Ist die treibende Kraft hinter der Schriftzug-Abdeckung und der Hetze gegen die AfD - VW-Betriebratschef und SPD-Mitglied Bernd Osterloh, der laut Tagesspiegel bis zu 750.000 Euro im Jahr verdient bzw. verdient haben soll.

Am Wochenende findet der AfD-Parteitag in der Volkswagen-Halle in Braunschweig statt. Wie der Konzern bereits angekündigt hatte (PI-NEWS berichtete), wurde der VW-Schriftzug am Donnerstag tatsächlich durch großflächige graue Platten abgedeckt.

Einer unserer Leser hatte bei VW nach Gründen für dieses Vorgehen gefragt und folgende Antwort erhalten:

Sehr geehrter Herr *****,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Ihre Worte haben wir aufmerksam gelesen. Auf Wunsch der Belegschaft hat Volkswagen den Betreiber der Halle in Braunschweig gebeten, die Kennzeichnung während der Veranstaltung unkenntlich zu machen.

Der Betriebsrat hat in unserer Unternehmensverfassung eine besondere Rolle und damit das Recht, seine Haltung zur AfD deutlich zu machen. Das Unternehmen verkennt dabei nicht, dass die AfD eine von Millionen Bürger gewählte Partei ist, die im Bundestag und Landtagen vertreten ist.

Wir bedauern sehr, dass Sie sich entschlossen haben zukünftig keine Fahrzeuge unseres Hauses mehr zu kaufen und hoffen trotzdem, dass wir unsere Haltung hierzu verständlich machen konnten.

Für weitere Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Freundliche Grüße aus Wolfsburg

Hier würde es uns nun natürlich interessieren, auf welche Weise die Meinung „der Belegschaft“ denn hier erfasst wurde, dass so ein einschneidender diskriminierender Schritt gegen eine, im Grunde die einzige demokratische Partei Deutschlands, ergriffen wird.

Wer von der Belegschaft wurde dazu wann befragt, ob man hier als Staatskonzern gegen die Opposition mobil machen soll? Vermutlich nur wenige Gewerkschafts-Funktionäre, die im Betriebsrat das Sagen haben, der ja als Organ genannt wird, das die Initiative zum Verdecken ergriffen habe. Bernd Osterloh, der Betriebsrats-Vorsitzende, wäre so ein Experte für Moral, dem seine vermuteten 750.000 Euro-Jahreseinkommen erst vom Konzern gekürzt wurden, als die Staatsanwaltschaft wegen der Höhe ermittelte.

Unterdessen darf auch das Fußvolk von VW mit einem Obolus seine Nähe zum geliebten Regime beweisen. Im Braunschweiger „Universum Filmtheater“ findet am Samstag eine Sondervorführung des antideutschen Propagandastreifens „Inglourious Basterds“ statt. Je Ticket spendet das Kino drei Euro an das Braunschweiger „Bündnis gegen Rechts“ zur Finanzierung der Gegenproteste am Samstag. Die rote SA hat bereits Randale angekündigt, sodass das Delegierten-Treffen des „Flügels“ der AfD am Freitagabend abgesagt werden musste.

Vielleicht werden solche Sammlungen beim Volk ja demnächst die gesellschaftlichen Aktivitäten („zivilgesellschaftliches Engagement“) des Konzerns bestimmen und sie werden eigene Sammelbüchsen mit dem VW-Schriftzug an den Kino-Kassen platzieren. VW hat eine lange Erfahrung darin, wie man sich zum richtigen Zeitpunkt den Mächtigen andient, um sich deren Wohlwollen, Aufträge und Gehaltszahlungen zu sichern.

image_pdfimage_print

 

177 KOMMENTARE

  1. Das Unternehmen verkennt dabei nicht, dass die AfD eine von Millionen Bürger gewählte Partei ist, die im Bundestag und Landtagen vertreten ist.

    Wir bedauern sehr, dass Sie sich entschlossen haben zukünftig keine Fahrzeuge unseres Hauses mehr zu kaufen und hoffen trotzdem, dass wir unsere Haltung hierzu verständlich machen konnten.

    Ihm, ja genau! Millionen von Bürgern haben die AfD gewählt.
    „und hoffen trotzdem, dass wir unsere Haltung hierzu verständlich machen konnten.“
    Wieso also das Wort „trotzdem“?
    Ihr Konzern entwickelt Schummelsoftware, zahlen aber „trotzdem“ Milliarden Strafe in den USA?
    Oder sollte es nicht besser wahrheitsgemäß heissen:
    Auf Wunsch der Belegschaft hat Volkswagen den Betreiber der Halle in Braunschweig gebeten, die Kennzeichnung während der Veranstaltung unkenntlich zu machen, nehmen aber trotzdem gerne die Miete für Catering und Halle mit?

  2. Es müssen doch nicht alle Buchstaben abgedeckt werden. Stehen bleiben kann doch ein:
    „VOLK SCHWEIG“ Das wäre wenigstens ehrlich von den Bonzen des KdF-Automobilwerkes.
    H.R

  3. Kennen diese Dilettanten eigentlich ihre eigene Geschichte nicht?Wissen die nicht was VW bedeutet?Man kann jeden Tag in Schland nur noch kotzen über diese kaputte Gesellschaft.

  4. Ob das so klug ist von VW, Millionen Wähler der AfD und Sympathisanten so auszugrenzen?
    Da wird sich so mancher von denen in Zukunft überlegen ob es noch ein VW sein wird den sie sich kaufen werden!

    Die hündische Ergebenheit vom VW-Vorstand und das Einknicken gegenüber dem Mainstream und der Politik der Altparteien im Merkelregime ist somit faktisch bewiesen.

  5. VW, aus einem Nazi-Konzern ist mittlerweile ein betrügerisches link-faschistisches Unternehmen geworde.

  6. ++ Anfrage an die Bundesregierung: AfD ist Hauptopfer politischer Gewalt ++

    Es vergeht keine Woche, in der die AfD nicht Opfer von politischer Gewalt wird. Ob Menschen oder Eigentum, keine andere Partei muss mehr Angriffe verzeichnen.

    Die Anfrage des Abgeordneten Martin Hess MdB ließ die Bundesregierung kleinlaut die Zahlen aufs Papier bringen: In der Statistik des Kriminalpolizeilichen Meldedienstes werden für das dritte Quartal 2019 bislang 26 Angriffe auf Parteibüros oder Parteieinrichtungen der AfD geführt. Auch bei Attacken auf Vertreter und Mitglieder liegt unsere Bürgerpartei mit großem Abstand auf dem ersten Platz. Hier wurden 127 Straftaten verzeichnet.

    Bei der Zerstörung oder Beschädigung von Wahlplakaten entfielen von 905 gemeldeten Straftaten allein 460 abgerissene, angezündete oder anderweitig unbrauchbar gemachte Plakate auf die AfD. Trotz der Faktenlage glaubt die Bundesregierung keine Anzeichen dafür zu erkennen, dass es sich bei den Angriffen um eine „systemische Form der Einschüchterung bzw. Bedrohung“ der größten Opposition des Bundestages handele.

    Hier stellt nicht nur MdB Martin Hess trocken fest: „89 Prozent der linksextremistisch motivierten Attacken auf Parteimitglieder richten sich gegen die AfD. Dass linke Gewalt von unseren politischen Konkurrenten verharmlost wird, ist also erklärbar, aber nicht entschuldbar.“ Stimmt. Umso wichtiger wäre es, wenn die auf dem linken Auge blinde Bundesregierung endlich dem Linksextremismus den Kampf ansagt. Er hat genauso wenig eine Daseinsberechtigung wie alle anderen Formen von Extremismus!

    Hier hat auch der Verfassungsschutz eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Parteipolitik gehört nicht dazu: https://www.afd.de/grundgesetz/

    https://jungefreiheit.de/…/afd-ist-hauptopfer-politischer-…/

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  7. SERVICEWÜSTE DEUTSCHLAND

    „Der KUNDE ist KÖNIG!“ gilt bei VOLKSWAGEN schon lange nicht mehr!

    HIER IST KÖNIG-VOLKSWAGEN DER KÖNIG!

    Seine Kunden und Tagelöhner haben hier keine Meinung zu haben!

    KÖNIG VOLKSWAGEN REGIERT!

    (zumindest vorläufig in dieser Halle!)
    Hier wieder mal ein Fall, wo der Schwanz mit dem Hund wedelt!

