Von LUPO | Der mediale Mainstream tut sich schwer mit einer professionellen AfD, die erwachsen geworden ist. Die Kommentare zum gelungenen Parteitag in Braunschweig (Video oben: Livestream von heute) pendeln zwischen bemüht sachlicher Berichterstattung und persönlich gefärbter Hetze. Mancher sogenannte Journalist entlarvt sich dabei selbst als unverbesserlicher Schmock.

Sichtbar vergrätzt über einen wohl erhofften chaotischen Parteitagsverlauf arbeitet Matthias Kamann von der WELT hinter Bezahlschranke seinen Frust ab. Die AfD habe sich „im radikal rechten Bereich festgesetzt“. Das neue Führungs-Duo aus Tino Chrupalla und Jörg Meuthen stehe „für den radikalen AfD-Mainstream“, fabuliert die Edelfeder frei von der Leber weg. Ausgerechnet Chrupalla habe von den drei Bewerbern für die Gauland-Nachfolge die „dünnste Rede“ gehalten, meint Kamann. Im Umkehrschluss heißt das, dass  Kamann wohl die Bewerbung des Antisemiten Wolfgang Gedeon besser gefallen haben muss.

Sichtlich verärgert ist die Edelfeder andererseits über die klare Abkehr der Delegierten von Gedeon, wenn er schreibt: „So etwas ist kein starkes Signal, sondern wohlfeil. Denn es kann nichts Besonderes, es muss eine Selbstverständlichkeit sein, dass eine Partei, die sich demokratisch nennt, mit Gedeon nichts zu tun haben will und ihn achtkantig rauswirft.“ Um sich dann in die Tasche zu lügen:  „Das aber passiert nicht: Gedeon ist nach wie vor AfD-Mitglied, weil der gegen ihn gerichtete Parteiausschlussantrag von dem über Umwege zuständigen Parteischiedsgericht in Schleswig-Holstein zurückgewiesen wurde.“ Kamann unterschlägt dabei wissentlich, dass die AfD vieles darangesetzt hat und daransetzt, Gedeon die Mitgliedschaft zu entziehen. Würde Kamann über die andauernde SPD-Mitgliedschaft von Thilo Sarrazin auch so lügeln?

Tilman Steffen von der ZEIT analysiert vergleichsweise nüchtern: „Alles nach Plan. Amtsinhaber bestätigt, Wunschkandidat gewählt – auf dem Parteitag der AfD ist die Rebellion ausgeblieben. Aber auch das Lager von Björn Höcke besetzt wichtige Posten.“

Zu Gedeon schreibt Steffen korrekt: „Als Wolfgang Gedeon an diesem Samstag auf dem Parteitag ans Rednerpult tritt, stehen Delegierte reihenweise auf und streben zu den Ausgängen. Einige machen laut ihrem Unmut Luft, dass sich mit dem baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Gedeon ein Holocaust-Leugner als Bundesvorsitzender bewirbt. Für die Partei, die sonst gern den Begriff der Meinungsfreiheit bis zum Maximum ausreizt, ist eine Grenze überschritten. Was die Delegierten mit ihrem Auszug manifestierten, schlägt sich später auch in der geheimen Abstimmung nieder: nur vier Prozent der Delegierten stimmen für Gedeon.“

Markus Wehner von der FAZ kommentiert erkennbar hin- und hergerissen: „Die AfD trat erstaunlich diszipliniert auf bei ihrem Parteitag. Trotzdem wird sie so schnell keine normale Partei sein.“ Um dann aber das wichtigste Signal des Parteitages journalistisch sauber auf den Punkt zu bringen: „Die beliebte, aber wenig originelle Interpretation, jeder Parteitag der AfD und jede Wahl eines Vorsitzenden bedeute einen Rechtsruck, wird mit Blick auf Braunschweig nur schwer aufrechtzuerhalten sein. Der Antisemit Wolfgang Gedeon wurde ausgebuht, viele Abgeordnete verließen die Halle, als er sprach, weniger als vier Prozent stimmten für ihn.“ Die FAZ ist sich sicher: „Die AfD will regieren“.

Die BILD scheint sich langsam aber sicher von der desaströsen Diekmann-Ära zu verabschieden, wenn Thomas Block recht sachlich notiert: „Diesmal blieb das Chaos bei der AfD aus: Um 17.38 Uhr standen sie da, Arm in Arm – der wiedergewählte alte und der neue Parteichef der AfD.“ Und weiter: „Auffällig: Im Vergleich zu früheren Parteitagen blieben in Braunschweig die großen Aufreger aus. Mit einer Ausnahme: Der Antisemit Wolfgang Gedeon (72) aus Baden-Württemberg kandidierte gegen Meuthen und warf ihm vor, die AfD zu „stasifizieren“. Dafür wählten ihn nur 22 Delegierte.“

Ohne kleinen Sidekick geht es auch bei der BILD nicht, wenn CSU-Generalsekretär Markus Blume damit zitiert wird, dass er die AfD „weiter ins Abseits driften“ sieht. Blume zur BILD-Schwester BamS: „Die AfD schreitet unaufhaltsam auf ihrem Weg von rechtsradikal zu rechtsextrem voran.”

Natürlich hat der SPIEGEL wie immer eine getönte Brille auf, wenn Severin Weiland in Braunschweig in seine Glaskugel schaut und den neuen AfD-Star Tino Chrupalla mit rechtsextremen Dreck bewirft: „Die AfD hat Tino Chrupalla neben Jörg Meuthen in die Doppelspitze beordert. Der Gauland-Nachfolger gibt sich gemäßigt – dabei verdankt er seine Wahl dem völkischen Flügel“. Aha, Höcke, man hört ihn trapsen. Das ist für den Spiegel aber noch nicht alles, um den Kretschmer-Bezwinger Chrupalla madig zu machen: „Dass Chrupalla rhetorisch auch ganz anders kann, hatte er allerdings in einer Bundestagsdebatte zum Jubiläum des Mauerfalls gezeigt, in der er Kanzlerin Angela Merkel scharf angriff und ihre Tätigkeit in der FDJ der DDR ins Zentrum seiner Rede stellte.“ Und in einer Video-Analyse gibt der SPIEGEL die Richtung vor. Dort heißt es: „Die Partei ist nicht weniger rechts als vorher“.

Wie meistens lohnt sich am Schluss auch ein Blick ins „neue Westfernsehen“, der NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG. Benedict Neff analysiert:  „Gaulands Plan geht auf: Die Wahl von Tino Chrupalla als AfD-Parteichef und die Demonstration einer neuen Abgeklärtheit“. Und weiter: „Co-Parteichef Jörg Meuthen macht eine bedeutsame Ansage: Er gebe sein Gesicht nicht her für eine nationalistische Partei.“

Die NZZ registriert aber auch durchaus kritisch: „Die AfD ist noch ziemlich weit davon entfernt, zum potenziellen Koalitionspartner der CDU zu werden. Sie ist auch, entgegen der eigenen Vorstellung, keine bürgerliche Partei. Aber mit Meuthen und Chrupalla könnte die AfD einen Weg einschlagen, der für die CDU noch sehr viel unbequemer werden könnte. Chrupalla muss nun aber erst einmal demonstrieren, dass er nicht einfach eine Marionette der Mächtigen in der Partei ist. Er muss ein eigenes Profil gewinnen. Noch hat man das Gefühl, dass seine Macht vor allem geliehen ist: von Gauland und vom völkischen «Flügel», ohne den er nicht gewählt worden wäre.“

image_pdfimage_print

 

129 KOMMENTARE

  1. Markus Wehner von der FAZ kommentiert erkennbar hin- und hergerissen: „Die AfD trat erstaunlich diszipliniert auf bei ihrem Parteitag. Trotzdem wird sie so schnell keine normale Partei sein.“
    ———————————-

    Eine normale Partei wie wer?

    Wie die „Fresse“ Partei?
    Wie die Weltuntergangs Sekte?
    Wie die Invasions Partei?
    Wie die Rote Socken Partei?

  2. OT.
    Habe da gerade etwas gefunden:

    ZGI – Zusammen gegen Intoleranz
    Kundgebung gegen Islamophobie in Dortmund (Allahu akbar!)

    Einfach bei facebook oben eingeben und das Video anklicken!

  3. Die NZZ registriert aber auch durchaus kritisch: „Die AfD ist noch ziemlich weit davon entfernt, zum potenziellen Koalitionspartner der CDU zu werden. Sie ist auch, entgegen der eigenen Vorstellung, keine bürgerliche Partei. Aber mit Meuthen und Chrupalla könnte die AfD einen Weg einschlagen, der für die CDU noch sehr viel unbequemer werden könnte.
    ———–
    Die AfD ist sehr wohl eine rechte bürgerliche Partei. Das hat nichts mit ihren Vorstellungen zu tun, sondern es ist sichtbar. Der Weg ist längst eingeschlagen, der CDU Unbequemlichkeiten zu bereiten. Es wird bald so weit sein, daß die CDU sich ranhalten muß, von der AfD als Koalitionspartner akzeptiert zu werden.

