Bei den Öffentlich-Rechtlichen herrscht ein Dreiklassensystem.

Von DR. VIKTOR HEESE | Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF arbeiten über 44.000 Festangestellte und „arbeitnehmerähnliche Freie“ (1. und 2. Klasse) sowie eine hohe Zahl von „freien Freien“ (3. Klasse) – so gruppiert zumindest die Rosa-Luxemburg-Stiftung der Linken dessen Beschäftigte ein. Das Personal übersteigt damit die Einwohnerzahl einer mittelgroßen Stadt wie Iserlohn. Privilegierte Talk-Millionäre wirken neben diskriminierten Drittklasslern.

Markt und Selbstbedienung – Gehälter in der Wirtschaft und im Parlament?

Die Öffentlich-Rechtlichen beschäftigen nicht nur eine Mittelstadt, sondern generieren Einnahmen von neun Milliarden Euro, die zum Beispiel über dem Umsatz des Kosmetikriesen Beiersdorf (7,5 Milliarden Euro) liegen. Der DAX-Titel arbeitet aber unter Konkurrenzbedingungen. Der Markt zwingt die Hamburger zur Leistung, das Aktienrecht zur Transparenz. Die Gehälter inklusive Vorstandsboni müssen erst verdient werden. Auch bei den Gagen unserer Parlamentarier herrscht weitgehend Transparenz. Über die Leistung wollen wir nicht reden.

Wer bestimmt aber die Gehälter bei ARD und ZDF?

Anders ist es bei den Öffentlich-Rechtlichen. Die kargen Gehaltsinfos (siehe Grafik unten) sind nur bedauernswert. Parlamentarische Kontrolle der GEZ-Gelder und Auskunftsrecht Fehlanzeige, angeblich wegen gebotener Staatsferne. Über die politisch korrekten Aufsichtsgremien kontrollieren die Systemeliten den Sender. Es gibt keinen Verantwortlichen, wenn die Dinge schieflaufen, wie eben bei der Gehaltsperversion.

De facto kreierten die Bosse von ARD und ZDF sich ihre Gehaltswelt selbst. Gelang es ihnen doch ihren „Bedarf“ bei der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) bis dato durchzuwinken. Solange Geld da war und „Lückenmedien“ unbekannt, kümmerte das den Gutbürger nicht. Die Konzernerträge stiegen durch GEZ-Zwangsgebühren lange Zeit munter um fünf Prozent jährlich. Über solche Zuwächse hätte sich der Malocher und Kleinangestellte gefreut.

Die Konzern-Millionäre

Die echten Millionäre in der ARD sind nicht die Intendanten, sondern die Moderatoren der Polit-Talks und die Showmaster, was sie ihren Produktionsfirmen verdanken. Das Prinzip der „Produktion“ ist einfach wie heuchlerisch: der Moderator liefert alles aus einer Hand (Inhalte, Moderation, Gäste, Studioaufnahmen) und präsentiert der ARD die Endrechnung. Angeblich macht er es „billiger“. Einen Kostenvoranschlag, wie im realen Leben, gibt es nicht. Nur ein nachträgliches Wehklagen, dass es doch zu teuer war – 4.600 Euro pro Minute in der Spitze.

Ob Anne Will in diesem Kontext als ARD-Festangestellte, Scheinselbständige oder als Geschäftsführerin ihrer „Will Media GmbH“ auftritt, ist irrelevant. Relevant ist, dass sie exklusiv für die ARD Sendungen herstellt und ihre GmbH fast ohne Risiko über 1,6 Millionen Euro jährlich Bilanzgewinn „erwirtschaftet“. Zahlen ihre Mitarbeiter denn Sozialabgaben und bekommen eine Altersversorgung? Darüber erfährt der Leser auf der Webseite der Firma nichts.

Wer bei ARD und ZDF das Privileg hat, für sein Wirken Rechnungen präsentieren zu dürfen, ist nicht bekannt. Markus Lanz wird das wohl erlaubt sein, Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers wohl (noch?) nicht. Ein normaler Arbeitnehmer und Steuerzahler kann im Alltag davon nur träumen. Auch kein Wirtschaftsvorstand wird sich heimlich an der Consulting-Firma, die seinen Arbeitgeber berät, beteiligen. Wenn das herauskommt, fliegt er.

Exkurs: Günther Jauch – Robin Hood oder Heuschrecke?

Als Krösus unter den „ARD-Produzenten“ gilt zweifelsohne Günther Jauch, der wahrscheinlich 50 Millionen Euro Vermögen sein eigenes nennen darf. Über die Mammutgagen des Superstars vor seiner RTL-Zeit gab es lange Diskussionen. Passiert war nichts, weil es angeblich keinen „besseren“ gab und sein „Marktwert“ so hoch war. Bei fehlender Konkurrenz ließ sich das schlecht überprüfen. Ungeachtet dessen ist es dennoch eine dreiste Nummer, wenn Samariter Jauch (soll 72 Millionen Euro für gute Zwecke gespendet haben) seine – nicht zuletzt mit GEZ-Zwangsgebühren aufgebaute – Produktionsfirma i&u TV an eine US-Heuschrecke KKR verkauft. Wird diese die alten Arbeitsbedingungen seiner 153 Angestellten übernehmen?

Die oberen zehn Tausend (die Außertariflichen) und das Fußvolk (die Tariflichen)

Wieviel Außertarifliche und Tarifliche der ARD-Konzern zählt, ist nicht zu ermitteln. Übrigens ist der Terminus „Grundvergütung“ in der Graphik eine billige Irreführung, wie das Beispiel Bettina Schausten, der Leiterin des ARD-Hauptstadtbüros, zeigt. Die Dame darf zum Festgehalt von 156.120 Euro/Jahr zusätzlich auf Beihilfen, Altersversorgung, Familienzuschlag, Sterbegeld, Reisekosten, Übernachtungsgelder, Jubiläumsgelder, Trennungsentschädigung, Umzugskostenerstattung und noch sonstige „übliche“ ARD-Leistungen hoffen. Werden daraus nicht schnell 200.000 Euro ein zu versteuerndes Einkommen? Es ginge einfacher, wenn die Grundvergütung auf 3000 Euro reduziert wäre, dann wären nach außen alle unterbezahlt und die Neiddebatte gegenstandslos!

