In Polen ist man stolz auf die Übernahme der deutschen Condor durch die staatliche Luftfahrtgruppe "Polska Grupa Lotnicza" (PGL).

Von DR. VIKTOR HEESE | Um die Polen-Witze ist es ruhiger geworden. Es fällt zudem auf, dass Polen zum Jobben lieber an die Themse als an den Rhein ziehen. Ukrainische Gastarbeiter bleiben ohnehin lieber gleich im polnischen Wirtschaftswunderland. Mercedes Benz baut eine Batteriefabrik in Schlesien, Westinvestoren loben das Wirtschaftsklima an der Weichsel, Touristen die gute Infrastruktur (Autobahnen). Statistiken belegen, dass der östliche Nachbar gerade Österreich und die Schweiz im Handel mit Deutschland überholt hat. Jetzt übernimmt noch medienwirksam die Fluglinie LOT die deutsche Traditionsmarke Condor. Was ist da passiert im einstigen Armenhaus Europas?

Kapitalismus und nicht EU-Gaben der Wachstumsmotor

So manche Deutsche, die Polen nicht objektiv gesonnen sein wollen, suchen krampfhaft die Ursache in den mickrigen EU-Subventionen (acht Milliarden Euro oder 0,7 Prozent des BIP), viele älteren sogar in der „Bereicherung durch die annektierten deutschen Ostgebiete“. Eine solche Realitätsverweigerung will nicht wahrhaben, dass die Marktwirtschaft nicht nur in Deutschland Wirtschaftswunder möglich gemacht hatte und dass auch die der „Faulheit“ verdächtigten Nationen mit ihm umzugehen verstehen. Einige Merkel-Verzweifelte sind einfach neidisch, weil es im Osten einen starken Staat gibt, in dem das Multikulti-Chaos ausbleibt und hunderttausende Polen ihre nationale Identität in Demonstrationen zum Ausdruck bringen dürfen.

Bei drei Prozent Wachstumsvorsprung wird Deutschland in einer Generation eingeholt

Es geht noch weiter. Wenn Deutschland weiter stagniert, wird es beim Pro-Kopf-Einkommen kürzer als in einer Generation bzw. in weniger als 20 Jahren von Polen eingeholt. Das ergibt rein mathematisch der Wachstumsvorsprung von drei Prozent jährlich (im Vorjahr waren es vier Prozent). Nach IWF-Zahlen belief sich 2018 das BIP pro Kopf auf 52.000 US-Dollar (nach Kaufkraft) in Deutschland und 32.000 US-Dollar in Polen.

Absolut gesehen würde die deutsche Wirtschaftskraft in zwanzig Jahren bevölkerungsbedingt dann zwar immer noch doppelt so stark wie die polnische sein. Kann das jedoch der Anspruch des einstigen europäischen Champions sein? Hier eine Anmerkung am Rande: Bei allem Selbstlob hat es hierzulande niemand so richtig bemerkt, dass wir die absolute BIP-Führung mit 4,5 Bill. US-Dollar in diesem Jahr wohl früher als erwartet an Russland verlieren werden. Von wegen die stärkste Wirtschaft Europas!

Deutsche Konzerne behalten die Oberhand, aber wem werden sie in 20 Jahren gehören?

Mehr Einkommen bedeutet nicht zwngsläufig mehr Vermögen, das erst in Jahrzehnten aufgebaut werden muss. Hier bleibt der riesige Vorsprung Deutschlands in einer Generation wohl noch erhalten. Auch die osteuropäischen Konzerne stehen noch meilenweit hinter den DAX-Titeln, wachsen dennoch kräftig. Ein Blick auf die Forbes-Liste der 200 größten Weltkonzerne zeigt, dass die Musik dabei ohnehin in den USA und China spielt und Europa bzw. Deutschland weit abgeschlagen bleiben (Volkswagen Platz 18.). Nicht-russische Osteuropäer sind in der Bestenliste erst gar nicht zu finden. Der russische Nord Stream 2-Lieferant, der Energieriese Gazprom, belegt hier gerade den Platz 40.

Die Condor-Übernahme ein „Kleingeschäft“, aber mit Signalwirkung

In globalen Umfeld ist der Deal zwischen der verstaatlichten polnischen LOT und der durch die Pleite von Thomas Cook angeschlagenen Condor allenfalls ein Spiel in der Regionalliga. Zum Vergleich; Bayer hat für Monsanto über hundert Mal mehr gezahlt!

Die Polen sollen mit 600 Millionen Euro ohnehin für die veraltete (18 Jahre im Durchschnitt, bei LOT acht Jahre) und personalintensive (5000 Beschäftigte bei Condor, 2000 bei der neuen Muttergesellschaft) Flotte zu viel geboten haben. Die Deutschen haben Grund zur Freude, dass sie nicht in Hände einer mitbietenden US-Heuschrecke fielen. In Warschau wird der Deal an die große Glocke gehängt, das Land und die regierende PiS hegen weitere Ambitionen – der Flughafen Warschau soll bis 2027 expandieren und mit 100 Millionen Fluggästen mehr bedienen als heute Frankfurt.

Alles nur purer „Wirtschaftspopulismus“ eines erwachenden Staatkapitalismus oder reelle Chance?

Osteuropa holt uns ein und wir versinken im Eigenlob, Tricksereien und Migrationsherrlichkeit

Fakt ist: Osteuropa holt uns allmählich ein, weil Deutschland stagniert. Und was berichten unsere Medien- und Politik-Eliten? Weiter so, wie gehabt.

Wer die Wachstumsprognosen der Schätzer – von IWF bis Ifo – und ihre Finanzierung vergleicht, wird schnell erfahren, wer die Musik bezahlt. Was soll dabei schon Objektives herauskommen, wenn Berlin im Großteil die deutschen „Institute durchfüttert“? Ist es ein Zufall, dass sich alle Prognosemacher in eine Richtung zugunsten der Regierung, sowohl 2018 als auch 2019 geirrt haben?

Wie wird es weiter gehen? In den Überschriften des Mainstreams ist zu lesen, alles sei halb so schlimm. Delle, Abschwächung, Verlangsamung, Abkühlung, Mini-Plus, Aufschwungende. Mit einem blauen Auge davongekommen, ja – Rezession oder sogar Wirtschaftskrise, nein.
Hier und dort versuchen Durchhalteparolen die Lage zu entschärfen und Mut zu machen: Gesamtstaat macht Überschuss – wird triumphierend festgestellt. Soll wohl heißen, es geht uns nicht so schlecht, wenn wir noch Geld zum Sparen haben (Indien spart auch!). Ah ja, das Job-Wunder nicht zu vergessen.

Alles im Griff auf dem sinkenden Schiff!


Dr. Viktor Heese.

Dr. Viktor Heese ist Dozent und Fachbuchautor. Spezialisiert hat er sich auf dem Gebiet der Börsen und Banken. Für Börsenanfänger hat er das Buch „Fundamental- versus Charttheorie. Methoden der Aktienbewertung im Vergleich“ (Springer 2015) verfasst. Er betreibt die Blogs prawda24.com und finanzer.eu und gibt den Börsenbrief „Der Zinsdetektiv“ heraus. Heese kommt aus Masuren und lebt seit über 40 Jahren in Köln. Kontakt: heese1@t-online.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Mir fällt immer wieder auf, daß man hier in Deutschland angeblich keinen Judenhaß erlaubt, doch genau der Gegensatz ist doch überall zu sehen und zu Spüren. Geht man einmal in den Supermarkt einkaufen und an Gemüsestand nach israelischen Produkten vergeblich sucht, ist selbst der Judenhaß auch dort zu spüren. Ich bin zwar kein Jude, aber trotzdem fällt mir das auf. Denn aus diesem Lande kommen sehr gute Waren, aber nicht im Supermarkt zu finden. Nur in speziellen Läden erhält man israelische Waren. Mein Lieblings Getränk ist auch nur dort zu bekommen, aber sonst nirgends wo anders habe ich das finden können. Doch das ist nicht genug, denn mir fällt sogar auf, das selbst Juden gar nichts dagegen tun und mit ihrer uninteressierten Haltung, außer mal bei moslemischen Demos, ist davon nichts zu spüren und damit indirektes unterstützen gegen sich selbst zu spüren oder gar zu sehen. Selbst der Zentralrat der Juden, schein passiv dabei zuzuschauen, wenn gegen Juden die Moslems auftreten. Selbst an Stand der Döner-Buden, konnte ich mir bekannte Juden sehen. Aber wehe, wenn ein Urdeutscher Bürger mal etwas Judenfeindliches von sich gibt, dann geht scheinbar nur aus Versehen, nicht die Welt unter. So ist das eine Lüge, wenn Politiker, mal Versehens gegen Judenfeindlichkeit ein bißchen von sich gibt, doch wehe man ist gegen das absolut Judenfeindliche Islam auch nur etwas „Kritisch“ und in erscheinende Reden von sich gibt, geht auch dann nur aus Versehen, nicht die Welt unter und es hagelt dann massenweise Geldstrafen, damit weitere judenfeindliche Moslems ins Land geholt werden können. Und dann wird weiter behauptet, das es in diesem Land keine Judenfeindlichkeit geben würde.
    Sowas war mir allerdings nie vor dem Mauerfall in Erscheinung getreten. Erst seit diese Bundeskanzlerin, hier die Regie übernommen hat. So werden dauernd neue „Katastrophen“ erfunden, um möglichst viel Angst zu verbreiten. Aber Jaffa-Obst gibt es nirgends.
    Aber was mir besonders auffällt, ist die Werbung nach der Türkei und deren Flug-Gesellschaften. Aber kaum ein Word darüber, wenn wegen Islam-Kritik ein Deutschen in der Türkei ins Gefängnis landet.

