Der Fluchtwagen vom Dresdner Kunstraub: Ein weißer Audi A6. Sind die Insassen Mitglieder eines arabischen Clans aus Berlin?

PI-NEWS  hatte es sofort vermutet: die Parallelen im viele hundert Millionen schweren Dresdner Kunstraub zu einem anderen Coup in einem Berliner Museum waren frappierend und warfen die Frage auf, ob Täter aus einem Berliner Clan dahinter stecken könnten. Das hat sich nun bestätigt: eine heiße Spur führt zu einer arabischstämmigen Großfamilie.

Wie üblich hatte der mediale Mainstream nach Bekanntwerden des spektakulären Einbruchs ins sogenannte Grüne Gewölbe Augusts des Starken die naheliegenden Verdachtsmomente mit spitzen Fingern angefasst. Außer BILD bemühten sich sämtliche Zeitungsgrößen ebenso ängstlich wie redlich, bloß nicht in rassistischen Verdacht zu geraten.

Dabei lagen die Tat-Parallelen zum Berliner Goldmünzenraub von 2017 wie die Dresdner Juwelen auf dem Präsentierteller: beide Tatorte Museen, gleiche filmreife, brachiale Handschrift beim Zertrümmern der Vitrinen mit Äxten, offensichtlich lagen in beiden Fällen Insidertipps vor.

Jetzt die Wende durch belastbare Spuren, die ins Clanmilieu führen: So wurde bei Einbrüchen bei der Berliner Feuerwehr hydraulisches Hebel- und Spreizwerkzeug der Firma Lukas Hydraulik aus Erlangen gestohlen, das möglicherweise auch bei dem Einbruch in Dresden verwendet wurde, wie die „Berliner Morgenpost“ unter Verweis auf Polizeikreise berichtet.

Die kausale Klammer: Ein Mitglied der bekannten Berliner Großfamilie R., der selbst auch Beschuldigter im Verfahren um den Einbruch ins Bode-Museum in Berlin ist, wurde erst kürzlich für den Einbruch bei eben jener Spezial-Firma in Bayern verurteilt.

Das ZDF berichtete in „Aktenzeichen XY“ am Mittwochabend über ein Hilfeersuchen der 40-köpfigen Ermittlergruppe. Es ist die Rede von vermutlich vier Tätern. Eine halbe Million Euro Belohnung ist für die Ergreifung ausgelobt. Es gibt über 500 Hinweise. Näheres im ZDF-Video ab 48:12 min.  (RB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

123 KOMMENTARE

  1. Hat hier jemand(die Wissenden) etwas anderes erwartet? Mit Sicherheit nein.
    Den deutschen Panzerknacker Ede gibt’s schon lange nicht mehr.

  2. Berlin; warum schenkt man das Zeug nicht gleich den Neuregierenden.
    Berlin ist keine Deutsche Stadt mehr, da muss erst mal Militär ran um die wieder zurückzuholen.
    Berlin ist zum Feindgebiet geworden.

  3. Der erste Beweis war die Meldung: „AUDI A6, später in einem anderen Stadtteil abgestellt und ausgebrannt.“
    Warum Beweis? ERFAHRUNG, LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG.
    H.R

  4. Da soll noch jemand sagen, dass unsere Zugewanderten nur an ihrer Kultur und allenfalls noch an unserer sozialen Hängematte interessiert wären – sie sind gewalt(tät)ige Kenner und Liebhaber unserer Kultur und Geschichte! für deren Aneignung ist ihnen kein Einsatz zu hoch.

    Ich hoffe, das wird sich eines Tages strafmildernd auswirken!

  5. Bitte ziehen wir

    schnell eine neue Mauer um das das R²G regierte Berlin hoch und eine zweite um das Regierungsviertel.
    Die sind schlimmer als alle Araber-Clans zusammen.

  6. Kriminalität

    Berlin ist verloren an die arabischen Clans
    Kriminelle arabische Großfamilien beherrschen ganze Stadtviertel, vor allem in Berlin. Nun rekrutieren sie auch in Flüchtlingsheimen. Ihr Hauptargument: Selbst im Knast ist es besser als im Krieg. Von Michael Behrendt
    Ein erstaunlicher Anblick: Luxuslimousinen vor Flüchtlingsheimen. Wem die wohl gehören? Den Flüchtlingen sicher nicht. Not und Armut, die Sorge um Verwandte und Freunde im syrischen Krieg stehen in den Gesichtern geschrieben, die aus den Fenstern schauen. Diese Menschen haben alles verloren. Sie fragen sich, wie es weitergeht. Genau deshalb parken die teuren Schlitten vor dem Heim. Berlins berüchtigte arabische Großfamilien haben die Flüchtlinge entdeckt.
    Polizisten beobachten nach Informationen der „Welt am Sonntag“ seit geraumer Zeit, dass diese multikriminellen Clans gezielt in Unterkünften Nachwuchs zu rekrutieren versuchen. „Während ganz Deutschland über die Flüchtlingskrise (Link: http://www.welt.de/themen/fluechtlinge/) diskutiert, nutzen diese Verbrecherbanden die Situation der Menschen aus“, erzählt ein Ermittler. „Vor allem junge und körperlich starke Männer sind im Visier der Clans. Diese werden dann für die Drecksarbeit eingesetzt.“ Also Einbrüche, Handel mit Drogen, Knochenbrüche bei Konkurrenten. Das hat sich in der Unterweltszene herumgesprochen. Auch der Polizei und der Staatsanwaltschaft ist dieses Phänomen bekannt, aktenfest konnte es allerdings noch nicht gemacht werden.
    Berlin hat, neben Bremen, große Probleme mit kriminellen arabischen Großfamilien (Link: http://www.welt.de/150639395) . Laut Behörden gibt es in Berlin 15 bis 20 Großfamilien, von denen sieben bis neun kriminell auffällig sind. Sie kamen Ende der 70er-Jahre zumeist aus dem Libanon, kauften billige Häuser und brachten dort nach und nach ihre Familien unter. Mittlerweile beherrschen sie den Großteil der organisierten Kriminalität. Laut Kriminaldirektor Dirk Jacob vom Landeskriminalamt (LKA) Berlin kontrollieren die Angehörigen arabischstämmiger Tätergruppen Teile des Drogenmarktes, sind auf Eigentumsdelikte spezialisiert und zeigen durch „exponierte Taten“ ihre Macht – etwa die spektakulären Überfälle auf ein Poker-Turnier im Hotel „Hyatt“ und auf das KaDeWe.


