Lisa Licentia und Michael Klein ergänzen das Jury-Team zum "Unwort des Jahres" um Matthias Matussek, Michael Stürzenberger, Jürgen Fritz und Thomas Böhm (von oben links nach rechts unten). Nicht im Bild: Michael Klein und Hanno Vollenweider.

Seit zwei Jahren führen die Freien Medien die Suche nach dem „Wahren Unwort des Jahres“ durch. Es bleibt spannend, welcher Begriff nun als dritter ausgezeichnet wird. 2017 war es „Köterrasse“, 2018 „Hetzjagden und Zusammenrottungen“. Bisher meldeten sich auf den Artikel vom 30. Dezember bei PI-NEWS 225 Leser und bei Journalistenwatch 97. Der Deutschland Kurier, der Jürgen Fritz Blog und Science Files haben die Aktion ebenfalls veröffentlicht.

Derzeit sind „Verschissmuss“, „Nazisau“ und „Umweltsau“ die Favoriten unserer Leser. Aber es gibt auch sehr kreative Neu-Nominierungen. Die Kommentare bei PI-NEWS und Journalistenwatch geben einen guten Einblick, mit welchen Begriffen der linksgrüne Mainstream im vergangenen Jahr um sich warf.

In diesem Jahr sind zwei neue Mitglieder zur Jury gestoßen: Lisa Licentia, bekannt für ihre entlarvenden Videos von Antifa-Demos, die sie auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht. Die 1993 in Würzburg geborene Mutter dreier Kinder lebt seit zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen und ist dort aktiv unterwegs. So hat sie beispielsweise am vergangenen Sonntag ein entlarvendes Interview mit den „Omas gegen Rechts“ bei der linken Gegendemo zum Protest gegen den WDR wegen des „Oma-Umweltsau“-Skandals geführt (in ihrem Livestream von Minute 11:18 bis 17:30 zu sehen).

Michael Klein ist Redakteur des renommierten Blogs ScienceFiles, der lange vor den Freien Medien die Idee für ein alternatives „Unwort des Jahres“ hatte und freundlicherweise zugestimmt hat, die Veranstaltungen zusammenzulegen.



Dazu kommen die altbewährten Jury-Mitglieder Matthias Matussek, preisgekrönter Journalist, früher u.a. bei Spiegel, Stern und WELT, Jürgen Fritz, Betreiber des politisch-philosophischen Blogs Jürgen Fritz Blog, Thomas Böhm von Journalistenwatch, Hanno Vollenweider, Chefredakteur des Autorenblogs „Die Unbestechlichen“ und PI NEWS-Autor Michael Stürzenberger. Ausführlichere Personenbeschreibungen mit Fotos bei Journalistenwatch.

Bis zum 8. Januar kann jeder Leser noch seine Vorschläge zum „Wahren Unwort des Jahres“ durchgeben. Unter den Einsendungen des Sieger-Begriffes und unter den Nennern von Neu-Nominierungen wird jeweils ein Buch des Buches „Wir sind noch mehr – Deutschland in Aufruhr“, verlost.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

117 KOMMENTARE

  1. Eindeutig „Umweltsau“ als Symbol für die Verquickung des linksgrünen Verschissmus mit ARD-Drecksmedien und Antifa-Terrorismus!

  2. Der neueste Schmarrn ist „Klimaerhitzung“. Erwärmung scheint zu wenig dramatisch zu sein.

  3. Weil gerade aktuell und allen noch gut in Erinnerung, stimme ich für „Umweltsau“, idealerweise in Vernindung mit der Abwandlung „Nazisau“.

    Ich spreche nie von „Nazis“, denn das ist verharmlosend. Taktisch besser spricht man von „NationalSOZIALISTEN“ und betont „Sozialisten“ ganz stark.

  4. Wenn wir schon bei der Antifa sind: „Autonome“ ist für mich ein Unwort des Jahres, weil es ein eigentlich nicht negativ besetzter Tarnbegriff für Linksextremisten ist.

  5. „Umweltsau“ charakterisiert die Klimahysterie und den Hass, der durch Linke in der Gesellschaft verbreitet wird, sehr gut.

    „Verschissmuss“ gefällt mir aber auch sehr gut.

