Zum ersten Mal im Neuen Jahr und insgesamt 198. Mal geht Europas größte aktive Bürgerbewegung PEGIDA heute Abend in Dresden wieder auf die Straße und stimmt die Patrioten auf die nächste Dekade ein. Das vor uns liegende Jahr bietet wenig politische Höhepunkte oder Wahlen und könnte sich daher für die aktuellen Regierungen dazu eignen, die aufmüpfigen Truppen von der Straße wegzulangweilen oder ihre Protagonisten zu beschädigen. Daher ist Gegenhalten auf der Straße angesagt. Wer es heute Abend nicht mehr rechtzeitig zum Neumarkt am Lutherdenkmal schafft, kann sich ab 18:45 Uhr den Pegida-Livestream hier anschauen. Viel Spaß!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Ein Depp ist einer der 18 Millionen Deutschen die das Land aufrecht erhalten und sich nicht auflehnt dagegen, ein Volldepp ist einer der 18 Millionen Deutschen die das Land aufrecht erhalten und die Altparteien wählt.

  2. Liebe Schwestern und Brüder,

    viele Grüße von Hannover nach Dresden.

    Wir sind mit über 1.600 Personen
    bundesweit/ weltweit an den Bildschirmen!
    Das ist natürlich noch lange nicht ausreichend.

    Ob die Antifa-Pfeifen auch so viele Zuschauer haben?

  3. Eilt!

    Indymedia verbreitet die Privatanschrift von Chris Ares und seinem Mitbewohner Rick.

    Das patriotische Wohnprojejt wurde von der linksextremen ANTIFA ausfindig gemacht und nun wird die Nachbarschaft vor angeblich bekennenden NAZIS gewarnt die in ihrem Viertel wohnen.

    Chris Ares solte versuchen die Urheber dieser Zuschreibungen ausfindig zu machen.

    Wer in Sauerlach und Umgebung verdächtige ANTIFA und aus dem Arsch stinkende Zecken sichtet, bitte diese sofort unschädlich machen.

  4. Für mich ist Pegida nach wie vor ein Hoffnungsschimmer … ich bewundere Ihren Mut und Standfestigkeit ! Ich denke , es kommt die Zeit, wo diese Anstrengung auch politisch belohnt wird ! Das Wahlergebnis der AfD in Sachsen zeigt es !

  5. Einen schönen Gruß nach Dresden! Es tut gut zu sehen, dass es noch Landesteile gibt, die frei sind; wo man es wagen kann, für seine politische Überzeugung auf die Straße zu gehen.

    Hier in München ist es nicht mehr möglich, zu groß sind die Störungen aus dem links-grünen Spektrum; sowas wird hier vor den Augen des Gesetzes niedergeschriehen. Zu groß ist die Gefahr von Ausgrenzung und sogar Jobverlust. Es ist hier schwieriger. Politische Freiheit sieht anders aus.

    Wenn ich mal in Dresden bin, ziehe ich mir eine Kappe auf und mache bei euch mit.

  6. Man muß Mut und Opferbereitschaft der Teilnehmer bewundern.

    Insgeheim aber fragt man sich: Hilft es noch was, ist es die „Zivilgesellschaft“ in Shitholistan überhaupt noch wert sich für ihre Rettung einzusetzen?

    Manchmal denke ich, je früher und brutaler dieses Sauland zugrunde geht, desto besser.

  7. Maria-Bernhardine 20. Januar 2020 at 19:26
    Ratgeber Gefahrenabwehr: So schützen Sie sich vor Kriminalität – Ein Polizeitrainer klärt auf
    19,90 €
    https://www.steffen-meltzer.de/produkt/ratgeber-gefahrenabwehr-schuetzen-sie-sich-vor-kriminalitaet-ein-polizeitrainer-klaert-auf/
    Die Beste Prävention gegen Straftaten ist u. a. die AfD zu wählen, denn das übt enormen Druck auf die Etablierten aus, meint ein ehemaliger Nachbar und Kriminalbeamter von mir.
    – Die Macht der Medien brechen – PI-NEWS Nachrichten mit euren Kommenstaren weiterverbreiten –

  8. verzeihung, bitte nochmal, damits nicht unter geht

    „tüten, tresen, thermometer“ gestern

    „Die rechte Mobilmachung: Wie radikale Netzaktivisten die Demokratie angreifen“
    alle drin: sellner, oliver flesch, ib/sellner, christchurch/norwegen/halle,

