Nach Bekanntwerden der Antifa-Parolen auf der Technik-Box von Phoenix wurden diese am zweiten Tag des AfD-Parteitags in Braunschweig entfernt.

Bei der Phoenix-Übertragung des AfD-Parteitags in Braunschweig gab Reporter Alexander Kähler vor der Kamera den Stichwortgeber für überwiegend AfD-kritische Kommentare und Einschätzungen von sogenannten „Experten“ (siehe Video am Ende dieses Beitrags), hinter der Kamera übten Sender-Mitarbeiter hinterhältigen Protest gegen die AfD: auf dem Equipment des ÖR-Senders waren Sprüche zu lesen, „die man so oder ähnlich auch auf den Plakaten der Demonstrationsteilnehmer vor der Halle 4 lesen kann“, berichtet das Online-Portal RegionalBraunschweig.de. Ein klarer, gegen die AfD gerichteter Affront!

Auf eine Technik-Box hatten Mitarbeiter der Liveübertragungs-Produktion von Phoenix eine ihrer Technikboxen mit Parolen und Statements beklebt, hielt RegionalBraunschweig im Bild fest: „Bunt statt braun“ steht auf der Phoenix-Box. Ähnliches war vor der Volkswagenhalle auf Plakaten linksextremer Gruppen zu lesen.

Das Portal listet auf: „Schöner Leben ohne rechten Hass“ oder „Menschenrechte statt rechte Menschen!“ steht dort geschrieben. Aber auch „Bunt statt braun“ und „Say no to racism“. „Während der AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen am Rednerpult steht und zu einer möglichen Spendenaffäre befragt wird, legen die Produktionsmitarbeiter offenbar nach und schreiben nieder: „Schwarze Kassen statt weißer Weste?!“

Auch Björn Höcke wird geleimt, als er nur wenige Meter daneben stehend ein Interview vor Journalisten gibt. Er und die 600 Delegierten haben die provokanten Parolen und Statements vermutlich nicht bemerkt, folgert der Regional-Reporter.

Phoenix nahm am Sonntag Stellung zu dem Vorfall:

„Das phoenix-Team auf dem AfD-Parteitag hat von den Parolen auf den Geräteboxen des Produktionsdienstleisters weder etwas bemerkt noch davon gewusst. Die Geschäftsführung des Dienstleisters hat sich umgehend nach Bekanntwerden der Parolen von diesen distanziert, sie entfernen lassen und sich beim AfD-Pressesprecher entschuldigt. Diese Art der politischen Meinungsäußerung durch Mitarbeiter eines Dienstleisters auf einem Parteitag entspricht nicht den Gepflogenheiten eines professionellen Auftretens.“

Es ist bekanntlich nicht das erste Mal, dass öffentlich-rechtliche Zwangsgebührensender in unverschämter Weise ihre Monopolstellung missbrauchen und gegen das Neutralitätsgebot und damit gegen ihren Auftrag verstoßen. Hier nur drei Fälle der letzten Zeit:

Interview von Phoenix-Reporter Alexander Kähler mit „Expertin“ Isabelle Borucki zum Misstrauen der AfD gegenüber Öffentlich-Rechtlichen Medien:

(RB)

image_pdfimage_print

 

124 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank dass Sie das aufgegriffen haben. Da steht der Phoenix Moderator also mit seinem Mikro vor den sog. Experten, macht einen auf unverstandenen Journalisten und gemobbten Medien, während seine Kollege ganz klar parteiische Aufkleber auf das vom Sender bereitgestellten Arbeitswerkzeug kleben. Arbeitswerkzeug, welches mit unseren Gebühren bezahlt wurde. Und da wundern diese Kerle sich, wenn man von Lübenpresse spricht. Was für ein Hohn. Polizei wurde von Demos abgezogen, wegen weitaus weniger verfänglicher Dinge.

  2. Gut, dass ihr genau diese Sachen von der tendenziösen Phoenix-Berichterstattung aufgegriffen habt. Ich habe mich darüber auch sehr aufgeregt, vor allem weil Kähler sonst eher „moderat“ unterwegs ist. Offenbar wollte er den positiven Gesamteindruck des Parteitags auf Zuschauer mit allen Mitteln stören und ins Gegenteil verkehren. Die GEZ-Medien pfeifen wirklich auf dem letzten Loch und trotzdem kriegen sie diese Partei nicht klein.

  3. Es wird höchste Zeit den linken Medienhuren die durch GEZ-Zwangseinzug gefüllten Näpfe zu entreißen. Es reicht einfach.

  4. .
    .
    Alle die GEGEN die AfD sind sollten dazu verdonnert werden, in die Städte wie Essen, Duisburg, Dortmund, Köln, Hagen, HH, Bremen, Berlin und andere westdeutsche Städte zu fahren und sich dort die NO-GO-Areas, ausl. Mafia-Clans und widerlichen multikriminellen Ausländerviertel ansehen, die die degenerierten Altparteien seit Jahrzenten zugelassen und gefördert haben.
    .
    Das passierte durch unkontrollierte Masseneinwanderung.
    .
    NUR die AfD ist in der Lage, schnell wieder Rechtsstaatlichkeit, Sauberkeit und Ordnung herzustellen.
    .
    Wir brauchen eine sofortige Millionenfache Re-Migration..
    .
    AfD übernehmen sie..

  5. Phoenix

    … ist ein GEZ bzw. „Demokratiabgabe“ Profiteur.

    Deshalb gilt es denen den Geldhahn abdrehen = AusGEZahlt.

    Rente – MDR-Intendantin hat Anspruch auf knapp 17.200 Euro Monatsrente

    21.9.2016

    Das System des öffentlich-rechtlichen Rundfunks steht seit längerer Zeit in der Kritik. Zu aufgeblasen, zu intransparent, zu viel Einfluss der Parteien – so lauten einige der Vorwürfe. Doch nun könnte ein neuer Aufreger hinzukommen, obwohl sich doch eigentlich eine Funktionärin um Transparenz bemühte.

    Im Interview mit der Bild am Sonntag hat Karola Wille, MDR-Intendantin und derzeit Vorsitzende der ARD, zu ihren Pensionsansprüchen geäußert. ( Karola Wille – Erste ARD-Intendantin legt ihre Pensionsansprüche offen https://www.bild.de/bild-plus/geld/wirtschaft/karola-wille/legt-ihre-pensionsansprueche-offen-47869564,view=conversionToLogin.bild.html ) Und die können sich sehen lassen. Je länger sie ihren Job mache, desto mehr Rente könne sie als Ruhestandssalär erwarten, erklärte Wille – maximal 75 Prozent ihres letzten Grundgehalts. Da sie derzeit 275.000 Euro im Jahr verdiene, habe sie Anspruch auf eine Rente von 17.187 Euro monatlich.

    *https://www.versicherungsbote.de/id/4845903/Carola-Wille-MDR-Rente/

    Karola Wille soll neue MDR-Chefin werden, dabei hat sie eine bewegte, linientreue SED-Vergangenheit.

    Seinen Ruf als DDR-nostalgischer Schunkelsender hat der MDR seit seiner Gründung 1991. Und anscheinend hat man auch kein Interesse daran, den Mief loszuwerden. Denn der Verwaltungsrat des Senders will nun MDR-Chefjustiziarin Karola Wille als neue Intendantin durchsetzten. Die 52-Jährige hat eine bewegte SED-Vergangenheit.

    Gegen die Juristin gab es zunächst Vorbehalte. Denn die Vita von Prof. Dr. jur. Karola Wille sorgte für Kopfschmerzen. Kaum volljährig, trat sie 18-jährig in die SED ein. „Aus Überzeugung“ wie sie selbst zugibt. Aus einer SED-nahen Familie stammend, bekam sie problemlos einen Studienplatz an der juristischen Fakultät in Jena. Jahrelang war sie mit einem DDR-Militärstaatsanwalt verheiratet.

    Dementsprechend linientreu verfasste die kommende Senderchefin 1985 ihre Doktorarbeit zu Ausländerkriminalität im sozialistischen Staat: „Die Vorzüge des Sozialismus sind auch im internationalen Rahmen umfassend zur Geltung zu bringen.“ Es gebe „eine historische Mission der Arbeiterklasse.“ Der größte DDR-Opferverband, die Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) hat bereits gegen die Pläne protestiert, Karola Wille zur MDR-Intendantin zu machen. Der stellvertretende VOS-Bundesvorsitzende Hudo Diederich: „Wir wollen nicht, dass im MDR die DDR weiter fortgesetzt wird. Deshalb ist eine Frau, die in ihrer Dissertation noch 1985 dem Sozialismus gehuldigt hat, nicht wählbar. Es wäre das Beste, wenn der Verwaltungsrat dem Rundfunkrat einen unbelasteten Kandidaten zur Wahl vorschlägt.“

    Doch das scheint im skandalgebeutelten und krisenumwitterten MDR niemanden zu stören. Seit zwanzig Jahren arbeitet Karola Wille für den Sender, seit 1996 ist sie Juristische Direktorin. Der erhoffte Neuanfang nach der Korruptionsaffäre um Ex-Unterhaltungschef Udo Foht bleibt wohl aus. Die Stimmen, die eine MDR-ferne Persönlichkeit als Senderchef forderten, sind verstummt. Wille wird nun daran gemessen, ob sie es schafft, „dass der MDR durch einen transparenten, glaubwürdigen und nachhaltigen Aufklärungsprozess wieder zur Ruhe kommt“, wie es der MDR-Verwaltungsratschef, Gerd Schuchardt, hofft.