Was ist mit dem Prekariat – den „freien Freien“

Wie die obige Studie der LINKEN belegt, wird diese „Freien“ nicht nur diskriminiert, sondern haben zudem auch wirtschaftlich wenig zu lachen. Fehlende Altersabsicherung und Lohnfortzahlung bei Krankheit, schwankende Unterbezahlung und Benachteiligung gegenüber Festangestellten, auch Sexualbelästigungen und vieles mehr sind die relevanten Stichworte. Nach welchen Kriterien werden Aufträge an Fremdfirmen verteilt? In ihren Produktionsbericht gibt die ARD zwar die „Zulieferer“ bekannt, sagt aber nicht, ob diese Aufträge für 1000 Euro oder eine Million erhielten.

Wann kommt der deutsche Robin Hood alias Boris Johnson und zerschlägt das GEZ-System?

Boris Johnson will die BBC-Zwangsgebühren abschaffen und die Nicht-Zahler entkriminalisieren (PI-NEWS berichtete). Die AfD möchte mit dem GEZ-System genauso verfahren. Nach einer politischen Wende stünden ARD und ZDF zur Disposition. Die Betroffenen erkennen die schlechten Zeichen der Zeit. Neue Gesetze würden Inhalte, Vergütungen und Kontrolle regeln. Mit der Selbstherrlichkeit im „Dienste der Demokratie“ wäre es dann vorbei.


Dr. Viktor Heese.

Dr. Viktor Heese ist Dozent und Fachbuchautor. Spezialisiert hat er sich auf dem Gebiet der Börsen und Banken. Für Börsenanfänger hat er das Buch „Fundamental- versus Charttheorie. Methoden der Aktienbewertung im Vergleich“ (Springer 2015) verfasst. Er betreibt die Blogs prawda24.com und finanzer.eu und gibt den Börsenbrief „Der Zinsdetektiv“ heraus. Heese kommt aus Masuren und lebt seit über 40 Jahren in Köln. Kontakt: heese1@t-online.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Rente – MDR-Intendantin hat Anspruch auf knapp 17.200 Euro Monatsrente

    21.9.2016

    Das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks steht seit längerer Zeit in der Kritik. Zu aufgeblasen, zu intransparent, zu viel Einfluss der Parteien – so lauten einige der Vorwürfe. Doch nun könnte ein neuer Aufreger hinzukommen, obwohl sich doch eigentlich eine Funktionärin um Transparenz bemühte.

    Im Interview mit der Bild am Sonntag ( https://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/karola-wille/legt-ihre-pensionsansprueche-offen-47869564,view=conversionToLogin.bild.html ) hat Karola Wille, MDR-Intendantin und derzeit Vorsitzende der ARD, zu ihren Pensionsansprüchen geäußert. Und die können sich sehen lassen. Je länger sie ihren Job mache, desto mehr Rente könne sie als Ruhestandssalär erwarten, erklärte Wille – maximal 75 Prozent ihres letzten Grundgehalts. Da sie derzeit 275.000 Euro im Jahr verdiene, habe sie Anspruch auf eine Rente von 17.187 Euro monatlich.

    ARD zahlt in den kommenden vier Jahren 1,4 Milliarden Euro für Rentenansprüche

    Doch Karola Wille ist nicht die einzige mit hohen Pensionsansprüchen. Tom Buhrow beispielsweise, Intendant des Westdeutschen Rundfunks, bekam laut Bild zuletzt ein Gehalt von 359.000 Euro im Jahr – seine zukünftige Rente dürfte folglich über jener von Karola Wille liegen. Doch es sind nicht diese Spitzenverdienste, die am meisten Geld kosten, es ist die breite Masse. Speziell in der Zeit vor 1993 wurden den Journalisten und Angestellten teils hohe Renten versprochen.

    So fließen große Summen des Rundfunkbeitrags nicht etwa in die Programmgestaltung, sondern in die Pensionen der früheren Mitarbeiter. Allein die ARD-Anstalten müssen in den kommenden vier Jahren laut ihrer Finanzplanung knapp 1,4 Milliarden Euro an Pensionen auszahlen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Die notwendigen Rückstellungen für künftige Rentner beziffern sich im selben Zeitraum auf weitere drei Milliarden Euro.

    *https://www.versicherungsbote.de/id/4845903/Carola-Wille-MDR-Rente/

    MDR-Chefin hat SED-Vergangenheit

    Karola Wille neue MDR-Chefin, hat eine bewegte, linientreue SED-Vergangenheit.

    Seinen Ruf als DDR-nostalgischer Schunkelsender hat der MDR seit seiner Gründung 1991. Und anscheinend hat man auch kein Interesse daran, den Mief loszuwerden. Denn der Verwaltungsrat des Senders will nun MDR-Chefjustiziarin Karola Wille als neue Intendantin durchsetzten. Die 52-Jährige hat eine bewegte SED-Vergangenheit.

    Gegen die Juristin gab es zunächst Vorbehalte. Denn die Vita von Prof. Dr. jur. Karola Wille sorgte für Kopfschmerzen. Kaum volljährig, trat sie 18-jährig in die SED ein. „Aus Überzeugung“ wie sie selbst zugibt. Aus einer SED-nahen Familie stammend, bekam sie problemlos einen Studienplatz an der juristischen Fakultät in Jena. Jahrelang war sie mit einem DDR-Militärstaatsanwalt verheiratet.

