Schüler des Oskar-Kämmer-Gymnasiums in Hannover müssen im neuen Jahr auf die bei bestimmten Deutschen besonders beliebten Jogginghosen verzichten – sonst drohen Strafen.

Von REALSATIRE | Hannover an der Leine ist ja bekanntlich immer für eine Geschichte gut. Im Guten wie im Schlechten. Gerd Schröder, Christian Wulff und der Serienkiller Fritz Haarmann trieben hier zeitweise ihr (Un)wesen. Jetzt ist die niedersächsische Landeshauptstadt wieder einmal en vouge und gewissermaßen Trendsetter für die gesamte Republik. Die Jogginghose machts  möglich.

Wie die BILD berichtet, müssen Schüler am privaten Oskar-Kämmer-Gymnasium in Hannover im neuen Jahr auf den Gammellook verzichten – sonst drohen Strafen.

Es ist nicht bekannt, ob vielleicht der Pisa-Schock die recht radikale Maßnahme ausgelöst hat. Denn Jogginghosen sollen Gerüchten zufolge dumm machen. Von daher wäre vorstellbar, durch ein Trageverbot im Schulalltag zu verhindern,  dass die Intelligenz von Schülern vollends in die Hose rutscht.

Auch der Modeschöpfer Karl Lagerfeld muss in diesem Zusammenhang unbedingt erwähnt werden. Von ihm stammt der stylische Spruch aus dem Jahre 2012: „Jogginghosen sind das Zeichen einer Niederlage. Man hat die Kontrolle über sein Leben verloren, und dann geht man eben in Jogginghosen auf die Straße.“

Dass er zwei Jahre später für Chanel Models in Jogginghosen über den Laufsteg schickte und nach seinem Ableben teure Marken-Jogginghosen mit seinem Label bei Amazon bestellt werden können, war ihm damals wohl herzlich egal. Getreu Adenauers Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

Nach so viel abträglicher Kritik und Häme ist es angebracht, ausgleichend auch positive Aspekte der Schlabbermode zu erwähnen: Es gibt für viele Menschen nichts Schöneres, als nach Feierabend aus der engen Businesskleidung ins bequeme Gemütliche zu schlüpfen. Signal an den Körper: wir entspannen jetzt! Allein die Vorstellung, dass sich auch beliebte Zeitgenossen wie Angela und Frank-Walter am Wochenende in Wohlfühl-Buxen auf dem heimischen Sofa rekeln könnten, macht einem die Sache fast sympathisch. Überhaupt: „Hier (in Jogginghosen) bin ich Mensch, hier darf ich`s sein“ möchte man überschwänglich Johann Wolfgang von Goethe aus seinem Faust zitieren. Korrekterweise mit dem Zusatz, dass es sich um der Tragödie 1. Teil handelt.

Am besten, man lässt diejenigen zu Wort kommen, die dem Problem am nächsten stehen, die Lehrer. Hannovers Oskar-Kämmer-Schulleiterin Alvira Ramazanova von der Anti-Jogginghosen-Fraktion meint, dass es sich um keine angemessene Schulkleidung handelt, sondern albern aussieht: „Ich kann doch später auch nicht im Bademantel zur Arbeit kommen“. Wer den Dresscode nicht befolgt, müsse deshalb künftig zur Strafe Mensa-Tische wischen oder den Schulhof sauber machen. Wahrscheinlich gerne in Jogginghosen.

Kollege Schulleiter Peter Kindermann von Hannovers Sophienschule sieht es so: Die Schule müsse die Würde der Kinder davor beschützen, dass diese „die Auswirkungen ihres Handelns eventuell noch nicht voll überblicken“ könnten. Und Pädagoge Oliver Wolfskehl von der IGS Linden meint, dass ein Jogginghosen-Verbot einen „Eingriff in die freiheitliche Selbstbestimmung der Schüler“ darstelle.

Man sieht: Die Jogginghose spaltet Hannovers Lehrerschaft. Daraus folgt: Angesichts der bei bestimmten Deutschen besonders beliebten Joggingbekleidung  wird sich vermutlich auch bei Pisa nichts zum Besseren wenden.  Nehmen wir deshalb den hannoverschen Schulalltag gelassen hin  in leichter Abänderung zu Goethes Faust-Formel: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich alles“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Gerd Schröder, Christian Wulff und der Serienkiller Fritz Haarmann trieben hier zeitweise ihr (Un)wesen. Jetzt ist die niedersächsische Landeshauptstadt…
    ++++

    Fritz Haarmann hat von den Dreien noch am wenigsten Schaden angerichtet!

  2. Ich finde, daß ein Großteil der Deutschen schlampig gekleidet ist. Allerdings schwankt das in verschiedenen Städten. In München oder Bonn zum Beispiel findet man viele gut gekleidete Menschen, in Köln z.B. viele Schlamper.
    Die Kleidung kann auch Ausdruck einer inneren Einstellung sein. Deshalb sollten Schüler gewaschen, frisiert und einigermaßen sauber und ansprechend gekleidet in den Unterricht kommen. Das ist auch keine Frage des Geldes, sondern der Haltung.
    Auch wenn meine Meinung manchen antiquiert vorkommt. Gestern war doch vieles besser, nicht wahr?

  3. schinkenbraten
    16. Dezember 2019 at 12:29
    Ich finde, daß ein Großteil der Deutschen schlampig gekleidet ist.
    ++++

    Stimmt leider!
    Das fängt schon in der Schule an, durch die schlampigen linksgrünen Lehrer, häufig mit fettigem Haar!
    Meine Lehrer hatten damals meistens mit Anzug und Krawatte unterrichtet.
    Da war kein Linksgrüner dabei!