  8. „auf Wunsch der Belegschaft“

    Dazu ein paar Fragen an den Betriebsrat:

    1. Wann wurde diese „Volks“abstimmung im VW-Konzern durchgeführt?

    2. Wie viele Arbeiter haben sich an der Abstimmung beteiligt?

    3. Wie viele haben für die Verhängung gestimmt?

  9. Es ist doch immer herzerwärmend und schön zu sehen wie ein Konzern wie VW auf die Wünsche seiner Belegschaft eingeht.

  10. Der ZDF-Videotext hat einen Abgang und verkündet begeistert, dass Daimler tausende Stellen streicht. Der Abgang ist sicher noch größer als bei den 9500 Audi-Stellen. Glauben diese Arschglöcher , dass sie weiterhin ihre Luxusgehälter beziehen können. Was ist der Durchschnittsmensch doch für eine erbärmliche Kreatur. Parallel holen sie sich auf die neuesten „Blockaden“ (also alles was dem Bürger noch mehr schadet) zum CO2 einen runter.

  11. Ich habe an H. Diess geschrieben, dass meine Familie in Zukunft mit Sicherheit kein Fahrzeug mehr von Autobauern kaufen wird, welche sich an der Multikultipropaganda und an der Ausgrenzung der AfD beteiligen.
    Gott sei Dank gibt es auch noch schöne ausländische Autos.

  12. Mein erster Wagen war 1977 ein VW-Käfer….der ist selbst nach der Schneekatastrophe 78/79 nachdem er Wochen lang eingeschneit war auf Schlag angesprungen…war ein Tolles Wägelchen! Aber ab heute ist ein VW-Wagen für mich gestorben!!!

  13. Die VW Belegschaft möchte halt „Haltung zeigen“ und stellt sich hier hinter dem auferlegten Mainstream.

    Liebe VWler: es ist nicht schwer, sich mit Goliath gegen David zu verbünden. Mit „Haltung zeigen“ im Sinne einer Aufrichtigkeit hat das deshalb sehr wenig zu tun, amS geht es Euch hier nur darum, die GEWÜNSCHTE, gar befohlene Haltung zu zeigen, vermutlich, weil man Aufträgsrückgänge aus Moslemländern etc. (she. Scharia-Kapitalismus) befürchtet resp. hier dessen Diktat befolgt.

    Wenn ich jetzt z.B. den Bogen zu den vielen Vergewaltigungsopfern spannen würde, die diese, Eure Haltung zuguter Letzt mit bedingt, da Ihr die einzige Partei negiert, die diese Folgen der Massenwanderung thematisiert und zu korrigieren versucht, würdet ihr das eh nicht verstehen, falls es Euch nicht anyway egal ist.

  14. Das kann dem Osterloh doch alles egal sein. Und wenn VW und ganz Deutschland wegen der wahnsinnigen Politik Merkels, der Gewerkschaften usw. (Energiewende, Masseneinwanderungswahn, Klimawahn, Islamisierung usw.) untergehen kann er zur Not mit seiner Kohle ( der ist bei dem Gehalt bestimmt schon Millionär) samt Familie einfach ins sichere Ausland abhauen.

    Zitat: WIKI „Der Braunschweiger Zeitung sagte er damals, dass er ähnlich einem Bereichsleiter bezahlt werde und etwa 200.000 Euro Grundgehalt pro Jahr erhalte.[4] Zudem beziehe er, wie im Management üblich, vom Unternehmenserfolg abhängige Boni. In der Spitze habe seine Gesamtvergütung damit einmalig bei rund 750.000 Euro gelegen. “
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Osterloh

  15. Also eigentlich kann die AfD doch froh sein, daß das VW-Logo abgedeckt wird! Wer will schon mit solch schleimigen Systemlingen in Verbindung gebracht werden! So etwas sollte sich die AfD nicht anziehen! Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich eine (VW)Wildsau daran schubbert;-)! Gut, daß ich in meinem langen Leben noch nie VW gekauft habe!

  16. Man sollte endlich mal gegen diesen fürchterlichen Namen
    V O L K s – wagen vorgehen. Was ist das? Ein Volk?
    Ein Wagen vom Volk? Für’s Volk? „Des Volkes Wagen“? Dem Deutschen Volk … ?
    Das wundert mich wirklich, dass da noch keiner drauf gekommen ist …

  17. VW steckt als Staatskonzern knietief im niedersächsischen Politiksumpf und wird alles tun, was die Politik will. Aber da die AfD für Recht und Ordnung ist, haben sie ja vielleicht ihr Firmenschild auch verhüllt, weil sie sich dafür schämen wie hinterlistig sie ihre Käufer der Dieselautos nach Strich und Faden beschissen haben, ohne die Verantwortung für ihr kriminelles Treiben zu übernehmen. Würden alle aufrechten Deutschen keine Autos von diesen Verbrechern mehr kaufen, würde sie endlich das Schicksal ereilen, das sie verdient haben: Sie wären PLEITE!

  18. Wie blöde ist diese“Belegschaft“eigentlich?!
    Die SPD bestiehlt doch die Arbeiter seit Schröder und dann zahlen sie noch fette Betriebsräte? Zerrt diese Parasiten aus eurem Fell endlich heraus, bevor sie euch total aussaugen!
    Ansonsten gillt: Nur noch ein Japaner!

  19. pro afd fan 29. November 2019 at 13:44

    Ich habe an H. Diess geschrieben, dass meine Familie in Zukunft mit Sicherheit kein Fahrzeug mehr von Autobauern kaufen wird, welche sich an der Multikultipropaganda und an der Ausgrenzung der AfD beteiligen.
    ———————–

    Ja, schade! VW war mal ein gutes Auto!
    Bis dann 2015 passend zu Flüchtlingskrise die Manipulations- und Betrugsskandale in der Betrüger-Firma anfingen!

    DASS SICH AUSGERECHNET DIESE FIRMA, DIE SICH IM VISIER VON LUG UND TRUG WIEDERFINDET UND EINEN DER BERÜHMTESTEN DEUTSCHEN MARKENNAMEN DER AUTOMOBILBRANCHE, SOMIT DURCH DEN DRECK GEZOGEN HAT, DEUTSCHLAND IN ALLER WELT DAS ANSEHEN UND VERTRAUEN IN DEUTSCHE QUALITÄT GERAUBT HAT, SICH NUN AUCH NOCH ALS RICHTER AUFSPIELT, DAS IST AN DREISTIGKEIT KAUM ZU ÜBERBIETEN!

  20. VEB Automobilkombinat Wolfsburg

    Dies ist der Wunsch der sozialistischen Arbeiter und Werktätigen der Arbeiterklasse des volkseigenen Kombinates zur Versorgung der Arbeiterklasse mit Kraftfahrzeugen im immerwährenden Kampf gegen Faschismus und reaktionäre feindliche antisozialistische Kräfte, die die Errungenschaften der sozialistischen Einheitsmoral zerstören und den Weltfrieden gefährden möchten!

  21. Die Autokonzerne machen den gleichen Fehler wie die Kirchen. Die bürgerlich-konservativen Wähler der AfD sind jene Menschen, welche das Christentum und auch die Autofirmen verteidigt haben. Zum einen wissen die AfD-Wähler im Gegensatz zu den Grün-Wählern, woher der Wohlstand kommt und zum anderen gehört das Auto immer noch zu den wichtigsten Transportmitteln.
    Mit ihrer linken Haltung gewinnen die Autofirmen wie auch die Kirchen keine Grünen und andere Linken dazu. Die bekämpfen weiterhin das Auto und das Christentum. Aber sie schaffen es, dass sie all die Millionen AfD-Wähler vergraulen.
    Wenn diese Firmen auf die AfD-Wähler nicht angewiesen sind, bitteschön! Wahrscheinlich hoffen sie sich auf ein Dankeschön von Madame Merkel als Anerkennung für ihren Kampf gegen die AfD.

  22. @SELBER DENKEN
    Als neue Beueichnung schlage ich vor „Vielfaltswagen“! Das entspricht dem Zeit(un)Geist und hätte den Vorteil, dass die Buchstaben VW unverändert bleiben können! Das wäre „Haltung“! (-:j

  23. Ich gehöre auch zur Belegschaft und auf meinen Wunsch ist das nicht gelaufen!

    Das gilt vermutlich auch für alle weiteren AfD-Wähler der VW-Belegschaft!

  24. RDX
    29. November 2019 at 14:04
    Die Autokonzerne machen den gleichen Fehler wie die Kirchen.
    ++++

    Das stimmt so nicht.
    Ich gehöre auch zum VW-Konzern.

    Das Problem sind die IGM mit ihren Antifanten und der Betriebsrat!

  25. HavemannmitMerkelBesuch
    29. November 2019 at 14:00
    VEB Automobilkombinat Wolfsburg

    Dies ist der Wunsch der sozialistischen Arbeiter und Werktätigen der Arbeiterklasse des volkseigenen Kombinates zur Versorgung der Arbeiterklasse mit Kraftfahrzeugen im immerwährenden Kampf gegen Faschismus und reaktionäre feindliche antisozialistische Kräfte, die die Errungenschaften der sozialistischen Einheitsmoral zerstören und den Weltfrieden gefährden möchten!
    ++++

    Stimmt nicht!