    Die Wahl im Rundfunkrat, bei der Wille zwei Drittel der Stimmen benötigt, um Intendantin zu werden, soll am 23. Oktober stattfinden.

    https://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/kuenftige-mdr-chefin-hat-sed-vergangenheit

  6. Und im ZDF (Berlin direkt) führte der &%§“$$ Theo Koll das unterirdischte „Interview“ aller Zeiten (mit Chrupalla).

  7. Gerade Phönix macht auf verwundert. Der größte Hetzsender den die ÖR inne haben.
    Zum Teufel mit denen.

  8. … Es ist bekanntlich nicht das erste Mal, dass öffentlich-rechtliche Zwangsgebührensender in unverschämter Weise ihre Monopolstellung missbrauchen…

    passend dazu … Meldung vom 01.12.2019

    Programmbeschwerde: Tagesschau verkauft Schauspielerin als „ganz normale Aktivistin“

    Die von der Tagesschau präsentierte Schülerin ist Schauspielerin, die man für wenig Geld buchen kann,

    Ein Video erregt gerade die Gemüter im Netz. Gezeigt wird darin eine scheinbar zufällig ausgewählte Teilnehmerinan einer FridaysForFuture-Demonstration in Köln vom 29.11.2019, die ein zufälliges Statement gegenüber der …TAGESSCHAU … abgibt. Doch der Sachverhalt ist offenbar ein wenig anders, schreibt z.B. „Fin Fortigro“ auf Twitter.Bei der Person von Maira Kellers handelt es sich um eine Pressesprecherin von FridayForFuture Deutschland, begründet der Autor seine Beschwerde.Und „Hartes Geld“ hat die zufällig ausgewählte Demonstrantin rein zufällig in einer Schauspielerkartei gefunden. Sachen gibt’s … klick !

  9. Dazu passend der Haltungsjournalismus bei ZDF-Nachrichten“moderatoren“, den Hendryk Broder hier aufgreift:

    Geisterstunde im ZDF und anderswo

    Falls Sie sich schon mal nach Mitternacht verzappt haben und beim ZDF hängengeblieben sind, wird Ihnen vielleicht heute+ aufgefallen sein, ein Nachrichtenformat, mit dem der Mainzer Sender versucht, Berghain-Besucher auf den großen Parkplatz am Lerchenberg zu locken.

    Es ist ein Programm für junge Menschen, die sich nicht entscheiden können, ob sie mit dem Kiffen weitermachen oder lieber „etwas mit Medien“ anfangen sollen, flott und modern präsentiert und so avantgardistisch wie eine Küchengarnitur von Möbel Hübner.

    Moderiert wird es abwechselnd von einer Moderatorin und einem feschen jungen Moderator, der authentisch und sympathisch rüberkommt, „immer etwas Neues ausprobieren“ und „anders mit Nachrichten umgehen“ möchte, wie es sich gehört, wenn die Verpackung den Inhalt bestimmt.

    Selbst der alten Tante FR war schon zu Anfang aufgefallen, dass es dem ZDF vor allem darum geht, „nachts moderner (zu) werden“, geleitet von der Erkenntnis, „dass der Altersdurchschnitt seiner Zuschauer zur Geisterstunde erheblich sinkt“.

    Der junge fesche Moderator meldet sich auch tagsüber zu Wort, bei twitter und Facebook, und anders als bei Heiko Maas kann man bei ihm davon ausgehen, dass er seine Mitteilungen selber verfasst. Am 29.11. twitterte er Folgendes:

    Zwei Tote nach mutmaßlichem Terrorangiff in #London. Polizei in #DenHaag meldet mehrere Verletzte nach Stichwaffenangriff. Bislang ist die Zahl der Terrorangriffe in der EU seit 2008 allerdings rückläufig. Ich hoffe, dass es so bleibt.
    Summa cum laude im Fach PC

    So redet einer, der die Hohe Schule der Politischen Korrektheit mit einem summa cum laude abgeschlossen hat, mutmaßlicher Terrorangriff in London, Stichwaffenangriff in Den Haag, allein diese Wortwahl qualifiziert ihn für besondere Aufgaben im ZDF. Und die Terrorangriffe in der EU sind rückläufig. Der junge fesche Moderator redet so mit Bedacht. Wie er seinen Job versteht, hat er vor Kurzem auf FB erklärt.

    Er habe gelernt, heißt es da,

    mir genauer zu überlegen, wie ich was sage, statt einfach meine erste Gehirngrütze auf den Tisch zu hauen und dem Gegenüber zu sagen: „Hier, friss das“.

    Gelernt, dass unüberlegte Worte verletzen können. Gelernt, dass ich darüber nachdenke, ob das, was ich für meine Meinung halte tatsächlich eine Gute ist.

    Gelernt, dass ich erst in Frage stelle, ob ich tatsächlich meine Ergüsse auf die öffentliche Bühne tragen muss – oder ob ich nicht auch einfach Mal meinen Mund halten kann, wenn ich eigentlich keine Ahnung habe.

    Nein, nicht jeder Shitstorm und Protest ist auch angebracht und hilfreich. Und gerade erst hat Obama darauf hingewiesen, dass zu viele Menschen meinen, es würde reichen einfach nur jemanden niederzubrüllen, der eine Meinung hat, die man nicht teilt oder erträgt. „Das ist kein Aktivismus“, meinte er kopfschüttelnd.

    Was wir brauchen: mehr Demut und mehr Nachdenken über die eigenen Wahrheiten und Meinungen. Und mehr Nachsicht im Umgang miteinander.

    Aber Faschisten muss man natürlich trotzdem Faschisten nennen.

    Toll, was das Nachtgespenst vom Dienst des ZDF so alles gelernt hat, u.a. auch, ob das, was er für seine Meinung halte, tatsächlich eine Gute ist. Die Haltung ist schon prima, an der Rechtschreibung und der Zeichensetzung müsste er noch ein wenig feilen. Und wenn er seine Meinung gemeistert hat, könnte aus dem Jungspund noch ein richtiger Überzeugungstäter werden.

    https://www.achgut/artikel/geisterstunde_im_zdf_und_anderswo

  10. Sofort Straf- und Disziplinarmaßnahmen gegen die öffentlich-Bediensteten Mitarbeiter einleiten.

    Wir haben es hier mit einer Verletzung des Neutralitätsgebot der öffentlich Bediensteten zu tun, insbesondere wenn diese sich explizit gegen „Rechte Menschen“ aussprechen.

    Rechts ist eine völlig legitime Positionierung im poitischen Spektrum.

    Wenn öffentlich Bedienstete deren Gehalt auch von diesen rechten Menschen durch Steuerzahlung aufgebracht wird, auf diese Weise angegriffen werden, dann ist dies verwerflich und läuft der Neutralitätsverpflichtung zu wider.

    Die AFD und andere politische Gruppierungen die sich durch diese Verletzung der Neutralität angegriffen und benachteiligt fühlen, sollten umgehend gegen den Sender vorgehen.

  11. Was der Kaehler da in dem Interview mit Borocki abzieht, ist höchst umprofessionell. Der Mann ist ganz offensichtlich auf einem ÖR Rachefeldzug gegen die AfD. Meuthen („massiver Angriff auf das ZDF“ O-Ton Köhler) hat doch vollkommen recht, wenn er von lausigem Journalismus sprich!. Und ausgerechnet Phoenix macht auf me me me#, spricht von „Herabwürdigung, Abneigung, Abwertung“ gegen die ÖR, ausgerechnet…, die AfD „glaubt, die Medien seinen nicht unabhängig“, Unverschämtheit aber auch. So eine unwürdig Posse von Seiten Phoenix. Der Redakteur scheint den Reportern ein Mikro in die Hand zu drücken, und geht dann wieder pennen.

  12. Viper 1. Dezember 2019 at 20:04
    Und im ZDF (Berlin direkt) führte der &%§“$$ Theo Koll das unterirdischte „Interview“ aller Zeiten (mit Chrupalla).

    Hasenzähnchen kann nix dafür.
    Der hat ja auch nix anderes gelernt.