  6. RDX 2. Januar 2020 at 14:35

    Wenn wir schon bei der Antifa sind: „Autonome“ ist für mich ein Unwort des Jahres, weil es ein eigentlich nicht negativ besetzter Tarnbegriff für Linksextremisten ist.
    ——————-
    ….oder „Aktivisten“

  7. So hat sie beispielsweise am vergangenen Sonntag ein entlarvendes Interview mit den „Omas gegen Rechts“ bei der linken Gegendemo zum Protest gegen den WDR wegen des „Oma-Umweltsau“-Skandals geführt (in ihrem Livestream von Minute 11:18 bis 17:30 zu sehen).

    Naziomas gegen Rechts

    „Bin auch weiterhin der Meinung, das alte Menschen noch nicht ausreichend beleidigt wurden. Mehr!“

    WDR Mitarbeiter Danny Hollek (Screenshot liegt vor)

  8. friedel_1830 2. Januar 2020 at 14:41

    .

    1.) Neuer Vorschlag: “klnderlose Alt-Kommunisten-Sau“
    ———————-
    Das ist doch kein Unwort, das ist das „Wort des Jahres“

  9. Klimanotstand – der wurde ja bundesweit in vielen Städten ausgerufen und enttarnt diese Heuchlerei sehr gut.

    oder

    Klimaausstoß – von unserer geliebten Kanzlerin, zeigt deren Ahnungslosigkeit auf peinlichste Art.

  10. Mir fallen noch ein:
    Schuldunfähigkeit
    Haftempfibdlichkeit
    Psychisch gestört
    Unbekannter Tatgrund (nach „Allahu Akbar“)
    Abschiebehindernis
    Wertvoller als Gold
    Wir müssen uns integrieren
    Integration
    Fachkräfte
    Fachkräftemangel
    Geburtenboom (der „Zugewanderten“)
    Migranten
    Flüchtling
    Die Nennung erfolgt ohne Prüfung der schon genannten Begriffe!

  11. .

    Für die Nicht-Frankophonen:

    “merde“ (friedel_1830 2. Januar 2020 at 14:39) bitte in Französisch-Translator eingeben.

    .

  12. Mein Vorschlag: CO2-Bepreisung. Wer so bescheuert ist, der „Bepreisung“ der Luft auch noch Beifall zu reden, hat es nicht besser verdient.
    Einst waren wir das Land der Dichter und Denker. Und heute? Da wird von Merkels Medienmafia jeder Pups, den dieses exaltierte fratzenschneidende Klima-Gör oder die Stasi-Schnepfe von sich lässt, als große Weisheit verkauft.
    Wer die Luft bepreisen will, ist für mich ein bespritztes A…loch.

  13. „Verschisdmus“ ist sehr gut – zeigt der Behriff doch die Gefankenlosigkeit, mit der SPD-Idioten Kränze emotionslos ablegen (lassen)! Vielleicht sogar zur Entlarvung dieses Sachverhalts von der beauftragten Gärtnerei absichtlich so beauftragt? Wer weiß? Hihihi!

  14. Bin immer noch schlicht für Co²,
    denn ich KANN’S nicht mehr hören.
    Jede Nachricht, jede Werbung, jeder Artikel listet die Co²-Bilanz von Was-auch-immer auf
    Und erzählen was von Co²-Neutral o.Ä.
    Als Zweitplatzierung fänd ich Klimanotstand ganz passend- der heuchlerischste Begriff des Jahres.

  15. Wird wohl die „Umweltsau“ werden. Hat die größte Empörung hervorgerufen.
    Einfache Entscheidung für die Jury.
    Künstlich ein anderes Wort zu suchen, weil „Umweltsau“ schon wieder so abgegriffen ist, hätte meiner Meinung nach keinen Sinn.

  16. @Viper: Aktivisten ist ein viel verharmlosender als Autonome, um Linksextremisten zu bezeichnen. Aktivist ist wie Autonomer ein im Prinzip positiv besetzter Begriff. Und wenn Linksextremisten Gewalt ausüben, dann versucht man mit Wörtern wie „Autonomer“ oder „Aktivist“ bewusst, das ganze zu verharmlosen.

