Wollte an der FU in Berlin-Wilmersdorf diskutieren, durfte aber nicht - Beatrix von Storch.

Der AfD-Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch ist es gelungen, mit einer Nachricht auf Twitter die Absage einer Veranstaltung von Fridays for future an der Freien Universität Berlin zu erreichen. Von Storch kündigte an, mitdiskutieren zu wollen. Es sollte um „Klimawandel & Gender“ gehen, und das versprach unterhaltsam zu werden: „Mich interessiert brennend, was Klimawandel mit Geschlechterverhältnissen zu tun hat und ob Frauen und Männer unterschiedlich von den Folgen betroffen sind“, teilte die 48-jährige Parlamentarierin mit.

Die Organisatoren forderten zunächst von der Universitätsleitung ein Hausverbot für von Storch. Nachdem dieses sogenannte „klare Zeichen gegen rechte Hetze“ vom Inhaber des Hausrechts nicht gesetzt wurde, kündigten sie handgreifliche Maßnahmen gegen die Bundestagsabgeordnete an. Die Universität sagte deshalb die Veranstaltung ab.

Von Storch forderte daraufhin, die deutschen Universitäten sollten „wieder zu einem Ort der freien Rede und des kontroversen Streits um die richtige Position werden“ und nicht mehr länger, wie derzeit, „ein Hort des Linksextremismus auf Steuerzahlerkosten“.

Deutlicher als mit dieser Reaktion hätte Fridays for future die inhaltliche Schwäche der eigenen Position nicht unter Beweis stellen können: Der Initiative geht es offenbar nicht um Debatten, die zu einer demokratischen Kultur dazugehören, sondern um die kritiklose Bestätigung eigener Überzeugungen. (mr)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

114 KOMMENTARE

  1. Chapeau Frau v. Storch! Und auch ein Lob an die Uni-Leitung, nicht vor geistig degenerierten Kindern eingeknickt zu sein.

  2. Sehr aussagekräftig: AfD-Veranstaltungen werden von gewalttätigen Hetzern und Antifa-Schlägern blockiert und verhindert, eine Kilmawandel-Propagandashow dagegen wird abgesagt, weil die Veranstalter nicht mit einer AfD-Vertreterin reden wollen, ja sie noch nicht einmal im Saal haben wollen.

  3. „Mich interessiert brennend, was Klimawandel mit Geschlechterverhältnissen zu tun hat und ob Frauen und Männer unterschiedlich von den Folgen betroffen sind“, teilte die 48-jährige Parlamentarierin mit.
    ++++

    Sie hat offensichtlich den gleichen Humor wie ich! 🙂

  4. Sogar die WELT-Lügenpresse muss heute zugeben, dass die Strompreise weiter explodieren, weil FDJ-Merkels Umsetzung der Forderungen der Freien Deutschen KlimaJugend an der Melange aus Markt und Physik zum Shaitan verurteilt ist.

  5. Das Thema ist längst seit 1300 Jahren wissenschaftlich bearbeitet.

    Nicht das Klima entscheidet, ob man schwul ist, sondern wer Schweinefleisch isst wird schwul.
    Die Mohammedaner wissen es schon lange. Queer dagegen scheinen doch einen Klimaeinfluss zu haben. Diese Perversität scheint bei den Eskimos selten.

    Aber solche Diskussionsrunden dienen weniger der Wissenschafft, sondern als ein Jahrmarkt/Börse, neue Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen.

    Auch Reisen von Politikern zu schwulen/lesben Demonstrationen haben nichts mit Politik, sondern mit der auf Steuerzahlerkosten betriebenen Frischfleisch Suche zu tun.

    Wo anders kann man sich seine abartigen Neigungen vom Steuerzahler finanzieren lassen?

  6. Faktenbasierten Diskurs halten die steuerfinanzierten linksgrünen NichtsnutzInnen nicht aus.

    Die Fahne hoch,
    Antifa marschiert

  7. Eurabier
    28. November 2019 at 09:02
    Sogar die WELT-Lügenpresse muss heute zugeben, dass die Strompreise weiter explodieren, weil FDJ-Merkels Umsetzung der Forderungen der Freien Deutschen KlimaJugend an der Melange aus Markt und Physik zum Shaitan verurteilt ist.
    ++++

    Die Strompreiserhöhungen sind ein Teil der sinnlose Kosten für den Klimaschutz.

    Die dusselige EU-Tutti von der Leyen hat bereits zusätzliche Kosten von 3 Billionen € Steuermittel für den Klimaschutz eingefordert!

    Dämlicher und sinnloser geht’s nicht!

  8. @Eurabier 28. November 2019 at 09:02
    Robert Matuschewski hat auf seinem Youtube-Kanal darauf hingewiesen, dass es linke Kurse für Leute gibt, die den Strom nicht mehr bezahlen können. Dort lernen diese Leute, wie sie Strom sparen können.
    Eine gute Sache wie ich finde.

  9. In der 2. ten Septemberhälfte waren wir in Tübingen.
    Dort fand an einem Freitag eine dieser FFF-Demos
    statt u. a. mit Schildern wie „Fock your mother“ !
    Was hat eine derartige Fäkalsprache mit Klimaschutz
    zu tun.
    Außerdem beobachteten wir ein junges Ehepaar mit
    drei kleinen Kindern, das mit einem BMW-Diesel-SUV zur
    Demo kam, Transparente auslud und wenige Stunden
    später mit dem SUV wieder davon fuhr.
    Was für eine Heuchelei !!!!!!!!!

  10. Hätte Spezialdemokrat Kahrs Frau von Storch gestern die Kehle im Bundestag unter Augen von Studienabbrecher Claudia Fatima Roth durchgeschnitten, wäre die FU ein Probläm los gewesen!

  11. NieWieder 28. November 2019 at 09:11

    dass es linke Kurse für Leute gibt, die den Strom nicht mehr bezahlen können. Dort lernen diese Leute, wie sie Strom sparen können.
    Eine gute Sache wie ich finde.
    ————————————-
    Wirklich eine gute Sache? Da soll doch Leuten wieder nur ein schlechtes Gewissen gemacht werden, überhaupt Strom zu verbrauchen?! Wenn dann alle Steckdosenleisten permanent ausgeschaltet sind, Haare nur noch halb trocken geföhnt werden, man bei ekelehaft kaltem aber (angebl.) so sparsamen LED-Halogen-Licht sitzt usw. werden die merke(l)n- gegen die staatlich gewollten Strompreisexplosionen KANN MAN NICHT ANSPAREN! Außerdem könnten doch Linke-wenn sie schon Kurse geben- ihre ureigensten Erfahrungen weitergeben: Wie lasse ich mir meinen Strom vom Steuerzahler finanzieren? Wie kann ich ähnlich der roten Flora so lange Rabatz machen, bis ich Strom gar nicht mehr bezahlen muss? Wie kann ich auf dem Benachteiligungs-Ticket oder als „Minderheit“ um die Zahlung herumkommen? Das wären linke Kurse, zu denen die auch was sagen könnten denke ich.

