Prof. Mathias Rohe , Gründungsdirektor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa, verharmloste bei einer Podiumsdiskussion in Dortmund den Islam erneut in völlig unverantwortlicher Weise, so wie er es seit elf Jahren durchführt

Von EBERHARD KLEINA und MICHAEL STÜRZENBERGER | Am 28. November veranstaltete die Polizei Dortmund zusammen mit dem „Multikulturellen Forum“ im Rahmen ihres gemeinsamen Projekts „VielfaltPlus“ eine Podiumsdiskussion. Schon die Fragestellung „Islam und das Grundgesetz – Wo ist das Problem?“ ist eine absolute Frechheit. Unter den Diskutanten befand sich kein einziger Islamkritiker, dafür aber bekannte Islam-Appeaser: An vorderster Stelle die größte Spinne im Netz der Islam-Verharmlosungs-Industrie Deutschlands, Prof. Mathias Rohe von der Uni Erlangen-Nürnberg. Dazu die türkischstämmige moslemische NRW-Integrationsstaatsekretärin Serap Güler und die bekopftuchte „wissenschaftliche“ Mitarbeiterin am Zentrum für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Dr. Dina El Omari.

Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange (SPD) äußerte allen Ernstes, dass „wir kein Problem“ bei der Vereinbarung von Islam und Grundgesetz sähen. Es sei „wichtig“, dass Moslems in Deutschland „in ihrer Vielfalt wahrgenommen und akzeptiert“ werden. Ein realitätsleugnender Multikultiwahn also auch bei der Polizei im moslemisch am stärksten „bereicherten“ Bundesland Nordrhein-Westfalen. Man darf sich fragen, wie viele oder besser wie wenig Polizisten der Polizei Dortmund, die an der Front ganz andere Erfahrungen machen, diesen Aussagen ihres Präsidenten zustimmen.

Die gewünschte Richtung gab der Rechts- und „Islamwissenschaftler“ Rohe in seinem Vortrag vor. Er meinte laut Bericht von „Rundblick Unna“, dass keine Religion mit dem Grundgesetz vereinbar sein müsse, nur das Verhalten der „Gläubigen“, und das sei „bei der deutlichen Mehrheit der Muslime in Deutschland der Fall“. Viele Bürger würden aber den Islam als Bedrohung wahrnehmen, und daran „muss man arbeiten“. Der Direktor des 2008 gegründeten „Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa“ arbeitet ganz offensichtlich hart daran, für das er offensichtlich gut bezahlt wird: Die Imageverbesserung und Hofierung des Islams in Deutschland.

So wurde in der Diskussion beklagt, dass in der Öffentlichkeit ein sehr „einseitiges“ und „vorurteilsbehaftetes“ Islambild herrsche. Dabei sei der Islam doch „gerade in Europa und in Deutschland“ so „vielfältig“ wie kaum anderswo. Die „Islamwissenschaftlerin“ El Omari plädierte für ein „differenzierteres“ Bild des Islam, denn dieser würde neben den „aktuell überpräsenten konservativen Auslegungen“ der Religion „auch alternative“, zum Beispiel – Festhalten – „feministische“ Lesarten, „sichtbar machen“.

Rund hundert Teilnehmer verfolgten diese Quasselrunde, darunter überwiegend Polizeibeamte, Vertreter moslemischer Gemeinden und Mitarbeiter von Kommunen. Der Geschäftsführer des „Multikulturellen Forums“, Kenan Küçük, wünschte sich im Rahmen der „religiösen Vielfalt“ auch „mehr Polizistinnen und Polizisten aus unterschiedlichen Glaubensrichtungen“, die „dem Schutz aller in Deutschland lebenden Minderheiten verpflichtet sind“ und ihren Dienst „sozial und interkulturell kompetent“ ausüben. Wer nicht komplett naiv ist, erkennt darin die Forderung nach mehr Moslems im Polizeidienst im Interesse des Politischen Islams.

Der Islam-Experte Eberhard Kleina, der 33 Jahre als Berufsschulpfarrer arbeitete, legt die Fakten dar, dass es in Wahrheit ein massives Problem zwischen Islam und Grundgesetz gibt:


Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es im Grundgesetz, Artikel 1, und Artikel 3 legt die Gleichberechtigung von Mann und Frau fest und untersagt, daß niemand wegen seines Geschlechtes, Abstammung, Rasse, seiner Sprache, seiner Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen und politischen Anschauung benachteiligt oder bevorzugt wird.

Dieser Wertsetzung des Menschen im Grundgesetz folgt der Islam nicht. „Islam“ heißt Unterwerfung unter Allah im Sinne von Kapitulation. Islam heißt nicht „Frieden“, wie immer wieder behauptet wird. Frieden heißt „Salam“, das klingt zwar ähnlich, ist aber etwas anderes.

Eine Würde, wie wir sie in unserer christlich beeinflußten Kultur dem Menschen zumessen, der Gottes Ebenbild ist (Bibel, Gen. 1,27) und damit einen unvergleichbar hohen Wert hat, ist im Islam unbekannt. Hier ist der Mensch Allahs Sklave (Koran, Sure 19,93), der Allahs Willen bedingungslos zu befolgen hat. Dabei steht die Frau noch unter dem Mann, dem sie zum Gehorsam verpflichtet ist, bei Ungehorsam darf er sie schlagen (Sure 4,34). Frauen erben auch nur die Hälfte dessen, was der Mann an Erbe bekommt (Sure 4,11). Vor Gericht wiegt die Zeugenaussage eines Mannes die Aussagen zweier Frauen auf (Sure 2,282). Für den Ehemann soll sich die Frau stets sexuell bereithalten, da Ehefrauen Acker des Mannes sind, den er jederzeit betreten darf (Sure 2,223). Nur dem Mann steht die Ehescheidung zu (Sure 2,226f), in manchen Ländern per Handy möglich. Der Mann darf bis zu vier Frauen zugleich heiraten, wenn er will (Sure 4,3).

Alle Nicht-Moslems werden im Islam gruppenbezogen diskriminiert und herabgestuft als „Ungläubige“ (Kuffar), der Begriff bedeutet, daß diese Menschen „Lebensunwerte“ sind. Kuffar stehen auf der Stufe von Affen und Schweinen (Sure 5,60) und sind schlimmer als das Vieh (Sure 8,55). Juden und Christen, die immer wieder als Kuffar in den islamischen Glaubensschriften namentlich genannt werden, sind Verfluchte (Sure 9,30 und andere), sind die schlechtesten Geschöpfe und daher sichere Kandidaten der Hölle (Sure 98,6), Moslems sollen sie nicht zu Freunden nehmen (Sure 5,51). Es gibt insgesamt nicht weniger als 206 Koran-Verse gegen „Ungläubige“.

Der Antisemitismus ist, ob wir das wahrhaben wollen oder nicht, ein Bestandteil des islamischen Glaubens, im Koran und den anderen Glaubensschriften fest verankert. Juden sind Betrüger (Sure 3,75), Lügner (Sure 3,78), verschlagene Wucherer (Sure 4,160f) und Kriegstreiber (Sure 5,64). Im Koran sind neun antisemitische Stellen enthalten. Auch in den Überlieferungen außerhalb des Koran, den Hadithen, findet sich der Antisemitismus. Ein Buhari-Hadith legt fest: „Die Stunde wird nicht kommen (Anm.: Gemeint ist das Weltgericht) bis ihr gegen die Juden solange kämpft und bis der Stein, hinter dem sich der Jude versteckt hat, spricht: ‚Du Muslim, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt hat, so töte ihn.‘“ Bei soviel Judenhaß ist es nicht verwunderlich, daß Hitler in der islamischen Welt hohes Ansehen genießt.

Bedenklich ist auch der Hautfarbenrassismus, der auf berühmte islamische Gelehrte früherer Jahrhunderte zurückgeht (Ibn Sina oder Avicenna und Ibn Khaldun), ihre Lehren prägen den Islam bis heute. Schwarzafrikaner hielten sie aufgrund ihrer Hautfarbe für Untermenschen. Auch die Sklaverei ist fester Bestandteil des Islam. Zahlreiche Koran-Verse befassen sich mit dem Einfangen und der Behandlung von Sklaven (Sure 4,24; 16,71; 23,1,5,6 und andere). Der Sklave wird oft mit der Formulierung umschrieben „….was deine rechte (Hand) besitzt.“ Diese Umschreibung bezeichnet Sklaven als Sache, als Besitz ihres Herrn, der über sie verfügen darf, wie er will (Sure 16,71).

Das Grundgesetz garantiert das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Artikel 2). Anders im Koran : „Und wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 27,4). Es gibt mehr als zwanzig ähnliche Kampfverse im Koran, in den Hadithen noch weitaus mehr. Zu beachten ist auch, daß Mohammed zu Lebzeiten ca. 60 Kriege gegen „Ungläubige“ führte. Und Mohammed ist für Muslime das Vorbild schlechthin (Sure 33,21). Er hat zwar dann und wann Gegner begnadigt, aber auch Mordaufträge erteilt. In den Buhari-Hadithen wird detailliert unter der Überschrift „Wie ein Götzendiener im Schlaf getötet wurde“ der Auftrag Mohammeds geschildert, seinen Gegner Abu Rafi zu töten. Der Auftrag wurde erfolgreich ausgeführt. Opfer können auch Muslime werden, die von anderen Muslimen als nicht rechtgläubig genug eingestuft werden. Der abgrundtiefe Haß zwischen Sunniten und Schiiten ist bekannt, aber auch zwischen anderen Gruppen .

Was die körperliche Unversehrtheit betrifft, so gilt sie beispielsweise nicht bei ungehorsamen Frauen, worauf schon hingewiesen wurde (Sure 4,34), auf Ehebruch steht die Auspeitschung mit 100 Hieben für Mann und Frau gleichermaßen (Sure 24,2) oder für die Frauen sogar die Todesstrafe (Sure 4,15).

Auch die nach Grundgesetz Artikel 4 festgelegte Glaubensfreiheit kennt der Islam nicht.
Laut Koran Sure 2,217 legt Allah fest, daß es nicht erlaubt ist, von Allahs Weg abzuweichen und die heilige Moschee zu verleugnen. Nach einem Buhari-Hadith bestimmt Mohammed als Gesandter Allahs, Konvertiten zu töten. Es gibt im Islam nur eine Glaubensfreiheit, nämlich die, zum Islam überzutreten, wer dagegen den Islam verläßt, hat sein Leben verwirkt. Gern wird von islamischer Seite auf den Halb-Vers Sure 2,256 verwiesen, wo es heißt: „Es sei kein Zwang im Glauben.“ Aber gleich im nächsten Vers legt Allah fest, daß die „Ungläubigen“, die Allah den Gehorsam verweigern, Gefährten des Feuers sind, worin sie ewig bleiben (Sure 2,257). Wir haben hier das Prinzip der Abrogation oder Naskh (Aufhebung): Das später Gesagte hebt das Erste auf. Das gilt auch für die Gewaltverse im Koran, da sie später „offenbart“ wurden, heben sie die früheren mehr moderaten Verse auf.