    Längst nicht alle VW-Beschäftigen sind linksgrün bescheuert!

  26. Wir haben im Laufe der letzten Jahre zwei Neuwagen bei Volkswagen gekauft und sind mit dieser Entscheidung eigentlich ganz gut damit gefahren. Aus und vorbei. VW geht mir mit diesem Verhalten gegenüber der AFD gewaltig auf die Nerven.
    Die Koreaner können anscheinend auch gute Autos bauen…

  27. Nun wenn man keinen VW mehr kauft, dann dich auch keinen Audi oder sonstwas. Es ist doch methodisch alles dieselbe Nazi-Brut.

  28. CCAA73 29. November 2019 at 13:32

    Jeder AFD Wähler sollte auch nicht mehr
    Audi,Porsche,Skoda,Lamborghini etc Autos mehr kaufen !!!

    Mein nächstes Auto wird ein Ferrari. 😉

  29. Wenn sich das von Hitler gegründete Dieselbetrugsunternehmen „Volks“wagen gegen die „völkische“ AfD stellt, dann hat das schon eine Ironie.

    Hallo VW-Betriebsrat: Wie ist das so, seinen über IG Metalltarif hochbezahlten Job dem Verbrecher Adolf Hitler zu verdanken?

    Na, und nun?

  30. @BePe 13:62 h:
    Ja, so ist das eben wenn einige wenige Ar…mleuchter für die gesamte Belegscjaft sprechen! Von Demokratie keine Rede! (-:)

  31. Im Gegensatz zu Volkswagen hat die AfD keine braune Vergangenheit. Was soll also dieses scheinheilige Getue?

  32. @Eurabier : Das sind heute aber ganz andere Menschen. Die haben nichts am Hut mit Propaganda, die sind für Meinungsfreiheit und CO2-Klimagerechtigkeit. Wahrscheinlich sind sie insgesamt so sozial gerecht und One-World-Ideologen wie die Einheitsparteien eben so sind. Man sollte sich darüber nicht allzuviel Gedanken machen.

    Hat man von diesem Betriebsrat und den hurraschreienden Mitarbeiter schon mal vernommen als die SPD-Jungen von Enteignung sprachen, hat man was vernommen in den letzten Tagen vom EU-Klimanotstand, der ganz schnell zu einem „Notstand“ führen kann ? Hat sich die Belegschaft schon mal geäußert zur kommenden Rentnerarmut ? Wahrscheinlich haben die da keine Zeit dafür. Man muß sich auf die AfD konzentrieren. Helden halt.

  33. AfD-Parteitag: Wer folgt auf Alexander Gauland? – WELT
    https://www.welt.de › Politik › Deutschland
    vor 1 Tag – Hingegen will der andere Vorsitzende Alexander Gauland aus Altersgründen aufhören und dem sächsischen Bundestagsabgeordneten Tino …
    (google, Bezahlartikel)

    Gauland will aus Altersgründen aufhören

    und wie tönt es pausenlos aus der L-Glotze (akut tagesschau 24):

    Gauland will nicht mehr.

    So geht das. Völlig andere Aussage. Alles wird verdreht.

  34. @eule54: Ich spreche von den Oberen. Das möchte ich betonen. Ist ja bei den Gewerkschaften das gleiche. Die Bosse sind für die Flutung Deutschlands mit ausländischen Billigarbeitern und die Gewerkschaften haben dies auszubügeln.
    Ich hoffe, Sie können wenigstens in der Firma Ihre Meinung frei zum Ausdrück bringen.

  35. Es wundert, dass der Name VOLKS-WAGEN noch erlaubt ist!

    Wird sicher bald umgetauft werden in BÜRGER-WAGEN oder PERSONAL-WAGEN!

  36. Warum wundert Ihr euch über VW. Immerhin hat der Staat die Aktienmehrheit, wenn ich mich nicht irre. Also ist es doch fast schon logisch. Scheinheilig ist nur die Begründung im erwähnten Brief. Aber vermutlich ist die Belegschaft auch eine bunte Gesellschaft, der es nur recht sein kann.

  37. RDX
    29. November 2019 at 14:36
    @eule54
    Ich hoffe, Sie können wenigstens in der Firma Ihre Meinung frei zum Ausdrück bringen.
    ++++

    Natürlich nicht!
    Wer sich bei VW zur AfD bekennt, dessen Karriere ist hin.
    Er muss auch aufpassen, dass er nicht gekündigt wird!

    Ich kenne den AfD-Chef von Wolfsburg.
    Der wird dauernd massiv vom linksgrünen Schweinsgesindel der IGM und des Betriebsrates angefeindet!

  38. VW bedankt sich demütig bei der Groko für kein Tempolimit trotz „Klimanotstand“ und keine großen Konsequenzen nach Dieselskandal.

  39. Es ist offensichtlich; Alle Vaterlands – und Volksverräter befinden
    sich jenseits der Normalverdiener !
    Somit ist erwiesen, dass es sich dabei nur um käufliche (Gendergerecht)
    Nutten und Zuhälter handelt.
    Die Lügen dieser Kreaturen sind so durchschaubar, dass man sie
    gar nicht mehr zu beschreiben traut.
    Man hat das Gefühl, dass Unrechtssystem steht kurz vor der Vollendung.
    Die schlimmsten Unmenschen, Verbrecher und Nichtsnutze werden heute
    schon offiziell von den Kartellparteien beschützt und mit Steuergeldern gefördert.
    Warum sollte man sie dann nicht auch so bezeichnen ?

  40. Mich würde interessieren, welche Rolle die Islamkritik der AfD jetzt mit den Feindlichkeiten von VW gegen die AfD zu tun hat. Kennt sich da jemand näher aus?

    Copy aus https://www.welt.de/wirtschaft/article165288243/Wenn-der-Investor-ploetzlich-als-Terror-Regime-gilt.html (06.06.2017) :

    Katar gewähre Terrororganisationen wie dem Islamischen Staat und al-Qaida Unterschlupf, hieß es in Riad.

    … Und auch in Wolfsburg spielen die Katarer eine nicht zu unterschätzende Rolle: Der Staatsfonds des Landes gehört zu den wichtigsten Investoren von Volkswagen. Das Emirat kontrolliert beim Wolfsburger Konzern 17 Prozent der stimmberechtigten Stammaktien.

    Das Kräfteverhältnis spiegelt sich auch im Aufsichtsrat von VW wider. Dort sitzen mit Hussain Ali al-Abdulla und Hessa Sultan al-Jaber gleich zwei Vertreter Katars mit am Tisch.

  41. Herr Laempel 29. November 2019 at 14:41
    … bunte Gesellschaft, ….

    Es ist eher eine Minderheit von Meinungsterroristen, die allen das „Bunt“ aufzwingen.

  42. T.Acheles
    29. November 2019 at 14:54
    Herr Laempel 29. November 2019 at 14:41
    … bunte Gesellschaft, ….

    Es ist eher eine Minderheit von Meinungsterroristen, die allen das „Bunt“ aufzwingen.
    ++++

    Ich sage immer linksgrünes Schweinsgesindel zu denen!

  43. Gute Frage – wer ist die Belegschaft? Feiste, faule Betriebsraete?

    Es wird ganz polemisch und primitiv in antidemokratischer Weise agiert & agitiert. George Orwell laesst gruessen!

    Am besten noch Trillerpfeifen kaufen, damit bloss niemand auch nur ein Wort verstehen kann.

    VW baut Murksel’s „Zero Emissions Vehicle“? Tja, sowas existiert nicht und Batterien lassen stark nach – schon nach ein paar hundert Ladezyklen ist es nicht mehr mit der alten Kraft. Psst, sowas ist kaetzerisch und passt nicht zur Zielrichtung (na, Mutti, mal eben eine Milliarde fuer Elektro-Linienbusse in Delhi verschenkt)?!!

  44. Der “ Belegschaft“ wird SPD-Osterloh schon gesagt haben, was sie zu meinen hat.
    Wer nicht spurt steht ganz oben bei der Entlassungsliste.

  45. BePe 29. November 2019 at 13:40
    „auf Wunsch der Belegschaft“
    Dazu ein paar Fragen an den Betriebsrat:
    1. Wann wurde diese „Volks“abstimmung im VW-Konzern durchgeführt?
    2. Wie viele Arbeiter haben sich an der Abstimmung beteiligt?
    3. Wie viele haben für die Verhängung gestimmt?

    4. Gibt es Sanktionen gegen die Mitarbeiter, die nicht der allein seeligmachenden Hypermoral vom Betriebsrat entsprechen?

  46. … Auf Wunsch der Belegschaft hat Volkswagen den Betreiber der Halle…u.s.w.

