Wohl nur in Deutschland so möglich: Umringt von Journalisten und gefeiert von Unterstützern gibt Doppelmörder Jens Söring nach seiner Rückkehr eine Pressekonferenz auf dem Frankfurter Flughafen.

Von LUPO | Frauen im reifen Alter hängen wie Kletten an ihm. Medien berichten im Update-Takt. Der Frankfurter Flughafen bietet ihm VIP-Konditionen. Der Doppelmörder Jens Söring (53) ist nach 33 Jahren US-Knast in Deutschland gelandet. Ein hoher CDU-Politiker begrüßt ihn per Du im Namen der Bundesregierung. Deutschland im Jahre 2019. Sind wir denn alle verrückt geworden?

Der Diplomatensohn wird nach seiner Ankunft von Unterstützern und Reportern wie ein Star empfangen. Amerika hat ihn ohne Begnadigung abgeschoben. „Der schönste Tag in meinem Leben“, wird Söring zitiert, als er deutschen Boden betritt. Die Szene am Frankfurter Flughafen erinnert an die Welcome- und Selfie-Partys der BärchenwerferInnen an deutschen Bahnhöfen im Herbst 2015.

Der Mord am amerikanischen Ehepaar Haysom am 30.3.1985, den Eltern der Geliebten, die zerstückelten Leichen, ihre Flucht und Verhaftung in London, die mehrfachen Geständnisse und deren Widerrufe, die gegenseitigen Beschuldigungen, der wachsende Hass, werden an diesem Tage ausgeklammert.

Es ist der Tag der Unterstützer und Unterstützerinnen. Davon gibt es nicht wenige, die Rang und Namen haben. In Wikipedia kann man das nachlesen. Da ist Ex-Bundespräsident Christian „Der-Islam-gehört-zu-Deutschland“ Wulff (CDU) zu nennen. Zusammen mit dem deutschen Botschafter Peter Wittig reiste er am 10. Oktober 2017 zu Sörings 13. Anhörung vor dem Bewährungsausschuss nach Virginia, um für seine Freilassung zu kämpfen. So etwas gab es vorher noch nie.

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Beyer flog als Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung zweimal nach Amerika und besuchte den Doppelmörder in der Haft. Nun sagte er wie ein Freund: „Wir begrüßen heute den deutschen Staatsbürger Jens Söring, herzlich willkommen Jens, schön, dass Du da bist.“

Eine Menge Aufwand für einen verurteilten Doppelmörder, der seine Unschuld beteuert. Sind die Amis doof und ignorant? Haben unsere politischen Spitzenkräfte sonst keine Sorgen? Wissen sie mehr als das Volk? Dann sind sie den Bürgern Erklärungen schuldig.

Auffallend viele Frauen sorgten und sorgen sich um Jens, den gealterten Doppelmörder. Z.B. eine Lehrerin aus Bitburg oder eine Literaturagentin aus Frankfurt, die an seinem Buch („Nicht schuldig“) mitgewirkt hat. Die Madsack-Presse berichtet, dass sie ihm auch eine Wohnung, ein Handy und Kleidung besorgt haben.

Wo sich Söring niederlassen wird und wie er seinen Lebensunterhalt bestreiten wird, gilt als top secret. Als Flaschensammler dürfte er nicht enden, dafür ist gesorgt.  „Wir sind fest von der Unschuld Jens Sörings überzeugt. Wir möchten, dass er nach Deutschland rückgeführt wird, und wir übernehmen die volle Verantwortung für seine Zukunft“, sagte der deutsche Botschafter Peter Wittich laut Wikipedia vor versammelter Presse nach der missglückten Anhörung in Amerika.

Wer mit „wir“ gemeint ist, sagte er nicht. Wahrscheinlich meinte er „ihr“, die Steuerzahler in Deutschland. Denn in die USA darf Söring nie wieder einreisen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Der gewesene möchtegern Bundespräsident hat mit seiner Betten Tina einen nachweislichen Hang zum Milieu.

    Er zählt genauso zum Abschaum wie der Rest, der im Augenblick unter Frau Dr Merkels Führung auf der Suppe des Bundesbürger schwimmt.

  2. Der Artikel ist bestenfalls reißerisch. Erstens ist wirklich nicht geklärt OB er ein Mörder ist – wenn sogar in den USA ernste Zweifel daran bestehen – zweitens – er wird nicht zitiert, dass dies sein schönster Tag sei – er SAGTE ES WORTWÖRTLICH in die Kameras und die Mikrofone.

  3. Krank.
    Ähnliches gab es in Frankreich vor und während der Hinrichtung des Serienmörders Eugen Weidmann, als Frauen wegen ihm durchdrehten.

  4. Verbreitet doch keinen Unsinn. Söring ist unschuldig. Selbst der Ankläger bekam immer stärkere Zweifel. Beweise für die Tat gibt es nicht.

  5. ghazawat 18. Dezember 2019 at 13:03

    Apropos Gaga und Bettina Wulff…..

    Bettina schreibt nun an einem Buch über ihr Leben, dabei bekommt sie Hilfe von einem Pastor.
    Außerdem arbeitet sie bei einem Frauennotruf, als ehemalige Alleinerziehende fühlt sie sich dazu sehr kompetent.

    .
    „Bettina Wulff schreibt mit Pastor vom Expo-Wal Buch über ihr Leben

    Es soll um Krisen, den Glauben und neue Perspektiven gehen: Die frühere First Lady Bettina Wulff hat gemeinsam mit dem hannoverschen Pastor Heino Masemann ein Buch über ihr Leben geschrieben. Es soll im März erscheinen.
    Titel: „Anders als gedacht: Wie ich lerne, was wirklich zählt.““

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Bettina-Wulff-schreibt-mit-Pastor-vom-Expo-Wal-Buch-ueber-ihr-Leben

    „Bettina Wulff arbeitet jetzt hauptamtlich für den „Notruf Mirjam“
    Bettina Wulff, Ex-Frau des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff, arbeitet jetzt hauptamtlich für den Frauennotruf Mirjam, der sich um Schwangere und Mütter in Notsituation kümmert. Vor allem über Whatsapp und Instagram will sie dort neue Kommunikationswege zu den betroffenen Frauen aufbauen.

    Bettina Wulff arbeitet jetzt hauptamtlich für das Projekt „Notruf Mirjam“. Quelle: epd
    Hannover
    Deutschlands ehemalige First Lady Bettina Wulff (46) arbeitet ab sofort hauptamtlich für den „Notruf Mirjam“, der Schwangere und Mütter in Notsituationen unterstützt. Als PR-Expertin werde sie über die sozialen Netzwerke neue Kommunikationswege zu den betroffenen Frauen aufbauen, sagte Pastor Heino Masemann vom diakonischen Landesverein für Innere Mission am Donnerstag in Hannover. Dazu gehörten vor allem Whatsapp und Instagram. Der Verein ist seit 2011 Träger des Projekts.
    „Ich war auch alleinerziehend“
    Wulff freut sich über ihren neuen Job: „Ich war auch alleinerziehend“, sagte sie. Sie habe noch gut im Gedächtnis, wie es sich anfühle, voll berufstätig zu sein und ein kleines Kind zu haben, betonte Wulff. „Und dieses schlechte Gewissen, dem einen oder anderen nie wirklich gerecht zu werden. Da ist es sehr hilfreich, von einem Angebot zu wissen, bei dem ich mich einfach mal aussprechen kann.“ Sie ist bereits seit 2013 ehrenamtlich für das Projekt tätig.
    Drei Telefon-Hotlines
    Der „Notruf Mirjam“ bietet in den Regionen Hannover, Göttingen und Bremen-Weser-Ems drei Telefon-Hotlines für werdende Mütter und Frauen in Notsituationen, die das ganze Jahr kostenlos rund um die Uhr erreichbar sind. Das Projekt arbeitet eng mit diakonischen Einrichtungen zusammen. Die Frauen erhalten Beratung und Betreuung vor und nach der Geburt, und Mitarbeiterinnen suchen mit ihnen nach Wohnmöglichkeiten und beruflichen Perspektiven.
    „Babykörbchen“ allerletzter Ausweg
    Als allerletzter Ausweg steht das „Babykörbchen“ im diakonischen Krankenhaus Friederikenstift in Hannover bereit: „Wenn Frauen in der größten Not nicht mehr wissen, was sie mit ihrem neugeborenen Kind tun sollen, haben sie da die Möglichkeit, es anonym in sichere Hände abzugeben“, sagte Wulff. Sie hat ihre neue Stelle mit einem Umfang von zehn Wochenstunden im November angetreten.
    Allein im November 60 Anrufe
    Laut Masemann hat der „Notruf Mirjam“ seit seiner Gründung 2001 durch die ehemalige evangelische Landesbischöfin Margot Käßmann bereits mehreren Tausend Frauen geholfen. Allein im November seien etwa 60 Anrufe eingegangen, im Schnitt zwei pro Tag. Allerdings telefonierten junge Frauen heute immer weniger, sondern nutzten Dienste wie WhatsApp: „Wir wollen ihnen die Möglichkeit geben, erstmal niedrigschwellig einen Kontakt zu uns aufzubauen.““
    Von epd
    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Neuer-Job-Bettina-Wulff-arbeitet-jetzt-hauptamtlich-fuer-den-Frauennotruf-Notruf-Mirjam

  6. So viel Kamfgeist seitens unserer „Eliten“ hat man leider vermisst, als es um einen „rechten“ deutschen Journalisten ging, der grundlos im sozialistischen Venezuela eingesperrt wurde.