    Spätestens bei der übernächsten Bundestagswahl könnte es so kommen.

  4. Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 13:13

    jeanette 1. Dezember 2019 at 12:51
    Genug jetzt mal mit Parteitag!
    ———-
    Bestimmt wer? :mrgreen:

    ——————-
    Meine Meinung!
    Auch wenn Sie Ihnen nicht gefällt!

  5. Mit Seitenblick in die Mainstream-Medien. Die tun sich in diesen Stunden schwer mit einer professionellen AfD. Die Medienschaffenden von ARD, ntv bis ZDF und BR und wie sie alle heißen müssen jetzt den schmerzlich spüren, dass ihre ständige Hetze gegen die AfD über die Jahre nicht gefruchtet haben. Jeder Journalist persönlich muss sich jetzt damit konfrontiert sehen, sich selbst ins Abseits moderiert zu haben und seiner Karriere und Glaubwürdigkeit geschadet zu haben. Die gehören alle weg wie damals der Staatsfunk der DDR. Nicht nur ein bischen weg sondern ganz weg!!! Sie wurden zu selbsternannten Volkserziehern. Und dass vergessen die Bürger nicht. Wer so etwas mit sich zulässt ist für einen Journalisten-Job im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk nicht geeignet.

    Einen schönen 1. Advent aus München!

  6. Joachim Paul sprach gerade bei seiner Vorstellung zum Beisitzer, von einem Film ,denn er gedreht hat. Der Film handelt von einer Moschee ,die Köln eröffnet wurde. Wo kann man diesen Film sehen. Gruß

  7. Allgemein ist mein Eindruck, dass die Mehrheit der AfD Delegierten im Saal alles andere als kämpferisch sind. Sie sind meiner Meinung nach eher in CDU Stimmung. Sie möchten lieber heute als morgen koalieren.
    Was aber nicht passieren wird. Denn: Im Westen ist die AfD nicht so stark. Hier kann man locker Koalitionen ohne die AfD machen. Und im Osten wurden und werden gerade irgendwelche Bündnisse ohne die AfD geschmiedet. Die Delegierten im Saal träumen von etwas was nicht passieren wird.
    Der Opportunismus der AfD Delegierten wird sich nicht auszahlen. Ich bin mir sicher, dass auch die Beobachtung durch den Verfassungsschutz kommen wird.
    Es könnte sein, wenn diese Leute es dann in den nächsten Jahren merken, dass ihre Hoffnung nicht eintrifft, dass es dann nach Lucke eine zweite Austrittswelle dieser Opportunisten aus der AfD gibt.
    Meine Prognose.

  8. Wenn man sich die Wählerwanderungen ansieht (soweit diese Werte stimmen. Sie wurden ja nur auf Grund von Befragungen geschätzt), sieht man: Den größten Zuwachs hat die AfD nicht von den anderen Parteien, sondern von den Nichtwähler.
    Wenn die AfD zur „ganz normalen Partei a la CDU“ wird, können die auch wieder Nichtwähler werden. „Normale“ Parteien hätten sie die letzten Jahre dauernd wählen können. Dazu benötigen sie nicht die AfD.
    Entscheidend für die AfD ist nicht das Lob von den Qualitätsmedien, sondern die Ergebnisse an der Wahlurne.
    Und wenn ich eine „ganz normale spieße Partei“ wählen will, kann ich die Merkel-CDU wählen.

  9. Bitte nicht immer wieder das Gesülze vom „Westfernsehen NZZ“. Die Neue Zürcher Zeitung ist genau so transatlantisch wie die gesamten MSM im deutschsprachigen Europa. Sie hat es sich lediglich zum Geschäftsmodell gemacht, die deutsche Presse ein wenig vorzuführen, indem sie ein paar derer Lücken auslässt. Natürlich hat sie auch insgesamt ein gutes Niveau, ich lese sie regelmässig und gerne. Aber sie wird immer gegen Trump, Putin und die AFD schreiben.

    Das wahre Westfernsehen muss man sich zusammensuchen, aus Russia Today, Al Jazeera, Central China Television und anderen, immer im Bewusstsein, in welche Richtung die einen belügen wollen.

  10. In dem Zusammenhang möchte ich noch einmal an den Journalisten Hanns Joachim Friedrichs erinnern, der gesagt hat:

    „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache – auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört.“

    Das sind keine Journalisten, das ist Journaille!

    .

    „In Braunschweig

    Stiller Protest: Auf Parteitag demonstrieren TV-Reporter stumm gegen die AfD

    Während am Samstag tausende Menschen gegen die „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Braunschweig auf die Straße gingen, kam es auch beim Bundesparteitag im Inneren der Volkswagenhalle zu einem stillen Protest. Von vielen vermutlich unbemerkt, beklebten Mitarbeiter der Liveübertragungs-Produktion von Phoenix eine ihrer Technikboxen mit Parolen und Statements, die man so oder so ähnlich auch auf den Plakaten der Demonstranten vor der Halle lesen kann.
    „Schöner Leben ohne rechten Hass“ oder „Menschenrechte statt rechte Menschen!“ steht dort geschrieben. Aber auch „Bunt statt braun“ und „Say no to racism“.“

    https://www.focus.de/regional/braunschweig/braunschweig-afd-bundesparteitag-phoenix-mitarbeiter-ueben-stillen-protest_id_11410311.html

  11. Die BRD-Journalisten der verlogenen Mainstreammedien werden in naher Zukunft ganz andere Probleme haben als die AfD. Nämlich den sich immer mehr ausbreitenden Deutschenhass und antiweißen Rassismus wegzudiskutieren und zu vertuschen. Zumal die offene und subtile antideutsche/antiweiße Hetze immer mehr Fahrt aufnimmt.

    Martin Sellner Video:
    Entlarvt: UN-Völkermord – Erklärung & Einwanderung

    Anhand von UN-Konventionen. Die Massenmigration wird Deutschland (und Europa) langfristig auslöschen wenn sie nicht gestoppt wird, die Masseneinwanderungszahlen sind eindeutig.

    https://martin-sellner.at/2019/11/30/entlarvt-un-volkermord-erklarung-einwanderung/

    Was der Austausch der Bevölkerung in Zukunft für die deutsche Minderheit zu bedeuten hat zeigt dieses Beispiel. Große Dankbarkeit brauchen die Deutschen dafür, dass die deutschen ihre Heimat für lau verschenkt haben, brauchen die Deutschen von vielen nicht mehr erwarten. Wenn sich die ur-deutschen Deutschenhasser mit den eingewanderten Deutschenhassern verbünden können sich die restlichen Deutschen warm anziehen.

    Grüne Jugend: „Eklige weiße Mehrheitsgesellschaft”.

    https://www.danisch.de/blog/2019/11/28/eklige-weisse-mehrheitsgesellschaft/

  12. jeanette 1. Dezember 2019 at 13:15
    Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 13:13

    jeanette 1. Dezember 2019 at 12:51
    Genug jetzt mal mit Parteitag!
    ———-
    Bestimmt wer? :mrgreen:

    ——————-
    Meine Meinung!
    Auch wenn Sie Ihnen nicht gefällt!
    —–
    Verstehe ich nicht. Dann lies doch und kommentiere in einem anderen Strang. Ich würde die Übertragung des Parteitages gern auf Phoenix sehen, selbst wenn Alexander Kähler seine Interviewpartner reinholt, aber da gibt es gar nichts mehr von der AfD, sondern der SPD des Willy Brandt wird nachgetrauert und des Mauerfalles wird gedacht.

  13. Ich habe mich schon lange damit abgefunden, dass die AfD niemals anständig von den Systemmedien behandelt wird. Es wird alles gehasst, was mit konservativ und Nationalstaat zusammen hängt. Passt nicht zu den Plänen der NWO-Kommunisten.

  14. @Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 13:48
    Wieso beim GEZ? Ich schaue es mir bei AfD Kompakt TV an. Ganz ohne linke „Kommentare“. Im Original. Zum selber Denken.

  15. Der „Sidekick“ der Bild war eher eine Spitze gegen den C*SU-Generalsekretär Markus Blume, der mit dieser Aussage offenbart, dass die Leute in seiner Partei keine Ahnung haben, was Rechtsextremismus denn überhaupt ist.

    Und der Rest der oppositionsfeindlichen Regierungslinienmedien konnten – wie erwartet – nicht überraschen.
    Dieselbe unreflektierte Sosse wie immer.
    *gähn*
    Leute bitte, überrascht mich doch endlich mal wieder.
    :mrgreen:

  16. Hat wirklich jemand geglaubt, dass Anbiederung und Distanzeritis die Presse dazu bringen, netter zu berichten? Sagt niemandem der Name Rolf Schlierer etwas und was dessen Anbiederungskurs den Republikanern am Ende eingebracht hat?