    Ha, Ha, Haa! , erst sind es die VW Belegschaftsmitglieder, die der VW Vorstand so gern schätzt und dann lässt genau dieser VW Vorstand genau diese Belegschaft fallen, Genau mein Humor !
    Frage mich gerade, ob es genau diese 9500 Belegschaftsmitglieder sind, die der Vorstand von VW meint

    Meldung vom 26.11.2019 – 13:49

    Audi streicht Tausende Stellen in Deutschland

    Seit längerem verhandelt die Unternehmensführung von Audi mit der Belegschaft über einen «Zukunftspakt», der sieht auch einen Stellenabbau in den deutschen Werken vor. Nun gibt es eine Einigung.Ingolstadt (dpa) – Der Autobauer Audi streicht in Deutschland unter dem Strich 7500 Stellen. Bis 2025 baut die VW-Tochter 9500 Stellen ab, dafür sollen im Gegenzug 2000 Jobs in Bereichen wie Elektromobilität und Digitalisierung neu entstehen, wie das Unternehmen mitteilte….ganze Meldung… https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article203831642/Audi-streicht-Tausende-Stellen-in-Deutschland.html

  47. T.Acheles 29. November 2019 at 14:54

    Herr Laempel 29. November 2019 at 14:41
    … bunte Gesellschaft, ….

    Es ist eher eine Minderheit von Meinungsterroristen, die allen das „Bunt“ aufzwingen. “

    Das sehe ich ebenso. Die Mehrheit der Deutschen wird eingeschüchtert, so dass sich keiner den Mund aufzumachen traut und jene, welche es wagen, etwas zu sagen, denen gibt man durch Zensur keinen Raum.
    Es ist in der Tat eine kleine laute grünlinke Minderheit, die sich als Herrscher aufspielen.

  48. OT

    unter dem Motto: „jetzt erst recht“
    sind in mehr als 500 Städten die Klimahüpfer zugange.

    Allein in NRW sind mehr als 70 „Fridays for Future“-Demos geplant. Die Größten in Köln, Düsseldorf, Münster, Dortmund und Bielefeld.
    Neben Kundgebungen gibt es auch Aktionen in Klassenzimmern, Partiebüros, Einkaufszentren und vor Kraftwerken von „Fridays for Future“. Anlass der Proteste ist die von Montag an in Madrid tagende Weltklimakonferenz.

    Friday for Future“-Demos in ganz NRW: Unbekannte mit radikaler Aktion an Schulen – Polizei warnt Pendler

    Schulen besprüht und mit Ketten verhängt
    In Köln kam es an über 15 Schulen zu Graffiti-Schmierereien. Nach Ermittlungen der Polizei haben die gesprühten Schriftzüge klare Bezüge zur heutigen Großdemonstration.

    So stand an einer Schule in Mülheim: „Schule fällt aus!“, „Kommt zum Streik“ und „Climate Action: Heute keine Schule“. Auch wurden die Eingangstüren mit Ketten, Kabelbindern und Vorhängeschlössern blockiert.
    https://www.derwesten.de/region/friday-for-future-in-nrw-radikale-aktion-an-schulen-polizei-warnt-id227780187.html

    Nett, richtig niedlich, die Kleinen.
    ntv Reporter Uli Klose nennt es: Schulwandertag der besonderen Sorte

  49. Ein Vorschlag meinerseits. Wer wäre bereit Arbeitsgruppen zu gründen , die in VW Autohäuser gehen und vorgeben einen VW kaufen zu wollen? Ein Patriot (der zufällig mit dabei ist) würde jedoch mit dem Hinweis auf das undemokratische Vorgehen von VW davon laut abraten.
    Wer käme mit mir in Berlin mit?
    So etwas könnte man landesweit initiieren.!!!
    Man muss es sogar machen. Nur so wird VW wach!

  50. @ VivaEspaña …. at 15:00… …Schnee zum 1. Advent …Die Kälte-Keule kommt…

    ach Du meine Fresse, ES GEHT LOS !, ich schrub es heute schon mal
    Permafrost und Schneechaos machen es möglich, die Temperaturen von Wladiwostok sind ein Witz dagegen… … Meldung vom 19.11.2019

    … Thüringen und Sachsen wollen Winterolympiade 2030 in ihren Bundesländern stattfinden lassen… ganze Meldung hier … klick !

  51. Wer bei Volkswagen seine Brötchen verdient sollte auch eines der produzierten Fahrzeuge privat nutzen. Das wurde mir vor 10Jahren gesagt mittlerweile konnte man dass nicht mehr durchsetzen, was auf den Parkplätzen sichtbar ist,Mosel.

  52. Da hat die Linkssozialistische IGM Metall mit gemischt, diese Gewerkschaft verrät ihre Mitglieder an die Migranten. Ich schäme mich das ich diesem Antidemokratischen Funktionärs Verband über 40 Jahre angehört habe.

  53. Ich werde auch nichts mehr kaufen von VW! Audi und Skoda dann natürlich auch nicht! Ich hoffe, dass das alle AfD Wähler so machen! Wie kann man nur so dämlich sein. Die Regierung ist dabei die Autoindustrie kaputt zu machen und VW macht solch eine Aktion.

  54. @Haremhab
    Was unterscheidet linke und „rechte“ Kritik gemäß „Jimbo“ voneinander ?
    Richtig – linke Kritil ist „argumentativ“, so“rechte“ Kritik dagegen ist „Hetze“ – so einfach ist das! ASarlasmus aus
    Und ich ergänze „kritisch“: Jimbo ist offensichtlich ein öonstafikaler Ar…mleuchter – wie 90 % seiner „Zunft“!

  55. Hans.Rosenthal 29. November 2019 at 13:30
    Es müssen doch nicht alle Buchstaben abgedeckt werden. Stehen bleiben kann doch ein:
    „VOLK SCHWEIG“ Das wäre wenigstens ehrlich von den Bonzen des KdF-Automobilwerkes.
    H.R
    ———–
    Das finde ich eine trolle Idee! Vielleicht kann jemand von der AfD die grauen Platten abhängen, unter denen „Volk“ und „schweig“ verborgen sind?

    Was den Willen der Belegschaft angeht, den zu ergründen ist dazu eine rechtzeitig angekündigte Betriebsversammlung nötig, auf der abgestimmt wird. Da das eine heikle Frage ist, wäre ich für geheime Abstimmung.

    Die Geschäftsführung sollte schon aus Gründen der Konsequenz ihrer Moral den Namen „Volkswagen“ in einen anderen ändern. Das ist kein Volkswagen mehr; denn genau dieses wird ausgegrenzt. Wie wäre es mit „Pfeifenkiste“? Man könnte ein „Pfeifenkistenrennen“ veranstalten, um den Namen populär zu machen. Am Steuer der Kisten: Angela Merkel, Hico Mass, Steini der Große, Lauterbacher Strolche, Osterstroh etc.

  56. Ein Konzern / ein Betrieb / eine Unternehmung – auf Geheiß Hitlers von den Nazis zur Motorisierung der Massen (… war das schon Umweltverschmutzung?) gegründet, während des 2. WK Produzent von Rüstungsgütern für die Wehrmacht (u.a. Bestandteile der V1) unter Beteiligung von Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen und mit eigens dafür errichtetem Konzentrationslager (KZ Arbeitsdorf) – (Anm.: alles auf Wikipedia nachzulesen) – eine Unternehmung, die das Wort VOLK im Namen trägt und weltweit Abertausende Kunden mittels Software betrügt (… all die Themen Steuern, staatliche Abwrackprämien etc. bleiben unerwähnt) – … dieses Unternehmen versteckt seinen Namen, wenn eine demokratisch gewählte Partei (… und völlig egal wie man zu dieser steht!) ihr demokratisch zugestandenes Recht eines Parteitags wahrnimmt? Nun. Vielleicht ist das gar eine noble Geste und man verhüllt seinen Namen zu Recht!

  57. Nicht nur der Verfasser des Briefs hat mit VW gebrochen. Auch ich und das sage ich als GTI Fan der 90er bis „heute“ Golf 1 GTI, Golf II GTI waren meine Autos, der Ier hatte nen besonderen stellenwert für mich.
    Ich würde den Ier heute noch fahren allerdings ohne Emblem. Ansonsten ist dieser Verein für mich erledigt!

  58. Betriebsrat, pffft, feine Leute:

    Uwe Hück geht – und zwar sofort. Der bisherige Betriebsrats-Vorsitzende von Porsche legt alle Ämter nieder. Stattdessen strebt er in die Politik und will mit seiner Stiftung Gutes tun. Doch woher das Geld dafür kommt, ist unklar.
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/aus-fuer-porsche-betriebsrat-uwe-hueck-will-in-die-politik-16024434.html

    Hück geht, und der Autohersteller zahlt sein Gehalt weiter; von mehreren Jahren und insgesamt mehr als einer Million Euro ist im Unternehmen die Rede.
    (…)
    Nach dem Abschied bei Porsche war er in der Kommunalwahl für die Pforzheimer SPD angetreten.