Als letztes Beispiel sei die Bestimmung des Grundgesetzes, Artikel 20, genannt, wonach alle Staatsgewalt vom Volke ausgeht. Weltweit gibt es kein einziges islamisch geprägtes Land, das eine Demokratie in unserem Sinne darstellt. Das kann auch gar nicht anders sein, da der Islam von dem Gedanken der Theokratie (Gottesherrschaft) ausgeht: Allah als oberster Gesetzgeber hat die Scharia, das islamische Gottesgesetz erlassen. Ein Kalif als Nachfolger Mohammeds führt die Umma, das Volk bzw. die islamische Glaubensgemeinschaft an.

Eine Klasse von Rechtsgelehrten systematisiert die Scharia, d.h. entnimmt den islamischen Glaubensschriften die Gesetzesbestimmungen und erläßt ständig neue Rechtsgutachten (Fatwas, im Plural eigentlich Fatawa), wie sich der Gläubige im Alltag auf Allahs Weg zu verhalten hat, wenn die Glaubensschriften hierzu keine Aussagen machen, beispielsweise, ob ein Moslem auf dem Friedhof der „Ungläubigen“ bestattet werden darf und vieles andere. Die Imame vor Ort leiten die Moslems an. Religionsgesetz und staatliches Gesetz bilden nach islamischem Denken eine Einheit, eine Trennung von Staat und Moschee ist nicht vorgesehen. Diese Ordnung ist nach islamischem Glauben die beste, die für die Menschen erstand (Sure 3,110). „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und gebt Gott, was Gottes ist“, eine Trennung von Staat und Kirche, die Jesus vorgenommen hat (Bibel, Matth. 22,21), ist dem Islam völlig fremd.

Der islamische „Missionsbefehl“ legt fest, daß alle Muslime so lange für Allah zu kämpfen haben, bis die ganze Welt an Allah glaubt, also unter dem Gesetz der Scharia steht (Sure 2,193; 8,39; 48,28; 61,9). Die Methode dazu ist der „Dschihad“, der heilige Krieg, der Einsatz allgemein für den Islam. Dschihad bedeutet einmal den Einsatz von Waffen. Seit seiner Entstehung vor 1.400 Jahren, schätzen Historiker, hat der islamische Krieg gegen „Ungläubige“ weltweit ca. 270 Millionen Opfer gefordert (Bill Warner, Scharia für Nicht-Muslime, CSPI International 2015, S. 45). Dieser Krieg geht weiter, die Verfolgungen von „Ungläubigen“ in vielen islamischen Ländern belegen es.

Natürlich ist nicht jeder Moslem ein Attentäter oder Terrorist, viele sind Namens-Muslime, die einfach ihrer Beschäftigung nachgehen oder sich um ihre Familie kümmern, sie sind menschlich gesehen besser als ihr Glaube es ihnen vorschreibt. In dem Augenblick aber, wo sie sich bewußt den islamischen Glaubensinhalten zuwenden, kann es für die „Ungläubigen“ gefährlich werden. Nachdenklich macht auch, daß noch nie nach einem Anschlag, bei dem „Ungläubige“ ums Leben kamen, Hunderte oder gar Tausende Namens-Muslime auf der Straße gegen die Gewalt im Namen ihres Glaubens protestiert haben.

Der Dschihad hat auch eine zweite, eine nicht-kriegerische Seite, wo es um die stetige Ausweitung von Macht und Einfluß in der Öffentlichkeit geht. Ständig wird irgend etwas gefordert: Bau von Moscheen, öffentlicher Muezzin-Ruf, Religionsunterricht, islamisch reines Essen (halal)in Schulen und Kantinen, Posten in politischen Parteien und Verwaltung und anderes. Unterstützt wird die Einwanderung von Muslimen (Einwanderungs-Dschihad), der Geburten-Dschihad (Erdogan: Zieht drei bis fünf Kinder groß) und, und, und.

Für den Dschihad dürfen Muslime lügen, um die Herrschaft Allahs voranzubringen. So betont man gern, islamische Attentäter mißbrauchten angeblich den Islam, der Toleranz bedeute. Hierher gehört auch das ober erwähnte Wortspiel „Islam und Salam“. Oder man wehrt sich mit dem Hinweis, Koran-Stellen, die Gewalt rechtfertigen, seien aus dem Zusammenhang gerissen, falsch verstanden oder gar falsch übersetzt. Dazu ist zu sagen, daß man den Koran ohne weiteres richtig übersetzen und ohne weiteres richtig verstehen kann.

Hinsichtlich des Zusammenhangs ist zu sagen, daß es generell nur hin und wieder einen Zusammenhang gibt, ein roter Faden ist nicht erkennbar. Wenn gar nichts hilft und die „Ungläubigen“ sich durch keine Ausflüchte beeindrucken lassen, schaltet man gern auf den „Beleidigt-sein-Modus“ um oder wahlweise auch auf Bedrohung.

Die erlaubte Lüge wird im Islam als Taqiyya (Verschleierung) bezeichnet. Man leitet sie aus Sure 3,28; 6,119 und 16,106 ab, schließlich ist Allah selbst der beste Listenschmied (Sure 3,54; 8,30), so daß auch seine Anhänger listig gegen „Ungläubige“ sein dürfen (Sure 52,42). Bei einem Gespräch mit überzeugten Muslimen weiß der „ungläubige“ Gesprächspartner nie, ob er die Wahrheit hört oder durch Taqiyya hinters Licht geführt wird. Er muß sich schon selbst um adäquate Informationen bemühen, am besten von konvertierten Muslimen, von Christen aus einem islamischen Land oder man arbeitet sich in den Islam ein, was allerdings nicht so einfach zu machen ist.

Die obigen Beispiele mögen genügen, um zu zeigen, daß es völlig unangebracht ist, zu sagen: „Islam und Grundgesetz – wir sehen da kein Problem.“ Der Satz ist falsch und äußerst leichtfertig. In Wirklichkeit besteht ein unüberbrückbarer Gegensatz, eine Konfrontation. Ist das Islambild wirklich „vorurteilsbelastet“, wie Frau El Omari betonte? Sie plädiert ja für „ein differenziertes Bild des Islam“. Richtig, dann hätte man unbedingt alle die Koranstellen, die ober erwähnt wurden, ansprechen müssen, was aber offenbar nicht geschah.

Wir müssen zur Kenntnis nehmen, multikulturelle Gesellschaft hin oder her, daß für Muslime der Koran Allahs ewig gültiges Wort ist, für alle Menschen und für alle Zeiten festgelegt (Sure 18,27). Allahs Wort ist heilig und unantastbar, nichts darf als zeitbedingt angesehen und daher interpretiert werden. Eine Demokratisierung des Islam ist demzufolge nicht zu erwarten.

Die Gesprächsrunde am 28.11.2019 „Islam und Grundgesetz – wo ist das Problem?“ dürfte aus islamischer Sicht eine erfolgreiche Taqiyya-Veranstaltung gewesen sein, um den Islam als kompatibel mit unserer Kultur und unserer staatlichen Ordnung zu präsentieren. Sie ist einzuordnen unter den unblutigen Teil des Dschihad, als weitere islamische Machtausdehnung durch Verharmlosung.

Man fragt sich, wieso der Polizeipräsident Lange und der Islamwissenschaftler Prof. Rohe die oben angeführten unüberbrückbaren Gegensätze nicht kennen. Oder wollen sie sie nicht kennen, dürfen sie sie vielleicht gar nicht ansprechen, weil das politisch unkorrekt wäre? Und wo waren die kritisch recherchierenden Journalisten? Auf alle Fälle war die Veranstaltung ein voller Punktsieg der islamischen Seite, für die Seite der „Ungläubigen“ eine weitere Niederlage, die sie aber wahrscheinlich als solche gar nicht empfunden haben, leider. So schreitet die Islamisierung Deutschlands voran. Das Erwachen wird heftig sein. Niemand soll später einmal sagen, er habe das alles nicht gewußt, noch ist Zeit, sich zu informieren. Aber wie lange noch?


Soweit die unwiderlegbaren Fakten, zusammengefasst von Eberhard Kleina. Es ist wichtig, der völlig unverantwortlichen Islam-Kollaboration entschieden entgegenzutreten. Kontakt zum Polizeipräsidium Dortmund:

» poststelle.dortmund@polizei.nrw.de

Auch dem notorischen Islam-Verharmloser Prof. Mathias Rohe kann man seine Meinung mitteilen:

» mathias.rohe@jura.uni-erlangen.de

Anmerkung: Trotz aller berechtigter Empörung bei den Mitteilungen bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Der Islam ist gegen Menschenrechte und auch gegen das GG. Nur darf der Islam nicht verändert werden. Stdeht im Koran und hat mit der Entstehungsgeschichte zu tun.

  2. Ganz übel!
    Ich kann auch dieses bescheuerte Wort „vielfältig“ nicht mehr lesen. Es ist genauso einfältig wie „tolerant“, „weltoffen“ und „bunt“.

  3. Ich denke, dass sind nur noch Scheindebatten.
    Der Islam hat über seine Fußsoldaten-Armeen in Form der Clans, Gangs und Strassenschläger seinen Eroberungsfeldzug nahezu vollendet und somit auch längst die Basismacht übernommen.
    Die Rückeroberung wird über Wahlen und mit demokratischen Mitteln nach gewohnten westlichen Maßstäben nicht mehr funktionieren, sondern nur noch mit den gleichen Mitteln, wie der Islam bis jetzt (mit seinen Fußsoldaten-Armeen) agierte – ich hoffe, mich (un)vorsichtig genug ausgedrückt zu haben.

  4. .
    .
    Professoren die vom Staat oder von Altparteien/Systemparteien bezahlt werden, haben ein gewaltiges Demokratiedefizit.
    .
    Sie haben die echte Demokratie nie verstanden.
    .
    .
    „Demokratie baut immer auf Ausgrenzung auf“ ..
    .
    Professor Wolfgang Schroeder

    .
    .
    Professor Wolfgang Schroeder, 59, und Mitglied der Grundwertekommission der SPD, lehrt an der Universität Kassel und forscht als Fellow am Wissenschaftszentrum WZB Berlin an Fragen zur Stabilisierung der Demokratie
    .
    Das sagt alles!!!!