  17. Mein Vorschlag: “ Aktivisten“ Mit diesem Wort werden links- grüne Unruhestifter und (Halb) Terroristen mitsamt ihrer Taten (Aktionen) von den MSM verniedlicht. Nach dem Motto: Ooch…das bischen Krawall und die paar Steinchen.. waren doch nur „Aktivisten“ Wer hingegen vor dem WDR friedlich demonstriert, ist sogleich die allseits bekannte, rechtsextreme Nazisau! Deshalb ist mein Favorit/ Vorschlag : “ Aktivisten“

  18. „Umweltsau“ ist bei mir auch ganz vorn. Im Bereich origineller Kindernamen etabliert sich seit neustem der Name „Dilda“ für kleine Mädchen… dann bin ich mal auf das männliche Pendent gespannt.

  19. Es ist zu schön, mit ansehen zu können, wie sich die Herrschaften winden wie die Aale, wenn sie wieder mal beim verdrehen der Wirklichkeit ertappt werden. Widerlich!
    Buhrow: Dieses Land ist krank. Wir wollen dabei helfen………..usw.

    Hier beklagt sich die Ursache über die Wirkung! Ach ja; ein paar Vorschläge:

    Motiv bisher unklar / Ermittelt wird in alle Richtungen / Ein Mann / Männer / Erneuerbare Energie / Amadeo-Antonio-Stiftung / Bedforth-Strom / Kardinal Marx / Haldenwang / Westdeutscher Rundfunk

  20. Das Schlimmste finde ich „Leugner“ in jeglichem Zusammenhang.

    Als finsterster Rückschritt in inquisitorische Zeiten !!!

    Daran zeigt sich, wie verrückt die Gegenwart geworden ist.

  21. Also „Umweltsau“ ist nur die halbe Wahrheit. Es müsste „alte Oma-Umweltsau Nazi“ heißen. Aber die Jury hat es sehr schwer bei dem Unrat, welcher aus den Mäulern der Linksgrünen dringt. Wir werden seit Jahren von den Salon-Bolschewisten und Merkeljüngern mit Dreck beworfen, der sich wie Mehltau über unser Land legt. Nur ein Großreinemachen, mit Blut und Tränen, kann wohl noch das Land retten. Aber ich befürchte, es werden wieder die Falschen bluten und ehrbare Mütter und Großmütter um ihre Söhne und Enkel weinen. Ich bin nicht gläubig, könnte aber mit reinem Gewissen beten „Gott steh uns bei!“

  22. Angesichts der letzten Ereignisse und der entlarvenden Einstellung unserer ÖR zu älteren Menschen scheinen die „Umweltsau“ und die „Nazisau“ als aussichtsreichste Kandiadaten. Wäre es nicht schobberaltet, dann wäre auch „Wir schaffen das“ aussichtsreich!

  23. Wird wohl die „Umweltsau“ werden, aus den Mündern von unschuldigen kleinen Mädchen gesungen, die von ARD bis ZDF zu Agitprop-Zwecken auf die widerlichste Art misbraucht werden.

    Dieses Unwort sollte aber nur gewinnen, wenn genug hier den Arsch hoch bekommen und dem Beispiel von Steinhoeffel und Stürzenberger folgen, indem sie die Zahlung des Rundfunkbeitrags mit den Verweis einstellen, dass sie diesen nur noch in bar begleichen wollen:
    http://www.pi-news.net/2020/01/feroz-khan-widerstand-gegen-die-gez-manipulationsmaschine-leisten/

    …sowie Auskunft nach DSGVO fordern:
    https://www.steinhoefel.com/2019/12/weihnachtsgruesse-an-den-beitragsservice-systemkollaps-durch-datenschutzgrundverordnung.html

  24. ich kann mir auf der ganzen Welt kein schlimmeres Wort vorstellen:

    früher Hitler

    heute Merkel

  25. „Verschissmuss“ war vielleicht die witzigste Kreation des Jahres, ist aber kein Unwort. Auch nicht „Kobold“. Beides wohl unfreiwillig.

    Aber für mich „the Winner is“:

    „Europäische Lösung“.

    Von unserer liebreizenden, wohlriechenden, mit unendlicher Klugheit ausgestatteten Kanzlerin immer wieder gebrauchte Leerformel für ihr eigenes Vollversagen, inzwischen längst zum „Running Gag“ geworden. Immer wenn diese gefordert wird, weiss jeder, dass wieder mal nichts, aber überhaupt nichts dabei herauskommen wird. Dabei kann sich jeder aussuchen, ob es eines ihrer üblichen Verschleierungsmanöver ist oder die fortschreitende Verzweiflung im Führerbunker.