  7. Dagegen kämpft Oberstaatsanwalt Sjors Kamstra hier seit Jahren mit seiner OK-Abteilung (organisierte Kriminalität). „Die Flüchtlinge kommen hierher und haben kein Geld. Und ihnen wird gezeigt, wie man ungelernt sehr schnell an Geld kommen kann. Not macht verführbar. Viele von ihnen können kein Wort Deutsch und sind dadurch natürlich anfällig, wenn sie von jemandem in ihrer Heimatsprache angesprochen werden.“
    Es gehört zum guten Ton, gesessen zu haben
    Ein szenekundiger Ermittler erzählt, wie das läuft. Flüchtlingen, die dreckigen Jobs zugeneigt seien, werde „eingetrichtert“, selbst nach einer Festnahme oder gar in einem deutschen Gefängnis gehe es ihnen immer noch besser als im Krieg. „Es wird auch versprochen, sich in einem solchen Fall um die Familie zu kümmern, was natürlich eine glatte Lüge ist. Für die Clans sind die Flüchtlinge willkommener Nachwuchs, weil sie hier noch nicht in Erscheinung getreten und der Polizei nicht bekannt sind.“
    Trotz aller Mühe fällt es Ermittlern schwer, die Machenschaften im Detail zu beleuchten. „Es ist extrem schwierig, in diese Großfamilien einzudringen. Das sind feste Gebilde, die man nur durch langwierige und aufwendige Ermittlungen knacken kann“, sagt Jacob. „Wird ein Mitglied einer Familie von einem Konkurrenten beispielsweise niedergeschlagen oder mit einem Messer schwer verletzt, haben wir als Beamte nur ganz wenige Stunden Zeit, die Aussagen der Zeugen zu sichern und daraus eine operative Ermittlung zu machen. Denn sehr schnell schalten sich die Familien ein und manipulieren die Zeugen. Entweder sie werden gekauft oder bedroht. Danach erfahren wir nichts mehr.“
    Zwar sei den Tätern klar, dass die Polizei die meisten ihrer Taten aufkläre, sagt der Beamte, „doch es gehört in diesen Kreisen fast schon zum guten Ton, im Gefängnis gesessen zu haben. Knast macht Männer.“ In den wenigsten Fällen komme die Polizei an die Beute. „Es gibt also immer noch Hintermänner, die die Hand aufhalten und uns unbekannt bleiben.“
    Polizisten, die im OK-Bereich arbeiten, wissen längst, dass die Großfamilien die Stadt (Link: http://www.welt.de/themen/berlin-politik/) dominieren. So wird der Straßenstrich in Schöneberg von einer Familie kontrolliert. „Die jungen rumänischen Prostituierten müssen an die Araber ein regelrechtes Standgeld entrichten. Ansonsten gibt es Prügel. Deutsche Zuhälter haben sich damit längst arrangiert und geben zum Teil 50 Prozent ihrer Einkünfte ab. Dafür wird ihnen Schutz versprochen“, so ein Ermittler. Auch wächst in letzter Zeit der Druck auf die kleinen, über die ganze Stadt verteilten Wohnungsbordelle.
    Leasing-Wagen verschwinden spurlos nach Osteuropa
    „Die Araber kommen als gewöhnliche Freier und machen dann sehr schnell deutlich, dass sie ab sofort Anteile der täglichen Einnahmen erwarten. Ansonsten werden die Huren geschlagen oder ihre Freier bedroht, die dann aus Angst nicht mehr in die Bordelle kommen“, erzählt der Beamte. Große Summen an Schutzgeld werden zudem bei Landsleuten eingetrieben – kaum ein Shisha-Bar-Betreiber bleibt von Erpressungen verschont. Die neueste Masche der kriminellen Familien ist das Betreiben kleiner Autovermietungen. Wie aus Polizeikreisen zu hören ist, werden Hinterhöfe angemietet und etwa bei Mercedes-Benz oder BMW Leasing-Autos bestellt.
    Laut Oberstaatsanwalt Kamstra existieren viele Autovermietungen nur wenige Monate lang. „Oft werden diese Firmen dann plötzlich geschlossen, und die geleasten Fahrzeuge gelten als gestohlen. Tatsächlich werden sie nach Osteuropa verkauft. Zum anderen werden diese PS-starken Autos für Raubüberfälle und andere Straftaten verwendet. Wenn die Kriminalbeamten anhand des Kennzeichens dann zu der Adresse der Vermietung kommen, hat der Betreiber die Akten über den Mieter natürlich verlegt. Das erschwert uns das Arbeiten.“
    Die Vermietungen liegen meist in kleinen Seitenstraßen von Neukölln (Link: http://www.welt.de/themen/neukoelln/) , Wedding, Kreuzberg und Charlottenburg neben Döner-Buden und Gemüseläden. Schilder weisen nur selten darauf hin, dass in den – wie es ein Beamter beschreibt – „Hamsterkäfig-großen“ Büros teure Autos vermietet werden.

  8. Dass es sogar lebensgefährlich ist, die Clans zum Feind zu haben, weiß auch Michael Kuhr. Er gilt als Deutschlands bekanntester Promi-Bodyguard und ist Chef der gleichnamigen Berliner Sicherheitsfirma. Ein Mann, dem so schnell nichts Angst macht. Glatze, breites Grinsen, Berliner Schnauze, fester Händedruck.
    Wenn die Stars aus Hollywood in die Stadt kommen, sorgt er für ihre Sicherheit. Es waren seine Männer, die 2010 mit der Sicherung des Poker-Turniers im Hotel „Hyatt“ am Potsdamer Platz betraut waren. Nach dem Überfall dort kooperierte Michael Kuhr mit der Polizei, wie er das immer schon tat. Er trug durch seine Zeugenaussagen dazu bei, dass die Täter zu Haftstrafen verurteilt wurden. Es waren Angehörige des berüchtigtsten Clans in Berlin.
    „Mir war klar, dass die mir das niemals vergessen würden“, sagt der ehemalige Kickbox-Weltmeister heute. Tatsächlich verdichteten sich nach den Urteilen die Hinweise, dass ein Auftragskiller angeheuert und eine MP besorgt worden war, um Kuhr zu ermorden. Der potenzielle Täter hatte schon dessen Umfeld ausgekundschaftet. Nun wurden die Oberhäupter dieser Großfamilie zur „Gefährderansprache“ ins Landeskriminalamt bestellt, wo ihnen ranghohe Polizeiführer erklärten, von den Mordplänen zu wissen. Monatelang wurde der Bodyguard nun selbst von Personenschützern begleitet.
    Michael Kuhr, der einen guten Einblick in Berlins Unterwelt hat, zieht eine traurige Bilanz: „Die Hauptstadt ist verloren. Diese Strukturen haben sich in allen Bereichen des organisierten Verbrechens manifestiert, sodass man nie mehr auf den Stand von vor 20 Jahren kommen kann. Zudem sind die Leute brandgefährlich und haben beinahe jeglichen Respekt vor der Staatsmacht verloren.“ Allenfalls SEK-Einsätze mit Elitepolizisten versuche man zu vermeiden.
    Das Geld kommt meistens aus dem Libanon
    Eine Entwicklung, die Oberstaatsanwalt Kamstra mit Sorge beobachtet. „Wir sind durchaus noch in der Lage, diesen Herrschaften klare Stoppsignale zu geben. Aber es macht mir Angst, dass sie in der Tat keinen Respekt mehr vor der Polizei (Link: http://www.welt.de/themen/angriffe-auf-polizisten/) haben.“ Fürchtet er um sein Leben? „Wissen Sie, ich bin in der Tat schon Personen der Großfamilien begegnet, gegen die ich ermittelte. Mir gegenüber waren sie respektvoll und höflich. Denn das ist auch klar – wenn man mich aus dem Spiel nehmen würde, sitzt morgen ein anderer auf dem Stuhl und macht den Job.“

  9. Alarmierend ist, wie schnell verbrecherische Aktivitäten in legale Geschäfte münden. Immer tiefer fressen sich die Clans ins Gefüge der Stadt. Nach Informationen der „Welt am Sonntag“ investieren sie längst ihre illegal erworbenen Gelder in legale Unternehmungen. Sie betreiben Shisha-Bars, Restaurants, Nachtklubs und handeln mit Autos. „Einige“, sagt Kriminaldirektor Jacob, „führen mittlerweile ein fast schon normales Leben und verwalten ihr Vermögen.“
    Vermehrt kauften sie Mietshäuser, etwa im Wedding, und wandeln sie in Flüchtlingsheime um. Auch in andere Immobilien investieren die Clans, teils im hohen sechsstelligen Bereich, die Gelder kommen meist von Verwandten oder Geschäftspartnern im Libanon. „Wir können die Herkunft und das Entstehen dieser Gelder aber nicht kontrollieren“, bedauert Jacob. „Wenn wir ein Rechtshilfeersuchen an die libanesischen Behörden stellen, bekommen wir in den meisten Fällen nicht einmal eine Antwort.“
    Ernüchternd ist auch die Bilanz, die Oberstaatsanwalt Kamstra zieht: Strukturen und Vernetzungen der arabischen Großfamilien könnten nur dann erhellt und effektiv bekämpft werden, wenn Polizei und Staatsanwaltschaft Einblicke in deren Geldströme hätten. „Der Gesetzgeber lässt uns an dieser Stelle aber im Stich. Finden wir beispielsweise in der Wohnung eines Beschuldigten 150.000 Euro, obwohl er als Hartz-IV-Empfänger (Link: http://www.welt.de/themen/arbeitslosengeld/) ein Legaleinkommen von weniger als 1000 Euro hat, müssen wir ihm nachweisen, dass die Summen aus kriminellen Geschäften stammen. Wir brauchen die Beweislastumkehr, es müsste genau andersherum laufen.“
    Zudem sei das organisierte Verbrechen technisch stets einen Schritt voraus. „Es gibt neue Smartphones, die wir nicht abhören können und von denen die Täter wissen, dass wir sie nicht abhören können.“ Dazu kämen personelle Engpässe. Es dauere teils Monate, bis die Polizisten dazu kämen, abgehörte Telefonate zu übersetzen und auszuwerten. „Dann“, so ein Ermittler, „sind die Taten meistens schon begangen worden und die Beute ist verteilt.“
    Eine juristische Beweislast, die oft nicht zu schultern ist, personelle wie technische Unterlegenheit der Ermittler, dazu ein Gegner, der aus einem geschlossenen ethnisch-familiären Milieu heraus agiert und in der Stadt so herrisch auftritt, als gehöre sie ihm – das alles macht den Kampf gegen die Clans zu einer Disziplin, die auf Sieg nicht hoffen darf. Berliner Polizisten brauchen das Gemüt eines Ackergauls, der stur Furche um Furche zieht, ohne viel Aussicht, je groß zu ernten.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154174175/Berlin-ist-verloren-an-die-arabischen-Clans.html

  10. Weil August der Starke nicht nur Kurfürst von Sachsen, sondern auch König von Polen war und einige der Geschmeide („Weißer Orden“) eng mit dieser Rolle verbunden sind, grämen sich die Polen stärker über diesen Verlust als die buntdeutschen staatlichen Stellen. Polen hat sogar eine offizielle Anfrage an die deutsche Seite gerichtet, deutschsprachige Quellen scheinen schon gelöscht zu sein.