  2. Ich finde die Prognosen zu der angeblichen wirtschaftlichen Überholung Deutschlands durch Polen als reichlich übertrieben. Leider muss ich aber zugeben, dass die dortige Regierung anders tickt als hierzulande.
    Fest steht: Die derzeitige Politik unserer unsäglichen Dilettanten-Regierung führt uns in die Katastrophe.

  3. Ich bin dankbar für die Gnade der frühen Geburt.

    Dadurch durfte ich noch das gute, anständige, sichere und wohlhabende Deutschland erleben.

    Wenn die Generationen nach mir unbedingt in einem abgehängten Shitholistan leben wollen, so dürfen sie das gerne tun. Meinen Segen haben sie und den ihr kartellparteienwählenden Eltern und Großeltern wohl auch.

  4. Ich persönlich habe die Polen (denen ich begegnete oder mit denen ich arbeitete) immer als sehr fleißige und dabei zähe Menschen kennengelernt. Das, was sich vielleicht noch spöttisch aus der NS-Zeit als „polnische Wirtschaft“ überlieferte, konnte ich nie bestätigen. Im Vergleich zu meinen deutschen Landsleuten kamen selbige dabei regelmäßig als laff und dabei selbstgefällig rüber.
    Ich erinnere mich, dass Polen zumindest vor Beginn von Barack Obamas Amtszeit sehr viel Wert auf die Achse zu den USA legten und eher zurückhaltend hinsichtlich der politischen Linie der „EU“ agierten.

    Ich nehme an, dass Deutschland spätestens seit 2015 international, in Polen sowieso, nicht mehr ernst genommen wird. Kein anderer Staat, außer Schweden, ruft sich freiwillig und ohne jegliche Differenzierung Glücksritter wie politisch-religiöse Verbrecher ins Land, also konkret ungelernte Menschen sowie solche mit einer „Bildung“, die sich auf fanatische Religion beschränkt.

  5. Polen mag stärker gewachsen sein in den letzten Jahren. Aber dafür gibt es ja auch Gründe. Einer dieser Gründe ist das geringere Lohnniveau. Deutsche Firmen lassen in Polen produzieren, weil es zumindest auf dem Papier billiger ist. Mit steigenden Löhnen wird diese Verlagerung in den nächsten Jahren zurückgehen und damit das Wirtschaftswachstum sich auch in Polen reduzieren.
    Es ist abzusehen, dass die Unternehmen sich zunehmend mehr nach Bulgarien und Rumänien orientieren, wo die Löhne deutlich niedriger liegen als in Polen. Da auch diese Länder inzwischen Teil der Europäischen Union sind und es damit keine Zölle mehr gibt, dürften diese beiden Länder in den nächsten Jahren zu den Gewinnern beim Wirtschaftswachstum zählen.

  6. Ist das noch ein Wunder?
    Deutschland ist vollkommen unübersichtlich
    und nicht mehr verlässlich.
    Die Horden von Kulturfremden Zuwanderern schwächen uns,
    und das Leistungsniveau sinkt, weil man lieber gut ausgebildete
    Deutsche Akademiker und Facharbeiter ins Ausland abwandern lässt,
    anstatt sie zu halten,und meint,man könne diesen Mangel mit
    Mexikanischen oder sonst wem ,an Billigkräften ,ausgleichen.
    Der Standort Deutschland,wie der Innere Staat,sind am verkommen,
    hingerichtet durch diese Grünen Khmer,dem Klima,der Migration und
    der Gefährdung seiner Bevölkerung,und vor allem,den hohen Steuern
    und Sozialabgaben,und auch den Nebenkosten,Energie,Miete ect.
    Alles Hausgemachte Probleme,aber Merkel sagt ja,wir müssen unseren
    Lebenswandel,drastisch verändern,Deutschland ist auf dem beste Wege,
    zeigt auf,was uns noch erwartet,und isoliert sich dabei vollkommen!

  7. die schmeißen das gute Geld der Steuerzahler aus dem fenster für irgendwelchen mist und unser land geht kaputt.

  8. immer daran denken, erst kommt das fressen dann die Moral.

    in Deutschland wollen die den Moralapostel spielen und setzten alles gegen die wand.

  9. Mein Chef holt auch jede menge „Neubürger“ in den Betrieb, weil kein halbwegs überlebenswilliger Deutscher für seine „Löhne“ arbeiten will, also selbst von Tariflöhnen Meilenweit entfernt.
    Wir versuchen zwar zu retten, was zu retten ist, aber das wird böse in die Hose gehen.

    Deutschland ist ein Maloch für unehrliche Abzocker, Anstand gibt es hier nicht. Wenn man sich die Wahlergebnisse ansieht muss man auch kein Mitleid mit diesem Volk haben.
    Das wars….

  10. Deutschland ist ein Land in freiem Fall. Was uns noch erhält, sind die alten Pfründe, die Trägheit der Veränderungen.

  11. Hierzulande warnt bereits jeder Halblinke, daß die AfD NIEMALS in Regierungsverantwortung kommen darf, da sonst das Land noch am selben Tag untergeht. Allerdings sieht man in Europa und den USA mit Konservativen an der Macht nur Sprünge der Wirtschaft – nach oben.

  12. Eine Wirtschaft wächst nur, wenn Gegenstände – Werte – geschaffen und gehandelt werden.

    Von Geschwätznichtswissenschaftlern, die im Sitzkreis sitzen, überlegen, wie sie werteerschaffende Arbeiter, Angestellte und Firmeninhaber enteignen und das Enteignete umverteilen können und sich wegen ihrer „Erfolge“ darin gegenseitig die Bäuche pinseln, werden keine Werte geschaffen, somit wächst die Wirtschaft nicht, sie stagniert.

  13. Und nein, wir haben keine Zeit mehr, bis Merkel und Paladine eventuell und vielleicht bei der nächsten Wahl abgelöst werden.

    Diese Leute liegen wie Blei auf Deutschland und halten die Wunde so lange auf, bis es zu spät ist. Und es ist bereits so weit. Dieses Land ist voll mit Wahnsinn, unproduktiv und brutal.

    Wir werden bei den schnell fortschreitenden Entwicklungen dieser Zeit niemals mehr wieder den Anschluss gewinnen.

    Es sollten die Besten ein Land führen. Bei uns sind es die Blödsten und ideologisch verquasten.

  14. Ein Plan geht auf: Die linken Anti-Kapitalisten wollen das System in die Knie zwingen und dem Steckenpferd Wirtschaft das Genick brechen. Nicht nur dank Umvolkung sind wir bald auf Zweite-Welt-Niveau!

  15. „In der SPD fehlt die Bereitschaft, sich mit den realen Problemen auseinanderzusetzen“, kritisierte Endruschat gegenüber Focus Online. Dabei sei neben der Clan-Kriminalität auch ein Problem, daß sich die Partei nicht die Frage stelle, an welchen Punkten die Integration gescheitert sei. „Die SPD hat kein Interesse, die Probleme um die Zuwanderung auch nur anzuerkennen.“
    Der Welt schilderte der Ratsherr, die SPD zeige sowohl in Essen, als auch in Nordrhein-Westfalen und im Bund „kein Interesse, die Probleme rund um die Zuwanderung auch nur anzuerkennen“. Seine Genossen seien überheblich, was mehrfach offen zutage getreten sei.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/kritik-an-muslimisierung-spd-politiker-tritt-aus-partei-aus/

  16. Ja Polen holt uns bald ein, die haben ihre eigenen Asozialen und Taugenichtse im Griff oder schicken die nach
    Deutschland und lassen keine Musels oder derartiges in ihr Land, nicht Deutschland ist sicher sondern Polen ist sicher. Die Wirtschaft blüht auf und jedes Kind in Polen lernt in der Schule Deutsch oder Englisch, die Politiker in Polen sind für ihre eigenen Bürger da und nicht für die ganze Welt.

