Protestaktion der dänischen „Generation Identitær“ gegen den importierten Terror.

Von ALSTER | Die jungen Patrioten „Generation Identitær“ aus Dänemark haben zur Weihnachtszeit vor dem großen und weitläufigen Freilichtmuseum „Den Gamle By“ (Die Alte Stadt) ein riesiges Plakat auf Merkel-Klötzen befestigt. Text: „Erlebe Weihnachten vor der Terrorabwehr“. Zur wie üblich einfallsreichen und gewaltfreien Aktion der Identitären schreiben sie auf ihrer Seite:

Durch die Unsicherheit des multikulturellen Experiments sind Weihnachtsmärkte ein besonderes Ziel des islamischen Terrors geworden, weil sie alte und stolze europäische Traditionen repräsentieren. [..] Wir glauben nicht, dass unsere Städte in Betonblöcke gehüllt werden sollten, sondern dass der Terror an den europäischen Grenzen gestoppt werden muss. Die gemütlichen (hyggelig) alten Straßen und Plätze unserer Städte müssen wieder sichere Räume für Familien sein.

Den Gamle By ist ein Freilichtmuseum in Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks. Dort kann man die städtische Kultur und Geschichte erleben. Außerdem gibt es eine große Dauerausstellung von der Wikingerzeit bis zur Gegenwart mit historischen Szenen, Spielen und Aktivitäten. Auch der Mauerfall ist dort thematisiert.

Die jungen Dänen wollten nicht nur auf die Zeit vor den Betonklötzen aufmerksam machen; sie verlangen vor allen Dingen den Grenzschutz für Dänemark und Europa.

Deutsche Öko-Planer wollen keine hyggelige Stadt

Öko-Planer mit dem Visionär Ekhart Hahn wollen in Wünsdorf bei Berlin die erste Klimaneutrale Gemeinde Deutschlands bauen. In der „Eco City“ soll es hundertprozentig „nachhaltig“ und „interkulturell“ zugehen.

Nach dem nationalsozialisten und dem kommunistischen neuen Menschen soll der ökosozialistische Mensch gezüchtet werden.

In ihrer Printausgabe wagt die „Junge Freiheit“ einen Blick in die Zukunft: Im Jahr 2030 steht „Eco-City“ –  die*der Laura*Daniel mailt ihrer Oma in Niedersachsen Neujahrsgrüße aus „Eco-City“ (zum Vergrößern anklicken):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. „Öko-Planer mit dem Visionär Ekhart Hahn wollen in Wünsdorf bei Berlin die erste Klimaneutrale Gemeinde Deutschlands bauen. In der „Eco City“ soll es hundertprozentig „nachhaltig“ und „interkulturell“ zugehen.“

    Ein hervorragender Vorschlag. Häuser ohne Licht und Wasser, natürlich ohne Heizung, dafür hermetisch versiegelt. Sollen doch die blöden Bewohner das CO2 wieder einatmen, was sie ausatmen.

    Nach einer Zeit regelt sich das ganz von selber und es kann ein hoch interessantes Experiment zum Beweis der CO2 Theorie sein, weil ich sicher, bin dass den Bewohnern immer wärmer wird. Insbesonders dann, wenn das Atmen etwas schwieriger und zum Hecheln wird.

    Ich hßtte ja mal ein paar Vorschläge für die Bewohner, aber ich muss nicht unbedingt den Staatsschutz auf mich aufmerksam machen. Nachts um 4 Uhr schlafe ich eigentlich ganz gerne.

  2. 2030 ist die Verblödung dann abgeschlossen und es gibt UngezieferEis und KakalakenBurger zu Essen.
    Na toll das braucht auch kein normaler Mensch.

  3. Luxemburgs Außenminister zur Not auf griechischen Inseln

    Asselborn will Blockierern in Flüchtlingsfrage Geld streichen
    „Ein Alleingang einiger Staaten reicht nicht“: Luxemburgs Außenminister Asselborn will eine europäische Lösung im Fall der minderjährigen Flüchtlinge in Griechenland. Für Blockierer fordert er im SPIEGEL finanzielle Konsequenzen.

    Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn fordert vehement, Minderjährige aus den griechischen Flüchtlingslagern in andere Staaten der EU zu holen – aber nicht auf Initiative einzelner Mitgliedsländer, sondern auf Basis einer Einigung auf EU-Ebene. Sollten sich einzelne Staaten weiterhin weigern, sollte ihnen das Geld gekürzt werden. (…)

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/minderjaehrige-fluechtlinge-in-griechenland-jean-asselborn-fordert-europaeische-loesung-a-1302768.html

    1. MUFL Ankerkind
    2. Familiennachzug
    3. Clanbildung

    Läuft.

  4. Zu VivaEspaña 26. Dezember 2019 at 18:32
    Luxemburgs Außenminister zur Not auf griechischen Inseln
    ………..
    Dann kann ja Luxemburg mit bestem Beispiel vorangehen und die Flüchtlinge alle aufnehmen.