    „Die rechte Mobilmachung: Netzaktivisten gegen Demokratie:
    Sie posieren freundlich auf Instagram-Fotos, auf Facebook oder YouTube. Doch was auf den ersten Blick harmlos erscheint, birgt Gefahren: extreme Rechte und ihnen nahestehende Influencer nutzen das Netz als Radikalisierungsplattform. Die Folgen in der realen Welt sind erschütternd. Jüngstes Beispiel: Der „Umweltsau“- Streit, ausgelöst durch eine Satire im WDR. Abgesehen vom Gehalt der Satire – über Geschmack lässt sich streiten, die Folgen waren erschreckend. Rechtsextreme pöbeln im Netz, versammeln sich vor dem WDR. Polizeischutz; es gibt Morddrohungen gegen einen Journalisten wegen eines Tweets. Wie funktioniert diese Mobilmachung im Netz? Wie kann man sich wehren? Sich schützen?…“

    HAttps://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3R0dCAtIHRpdGVsIHRoZXNlbiB0ZW1wZXJhbWVudGUvNTQ0ZTBkMzItY2RmNi00YTM5LTg0NWYtYmExMzZiNmZlNmFk/die-rechte-mobilmachung-wie-radikale-netzaktivisten-die-demokratie-angreifen

  9. @ Eurabier 20. Januar 2020 at 19:48
    „-Greta-Thunberg-sagt-Davos-Termin-wegen-Fieber-ab.html#“

    das ist normal in dem alter, weil sich die hormone erst einpegeln muessen.
    viele junge maedchen freuen aber sich ueber die neue lebensphase.

  10. OT

    Rosenheim versinkt jetzt in Kriminalität.
    Joseph Hannesschläger („Die Rosenheim-Cops“) ist gestorben.

  11. @Eurabier, 20. Januar 2020 at 19:48:
    „Greta Thunberg sagt Davos-Termin wegen Fieber ab“
    – – – – –
    Was kann die denn, dass sie dort was inhaltlich Sinnvolles beitragen könnte?

  12. @ StopMerkelregime 20. Januar 2020 at 19:15
    „…50-jaehriger-sticht-55-jaehrigen-mit-messer-nieder-not-op/“

    heute wurde in einem aehnlichen (einzel-) fall am lg stuttgart
    *jugendstraftrecht* gegen einen 20j messer-berufskraftfahrer gesprochen

    „Weil er mit seinem Lieferwagen einen Radfahrer gerammt und mit einem Messer auf ihn eingestochen hat, ist ein Paketzusteller zu fünf Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Stuttgart sprach den zur Tatzeit 20-Jährigen am Montag schuldig – wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.“
    HAttps://www.rnd.de/panorama/messerangriff-auf-radfahrer-paketbote-wegen-versuchten-mordes-verurteilt-VSNYJGWHT7RBNAEUXWGV3JVJRY.html

    „Sie waren gekränkt“, sagte die Richterin zu dem Angeklagten. „Dann haben Sie beschlossen, es ihm zu zeigen. Sie wollten ihn bestrafen.“ Laut Urteil folgte der 20-Jährige dem Radler und rammte ihn von hinten mit seinem Lieferwagen vom Rad. Dann nahm er ein neun Zentimeter langes Messer aus dem Wagen und stach auf den 39-Jährigen ein. „Der war vollkommen wehrlos, und das wussten Sie auch“, sagte die Richterin zu dem Angeklagten.“

    und die moral von der geschicht: beschwere dich nicht.

  13. Es wird immer gesagt, PEGIDA sei radikal.
    Die Leute haben nicht kapiert, dass das genaue Gegenteil der Fall ist!
    Dass es ernsthaften Unmut im Land gibt, sollte sogar jedem Idioten inzwischen klar sein.
    PEGIDA ist Ventil derjenigen, die NICHT radikal sind!
    Es wird immer irrer im Land. Eine wirtschaftliche Schieflage kündigt sich an. Es wird vermutlich noch härter. Man fühlt sich manchmal hilflos, könnte verzweifeln, gar die Hoffnung verlieren. Hilflosigkeit, Verzweilflung und Hoffnungslosigkeit kann bei bestimmten Leuten Verzweiflungstaten provozieren, besonders wenn dann zusätzlich noch die Kohle knapp wird.
    Was geschieht, wenn bei einigen Leuten der Druck im Kessel steigt und es kein demokratisches Ventil mehr gibt, kann man sich denken.
    Ich bin jetzt kein Amokläufer oder Radikaler, doch für mich ist PEGIDA auch irgendwie heilsam für die Nerven. Wenn man in Köln wohnt, tut es einfach gut, so viele reale Menschen auf einem Fleck zu sehen, die noch KEINEN an der Waffel haben. Das klingt blöd, es ist aber wahr: PEGIDA macht mir Hoffnung, dass es noch irgendwie ohne Katastrophe Veränderungen geben kann! Deshalb bin ich jedem einzelnen Macher und Demonstranten bei PEGIDA persönlich wirklich dankbar.