  17. „Deutschlands Wirtschaft stagniert: Holt uns Polen bald ein?“

    Was ist das denn für eine „reißerische“ Frage/Überschrift?! 😉
    Aber natürlich holt und überholt uns Polen! Dort sind die Politiker
    nicht völlig grenzdebil und das Volk steht auch in breiter Masse
    gemeinsam Seite an Seite.

    Lieber Dr. Heese und falls sie in einigen Monaten fragen:
    „Deutschlands Wirtschaft stagniert: Holt uns Senegal, Turkmenistan
    und Deutsch-Südwestafrika bald ein?“

    Wird meine Antwort womöglich „Ja“ sein.

    ————
    Sehr guter Artikel, aber kommentieren in den aktuellen Zeiten geht einfach
    nur mit einer Prise Ironie…Galgenhumor.

  18. Hunderttausende, staatlich alimentierte, bildungsferne „Hilfesuchende“ bzw illegale Migranten wollen eben auch weiterhin versorgt werden. Und jeden Monat kommen, zumeist ohne Identität bzw Papiere, ca 10.000 dazu. Da braucht es neue Geldquellen bzw Steuerzahler …

    Wir haben selber nicht schöngerechnet über 4 Millionen Arbeitslose bringt die erst einmal in Arbeit!!
    Aber Merkel und Seehofer wollen noch mehr Migranten ins Land schleusen!!!

    Von Merkels Fachkräften haben wir die Schnauze voll.

    Eine Frage..was machen wir mit den Millionen Fachkräften, wenn die Entlassungen anrollen? Und kein Geld mehr für Sozialleistungen da ist?

  19. ++ Grüne Autohasser: Keine Diesel und keine Benziner mehr auf Berlins Straßen bis 2030! ++

    ?? In nur 10 Jahren sollen innerhalb des S-Bahn-Rings der Hauptstadt keine Verbrennungsmotoren mehr unterwegs sein. Keine Privatautos, keine Taxis, keine Busse, keine Handwerker, keine Rettungswagen mehr. Den irren Plan hat jetzt die grüne Umweltsenatorin Regine Günther vorgestellt.

    Ob dieser Plan überhaupt jemals umgesetzt werden kann, darf bezweifelt werden: Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG haben gerade E-Busse getestet. Nicht nur, dass diese oft kaputt waren: Ihr größtes Problem ist die Reichweite – sie kommen mit einer Ladung gerade einmal 150 Kilometer weit. Dann müssen sie wieder ein paar Stündchen an die Ladesäule. Und die Elektro-Busse sind teuer: Bis zu dreimal so teuer wie ein Diesel – bis zu 900.000 Euro pro Bus. Unterm Strich wird für die Nutzer des ÖPNV eine massive Preiserhöhung stehen, die die Nutzung von Bus und Bahn in der Hauptstadt unerschwinglich teuer machen könnte.

    Ähnlich die Situation bei Taxis: Zu teuer und zu wenig Lade-Infrastruktur. Es gab in Berlin genau eine (!) Tesla-Taxe. Der Fahrer hat jetzt frustriert aufgegeben. Sein enttäuschter Kommentar: „Das E-Auto lohnt sich nicht mehr!“

    Machen wir Schluss mit diesem rein ideologisch motivierten Kampf gegen den Verbrennungsmotor. Wer – wie die Grünen – in nur 10 Jahren alle Verbrennungsmotoren aus Berlin verbannen will, enteignet damit faktisch Hunderttausende private PKW-Besitzer, Gewerbetreibende und Handwerker.

    Lassen Sie sich das nicht gefallen! SIE haben es in der Hand, ob die Grünen ihre undurchdachten Pläne in Berlin und auch in Ihrer Gegend umsetzen können. Abwählen oder gar nicht erst dazu kommen lassen, dass sie in Regierungsverantwortung kommen – die Entscheidung ist Ihre an der Wahlurne. Informieren Sie sich hier über alle wichtigen Fakten: afd.de/umwelt

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  20. Der Grund, warums die Polen nach England zieht, die Frage ist natürlich ob das nach dem Brexit so bleibt, ist ja, dass die EU vor 3 Jahren so eine Irrsinnsregelung gebastelt hat, die es den Bauern faktisch unmöglich macht, ausländische Saisonarbeiter einzustellen. Theoretisch gälte das zwar auch für England, aber die sind nicht so wahnsinnig, jede EU-Spinnerei, überkorrekt bis zum letzten i Pünktchen im Namen dessen, der das verbrochen hat, zu befolgen.

  21. Wir waren vor 2 Jahren in Danzig (2 Wochen Urlaub ohne Bereicherung) und baff erstaunt über die rege Bautätigkeit in der Stadt und auf dem Land. Und wenn man jetzt liest wo deutsche Firmen hinwandern passt das alles. Und wenn dann hier weiter rot-grün-schwarz wirkt, ich will es mal positiv ausdrücken, werden in Osteuropa die Sektkorken knallen und hier wird noch nicht mal mehr die Sprudelflasche knallen. Geliefert wie bestellt (Original by Danisch).

  22. Fysam in Böhmenkirch
    Fuyao-Tochter Fysam setzt radikalen Stellenabbau fort

    500 Jobs sind schon weg. Nun kommt die nächste Hiobsbotschaft für die Beschäftigten bei der Fysam Auto Decorative GmbH in Böhmenkirch (Kreis Göppingen): Der Automobilzulieferer auf der Alb will im Rahmen seines strikten Sanierungskurses bis zu 170 weitere Stellen streichen.

    https://www.swp.de/suedwesten/staedte/geislingen/fysam-in-boehmenkirch-hiobsbotschaft-fuer-beschaeftigte_-fysam-setzt-radikalen-personalabbau-fort-42924382.html

  23. Ich empfehle jedem Privatanleger und Aktionär bis 2021 in Polen eine Sp.z.o.o (GmbH) schon wegen der Steuer zu gründen. Kostet den Bruchteil einer deutschen GmbH und man kann guten Gewissens sein, dass die gezahlten Steuern auch beim Volk ankommen.

  24. Beispiel …Brandenburg hat neben den berühmten BLÜHENDEN LANDSCHAFTEN so viel Industrie und Arbeitsplätze, die brauchen gar kein Tesla Werk… und Innovation und Unternehmertum ist für die Roten eh sehr pöse…

    Besser Musk baut das Werk in Polen – da hätte er zuverlässige Partner – Polen boomt.

  25. Polen boomt, Schland siecht. Importe von Atomstrom aus Frankreich und die Bundeswehr, die den Frogs in Mali dabei hilft Uran zu klau … ähm… abzubauen und in Polen boomt der Braunkohle-Abbau und die Verstromung Dank der Exporte nach Deutschland…

  26. StopMerkelregime 28. Januar 2020 at 15:56
    Terrorprozess in Celle – Türke soll junge Leute radikalisiert haben. Der Angeklagte behauptet, den IS nicht aktiv unterstützt zu haben und auch seine Koranschüler nicht zu einer Ausreise in das IS-Gebiet ermuntert zu haben. „2015 hatte ich eine gewisse Sympathie für diese Organisation“

    https://www.tag24.de/nachrichten/terrorprozess-mitangeklagter-raeumt-sympathie-fuer-is-ein-1370080
    ————————————————————————————————————————

    Und wenn ich das Foto mit dem Typen sehe (im tag24 Artikel),
    mit seiner nach vorn gezogenen Kapuze und dem halben
    Salafistenbart….

    Dann habe ich eine gewisse Sympathie, den Kerl Richtung
    Orient zu versenden! Da kann er paar Esel bereichern.
    One-Way und auf seine Kosten selbstverständlich.