  17. Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 13:48

    Ich würde die Übertragung des Parteitages gern auf Phoenix sehen, selbst wenn Alexander Kähler seine Interviewpartner reinholt, aber da gibt es gar nichts mehr von der AfD, sondern der SPD des Willy Brandt wird nachgetrauert und des Mauerfalles wird gedacht.

    Ich auch. (u.a. deshalb, wei Glotze mie kein Datenvolumen wegfrißt)
    Das war heute vormittag hochinteressant und ich habe mich schon gewundert, dass die das überhaupt übertragen. Kaum hatte ich das gedacht, sind sie rausgegangen.
    Weitere Übertragung hätte wohl zu viele aus dem Nichtwählerbereich motiviert…

  18. @BePe 1. Dezember 2019 at 13:41
    Wobei es für Sie ein Trost sein kann: Es wird diese deutschen Deutschenhasser auch treffen. Natürlich werden die dann ganz „überrascht“ sein und auch etwas „enttäuscht“.
    Aktuell gibt es doch die „Flüchtlingsinitiative von unten“. Auch lauter überzeugte „Flüchtlingshelfer“ der ersten Stunde. Die jetzt keine so großen open borders Fans mehr sind.
    Oder ich selbst: Früher für die Einführung des Euros, muss ich jetzt unter meiner damaligen Dummheit mit den anderen mitleiden.

  19. @VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 13:56
    (u.a. deshalb, wei Glotze mie kein Datenvolumen wegfrißt)
    Wieso das? Sind Sie unterwegs? Ich habe bei mir Zuhause eine generelle Datenflatrate. Einfach übers Telefon, nicht über Mobilfunk.

  20. VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 13:56
    So ist es, und man muß auch an Leute wie mich denken, die IT-technisch nicht so bewandert sind. Ich sitze hier gekrümmt aufm Stuhl vor meinem kleinen Laptop und nicht bequem im Sessel vorm Fernseher.

  21. Matthias Kamann ist der Ralf Stegner der Springer-Presse. Der hat auch mit Journalismus nichts mehr zu tun. Das ist ein Auftragsschreiber übelster Sorte. Eigentlich ist jede für den verschwendete Kalorie eine zuviel.
    Die „Welt“ hat sich halt entschieden, kein gutes Haar an der AfD zu lassen und der minderbegabte Hilfsschreiber Kamann führt das aus. Fakten braucht es da keine. War auch in dem zitierten Artikel gut nachweisbar. Die Überschrift und das Traggerüst des Artikels standen schon vorher fest. Genau wie der angebliche „Rechtsruck“.
    Dass er dann noch Gift und Galle gespuckt hat, weil der abartige Antisemit Gedeon abgekanzelt wurde, verleiht dem Ganzen noch eine komische Note.
    Matthias Kamann: einfach nur erbärmlich. Eine Schande für das Haus Springer.

  22. @Barackler 1. Dezember 2019 at 13:31
    Mir geht es weniger um „transatlantisch“. Aber im Grunde ist es doch in allen westlichen Ländern so, dass eine radikale linke Bewegung unterwegs ist, die das eigene Volk hasst. In Deutschland ist sie in Teilen besondern fanatisch. Aber in anderen westlichen Ländern ist es so ähnlich. Und diese linke Bewegung mag von Land zu Land verschieden stark sein.
    Die größten Exzesse sind der NZZ zu viel, aber mit den Konservativen hat sie es ganz sicher nicht. Sie möchte nur nicht, dass von den Linken das wirtschaftsliberale Modell in Frage gestellt wird. Das ist alles.

  23. NieWieder 1. Dezember 2019 at 13:59

    Nachtrag:
    Ich hatte früher eine mobile Datenflatrate.
    Das Angebot gibt es nicht mehr.

    Übers Telefon, dh via W-Lan?

    Ich muß nächstes Jahr was umstellen und bin dankbar für Tipp.

  24. @VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:02
    Wenn ich eine Festnetzleitung habe, gibt es von fast allen Anbietern eine Telefon- und Internet-Flatrate. Es sind dann alle Anrufe ins Festnetz und alle Daten beim Internet kostenlos. Z.B. von 1&1. Aber im Grunde bieten das alle Anbieter an. Der Preis richtet sich dann nach der Download-Geschwindigkeit.
    Beim Mobilfunk gibt es eine Beschränkung der Maximaldaten, beim Festnetz eigentlich nicht.

  25. NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:08

    Ok, Danke, eine blöde Frage noch:
    W-Lan, Router, Fritz-Box o.ä. erforderlich?

  26. @VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:08
    Einfach eine gute alte Festnetzleitung (kann auch eine Kupferleitung sein) mit Festnetztelefon. Man bekommt dann einen Router (eventuell noch einen Splitter). Diese werden dann mit der Telefonleitung verbunden. Und mit diesen Geräten kann man dann die Endgeräte verbinden. Das kann via W-LAN sein, kann aber auch ganz archaisch ein LAN-Kabel vom Gerät zum PC oder Notebook sein.

  27. Schmock (jidd. ????? shmok) ist ein aus dem Jiddischen stammendes Wort, das entweder einen Tölpel bezeichnet oder einen unangenehmen Menschen mit weiteren bestimmten Eigenschaften, meist einen Mann der gehobenen Gesellschaft. Auch eine Verwendung im Sinne von „leeres, geschwollenes Gerede“ ist belegt

  28. NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:11

    Danke. 😀
    Ich dachte, die „archaischen“ Kabel gibt es gar nicht mehr.

  29. @VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:11
    Wie ich schrieb: Man braucht Geräte (Router, eventuell noch Splitter). Das wird aber vom Anbieter gesagt. Meist bekommt man diese Geräte auch geschickt samt Beschreibung wie man sie anschließen muss. Eventuell kosten diese Geräte etwas (ich denke so um die 100 €???).
    Wichtig ist noch: Die Preise richten sich nach der Maximal-Download-Geschwindigkeit. Dazu sollte man aber vorher testen, welche maximale Geschwindigkeit bei der eigenen Festnetzleitung überhaupt möglich ist. Dazu gibt es aber Online-Tests, wo man die Adresse angeben muss. Außerdem können einem das die Anbieter auch sagen.

  30. Und die Welt, die sich die Sudelfeder Kamann als Geschütz gegen die AfD hält, kommt nicht umhin, über das stete Bohren der AfD zu berichten. Der ganze Artikel („Fast 30.000 Asylsuchende, die Deutschland verlassen mussten, sind hierher zurückgekehrt“) stützt sich auf die Zahlen, die von der AfD in mehreren zähen Kleinen Anfragen der Bundesregierung aus der Nase gezogen wurden.

    2019 stellten bisher 3243 Rückkehrer einen neuen Antrag. Das geht aus Antworten der Bundesregierung auf Anfragen des AfD-Abgeordneten Martin Sichert hervor, die WELT AM SONNTAG vorliegen. (…) Bis heute gibt die Bundesregierung keine Angaben heraus, wie viele Abgeschobene insgesamt später wieder einreisten, doch sie sieht Handlungsbedarf.

    Ach!

    https://www.welt.de/politik/article203950790/Wie-Clan-Chef-Miri-Tausende-abgeschobene-Asylbewerber-wieder-im-Land.html

  31. NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:16

    Danke. 😀

    Ich habe mit den diversen Anbietern, die ich habe, noch nicht gesprochen, nur im internet infos gesucht, aber nix zum Datenvolumen, immer nur zur surf-Geschwindigkeit was gefunden.
    Konnte mir in meinem Umfeld auch keiner erklären.
    Jetzt weiß ich, warum.

  32. @ Viva
    Bei Mediamarkt und Saturn gibt es viele Türken, die einer Frau das mit dem Neuland erklären….

  33. Ein weiterer Beweis, dass das Fernsehen der AfD feindlich gesonnen ist. Bei einem privaten Unternahmen wäre das so hinzunehmen. Bei einem Öffentlich-Rechtlichen Unternehmen, welches auch von den Zwangs-Beiträgen der AfD Wähler finanziert wird, ist das inakzeptabel.

    In Braunschweig
    Stiller Protest: Auf Parteitag demonstrieren TV-Reporter stumm gegen die AfD
    Während am Samstag tausende Menschen gegen die „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Braunschweig auf die Straße gingen, kam es auch beim Bundesparteitag im Inneren der Volkswagenhalle zu einem stillen Protest. Von vielen vermutlich unbemerkt, beklebten Mitarbeiter der Liveübertragungs-Produktion von Phoenix eine ihrer Technikboxen mit Parolen und Statements, die man so oder so ähnlich auch auf den Plakaten der Demonstranten vor der Halle lesen kann. »

    https://www.focus.de/regional/braunschweig/braunschweig-afd-bundesparteitag-phoenix-mitarbeiter-ueben-stillen-protest_id_11410311.html

  34. fOCUS online schwurbelt wieder im angeblichen Faktencheck..