  7. Mörder-Superstar! Seine Fresse sieht man jetzt überall. Er sieht aus, wie AKK. Irgendwie reicht wohl momentan die schwarze Nerd-Brille, um bekannt zu werden. Saskia Esken trägt ja auch so´n Ding im Gesicht.
    2019 – Fasching in der Hölle.

  8. Und warum kommt das Stück Scheiße hier in Deutschland frei bei lebenslänglich? Weil er mehr als 15 Jahre saß? Und da wird nicht noch einmal geprüft, ob das berechtigt ist?

    Bananenrepublik! Aber die Darsteller in dieser Schmierenkomödie merken es ja nicht einmal! 🙁

  9. Was hast du dich so Lupo. In Germoney wäre Söring schon seit mindestens 23 Jahren wieder frei. Also hat er für deutsche Verhältnisse ja auch mehr als genug gebüßt.
    Ob das wiederum richtig ist, steht auf einem anderen Blatt.

  10. Der Diplomatensohn wollte wohl damals seiner Stechliesel die Todeszelle ersparen und kalkulierte
    mit der diplomatischen Immunität seines Vaters. Eine Fehlkalkulation. Die Schwiegereltern in spe wurden damals wohl abscheulich massakriert. Den „Bub“ jetzt als Volkshelden zu feiern, welcher aus den Fängen
    Donald Trumps heimgekehrt ist verfehlt die Realität wohl eklatant. Sei’s drum. Dont mess with the FBI!
    H.R

  11. Es heißt nicht mal seine Mutter freut sich, dass er wieder frei ist. Vater und Mutter haben sich beide von ihm abgewandt. Sagt das nicht eigentlich schon alles? Er wirkt wie ein Psychopath. Erinnert an den Psychofreak Matthias Rust.
    Die alten Weiber um ihn rum sind wahrscheinlich Kinderlos und wollen auf ihren letzten Metern noch mal Mami spielen, vermischt mit Altersgeilheit. Solche Frauen „kümmern“ sich gerne um hübsche Asylanten oder gealterte Söhnchen, die beide nie im Leben was anständiges geleistet haben.

  12. Der Doppelmörder zeigt volles Gebiß.
    Da fürchte ich mich fürchterlich. 😛
    Alternde Groupies hängen an ihm;
    ob Weib ob Mann, sie schmelzen dahin.
    Auch Medienfuzzis beten in an:
    erhoffen neue Morde vom Mördermann.

    +++++++++++++++++++++

    Der Fall Unterweger u. seine linken Fans*Innen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jack_Unterweger

  13. Wulff hat doch eine Massen(mit)mörderin in seiner eigenen Partei- DA müsste der mal „kämpfen“, aber die unterwürfigen CDU-Lakaien kriechen der FDJ-Funktionärin bis zum bitteren Ende in den Arsch.

  14. Ich weiß nicht ob seine Geschichte stimmt, nämlich daß er sich als den Schuldigen ausgegeben hat weil er seine Freundin als eigentliche Täterin schützen wollte und hoffte als Diplomatensohn könne ihm nichts passieren.
    Aber daß sich abgehalfterte Ex Politiker wie Wulff („Islam-Wulff“), der bekanntlich einen „Ehrensold“ erhält und andere hochrangige Politiker für ihn einsetzen passt zu einer politischen Lage, wo IS-Terroristen zurückgeholt werden und wegen einem „Willi“ aus dem Kaukasus, der ebenfalls Terrorist war, eine völlig unnötige diplomatische Krise mit Russland heraufbeschworen wird während dem Normalbürger mit immer höheren Steuern und Abgaben ins Gesicht gerotzt wird.
    Zu den Klimakteriumsfrauen, die ihn wie einen Popstar begrüßten, schreibe ich besser nichts. Ich befürchte wir haben ihn demnächst in Hamburg an der Backe, wo die Grünen bei der Bürgerschaftswahl gegenüber der SPD gewaltig aufgeholt haben (Quelle : Umfrage Dimap im Auftrag des „Hamburg Journals“/NDDR3 gestern).

  15. “ Denn Jens Söring ist zweifelsfrei schuldig. An dieser Feststellung ändert auch die jetzige Entscheidung aus Virginia nichts; im Gegenteil stellen die Mitglieder der Gnadenkommission ausdrücklich fest, dass „die jahrelange, erschöpfende Untersuchung“ ergeben habe, dass „Sörings Behauptung seiner Unschuld keine Grundlage hat.“ Davon unabhängig sei die Freilassung von Söring und Haysom angesichts ihres „jugendlichen Alters bei der Tatbegehung, institutioneller Anpassungen und der Länge der verbüßten Haftstrafe“ angebracht. Beide hätten 33 Jahre für ihre „schrecklichen Verbrechen“ verbüßt und stellten heute keine Gefahr mehr für die öffentliche Sicherheit dar; ihre Entlassung und dauerhafte Ausweisung aus den Vereinigten Staaten sei zudem eine finanzielle Entlastung für die Steuerzahler Virginias.“

    https://www.faz.net/einspruch/der-fall-jens-soering-viele-halten-ihn-fuer-ein-justizopfer-16503654.html?premium

  16. @ Renitenz 1.10 18. Dezember 2019 at 13:56

    DIE Alte mordet doch nicht mit eigenen Händen.
    Sie ist lediglich Auftraggeberin u. Anstifterin.

  17. “ Frauen im reifen Alter hängen wie Kletten an ihm.“

    die reifen weiber hängen auch an anderen gerne rum.

  18. Maria-Bernhardine 18. Dezember 2019 at 14:04

    @ Renitenz 1.10 18. Dezember 2019 at 13:56

    DIE Alte mordet doch nicht mit eigenen Händen.
    Sie ist lediglich Auftraggeberin u. Anstifterin.
    ——————————————————-
    Genau-deswegen habe ich ja auch geschrieben, sie sei eine MITmörderin… also eine Art Spiritus rector.

  19. Da wird ein, in einem Rechtsstaat,wie die USA,nuneinmal sind,
    ein Mensch,des Doppelmordes verurteilt,und wird, nach seiner viel
    zu frühen Freilassung,hier, als Volksheld gefeiert,übertragen vom
    Staatsfunk.
    Das ist Deutschland,nicht die Opfer zählen,wie bei Morden,Terror,Vergewaltigungen,ect.,
    der Täter wird gefeiert,entschuldet,und „verstanden“.
    Pfui,was ekele ich mich vor diesem Staat,aber ein Diplomatensöhnchen,kann
    ja immer auf Hilfe,der Mächtigen hoffen.
    Allerdings,die 33 Jahre,hat er gut verbracht,
    spricht sicher nun ein ganz tolles Englisch,mit amerikanischen Akzent.Die USA,schützt ihre
    Bevölkerung,hier wäre er in der Klappse oder n paar Jahre in den Knast gegangen,
    und schon lange wieder auf freiem Fuß.
    Beim Feuerwehrmannmörder,schraubt man ja auch schon an den Tatsachen herum,
    wahrscheinlich,bis zum Freispruch!

  20. Ich kenne die Geschichte um Jens Söring nur oberflächlich. Deshalb erlaube ich mir kein Urteil. Womöglich ist er aber tatsächlich unschuldig. Wenn ich persönlich wüsste, dass eine verurteilte Person nicht schuldig ist, so würde auch ich mich für diese einsetzen. Wahre Verbrecher müssen selbstverständlich für ihre Tat büssen. Es geht um Gerechtigkeit.
    Wäre wünschenswert, wenn diese Unterstützer auch im Falle Julian Assange tätig werden würden.
    Dieser ist nämlich nur ein aufrechter Wistleblower, der unter unmenschenlichen Zuständen leben muss.

  21. Ob der Kerl jetzt schuldig war oder nicht, dazu kann ich nichts sagen. Er saß jetzt 33 Jahre im Gefängnis, bei uns wäre es sicher weniger gewesen. Aber ok.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich leider, dass die Polizei oft schlampig ermittelt und protokolliert. Das wird auch in den USA so sein. Und unsere Richter sind meist leider weltfremde Tr…el.