  11. Da schickt man Raketen auf den Mond, da guckt, sucht und forscht man mit Riesenteleskopen im endlosen Weltraum nach dem Urknall, da spaltet man im Teilchenbeschleuniger Atomkerne und man findet im Raster Elektronenmikroskop mitochondriale DNA von Aasfliegen, aber diese Kunstraubdiebe findet man nicht ?

    Frage mich die ganze Zeit nach dem Kunstraub, WO sind denn all die … … schellen Spürnasen, die klugen Ermittler, unbestechlichen Fahnder, die scharfsinnigen Experten und Detektive, die all die Wehrmacht und Nazi Devotionalien aus den Bundeswehr-Kasernen so schnell gefunden haben …. WENN MAN SIE MAL BRUCHT ?

  12. Die Libanesen gelten ja nicht umsonst als die Schlimmsten. Warum wurden sie nicht längst ausgewiesen? Der Bürgerkrieg im Libanon ist lange vorbei und Unterdrückung gibt es dort auch nicht.

    Liebe AfD, Ausweisung aller Libanesen fordern, die wegen dem damaligen Bürgerkrieg bei uns geduldet wurden!

  13. Die Konsequenz der Berliner Polizei und des Senats: Ausländer bei öffentliche Stellenvergaben bevorzugen. Damit sie an der Informationsquelle sitzen

  14. @ PI,- Team, …… mediale Mainstream nach Bekanntwerden des spektakulären Einbruchs ins sogenannte Grüne Gewölbe Heinrichs des Starken die naheliegenden Verdachtsmomente mit…u.s.w.

    oben im Leitartikel, war das nicht August der Starke , denn Heinrich ( Köhler ) war doch der Hofjuwelier vom August dem Starken

  15. Vielleicht ist das auch so gewollt: das olle Kulturgut ist endlich weg und niemand kann weiter behaupten, dasscwir überhaupt eine Kultur hätten. Und das daraus gewonnene Geld fließt irgendwie in den Kreislauf. Durch Geldwäsche erhält das Regime sogar noch ein paar Steuertaler für seinen Fortbestand.

  16. Da freuen sich dann gewisse Anwälte, die mit Altparteien-Steuerabgreifern verbunden sind.
    Zehntausende Clanmitglieder konnten nur durch die Altparteienpolitik in den letzten Jahren in Deutschland siedeln.

  17. Welchen BRD-Lakaien interessieren schon deutsche Kulturgüter… die Münze aus dem Bode-Museum ist nie wieder aufgetaucht, die Juwelen aus Dresden werden leider wohl auch verloren sein- aber wehe, irgendjemand hätte die potthässlichen Stelen in Berlin Mitte unbotmäßig angehustet, der Staatsschutz würde längst ermitteln, Muttis Sprechautomat Seibert und irgendein Zentralrat würden jede Viertelstunde eine Wasserstandsmeldung und eine Befindlichkeitsmitteilung herausposaunen.

  18. Auch sie kamen eins als „Schutzsuchernde“ im Kontext des Bürgerkrieges im Libanon nach Deutschland.

    Diese arabischen Familienclans sind feindliche Krieger, die als solche auch behandelt werden sollten.

    Scheißmenschen aus Scheißländern. Schmeißt sie endlich raus!

    Ist doch vollkommen wurscht, ob denen in deren Heimatländern Gefahr droht!

  19. Diese Clanfamilien stehen in Berlin und Brandenburg unter Welpenschutz. Ich meine das wörtlich: In Klanmanchow wird ein bekannter Rapper von der Polizei bewacht. Niemals wird ein Berliner Politiker etwas unternehmen! Was denn auch? Es herrscht schließlich Abschiebestopp.
    Die Münze ist längst eingeschmolzen worden in handliche Barren weil man das Riesending nicht unbemerkt transportieren kann (außer in Berlin) und der Schmuck hängt irgendwo in einem arabischen Clan-Partykeller oder schmückt eine Drittfrau. Die Polizei wird jetzt weiter fahnden: Nach demjenigen, der da gequatscht bzw. etwas hat durchsickern lassen.
    Die „Libanesen“ aus dem ehemaligen „Paris des Ostens“ sind meistens keine und wurden in den 80ern mit Booten unter dem Schutz der Bundesmarine (die fuhren damals noch!) hierhergeholt bzw. eingeflogen und das war nicht Merkel sondern Birne.
    Lasst blos den Rest der Kunstwerke im New Yorker Museum. Da sind sie wenigstens sicher.

  20. … na ja, es ist irgendwie naheliegend, dass unveräußerlicher Kunstraub eher von „Bereicherern“ durchgeführt wird, die keinen Bezug zur deutschen Kultur haben! Zumal Frau Aydan Özoguz eh keine deutsche Kultur jenseits der Sprache, feststellen kann!! Insofern wird dieser Kunstraub für sie keinen kulturellen Verlust darstellen!

  21. francomacorisano 12. Dezember 2019 at 14:16

    Der Miri-Fall hat gezeigt, dass einer Abschiebung in den Libanon nichts im Weg steht.
    Wer hält alles seine schützende Hand über die anderen?
    Welche Politiker haben Interesse an einer Duldung der Clan-Mitglieder? Und warum?

    (Die Clans aus Tschetschenien- das hatte geopolitische Hintergründe. Merkel und Co. waren da ganz aktiv. Vgl. auch den ermordeten Dschihadisten-Rebellen in Berlin)

  22. Ihr Nieten von Politikern und Polizei: Macht endlich einen Abgleich zwischen Einnahmen und Ausgaben bei den speziellen Vedächtigen. Das funktioniert bei jedem Bio-Deutschen. Oder bekommen die ihre Sozialhilfe auch schwarz ausgezahlt? (Wundern würde es nicht).
    Was für ein Vollpfostenstaat…

  23. Renitenz 1.10 12. Dezember 2019 at 14:38
    Welchen BRD-Lakaien interessieren schon deutsche Kulturgüter… die Münze aus dem Bode-Museum ist nie wieder aufgetaucht, die Juwelen aus Dresden werden leider wohl auch verloren sein- aber wehe, irgendjemand hätte die potthässlichen Stelen in Berlin Mitte unbotmäßig angehustet, der Staatsschutz würde längst ermitteln, Muttis Sprechautomat Seibert und irgendein Zentralrat würden jede Viertelstunde eine Wasserstandsmeldung und eine Befindlichkeitsmitteilung herausposaunen.

    Die Stelen in Berlin gehören zum humanistischen Gründungsmythos der BRD. Sie sind die Insignien der moralischen Supermacht BRD.
    Seht her, wir stellen uns unser Vergangenheit und ziehen die Lehren daraus!
    Also nehmen wir die Verfolgten der Welt auf. Und wir verlangen von anderen es uns in Europa gleichzutun.

    Ergebnis kann man heute in GB betrachten: Niemand will von diesen Deutschen regiert werden und sollten sie die gesamte EU im Alleingang finanzieren….

  24. Das linksgrüne Geschmeiß mit Merkel an der Spitze und die von denen eingeschleusten kriminellen Kuffnucken machen uns fertig!

  25. Da können unsere Kleinsten ab der 1. Schulklasse echt was lernen…
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/fdp-fluechtlinge-sollen-lehrer-werden/
    Ein perfekter Kurs in Dhimmitude, Kopfwindel auf und die Häupter gesenkt wenn der islamische Herrenmensch mit seiner Gegenwart die Ungläubigen ehrt. Hallalalla-Fraß und allerlei Sonstiges.
    DANKE ABER NEIN DANKE. POLITIKER DIE SOLCHE IDEEN HABEN GEHÖREN IN KETTEN GELEGT
    AUF EINSAME INSELN VERFRACHTET. FÜR IMMER.
    H.R

  26. Und darum müssen noch mehr Muslime in unseren Behörden, Institutionen, in unseren Sicherheitsdiensten, einfach überall eingestellt werden. Sie können dort für ihre Clanmitglieder zielgerichtet ausspionieren, wie man die Dhimmis am besten beraubt!

  27. gonger 12. Dezember 2019 at 14:41

    „wurden in den 80ern mit Booten unter dem Schutz der Bundesmarine (die fuhren damals noch!) hierhergeholt“. Guido Reil hat mal erzählt, dass damals 20.000 Leute eingeflogen wurden.

    Kennst Du da eine Grundlage/politische Entscheidung?
    Vielleicht sogar Geopolitik? Die galten ja quasi als Bürgerkriegspartei im Libanon.

  28. OT
    14jähriges Mädchen: Neun Männer vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen
    Die Behörden waren mit ersten Ermittlungen aus Gründen des Jugendschutzes zunächst nicht an an die Öffentlichkeit gegangen. Nachdem in einem rechtspopulistischen Internet-Blog über die Tat berichtet worden war, wurden Einzelheiten öffentlich. Unter den jungen Männern sind auch drei syrische Staatsangehörige.
    Wieder mal die bösen Rechten. Die unschöne Fakten verbreiten, die wir Qualitätsmedien niemals verbreiten würden, weil wir dazu zu anständig sind.

