Koran-Sure 4 Vers 34: „Und jene Frauen, von denen ihr Widerspenstigkeit befürchtet, tadelt sie, verbannt sie in ihre Betten und schlagt sie.“ (Foto aus Afghanistan)

Von SARAH GOLDMANN | An diesem Montag war der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“. 122 Frauen sind im vergangenen Jahr in Deutschland von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet worden, jeden dritten Tag ein neues Todesopfer.

Es ist die berühmte Spitze des Eisbergs, der aus einer noch größeren Anzahl von Grausamkeiten, Schlägen und Demütigungen besteht, die zusätzlich noch zu körperlichen und seelischen Verletzungen bei den betroffenen Frauen führen.

Es ist egal, wer Frauen das antut, der Schmerz unterscheidet nicht nach Motiv oder Herkunft der Täter. Aber ein Umstand fiel der Verfasserin beim Lesen der Meldungen doch auf.

Während in Deutschland 122 ermordete Frauen zu beklagen sind, sind es in der Türkei mehr als dreimal so viele. Der NDR nennt die Zahl von 378 Todesopfern mit Bezug auf türkische Frauengruppen in einer aktuellen Meldung:

Istanbul: Die Polizei hat in der türkischen Stadt eine Demonstration für Frauenrechte gewaltsam aufgelöst. […] Anlass der Kundgebung war der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen.

Nach Angaben einer türkischen Frauenrechtsgruppe sind seit Anfang des Jahres 378 Frauen in dem Land getötet worden.| 26.11.2019 00:00 Uhr

Beide Länder, Deutschland und die Türkei, haben in etwa gleich viele Einwohner, sind damit auch bei den absoluten Zahlen (122 gegen 378) vergleichbar: mehr als dreimal so viele Mordopfer in der Türkei.

Hinzu kommt ein weiterer Umstand: Nicht wenige der Tötungsdelikte in Deutschland könnten auf das Konto von Türken gehen. Bezeichnenderweise nennt der oben zitierte Bericht des Tagesspiegels nicht nur eine türkischstämmige Senatorin für Gleichstellung (Dilek Kalayci von der SPD), sondern auch ein vermutlich türkischstämmiges Opfer, das beispielhaft vorgestellt wird.

Die türkische Senatorin aus Berlin, mit Bezügen zu beiden Ländern, dürfte wissen oder ahnen, was die Unterschiede ausmacht. Würde man sie benennen, würde sie es tun, könnte man vielleicht einen Grund oder einen Ursachenkomplex für Gewalt gegen Frauen besser bekämpfen. Doch wird sie dazu vermutlich schweigen. Alice Schwarzer nennt in einem Interview von 2016 den Grund:

Bereits vor 20 Jahren hat ein Kölner Polizist zu mir gesagt: Frau Schwarzer, 70 bis 80 Prozent aller Vergewaltigungen in Köln gehen auf das Konto von Türken. Ich war entsetzt und habe geantwortet: Das müssen Sie unbedingt öffentlich machen! Denn auch ein Türke wird ja nicht als Vergewaltiger geboren. Das hat ja Gründe. Was ist los bei denen? Was können wir tun?“ Doch es kam die klare Ansage: „No way, das ist politisch nicht opportun.“ Und genau diese Art politischer Correctness verschleiert die Verhältnisse. Reaktionärer geht es nicht.

Ein Grund, warum wir auch die kommenden Jahre regelmäßig am 25. November wieder die bis dahin neu hinzu gekommenen Mordopfer werden beklagen müssen.

 

 

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Das mag man bedauerlich finden, aber sicherlich wird Deutschland die Türkei in diesem Punkt auch noch einholen.

    Außerdem ist das aus Sicht der Scharia gar nicht mal so tragisch.

    Eine Frau, die ihren Mann nicht gehorcht, hat im Mohammedanismus nur relativ wenig Chancen.

    Allerdings kann sie durchaus im Grab als Leiche besprungen werden, solange sich der Leichnam noch nicht in Gärung aufgelöst hat. Das Vorbild aller Vorbilder, das Siegel der Propheten hat es vor versammelter Mannschaft vorgemacht.

    Unglaublich? Nein Mohammedanismus in Reinkultur,!+

  2. Das Bild sagt mehr als tausend Worte !
    Ihr linksversifften, Grünen Idiotenweiber, schaut Euch solche
    Bilder genau an, dass blüht Euch, wenn Ihr Eure irrsinnige
    Politik weiter betreibt.

  3. Na wer hätte das gedacht. Da passt der Name „Istambul-Konvention“ ja wie die Faust aufs Auge.

  4. AFGHANEN, ALBANER/KOSOVO, „SYRER“, AFRIKANER, NA-AFRI-KANER, nicht-identifizierbare Herkunft etc.
    haben in letzter Zeit für Schlagzeilen im Bezug auf FEMIZIDE gemacht.
    Z.B. ISERLOHN HBF, KANDEL, FREIBURG, WIEN, HAMBURG, AHAUS, BERLÜN u.v.a.m.

  5. In diesem Zusammenhang:

    Je mehr Moslems im Land sind, desto mehr Gewalt an Frauen gibt es. In der Tat „alarmierend“. Nicht nur in der Türkei…:

    „Jede Stunde wird in Deutschland eine Frau Opfer häuslicher Gewalt, an jedem dritten Tag wird eine Frau von ihrem Partner oder ehemaligen Partner getötet. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) stellte am Montag zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen in Berlin die Statistik des Bundeskriminalamts (BKA) für 2018 vor. Sie sprach von „alarmierend hohen Zahlen“. Und die Dunkelziffer liegt noch höher.“

    https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/jede-stunde-wird-eine-frau-in-deutschland-zum-gewaltopfer_aid-47422049

  6. An diesem Montag war der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“.

    Deshalb der Wirbel im Videotext um die Opfer der Partnerschaft in Deutschland. Ich dachte sie hätten sich diese Sau fürs Dorf extra ausgedacht. Aber das wird jetzt besser, die toten Frauen bekommen jetzt alle einen Rechtsanspruch auf einen nicht existenten Platz im Frauenhaus. Die neuen Planstellen im Ministerium für die Abschaffung der Familie sind schon auf dem Weg. Giffey erhöht sich dafür das Gehalt proportional zu dieser Erweiterung. Sie muß dann ja viel mehr beaufsichtigen.

  7. Wo sind die Gutmenschen, Berssermenschen, Obergutmenschen, Oberbessergutmenschen ?, die Musels schlagen und töten Frauen, quälen Tiere auf abartigste Weise, ermorden Tiere auf brutalster Weise, keiner der oben genannten kümmert es, die Musels dürfen alles.,

  8. Ich habe das Thema in den Qualitätsnachrichten der Qualitätsfernsehsender aufmerksam verfolgt. Und wenn es auch nicht ausdrücklich mit Worten benannt wurde, so ließen doch die gezeigten Bilder kaum einen anderen Schluss zu als: Gewalt wird in relevantem Maße von deutschen weißen Männern an deutschen weißen Frauen ausgeübt!