  22. pro afd fan 18. Dezember 2019 at 14:18
    Wahre Verbrecher müssen selbstverständlich für ihre Tat büssen. Es geht um Gerechtigkeit.
    ————–
    Nehmen wir mal an, er sei zu 100% schuldig und legen hiesige Strafmaßstäbe für Ausländer an, denn das war er seinerzeit in den USA:
    Hier wäre er unter das Jugendstrafrecht gefallen. Das Strafmaß wäre vielleicht auf 3,5 Jahre ausgefallen. Dieser Mann saß aber 33 Jahre, was hier für mindestens 15 Messermorde durch Kuffnucken reichen würde.
    Jedenfalls hat er genug gebüßt und sollte aus dieser Sicht auch durch die Öffentlichkeit behandelt werden und nicht als einer, der zu Unrecht vorzeitig entlassen wurde.

  23. Er hat die Morde gegenüber der US Polizei zugegen , weil er glaubte wie sein Vater diplomatische Immunität zu besitzen . Später widerrief er sein Geständnis . Ja, ich sage , dass er zurecht gesessen hat. Nie in meinem Leben würde ich eine Straftat , die ich nicht begangen habe zugeben . Siehe Horst Arnold ! https://youtu.be/P8nnF-iNkc0

  24. Islamliebhaber Wulff ist eben sehr für die Freiheit, schließlich hat er auch seine EX-Frau aus dem Puff freigekauft. Von unserem Geld natürlich.

  25. Es gibt genug Beispiele in der Geschichte, wo Männer blind vor Liebe irgendwelche Gewalttaten begingen, um ihrer Frau oder Freundin zu helfen. Das nur mal so pauschal gesagt.

  26. pro afd fan 18. Dezember 2019 at 14:44
    Es gibt genug Beispiele in der Geschichte, wo Männer blind vor Liebe irgendwelche Gewalttaten begingen, um ihrer Frau oder Freundin zu helfen. Das nur mal so pauschal gesagt.
    ——————————

    Die Beiden haben das gemeinsam gemacht, weil sie glaubten, schlauer zu sein als der Meister selber!
    Als sie dann erwischt wurden, hat der Kerl das auf sich genommen, weil er glaubte, als Diplomatensohn im Diplomatenstatus nicht belangt werden zu können.

    Als das dann „in die Hose ging“, US Richter sind ja nicht so „tolerant“ wie die Deutschen, da beschuldigte sich das Mörderpärchen gegenseitig.

    Aber wie gesagt USA kein Land der naiven Richter.

    Beide Mörder kassierten 90 Jahre oder x-mal lebenslänglich.

    Jetzt lassen sie ihn nur laufen, nicht frei von Schuld versteht sich, sondern wegen „guter Führung“ begnadigt, weil ihnen die Menschenrechtler auf den Geist gehen, die mit einem angeblichen „Justizirrtum“ wieder Arbeit ins Land bringen. Was sollen sie sich mit einem Deutschen herumplagen? Die sagen sich sicher: Den lassen wir laufen, sollen sich die Deutschen mit dem amüsieren!
    Viel Spaß noch!

  27. In Deutschland gibt es Lebenslang = 15 Jahre
    Dieser Mann hat nicht in einem Weicheiknast in Deutschland 15 Jahre abgemacht , sondern 33 !! Jahre in Amerika !!, Wer jemanden kennt der da unter Mördern im Knast war ,sollte den mal fragen wie es da abläuft .
    100% fest steht jedenfalls nicht ob er es wirklich war .
    Ich meine er hat für seine Strafe gebüßt und das nicht zu knapp !
    Wendet bei euch selber das Sprichwort an , “ wer ohne Schuld ist , werfe den ersten Stein “ !

  28. jeanette 18. Dezember 2019 at 15:08

    Ja, das wäre eine pausible Erklärung, dass die Beiden das gemeinsam gemacht haben.
    Gegen zwei Erwachsene anzukämpfen wäre auch für Söring nicht einfach, für seine Freundin
    noch schwieriger.

  29. Der Fall Söring hat mich jahrelang Beschäftigt.
    Bin zum Schluss gekommen, das Jens zumindest Tatbeteiligt war, evt hat er mit EH die Tat ausgeführt