    Auch voll nazi:

    Rassegeflügel</b präsentiert sich in Magdeburg
    Die
    Landesrassegeflügelschau Sachsen-Anhalt gehört zu den größten ihrer Art in Deutschland. Über 6.000 Hähne, Hühner und Enten wurden von ihren Züchtern für Magdeburg hübsch gemacht.

    nur 1:31
    https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-360430.html

  13. Dieses ganze linksgrüne Schweinsgesindel im Rundfunk und Fernsehen kannst du wirklich nur noch mit der Peitsche nach Sibirien fortjagen.
    Unterirdische Hetze rund um die Uhr, bei Adolf und Erich war die wenigstens noch kostenlos!

  14. Ich habe mich nicht aufgeregt.

    Die Öffentlich-Rötlichen sind seit Jahren AfD-feindlich.
    Damit sind auch die Wahlergebnisse nicht demokratisch zustanden gekommen.
    Und damit sind die Zahlungsverweigerungen gerechtfertigt.

    Die aufgezeigten Fälle (Aufkleber & lächerliches Interview) bestätigen dies erneut.
    Das unprofessionelle Gehabe lässt auf einen internen Gruppenzwang schließen, welcher sich durch den ganzen Laden zieht. Man scheint sich der TV-Steuern sicher zu sein. Das erste wird sein, dass man den Rundfunkstaatsvertrag kündigt, und die Leute nach Hause schickt. Mit diesen Leuten kann man keine glaubwürdigen Informationen mehr vermitteln.

    Ich würde mich nicht provozieren lassen.
    Die meisten Bürger wissen, dass man beim Staatsfernsehen beschissen wird und dass sich etwas ändern muss.

  15. Vielleicht merkt jetzt auch der letzte blauäugige Gutmensch, wie linksgrün versifft unsere ach so unabhängigen Medien sind.

  16. VivaEspaña 1. Dezember 2019 at 20:19

    Viper 1. Dezember 2019 at 20:04
    Und im ZDF (Berlin direkt) führte der &%§“$$ Theo Koll das unterirdischte „Interview“ aller Zeiten (mit Chrupalla).
    ——————————–

    Hasenzähnchen kann nix dafür.
    Der hat ja auch nix anderes gelernt.
    ————————
    Staun ?!?! Ich wußte gar nicht, dass „Arschloch“ ein Lehrberuf ist.
    PI bildet.

  17. Staatsfernsehen mit der Antifa – eine Unterhaltungssendung mitten aus dem Leben von heute in Deutschland. GEZ stoppen und Staatsfunk ARD/ZDF abschalten!

  18. Heisenberg73
    1. Dezember 2019 at 20:23
    Dieses ganze linksgrüne Schweinsgesindel im Rundfunk und Fernsehen ….
    ++++

    Gute Wortwahl! 🙂

  19. Die ÖR-Mitarbeiter könnten problemlos mit der AntiFa vor der Tür tauschen.

    Der „rote Sumpf“ muss trocken gelegt werden

  20. Man sieht das im Hetz GEZ Tv Langeweile herrscht und der Kindergarten dort nichts tut und somit den Zwangs Ausgebeuteten GEZahler betrügt!

  21. Die Lügenmedien betreiben ständig Framing. Sobald es um die AfD geht, wird ständig was von rechtsextrem gefaselt, damit beim Zuschauer was hängenbleibt. Ein Denken an die AfD soll immer mit rechtsextrem in Verbindung sein.
    Schafft endlich GEZ ab!

  22. Shalom!

    2. Video:
    Sehr schön…. „zugeben“ das „Politiker“ (der dt. Altparteien????) in den Aufsichtsräten des dt. ÖR und der meisten „Printmedien“ sitzen, aber „keinen Einfluss haben“?
    Also, bedeutet:
    Kleiner „Nebenverdienst“ von einigen Hunderttausend Euronen im Jahr, und NICHTS bestimmen zu haben?
    Was, bitte, ist denn das für ein Korpsgeist? Faule Brut… 222,00 € in der Stunde Nichtstun! Aber!!!

    Wer’s glaubt… mir kann’s zum Glück egal sein.

    Hier, in IL, werden derartige „Politiker“- egal welcher Partei- im Falle von „Korruptionsverdacht“ (sollte es auch in D geben …!) vor unserem Kadi antreten müssen. Und hier geht’s richtig ab…! Keine „Kuscheljustiz“ wie bei Euch.

    Und!:
    Die sog. „Dienstleister“ der deutschen Medienanstalten (!) fühlen sich ohnehin nicht an den verwahrlosten „Ehrenkodex“ ihrer Auftrag- und Brötchengeber gebunden.

    Also, WAS tun?
    Vertragsinhalte mit „Dienstleistern“ so ausgestalten, das ausgeschlossen werden kann, das gegen die Verpflichtung des Auftraggebers zur Neutralität verstoßen wird.
    Ansonsten bleibt es wie es ist…. diese Damen und Herren deutsche „Journalisten“ müssen es sich ungestraft und die Schnauze haltend gefallen lassen, als „Lügenpresse“ vom zornigen, klar denkenden Bürgern gefoppt zu werden. Ganz einfach!

    Gleiches gilt auch im Grundsatz zur Einschätzung „der Eignung“ der „Spezialisten“ der georderten Technik und Honorarkräften, welche auch mal „ran dürfen“, also „Experten*innen“- um im Ausdruck die Anarchisten der Antifa nachzuäffen!

    Auch ganz einfach!

    Jedoch!- WER sollte diese gequirlte Scheixxe unterbinden?
    Der „deutsche Gesetzgeber“ oder gar die Armee, welche es gar nicht mehr in D gibt?
    Der dt. VVS fällt auch weg; Polizisten und SEK sind „Räächtz“- oh‘ Schreck!
    Bei Letzteren kann es nur so bewertet werden, das allein „AfD- Wähler“ unter diesen vielen Beamten angezinkt wurden. Jedoch: Bei WEM???? Der dt. „Presse“? …

    Alles gute Fragen, denke ich.
    Müsst aber zugeben- ich habe auch gleich Lösungsvorschläge eingebracht ….

    Shalom und Laila Tov!

    Z.A.

  23. Wer sich den Schuh anzieht!

    „Schöner Leben ohne rechten Hass“ , „Menschenrechte statt rechte Menschen!“ , „Bunt statt braun“ und „Say no to racism“

    So what? Alles Parolen, die die AfD auch unterschreiben könnte. Oder nicht?

  24. Phoe(nix) ?
    Der Haus/Hof und Müll Sender von Merkel !
    Wenn wundert es das diese Darm Verschluss
    Phoenix-Reporter Alexander Kähler so Agiert !
    Ein Judaslohn ist ihm sicher !

  25. Eurabier 1. Dezember 2019 at 21:02

    Danke. Kann aber sein, daß Sie von ARD bis Eurosport noch 3 oder 4 Mal in einen wippenden Pferdeschwanz oder eine Taubstummenhose hineinzappen.

  26. OT, aber aktueller denn Je :
    Wie kommt es, da0ß von 4 Kontroll ausschuss Mtgliedern, welche den Verfassungsschutz kontrollieren sollen , ja also genau 3, also 3von 4 Mitarbeitern, entweder POLITIKER DER SPD, oder der LINKEN/SED sind.
    Also TERRORISTEN kontrollieren hir zu Lande den Verfassungsschutz !
    siehe hier :
    https://www.bundestag.de/ausschuesse/ausschuesse18/gremien18/g10#url=L2F1c3NjaHVlc3NlL2F1c3NjaHVlc3NlMTgvZ3JlbWllbjE4L2cxMC9taXRnbGllZGVyLTQ3MzAxOA==&mod=mod441722
    https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Hofmann_(Politiker)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Schmidt_(Politiker,_1956)

    man braucht sich über NICHTS MEHR zu wundern !!!

  27. Der Kähler von Phoenix möchte am liebsten von jeden Interview-Partner das Bekenntnis vor der Kamera haben, dass er Nazi sei.

    „Tritt eine Idee in einen hohlen Kopf, so füllt sie ihn völlig aus – weil keine andere da ist, die ihr den Rang streitig machen könnte.“

    Charles-Louis de Montesquieu

  28. Mußte heute von zwei Arbeitskollegen Haßtiraden gegen die AfD ertragen.
    Unfaßbar,was solche Leute für Unsinn über die AfD verbreiten. Ich hatte große Schwierigkeiten ruhig zu bleiben.Diskussionen mit solch Verstrahlten sind zwecklos.
    Daß AfD-Politiker die letzten Stimmen der Vernunft sind,wird nicht bemerkt.

  29. In DE Funkhäusern gibt es kriegsstarke Kompanien,die nichts anderes gemacht haben wie Arschkriecher karrieren mit turnus mäßiger Gehaltserhöhung.Spruch eines SPD Fuzzi!Kann garnicht soviel fressen wie ich kotzen muß.Saustall DE!