    Es kann gar nicht anders sein! Ein anderer als ein weißer Hauttyp in Verbindung mit „männlicher Gewalttäter“: Undenkbar! Völlig unmöglich! Selbst im Traum nicht vorstellbar!

    Und das andere da, was nicht in gespielten Szenen nachgestellt wird, werden darf, das ist halt das lebendige Eheleben! Auch eine Frage der Mentalität, welcher stets mit ignoranter Toleranz und vorauseilender Unterwürfigkeit zu begegnen ist, sofern man selbst nicht als Nazi gebrandmarkt und behandelt werden möchte:

    #aufschrei #metoo

  9. was gerne hierzulande verschwiegen wird ist der überproportional hohe Anteil von Gewaltdelikten gegen Frauen die von muslimischen Männern begangen werden bzw. jedwede Kausalität zwischen dieser Bereitschaft Gewalt gegen Frauen anzuwenden und Islam

  10. Nur halb OT

    Bereits im September wackelte die Erde in Albanien. Nun erschüttert ein noch heftigeres Beben die Küstenstadt Durres und treibt verängstigte Menschen auf die Straße. Es dürfte sich um das stärkste seit Jahrzehnten in dem kleinen Balkanstaat handeln.
    _
    Das wohl schwerste Erdbeben seit Jahrzehnten in Albanien hat am frühen Dienstagmorgen die Westküste des Balkanstaats erschüttert. Das Institut für Geowissenschaften in Tirana und das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam gaben die Stärke mit 6,3 an, die US-Erdbebenwarte (USGS) mit 6,4. Das Epizentrum lag nach albanischen Angaben zehn Kilometer nördlich von Durres und 30 Kilometer westlich von Tirana in zehn Kilometer Tiefe im Adriatischen Meer“

    Es gibt eine sehr interessante Korrelation zwischen dem Solaren Minimum und dem Vulkanismus und damit verbundenen Erdbeben.

    Es ist nur schwer vorstellbar, aber scheinbar hat die Schwächung der Sonne einen direkten Einfluss auf Silikat reiche Kammern in der Erde.

    Durch die Zunahme extraterritorialer Strahlung, werden scheinbar Silikatreiche Kammern man wie eine bekannte Blasenkammer zum Ausgasen angeregt (Bubbles). nachweislich sind praktisch alle großen Vulkanausbrüche in Zeiten schwacher Sonnenaktivität gewesen und haben die Situation noch deutlich verschärft. Von Tambora bis…

  11. Gauckler 26. November 2019 at 10:08

    „Dies beklagt auch der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul. Der CDU-Politiker sagt: Die Clan-Kriminalität habe sich deshalb über 30 Jahre so prächtig entwickeln können, weil ein Vorgehen dagegen lange Zeit nicht als politisch „opportun“ gegolten habe.
    Die ganze Palette des Multikulti-Relativismus
    Viele politisch Verantwortliche hätten sich vor dem Vorwurf gescheut, „bestimmte Leute“ zu stigmatisieren. Dies habe bei den Clans dazu geführt, daß sie glauben, das Recht der Familie stünde über dem Recht des Staates.“

  12. Türkei: Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland

    Keine Sorge, Deutschland wird der Türkei bald den Rang ablaufen.

    Auf Facebook haben in der Türkei wohnende Türken schon geschrieben, sie seien froh, dass Deutschland ihnen ihre Kriminellen alle so gern abnimmt, viele Kriminelle davon seien Kurden.

  13. Natürlich nicht extraterritorial…

    ich bin froh, wenn ich auf meinem Handy überhaupt mal einen Beitrag diktiert habe und mir die Google Spracherfassung nicht alles durcheinander schießt.

  14. PI-News: „Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland“

    KORREKTUR: Dreimal so viele Morde an Frauen, als in Deutschland

    ABER: Genauso viele Morde an Frauen, wie in Deutschland

    +++++++++++++++++++++

    ANDERE BEISPIELE:

    Ich bin so groß, wie meine Mutter.
    Mein Bruder ist größer, als ich.

    Die Münzen glänzten, wie Gold.
    Die Münzen glänzten, als seien sie aus Gold.

  15. StopMerkelregime 26. November 2019 at 10:15

    Auf Facebook haben in der Türkei wohnende Türken schon geschrieben, sie seien froh, dass Deutschland ihnen ihre Kriminellen alle so gern abnimmt, viele Kriminelle davon seien Kurden.
    ____________________________________
    Und das gilt nicht nur für die Türkei. Auch andere Länder (wie Syrien) können eigentlich erleichtert sein, dass IS-Terroristen und andere Kriminelle und Verbrecher, Psychopathen etc. problemlos nach Deutschland „flüchten“ und hier eine neue Bleibe finden. Die sind sie los.
    Hierher kommen auch die Analphabeten und Debilen usw. Das also, was keinen großen Verlust für Staaten darstellt.

  16. Da sind aber die Zahlen der Leichen die seit Jahren aus Flüssen und Seen gezogen werden aber noch nicht mit einberechnet oder?

  17. Wiesbaden: Leichenfund am Nauroder Kellerskopf

    Der Fund einer stark skelettierten Leiche im Wiesbadener Vorort Naurod gibt der Polizei derzeit noch Rätsel auf.

    Das Geschlecht – und demnach auch die Identität – sind aktuell noch nicht zu bestimmen.

    Gefunden wurden die Überreste im Rahmen einer Treibjagd: ein Hund hatte sie aufgestöbert.

    Leichen liegen überall herum und keiner wundert sich.

    Dummes Volk in Merkel Deutschland !

    https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/leichenfund-am-nauroder-kellerskopf_20762729

  18. Gestern durfte sich in den Tagesthemen zur Gewalt gegen Frauen eine junge Damen aus einem Juristinnenverband äußern (befragt von einer etwas älteren Dame). Das Fräulein hat dermaßen unsinnige Phrasensalven abgefeuert, daß ich dachte, daß ist ein Sketch von Loriot.

    Wenn man hierzulande eines über Männer bemäkeln will, dann, daß wir nicht mehr unserer Art gemäß leben dürfen, sondern weichgespült sein sollen. Die anderen „Männer“ kann man direkt benennen, dazu braucht es keine Phrasen.

    Der Feminismus schaufelt sich sein eigenes Grab – macht die eigenen Männer kaputt und hofiert Primitivhorden.

    Bis auf den Wetterfrosch waren alle anderen Beiträge der Tagesthemen auch zu 100% von Weibern ausgefüllt, wenn ich das aus dem Augenwinkel richtig gesehen habe.

  19. Heidelberg: Schon wieder männliche Wasserleiche im Neckar entdeckt – Zwei Tote im Neckar in wenigen Tagen gefunden

    Zeugen machten vorher schreckliche Beobachtung wie ein Mann in Neckar gestürzt oder gesprungen sein soll.

    Derzeit kann weder ein Suizid, Unglücksfall noch ein Verbrechen ausgeschlossen werden.

    Erst am Mittwoch wurde die Leiche von dem tagelang vermissten Hubertus K. (†23) im Neckar gefunden.

    Die Polizei hat keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gefunden, jedoch kann ein Stoß in den Neckar nicht ganz ausgeschlossen werden. Ob ein toxikologisches Gutachten durchgeführt wird, ist nicht klar (!!!)