    Dementsprechend linientreu verfasste die kommende Senderchefin 1985 ihre Doktorarbeit zu Ausländerkriminalität im sozialistischen Staat: „Die Vorzüge des Sozialismus sind auch im internationalen Rahmen umfassend zur Geltung zu bringen.“ Es gebe „eine historische Mission der Arbeiterklasse.“ Der größte DDR-Opferverband, die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) hat bereits gegen die Pläne protestiert, Karola Wille zur MDR-Intendantin zu machen. Der stellvertretende VOS-Bundesvorsitzende Hudo Diederich: „Wir wollen nicht, dass im MDR die DDR weiter fortgesetzt wird. Deshalb ist eine Frau, die in ihrer Dissertation noch 1985 dem Sozialismus gehuldigt hat, nicht wählbar. Es wäre das Beste, wenn der Verwaltungsrat dem Rundfunkrat einen unbelasteten Kandidaten zur Wahl vorschlägt.“

    Doch das scheint im skandalgebeutelten und krisenumwitterten MDR niemanden zu stören. Seit zwanzig Jahren arbeitet Karola Wille für den Sender, seit 1996 ist sie Juristische Direktorin. Der erhoffte Neuanfang nach der Korruptionsaffäre um Ex-Unterhaltungschef Udo Foht bleibt wohl aus. Die Stimmen, die eine MDR-ferne Persönlichkeit als Senderchef forderten, sind verstummt. Wille wird nun daran gemessen, ob sie es schafft, „dass der MDR durch einen transparenten, glaubwürdigen und nachhaltigen Aufklärungsprozess wieder zur Ruhe kommt“, wie es der MDR-Verwaltungsratschef, Gerd Schuchardt, hofft.

    https://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/kuenftige-mdr-chefin-hat-sed-vergangenheit

    AusGEZahlt ❗

  2. Ich will die GEZ komplett abschaffen und KEINERLEI Geld vom Staat (also von uns). Dann können die GEZ-Medien machen, was sie wollen. Als Pay-TV oder mit Werbung oder wie auch immer. Und dann können sie den Journalisten auch Phantasiegehälter bezahlen oder nichts. Ist alles deren Sache.
    Und allgemeine gilt: Abgesehen von den alternativen Medien im Internet halte ich von Qualitäts-Journalisten gar nichts.

  3. Über „Marktwert“ bei Moderatoren zu reden ist müßig, weil es keinen Markt gibt. Bei den sogenannten „Freien“ würden sie verhungern.

    Ich habe einen ganz guten Einblick in das System, da einer meiner engsten Freunde seit der Schulzeit eine kleine Produktionsfirma hat und als freier Mitarbeiter Beiträge für das Fernsehen liefert.

    Er kommt ganz gut über die Runden, aber er muss seine Auftraggeber ständig bei Laune halten. Und das geht ins Geld. Nicht, dass Bestechungsgelder direkt fließen, sondern dass seine Auftraggeber gerne Produktionen vor Ort kontrollieren, auch in Australien und natürlich die ganzen Spesen und Kosten bei der kleinen Produktionsfirm meines Freundes landen. Die Abhängigkeit von den Sendern ist immens. Auf dem freien Markt haben solche kleinen Beiträge keine Existenzberechtigung.

  4. Claus Kleber kann dank Bundesverfassungsgericht weiterhin 600.000 Euro im Jahr abkassieren

    Kleber verdient fast dreimal so viel wie Buhrow

    ( https://www.sueddeutsche.de/kultur/tv-die-bombe-mit-claus-kleber-der-super-kleber-1.165384-2 )

    Was ist der eigentliche Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten? – Das ist, wie wir alle wissen, im Rundfunkstaatsvertrag genau festgelegt. Ich zitiere § 11:

    „Auftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, durch die Herstellung und Verbreitung ihrer Angebote als Medium und Faktor des Prozesses freier individueller und öffentlicher Meinungsbildung zu wirken und dadurch die demokratischen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Gesellschaft zu erfüllen.“

    Interessanter ist aber Absatz 2. Ich zitiere:

    „Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.“

    Jetzt komme ich mit der Realität. Chefredakteur des „ARD-Faktenfinders“ ist Patrick Gensings. Herr Gensings schrieb auf dem linken Internetblock „Publikative.org“ Folgendes – ich zitiere :

    „Das Medium Presse soll die öffentliche Meinung mitprägen und damit auch die Staatsgewalt beeinflussen.“

    Dieser Mensch ist Chefredakteur des ARD-Faktenfinders.

    ARD-Chefredakteur Gniffke – ich zitiere:

    „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus. Tatsache sei aber, dass 80 % der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute und alleinstehende Männer sind.“

    Wolfgang Herles, ehemaliger ZDF-Kulturmoderator, packte aus. Er berichtete – Zitat , „über Anweisungen von oben“. Weiterhin sagte er – Zitat , „in den Öffentlich-Rechtlichen darf man heute nichts Negatives über Flüchtlinge sagen.“

    Eine Studie der Otto Brenner Stiftung aus der Schweiz, also eine externe Beobachtung, kam zu dem Schluss, dass die bundesdeutsche öffentlich-rechtliche Presselandschaft gegenüber für die Regierung unbequemen Tatsachen mehr als unobjektiv ist. Zur Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt zum Beispiel hat die ARD Filmmaterial verwendet, das nicht dort entstanden ist und sechs Jahre alt gewesen ist. Rollende Panzer sollten eine Aggressivität Russlands suggerieren.

    Wir hatten verzerrte und bewertende Berichterstattungen über Russland, über den Ukraine-Konflikt, über Trump und über den Brexit. Talkshows im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gleichen nach Meinungen vieler Bürger Tribunalen, in denen vier, fünf oder sechs Personen der gleichen Meinungsgruppe auf einen Andersdenkenden losgelassen werden und auf diesen einprügeln.