  29. @Goldfischteich 12. Dezember 2019 at 14:49
    Natürlich wird das passieren. Und zu allererst die Altparteien. Denn wenn man die Altparteien in diesem Land hat, gehört einem das ganze Land.

  30. Sydney 12. Dezember 2019 at 14:45
    Ergebnis kann man heute in GB betrachten: Niemand will von diesen Deutschen regiert werden und sollten sie die gesamte EU im Alleingang finanzieren….
    ———————————————————
    Kann ich gut verstehen- nicht einmal die (echten) Deutschen wollen von solchen Deutschen regiert werden!. Ein anderen ganz wesentlichen Punkt haben Sie mit dem Gründungsmythos angesprochen- das masochistische Anerkennen der Paria-Rolle Deutschlands, das Akzeptieren von 70 Jahren gefälschter (Sieger-)Geschichtsschreibung, und das devote Zukreuzekriechen sobald auch nur irgendein Großmaul irgendwo in der Welt meint, mit Nazi-Vorwürfen Ansprüche an die Deutschen geltend machen zu können- wenn das mal kein (aufgezwungener) BRD-Konsens mehr sein sollte, gibt es nichts- kein Narrativ, kein Framing, keine ideelle Formel mehr, die dieses verkommene BRD-Konstrukt dann noch im Inneren zusammenhalten könnte.

  31. Renitenz 1.10 12. Dezember 2019 at 14:55

    Die Neo-Deutschen wollen Weltmeister sein. Exportweltmeister ist positiv besetzt, aber sie wollen auch Weltmeister im Völkermord sein. Der Zynismus kann dabei gar nicht übertrieben werden.
    Völkermord an den Juden und Völkermord an den Sinti und Roma sind schon amtlich beglaubigt.
    Aber die Deutschen sind so ehrgeizig es dabei bewenden zu lassen. Nun wurde in Namibia auch noch ein Völkermord der Deutschen festgestellt.
    Und es gibt einige, die glauben, die Türkei hätte ohne deutsche Hilfe den Völkermord an den Armeniern nicht verüben können.

  32. Großfamilie R. = Remmo-Clan.

    Moslem-Clans haben, egal wo auf der Welt sie sich niederlassen, überhaupt kein Problem mit dem Berufsverbrecherdasein. Das schwerkriminelle islamische Raubgesindel bestreitet seinen Lebensunterhalt exakt so, wie von Wüstenräuber Mohammed vorgelebt und empfohlen: Rauben, Plündern, Klauen, Töten, Überfallen, Schmarotzen, Gewalt und Terror. Wenn sie das in einem wehrlosen Land wie Deutschland können, das sie als ihre rechtmäßige Beute sehen, umso besser. Und noch besser, wenn ihnen dieses Land dafür auch noch Puderzucker in den Allahwertesten bläst.

    Raubmoslems – die nach wie vor wie die brutalen Wüstensippen im 7. Jhd. funktionieren – freuen sich ein Loch in die Mütze, daß es in Deutschland weder Sippenhaft noch Gegenwehr, weder Ausweisung noch Strafe gibt.

  33. Lorbas: Berlin
    https://www.tagesspiegel.de/politik/zehn-fragen-zur-organisierten-kriminalitaet-in-berlin-warum-tschetschenen-banden-gefaehrlicher-sind-als-arabische-clans/25325224.html

    „Welche Banden sind aktiv und woher stammen die Täter?
    462 Verdächtige hat das Berliner Landeskriminalamt vergangenes Jahr in OK-Verfahren erfasst. Fast zwei Drittel der Verdächtigen (63 Prozent) waren 2018 ausländische Staatsbürger, 9,7 Prozent der deutschen Tatverdächtigen hatten bei der Geburt noch eine andere Nationalität. Viele weitere einen weiter zurückliegenden Migrationshintergrund. Vor allem drei Gruppen bilden in Berlin den Schwerpunkt der organisierten Kriminalität in Berlin: Rocker, Arabische Clans und organisierte Kriminalität mit russisch-eurasischem Hintergrund, hier besonders tschetschenische Straftäter. Verdächtige finden sich aber auch aus Bulgarien, der Türkei, Polen, Russland, Ukraine, Litauen und Serbien.“

    https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/berlin-auslaenderanteil-ist-in-den-gefaengnissen-stark-gestiegen-li.1521

    „Zahl der Ausländer in Gefängnissen auf Rekordhoch

    Der Anteil nichtdeutscher Gefangener hat in vielen Bundesländern stark zugenommen.
    In Hamburg stieg der Ausländeranteil seit 2016 von 55 auf 61 Prozent, in Berlin von 43 auf 51 Prozent. Dabei ist der Anteil von Häftlingen mit Migrationshintergrund nicht enthalten.

    „In der Untersuchungs- und Strafanstalt Moabit zum Beispiel hat weniger als ein Drittel der Häftlinge die deutsche
    Staatsbürgerschaft. Ende September 2019 saßen von 923
    Strafgefangenen dort 293 deutsche Staatsbürger ein. Das ist ein
    Anteil von 30,5 Prozent. Vor fünf Jahren machten die Deutschen noch 44,8 Prozent aus.
    In der JVA Tegel waren deutsche Staatsbürger im Jahr 2014 noch mit 67,2 Prozent vertreten. Inzwischen haben nur noch 52,8 Prozent einen deutschen Pass. In Plötzensee sank der
    Anteil in dieser Zeit von 68,6 auf 60,9 und in Heidering bei Berlin
    von 54,4 auf 44 Prozent. Nur im offenen Vollzug sind Deutsche mit
    67,4 Prozent noch stärker repräsentiert.

    Besonders zahlreich vertreten sind nach Angaben der Verwaltung Gefangene aus der Türkei und Polen, aber auch aus südosteuropäischen Ländern wie Rumänien oder Bulgarien. Stark gestiegen ist in den vergangenen Jahren außerdem der Anteil von Häftlingen aus dem Nahen Osten und Afrika.“

    Das ist eine extrem erfolgreiche Invasions-Kollaborations-Politik des großen Austauschs

  34. PISA-Studie: Von nun an geht’s bergab! – Dr. Götz Frömming erklärt die Probleme im Bundestag.

    https://www.youtube.com/watch?v=GviHVEx7IeE

    ————————————————————————————————————–
    Bildung ist ein langfistiges Thema für die Zukunft. Nur in Deutschland wird die Bildung sehr vernachlässigt. Dafür hüpfen unterbelichtete Schüler und alte Freitags immer.

  35. Greta redet zur Wahl in GB. Was hat die denn damit zu tun? Dieses Blag soll endlich wieder in ihre Sonderschule.

  36. Die erzkatholischen Passauer werden auch immer verrohter:

    „…ein Mitschüler seines Sohnes in die Schultoilette gezerrt und mit dem Kopf in die Kloschüssel getaucht wurde. Immer wieder wurde sein Bub zusammen mit mehreren aus der Klasse von drei Schülern aus einer oberen Klasse bedroht. „Dabei ging es um die Androhung von Prügeln bis hin zu Morddrohungen.“ “

    https://www.pnp.de/lokales/stadt_und_landkreis_passau/passau_stadt/3542177_Gewalt-unter-Schuelern-Neuer-Fall-in-Passau-Eltern-erstatten-Anzeige.html

  37. Im Regierungssprachrohr T-ON hat heute eine syrische Kolumnistin mit dem Namen Lamya Kaddur stellvertretend für alle links-gesinnten Deutschen die Frage gestellt, wieso die Herkunft der zahlreichen Messer- und Gewaltkriminellen überhaupt wichtig sei. Vielleicht sollte Frau Kaddur auch eine Lanze für die ganzen Clan-Kriminellen stellen. Denn macht es einen Unterschied, wer die Diebstähle von Kulturgütern und anderen Werten begeht? Denn, nun sind se‘ mal weg, die Klunker! Ist doch egal, wer’s war. Für Frau Kaddur braucht es keine Täterprofile, anhand welcher die Polizei den Täterkreis einschränken kann, und nicht jedesmal bei den anderen 60 Millionen Deutschen an die Tür klopfen muss. Aber, Frau Kaddur ist ja auch nur Kolumnistin, und mit solchen Feinheiten wie Mord- Raub- Gewaltaufklärung braucht sie sich nicht befassen. Sie sagt halt das, was von einem Syrer in Deutschland erwartet wird.

  38. Da kommen sie auch schon drauf? Im Kontext gesehen zum Vorgehen gegen die Clans, gegen Miri und der Zeitpunkt sagen doch eine Menge, oder?