  5. Stimmt, der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein. Alleine schon deshalb, weil von den 1,5 Milliarden Moslems nur eine Handvoll das fordert, und die befinden sich in permanenter Gefahr. Das lässt eigentlich nur den Schluss zu, dass gläubige Moslems sich nicht im Geltungsbereich unseres Grundgesetzes aufhalten dürfen, da sie dieses ablehnen, und sobald möglich durch die Scharia ersetzen wollen. Welchen Sachverhalt darüber hinaus, benötigt der Verfassungsschutz eigentlich noch, um endlich gegen diese Leute vorzugehen? Und das hat nichts mit der Glaubensfreiheit zu tun, die nur jenseits der Politik und der geltenden Gesetze gewährt wird. Dagegen sind die paar „Reichsbürger“ um die sich hysterisch gekümmert wird, eine überschaubare Bedrohung unserer Gesellschaftsform.

  6. Da wird die Machtübernahme des Islam in Deutschland schonmal schöngeredet.
    Ich denke auch der Drops ist gelutscht und ohne Bürgerkrieg ist nichts mehr rückgängig zu machen.
    Wenn man ansatzweise die Möglichkeiten und die Bewaffnung der Clans kennt, dann kann man erahnen, wie unschön das werden würde.
    Also… Männers… kauft euren Frauen schonmal ein Kopftuch und pflegt euern Bartwuchs.
    Hier im Ruhrgebiet wird es als erstes losgehen, mich wundert es eh, dass es noch so still ist, in manchen Gegenden hier wohnt schon kein Deutscher mehr.

  7. Ein kluger Mann! Der Islam ist schließlich älter als das Grundgesetz.
    Nur stehen dann Rechtgläubige nicht auf dem Boden des Grundgesetzes.
    Ist das der Grund, warum islamgläubige Hintergründe nicht für ihre kriminellen Taten bestraft werden.
    Bei den Kuffar sind die Strafen dann bedeutend härter!
    Wir machen jedenfalls seit Jahren die Erfahrung!

  8. Nun zum einen ist das Grundgesetz ja nur noch ein Stück Papier. Ich behaupte nicht, dass es schlecht ist, aber es hat entscheidende Fehler, so dass es in einer überlebenden Gesellschaft der Zukunft angepaßt, bzw. teilweise rückabgewickelt werden müßte. Denn wo sonst außer im Grundgesetz sollen die entscheidenden Fehler gemacht worden sein, die unseren Untergang bedeuten.
    Mit dem Grundgesetz ist es also so eine Sache. Es hat natürlich Formulierungen die ich voll unterstütze, aber anders eben nicht. Ich berufe mich also nie auf das Grundgesetz, sondern auf den menschlichen Anstand., der ja grundsätzlich im Grundgesetz nieder geschrieben ist. Wenn also der Islam dem Recht und dem menschlichen Anstand genügen würde hätte ich kein Problem. Aber dazu ist ja der Islam als Ideologie nicht bereit. Ja und die Polizisten die da quasseln sind ebenfalls Menschen ohne Anstand, wie so viele andere auch.

  9. Wir wissen doch schon lange, was wir sind: Scbweine, Ungläubige, der letzte Dreck, unsere einzige Lebensberechtigung in der Bundesrepublik als autochtoner Deutscher ist, dem Musel zu dienen, ihm das Essen ans Bett zu bringen und arbeiten zu gehen und Steuern ´zu zahlen, damit er von Merkels Sozialstaat gepampert werden kann!

  10. .
    .
    Prof. Rohe: „Der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein“
    .
    Mal sehen wie dieser naive Prof. Rohe spricht, wenn auf deutschen Marktplätzen oder Fußballstadien die ersten Baukräne stehen .. und das Scharia-Gericht vollzogen wird..

  11. Schon erstaunlich, dass die NRW Polizei offenkundig verfassungsfeindlichen Bestrebungen eine Bühne bereitet.

    Die Maske fällt immer weiter.


    Bereitet sich die NRW Polizei vielleicht schon auf eine eventuell künftige Rolle als Sharia Polizei, im islamischen Kalifat vor?

    Wie ist das zu verstehen?

    Koran, Sharia und die Islam-Clans geben die Gesetze und Regeln vor und die NRW Polizei wird zur Kalifatspolizei, die die Schonlängerhierlebenden Kuffar als Rechtsbrecher verfolgt?

    Sieht jedenfalls stark danach aus, als dass sich die NRW Polizei hier in eine Partnerrolle zum grundgesetzwidrigen Islam begibt, in der Hoffnung, dass sie bei einer künftigen islamischen Transformation als Institution Sharia-Polizei weiterarbeiten kann und nicht durch Schergen der dann islamischen Herrscher ersetzt wird

    Das sind sehr bedrohliche Entwicklungen! Wehret den Anfängen!

    Wenn die grundgesetzwidrigen Inhalte des Islams bei einer Vernstaltung der Polizei eine Bühne bekommen, dann ist das mehr als bedenklich.

  12. Prof. Rohe: „Der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein“

    Stimmt. In der Türkei, Syrien, Ägypten. usw. muß er nicht mit dem GG vereinbar sein. Und genau dahin müssen die Koranfuzzies zurückgeführt werden.

  13. Gemäß Artikel 9 GG ist der „politische Islam“, der Faschismus pur ist, verboten.

    2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_9.html

  14. Man muss mal anmerken, dass der NRW-Polizei-Trojaner prinzipiell mit seiner Aussage, dass der Islam nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein muss, Recht hat. Aber …. dann hat der Islam auch nichts im Geltungsbereich des Grundgesetzes zu suchen. Der Islam ist unvereinbar mit dem Grundgesetz und der normale Deutsche will diese barbarische Todesreligion/-ideologie auch hier nicht in Deutschland haben. Wir haben in Leipzig viele Religionen, aber keine von deren Angehorigen benehmen sich derart asozial und kolonialistisch, wie diese Moslems.

    Diese Moslems genießen hier einen Wohlstand, zu dessen Errichtung sie in ihren Herkunftsländern ungewillt und schlicht zu dumm sind. Wenn diese Jammermoslems meinen, hier „diskriminiert“ zu sein, dann sollen sie sich doch wieder in ihre Shitholes verziehen. Was wollen sie hier? Moslems sind ohne uns Deutsche nicht überlebensfähig. Sie sind auf die Alimentierung durch Deutsche angewiesen. Einzig ihre Fertilität und Gewalt hilft ihnen beim Überleben.

  15. „…keine Religion mit dem Grundgesetz vereinbar sein müsse, nur das Verhalten der „Gläubigen…“

    Moment mal, das bedeutet doch, daß man wahlweise zum Vernichten aller „Andersgläubigen“ oder aller Menschen aufrufen kann. Aber solange man es selbst nicht tut, ist es fein!? Geht es noch!?

    So was nennt sich Professor? Eine Beleidigung für meine Intelligenz. Punkt.

  16. .
    .
    Da hat die NRW-SPD ganze Arbeit geleistet!
    .
    SPD macht arm und bringt Verelendung!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Armut sinkt insgesamt leicht Deutschlands
    .
    Armenhaus ist das Ruhrgebiet

    .
    Die Armutsquote in Deutschland sinkt. Das ist die gute Nachricht des Armutsberichts des Paritätischen Gesamtverbands. Regional gibt es aber große Unterschiede – zwischen Süden und Norden im Allgemeinen und NRW im Speziellen.
    .
    Reicher Süden, armer Osten und besonders armes Nordrhein-Westfalen: So beschreibt der Paritätische Gesamtverband in seinem neuen Armutsbericht die Lage in Deutschland. „Die Kluft zwischen Wohlstandsregionen auf der einen und Armutsregionen auf der anderen Seite wächst stetig und deutlich, und der Graben verläuft längst nicht mehr nur zwischen Ost und West“, erklärte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider.
    .
    Der Studie zufolge ging zwar die Armutsquote in Deutschland insgesamt von 15,8 Prozent im Jahr 2017 auf 15,5 Prozent im Jahr 2018 zurück. Damit lebten rechnerisch 210.000 Menschen weniger unterhalb der Armutsgrenze. Doch in gut einem Viertel der 95 untersuchten Regionen sei die Armut in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 20 Prozent gestiegen, beklagte der Paritätische.
    .
    Ruhrgebiet „Problemregion Nummer eins“
    .

    https://www.n-tv.de/politik/Deutschlands-Armenhaus-ist-das-Ruhrgebiet-article21452617.html
    .
    NRW ist gefallen!

  17. Dann sehe ich auch kein Problem zwischen Christentum und Grundgesetz, wo das Neue Testament die Todesstrafe für Terroristen fordert, die Schöpfungslehre gepredigt und Homosexualität als Sünde verurteilt wird. Ansonsten ist alles Heuchlerei, Manipulation und Diktatur und wird uns den sicheren Tod gebären; so wie die hegelischen rotgrünen Revoluzer angeblich weniger Opfer als die Nazis vorzusweisen haben und immer nur den Frieden wollen.

  18. Was soll man denn auch anderes erwarten?
    Der Islam wird nie aufstehen und kund tun,
    daß sie die Wölfe im Schafspelz sind.
    Jedenfalls nicht,bis sie in der Lage sind,auch
    die Schäfer zu fressen,dann werden sie sofort,
    ihre Pelze abstreifen.
    Islam ist für mich Lüge,Lug und Betrug, Ausnutzung von Freiheiten,
    Verachtung andersdenkender,sowie Terror und Mord,was sie
    auch Tagtäglich immer wieder beweisen,egal ob hier,in Frankreich,
    oder gar in Pakistan,oder Afghanistan,aber das hat ja alles nichts
    mit dem Islam zu tun,wie dieses,nicht und jedes nicht,und am
    Ende werden wir begreifen müssen,es gibt gar keinen Islam,
    vor allem keinen Friedfertigen,wir haben uns das alles nur eingebildet!

  19. eule54 14. Dezember 2019 at 14:54

    Ich sehe schon Massenselbstmordwellen in Deutschland kommen. Verzweifelte Kinder werden ihre ebenso verzweifelten parentsforfuture jetzt fragen, ob morgen die Welt untergeht. Und so weiter.

  20. OT:

    Vorhin beim Bäcker hat so ein älterer Mann, vielleicht 75, Schokoküsse bestellt. Ich meinte dann zu ihm: „Negerküsse!“ Scherzhaft eben…

    Und dann musste ich mir so eine Moralpredigt anhören, von wegen, er bleidige „keine Menschen“ (als wenn das Menschen wären), und die hießen hier ja auch Schokoküsse. Dieser ernste (und teilweise traurige) Blick dabei wird mich heute noch im Schlaf begleiten! 😉

    Aber da sieht man’s, die im Westen sind sogar in der alten Generation extrem gutmenschlich drauf, obwohl sie nicht von der 68er-Schulbildung betroffen waren. Aber das ganze gesellschaftliche Klima hat die irgendwann zu solchen moralinsauren Waschlappen gemacht! 🙁

  21. Wenn sich ein gott als der „größte Listenschmied“bezeichnet, sollte doch jedem, der sich in der bibel auskennt, klar sein, daß es sich bei xxxxx um xxxxx handelt. Und der freut sich riesig, wenn alle, die sich – auf seine versprechen hin – nach seinen geboten gerichtet haben, bei ihm da unten in den großen topf kommen.