    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/uwe-hueck-warum-der-porsche-betriebsrat-wirklich-ging-a-1277860.html

  59. Auf Wunsch der Belegschaft? Wer bleibt wird selig. Bei so großen Konzernen ist es üblich, dass man als Mitarbeiter dazu gezwungen wird ob man will oder nicht. Ansonsten droht ein nettes mobbing vom Vorgesetzten denn der muss seine Schäfchen im Griff haben. Ich war selbst bei Kaufland viele Jahre angestellt. Mein Kind ging damals in den neuen Betriebskindergarten „Schatzinsel“. Beim Eingangsgespräch wurde uns gleich mal gesagt, dass in diesem Kindergarten aus gesundheitlichen Gründen kein Schweinefleisch angeboten wird und somit nicht auf dem Essensplan stehen wird. Soviel zu unsere Kultur. Wir werden überall diskriminiert und sollen dies schön Stillschweigen hinnehmen. Dies nur mal so nebenbei ……

  60. Auweia. Die Islamisierung schreitet beständig weiter fort. Überall nur noch Verhüllungen. Kinders, nää! – Im Ernst: Die haben einen an der Mütze. Sollen mal dort den Aufstand proben, wo es wirklich angebracht ist.

  61. Das paßt zu diesem niederträchtigen Betrugskonzern. Der Diess buckelt doch geradezu vor denen, die mit irrsinnigsten Stickoxid-Werten seinen Konzern in die Bredouille brachten, anstatt daß er der Politik den Rost runtermacht. Und dann wird der ganze Konzern von einem SPD-Bonzen noch dazu misbraucht – ja misbraucht – gegen die AfD zu hetzen. Ich hasse diese Heuchler.

  62. Während linksrotgrün umweltaktive Eltern denken ihre Kinder sind mit Freunden bei der Klima-Demo

    OT,-….Meldung vom 28.11.2019 – 15:13

    Zwei Mädchen im Bunten Garten sexuell belästigt

    Mönchengladbach Ein Unbekannter hat am Mittwochnachmittag zwei 13 und 16 Jahre alte Mädchen im Bunten Garten sexuell bedrängt. Die Polizei fahndet nach einem jungen Mann. Zwei Mädchen sind am Mittwochnachmittag gegen 14.35 Uhr von einem Unbekannten im Bunten Garten sexuell belästigt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben könnten.Die beiden 13 und 16 Jahre alten Mädchen waren am Nachmittag mit einem zwölfjährigen Jungen am Hauptbahnhof unterwegs. Wie die Polizei mitteilte, trafen sie dort auf den bislang späteren Täter, der kontaktsuchend auf die beiden Mädchen zugegangen sei. Die 16-Jährige -selbstlose Flüchtlingshelferin- kaufte etwas mit dem jungen Mann in einem Geschäft ein. Anschließend begab sich die Gruppe gemeinschaftlich in den Bunten Garten. Dort bedrängte der Täter die Mädchen und äußerte sexuelle Absichten, die von den Mädchen abgelehnt wurden.Trotzdem fasste der junge Mann beide Mädchen oberhalb der Kleidung unsittlich an und zeigte sich ihnen in schamverletzender Weise, wie die Polizei berichtete. Die 16-Jährige schlug er außerdem zu Boden. Dann flüchtete er. Die Fahndung der Polizei nach dem bislang unbekannten Täter verlief negativ. Der unbekannte Sexualstraftäter wird wie folgt beschrieben: Er soll 20 bis 24 Jahre alt, von dünner Statur und etwa 1,80 Meter groß sein. Er habe laut Polizei eine dunkelbraune Hautfarbe,möglicherweise NORDAFRIKANISCHER Phänotyp, und hatte am linken kleinen Finger ein Pflaster. Der Mann war mit einer dünnen, schwarzen Nike-Jacke, einer Cargohose mit grau-weißem Tarnmuster und Nike-Schuhen in weiß mit rot-schwarzen Strichen bekleidet. An der linken Hand trug er einen silbernen Ring mit rotem Stein.Die beiden jungen Mädchen wurden in die Obhut von Sorgeberechtigten gegeben. Bei der Überprüfung des zwölfjährigen Jungen stellte sich heraus, dass er als vermisst gemeldet und aus dem Kreis Heinsberg abgängig war. Er wurde in die Obhut von Verantwortlichen gegeben. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, sich unter Tel. 02161 290 zu melden. https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/blaulicht/moenchengladbach-sexuelle-belaestigung-von-zwei-maedchen-im-bunten-garten_aid-47488105

  63. CCAA73 29. November 2019 at 13:32

    Ich kaufe noch Skoda. In Tschechien regiert noch ein vernünftiges Regime und die Zulieferbetriebe dort haben noch Arbeit. Hier in Deutschhland gibt es kaum Zulieferbetriebe.

  64. Daß sich eine radikale, lautstarke Minderheit als Repräsentant einer schweigenden Mehrheit aufspielt, ist bei VW das Gleiche wie in der Politik oder bei sogenannten „Minderheiten“.

  65. Wenn die AfD nicht mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes stehen würde und anstatt dessen nationalsozialistisch, wäre sie doch verboten. Nationalsozialismus ist in Deutschland verboten. Zu Recht. Also was soll der ganze Zirkus? Ball Paradox oder was?

  66. CCAA73 29. November 2019 at 13:32

    Jeder AFD Wähler sollte auch nicht mehr
    Audi,Porsche,Skoda,Lamborghini etc Autos mehr kaufen !!!

    Nie wieder Lamborghini !!!

  67. Was macht Ihr Euch alle verrueckt? Das ist die beste Werbung fuer die AfD. Je mehr alle auf AfD herumhauen, um so staerker wird sie. Und ich hoffe all die rot, gruen, links Hypermoralisten, Neoliberalen hacken weiter auf der Afd herum, vermieten ihnen keine Raeume, entlassen sie aus Arbeitsverhaeltnissen, und stempeln sie ab, als Nazis und Rechtsextremisten. Um so mehr der Bundesbuerger wird sich informieren und dem Parteiprogramm der AfD zuwenden. Je mehr sie hetzen, um so mehr gewinnen wir.

  68. Belegschaft?
    Durfte die etwa in geheimer Wahl abstimmen???
    Wahrscheinlich ist mit „Belegschaft“ die linke Gewerkschaft gemeint…!

  69. @ francomacorisano 29. November 2019 at 16:31

    AWO, DGB, IGM etc sind auf Linie der Linksextremisten gewandert.

  70. eule54 29. November 2019 at 14:39

    Islamischer Kuffnuck mit Deutschem Paß reißt jüdischem Mitbürger die Kippa vom Kopf:“

    der Kerl besitzt keinen deutschen Pass, sondern nur die inzwischen wertlose Staatsbürgerschaft der BRD, mehr nicht.

    Ja, es ist eine wertlose Staatsbürgerschaft der BRD, denn jeder, absolut jeder erhält diesen Wisch. Selbst dann, wenn er Deutschland, die Deutschen, unsere Art zu Leben, unsere Kultur und Traditionen hasst!

  71. Tiefer als der Volkswagenkonzern kann man doch gar nicht mehr sinken. Einmal Betrüger immer Betrüger. Wer jetzt Volkswagen vertraut, wird zum zweiten male angeschissen sein.
    Und er lädt und lädt und lädt
    schöne Grüße aus Moers
    Volkswagen nie mehr……………..I swear

  72. Mein Brief an den VW-Chef: Sehr geehrter Herr Diess, aus Solidarität gegenüber VW und seiner Dieselprobleme habe ich vor einem knappen Jahr einen hochwertigen VW CC gekauft.
    Umso mehr bin ich enttäuscht, was für einen Kindergarten VW, unter Federführung eines kommunistsischen/sozialistischen Betriebsrats Osterloh, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt, gegen den AFD Parteitag in Braunschweig, veranstaltet.
    Diese undemokratische Machenschaften sind beschämend.
    Vorallem da diese Partei mit Dr. Dirk Spaniel einen der wenigen Verbrennungsmotoren-Kenner hat, der im Bundestag die richtigen Worte findet:
    https://www.youtube.com/watch?v=tMHZe4hakc0
    Mein Mitleid wird sich in Grenzen halten wenn  Sie mit Ihrem Elektroantriebs-Irrsinn scheitern und dann noch eine Anklage wegen Untreue Ihr Scheitern krönt.
    Das Beispiel Hartz sollte Ihnen ja Warnung genug sein. 

    Hochachtungsvoll Ulrich Ruth

  73. „Die Beschäftigten bin ich!“

    Damit wandelt der Betriebsrat in den Fussstapfen der Kanzlerin.
    Werden die Betriebstät_Innen demnächst auch das Wählen für die Beschäftigten übernehmen?