    Meine Damen, meine Herren! Auch als Betroffener sage ich hier ganz frei heraus, womit wir es hierbei zu tun haben. Wir haben es in meinen Augen mit einer vierten Staatsgewalt zu tun, welche politisch nachweislich auf die Menschen einwirkt und ihrem eigentlichen Ziel überhaupt nicht gerecht wird. Was das Schlimmste an der ganzen Sache ist: Er wird gegen den Willen der Mehrheitsbevölkerung zwangsfinanziert.

    Liebe Kollegen! Wer hier die Strippen zieht, das sieht man ganz klar, wenn man sich die Zusammensetzung der Rundfunkräte ansieht. So liegt zum Beispiel der Anteil der Staatsvertreter in einigen Räten bei deutlich über der 50 %, was einen nachweislich herrschenden Einfluss manifestiert.

    Ein tolles Beispiel für die Verstrickungen haben wir in Rheinland-Pfalz. In Mainz sitzt das ZDF. Verwaltungsratsvorsitzende des ZDF ist Malu Dreyer und zufälligerweise ist Frau Dreyer SPD-Ministerpräsidenten. Welchen Einfluss kann man da erwarten?

    Zur Akzeptanz in der Bevölkerung. Wenn jemand sagt, die Leute wollten den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und die Leute wollten unbedingt die Propagandaschau, die „Tagesschau“, weiter schauen und seien dafür auch bereit, diese Tantieme zu entrichten, dann kann ich nur sagen, dass man so etwas wirklich nur sagen kann, wenn man seit Jahren im Landtag sitzt und schon ewig nicht mehr mit den Menschen auf der Straße gesprochen hat. Wenn man sich auf den Marktplätzen wirklich einmal mit den Leuten unterhält, dann merkt man, dass die Menschen von dieser Zwangsabgabe die Schnauze voll haben, genau wie ich auch. Deswegen muss sie weg.

    Dies lässt sich übrigens auch schwarz auf weiß beweisen. INSA hat eine repräsentative Meinungsumfrage dargeboten. Danach sprechen sich in der Tat 69,4 % der Befragten für eine generelle Abschaffung des Rundfunkbeitrages aus und nur 12,6 % sind für eine Beibehaltung. So viel zum Mehrheitswillen. An dieser Stelle wird mir klar, warum es in Deutschland keine Volksentscheide gibt.

    Meine Damen, meine Herren! Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wird in seiner jetzigen Form seinem eigentlichen Ziel nicht gerecht. Wir lehnen den Antrag daher ab.

    Abschließend möchte ich die Chance nutzen: Ich bin selbst auch von dieser Zwangsabgabe betroffen und ich möchte allen Bürgern in Deutschland hiermit die Unterstützung der AfD für den Kampf gegen diese Zwangsabgabe zusichern. Wir sind die einzige Partei, die an dieser Stelle an ihrer Seite steht. – Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

    Zwangsfinanzierte Staatspropaganda – Mehr unterschwellige Diktatur gibt es nur in Russland

    https://bundesdeutsche-zeitung.com/headlines/national-headlines/claus-kleber-kann-dank-bundesverfassungsgericht-weiterhin-600-000-euro-im-jahr-abkassieren-971084

  5. Das ÖR-Fernsehen spielt nur noch Uralt-Konserven ab.
    Was machen die mit dem ganzen Geld?

    Der Kleine Lord in allen Ehren , er lief nun bereits in den letzten Tagen mindestes zweimal und gestern wurde er für Weihnachten angekündigt.

    Sowas kriegt man beim Rumzappen mit:

    Semi-OT, aber vielleicht doch interessant?

    Hart aber unfair -Plasberg hat seinen Sohn in einem englischen Internat.
    Auch nicht so gaaanz billig.

    Hat er dem Eva-Hermann-Verschissten JB Kerner in dieser Sendung erzählt:
    https://www.zdf.de/show/der-quiz-champion/der-quiz-champion-das-haerteste-quiz-deutschlands-mit-johannes-b-kerner-128.html

    Also, was mich betrifft, ich würde meinen Fernseher NIEMALS aus dem Fenster schmeißen.
    Selbst die allerblödeste Sendung enthält wertvolle Informationen.

  6. Hinzu kommt als unlauterer Wettbewerb zwischen dem Staatsfernsehen und den privaten noch, daß sie sich nicht entblöden, bei Sendungen im Nachmittags- und Vorabendprogramm die Sendungen für Werbung zu unterbrechen. Das ist mir neulich mal aufgefallen, als ich ausnahmsweise, gegen 18 Uhr, im ZDF, die „Soko Kitzbühel“ eingeschaltet habe aus alter Verbundenheit mit der wunderschönen Stadt. Wie bei den privaten Sendern wurde unterbrochen und Werbung eingespielt. Sie kriegen den Hals nicht voll. Seit der Zeit schaue ich nie mehr, nicht einmal aus Versehen, Sendungen des ZDF im Vorabendprogramm.

  7. Klima und Energie OT

    Der Mann der folgendes Statement in einem Interview abgab, ist neue norwegische Öl und Gas Minister!

    „In einem Interview mit Norwegens VG-Verkaufsstelle im Jahr 2011 sagte Listhaug: „Es ist nicht bewiesen, dass der CO2-Ausstoß des Menschen den Klimawandel verursacht. Es ist meist eine Entschuldigung dafür, mehr Steuern zu erheben. ““

  8. Goldfischteich 23. Dezember 2019 at 16:35
    Hinzu kommt als unlauterer Wettbewerb zwischen dem Staatsfernsehen und den privaten noch, daß sie sich nicht entblöden, bei Sendungen im Nachmittags- und Vorabendprogramm die Sendungen für Werbung zu unterbrechen. Das ist mir neulich mal aufgefallen, als ich ausnahmsweise, gegen 18 Uhr, im ZDF, die „Soko Kitzbühel“ eingeschaltet habe aus alter Verbundenheit mit der wunderschönen Stadt. Wie bei den privaten Sendern wurde unterbrochen und Werbung eingespielt. Sie kriegen den Hals nicht voll. Seit der Zeit schaue ich nie mehr, nicht einmal aus Versehen, Sendungen des ZDF im Vorabendprogramm.