    Keine Untersuchung auf Drogen bzw. Betäubungsmittel. So einfach ist das.

    https://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-leiche-neckar-gefunden-zeugen-machten-schreckliche-beobachtung-13244057.html

  20. ERGÄNZUNG ZU

    Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 10:24

    Schreibt man nach der „alten“ deutschen
    Rechtschreibung nicht sogar „so viele“
    in diesem Fall sogar zusammen?

    Habe bloß Mittl. Reife, Bawü 1967 nach
    zwei Kurzschuljahren: Umstellung der
    Einschulung vom Frühjahr auf Herbst.

  21. Türkei: Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland

    Ja und?
    Mich interessiert nicht mehr, was die Türken und andere Primitivkulturen in ihren Ländern treiben.

  22. Ich hoffe, Michael Stürzenberger lässt dieses Ergebnis mit in seine Islam-Aufklärung mit einfließen.

  23. Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 10:24

    Die Münzen glänzten, wie Gold.
    Die Münzen glänzten, als seien sie aus Gold.
    __________________________
    Gehört bei dem ersten Satz nicht das Komma weg?

  24. In ihren Ländern können sie machen was sie wollen, am deutschen Gutmenschenwesen muss die Welt in meinen Augen nicht genesen. Ich will diese (Un)Kulturen nur nicht hier haben, weil wir diese Gewalt in der Form nicht kennen. Will auch nicht für „“fremde Opfer“ aus dem Orient zahlen. Die haben mit mir auch kein Mitleid.

  25. @ nicht die mama 26. November 2019 at 10:32

    Afghanen wachen sowas aber auch.
    Und Iraker, Syrer, Tunesier, Ägypter, Pakistaner….
    ___

    Wir können nicht die ganze Welt retten, derweil bei uns die mysteriös aufgefundenen Leichen auf Strassen und in Wäldern sowie Flüssen/Bächen/Pfützen täglich mehr werden.

  26. Knallhart-Strafen für Menschen, die andere im Internet beleidigen – das fordert Bayerns Justizminister Georg Eisenreich (CSU). Beleidigungen und Verleumdungen im Internet sollen nach seinem Willen mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet werden.

    https://m.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/bayerns-justizminister-fordert-fuenf-jahre-knast-fuer-online-hetzer-66237142,view=amp.bildMobile.html

    Interessant. 5 Jahre. Das ist das, was in der BRD brutalen Vergewaltigern als Höchststrafe droht (die diese unter dem vom Regime gesteuerten Justizapparat aber so gut wie nie erhalten).
    Zum Vergleich: In Spanien drohen bei Vergewaltigungen bis zu 15 Jahre Haft!

    㤠177
    Sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung; Vergewaltigung

    (1) Wer gegen den erkennbaren Willen einer anderen Person sexuelle Handlungen an dieser Person vornimmt oder von ihr vornehmen lässt oder diese Person zur Vornahme oder Duldung sexueller Handlungen an oder von einem Dritten bestimmt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.“

  27. StopMerkelregime 26. November 2019 at 10:32

    KRIPO ERMITTELT
    Sonthofen: Toter in Bachlauf gefunden

    Todesursache und Identität unklar.
    ___________________________
    Allgäu ist Mafia-Land.

  28. Wenn unterwürfige Frauen nur nicht so unsexy wären! Ich frage mich ja häufig, wie die Musels das machen, bei dieser Sorte Frau einen hoch zu kriegen.

    Zu den Verhältnissen in der Türkei: Ist natürlich ein demonstrativ antikemalistischer Kurs. Erdogan kann sich bei seiner Klientel nur profilieren, indem er das Atatürk-Erbe zunichte macht.

    Das Verhältnis der beiden Geschlechter zueinander (bzw. gegeneinander?) ist aber offenkundig der wesentliche Knackpunkt beim Aufeinandertreffen der Kulturen. Zwei Extreme treffen aufeinander: extremes Feminat versus extremes Patriarchat. Dabei fällt zusätzlich die Blindheit unseres Feminats gegenüber den importierten Verhältnissen auf.

  29. Obwohl ich die A. Schwarzer nicht abkann, aber (auch) in diesem Punkt hat sie Recht.
    Und es geht um einen ganz selbstverständlichen Grundsatz: ist jemand überzeugt, dass alle Menschen gleiche Rechte haben (nicht zwingend gleich sind) dann wird so jemand wenn er in eine andere Gesellschaft einwandert, sich den Regeln und Gesetzen dieser Gesellschaft unterwerfen und mitmachen, und wenn ihm die Regeln nicht passen eben woanders hin gehen.
    Wenn aber jemand der Ansicht ist, dass er was besseres ist, dann wird er eben nicht die Gesetze der Gesellschaft in die er einwandert beachten, sondern seine eigene Parallelgesellschaft aufbauen und wenn diese dann ausreichend groß ist, dann werden Sonderrechte gefordert und am Schluss steht die Machtübernahme.
    So ist das bisher bei allen Vorgängen in der Weltgeschichte gelaufen.

    Was können wir machen: konsequent gegen das Entstehen einer Parallelgesellschaft vorgehen, wer sich nicht unseren regeln unterwirft muss gehen. Nur soviele Leute einwandern lassen wie unser System integrieren kann.

  30. Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 10:24

    PI-News: „Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland“
    KORREKTUR: Dreimal so viele Morde an Frauen, als in Deutschland
    ABER: Genauso viele Morde an Frauen, wie in Deutschland
    +++++++++++++++++++++
    ANDERE BEISPIELE:
    Ich bin so groß, wie meine Mutter.
    Mein Bruder ist größer, als ich.
    Die Münzen glänzten, wie Gold.
    Die Münzen glänzten, als seien sie aus Gold.
    ——————————————————————
    Wenn ich vorsichtig beispringen darf: Nicht so viele Kommas bitte! Bei Vergleich Komma weglassen. Wobei im letzten Fall m.E. ein Komma richtig ist, da der Vergleich als Nebensatz formuliert ist.

    Ansonsten:
    Dreimal so viel Morde wie… Aber:
    Dreimal mehr Morde als…

    Das weicht offenbar ab von der Faustregel „Bei gleichen Qualitäten/Quantitäten wie, bei unterschiedlichen Qualitäten/Quantitäten als“.

    Wird sich noch ein Sprachfachmann finden, der die grammatikalischen Termini technici dazu zu benennen vermag.

  31. Noch mag die Türkei uns „überlegen“ sein, aber dank neuer Fachkräfte können wir diesen Abstand aufholen.

  32. Für den Mohammedanismus ist der weibliche Mensch weniger wert als ein Stofflappen. Die mohammedanische Hass-Sozialisation in Verbindung mit der ständigen absoluten Kontrolle auch des einzelnen Mannes durch Onkel, Brüder, Cousins verhindert, dass irgendwo der Hass-Panzer durchbrochen werden kann. Der Bruder, der auf Befehl seines Vaters die Schwester nicht schlagen möchte, wird auf Druck seiner Cousins dazu gezwungen, die weiblichen Familienmitglieder, die eine Steinigung einer Frau nicht möchten, werfen als erste einen Stein, denn wer irgendwie auffällt, wird als nächstes das Hass-Opfer.