  12. @ Eurabier:
    Voran, Frau Merkel führt…
    Mit der roten Fahne ist der Sieg,
    Flieg rote Fahne flieg.

    Sark. off

  13. Vor einiger Zeit ist ein wissenschaftlicher Artikel erschienen (den ich leider nicht wiederfinde), in dem der Einfluß der Temperatur auf auf die intellektuelle Leistungsfähigkeit untersucht wurde. Für Männer ist diese am höchsten in relativ kühlen Räumen und sinkt bei höheren Temperaturen leicht ab. Für Frauen ist die Temperaturabhängigkeit sehr viel höher und gegenläufig – in relativ warmen Räumen schnitten Frauen ebensogut oder sogar besser ab als Männer, in kühlen Räumen aber deutlich schlechter.

    Emanzen müßten demnach für den Klimawandel sein. Und für eine Umsiedlung nach Afrika. Aber ich glaube, beide Vorschläge kämen bei FfF nicht gut an. 🙂

  14. @Renitenz 1.10 28. November 2019 at 09:22
    „Eine gute Sache“ ist purer Zynismus bzw Ironie. Ich sage das nicht mehr dazu.
    Dieser Staat ist ein …, den man nicht mehr ernst nehmen kann.

  15. Gender

    Auch Affenjungs spielen gern mit Autos

    Affenmädchen beschäftigen sich mit Puppen

    Manche Eltern geben sich besonders viel Mühe, vermeintlich überkommenes Rollenverhalten bei ihren Kindern schon im frühen Alter zu vermeiden: Der Sohn bekommt Puppen in die Hand gedrückt, das Mädchen das Spielzeugauto. Das ist alles vergeblich, sagen Forscherinnen aus den USA und England.

    Die Psychologinnen Gerianne Alexander von der Texas A&M University in College Station und Melissa Hines von der University of London machten folgendes Experiment: Sie gaben männlichen und weiblichen Affenjungen – es handelte es um die Art Grüne Meerkatzen – verschiedenes Spielzeug zur Auswahl: Autos, Bälle, Puppen und Töpfe. Wie sich zeigte, verbrachten die „Mädchen“ eindeutig mehr Zeit mit Puppen und Töpfen, während sich die „Jungs“ eher mit Autos und Bällen beschäftigten. Etwa gleich lange Zeit gaben sie sich mit Spielzeug ab, das auch bei Menschen als geschlechterneutral gilt, etwa Bilderbücher. Alexander und Hines schließen daraus, dass diese Vorlieben keineswegs durch Erziehung, also kulturell bedingt sind wie häufig angenommen. Es gebe tatsächlich Mädchen- und Jungenspielzeug. Das sei vermutlich im Verlauf der Evolution festgelegt worden und stehe in Verbindung mit anderen geschlechtsspezifischen Verhaltensmustern.

    Was die „weiblichen und männlichen Spielzeuge“ genau kennzeichnet, dazu wollen die beiden Psychologinnen nicht spekulieren. Doch Gerianne Alexander glaubt festgestellt zu haben, dass die Jungenspielzeuge zu aktivem und wildem Spiel und Bewegung einladen. Die Interpretation ist wohl bekannt: Jungen übten so ihre männliche Urrolle des Jägers ein und ihre aktive Rolle bei der Suche nach einer Geschlechtspartnerin. Mädchenspielzeug eigne sich dagegen mehr dazu, die spätere Rolle der sorgenden und nährenden Mutter zu üben.

    https://www.welt.de/print-welt/article296539/Auch-Affenjungs-spielen-gern-mit-Autos.html

    https://www.n-tv.de/wissen/Affen-Jungen-haben-Vorlieben-article57172.html

  16. An alle Klimanazis, vor allem die friday4future-spinner, die Polit-Nazis in Berlin und Brüssel :

    glaubt Ihr wirklich wenn Ihr den Deutschen das Leben vollends vermisst, die deutsche Industrie völlig zerschlagt und Deutschland vernichtet – das wüde irgendetwas am Weltklime ändern ?

    die 15 grössten Schiffe hauen mehr Dreck in die Luft als alle autos der Welt – wenn Ihr die 15 Schiffe sehen wollt – hier bitte – sucht diese unter all den Hunderttausend anderen Dreckschleudern:

    https://www.marinetraffic.com/en/ais/home/centerx:-12.0/centery:25.0/zoom:4

    Aber Vorsicht – für alle die das noch nie gesehen haben ist es ein Schock

    und die grössten Dreckschleudern sind die Flugzeuge – 1000/ Tag ?

    seht selbst – und staunt: das ist Echtzeit !!!

    https://www.flightradar24.com/49.94,6.82/8

  17. „Die Organisatoren forderten zunächst von der Universitätsleitung ein Hausverbot für von Storch“
    Dieses Land hat komplett fertig, ohne Worte !

  18. NieWieder 28. November 2019 at 09:34
    Entschuldigen Sie- war einfach ein Missverständnis, habe die Ironie nicht gleich erkannt.

  19. Jeder Euro für sogenannten „Klimaschutz“ ist einer zu viel. Da kann man das Geld gleich zum Fenster rauswerfen.
    Was könnte man mit 3 Billionen (!) Euro nicht alles sinnvolles machen!

  20. OT, gerade schwafelt Drehdoofer auf NTV, wer heute noch nicht gelacht oder gekotzt hat, schnell umschalten!

  21. @Heisenberg73 28. November 2019 at 09:39
    Ich vermute ja, dass es darum geht, eine neue absolut sinnlose „Industrie“ mit eigenen Parteileuten zu besetzen. Wie vorher schon die „Asylindustrie“. Oder anderen Sch… aus der Zivilgesellschaft.
    Und natürlich werden die auf ewig die Grünen wählen – bis halt das Geld ausgeht.