  4. von 2017

    „An amerikanischen Schulen mit Uniform gibt es weniger Mobbing und Gewalt. Ist das ein Vorbild für Deutschland? Die Zahlen zumindest sprechen für sich.“

    „Das Wort selbst ist ein Teil des Problems: Wer will schon sein Kind in eine Uniform zwängen? Das klingt nach FDJ und Hitlerjugend, nach Strammstehen und Gleichschritt. Vielleicht liegt es tatsächlich an dem schrecklichen Wort, dass in Deutschland bislang fast alle lokalen Versuche gescheitert sind, Schuluniformen einzuführen. Wenn jetzt ausgerechnet Politiker der AfD Schuluniformen fordern, wird sich der Widerstand gewiss verhärten. Dabei würde sich eine vorbehaltlose Debatte schon lohnen.“

    https://www.faz.net/aktuell/politik/schuluniformen-was-spricht-fuer-eine-einheitliche-schulkleidung-15055868.html

  5. schinkenbraten 16. Dezember 2019 at 12:29
    Die Kleidung kann auch Ausdruck einer inneren Einstellung sein.
    ———————————————————————–
    Ein ganz wesentlicher Punkt! Äußerer Schlabber-Look ( es sei denn man ist zu Hause oder arbeitet im Garten etc.) ist nur Ausdruck einer schlabbrigen inneren Einstellung- DIE muss zunächst aus den Köpfen verschwinden…. dann gewinnen die Jogginghosen auch wieder die „Kontrolle über ihr Leben“ (sinngem. K. Lagerfeld 😉 ) zurück.

  6. In der Freizeit meinetwegen – aber Schlabberlook in der Schule zeigt den Kindern, dass es keinen Unterschied zwischen Arbeit und Freizeit gibt. Die Kinder machen die Erwachsenen nach. Mir stellt sich schon lange die Frage, welche Wertigkeit die Arbeit (und Schule) für viele Deutsche eigentlich hat.

  7. Daß Backfische wie Bordsteinschwalben herumlaufen
    u. Buben im Penner-Look ist Ausdruck für „Wir
    wollen rund um die Uhr Freizeit und Spaß“. Übel!

    Wenn aber eine Muslima, die Schulleiterin Alvira Ramazanova,
    https://www.kaemmerinternational.de/hannover/wp-content/uploads/2018/10/alvira_ramazanova.jpg
    Direktorin der Oskar-Kämmer-Schule Hannover, eine
    Kleiderordnung erläßt, sollte man aufpassen. Denn religiöse
    Kopfbedeckungen sollen weiterhin erlaubt sein.

    Diese bilinguale +++Privatschule lehrt zuvorderst Englisch u. Deutsch,
    aber auch Spanisch u. Chinesisch. Nicht verraten wird, ob auch Türkisch
    u. Arabisch.
    https://www.kaemmerinternational.de/hannover/

  8. „Ursprünglich bezeichnete das Wort Dekadenz das Verfallen, Sinken, Verkommen, die Degeneration und den Niedergang einer Kultur oder Gesellschaft, ausgehend von einem Höhepunkt. Hat eine Gesellschaft diesen Höhepunkt erreicht, setzt damit nicht nur eine Sättigung, sondern eine Übersättigung ein. Bestehende Bedürfnisse können jederzeit befriedigt werden, wodurch Menschen gelangweilt und unzufrieden werden. Befriedigung und Glück werden dann in verschwenderischen und ungezügelten Ausschweifungen gesucht.“

  9. Dieses Gymnasium geht mit gutem Beispiel voran!
    Alle sollten sich anschließen! Die Lehrer bundesweit als Vorbilder ebenso!

    Es geht hier nicht primär um die „Jogginghose“, sondern um DISZIPLIN und RESPEKT anderen Menschen gegenüber!

    Es wäre genauso unerträglich wenn man seine privaten Gäste zu Hause zu einem Dinner in Jogginghose begrüßt. Man zeigt seinem Gast, dass er es wert ist, sich für ihn ordentlich anzuziehen!

    Früher gab es in den Schulen Schuluniformen, aber die sind leider nach „unserem verlorenen Krieg“ so wie alle Uniformen, verboten worden, nur noch zu Fasching (eingeschränkt) erlaubt.
    Das war ein Fehler, die Schuluniformen einzumotten.

    Der herkömmliche Schüler wie Lehrer hat heutzutage zwei Möglichkeiten:
    1)Seine Eitelkeit in Markenklamotten auszuleben, sich mehr über Klamotten als über Leistung zu definieren, oder
    2)Seine Respektlosigkeit anderen gegenüber im Schlabberlook mit zerrissenen wie schäbigen Klamotten auszudrücken.

    Ein Schüler, der nicht an „ordentliche Kleidung“ gewöhnt wird, der wird schon in der Ausbildung Probleme bekommen, wenn ihm seine geliebten Turnschuhe versagt werden, er mit ordentlicher Hose und Hemd erscheinen muss. Dies wird ihm täglich so viel „Unwohlsein“ bereiten, zuletzt seinen Arbeitseinsatz und seine Arbeitslust immens reduzieren.

    Disziplin beginnt in der Kindheit! Später ist es zu spät!
    So wie das Zähneputzen! Wer als Kind keine Zähne putzt, der hat als Erwachsene keine Zähne mehr im Mund!

  10. @ Ronja 16. Dezember 2019 at 12:44

    1. Die Oskar-Kämmer-Schule ist eine private
    2. Religiöse Kopfbedeckungen sind dort erlaubt
    3. Direktorin Alvira Ramazan ist Muslima

    Mehr hier: Maria-Bernhardine 16. Dez. at 12:47

    Erste Schule in Hannover verbietet Jogginghosen – HAZ
    vor 2 Tagen – … hat Schulleiterin Alvira Ramazanova den Eltern per E-Mail mitgeteilt. …
    Kaugummis sind Tabu, Kopfbedeckung darf nur noch aus religiösen …
    Wer im Unterricht Leggins oder Jogginghosen trägt, muss am Kämmer-Gymnasium in Hannover ab Januar den Schulhof fegen oder die Mensatische reinigen: Die Schule greift durch gegen zu legere Kleidung.
    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Erste-Schule-in-Hannover-verbietet-Jogginghosen
    (BEZAHL-SCHRANKE)

  11. Jetzt mal ehrlich , in den 80gern waren Jogginganzüge in der Schule völlig normal. Zumindest in meiner Ecke , das waren dann zwar meist Imitate von denen die etwa Modern Talking trugen ist aber ein anderes Thema. 😉
    Da halte ich die Joggingbuxe aber für deutlich unproblematischer wie die üblichen Kappen oder Hosen auf Halbmast da für Unterhose bis über den Bauchnabel gezogen und Hände in den Taschen bis auf die Knie.
    Das ganze mit einer Köperhaltung wie ein hingeschissenes Fragezeichen.