  33. Ich denke Deutschland passt sich an und wir haben nächstes Jahr die gleiche Anzahl an Morden,
    KGE meinte ja: Deutschland wird sich verändern.

  34. Eurabier
    26. November 2019 at 11:23

    „Christian Wullf, wäre er heute noch im Amt, würde den Ehrenmord als Teil Deutschlands betrachten.“

    Frau Dr Merkel hat das zutiefst bedauert. Endlich hatte sie ein Männchen an der Kette, von dem sie wusste, wann er wie viel Geld für seine Bettina für ihre Dienste bezahlt hat.

    Er hätte ihr noch die nächsten 50 Jahre aus der Hand gefressen

  35. Türkenadolf Erdogans Kopftuch** Emine trägt deshalb ein Ganzkörperkondom – so wird sie von faschistischen Koran-Suren verschont….

  36. Wurde gestern selbst gegen meinen Willen der Statistik von Gewalt gegen Frauen hinzugefügt. Mein Fehler: Ich bin Deutscher, somit MITSCHULDIG. Wenn der Deutsche das Wort Schuld hört, kneift er die Arschbacken zusammen und hört auf zu denken. Klappt also bei der Gewaltstatistik auch. Sogar der unreflektierte Bericht hier oben bei P.I. Warum wird der Finger nicht in die Wunde gelegt? Wo bleibt die Recherche? Wieso steigt seit 2015 plötzlich die Gewalt gegen Frauen? Ja, die Gewalt mag in Deutschland vorkommen, aber ich bitte doch zu differenzieren. Wir haben ein Problem mit Gewalt, aber bitte hört endlich auf, uns die Mitschuld unterzujubeln. Überhaupt: Warum brauchen wir MEHR FRAUENHÄUSER? Nur aus einem Grund: Damit die Urheber weiter unbehelligt in die Statistik einfliessen dürfen. Aus keinem anderen Grund. Frauenhäuser sind völlig überflüssig! Holt die Drecksäcke aus den Löchern, die den Frauen Gewalt antun, und bestraft sie dafür. Warum muss eine Frau vor dem Straftäter fliehen. Damit die Schläger weiterhin daheim die Füsse hochlegen können? Funktioniert so unser Rechtssystem? Hier geht es nur noch um den Schutz der Kriminalstatistik. Nicht um die Frauen. Mal eben an den Symptomen herumdoktor’n? Mehr Frauenhäuser, ja, die Lösung!!! Warum bin ich nicht selbst drauf gekommen? Dabei merken die Gutmenschen nicht, dass sie die Gewalt zu den Frauenhäusern holen. Die geht nicht weg. Siehe Beispiel Hochqualifizierter Libyer überfährt seine Frau und schlachtet sie vor dem Frauenhaus ab.

  37. Ich weiss jetzt nicht ob das auch für das „Schächten“ gilt, aber dies wäre eine gute Gelegenheit, den ganzen Humandreck in D andere Sitten beizubringen.

    OT
    Trump unterzeichnet Gesetz
    In den USA drohen Tierquälern nun bis zu sieben Jahre Haft
    *https://www.welt.de/vermischtes/article203822950/Trump-unterzeichnet-Gesetz-In-den-USA-drohen-Tierquaelern-nun-bis-zu-sieben-Jahre-Haft.html

  38. Brandanschlag in Göttingen auf Ausländerbehörde: Polizeipräsident spricht von „Linksterrorismus“

    „Wenn Gewalt- oder Straftaten als Mittel eingesetzt werden, um Politikerinnen und Politiker oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung einzuschüchtern oder zu manipulieren, handelt es sich nicht mehr um eine legitime Form der politischen Meinungsäußerung“, sagte er.

    „Dabei erreicht der Brandanschlag auf das Göttinger Amtshaus eine Qualität, die nach meiner Auffassung ganz klar als Linksterrorismus zu bezeichnen ist.“ „Dieser Anschlag war feige“, sagte Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD).

    Mit Blick auf die im Bekennerschreiben enthaltene Drohung gegenüber Mitarbeitern der Stadtverwaltung fügte er hinzu: „Diese Bedrohungen verurteile ich aufs Schärfste. Wer Häuser anzündet, Menschen bedroht und ihr Leben aufs Spiel setzt, ist gesellschaftlich zu ächten.“ Die Stadt hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/goettingen-grossbrand-zerstoert-teile-amtshauses-rathaus-13245923.html

    Bekennerschreiben auf Indymedia: „Mörderische Abschiebepraxis“

    „Wir wollen der rassistischen und mörderischen Abschiebepraxis der BRD nicht länger tatenlos zusehen und fordern alle auf, sich auch weiterhin gemeinsam diesem menschenverachtenden System entgegenzustellen, mit allen notwendigen Mitteln.“

    Abschließend erklären die Autoren, sie würden alles unternehmen, um gegen diese Abschiebepraxis vorzugehen. „Feuer und Flamme allen Abschiebebehörden! Bewegungsfreiheit für alle!“, so steht es am Ende des Betrages.

    https://www.news38.de/niedersachsen/article227740149/Goettingen-Auslaenderbehoerde-Brand-Bekennerschreiben-linksextremisten-indymedia.html

  39. Übrigens, mein Beitrag war für Frau Giffey gedacht. Die will ja die Anzahl der Frauenhäuser verdreifachen. Alles richtig gemacht, Frau Giffey!!!

  40. Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 10:24
    PI-News: „Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland“

    KORREKTUR: Dreimal so viele Morde an Frauen, als in Deutschland
    ————
    Kann denn nicht einmal jemand solche Texte prüfen, bevor sie veröffentlicht werden?

    Faust: Der Tragödie Erster Teil
    Nacht.

    Da steh‘ ich nun, ich armer Tor!
    und bin so klug als wie zuvor;
    Heiße Magister, heiße Doktor gar
    Und ziehe schon an die zehen Jahr
    Herauf, herab und quer und krumm
    Meine Schüler an der Nase herum –
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!
    Das will mir schier das Herz verbrennen.

    https://gutenberg.spiegel.de/buch/faust-eine-tragodie-3664/4

  41. Türkei: Dreimal so viele Morde an Frauen als in Deutschland
    ——————————-
    Selbst das ist genaugenommen falsch! IN DEUTSCHLAND heißt ja, auch alle hier lebenden Moslems.
    Das muss man erst bereinigen und dann mal vergleichen. Dabei sollte man zusätzlich z.B. die von Türken IN Deutschland begangenen Morde der Türkei zurechnen.
    Dann käme raus:
    Türkei: Zwanzigmal so viele Morde an Frauen als in Deutschland

  42. Schock nach Jugendfußballpartie: Spieler soll in Meersburg mit Klappmesser auf den Platz gestürmt sein

    Dramatische Szenen auf dem Fußballplatz: Nach dem Schlusspfiff der A-Jugendfußballpartie zwischen der SG Meersburg und der SG Salem am Samstag soll ein Meersburger Spieler mit einem Klappmesser in der Hand auf gegnerische Spieler zugerannt sein. Seine Mannschaftskollegen hielten „den 18-Jährigen“ zurück. Die Polizei ermittelt.

    https://www.suedkurier.de/ueberregional/sport/Schock-nach-Jugendfussballpartie-Spieler-soll-in-Meersburg-mit-Klappmesser-auf-den-Platz-gestuermt-sein;art410965,10358072

  43. „Die ‚Mordkommission Istanbul‘ war über viele Jahre eines unserer Erfolgsformate im Ersten. Seit 2008 haben wir die Krimireihe produziert, doch die Welt, in der wir Kommissar Özakin seinerzeit angesiedelt haben, existiert seit einiger Zeit so nicht mehr“, heißt es vom Sender. Angesichts der politischen Lage wurden die letzten Filme nicht mehr in Istanbul gedreht.