  22. @Kapitaen 28. November 2019 at 09:12
    Es gibt den Ausdruck des „white trash“. Und dann gibt es eben „green trash“. Die mögen vielleicht teilweise Geld haben, sind aber trotzdem Trash.

  23. Eurabier 28. November 2019 at 09:05

    Denkst Du schon oder bist du noch ein linksgrüner Nichtsnutz?

    Nicht schlecht – man könnte geradezu einen Wettbewerb ausrufen….

    Mein Beitrag:

    Bist Du schon klar im Kopf, oder noch ein grüner Spinner?

  24. Studenten: unsere zukünftige „Elite“,
    demonstrieren, blockieren, protestieren, randalieren, Gewalt.
    Unfähig zu einer inhaltlichen Auseinandersetzung.
    Angst vor Argumenten, weil diese wohl ihre Gehirnwäsche in Frage stellt.

    No border, no nation.
    No brain.

  25. Warum haben sich diese „Studenten“ nicht der inhaltlichen Diskussion gestellt?
    Ich vermute, weil,
    Summe( IQ (aller teilnehmenden Studenten + Dozentin)) < IQ(vonStorch)

  26. ausdrücklichen Dank !, für diesen gelungenen Schachzug Frau Beatrix von Storch, bitte mehr davon

  27. Gestern eine Doku über Wildschweine (die Tiere) in Berlin. Die vermehren sich rasant; als Ursache kam natürlich die unvermeidliche Begründung, das läge auch am Klimawandel. Ist natürlich Quatsch, aber „man“ kommt nirgends mehr ohne „Klima“ aus, weil es Agenda ist. So lange und so oft in die Birnen hämmern, wie es nur geht.

  28. Es ist wirklich unfaßbar, die können nur schreien. Nichts in der Birne, aber rumgrölen.
    Sozusagen die kleine Schwester der Antifa.
    Hitler’s
    SA
    heißt jetzt Abtifa
    Das kann man ja mal das nächste Mal auf einer Demo brüllen. Dann heulen sie richtig auf!

  29. Heisenberg73 28. November 2019 at 09:39
    Jeder Euro für sogenannten „Klimaschutz“ ist einer zu viel. Da kann man das Geld gleich zum Fenster rauswerfen.
    Was könnte man mit 3 Billionen (!) Euro nicht alles sinnvolles machen!
    ———
    So wie ich diese Spezialisten einschätze, werden sie von dem Geld Kühlschränke aufstellen und die Tür auflassen – das kühlt das Klima ab.

  30. Alleine daß die verlangen ihr Hausverbot zu erteilen Kopfschüttel! Merken die nicht wie undemokratisch, wie Nazi die sind?!

  31. ich interessiert brennend, was Klimawandel mit Geschlechterverhältnissen zu tun hat und ob Frauen und Männer unterschiedlich von den Folgen betroffen sind“,

    Nun selbstverständlich sind Männer die Klimaschädlinge und Frauen ungerecht usw, davon betroffen. Wer will könnte bei Danisch dazu explizit fündig werden. Aber auch ich müßte dazu jetzt bei Danisch die Suche anwerfen. Aber dann kann man es schwarz auf weiß lesen wie die Männer den Frauen das Leben durch das Klima versauen. Wetten!

  32. Dr. T 28. November 2019 at 09:23

    Ich habe mal gehört, dass Frauen eher frieren, weil sie weniger Eisen im Blut haben. Außerdem wärmt Fettgewebe eben nicht. sondern Muskeln besser. Aber da das nur eingeredet ist müßten die Frauen das abstellen können, wenn sie sich für Männer halten.

  33. Übrigens, schön, dass es nicht immer die AfD braucht um die Klimaaktivisten zu entlarven

    Sarah-Lee Heinrich ist im Bundesvorstand der … … Grünen Jugend… sie stellt die Frage, ….

    Muß Klimaaktivismus weiß sein , dass weiße darauf hören ?
    denn ihr gehen die vielen hellhäutig Weißen Klimaaktivisten bei FridaysForFuture so richtig auf die Nerven. Es ist für sie die eklig, weiße Mehrheitsgesellschaft in Deutschland. … siehe 0.32 Min. Video … klick !

  34. Tja, das war zwar ein Schritt in die richtige Richtung durch die Unileitung, aber konsequent ist es nur, wenn es die Rede- und Hausverbotsforderer sind, die nun ein Hausverbot – und damit eine Exmatrikulierung – bekommen.

  35. Klasse Aktion, zeigt sehr schön das geistige Niveau dieser Klimajünger*innen, vielen Dank, Frau von Storch, für deren Demaskierung!

  36. Dr. T 28. November 2019 at 09:23

    Das ist ja alles förmlich logisch. Denn wie hätte sich sonst überhaupt unterschiedliches Spielzeug für Jungen und Mädchen entwickeln können. Dann müßten die Steinzeitmenschen ja willkürlich beschlossen haben unterschiedliches Spielzeug zu entwickeln. Und dann auch noch willkürlich wer mit was spielt festgelegt haben. Aber ich bin bei dem Thema nicht mehr so dabei, habe das ja alles vor Jahren hier schon abgehandelt.

  37. Klima & Gender….. an einer dt. Universität, alles klar

    Wenn beim Skat nachts um 3 die Themen ausgehen, redet man auch über Wetter und M*pse.

  38. INGRES 28. November 2019 at 10:47
    ging an
    lorbas 28. November 2019 at 09:34

    Und nochmal. Es ist natürlich interessant, wenn man das empirisch belegen kann, aber ich hab dass alles hier rein logisch vor Jahren schon abgehandelt, denn man kann es ja durch rein logische Überlegungen erschließen.

  39. Eurabier 28. November 2019 at 09:56

    Wo bleibt die TheaterwissenschaftlerInnenquote für MINT-Professuren?

    Einfach mal FachleutX*/_Innen dazu fragen z.B.: Professix Lann Hornscheidt* vom Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität schlägt eine neue Form vor: Anstatt StudentInnen, Studierende oder Student_innen einfach Studierx.

    * Lann Hornscheidt ist je nach Schreibweise Professorin, Profe_ssorin oder Professx für Gender Studies und skandinavistische Linguistik am Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU Berlin. Sie und die AG Feministisch Sprachhandeln haben einen Leitfaden entwickelt, in dem es um antidiskriminierende Sprache geht.