  74. Wokker
    29. November 2019 at 15:31
    Mein Entschluß steht fest: Ich werde keinen Bentley kaufen.
    ++++

    Kannst Du Dir doch sowieso nicht leisten! 😉

  75. Die DGB Funktionäre sind nahezu alle entweder Spezialdemokraten oder Blutrote. kein Wunder, das sie einen Hass auf die AfD haben, laufen ihnen doch die Wähler weg.
    Noch spaßiger wird es für die Herrschaften, wenn noch mehr verblödete Möchtegern-Weltretter das grüne Elend wählen und dem Industriestandort Deutschland den Garaus machen.

  76. Lieber VW-Konzern,
    vielen Dank, daß Sie unserer Bitte zuvorgekommen sind und den VW-Schriftzug selbst abgedeckt haben.
    Somit wird unsere junge und aufstrebende Partei hoffentlich nicht mit den kriminellen Machenschaften Ihres Konzerns in Verbindung gebracht.
    Hochachtungsvoll!
    Die AfD

  77. Dann sollte die AFD Schilder von Honda aufhängen und damit den linken Scheissern ihre Blödheit spiegeln!

  78. Mögliche Erklärungen:
    Der VW hat 600 000 Mitarbeiter. Immerhin erhalten die Mitarbeiter 2 % der VW Stammaktien, plus jene, die sie auf dem Aktienmarkt erworben haben.
    Noch tragender ist den Rolle der Anteilseigner, wobei das Land Niedersachsen 20%!!! hält. Kleiner Anruf beim Chef, das erklärt den „Willen der Belegschaft“. Verlogene Gesellschaft.

  79. Da ist wohl etwas Politik von langer Hand zu vermuten – m. E. wohl von PISTORIUS!
    Ist das rote Niedersachsen nicht noch immer an VW beteiligt?

  80. rosch2 29. November 2019 at 17:32
    Da habe ich doch alles richtig gemacht! Japaner bauen sehr gute Autos! ?
    ————————————————————————————-
    Die Chinesen bauen noch bessere Autos:
    „Volvo V90 Privatkunden Leasing Zulassung inklusive“
    =299,00 € / Monat ohne Anzahlung
    https://www.leasingmarkt.de/

  81. Dieser mutige Betreiber der Halle muss sich wohl im Ausland aufhalten. Ansonsten kann ich mir diese Lebensbedrohliche Vermietung nicht vorstellen!
    Lebensmüde wird er wohl nicht sein?

  82. Auch diese VW-Bonzen werden ihre Quittung erhalten. Denn auch VW ist ein Auto und wird abgeschafft.
    Ist eh nur ein überteuerter Haufen Schrott.

  83. Ich muss gestehen, dass ich einmal 2 Porsche gekauft hatte. Zum Glück bin ich umgestiegen auf „Asien“. Das Thema VW und VW-Töchter ist jetzt endgültig durch! Wer Autobau nutzt um beschissene Parteipolitik zu machen, der hat am Markt verloren. Ich hoffe es jedenfalls!

  84. Man sollte diese Gewerkschafter wegen Nötigung anzeigen. Die üben Druck auf die Beschäftigen aus und stören den Betriebsfrieden, indem sie statt zu arbeiten, am Arbeitsplatz politische Propaganda verbreiten und im Betrieb gegen die AFD hetzen.

    Damals in der DDR nannte man diese Akteure Betriebskampfgruppen.

  85. OT

    EIN JAHR ARBEITSDIENST

    Ganz Deutschland diskutiert nach AKK-Vorstoß
    Zivildienst für alle?
    12 Monate in Sozial- oder Öko-Dienst, bei Feuerwehr oder THW, Hilfsorganisation oder Sportverband – oder Bundeswehr?
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/ganz-deutschland-diskutiert-nach-akk-vorstoss-zivildienst-fuer-alle-66349342.bild.html
    Im Prinzip nicht schlecht, wie Schulpflicht. Aber
    in der international-öko-sozialistischen BRDDR…,
    da kommen mir schon Bedenken!!!

  86. Die IG Metall mit fließendem Übergang in den linksextremen und teils gewaltaffinen Untergrund, „Hausgewerkschaft“ auch bei VW, hat dort natürlich weithin das Sagen, was die politische Ausrichtung des Konzerns und vor allem auch die betrifft, die sie seiner dort meistens „organisierten“ Belegschaft auferlegt. Ein weltweit einmaliger Vorgang, der so wohl nur in Buntland (früher: Deutschland) möglich sein dürfte. Im Namen der Belegschaft? Widerstrebende werden sich hüten, ihren Widerspruch anders als hinter vorgehaltener Hand zu äußern. Wir wissen, wie die Genossen einer Vereinigung, in der man schon mal „Handreichungen“ darüber verbreitet hat, wie man der AfD nahestehende Kollegen am wirksamsten aus den Betrieben mobbt, damit umzugehen pflegen.

    Dabei haben die kommunistischen Demagogen, was deren Verlangen nach der gehorsamst ausgeführten Abdeckung des gleichnamigen Schriftzuges an der Volkswagenhalle betrifft, noch nicht einmal so Unrecht. Während man „Volk“ gerade noch sieht, ist der Teil „wagenhalle“ verhangen. Auch eine Art self-fulfilling prophecie: Mit dem (einfachen) Volk haben weder der Konzern, anders als in seinem Gründungsmythos eines „Wagens für das Volk“ beschrieben, noch dessen völlig überteuerten Produkte noch etwas zu tun. Einen „Wagen fürs Volk“ gemäß der Prämisse, wonach „Volk“ und „Wagen“ eine Verbindung eingehen könnten, haben deutsche Hersteller, allen voran VW, aktuell schon mal nicht anzubieten.

  87. Es hatte seinen Grund für F. Piech gegeben zu sagen, ich bin auf Distanz zu Herrn Winterkorn. Zu welchen Herren in dem Laden war Herr Piech noch auf Distanz. Mit Sicherheit auch zu dem OBERLINKEN Betriebsratsvorsitzenden. Mal sehen was da noch alles ans Tageslicht kommt. Das waren aus meiner Sicht nicht nur Winterkorn und Osterloh. Da waren mehr der mit ARROGANTER IGNORANZ gepuderten GF Mitglieder beteiligt. Wetten das?

  88. CCAA73 29. November 2019 at 13:32

    „Jeder AFD Wähler sollte auch nicht mehr
    Audi,Porsche,Skoda,Lamborghini etc Autos mehr kaufen !!!“

    Für mich kein Problem. Ich fahre Lada und mein Nerz ist von Prada.

    Übrigens:

    Mein Zweitgefährt ist ein Volkswagen, Golf, der zweiten Generation- ich finde es geil wenn sich einjeder Depp auf seinen selbsterlegten Konsumzwang begibt und sich damit auch noch betrogen fühlt.

    Ob ich -darob- jetzt AfD wählen geh`?

    Nö, Lamborghini ist mir zu südländisch-, die Alternative zu läppisch.

  89. Haremhab 29. November 2019 at 17:43

    „Der Souverän ist das Opfer“

    Eine Aufopferung gegenüber jener Demokratie lässt der Souveränität eben keinen Spielraum, derweil der Staat bestimmt wer die Opferrolle zugeteilt bekommt.

  90. Schreibt folgendes an den Konzernvorstand: „Eigentlich wollte ich demnächst ein Modell aus Ihrem Konzern erwerben. Davon nehme ich nach der schäbigen Hetze gegen eine demokratisch gewählte Partei nun allerdings Abstand.“

  91. „Volkswagen sollte sich umbenennen“, schrieb jemand. Richtig! Die Grünen wären sicher für „Bevölkerungswagen“ oder „Vielfalt-Wagen“. Dann bliebe sogar das Kürzel VW erhalten!

  92. Die Arbeiter sollten gegen die antideutschen roten Hunde in ihren Reihen aufbegehren.

  93. VW gräbt sich seit dem Dieselbetrug und der monopolen E-Autoentscheidung wie Gehirnamputierter sein eigenes Grab .

    Bei der Beerdigung dürfen dann der Osterloh (SPD) und ein Herr namens Weil (SPD) und ihre sozialistischen Genossen den Sarg tragen. In der Lüneburger Heide ist noch genug Platz dafür .

    Leid tun mir nur diejenigen in der Belegschaft, die auf dieses selbstmörderische Treiben keinerlei Einfluß hatten.

  94. Das ist gut, nun steht einem angemessenen Schriftzug „Volksparteienhalle“ ja kein Markenname einer korrupten Nu**enpreller-Firma mehr im Weg.