  39. Babieca 12. Dezember 2019 at 15:03

    Babieca, eins ist sicher, wenn es zu einem langen Blackout kommt werden unsere Museen hinterher leer sein. Die werden dann komplett geplündert.

    Man kann es nur schwer schätzen, aber dank der Politik der letzten Jahrzehnte, vor allem nach der Grenzöffnung 2015 dürften sich so viele zu allem entschlossene Kriminelle in Deutschland herumtreiben, so dass von unseren kulturellen Werten nach so einem Blackout nichts mehr übrigbleibt. Langfristig wird eh alles aus Desinteresse der neuen Bevölkerung verfallen, deshalb spende ich nichts mehr für den Erhalt der Kulturgüter.

  40. Das man den ewig Schuldigen Michel ohne Konsequenzen ausrauben und ausnehmen kann, ist ja schon lange bekannt(sg.Zentralräte).Doch nun gehts Schlag auf Schlag immer deftiger ans Eingemachte!

  41. Haremhab 12. Dezember 2019 at 15:10

    Nach 2015 ist das Schicksal der Bildung besiegelt, da ist nichts mehr zu retten. Nur durch eine sofortige Grenzschließung und durch eine massive Remigration könnte man das Bildungssystem noch retten. Das begreifen aber weder die BRD-Alt-Polkitiker noch die Wähler.

  42. 100 Jahre nach ihrer ultimativen Kapitulation üben die „Deutschen“ eine subtile Rache. Die Deutschen in der BRD merken es nicht mal.
    Die Sieger, die dieses Gründerzeitdeutschland geschlachtet haben, werden nun mit den Folgen konfrontiert. Die Deutschen sind nun nicht mehr Deutsch. Sie pumpen sich mit Nafris, Affghanen und Türken auf, bis dieses Gebilde platzt wie ein gestandener Waal am Strand.
    Die Flut wird sich auf die Nachbarn ergiessen, sie wissen es schon, aber sie können nichts dagegen machen. Denn noch erhalten sie Schutzgeld via EU von diesem entarteten Deutschland.

    So einen Wahnsinn hat es in der Weltgeschichte noch nicht gegeben….

  43. Huch,
    ich dachte das waren Biodeutsche die in das Grüne Gewölbe einbrachen?
    Und jetzt sollen das wieder Clankriminelle sein, das vermiesst doch dem ganzen MultiKulti Anhängern das Weihnachtsfest.
    Am besten wir lassen alle Museen sperrangelweit auf lassen die Clans alles rausholen und rund um die Museen verstecken sich Polizisten sollte doch möglich sein dann dauert die Fahndung nicht zu lange.
    Deutschland schafft sich ab, was Thilo Sarrazin vor etwa 10 Jahren zum Besten gab, wird Realität.
    Irgendwann werden aus Wohnungen, Knäste,
    dann kommt die Notverordnung, der Hausmeister wird zum Blockwart.

  44. @Friedolin 12. Dezember 2019 at 15:14
    Auch alles nur Buben. Informationsgehalt dieses „Artikels“: Null.
    Ist ja auch richtig so. Wenn ein Sack Reis in Pakistan umfällt, muss ich wissen, welche Reismarke es war. Geschieht etwas in meiner Stadt muss ich das gar nicht wissen.

  45. Ohnesorgtheater 12. Dezember 2019 at 14:45
    Nach Augsburg: Wie umschreibt man das Grauen?
    https://www.youtube.com/watch?v=ziTN9JWsOIw
    ++++++++++++++++
    Hör ich da Ironie? Sarkasmus?
    Da hör ich Hass und Hetze. In meinem Medium nicht!
    Wehret den Anfängen!

    Ja. Tichy trifft Merkels grüne Orwell-Diktatur auf den Punkt.
    Passiert ist im Grunde nichts. Es gab nur einen Schlag. Und jemand fiel um. Das kommt vor.

  46. Sowhat 12. Dezember 2019 at 14:50

    gonger 12. Dezember 2019 at 14:41

    „wurden in den 80ern mit Booten unter dem Schutz der Bundesmarine (die fuhren damals noch!) hierhergeholt“. Guido Reil hat mal erzählt, dass damals 20.000 Leute eingeflogen wurden.

    Kennst Du da eine Grundlage/politische Entscheidung?
    ———-
    Das weiß ich nicht mehr. Ich war jung und habe mich weniger für Politik interessiert. Die Landungsboote legten aber am Strand von Beirut an und fuhren dann wohl nach Zypern und von dort aus ging es mit dem Flieger weiter. Ich weiß aber auch noch ganz genau daß ich mich über die TV – Bilder gewundert habe weil da nur Leute mit Palästinensertüchern und schwarz vermummte Gestalten zu sehen war, die uns aber als „Deutsche“ verkauft wurden. Und ich „Naivling“ habe erst geglaubt „Deutsche“ wären Geschäftsleute und Diplomaten…
    Außenminister war damals eine sehr lange Zeit H.D. Genscher, der auch den Jugoslawien-Krieg maßgeblich mit ausgelöst hatte.

  47. Ein Clan mit „R“?

    Jetzt arbeitet der Ramelow-Clan also schon über Landesgrenzen hinweg?

    Ausweisen!

  48. Sydney 12. Dezember 2019 at 14:19
    Oh, der Artikel stammt von RB, dass der nach der Intervention von Viva hier noch schreiben darf…

    Häh?

    Zu viel der Ehre.

    R und P verwechselt?
    Legasthenie?
    Schreiben nach Gehör scheidet hier ja wohl aus.

    PB ist offline (was immer da passiert ist):

    https://www.bartels-news.de/

  49. NieWieder 12. Dezember 2019 at 15:26
    @Friedolin 12. Dezember 2019 at 15:14
    Auch alles nur Buben. Informationsgehalt dieses „Artikels“: Null.
    Ist ja auch richtig so. Wenn ein Sack Reis in Pakistan umfällt, muss ich wissen, welche Reismarke es war. Geschieht etwas in meiner Stadt muss ich das gar nicht wissen.
    __________________________
    Sie sagen es. Und genau wegen dieser Null sind sämtliche Vermutungen wieder zu 99% richtig.
    Dafür wissen wir, daß weit, weit weg Uiguren und Rohingya leben. War mir früher unbekannt und auch schnuppe. Ich hätte das für eine Affenunterart gehalten, so wie die Lemuren.

  50. .
    .

    Warum sind deutsche Behörden so dämlich und unfähig?
    .
    Es liegt wohl an der dt. Justiz die diesen Abschaum immer wieder frei sprechen.

    .
    Deutschland hat ca. 40 Sicherheitsbehörden/Ämter und schaffen es NICHT dieses ausländische arabisch-libanesiche-türkische-kurdische Mafiagesindel bundesweit fertig zu machen.
    .
    USA:
    .
    In den USA hätte schon längst das FBI, ATF und Homeland Security diesen kriminellen ausländischen Mafia- Abschaum ausgelöscht.
    .
    In den USA ist nicht alles schlecht.

  51. Die Türkin Ötzogutz hat mit ihrem Spruch, dass keine spezifische deutsche Kultur auszumachen wäre, etwas vorgegriffen.

    Ihre Glaubensbrüder_Innen waren mit dem Diebstahl und der Vernichtung von Kulturzeugnissen einfach noch nicht weit genug.

  52. Sydney 12. Dezember 2019 at 14:21
    „Hr. Bartels, kommen Sie wieder! Ich habe ihre Kolumne immer gerne gelesen. Ihr Stil hat mir gefallen…“
    ————————————————————–
    Mir fehlen die deftigen Wortspielereien, Zuspitzungen und Titulierungen aller Figuren und Mitläufer des politmedialen Kabinett des Grauens ebenso. Seine deftig-humorvollen Abrechnungen paßten meist wie die Faust aufs Auge.
    Vielleicht hat es Hernn Bartels angesichts der atemberaubenden Beschleunigung des real existierenden Wahnsinns die Sprache verschlagen.
    Seine Prise Sarkasmus fehlt mindestens der Hälfte der hiesigen Leserschaft; die andere Hälfte kann mit Bartels, wie schon hier schon mehrfach geäußert, überhaupt nichts anfangen.
    So ist das mit den großen Talenten und eigenwilligen Originalen:
    Man liebt sie oder man hasst sie oder man versteht sie nicht.
    Peter Bartels ist ein Wortartist und Sprachjongleur erster Güte.

  53. lorbas 12. Dezember 2019 at 14:04
    .
    Kriminalität
    .
    Berlin ist verloren an die arabischen Clans
    .
    Stimmt.. Berlin und NRW ist verloren.. Das ist schon Feindesland!
    .
    NRW will die hochgefährlichen Clans mit Nadelstichen bekämpfen. Ich lach mich schief. Da muss man den großen Hammer rausholen.. sonst wird das nix..

  54. Na … da gibt es ja wohl demnächst wieder Großaufträge für deutsche Clananwälte ! Habe gehört, dass der Mann von Künast , Clans wiederholt verteidigt haben soll ! Das wäre somit eine Win- Win – Situation !