    Kürzlich bei pi aufgeschnappt:
    Was ist eine leere straße?
    Eine demo gegen den i…-terror

  22. .

    Betrifft: @ Herrn Stürzenberger: Politisch Interessierte wissen das seit 18 Jahren …

    .

    1.) … , also Unvereinbarkeit der “Wüstenregeln von arabischer Halbinsel aus 7. Jh.“

    2.) = Mohammedanismus mit GG / unseren Werten.

    3.) Nach 9.11.2001 haben Moslemverbände in D / Europa / weltweit frech behauptet,

    4.) der Massenmord hätte nichts mit Islam zu tun. Dieser würde mißbraucht. Islam sei Friede.

    5.) Wir Westler wurden aufgefordert, uns mit dem “wahren“ Islam zu beschäftigen.

    6.) Haben wir gemacht !

    7.) Es gibt keinen (!) Islamismus. Islamismus ist Islam. Morde sind voll durch Koran gedeckt.

    8.) Wir haben viele neue arabische Begriffe gelernt: Hadith, Taqiyya, Kuffar, etc. .

    9.) Wir haben türkisch- u. arabischstämmige Islam-Aussteiger als Kronzeugen auf unserer Seite.

    10.) Wir lassen uns von den Muselmanen nicht länger verkaspern.

    11.) Mohammedanismus ist mit Abstand die bösartigste Ideologie,

    12.) die der Planet bisher hervorgebracht hat.

    .

    .

  23. Herr Stürzenberger, mit Aufklärung über den Islam werden Sie niemals etwas erreichen. Die Leute wollen nicht aufgeklärt werden. Aufklärung bedeutet maximalen Streß für´s Gehirn und dann Streß für Körper und Geist, weil die neuen Erkenntnisse ja in eine Handlungsweise umgesetzt werden wollen, anderenfalls Körper und Geist nicht mehr harmonieren. Die einzige Möglichkeit, den Islam loszuwerden, besteht m. E. darin, zumindest alle islamischen Fremdbevölkerungen von deutschem Boden zu entfernen. Bleibt auch nur ein Rest hier, reicht der Sieges- und Lebenswille des Islams, daß daraus wieder eine Macht wird. Auf Dauer wird natürlich ein Volk, das keinen Lebenswillen mehr hat, das Problem nicht lösen. Das Problem ist eher völkischer Art, die Religion nur Werkzeug.

  24. Rohe ist eine Zumutung. Für seine angebliche Islamwissenschaft und für engagierte Aufklärer wie Mansour und Co. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Islamisch motivierte Terroristen rekrutieren sich keineswegs nur aus dem Kleinkriminellenmilieu, wie er behauptet! Bestes Beispiel: 9/11 Hamburger Terrorzelle

  25. Rohe weiß ganz genau von wem er bezahlt wird. Und pflichtgemäß liefert er genau das ab, was von ihm erwartet wird.

    Früher nannte man sowas einen Mietling

  26. Das zwielichtige Geschäft mit dem Islamismus: Der Scharia-Kapitalismus von Sascha Adamek

    Der radikale Islamismus sieht sich als Todfeind des Westens und seiner Lebensweise. Unglaublich ist es daher, wie bedenkenlos deutsche Unternehmen, Verbände und Politiker mit Vertretern dieser Weltanschauung gemeinsame Sache machen.

    https://youtu.be/nTcDwfHGAzs

  27. Folge der Energiewende:

    https://www.tag24.de/nachrichten/blankenburg-helfen-sie-mir-retten-sie-mich-chronik-der-toedlichen-plattenbau-explosion-im-harz-1318944#article

    Im Radio kam, dass der Mann sich wohl die Heizkosten nicht mehr leisten konnte und um zu sparen, mit Propangas die Bude heizen wollte. Das ging ganz offensichtlich voll daneben.

    Diese Toten & Verletzten gehen auch auf das Konto von Angela Merkel.

  28. solch eine Veranstaltung pass doch in´s Kalifat NRW. Was habt Ihr sonst erwartet? Man stelle sich mal vor: im Kalifat NRW stehen tausende Menschen auf einem Platz und singen christliche Weihnachtslieder! Ginge das? Wer so etwas sehen will, muss morgen nach Dresden kommen.

  29. OT

    „MISS SAARLAND
    Unsere Schönste ist Krankenschwester

    12.12.2019 – 19:12 Uhr
    Saarbrücken – Sie kann ihr Glück immer noch nicht fassen. Itanajama Akeri (23) wurde zur „Miss Saarland“ gewählt, gehört damit zu den 16 schönsten Frauen Deutschlands. …“

    https://www.bild.de/regional/saarland/saarland-news/saarbruecken-miss-saarland-unsere-schoenste-ist-krankenschwester-66656932.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.bild.desktop, 12.12.2019 – 19:12 Uhr

    Dann ist ja jetzt schon klar, wer zur schönsten Frau Deutschlands gekürt werden wird. Geschenkt.

  30. Mathias Rohe (* 12. Oktober 1959 in Stuttgart)
    Staatsdiener im Tiefen deutschen BeamtenStaat.

    Die Islamkrikerin Necla Kelek warf Rohe vor, er wolle islamische Rechtsauffassungen über die Hintertür des Methodenstreits in deutsches Recht implantieren. Zudem habe er als Mitglied der entsprechenden Arbeitsgruppe der ersten Islamkonferenz mit dafür gesorgt, dass – gegen den Widerstand der „säkularen Muslime“ – empfohlen wurde, das Kopftuch bei Kindern „als religiöse Vorschrift“ zu akzeptieren und an Schulen zu dulden.[8] Keleks Vorwürfe hat Rohe in seiner Antwort deutlich zurückgewiesen und seinerseits kritisiert, dass Kelek die Grundlagen der deutschen Rechtsordnung außer Acht lasse.[9]

    Der Islamwissenschaftler Tilman Nagel übte 2009 im Bezug auf Rohes Werk Das islamische Recht: Geschichte und Gegenwart Kritik, unter anderem monierte er „schwerwiegende methodische Mängel“.[10]

    https://www.wikiwand.com/de/Mathias_Rohe

  31. @ Made in Germany West 14. Dezember 2019 at 15:20

    Es gibt keine Miss Germany mehr, nur noch Miss Siedlungsgebiet.
    Fühle mich durch die Sudanesin jedenfalls nicht vertreten.

  32. @ Made in Germany West 14. Dezember 2019 at 15:20

    Hier ein Landsmann dieser sog. „Miss Saarland“.

    HANNOVER: FLASCHENSAMMLERIN ZU TODE VERGEWALTIGT
    Spielplatz-Killer muss erneut vor Gericht
    War es doch Mord?

    Flüchtling Mohamad A. aus dem Sudan (seit 2015 im Land, elf Alias-Namen, vorbestraft u.a. wegen sexueller Belästigung) habe die psychisch und physisch kranke Frau zu Tode vergewaltigt.

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/seniorin-zu-tode-vergewaltigt-spielplatz-killer-erneut-vor-gericht-66687486.bild.html

  33. Für mich ist das Grundgesetz nur leeres, heuchlerisches Geschwätz, mit dem das System sich selbst überhöht und billig verbrämt wir wir betrogen und ausgebeutet werden.

    Wenn der Islam das beseitigen will soll es mir recht sein.

  34. Made in Germany West 14. Dezember 2019 at 15:20
    Dann ist ja jetzt schon klar, wer zur schönsten Frau Deutschlands gekürt werden wird. Geschenkt.
    ———————-
    C.F. Roth wird es sicher werden.

  35. Herr Kleina u. Herr Stürzenberger haben die Fakten dargestellt u. umfassend begründet.
    Der Texte sind mir aber zuviel, wenig einprägsam, wenig Gliederung, spezifische Begrifflichkeit, Nomenklatur,
    kein Wiedererkennungswert der Argumente !
    z.B. Der Trennung von Religion u. Staat (im christlichen) muß folgen die Trennung von Glauben im Islam u. dem politischem Islam. Jeder glaubt was er will, aber der politische Islam wird verboten. Basta…kapiert jeder….
    Glaube ist : Spiritualität, Werte, soziales Umfeld….
    Politischer Islam : Ungläubiger, Apostat, Märtyrer, Dschihad…;….bestimmt alle Aspekte des gesellschaftlichen Lebens : Bums…kapiert jeder, usw.

    „Die fundamentale Systemkritik des politischen Islam“ !!!
    So schwer eine für jeden verständliche Gliederung zu erstellen ? Boris Johnson schnipst das aus dem Fingern…

  36. @ Johannisbeersorbet 14. Dezember 2019 at 15:26
    Für mich ist das Grundgesetz nur leeres, heuchlerisches Geschwätz, mit dem das System sich selbst überhöht und billig verbrämt wir wir betrogen und ausgebeutet werden.

    Wenn der Islam das beseitigen will soll es mir recht sein.

    __

    So kann nur jemand aus der DDR schreiben.
    Unsere Vorväter wollten uns damit schützen!
    Das GG wird täglich seit Stasimerkelregime von Justiz und Politik gebrochen.

  37. Immer wenn ich den Begriff „Leiter der Studie“ lese, kräuseln sich meine Fussnägel nach oben. Das sind nichts anderes als Scharlatane. Lassen sich wie zu einem Kindergeburtstag als Zauberer einladen, weil sich sonst keine Sxxx für sie interessiert. Systemlinge ohne eigene Töchter.

  38. @ Haremhab 14. Dezember 2019 at 15:23
    StopMerkelregime

    Multikulti-Romantik befördert Kultur der Gewalt gegen Frauen!

    https://www.youtube.com/watch?v=ZvJrVy3H8eY

    ——————————————————————————
    Frauen wollen unbedingt den Islam. Die meisten Teddywerfer und Grünen-Wähler sind weiblich.

    ___

    In der politischen Romantik der deutschen Frauen ersetzen die Flüchtlinge die edlen Wilden, den sie erziehen können. Sozialisten wollen immer eine vermeintlich unterdrückte Gruppe bemündeln.