    *Nu**enpreller = Betriebsausflügler, die sich zum Betriebsausflug in Brasilien zuerst brasilianische Nutten bestellen und bezahlen, aber dann wegen zuviel Alk und Koks ihren Teil der „Abmachung“ nicht mehr erfüllen können.
    :mrgreen:

  95. Vom VOLKSwagen zum BEVÖLKERUNGSwagen => MönntschWAGEN …..

    Vom nationalSSozialismus zum internationalSSozialismus……

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  96. @Maria-Bernhardine
    Fehlen also billige Arbeitskräfte für Caritas und Essen auf Rädern? Wenn die Wehrpflicht wieder kommt, kann man ja über alles Reden, aber nur um billige junge Hansel aufzubieten um Löcher im Gesundheitswesen zu stopfen … Nein danke. Wird auch in der Forum nicht durchkommen.

  97. Maria-Bernhardine 29. November 2019 at 19:12

    „Die Haltungzeiger sind in
    Wirklichkeit Regimekriecher.“

    Exakt.

  98. Die Gier nach der Hallenmiete ist so groß, dass der Vermieter sogar sogar sein Gesicht verliert…..wie schäbig!!!
    ich weiß, weshalb ich kein deutsches Auto fahre……

  99. VW, Audi, Skoda, Bugatti usw. können also auf ca. 6 Mio. potenzielle Kunden verzichten..ich fahre Toyota, SUV Diesel versteht sich, nichts ist unmöglich..VW ist eh ein von AH gegründeter Nazikonzern…die AFD sollte daher darauf bestehen das „Nazisymbole“ verdeckt werden.

  100. Eine glatte Lüge! Niemand der Belegschaft wurde überhaupt gefragt! Sie schummeln da nicht nur bei Software…

  101. Ganz große Gala: Der SPD-Staatskonzern, der mit seiner Schummelsoftware erst als politische Steilvorlage den Dieselvernichtungs- und dann den Verbrennervernichtungsfeldzug maßgeblich ausgelöst hat (von seinem SPD-Funktionär Peter Hartz und seinen Veruntreuunggs-Skandalen und seiner Hartz 4-Katastrophe reden wir mal nicht), schickt einen SPD-Betriebsratsbonzen in den Ring, um die einzig bestehende Opposition in Deutschland zu diskreditieren.

  102. Daß „Volks“ stehenblieb, ist wieder eine ganz eigene Ironie-Spielart.

    :)))

    Deutschland, das Volk, kommt auch ohne einen Staatskonzern aus. Volks(arena) für die AfD. Wie ein Reichstag mit „Dem Deutschen Volke“.
    Alles gut.

    Ist das von Grünpiss geklaute „C“ der CDU schon wieder aufgetaucht?

  103. Mit Elektromobilität in den Untergang: VW hat 45-60 Mrd Euro in E-Mobiltät investiert; offen bleibt die Frage, woher der ROI kommen soll. Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis der letzte grüne Heini bemerkt, wenn erst mal 1 Million E-Autos auf deutschen Straßen unterwegs sind, die alle zur gleichen Zeit 22kW aus dem Stromnetz ziehen, dann entspricht dies einem Viertel der Spitzenlast im dt. Stromnetz; also: das dt. Stromnetz ist gar nicht auf „soviele“ E-Autos ausgelegt, schon gar nicht aus sog. „regenerativem“ Strom; und in Deutschland sind 46 Mio PKWs untewegs, nicht nur 1 Mio.
    Nur weil das Management Typen wie dem „Wolpertinger“ an der Spree gefallen wollen, werden die Weichen für solche kaptialen unternehmerischen Fehlentscheidungen getroffen, vermutlich auch gewzungen durch sog. Co-Management durch IG-Metall.
    Es wird Zeit, dass alternative Gewerkschaften wie Zentrum Automobil e. v. diesen Laden mal kräftig aufmischen, vor allem wenn Entlassungswellen bevorstehen.

  104. Die DreSSurelite der BeLECKschaft hat entschieden. Diese LINKSradikalen Restdeukischen Gewerkschaftshanseln werden demnächst sowieso durch groSSthörkische doppelpaSS- AliBabas ersetzt. Wenn der Passat demnächst in der Thörkelei (Smyrna) zusammengeklebt wird, also handfeste Benzin&Diesel- „Hardware“ dann haben eh die das sagen. In GraueWölfsBurg wird dann nur noch „nachhaltiges“ electroSPIELZEUG und Fahradrikschas gebaut, wegen der Klimakatastrophe und so….
    wallllah ischwör alda…….. :mrgreen:

  105. @Ilse Bilse 29. November 2019 at 20:00

    „Die Gier nach der Hallenmiete ist so groß, dass der Vermieter sogar sogar sein Gesicht verliert“

    Der Getreulichkeit halber sei angemerkt: VW ist NICHT der Vermieter. Der Konzern ist bloß Namenssponsor.

  106. Vielleicht findet sich ja ein Schriftkundiger, der gleich mal „AFD – Arena“ drauf malt.

    Zu geil !!

  107. Das deutsche Volk ist komplett verblödet. Da helfen keine Appelle mehr. Die meisten verarmten Deutschen können sich so oder so keinen VW mehr leisten. Aber die fast 40.000 Mitglieder der AfD könnten zu einem Boykott gegen VW aufrufen. Die könnten sich noch theoretisch einen VW leisten. Denn die Mehrzahl geht ja arbeiten.

  108. Es ist wirklich zum Lachen: Das am braunsten getünchte Automobilwerk De (Hitler/Ferdinand Porsche) hat es wohl sehr nötig, sich seiner braunen Vergangenheit (für jede deutsche Familie ein Volkswagen) zu schämen. Dabei war doch der Grundgedanke, jedem Deutschen den Kauf eines Automobils zu ermöglichen, eine soziale Sache. Hat VW eigentlich Zwangsarbeiter beschäftigt, als es aus war mit dem Autoglück für zivile Deutsche?

  109. Auch andere Mütter haben schöne Töchter, ohne den Dieselfahrer zu bescheißen, Wähler zu beschimpfen und Millionen in südamerikanischen Bordellen zu verficken.

  110. Wer so agiert, hat das Recht verwirkt, den Zusatz „Volk“ in den Namen seiner Produkte zu benutzen!
    Man sollte diesem demokratiefeindlichen Konzern den Zusatz „Volks-“ aberkennen. Und erledigt!

  111. .

    4.) @ VW: Sagt mal, habt Ihr Euern Werte-Kompass verloren ?

    .

    PS: Habe meinen Bugatti Chiron Kauf (4,2 Mio. Euro) storniert. Bugatti gehört zum VW-Konzern.

    .

  112. Ich bin froh, dass ich von diesem Konzern noch nichts gekauft habe. Für mich bedeutet vw entweder völlig wertlos oder viel Werkstatt. Die können sich ihre Vehikel in den … stecken. Es gibt zum Glück viele andere ehrliche Automobilbauer. vw-was ist das?

  113. Eigentlich sollte die AFD für die Abdeckung des VW Namen sehr dankbar sein. Ein gutes Zeichen das die AFD nicht mit der linksfaschistischen von Nazis gegründeten Grossbetrugsorganisationen identifiziert wird.

  114. „Der Betriebsrat hat in unserer Unternehmensverfassung eine besondere Rolle und damit das Recht, seine Haltung zur AfD…“

    1) VW Land Niedersachsen: 20%
    2) Die österreichischen Familien Porsche und Piëch halten 53,1 % der Stammaktien der Volkswagen AG.

    (Quelle: jeweils wiki)

  115. @ISLAM-IST T-ROHR 29. November 2019 at 20:42
    Es wird wohl noch ein paar Jahre dauern, bis der letzte grüne Heini bemerkt, wenn erst mal 1 Million E-Autos auf deutschen Straßen unterwegs sind, die alle zur gleichen Zeit 22kW aus dem Stromnetz ziehen, dann entspricht dies einem Viertel der Spitzenlast im dt. Stromnetz; also: das dt. Stromnetz ist gar nicht auf „soviele“ E-Autos ausgelegt, schon gar nicht aus sog. „regenerativem“ Strom;
    ——————————————————————————————–

    „Wir schaffen das“ und wenn die Autos mit einem Dieselgenerator geladen werden. Hauptsache E-Mobilität.

  116. Zwischen Smyrna und Byzanz ist gerade eine neue Autobahn gebaut worden. Das VV- Werk sollte kommen, bis Weil seinen Rückzieher gemacht hat. Für uns heißt Byzanz sprachlich richtig Konstantinopel, die Jungtürken nannten es Anfang der Zwanziger des letzten Jahrhunderts in Istanbul um.