  12. Hans R. Brecher
    16. Dezember 2019 at 12:41
    Ich sehe keine Kommentare mehr! Alles weg!
    ++++

    Vielleicht weggeduscht? 😉

  13. An (guten) englischen Boarding Schools gibt es keine Uniformen, aber einen Dresscode, mit teils sehr exakten Vorschriften. Der wirkt sich nicht nur optisch sehr segensreich aus, auch das Verhalten und die innere Einstellung der Schüler profitiert. Nach Schulschluss ziehen die Boys als Zeichen ihrer Freiheit die Hemden aus dem Hosenbund und lockern den Knoten ihrer Schulkrawatte.

  14. @ aenderung 16. Dezember 2019 at 12:39

    Nicht nur Kopftuchverbot, auch Islamverbot wäre nach GG Art, 9 Abs. rechtlich möglich.

    GG Art. 9

    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    https://dejure.org/gesetze/GG/9.html

  15. Man sollte den Schülern einmal Bilder oder Filme von alten Frauen der Hippiegeneration zeigen, wie sie heute da sitzen mit langen Haaren, ungefärbt, nie einen Friseur gesehen, ganz ohne BH, in Schlabberlumpen, kaputte und gelbe Zähne im Mund, ungepflegte Haut und ungepflegtem Gesicht.

    Dazu die alten Männer mit langen weiß oder graubunten Haaren, unrasiert im Unterhemd mit Jogginghose und Bierflasche in der Hand, wie Penner im Penner-Look. Selbst wenn sie frisch aus der Dusche kämen, machte es keinen Unterschied.

    Dann sollte man die Schüler fragen wie appetitlich sie das finden!
    Ob sie auch so werden wollen, denn jugendliche Schönheit, die alles kaschiert, ist wie man weiß vergänglich!

  16. Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 12:47

    Wenn aber eine Muslima, die Schulleiterin Alvira Ramazanova,
    https://www.kaemmerinternational.de/hannover/wp-content/uploads/2018/10/alvira_ramazanova.jpg
    Direktorin der Oskar-Kämmer-Schule Hannover, eine
    Kleiderordnung erläßt, sollte man aufpassen. Denn religiöse
    Kopfbedeckungen sollen weiterhin erlaubt sein.

    ******************
    Ich habe bislang keinen Hinweis darauf gefunden, daß die Schulleiterin Muslima sein soll.
    Es sieht für mich eher so aus als gäbe es einen russischen Migrationshintergrund.

    https://de.linkedin.com/in/alvira-ramazanova-74a0163b

  17. eule54 16. Dezember 2019 at 12:33
    schinkenbraten
    16. Dezember 2019 at 12:29
    Ich finde, daß ein Großteil der Deutschen schlampig gekleidet ist.
    ++++
    Stimmt leider!
    Das fängt schon in der Schule an, durch die schlampigen linksgrünen Lehrer, häufig mit fettigem Haar!
    ——————————–
    In Deutschland sind fettige Haare wie eine Epidemie.
    Die halten hier beim Duschen den Kopf neben raus, damit die Haare nicht nass werden!
    Wenn für einen beides zu viel ist, und er sich schon entscheiden muss, dann lieber einmal den Kopf länger unter Wasser gehalten (am besten noch mit Shampoo) und dafür Katzenwäsche gemacht, als den Kopf vor Wasser zu schonen!

    Das scheint noch aus den Zeiten zu stammen als man noch glaubte, tägliches Waschen schade der Haut, was übrigens heute noch weitverbreitet ist!
    Ich versichere, jemand der jeden Tag duschen würde, dessen Haut würde sicher nicht vom Körper fallen, entgegen aller Dermatologen-Ratschläge!
    Vielleicht würde er sogar „sauber im Kopf“ werden.
    Denn auf sein Inneres ist durchaus von außen Einfluss zu nehmen!

    ÜBER EINS KÖNNEN SICH ALLE BEWUSST SEIN:
    Ein Ungeduschter ist von jedem Geduschten zu erriechen!
    Umgekehrt eher nicht! Das heißt einem Stinker, dem stinkt ein anderer Stinker nicht so sehr wie einem Nichtstinker ein Stinker!
    Spätestens wenn man sich nach „Französischer Art“ Küsschen auf beiden Wangen austauscht. Dann zieht der säuerliche Geruch des Ungewaschenen von dessen Kopfhaut und Körper unweigerlich und unüberriechbar in die Nase des Geduschten!

  18. Bei uns ging eine Jeanshose grade noch. Trainingshosen waren unmöglich in der Schule. Was geht da heute vor? Ich verstehe nicht, wie da Schüler absichtlich verwahrlost rumlaufen.

  19. @ Marie-Belen 16. Dezember 2019 at 13:19

    Ramazan(ova) hat bei Ihnen nichts mit Ramadan zu tun?
    Und Alvira ist ein arab. Namen mit der Bedeutung
    „Gift of God“, da müßten Sie mal gugeln.

    Ob sie Islam praktiziert, weiß ich natürl. nicht, aber
    dem Namen nach ist sie mindestens eine Geburtsmuslima.
    Ich wurde nicht in der DDR sozialisiert, aber die Endung
    „ova“ ist doch die weibl. Form männl. Nachnamen.
    Oder nicht?

  20. Was gibt es stattdessen? ‚Burka für alle!‘ (wg. ‚Integration‘ oder so?) – quasi als Schuluniform (den entsprechenden Burger King [= denglisch für ‚Bürgermeister‘] hat es dort ja jetzt), damit niemand ‚diskriminiert‘ oder ähnliches wird? (Wäre übrigens vllt. eine Maßnahme, bei der den 600 Geschlechtern evtl. ganz überraschend wieder einfallen könnte, dass sie ja doch Männlein oder Weiblein sind)

    Ernst sagt: „Schön, zu wissen, dass Hannover keine anderen Probleme zu haben scheint als Schüler mit Jogginghosen.“

  21. Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 12:58
    @ Ronja 16. Dezember 2019 at 12:44
    1. Die Oskar-Kämmer-Schule ist eine private
    2. Religiöse Kopfbedeckungen sind dort erlaubt
    3. Direktorin Alvira Ramazan ist Muslima
    —————————————

    Das habe ich ohnehin befürchtet. Zuletzt werden wir noch von den Muslimen lernen müssen, wenn wir hier überleben wollen.