    Wie üblich fälschlicherweise unter „Wissen“ abgeheftet. Praktisch jede Aussage ist faktisch falsch und relativ leicht nachzuprüfen…

    „In Madrid geht es unter anderem darum, dass die Länder ihre Klimaschutzziele erhöhen und wie sie untereinander Verschmutzungsrechte handeln können. Doch was bringt der ganze Aufwand – und ist Klimaschutz überhaupt nötig?“

    Der Leser wird auf subtile Weise für dumm verkauft…

    „Seit 50 Jahren werde es im Schnitt pro Jahrzehnt um rund 0,2 Grad wärmer, erläutert Andrey Ganopolski vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Eine solche über viele Jahre andauernde Steigerung sei unerreicht – zumindest in den vergangenen drei Millionen Jahren, für die es viele quantitative Temperatur-Rekonstruktionen gebe. „Zum Vergleich: Die Erdtemperatur ist nach dem Maximum der jüngsten Eiszeit vor etwa 20.000 Jahren innerhalb von 10.000 Jahren um etwa 5 Grad angestiegen“, sagt Ganopolski. „Das ist eine durchschnittliche Erwärmung von etwa 0,005 Grad pro Jahrzehnt, also rund 40 Mal langsamer als derzeit.““

    Das PIK ist nicht für wissenschaftlich fundierte Aussagen bekannt. Die 0,2 Grad pro Jahrzehnt sind schlichter Unsinn. Selbst die pro klimakatastrophe eingestellte NASA spricht von 0,,07 Grad.

    In Deutschland sind 0, 63 Grad für die Zeit von 1881 bis heute sogar ganz offiziell. (0.05 Grad pro Jahrzehnt trotz aller Justierungen!) So das statistische Bundesamt für die Messreihen in Mecklenburg-Vorpommern.

    Natürlich folgt aus dem sogenannten Focus „faktencheck“, dass wir noch viel mehr Geld ausgeben müssen.

    Zumindest die Gelder für das Potsdamer Klimafolgen Institut kann man ersatzlos streichen und die Leute einer vernünftigen Tätigkeit in der Straßenreinigung zuführen

  35. Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 13:48

    jeanette 1. Dezember 2019 at 13:15
    Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 13:13

    jeanette 1. Dezember 2019 at 12:51
    Genug jetzt mal mit Parteitag!
    ———-
    Bestimmt wer? :mrgreen:

    ——————-
    Meine Meinung!
    Auch wenn Sie Ihnen nicht gefällt!
    —–
    Verstehe ich nicht. Dann lies doch und kommentiere in einem anderen Strang
    —————————

    Erst mal wir sind nicht per DU! OK?
    Werden wir wahrscheinlich auch nie sein!

    Und wo ich kommentiere, das geht Sie gar nichts an!
    Vorschriften können Sie Ihrer Mutter machen, aber nicht mir! Ist das klar?

  36. Gauland als Ehrenvorsitzenden finde ich gut. Auch wenn mir die Delegierten diesmal zu CDU-ähnlich waren.
    Ich schätze mal, irgendwann wird es Alexander-Gauland-Plätze in den Städten geben und vielleicht auch das eine oder andere Alexander-Gauland-Standbild.

  37. NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:25
    Gauland als Ehrenvorsitzenden finde ich gut

    Ich auch 😀

    Auch wenn mir die Delegierten diesmal zu CDU-ähnlich waren./i>

    Ja, die wirkten irgendwie wie auf Brautschau.
    Die C*DU ist aber keine schöne Braut.

  38. Den derzeitigen Änderungsantrag, dass man ergebnisoffen untersucht, was am besten ist, finde ich sehr gut.
    Ich hoffe er kommt durch.
    DAS ist ja ein Kernpunkt der AfD, dass man eben keiner Ideologie anhängt.

  39. VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:20
    Ich habe mit den diversen Anbietern, die ich habe, noch nicht gesprochen, nur im internet infos gesucht, aber nix zum Datenvolumen

    z.B.1&1Festnetz beginnt manchmal bei 9,99€ ohne Datenvolumen und funktioniert.Wenn es ein längerer Vertrag werden soll,FritzBox kaufen.
    Die Prämie bitte an mich.

  40. Die sehr linke Journaille muss natürlich laut jaulen. Soll sie doch. Eines schönen Tages wird z.B. die CDU angekrochen kommen, um mit der AfD eine Koalition einzugehen.

  41. Hallo zusammen,

    vielleicht mache ich mich jetzt bei Motorsportfans unbeliebt, aber man sollte Rennen wie die Formel 1 aufgrund der Unmengen an Abgasen verbieten.
    Könnte weitere Stimmen bringen.

  42. @ jeanette … 14:25

    anscheinend hat hier ein nicht genannter Kommentator ein nächstes Opfer für seine unverarbeitet überspannten Problematiken gefunden , siehe Kommentarverlauf bis 13.38 Uhr … klick ! , im Übrigen jeanette, einen schönen ersten Advent 😉

  43. @ NieWieder 01. Dezember 2019 at 14:04

    „Mir geht es weniger um transatlantisch“.

    Aber der NZZ, der BILD, der WELT, dem FOCUS, dem SPIEGEL, der ZEIT, der KRONE, dem STANDARD geht es um „transatlantisch“, nicht zu verwechseln mit USA-freundlich, auch nicht einfach gleichzusetzen mit NATO-bejahend, gemeint ist der militärisch-industrielle Komplex mit all seinen Randerscheinungen wie Bilderberger-Treffen u.ä. Wie Sie oder ich das wollen, ist denen völlig egal.

    Schauen Sie mal auf „Swiss Propaganda Research“ den Medien-Navigator an, lesen Sie ein paar erläuternde Artikel, danach möchte ich gerne die Diskussion fortsetzen.

    Dauer-Talk-Gast Röttgen hatte neulich die Stirn, zum Anfang seiner Absonderungen als „Transatlantiker“ aus dem Schrank zu springen, im vollen Vertrauen darauf, dass das eh keiner einordnen kann. Nur noch zur Abrundung: Trump ist kein Transatlantiker.

  44. Selbst wenn der Dalai Lama Vorsitzender der AfD werden würde, der Lügen-Spiegel würde noch immer von rechtsextremen Nazis schwadronieren.

  45. Wünsche dem PI-Team und allen hier agierenden Patrioten einen schönen ersten Advent. Macht weiter so, und bleibt wie Ihr seid.
    Grüße aus dem „Bergischen Land“
    Der Berglöwe.

  46. Waldorf und Statler 1. Dezember 2019 at 14:53
    @ jeanette … 14:25

    anscheinend hat hier ein nicht genannter Kommentator ein nächstes Opfer für seine unverarbeitet überspannten Problematiken gefunden , siehe Kommentarverlauf bis 13.38 Uhr … klick ! , im Übrigen jeanette, einen schönen ersten Advent
    ———–
    *harrharrharr*
    Beinharte Kämpfer auf ihrem Schreibtischstuhl, vorm Computer!

  47. Hier mal die 6 neu gewählten Beisitzer:

    – Dr. Sylvia Limmer
    – Jochen Haug
    – Andreas Kalbitz
    – Alexander Wolf
    – Joachim Paul
    – Stephan Protschka

    Kay Gottschalk wurde scheiterte zuerst am Andreas Kalbitz und später an Stephan Protschka.

  48. 1. Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 15:16
    Waldorf und Statler 1. Dezember 2019 at 14:53
    @ jeanette … 14:25
    anscheinend hat hier ein nicht genannter Kommentator ein nächstes Opfer für seine unverarbeitet überspannten Problematiken gefunden , siehe Kommentarverlauf bis 13.38 Uhr … klick ! , im Übrigen jeanette, einen schönen ersten Advent
    ———–
    *harrharrharr*
    Beinharte Kämpfer auf ihrem Schreibtischstuhl, vorm Computer!
    ———————————————————————————————————-

    Wenn Sie meinen, hier Ihren angestauten Frust und Ihre Aggressionen austoben zu können, dann empfehle ich Ihnen: Gehen Sie woanders hin!

    (Vorzugsweise zu Ihrer Mutter! )

  49. Schade, dass mit Georg Pszderski und Uwe Junge zwei hochverdienten Ex-Offiziere nicht (mehr) im Bundesvorstand vertreten sind.