    Zeitleiste
    August 1984
    Elizabeth Haysom (20) + Jens Söring (18) beginnen ihr Erstsemester an der University of Virginia, Charlottesville, wo sie sich auch kennenlernen
    Dezember 1984
    EH + JS gelten als Liebespaar.
    Freitag, 29. März 1985
    – EH + JS mieten am Nachmittag eine Chevrolet Chevette, fahren 200 km nach Washington DC und buchen dort gegen 19 Uhr ein Zimmer im Georgetown Marriot Hotel, wo sie das WE verbringen wollen.
    Samstag, 30. März 1985 (allgemeine Annahme, Freitag bis Sonntag möglich)
    – (vermutl.) Abends: Doppelmord an den Eltern von EH Derek und Nancy Haysom in ihrem Haus in Boonsboro, Bedford County (Loose Chippings), wo sie erst 2 Jahre wohnten
    Sonntag, 31. März 1985
    – Gegen 2 Uhr morgens:
    Version JS: EH kommt vom Tatort zurück, JS will sie vor dem elektrischen Stuhl retten und hat die Idee, im Notfall die Tat für sie zu gestehen. Aufgrund seines angenommen Diplomatenstatus würde er in D nur zu 5-10 Jahren Jugendstrafe verurteilt werden. (vorher will er nichts von der Tat gewusst haben)
    Version EH JS kommt vom Tatort zurück, sie wusste als Anstifterin Bescheid und war für das Alibi zuständig (Kinobesuche mit jeweils 2 Tickets pro Film)
    – JS ist sich sicher, dass sie in wenigen Stunden / Tagen verhaftet würden (ohne rechtzeitige Flucht drohte sofortige Anklage in Virginia inkl. Todesstrafe)
    – Rückfahrt nach Charlottesville / Uni Virginia (200 km)
    Mittwoch, 03. April 1985
    – EH ruft Frau Massie an und bittet sie, nach den Eltern zu schauen.
    – Frau Massie findet die Leichen der Haysoms in deren Haus.
    Sonntag, 07. April 1985
    – Trauerfeier in einer Kirche, eine Beerdigung findet nicht statt
    – JS + EH nehmen teil
    – Erstbefragung einiger Anwesenden durch die Polizei
    Montag, 08. April 1985
    – EH wird von JS in einem der Autos von den Opfern zu einer Befragung der Polizei (prov. Ermittlungsbüro vor Ort) gebracht (JS fährt wieder weg)
    – EH wird von Gardner und einer erfahrenen Ermittlerin 4 Stunden lang befragt, EH beeindruckt durch ihre Art, sie erzählt und erfindet epische Storys über ihr Leben und das positive Verhältnis zu den Eltern etc.
    – EH wird von der Polizei bzgl. ihres Alibis befragt, sie gibt zu Protokoll, an dem Wochenende mit Söring in Washington DC gewesen zu sein und einen Mietwagen benutzt zu haben
    Dienstag, 09. April 1985
    – Kirkland, die 12 Jahre Ermittlungs-Erfahrung hat, glaubt EH nicht und hat das Gefühl, dass sie was zu verbergen hat und zudem nicht wirklich um die Eltern trauert.
    – Gardner sagt, dass man sie deshalb aber nicht verhaften kann, wo Kirkland zustimmt
    – EH beschwert sich bei Howard Haysom über die 4-Std.-Befragung, der ruft den Sheriff an und verlangt, dass ohne sein Beisein kein Mitglied der Familie Haysom mehr befragt werden soll.
    Freitag, 12. April 1985
    – Die Kilometer-Differenz des Mietwagens wurde von Gardner ermittelt, anstatt 400 km sind es 1.000 km, wobei die Entfernung von Washington DC zum Tatort und zurück 600 km beträgt (grobe Angaben). Gardner vermutet, dass die Differenz der Fahrt DC-Tatort-DC entspringen könnte.
    Dienstag, 16. April 1985
    – 22:40 Uhr: EH wird von Gardner bei der UVA-Polizei befragt
    – Erklärung EH zur Kilometer-Differenz: Man habe sich verfahren und ist viel herum gefahren
    – EH wird danach gefragt, wer in der Familie Tennisschuhe hat und ob ihre Mutter einem Besucher eine Mahlzeit anbieten würde
    – unterschwellig rückt EH die Ex des Bruders als TV ins Spiel – Ablenkungsmanöver 1
    – EH berichtet, dass die Eltern im Haus hinter dem Warmwassergerät 5-10k Dollar in bar versteckt hatten (was nie jemand von der Polizei fand) – Ablenkungsmanöver 2
    – EH bringt den ersten Ehemann der Mutter als potenziellen TV ins Spiel – Ablenkungsmanöver 3
    April 1985
    – Die (etwas verrückte) Ex des Bruders gilt per Dorfklatsch als Täterin
    – Der Polizei ist durch Ermittlungen bekannt, dass das schlimmer zugerichtete Opfer Derek Haysom gegen die Beziehung von JS und EH war.
    Mai 1985
    – Lt. Zeugen vergleicht EH bei Reinigungsarbeiten am Tatort ihren Fuß mit Abdrücken am Tatort, was der Polizei gemeldet wird.
    – Ein FBI-Profil verweist auf EH oder die Ex des Bruders, die beiden beschuldigen sich gegenseitig der Tat, die Ex des Bruders wird später als Täterin ausgeschlossen.
    Juni – August 1985
    – Lfd. Ermittlungen, u.a. wurde die Tat in der Presse auch als Voodoo-Tat, Kult-Mord etc. bekannt, da der Tatort bzw. die Leichen evtl. deutbare Zeichen in Richtung Ritual-Mord aufwiesen
    – Die Mannstärke der Soko wird redzuiert, es verbleiben die als Ermittler unerfahrenen Gardner und Reid, sowie Unterstützungsmöglichkeit durch die Polizei in Lynchburg
    – Die Ermittler um Gardner gehen angebl. mit Kleidungsstücken der Opfer zu einem Wahrsager, der auf einen dunkel gekleideten Mann hinweist.
    – Die Ex des Bruders wird erneut verhört, sie glaubt, dass es EH war
    – EH + JS machen Urlaub in Europa und kehren nach Virginia zurück
    – EH gibt Fingerabdrücke und Haarprobe ab
    Mitte September 1985 (lt. Söring)
    – EH gibt Fußabdrücke und Blutprobe ab (Blutprobe ggfs. schon vorher)
    – EH wird nach 4 Monaten erneut auf die Kilometer-Differenz angesprochen bzw. damit konfrontiert
    Ende September 1985
    – JS erhält einen Anruf der Polizei bzgl. einer persönlichen Befragung in Bedford County
    Samstag, 05. Oktober 1985
    – JS erscheint bei der Polizei Bedford County
    – JS wird ebenfalls mit der Kilometer-Differenz konfrontiert und redet sich genauso schwach raus, wie EH
    – Reid und Gardner bitten JS um Fingerabdrücke, Fußabdrücke und Blutprobe
    – JS verweigert die sofortige Abgabe, will erst mit der deutschen Botschaft sprechen (Ausrede lt. JS)
    – JS hinterlässt Fingerabdrücke auf einer Kaffeetasse
    Mittwoch, 09. Oktober 1985
    – JS ruft Gardner an und teilt ihm mit, dass er im Uni-Stress sei und seine Abdrücke + Blutprobe erst in 1 Woche abgeben wird
    Samstag, 12. Oktober 1985
    – JS geht methodisch durch die Wohnung und wischt seine Fingerabdrücke von jeder Oberfläche
    – 13:00 Uhr: Söring verlässt Charlottesville und fährt im eigenen Auto Richtung Flughafen, am Flughafen angekommen wischt er im Auto Fingerabdrücke ab
    – JS ruft EH vom Flughafen aus an:
    Version JS: Weil er die Briefe vergessen hatte, EH solle diese mitbringen
    Version EH: Weil er sie mit den Briefen (in seinem Besitz) zum Nachkommen zwingen wollte. Falls sie nicht nachkommt, würde die Polizei die Briefe erhalten. (sie hätte ihn absichtlich mit einer IRA-Geschichte angelogen, um Zeit zu schinden, weil sie sich bzgl. der Flucht unsicher war)
    – Die privaten Briefe zwischen den beiden enthielten ein potenzielles Mord-Motiv (Hass auf die Eltern) zum Nachteil von EH. Die Briefe wurden nicht vernichtet, sondern 1 Jahr lang bis zur Festnahme in England mitgeschleppt.
    – 19:00 Uhr: Söring fliiegt / flieht nach Europa
    – 22:00 Uhr: Howard Haysom ruft Elizabeth an und sagte ihr, er werde vllt. morgen, aber sicher am folgenden Mittwoch, 16. Oktober, in Charlottesville sein und er würde sie gerne sehen. Gardner und Reid hätten ihm gesagt, dass sie gute Nachrichten hätten: Sie würden bald in der Lage sein, den Mörder ihrer Eltern zu verhaften.
    – Bezogen auf die Aussagen des Bruders überlegt EH in ihrem Tagebuch, ob sich JS bei der Befragung am 5. Oktober durch Fingerabdrücke auf einer Kaffeetasse verraten haben könnte.
    Sonntag, 13. Oktober 1985
    – EH flieht / folgt nach Europa
    Mittwoch, 16. Oktober 1985
    – Den Ermittlern fällt die Flucht auf.
    – JS hinterließ der Polizei einen Brief, wonach er zu so einem Verbrechen, weswegen er die Abdrücke + Blutprobe abgeben sollte, nicht fähig sei.
    – EH hinterlässt einen Brief an ihre Familie: Darin sagte sie, sie wolle mit Jens zu einem nicht näher bestimmten Ziel reisen. Sie forderte die Familie auf, nicht zu versuchen, sie zu finden.
    – Aufgrund des Briefes und der Flucht im Zusammenhang mit der Hinhalte-Taktik bei Abdrücken und Blutprobe gilt Söring ab sofort als Haupt-Verdächtiger
    – Es gibt dennoch keinen internationalen Haftbefehl (nur einen Interpol-Eintrag), da man lt. Gardner nicht genügend Beweise hat. Man wartet ab und hofft, dass die beiden Geflohenen irgendwann wieder auftauchen, damit man sie verhören kann.
    30. April 1986
    – EJ + JS werden wegen (Scheck-)Betrug in England verhaftet

  30. Ist doch so in unserem Land. Als Massenmörder hast Du hier einen Freibrief. Aber klaut ein hungriger Rentner ein Stück Käse im Supermarkt, geht er in den Knast.

  31. Das einzige, was an der Geschichte Söring
    100% stimmt ist, daß er der Meinung war,
    daß er, ob er es war oder nicht,
    als Diplomatensohn unantastbar ist.

    Also er hatte als 20jähriger eigentlich schon
    einen ganz üblen Charakter

  32. Ich freue mich für Jens Söring. Ich kann mir gut vorstellen, dass er die Schuld auf sich genommen hat aus verliebtheit zu seiner damals 7Jahre älteren Freundin. Schaut euch mal das Bild an, als er 18Jahre alt war. Ich möchte nicht wissen, was die im Knast mit ihm angestellt haben. Der hat aus dummheit und Naivität sein ganzes Leben verpasst. Tragisch.

  33. Jens Söring ist nachweislich ein hochintelligenter Mensch, aber auch ein hochmanipulativer Narzist. Jetzt wo er seinen Freundeskreis ( fast alles Frauen) in Deutschland, nicht mehr benötigt ( haben über 30 Jahre für seine Freilassung gekämpft),
    werden diese Damen noch einige Überraschungen mit dem lieben Jens erleben.

    Seine Verurteilte Freundin, hatte eine Borderline Persönlichkeitsstörung, wird jetzt nach Kanada abgeschoben. Beides hoch toxische Menschen.

  34. @ Haremhab:

    „Der amerikanische Strafverteidiger Andrew Hammel kritisierte in der FAZ die Berichterstattung über Söring in den deutschen Medien wegen suggestiver Methoden und des Fehlens jeden Ansatzes von Neutralität. Hammel kam nach dem Studium der Verfahrensakten zu dem Schluss, dass Söring eindeutig schuldig sei.[7][18] So enthielten Briefe zwischen Söring und Elizabeth Haysom vor der Tat als Schwerpunkt Gewaltfantasien und einen starken Hass gegen die ermordeten Eltern. Auf der Beerdigung der Haysoms habe Söring sichtbare Verletzungen gehabt. Vor seiner Flucht habe er zudem seine Fingerabdrücke in seiner Wohnung und seinem Auto vernichtet. In einem Reisetagebuch auf der Flucht notierte Haysom: „Der Fall wird bald gelöst. Vielleicht haben die Fingerabdrücke, die Jens auf einem Kaffeebecher [bei der Polizei] hinterlassen hat, ihn verraten…“. Außerdem gestand Söring 1986 dem deutschen Mithäftling Mathias Schroeder die Tat ebenfalls. Zudem enthalte sein Geständnis bei der Polizei Täterwissen.“

    Wer die Briefe mal gelesen hat, dem offenbart sich ein hochgradig gestörtes Individuum. Intelligent wie auch manipulativ. Darüber, wieso solche Typen bei Frauen den Beschützerinstinkt (oder anderes) ansprechen, möchte ich an dieser Stelle nicht weiter spekulieren. Die Frage nach Schuld oder Unschuld dürfte dabei jedenfalls nachrangig sein. Auch ein Brevik wird den Berichten nach von (meist weiblicher) Fanpost überschüttet.

  35. Der Geschehensablauf spricht dafür, dass die Beiden zu Recht gesessen haben. Sie haben die Strafe verbüßt und können jetzt ihr versautes Leben in Ruhe leben.

    Derartige Flughafenempfänge sind geschmacklos. Wer da hingeht sollte sich schämen.