  39. Der Islam wird auch vom Bundesverfassungsgericht geschützt. Bei einem Vortrag von Prof. Rohe Feucht im Februar 2019 sagte er: „Mir hilft da – und ich hoffe Ihnen auch – der Ansatz des Bundesverfassungsgerichtes zum Blick auf Religionen. Wir sind ein säkularer Staat, d.h., wenn es um Fragen der Religionsfrei-heit geht und ihre Grenzen, dann prüfen wir nicht, ob die Bekenntnisschriften von Religionen oder Weltanschauungen grundgesetzkompatibel sind. Die würden alle durchfassen, vielleicht mit Ausnahme der Schriften der Bahai.“

    Demnach sind Bekenntnisschriften von Religionen oder Weltanschauungen unantastbar.

  40. … Güler ist so etwas wie das migrationspolitische Gewissen der CDU.

    https://www.kirche-und-leben.de/artikel/eine-muslima-bei-kolping-staatssekretaerin-serap-gueler/

    Der türkische NRW-Kalif CDU-Wonneproppen „Türken-Arnim“ Laschet, steht auf Türken, besonders auf Türkinnen.
    Als CDU-Ministerpräsident eine Ausnahme im roten NRW der vergangenen Jahrzehnte – machte sich Laschet vor zwölf Jahren einen Namen als erster Integrationsminister Nordrhein-Westfalens. „Türken-Armin“ nannten sie ihn damals spöttisch – wegen seiner liberalen Haltung und seinen differenzierten Ansichten in der Integrations- und Ausländerpolitik. Auch heute noch gilt er als Verteidiger von Kanzlerin Angela Merkels in der eigenen Partei umstrittenen Flüchtlingspolitik.
    Als Vorsitzender der NRW-CDU förderte Laschet die Kandidatur der türkischstämmigen Cemile Giousouf bei der Bundestagswahl 2013.
    Das ist das ganz besondere persönliche „Herzchen“ von Laschet, die er überall versucht auf CDU-Postionen unterzubringen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cemile_Giousouf

  41. Die Antipode zum Geschwafel der oben aufgeführten:
    https://hpd.de/node/11816 durch den Rezensenten Arzu Toker zum Buch:

    „Die Krankheit des Propheten“

    „… ein ästhetisch ansprechendes und sehr informatives Buch des Medizinhistorikers Prof. Dr. Armin Geus. Die Hauptthese lautet, dass Mohammed an Schizophrenie litt, und viele Verse des Korans nicht nur Ausdruck seiner Krankheit sondern auch Beleg dessen sind.

    Aussagen von renommierten, bekannten, neuen und vergessenen und antiken Philosophen, Psychologen, Neurologen, Wissenschaftlern und Autoren jeder Couleur fügen sich zueinander und bilden mit den Informationen aus der Forschung zur Schizophrenie ein Ganzes: Mohammed litt unter Schizophrenie und der Grad seiner Krankheit findet Ausdruck im Koran.

    Das insgesamt 209 Seiten umfassende Buch beginnt zu Recht mit der Anklage des derzeit herrschenden Schweigens über die verfänglichen Themen der Migration und über die Ignoranz von inhaltlichen Fragen des Islams. Dieser Essay zeigt durch seine Vielfalt an Quellen, dass alle wissenswerten Informationen über Mohammed bereits seit Jahrhunderten vorliegen und der Koran zu einer „der interessantesten Produkte aus der Literatur der Psychopathen“ betrachtet werden kann.

    Er ist in seinem Kern sehr gut recherchiert und mit vielen Zitaten sowohl aus der griechischen Philosophie als auch Neuropsychiatrie und Psychiatrie fundiert zum Ganzen gefügt. Die Halluzinationen und die paranoide Prophetie Mohammeds werden auf den Punkt gebracht: Das charakteristische Selbstverständnis Mohammeds, der auserwählte Gesandte Allahs zu sein, durch Aussagen von Medizinhistoriker belegt.

    Armin Geus untermauert die Schizophrenie nicht nur durch die Erkenntnisse der Psychologie und der Neurowissenschaften, er erklärt auch die Krankheit und ihre charakteristischen Phasen.

    Die prophetischen Äußerungen Mohammeds verknüpft er mit vielen Versen, die im Koran enthalten sind und zeigt „die zitierten Suren als Äquivalent seiner paranoid – halluzinatorischen Schizophrenie, die das raumzeitliche Erleben, einschließlich aller Ordnungsstrukturen, Werte und Ziele, zerstört hat.“ Zugleich ermöglichen die Verse zu erkennen: „ Die zirkuläre Logik der Selbstbeglaubigung Mohammeds durch den Koran ist als Symptom des schizophrenen Denkens bekannt.“

    Das Psychotische, zitiert der Autor Hans Heimann wieder, „spielt sich in den halluzinatorischen Erlebissen ab, die ihren Niederschlag in einer reichen literarischen Produktion finden. Was die Kranken durch Stimmen und Visionen erfahren, schreiben sie sorgsam nieder.“ Aufschlussreich sind die Schizophrenie Fallbeispiele, die der Leser aus den letzten Jahrhunderten erfährt.“

    Und abschließend noch:

    „Es war kein Zufall, dass nach Mohammeds Tod die Berber sich von Islam abwenden wollten und auch viele andere arabische Stämme sich eigene Propheten ausdachten, was jedoch blutig unterdrückt wurde.“

    dazu der Rezensent Arzu Toker.

    Uns den Islam und Moslems als Mitbürger also schmackhaft machen zu wollen, kommt amS einer riesengroßen Verführung gleich, einer luziferischen, wenn man möchte. Oder aber: einer von beiden Professoren täuscht sich einfach nur grundlegend und gewaltig. Aber beides gleichzeitig nebeneinander stehend, kann nicht wahr sein und wenn dann nur, wenn sich ein Mohammedaner innerlich schon längst von seinem Propheten abgewandt hat und damit ungläubig ist.

  42. lieber Islamgeleerte als Islamgelehrte

    Ich misstraue den mohamedanischen Landnehmern und ihren eingeborenen Apologeten zutiefst. Das große Halsabschneiden hält früher oder später Einzug mit dieser „Friedensreligion“. Ein Blick in die Geschichte des Islma und die Welt lehrt es, nur scheibar nicht den „Islamgelehrten“.

  43. StopMerkelregime 14. Dezember 2019 at 15:45
    @ Johannisbeersorbet 14. Dezember 2019 at 15:26
    Für mich ist das Grundgesetz nur leeres, heuchlerisches Geschwätz, mit dem das System sich selbst überhöht und billig verbrämt wir wir betrogen und ausgebeutet werden.

    Wenn der Islam das beseitigen will soll es mir recht sein.

    __

    So kann nur jemand aus der DDR schreiben.
    Unsere Vorväter wollten uns damit schützen!
    Das GG wird täglich seit Stasimerkelregime von Justiz und Politik gebrochen.

    Ich lebe seit Geburt in Bayern.

    Unseren Vorvätern wurde nicht einmal eine Verfassung zugestanden sondern von den Besatzungsmächten und ihren Handlangern wurde ihnen einen „Grundgesetz“ aufgezwungen.

    ich pfeif‘ drauf, vor allem weil ich erkannt habe was der Scheißdreck in praxi taugt.

  44. Natürlich braucht der Islam nicht vereinbar mit dem Grundgesetz zu sein.Es muß überhaupt nichts damit vereinbar sein.Allerdings hat dann alles,was nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist nicht das Geringste im Gültigkeitsbereich dessen zu suchen.So einfach ist das,Herr Professor!

  45. Die Scharia ist nicht GG-kompatibel. Aber Scharia und anderes bildet die Basis des Islams. Was folgt daraus?

  46. Betr. Prof. Mathias Rohe
    Rohe war in den Jahren 2001 bis 2007 Richter im Nebenamt am Oberlandesgericht Nürnberg.

    Rohe beschäftigt sich unter anderem mit der Gefahr durch den Islamismus und berät als Experte den Verfassungsschutz. Er vertritt die Auffassung, dass die Scharia im Grundsatz dieselben Funktionen erfülle wie die Rechtsordnungen westlicher Gesellschaften. So solle auch die Scharia eine gesellschaftliche Friedensordnung durchsetzen und einen Interessenausgleich zwischen den Menschen herstellen. Aus westlicher Sicht bereite deshalb das Rechtsverständnis der Scharia keine größeren Probleme.[3]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Rohe

    Wenn dieser nicht längst zum Islam
    konvertiert ist, fresse ich einen Besen.

    LESETIP
    u.a. KonvertitenInnen – Hier war
    Rohe noch Richter:
    1. Juli 2002 von Cornelia Filter
    https://www.emma.de/artikel/islamismus-die-konvertitinnen-und-wer-dahinter-steckt-263414
    Anm.: Einige der Protagonisten sind inzw. in höhere
    Machtposten aufgestiegen, andere pensioniert
    oder gar verstorben. Die „Delmenhorster“ sind
    übrigens die beiden Özoguz-Brüder Yavuz u. Gürhan.
    Diese beiden Türken konvertierten schon vor
    Jahrzehnten vom Sunnismus zum Schiismus.

  47. „Das Grundgesetz garantiert das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Artikel 2). Anders im Koran : „Und wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 27,4).“

    Das wird zu spät verstanden. Die zwei Norwegerinnen haben das auch übersehen.

  48. IM „EMMA“ ARTIKEL VON 2002:
    Mathias Rohe, Richter am Oberlandesgericht und Professor an der Universität Erlangen, völlig unbefangen der Frankfurter Rundschau: „In Deutschland wenden wir jeden Tag die Scharia an. Wenn Jordanier hier heiraten, dann verheiraten wir sie nach jordanischem Recht. Die Menschen haben in diesen privaten Verhältnissen Entscheidungsfreiheit.“
    MEHR HIER:
    Maria-Bernhardine 14. Dezember 2019 at 16:41

    +++++++++++++++++++

    03.08.2009

    PORTRÄT MATHIAS ROHE RECHTS-PROFESSOR:
    „Lasse ich mich einschüchtern? Keinesfalls!“

    Scharia-Versteher haben es nicht leicht in Deutschland.
    Scharia-Gegner aber auch nicht, wenn sie es mit
    Jura-Prof Mathias Rohe zu tun kriegen Andrea Dernbach

    Mathias Rohe, Professor für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung in Erlangen, erklärt die Scharia: Dass Allah keineswegs dazu zwinge, Ehebrecherinnen zu steinigen und Dieben die Hand abzuhacken, dass im Islam sowieso nur wenige Vorschriften als gottgegeben und folglich unveränderlich angesehen würden. Und dass jedes Gesetz auf der Welt Interpretation brauche, selbst der Grundgesetzartikel, den er selbst lange für klar gehalten habe: „Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold.“ Der Geräuschpegel im Saal steigt…

    Rohe musste sich an Beschuss von Islamisten, die ihm vorwerfen, die reine Lehre zu verwässern, genauso gewöhnen wie an den des Islamhasserblogs „Politically incorrect“. „Lasse ich mich von denen einschüchtern? Keinesfalls.“…
    https://www.tagesspiegel.de/meinung/portraet-mathias-rohe-rechts-professor-lasse-ich-mich-einschuechtern-keinesfalls/1570962.html

  49. @Maria-Bernhardine 14. Dezember 2019 at 16:55

    Ach, ein Jura Prof. ist dieser Schariaversteher…
    na, das erklärt dann ja alles 🙂

    Ein Juraprofessor versteht eben nichts von Medizin…

  50. Auf dem Bild trägt der Prof. Rohe einen Bart ähnlich dem, den
    die gewaltaffinen Anhänger des Propheten Mohammad tragen.