    Ansonsten ist die AfD auf einem goldrichtigen Weg!!! 🙂

  50. @BePe 1. Dezember 2019 at 14:49
    Ganz habe ich das Prinzip bei „transatlantisch“ noch nicht durchschaut.
    Bei der EU ist es mir schon klarer. Fast jeder Politiker oder Beamte oder …, der von der nationalen Ebene zur EU aufsteigt, ist für die EU, weil die EU ein Supernetzwerk für ihn ist, ihm Steuergelder, Kontakte, Karrierechance, etc ermöglicht. Gutes Beispiel: 100-Prozent-Schulz.
    Ich schätze mal, dass es „transatlantisch“ ähnliche Netzwerke und Geldquellen gibt, die im Gegensatz zur EU nur nicht so bekannt und offiziell sind.

  51. Ist doch nicht relevant, was ein MS-Schreiberling von sich gibt! Ihre Berichte sind doch meist schon im voraus geschrieben. Und was die AfD betrifft, ist für diese Dummschwätzer ohnehin alles falsch. Eine Frage; weshalb bezeichnet man die rechte Seite stets als Rechtsextreme, Nazi’s usw, die Linke jedoch nie als Sozi’s und Kommunisten?

  52. Die CDU wird noch die AfD umgarnen und hofieren wenn sie eines nicht mehr fernen Tages ohne Merkel endlich merkt, dass ihre Zeit vorbei ist und die vielen schönen lukrativen Pöstchen, die man ohne fundierte Berufsausbildung erreicht hatte, wegbrechen und man wieder mit der Straßenbahn fahren muss. Kein Fahrer, kein Türaufhalter, keine Kameras für ein wichtiges Statement. Oh, wir gehen herrlichen Zeiten entgegen, danke AfD. Nur noch AfD wählen, alles andere ist Zeitverschwendung.

  53. Klima-Aktivistin rutscht in Schule drei Noten ab

    Im Ersten erklärte die junge Kölnerin, die auch als Nachwuchs-Schauspielerin aktiv ist: „Ich bin in der Schule von einer Einser- zu einer Vierer-Schülerin geworden. Aber das nehme ich in Kauf, weil ich es für das Richtige mache.“

    Das wird wohl die übliche linksgrüne Polit-Karrierre:

    Mit 18 in die Jugendorganisation der Grünen eintreten, 19 Semester Geschwätz-Wissenschaften studieren, abbrechen und dann mit 30 Parteivize werden…

  54. Die AfD muss nicht den rotgrünen Journalisten gefallen (das wäre ja schrecklich!). Das politische Angebot der AfD gilt schließlich dem ganzen deutschen Volk. Und dieses soll entscheiden. Und nicht der Merkel-Schreiberling. Möchte nicht wissen, ob so ein rotgrüner Edelgefiederter nicht vielleicht heimlich in der Wahlkabine…

    Das politische Angebot braucht eine klare Kontur, die gibt sich die AfD. Und nun weiter heran an das Leben, liebe AfD, raus zu den Leuten und drinnen in den Parlamenten die volle Breitseite dem politischen Gegner. Die Millionen Wähler sind eine handfeste Tatsache. Eine kommende Mehrheit beginnt immer ab Eins aufwärts gerechnet. Und so weiter Schritt für Schritt!

  55. VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:20

    NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:16

    Danke. ?

    Ich habe mit den diversen Anbietern, die ich habe, noch nicht gesprochen, nur im internet infos gesucht, aber nix zum Datenvolumen, immer nur zur surf-Geschwindigkeit was gefunden.
    Konnte mir in meinem Umfeld auch keiner erklären.
    Jetzt weiß ich, warum.
    ###############

    Fragen Sie doch mal Mindy und Demo Ride 1212, da werden sie geholfen…

  56. @ ossi46

    Falls Sie hier noch präsent sein sollten, lesen Sie meine Antwort auf Ihren völlig verfehlten Kommentar zum Artikel mit den Rindern. Ich erwarte eine Richtigstellung Ihrerseits.

  57. NieWieder 1. Dezember 2019 at 15:36

    @BePe 1. Dezember 2019 at 14:49
    Ganz habe ich das Prinzip bei „transatlantisch“ noch nicht durchschaut.
    Bei der EU ist es mir schon klarer. Fast jeder Politiker oder Beamte oder …, der von der nationalen Ebene zur EU aufsteigt, ist für die EU, weil die EU ein Supernetzwerk für ihn ist, ihm Steuergelder, Kontakte, Karrierechance, etc ermöglicht. Gutes Beispiel: 100-Prozent-Schulz.
    Ich schätze mal, dass es „transatlantisch“ ähnliche Netzwerke und Geldquellen gibt, die im Gegensatz zur EU nur nicht so bekannt und offiziell sind.
    ##############
    Der Herr Meuthen sitzt auch warm bei der EU in Brüssel. Gutes Essen, guter Rotwein – er wird immer dicker…

    Von der Wiedereinführung der DM ist keine Rede mehr, der Euro ist doch gar nicht so schlecht….

  58. VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:30
    NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:25
    Gauland als Ehrenvorsitzenden finde ich gut

    Ich auch ?

    Auch wenn mir die Delegierten diesmal zu CDU-ähnlich waren./i>

    Ja, die wirkten irgendwie wie auf Brautschau.
    Die C*DU ist aber keine schöne Braut.

    ——————————————-
    Wer wollte auch eine Braut, die wie Merkel aussieht! K-Eimer!

  59. WELT hat den Meinungs-Artikel von AfD-Hasser Kamann erst nachträglich hinter der Bezahlschranke versteckt, vermutlich weil die eingegangenen Kommentare doch zu eindeutig den Qualitätsverlust von den WELT-Redakteuren aufgezeigt haben und über 90% nicht der Meinung Kamanns waren. Als der Artikel noch frei lesbar war, ist er aber im Kommentarbereich hier zitiert worden:
    http://www.pi-news.net/2019/11/afd-parteitag-straft-nazi-hetzer-luegen/#comment-5273529

  60. etwas Ablenkung….
    Polizeinotruf Steiermark: Stv. Landespolizeidirektor rastet aus

    https://www.youtube.com/watch?v=9wDnSvL8UNE

    Wenn man nicht wüsste, dass es authentisch ist, könnte man meinen es war ein Telefonscherz. Ein zugespielter Mitschnitt eines Telefonats zwischen dem stellvertretenden Landespolizeidirektor Alexander Gaisch, sorgt für Verwunderung. Nur weil der diensthabende Polizist ihn nicht sofort erkennt, droht der gekränkte Hofrat mit Konsequenzen und will ihm „die Wadln vire richten“. Führungsqualität 2019

  61. Der sogenannte fOCUS online Faktencheck ist so perfide falsch, dass es fast schon atemberaubend ist. Wie soll der durchschnittlich gebildete Leser sich überhaupt ein Urteil bilden können. Er ist völlig chancenlos. Und das wird von Focus-Online gnadenlos ausgenutzt.

    Ein Beispiel gefällig?

    Die Taktik:

    1) es wird eine bewusst falsche Behauptung aufgestellt

    2) dann wird das Urteil gefällt, dass die Behauptung falsch ist

    3) in der Begründung geht man weder auf die falsche Behauptungen, noch auf die tatsächlichen Fakten ein.

    Wer nicht die Hintergründe kennt ist völlig chancenlos, diesen infamen Betrug überhaupt zu
    erkennen

    „Ist die Hockeyschläger-Kurve eine Fälschung?

    Behauptung: Die Hockeyschläger-Kurve, nach der die Temperatur erst in den letzten Jahrzehnten stark ansteigt, ist eine Fälschung. Das hat sogar ein Gericht bestätigt.

    Bewertung: Stimmt nicht.

    Fakten: Die 1999 veröffentlichte Temperaturkurve des US-Klimaforschers Michael Mann (damals University of Massachusetts) zeigt vom Jahr 1000 an zunächst einen leicht welligen Temperaturverlauf der nördlichen Hemisphäre, der seit einigen Jahrzehnten in die Höhe schnellt. Die Kurve erinnert an einen liegenden Hockeyschläger. Sie wurde stark angefeindet, ihr Verlauf ist inzwischen jedoch leicht korrigiert und von zahlreichen weiteren Forscherteams in den Kernaussagen reproduziert worden.

    Nach der Entscheidung eines US-Gerichtes im August 2019 in den USA behaupteten Gegner Manns fälschlich, dieses habe die Kurve als Lüge entlarvt. Tatsächlich aber hatte Mann gegen Diffamierungen durch den kanadischen Forscher Timothy Ball (ehemals University of Winnipeg) geklagt. Der hatte unter anderem behauptet, Mann gehöre ins Gefängnis. Das Verfahren wurde eingestellt, weil es sich jahrelang hingezogen hatte und auch mit Blick auf die angeschlagene Gesundheit des damals 80-jährigen Ball. Über den Wahrheitsgehalt der Kurve hatte das Gericht ausdrücklich nicht entschieden. “

    Natürlich hat das Gericht nicht über den Wahrheitsgehalt der Kurve entschieden. Es ging schließlich um etwas ganz Anderes.