    Strobl hebt in ihrem Statement außerdem den internationalen Ansatz des Formats hervor: „Wir sind stolz darauf, eine deutsch-türkische Reihe über eine so lange Zeit erzählt zu haben.“

    https://www.stern.de/kultur/mordkommission-istanbul–darum-endet-die-krimireihe-9017626.html

  44. Wir erinnern uns auch an den „besonders migrantenfreundlichen“ linken Tummelplatz „Conne Island“ in Leipzig, der den „Refugee Fuffziger“ eingeführt hatte. Dieser ermöglichte Flüchtlingen für nur 50 Cent Eintritt zu den Partys.
    Und dann… Sexuelle Übergriffe, welche durch eben diese „Schutzsuchenden“ erfolgten.

    2016:

    „Die Rede ist von sexistischen Kommentaren und Handgreiflichkeiten gegenüber Frauen, ungewollten Berührungen im Schritt und umzingelnden, penetranten Antanzversuchen. Für weibliche Gäste werde ein Tanzabend schnell zum Spießrutenlauf. Erkenntnis im Conne Island: „Die stark autoritär und patriarchal geprägte Sozialisation in einigen Herkunftsländern Geflüchteter und die Freizügigkeit der westlichen (Feier-)Kultur bilden auch bei uns mitunter eine explosive Mischung. Sexistische Anmachen und körperliche Übergriffe sind in diesem Zusammenhang im Conne Island und in anderen Clubs vermehrt aufgetreten – auch mit der Konsequenz, dass weibliche Gäste auf Besuche verzichten, um Übergriffen und Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen.““

    https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Conne-Island-ist-in-der-Realitaet-angekommen

  45. LIVE: Deutsche Landwirte veranstalten in Berlin Traktorprotest gegen die Agrarpolitik

    Der Protest kommt, nachdem die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel ein neues Paket von Vorschriften eingeführt hat, das den Unkrautvernichter Glyphosat in den nächsten vier Jahren auslaufen lässt. Landwirte aus anderen europäischen Ländern wie Frankreich und den Niederlanden haben sich in den letzten Wochen an ähnlichen Protesten beteiligt.

    https://youtu.be/w50SksLwMmU

  46. Blue02 26. November 2019 at 11:11
    Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 10:24

    Die Münzen glänzten wie Gold. -> Vergleichspartikel (ebenso „als“)

    Nach Komparativ steht immer „als“, daher:
    Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland…, aber
    50% mehr Morde an Frauen als in Deutschland

    Die Münzen glänzten, als seien sie aus Gold. -> Irrealer Komparativsatz

    Ebenso üblich: …, als wären sie aus Gold. In diesem Fall wird die Aussage angezweifelt. Besser zu verstehen so:

    Sie sagt, es sei falsch. (Sie hat auf jeden Fall recht)
    Sie sagt, es wäre falsch. (Sie hat nicht unbedingt recht)

    Angaben ohne Gewähr seit Rechtschreibreform und deren Rückabwicklung.

  47. „Türkei: Dreimal so viele Morde an Frauen als in Deutschland“
    ———————————–

    Und von denen in Deutschland sind es wohl zu 90% türkische oder andere Kuffnuckentäter

  48. “ Fröhliche Weihnacht “ ist ab sofort … ver-bo-ten… !

    OT,-….Meldung vom 26.11.2019 – 10:30

    Schule verbannt drei Lieder von Adventsfeier

    Das Mattschulhaus in Wil veranstaltet jährlich eine Adventsfeier. Gewisse Weihnachtslieder sind dort fortan nicht mehr erwünscht, da sie nicht «alle Kulturen ansprechen» würden.Die Leitung des Mattschulhauses in Wil SG verschickte kürzlich ein Mail an alle Lehrer. In diesem wurde ihnen mitgeteilt, dass an der diesjährigen Adventsfeier am 20. Dezember drei Weihnachtslieder nicht mehr gesungen würden – aus «Rücksicht gegenüber anderen Kulturen und Religionen», wie es im Mail heisst. Die Lieder würden ersetzt. Und weiter: «Auch weitere Beiträge für die Weihnachtsfeier MÜSSEN so gestaltet sein, dass sich alle Kulturen angesprochen fühlen können.»Bei den gestrichenen Weihnachtsliedern handelt sich um «Go Tell It on the Mountain», «Fröhliche Weihnacht überall» sowie «S grööschte Gschänk». Die bekannten Lieder thematisieren die Geburt Jesu.Probleme bei vergangenen Feiern«Go Tell It on the Mountain», das etwa von Frank Sinatra im Duett mit Bing Crosby vertont wurde, sowie «Fröhliche Weihnacht überall» stehen im Kanton St. Gallen im offiziellen Mittelstufensingbuch «Sing ais». Dass die Kinder der Ostschweizer Schule die Lieder nun nicht mehr singen, gründet laut Insider E. F.* darauf, dass es in den vergangenen Jahren zu Problemen gekommen sei.So soll ein Vater vor zwei Jahren während des Weihnachtskonzerts einer Klasse aufgestanden sein und lautstark reklamiert haben. Er habe sich über die Liedauswahl beschwert, wo sich im Raum doch mehr Muslime als Christen befunden hätten. Auch im vergangenen Jahr habe ein Vater reklamiert, der allerdings nicht muslimischen Glaubens gewesen sei. Dazwischen habe es einen Schulleiterwechsel gegeben.Laut dem Insider können einige Lehrpersonen den Lied-Entscheid nicht nachvollziehen: «Wahrscheinlich wollte der neue Schulleiter sich mit dem Liederkanon für die Feier nicht noch einmal auf Glatteis begeben», spekuliert F. Das Lehrpersonal sei nicht in die Entscheidung miteinbezogen worden, die Lieder zu streichen.«Der angepasste Vorschlag führt zu stimmigem Liederprogramm»In den Entscheid war der Leiter Bildung der Stadt Wil mit einbezogen. Dieser reagierte bis am Montagabend nicht auf eine Anfrage von 20 Minuten. Schulleiter Tobias Mattes schreibt hingegen: «Wir planen die Feier jeweils gemeinsam im Team. Dabei wird auch rege darüber diskutiert, wie wir alle mit einbinden können.» Das Programm solle ausgewogen sein. In der Vergangenheit habe es bereits Kritik von Eltern gegeben, «unabhängig von einer Religionszugehörigkeit».Man achte darauf, traditionelle wie auch neue Lieder für die Kinder auszuwählen, so Mattes. «Es gab einen Vorschlag, der angeschaut und angepasst wurde, so dass wir ein stimmiges und feierliches Liederprogramm haben werden.» Auch traditionelle Weihnachtslieder wie «Stille Nacht» würden weiterhin gesungen. Welche Lieder neu im Programm sind, teilte er nicht mit.Islamische Organisationen haben nichts gegen WeihnachtsliederErstaunt reagieren Muslime in der Schweiz. Farhad Afshar, Präsident der Koordination Islamischer Organisationen Schweiz, ermuntert die Schulen, an den christlichen Liedern festzuhalten: «Aus unserer Sicht ist es sehr bedauerlich, wenn in einem christlichen Land keine christlichen Lieder mehr gesungen werden.» Wenn sich Muslime daran stossen würden, so gehe das auf den salafistischen Einfluss zurück.Der Entscheid der Schulleitung zeuge von Unkenntnis über den Islam. Vielerorts in der islamischen Welt würden die Muslime mit den Christen feiern und etwa ihre Geschäfte schmücken. E. F. fragt sich derweil, ob die Weihnachtsfeier nicht per se gestrichen werden müsste oder die Adventsfeier nur noch für Kinder aus dem christlichen Kulturkreis stattfinden sollte. https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schule-in-Wil-verbannt-drei-Lieder-aus-Adventsfeier-30338393