  36. @ aenderung 18. Dezember 2019 at 14:04

    Der deutsche Doppelmörder stelle keine Gefahr
    mehr für die Öffentlichkeit (von Virginia) dar.
    Deshalb wurde er guten Gewissens (von den Amis)
    nach Deppenland abgeschoben: America first!
    Schöne Bescherung! 😐

  37. Wenn es nach dem deutschen Außenministerium gegangen wäre, müsste der Journalist Billy Six noch heute im Venezuela-Knast langsam weiter verrotten. Dagegen Mörder und IS-Terroristen können wir anscheinend nicht genug bekommen.

  38. @Uerbt 18. Dezember 2019 at 15:57
    Menschen sind irrational. Einige Frauen erst recht.
    Wieso sehen sich Menschen Horrorfilme an, von denen sie Angst bekommen? Es soll die „Lust-Angst“ geben, die dafür Schuld sein soll?

  39. @ Uerbt 18. Dezember 2019 at 15:57

    In den USA gab es auch eine Mörderin,
    früher eine schöne blonde Ex-Polizistin,
    Kosenamen Bambi. Ihr schickten Männer
    Schmuck u. ein Abendkleid in den Knast.

    Leberversagen Nov. 2010
    Ex-Polizistin und Mörderin Bembenek gestorben

    Sie war Polizistin, Playboy-Bunny – und eine Mörderin mit eigenen Fans.

    Die frühere US-Polizistin und verurteilte Mörderin Laurie Bembenek, die zeitweise auch als Playboy-Bunny von sich Reden machte, ist im Alter von 52 gestorben.

    Sie wurde 1982 schuldig gesprochen, die Exfrau ihres Mannes ermordet zu haben. 1990 gelang ihr der Ausbruch aus dem Gefängnis, und sie floh nach Kanada. Ihre Flucht sorgte spätestens dann für Aufsehen, nachdem eine Gruppe von Anhängern ihre Flucht bejubelte. Die Fans verkauften T-Shirts und Aufkleber mit dem Aufdruck „Lauf, Bambi, Lauf“.
    +https://www.oe24.at/welt/Ex-Polizistin-und-Moerderin-Bembenek-gestorben/10842062
    Bembenek wurde zwar gefasst, später aber zu einer +++niedrigeren Strafe verurteilt und freigelassen. Ihre Geschichte wurde in einem Fernsehfilm verarbeitet. Bembeneks Anwalt teilte mit, seine Mandantin sei am Samstag in einem Hospiz in Portland im US-Staat Oregon an Leberversagen gestorben.
    +https://en.wikipedia.org/wiki/Laurie_Bembenek (ENGLISCH)
    MIT FOTO:
    https://www.nbc26.com/news/attorney-seeks-pardon-for-laurie-bembenek-murder-conviction
    MIT FOTOS:
    https://eu.jsonline.com/story/news/crime/2019/03/19/laurie-bembenek-lawyer-seeks-posthumous-pardon-famed-fugitive/3213433002/

    ++++++++++++++++++

    In England, evtl. auch USA, weiß es grad
    nimmer, wurde eine Kindsmörderin dank
    Staranwalt/Luxusstrafvereitler freigesprochen.
    Später kam heraus, daß bei Gutachten getürkt
    wurde u. sie ihren Rechtsanwalt mit Sex
    bezahlen durfte. Nach wie vor ist sie nicht
    verurteilt worden.

  40. Verrücktes Land, o ja. Die Amerikaner hattes es wohl satt, weiterhin Steuergelder zu verpulvern. Ich werde niemals verstehen, warum sich Leute – vor allem Frauen – für solche Typen einsetzen. Super Leistung, Herr Wulff! Da gäbe es andere, die solche Hilfe dringend nötig hätten. Dieser „Herr“ müsste jeden Tag auf Knien danken, dass er der Todesstrafe entging.

  41. Ich kann mich an den Fall nicht mehr so gut errinern. Bei Wiki und anderen Seiten habe ich einiges nachgelesen. Was ich aber nicht finden kann ist, falls die beiden die Täter gewesen sein sollten, was war denn das Motiv? Weiss das jemand?

  42. Sind das etwa die selben Damen, die vor vier Jahren Massenvergewaltiger mit „Refugees welcome“ stürmisch begrüßt hatten ?

  43. @ Ronja 18. Dezember 2019 at 16:35

    Lesen Sie bitte hier:
    Maria-Bernhardine 18. Dezember 2019 at 16:38
    und hier über
    Mörderin Lawrencia „Bambi“ Bembenek:
    Maria-Bernhardine 18. Dezember 2019 at 16:33

    Der einzige Unterschied, es gibt nicht so viele Mörderinnen,
    wie Mörder. Nicht selten lassen sie morden, d.h. ihr
    aktueller Stecher bringt den Noch-Ehemann um, damit
    sie die Lebensversicherung kassieren können. Verliebte
    Deppen, die für eine Frau/Sex zum Mörder werden.

  44. Haremhab 18. Dezember 2019 at 13:26; Jetzt mal davon abgesehen, dass Gefängnisse weltweit mit ausschliesslich unschuldigen gefüllt sind, wenn man den Insassen glauben will. Falls der tatsächlich unschuldig ist, dann würde ich drauf drängen, dass das gerichtlich festgestellt wird. Ich erinnere an den Fall Kaufmann.
    Der wurde auch einige Jahre eingesperrt obwohl er tatsächlich unschuldig war, weil er den Verhören nicht gewachsen war. Gesteh ich halt mal, es wird sich beim Prozess schon rausstellen, dass es nicht so gewesen ist. Das war aber leider ne Hoffnung, die sich nicht erfüllt hat.
    Ich weiss zu wenig über den Fall um das beurteilen zu können. Jedenfalls wärs besser unsere Politiker hätten sich für diesen Billy Six eingesetzt, statt für einen, der seit Jahrzehnten im Gefängnis hockt.
    Aber das Signal an alle Welt ist natürlich verheerend. Mörder aus aller Welt sind in Deutschland herzlich willkommen. Häufig werden die auch noch aktiv aus ihren Shitholeländern geholt, siehe die vielfach abgeschobenen Asylbetrüger.

    Hilda 18. Dezember 2019 at 13:52; Dieser Rust war immerhin ein Held und hat niemanden umgebracht oder auch nur geschädigt. Von den russischen Radarleuten vielleicht abgesehen.
    Das musst erstmal bringen, mit ner kleinen Propellermaschine unbemerkt durch halb Russland fliegen und auf dem roten Platz landen. Aber für den wurde sich auch verdächtig wenig eingesetzt.

    Blackwatergermany 18. Dezember 2019 at 14:37; Das geschieht leider sogar recht häufig und niemand sollte sagen, er würde das nicht machen. Siehe Kaufmann, der hat sich das, bevor er in die Situation kam sicher auch gesagt. Aber, das weiss ich auch nur von diversen Sendungen über das Thema, Jedenfalls, wenn ich da stundenlang sitzen würde, wechselweise alleingelassen, dann wieder angebrüllt usw, keine Ahnung welche Methoden da alle angewandt werden, könnte ich nicht sagen, dass ich da standhaft bliebe.

  45. Maria-Bernhardine 18. Dezember 2019 at 16:47; Frauen morden auch meist leise. Also häufig mit Gift, oder gelegentlich mal ersticken im Schlaf. So typisch männliche Tötungsarten, wie Messerstechen oder erschiessen kommen eher selten vor.

  46. @ Hilda 18. Dezember 2019 at 13:52
    @ uli12us 18. Dezember 2019 at 16:49

    Mathias Rust wurde wie irre gefeiert, besonders
    von der Bildzeitung. Rust ist ein Psycho- oder
    Soziopath (wie Jens Söring oder
    Laurie Bembenek, deren Fall ich vorhin
    schilderte). Solche Mörder manipulieren
    alle: Gerichte, Politiker, Wachpersonal,
    Medienfuzzis, Sozialarbeiter, Psychologen;
    ihre Fans und auch noch Sie.

    RUST, DER NARZISSTISCHE „HELD“ & MESSERSTECHER
    1989 geriet Rust erneut in die Schlagzeilen. Während seines Zivildienstes stach er im DRK-Krankenhaus Rissen am 23. November 1989 mit einem Messer auf eine Schwesternschülerin ein, weil sie ihn nicht küssen wollte. Er verletzte sie schwer.[14][15] Am 19. April 1991 wurde Rust dafür zu einer 30-monatigen Freiheitsstrafe wegen Totschlagversuchs in einem minderschweren Fall verurteilt. Nach 15 Monaten Haft wurde er im Oktober 1993 vorzeitig entlassen. 1994 arbeitete er als Kellner in Moskau.[16]

    2001 kam er wegen Diebstahls eines Kaschmirpullovers in einem Hamburger Kaufhaus erneut vor Gericht und wurde erst zu einer Strafe von 10.000 DM verurteilt, die später in der Berufung auf 600 DM reduziert wurde. 2003 verfolgte Rust das Internetprojekt „Orion and Isis“, in dem er sich als „Quelle des Friedens“ darstellte. Weil er einem Hamburger Spediteur ungedeckte Schecks ausstellte, wurde gegen ihn wegen fortgesetzten Betruges im November 2005 eine Geldstrafe von 1.500 Euro verhängt. Ferner wurde er durch gerichtlichen Beschluss zur Herausgabe nicht bezahlter Möbelstücke gezwungen.[5][15][17]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rust

  47. Seid doch froh, dass sich endlich auch mal deutsche Politiker für Deutsche einsetzen und nicht nur für Flüchtlinge…

  48. Söring ist in einem souveränen Staat von einem Bundesgericht wegen Doppelmords verurteilt worden. Da die USA den UN angehören, hat dieses Urteil Bestand und nicht irgendwelche Spekulationen irgendwelcher unbefriedigter Wechseljahre Elsen.