    Man muss die Werbeeinnahmen wieder einnehmen, die woanders verlorengehen.
    Waren früher Spiele der ehemaligen Fussballnationalmannschaft ein Garant für Werbegelder, schaut sich heute kaum noch jemand diese Türken- und Negertruppe, oh Pardon – wie konnte ich nur, die „Mannschaft™“ an.

  9. Man kann sagen, durch die Zwangsgebühr der GEZ, hat sich
    zusätzlich im Unrechtsstaat, ein kleinerer, lausiger Staat entwickelt.
    Günther Jauch, Thomas Gottschalk ectra. im Doof-Volk beliebt und
    verehrt, sind in Wirklichkeit verbrecherische Abkassierer, für
    jene, die Sie verehren !
    Früher, als die öffentlich Rechtlichen noch in der Mitte der Gesellschaft waren,
    fiel das alles gar nicht auf. Heute haben wir das vor allem der AFD
    zu verdanken, dass sowas an die Öffentlichkeit kommt und was macht der
    Doof-Michel ? ….. Er beschuldigt die AFD der Lüge und Hetze !

  10. Die Kosten sind im Vergleich zur Leistung viel zu hoch.

    Ich würde Ard & Zdf zusammenlegen und die Rundfunkräte abschaffen.
    Statt dessen würde ich diese Räte von den Bürgern wählen lassen.
    So können die Bürger selber entscheiden, wer und wie sie Informiert und nicht manipuliert werden.

    Bei den höheren Pensionen müsste es einen Haircut geben.
    Ob die Richter von Merkels Gnaden das bestätigen, ist zweifelhaft.

    Ard & Zdf sind ein Unterdrückungsinstrument, welche die Rolle der frühern Kirche übernommen hat.
    Die Profiteure sind nicht mehr die Fürsten oder Könige, sondern die Milliardäre in fernen Ländern

  11. lorbas 23. Dezember 2019 at 16:16
    Claus Kleber kann dank Bundesverfassungsgericht weiterhin 600.000 Euro im Jahr abkassieren
    Kleber verdient fast dreimal so viel wie Buhrow
    ( https://www.sueddeutsche.de/kultur/tv-die-bombe-mit-claus-kleber-der-super-kleber-1.165384-2 )
    ————————————————————————————-

    Umso mehr diese Linksfaschisten verdienen, umso immuner werden sie gegen Kritik. Das perlt an diesen Widerlingen ab wie Seife. Hypermoralisten wie sie im Buche stehen, vergütet mit einem 6-stelligen Jahresgehalt.

  12. Matrixx12 23. Dezember 2019 at 16:54

    @lorbas 23. Dezember 2019 at 16:16
    Claus Kleber kann dank Bundesverfassungsgericht weiterhin 600.000 Euro im Jahr abkassieren
    Kleber verdient fast dreimal so viel wie Buhrow

    ————————————————————————————-

    Umso mehr diese Linksfaschisten verdienen, umso immuner werden sie gegen Kritik. Das perlt an diesen Widerlingen ab wie Seife. Hypermoralisten wie sie im Buche stehen, vergütet mit einem 6-stelligen Jahresgehalt.

    Geschätztes Vermögen *
    5 Mio. €
    Geschätztes Einkommen *
    600.000 €

    https://gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/tv-und-unterhaltung/claus-kleber/

    Wehe diese Gestalten geraten eines Tages in die Hände der betrogenen und belogenen Bürger.
    Ich freue mich darauf. 😀

  13. OT

    @ Haremhab gestern: Was macht Greta?
    @ Hans R. Brecher, Godwin-Award-Sammler

    Greta Thunberg: Profi-Golfer vergleicht sie mit Hitler und Stalin:

    Gonzalo Fdez-Castaño
    ?
    @gfcgolf
    So what? Adolf Hitler was @TIME Person of the Year in 1938. So was Stalin, not once but twice.

    Der spanische Profi-Golfer Gonzalo Fernandez-Castano (39) tweetete zwei Fotos und markierte Greta Thunberg darauf. Die Bilder zeigen die 50 Flüge und deren Routen, die der Golfer im Jahr 2019 zurücklegte. Insgesamt 23,3 Tonnen CO2! Dazu schrieb er: „Ein neues Jahr im Buch festgehalten! Genieße es, Greta Thunberg.“

    https://www.derwesten.de/panorama/promi-tv/greta-thunberg-promi-mit-uebler-attacke-und-hitler-vergleich-gonzalo-fernandez-castano-id227977139.html

    😀 😀 😀

    Viva España Y Feliz Navidad:

    https://www.youtube.com/watch?v=N8NcQzMQN_U

  14. „Zur Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt zum Beispiel hat die ARD Filmmaterial verwendet, das nicht dort entstanden ist und sechs Jahre alt gewesen ist. Rollende Panzer sollten eine Aggressivität Russlands suggerieren.“
    – – – – –
    Da gab es einen Herrn Relotius beim Spiegel, der hat auch so gearbeitet; dort hatten sie aber wenigstens soviel Charakter das nicht als Normalität anzusehen und haben Köpfe rollen lassen.