  55. @Drohnenpilot 12. Dezember 2019 at 15:37
    Derzeit setzt die Polizei symbolische „Nadelstiche“ ein fürs blöde Publikum. Das ist den Clans aber schon zu viel. Und sie „besuchen“ die Polizisten privat, um sie einzuschüchtern.
    Was denken Sie, was los wäre, würde dieser Buntstaat wirklich gegen die vorgehen?
    Ob die auch nur mit „Nadelstichen“ antworten?
    Genügend Geld dürften die jetzt haben. Dank offener Grenzen dürften Waffen egal welcher Art für die auch kein Problem sein. Und genügend „Leute fürs Grobe“ haben sie auch (wie sogar die Mainstream-Medien berichten, wo sie ihre Leute fürs Grobe herbekommen.)
    Und das, wo Merkel und Co „unschöne Bilder“ vermeiden wie der Teufel das Weihwasser. Und das wissen auch diese Clans. Sie müssen nur ein paar „unschöne Bilder“ produzieren und Buntstaat wird alles tun, was sie von ihm wollen.

  56. gonger 12. Dezember 2019 at 15:29

    Danke. Das passt zu den Infos, die man findet.
    Vielleicht auch eher auf Aktuelles konzentrieren- für wen ist Abschiebung möglich? Wer aus dem Altparteien-Milieu schützt die?

    Und sollte man Kulturgüter vom deutschen Gelände im jetzigen Zustand in normale, sichere Staaten überführen?

  57. BePe 12. Dezember 2019 at 15:18

    eins ist sicher, wenn es zu einem langen Blackout kommt werden unsere Museen hinterher leer sein. Die werden dann komplett geplündert.

    Stimmt, das ist eine weitere Folge eines Blackouts. Es begann vor etwa 20, 25 Jahren bereits mit den Kirchenplünderungen: In der Bonner Republik, aber auch noch in den 90ern, waren Kirchen immer offen. Ich weiß das, denn ich bin ein Kirchenbesichtiger in jeder Stadt, die ich besuche, vor allem, wenn sich da drin Kunstwerke vom Hochmittelalter bis zur Renaissance befinden (Altäre, Gemälde, Figuren, Schreine, Kirchensilber etc.). Die Kirchen sind ebenfalls Museen mit unschätzbaren Kulturgütern und Schätzen. Und sie waren IMMER offen.

    Dann begannen die Zigeuner- und Araberraubzüge durch die Kirchen. Seither sind viele verschlossen. In kleineren Orten kann man sich manchmal den Schlüssel im Pfarrhaus geben lassen. Z.B. für die Stiftskirche Heilig Kreuz in Horb.

  58. @Bullshitdetector 12. Dezember 2019 at 15:56
    Ganze 4 Kommentare haben es geschafft. Wo sind all die Springer-Praktikanten, wenn man sie braucht?

  59. @vogelfreigeist 12. Dezember 2019 at 15:47
    Ich glaube, Herr Bartels hat einen eigenen Blog, wo er schreibt.

  60. gonger 12. Dezember 2019 at 15:29
    (Sowhat 12. Dezember 2019 at 14:50)

    – 80er, Libanon, Bürgerkrieg

    Ich weiß aber auch noch ganz genau daß ich mich über die TV – Bilder gewundert habe weil da nur Leute mit Palästinensertüchern und schwarz vermummte Gestalten zu sehen war, die uns aber als „Deutsche“ verkauft wurden. Und ich „Naivling“ habe erst geglaubt „Deutsche“ wären Geschäftsleute und Diplomaten…

    Das hat sich ja 2006 wiederholt. Als Israel damals robust die Hizb’Allah ausräucherte, die den ganzen Südlibanon in eine Raketenbasis gegen Israel verwandelt hatte, aus der sie täglich Mord und Verderben nach Israel schossen, lief erneut eine große Evakuierung „deutscher Staatsbürger“ aus dem Libanon an. U.a. durch die Deutsche Marine. Das gleiche Bild: Schlangen von Kopftüchern, schwarzen Gespenstern, Nachthemden vor den deutschen Schiffen. Und ich dachte genau dasselbe: „Häh? Ich dachte, es handelte sich deutsche Geschäftsleute und Diplomaten“, und nicht den halben Arab-Libanon, der inzwischen – Folge der 80er – den deutschen Paß hat.

    Die libanesischen Moslem-Geschwader („Deutsche“) wurden damals, bei der großen Evakuierung 2006, übrigens nach Köln gebracht. In ratzfatz aufgebaute Notlager. Über Nacht waren die alle weg. Diffundiert. Untergetaucht bei ihren Arab-Sippen in Deutschland.

    Und so geht das immer weiter. Mit den Libanesen. Und nicht nur mit denen.

  61. vogelfreigeist 12. Dezember 2019 at 15:47

    Barrels ist wohl Geschichte. Da hat die Viva recht. Ich habe den Vornamen anders in Erinnerung gehabt.
    Sein Versuch, neben PI ein eigenes Forum zu etablieren, ist wohl gescheitert. Schade, ich habe den verschrobenen Mann gemocht. Er wird sich jetzt zurückziehen.

    PI ist ja auch auf dem absteigenden Ast; Nachtclub hin oder her…

  62. Babieca 12. Dezember 2019 at 16:00

    Was die Kirchen angeht, so werden nach einem wirklich langen Blackout viele Kirchen in den Städten enden wie 2013 die Willehadi-Kirche in Garbsen (rotgrüner Shithole Hannover).

    Kirche brennt in Garbsen
    https://emannzer.wordpress.com/2016/02/23/kirche-brennt-migranten-johlen/

    2013 Willehadi-Kirche: Entsetzen und Partystimmung

    Zitat: „… … … Die vielen Hundert Schaulustigen sind allerdings in zwei Lager geteilt – das eine ist schockiert, das andere eher amüsiert. Letztere Gruppe besteht vorwiegend aus jungen Männern, die eine Art Partystimmung verbreiten und alles andere als traurig über die brennende Kirche sind. … … …“

    https://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Willehadi-Kirche-Entsetzen-und-Partystimmung

    Wenn ich mich richtig erinnere, dann wurde der Fall zu den Akten gelegt. Ich würde sogar darauf wetten, dass damals die BRD-Alt-Politiker die Ermittlungen gestoppt haben.

  63. NieWieder 12. Dezember 2019 at 16:14
    @vogelfreigeist 12. Dezember 2019 at 15:47
    Ich glaube, Herr Bartels hat einen eigenen Blog, wo er schreibt.
    ————-
    Sydney 12. Dezember 2019 at 16:22
    Bartels ist wohl Geschichte. Da hat die Viva recht. Ich habe den Vornamen anders in Erinnerung gehabt.
    Sein Versuch, neben PI ein eigenes Forum zu etablieren, ist wohl gescheitert. Schade,…
    ——————————————————–
    Das wäre allerdings schade, wenn sein geniales Sprachrohr keine sarkastischen Salven mehr feuern würde.
    Werde mal recherchieren, was das mit seinem eigenen Blog ist oder war.
    Habe mir ein paar seiner Beiträge gespeichert, wie z.B. diesen hier.
    http://www.pi-news.net/2019/07/wir-retten-mal-wieder-afrika/

  64. Babieca 12. Dezember 2019 at 16:18

    2006 auch? Das war unbekannt.

    Erst 2015 ff mitbekommen, dass systematisch Palästinenser aus dem Libanon (und Gaza) nach D. gesiedelt wurden.
    Als „Syrer“.
    Das war dem BAMF auch klar, also Befehl von ganz oben.

  65. @ Sydney 12. Dezember 2019 at 16:22

    Onkel Dagobert, bist Du’s?

    Barrels ist wohl Geschichte.

    Bartels

    PI ist ja auch auf dem absteigenden Ast

    Kein Wunder bei solchen Kommentaren. Hätten Sie wohl gerne?
    Da wendet sich der Gast mit Grausen, es sei denn er hat Nerven aus Kruppstahl.

    @ vogelfreigeist 12. Dezember 2019 at 16:37

    Hier werden Sie geholfen:
    https://www.bartels-news.de/

  66. VivaEspaña 12. Dezember 2019 at 16:48

    Sie machen das ganz gut. Ich muss das fast bewundern. Habe mir den letzten Nachtclub durchgelesen.

    Der Hr Brecher und die Jeanette sind ihnen nicht gewachsen. Machen Sie weiter so, dann habe ich beim Kaffee immer was nettes zu lesen…

  67. „PI-NEWS hatte es sofort vermutet: die Parallelen im viele hundert Millionen schweren Dresdner Kunstraub zu einem anderen Coup in einem Berliner Museum waren frappierend und warfen die Frage auf, ob Täter aus einem Berliner Clan dahinter stecken könnten.“
    ————————————

    Echte Info gibt’s anscheinend nur noch bei PI!