    Da stellt sich die Frage, ob dieser „Islamverharmloser“ eventuell
    schon zu dieser Raub- und Mordreligion konvertiert ist und
    fleißig das Prinzip der „Taqiyya“, der Täuschung der „Ungläubigen“
    anwendet.
    Sure 52, Vers 42:
    “ ……..die Ungläubigen sind es, die überlistet werden !“

  51. Auf dem Bild trägt der Prof. Rohe
    einen Bart wie ein Moslem.
    Ist der schon zum Islam konvertiert
    und betreibt eifrig die „Taqiyya“ ??
    Sure 52, Vers 42:
    „…..die Ungläubigen sind es, die überlistet werden!“

  52. „…. daß Hitler in der islamischen Welt hohes Ansehen genießt.“

    Paßt. Der Schicklgruber, ein Psychopath aus dem Waldviertel mit Inzuchtschaden.

  53. DIES IST WOHL SEIN NEUESTES BUCH

    Der Islam in Deutschland: Eine Bestandsaufnahme (Deutsch)
    Taschenbuch – 19. September 2016
    von Mathias Rohe (Autor)

    Seit Jahrzehnten leben Muslime in Deutschland, und doch werden sie von vielen als fremd, ja als Bedrohung empfunden. Mathias Rohe leistet mit seiner fundierten Bestandsaufnahme zum Islam in Deutschland einen Beitrag zur Versachlichung. Das Buch beschreibt die Geschichte des Islams in Deutschland und die Vielfalt muslimischen(ISLAMISCHEN!) Lebens in der Gegenwart.

    Im Mittelpunkt steht die Frage, wie sich der Islam im deutschen Alltag entfalten kann: Welche Hürden gibt es für Moscheen, Minarette, Gebetsrufe oder religiöse Kleiderordnungen? Wie lassen sich die Ritualvorschriften – etwa Fasten, Beschneidung, Schächten – beachten? Sind islamische Normen mit deutschem Recht vereinbar? Abschließend fragt der Autor nach Perspektiven des Zusammenlebens in Zeiten von Flüchtlingen, muslimisch(ISLAMISCH)-religiösem Extremismus und Islamfeindlichkeit.

    NUR 3 REZENSIONEN, wovon eine
    nur aus einem kurzen Satz voll des
    Lobes ist, wohl nur um ihm 5 Sterne
    zu verschaffen.

    Hier Auszüge aus der von „Schwarzer Korsar“:
    Rohe ( Islamwissenschaftler und Jurist ) zur Lage des Islams in Deutschland, empfiehlt unter anderem in der Einführung des Buches Werke von Annemarie Schimmel zum Sufismus ( mystischer Zweig des Islams). Dazu sollte man wissen, dass die Autorin, die Todesfatwa für Salman Rushdie, aufgrund seiner Satanischen Verse, in einem persönlichen Interview, als mehr als nur gerecht verlangt hat. Warum Rohe solche Autoren empfiehlt, bleibt sein Geheimnis, aber ist m.E. völlig daneben. Auch das Schimmel zur iranischen Regierung engste Kontakte unterhielt, ist mehr als bedenklich.

    Die ersten drei Teile des Buches immerhin 117 Seiten von 415 beschreiben die muslimische Geschichte und ihr Ankommen in Deutschland zur Zeit der Gastarbeiteranwerbung…

    Im vierten Teil des Buches werden Verbände und Organisationen beschrieben, hier wohl die bekanntesten DITIB ( von der Türkei gesteuert) und der Zentralrat der Muslime, vertreten von Mazyeck, der ja schon nach Charlie Hebdo Arm in Arm mit Frau Merkel „schunkelte“. Warum Mazyeck allerdings so bekannt ist, hat er wohl den Medien zu verdanken, weil er am lautesten ruft, das hat alles nix mit dem Islam zu tun und die Medien sofort drauf anspringen…

    Kommen wir zu dem für mich wichtigen Teil 5 „Islamisches Leben und deutsches Recht „

    Und hier wird Rohe zum Islamanwalt par excellence, er fordert Beschneidung bei Kindern als von Eltern ausübbaren zwingenden Rechts, er hält ein Plädoyer für das Kopftuch, das nach deutschen Recht, überall auch in Gerichten, Schulen und anderen Staatsapparaten getragen werden darf, weil es zur religiösen Selbstbestimmung gehört.

    Und genau hier stolpert er und verkennt das Kopftuch auch als Zeichen des politischen Islams und einer der Religion geschuldeten Geschlechterapartheid. Er findet nix dabei, dass Schulkinder man höre und staune, aus freiwilliger Entscheidung ein Kopftuch tragen. Wie auch, hat er doch mit dafür gesorgt, dass das Kopftuch auch bei Schulkindern zulässig wird, indem er als Mitglied der Islamkonferenz das durchsetzte…

    HIER LANGE LOBHUDELEI von „Avicenna“

    Mathias Rohe ist studierter Islamwissenschaftler UND Jurist. Eine Doppelprofession, die er vielen Islamwissenschaftlern voraus hat, die immer wieder deutlich machen, dass Ihnen die juristischen Grundkenntnisse fehlen.
    Ein Paradebeispiel dafür wäre Tilman Nagel, der zu einer essentialistischen Fundamentalkritik neigt.
    Rohe geht in seinem Buch ausführlich auf Kritiker a la Nagel ein. (S. 355, Anmerkung 9).

    Rohe hat einen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Universität Erlangen und gilt als der beste Kenner der Scharia in Deutschland…

    Grundlage der säkularen Rechtsordnung ist die Tatsache, dass der deutsche Staat in religiösen Fragen neutral zu sein hat und die Inhalte einer Religion nicht bestimmen und nicht zu bewerten darf.
    Das obliegt ausschließlich den Religionsgemeinschaften selbst.
    (Anm.: Ist demnach ritueller Kannibalismus auch erlaubt?)
    Das GG verlangt nicht, dass Glaubensinhalte mit der Verfassung vereinbar sind. Die Glaubenspraxis der Anhänger muss es sein.

    Er geht ebenfalls ein auf das heiß diskutierte Thema „Kopftuch am Arbeitsplatz“ und stellt klar, dass es grundsätzlich erlaubt ist und es für ein Verbot sachorientierte Gründe geben muss.

    n Teil 6 „Perspektiven des Zusammenlebens“ geht Rohe kurz auf eine gewisse Klientel von „Islamkritikern“ ein und trennt die Spreu vom Weizen.
    („Islamkritik und Islamfeindlichkeit: Eine Abgrenzung“, S. 259-274).

    Islamfeindlichkeit ist nach Rohe immer dann gegeben, wenn „anstelle einer realitätsgerechten Würdigung der Vielfalt muslimischer Haltungen und Glaubensinterpretationen der Islam essentialisiert wird, also auf eine unveränderliche Erscheinung reduziert wird, die vor allem als unauflösbaren Gegensatz zum gesellschaftlichen Leben in Deutschland und Europa dargestellt wird…..Islamfeindlichkeit ist immer dann gegeben, wenn man dem Islam eine negative kollektive Identität zuschreibt.“ (S. 266).

    +++Er beschäftigt sich mit zahlreichen prominenten „Islamkritikern“ (Kelek, Abdel Samad, etc.) und zeigt ihre unlauteren Argumentationsmuster auf.

    ➡ Er(Rohe) nennt diese pauschalen „Islamkritiker“ süffisant Agenten einer inzwischen florierenden „Desintegrationsindustrie.“…
    https://www.amazon.de/Islam-Deutschland-Eine-Bestandsaufnahme/dp/3406698077

    ES INTERESSIERT KAUM EINEN 😛
    Amazon Bestseller-Rang: Nr. 354.063 in Bücher

  54. @ halli galli 14. Dezember 2019 at 17:44

    In der Presse wird er noch als Evangele geführt
    oder man umschifft in neueren Artikeln diese Frage.
    Bei Wiki:
    2011 Karl-Steinbauer-Zeichen der evangelischen
    Bayerischen Pfarrbruderschaft für christliche
    Zivilcourage, benannt nach Karl Steinbauer
    WIKI-LINK HIER:
    Maria-Bernhardine 14. Dezember 2019 at 16:41

  55. Auch das Christentum kennt die im Fall eines Zwanges, Christus oder auch „nur“ christliche Werte zu verleugnen, eintreffende Weisung, der Glaubende habe „Gott mehr zu gehorchen als den Menschen“. Im Gegensatz zum Islam aber stellt der christliche Glaube kein weltlich-politisches Rechtssystem dar, das alle Bereiche des Lebens regelt und die Unterwerfung aller, nicht nur der Moslems, darunter einfordert – die einen durch sklavischen gehorsam, die anderen durch Fügung und Zahlung einer Kopfsteuer, die sich übrigens (das nur nebenbei) vor allem auf Sizilien, das einst arabisch besetzt gewesen ist, aber auch im übrigen Westen in Form des Schutzgeldes bei der Mafia bis heute erhalten hat.

    Der Islam ist von dieser Welt, das Reich Christi und Gottes ist, wie Jesus sagte, nicht von dieser Welt. Dieser Unterschied zwischen Christentum und Islam begründet an sich bereits die Frage nach Kompatibilität oder Inkompatibilität mit der weltlichen Rechtsprechung, wie sie bei uns in Form des Grundgesetzes und aller anderen Gesetze niedergelegt ist. Wenn etwa mohammedanische Unterwanderer in der SPD oder den anderen Blockparteien einfordern, man habe „das Zusammenleben täglich neu auszuhandeln“, dann ist das nichts anderes als eine Aufforderung zur Hinwendung zum islamischen Rechtsverständnis bei gleichzeitiger Abkehr vom dem, was bei uns bis dahin als Recht und Gesetz festgeschrieben worden ist.