    Auch mit den Hunden, oftmals in kleinen Wohnungen gehalten und Hundekot und Hundepipi auf den Wiesen und überall, dazu das Gekläffe und Abschnüffeln wie Ablecken, das machen die auch nicht mit! Ein Hund ist eine schöne Sache, aber nur dort wo er hingehört und wo Platz genug ist. Vorzugsweise auf einem Bauernhof. Immerhin sind es Parasitenträger. Das darf man trotz aller Hundeliebe nicht verleugnen.

    Deutschland wird sich verändern! 🙂
    Freuen wir uns darauf!

  22. Ich glaube nicht daß die Jugend sich die F….hosen verbieten lassen. Geht halt schneller wenn der Druck steigt.

  23. Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 13:29

    Ich finde die Argumentation nicht überzeugend: Laut meiner kleinen Google-Recherche ist Alvira nordischen/teutonischen Ursprungs, vermutlich eine Variante von Elvira. Und wer glaubt, daß Ramazanova von Ramadan kommt, muß zugeben, daß Ramazzotti der Lieblingsschnaps des Propheten war. 🙂

  24. Es gibt ein deutsches Sprichwort, Kleider machen Leute. D.h., wer sich asozial kleidet wird auch in der Asozialität enden. Die Lebenserfahrung bestätigt das Sprichwort, einfach mal eine Studie zur Bekleidung von Aynmann machen, besonders bei jugendlichen Aynmännern.

  25. Signal an den Körper: wir entspannen jetzt! Allein die Vorstellung, dass sich auch beliebte Zeitgenossen wie Angela und Frank-Walter am Wochenende in Wohlfühl-Buxen auf dem heimischen Sofa rekeln könnten, macht einem die Sache fa……

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    übrigens, ich kenne einige Angelas, doch keine ist beliebt _KEINE , muss irgendwie am Namen liegen

    Jetzt hat die Grövo wie damals mit der Mehrwehrtsteuer (Wahl war: 16 oder 17%, Grövo sagte dann machen wir halt mal 19%) wieder unbeiirt die Deutschen in die Scheiße geritten – Thema CO2 Steuer

    da wird von irgendwelchen Idioten einfach bestimmt dass die Temperatur weltweit nicht über 2Grad steigen darf , warum bremsen dieses Genialhirne nicht auch einfach die Geschwindigkeit der Erde von zur Zeit 108000km/h auf vielleicht 50000km/h, dann würden wir alle jünger bleiben.

    das wäre daselbe wie die weltweite Temperatur bestimmen zu wollen – Doof bleibt Doof

  26. Über allem Freizeitspaß haben die JOGGINGHOSENTRÄGER vollkommen vergessen, dass es außer Spaß auch noch eine Pflicht gibt, wenn das Land weiter existieren möchte!

    Auch sollten sich die Jogginghosenträger einmal fragen, wer ihr JOGGINGHOSENDASEIN überhaupt finanziert!

  27. Marie-Belen 16. Dezember 2019 at 13:43

    Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 13:29

    Ich finde die Argumentation nicht überzeugend: Laut meiner kleinen Google-Recherche ist Alvira nordischen/teutonischen Ursprungs, vermutlich eine Variante von Elvira. Und wer glaubt, daß Ramazanova von Ramadan
    ———————–

    Könnte auch Russisch sein.

  28. @ jeanette 16. Dezember 2019 at 13:39

    Machen Sie sich nichts vor! Ich bin nicht weltfremd
    u. mag selber keine Hunde u. schlampige Figuren.
    Aber wenn Muselmanen „aufräumen“, dann ist
    Mißtrauen angebracht.

    Dann ist die Direktorin eben eine in der UdSSR
    sozialisierte Geburtsmuslima. Ramazan ist übrigens
    auch oft der Familiennamen islamischer Balkanesen.
    Und der Balkan war nach der Islamisierung schon mal
    sozialistisch.
    Zana Ramadani, Geburtsmuslima, Ex Femenluder
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zana_Ramadani

    Alvira Ramazan(ova) hat selber eine angedatschte Frisur,
    ist fett u. komisch gekleidet.

    Ramadan = Ramazan Bayrami

    Alvira – arab.
    https://www.names.org/n/alvira/about#associations

  29. Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 14:08

    @ jeanette 16. Dezember 2019 at 13:39

    Machen Sie sich nichts vor! Ich bin nicht weltfremd
    —————————-

    Aber Ramazanova ist auf jeden Fall Russisch,
    Solch einen Namen gibt es nicht im Muslimischen

  30. jeanette
    16. Dezember 2019 at 13:28

    ÜBER EINS KÖNNEN SICH ALLE BEWUSST SEIN:
    Ein Ungeduschter ist von jedem Geduschten zu erriechen!
    Umgekehrt eher nicht!
    ++++

    Mal den Hans R. Brecher fragen!

    Der hat Ahnung davon!

    Der Maßstab hierfür ist übrigens 1 Olf:

    Ein Olf ist die Geruchsbelastung, die von einem Normmenschen (erwachsene Person mit einem Hygienestandard von 0,7 Bädern pro Tag, 1,8 m² Hautoberfläche und bei sitzender Tätigkeit) ausgeht.

  31. Netter Versuch, aber D ist insgesamt nicht mehr reformierbar. Wie bei Firmen, ab einem bestimmten Punkt ist es gutes Geld schlechtem hinterherwerfen.

    In einem der letzten Artikel hier wird eine neue Negerflutung angekündigt. Um im Bild zu bleiben: hier stellt jemand tapfer einen Sandsack auf, und woanders werden Dämme eingerissen.

  32. Elvira Alvira
    Eva Ava
    Irene Irina
    alles mehr Russisch dort üblich wie das abgewandelt wird

    Wie sieht diese ALVIRA RAMAZANOVA eigentlich aus?

  33. @ jeanette 16. Dezember 2019 at 14:10

    Ramazan ist islamisch, ein Namen, der
    die typ. russische weibl. Endung bekam.
    Wollen Sie das nicht kapieren oder was?
    Ihr Vater u. die anderen männl. Personen ihrer
    Sippe heißen folglich Ramazan mit Nachnamen.