    Als nächstes gibt es eine Professur für Heissluftschwurbel-Schachtelsatzbausätze selbstverständlich CO2 neutral. BewerbX*/_Innen als Rosa Einhorn mit Glitzer werden bevorzugt eingestellt.

  40. INGRES 28. November 2019 at 10:50

    INGRES 28. November 2019 at 10:47
    ging an
    lorbas 28. November 2019 at 09:34

    Und nochmal. Es ist natürlich interessant, wenn man das empirisch belegen kann, aber ich hab dass alles hier rein logisch vor Jahren schon abgehandelt, denn man kann es ja durch rein logische Überlegungen erschließen.

    Elter I & Elter II empfehle ich anstatt wertvolle und unwiederbringliche Lebenszeit mit Genderschwurbel bzw. Geschlechtsneutralem Geschwurbel zu verschwenden, Gott zu danken wenn die Kinder gesund sind und sich gut entwickeln.
    Um wieder auf den Boden der Lebensrealität zu kommen, empfehle ich den Besuch eine Station für Kinder in der nächstgelegenen Klinik alternativ den Besuch eines Kinderhospitzes.

  41. @ Eurabier 28. November 2019 at 09:15

    Hätte Spezialdemokrat Kahrs Frau von Storch gestern die Kehle im Bundestag unter Augen von Studienabbrecher Claudia Fatima Roth durchgeschnitten, wäre die FU ein Probläm los gewesen!

    ____________________

    Du lebst in Merkel Deutschland wenn der widerliche Proll Kahrs (SPD) ungestraft die Kopf ab Geste im Bundestag machen kann, aber DIE MEDIEN auf Frau von Storch (AfD) losgehen, weil sie darauf aufmerksam machen wollte – FOTO:

    https://twitter.com/hashtag/Deutschland?src=hashtag_click

  42. Organisiert wurde das durch „Public Climat School“ (PCS) )
    Auf deren website (https://studentsforfuture.info/public-climate-school/ ) schreiben die:
    Unter dem Slogan „Public Climate School” wollen wir die Universitäten für alle Teile der Gesellschaft öffnen und Lösungsansätze diskutieren.

    Dies muss korrigiert werden:
    Unter dem Slogan „Public Climate School” wollen wir die Universitäten für Linksextreme, Gehirngewaschene und Klimagläubige Teile der Gesellschaft öffnen und Lösungsansätze indoktrinieren.
    :mrgreen:

  43. Die linksextremistische FU Berlin. Letzte Woche. Das Gebäude ist die ultra-links-versiffte Studentenberatung Astfa. Fotos:

    https://gab.com/system/media_attachments/files/019/536/848/original/4059127d105b40d1.jpeg?1574924661
    +

    Hier sieht man noch einen jungen Mann der eine Wohnung sucht und wohl in seiner Verzweiflung eine Art „Fahndungsfoto“ von sich für Vermieter an Litfasssäulen klebt. Ich hoffe er wird eine passende Wohnung finden! Armes Deutschland! Vielleicht kann ihm hier jemand helfen der das sieht?

    https://gab.com/system/media_attachments/files/019/536/849/original/d49d66aae5768171.jpeg?1574924661

  44. Eurabier 28. November 2019 at 09:02; Heute in der Zeitung, dieser pseudogrüne Aiwanger, Notkoalitionspartner der HalbmondSU will die 10H Abstandsregelung abschaffen. Genauso wie die anderen
    Grünen, denen es schon nicht passt, dass diese hässlichen Vogelschredder mindestens nen km von der nächsten Bebauung weg sind. Bei uns steht so ein VS in Schattenwurfentfernung zu ner Hühnerfarm. Wenn die Sonne passend steht, muss das Teil abgeschaltet werden, weil die Viecher sonst durchdrehen. Die meinen natürlich, wenn da ein Schatten vorbeisaust, dass das ein Raubvogel ist.

    einerderschwaben 28. November 2019 at 09:36; Wobei dieses Flightradar ganz grosse Ver…. ist.
    An einem wolkenfreien Tag sind um unser Dorf minimal 5 Kondensstreifen zu sehen. Auf der Seite kommt kein Flieger auch nur auf 10km an uns ran. Mit ner Durchschnittsflughöhe von 5-10km wär so was also zwischen 30 und 45° am Himmel zu sehen. Bei mir sind die Winkel aber eher zwischen 60 und 90°
    Es kann natürlich sein, dass da ein Teil davon nur gegen Cash zu sehen ist.

  45. Die linksextremistische FU Berlin. Letzte Woche. Das Gebäude ist die ultra-links-versiffte Studentenberatung Astfa. Noch 2 weitere Fotos:

    Klimastreik 29. 11.
    Brandenburger Tor

    Und Vollversammlung FFF Hörsaaal 1
    Das ist doch nicht mehr normal oder?

    Unsere Steuergelder für diese Studenten sind zum Fenster rausgeworfen.

    https://gab.com/system/media_attachments/files/019/536/850/original/7783cb24879b8c62.jpeg?1574924661

    +

    Klimastreikwoche – Wir bezahlen Villa Kunterbunt!

    Bin wirklich für die Einführung von Studiengebühren ohne wenn und aber.
    Da trennt sich dann auch Spreu von Weizen.

  46. Danisch: Gleichzeitig sind wir einem immer höherfrequenten Dauerfeuer aus sozialistischen Kampagnen ausgesetzt.

    Mir drängt sich deshalb der Gedanke auf, dass die Stasi mit Höchstdruck und aus allen Rohren schießt, um uns oder die EU in eine DDR 2.0 zu verwandeln. Diesel, Greta, Politisierung von allem und jedem, Einheitslohn, Steuererhöhungen, passt alles. Und es könnte gut sein, dass all diese Stiftungen aus dem SED-Vermögen finanziert werden. Danach wären sie durchaus Governmental Organisations (und nicht Non-), nur dass da eben 30 Jahre dazwischen liegen.

    Womöglich war das trojanische Pferd nichts gegen die Wiedervereinigung.

    https://www.danisch.de/blog/2019/03/08/wenn-wieder-zusammenwaechst-was-zusammen-gehoert/

  47. einerderschwaben 28. November 2019 at 09:36
    An alle Klimanazis, vor allem die friday4future-spinner, die Polit-Nazis in Berlin und Brüssel :

    Ich versuche faktenorientiert an die Klimafrage heranzugehen. Dies ist ab sehr schwierig, da viele sich widersprechende Angaben im Netz herumschwirren. Welchen soll man glauben?
    Ein Beispiel:
    Ich wollte wissen, wieviel CO2 eine Banane hinterlässt wenn sie hier in der Schweiz verspeist wird, inklusive Erzeugung, Transport, Verdauung und Kompostierung der Schale. Die Suchergebnisse waren sehr ungenau beschrieben und reichten von 102[g] bis 1’000[kg]. Das sind 4 Grössenordnungen. Mit solchen Zahlen kann man nicht diskutieren.