  27. Iustinianus 28. Januar 2020 at 16:09
    Der ganze Leitartikel ist doch reichlich übertrieben und vergisst wichtige Fakten.
    ————-
    Schon vor einigen Wochen stand im Wirtschaftsteil des Figaro eine ganze Seite zum Thema Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland. Ein Unterton der Süffisanz war nicht zu überlesen. Motto: Und das ist erst der Anfang! Frankreich jedenfalls wird sich im Gegensatz zu Deutschland nicht durch grüne Wirtschaftspolitik ruinieren lassen, im Gegenteil, Frankreich wird seine Chance nutzen, um so mehr, als die Bundesregierung sich inzwischen um nichts mehr kümmert in der EU.

  28. Warum sollte im Land des allumfassenden Totalabsturzes ausgerechnet die Wirtschaft noch stabil bleiben??

  29. @StopMerkelregime 28. Januar 2020 at 16:11

    Da ist ja in jedem 2-3 Topic German/Germany,
    unglaublich.

    Das Bild verstört mich, steht die da mit einer Handarmbrust?
    https://ent.siteintelgroup.com/Western-Jihadists/hayat-boumeddiene-wife-of-is-pledged-paris-attacker-amedy-coulibaly-killed-in-baghuz-airstrike.html

    Wenn das der Fall ist, wundert es mich nicht, warum die Frau
    getötet wurde. „Warten sie bitte mit dem Fangschuss aus ihrem
    modernen Maschinengewehr Sir! Ich muss meine Handarmbrust
    erst nachladen.“ Peng!

    Schon sehr interessant die Seite, aber nicht das Herr Maas heute
    Nacht, mich höchstpersönlich abholen kommt. Hab nur eine Steinschleuder.

  30. @ pro afd fan 28. Januar 2020 at 14:30
    Diese ganze Klimahysterie schädigt unsere Wirtschaft und das Leben wird in Buntland unbezahlbar.

    Große Zustimmung!
    Deshalb finde ich, dass Jürgen von der Lippe eine wohltuende Ausnahme ist gegenüber diesen ganzen Klimajüngern:
    https://www.wochenblick.at/juergen-von-der-lippe-vor-greta-zu-kuschen-ist-fuer-mich-comedy/

    Der bekannte Entertainer Jürgen von der Lippe versucht mit 71 Jahren sein Comeback. Besonders angepasst war er nie. Mit scharfem Intellekt und spitzer Zunge spricht er aus, was viele denken. Von political correctness hält er wenig. Genauso wenig von Greta Thunberg und Fridays for Future. In einem Gespräch mit der Deutschen Presseagentur dpa äußerte er die Vermutung, dass es Widerstand gegen Sprech- und Denkverbote geben werde.
    Beim Hamburger Abendblatt erschien jüngst ein knackiges Interview mit dem Entertainer: „Ich stelle allerdings auch fest: Die Leute haben es satt, erzogen zu werden. Und die Leute haben Greta satt. Wenn sich so ein Mädel hinstellt und die Weltmächtigen anschreit: How dare you! und die dann kuschen, ist das für mich Comedy.“
    Greta nervt
    Liest man die Volksmeinung in den sozialen Medien, dürfte von der Lippe nicht der einzige sein, der Greta satt hat. Lippe sagte weiters: „Max Goldt hat mal gesagt: Wenn die Kritik an Zuständen mehr nervt als die Zustände selber, dann muss man aufpassen, und so weit sind wir gerade.“ Dabei äußerte er sich durchaus positiv zur Klimadiskussion, mit der sich „etwas anstoßen“ ließe. In Deutschland würde man bei vielen Themen aber zur Übertreibung neigen. Als Beispiel führte er die Mülltrennung an, wo die Menschen ihren Nachbarn mit Blockwartmentalität überwachen würden. Diesen Trend sieht er auch bei der Klimadebatte.

  31. Die Deutschen sind doch inzwischen verlotterter als die Polen zu schlimmsten Zeiten. Ein dekadenteren Typ Mensch als den „BRD Bürger“ gibts doch gar nicht, demnächst auch noch mit negridem oder orientalischen Einschlag.

    Polen muss gar nichts machen um uns zu überholen, Deutschland versenkt sich selbst.

  32. Deutschland als „Kulturkreis“ gibt es schon seit 2000 Jahren. In die Jahren 2010-2020 jedoch, d.h. nur 10 Jahr, ist das BSP mit satte 30% gestiegen! Die EU und euro beginnen zu greifen!

    https://tinyurl.com/th6w2rt

    Bin nicht so ganz ueberzeugt von den Unkenrufen bzgl. der Deutschen Wirtschaft. Mag sein das die goldene Jahren zehn zu Ende gekommen sind, jetzt wo die USA wirtschaftlicht abgehaengt worden sind auf die internationale Maerkte, Boeing laesst gruessen.

    Die wirkliche Problemen Deutschland’s sind nicht wirtschaftlicht, sondern demographisch. Aber das brauche ich hier nicht zu erzaehlen.

  33. Gehört alles zur gigantischen Transformation, von der die größte Führerin aller Zeiten, Prof. Dr. Dr. Dr. Merkel gesprochen hat. Hat denn etwa wieder keiner zugehört?
    Nichts wird mehr so sein, wie es war!
    Alles wird enden!
    Da man die Schwachen innerhalb der EU nicht auf das Niveau der Starken heben kann, muß man eben die Starken auf das Niveau der Schwachen herunterziehen. Immerhin geht es um das gigantischste und einmaligtste Friendensprojekt seit Menschengedenken, ja eigentlich sogar seit der Existenz unseres Sonnensystems. Unter der Leitung unserer großartigen demokratischen Welt-Führerin, Prof. Dr. Dr. Dr. Merkel, wird die Transformation gelingen.

    Das Überleben des Futtertrogs für Nichtsnutze, also der EU, und des Steuerungs- bzw. Kontrollinstruments der Internationalsozialisten, dem EURO, sind nicht verhandelbar!!! Ich glaube, unsere großartige Führerin nannte das mal…..a l t e r n a t i v l o s….

  34. Die Polen haben Deutschland längst überholt!
    Die Mär, die Deutschen wären reich,glauben die Deutschen doch längst selbst nicht mehr!

  35. …viele älteren sogar in der „Bereicherung durch die annektierten deutschen Ostgebiete“…

    Als deutschstämmiger Masure würde ich so einen Satz an ihrer Stelle nie schreiben, Herr Heese!

  36. Aber in Deutschland kassieren sie immer noch, die Manager ihre Traumgehälter.

  37. Na ja, derzeit ist das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands
    ca. 7 x höher, als das Polnische.

    Schaun mer mal. 🙂

  38. Keine Kunst, daß uns Polen bald einholt.
    Die GroKo hat die letzten Jahre schließlich auch alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen um die Industrie und die Leistungsträger aus Deutschland zu vertreiben.
    Jeder Leistungsträger ist schon von sich aus verdächtig und gehört nach dem Willen der SPD und GRÜNEN ausgewiesen oder eingesperrt.
    Jetzt passier der BRD was der DDR jahrzehntelang passiert ist, indem die leitungswilligen und leistungsfähigen Bürger mit den Füßen abgestimmt haben.
    Darum mussten ja unbedingt Minenstreifen, Stacheldraht, Schießbefehl und Selbstschussanlagen her um nicht den letzten Rest von Intelligenz zu verlieren.
    Frau Merkel und ihre CDU/CSU scheint das begonnene Werk von Walter Ulbricht und Erich Honnecker perfekt zu vollenden.

  39. 400 MIO. IN DEN SAND GESETZT?
    Technik-Katastrophe! Bahn will neue IC-Züge nicht

    Die Deutsche Bahn will 25 neue Intercity-Züge wegen technischer Mängel nicht vom Hersteller Bombardier abnehmen

    (…)Branchenkreise, wonach die Bahn Schadenersatzforderungen prüft.
    Interne Bahnvermerke beschreiben dem Bericht zufolge „groteske“ Zustände. So „bricht das Betriebssystem des Zuges regelmäßig zusammen“, vor allem beim Wechsel der Fahrtrichtung. Nur mit einem zweiten Lokführer an Bord gelinge es, die Probleme überhaupt zu beheben. Oft falle der Zug ganz aus. Um losfahren zu können, müssten Lokführer eine Stunde vor Abfahrt am Zug sein, um das System zu starten.
    (…)
    Hinzu kommt, dass Bombardier die Ausrüstung mit dem automatischen Zugsteuerungssystem ETCS häufig verschoben habe. Die Züge könnten deshalb nicht in die Schweiz fahren. (…)

    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/deutsche-bahn-verweigert-annahme-von-25-neuen-ic-zuegen-67606196.bild.html

  40. Nun, wem gehören denn die grösseren Firmen in Polen?
    Ohne das deutsche Kapital gäbe es in Polen kein Wirtschaftwachstum, dann sähe es da so aus wie in Albanien.
    Kurzfristig werden sie uns nicht einholen, ihnen fehlen die Gobal Player wie BASF, Daimler, Siemens, Allianz usw.
    Langfristig wird es eh einen mittelmäßigen Standard für alle EU-Staaten geben.
    Wir müssen abgeben, damit die anderen hoch kommen, alles zu Lasten der Deutschen.
    Desshalb ist die EU Mist für uns.