  15. „Wie die obige Studie der LINKEN belegt, wird diese „Freien“ nicht nur diskriminiert, sondern haben zudem auch wirtschaftlich wenig zu lachen. Fehlende Altersabsicherung und Lohnfortzahlung bei Krankheit, schwankende Unterbezahlung und Benachteiligung gegenüber Festangestellten, auch Sexualbelästigungen und vieles mehr sind die relevanten Stichworte. “

    Das passt ja super zusammen mit meinen Vermutungen aus vorherigem Beitrag, jetzt nochmal offiziell vom Profi.
    Die Medienanstalten erzeugen also innerhalb der Journalistenzunft nochmal einen Wettbewerb ähnlich wie man ihn bei Festangestellten eines Konzerns und Sub-Unternehmen beobachten kann. Die kriegen die Wurst dauernd in Reichweite gehalten, und wollen natürlich auch dran teilhaben. Einige würde dafür über Leichen gehen. Die Anstalten agieren nach alter Volksweisheit: Wie macht man Wachhunde gefährlich? Man gibt ihnen nichts zu fressen.

  16. Passend zum Thema Staatsfernsehen:

    Die Tochter von Wolfgang Schäuble (C*DU) ist mit dem Unsympathen Thomas Strobl ( https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Strobl ) verheiratet und ist alleinige Geschäftsführerin der ARD Degeto und bestimmt mit einem Jahresbudget von über 400.000.000 Euro aus der „Demokratieabgabe“ was der Rundfunkgebührzwangszahler sehen darf und was nicht.

    https://www.bunte.de/wirtschaft/christine-strobl-schaeubles-maechtige-tochter-67570.html

    ➡ Solche Machtverflechtungen gibt es sonst nur in miesen Diktaturen in denen die Herrscherfamilie alle wichtigen Posten besetzt und sich nebenbei noch die Taschen voll macht.

  17. OT
    Ich weiß nicht, ob Ihr das schon berichtet habt, aber ich wusste das nicht und finde es interessant:
    Wie Lanz und das ZDF die Zuschauer in die Irre führten
    Ich wusste, dass solche Sendungen aufgezeichnet werden. Ich wusste aber nicht, dass die geschnitten werden. Das ist im Grunde dann wie ein Kinofilm und hat mit der Realität nichts mehr zu tun.
    Die können alles mögliche rein- und rausschneiden. Das ist dann wirklich ein Witz.

  18. @VivaEspaña 23. Dezember 2019 at 16:33

    Am 31.12. kommt Alfred Tetzlaff auf mehreren Sendern. Damals konnte man noch mehr sagen. So hat sich die Zeit verändert.

  19. Diese FfF-Vollpfosten sind doch Geistesgestörte.

    FfF-Aktivisten hoffen darauf das ihre Großeltern sterben.

    Zitat Twitter: „Fridays For Future Germany
    ?
    @FridayForFuture

    Warum reden uns die Großeltern eigentlich immer noch jedes Jahr rein? Die sind doch eh bald nicht mehr dabei. #weihnachtenundklimakrise

    Da ist er schon wieder, der latente antiweiße Rassismus dieser kryptokommunistischen FfF-Anhänger, sogar auf die eigenen weißen Großeltern. Wer wünscht sich denn den Tod der eigenen Großeltern, da muss man ja schon völlig kaputt in der Birne sein.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_87047044/klimawandel-fridays-for-future-loest-mit-tweet-empoerung-aus.html

  20. @StopMerkelregime 23. Dezember 2019 at 17:30
    Finde ich immer witzig: Das Alter wissen sie immer und teilen es auch mit. Sonst aber nichts! Ist das keine Diskriminierung für alle 23jährigen?

  21. Hier geht es zwar nicht um Zwangsgebühren, aber ich finde, es passt auch zum Thema.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/angespitzt/angespitzt-von-ulrich-reitz-trump-hat-recht-und-die-kritik-der-spd-an-den-pipeline-sanktionen-ist-scheinheilig_id_11487769.html

    Wie kann ein nachweislich gut ausgebildeter und fachkundiger Top-Journalist so etwas schreiben, und wie kann das auch noch zur Veröffentlichung gelangen? Man kann zu dem Thema bestimmt unterschiedliche Meinungen haben, aber wie kann solch ein Machwerk im FOCUS erscheinen?

    Andererseits, wenn die mich für so blöde halten, das zu fressen, werden sie mich auch unterschätzen, wenn es darauf ankommt.

  22. Ich zahle seit der Bundestagswahl nicht mehr mit der Begründung, daß der Staatsfunk die eigenen Gesetze bricht, nämlich § 11 Abs. 2 Rundfunkstaatsvertrag: „Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen“
    Dies ist in allen 3 Punkten Objektivität, Meinungsvielfalt und Ausgewogenheit eindeutig nicht mehr gegeben und mit Tweets wie diesen geben sie es sogar zu: https://afdkompakt.de/2019/07/02/afd-kein-forum-bieten-ein-ard-tweet-spricht-baende/

    Ich kombiniere das mit dem Widerstandsrecht der Verfassung nach Artikel 20 Absatz 4: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

    Wenn gemäß Staatsrechtlern dieses Grundrecht die Option zum Tyranninenmord beinhaltet, kann der Widerstand auch gegen andere, nämlich den Staatsfunk, gerichtet sein und umfaßt auch mildere Maßnahmen wie den Zahlungsboykott.

    Ich habe jedem „Festsetzungsbescheid“ und dem darauffolgenden Schrieb widersprochen, in welchem mir mitgeteilt wurde, ich könne dagegen klagen. Ich erkenne erstens deren Entscheidung nicht an, da sie befangen in eigener Sache sich zu entscheiden anmaßen und zweitens muß nicht ich den teuren Klageweg gehen, das würde das Widerstandsrecht aushebeln, das aber Verfassungsrang hat.

    Bedenklicherweise hat von den um Unterstützung angeschriebenen AfD-Vertretern (1 NRW-Landespolitiker und 3 Bundestagsabgeordnete) lediglich der Referent eines der Bundestagsabgeordneten mir empfohlen, die Sache nicht bis zur Einkerkerung eskalieren zu lassen. Ich denke, daß dies ein Präzedenzfall ist und werde das auch ohne AfD-Unterstützung durchziehen. Zwangsvollstreckung ist seit 8 und 10 Monaten seitens der GEZ zweimalig angedroht worden, die Stadtkasse hat sich noch nicht gemeldet. Nach dem Vorfall in Köln werden die kommunalen Vollstrecker vielleicht auch vorsichtiger.