  30. @seegurke 1. Dezember 2019 at 21:23
    „Mußte heute von zwei Arbeitskollegen Haßtiraden gegen die AfD ertragen.
    Unfaßbar,was solche Leute für Unsinn über die AfD verbreiten.“
    ——————————————————————————
    Ja, das kenne ich auch nur zu gut. Das ist wie ein Rückfall in finstere Zeiten. Nein, ich meine jetzt nicht dieses ewige Ding mit dem Herrn Oberlippenbärtchen. Ich meine das „Dunkle Zeitalter“ nach dem Niedergang Roms und dem Verschwinden dieser Hochkultur.

    Es sind Leute, die scheinen ganz normal, und dann kommt aus deren Mündern ein Zeug, was man schier nicht glauben mag, wäre man nicht gerade dabei es zu hören. Parolen und Plattheiten, als wären es gar keine erwachsenen Menschen. Es plappert und labert und quatscht die derzeit herrschende Propaganda nach, wortwörtlich, als wäre der Teleprompter von ARD/ZDF vor deren Augen. Es sind studierte Leute darunter, die wieder in das Infantile zurückfallen – eine weiterer Teil der „Verschnullerung der Gesellschaft“, wie es Sieferle in „Finis Germania“ bezeichnete.

  31. Der Bericht zum AfD-Parteitag in ZDF berlin direkt begann mit den Worten des Moderators Theo Koll: „Der Mann, der laut Gerichtsurteil als Faschist bezeichnet werden darf, …“

    Alles klar. Entsprechend desaströs auch das vor der Sendung aufgezeichnete Koll-Interview mit AfD-Chrupalla im Anschluss, in dem es vor allem über den nachweislich schon einmal von Chrupalla verwendeten Nazi-Begriff „Umvolkung“ ging. Es war ein Leichtes für den TV-Profi Koll, den medien-unerfahrenen Chrupalla mit sichtbarem Genuss die Federn zu rupfen. – Solch ein leichtes Spiel hätte er mit einem Gottfried Curio mit Sicherheit nicht gehabt, aber nun ja, die AfD-Basis hat demokratisch abgestimmt und war vermutlich der Ansicht, die AfD habe schon genügend Leute, die sich vor laufenden Kameras nicht bis auf die Knochen blamieren.

    Davon abgesehen: Als langjähriger und treudoofer CDU-Wähler hatte ich mit Nazis nie etwas am Hut, Nazi-Gedankengut war mir immer so fern wie irgendwas. Schlicht nicht meine Welt. Ich kann aber akzeptieren, dass es Menschen gibt, die hier eine gewisse Affinität verspüren. In der Regel sieht man es schon von weitem an, selbst wenn sie vor Kameras taktisch anders daherreden mögen. Kolls Hauptaufgabe scheint es zu sein, solche Leute zu enttarnen.

    Und doch, auch wenn die nachfolgend genannten Begriffe von mir aus naziverseucht sind, so sind sie beide doch überaus zutreffend und treffen den Nagel einfach auf den Kopf:

    Selbstverständlich findet eine faktische Umvolkung statt, sofern man mit dem Begriff nicht gleichzeitig impliziert, dass Deutsche und Österreicher im großen Stil nach Afghanistan auswandern würden.

    Und natürlich wird in Deutschland ein Schuldkult betrieben! (Um diesen Begriff ging es allerdings nicht im oben erwähnten Interview.) So schrecklich und in seiner Durchführung einmalig in der Geschichte der Menschheit wie der Holocaust zweifellos auch gewesen ist: Immer wenn es wieder mal losgeht mit diesem triefigen „Gerade wir als Deutsche …“ und dass wir niemals vergessen dürfen, höre ich mich vor dem Fernseher nur noch um Gnade winseln und suche dann eilends die Fernbedienung. – Ich vergesse das schon nicht, keine Bange!

    Too much! Nach so vielen Jahren, die ich mir das schon antun musste, aus psychosomatischer Sicht für mich einfach nur noch zum Kotzen! – „Schuldkult“ trifft es meiner Ansicht nach perfekt. Schade, dass die Braunen als erste drauf gekommen sind. Womit ich nicht sagen will, dass wir eine erinnerungspolitische Wende um 180° bräuchten.

    Warum also „Umvolkung“ und „Schuldkult“ nicht durch frechen und häufigen Gebrauch „entnazifizieren“? – Man darf doch auch „Tätervolk“ und sogar „Köterrasse“ sagen, wenn man die Deutschen meint. Und vom „Völkersterben von seiner schönsten Seite“ schwärmen, wenn man missliebige Buchautoren schnellstmöglich beseitigt haben möchte. Sofern man nicht gerade Akif Pirinçci heißt, jedenfalls, denn immerhin gilt im besten Deutschland, das wir je hatten, das bewährte Prinzip der Doppelstandards. Das muss man schon akzeptieren, sofern man überleben möchte.

    Soll jetzt aber keine Aufforderung an das aufrechte Mutterkreuz aus Speyer sein, Rauten mit Schnauzern zu vergleichen! So etwas gehört in die Sandkastenzeit der AfD oder in den Kommentarbereich von PI-News. Finde den DDR-Vergleich ohnehin zutreffender.

  32. Isabelle Borucki ist diejenige, die im Interview sagte:
    „Die AfD gibt sich den Anschein, gemäßigt zu sein.“

  33. @seegurke
    Die meisten Mitmenschen sind selbst Opfer des Anti AfD Mainstream-Framing (ausgenommen Kartell Parteien Mitglieder).
    Das Menschen frei ihre Meinung sagen können ohne gemobbt oder ausgegrenzt zu werden ist die Ausnahme. Beispiele Jesu, Luther, Galilei, …
    Und dennoch hat am Ende immer die Wahrheit gesiegt. Jesus hat uns angehalten das Böse durch das Gute zu überwinden. Geduld.

  34. eule54 1. Dezember 2019 at 19:58
    Mich wurmt, dass ich diese Blödmänner zwangsfinanzieren muß! ?
    ————————

    Müssen Sie nicht! Just say no!
    Wer immer noch GEZ mitfinanziert ist nämlich mitschuldig an der Misere.

  35. Seit der Machtübernahme von SED-Merkel haben sich die linksradikalen Terrorsympathisanten auf Kosten des Steuerzahlers hochgradig kriminell und hochsubventioniert überall eingenistet.

  36. Ben Shalom 1. Dezember 2019 at 21:47

    ——————————————————————————
    Ja, das kenne ich auch nur zu gut. Das ist wie ein Rückfall in finstere Zeiten. Nein, ich meine jetzt nicht dieses ewige Ding mit dem Herrn Oberlippenbärtchen. Ich meine das „Dunkle Zeitalter“ nach dem Niedergang Roms und dem Verschwinden dieser Hochkultur.

    Nun schreiben sich seit Jahrzehnten Anthropologen und Historiker die Finger wund, dass eben diese Zeit weder finster und erst recht nicht rückständig war, aber dieses Fehlbild scheint sich felsenfest manifestiert zu haben.

  37. Es wird nicht mehr lange dauern bis diese ÖR Mitarbeiter ihre eigene Medizin zu schmecken bekommen.
    Es wird dann lange Gesichter geben und ich freue mich darauf.

  38. Kommt ausgesprochen infantil rüber. Erinnert mich an meine Pubertätszeit. Da kritzelten die einen auf ihren Schulranzen „Smokey“, die anderen „Sweet“ und die nächsten „AC/DC“ oder „KISS“. Und die Ökos kritzelten „Atomkraft – nein danke“ oder klebten sich den (längst vielfach persiflierten) Indianerhäuptlingsspruch auf ihren Ranzen oder ihre Schulhefte. Was man so macht in seiner Pickel- und Weltfindungsphase. Genauso peinlich wirkt das auf dem hier gezeigten Foto.

  39. Das_Sanfte_Lamm 1. Dezember 2019 at 22:04
    Ben Shalom 1. Dezember 2019 at 21:47

    ——————————————————————————
    Ja, das kenne ich auch nur zu gut. Das ist wie ein Rückfall in finstere Zeiten. Nein, ich meine jetzt nicht dieses ewige Ding mit dem Herrn Oberlippenbärtchen. Ich meine das „Dunkle Zeitalter“ nach dem Niedergang Roms und dem Verschwinden dieser Hochkultur.

    Nun schreiben sich seit Jahrzehnten Anthropologen und Historiker die Finger wund, dass eben diese Zeit weder finster und erst recht nicht rückständig war, aber dieses Fehlbild scheint sich felsenfest manifestiert zu haben.
    —————-
    Wohl wahr! guckst du in die Geschichte des Reiches von Karl dem Großen, dann hast Du fast 1:1 die machtpolitische Lage in der heutigen EU, mit allem Prunk und allen eingebauten Gefahren des Untergangs. Hat ja dann auch nur 29 Jahre gedauert, bis das Reich geteilt war. So lange wird es bei der EU nicht mehr dauern.