  41. Ziel der FridayforFuture-Ignoranten und GRÜNEN ist ja schließlich Deutschland zu einem radelnden ökologischen Land von Selbstversorgern ohne Co2 und ohne Stromverbrauch zu degenerieren.
    Der Morgenthau-Plan hätte nicht schlimmer sein können.
    Frage mich nur wo die Friday-for-Future-Schulversager mit ihrer psychisch kranken Lichtgestalt in Zukunft ihre iPads und iPhones betreiben wollen.
    Am besten diese Gören in Zukunft zur Schule latschen lassen wie es früher normal war, anstatt dieses junge Gesindel mit Schulbussen und den SUVs bis vor die Schultüre zu fahren.
    Und dann ganz nebenbei als erzieherische Maßnahme den Rotzgören im Kinderzimmer den Strom und die Heizung abdrehen.
    Mal sehen wie schnell sich dieses verzogene Gören-Pack eines anderen besinnt.

  42. Deutschland ist völlig uneinholbar.

    Wer hat schon eine promovierte Physikerin, die alles vom Ende her denkt und auf deren Schultern das Schicksal Deutschlands und Europas ruht, zur Führerin?

    Obendrein noch trinkfest und offensichtlich lesbisch. Mit der Kombination kann niemand mithalten.

  43. Mein Hausmeister hat schon vor 10 Jahren gesagt, nachdem ich gesagt hatte:
    Deutsche Wertarbeit gibt es es auch nicht mehr“:
    „Es gibt jetzt polnische Wertarbeit“.

    Früher gab’s mal den Spruch von der „polnischen Wirtschaft“.

    Jetzt isses umgekehrt…

  44. VivaEspaña 28. Januar 2020 at 17:41
    400 MIO. IN DEN SAND GESETZT?
    Technik-Katastrophe! Bahn will neue IC-Züge nicht
    ————————–
    In D kriegen sie gar nichts mehr hin, überall in der Indurtrie nur noch Schwätzer, Maulheldentum, Wolkenkuckuksheime, weltfremde Spinnereien.
    Sollen sie ihre Züge in China kaufen oder bei den Japanern.

  45. ghazawat 28. Januar 2020 at 17:44

    Wer hat schon eine promovierte Physikerin, die alles vom Ende her denkt und auf deren Schultern das Schicksal Deutschlands und Europas ruht, zur Führerin?

    das Schicksal Deutschlands und Europas ?
    Das Schicksal der Welt!
    Das ist eine Frage der Ehre</i.

    Merkel: Senegal wird potenziell attraktiver Investitionsstandort
    Bei einem Besuch des senegalesischen Präsidenten Macky Sall äußert sich die Bundeskanzlerin erfreut über die Entwicklung in dem afrikanischen Land.

    https://www.welt-sichten.org/artikel/37277/merkel-senegal-wird-potenziell-attraktiver-investitionsstandort

    Kanzlerin im Senegal
    „Eine Frage der Würde Afrikas“

    https://www.tagesschau.de/ausland/merkel-afrika-senegal-101.html

  46. @erich-m
    Bombardier ist ein kanadischer Hersteller. Dieser ist in den letzten Jahren oftmals dadurch aufgefallen, dass er Züge liefert, die nicht das tun, was versprochen war. Es ist also kein deutsches oder europäisches Problem. Zudem gibt es Gerüchte, dass die Software, die die Probleme macht, in Indien von Subunternehmen entwickelt wurde. Läuft wohl nicht, wenn man jeden Cant sparen möchte, um mehr Geld an Aktionäre auszuschütten.
    Übrigens profitiert Deutschland enorm von der Europäischen Union. Es gibt europaweit einheitliche Normen und Regeln und keine Zölle mehr. Zudem gilt in vielen Staaten der Euro als Zahlungsmittel, sodass Wechselkursrisiken nicht mehr existieren. Was will man als Unternehmen mehr?

  47. erich-m 28. Januar 2020 at 17:46
    VivaEspaña 28. Januar 2020 at 17:41
    400 MIO. IN DEN SAND GESETZT?
    Technik-Katastrophe! Bahn will neue IC-Züge nicht
    ————————–
    In D kriegen sie gar nichts mehr hin, überall in der Indurtrie nur noch Schwätzer, Maulheldentum, Wolkenkuckuksheime, weltfremde Spinnereien.
    Sollen sie ihre Züge in China kaufen oder bei den Japanern.
    ————————————————————————————————————-

    Natürlich bekommen die hier nichts mehr hin, egal wo man hinschaut.
    Bildung, Wirtschaft, Politik, Wehrmacht ach sorry BunTeWehr usw.
    Was sie hinbekommen ist der Krampf gegen Rääächtzz, DSGVO,
    Bevormundung, Auferlegung neuer Fantasiesteuern u.ä.
    Und die Bevölkerung, die pennt, bis auf ein paar Ausnahmen (wie hier bei PI).

    Diese ganzen vollstandsversifften Schlafmittel wachen auch nicht mehr auf,
    erst kommt Corona über sie und dann der Coroner (Gerichtsmediziner) der sie
    freigibt zur Einäscherung! Dieses Land hat fertig, jeden Tag Hiobsbotschaften.
    Die olle von der AfD die im BT sitzt und jetzt aus der Partei austritt…aber natürlich
    Seite an Seite mit Frauke und Co ihr Amt fraktionslos weiterführt, um Diäten und
    Pensionsansprüche für sich zu sichern. Dann Ali Babas und ihre Fatimas die nur in
    ihrer Kuffnuckensprache die Fleppen machen in Buntland, irgendwelche Neger die
    13jährige sexuell belästigen, das Corona-Virus was lt. deutschem Politsprech gar
    nicht schlimm ist, Und und und.

    Dieses Land hat fast fertig!

  48. nicht die mama 28. Januar 2020 at 14:49
    Eine Wirtschaft wächst nur, wenn Gegenstände – Werte – geschaffen und gehandelt werden.
    Von Geschwätznichtswissenschaftlern, die im Sitzkreis sitzen, überlegen, wie sie werteerschaffende Arbeiter, Angestellte und Firmeninhaber enteignen und das Enteignete umverteilen können und sich wegen ihrer „Erfolge“ darin gegenseitig die Bäuche pinseln, werden keine Werte geschaffen, somit wächst die Wirtschaft nicht, sie stagniert.
    ——————————————————————–
    Das kann ich voll bestätigen.
    Früher war der Abteilungsleiter der besste Mann der Abteilung, er kannte sich aus, hatte alles von der Picke auf gelernt, und erteilte die nötigen Anweisungen.
    Heute sitzen 20 Leute um den Abteilungsleiter, von 8 Arbeitsstunden sitzen sie 6 Stunden im „Meetings“ und heraus kommt ein fauler Kompromiss, nichts ganzes und nichts Halbes, oder man beschließt in dem Meeting etwas und beim Verlassen des Meetingraums heißt es schon, nein, wir machen das ganz anders als was gerade beschlossen wurde.
    Ich sage, diese ganzen Meetings sind unsinnig, jemand der sich auskennt braucht keine Meetings, der erteilt die nötigen Anweisungen.
    Jeder der ein Meeting einberuft ist ein Schwätzer, der beweist dadurch nur seine Inkompetenz.

  49. Die Fälschung von Temperaturdaten um eine angebliche klimaerwärmung zu beweisen hat eine lange Tradition!

    „Dieser Blogtext* incl. Video dokumentiert, wie ca. in den Jahren 1997/1998 der globale Temperaturwert durch den US-Klimaforscher James Hansen in perfider Art und Weise von 15°C auf 14°C heruntergesetzt worden ist, nachdem er jahrelang vorher seit 1988 einen angeblich „mensch-verstärkten Treibhauseffekt“ mit einem Temperaturwert oberhalb von global 15°C begründet hatte, nämlich mit plus 4-Zehntel-Grad bei 15,4°C.