  14. @LEUKOZYT:
    Die Sendung von Tricks, Täuschen, Tomatenaugen habe ich nicht gesehen! Aber recht „putzig“ ist das eingefügte „Polizeischutz“ soll den Eindruck erwecken, bei den Demonstrationen gegen das WDR- Lied sei wegen dieser Demonstranten der Schutz Umstrhrnder notwendig gewesen! Aber die Verdrehung der Tatsachen ist das Hauptgeschäft der Lügenmedien! Kein Wort offenbarbet die gewalttätigen „Gegendemonstranten“, die es erforderlich machten, uns über Umwege auszuschleusen, um den Angriffen dieser Chaopten zu entgehen! An dieser Stelle sei der Poliuei für ihrem Schutueinsatz gedankt! Unseretwegen wären diese aufwändigen Polizeieinsätze nicht nötig! Wir hatten keinen einzigen Gewalttäter in unseren Reihen!
    Dazu allerdings einWort an tatsächliche Rechtsradikale: Die Drohung mit oder Ausführung von Mord, Totschlag oder Sachbeschädigung und Brandstiftung wird von mit scharf verurteilt! Das ist höchst verwerflich und es schadet den berechtigten Anliegen! Da besteht eine klare Grenzlinie – entgegen den Behsuptungen bei ttt!

  15. OT
    Auch witzig:
    Katholische Verbindung schließt AfD-Politiker Brandner aus
    Ich kenne jetzt diese spezielle Studentenverbindung nicht. Und in Regensburg ist es vielleicht nicht so schlimm wie in anderen Studentenstädten. Aber üblicherweise bekommen die „Nazis von den Studentenverbindungen“ von den Linken (von welcher linker Gruppierung im Einzelnen auch immer) aufs Maul.
    Sie können dann ja sagen „Wir haben diesen AfDler doch rausgeworfen.“ Hat schon vorher Zehntausenden von Leuten nicht geholfen und wird auch in Zukunft keinen vor den Linken retten.

  16. @ Doppeldenk 20. Januar 2020 at 20:17
    „Greta Thunberg sagt Davos-Termin wegen Fieber ab“
    Was kann die denn, dass sie dort was inhaltlich Sinnvolles beitragen könnte?

    fuer normale, gesunde, aufgeklaert-kritisch denkende menschen: nichts.
    fuer das niwo der davos teilnehmer ist sie damit bereits „wissenschaftler“.
    man muss sich in die davos-kohorte reinversetzen,
    um ihre prae-konditionierung und heilserwartung zu verstehen.

    die wollen wie konzertbesucher bestaetigung, keine denkanstoesse.

  17. Selberdenker 20. Januar 2020 at 20:37

    Es wird immer gesagt, PEGIDA sei radikal.

    Was habt ihr immer für Probleme mit dem Wort „radikal“?

    Radikal heißt zu den Wurzeln. Genau dahin müssen wir zurück: Zurück zu den konservativen Wurzeln!

  18. Heinz-Rudolf Kunze hat sich mal wieder eine politisch nicht korrekte Ansicht erlaubt. Am Wochenende bekam er in Bad Dürkheim einen närrischen Orden verliehen. Im interview am Rande der Veranstaltung wurde er von der TV-Journalistin für die Landesschau Rheinland-Pfalz auch auf seine „zeitlose“ Brille angesprochen und dass er damals damit „seiner Zeit voraus“ gewesen sei.