  40. Positiver Nachtrag zum AfD Parteitag:
    Das Establishment hatte gehofft, dass die AfD sich selbst zerfleischt. Das Gegenteil ist eingetreten, eine hochprofessionelle AfD hat sich empfohlen.
    Ganz anders bei der politische Konkurrenz

    Die ehrabschneidenden Beschimpfungen von @OlafScholz, @klara_geywitz & Anderen durch Sozis sind zu oft unwidersprochen geblieben. Und zwar in der gesamten #SPD, vor allem hier auf Twitter. Solidarität in einer Partei der Solidarität? Fehlanzeige. Bin darüber beschämt. Michael Roth MDB
    https://twitter.com/MiRo_SPD/status/1201111897468231680

    Chaos Tage bei der GroKo stehen an
    CDU will keine grundlegenden NachverhandlungenDroht nach SPD-Linksrutsch die Große-Streit-Koalition? Die Sorge wächst
    https://www.focus.de/politik/deutschland/cdu-will-keine-grundlegenden-nachverhandlungen-droht-nach-spd-linksrutsch-die-grosse-streit-koalition-die-sorge-waechst_id_11411742.html

  41. Die Mitarbeiter der ÖR sind überbezahlt. Solch Verhalten bringen auch Beschäftigte von VW jeweils an den Tag. Hier muß mal die Gewalt von Hartz 4 bis 5 zur Geltung kommen.
    Wenn die Jungs und Mädels erstmal 3 Euro Stundenlohn bekommen, ohne Aussicht auf eine Rente, werden sie schon Koscher.
    Deutschland ist halt eben ein Billiglohnland , wissen wir.

  42. Die politische Stabilität, die weltweit einmal bewundert wurde ist vollkommen verloren gegangen. Dank Merkel und dank eines kriminell desinformierten sowie intellektuell abstürzenden Volkes. Furchbar was mit diesem Land passiert…

  43. Goldfischteich 1. Dezember 2019 at 22:14
    Das_Sanfte_Lamm 1. Dezember 2019 at 22:04

    —————-
    Wohl wahr! guckst du in die Geschichte des Reiches von Karl dem Großen, dann hast Du fast 1:1 die machtpolitische Lage in der heutigen EU, mit allem Prunk und allen eingebauten Gefahren des Untergangs. Hat ja dann auch nur 29 Jahre gedauert, bis das Reich geteilt war. So lange wird es bei der EU nicht mehr dauern.

    Im Gegensatz zur Antike war der „Prunk“ ab Chlodwig über Karl dem Großen bis Otto I. wesentlich bescheidener, bzw .man kann ihn kaum als Prunk bezeichnen.

  44. Das Sicherheitspersonal muss so was am Eingang kontrollieren .
    Und vorab sollte klar gestellt werden, das nur neutrales Equipment geduldet ist.
    Die wollen es anscheinend so.

    Hat schon mal wer auf Sachen vom Bezahlfernsehen „Merkel muss weg “ Schriftzüge gelesen ?
    Alle schön auf Linie . Wie in der DDR.

  45. Diese linken Phoenix-Mitarbeiter sollten sich schämen!!!!! Aber von ARD und ZDF ist halt nichts anderes zu erwarten!!!!!

  46. Heute wieder subtile Merkel-Propaganda beim ZDF: Beim Rosamunde Pilcher-Schmonzes fiel die Parole „Wir schaffen das“. Nicht zum ersten Mal! Auch bei der Historienverfilmung über Maximilian I. wurden Merkels Worte als politische Botschaft versteckt! Goebbels wäre stolz auf die Staatsfunker vom Lerchenberg!

  47. Ist wohl noch zu früh für den Nachtclub!

    Ok, ich lese noch was … oder geh duschen … 🙂

  48. Die endlose Entlarvung der Schreibtischtäter-System-Lügenpresse:

    Der „Tagesspiegel“ schafft es, bei den Islamterrorattacken in London
    nicht einmal das Wort Islam zu benutzen. Eine ekelerregende Verlogenheit , die
    auch eine ideologische Mittäterschaft der Lügenpresse belegt:

    https://www.tagesspiegel.de/politik/tote-und-verletzte-auf-der-london-bridge-entlassene-terroristen-werden-wahlkampf-thema/25284688.html

    Eine Leserbriefanalyse:

    „Terrorist (…) Der 28-jährige Mann (…) der Angreifer (…) Mitglied einer Gruppe … die einen Bombenanschlag auf die Londoner Börse verüben wollte (…) der Attentäter (…) Vorfall…“

    Einen ellenlangen Artikel über einen muslimischen Fanatiker und islamischen Terroristen verfassen – ohne auch nur ein einziges Mal den Islam und seinen islamistischen Hintergrund zu erwähnen.
    weil er Mitglied einer Gruppe gewesen sei, die einen Bombenanschlag auf die Londoner Börse verüben wollte.
    Irgendeine „Gruppe“ also. Doch leider keine Erwähnung des Tatmotivs und des ideologischen Hintergrunds. Da kann man nur raten. Ich tippe auf christliche Pfadfinder. Die sind doch schließlich bekannt dafür, „Gruppen“ zu bilden.

    „Im Juni 2017 starben in der britischen Hauptstadt acht Menschen, nachdem Terroristen mit einem Transporter erst drei Menschen auf der London Bridge umgefahren und anschließend fünf weitere am Borough Market erstochen hatten.“

    „Terroristen“ also. Aha. Und wieder: keine Erwähnung des Tatmotivs und des ideologischen Hintergrunds. Wahrscheinlich also fanatisierte Mormonen.

    „Im März desselben Jahres fuhr ein Angreifer mit einem Auto auf der Westminster Bridge in mehrere Fußgänger, vier Passanten starben. Der Mann erstach zudem einen Polizisten, ehe er von der Polizei erschossen wurde.“

    Ein „Angreifer“ also. Und ein „Mann“. Aha. Und schon wieder: keine Erwähnung des Tatmotivs und des ideologischen Hintergrunds. Vermutlich also ein buddhistischer Mönch.

    „Im August 2018 fuhr erneut ein Angreifer mit einem Auto in eine Menschengruppe.“

    Und noch ein „Angreifer“. Und noch einmal: Keine Erwähnung des Tatmotivs und des ideologischen Hintergrunds. Also sehr wahrscheinlich ein blitzradikalisierter Russisch-Orthodoxer.

    Das ist an abartiger, verbrecherischer Verlogenheit kaum zu überbieten.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/bundespresseball-in-berlin-2000-journalisten-und-politiker-feiern-im-adlon/25285672.html

    Hier trifft sich die Hochverräterbande:

    … im Adlon beim Bundespresseball zu sehen gab. Zu dem glanzvollen Ereignis hatten sich 2300 Gäste angemeldet. Für sie waren 500 Mitarbeiter im Einsatz.
    Die 300 Dinnergäste erwartete unter anderem sous-vide gegarter Kalbstafelspitz, die 2000 Flaniergäste konnten an 18 Foodständen die unterschiedlichsten Leckereien zu sich nehmen, vom Königsberger Klops bis zu Sushi, von Austern bis Backhendl, dazu Popcorn, Schokolade, Eiscreme, Macarons und Käse.

    Schauspieler treffen auf Politiker….Erstmals war auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey erschienen….Diesjähriger Preisträger war der polnische Journalist Jacek Lepiarz, weil er, wie Gregor Mayntz es formulierte, „nicht gewillt war, sich den Veränderungen der Medien in Polen einfach zu beugen“

    Man feiert sich selbst und das Volk steht vor der Zugbrücke. Immer das gleiche Spiel über die Jahrtausende. Widerwärtiger Dreck!

  49. „There is no such thing as bad Publicity.

    (Sorry, die Autokorrektur von meinem Smartphone besteht darauf, „pub.licity“ mit großem „P“ zu schreibe.)

  50. @Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 22:49
    Ich finde der Darwin Award gehört seit spätestens 2015 den Deutschen als Kollektiv. Bei ihrer Selbstzerstörung macht den Deutschen keiner was vor. Da schlägt sie keiner. Da sind sie Weltmeister.

  51. @Haremhab 1. Dezember 2019 at 22:43
    Wenn es zur einer Stichwahl zwischen einem Rot-Grünen und einem Typen von CDU oder FDP kommt, würde ich ungültig wählen.
    Das Narrativ „CDU oder FDP, um schlimmeres zu verhindern“ ist ein Witz. Siehe z.B. den OB von Dresden.

  52. „zum Misstrauen der AfD gegenüber Öffentlich-Rechtlichen Medien:“
    – – – – –
    Wieso Misstrauen, jeder weiß doch mittlerweile woran man mit denen ist. Es geht ständig wenig seriös, nicht objektiv, viel auch unter der Gürtellinie gegen die größte Oppositionspartei, wenn sie nicht gleich einfach ausgelassen wird. Eine Frechheit, was die mit den Zwangsgebühren machen. AusGEZahlt.