  68. Semi-OT

    Josef, Maria & Das Jesuskind aus „Winterdorf“ (was issen das?) geklaut:

    Am Mittwoch erfuhr die Polizei von dem mutmaßlichen Diebstahl, den Unbekannte in der Heidenheimer Fußgängerzone im Winterdorf begangen haben.

    Dort stand in einer als Krippe gestalteten Holzhütte in der Hauptstraße eine Figur, die Maria, Josef und das Christkind zeigte. Zwischen dem 11. und dem 15. November haben bislang unbekannte Täter diese Figur gestohlen. Dazu mussten sie einen Rolladen überwinden, mit dem die Krippe gesichert war.

    Die drei Figuren sind fest miteinander verbunden und aus Ton, etwa 1,20 Meter hoch, breit und tief – und wiegen obendrein rund 60 Kilogramm. Aufgrund der sperrigen und schweren Figur geht die Polizei davon aus, dass es sich mindestens um zwei Täter handelt.

    https://www.hz.de/meinort/heidenheim/winterdorf-maria_-josef-und-das-christkind-gestohlen-41484675.html

  69. VivaEspaña 12. Dezember 2019 at 16:48
    Hier werden Sie geholfen:
    https://www.bartels-news.de/
    ——————————————–
    Welch Kameradschaft hier, sehr wohltuend.
    Seite ist zwar vorrübergehend offline,
    aber besten Dank für den Hinweis.

  70. Sydney 12. Dezember 2019 at 17:11

    Nett ist die kleine Schwester von Schei$$e, Onkel Dagobert.

    Und wenn ich einen brauche, der mir das Wasser reichen kann, rufe ich den Kellner.

  71. VivaEspaña 12. Dezember 2019 at 17:21
    Sydney 12. Dezember 2019 at 17:11

    Nett ist die kleine Schwester von Schei$$e, Onkel Dagobert.

    Und wenn ich einen brauche, der mir das Wasser reichen kann, rufe ich den Kellner.

    Ja, da habe ich keine Zweifel. Sie wissen wie wie Welt funktioniert. Sie waren ja schon mal in den USA.
    Und ihre Mindy finde ich auch gut. Sie müssen sich nur die speziellen Eigenheiten merken. Sonst kommen Sie noch durcheinander. Der Hr. Brecher liest Hesse, der merkt bestimmt nichts….

  72. Sowhat 12. Dezember 2019 at 16:47
    Babieca 12. Dezember 2019 at 16:18
    2006 auch? Das war unbekannt.
    Erst 2015 ff mitbekommen, dass systematisch Palästinenser aus dem Libanon (und Gaza) nach D. gesiedelt wurden.
    Als „Syrer“.
    Das war dem BAMF auch klar, also Befehl von ganz oben.
    ———–
    Das, was Araber heute zu „Palästina“ machen, war Teil des Osmanischen Reiches und nannte sich selbst „Südsyrien“. Ein Staat war das nie, insofern besetzt Israel auch kein fremdes Staatsgebiet. Es ist umstrittenes Gebiet, trägt die jüdischen Namen Galiläa und Samaria und sollte möglichst bald wieder zu Israel gehören, wie vor mehr als 2000 Jahren schon.

  73. Leute, die Hesse lesen, sind weltfremd. Sie sind auf dem Stand eines pubertären Jünglings eingefroren. Das würden sie allerdings energisch von sich weisen.
    Im Grunde ein moderner deutscher Mann. Domestiziert bis unter die Haarspitzen. Vielleicht auch noch mit Vollbart. Aber ohne Eier…..

  74. @Lorbas…. Danke Dir!!!!

    „Trotz aller Mühe fällt es Ermittlern schwer, die Machenschaften im Detail zu beleuchten. „Es ist extrem schwierig, in diese Großfamilien einzudringen. Das sind feste Gebilde, die man nur durch langwierige und aufwendige Ermittlungen knacken kann“, sagt Jacob. „Wird ein Mitglied einer Familie von einem Konkurrenten beispielsweise niedergeschlagen oder mit einem Messer schwer verletzt, haben wir als Beamte nur ganz wenige Stunden Zeit, die Aussagen der Zeugen zu sichern und daraus eine operative Ermittlung zu machen. Denn sehr schnell schalten sich die Familien ein und manipulieren die Zeugen. Entweder sie werden gekauft oder bedroht. Danach erfahren wir nichts mehr.““

    Du machst Deinem früheren Beruf alle Ehre! Wahrlich!

    Und? WAS ist DAS, wie oben beschrieben?
    MAFIA!!!!
    Da werden selbst die Italiener blass….

    Nun braucht es nur noch Staatsanwälte vom Kaliber der von der Mafia getöteten/ umgebrachten Ermittler!
    Doch, wer unter den deutschen Weicheiern der Politik und Justiz hat so viel Schmackes in der Hose/ dem Rock??? Selbst wenn…. alles Nahziiis oder „AfD- Rechte“…. und damit ist wieder mal Alles vom Tisch. So wird’s gemacht … denken DIE.

    Shalom!

    Z.A.
    (Bin aus dem Training zurück…. mir tun sämtliche „Gräten“ weh …)

  75. Ob nun Remmo (oder Rammo), Abou-Chaker, Al-Zein (oder El-Zein), Omeirat (oder Omeirate) oder Miri (oder Saado) : Es wurde viel zu lange geduldet, dass deren Strukturen sich hoch-kriminell immer weiter verbreiten und hier wuchern können. Der Film vor ein paar Wochen im Staatsfernsehen war sogar ausnahmsweise einmal gut. Einer der wenigen der Tacheles redete, ist hier Michael Kuhr, alle anderen trauen sich nicht!
    ( Und selbst Kuhr ist sogar Mitglied in der…. Werte Union! – gilt somit für Merkel-Lemminge wie Tauber, Altmaier oder Laschet sicher auch schon als Naath-Tzieh)
    Dass aber System-Schranzen wie Moritz Bleibtreu (spielte den Abou Chaker) oder Hannelore Elstner (spielte Bushidos Mutter) oder Elyas M’Barek (spielte Bushido selbst in jungen Jahren) einfach mit ihrer Karriere weitermachen konnten, ist bezeichnend. Sich sonnen im Glanz von kriminellen Clans und mit deren Kriminalität sogar noch kokettieren damals, aber jetzt von nix mehr wissen wollen…. einfach ekelhaft!
    Das gilt insbesonders und vor allem auch für den Merkelist und CDUler Christian Alexander Freiherr von Stetten, der dem kriminellen damals Abou-Chaker Vertrauten (!!!) Anus Mohammad „Busch-ido“ Ferschischi ein Praktikum im Bundestag ermöglichte – und bis heute im Bundestag sitzt.
    Dass solch eine Gestalt auch (immer wieder!) in den Bundestag gewählt wird vom Wahlkreis 268 Schwäbisch Hall – Hohenlohe, auch noch mit 40,5 % !!!
    Und übrigens zur Erinnerung:
    „Abends nahm von Stetten ihn dann mit zu einem Sommerfest der Mittelständler, wo ihnen Innenminister Hans-Peter Friedrich über den Weg lief. Sofort waren die Fotografen da, und Friedrich legte freundschaftlich die Hand auf Bushidos Schulter.
    Das Bild verfolgt den CSU-Mann heute noch. Schon damals war es ein fragwürdiger Schnappschuss: Der oberste Dienstherr der Polizei lächelt mit einem gewaltverherrlichenden, der organisierten Kriminalität nahestehenden Rapper in die Kameras. Heute scheint klar, dass Bushido in mafiose Strukturen zumindest eingebunden ist.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article115453035/Jetzt-findet-die-Politik-Bushido-nicht-mehr-nett.html
    Für die jungen und neuen Leser (gibt’s die ?) Dieser Friedrich, der den kriminellen Räppa freundschaftlich umarmt, sitzt bis heute als sitzungsleitender Präsident (!) im Bundestag – während genau heute zum ca. 12 Mal einem AfDler diese Position verweigert wurde!

  76. @Goldfischteich
    Shalom!
    „Das, was Araber heute zu „Palästina“ machen, war Teil des Osmanischen Reiches und nannte sich selbst „Südsyrien“. Ein Staat war das nie, insofern besetzt Israel auch kein fremdes Staatsgebiet. Es ist umstrittenes Gebiet, trägt die jüdischen Namen Galiläa und Samaria und sollte möglichst bald wieder zu Israel gehören, wie vor mehr als 2000 Jahren schon.“

    Irgendwann bin ich hier mal Autor….
    Und dann, …. lasse ich mich richtig und fundiert über das Thema „Palästinenser“ aus. Versprochen!
    Nur als kleinen Hinweis zum Thema hier:
    „UNRWA“ (hatte das schon mal vor Tagen hier angebracht…).
    Das erklärt Vieles…. und auch die Kriminalität dieser Möchtegern- Djihadisten.