    Natürlich ist die hockeystick Kurve eine infame Fälschung. (*) Und es geht darum, dass die „Gegner“ vom mann-made global warming gefordert haben, er möchte bitte die Daten zeigen, auf deren Grundlage er die Hockeystick Kurve erfunden hat. Diesem Ansinnen ist er nie nachgekommen. Weil er sich auch vor dem Gericht weigerte, die zugrunde liegenden Daten zu veröffentlichen, hat das Gericht seine Klage gegen Ball abgewiesen. Nur darum geht es.

    (*) Sie blendet sowohl die mittelalterliche Warmzeit völlig aus, wie auch die Kleine Eiszeit und zeigt eine sich exponential erhöhende Welttemperatur,die schlichtweg nie existiert und nie existiert hat. Sie ist sogar physikalisch unmöglich.

    Die Kurve ist auch nicht mehrfach korrigiert worden, sie ist längst auf dem Müllberg der Klimaforschung gelandet.

  62. NieWieder 1. Dezember 2019 at 15:36

    Kurz und knapp gesagt: Transatlantisch, Antlantikbrücke, EU, NGOs, diverse Stiftungen und Institute, militärisch-industrieller Komplex usw. ist mehr oder weniger alles eine Wixxe. Das kann man alles unter dem Begriff Deep State (Staat im Staate) subsumieren. Diesem weltweiten globalistischen Netzwerk gehören Politiker, Journalisten, Bonzen, Bankster, Milliardäre, Beamte, Verleger, um nur die wichtigsten zu nennen, an.

    Dass es den Deep State gibt kann man derzeit gut in den USA studieren. Denn dort kommt er aus der Deckung und schlägt wild um sich in der Hoffnung Trump illegal aus dem Amt entfernen zu können. Und der BRD-Deep-State tut alles um den US-Demokraten zu helfen indem er über die Mainstreammedien gegen Trump feuert. Die Hass-Reaktionen auf Trump zeigen doch, wie tief „unsere“ BRD-Alt-Politiker, BRD-Mainstreammedien in den Deep State eingebunden sind.

  63. Onkel Dagobert 1. Dezember 2019 at 16:15

    Seit 20 Minuten kein Posting, da ist was faul…
    —————————————————

    Viele können diesen LINK da oben, also das Livestream Video nicht öffnen.
    Haben nicht den passenden Browser. Ich auch nicht!
    Weiß gar nicht was auf dem Parteitag los ist!
    Gestern auch den ganzen Tag. Dann gehen die Leute weg!

  64. Babieca 1. Dezember 2019 at 14:19

    … Der ganze Artikel („Fast 30.000 Asylsuchende, die Deutschland verlassen mussten, sind hierher zurückgekehrt“) stützt sich auf die Zahlen, die von der AfD in mehreren zähen Kleinen Anfragen der Bundesregierung aus der Nase gezogen wurden.
    ——-
    Neusprech: „Den Miri machen“. Altsprech: „rübermachen“.
    PC/TV:
    Hände weg von 1+1. Immer mit einem „altmodischem“ Kabel verbinden auch wenn Sohnemann und Töchterlein Dich auslachen. Funzt immer.
    Telekom oder einen lokalen Provider nutzen.
    Parteitag:
    Vielleicht ist das so die beste Lösung. Die AfD muss bürgerlicher werden um die Stimmen von bisherigen Nichtwählern abzugreifen und die der enttäuschten CDU-Wähler. Das geht nicht mit rechten, rückwärtsgerichteten Sprüchen und Antisemiten. Bitte mal schauen was der AfD-Vordenker von der Ritterburg darüber schreibt.

  65. NieWieder 1. Dezember 2019 at 15:36

    Noch ein Vorschlag, installiere mal das Add-On Cahoots in Firefox, und dann google nach deutschen Journalisten, oder gib die Namen in Wikipedia ein. Du brauchst dann nur noch mit der Maus auf den Namen zu gehen und es werden die Deep State Verbindungen angezeigt. Danach dürfte dir klar sein, warum die so einen Posten mit einem so mörderisch hohen Gehalt bekommen haben. 😉

    Aber VORSICHT, dein Weltbild könnte danach ein anderes sein. 🙂

    Cahoots zeigt dir Verbindungen von Journalisten zu Vereinen, Organisationen und Unternehmen.
    https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/cahoots/?src=search

  66. Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 16:22
    VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:30
    NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:25
    Gauland als Ehrenvorsitzenden finde ich gut

    Ich auch ?

    Auch wenn mir die Delegierten diesmal zu CDU-ähnlich waren./i>

    Ja, die wirkten irgendwie wie auf Brautschau.
    Die C*DU ist aber keine schöne Braut.

    ——————————————-
    Wer wollte auch eine Braut, die wie Merkel aussieht! K-Eimer!

    http://www.pi-news.net/2019/11/afd-parteitag-straft-nazi-hetzer-luegen/#comment-5273602

  67. gonger 1. Dezember 2019 at 16:43

    Hände weg von 1+1.
    ——————-
    Warum? Ich bin mit 1+1 recht zufrieden.

  68. Rechtspopulist 1. Dezember 2019 at 15:53

    Klima-Aktivistin rutscht in Schule drei Noten ab

    Im Ersten erklärte die junge Kölnerin, die auch als Nachwuchs-Schauspielerin aktiv ist: „Ich bin in der Schule von einer Einser- zu einer Vierer-Schülerin geworden. Aber das nehme ich in Kauf, weil ich es für das Richtige mache.“

    Das wird wohl die übliche linksgrüne Polit-Karrierre:

    Mit 18 in die Jugendorganisation der Grünen eintreten, 19 Semester Geschwätz-Wissenschaften studieren, abbrechen und dann mit 30 Parteivize werden…
    ———-
    Kreißsaal – Hörsaal – Plenarsaal und dabei lebensfremd rüberkommen.
    Dazu: Die stinkreiche deutsche Thunfisch, Langstrecken-Luisa (hat mehr Bonusmeilen als der kleine Maas oder M.) bekommt ordentlich Feuer. Es wurden wohl Spendengelder veruntreut.
    Die Zigaretten-Reemtsma ist ebenso schlimm.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article203952280/Lindner-geht-Neubauer-an-Sind-Sie-eigentlich-gewaehlt.html
    Es wird Zeit daß gegen diese ständigen NGO-Demos, die den Verkehr blockieren und CO2-Abgase erzeugen endlich mal der Knüppel tanzt. Als Ausnahme sehe ich die berechtigte Bauerndemo weil ein Berufstand fertig gemacht wird.
    Man könnte das Problem der Klima-Hüpfer ganz einfach lösen: Früher hieß das : „Hefte raus, Klassenarbeit“.
    Ich bin wohlgemerkt auch für Klimaschutz und fahre ÖPNV wann immer es möglich ist, d.h. eine einigermaßen akzeptable Verbindung besteht.

  69. Babieca 1. Dezember 2019 at 14:19

    illegale Wiedereinreise“

    So etwas könnte man leicht verhindern. Die abgelehnten Asylbetrüger wissen doch alle, dass sie eh keine Chance haben, deshalb erfinden die ja Fluchtgründe. Die Lösung wäre, wer einmal lügt dem glaubt man nicht mehr PUNKT. D.h., er hat kein Recht mehr darauf in der BRD erneut einen Asylantrag zu stellen wenn er noch einmal illegal einreist, und Geld und Wohnung gibt es auch nicht. Und falls „Flüchtlings“helfershelfer denen helfen werden sie dafür bestraft. Könnte man alles in Gesetze gießen, wird aber nicht gemacht, weil die BRD-Alt-Politiker gar nicht wollen, dass das Asyl- und Einwanderungssystem funktioniert. Es sollen chaotische Zustände herrschen, so können die BRD-Alt-Politiker behaupten ihnen seien wegen der Gesetze und der Gerichtsurteile angeblich die Hände gebunden.

  70. Viper 1. Dezember 2019 at 16:51
    gonger 1. Dezember 2019 at 16:43
    Hände weg von 1+1.
    ——————-
    Warum? Ich bin mit 1+1 recht zufrieden.

    ich auch,bester Service
    ob die ollen Kamellen gestimmt haben,was sagt Wicki?

  71. Viper 1. Dezember 2019 at 16:51
    gonger 1. Dezember 2019 at 16:43
    Immer mit einem „altmodischem“ Kabel verbinden auch wenn Sohnemann und Töchterlein Dich auslachen. Funzt immer.