  49. Waldorf und Statler 26. November 2019 at 12:01

    Vielleicht könnten einige islamische Weihnachtslieder gesungen werden. Das wäre doch ein interkultureller Beitrag!

  50. StopMerkelregime 26. November 2019 at 11:54
    LIVE: Deutsche Landwirte veranstalten in Berlin Traktorprotest gegen die Agrarpolitik
    ———
    Das ist noch nicht alles. Jetzt sind sie dabei, künstliches Fleisch herzustellen, was den kleinen Bauern den Rest geben wird. Es gibt schon Umfragen in Frankreich, die hochprozentige Zustimmung suggerieren. In den USA sind sie eben dabei, solches zu vermarkten.

    „Echtes Fleisch, ohne Tiere zu töten: Sind Sie bereit, zu einem künstlichen Steak zu wechseln?“
    https://www.lci.fr/sciences/de-la-vraie-viande-sans-tuer-d-animaux-etes-vous-prets-a-passer-au-steak-artificiel-etats-unis-2062877.html

  51. Waldorf und Statler 26. November 2019 at 12:01
    “ Fröhliche Weihnacht “ ist ab sofort … ver-bo-ten… !
    OT,-….Meldung vom 26.11.2019 – 10:30
    Schule verbannt drei Lieder von Adventsfeier

    «Go Tell It on the Mountain»
    ———–
    Was? Wilhelm Tell aufm Berge verbieten sie auch schon?

  52. „Der Entscheid der Schulleitung zeuge von Unkenntnis über den Islam. Vielerorts in der islamischen Welt würden die Muslime mit den Christen feiern und etwa ihre Geschäfte schmücken.“

    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Schule-in-Wil-verbannt-drei-Lieder-aus-Adventsfeier-30338393

    Echt? Wo denn?
    Dann ist das mit der Christenverfolgung in den islamischen Ländern gar nicht wahr….?
    Stichwort taqiyya.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article150941019/Christenverfolgung-durch-Islamisten-nimmt-weiter-zu.html

  53. Zur Situation hierzulande:

    „Laut BKA-Statistik sind 67 Prozent der Tatverdächtigen deutsche Staatsangehörige. Bei einem Ausländeranteil von zwölf Prozent lässt sich nicht darüber hinwegsehen, dass die Gewalt bei Nicht-Deutschen überproportional ausgeprägt ist.“

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article203819974/Gewalt-gegen-Frauen-Milieubedingte-Risikofaktoren-nicht-ignorieren.html

    Wer hätte das gedacht. Man könnte jetzt auch noch, wenn man wollte, herausstudieren, in welchem Kulturkreis Gewalt besonders hoch ist. Wenn man wollte. Wo sind die studierten Feministinnen?

  54. Wieviele Morde an Frauen es in Deutschland gibt, sagt man uns doch nicht einmal.
    Auf jedenfall ist bei Vergewaltigungen die Reihenfolge so:
    Suedafrika, Schweden, Deutschland.

  55. Goldfischteich 26. November 2019 at 12:08

    Die industrielle Massentierhaltung, das unendliche Leid der uns ausgelieferten Geschöpfe und Schlachthöfe, in denen die gefolterten Tiere (oft unbetäubt) massakriert werden, sind jedenfalls keine Lösung.

  56. Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 12:39
    @ Friedel 26. November 2019 at 11:58

    DANKE!
    ————
    Unsere Sprache ist so reich!
    Aber hier, in der Überschrift geht es nur um Grundregeln: Wann „wie“, wann „als“?
    Und warum korrigiert das PI Team das nicht umgehend?
    Aber anderen schlechten Journalismus vorwerfen! :mrgreen:

  57. @ Maria-Bernhardine
    26. November 2019 at 10:24
    ###
    Aber das ist auch nicht richtig:

    „Ich bin so groß, wie meine Mutter.
    Mein Bruder ist größer, als ich.

    Die Münzen glänzten, wie Gold.
    Die Münzen glänzten, als seien sie aus Gold.“

    Merke:
    Wenn nach der Vergleichspartikel kein vollständiger Satz folgt, steht davor kein Komma.
    Von den vier Beispielen ist also nur das letzte korrekt.

  58. Maria-Bernhardine 26. November 2019 at 10:24
    PI-News: „Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland“

    KORREKTUR: Dreimal so viele Morde an Frauen, als in Deutschland
    ————————————————————————————-
    „Dreimal so viele Morde an Frauen wie in Deutschland“ war schon korrekt:

    https://www.wer-weiss-was.de/t/als-und-wie-bei-der-komparation-der-adjektive/9290673

    „Schließlich wird noch darauf hingewiesen: „dass nach doppelt oder dreimal so (groß) wie oder als stehen kann, je nachdem, ob die (formalgrammatische) Gleichheit (so groß wie) betont wird, was häufiger ist, oder aber die (sachliche) Ungleichheit (doppelt so … als): Die Ernte war doppelt so groß wie (seltener: als) im vorigen Jahr.“

  59. Dank an alle Rechtschriebexperten.
    Werde mir Ihre Belehrungen wohl
    dreimal durchlesen müssen.
    Ja, mit Kommata warf ich schon
    immer zu reichlich um mich!

  60. Zitat:
    StopMerkelregime 26. November 2019 at 10:22
    Die Frauenhäuser sind zu mindestens 90 % mit Ausländerinnen belegt. Wer zahlt das?
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Man sollte alle Ausgaben des Staates, die an Ausländer gezahlt werden und nicht durch deren eigene Versicherungsbeiträge gedeckt sind, den jeweiligen Ländern in Rechnung stellen bzw. mit den an diese Staaten gezahlten Entwicklungshilfsgeldern verrechnen.