    Freu‘ mich schon drauf und bin an der Vorbereitung.

    Shalom!

    Z.A.

  77. Shalom Euch!

    Altes Video…. bloß mal am Rande:
    https://www.youtube.com/watch?v=JiDXqHS03OA
    … steht aber trotzdem im Zusammenhang mit den „Palästinensern“ im Libanon.
    Dafür gibt’s heftig auf die Mütze …
    Wär‘ das nichts für Eure „Palästinenser“ der Räuber- Kategorie? … „auf die Mütze!“?

    Z.A.

  78. vogelfreigeist 12. Dezember 2019 at 15:47

    Sydney 12. Dezember 2019 at 14:21
    „Hr. Bartels, kommen Sie wieder! Ich habe ihre Kolumne immer gerne gelesen. Ihr Stil hat mir gefallen…“
    ————————————————————–
    Mir fehlen die deftigen Wortspielereien, Zuspitzungen und Titulierungen aller Figuren und Mitläufer des politmedialen Kabinett des Grauens ebenso. Seine deftig-humorvollen Abrechnungen paßten meist wie die Faust aufs Auge.
    Vielleicht hat es Hernn Bartels angesichts der atemberaubenden Beschleunigung des real existierenden Wahnsinns die Sprache verschlagen.
    Seine Prise Sarkasmus fehlt mindestens der Hälfte der hiesigen Leserschaft; die andere Hälfte kann mit Bartels, wie schon hier schon mehrfach geäußert, überhaupt nichts anfangen.
    So ist das mit den großen Talenten und eigenwilligen Originalen:
    Man liebt sie oder man hasst sie oder man versteht sie nicht.
    Peter Bartels ist ein Wortartist und Sprachjongleur erster Güte.
    —————————-

    Hallo, ja! Ich vermisse ihn auch!

  79. Frag doch mal „Tyson-Ali“ = Abdulkadir Osman (Vertrauer des Rammo-Clans!)
    hier im Video
    spannend wird’s ab 7:45, ich zitiere: „Abdulkadir Osman, in Deutschland nur geduldet wird bei den Berliner Ermittlern in über 300 Fällen als Tatverdächtiger geführt“
    Noch einmal fett an die mitlesende Behörden zum Aufwachen:
    „Tyson Ali, Abdulkadir Osman wird bei den Berliner Ermittlern in über 300 Fällen als Tatverdächtiger geführt“
    https://www.youtube.com/watch?v=InlGoZpmQYQ
    Vielleicht wird gewartet, bis er die 500 Fälle als Tatverdächtiger voll hat…. ?!?

  80. Ja wohin denn sonst ? … lol. Nicht mal dreiste deutsche Ganoven würden es wagen, diese Sachen zu klauen zumal sie unverkäuflich sind. Anders bei diesen Clans. Deutsche Kultur geht denen am Arsch vorbei und Kunst sowieso. Die haben die Sachen inzwischen sicher längst auseinander genommen und eingeschmolzen. Das war´s dann. Danke Frau Merkel und Konsorten. Sie zeichnen nicht für deren illegalen Aufenthalt bei uns, sondern auch für derartige Folgeerscheinungen.

  81. nein – doch – oooch1

    und was ist mit dem AfD-Mitgliedsausweis, der am Tatort gefunden wurde???

    Das war PEGIDA – und die wollen das nur den armen türkisch-libanesischen Arabern mit deutschem Pass in die Schuhe schieben!!!

  82. @Grauer _Wolf
    „Das war PEGIDA – und die wollen das nur den armen türkisch-libanesischen Arabern mit deutschem Pass in die Schuhe schieben!!!“

    Shalom!
    Viel schlimmer….!:
    DIE wollen türkisch- libanesischen (jordanischen-, syrischen-, irakischen-, ägyptischen-, ….) Arabern in die Schuhe pissen!!!! NICHT- es in die Schuhe SCHIEBEN!
    DAS ist doch die ehrverletztende Frechheit der Pegida- Spaziergänger!

    Nur gut…. das quietscht beim Laufen. Elend nur, das diese Bekloppten noch bei +5°C (hier) mit Badelatschen und Daunenjacke rumrennen … bei Euch auch? Mal beobachten. Ist lustig …

    Z.A.

  83. Zuri Ariel 12. Dezember 2019 at 19:11
    Nur gut…. das quietscht beim Laufen. Elend nur, das diese Bekloppten noch bei +5°C (hier) mit Badelatschen und Daunenjacke rumrennen … bei Euch auch? Mal beobachten. Ist lustig …
    Quietschen tut’s bei denen schon beim Denken!
    Und diese Flipflops müssen einfach sein, so erkennt man den guten Muselmanen, der 5 x täglich das Gebetshaus besucht. Mit Bergsteigerstiefeln wird das zum Problem. Die Gummilatschen sind schnell runter vom Fuss. Danach verstopft man die Arztpraxen und macht auf sterbenden Schwan, weil die Nase läuft…In diesem Sinne-
    Bleib‘ gesund Zuri!

  84. Also, das wird jetzt so weiter gehen:

    Hinter den Kulissen zahlt das Wachtel-Regime an den für den Raub verantwortlichen Libanesen-Clan ein paar Milliönchen Lösegeld und sichert ihm zu, sämtliche Ermittlungen gegen ihn von nun an einzustellen oder im märkischen Sande verlaufen zu lassen.

    Dann wird die Presse informiert:
    „Dank der hartnäckigen Ermittlungen der zuständigen Behörden und der intensiven Bemühungen der Bundesregierung sind die geraubten Schätze – hurra!! – wieder da! Gefunden wurden sie in einem Waldstück nahe XYZ, in dem im Spätherbst 2019 auch der/die AfD-Abgeordnete ZYX nebst seiner/ihrer tiefbraunen Schäferhündin Blondie II bei einem sonntäglichen Spaziergang gesichtet worden sein soll. Die entsprechenden Ermittlungen laufen auf Hochtouren.“

    Don Andres

  85. @ Andi Wand 12. Dezember 2019 at 14:39

    Ist doch vollkommen wurscht, ob denen in deren Heimatländern Gefahr droht!

    Nicht „denen“ droht Gefahr, sondern ihren Heimatländern.

    Don Andres

  86. nicht die mama 12. Dezember 2019 at 15:42; Wer sagt denn, dass den Diebstahl nicht beide zusammen begangen haben? Es ist dringend erforderlich, dass wir eine Strafrechtsreform bekommen, dass in solchen Fällen einfach beide zur Verantwortung gezogen werden. Ausserdem, ich kenn mich damit zwar nicht aus, glaube aber nicht, dass beide DNA tatsächlich identisch sind. Es werden halt nur einige wenige typische Marker ausgewertet, Da gibts bestimmt genug andere, die sicher unterschiedlich sind. Bloss werden die halt aus Zeitgründen nicht bearbeitet. Was man damals, bei Erfindung der DNA hörte sind das Mrd an Markern, wenn davon vielleicht ein Dutzend typische bearbeitet werden, dann sagt das über den Rest erstmal nichts aus. So ungefähr, wenn ich aus nem Olympiaschwimmbad voll mit Wasser in dem alles möglichst ungleichmässig verteilt ist, an nem Dutzend Stellen eine Probe entnehme.

    Goldfischteich 12. Dezember 2019 at 17:29; Seh ich etwas anders, Israel besetzt gar nix, sondern hat das rechtmässig durch einen mehrfach von Paliseite angezettelten, gewonnenen Krieg erworben. Es sind numal die Sieger, die bestimmen, was mit den Besiegten geschieht.

  87. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 12. Dezember 2019 at 21:37

    Diese Clans kämpfen nur gegen Altersarmut.
    ——————————
    Kommentar des Tages 🙂 🙂

  88. Also Leute, wenn wir tun was wir können? Esgibt nix, was nur auf dem Hirngespinnst eines Einzigen beruht! Da müssen sich schon noch ein paar Andere kümmern! Das denken ist, wie immer, freigestellt.;)

  89. Der Einbruch in das grüne Gewölbe hat mich sehr erschüttert. Unser Kulturgut für immer zerstört. So etwas macht nur das asozialste Gesocks auf diesem Planeten!

  90. Wenn man rücksichtslos Verbrecherclans ins Land lässt welche natürlich auch wissen das selbst wenn sie erwischt werden ihnen kaum etwas passieren wird, muss man eben mit solchen Kriminalitäten rechnen. Das werden auch nicht die letzten Raube sein da in Deutschen Museen noch viel zu holen ist und man wahrscheinlich auch noch so blöd ist Bereicherer als Securityguards einzustellen. Vielleicht sollte man alle Türen, Fenster und Vitrinen offen stehen lassen damit die wenigstens nicht beschädigt werden, die Diebe es leichter haben und sich nicht beim Scheiben zertrümmern wohlmöglich noch verletzen.

Comments are closed.