangen am Mittwoch früher an, damit es am Donnerstag keine Nacht-Sitzung gibt!“
    Aber: NEIN, die depperten Bürokraten bekommen es NICHT hin, den Verlauf zu harmonisieren, zu optimieren und im Sinne der Vernunft zu ÄNDERN! Es wird stur, störrisch und unbelehrbar der Irrsinn beibehalten!
    Aber dann, logo, ist die AfD schuld, die ihre Redezeit auch in Anspruch nimmt, anstatt wie die anderen die „Reden lediglich einreicht“!
    ( War wohl die Regel bis 2013?!? Was ist dann daran noch „Debatte“ oder „Parlament“ wenn Reden nur schriftlich eingereicht werden, darauf nicht mehr reagiert werden kann und natürlich auch keine Fragen gestellt werden können?!?)

  53. @ Haremhab 14. November 2019 at 15:49

    Er hat „Neger“ gesagt – heutzutage „Haßrede“.

    +++++++++++++

    DER MERKEL-STAAT
    Geht links die Leitkuh Schritt für Schritt,
    latschen die Kälber übereifrig mit.
    Kommunisten geben an den Ton –
    Kahane kassiert den Judaslohn.

    +++++++++++++

    Die Politiker der Altparteien, inkl. Grüne
    haben Furcht um ihren Ruf, denn diese
    Volkszertreter kassieren faktisch alle
    „Judaslohn“: Staatsknete für Volksverrat.
    Deshalb reagieren sie so allergisch auf
    die AfD, egal, was letztere sagt u. tut.

    +++++++++++++++++

    redensarten-index.de:
    Suchergebnis für „jemand bekommt den Judaslohn“

    „den Lohn für einen Verrat erhalten“

    BEISPIELE
    „Meine sehr geehrten Damen und Herren! Wir haben damals in der Debatte die Frage gestellt, was denn der Judaslohn dafür ist, dass Sie hier die Oppositionsrechte, obwohl Sie selbst angeblich in Opposition sind, beschneiden wollen“;…
    https://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~den+Judaslohn+bekommen&suchspalte%5B%5D=rart_ou

  54. @gonger
    @Reichstagsgraben

    Als AfDler müsse man sich zwei-, nach neuester Forderung dreimal (wo bleibt der nächstbietende, der viermal fordert?) überlegen, was man sagt.
    Vielleicht sollten sich die AfDler wie Lilliputaner am Pinkelbecken nur noch ganz vorsichtig auf Zehenspitzen durch den politischen Alltag bewegen, sich beim „demokratischen“ Konkurrenten stets erkundigen, ob sie nicht anecken und Wortmeldungen generell nur noch mit einem „Ja, „Nein“ oder „Jein“ bestreiten!
    Glaubt ihr denn, daß dann Ruhe und Mäßigung im eindimensionalen Diskurs einkehren würde?
    Die Mischpoke der Altparteien hat der AfD von Anfang an den Krieg erklärt und deren Vernichtung („bis auf´s Messer!“) ist ein mit Millionen finanziertes Programm.
    Denen ist es egal, was die AfD-Politiker von sich geben, die drehen ihnen auch aus einem „Vielleicht“ und „Weiß nicht“ einen Strick.
    Hier ist naives Appeasment vollkommen fehl am Platz.
    Wer sich jetzt das Maul verbieten läßt, hat nicht begriffen, wohin die Reise gehen soll…

  55. Die sog. Altparteien agieren prinzipiell genauso wie die Altparteien Anfang der 1980er Jahre, als sie die Grünen verunglimpft und beschimpft haben. Die Grünen hatten zwei entscheidende Vorteile ggü. der AfD:
    1. Sie haben – zu dieser Zeit noch – ein politisches Spektrum vertreten, dass es vorher nicht gab und weder an den linken noch die rechten Rand verschoben werden konnte.
    2. Sie hatten schon zu Beginn einen Teil der Medienleute hinter sich, und diese mediale Unterstützung ist schnell größer geworden.
    (Dann kam die Übernahme der „Ökos“ und „Friedensbeweger“ durch die Realos, von denen viele einen linken oder extrem linken politischen Hintergrund hatten. Die kaperten den grünen Zug.)
    Dauerte nicht lange und die SPD bildete ihre erste rot-grüne Koalition.