    Kunze ergänzte das mit diesem Satz:

    „Heute trägt ja jeder Fernsehmoderator Islambart und solche Brille“……… (ab 02:50)

    https://www.swrfernsehen.de/landesschau-rp/Justine-trifft,av-o1191956-100.html

  19. Tentakel 20. Januar 2020 at 21:12
    Selberdenker 20. Januar 2020 at 20:37

    Es wird immer gesagt, PEGIDA sei radikal.

    Was habt ihr immer für Probleme mit dem Wort „radikal“?

    Radikal heißt zu den Wurzeln. Genau dahin müssen wir zurück: Zurück zu den konservativen

    Richtig ,,, Tentakel

  20. Wage es zu bezweifeln ob Demonstrationen etwas bewirken.
    In einer Demokratie hilft nur das klare Votum in der Wahlkabine.

    1989 waren die Demonstrationen richtig nachdem die linken Verbrecher und Gangster jahrzehntelang selbst die Wahlen gefälscht haben.
    Es ist nur zu bewundern und gleichzeitig auch zu bedauern, daß die Bevölkerung mit ihren Politischen-Gangstern 1989 nicht richtig abgerechnet hat.
    Die Aufarbeitung und Bestrafung der SED-Verbrecher auf allen Ebenen ist leider unterblieben.
    Die allermeisten dieser Verbrecher kassieren stattdessen bis heute in aller Ruhe ihre Rente, während die Stasi-Opfer bis heute auf Entschädigung warten.

  21. Cosmopolit3 20. Januar 2020 at 21:51

    Wage es zu bezweifeln ob Demonstrationen etwas bewirken.
    In einer Demokratie hilft nur das klare Votum in der Wahlkabine.

    Träumen Sie weiter!
    Sachsen und Thüringen haben doch gerade gezeigt, daß sich die Wahlverlierer verbünden, nur um die AfD zu verhindern.
    Auch im Bundestag wird die größte Oppositionspartei komplett ausgegrenzt und bis heute wurde ihr das demokratische Recht eines Bundestagsvize auch nach dem 5. Anlauf verwehrt, so unbescholten der Kandidat auch ist.
    Nein, wenn etwas passieren soll, muß es auf der Straße beginnen.

    Heute waren wir übrigens meiner Schätzung nach zwischen 3.500 und 4.000 „Spaziergänger“.
    Mancher möge sagen, es bringt nichts, wenn wir regelmäßig „im Kreis herumlaufen“.
    Doch darauf kann ich nur erwidern, daß jeder von uns, der regelmäßig dabei ist, ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit empfindet – und das allein ist es schon wert!
    Solange gegen uns demonstriert wird und wir von den linken Politikern in den Dreck gezogen werden, stören wir mit unseren friedlichen Demonstrationen viele Leute und machen alles richtig!

  22. Einfach großartig war das heute wieder nach einigen Wochen Pause.
    Voller Energie und guter Laune, obwohl die Zustände in unserem Land eigentlich keine gute Laune hervorbringen können. Vom Ordner bis zum Orga-Team, alle bestens „drauf“.
    Der Neumarkt war meiner Meinung nach sogar etwas voller als beim 5.Geburtstag.
    Lieber User SELBERDENKER:
    Jede Teilnahme ist Stärkung für Seele und Körper, für mich jedenfalls. Damit man nicht durchdreht, wenn jeden Tag die Horrormeldungen auf einen einprasseln.
    Viele hier im Blog geringschätzen PEGIDA oder interessieren sich überhaupt nicht dafür.
    Da wird lieber über das Dschungelcamp referiert oder die neueste Stromabschaltung veröffentlicht.
    Wir tun wenigstens etwas und hoffen, dass es endlich mehr werden.
    Hinter mir stand heute eine Familie aus Zittau (mit Plakat), die hatten einen Anfahrtsweg von ca. 100 km, und auch heute noch denselben Rückfahrtsweg.
    Siggi sagt es immer wieder, hebt endlich Eure faulen Ärsche (für die, welche es betrifft)!
    Ich habe jedenfalls immer das schöne Gefühl, in Deutschlands größter Straßen-Widerstandsgruppe zu sein, inmitten von JEDESMAL TAUSENDEN!
    Übrigens: die zwei Handvoll Schlepper-Zecken am Straßenrand wurden von uns wieder ausgelacht und mit
    entsprechenden Sprechchören „bedacht“.
    (Ich hoffe, dass es heute mal ohne Moderation geht!)