    Ich habe ein relativ gutes Einkommen und die 8€ Mahngebühr pro Quartal sind ein Witz und verursachen bei denen erheblich mehr Kosten. Auch die Zwangsvollstreckung ist vergleichsweise billig, wenn das stimmt, was ich gelesen habe (30-40€). Ziel ist, daß möglichst viele sich am Boykott beteiligen und irgendwann deren Inkasso zusammenbricht. Wenn diese Räuber an mein Geld wollen kriegen sie es nicht kampflos und die Aussicht auf jahrelange Verfahren nimmt denen auch die Einnahmensicherheit. Selbstverständlich habe ich wie hier vor ein paar Monaten empfohlen eine DSGVO-Datenabfrage an die GEZ geschickt, die auch prompt beantwortet wurde und bei denen weitere Kosten verursacht, man muß dem verhaßten System so viel Sand ins Getriebe streuen, daß es knirscht, denn diese Abfragen müssen sie zeitnah beantworten, denn sonst sind sie schadenersatzpflichtig.

    Mich würde interessieren, ob ich der einzige bin, der seinen Boykott mit den offensichtlichen Verstößen gegen den Rundfunkstaatsvertrag durch die GEZ-Hetzer begründet (wegen der systematischen Ausgrenzung der AfD) und durchzieht. Ich habe davon noch nichts gelesen.

  23. FocusOnline schwurbelt wieder im Panikmodus

    „Feuer Wolken in Australien“

    Und natürlich wegen dem menschengemachten CO2 diese permanenten Hitzerekorde.
    Tun Sie mir den Gefallen, glauben Sie kein einziges Wort! Sie werden täglich mit Fake News zugeschüttet…

    *Australien

    In genau der gleichen Weise muss eine Temperaturmessung in der Geschichte Australiens bewertet werden. Herr Frank Abels hat die nachstehende Tabelle übermittelt. Deren Inhalt ist authentisch, weil sie damals in den Zeitungen zu lesen waren und nicht in Statistiken, die bekanntlich manipuliert werden können. – Einschub des Übersetzers“

    Ein längerer Artikel über Hitzerekorde klärt bei Eiike auf. Dieses ständige „hottest year ever“ ist und war framing, wird aber von Klimakatastrophen Gläubigen kritiklos geglaubt. Nichts ist falscher!

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/12/23/ueber-hitzerekorde/

  24. Natürlich brauchen kriminell-faschistische Systeme Propaganda-Anstalten, in denen beutemachende
    Schwerverbrecher lügen und hetzen.
    Aber auch die übliche Systempresse der goebbelschen Schreibtischtäter überschlagt sich grade mal wieder mit „Große-Kinderkulleraugen Fotos“ aus Griechenland. Auch die Verräter-Kirchen /CaritasMaffia
    sind schon ganz heiß auf die nächsten Milliarden, die sie an den Unbegleiteten verdienen. Die holen später die Familien, die Sippen die Dörfer in unsere Sozialsysteme nach, so daß auch die UmvolkungsIslamisierungsNazis der Altparteien vor Freude jauchzen.
    Sie alle geben Vollgas in ihrem perfiden Vernichtungskrieg gegen das eigene Volk, der unentwegt auf endlos vielen Ebenen alternativlos geführt wird.
    Über all dem thront die Blutraute des Schreckens und grinst.

  25. Dreiklassensystem in der Beschäftigtenwelt der Öffentlich-Rechtlichen.
    ++++

    Weshalb eigentlich?
    Ist doch genug Geld da!

    Und wenn es knapp wird, können beliebig die Zwangsbeiträge erhöht werden! 🙂

    So wie bei Steuern und anderen Abgaben.

  26. Ist mir wurscht. Jeder der in irgendeiner Form sein Brot vom ÖR erhält, ist eine Hure des Systems. Das einzige was hier natürlich wieder dargestellt wird, ist die Verlogenheit und Heuchelei des ÖR-Systems. Aber wen soll das noch wundern? Es ist ein System für ein paar Wenige Journalistenhuren und für den Machterhalt der Systemparteien und auch anderer Systeminstitution wie Kirchen, Gewerkschaften, NGOs, und Ableger der Ersteren wie AWO etc.

  27. https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/erschlagener-feuerwehrmann-in-augsburg-sechs-von-sieben-tatverdaechtigen-aus-der-untersuchungshaft-entlassen/25363532.html

    „Im Falle des in Augsburg tot geprügelten Feuerwehrmannes sind sechs Verdächtige aus der Untersuchungshaft entlassen worden. “

    Dazu ein Foto im TS mit widerliche ekelhaften Gutmenschen:
    „Augsburg läßt sich nicht verhetzen“
    „Ein AfD- Abgeordneter hatte einen Kranz niedergelegt. Demonstranten hatten dagegen protestiert.“

  28. Rentner stößt Kind von Laufrad

    In Dresden soll es am Dienstag zu einem Übergriff auf einen vierjährigen arabischstämmigen Jungen gekommen sein. Wie die Polizeidirektion in Dresden am Freitag mitteilte, soll das Kind von einem Unbekannten verletzt worden sein. Es sei in Begleitung seiner tunesischen Mutter auf einem Laufrad den Fußweg entlanggefahren.

    Als es an einem älteren Mann vorbeifuhr, soll dieser gegen das Laufrad des Kindes getreten haben. Der vierjährige Junge sei zu Fall gekommen und leicht verletzt worden, hieß es. Der Mann, der mit einem rotbraunen Anorak und einer schwarzen Hose bekleidet war, habe den Tatort verlassen.(…)

    https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/rentner-kind-laufrad-dresden-100.html

    Wieso wird hier der ethnische Hintergrund genannt?
    Gilt es hier nicht, die Persönlichkeitsrechte des
    vierjährigen arabischstämmigen Jungen
    und seiner tunesischen Mutter zu schützen?