    Selbstverständlich hat er das Recht in Deutschland zu leben, jedoch nicht mit dem Nimbus eines Justizopfers.

  49. Ich glaube keiner wird je die Wahrheit kennen von dieser Geschichte und den genauen Tathergang. Es gibt nur Indizien und Schlussvolgerungen. Fest steht nur, dass sie beide in die Tat der Ermordung der Eltern der Frau mitgewirkt haben. Er und seine Freundin wissen es wohl selbst nach sovielen Jahren nicht mehr wer gnau was gemacht hat, zumal sie beide unter eheblichen Drogeneinfluss damals standen, wie ich lass. Das erinnert mich irgendwie an diese Amerikanerin Amanda Fox (Engel mit den Eisaugen) die damals in Italien zusammen mit dem Freund in der bestialischen Ermordung einer britische Studentin involviert war. Ebf. unter erheblichen Drogeneinfluss. Wurde später freigesprochen, aber unter ganz dubiosen Umständen.
    Ich würde dem ganzen bei diesem Söder nicht trauen. Verstehe, dass er begnadigt wurde nach sovielen Jahren, aber warum so ein Hype veranstaltet wird, das ist mir völlig unverständlich. In aller Stille einreisen und sich zurück ziehn, das wäre angebracht. Aber der wird ja gefeiert wie ein Held. So ähnlich ging es dieser Amanda Fox, obwohl ebf. höcht zweifelhaft ist, ob sie nicht doch die Täterin war.

  50. @ lfroggi 18. Dezember 2019 at 15:11

    Na, hören Sie mal! Für Mord kann keiner
    genug auf Erden büßen, denn das Opfer ist
    für immer tot. Auch kommt kein ungereuter
    Mörder in den Himmel. Ich glaube, Sie kennen
    Jesus´Aussagen nicht wirklich. Die Höllenstrafe
    ist im Christentum nicht abgeschafft, auch wenn
    ev. Prädikanten u. kath. Freimaurerbischöfe was
    anderes zusammenlügen. Solange Söring weiterlügt,
    er habe nicht gemordet, wird ihm Gott, also
    die christl. Heilgste Dreifaltigkeit nicht verzeihen.

    Ich sehe oft die Reality-Serien über Mörder in USA,
    GB, Frankreich, Australien, Deutschland usw.

    Ich bin, mit einigen Einschränkungen,
    seit daher für die Todesstrafe für Mörder.
    Ich habe die Opferhinterbliebenen gehört,
    die sich Todesstrafe wünschten, der Täter
    jedoch oft nicht bekam, manchmal sogar
    nach wenigen Jahren wieder heraus durfte,
    je nach US-Bundesland eben auch linksversifft
    u. negerfreundlich.

    Aber sowohl weiße, als auch schwarze Hinterbliebene
    von Ermordeten, hier auch wenn der Mörder Neger war,
    sagen vollkommen zurecht:

    Der Mörder meiner Mutter, Vater, Schwester, Bruders,
    Sohnes oder Tochter usw. hat kein Recht mehr, die gleiche
    Luft zu atmen, wie wir u. im Knast alles kostenlos zu
    bekommen, sogar Videos u. wir müssen dies mit unseren
    Steuern auch noch für den bezahlen…

    Natürlich gibt es auch weiße u. schwarze Einfaltspinsel,
    die dem Mörder vergeben, weil sie nicht möchten, daß
    noch eine Mutter, also die Mutter des Mörders weinen
    müßte, wenn er hingerichtet werden würde.

  51. Der Typ ist mir lieber, als die ganzen IS-Kriegsverbrecher samt ihrer „Familien“, die unsere beknackte Regierung zu unser aller Gefährdung heim ins Reich holen will.
    Warum urteilen die Kurden/Syrer diese Verbrecher nicht gleich vor Ort in ihren Lagern per Standgericht ab? Kurzer Prozeß ist billigster Prozeß! Verstehe ich nicht…

  52. Niemand kann hier ein Urteil abgeben, denn niemand weiß, wer der Mörder war.
    Ich persönlich habe das starke Gefühl, daß Söring nicht der Mörder ist. Das kann ich natürlich nicht begründen – trotzdem glaube ich das.

    Im übrigen finde ich es erfreulich, daß sich deutsche Politiker und andere Personen für ihn eingesetzt haben. Das tun sie bei weitem nicht immer, es gibt Fälle, da ist es ihnen völlig egal, was mit jungen Deutschen geschieht, ob sie zu Recht oder zu Unrecht eingekerkert werden oder ob sie sogar ums Leben kommen. Es ist ihnen einfach auf skandalöse Weise egal. Denkt zum Beispiel mal an Billy Six, von dem wissen wir, daß er unschuldig war, aber die Politik in Deutschland hat es herzlich wenig interessiert.

    Deshalb freue ich mich, daß Söring jetzt ein freier Mann ist. – Ich glaube auch, daß das kein Fall für PI ist.

  53. ERGÄNZUNG ZU
    Maria-Bernhardine 18. Dezember 2019 at 18:16

    Was Opferhinterbliebene auch noch sagen:
    Der Mörder kann im Knast alles noch tun,
    was (z.B.) unsere Tochter nicht (mehr) kann,
    Atmen, Essen, Besuch empfangen, Heiraten,
    Freizeitgestaltung, Ehepartner empfangen
    in Integrationsräumen Kinder zeugen usw.
    alles auf Kosten des Steuerzahlers, also auch
    der Geschädigten/Hinterbliebenen.

    Nicht wenige us-staatl. Ermittler u. Staatsawälte
    sind auch für die Todesstrafe in den Fällen,
    die sie bearbeit(et)en.

    In den USA kommen Mordfälle vor die
    Geschworenen. Da weiß man natürlich
    nicht, ob die wen schuldig sprechen im
    Sinne der Anklage. Deshalb wird oft
    schon im Vorfeld ein mildes Urteil abgesprochen,
    Wenn der Angeklagte zustimmt, d.h. z.B.
    gesteht er den Mord, bekommt er nur
    20 Jahre wegen Totschlag. – Nicht in
    jedem US-Bundesland bestimmt der Richter
    die Strafhöhe, sondern oft auch die Jury.
    Sehr oft hebt die nächst höhere oder höchste
    Instanz eine Todesstrafe auf u. wandelt in
    „Lebenslänglich“ um.

    Hier ein Beispielfall:
    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hollywood-ripper-geschworene-sprechen-sich-fuer-todesstrafe-aus-a-1292340.html

    Nicht in allen US-Bundesstaaten ist „Lebenslänglich“
    wirkl. lebenslang. Bei Kindsmördern trösten sich die
    Hinterbliebenen auch damit, daß der Täter im
    Knast schikaniert werden wird, manchmal von
    einem anderen „Lebenslänglichen“ umgebracht. Was
    wir hier in Deutschland auch schon öfter hatten.

  54. Ich möchte hier in diesem Zusammenhang auch an den Fall Monika Weimar/Böttcher erinnern. Die Nation war damals gespalten wegen dem Prozeß um diese Frau. Damals war ich der tiefen Überzeugung, daß nicht sie, sondern ihr Ehemann die beiden Kinder ermordet hat. Ich habe mich intensiv mit dem Fall beschäftigt, soweit das möglich war. Der Prozeß wurde damals schlampig geführt, und selbst als der Ehemann später privat Freunden den Mord gestanden hat, hat es die Justiz nicht interessiert. Es war wohl so, daß der Richter nach seinem eigenen begrenzten Weltbild gedacht hat, daß es so und nicht anders gewesen sein kann, als er das Urteil sprach.

    Letztlich wissen wir wenig bis nichts. Nur das, was uns erzählt wird und wir alle wissen, daß es so oder so ähnlich war. Oft eben nur so ähnlich. Und ich selbst glaube aus eigener Erfahrung ohnehin nur das, was ich selbst erlebt habe und wo ich dabei war. Und nicht das, was darüber gesagt wird.

  55. @ Oxenstierna 18. Dezember 2019 at 18:44

    Wie können Sie einen Mörder, ggf. einen mutmaßlichen
    mit einem, der von der Meinungsfreiheit Gebrauch machte
    vergleichen?