  26. Ich plädiere für Verschissmus, das ist irgendwie originell. Nazisau hört man seit 70 Jahren, wer darauf noch anspringt, ich weiss nicht. Die Umweltsau wäre ein Kandidat, aber wirklich originell ist das auch nicht. Möglicherweise könnte man Mokkahalodris oder Denkzwerge in den Ring werfen. Die Mokkahalodris erklären sich von selbst und die Denkzwerge im Grunde auch, alle ausser den „Rechten“, den Nazissäuen 😉

  27. Ich bin für das Wort „Klimagerechtigkeit“ dieses Wort wird immer dann von unseren Volksverrätern von den Altparteien in den Mund genommen wenn es darum geht dem deutschen Michel seinen sauer verdienten Euro für irgendwelche „Shithole Countries“ aus der Tasche zu ziehen! Diese „Shithole Countries“ Südlich des Mittelmeers, schicken uns regelmäßig ihr Messermörder, Massenvergewaltiger und sonstigen menschlichen Abschaum und wir bedanken uns dafür das wir ihre schwerkriminellen Regierungschefs mit deutschem Steuergeldern ein Leben in Saus und Braus ermöglich, während deutsche Rentner die Mülleimer nach Pfandflaschen absuchen!

  28. Unwort.
    Wie wäre es mit: Mann
    Getarnte Täterbezeichnung für Täter mit Migrationshintergrund. Jeder weiß sofort Bescheid, wenn von dem Mann die Rede ist.

  29. Das für mich für Jahrzehnte gültige und beste Unwort des Jahres ist:

    VERSAGENSBEREIT.
    Sind wir nicht alle ein bisschen versagensbereit? 😉

  30. Früher gab es mal die „Ostzone“, jetzt gibt es messerfreie „Zonen“, das heißt es gibt auch “ Messerzonen“.

  31. Schupser und Rangelei sind letztes Jahr hoch im Kurs der Medien gewesen, wenn Menschen mit Absicht getötet wurden und die Täter eine muslimische Prägung hatten.

  32. solche leute sitzen heute an der macht, da wird vieles klar.

    „Dresden – Aufregung in der neuen Kenia-Koalition in Sachsen. Nach den Angriffen von Linksextremen in der Neujahrsnacht in Leipzig-Connewitz – bei der ein Polizist schwer und drei Beamte leicht verletzt wurden – macht im Internet ein altes Musikvideo die Runde. Es ist von der früheren Zwickauer Punkband „Harlekins“ – in der Sachsens neue grüne Demokratie- und Justizministerin Katja Meier (40) Bassistin war.“

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/katja-meier-sachsens-juszizministerin-spielte-frueher-in-punkband-67048892.bild.html

  33. Wie wäre es mit „Einmann“ (die Variante Ein-Mann ginge auch…)?
    Ich frag‘ ja nur!…

    Don Andres

  34. Keine Ahnung, ob die Wortkombi bereits genannt worden ist- für mich ist

    „deutsche Staatsbürgerschaft“

    das wahre Unwort des Jahres 2019

  35. „In Koalitionskreisen herrscht Entsetzen, aber auch Zurückhaltung – keine öffentliche Kritik am neuen Regierungspartner. Die SPD bedauert, in der kürze der Zeit nicht antworten zu können. Die CDU will sich zur Sache nicht äußern, dies sei Angelegenheit der Grünen.
    Dafür fordert die AfD – die größte Oppositionspartei im Landtag – bereits den Rücktritt der neuen Staatsministerin. Vize-Fraktionschef Sebastian Wippel (38, selbst Polizeibeamter) schreibt auf Facebook: „Wer es jemals in seinem Leben toll fand, dass Polizisten brennen, kann die Justiz nicht anführen.“

  36. verschissmuss ist sehr lustig, aber kein Unwort i. e. S. Umweltsau wird nur so gehypt, weil es die letzten Tage so in den Schlagzeilen war. es wird aber das Unwort des Jahres gesucht, nicht das der Woche. Meiner Meinung nach muss es unbedingt was mit Klima oder co2 sein, weil DAS dominierende Thema des Jahres, zuerst mit der Panikmache der klimasekte, die darin mündete, dass die klimajugend für MEHR steuern auf die straße geht, und dann mit der letztendlichen „CO2-Bepreisung“. also Klimanotstand (weil ähnlicher zweck wie Kriegsrecht zur Rechtfertigung von direktem durchgriff der Regierung auf die Brieftasche des Bürgers) das treffendste Unwort. notfalls Klimaleugner oder CO2-Bepreisung

  37. @Heisenberg73, 2. Januar 2020 at 14:37:
    „„Umweltsau“ charakterisiert die Klimahysterie und den Hass, der durch Linke in der Gesellschaft verbreitet wird, sehr gut.“
    – – – – –
    „Umweltsau“ bringt auch das Stigmatisieren und Ausgrenzen durch Linksgrüne zum Ausdruck. Ich erlebe eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft.