    Kabel ist besser als W-LAN. Und dynamische IP bei mobil ist auch besser.
    Qualität kostet eben 😀

  72. Das Beste war mein Uralt-Mobil-System mit Windows XP und flatrate.

    Ich konnte die Bewertungen des Kommentars von PI sehen: Wenn der Tab ganz rechts stand, war’s interessant.
    Allerdings konnte ich auch sehen, welche meiner Nachbarn mit W-LAN gerade online waren, und wie weit weg sie wohnen (signalstärke).
    Dann sagte mir der Hausmeister, bei W-Lan hackt er sich rein…
    Leider hat die zugehörige hardware nun den Geist aufgegeben und das flatrate-mobil-Angebot gibt es nicht mehr.

  73. PackEr 1. Dezember 2019 at 14:52
    Hallo zusammen,

    vielleicht mache ich mich jetzt bei Motorsportfans unbeliebt, aber man sollte Rennen wie die Formel 1 aufgrund der Unmengen an Abgasen verbieten.
    Könnte weitere Stimmen bringen.
    +++++
    Sie sollten nicht vergessen das viele Sicherheitsaspekte der F1 geschuldet sind. Da wären ABS, Sicherheitsgurte etc,pp,
    Aber auch ich schaue diesen Käse nicht mehr, weil verschwult und gegendert… ;-)))

  74. https://www.youtube.com/watch?v=BBJXN_K_9xg&feature=emb_logo
    klick
    ?
    jeanette 1. Dezember 2019 at 16:42

    Onkel Dagobert 1. Dezember 2019 at 16:15

    Seit 20 Minuten kein Posting, da ist was faul…
    —————————————————
    Viele können diesen LINK da oben, also das Livestream Video nicht öffnen.
    Haben nicht den passenden Browser. Ich auch nicht!
    Weiß gar nicht was auf dem Parteitag los ist!
    Gestern auch den ganzen Tag. Dann gehen die Leute weg!

  75. Das_Sanfte_Lamm 1. Dezember 2019 at 17:08

    n-tv hats auf dem Roten Laufband gehabt.
    So habe ich davon erfahren.

  76. @ Das_Sanfte_Lamm 1. Dezember 2019 at 17:08

    New Orleans shooting: Eleven victims near French Quarter

    Police said on their Twitter feed that „one suspect had been apprehended near the scene“.
    They later said the person’s possible involvement was still under investigation and that no arrests had yet been made. No other details have been given
    (…)
    He said: „Unfortunately, there were so many people out here we were unable to determine who was actually firing shots at the time. We do not know how it started.“
    (…)
    The French Quarter has been hosting holidaymakers marking the weekend after Thanksgiving.
    .
    Thousands of fans and alumni have also been drawn to the city for the Bayou Classic football game traditionally played on Thanksgiving weekend between Southern University and Grambling State University.

    https://www.bbc.com/news/world-us-canada-50619957

  77. An VivaEspaña:

    Ich befreite mich aus den magentafarbenen
    Klauen und habe ortel-mobile für zuhause.
    Aktuell 60 GB für 28 Tage für 29,99 EUR, vorab
    bezahlt, kein Abo.

    Für alle Freunde von Festnetznummern:
    sipgate/ simquadrat.

    Bin zufrieden!

  78. Die NZZ schreibt:

    „Co-Parteichef Jörg Meuthen macht eine bedeutsame Ansage: Er gebe sein Gesicht nicht her für eine nationalistische Partei.“

    Meuthen möge erklären, was er unter „Nationalismus“ versteht und was nicht. Für eine Partei, die etwas anderes vertreten sollte als ein voll souveränes, damit aber von jeglicher (also auch der transatlantischen) Fremdbestimmung freies und prosperierendes Deutschland und zwar in dem Sinne „Deutschland zuerst“ – würde ich meine Wählerstimme nicht hergeben.

  79. VivaEspaña
    1. Dezember 2019 at 16:48
    Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 16:22
    VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 14:30
    NieWieder 1. Dezember 2019 at 14:25

    Wer wollte auch eine Braut, die wie Merkel aussieht! K-Eimer!
    ++++

    Also, ich könnte mir durchaus vorstellen, dass manch ein Walrossbulle schwach beim Anblick unserer Kanzlerin wird!

  80. Hans-Peter Maier 1. Dezember 2019 at 16:23

    Hier ist der ganze Artikel von Kamann:

    Meinung
    Neue AfD-Führung
    Die AfD hat sich im radikal rechten Bereich festgesetzt
    Stand: 22:30 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten

    Von Matthias Kamann

    Das neue Führungs-Duo aus Tino Chrupalla und Jörg Meuthen steht für den radikalen AfD-Mainstream. Damit wird die Partei immer mehr zu einer geschlossenen politischen Kraft von eisern Entschlossenen – in der die hart rechte Loyalität entscheidet.
    234

    Von den drei Bewerbern für die Gauland-Nachfolge an der AfD-Doppelspitze hielt Tino Chrupalla die dünnste Rede. Der 44-jährige Bundestagsabgeordnete sprach auf dem Parteitag in Braunschweig im Wesentlichen über sich sowie sein Leben als Handwerksmeister und verwies auf sein organisatorisches Talent.

    Hingegen versuchte der Scharfmacher Gottfried Curio das Konzept einer neuen Wähleransprache vorzustellen, während die niedersächsische Landeschefin Dana Guth als Kandidatin der weniger Radikalen die Frage nach der Überwindung der AfD-Schwäche im Westen aufwarf. Aber gewählt wurde Chrupalla.

    Das ist, will man es positiv ausdrücken, ein Zeichen für die innere Festigung dieser Partei. Was zählt, ist Loyalität, nämlich Chrupallas Loyalität zu Gauland und zum völkischen „Flügel“. Wichtig sind weiterhin Fleiß in der Fraktion und nicht zuletzt Proporz: Chrupalla kommt aus Sachsen und verschafft somit jetzt den ostdeutschen Landesverbänden jene Repräsentanz, die sie nach ihren Wahlerfolgen beanspruchen. Weil es auf solche Kriterien auch in anderen Parteien ankommt, zeigt sich an der Wahl Chrupallas eine Normalisierung der AfD.

    Es ist eine rechte Normalisierung: Chrupalla steht für den radikalen AfD-Mainstream. Dessen Größe zeigt sich daran, dass Chrupalla und Curio im ersten Wahlgang zusammen auf fast 80 Prozent kamen und der „Flügel“-Kritikerin Guth nur einen Trostpreis ließen.

    Dass dann Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel mit einem starken Ergebnis zur ersten stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt wurde – ohne Gegenkandidaten, als hätte sich niemand gegen sie getraut – passt ins Bild. Ebenso, dass auch der rüpelnde Ex-Vorsitzende des Bundestagsrechtsausschusses, Stephan Brandner, Parteivize wurde.

    Weidel wie Brandner agieren nach außen hochaggressiv, sind aber innerparteilich disziplinfähige Politprofis. So wird klar: In jenem hart rechten und zum größeren Teil rechtsradikalen Bereich, in den Gauland die Partei geführt hat, konsolidiert sich die AfD. Die Zeiten der irrlichternden Monomanen, die sich an jeder Ecke der Partei prügeln, geht zu Ende. Die AfD wird immer mehr zu einer geschlossenen politischen Kraft von eisern Entschlossenen.

    Das wird es den Gegnern der Partei sicher schwerer als bisher machen, Keile in die AfD zu treiben. Aber umgekehrt wird es auch der Partei nun schwerer, sich durch einen starken gemäßigten Teil mit unangepassten Politikern noch so etwas wie eine gewisse Rest-Attraktivität im bürgerlich-konservativen Milieu in und neben der Union zu verschaffen.

    Sogar Georg Pazderski, Berliner Landeschef und Vorzeige-Bürgerlicher der Partei, geriet bei der Kandidatur für den stellvertretenden Bundesvorsitz ins Straucheln. Denn wenn hart rechte Loyalität in der AfD zum zentralen Kriterium wird, gibt es in der Partei nicht mehr viele unabhängige Köpfe, die in bürgerlich-konservative Kreise ausstrahlen könnten. Daher wird die AfD für ihre neue Geschlossenheit einen Preis zahlen müssen: Koalitionen mit der CDU und somit die Übernahme von Regierungsverantwortung, die in Braunschweig als mittelfristiges Ziel beschworen wurden, sind durch diesen Konsolidierungskurs der Partei eher erschwert als erleichtert worden.

    Noch ein Blick auf den Antisemiten Wolfgang Gedeon. Einzelne Beobachter und zahlreiche Funktionäre bekundeten Respekt dafür, dass zahlreiche Delegierte den Saal verließen oder sich demonstrativ nach hinten abwandten, als der baden-württembergische Landtagsabgeordnete seine Bewerbungsrede für den Parteivorsitz hielt. Und Chrupalla gab gleich zu Beginn seiner eigenen Bewerbungsrede den Anständigen, als er erklärte, er werde als neuer Vorsitzender alles dafür tun, dass Gedeon nie wieder bei einem Parteitag auftreten könne.