    Sogenannte „Wissenschaftler“, die anderes behaupten, agieren nicht als Wissenschaftler, sondern als Apologeten und damit letztlich quasi als „Agenten“ des Islam in dem Bestreben, diesen immer weiter voranzubringen, um unsere freiheitlich-demokratische Rechtsordnung mehr und mehr zurückdrängen zu können. Es gibt hier nur die beiden Möglichkeiten: entweder Irrtum durch Unwissenheit oder wissentlicher Vorsatz. In beiden Fällen aber haben wir es nicht mit Wissenschaft zu tun, sondern bestenfalls noch mit Propaganda.

  56. Das Grundgesetz wird doch von den Altparteien sowieso umgekrempelt wie es Ihnen in den Kram passt. Ich komme übrigens auch aus NRW und war eben auf dem Weihnachtsmarkt. Die meisten indigenen Deutschen die ich hier sah, sehen für mich vom Gesichtsausdruck aus als ob Sie in Trance wären. So als ob man Ihnen ein Medikament verabreicht hätte, wie ein Beruhigungsmittel welches gerne vor OPs ausgegeben wird.
    Also ich weiss nicht wie es in den anderen Bundesländern aussieht aber ich schätze mal, in NRW das wird nichts mehr.

  57. Die innerhalb der Anführungszeichen stehende Aussage stimmt sogar; die Gedanken sind frei, niemand muss in seiner Gedankenwelt dem Grundgesetz entsprechen. Doch in seinem Tun und Lassen hat sich jedermann gefälligst an die Verfassung zu halten. Dass diese Grundwahrheit neuerdings zur Disposition steht, ist nur eines von vielen Beispielen für den Verfall der Sitten in diesem Land.

  58. Erste Schule in Hannover verbietet Jogginghosen

    Wer im Unterricht Leggins oder Jogginghosen trägt, muss am Kämmer-Gymnasium in Hannover ab Januar den Schulhof fegen oder die Mensatische reinigen: Die Schule greift durch gegen zu legere Kleidung. Andere Schulen sind freizügiger.

    Hannover

    Jogginghosen und Leggins sind künftig unerwünscht am bilingualen Oskar-Kämmer-Gymnasium in Mittelfeld. Weil es sich um „keine angemessene Kleidung“ handele, müssten Schüler bei Verstößen künftig „den Schulhof saubermachen, Tische in der Mensa wischen oder Ähnliches“, hat Schulleiterin Alvira Ramazanova den Eltern per E-Mail mitgeteilt. An anderen Schulen in Hannover stoßen solche Vorgaben eher auf Skepsis.

    Hot-Pants, Jogginghosen – welche Kleidung ist an der Schule erlaubt?

    Bundesweit kocht an zahlreichen Schulen regelmäßig die Diskussion hoch, was angemessene Kleidung ist – meist aber im Sommer, der Hochzeit von Ultrakurzhosen (Hot-Pants) und bauchfreier Oberbekleidung. Am Hamburger Gymnasium Eppendorf sind seit 2017 „übertiefe Dekolletés, bauchfreie Shirts, pofreie Shorts und zu kurze Röcke“ verboten, weil sie „eindeutig eher für den Strand geeignet“ seien, wie Schulleiterin Maike Languth sagt. An einer Realschule im Kreis Tübingen (Baden-Württemberg) dagegen sind seit Februar dieses Jahres auch die Jungen von der Kleiderordnung betroffen: Jogginghosen und Kaugummis sind Tabu, Kopfbedeckung darf nur noch aus religiösen Gründen getragen werden.

    „Kann später auch nicht im Bademantel zur Arbeit kommen“

    Bei der Kämmer-School in Mittelfeld hätten sich Schüler selbst über die teils ungemessene Kleidung ihrer Mitschüler beklagt, sagt Schulleiterin Ramazanova. Albern sähen die Jogginghosen aus, sagt sie: „Ich kann doch später auch nicht im Bademantel zur Arbeit kommen.“ Das Verbot habe sie mit Lehrerschaft und Geschäftsführung abgestimmt, von den Eltern habe sie bisher nur positive Resonanz gehört.

    Kämmer-Schule schreibt bisher nur Oberbekleidung vor

    Das private Gymnasium mit 118 Schülern ist seit gut zehn Jahren in Hannover aktiv, dort wird mindestens zur Hälfte englisch gesprochen. Für die Oberbekleidung gibt es Vorgaben, eine Art zeitgemäße Schuluniform, auf die sich die Eltern von Anbeginn an vertraglich verpflichten. Schulleiterin Ramazanova sagt, die Schule wolle damit einerseits eine höhere Identifikation von Schülerschaft und Schule schaffen, wie man sie in Nordamerika und England kenne, aber auch ausschließen, dass sich Schüler diskriminiert fühlten, deren Eltern sich keine teure Markenkleidung leisten können. „Wir haben eine sehr durchmischte Klientel, weil das Schulgeld vom Einkommen der Eltern abhängig ist“, sagt sie.

    „An Regeln ohne Konsequenzen hält sich keiner“

    In den vergangenen Wochen sei vermehrt aufgefallen, dass unter der Oberbekleidung Jogginghosen und Leggins getragen würden, weshalb man sich zu dem Verbot entschlossen habe. Die angedrohten Putzstrafen müssten sein: „Wenn man Regeln ohne Konsequenzen erlässt, dann hält sich keiner daran“, sagt die Schulleiterin resolut.

    „Solidarität und Toleranz ist wichtiger“

    An Hannovers Sophienschule verweist Schulleiter Peter Kindermann auf das Schulgesetz. Das schreibe nur vor, dass Schüler „durch ihr Verhalten oder ihre Kleidung die Kommunikation mit den Beteiligten des Schullebens nicht in besonderer Weise erschweren“ dürften. Die Schule müsse die Würde der Kinder davor beschützen, dass diese „die Auswirkungen ihres Handelns eventuell noch nicht voll überblicken“ könnten. Ob eine Schule das auf Jogginghosen oder Leggins beziehen möchte, müsse sie selbst entscheiden – er sehe „das Gebot zur Solidarität und Toleranz als deutlich wichtiger an als eine Diskussion über Geschmack“.

    Oliver Wolfskehl vom Oberstufenzweig der IGS Linden findet, dass ein Kleidungsverbot ein „Eingriff in die freiheitliche Selbstbestimmung der Schüler“ darstelle. „Bei angedrohten Strafen wie Mensaputzen würde unsere Schülervertretung auf die Barrikaden gehen“, sagt er. Er halte sie für „pädagogisch falsche, autoritäre Signale“.

    „Schlafkleidung gehört nicht in den Unterricht“

    An der Kämmer-Schule hat sich Schulelternsprecherin Kerstin Peschel unter den Elternvertretern umgehört und sagt, dass es zwar „gemischte Meinungen“ gebe. „Der größte Teil“ der befragten Eltern aber stimme der Anordnung zu, „weil Jogginghosen oder Schlafkleidung nicht in den Unterricht gehören“.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Erste-Schule-in-Hannover-verbietet-Jogginghosen

  59. Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange (SPD) äußerte allen Ernstes, dass „wir kein Problem“ bei der Vereinbarung von Islam und Grundgesetz sähen.

    Ein Beamter hat einen Eid auf das Grundgesetz geleistet. Unter normalen gesunden Verhältnissen wäre jetzt ein Disziplinarverfahren die Folge.

  60. Wenn jemand meint, der Islam ist die Pest auf Erden …

    dann hat das nix mit Hass zu tun, sondern ist lediglich eine Tatsachenbeschreibung

  61. „Erlangen“!!!!
    … von diesem Ort habe ich nicht viel Gescheites in Erinnerung…
    Die „Klinik“ erst … eh!

    Shalom!

    Z.A.

  62. Gar nichts muss mit dem Grundgesetz vereinbar sein. Die hebeln es aus, wie sie es brauchen, siehe Merkel etc. . Im BRD- Firmenrecht ist das Grundgesetz lediglich eine Tarnung, die man, wenn man die Macht hat, beliebig verschieben kann und das passiert auch ständig.
    Selbst das Bundesverfassungsgericht ist eine eingetragene Firma.
    Wo ist der Staat? Der Staat heisst Deutsches Reich.
    Siehe: Juris; Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz
    Wir verordnen im Namen des Deutschen Reichs, mit Zustimmung… was folgt..

  63. @ johann 14. Dezember 2019 at 18:32

    Alvira Ramazan(ova) – Namen sagen mir schon alles.
    Weshalb gerade jetzt? Ziehen sich doch Teenager, seit
    Jahren, wie Bordsteinschwalben an, was ich ebenfalls
    verurteile. Aber wenn eine Muslima Anstoß nimmt, da
    kommen mir doch Bedenken, welche Hintergedanken
    sie wohl habe.

    Ihre Spezialgebiete
    ESL, Apple Teacher, international and multicultural
    communication, managing multiple tasks and people,
    providing clear advice during stressful situations
    https://de.linkedin.com/in/alvira-ramazanova-74a0163b

    Alvira
    Origin: Arabic
    Meaning: Gift of God

  64. „Prof. Mathias Rohe , Gründungsdirektor des Erlanger Zentrums für Islam und Recht in Europa, verharmloste bei einer Podiumsdiskussion in Dortmund den Islam erneut in völlig unverantwortlicher Weise, so wie er es seit elf Jahren durchführt.“

    Für mich klingt das wie: „Erlanger Zentrums für islamisches Recht in Europa.“

  65. Drohnenpilot 14. Dezember 2019 at 14:46

    Prof. Rohe: „Der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein“
    .
    Mal sehen wie dieser naive Prof. Rohe spricht, wenn auf deutschen Marktplätzen oder Fußballstadien die ersten Baukräne stehen .. und das Scharia-Gericht vollzogen wird..

    „Allahu Akbar“ wird er schreien und die Fernbedienung für die Seilwinde in der Hand halten.

    Denen Briefe zu schreiben, nützt nichts.
    Der Prof. ist Überzeugungstäter und der Polizeipräsi ein befehlshöriger Knecht.
    An die Masse der Wähler muss man ran.

  66. Maria-Bernhardine 14. Dezember 2019 at 19:34

    johann 14. Dezember 2019 at 18:32

    Tja, ich finde ja auch, dass Schlafanzüge und Bikinis keine angemessene Kleidung darstellen, aber wenn ausgerechnet eine Ramazanova die Kleidungsregeln aufstellt, klingelts im Kopf.

    Schön züchtig verhüllt bis zum Hals und bloss keine Knie zeigen, was?

  67. @Haremhab 14. Dezember 2019 at 14:20
    Islam ist keine Religion sondern ein Rechtssystem und der Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia! Der Islam ist eine Beleidigung der Menschheit. Der Bevölkerung soll der Begriff „Religion des Friedens“ eingehämmert werden.