    Die Webseiten die Sie anführen sind eindrücklich.
    Der Verkehr ist (nur) zu etwa 25% am weltweiten CO2 Ausstoss beteiligt.
    Die Strom- und Wärmeerzeugung zu etwa 45%.
    Die Industrie zu etwa 20%.
    Nebst CO2 werden aber noch andere belastende Stoffe in die Umwelt entlassen, wie Feinstaub, NOx, usw. deren Auswirkungen auch nicht harmlos sind.

    Für mich ist die sparsame Verwendung von fossilen Brennstoffen hauptsächlich aus zwei Gründen angesagt:
    1) Es ist grundsätzlich ein endlicher Rohstoff
    2) Die Länder, welche mit diesen Rohstoffen Geld verdienen, tragen nicht unbedingt zu einer friedlichen Welt bei.

    Nur zur Klarstellung: Ich bin kein grüner FfF-Spinner!

  48. uli12us 28. November 2019 at 11:14

    Eurabier 28. November 2019 at 09:02; Heute in der Zeitung, dieser pseudogrüne Aiwanger, Notkoalitionspartner der HalbmondSU will die 10H Abstandsregelung abschaffen. Genauso wie die anderen
    Grünen, denen es schon nicht passt, dass diese hässlichen Vogelschredder mindestens nen km von der nächsten Bebauung weg sind.

    Zum großen Glück wohnen wir so gelegen das man uns so ein Teil nicht vor die Nase stellen kann.
    Verstehe nur nicht das sich da Bürger während der Bauphase aktiv wehren.
    Da gibt es so viele Möglichkeiten der „Sabotage“ 😀 😉
    Durch gezielte Nadelstiche kann man die Baukosten so hoch treiben …

  49. Die Organisatoren ( studentsforfuture.info) verlinken auf
    http://www.globalcarbonatlas.org/en/CO2-emissions

    Dort ist der CO2-Ausstoß der verschiedenen Länder durch entsprechend große schwarze Kreise visualisiert.
    ABER: die Fläche vom schwarzen Kreis von (kommunistischen, also guten) China wurde ordentlich nach unten manipuliert, der Radius müsste um den Faktor 1,4 größer sein, damit die Fläche proportional den CO2-Ausstoß entspricht ggü. USA, Deutschland, …

    Hier ist wohl die Gesinnung (no capitalism, im Kommunismus liegt das alleinige Heil) wichtiger als die Fakten der Wissenschaft.
    Außerdem würde dies ja den Rechtspopulisten Öl ins Feuer gießen, wenn nicht Deutschland, sondern erst mal China was machen müsste (wenn es überhaupt was bringen soll).

    Aus tagesspiegel… 25275992.html:
    No Borders, No Nations, No Storch, No Nazis, No Capitalism.
    Ergänzung von mir: No brain

    :mrgreen:

  50. Es erstaunt mich immer wieder aufs Neue, wie man sich nur selbst so erniedrigen kann und jegliche Diskusision verweigert.

  51. Waldorf und Statler 28. November 2019 at 10:38

    Wieder eine, die meint, ein paar schwarze Gene machen einen Neger aus. Dabei muss die Heinrich sich vorm Spiegel selber anreihern, die ist nämlich mindestestens zur Hälfte weiss.

  52. Sachlich haben diese Öko-Terroristen der AfD nichts entgegen zu setzen. Bei einem ordentlichen Diskurs würde die FFF entlarvt. Nur Behauptungen und Verbote ohne Beweise.

  53. einerderschwaben 28. November 2019 at 09:36
    die 15 grössten Schiffe hauen mehr Dreck in die Luft als alle autos der Welt –
    und die grössten Dreckschleudern sind die Flugzeuge
    ——————————————-
    Da gibt es für die vereinigten Linksparteien (CDU bis Grüne) aber noch viel zu verbieten.

  54. Ob Neo-Herrenmensch_In Heinrich wohl die erste schwarz-grüne Bundeskanzler_In wird?
    Vielleicht sogar in Nigeria oder Somalia?

  55. Oben im Bild: „LAI gegen rechts“
    LAI = Lateinamerika Institut
    Wer ist das LAI?
    Die Professoren? Die Studenten?
    Wer hat das gemeinsam und demokratisch beschlossen?
    Liegt da ein Protokoll und das Abstimmungsergebnis vor?
    Oder ist es eine lautstarke Minderheit von Linksextremen, die hier etwas suggerieren möchte?

    Etwa 150 Studenten hatten gegen Storch demonstriert.
    Das wird als „öffentlicher Druck“ verkauft (ok, auch Gewaltandrohung)
    150, das sind 0,4% der 34.000 Studenten der Uni Berlin
    oder 0,004% der 3,7Mio. Einwohner von Berlin.

    Entspricht es dem Demokratieverständnis dieser Linksfaschisten: Lautstärke, Gewaltandrohung und ordentliche PR von 0,004% .. 0,4% entscheiden für die Mehrheit (99,9..%), sie gehören ja schließlich zu den „Guten“…?!
    Und Unidirektion knickt vor dieser gewaltbereiten Minderheit ein …?!

    Also so wie beim CO2-Anteil in der Luft (0,04%) …

  56. Mic Gold 28. November 2019 at 10:14

    Gestern eine Doku über Wildschweine (die Tiere) in Berlin. Die vermehren sich rasant; als Ursache kam natürlich die unvermeidliche Begründung, das läge auch am Klimawandel. Ist natürlich Quatsch, aber „man“ kommt nirgends mehr ohne „Klima“ aus, weil es Agenda ist. So lange und so oft in die Birnen hämmern, wie es nur geht.
    —————————-
    Ebenfalls gestern kam ein Bericht, dass die Indonesier ihre Hauptstadt (Jakarta) umsiedeln (wollen), da das alte Jakarta untergeht(absäuft). Daran ist, laut ÖR auch der Klimawandel schuld. Es wurde zwar wahrheitsgemäß erwähnt, dass die Stadt wegen zuviel Entnahme von Grundwasser versinkt, aber der Grund dafür sei eben der Klimawandel und nicht die gigantische Einwohnerschaft von ca. 30Mio. Menschen, die logischerweise alle Wasser brauchen.