    Man kann ja nie sicher sein, dass die sächsischen Nazi-Rentner nicht wissen, wo denen ihr Haus wohnt.
    Da kann ja noch sonstwas passieren.

    Ich bin wirklich empört.

  29. Ein Kessel Buntes 23. Dezember 2019 at 18:11

    Das war abzusehen. Die Aufregung hat sich gelegt, das Wahlvieh wurde erfolgreich eingefangen und ist weitergezogen. Der Rest wie üblich, es wird Freisprüche und vielleicht 1-2 lächerliche Jugendstrafen geben.

  30. Och war das heute langweilig-nun ja ein paar „Eat for the future“ Gestörte konnte man heute in allen Supermärkten beobachten. Ramschen, Körbe voll bis zum umfallen, Hauptsache nur nicht verhungern und verdursten. aber dann habe ich hier „dieses Meisterwerk“ entdeckt.
    https://youtu.be/wd-m5uXKeI4

  31. @ghazawat 23. Dezember 2019 at 16:38

    „Klima und Energie OT….“
    Durch welchen übersetzer haben sie das den gejagt? da stimmt ja so gut wie nichts z.B. ist Sylvi Listhaug eine Frau!

  32. @Ein Kessel Buntes 23. Dezember 2019 at 18:11
    Ich glaube, dass sich trotzdem bei einigen/vielen Menschen (auch im Trottelwesten) durch Augsburg, den Frankfurter Bahnhof, Freiburg, Köln und Co so ein allgemeines Gefühl festsetzt. So eine Distanz zwischen „dem Staat“, „der Obrigkeit“ und einem selbst. Ein allgemeines Gefühl von „schwierigen Zeiten“, ganz egal, was die Propaganda vom „besten Deutschland aller Zeiten“ berichtet.
    Ich glaube nicht, dass die Mehrheit denkt „die Zeiten werden immer besser“. Das glaube ich ganz sicher nicht.

  33. Die Sendungen “ Morgenmagazin und “ Mittagmagazin “ sind gewissermaßen Rundumindoktrinationen der primitivsten Art ! Sie dienen der Gehirnwäsche und Volkdverblödung ! Wie sagte schon Goebels , sagt es Ihnen immer wieder , sagt es tausend mal bis Sie es glauben , die Wahrheit spielt dabei keine Rolle ! Nach diesem Motto laufen diese Endlossendungen gemeinsam im ARD und ZDF !!
    Im Übrigen wird hier immer wieder vergessen, dass hochdotierte Intendanten eine Sonderzuwendung erhalten , wenn Sie in den “ Ruhestand “ treten … Sie erhalten dafür locker 4-5 Millionen Euro ; für nichts außer, dass Sie sich in den Ruhestand verabschieden !
    Interessant ist auch das Buch eines Insiders :“ Die Nimmersatten “ !

  34. eule54 23. Dezember 2019 at 17:36

    Gaulands Lieblingsneger (als Nachbar) muß wegen Körperverletzung vor Gericht:

    Da er nicht verheiratet war, kann er sich nicht auf das eheliche Züchtigungsrecht berufen. Er gehört hart bestraft.

  35. Das öffentlich-rechtliche TV-System ist eine der wichtigsten Stützen der Block-Parteien. Es muss uns gelingen, den Zwangsbeitrag total mies zu machen. Nur das fürchten ARD & ZDF!

  36. gerade hat die Lügenpresse in der Tagesschau wieder gejammert, daß die pööhsen Russen ein Brücke zur Krim gebaut haben. Völkerrechtswidrig bla bla . Wann hat man das letzte mal was über die widerrechtlich besetztun Nordzyperns gehört?

  37. Dafür regiert in den Märchenneuverfilmungen der Öfftl.-Linken umso mehr das Gleichheitsgebot: Jetzt dürfen bei Schneewittchen auch Schwarze und Araber mitmischen. Grimm-ige Zeiten.

    Mit dem Zweiten … sieht man Schwarz. (selbst wenn man Gebühren zahlt)

  38. @VivaEspaña 23. Dezember 2019 at 16:33
    Das ÖR-Fernsehen spielt nur noch Uralt-Konserven ab.
    ++++++++++++++++++
    Wenn es wenigstens das machte!
    Wenn kam denn zuletzt der Simplizissimus, oder der Seewolf? Oder die alten Jules-Verne-Filme? Oder Zwei Jahre Ferien? Oder, nur für Kinder, die Grashüpferinsel? Oder PanTau? Etc. pp.
    Ein durchaus großer Teil dessen, was das ZDF sendete, waren in den 70-ern durchaus Eigenproduktionen.

    Öffentlich-rechtliches TV bedeutet:
    – Schnulz
    – Talkschau / sinnfreies Labern von Leuten, die ihr Buch verkaufen wollen
    – Polit-Propaganda
    – Reklame
    – Rateshows

    Fehlt noch was in der gleichen Qualitätsklasse?
    Das Ganze „gucken“ nur Leute, die dazu gezwungen sind, etwa, weil man sie wegen Personalmangels im Pflegeheim ans Bett gefesselt hat. (Ja, eine Horrorform des Sterbens).

  39. Mir ist das scheissegal was die Angestellten oder andere Mitarbeiter in der Propagandaanstalt ARD und ZDF da verdienen.
    Irgendwann freue ich mich schon für die sog.
    Demokratieabgabe in den Knast zu gehen.
    Fröhliche Weihnachten an alle Patrioten und AfD Anhänger.

  40. In einer Demokratie nach Walter Lippman gibt es die Herde und die Spezialsiten, welche die Herden unter der Ägide der Reichen und Schönen anleiten muss.

Comments are closed.