  53. Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 22:31

    Heute wieder subtile Merkel-Propaganda beim ZDF: Beim Rosamunde Pilcher-Schmonzes fiel die Parole „Wir schaffen das“. Nicht zum ersten Mal! Auch bei der Historienverfilmung über Maximilian I. wurden Merkels Worte als politische Botschaft versteckt! Goebbels wäre stolz auf die Staatsfunker vom Lerchenberg!
    ——————————
    Diese ZDF-Lumpen haben seit letzter Woche eine Grenze überschritten, die seinesgleichen sucht.
    Tierfilme, die um diese Uhrzeit (19:30) auch Kinder ansehen, werden im Namen des Klimawandels dazu mißbraucht, den Tod von Tieren (Beute oder „Unfall“) in möglichst allen Details zu zeigen. z.B. heute den Sturz von Seeelefanten von Klippen, die angeblich, dank des Klimawandels, am Strand keinen Platz mehr haben. Zu betrachten bei „Terra X“ (fand ich mal gut)
    Wo ist eigentlich #Jeanette die sich sonst immer über (fiktive) Scheußlichkeiten aufregt.

  54. @Pegida Hong Kong 1. Dezember 2019 at 21:52
    Der Bericht zum AfD-Parteitag in ZDF berlin direkt begann mit den Worten des Moderators Theo Koll: „Der Mann, der laut Gerichtsurteil als Faschist bezeichnet werden darf, …“

    Meine Antwort:
    „Migration tötet“: Der Satz, der laut Gerichtsurteil wahr ist.

  55. Merkels Regierung wackelt

    Nach der Entscheidung über die neuen SPD-Vorsitzenden ist die Zukunft der großen Koalition ungewiss.
    (…)
    Um Neuwahlen zu ermöglichen, müsste Kanzlerin Angela Merkel im Bundestag die Vertrauensfrage stellen.

    Wird nicht passieren

    Scheitert sie und bekommt keine Mehrheit, könnte der Bundespräsident auf Merkels Vorschlag innerhalb von 21 Tagen das Parlament auflösen.

    Wird nicht passieren

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/merkels-regierung-wackelt-li.2429

  56. Noch nie gelesen:

    Buddhistischer Selbstmordattentätter sprengt sich auf belebter Flaniermeile in die Luft.

    Sieht Beleidigung des Propheten: Orthodoxer Jude zerstört Michelangelos Moses-Statue.

    Massaker im Gottesdienst: Fundamentaler Atheist erschiesst dutzende Kirchgänger.

    Falscher Musikgeschmack: Fanatischer Opernfan setzt Diskothek in Brand.

    Massenschlägerei auf Tauschbörse: Briefmarkensammler gehen auf Münzsammler los.

  57. NieWieder 1. Dezember 2019 at 23:09
    @Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 22:49
    Ich finde der Darwin Award gehört seit spätestens 2015 den Deutschen als Kollektiv. Bei ihrer Selbstzerstörung macht den Deutschen keiner was vor. Da schlägt sie keiner. Da sind sie Weltmeister.

    ———————————–
    Stimmt! Der Darwin Award in der Kategorie Lemminge geht an … Deutschland. Germany twelve points. L’Alemagne douze points.

  58. Einer von tausenden Beweisen, dass die Öffentlich-Rechtlichen nicht neutral sind, was ihr Auftrag wäre!

    Der ÖR-Rundfunk muss vollständig reformiert, einseitige Jornalisten entfernt und die Kosten deutlich verkleinert werden. Statt ARD und ZDF reicht ein ÖR-Sender aus.

    Wenn ARD und ZDF nicht reformwillig sind, müssen beide abgeschafft werden. Weg mit den teuren Linkssendern und ihren Zwangsgebühren! Eine Steilvorlage für die AfD!!!

  59. Ergänzung: Ausnahme war heute die Tagesschau um 20 Uhr, die war echt O.K., sachlich objektiv über den AFD Parteitag. Man will es schon fast nicht mehr glauben, ein Wunder.

  60. Diese faulen linken Journalisten haben offenbar zu viel Freizeit, wenn sie noch während der Arbeitszeit Anti-AfD Aufkleber basteln und aufkleben können. Oder haben sie die zu Hause gemacht? Die sollte man alle sofort fristlos feuern.

  61. phoenix ist die uninteressanteste Sche*ße die es gibt. Lasst ihnen den kleinen Spaß. Zu mehr Freude reicht es nicht in ihrem Leben.

  62. @Hans R. Brecher 1. Dezember 2019 at 23:22
    Noch nie gelesen oder gehört:
    In Tunesien von Tunesieren: „Tunesien, Du mieses Stück Scheiße verrecke“
    In der Türkei von Türken „Liebe Ausländer, lasst uns mit den Türken nicht allein!“
    In Brasilien von Brasilianern: „Liebe Bomberpiloten, schmeißt noch mal Bomben auf unser Land!“
    In Mexiko von Mexikanern: „Wir sind schuld am Elend in der Welt.“

    Diese Land hier ist soooo krank.

  63. OT
    Interessante Überschrift beim besten Relotiusableger aller Zeiten:
    „Folge von Stromschulden
    Wenn selbst Familien mit Kleinkindern plötzlich im Dunkeln sitzen“
    Der Artikel selbst ist ein Bezahl-Artikel. Ich würde ihn aber sowieso nicht lesen. Ich finde nur die Überschrift interessant.
    Wer ist wohl daran Schuld? Die bösen Klimaleugner von der AfD? Die „Kapitalistenschweine“? Orban oder Boris Johnson? Der Klimawandel? Fragen über Fragen!

  64. OT
    Anderer Artikel aus dem Relotius-Qualitätsblatt:
    Mit dem Teaser:
    Junge Menschen arbeiten oft am Rande des Prekariats. Im Journalismus ist das besonders fatal: Weil fast nur noch Kinder wohlhabender Eltern den Beruf ergreifen können, verfestigt sich ein gesellschaftliches Problem.
    Ist das so? Qualitäts-Journalismus als Hobby für gelangweilte Kiddies reicher Eltern?
    In den USA gibt es schon das Phänomen, dass sich Milliardäre eine eigene Zeitung leisten, damit auch jeder weiß, was sie denken.

  65. Samstag hielt der Kameruner in Stuttgart eine Rede bei einem selbst organisierten Flüchtlingskongress. Unfassbar: Dort verglich er europäische Flüchtlingslager mit deutschen Konzentrationslagern: „Wir werden über einige Erfahrungen von Flüchtlingen in den sogenannten Flüchtlingslagern sprechen, die ich als Konzentrationslager bezeichnen würde. Denn das tägliche Leben war noch nie friedlich an diesen Orten.“

    Italien sei für ihn nicht zumutbar: „In Italien gibt es keine Integrationsmöglichkeit, wenn man italienisch nicht als Muttersprache spricht!“ Auch seine Hautfarbe behindere ihn dabei.

    BILD plus: *https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/fluechtlingsheime-wie-kz-abgeschobener-alassa-m-schimpft-ueber-europa-66406990,la=de.bild.html

    Der Kameruner sieht sich im Recht, verwies immer wieder auf die ehemalige Kolonialherrschaft in seiner Heimat: „Es wird manchmal betont, dass das Verlassen unseres Landes ein Versagen ist. Ich möchte betonen, dass die Armut in Afrika durch seine Ausbeutung verursacht wird. Weil Afrika reich an allem ist.“

    Über die verhinderte Abschiebung eines Togolesen und die anschließende Flüchtlingsrandale im Ellwanger Asylzentrum sprach er auch: „Ende Mai gaben die Flüchtlinge der Polizei bekannt, dass sie die Nase vorn hatten, als mitten in der Nacht ein Freund und Bruder aus Togo abschoben werden sollte. Und sofort wurde eine Barriere gemacht, die sich friedlich weigerte. Die Polizei hat gemerkt, dass diese Entschlossenheit ihre Pläne zunichtegemacht hat.“
    Lesen Sie auch

    BILD war mit im Flieger Das Abschiebe-Protokoll von Yussif O.

    Der erste Versuch Yussif O. abzuschieben wurde von randalierenden Flüchtlingen in Ellwangen verhindert. Der zweite Versuch gelang.

    Die anschließende Razzia der Beamten bezeichnete er als „rassistischen Polizeiangriff“: „Wir haben eine Klage gegen die Regierung eingereicht, die seit zwei Jahren nicht behandelt wurde.“

    Wie lange sein Asylverfahren sich hier noch hinziehen wird, kann gerade niemand sagen. Sein Anwalt rechnet mit Monaten. Roland Meister: „Er hat eine Duldung im Hinblick auf das laufende Eilverfahren. Er kann sich im Bundesgebiet bewegen, die Beschränkung des Aufenthaltsortes ist aufgehoben.“

  66. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk gehört so klein gemacht, das mehr private Sender sich etablieren können. Dann könnten Journalisten wieder frei berichten. Wir sehen an der Journalisten-Kaste:

    1. Sie wollen in erster Linie versorgt werden
    2. Sie wollen in erster Linie nicht unabhängig berichten

    Wer stimmt mir zu?