    Klick, um auf Facebook zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um auf LinkedIn zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um über Twitter zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um auf Tumblr zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um auf Pinterest zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um auf Pocket zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klicken, um auf Telegram zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klicken, um auf WhatsApp zu teilen (Wird in neuem Fenster geöffnet)Klick, um dies einem Freund per E-Mail zu senden (Wird in neuem Fenster geöffnet)

    Dieses Runtersetzen der Globaltemperatur durch die „Erderwärmungs-Alarmisten“auf nur noch 14°C ist vergleichbar mit Pharma-Lobbyisten, die Grenzwerte für Erkrankungen immer weiter heruntersetzen, damit sie mehr Medikamente gegen diese behaupteten Erkrankungen verkaufen können. Der Blogtext* incl. Video wird nachweisen, wie insbesondere der US-Klimaforscher James Hansen, aber auch der Weltklimarat IPCC diesen wichtigen Normwert von 15°C um 1°C nach unten auf 14°C manipuliert hatten, als sie gemerkt haben, dass sie mit der bestehenden 15°C-Argumentation keine gefährliche Erderwärmung mehr ausweisen konnten.“

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/01/28/die-4-zehntel-grad-luege-des-james-hansen-im-jahr-1988/

  50. Fluggesellschaften gibts wie Sand am Meer.
    Die Condor wird es bald nicht mehr geben, die sind Chacenlos gegen Easy Jet, Ryan Air oder die Billig-Asiaten.
    Und die LOT ist auch ein Pleite-Kandidat.
    Da haben sich zwei moribunde Zusammengeschlossen.

  51. Mitte der 90er, 2004/05 und zuletzt 2016-18 hatte ich beruflich länger in Polen zu tun. Die Polen haben sehr zielstrebig ihre Wirtschaft ausgebaut, natürlich auch mit EU-Mitteln. Polen wird Deutschland nicht nur ein, sondern überholen, wenn hier so weitergemacht wird. Sollte man in Warschau irgendwann in nicht allzu ferner Zeit zu dem Schluss kommen, die EU zu verlassen, kann man nur gratulieren. Schlau genug nie den € einzuführen, waren sie bereits. Mit der Bereicherung durch Schein-Asylanten haben die Polen ebenfalls nichts am Hut. Richtig so! Klimahysterie, was ist das? Man wird lustig weiter Diesel fahren und das kleine Wirtschaftwunder auf polnische Art genießen.

  52. Heisenberg73 28. Januar 2020 at 18:36
    Nachtflug0815 28. Januar 2020 at 18:02

    Dieses Land hat fast fertig!
    —–

    Wieso fast?
    ———————————————–
    So lange Menschen wie Du, ich und andere hier oder auf ähnlichen Seiten,
    mit einem gesundem Verstand, jedoch zuweilen etwas pessimistischen
    Ton etwas schreiben/kommentieren. Sich Gedanken machen, vielleicht so
    gar im RL was wagen (P.S: GEZ Demo war (k)ein Traum 😉 ),
    so lange besteht immer noch eine Chance, egal wie klein…sie ist da.

    Aufgeben kann man, aber dann nicht jammern, sondern mit Achtung vor
    sich selbst in den Untergang gehen. Aber so weit sind wir noch nicht.

  53. Das Land hat unglaublich aufgeholt. Das sollte man als Chance betrachten. Ferner wurde Polen vom Kopftuchgeschwader verschont. Nur an der Luftqualität müssen die Polen kräftig arbeiten.

  54. Nun das Polen wirtschaftlich aufsteigt und Deitschland stagniert oder sofar zurueckfaellt liegt doch klar an der Einwanderungspolitik unserer Kanzlerin.

    Waehrend Polen sich die Einwanderer aussucht die kulturell und arbeitstechnisch passen wie aus den christlichen Phillipinen oder der Ukraine nimmt Deutschland den ganzen Muell aus dem Nahen Osten oder Schwarzafrika auf der 1. nicht kompatibel mit unseren Wertvorstellungen einer westlichen Demokratie ist und 2. keinerlei Ausbildung auf westlichen Standard verfuegt und daraus resultierend lebenslang Sozialfaelle bleiben.

    Um es in einer einfachen Formel zu fassen, Polen und die Visegradstaaten sind das neue Powerhouse Europas und Deutschland das Weltsozialamt

  55. Vorurteile gegenüber Polen haben in erster Linie diejenigen, die noch nie in Polen waren.
    Schlicht im Geist assoziieren sie Polen mit Autoklau und Eigentumsübergang. Das ist das Geschäft von Banden. Die haben wir in Buntland selbst zuhauf.

  56. @erich-m
    Condor ist ein Ferienflieger und steht damit kaum in Konkurrenz zu Ryanair. Bei letzteren kann ich nur hoffen, dass wir diese Sozialbetrüger bald los sind.

    @Merkelverachter
    Mir ist der Zusammenhang zwischen Flüchtlingen und Wirtschaftswachstum nicht ganz klar. Aber vielleicht können Sie das mal erläutern.
    Und was bedeutet Ausbildung auf westlichem Standard? Polen kennt auch keine duale Ausbildung wie wir sie in Deutschland haben.

  57. wer schon mal in Polen war, wird bezeugen, daß man dort leben kann. Die Polen sind ein stolzes Volk. Sie verraten weder ihre Religion, noch ihre Nation! Daß uns nicht alle Polen wohlgesonnen sind, muss man verstehen. Das sind aber nur wenige. Solchen Unfug, wie Klimakatastrophe, kennt dort niemand. Man fährt gern deutsche Diesel, heizt mit Kohle und baut Kohlekraftwerke. Außerdem lassen die Polen sich nicht von Brüssel versklaven.

  58. Die Polen machen allerdings den selben Fehler wie die Deutschen: Sie exportieren ihre Arbeitskraft. Lkw-Flotten, Autohändler, Handwerksleistungen aller Art – in Deutschland trifft man überall auf Polen bis zum Abwinken. Die EU sorgt dafür, daß gegen die Preisgestaltung der Polen im Handwerk der deutsche Handwerker keine Chance hat. Die EU sorgt dafür, daß Polen zu unterirdischen Umweltstandards Agrarprodukte liefern kann, man sehe nur die gigantischen Milchviehbetriebe, die Milch wird weit nach Deutschland hinein gefahren. Die cleveren Polen finanzieren sich davon schöne Immobilien im eigenen Land und kaufen Immobilien in Deutschland. Aber was bringt das alles dem polnischen Volk? Demografisch hat das polnische Volk der islamisch angeheizten Bevölkerungsexplosion Westeuropas nichts entgegenzusetzen. Und beim nächsten Rußlandfeldzug sieht es für das polnische Volk auch nicht so rosig aus.

  59. @ Faktenchecker
    Ich weiss nicht ob sie schon einmal in Polen waren aber wenn Sie mal in Warschau sich das Stadtzentrum anschauen sehen Sie anhand der neuen Wolkenkratzer und Shoppingmalls nicht den Vergleich mit Paris, London oder sogar New York scheuen braucht,

    Was den Zusammenhang mit den Fluechtlingen angeht liegt das Argument klar auf der Hand, Deutschland als Weltsozialamt nimmt die unterqualifiziertesten Muessiggaenger aus Nahost und Schwarzafrika auch die Aufgrund lebenslanger alimentierung des deutschen Sozialstaats mehr schulden produzieren waehrend Polen sich seine Migranten aus besseren Kulturkreisen auswaehlt und diese vollausgebildete Leistungstraeger sind die das polnische BIP aufwerten und dem Staat nicht auf der Tasche liegen als Sozialfaelle. Noch fragen Mr. Faktenchecker?

  60. Die Visegrad- Staaten und England werden die Gewinner der Zukunft in Europa sein. Die Visegras – Staaten dadurch, dass sie keine Kulturfremden aufnehmen und die Engländer wegen des Austritts aus der EU. Deutschland wird in 20 Jahren der größte Verlierer in Europa sein, da dann ein Gemisch aus den verwöhnten und bequemen Friday for Future Generation und den Analphabeten aus Afrika und Nahost in der Verantwortung sein werden.

  61. Sorry Meister Viktor Hesse,

    ja, Polen ist auf einem aufsteigendem Ast. Aber Made in Polski ist noch keine Marke.

    ja, die Länder im Osten von uns werden (ohne Islam, ich scheib absichtlich ohne Migranten) auf Dauer ein persönliches besseres Leben führen (von der Gender-Kotze fang ich gar nicht an)

    Wahr ist aber auch das gerade in Po9len (und den Ostländern) ein Umschwung in Form von veraltetem Familienbild (noch) ein Problem ist. Mann = Job, Frau = Erziehung. Dieses Modell steht einem, um Global wirken zu können, im Weg.