    Rußland hat die meisten Moslems Europas
    schon seit Jahrzehnten. Von den
    abgespalteten zig Islamistans noch gar nicht
    geredet.

  34. Damit es keine Spekulationen mehr gibt:
    https://de.linkedin.com/in/alvira-ramazanova-74a0163b
    • Deutsch
    Muttersprache oder zweisprachig
    • Russisch
    Muttersprache oder zweisprachig
    • Englisch
    Verhandlungssicher
    • Spanisch
    Grundkenntnisse
    • Französisch
    Grundkenntnisse

    Ein kleines Foto ist auf der verlinkten Seite von der hübschen Frau auch dabei. Nix Islam!

  35. Richtig so!
    Und das halbnackte Auftreten der Mädchen im Sommer bitte auch verbieten inkl der 5 kg Make-up und des Nagellacks! War bei uns früher auch nicht erlaubt

  36. Ich kann nicht mehr genau sagen, wann dieser Verfall losging, aber es fing schon vor recht langer Zeit an. Anfang der 70iger vielleicht,
    Keinen Respekt mehr vor nichts. Meine Eltern waren entsetzt. Daran kann ich mich noch erinnern! Sie waren entsetzt, dass man nun auch gammelig spricht in Jeans etc. ins Theater ging. Kinder von Freunden, kamen ungewaschen ungekämmt an den Frühstückstisch. In den 80igern gingen selbst ältere Generationen in Jogging-Anzügen (und ungewaschen) auf die Straße. Meine Eltern Jahrgang 1928/1930 wären im Traum nicht auf so eine Idee gekommen.
    Das Gleiche gilt auch für ein Vorstellungsgespräch. Sich für besondere Anlässe anständig anzuziehen, zeugt von Respekt, aber auch das war ja irgendwann mal sch::::egal.
    Wenn man sich an Weihnachten traf, hat man sich auch anständig angezogen. Hat man das allerdings erwähnt, war man ein Spießer.
    Seit Jahren verkommt alles mehr und mehr. Widerlich. Man muss nur die Augen aufmachen, dann sieht man den heruntergekommen Dreck überall.
    Allen ist alles sch:::::egal.!

  37. Lesenswert!

    „WER FINDET DEN ANSCHLUSS?
    Qualifikationsprofil: Globaler Schülervergleich in Mathematik
    VON GUNNAR HEINSOHN

    Großbritannien verringert den Rückstand zu den Ex-Kronkolonien. Kontinentaleuropa fällt weiter ab. In Ostasien schafft es ein Drittel bis die Hälfte aller Kinder ins Spitzensegment. Sie stellen drei Viertel der Hochbegabten weltweit.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/qualifikationsprofil-globaler-schuelervergleich-in-mathematik/

  38. Irgendjemand hat die Jogginghosen mal als „Schnellscheißerhosen“ bezeichnet.
    Daran muß ich immer denken, wenn damit bebeinkleidete unterbelichtete Couchpotatos oder halbstarke Rotznasen das Straßenbild verunstalten.

  39. Sara25 16. Dezember 2019 at 14:40
    Richtig so!
    Und das halbnackte Auftreten der Mädchen im Sommer bitte auch verbieten inkl der 5 kg Make-up und des Nagellacks! War bei uns früher auch nicht erlaubt
    ______________________________
    Und weil wir grade dabei sind: auch die Taubstummenhosen bei Fernsehmoderatorinnen u.ä.

  40. Was für Müll muß man von bösen
    Schreibern hören oder lesen…

    Jogginganzug ist nicht Asozialen- Bekleidung. Es gibt durchaus schöne Jogginganzüge.
    Früher galt übrigens fast der gleiche Singsang für Jeans.

    Modeerscheinungen gab es sowieso immer, in den 70ern trugen Jugendliche Overalls- aber verkehrtherum angezogen, Innen und Außen vertauscht, weil eine Musikgruppe das initiiert hatte.
    Später Schlaghosen, die Form und Abmessungen kleiner Pyramiden erreichten, dazu Schuhe mit Plateau- Sohlen, wie bei ABBA.

    Die DDR 1.0 gab keine Bekleidung in der Schule vor. Pionier- und FDJ- Zeug wurde nicht täglich getragen, und war keine Schuluniform.
    Jeans wurden allerdings ungern gesehen… bis man sie (Ende 70er/ 80er) selbst produzieren konnte, und ich fand z. B. die DDR- Jeans der Marke „Goldfuchs“ den amerikanischen ebenbürtig.

    Mit die miesesten Typen sitzen, absolut akkurat angezogen, in Firmenleitungen und Bundestag, bekannt ist ja der Spruch von „Nieten in Nadelstreifen“.

    Die miesen Typen, die in den Klamotten stecken, ob Anzug oder Jogger, sollte man da rausschütteln, und in die Wüsten entsorgen.

  41. Das sind keine Jogginghosen, sondern Baggy Pants (Coole Hip Hop Wear für Deinen Style!).

    Denn die deutsche Jugend hört Gangsta-Rap, redet sich gegenseitig mit „Habibi“ an und fightet für Refugees und Klimaschutz.

    Viele scheißen sich aber neuerdings in die Hosen wegen des Erstarken des Populismus. Darum hängen die Hosen auch so tief.

    Gut, dass Fritz Haarmann das nicht mehr miterleben muss!

  42. Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 14:31

    @ jeanette 16. Dezember 2019 at 14:10

    Ramazan ist islamisch, ein Namen, der
    die typ. russische weibl. Endung bekam.
    Wollen Sie das nicht kapieren oder was?
    —————————-

    Also liebe Bernhardine,

    jetzt mal langsam mit dem ruppigen Ton.
    Ich kenne genug Russinnen, bin mit dem Klang dieser Sprache vertraut, und das hört sich einfach nur Russisch an!
    Sie können Ihre Theorie doch gar nicht beweisen!
    Nicht mal ein Bild der Dame liegt vor!
    Weshalb beharren Sie denn darauf so hartnäckig?