  23. Tolkewitzer 20. Januar 2020 at 22:14
    tban 20. Januar 2020 at 22:19

    Vielen Dank für eure Berichte und Einschätzungen. Schön zu lesen, dass es wieder eine ordentliche Zahl an Teilnehmern gab. Ich hatte nach der längeren Pause schon einen Rückgang befürchtet.
    Ich glaube nicht, dass die meisten hier im blog Pegida geringschätzen. Manche schreiben eben auch aus Frust, dass es nichts bringt oder sinnlos ist etc…. Dabei ist genau andersrum: Wenn Pegida gar nicht mehr stattfinden würde, wären die Medien voller Hohn und Freude. Aber so gibt es wenigtens regelmäßig einen festen Protestermin in Deutschland, und zwar außerhalb von anstehenden Wahlen.
    Die Stimmung kann im übrigen ganz schnell umschlagen und auf einmal viele Tausende zusätzlich bei Pegida auf die Straße bringen. Man hat es ja Ende 2015 erlebt, wo es zwischendurch auch weniger waren und dann mit der „Grenzöffnung“ und den Islamanschlägen in Paris wieder richtig voll wurde.

  24. @Tentakel 20. Januar 2020 at 21:12
    Gemeint war radikal im negativen Sinne von Legitimierung von Gewalttätigkeit oder Ablehnung von Demokratie. Solche Radikalität lehne ich ab. Bestimmte radikale Ansichten können jedoch legitim sein. Doch selbst radikale Ansichten hat PEGIDA keine, meine ich.

  25. Schurke1957 20. Januar 2020 at 21:02

    Das ist eine katholische Studentenverbindung, die Kritik an einem Bischof für Blasphemie hält. Denn Herr Brandner hat Herrn Kardinal Marx aufgefordert, zu erklären, aus welchem Finanztitel er die
    2mal €50 000,00 Spende an die Schlepper-Organisation „lifeline“ gespendet hat. Für die ist es eine Unverschämtheit, einen Erzbischof aufzufordern, sich für diese zwei Überweisungen rechtfertigen zu sollen. Für die ist ein Erzbischof sakrosankt; wie Greta Thunberg für die FfF.

  26. Selberdenker 21. Januar 2020 at 02:07

    Gemeint war radikal im negativen Sinne von Legitimierung von Gewalttätigkeit oder Ablehnung von Demokratie. Solche Radikalität lehne ich ab.

    Das ist die linke Umdeutung. Wir können auch einfach sagen, wir lehnen Gewalt ab. Dafür brauchen wir das Wort „radikal“ nicht.

    Bestimmte radikale Ansichten können jedoch legitim sein. Doch selbst radikale Ansichten hat PEGIDA keine, meine ich.

    Leider. Und das wohl auch nur aus Angst, als „rechtsradikal“ bezeichnet zu werden. Von dieser Angst müssen wir endlich weg.

    Wir müssen zurück zu den konservativen Wurzeln. Denn halbe Sachen machen heißt, den Linken immer wieder Gelegenheit zu geben, das Pendel wieder nach links zu schwenken.

  27. Tentakel 21. Januar 2020 at 04:05
    Bestimmte radikale Ansichten können jedoch legitim sein. Doch selbst radikale Ansichten hat PEGIDA keine, meine ich.

    Leider. Und das wohl auch nur aus Angst, als „rechtsradikal“ bezeichnet zu werden. Von dieser Angst müssen wir endlich weg.

    Auf https://www.pegida.de/ das PROGRAMM anschauen.
    Dafür stehen wir von Anfang an und haben keine Veranlassung, daran etwas zu ändern.
    Das macht es auch, weshalb man uns, trotz vieler Versuche, nicht verbieten konnte.
    Dresden zeigt wie’s geht!

  28. Tolkewitzer 21. Januar 2020 at 09:44

    Das Programm hat sich verbessert, war aber am Anfang noch ziemlich weichgespült. Man lernt dazu.

  29. Ezeciele 21. Januar 2020 at 02:29

    Löst die EU auf und 60% unserer Probleme lösen sich in Luft auf. “

    Richtig! Ich denke, dass es möglicherweise noch mehr Prozent sein könnten.
    Mit der Globalisierung hat dieser ganze Wahnsinn begonnen.

  30. Tolkewitzer 20. Januar 2020 at 22:14
    Die Pegida-Demos bringen auf jeden Fall etwas. Gut Ding braucht Weile.
    Außerdem ist es seelisch sehr erbauend, wenn man unter Gleichgesinnten ist und sich für eine gute Sache einsetzt.