  5. Jean-Claude Juncker

    Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    – in Die Brüsseler Republik, Der Spiegel, 27. Dezember 1999.
    https://de.wikiquote.org/wiki/Jean-Claude_Juncker

  6. Brother Grimm 26. Dezember 2019 at 18:36
    Zu VivaEspaña 26. Dezember 2019 at 18:32
    Luxemburgs Außenminister zur Not auf griechischen Inseln
    ………..
    Dann kann ja Luxemburg mit bestem Beispiel vorangehen und die Flüchtlinge alle aufnehmen.

    Oder Ex-Flinten-(M)Uschi von der Leyen.
    Die kennt sich doch mit vielen Kindern aus:

    Die EU-Kommission hat am Dienstag bereits an die Mitgliedsländer appelliert, die Kinder aus den Flüchtlingslagern aufzunehmen – mit bisher begrenztem Erfolg. Asselborn fordert von der Behörde unter Führung von Ursula von der Leyen nun einen konkreten Lösungsvorschlag, (…)

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/minderjaehrige-fluechtlinge-in-griechenland-jean-asselborn-fordert-europaeische-loesung-a-1302768.html

  7. Bravo Dänemark!
    Auch wir wollen Weihnachtsmärkte ohne Merkelpoller.
    Wir wollen durch UNSERE Straßen gehen können, ohne
    gemessert oder ausgeraubt zu werden.
    Deshalb,raus mit kriminellen Moslems und Afrikanern !!!!
    Nennt endlich die Täter mit Namen und Nationalität.

  8. Beitrag von einem Bundestagsabgeordneten:
    Mutige Dänen bringen zahlreiche Gesetze auf den Weg, um Asylbewerber fernzuhalten +++?
    Dänemark ist wegen seiner strengen Asylpolitik als das unattraktivste Land für Einwanderer in Europa gekrönt worden. Dies ist von Seiten der Regierung auch exakt so beabsichtigt. Selbst die Mitte-Links Parteien sehen die derzeitige Migration in Europa sehr skeptisch.
    In diesem Videoausschnitt sehen Sie, was in dem Königreich bereits alles auf den Weg gebracht wurde. Ein Vorbild für Deutschland für die Nach-Merkel-Ära!
    Volle Sendung von 12/2019: https://youtu.be/KSiZNFc8x78

  9. 22.12.2019
    Gunnar Schupelius – Mein Ärger
    Weihnachtsbotschaft deutscher Muslime wirft viele Fragen auf

    Der Zentralrat der Muslime warnt vor Gewalt. Erwähnt wird der Terrorismus von rechts, nicht aber die Gefahr, die von radikalen Muslimen ausgeht, kritisiert Gunnar Schupelius.

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland ist einer der wichtigsten Verbände islamischer Gemeinden. In einer Grußbotschaft des Verbandes wünscht Präsident Aiman Mazyek allen Menschen „ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest“. Dann geht er auf die besondere Lage in Deutschland ein, die, so schreibt er, von der Gefahr rechtsradikalen Terrors geprägt sei.

    „Möge Er, der Schöpfer allen Seins, unsere Gesellschaft vor dem Rassismus, dem Hass, der Ignoranz derjenigen, die das Rad der Geschichte in die Zeit tiefster Dunkelheit zurückdrehen wollen, schützen (…)“, heißt es in seinem Brief…
    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/weihnachtsbotschaft-deutscher-muslime-wirft-viele-fragen-auf

    +++++++++++++++++

    Grausamer Tiermord in Spandau
    Wer hat dem Zicklein den Kopf abgetrennt?
    26. Dezember 2019
    Unbekannte töteten am ersten Adventswochenende das Ziegen-Baby. Zurück blieben seine erbärmlich jammernde Zwillingsschwester Paula und die kläglich schreiende Mutter…

    „Man hat sie geschächtet“
    https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/wer-hat-dem-zicklein-den-kopf-abgetrennt
    DAS WAREN NEGER ODER MOSLEMS!
    WOLLEN WIR WETTEN?

  10. Wenn ich nur Luxembourg höre, krieg‘ ich schon Plaque, im schönen Ländchen sieht man kaum „Flüchtlinge“, der Jean und der Jean-Claude Ischias halten sich die Bude sehr sauber, sie predigen Wasser und saufen allerfeinsten Wein, wie in Luxembourg üblich.

  11. Maria-Bernhardine 26. Dezember 2019 at 19:02

    Widerliches Musel- & Negerpack.

    Ich tippe auf Neger. Die brauchten einen Ziegenkopf für ihre Voodoo-Rituale.
    Oder Satanisten. siehe —>Baphomet.

    Musels hätten den Kopf liegengelassen, und den Körper zum Fressen mitgenommen.

    Auf jeden Fall waren es bestimmt Männer(TM):
    Sie erinnert sich: „Kurz zuvor hatten Männer gefragt, ob sie hier Schafe kaufen könnten, was ich verneinte.“

    Beim Schächten wird einem unbetäubten Tier der Hals mit einem Messer von der Kehle aus durchschnitten. Bei vollem Bewusstsein werden Haut, Muskeln, die Halsschlagadern, die Luft- und Speiseröhre durchtrennt. Die Tiere durchleiden einen Todeskampf, der Minuten andauern kann, mit höllischen Schmerzen, Atemnot und Todesangst, bis sie schließlich verbluten.