    Um VW in Smyrna abzulösen steht der Optima mit einem sehr guten Dieselmotor bereit. Mit der Staatszusage für 40.000 Fahrzeuge hat die Türkei auch die Rentabilität des Werkes abgesichert. Gleich nebenan in Bursa steht ja eine sehr moderne Renaultfabrik. Die haben bislang die Behörden bedient. Diplomatisch war Frankreich etwas sehr unachtsam mit Macron.
    Erste Reaktion auf die VW-Absage war die Ankündigung im Osten der Türkei in Van ein Werk der iranischen Autofirma Khodro zu bauen, für 300.000 Euro. Khodro sieht der ehemaligen Automarke Daewoo ähnlich.
    Weil’s schnelle Absage hat auch die Franzosen wieder ins Gespräch gestellt, die versuchen dürfen, eine eine Alternative zum Optima anzubieten.
    Der beste Hit von VW kam aber in Deutschland. In Hannover werden die 4000 Arbeitsplätze der VW-Nutzfahrzeugsparte abgebaut und wo baut VW ein neues E-Autowerk, in der AfD-Hochburg Dresden.
    Was immer Weil für Ziele hat, Vorteile für VW oder Hannover sind es nicht. Wäre doch das mindeste gewesen, ersteinmal die eigenen Arbeitskräfte in Hannover in Arbeit zu halten. Wozu sind die eigentlich in einer Gewerkschaft?

  117. Weil’s Absage für ein VW-Werk für den Passat in der Türkei macht sofort Wettbewerber den dortigen Marktanteil übernehmen. In Hannover fliegen 4000 bei VW-Nutzfahrzeuge und die Fertigung dafür zieht in die Türkei zu Ford um. Statt ein neues E-Autowerk also in Hannover zu bauen, um die eigenen Arbeitskräfte aufzufangen, baut VW in Dresden. Zudem bleibt zu fragen, schlafen die Gewerkschaften nur oder handeln die bewusst gegen die Interessen der Arbeitnehmer?

  118. Nun denn: es gibt andere Autos, die nicht vom VW-Konzern sind. Die keine Schummel-Software haben.
    Und bessere gibt es allemal.
    Dies nur an alle AfD-Wähler und Befürworter gerichtet, wenn demnächst ein Autokauf geplant ist.

  119. Schön das viele Kollegen aus der VW Belegschaft bald genügend Zeit haben wir über Demokratie nachzudenken. Und natürlich auch über die Wahl ihrer Betriebsräte. Der jetzige BR Chef instrumentalisiert die Beschäftigten für seine rote Gesinnung , und sein Vorgänger ist einst auf Firmenkosten zu Prostituierten nach Brasilien geflogen. Gesponsert von dem ehemaligen Personalchef in Wolfsburg ( Hartz ) der maßgeblich die Gesetze ausgearbeitet hat die besagte Beschäftigte dann nach dem Bezug von ALG I zu spüren bekommen.
    Ich lach mich schlapp.

  120. Warum streichen die den Namen „Volk“ nicht und setzen ein „Multikulti“ dafür?

    Laut unserer „Führerin“ gibt es eh kein Deutsches Volk.

    Nur Eine Bevölkerung aus Menschen die schon länger oder nicht so lang

    hier leben.

  121. Die Batterie macht mir auch Sorgen. Bin schon selbst in die Versuchsreihe gegangen. Drei Liter Zitronensaft in einen Aluminiumkochtopf geben, dazu eine gehäufte Tasse Salz. Ein Kohlebrikett im unteren Bereich mit Isolierband abkleben und in der Mitte des Topfes stellen. Das Isolierband verhindert den Kontakt zwischen Alu und Kohlenstoff. Einige Magnesium- und Calciumtabletten hinzufügen. Das ganze bei 30 Grad erhitzen auf maximal 60 Grad. Jetzt einen Liter natives Olivenöl eingießen. Kupferdraht von Brikett und Kopftopf aus mit einem kleinen E-Motor verbinden, der einen Propeller antreibt. Bei Bedarf noch geriebenes Alumium hinzufügen, bis der Propeller heisslaeuft. Nach einer Weile Katode und Anode umpolen. Läuft der Propeller zu lange, ein Patent anmelden oder vorher etwas Strom aus einer Autobatterie hinzufügen. Das Szenario reicht aus, um Förderung für eine Biobatterie zu beantragen und diese in einen wiederaufladbaren Akkumulator zu verwandeln. Eine Versuchsreihe beruht auf zehn Messungen mit verschiedenen Mengen Olivenöl, Zitronensaft und Meersalz, auch können Reihungen wiederholt werden mit zusätzlichen Brikett, verschiedenen Topfgrößen und bei verschiedenen Temperaturen. Wer nur Bioprodukte verwendet, kann auch eine Ökobatterie mit Ökosiegel entwickeln.
    Sämtliche Zutaten sind im Fördermittelantrag mit chemischen Bezeichnungen abzukürzen und der Versuchsvorgang in Fachsprache zu verklausulieren. Biete hiermit an bei der Antragstellung mitzuwirken und im Institut für anorganische und organische Forschung mitzuwirken.
    Ein eigenes Biosiegel für Ökobatterien kann vom Institut herausgegeben werden. Forschung mit patentiertem Ergebnis kann garantiert werden. Bestimmte Gewürzgruppen sind aber auszuschließen.

  122. Vorsprung durch Technik ist auch in der Batterie- und Akkuwelt ein gemachter. Im Moment fördert die Politik gerne Forschung und Entwicklung im Bereich der ökologisch verträglichen Batterie.

    Verschiedene Zuschlagstoffe wie Schwefel, Magnesium und Kohlenstoff sind nicht in jedem Mischungsverhaeltnis harmlos und in Druckkochtöpfen oder Backöfen nur mit Zeitschaltuhr und in Abwesenheit zu testen. Bitte vorsichtig forschen!
    Kaengerous!

  123. Die Firma E-GO aus Aachen zeigt, jeder kann sich die Teile für ein E-Auto auch in China oder Indien bestellen. Wo es die Rasenmähermotoren noch gibt?
    Erstens sind Kunststoffe statt Metall vorteilhaft und auch Klebeverbindungen sind heute besser als Schraubverbindungen.
    Wer gerne bastelt, baut sich um seine Batterie noch ein Chasis mit Rädern, Lenkrad und Sitzen, alles andere läuft über Sprachbefehle ins Smartphone: Anfahren, Konstant, Beschleunigen, stark Abbremsen,. stärker, Neustart.

  124. Crashtauglichkeit und Wasserfestigkeit von E-Autos und Selbstlackiersaetze mit Wachsmalstiften. Windgeschützte Kerzenhalterungen für das Ökomodell. Fahrradpedalunterstuetzung durch Bewegungsmitlauf der Pedale und umgekehrt pedalgetriebene Antriebsverstärkung bis zur nächsten Tankstelle, warum Leichtbau für Ökoautos so wichtig ist. VW bleibt Technikführer auch im Bereich besonderer Werkstoffe, Rigips im Karosseriebau. Demnächst hier: Vorteile der Pferdezucht im Zeitalter der Öko-E-Mobilitaet.

  125. Nach Autos auf vier und drei Rädern, kommen jetzt auch Automobile mit zwei oder einem Rad mit vollelektronischer Gleichgewichtssteuerung. Brücken können dann durch Drahtseile oder extradicke Angelschnüre ersetzt werden. Solarsegel nutzen Wind und Sonne gleichzeitig. Können unsere Robbies erst so gut fahren, brauchen wir meist nicht mehr dabei sein.
    Doch Spaß bei Seite down by law, übertrifft die KI in einem natürlichen Unternehmen die natürliche, reicht es nicht schon wieder die Rechtsform im Konzern zu wechseln, wir Kunden sollten dann die Marke wechseln. Auch im Patentrecht darf das Fahrrad gleichberechtigt sein, wenn es besser ist in der erfinderischen Höhe und den Stand der Technik verkörpert im Bereich optimierter Antriebe. Hat VW jemals eine Patentabdeckung versucht im Bereich nichtrunder Reifen, deren Unwucht für die Energiegewinnung ausgeutzt werden soll? Vielleicht fehlt im VW-Patentbaukasten einfach eine Idee für ein Rad? Mir ist VW in den letzten Monaten und Jahren als sehr innovativ aufgefallen.

  126. Jahrelang links-grüne DGB-Gewerkschaften gewählt.
    Und jetzt am Jammern, wegen der Arbeitsplätze.

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen

  127. Schauen wir mal was die nächste Aktionärsversammlung für einen unter 5% Kandidaten für sensationelle Überschaschungen bereithält …der ganze Gewerkschaftsverein ist doch ein reiner Selbstbedienungsladen geworden -ohne die völlig überholte Linksideologie einfach nur noch lächerlich .
    Wird ja auch nicht mehr von …unterstützt

  128. Auch „auf Wunsch der Belegschaft“ wäre keine Begründung

    Es ist aber ohnehin eine Lüge

  129. wieder interessante Parallele zur DDR wo die Gewerkschaften (FDGB) als vermeintlich unabhängige Vertreter der Arbeitskräfte tatsächlich funktionierten als Förderbänder der demokratischen Zentralismus indem sie die Wünsche der Partei an die einfache Arbeiter weiterleiteten, bis hin zum Organisieren von „spontanen“ Ausdrücken der Unterstützung von Arbeitern für das Programm der SED

Comments are closed.