  31. @Tentakel 21. Januar 2020 at 12:44

    Die Parteien haben die Forderungen von PEGIDA teils 1/1 übernommen, distanzieren jedoch von dem Orginal. Das ist erbärmlich.
    Wenn sich besserverdienende Berufspolitiker von Leuten auf der Straße „distanzieren“, die keinen Cent bekommen, dafür aber für ihre Überzeugung mit dem Arsch im Regen stehen und sich freiwillig von lauter Idiotenkindern betrillern lassen, dann weiß ich ganz genau, welche Seite meine ist.

  32. Selberdenker 21. Januar 2020 at 15:00
    ———————————————–
    Die Parteien haben die Forderungen von PEGIDA teils 1/1 übernommen, distanzieren jedoch von dem Orginal. Das ist erbärmlich.
    ————————————————————
    Das ist so ähnlich wie im Herbst 1989.
    Diejenigen, die ihren Kopf hingehalten haben, sind später eiskalt abserviert worden, beispielsweise Bärbel Bohley vom Neuen Forum (damals war die Wiedervereinigung überhaupt noch kein Thema).
    Die Eingeweihten warten im Hintergrund, bis ihre Zeit gekommen ist.

    Jedenfalls hat dieser Blog hier mir die Augen noch weiter geöffnet als vorher schon.
    Und ich bin froh, dass ich mir beruflich die Zeit nehmen kann, fast immer zu PEGIDA zu gehen.
    Die Erfahrungen, die man dort macht, sind unbezahlbar.

  33. Man sollte hier mal erwähnen, dass Laubfrosch2 auch von Anfang an fast jedesmal mit dabei ist!
    Danke für’s Durchhalten und bis bald auf der Straße!

  34. Schließe mich @Laubfrosch2 21. Januar 2020 at 17:11
    ebenfalls gerne an! Dankeschön, lieber @Tolkewitzer und lieber @tban für die „Tätigkeitsberichte“ zur gestrigen PEGIDA! Das hat wieder gut getan auf der Straße mit den treuen Kämpen zu ziehen. Leider konnte ich nix schreiben, weil einfach die Natur, sprich privat-logistische Gründe, sprich Schlaf, ihr Recht forderte. Hauptsache auf dem Platz (und den Straßen). Kommentare gehen schließlich immer, aber PEGIDA ist eben nur am Montag.

    Dankeschön natürlich auch an @Selberdenker – Analyse und Ermutigung; das erfreut des Patrioten Herz!

  35. PEGIDA als freie Bürgerbewegung kann und darf nicht radikal sein. Jeder gute Feldherr weiß, dass er seine „Truppen“, hier gemeint die Demokratie ihre Bürger, erst versammeln muss. Der Gegner, die Nomenklatura mit Sozialismuskonzept, diese ist übermächtig. Gäbe es in jeder größeren Stadt Deutschlands eine mit Dresden vergleichbare PEGIDA, dann könnte man die „radikale“ Forderung an die Nomenklatura stellen – nämliche sofortige Restauration der Demokratie, sprich Volksherrschaft hierzulande. Die Nomenklatura zur Einhaltung des Grundgesetzes wie beispielsweise des 16a Asyl-GG zwingen. Einfach durch die friedliche „Gewalt“ des Massenprotestes.

    Die Nichtradikalität der Bürgerbewegung ist unser großer Vorteil: Unwiderstehlich wie Wasser korrodieren wir die heutigen Zustände – egal welchen Anstrich sich die Sozialisten geben, ob Grün oder Rot oder Schwarz. Der Kern der Lüge kommt zu Tage – und wir bei PEGIDA, wir kommen wieder, keine Frage!

  36. Selberdenker 21. Januar 2020 at 15:00

    Die Parteien haben die Forderungen von PEGIDA teils 1/1 übernommen, distanzieren jedoch von dem Orginal.

    Und was haben die davon schon umgesetzt?

    Bis jetzt nur Geblöke, um den Wählern zu gefallen. Bis die was umsetzen, da muß der Druck schon härter werden.