    Wenn Sie mir Beweise bringen dann gut, aber einfach nur behaupten, ohne Grundlage weil sich der Name für Sie nach Ramadan anhört, das überzeugt nicht.

    Dass wir uns jetzt hier noch anblaffen wegen so etwas.
    Das ist ja nun nicht nötig.

  43. Friedolin: Lach:)))

    Viel wichtiger als die Jogginghosen zu verbieten (was natürlich richtig ist): Das Niveau mal wieder anzuheben.
    Manche Abiturienten verlassen die Schule und kriegen keinen einzigen Satz fehlerfrei auf´s Papier……

  44. lefant im Porzellanladen 16. Dezember 2019 at 15:27
    Das sind keine Jogginghosen, sondern Baggy Pants (Coole Hip Hop Wear für Deinen Style!).
    —————————
    Die 90er haben angerufen und wollen Ihren Kleidungsstil wiederhaben.
    Auf dem Symbolbild sind ganz klar Trainingshosen der MArke asozial zu sehen, Baggypants sind/waren in der Mehrheit einfach übergroße Jeans und meines Wissens nach schon lange aus der Mode gekommen, wie Fettes Brot oder die Fantastischen Vier.

  45. @ jeanette 16. Dezember 2019 at 15:36

    Weshalb wollen Sie uns ein rosarotes
    Wolkenkuckucksheim vormachen?

    Ramazan ist Ramadan u. islamisch. Dieses
    Wort gibt es im russischen eigentl. nicht,
    sondern ist vom arab. Wort Ramadan übers
    türk. Wort dafür, näml. Ramazan u. Turkvölker
    nach Rußland gekommen. Dazu brauche ich nur
    Logik. Außerdem sagt ihnen jeder Russ.-Deutsch-
    Online-Übersetzer, daß es keine Russische Vokabel
    ist. Auch wenn Sie aus Ramazan unbedingt
    einen Rachmaninow oder ein geheimnisvolles
    russ. Wort machen möchten.

  46. Dass er zwei Jahre später für Chanel Models in Jogginghosen über den Laufsteg schickte und nach seinem Ableben teure Marken-Jogginghosen mit seinem Label bei Amazon bestellt werden können, war ihm damals wohl herzlich egal. Getreu Adenauers Motto: Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. (s.o.)

    Das muß man differenzierter betrachten.
    Jogginghosen tragen und Jogginghosen produzieren/verkaufen ist ein Riesenunterschied.
    Denn: Geld stinkt nicht – pecunia non olet

    Die Frage ist, ob Karl Lagerfeld jemals selbst eine Jogginghose getragen hat.
    Nur das würde ihn wirklich unglaubwürdig machen.

    “Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.” (Lagerfeld K)
    Von Entwerfen/Produzieren/Verkaufen ist da keine Rede, nur von Tragen

    https://www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/karl-lagerfeld-die-besten-zitate-des-verstorbenen-modeschoepfer-16049283.html

    😀

  47. Karl Lagerfeld hatte es richtig ausgedrückt.
    Die Frage ist, was mit den vielen Hirntoten geschehen soll, die ihr eigenes Leben nicht in den Griff bekommen?

  48. An einer wabbeligen Figur wirkt selbst
    eine Designer-Jogginhose für 1000€ wie
    ein billiger Lappen.

    Es kommt aber auch auf Stoff u. Schnitt an.
    Sie sollten keine Bündchen am Bein haben,
    jedenfalls gut in der Taille sitzen u. entweder
    dunkelblau oder schwarz sein.

    Ich kann nur jedem empfehlen, falls Taschen
    drin sind, sie abzuschneiden u. zuzunähen.

    Geschmacklos für 1200€ https://t1p.de/4f1t
    Dazu noch Stöckelschuhe, pfui, wie nuttig!

    Hellgraue Scheußlichkeit: https://t1p.de/3u7x
    Hier würde ich die Taschen zwingend entfernen,
    die Bündchen an den Beinen abschneiden u.
    sauber säumen.

  49. Sara25 16. Dezember 2019 at 15:51
    Friedolin: Lach:)))

    Viel wichtiger als die Jogginghosen zu verbieten (was natürlich richtig ist): Das Niveau mal wieder anzuheben.
    Manche Abiturienten verlassen die Schule und kriegen keinen einzigen Satz fehlerfrei auf´s Papier……
    ________________________________
    Nicht nur das, auch der Dreisatz oder einfache physikalische Sätze sitzen nicht mehr. Kann man ja alles kuugeln. Aber wie gesagt, ich glaube nicht mehr an eine Reformation ohne vorherigen Totalkollaps.

  50. Was ist das für ein Klientel, das an einer Privatschule – einem Gymnasium noch dazu – in Joggingschlabber rumläuft?
    Hat es wegen der hohen Gebühren nicht mehr für ordentliche Kleidung gereicht?
    Oder sind das Designerschlabbers? Oder liegt das angesichts der „bunten“ Kindertruppe (den Fotos der Schule zu entnehmen) etwa daran, dass wir Steuerzahler für die Gebühren aufkommen und mehr als Joggingschlabber nicht drin ist?
    Nicht mal mehr Privatschulen sind vor dem gesellschaftlichen Verfall sicher. Unfassbar.

  51. Worin nun genau – abgesehen vom miesen Geschmack des jeweiligen Trägers – der Unterschied zwischen Jogginghosen und den „Arsch in den Kniekehlen“-Baggy-Pants besteht, muss man mir erklären.
    Oder sind diese Hosen jetzt auch verboten?
    Würde mich wundern…
    Interessieren würde es mich dagegen, ob die Unsitte, infantil wirkende Baseballcaps und Kopfsocken um keinen Preis der Welt abzulegen, auch der Ächtung anheim fällt.

    Ebenso muss man mir erklären, warum man Jogginghosen und – Verzeihung – Hobbynuttenkleidung verbieten kann und will, Kopftücher aber nicht.

    Und man muss den Schülern erklären, wer bestimmt, was „angemessene Kleidung“ nun genau ist.
    Für die einen sind leichte Sommerröcke angemessen, für die anderen, die leider immer mehr zu sagen kriegen, eine Einladung zum GV.

    Und man sollte sich Gedanken machen, ob die Intention einer Frau namens Rama(d)zanova nicht ganz woanders liegt, nämlich da, wo auch das zöchtige Kopftuch herkommt.