  67. Phoenix-Mitarbeiter bekleben Technikbox mit Anti-AfD-Sprüchen

    Bei der Phoenix-Übertragung des AfD-Parteitags in Braunschweig(…)hinter der Kamera übten Sender-Mitarbeiter hinterhältigen Protest gegen die AfD: (…)

    Erbärmlich.
    Infantil und primitiv.
    Vollverblödung.

  68. Ich habe die Schnauze voll von diesen Antifa Dreck.
    zum wiederholten Male haben die versucht, mich um die Ecke zu bringen, nur weil ich hier und auch in der Öffentlichkeit meine patriotische Meinung kund tue….deshalb :

    Aut viam inveniam aut faciam!

  69. Leider wird die Spaltung im Land immer weiter voran getrieben.
    Dieser Mitarbeiter ist verblendet. Er glaubt das gute zu tun, liegt aber falsch.
    Das Deutsche Volk ist ein Volk. Lassen wir uns nicht spalten. Trotz all dem Hass und der Hetze!
    Wir sollten trotzdem immer versuchen diesen verblendeten Deutschen den Weg zur Wahrheit zu zeigen.

  70. Meine Güte, was labert die Ische in dem Video für einen Quatsch. Das ist ja furchtbar.

    Was ich aber so krass finde: Ich bin jetzt Anfang dreißig und uns wurde in der Schule noch beigebracht, dass wir nicht alles glauben sollen, was „in der Zeitung steht“ (gleiches gilt für Radio, Fernsehen, etc.).

    Also das kritische Hinterfragen von Medien und auch Regierung. Dafür bin ich den entsprechenden Lehrern noch heute dankbar.

    Aber das scheint sich ins komplette Gegenteil verkehrt zu haben – heute ist die vorherrschende Doktrin „Glaub den Medien, glaube der Regierung, glaube dem Staat!“, wie es scheint.

    Wie konnte es so schnell so weit kommen? Das ist echt gruselig.

    Dazu fand ich das Intro von System Of A Down im Video zu „Sugar“ immer so auf den Punkt:

    https://www.youtube.com/watch?v=5vBGOrI6yBk

  71. Die beiden Schiessbudenfiguren an der Spitze der SPD könnten auf dem Kölner Karneval als Duo Infernale auftreten. Wenn wir schreiten Seit an Seit … in den Untergang …

  72. @Hans R. Brecher 2. Dezember 2019 at 00:50
    Weiß ich nicht. Ich kenne die Wähler nicht.
    Die Deutschen, Dein unbekanntes Volk.
    Wenn die Medien irgendetwas im Zusammenhang mit der SPD hypen oder wie süß doch der kleiner Kevin ist. Oder sonst irgendetwas. Ich halte die Wähler für extrem beeinflussbar.

  73. Wenn sie bunt statt braun sagen, meinen sie braun statt weiß. Sie werden auf die harte Tour lernen, daß ihre Weltoffenheit sie nicht vor dem Hass der Fremden schützt.

  74. NieWieder 2. Dezember 2019 at 01:33

    Ich halte die Wähler für extrem beeinflussbar.

    ———————————————-
    Und genau das setzen Theo Koll und Thomas Walde, die beiden schlimmsten ZDF-Hetzer, hemmungslos mit ihren Nazi-Unterstellungen um!

  75. Hallo VivaEspaña,

    was ich vergessen hatte:
    vielleicht ist auch lidl connect eine Alternative.

    14,99 EUR, aber nur 6 GB.

    Könnte ausreichen, wenn man nur
    wenig Videos anschaut.

    21 Mbit/s sind völlig ausreichend,
    außer man will riesige Datenmengen
    bewegen.

  76. @ PamPam 1. Dezember 2019 at 20:17
    „…Liedermacher-Hans-Soellner-will-Rathaus-Chef-in-Reichenhall-werden.html…“

    Konzertkritik im Madsack-Blatt zu : Hans Söllner in der „Pumpe“, Kiel
    https://www.youtube.com/watch?v=nPoW9iUdEJ0
    „Am 31.1.2011 spielte der bayerische Liedermacher “ (hohnpehtsch) “ in der „Pumpe“

    “ Provokation als Posse – Der bayerische Liedermacher Hans Söllner k
    am in der Pumpe nicht über musikalisches Mittelmaß hinaus .

    Kiel. Er ist Musiker, Liedermacher, kommt aus Bayern und gilt als Legende.

    Hans Söllner gastiert in der „Pumpe“ und sorgt für manche Irritation.

    Nicht unbedingt in seiner Eigenschaft als Berufs-Revoluzzer, dessen Schaffen darauf ausgerichtet ist, Missstände in der Gesellschaft anzuprangern, sondern was die ganze Performance betrifft.

    Doch der Reihe nach: Bevor der erste Akkord erklingt, gibt es eine minutenlange Ansprache des Bayern an das rund 150 Köpfe zählende Plenum in der Pumpe, während der man sich an den bayerischen Dialekt gewöhnen kann, der heute Abend den Ton angibt. Die Körperhaltung gedrungen, Position von Beinen und Oberkörper nie verändernd,

    verkündet der Provokateur seine Gesellschaftskritik, verpackt diese oft in kabarettistische Ansätze, spart nicht mit Fäkalausdrücken und schafft es tatsächlich, eine thematische Brücke zwischen Selbstbefriedigung und dem Aufziehen einer Uhr zu schlagen.

    Nach 20 Minuten Irrfahrt der Zoten-Skelette, durchbrochen von ein wenig Musik, hält es einer der Gäste nicht mehr aus: „Ist es richtig, dass während des Konzerts keine Getränke ausgeschenkt werden sollen?“, hallt die ungeduldige Stimme durch den Saal und beweist – um einen von Söllners Lieblingsausdrücken des Abends zu bemühen, „Oarsch“ in der Hose, kommt die Auflage doch vom Künstler selbst, der aber unter dem Druck des Durstes zurückrudert: „Denn holt’s ei hoalt woas.“

    Spätestens jetzt mag man sich an den Kopf fassen.
    Die musikalische Qualität ist mittelmäßig. Über Tonika, Dominante, Subdominante kommen die Akkordfolgen selten hinaus, auch das Tempo gestaltet sich bei jeder Nummer exakt gleich.

    Bass und Schlagzeug produzieren Reggae-Background unter den lasch geschlagenen Barre-Akkorden, der Sound scheint ohnehin nur Beiwerk für Söllners Sprechgesang.

    Die Omnipräsenz seiner Kritik, die sich nicht selten in Ereiferung ergeht, kratzt Oberflächliches, zeigt auf, wie es nicht geht, ohne Lösungen anzubieten. Mit der, Seele des Rastafari, einer Liebeserklärung an den Spirit des unsterblichen Bob Marley und einer Portion

    Wanderprediger-Dasein reihen sich vier, fünf Songs nahtlos aneinander,
    bis Söllner wieder die Kurve zu einer seiner minutenlangen, oft mit Gelächter
    der treuen Fans belohnten Ansagen kriegt.

    Dann folgt der ultimative Hippie-Kick, als Söllner verkündet, stolz darauf zu sein, in einem Land zu leben, „in dem Bäume verteidigt werden“.

    Und so geht es weiter und weiter – und hat an der Abendkasse sage und schreibe 23 Euro gekostet.
    Bildunterschrift: „Kritik, die an der Oberflaeche kratzt“

    Hat Reichenhall nicht Salzbergwerke, wo noch Hauer gesucht werden ?

  77. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 30.11.2019

    Uniklinik darf Christbaum in Empfangshalle nicht mehr aufstellen

    Das Universitätsklinikum darf in diesem Jahr keinen Weihnachtsbaum in seiner Empfangshalle aufstellen. Warum es zu dem Verbot kam. In dieser Weihnachtszeit muss die Uniklinik auf einen Christbaum in der großen Eingangshalle verzichten. In einem Rundschreiben informierte der Vorstand des Klinikums die Mitarbeiter, dass dies vom städtischen Amt für Brand- und Katastrophenschutz untersagt wurde. „Die Feuerwehr hat es verboten und wir müssen uns daran halten“, bestätigt eine Klinikumssprecherin. Sicherheit gehe vor….u.s.w…. weierlesen über die Bezahlschranke … https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Uniklinik-darf-Christbaum-in-Empfangshalle-nicht-mehr-aufstellen-id56098136.html

  78. NieWieder 2. Dezember 2019 at 00:03
    OT
    Anderer Artikel aus dem Relotius-Qualitätsblatt:
    Mit dem Teaser:
    Junge Menschen arbeiten oft am Rande des Prekariats. Im Journalismus ist das besonders fatal: Weil fast nur noch Kinder wohlhabender Eltern den Beruf ergreifen können, verfestigt sich ein gesellschaftliches Problem.
    Ist das so? Qualitäts-Journalismus als Hobby für gelangweilte Kiddies reicher Eltern?
    In den USA gibt es schon das Phänomen, dass sich Milliardäre eine eigene Zeitung leisten, damit auch jeder weiß, was sie denken.
    ————
    Das ist in Deutschland auch nicht anders:
    In einem Leserbrief im Spiegel vom 5. Mai 1965 schrieb Paul Sethe, einer der fünf Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:

    „Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten… Da die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften immer größeres Kapital erfordert, wird der Kreis der Personen, die Presseorgane herausgeben, immer kleiner. Damit wird unsere Abhängigkeit immer größer und immer gefährlicher…“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pressefreiheit#Situation_in_Deutschland

  79. Viper 1. Dezember 2019 at 23:16

    Tierfilme … werden im Namen des Klimawandels dazu mißbraucht, den Tod von Tieren (Beute oder „Unfall“) in möglichst allen Details zu zeigen. z.B. heute den Sturz von Seeelefanten von Klippen, die angeblich, dank des Klimawandels, am Strand keinen Platz mehr haben.