  37. @tban 20. Januar 2020 at 22:19
    „Viele hier im Blog geringschätzen PEGIDA oder interessieren sich überhaupt nicht dafür.
    Da wird lieber über das Dschungelcamp referiert oder die neueste Stromabschaltung veröffentlicht.“
    ———————————————————-
    Das ist schon so, auch die tollen Leute mit den noch tolleren Sprüchen sind genügend vorhanden. Merkel und deren rote Experten haben den Schwachpunkt der übersatten Westgesellschaft gut erkannt. Viele sind zu bequem für den eigenen Widerstand, flüchten sich hinter die Ausrede „es bringt doch nichts“, nur um sich die eigene Feigheit nicht eingestehen zu wollen. Das ist aber nix Neues unter der Sonne, das muss man wegstecken und der eigenen Überzeugung folgen. Und ein wirklich großer Pluspunkt, ein wahrhaftiger Hoffnungsstahl – PI-NEWS berichtet treu und vor allem mit handwerklich korrektem Auftritt nun seit Jahren über PEGIDA. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal höchster Güte. RT hat mal ein Jahr was zu PEGIDA gebracht, sind dann abgebrochen, Epoch Times hat ein Jahr länger was gebracht und dann auch nichts mehr. Dafür jedoch „unser“ PI-NEWS durchgängig all die Jahre. Ich nehme das Gute, das Stärkende, das nehme ich mir an. Denn wir werden es brauchen für die kommende Zeit. Jede Zeile Mut!

  38. „Hoffnungsstahl“

    sollte eigentlich Hoffnungsstrahl heißen; freudscher Verschreiber, definitiv

  39. @Tentakel 21. Januar 2020 at 19:00

    Kommt auf die wahren Ziele einiger an. Was Sie unter unter „Radikal“ oder „Druck“ verstehen, haben Sie im Laufe der Jahre im Kommentarbereich unter zig Pseudos des Öfteren zum Besten gegeben.

    Von einem Extrem ins nächste Extrem, Python Thalos? Das ist nicht die Lösung, sondern birgt die Verschärfung des „Problems“ und liefert zu allem Übel dem politischen Gegner die Munition. Viele wenden und wandten sich wegen solcher extremen Spinner vom Widerstand ab und/oder brachten diese Gesinnung unweigerlich mit der AfD oder Pegida in Verbindung. Solche extremen „Durchblicker“ haben bisher nur geschadet!

  40. @Demon Ride 1212 21. Januar 2020 at 20:39
    „…Solche extremen ‚Durchblicker‘ haben bisher nur geschadet!“
    ——————————————————

    So ist es!
    Denn solche tollen Sprüche und „Ratschläge“ gibt es, seit PEGIDA das erste mal auf der Straße war. PEGIDA steht in der Tradition der friedlichen Montagsdemonstrationen aus dem Herbst 1989 in der DDR. Es ist der innere Kern der heutigen Bürgerbewegung und es sind auch etliche aus dieser Zeit wieder dabei. Die Beständigkeit, das Durchhaltevermögen beruhen auf diesem Grundgedanken des friedlichen Protestes. Nur deshalb ist auch die Breite des Protestes gewährleistet. Man opfert doch keine Bürger für irgendwelche politischen Irrläufer und kläglichen Sprüche. Vor allem, wenn man dann solche Sprücheklopfer fragt, was der denn konkret tue, da kommt meistens gar nichts. Ich finde es gut, dass Sie den Kern von PEGIDA so erkennen; wir wollen keine Stadt kaputthauen, sondern unsere zivilisatorischen Errungenschaften bewahren und zukunftsfähig fortführen.

  41. Ben Shalom 21. Januar 2020 at 21:24

    Es geht doch gar nicht um Gewalt. Es geht darum, noch deutlichere Forderungen zu stellen, im Sinne von zurück zu den konservativen Wurzeln. Das bisherige war nur ein Herumdoktorn an Symptomen.

  42. @Ben Shalom 21. Januar 2020 at 21:24

    „Man opfert doch keine Bürger für irgendwelche politischen Irrläufer und kläglichen Sprüche…“
    (….)
    „..sondern unsere zivilisatorischen Errungenschaften bewahren und zukunftsfähig fortführen.“

    *********
    Die wichtigsten Worte in diesem Kommentarstrangstrang, für mich jedenfalls, lieber Ben, denn sie machen mir Mut und geben wieder Zuversicht.

    Und an dieser Stelle mal einen Dank von mir an alle aufrichtigen Spaziergänger/Patrioten, die sich von ganzem Herzen für unsere Heimat einsetzen.

Comments are closed.