  52. Klar doch!
    Einführung „Schuluniform“…. aus natürlichem Bast! Stammt zwar auch aus Plantagen- Anbau, lässt sich aber prima färben- wenn man sich Zeit nimmt!
    Oder noch besser!:
    In Niedersachsen wird durch „die Groko“ beschlossen, das „Pimpfwesen“ und die uniformierten „Pfadfinder“ sowie die „Jungpioniere“ wieder einzuführen.
    Da hätte die „Bekleidungsindustrie“ in Bangladesh richtig Arbeit ….

    Shalom!- ihr Idis in Hannover!

    Z.A.

  53. Haremhab 16. Dezember 2019 at 13:28

    Bei uns ging eine Jeanshose grade noch. Trainingshosen waren unmöglich in der Schule. Was geht da heute vor? Ich verstehe nicht, wie da Schüler absichtlich verwahrlost rumlaufen.

    Nun, ich zum Beispiel weiss auch nicht mehr, das mich Ende der 80er geritten hat, dass ich in Jogginghosen kombiniert mit Cowboystiefeln auf die Strasse ging.
    Muss wohl irgendeine blöde Modeerscheinung gewesen sein.

    Was ich aber weiss und wofür ich auch sehr dankbar bin, ist der Umstand, dass man als kritischer Geist dann sehr schnell merkt, dass sowas einfach nur schei**e ausschaut und diese Geschmacksverirrung schnellstens wieder abschafft.
    :mrgreen:

  54. @jeanette

    Eben. Einmal am Tag duschen ist Pflicht. Und wenn es heiß ist gerne zweimal, aber dieses nur mit Wasser.

  55. @UglySide

    So um 86 bin ich als 12 jähriger vom Freischwimmbad in der Badehose nach Hause. Wir hatten in der Schwimmbadstraße gewohnt, es waren nur 300m Wiesenweg. Nach der Standpauke hatte ich das gelassen.

    Sitten verfallen schnell, man muss sich mit Ordnung und Authorität dagegen anstemmen.

  56. „…. DAMIT DIE INTELLIGENZ NICHT IN DIE HOSE RUTSCHT“

    Shalom!
    Wieso? Wenn keine „Intelligenz“ da ist, WAS bitte, rutscht dann in die Hose?
    Hast du (kurdische) Knicker- Bocker, sitzt die Scheixxe auch schön locker!!!!!
    (von mir…)

    Z.A.

  57. zu Sobieski_król_polski 16. Dezember 2019 at 14:49
    („Türkische und arabische Jugendliche tragen häufig Jogginghosen im Alltag.“)
    ===
    Leider nicht nur das, sie gehen auch derart ranzig und ungepflegt auf Ämter, in die Band oder besuchen (Fach-)Kurse in Schulungseinrichtungen, wo sie sich dann rumlümmeln und daneben benehmen!
    Die latschen auch in elenden Jogginghosen in ihre bekackten Shisha-Bars auch sogar in Restaurants (oder gar Discos!) und hängen dort ab…
    In Callcentern ist der Dreck mit den Jogginghosen auch erlaubt (LEIDER!) – die sind froh wenn sie Lohnsklaven haben!
    Alles zig mal miterleben (bzw sehen) müssen, dazu werden dann vorzugsweise rote Turnschuhe (Denglisch: „Sneakers“) getragen, ggf. auch noch mit heraushängender Zunge, also einfach nur reingeschlupft! Sieht dann besonders albern aus: Zur SchnellF*ckerhose auch noch die SchnellF*cker-Schuhe!
    Wie oft habe ich schon im Polizeibericht gelesen:
    „Der südländische Antänzer trug
    rote Turnschuhe…. “ oder
    „Einer der beiden Täter, die einen gebräunten Teint hatten, trug laut der belästigten Frau rote Turnschuhe….“
    oder
    „Während die zwei Täter, ein korpulenter Mann mit schwarzen Haaren, an der Seite abrasiert und eine Frau mit langen schwarzen Haaren und im Wickelrock und in Sandalen sich in der Wohnung an den Wertsachen des Rentners zu schaffen machten, stand ein dritte Täter in roten Turnschuhen vorm Haus Schmiere“…
    Kann mir das jemand erklären mit den roten Turnschuhen: Ist das ein Erkennungssymbol der kriminellen Asylanten und Straftäter! Das ist wirklich abartig gehäuft- ich achte darauf verstärkt: JEDER, der rote Schuhe trägt, ist mir extrem suspekt!

  58. In den USA gelten schon Jeans als verpönt wegen Unterschichtverhalten und die Schuluniformen sollen den Kindern einen Rest formale Gleichheit gewähren als eingeübte Konvention. Damit haben sie auch Chancen auf Jobs in Banken, weil sie sich im Dresscode normal bewegen können. In Magdeburg heißt die Schnefihose, wie die Jogginghose dort heißt, den Status von Autos mit breiten Reifen, qualifiziert also nur für unten. Erstaunlich, daß eine bescheidene Stadt wie Magdeburg , da noch klarer ist als Wessitown Hannover. Schne steht für schnell, wofür die steht ist nicht klar.

  59. Bei den Ansagern im Fernsehen geht’s auch in Richtung Jogginghose . Seitdem Dr. Z vom
    Daimler-Vorstand als einer der Ersten Promis in Jeans und offenem Hemd auftrat , übernahmen
    diesen Loook ganz schnell viele TV-Ansager und legten auch ihre Krawatten ab , erst ohne
    Einstecktuch , jetzt „mit“ , da sie gemerkt haben , dass der Weg zu Jogginghose und Hemd bis zum Bauchnabel offen im Dienst , nicht mehr weit war.

    Auch bei den Politruks war dieser Trend sehr schnell zu sehen ( von Lindner , Habeck bis Meuthen)
    Anpassung nach unten ist eben angesagt.

    Das Allerschlimmste sind aber die vielen Jugendlichen , die derart krumm und verbogen auf ihren Sitzen herumlümmeln , daß man Schlimmstes für deren Knochengerüst in einigen Jahren voraussehen kann. Das Äußere sagt sehr viel auch über die innere Einstellung aus .