  57. Im neuen Jahr müssten die Fertigungszahlen von E-Fahrzeugen steigen aber auch nur wenn die Grünen auf fossile Energie verzichten würden und dies gilt auch für herkömmliche Lebensmittel. Nein billig Fleisch und Molkereiprodukte beim Discounter kaufen und regionale Landwirtschaft schädigen. Und mal aufs Fahrzeug verzichten ist auch nicht drin. Klamotten bei Primark kaufen um Indien und Bangladesh auszubeuten. Selbst was auf die Beine stellen?? Die Realität auf unseren Straßen und in den Geschäften spiegelt diese heuchlerische Gesellschaft wieder. Das Wohnumfeld von LinksGrünen wie Leipzig Eisenbahnstr. / Berlin Prenzlauer Berg / Dresden Innere Neustadt zeigen alles auf.

  58. FRIDAYS for FUTURE
    Ein Auslaufmodell! Hält keiner Belastung stand!
    Auch Frau Merkel möchte als BEISPIEL vorangehen in der Welt!
    Verkündete sie erst gestern!
    Da kommt wieder dieser DEUTSCHE GRÖSSENWAHN zum tragen.
    Ein kleiner Winzling von Land will es der Welt zeigen!

  59. Frau von Storch kleidet sich einfach zu farbenfroh. Während beim linken Block gilt: Schwarz ist bunt genug, sticht Frau von Storch’s Garderobe in einer geraden Roth’schen Art und Weise farblich hervor.

  60. @ Neunzehnhundertvierundachtzig 28. November 2019 at 13:16

    Das hat Tradition beim Adel! Warum ist die Queen immer so farbenfroh gekleidet?!
    Frau von Storch sollte sich nicht zum Spießer machen und bleiben wie sie ist.

  61. eurabier um 9 Uhr 94: Darf ich mir erlauben, Ihren Kommentar etwas zu ergänzen ……?

    Die Fahne hoch, die Reihen fest geschlossen!
    Antifa marschiert – mit agressivem Schritt.
    CDU, SPD, die Grünen und die Linken
    marschier’n im Geist in unsern Reihen mit!

    Die Straße frei den schwarzen Bataillonen!
    Die Straße frei dem Aktivist der Antifa!
    ……… cetera desunt
    FG C.

  62. Klimaretten?
    Jawohl, ich bin dabei!
    Abschieben für das Klima!
    Asyllager nur noch in Afrika

    :mrgreen:

    Hintergrund: CO2-Emmissionen pro Kopf sind in Deutschland (9,15 t CO2/a) ca. 45mal höher, als in vielen afrikanischen Ländern ( 0,2 t CO2/a).

    Wenn die aktuell ca. 2,2 Mio. Hartz4Suchenden und DschihadSuchenden umgehend nach Afrika ausgewandert werden, würden also
    20 Mt = 20.130.000 t CO2/a gespart! Super Erfolg!

    Gräte macht so herum wegen den Transatlantikflug. Das scheint also etwas Wesentliches zu sein. Ein Transatlantikflug braucht 1,8t CO2 pro Person.
    Mit obiger Klimarettung-Migration würden also jährlich das CO2 von
    12 Mio. Transatlantikflügen eingespart.
    Großartig!
    Gleich Umsetzen!

    :mrgreen:

  63. T.Acheles 28. November 2019 at 11:39
    Visualisierung mit Fläche von schwarzen Kreisen, China …
    Radius Faktor 1,4 größer …

    Und die Fläche des Kreises wurde etwa halbiert, sieht besser aus für ein kommunistisches Land …
    Das wird unseren Studenten, dem „wissenschaftlichen“ Nachwuchs vorgesetzt, die das händeklatschend entgegen nehmen.
    Wer das kritisiert, ist ein böser Rechter, Rechtspopulist und Rassist.

    Oben auf dem Bild das Plakat: „gegen Rechts“.
    Kein Wunder, wenn die gegen Rechts sind.

  64. „Die Universität sagte deshalb die Veranstaltung ab.“

    Also eingeknickt. Das Trara der Klimairren war der Leitung wohl ganz willkommen. Wen wundert das von der „Freien Universität Berlin“?

  65. „Mich interessiert brennend, was Klimawandel mit Geschlechterverhältnissen zu tun hat und ob Frauen und Männer unterschiedlich von den Folgen betroffen sind“, teilte die 48-jährige Parlamentarierin mit.

    Das kann Frau von Storch auch nicht wissen, schließlich ist sie definitiv kein —>Reptiloid.

    Bei den Satanssekten ( FFF = 666) haben die „Reptos“ aber ihre „Finger“ drin, deshalb kam auch in der netten Familienzerstörungssendung gestern eine Schlange vor.

    (siehe bei @jeanette „Bonusfamilie“ ff im gestrigen Renner-Strang
    http://www.pi-news.net/2019/11/martin-renner-vielfalt-perforiert-unsere-gesellschaft/

    :arrow> Temperaturabhängige Geschlechtsdetermination

    Als temperaturabhängige Geschlechtsdetermination, TGD (temperature-dependent sex determination, TSD) wird eine Form der Ausbildung des Geschlechts bei Tieren benannt, die unter anderem bei verschiedenen eierlegenden Reptilien vorkommt, so zum Beispiel bei Schildkröten, Eidechsen und Krokodilen.

    Bei der temperaturabhängigen Geschlechtsdetermination wird das Geschlecht des Nachwuchses nicht über Geschlechtschromosomen bestimmt, sondern durch die Temperatur, die während eines arttypisch spezifischen Zeitraumes im Nest herrscht.(…)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Temperaturabh%C3%A4ngige_Geschlechtsdetermination

  66. Das zeigt doch nur das die Initiatoren der FFF die indoktrination der Kinder nicht in Frage gestellt haben wollen…..nichts ist schlimmer als die Wahrheit.Ansonsten müssten sich die links gestrickten Initiatoren(Lehrkräfte) anschließend unangenehme Fragen der Kinder gefallen lassen….also wird Kritik schon im Keim erstickt.

  67. Der AfD-Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch ist es gelungen, mit einer Nachricht auf Twitter die Absage einer Veranstaltung von Fridays for future an der Freien Universität Berlin zu erreichen. (s.o.)