  61. Goldfischteich 26. November 2019 at 12:46

    Und warum korrigiert das PI Team das nicht umgehend?
    _________________________
    Haben sie doch, jetzt ist es falsch 🙂

  62. Das Schema wiederholt sich immer wieder: Verblödete, naive deutsche Mädchen, Drogen, migrantische Männer mit meist islamischer Sozialisation – Mord, Gewalt, Sexuelle Gewalt.
    Eine weitere aktuelle Meldung:

    Drei Männer sollen in einer Gemeinde in Baden-Württemberg eine 14-Jährige und ihre 13 Jahre alte Freundin mit Alkohol und Drogen wehrlos gemacht und das ältere Mädchen vergewaltigt haben.
    Gegen die drei Männer wurden Haftbefehle erlassen, wie die Staatsanwaltschaft in Ravensburg am Montag mitteilte. Den Angaben zufolge befinden sich die Hauptverdächtigen – ein 32 Jahre alter Deutscher und zwei Syrer im Alter von 19 und 20 Jahren – in Untersuchungshaft.
    Festgenommen wurden zunächst auch zwei weitere Männer im Alter von 27 und 34 Jahren. Diese wurden aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Angaben zur Nationalität dieser Männer machte die Staatsanwaltschaft nicht.
    Mädchen trafen sich mit Männern, zwei weitere kamen hinzu.
    Die beiden Mädchen hatten sich den bisherigen Ermittlungen zufolge am späten Abend des 12. November mit den drei hauptverdächtigen Männern getroffen. Sie waren gemeinsam in eine – nicht näher bezeichnete – Gemeinde im Kreis Biberach gefahren. Dort trafen sie den Angaben zufolge auf zwei weitere Männer. Von Alkohol und Drogen betrunken und berauscht gemacht, sei die 14-Jährige vergewaltigt worden. Das andere Mädchen habe sich wehren können.
    Die Eltern erstatteten am darauffolgenden Tag Anzeige. Die Polizei durchsuchte die Garage und fand dort sowie in den Wohnungen der Männer etwa 180 Gramm Marihuana und Amphetamin.
    Polizei ermittelt in weiterer schrecklicher Vergewaltigung.
    Derweil bemühen sich Ermittler im Fall der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 14-Jährigen an Halloween (31. Oktober) in einer Wohnung im Illertal bei Ulm weiter um Klärung des möglichen Tathergangs. Auch dieses Opfer soll mit Drogen wehrlos gemacht worden sein. Die Tatverdächtigen im Ulmer Fall sind laut Polizei mehrere Asylbewerber im Alter zwischen 14 und 26 Jahren.
    Gegen drei von ihnen im Alter von 15, 16 und 26 Jahren wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehle erlassen. Zwei weitere Verdächtige im Alter von 14 und 24 Jahren wurden nach vorläufiger Festnahme auf freien Fuß gesetzt. Das sei bei einem weniger schweren Tatverdacht üblich, hieß es aus Ermittlerkreisen. Zu den Nationalitäten dieser Tatverdächtigen machten die Behörden bislang keine Angaben.
    Genauere Angaben zum Tathergang machten die Behörden unter Hinweis auf die Pflicht zum Opferschutz für die jungen Mädchen in keinem der beiden Fälle. (dpa)

  63. jeanette 26. November 2019 at 13:18

    Ich habe mich diesmal zurückgehalten, um nicht wieder als Nörgler oder Besserwisser zu gelten.
    Dank auch an alle Anderen, die sich mit diesem Thema befasst haben. 🙂

  64. Unterschwellig wird mit so einer Meldung doch suggeriert,
    daß es sich um getötete deutsche Frauen handelt.

    Mich würde viel mehr interessieren, wie viele der
    122 ermordeten Frauen die Partner, oder sonstigen
    Verwandten von hier eingedrungenen Muselmanen
    oder Afrikanern sind !

  65. Kapitaen 26. November 2019 at 13:24

    Zum großen Teil sind es doch auch deutsche Frauen. Bei den Tätern sieht es schon anders aus. Die sind großenteils keine deutschen Frauen.

  66. @ Made in Germany West

    Es werden die Symptome benannt, aber nicht, wer ursächlich dafür verantwortlich ist. So geht PC heute: Rumklagen, aber nicht anklagen.

    Doch, das wird auch veröffentlicht. Ich habe keine aktuellen Zahlen, aber letztes Jahr waren sie so, dass, wenn man von 12,5% Ausländeranteil in der Bevölkerung ausgeht, ausländische Täter leicht (aber nicht so stark wie man es erwarten würde) überproportional verantwortlich waren.

  67. @Friedel:
    Danke. – Und ich weiß es noch wie heute: Zu jener Zeit im Deutschunterricht war ich gerade in der Pubertät, mithin der (gegenüber dem Deutschlehrer formulierten) Meinung, ein Kenner der deutschen Sprache formuliere aus instinktivem Sprachgefühl und Einsicht in den Wohlklang. Was mich über Zuweisungen und Zuordnungen wie etwa „irrealer Komparativ“ erhaben mache. 😉
    Die Restriktion folgte auf dem Fuße: von Eins auf Vier minus. Heutzutage hätten meine Eltern den angezeigt wegen Diskriminierung oder so. 🙂 Nee nee, er hatte schon recht.

    Hiermit wieder zu den Frauen, die seit 2015 er-, statt ge-schlagen werden.

  68. Wie kann es sein, daß man früher nichts von Gruppenvergewaltigungen gehört hat? Oder hat hier jemand andere Erinnerungen?

    „2013 wurden noch 287 Taten angezeigt, 2014 waren es 294 und 2015 mit 254 wieder etwas weniger. Einen Ausreißer bildet das Jahr 2016 mit 524 Fällen. Ein Großteil kann dabei mit der Silvesternacht in Köln und anderen Städten erklärt werden und mit der darauffolgenden erhöhten Bereitschaft, Taten zur Anzeige zu bringen. 2017 wurden dann wiederum 258 Taten erfasst. Der Anteil der Gruppenvergewaltigungen an der Gesamtzahl der Vergewaltigungen liegt damit bei etwa drei Prozent.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/muehlheim-sind-gruppen-vergewaltigungen-ein-neues-phaenomen-63155150.bild.html

  69. Dichter 26. November 2019 at 13:26
    Kapitaen 26. November 2019 at 13:24

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article203819974/Gewalt-gegen-Frauen-Milieubedingte-Risikofaktoren-nicht-ignorieren.html
    „Laut BKA-Statistik sind 67 Prozent der Tatverdächtigen deutsche Staatsangehörige. Bei einem Ausländeranteil von zwölf Prozent…“

    Das bezieht sich nicht direkt auf die Morde, aber ich würde sagen, daß bei Gewalt gegen Frauen deren Tötung durch deutsche (bio-, nicht Paß-) Männer äußerst selten ist.

  70. Im korantreuen Islam ist die Frau nicht mehr wert, als das Vieh! Komisch, dass das den meisten Feminist_Innen nicht auffällt…?!?