  60. @ schinkenbraten 16. Dezember 2019 at 12:29
    Ich finde, daß ein Großteil der Deutschen schlampig gekleidet ist. Allerdings schwankt das in verschiedenen Städten. In München oder Bonn zum Beispiel findet man viele gut gekleidete Menschen, in Köln z.B. viele Schlamper.
    Die Kleidung kann auch Ausdruck einer inneren Einstellung sein. Deshalb sollten Schüler gewaschen, frisiert und einigermaßen sauber und ansprechend gekleidet in den Unterricht kommen. Das ist auch keine Frage des Geldes, sondern der Haltung.
    Auch wenn meine Meinung manchen antiquiert vorkommt. Gestern war doch vieles besser, nicht wahr?
    ______________________________________________________________
    Ich bin absolut Ihrer Meinung. Ich finde – es ist eine Art Achtung/ Anstand den Lehrern und den Mitschülern gegenüber. Auch in meiner Schule damals war das so…sauber und ordentlich gekleidet, sonst ging es ab nach Hause zum Wechseln. Leider sind viele wichtige Werte, wie Achtung und Anstand, fast komplett verkümmert. Parallel zur anständigen Kleidung gehört für mich auch anständiges Benehmen – eine Art Knigge…dies noch als Unterrichtsfach 🙂 ..das wäre dann perfekt. Dagegen würde es aber wahrscheinlich die nächsten flächigen Protestdemos durch die geistig vernebelten Kinder und deren Eltern geben.

  61. Insiderwissen von einem Sozialarbeiter: Schlabberhose + undercut Kurzhaarschnitt = Street Fighter. Mit der Schlabberhose können die Jungs aus dem Stand mit Thai-Kickbox-Tritten dem Gegenüber unvermittelt direkt ins Gesicht treten und dank der kurzen Haare können sie nicht an den Haaren zu Boden gezogen werden. Darauf muss ein Normalbürger erst einmal kommen…

  62. Wenn ich in den Kommentaren nichts überlesen habe, schreibt ihr nur über die Jogginghosen.
    Aber auch Leggins sind an der Schule nicht mehr erwünscht.

    15.12.2019
    Schule in Hannover verbietet Jogginghosen

    Wer im Unterricht Leggins oder Jogginghosen trägt, muss am Kämmer-Gymnasium in Hannover ab Januar den Schulhof fegen oder die Mensatische reinigen: Die Schule greift durch gegen zu legere Kleidung. Andere Schulen sind freizügiger.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Erste-Schule-in-Hannover-verbietet-Jogginghosen

  63. 1. Maria-Bernhardine 16. Dezember 2019 at 16:29
    @ jeanette 16. Dezember 2019 at 15:36
    Weshalb wollen Sie uns ein rosarotes
    Wolkenkuckucksheim vormachen?
    Ramazan ist Ramadan u. islamisch. Dieses
    Wort gibt es im russischen eigentl. nicht,
    sondern ist vom arab. Wort Ramadan übers
    türk. Wort dafür, näml. Ramazan u. Turkvölker
    nach Rußland gekommen. Dazu brauche ich nur
    Logik. Außerdem sagt ihnen jeder Russ.-Deutsch-
    Online-Übersetzer, daß es keine Russische Vokabel
    ist. Auch wenn Sie aus Ramazan unbedingt
    einen Rachmaninow oder ein geheimnisvolles
    russ. Wort machen möchten.
    ——————————————
    Nicht so viel meckern!
    Hier, es ist eine Russin, wie ich schon vermutete. Was auch sonst bei dem Namen.
    SCHINKENBRATEN liefert den Beweis:
    Hier die Russin Ramazanova mit Lichtbild sogar:
    1. schinkenbraten 16. Dezember 2019 at 14:34
    Damit es keine Spekulationen mehr gibt:
    https://de.linkedin.com/in/alvira-ramazanova-74a0163b
    • Deutsch
    Muttersprache oder zweisprachig
    • Russisch
    Muttersprache oder zweisprachig
    • Englisch
    Verhandlungssicher
    • Spanisch
    Grundkenntnisse
    • Französisch
    Grundkenntnisse
    Ein kleines Foto ist auf der verlinkten Seite von der hübschen Frau auch dabei. Nix Islam!

  64. Wenn schon Jugendliche auf einem privaten Gymnasium mit ner Joggingbuchse erscheinen , dann sieht man den Verfall Deutschlands. Dieses Gymnasium hat absolut Recht. m
    Meiner Meinung sollten alle Schüler Schuluniformen tragen, dann gäbs auch kein Mobbing unter den Schülern. Die soziale Herrkunft würde man auch nicht erkennen.
    Und eine Art Knigge Unterricht wie einige oben beschrieben sehe ich genauso.
    Höflichkeit, Respekt, Aufrichtigkeit usw. müssen jungen Leuten beigebracht werden.
    Das hat nicht mit Spiessigkeit zu tun. Denn im späteren Leben sind solche Tugenden wichtig. Wer sie beherscht der wird selber geachtet.
    Und zum Thema Jogginghose:
    Eine schicke Jogginghose mit Bluse Hemd Krawatte und bei den Damen schicken Pumps sieht doch sehr elegant aus.
    Stilbrüche gabs in der Mode schon immer.
    Und selbst Lagerfeld erkannte das.
    Mode kommt , Mode geht.
    Jeder kann das tragen was er/sie möchte.
    So tolerant sollte man sein.
    Den konservativ muss nicht spiessig heissen.

  65. Gute Entscheidung der Schule! In Jogginghosen in die Schule zu gehen hat nichts mit Anstand zu tun, da kann man ja gleich damit ins Bett gehen!

  66. Hört sich eher nach Verlustängsten von Teilen der grünen Lehrerschaft an.
    Nämlich dem Verlust des Anblicks von strammen Jungenschenkeln gepresst in knallenge Jeans bzw. knackige Popos blutjunger Mädchen in direkt an die Haut angeschmiegten Leggings.
    Da geht dem lehrenden Anhänger der Pädosympathisantenpartei doch der Hut hoch!
    Anstatt sich an dem Anblick Tag für Tag aufgeilen zu können, steht die graue Tristesse von Jogginghosen entgegen, wie schrecklich.
    😉

Comments are closed.