    Was wir momentan machen ist mehr als übertrieben, ein Zwischendings, wie es Jahrzehntelang in Bayern (nehmen wir da mal Franken raus) hat gut (auch für den Staat in Form von Steuern) funktioniert. Die Planwirtschaft die unsere Politiker wollen, na gerne, das sag ich als nicht-Ossi, manchmal im Leben kann mur Lernen wenn es Knüppelhart kommt.

    Just my 2 cents

  62. Polen beweist, dass Christentum, Marktwirtschaft und Antikommunismus der richtige Weg sind. Ich freue mich für Polen! Aber ich befürchte, dass nicht alle Kommentatoren hier so denken, denn einige sind noch in Weltkriegsfantasien gefangen, von den sich manche Flügel-Leute nicht lösen wollen…!?! 🙁

  63. Semi-OT Corona

    Australien läßt Bürger ausfliegen und stellt sie unter Quarantäne auf einer Insel
    03.27 Uhr
    Australien will Bürger ausfliegen
    (…)Für die ausgeflogenen Landsleute werde auf der Weihnachtsinsel eine eigene Quarantäne-Zone eingerichtet, in der sich die Betroffenen zunächst 14 Tage aufhalten müssten.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-erster-fall-in-deutschland-live-ticker-zur-ausbreitung-67605722.bild.html

    vs.

    DE läßt Bürger ausfliegen und macht einen Schnelltest:
    FLIEGER SOLL HEUTE RICHTUNG WUHAN ABHEBEN
    Bundeswehr holt morgen Deutsche aus Virus-Gebiet
    An Bord sollen die Passagiere auf dem Rückflug per Schnelltest von mitfliegenden Sanitätern auf den Virus getestet werden, erfuhr BILD.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/flieger-soll-heute-richtung-wuhan-abheben-bundeswehr-holt-morgen-deutsche-aus-vi-67610026.bild.html

  64. Dazu fällt mir ein:
    Kommt ein Pole in Frankfurt in die Apotheke und sagt „Tschuldigung, wann geht nächstes Flug nach Warschau?“
    Der Apotheker verdutzt “ Guter Mann, wie sind eine Apotheke, da müssen Sie bei der LOT anrufen“
    Eine Stunde später kommt ein weiterer Pole: „Tsculdigun, wann geht nächstes Flug nach Warschau?“
    Der Apotheker straunt nicht schlecht und sagt abermals “ Da müssen Sie bei der LOT anrufen, die können Ihnen das sagen“
    Eine halbe Stunde später kommt ein weiterer Pole.“ tschuldigung, wann geht nächstes Flug nach Warschau?“
    Der Apotheker “ Also jetzt wirds mir zu bunt, Mann wir sind eine Apotheke, wie kommt Ihr alle darauf, dass ich wüsste, wann Flüge nach Warschaz gehen??“
    Der Pole:“ Aber bei Ihnen in Schaufenster hängt Schild “ Hier Pollenflugvorhersage…“

  65. @@Faktenchecker 28. Januar 2020 at 17:56
    @erich-m
    ………………Übrigens profitiert Deutschland enorm von der Europäischen Union. Es gibt europaweit einheitliche Normen und Regeln und keine Zölle mehr. Zudem gilt in vielen Staaten der Euro als Zahlungsmittel, sodass Wechselkursrisiken nicht mehr existieren. Was will man als Unternehmen mehr? ……………….

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Oh man, Faktenchecker. Tut das nicht allmählich weh?
    Vor dem Zusammenbruch des Ostblocks hatten wir Werften. Wo sind die? Russe & Co haben hunderte Millionen Subventionen abgesaugt. Und das wars. Und nicht nur die Werften.
    Vor dem Zusammenbruch des Ostblocks hatten wir europaweit wirtschaftlich gesunde Speditionen. Die Fahrer haben nicht bombastisch verdient. Aber die Konkurrenz war hart. Immer mehr Speditionen müssen aufgeben. Sofern sie nicht ihre Fahrzeugflotten auf einen Bruchteil der ursprünglichen Größe reduzieren. Wie kann eine Spedition einen Berufskraftfahrer mit nur Mindestlohn abspeisen? Geht i.a.R. nicht. Oder alten Autos? Also halbwegs gut bezahlen und neue, gut ausgestattete Autos. XXL-Hütte, Standklima, halbwegs anständige Mukltimediaanlage, Satelliten TV, Microwelle, kleiner Backofen, 230V Strom – das ist Mindeststandard.
    Ostblockkonkurrenten fahren großteils noch immer die durch Scheidung mittels TÜV in den Ostblock exportierten mittlerweile mehr oder weniger schrottreife LkWs. Besetzen diese (ohne Komfort für die Fahrer) LkWs mit zwei Fahrern. Oder zwei Fahrzeuge mit drei Fahrern.
    Die Fahrer werden ausschließlich nach gefahrenen Tarifkilometern bezahlt. Das Auto kann also (kostet ja praktisch nichts) durchaus ein oder zwei Wochen stehen bleiben, bis sich eine gute Tour schnappen lässt. Schön weit, dann kommen viele bezahlte Kilometer zusammen. Selbstverständlich wird zum Dumpingpreis gefahren. Die Fahrer verdienen nicht mehr als 1.200,- EUR/Monat. Zu Hause ist das gutes Geld.
    Die deutsche Spedition kann nicht mit 1.200 bis 1.500 Litern Billigdiesel im Tank nach D einfahren. Es wird teuer in D getankt. Steuern und Versicherung kosten erheblich mehr, als im Ostblock. Kein Fahrer fährt für 1.200,- EUR. Dazu erhält er bezahlten Urlaub, Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Im Fernverkehr täglich 24,- (neu 28.-) EUR Spesen.
    Der deutsche LkW ist um einige tausend Teuronen teurer, als der bulgarische & Co. Wer also bekommt die Tour zum Dumpingpreis? Dazu ist der Osteuropäer viel schneller dort, da ja zwei Fahrer auf dem Bock sitzen.
    Und wer fährt nicht mehr? Muss (deutsche) Fahrer zum Arbeitsamt schicken? Autos abschaffen? Richtig…

    Aber, Faktencheker, ich zitiere: …..was will man als Unternehmen mehr? ……………….
    Immer die Schn***e groß aufreissen und von NICHTS Ahnung, näääääh….

  66. wenn unsere von weiten teilen der bürger gewählten politiker weiterhin unser geld verschenken, so wird auch die antarktis an uns vorbeiziehen.

    ansonsten ist es so, das polen in etwa den gleichen betrag pro jahr aus der EU kasse bekommt, den deutschland einzahlt.
    es heisst ja nicht umsonst aufbau ost :-)))

    also alles OK.

  67. Tomaat 16.44
    „Die wirkliche Problemen Deutschland’s sind nicht wirtschaftlicht, sondern demographisch. Aber das brauche ich hier nicht zu erzaehlen.
    Dem ist leider nicht so.Die wirtschaftliche Probleme nehmen
    aktuell stark zu.In der Automobilbranche, im Maschinenbau,Bank und Versicherungswirtschaft.Im Bereich Digitalisierung hängt z.B lt.BITKOM Deutschland weit nach.Dazu gehört auch die Robotik und Automatisierung, hier wurde in Deutschland viel zu wenig investiert.Stattdessen setzt man weiterhin auf billige Arbeitskräfte.

    handelsblatt.com/politik/konjunktur/research-institute/der-chefoekonom-24-1-2020-2020-01-24-der-chefoekonom-ueber-die-bevoelkerungsentwicklung/25467392.html

    Dazu passend ein Text von Albrecht Müller:
    https://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/200127-denkfehler-nr5.pdf
    Befasst sich auch mit der Bevölkerungsentwicklung.

    Eine Masseneinwanderung von ungebildeten Leuten , zum Teil auch Analphabeten, ist nicht notwendig.

  68. Natürlich holen uns die Osteuropäer ein. Schonmal die Ziele der EU nachgelesen ? Da steht ganz offen geschrieben, dass die Angleichung der Lebensbedingungen innerhalb der Union ein ganz klar definiertes Ziel sind. Das läuft selbstverständlich über Umverteilung. Bei denen im oberen Bereich herrscht Stagnation, während die im unteren Bereich aufholen. Exakt so definiert sich die EU von vorneherein. Ich bin mit mittlerweile sogar sicher, dass Deutschland sich ganz bewusst selbst beschneidet, wohlwissend dass ansonsten dieser Moloch ganz klar auseinanderfliegt. Man will das Gefälle ganz bewusst angleichen. Die EU diente immer zum Einhegen von Deutschland, war immer ein planwirtschaftliches Umverteilungsprojekt. War immer ein Zentralbürokratiemoloch nach französischem Muster.