    So etwas ist kein starkes Signal, sondern wohlfeil. Denn es kann nichts Besonderes, es muss eine Selbstverständlichkeit sein, dass eine Partei, die sich demokratisch nennt, mit Gedeon nichts zu tun haben will und ihn achtkantig rauswirft. Das aber passiert nicht: Gedeon ist nach wie vor AfD-Mitglied, weil der gegen ihn gerichtete Parteiausschlussantrag von dem über Umwege zuständigen Parteischiedsgericht in Schleswig-Holstein zurückgewiesen wurde.

    Der Vorsitzende Richter dort heißt Gereon Bollmann, und der lehnte es zudem ab, die rechtsextreme schleswig-holsteinische Ex-Landeschefin Doris von Sayn-Wittgenstein auszuschließen. Dieser Gereon Bollmann kandidierte in Braunschweig für das Bundesschiedsgericht der AfD, scheiterte zwar, aber erhielt bei der Schiedsrichterwahl 46 Prozent der abgegebenen Stimmen. Knapp die Hälfte der Delegierte also unterstützte einen Mann, der sich gegen eine Abgrenzung stemmt, welche diesen Namen verdienen würde.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus203951114/Neue-AfD-Fuehrung-Die-AfD-hat-sich-im-radikal-rechten-Bereich-festgesetzt.html

  81. https://www.welt.de/politik/deutschland/article203967842/Potsdam-Strafanzeige-wegen-Volksverhetzung-gegen-AfD-Abgeordneten.html

    „Dies sei der Versuch, völkisches Denken in die Mitte der Gesellschaft zu tragen und Ungleichheitsideologien den Weg zu bahnen. „Dem stellen wir uns entschieden entgegen.“

    Welches Volk hat er denn verhetzt? Ach so, unseres, also mich. Völkisches Denken unter das Volk bringen, verstehe.

    „Ungleichheitsideologien“ ist großartig. Die Physik ist so eine. Sagt, ein Neutron sei ungleich einem Proton. Völkischer Quatsch.

  82. VivaEspaña
    1. Dezember 2019 at 20:15
    Auch voll nazi:

    Rassegeflügel präsentiert sich in Magdeburg
    Die Landesrassegeflügelschau Sachsen-Anhalt gehört zu den größten ihrer Art in Deutschland. Über 6.000 Hähne, Hühner und Enten wurden von ihren Züchtern für Magdeburg hübsch gemacht.
    ++++

    Und – keine Gänse dabei?
    Die hätten dann unsere Zonenmastgans auch etwas aufhübschen können!

  83. Dichter 1. Dezember 2019 at 18:12

    Politkorrekt heißt es: „Der Täter hatte Zahnschmerzen.“
    _________________________

    Hatte……………..verplombt.

  84. Neues aus der Anstalt.
    Lügen-TV sagte heute, dass das Merkel immer noch Deutschlands beliebteste Politikerin ist.

  85. Die GEZ-Medien prügeln konstant auf die AfD ein, weil sie erwarten, dass sich die AfD ändert.

    So wie sich die CDU, CSU und FDP an den Linken Mainstream angepasst hat.

  86. Springer-Welt titelt auf der Internetseite:

    AfD mit neuem Vorstand:
    Diszipliniert, geeint-
    und radikal

    Welch ein Schmarrn
    Hat nichts mit der Realität zu tun, was die bringen

  87. johann 1. Dezember 2019 at 19:51
    Hans-Peter Maier 1. Dezember 2019 at 16:23

    Hier ist der ganze Artikel von Kamann:

    Meinung
    Neue AfD-Führung
    Die AfD hat sich im radikal rechten Bereich festgesetzt
    Stand: 22:30 Uhr | Lesedauer: 4 Minuten
    ……………………………………………………………………….

    Die „Welt“ hetzt im Auftrag der Merkel-CDU. Die Redaktion besteht aus Merkel-Hofschranzen und Anschleimern. Typisches Propaganda-Blättchen aus dem Springer-Club.

  88. Was ist denn das? Die Tagesschau (01.12) hat den AfD-Parteitag positiv geframet:
    „neue Spitze“, „Gräben überwinden“, „Gauland zum Ehrenvorsitzenden gewählt“, „zufrieden“, „läßt sich feiern“, „über 90%“, „streichelt die Seele“, „Präsenz ausgebaut“, „Ziel Regierungsfähigkeit“, „parteiinterner Schulterschluß“, „gibt Hoffnung“, „Schluß mit Streit“.
    Lauter positiv stimmende Begriffe. Das nennt man positives Framing. Das macht die Tagesschau sonst nie bei der AfD (sondern nur bei Macron oder solchen Leuten).
    Was hat das zu bedeuten? Timeo Danaos, et donant ferentes. 🙂

  89. Ausgerechnet Chrupalla habe von den drei Bewerbern für die Gauland-Nachfolge die „dünnste Rede“ gehalten, meint Kamann.

    ————————————————————————–

    Die Rede enthielt, nüchtern gesehen, nur Allgemeinplätze. Der hat der Lügenpressejourno ausnahmsweise Recht. Hat mich stark an die Altparteien erinnert!

  90. Aus diesem Artikel kann man nur eins lernen:
    Wer die Zeitungen noch nicht abbestellt hat, sollte dies schnellstens tun. Das erzeugt einfach ein besseres Lebensgefühl.

  91. Flügel-Fan Protschka bräuchten wir im Bundesvorstand nicht! Mit seinem dämlichen Gedenkstein in Polen hat er für eine Steilvorlage für alle AfD-Feinde gesorgt. Ein klassisches Eigentor!

  92. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 1. Dezember 2019 at 23:29

    Die Rede enthielt, nüchtern gesehen, nur Allgemeinplätze. Der hat der Lügenpressejourno ausnahmsweise Recht. Hat mich stark an die Altparteien erinnert!

    Zitat aus seiner Rede:

    Dazu braucht es keine drastische Sprache

    Das sagt genug. Er will die political-correctness beibehalten. Er will weichspülen.

    Mit solchen Leuten wird das nichts. Jetzt hilft nur noch: Auf die Straße!

  93. @jeanette 1. Dezember 2019 at 12:51
    „Genug jetzt mal mit Parteitag!“

    Ooooh, menno, das war so schoen !
    das war mehr bildungsfernsehen auf 9 stunden komprimiert,
    als das staatssenderkombinat in seine „themenwoche“ packen kann.

  94. @ Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 1. Dezember 2019 at 23:29
    „…Chrupalla …die „dünnste Rede“ gehalten, meint Kamann.
    Die Rede enthielt, nüchtern gesehen, nur Allgemeinplätze. “

    hab ich nicht selbst gesehen, aber darueber im reichsbelehrsender nordmark gehoert.
    ich finde es sehr diplomatisch und strategisch-langfristig klug und vorteilhaft,

    erst stunden nach wahl als sprecher nicht erneut als polarisierendes sprachrohr
    der bekannten bloecke, denkrichtungen und einzelmeinungen zu werden,
    sondern allgemein aber programmbezogen verbindlich zu bleiben, also zu einen.

    die afd muss auch nicht eigene politische paukenschlaege und angriffe machen:
    sie muss sich nur selbst organisieren/festigen, konstanz bewahren, sich ausbauen,

    und kann den anblick einer selbstzerstoerenden spd und minderheits-cdu geniessen.
    mit dem angebot der partnerschaft bei absehbaren neuwahlen.

  95. francomacorisano 1. Dezember 2019 at 23:37

    Flügel-Fan Protschka bräuchten wir im Bundesvorstand nicht! Mit seinem dämlichen Gedenkstein in Polen hat er für eine Steilvorlage für alle AfD-Feinde gesorgt. Ein klassisches Eigentor! “

    Protschka hat das nicht bewusst gemacht. Er war zu blauäugig und wurde ausgetrickst. Wann lernen die AfD-Politiker endlich, dass man den Altparteien nicht trauen kann. Man kann nicht vorsichtig genug sein.

  96. pro afd fan 2. Dezember 2019 at 08:48

    Der konnte es aber glaubwürdig erklären, dass er von der Ausführung des Projekts nicht wusste. Nehme ich ihm auch ab.

    Viel schlimmer ist für mich der neuerliche Eklat um den MdB Keuter (das war auch der mit den Hitlerbildchen), der jetzt in einer Gedenkstätte Nazi-Verbrechen an Behinderten relativiert haben soll. Was muss eigentlich noch passieren, damit der Typ endlich rausfliegt??

  97. Friedel, 01.12. 17:34

    Der Typ in London wurde mit einem Narwalzahn gestoppt. So was werde ich in Zukunft auch immer mitführen.

    Das würde ich nicht tun: Solches wäre in D Missbrauch von geschützten Tieren und das kommt gleich hinter Volksverhetzung! Notwehr greift hier nicht!
    *Ironie aus*

Comments are closed.