  68. @johann 14. Dezember 2019 at 18:32
    …nur noch Quatsch, es gleicht dem Versuch, ein Omlett zu backen, ohne Eier zu zerschlagen.
    Menschen…verblöden in Deutschland….
    …was für ein selten blödes Volk heran wächst. Bei einem dermaßen dämlichen Volk haben die Politiker leichtes Spiel mit ihrem Bevölkerungsaustausch, das bescheuerte Volk merken es noch nicht mal, im Gegenteil, sie kacken auf ihre eigene Kultur und unterwerfen sich fremden Kulturen. Wer sich so verhält, hat es eigentlich gar nicht verdient als Volk und eigenständige Kultur zu überleben. Aber Verblödung kann man auch indoktrinieren – man muss dem Volk nur genug Scheiße erzählen.

  69. „Der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein“
    Wenn er in Deutschland bleiben will, schon.
    Wir sind hier nicht in Kabul und was der ISlam sagt oder will, interessiert mich nicht. Da ISlam und Grundgesetz unvereinbar sind, sollte sich endlich trennen, was nicht zusammenpasst und nicht zusammengehört.

  70. Die islamischen Mehr-Kill-Piraten genießen den Schutz …

    vor terroristischen Attacken der Weißrückenhirsche in Doischebums …

  71. Johannisbeersorbet 14. Dezember 2019 at 16:29

    Volle Zustimmung.
    Das „Grundgesetz“ ist schon zig mal geändert worden, das ist Bananenland-Niveau. Auch das ist eben ein Unterschied zum Islam! Auf den ist Verlaß!

  72. Mal sehen , wie die Grüninnen reagieren , wenn sie in nicht allzu ferner Zukunft von den nicht GG – Kompatiblen in NRW eingefangen werden, zur Vorbereitungs -und Trainingszeit auf ihre Zukunft in irgendeinem schariakonformen Harem .

  73. Mehr-Kill meint …

    Bei den islamischen Guttätern gibt es deutliche Anhaltspunkte dafür …

    dass sie zwar schuldunfähig … abba bsüchisch gesund sind …

  74. Maria-Bernhardine 14. Dezember 2019 at 19:34
    @ johann 14. Dezember 2019 at 18:32

    Alvira Ramazan(ova) – Namen sagen mir schon alles.
    Weshalb gerade jetzt? Ziehen sich doch Teenager, seit
    Jahren, wie Bordsteinschwalben an….
    ________________
    Verachten Sie nicht die Huren. „Die Huren kommen eher in das Reich als ihr“. Wer mit „ihr“ gemeint ist, wissen Sie vermutlich besser als ich. Allerdings stimme ich Ihnen zu.

  75. Wenn der Koran nicht verboten wird, darf auch Hitlers „Mein Kampf“ nicht verboten werden. Solange sich die Leser beider Bücher grungesetzkonform verhalten, gibt es ja kein Problem.

  76. Prof. Rohe: „Der Islam muss nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sein“

    Ist der Islam ja auch nicht. Die Äußerungen eines Habilitierten müssen auch nicht zwangsläufig mit Wissenschaftlichkeit vereinbar sein.

  77. Bitte korrigieren, das ist sozusagen ein falscher Fehler:

    Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es im Grundgesetz, Artikel 1, und Artikel 3 legt die Gleichberechtigung von Mann und Frau fest und untersagt, daß niemand

    niemand gehört durch jemand ersetzt.

  78. HarryM 14. Dezember 2019 at 14:39; Rechtgläubige sollten weder auf dem Boden des GG stehen, noch überhaupt auf europäischen noch viel weniger auf deutschem Boden. Auch dann nicht, wenn sie sitzen, laufen, liegen.

    Made in Germany West 14. Dezember 2019 at 15:20; SIe schaut ja auf dem Karbolmäuschenfoto ganz nett aus, aber schönste Frau selbst aus nem 1000 Seelen Dorf ist wohl höchstgradig übertrieben. Platte Negernase hat sie, lediglich die Schlauchbootlippen fehlen. Mag ja sein, dass die in manchen afrikanischen Gegenden als schönste empfunden wird. Bei uns aber wohl eher nicht.

    StopMerkelregime 14. Dezember 2019 at 15:26; Wieso war es doch Mord, sexuelle Gewalt ist ein eindeutiges Mordmerkmal, ohne da jetzt lange über den Fall nachzulesen sollte auch Heimtücke gegeben sein. Zu Tode vergewaltigt sollte zusätzlich noch grausam sein. Also schon 3 Mordmerkmale.

    Kapitaen 14. Dezember 2019 at 17:30; DIe Frage stellt sich schon lange nicht mehr. Sein Verhalten belegts eindeutig, genauso seine Erzählungen, die ich mal in München angehört hab, dass der längst konvertiert ist.
    Wenn nur ein paar Islamkritische Äusserungen einen zu nem Nazi machen, ganz ungeachtet der Tatsache, dass Nazis heute mindestens 100 Jahre alt sein müssen, (Der vor einigen Jahren gestorbene Joopi Heesters könnte gut einer gewesen sein, zumindest vom Alter her.) dann reichen massenhaft Islamverharmlosende Sprüche ebenfalls aus, jemanden zum Islamisten zu machen.

    Maria-Bernhardine 14. Dezember 2019 at 17:58; Ein ähnlicher Kassenschlager wie Mikro-Maasens Machwerk.
    Das hatte aber immerhin den Vorteil, dass es lange Zeit auf Platz 314.xxx der Bestenliste lag. Aber offenbar hat der Au-tor sich selbst 1 oder 2 Exemplare gegönnt, so dass es etwas aufgestiegen ist.

    Tom62 14. Dezember 2019 at 18:22; Meiner Info nach, von einem Sizilianer war die Mafia ursprünglich eine Vereinigung der Sizilianer gegen die Moslems. Später wie die Moslems weg waren, wurden halt die bereits bestehenden Kontakte anderweitig benutzt.

    Zuri Ariel 14. Dezember 2019 at 19:29; Erlangen, die Schiffer-Stadt. Also natürlich nicht Claudi, die nervt zum Glück lieber die Engländer, sondern Sabinchen. In Erlangen wurde ja vor etlichen Jahren auch versucht eine klinisch tote Schwangere so lange körperlich am Leben zu halten, dass das Kind geboren werden kann. Das wollte aber glücklicherweise nicht.

    nicht die mama 14. Dezember 2019 at 20:14; Ich würde sogar dringendst abraten einem Juristen einen Brief zu schreiben, ausser der ist komplett anonym, ohne Fingerabdrücke, ohne erkennbare Herkunft, ohne irgendwelche verräterische Druckerspuren. Am besten mit irgendner alten elektronischen Typenrad oder Kugel Schreibmaschine geschrieben.

    obelix57 14. Dezember 2019 at 23:43; Mein Kampf ist auch nicht verboten, auch wenn der Tageslügel mal was anderes behauptet hat, aber das war nur die Meinung des Au-tors.

  79. uli12us 15. Dezember 2019 at 03:46

    Wieso war es doch Mord, sexuelle Gewalt ist ein eindeutiges Mordmerkmal

    Befriedigung des Geschlechtstriebs heißt das Mordmerkmal. Bitte nicht das feministische Vokabular verwenden.

    Zu Tode vergewaltigt sollte zusätzlich noch grausam sein.

    Das wäre Notzucht mit Todesfolge und kann auch mit lebenslang bestraft werden.

  80. Naja, wären die letzten Urteile nach Sharia gefallen, würden hier weniger Vergewaltiger, Mörder und sonstiges Gesindel rumlaufen.

    @alternotgeilerbock
    hier ist es deswegen so ruhig, weil die verbliebenen Deutschen entweder arbeiten oder zusammen mit den Kuffnucken in den Shishabars abhängen. Der Rest dazwischen bekommt nichts mehr mit:)

  81. Iustus 15. Dezember 2019 at 04:37; Es geht um unsere etwas absurden Mordmerkmale. Notzucht steht da jedenfalls nicht drin, aber grausam, beim ersten hast du natürlich recht, ich bin halt kein Jurist, der solche Gesetzestexte auswendig zur Not auch rückwärts runterbeten kann. Offenbar, ohne den Artikel zu lesen, wurde da wieder mal auf, im Höchstfall Totschlag, wenn nicht gar Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt. Dafür wird von der Presse der Lübke Fall als Mord genannt, Obwohl da kein einziges Mordmerkmal gegeben ist. Naja, auch von Richtern oder Gerichtssprechern wird gerne mal die Planung einer Tat als Mord genannt, obwohl die sicher genau wissen, dass das nicht stimmt.

  82. Mir ist nicht bekannt, ob überhaupt irgendeine Kirche, Tempel, Synagoge etc. vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

    Der Islam bringt es in NRW gleich auf 109 vom Verfassungsschutz beobachtete Moscheen.
    „Mehr als jede zehnte Moschee in Nordrhein-Westfalen wird derzeit wegen extremistischer Aktivitäten vom Verfassungsschutz beobachtet. Derzeit stünden 109 der landesweit 850 Moscheegemeinden unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.“
    https://www.domradio.de/themen/islam-und-kirche/2018-11-06/salafisten-islamisten-und-moslembrueder-verfassungsschutz-beobachtet-mehr-als-jede-zehnte-moschee

    Das sollte eigentlich jedem Bürger klar machen, daß der Islam wie keine andere Religion einen Hang zur Verfassungsfeindlichkeit hat. Aber wer kennt die Fakten und überhaupt beschäftigt sich mit unangenehmen Fakten?

  83. Für mich steht jedenfalls fest, dass „Professor“ Rohe (in seinem Laberach) nicht mit dem GG vereinbar ist! Nach seiner vermeintlichen „Logik“ (brüll!) ist auch der Nationalsozialismus mit dem GG vereinbar! Dieser ist noch nicht einmal von einem Gott (Allah) zwingend vorgeschrieben und damit weniger gefährlich!

  84. Bei soviel Detailkenntnis sollte Herr R. doch schon lange konvertiert sein und Abdullah, Mohammed oder auch Mustafah heißen. Wer den Islam so propagiert und in der Welt vertritt hat die Bodenhaftung verloren wenn er nicht konvertiert ist. Es wird empfohlen mal Reisen durch die Republik zu machen in die einschlägigen Islam Hochburgen. Oder ist das nicht gewünscht von den Finanziers des Lehrstuhls?

  85. Sollen diese Shitslam-Sklaven doch ihre Herrchen bunt lügen.Die Wahrheit lässt sich eh kaum noch verheimlichen und sobald es keine „Sozialleistungen“ mehr gibt,weil Germoney überverschuldet und mittellos ist,werden diese ganzen Wilden ihr wahres Gesicht zeigen.Ob dann noch so viele in einer verzerrten Realität voller linksgrüner Hippie Fantastereien leben?

Comments are closed.