  69. @MOXX
    Ja, das Speditionsgewerbe hat zu kämpfen. Und die osteuropäischen Unternehmen, die sich nicht an die Regeln halten, machen den deutschen Unternehmen das Leben schwer. Das muss durch Kontrollen und entsprechende hohe Strafen unterbunden werden.
    Aber die deutsche Wirtschaft besteht eben nicht nur aus Speditionen und Werften. Letztere waren übrigens jahrzehntelang Subventionsempfänger. Sie haben den Staat und damit uns alle also eine Menge Geld gekostet. Man kann dem Sterben der Branche mit weinendem Auge hinterhertrauern oder einfach nach vorne blicken und schauen, was stattdessen entstanden ist. So war Deutschland führend bei der Entwicklung von Solarzellen und ist es noch heute bei Windkraftwerken. Und gerade der Maschinenbau, die Elektrotechnik und die Chemie sind noch heute die tragenden Säulen in diesem Land. Diese profitieren alle extrem von offenen Grenzen und damit gefallenen Zöllen. Ich kenne kein Unternehmen, dass sich Zölle wieder zurückwünscht.
    Übrigens profitiert auch die Logistik von einheitlichen Normen und Regeln. Es gelten nun in der gesamten Europäischen Union dieselben Lenk- und Ruhezeiten. Ein Dumping alleine über längere Lenkzeiten im Ausland ist also nicht mehr machbar. Kein Fahrer muss mehr für 26 Länder unterschiedliche Zeiten im Kopf habe und beachten. Der grenzüberschreitende Verkehr wurde mit einheitlichen Genehmigungen deutlich vereinfacht. Es sind im Ausland keine tageweisen Steuern für das Fahrzeug mehr zu zahlen. All dies scheinen Sie ja zu übersehen. Klar, der Fahrer profitiert nur am Rande davon. Aber gerade der Verwaltungsaufwand ist doch bei den Speditionen deutlich gesunken.
    Also tun Sie hier mal nicht so, als würde die Europäische Union alles schlechter machen. Auch Sie haben profitiert. Sobald die deutsche Wirtschaft hustet, sieht es in der Speditionsbranche mau aus. Was war denn 2008 in der großen Kriese? Sind da nicht etliche Speditionen den Bach runtergegangen, weil die Auftragslage einfach nur noch grottig war?
    Und noch was zu den Fahrer: Obwohl die deutschen Speditionen ein schweres Leben haben und angeblich die Osteuropäer das ganze Geschäft an Land ziehen, ist das größte Problem der Speditionen nicht der Konkurrenzdruck, sondern die fehlenden Fahrer!

  70. In Polen wird es vor allem eins, anders als in Deutschland, weiter geben: Elektrischen Strom.

  71. @@Faktenchecker 29. Januar 2020 at 13:04
    @MOXX
    Ja, das Speditionsgewerbe hat zu kämpfen. Und die osteuropäischen Unternehmen, die sich nicht an die Regeln halten, machen den deutschen Unternehmen das Leben schwer. Das muss durch Kontrollen und entsprechende hohe Strafen unterbunden werden.

    Habe bereits in einem vorherigen Post geschildert, wie derartige Kontrollen ganz leicht unterlaufen werden können.

    Aber die deutsche Wirtschaft besteht eben nicht nur aus Speditionen und Werften. Letztere waren übrigens jahrzehntelang Subventionsempfänger. Sie haben den Staat und damit uns alle also eine Menge Geld gekostet.

    Dieses Geld ist/war in jedem Fall besser angelegt, als es für angebl. Flüchtlinge zu verbrennen. Die Werften boten Arbeitsplätze und erhielten internat. gefragtes Know-how. Es kamen Aufträge auch aus Übersee, wodurch Geld nach D geflossen ist. Und nun?

    So war Deutschland führend bei der Entwicklung von Solarzellen und ist es noch heute bei Windkraftwerken. Und gerade der Maschinenbau, die Elektrotechnik und die Chemie sind noch heute die tragenden Säulen in diesem Land. Diese profitieren alle extrem von offenen Grenzen und damit gefallenen Zöllen. Ich kenne kein Unternehmen, dass sich Zölle wieder zurückwünscht.

    Solarzellen? Der größte Teil kommt doch aus China.
    Was soll der Blödsinn hinsichtlich Windmühlen?
    https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=enercon
    Ein paar Schlagzeilen zu dem Link: Enercon seit 2018 in den tiefroten Zahlen, Küste Chef fordert Konzepte (also Steuermillionen), Stellenabbau bei Enercon, Enercon startet Neuanfang in Indien …… usw usw

    Kein Fahrer muss mehr für 26 Länder unterschiedliche Zeiten im Kopf habe und beachten. Der grenzüberschreitende Verkehr wurde mit einheitlichen Genehmigungen deutlich vereinfacht. Es sind im Ausland keine tageweisen Steuern für das Fahrzeug mehr zu zahlen. All dies scheinen Sie ja zu übersehen.

    Lieber Faktenchecker, Sie haben doch noch nie einen LkW von innen gesehen, bzw. waren mit einem solchen noch nie im Ausland. Richtig, einiges ist durchaus vereinheitlicht.
    NUR zwei kleine Fragen zu der ach so gelobten EU-Vereinfachung. In welchen EU-Land dürfen ADR-Transporte (Gefahrgut) am Vortag vor Sonn- und Feiertagen nur bis max. 12.00 h auf der Straße sein?
    Fakten checken, nicht nur den Schnabel aufreißen!
    In welchem EU-Land ist eine Standklimaanlage zwingend vorgeschrieben, sollte der Fahrer im Fahrzeug übernachten wollen?

    Klar, der Fahrer profitiert nur am Rande davon. Aber gerade der Verwaltungsaufwand ist doch bei den Speditionen deutlich gesunken.

    Wie viele unterschiedliche Mautsysteme existieren in der EU? Wie viele verschiedene Mautboxen müssen an die Frontscheibe geklebt werden? Und doch gibt es EU-Staaten mit Mautstationen. Auch Vignetten sind im Einsatz. Chaos, Chaos pur. Das sind Fakten, lieber Faktenchecker.

    Und noch was zu den Fahrer: Obwohl die deutschen Speditionen ein schweres Leben haben und angeblich die Osteuropäer das ganze Geschäft an Land ziehen, ist das größte Problem der Speditionen nicht der Konkurrenzdruck, sondern die fehlenden Fahrer!

    Richtig. Wie oft musste ich selber wieder fahren, weil wir niemanden hatten. Auch jetzt (im zarten Alter von 70 Jahren) springe ich noch ein. Das Problem der fehlenden Fahrer ist politisch verursacht. Seit Abschaffung der Wehrpflicht fallen die Leute weg, die beim Bund den LkW Schein machten. Vom Amt finanzierte Umschulungen (zumind. für Deutsche) werden nur genehmigt, wenn bereits der PkW Schein vorhanden ist. Welcher junge Mensch kann sich heutzutage noch (ohne goldenen Löffel im Hintern) den FS leisten? Und wer den nicht hat, kommt auch nicht zum LkW. Selbst bezahlen? Ohne notwendigen PkW vorab, liegt der Preis mittlerweile bei über 10.000,- EUR.

  72. @Faktenchecker

    Nachtrag, sorry.

    Die Eu bringt zugegeben einige Vorteile und Erleichterungen. Diese wiegen keinesfalls die Nachteile auf. Ich wünschte mir die alten Nationalstaaten zurück. Auch, wenn der LkW an den Grenzen beim Zoll steht. Früher hatten wir keine Billigkonkurrenz, der wir kaum noch etwas entgegen zu setzen haben. Russen (keine EU-Bürger) werden in Litauen (EU) beschäftigt. Dort dürfen sie arbeiten. Nun gibts eine Kooperation mit einer „deutschen“ Spedition. Mitels Arbeitnehmerüberlassung sitzen die Russen auf deutschen LkWs. Für 900,- bis max 1.200,- UR Lohn. Mindestlohn? Der wird nur offiziell gezahlt.
    Die EU? Deckel auf, reinwerfen, Deckel zu und gut ist.

Comments are closed.