    Ganz große Klasse.
    Verschissene FFF = 666 vorgeführt:

    Deutlicher als mit dieser Reaktion hätte Fridays for future die inhaltliche Schwäche der eigenen Position nicht unter Beweis stellen können:(s.o.)

    HAHAHA. Großartig.

  68. Das zeigt doch nur das die Initiatoren der FFF die Aufklärung & die Kritik nicht in Frage gestellt haben wollen…..nichts ist schlimmer als die Wahrheit.Ansonsten müssten sich die links gestrickten Initiatoren(Lehrkräfte) anschließend unangenehme Fragen der Kinder gefallen lassen….also wird Kritik schon im Keim erstickt.

  69. Dr. h. fres. h. fres. Goebbelmeyer 28. November 2019 at 08:48
    Die Klimajünger wollen nicht diskutieren, sondern diktieren!

    KlimajüngerInnen, bitte! Schließlich geht es auch um den Gender.
    Und „Friday for Future“ hat wohl eher was mit Robinson zu tun…

  70. VivaEspaña 28. November 2019 at 14:42

    Sehr richtig, Viva!

    Auch der Studentenpöbel an den deutschen Universitäten lässt sich zwanglos als „reptiloid“ attribuieren.

    Denn dieses verheerende Ausmaß an Verblödung lässt sich nicht mehr mit Wohlstandsverwahrlosung oder Gruppenzwang erklären.

    Aus Hamburg wissen wir, dass der völlig harmlose Prof. Bernd Lucke neuerdings sogar schon Protestierende provoziert:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article202136350/Uni-Hamburg-AStA-wirft-Lucke-Provokation-der-Protestierenden-vor.html

    Selbst die „Omas gegen Rechts“ haben vor Ort randaliert.

    Ich als Opa gegen links aber fordere hiermit gleich die nächste Provokation: Donald Trump soll in der HU Berlin über Klimapolitik referieren. Dass können doch gar nicht durchstehen!!!

    Gruss

    Andi

    Opa gegen links und Vollsau im Hörsaal

  71. In einer Demokratie sollte es selbstverständlich sein, dass man nicht erwarten kann, nur immer Bestätigung für die eigene Meinung zu bekommen. Das erwarten die Studenten in Berlin aber anscheinend. Wer es nicht aushält, im gleichen Raum wie Frau von Storch zu sitzen , kann doch ganz einfach wegbleiben. Die Unis sind inzwischen sehr verkommen, im Geist, der da mittlerweile herrscht aber auch äußerlich, in den Gebäuden, die vielfach ramponiert und beschädigt sind. Den politischen Gegner niederbrüllen und sogar körperlich angreifen, das ist so primitiv, das solche Leute deswegen sofort da rausfliegen müssen. Nicht auszudenken, dass unter denen die Führungskräfte der Zukunft sein sollen.

  72. ++ GroKo-Fakenews: Erfundene „Klima-Tote“ sollen den Bürgern das Geld aus der Tasche ziehen ++

    Die von Hysterie getragene „Klimaerwärmung“ ist für das Umweltbundesamt die „größte Naturkatastrophe in Deutschland, die wir in den letzten 50 Jahren hatten“. Jetzt werden sogar Hitzetote zwecks Propaganda erfunden.

    Angeblich – so eine Statistik herausgegeben vom Bundesumweltministerium – seien in den besonders heißen Sommern wie etwa 2006 oder 2015 rund 6.000 Menschen mehr als in „normal temperierten“ Jahren verstorben. Bei näherer Nachforschung, woher diese Zahlen stammen, legt der Klimabericht schließlich offen, dass Sterbefälle, die mit Hitzeeinflüssen verbunden sind, mehrheitlich auf Herz-Kreislauf-Versagen oder eine Dehydrierung zurückzuführen sind.

    Man beruft sich hier nicht etwa auf die Faktenlage, sondern hangelt eine mutmaßliche Korrelation herbei, die man unter anderem damit zu stützen versucht, dass schon bei einer Wochenmitteltemperatur von über 20 Grad Celsius mehr Menschen versterben. Wenig überraschend dabei ist die Rate der Sterblichkeit pro 100.000 Einwohnern, die in der Altersgruppe 85+ besonders hoch ist. Hier sind also nicht Menschen schutzlos unter einer Wüstensonne verbrannt, sondern viele Senioren nahmen schlicht zu wenig Wasser zu sich.

    Der 300 Seiten starke Klimabericht liest sich statt bedrohlich eher zuversichtlich. Hagel-Ereignisse gehen zurück, Hoch- oder Niedrigwasser-Ereignisse, die in den Medien schnell dem Klimawandel zugeschrieben werden, zeigen keinen Trend und ein moderater Temperaturanstieg verlängert sogar die Vegetationsperiode mit mehr Ertragspotenzial. Aber all das spielt keine Rolle für die rot-grünen Ideologen, die sich hier mit CO2-Steuer und anderen Gängeleien ein neues Steuerparadies erschlossen haben. Dafür sogar „Klima-Tote“ zu erfinden, schlägt dem Fass den Boden aus!

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  73. Es sagt sehr viel aus über die angebliche Klimakatastrophe, das KEINER der CO2-Fraktion sich jemals zu einer Debatte mit jenen Wissenschaftlern bereit erklärt hat, welche die CO2-Ursache als Lüge bezeichnen. So verwundert es sicher auch nicht, dass Gendergagaisten und F4F so wenig mit Wisschenschaft gemeinsam haben wie Löwen mit veganer Ernährung.
    Die Gemeinschaft der dümmlichen Gläubigen hüpft eben lieber gegen CO2, als sich mit der Realität aus einander zu setzen und die Genderbekloppten, mit ihren eingebildeten „Geschlechtern“ ist sicher noch immer auf der Suche nach einem genetischen Beweis, zu den vielen eingebildeten Geschlechtern, welche bisher kein Pathologe der Welt finden konnte. Dumm nur, dass Einbildungen und Behauptungen noch immer keine Beweise sind.

  74. Fridays for future…

    Eine Ansammlung von verdummten, umerzogenen, verblödeten, linken Idioten. Deutschland wird gerade von fremden Völkern besetzt, islamisiert und vernegert und diese Dummkinder kapieren das nicht…

  75. Es wird Zeit,

    dass die Steuermittel für dysfunktionale Hochschulleitungen und nicht studierende Studenten (BAföG) massiv auf Null gefahren werden. Den Schrott, der da anscheinend ausgebildet wird, braucht keine Zivilgesellschaft und ist nur in politischen Organisationen verwendbar.