  71. In der Türkei gibt es keine Kriminalstatistik,und so können die Türken die hier leben immer schön gegen „kriminelle“ Deutsche hetzen

  72. @ ThomasEausF 26. November 2019 at 13:39

    Früher gab es hier definitiv KEINE Gruppenvergewaltigungen. Kennt man so erst seit Silvester Köln.
    Taharrush ist ein arabisches Gang Phänomen.

  73. Wenn dann eines Tages genug Islam in Deutschland angeflüchtet ist,
    wird sich diese Mord und Totschlagquote,an die der Türkerei angleichen.

  74. ThomasEausF 26. November 2019 at 13:39

    Weils Gruppenvergewaltigungen früher nicht gegeben hat.

    Ja, es gab und gibt auch deutsche Vergewaltiger.
    Aber dieses Gesindel war und ist in der Gesellschaft schlecht gelitten, sollte tatsächlich einer auf die Idee gekommen sein, seinen Kumpels sowas vorzuschlagen, wäre er die längste Zeit deren Freund gewesen.
    Mit Abschaum will man nichts zu tun haben.

    Anders in den Mohammedaner- und anderen Primitivkültüren, da gehörd das „Hernehmen“ und Demütigen einer vermeintlich „Hure“ fast schon zum guten Ton und die Gangbanger erwerben sich bei ihren Freunden Respekt anstatt Verachtung.

    Und davon abgesehen mussen Gangbanger eh latent schwul sein bzw. eine Vorliebe für fremdes Sperma haben.

  75. Mich würden die Antworten auf folgende Fragen interessieren:

    – Wie hoch ist der Anteil bei den Türken/ Türkischstämmigen in DE, die regelmäßig deutsches (Erziehungs-)Fernsehen gucken?

    – Wie hoch ist der Prozentsatz der Türken in DE / Türkei, die von dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ überhaupt wissen?

  76. @Ingres
    Der Schutz vor (tödlicher) Gewalt für die Frau zerstört „die Familie“? Seltsame Vorstellung/Erfahrung mit Familie, die n.i.M. offenbar nur zusammengehalten werden kann, wenn die Frau/Mutter (die Sau?) regelmäßig halbtotgeschlagen werden kann und ihr jede Chance zur Flucht und Hilfe verbaut wird? Haben Sie das von Ihrem Vater gelernt?

  77. Dichter 26. November 2019 at 13:23

    jeanette 26. November 2019 at 13:18

    Ich habe mich diesmal zurückgehalten, um nicht wieder als Nörgler oder Besserwisser zu gelten.
    ————————–

    Ich habe auch mit mir gehadert, aber manchmal kann man nicht anders! 🙂

    So ähnlich wird es bestimmt auch den „Messermännern“ gehen, sie wollen eigentlich nicht, aber ein innerer Zwang führt sie zur Tat!

  78. @ Friedel 26. November 2019 at 11:58
    … Besser zu verstehen so:

    Sie sagt, es sei falsch. (Sie hat auf jeden Fall recht)
    Sie sagt, es wäre falsch. (Sie hat nicht unbedingt recht)
    ————————————–
    Na was soll das denn?
    Bisschen zu vereinfacht und daher falsch. Ob „sei“ oder „wäre“ ist doch in einem indirekten Zitat kein Hinweis darauf, ob sie recht hat.

  79. DER ALTE Rautenschreck 26. November 2019 at 17:41

    Sie haben’s vermutlich nicht verstanden. Das eine ist Konjunktiv I, das andere Konjunktiv II (Konditional). Es gibt sogar noch eine dritte Form:
    Wenn ich es weder neutral noch anzweifelnd möchte, benutzt man den Indikativ. Damit drücke ich aus, daß ich dem Redner glaube.
    „Sie sagt, es ist falsch.“
    ______________________
    Ist nicht so wichtig, aber wenn Sie schon korrigieren, müssen Sie es entweder wissen oder besser recherchieren. Sonst geht’s Ihnen wie oben.

  80. @ Friedel 26. November 2019 at 19:49

    [ DER ALTE Rautenschreck 26. November 2019 at 17:41 ]

    Sie haben’s vermutlich nicht verstanden. Das eine ist Konjunktiv I, das andere Konjunktiv II (Konditional). Es gibt sogar noch eine dritte Form:
    Wenn ich es weder neutral noch anzweifelnd möchte, benutzt man den Indikativ. Damit drücke ich aus, daß ich dem Redner glaube.
    „Sie sagt, es ist falsch.“
    Ist nicht so wichtig, aber wenn Sie schon korrigieren, müssen Sie es entweder wissen oder besser recherchieren. Sonst geht’s Ihnen wie oben.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Sie verkennen die verwischende Kraft indirekter Aussagen.

    Wir reden über Ihren Satz „Sie sagt, es sei falsch. (Sie hat auf jeden Fall recht)“
    und
    „Sie sagt, es sei falsch. (Sie hat auf jeden Fall recht)“

    Indirektes Zitieren ist aber nie eineindeutig.

    „Sie sagt, es ist falsch.“ geht ja eh nicht; das ist Wessisprache. Entweder: „Sie sagte: ‚Es ist falsch.‘ “ oder „Sie sagte, dass es falsch ist.“
    Ob ich in der indirekten Zitierung „sei“ oder „wäre“ einsetze, lässt keinen Rückschluss zu, da indirektes Zitieren immer Lücken in die Intention schlägt.

  81. @Haremhab 26. November 2019 at 13:10

    „Gewalt gegen Frauen ist im Islam normal. Im Koran steht es drin. Stürzi erklärt es auch laufend.“
    Na das spiegeln aber weder die Zahlen in Europa noch Weltweit wieder!
    Litauen und Islam und Südamerika und Islam bringt man nicht zusammen obwohl das beides hotspots des Frauenmordes sind.
    wen man hier schreibt das es als Frau 4* warscheinlicher ist in Russland umgebracht zu werden als in der Türkei, dan wird gelöscht!

  82. @Selbsthilfegruppe 26. November 2019 at 10:05

    „In diesem Zusammenhang:

    Je mehr Moslems im Land sind, desto mehr Gewalt an Frauen gibt es. In der Tat „alarmierend“. Nicht nur in der Türkei…:“
    Ja besonders in Südamerika dort ist der Moslem Anteil noch einmal 8* höher und in Honduras hat man über 1000%!, wen es an der Gewalt an Frauen hängt!

  83. DER ALTE Rautenschreck 26. November 2019 at 20:50

    Lieber Herr Rautenschreck, ich habe noch nie so einen Blödsinn gelesen. Die anderen Teilnehmer, und auch PI, haben’s kapiert. Auf Sie trifft hier das berühmte FJS Zitat mit dem Hirn und dem Maul zu. Aber vergeben’s predigt Salomon.
    Suchen Sie ein wenig, kaufen Sie sich ein schönes Buch – man lernt nie aus. Es ist mir wie bei einem zu dummen und zudem verbockten Kind zu mühselig, es Ihnen zu erklären.

    „verwischende Kraft indirekter Aussagen“
    „indirektes Zitiern schlägt Lücken in die Intention“

    Großartig! Auf einem Seminar für irre Aussagen und groteskes Denken ein Hit!

    Es war mein letzter Beitrag zur Rechtschreibung.

Comments are closed.