    Six wurde von der Deutschen Botschaft betreut und viermal im Gefängnis besucht,[13][14] was weit «über das übliche Maß der Haftbetreuung» hinausgeht.[15] Nach Einschätzung von Reporter ohne Grenzen deuteten die Vorwürfe auf Behinderung eines Journalisten hin. Für den Deutschen Journalisten-Verband, der sich nicht für eine Freilassung eingesetzt hatte, war es unklar, ob Six „als Journalist oder als politischer Aktivist“ in Venezuela gewesen sei. (WIKI)

  56. Verstörende Sex-Fantasie Liebesbriefe in den Knast: Wenn Frauen sich von Serienkillern angezogen fühlen
    Mann hinter Gittern als perfekter Freund idealisiert

    Das Phänomen ist noch wenig erforscht, am ehesten wurden Liebesbeziehungen zwischen Gefängnisinsassen und Personal untersucht. Es gibt Theorie, wonach gerade unsichere Frauen so reale Beziehungen vermeiden. Oder es handelt sich um Frauen, die am „Helfersyndrom“ leiden. Sie glauben, sie seien stark genug, die Täter zu verändern.

    Andere sehen in ihnen den „perfekten Freund“, hat Katherine Ramsland herausgefunden. „Die Frau weiß immer, wo er steckt. Sie kann sich sicher sein, dass er an sie denkt – und sie kann von Liebe sprechen, ohne den Alltag mit ihm zu leben.

  57. Da sag doch mal einer, daß Alle Amerikaner blöde wären !

    33 Jahre gesessen und Unkosten verursacht.

    „Wieviel wird der uns noch kosten, wenn der noch weitere 33 Jahre einsitzt ??? “

    könnte sich ein findiger Mensch vllt. gedacht haben

    „Ab zurück nach Germany. Die nehmen sowieso den kompletten Abschaum der Welt und hüpfen noch vor Begeisterung.Ja, so machen wir es ! “

    Sarkasmus ?

  58. @uli12us
    Matthias Rust war ein tollkühner Pilot. Aber später wurde er zum Messerstecher! Hat eine Krankenschwester mit dem Messer angegriffen, die ihn abgelehnt hatte. Danach hat er sich eine Katalogbraut aus dem Osten gekauft und die „Liebesgeschichte“ an Zeitungen verkauft samt „am morgen danach“ Bildern im Bett mit schwer enttäuschter Braut. Die Nichtschwimmerin hat er dann ins tiefe Wasser gezerrt… Vom Heldenhaften war nichts übrig.

  59. Oxenstierna 18. Dezember 2019 at 18:56
    Hatte mich intensiv mit diesem Fall befasst. Für mich war Reinhard Weimar von Anfang an der Mörder seiner zwei Töchter.
    In ihrem Buch “ Ich war Monika Weimar“ hat sie ausführlich über die ganzen Vorkommnisse und Zusammenhänge berichtet.

  60. Der Kerl hat 33 Jahre Zeit gehabt zu überlegen was er falsch gemacht hat, dass man ihn hat schnappen können.

    Wenn der noch mal einen umbringt (oder umbringen muss aus irgendwelchen wichtigen Gründen), dann macht der keinen Fehler mehr.

    Darauf kann sich Deutschland verlassen!

  61. Ich habe seine völlig grottig geschauspielte Aussage darüber, wie er „jung war und an die Liebe glaubte“ heute Morgen im Fernsehen gesehen. Mein erster Gedanke war, er wirkt auf mich wie ein Psychopath, der der Meinung ist, die Kunst der Nachahmung von Menschen mit echten Gefühlen hervorragend zu beherrschen. Auf mich wirkte es extrem aufgesetzt. Wenn der irgendwo in meine Nähe ziehen würde, würde ich wegziehen.

  62. 1.BUCH
    Wie sich einer freiwillig mit dieser Kreatur umgeben kann, dass gehört zu den ungelösten Rätseln der (kranken) Menschheit!

    Selbst wenn einer von dessen Unschuld überzeugt sein will, dann muss ihm/ihr doch in einem lichten Moment, wenn sich die Zweifel einstellen, die Vision dieses abscheulichen Verbrechens von dem blutigen Doppelmord an dem armen Elternpaar einmal vor dem geistigen Auge erscheinen.

    Will man mit solch einer Person wirklich allein in einem Zimmer sitzen, und das auch noch wenn’s dunkel wird Wie kann man so etwas ausblenden?
    Wahrscheinlich nach der alten Formel: Ich kann den Armen heilen. Bei mir macht er das nicht!
    Bei der, die ihn aufnimmt, da wird er das auch nicht machen, denn die ist nur Mittel zum Zweck!

    Wollt Ihr wissen wie die Geschichte weitergeht?

    2.BUCH

    Jetzt wird er sich erst einmal seine „Wunden“ lecken wie ein krankes Tier und sich orientieren wo was zu holen ist. Und ehe man sich versieht, läuft ihm eine über den Weg, die ihn an seine alte Ex erinnert, die ihm das alles eingebrockt hat, in die er sich verliebt. Die Vorliebe der Typen bleibt immer gleich. Immerhin hat er viel nachzuholen.

    Also, er braucht ein Opfer das ihn finanziert und dann braucht er ein neues Opfer, in das er sich verlieben kann, an dem er sich dann später rächen wird.
    Und ehe man sich nochmal versieht, da liegt die Kopie der Ex irgendwo tot hinterm Müll. Sein Buch braucht schließlich eine zweite Folge.

    Doch diesmal wird man ihn nicht schnappen können.
    Der hat 33 Jahr daran gearbeitet, nicht noch mal etwas falsch zu machen.
    Dann wird er vielleicht als Zuschauer im Gerichtssaal sitzen und zusehen wie ein anderer für seinen Rachemord verurteilt wird.

    Und das Morden das geht weiter…….

  63. Warum frauen auf solche Typen stehen?
    Ich hatte eine Beziehung mit so einem Typ Frau. Sie hat mit mir Schluss gemacht weil ich ihr zu „brav“war. Sie wollte jemanden der ihr sagt wo es langgeht und keinen der
    Keine Lust auf Streit hätte und keinen Stress macht. Sie bräuchte Streit. Viele dieser frauen kommen /sind aus Beziehungen die eher zur Gewalt tendieren. Sie sind unabhängig und bipolar gestört. Im Grunde wollen sie das nicht, können aber nicht anders weil sie krank sind.
    Ich kann nur sagen : Finger weg von denen……oder alternativ….aufs Maul hauen…..

    Keine Angst….die laufen nicht weg wenn sie aufs Maul kriegen…..die brauchen das…

  64. Und die Ironie ist….
    Je brutaler du vorgeht….umso rattiger werden die…..

    Da kann ich nur sagen….wers braucht…..

  65. Ich kenne den Fall nicht.
    Aber das Engagement der Alt-Parteien sieht nach Vetternwirtschaft aus.

    Wenn ein Ex-Bundespräsident die Würde oder Ansehen des Amtes beschädigt, kann man seine Bezüge kürzen oder dauerhaft ganz aussetzen. Das dürfte im Falle von Wulff eine ganze Menge Geld sein. Derzeit wird es keiner machen. Aber wenn sich das Blatt wendet, dann gäbe es das schon eine Möglichkeit.

  66. Weissallesbesser 18. Dezember 2019 at 21:38

    Und die Ironie ist….
    Je brutaler du vorgeht….umso rattiger werden die…..

    Da kann ich nur sagen….wers braucht…..
    —————————————

    Mal Hand aufs Herz, wer würde diese Geschöpfe sonst nehmen?
    Würden Sie die wollen?
    Aber die werden sich wundern (die nützlichen Idioten)!

  67. Oxenstierna 18. Dezember 2019 at 18:44

    “ Denkt zum Beispiel mal an Billy Six, von dem wissen wir, daß er unschuldig war,“
    Na das es nich legal ist über die grüne Grenze einzureisen, nicht als registrierter Reporter zu arbeiten und das man nicht Filmt wo fotografieren verboten ist.
    Guillaume war auch nur Kundschafter des Friedens

  68. Weissallesbesser 18. Dezember 2019 at 21:35
    Warum frauen auf solche Typen stehen?
    Ich hatte eine Beziehung mit so einem Typ Frau. Sie hat mit mir Schluss gemacht weil ich ihr zu „brav“war. Sie wollte jemanden der ihr sagt wo es langgeht und keinen der
    Keine Lust auf Streit hätte und keinen Stress macht. Sie bräuchte Streit. Viele dieser frauen kommen /sind aus Beziehungen die eher zur Gewalt tendieren. Sie sind unabhängig und bipolar gestört. Im Grunde wollen sie das nicht, können aber nicht anders weil sie krank sind.
    Ich kann nur sagen : Finger weg von denen……oder alternativ….aufs Maul hauen…..
    ——————————–
    Da müssten Sie aber jeden Tag fester hauen bis Ihnen die Finger bluten!
    Das artet dann in echte Arbeit aus.
    Nichts mit festen Essenzeiten und einer Flasche Bier gemütlich vor der Glotze.
    Wer eine lebhafte Frau will hat’s nicht leicht.