  76. @Ohnesorgtheater 28. November 2019 at 15:56

    „++ GroKo-Fakenews: Erfundene „Klima-Tote“ sollen den Bürgern das Geld aus der Tasche ziehen ++“

    Das sind keine erfundenen Klima-Toten, das stimmt schon.
    Ein Großteil der Verblichenen ließ das Leben durch Messerkünste junger Leute aus anderen Klimaregionen, der Rest erstickte an Erbrochenem weil die sich übergeben mussten, wann immer das KL-Wort in Staatsmedien auftauchte.

    Passt schon, kein Fakenews.

  77. Weltpolitikerin Thunberg begrüßt Straßburger Entscheidung.

    Hat die jemand gefragt?
    Was bildet die sich ein?
    Die soll erst mal bei sich selber aufräumen:
    Schule schwänzen und unpünktlich ist sie auch.
    Sie wird den Beginn der Klimakonferenz im Madrid wohl verpassen (ist „in the middle of the ocean“)

    FOTO Gräta („kein weiteren Fragen, Euer Ehren“):
    https://www.tagesspiegel.de/politik/thunberg-begruesst-strassburger-entscheidung-europaparlament-ruft-klimanotstand-fuer-europa-aus/25279472.html/%C3%9F

    https://twitter.com/GretaThunberg/status/1200086898099789824

  78. Es ist bereits ein Kampf Diktatur gegen freie Welt
    geworden.
    Aber nicht wie vor 50 Jahren Ostblock gegen
    den Westen, sondern dieser Kampf ist schon innerhalb
    unseres Vaterlandes angekommen.
    Mit Argumenten, kommen wir gegen diese indoktrinierte,
    aufgehetzte Jugend nicht mehr weiter und sie werden von
    Jahr zu Jahr aggressiver !

  79. @ rasch
    „Mit Argumenten, kommen wir gegen diese indoktrinierte,
    aufgehetzte Jugend nicht mehr weiter und sie werden von
    Jahr zu Jahr aggressiver !“

    Wir kommen da ganz schnell weiter, wenn wir die „aggressive“ Jugend ca. 10 Jahre lang , sich selbst überlassen, solange, bis sie gelernt haben, dass mit Aggressivität keine Welt gerettet werden kann.

    Ziehen wir „Alten“ uns doch einfach eine Zeitlang zurück und schauen blutenden Herzens zu, wie unsere Jugend aus ihren Fehlern lernen muss.

  80. T.Acheles 28. November 2019 at 13:42; Die Zahl kannst du locker mit Pi malnehmen und liegst immer noch zu niedrig. Allein 2015 sind schon über 7 Mio reintsunamiet, wenigstens wenn man den damals noch von der Presse veröffentlichten Zahlen glaubt.

    Ohnesorgtheater 28. November 2019 at 15:56; Ich finde unsere aktuellen Regierigen sind die grösste Naturkaterstrofe, die Deutschland je heimgesucht hat, wenigstens seit die Menschheit existiert.
    Im Nördlinger Ries ist ja mal vor Urzeiten ein Komet oder wie so ein Teil auch immer heisst eingeschlagen und hat nen 30 km grossen Krater hinterlassen. So ein ähnlicher Einschlag wird ja fürs aussterben der Dinos verantwortlich gemacht, so dass wir die heute nur mehr als Flüssidino kennen.

    Ohnesorgtheater 28. November 2019 at 15:56; Ach ja, ich erinnere mich, Mama Klimbim, Elisabeth Volkmann war da wohl eines der ersten Opfer des erfundenen Klimawandels.

    Zensus 28. November 2019 at 19:04; Also für 35€/300km, da kann er auch gleich Flüssigdino tanken.
    Geht wesentlich schneller, man ist nicht auf zufällig freie Ladesäulen angewiesen, hat wenn die Karre mal alt ist kein Entsorgungsproblem. Die Ersatzteile sind ausser für Oldtimer auch recht verbreitet und gut erhältlich. Nunja und die Brandgefahr der Stromer soll ja beträchtlich sein, Auch wenn manche behaupten, dass Benziner viel eher brennen. Aber ohne jetzt nachzuschauen, sollte es 40 Mio KFZ geben, werden davon wohl 30Mio mit Benzin fahren. Wie oft liest man da von nem Brand bei nem schweren Unfall? Vermutlich wird da nicht mal ein Brand täglich passieren. Die paar 1000 Stromer machten schon einige Male Schlagzeilen, weil sie innerhalb Sekunden in Vollbrand standen. Die Akkus sind ja berüchtigt dafür, dass die bei ner Beschädigung hochgehen. Wer erinnert sich nicht an das Sumsang S5 oder wies hiess, das manchmal sogar zu brennen angefangen hat, wie der Besitzer handyfonierte.

  81. Die alt 68iger Facebook Blagen die in Berlin meinen herumschlunzen zu können gibts halt gar nicht mehr -welch Wunder wenn die mittlerweile 68iger Opas keine oder fast keine Kinder für ihre zukünftige Demenzpflege in die Welt setzten ….wäre auch zu anstrengend gewesen…. -68ig war mit seinem Jugendwahn nur für eines zuständig das alte Frauen Katzen ihre Kinder nennen ….und Opas erst Thailand dann Polen und jetzt Rumänien für ihre Gelüste aufsuchen … wie nennt man das ….um sich danach von den Kindern der Dummen ihre Renten bzw Pensionen auszahlen zu lassen und darüber zu lachen wie dumm der Bundesbürger doch ist …so siehts aus .

  82. uli12us 28. November 2019 at 21:49
    Wer erinnert sich nicht an das Sumsang S5 oder wies hiess, das manchmal sogar zu brennen angefangen hat, wie der Besitzer handyfonierte.

    Das war das Samsung Galaxy 7, und es war das einzige Handy, das in Flugzeugen extra verboten wurde.

  83. @NieWieder 28. November 2019 at 09:11
    @Eurabier 28. November 2019 at 09:02
    Robert Matuschewski hat auf seinem Youtube-Kanal darauf hingewiesen, dass es linke Kurse für Leute gibt, die den Strom nicht mehr bezahlen können. Dort lernen diese Leute, wie sie Strom sparen können.
    Eine gute Sache wie ich finde.
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Dürfte allerdings in den meisten Fällen zu spät sein.

Comments are closed.