    Diese spezifisch deutsche Barmerei „der Mensch ist schuld“ ist eine weltweit einmalige Konstante im öffentlich-rechtlichen deutschen Tier- und Naturfim. Sozusagen ein Alleinstellungsmerkmal. Dieses redaktionell „Ökoschwanz“ genannte Standard-Lamento war 1989 – das Jahr des Mauerfalls, nur zum Einordnen dieses Jahres in die persönliche Zeitleiste – der Zeit (!) einen Artikel wert. Was die PAZ im August 2017 in einem Tierartikel unter der Überschrift „Freundlich ins Jenseits gebissen“ ausgegraben hat:

    Schon 1989 störte sich Thomas von Randow in der „Zeit“ zum Beispiel an dem, was er „Ökoschwanz“ nannte. Er schrieb: „Beliebt sind im Fernsehen Sendungen über das Verhalten
    von Tieren. Der Zuschauer möchte die Schönheit der Tiere bewundern, sich an ihren Possierlichkeiten ergötzen, ihre Fähigkeiten bestaunen. Doch der Fernsehredakteur mag es dabei nicht bewenden
    lassen. Er ist mit einem solchen Programm erst zufrieden, wenn es uns am Ende eindringlich daran erinnert, dass wir Menschen all das Wunderbare der Natur mit unserer Technik verderben.“ (…)

    Heute gehört zu der Dauermahnung, dass der Mensch die Tiere bedroht – und keineswegs die Tiere sich gegenseitig – ein weiteres Tabu: der Tod der Raubtiere. Der Tod von Löwen, Leoparden, Wildhunden, Tigern, solange sie nicht vom Menschen erschossen wurden. Wie stirbt ein Löwe, der, wie es immer theatralisch heißt, „vom Rudel ausgestoßen wurde“? (…)

    https://docplayer.org/125450780-Das-ostpreussenblatt-die-grosse-ablenkung-wahlkampf-bizarr-merkel-und-schulz-klammern-heikle-punkte-gemeinsam-aus.html

  80. Ihab Kaharem -Nazi- 2. Dezember 2019 at 01:58

    Was für ein Anbieter ist Ortel Mobile?
    Ortel Mobile ist ein Unternehmen der Telefónica Deutschland. Wir bieten besonders günstige Prepaid-Karten für alle, die viele Kontakte ins Ausland haben. Mit Ortel Mobile kannst Du z.B. preiswert in über 200 Länder telefonieren oder auch per Internet-Flatrate mobil in Deutschland und im EU-Ausland surfen. Alles ohne Vertrag.

    Muchas gracias, von diesem Anbieter hatte ich noch nie gehört.
    Viva España!

  81. Fasolt 1. Dezember 2019 at 21:07
    Wer sich den Schuh anzieht!

    „Schöner Leben ohne rechten Hass“ , „Menschenrechte statt rechte Menschen!“ , „Bunt statt braun“ und „Say no to racism“

    So what? Alles Parolen, die die AfD auch unterschreiben könnte. Oder nicht?

    Natürlich. Würde ich auch gerne tun, wenn die linken AfD Parolen auch so wünschenswert fänden, Beispiel: „Wir fordern, dass die Kosten der sogenannten Rettungspolitik nicht vom Steuerzahler getragen werden. Banken, Hedge-Fonds und private Großanleger sind die Nutznießer dieser Politik. Sie müssen zuerst dafür geradestehen.“ Aber da sind es rächte Parolen! Also bis dahin sind obige Ideale für mich linke Parolen.

  82. Leute, stellt doch endlich mal die Zahlung der Zwangsgebühr ein.
    So löst sich das Problem binnen kürzester Zeit von selbst.
    Die können nicht jeden einsperren.
    Ich zahle seit 3Jahren nicht mehr.

  83. In der ARD habe ich zufällig ein Interview mit einen AfD-Mann,
    ich glaub es war der Chupalla, gesehen.
    Der gute Mann hat die frechsten Fragen einfach überhört bzw.
    nicht beantwortet.
    Der einzige Weg wie man mit diesen einseitigen Journos intelligent
    umgehen kann.

    Kein Mensch in der Wirtschaft kann seinen Job so schlecht erledigen
    wie diese verkommenen Journalisten.
    Man stelle sich mal beispielsweise einen Bäcker vor der eben mal
    den Zucker weglässt.
    Der würde ruck zuck Pleite gehen.

    Aber dank der „Demokratieabgabe“ können die Journalistenspinner
    in Dauerschleife unterirdische Arbeiten abliefern.

  84. Die Schleichwerbung gegen die AfD, die in diesem Falle nicht dem Sender PHOENIX, wohl aber einem seiner Dienstleister zu attestieren ist, hat in diesen Sendern offensichtlich Tradition. Wie anders ist es sonst erklärlich, daß man die Technikboxen derart mit Aufklebern garniert, daß die geradezu zwangsweise von der Kamera eingefangen und somit „versehentlich“ ausgestrahlt werden müssen. Das Ganze hat also durchaus Kalkül.

    Dabei ist den „Menschenrechtsbewegten“, die hinter der Aktion stehen dürften, genau dies abzusprechen. „Links“ und „Rechts“, somit aber eben auch „linke“ und „rechte“ Menschen gehören, anders als deren Extreme von rechts- oder linksaußen, zur Saalordnung eines vom Volk gewählten Parlamentes und somit zum demokratischen Spektrum. Nicht zum demokratischen, sondern zum außerdemokratischen extremistischen Spektrum gehört demnach, wer einem dieser beiden Pendants die Teilnahme an der Demokratie verwehren will. Wer zudem „Menschenrechte“ statt „rechter Menschen“ fordert, forciert einen zudem menschenverachtenden Widerspruch in sich, da er gerade dabei ist, „Rechten“, wobei der sich bewußt vom Extremismus nicht abgrenzende Begriff dehnbar ist, ihr Menschsein abzusprechen.

    Leider sitzt in Deutschland „Linksaußen“ (anders als „Rechtsaußen“) dort, wo es von Rechts wegen nicht hingehört, nämlich im Parlament. Das aber ist ein Problem gravierender Teile unseres Volkes, welche in der Demokratie geschlafen haben und nun dabei sind, in einer nur scheinbar „noch sanften“ Diktatur aufzuwachen, wenn sie denn überhaupt wach werden sollten, um die Altparteien, die ihnen sichtbar schaden, endlich nachhaltig abzuwählen.

  85. Hans R. Brecher, 02.12. 01:54

    …Theo Koll und Thomas Walde, die beiden schlimmsten ZDF-Hetzer…

    In neun Wörtern alles Wesentliche zusammengefasst!

  86. Für die Gutmenschen sind Bürgerliche und die AfD sowas wie eine NSDAP2.0.
    Und da Gutmenschen den absoluten Glauben an den immerwährenden Adolf haben („lauert hinter jedem Busch und wartet auf seine Wiederkehr“), dies auf die AfD projizieren, ist es nur logisch, dass sie sich mit Hakenkreuzen (durchgestrichen) und Anti-AfD-Bekenntnissen umgeben.
    Ich sehe das Ganze als eine Art Massen-Psychose. Ernst nehmen kann man solche Menschen nicht mehr.

  87. Ich bin sicher ,daß die meisten,die diese Sprüche überhaupt wahrnehmen auch die richtigen Schlüsse daraus ziehen,und das wirkt sich positiv für die AfD aus.

  88. Ja, ja. Und hinterher will es wieder keiner gewesen sein. Das kennen wir schon. Die ÖR sind ganz allein für das Bild verantwortlich, was sie nach aussen hin bieten. Und mal ganz grundsätzlich – sieht man sich deren Experten mal bei Licht betrachtet an: Pro Islam, Neo-Sozialistisch und regierungstreu. Kritik an Merkel und Koaltion wird höchst selten geübt. Irgendwie komisch…

Comments are closed.