    Menschen, die aus religiösen Gründen schächten wollen, können unter Einhaltung vieler Auflagen eine Ausnahmegenehmigung vom Amt bekommen.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/wer-hat-dem-zicklein-den-kopf-abgetrennt

    Zweierlei Maas, wie immer.
    Manche sind gleicher

  12. @ VivaEspaña 26. Dezember 2019 at 19:12

    Dieser Tiermord hat mir heute Abend
    so richtig Weihnachten versaut.

  13. Selbst wenn alle in diesem Land mit Pumphosen,Rauschebärten,Kaftan und Kopfwindel herumlaufen müssen,wird nichts getan. Alle halten das Maul und haben Muffensausen.So wird das wohl bald Aussehen,87% wählen das so. Grüße vom Balaton.

  14. Maria-Bernhardine 26. Dezember 2019 at 19:17

    Ich hatte schon vorher davon gelesen und habe es aus „Pietät“ wg. Weihnachten nicht eingestellt.
    Danke fürs Einstellen.
    Man muß der schrecklichen Wahrheit ins schreckliche Auge sehen.

    Und übrigens, der geschächtete Mensch verreckt genau elendiglich wie das arme Zicklein. (siehe at 19:12)

  15. @ VivaEspaña 26. Dezember 2019 at 19:24

    Das ist es ja, eine Mutter hat zwei Kinder
    u. eines wird vor ihren Augen umgebracht,
    ins Gleis „geschubst“ o.ä.!

    +++++++++++++++

    Dafür bin ich heute kurz zu unserer kath. Kirche
    geradelt, mir die „antike“ Krippe angesehen u.
    hinten ins Gästebuch bei der Pietà geschrieben:

    „O Herr rette uns vor dem Islam.“

    Hatte leider keine Lesebrille dabei u. bin wohl zu
    dicht an das, was jmd. vor mir geschrieben hatte,
    gekommen. Nun ja, da kann man es wenigstens
    nicht herausreißen. Ich konnte die anderen Bitten
    u. Danksagungen nicht lesen, auch weil es dort
    so schummrig ist.

    Dann nahm ich noch Hochglanz-Faltzettel mit:
    „Werde Sternsinger u. verändere die Welt!… Hilf
    auch Du mit u. mache die Welt ein Stück besser.
    …werdet einer von 300.000 Königen…“

    Dieses Jahr wird für syrische „Flüchtlinge“ im
    Libanon gesammelt. Die kriegen nichts von mir.

    Man ist in Deutschland nicht mal so schlau
    Christenfamilien zu zeigen/beschreiben,
    sondern nur Muselmanen u. deren angebl. Flucht.
    https://www.sternsinger.de/projekte/frieden/libanon-im-frieden-aufwachsen/

  16. „Luxemburgs Außenminister zur Not auf griechischen Inseln…“
    zitierte @ Viva.
    Aber da fehlt doch das Verb! Merkels Medienmafia besteht aus Idioten, die nicht schreiben können. Ich hätte Ideen, um die obigen Schlagworte zu ergänzen: Zum Beispiel könnte man das Verb „ausquartieren“ ergänzen. „Entsorgen“ ist ja leider haram. „Luxemburgs Außenminister zur Not auf griechischen Inseln ausquartieren“.
    Das ergäbe Sinn. Noch lieber würde ich diesen Alkoholiker dorthin ausquartieren, wo der Pfeffer wächst.

  17. Aus dem Brief 2030 an die Oma:… Leider hat es bei dem Versuch durch unsere neue innovative Industrie, den Hundekot auf den Bürgersteigen zu verstromen, technische Rückschläge gegeben. Allerdings gibt es auch kaum Hunde, weil ihre Haltung aus Rücksicht auf unsere muslimische Nachbarn verboten wurde… wir machen einfach mehrmals am Tag Klo-Flashmobs auf den Äckern und düngen damit gleich die nächste Rübenernte…Jetzt sind wir endlich klimaneutral.
    Okay, Boomer, es grüßt dich dein*e Enkel*in.
    ——–
    Es wird gar nicht so einfach sein, die richtige Vorsorge zu treffen

  18. War vor Kurzemin DK.
    Vormittags beim (aus DEUTSCHLAND stammenden) Discounter hauptsächlich schwarz und braun zu sehen.
    An der Kasse eine junge KOPFTUCHERIN.
    Nachts in den größeren Städten laufen Sirenen.
    Allerdings werden die Grenzkontrollstellen ausgebaut.
    Und der Anti-afrikanische-Pest-Zaun ist fertiggestellt.
    Die Orginal-DÄNEN sind in ihrer Einstellung rechts von der AfD und glauben das die Grenzkontrollen die iSS-Lahm-isierung aufhalten können.

  19. Dänemark führt seit einiger Zeit einen knallhart-migrationskritischen Kurs.
    Es ist ein Anfang. Aber warum ist es dort möglich, und in Deutschland nicht?
    Vielleicht ist es in der Form nicht wirklich gefährlich für den Großen Austausch.

Comments are closed.