    Die hat sich einfach gelangweilt, der gings zu gut! Die hätten Sie mal in ein Krankenhaus mitnehmen sollen auf die Elendsstationen, dann wär sie mal zwei Tage ruhig geblieben, ganz ohne Prügel.

    Oder Sie hätten Sie an Silvester nicht chick ausgeführt, wie versprochen, sondern unverhofft bei den Obdachlosen abgeladen mit dem Auftrag: Dieses Jahr feiern wir Silvester mit den Obdachlosen, bringen ihnen unser Essen mit, damit die auch mal feiern dürfen.

  69. Bevor diese Männer die volle Verantwortung für einen Doppelmörder übernehmen, da sollten sie erst mal die Verantwortung für ihre eigenen Ehefrauen übernehmen, damit die nicht besoffen am Baum landen!

    Die Leichen haben die zerstückelt, lese ich gerade! Das ist ja unfassbar!
    Was will der eigentlich abstreiten? Will er sagen er war nicht dabei als das passierte? Er war gerade im Urlaub, seine Ex hat ihre Eltern ganz alleine getötet und zerstückelt? Er wusste von nichts?

    Wenn der nichts damit zu tun gehabt hätte, dann wäre ihm ob der Beichte seiner Geliebten das Blut in den Adern gefroren und er hätte sich von ihr schnellstens verabschiedet, sicherheitshalber besser noch der Polizei gemeldet. Oder hat er „einfach nur“ beim Zerstückeln geholfen? Da weiß man nicht was schlimmer ist, das Schießen oder das Zerstückeln? Wer will mit einer bestialischen Doppelmörderin zu tun haben? Das Märchen kann er auch nur den Deutschen erzählen! Die sind beide vom gleichen Holz geschnitzt.

    Der Kerl ist zäh wie eine Kakerlake. Wir werden uns noch wundern was uns da importiert wurde.

  70. Peter Beyer (48, CDU, l.), Transatlantik-Beauftragter der Regierung, mit Jens Söring (53). In den Armen des Doppelmörders: Petra Hermanns (51, l.), und Bernadette Faber (38, r.), die Frauen kämpften für seine Freilassung Foto: REUTERS
    _____

    CDU-Politiker Beyer herzt Söring am Frankfurter Flughafen Warum begrüßt ein Vertreter der Regierung diesen verurteilten Doppelmörder?

    Aufruhr um Peter Beyer (48, CDU)!

    Der Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit der Bundesregierung begrüßte am Dienstag lachend und herzlich den in den USA als Doppelmörder verurteilten Jens Söring (53) am Frankfurter Flughafen.

    Söring wurde aus der US-Haft entlassen und nach Deutschland abgeschoben – und PERSÖNLICH von einem Regierungsvertreter in Empfang genommen.(…)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/jens-soering-warum-begruesst-ein-regierungs-vertreter-diesen-doppel-moerder-66790598.bild.html

  71. Es ist bei den Matronen die gleiche Motivation wie bei der „Willkommenskultur“ bezüglich der FLUTLINGE:
    Würden statt der jungen notgeilen Burschen nur junge hübsche liebesbedürftige Mädels per „Flüchtlingsboot“
    zu uns paddeln würde selbst die RAKETENCAROLA keine einzige davon zu uns schleusen!
    Wer lädt sich schon gerne Konkurrenz auf?
    Wir werden von einem MATRONEN-MATRIACHAT in den Ruin reGIERt!
    Das Wort „KRIEGS-MINISTERIN“ für eine fachfremde Matrone sagt alles.

  72. In den USA werden ALLE Beteiligten an einem Verbrechen gleich bestraft.
    Da zählt auch das SAUFEN und DROGEN KONSUMIEREN nicht strafmildernd.
    Sondern strafverschärfend.
    In GERMONEY dagegen zählt:
    „Die Opfer sind schnell vergessen!“
    Und die Mörder bringen der „WOHLFAHRTSINDUSTRIE“ jede Menge Steuerkohle ein.

  73. Guten Morgen!
    Hm, interessant.
    Einerseits würde man ja gerne alle Illegalen in Deutschland besser heute als morgen abschieben, egal ob kriminell oder nicht – was das gute Recht der Gesellschaft ist.
    Andererseits wird hier rumgeflennt, daß die USA nicht mehr weiterhin die Unterhaltskosten aufbringen wollen und ihn schön nach Hause abschieben.
    Bei der ganzen Sache gibt es auch noch einen gewaltigen Unterschied:
    Jens Söring mag (wahrscheinlich) ein Doppelmörder sein und damit salopp gesagt Abschaum – aber er ist „deutscher“ Abschaum, für den diese Gesellschaft gerade stehen zu hat.

  74. Der verurteilte Doppelmörder hat jede nur erdenkliche juristische Maßnahme in den USA ausgeschöpft, und immer wieder kam es zur Bestätigung des Urteils. Was man dann diesen Mann so feiert – merkwürdig. Aber es herrschen sowieso Täterzeiten hierzulande. Wenn eine Bundeskanzlerin ein Jahr braucht um den Angehörigen der Terroropfer zu Berlin zu begegnen. Die Kuschelurteile gegen Vergewaltiger und Messerstecher. Ein dekadentes Rechtsempfinden hierzulande.

  75. Erstmal danke an „Ingolstadt_ 18. Dezember 2019 at 15:18 “ für die Timeline. Hochinteressant und informativ. Was fehlt: Die Leiche von Mr. Hayden wies 25, die Leiche von Mrs. Hayden 6 Stichwunden auf. Die Gewalt gegen ihre Nacken war so massiv, dass beide fast enthauptet wurden. Stellt sich die Frage, ob eine 18-19 Jahre junge Frau dazu überhaupt alleine in der Lage wäre. Mr. Hayden war ein großer, kräftiger Mann. Es muss, falls die Tochter mit dabei war, also noch mindestens einen weiteren Täter gegeben haben. Wer, außer ihr damaliger Freund, wären bereit gewesen diese Tat mit ihr auszuführen? Vor wenigen Jahren hat man alle, damals registrierten Blutspuren, nochmals untersuchen lassen. Von 42 Blutspuren waren 11 von einer unbekannten männlichen Person. Stellen sich wieder neue Fragen: Wie wurden die DNA-Träger aufbewahrt? Kann es bereits am Tatort zu Verunreinigungen gekommen sein (man erinnere sich an die Wattestäbchenschmonzette rund um die angeblichen NSU-Morde)? Wir reden von den 80ern, da war an eine DNA-Auswertung noch nicht mal zu denken… Außerdem haben beide gestanden, und befanden sich auf der Flucht. Falls dieser Söring nicht direkt an der Tat beteiligt gewesen sein sollte, war er zumindest an der Planung beteiligt, und gab ihr ein Alibi. Was den warmen Empfang angeht: In einem Land, in dem der verurteilte RAF-Terrorist Christain Klar, für das Bundestagsbüro des Linken Abgeordneten Diether Dehm arbeiten kann, ist alles möglich. Hier würde wohl auch ein Jeffrey Dahmer Ehrenbürger werden, und der Asylantrag von Osama Bin Laden wäre nicht nur genehmigt worden, man hätte auch sein Auslieferung an die USA verhindert. Deutschland ein Irrenhaus…

  76. Wie manche andere hier auch, maße ich mir kein Urteil darüber an, ob Söring syhuldig ist oder nicht! Dazu sind die mir bekannten Tatsachen zu lückenhaft! Was mir allerdings das Gehö gibt, ist der Sachverhalt, dass er offenbar mehrmals ein Grständnis abgegeben und widerrufen hat! Meine Ansicht dafür ist, dass es seine missliche Lage damit großenteils selbst verschuldet hat! Wenn ich kein Mötder bin, dann gestehe ich einen Mord nicht ein, nur um eine andere Person heraus zu „hauen“! Damit schütze ich den eigentlichen Täter/die Täterin und verhindere im ungünstigen Fall, dass Morde gesühnt werden!
    Nun hat er dafür gebüßt – ob mit oder ohne Schuld – und wäre nach deutschem Recht bereits seit mindestens achtzehn Jahren auf freiem Fuß – das sollten wir bedenken!ß

  77. francomacorisano 19. Dezember 2019 at 01:51

    …und in China ist ein Sack Reis umgefallen…?!?
    ——————————–

    Der Sack Reis ist nicht umgefallen! Ganz im Gegenteil, er wandert von Frankfurt nach Hamburg, vielleicht steht er bald auch vor Ihrer Tür!

  78. Wer kann mir sagen, was der Grund der beiden jungen Menschen für deren Hass auf die Haysons war? Wollten Sie das Paar auseinander bringen?

  79. Die vielen Messerstiche stellen eine deutliche „Übertötung“ dar, die auf ungeheure Wut und Hass hindeuten!

  80. Jens Söring soll froh sein, dass er nicht auf „Old Sparky“, dem elektrischen Stuhl gelandet ist.

Comments are closed.