    Die sog. Altparteien sollten bei aller Unterstützung durch die Medien mit solchen undemokratischen oder auch nur unfairen Aktionen vorsichtig sein. Die Bevölkerung spricht irgendwann über diese Tiefschläge und hat auch ein Gerechtigkeitsempfinden.

    Es ist an uns bei jeder Gelegenheit sachlich und begründet diese Tiefschläge anzusprechen und zu fragen, wie das in Ordnung sein kann.

  56. OT

    14 November 2019, 08:50
    St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus

    Nichtchristliche Mutter fühlte sich daraufhin beim Warten auf die Verteilung der Weckmänner unerwünscht – UPDATE: Die Gegendarstellung spricht von „Aggressivität und hasserfüllter Stimme“ des Martinsreiters

    Rheidt. Ein St. Martins-Darsteller hat nach dem Martinsumzug beim Verteilen der Weckmänner das Martinsfest „christlich“ genannt und damit einen Eklat ausgelöst. Er wird den Martinsumzug der Rheidter-Werth-Schule, der vom Rheidter Ortsring organisiert wird, nicht wieder anführen. Das berichtete der „Generalanzeiger“.

    Die Äußerung war von einer muslimischen(ISLAMISCHEN!) Mutter gehört worden, die mit ihren drei Kindern in der Nähe auf die Verteilung der Weckmänner wartete und die bei ihr das Gefühl des Unerwünschtseins ausgelöst hatte. Da anschließend weder der Bezirkspolizist noch die Schulleiterin noch der Ortsring Rheidt deutlich Stellung bezogen, veranlasste die Schwägerin der betroffenen Mutter, dass der Vorfall in den sozialen Medien öffentlich gemacht wurde.

    Inzwischen gab es öffentliche Reaktion und Entschuldigungen, selbst der Jugendhilfeausschuss und der Kinderschutzbund der Region thematisierten den Vorfall.

    UPDATE:
    Die Darstellung der Schwägerin der betroffenen Mutter, die im Internet auffindbar ist, liest sich allerdings anders als die Darstellung im „Generalanzeiger“. Wörtlich heißt es dort: „Der ‚gute St. Martin‘ sieht meine kopftuchtragende Schwägerin an, die der deutschen Sprache mächtig ist und auch alles versteht was der nette Mann von sich gibt, mit einer Aggressivität und hasserfüllten Stimme sagt er zu ihr ‚sie wissen aber schon, dass es ein christliches Fest ist, oder?‘ meine Nichten waren sehr erschrocken und wollten nicht mehr dort bleiben,…
    http://www.kath.net/news/69732

  57. @ Maria-Bernhardine 14. November 2019 at 17:19

    😀 Lieber St. Martin-Reiter,

    wer die Wahrheit sagt,
    braucht ein schnelles Pferd!

  58. Das Heinzchen mit der Fliege ist nur noch ………. über! St. Brandtner, bitte weiter wie bisher! Weiterhin viel Erfolg der AfD! IHR schafft das. Die VERFILZTEN Kartellparteien und von uns finanzierten (Zwangs)Medien, mit dem Politeinheitsbrei haben sich wohl selbst überlebt. Jetzt brennen die Kittel, der „TROG“ (Selbstbedienungsladen Politik) wird ausgedünnt.

  59. vogelfreigeist 14. November 2019 at 16:48; Grade weiss nicht ist ganz schlecht. Dann heissts gleich, wie schon so oft. Die Afd hetzt nur, hat sonst aber keinen Plan. Wie damals zur Rente, obwohl in der Folgewoche ein Rentengipfel einberufen war. Was da raus kam, wurde meiner Erinnerung nach aber nie publiziert.

  60. Nochmals zu den Poltewerkem, in Magdeburg, die ja im Krieg zum zeitweilig größten Rüstungsunternehmen im Reich aufstiegen und die meisten KZ-Häftlinge und Zwangsarbeiter beschäftigen. Nach der Wende wählten Magdeburger Willi Polte zum für die SPD zum Oberbürgermeister und anschließend in den Landtag .

  61. @ vogelfreigeist Damit was sie sagen, stimme ich sehr überein. Nahles hat alle vertrieben und das Sexappeal der Linken ist mit Sarah Wagenknecht auch in Rente gegangen. Die CDU hat sich genau so verbrannt, wie sie es sagen. Merkel hat einen schliessenden Charakter für die CDU. Nur noch besonders Berechtigte können ihr Folgen.

Comments are closed.