  38. Wenn man die Glotze einschaltet, dann hört mit immer wieder die „Experten“
    Unwort des Jahres:
    EXPERTEN

  39. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Vorschlag zum wahren Unwort des Jahres erschließt sich zwanglos aus dem Eingangsbeitrag.

    Omas gegen Rechts

    Wer hier Internet hat, kann ohne weiteres selber nachschauen, welche grenzdebilen Visagen (Trisomie 21!) hinter diesen späten Mädels stecken.

    Hier liegen Erkenntnisse vor, dass die Schabracken neuerdings sogar an der Universität Hamburg randalieren:

    https://www.youtube.com/watch?v=FDUk6kBUgiQ

    Als AfD-Wähler nehme ich diese progressiven Auftritte mit Befremden zur Kenntnis und benutze die Gelegenheit, die alten Säue an das nächste Flüchtslingsheim zu verweisen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn die Jury meinen Vorschlag als junger Mann (der hier paradigmatisch für alle Boys spricht) konkret berücksichtigen würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sudel-Ede

  40. Ein Mann, Deutsch-Türke mit libanesischen Wurzeln, oder Deutsch-Somalia, Deutschgambier, Deutsch-Tunesier.

  41. ich hätte noch ein paar unwörter des jahres: merkel, maas, grüne, regierung, roth, beliebig fortzuführen…

  42. Es gibt viele Wörter, die sich zur Nominierung eignen. Deshalb fällt die Wahl schwer.

    Trotzdem entscheide ich mich für UMWELTSAU.

  43. Meine Vorschläge:

    1. „Ein Mann“
    2. „Gruppe Männer“
    3. „Deutsch-Shitholecountry“
    4. „Schubsen“

  44. Umweltsau! Voll politisch korrekt von gefraemten Hofschranzen, die ja auch einmal in der Sprache des
    Mobs reden müssen, um Ihre Politik dem Volke zu erklären!! JAJAJAJa

  45. Gleisschubser.
    Umweltsau ist zwar auch geeignet, aber zu kurzfristig, um als stellvertretend für das Jahr zu gelten.

  46. Derzeit ist tatsächlich durch die Bezeichnung von Omas als „Umweltsäue“ der Hass des WDR unübersehbar geworden. Allgemein ist natürlich die Bezeichnung „junge Männer“ für IS Anschläge & Morde bösartiger, aber das ist gerade nicht so aktuell.

  47. Merkels Neujahrsphrasen 2019/20:

    Menschheitsherausforderung
    Klimaschutzprogramm
    beschlossene Maßnahmen
    unseren Beitrag leisten
    in den Griff bekommen
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/neujahrsansprache-der-bundeskanzlerin-der-bundesrepublik-deutschland-angela-merkel-am-31-dezember-2019-1709612

    +++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    @ cruzader 2. Januar 2020 at 17:33

    Lösung: Drei Plätze vergeben!

    +++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++

    Das politkorrekte Unwort des Jahres:
    http://www.unwortdesjahres.net/
    Vorschlagsliste 2019:
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Unwort_des_Jahres_2019

  48. Tolkewitzer 2. Januar 2020 at 17:09

    „menschgemacht“

    Wenn sich Menschen über das Unwort des jeweiligen Jahres Gedanken machen, machen sie sich in erster Linie zum Möchtegernaffen, bestätigen ihre liebgewonnene Evolution nur deshalb, weil sie eben menschgemacht ist.

    Des Menschen Macht gehört daher hinterfragt.

    Gutes Neues, übrigens.

  49. „junge Männer“ – nicht ganz neu, aber seit mindestens 2015 durchgehend 12 Monate im Jahr immer aktuell.

    Immer, wenn die Medien bei einer Straftat von „jungen Männer“ schreiben oder sprechen, dann ist das die Umschreibung, dass mal wieder Kültür und Volksbereicherer meistens des „wahren Glaubens“ die Täter sind.

    Oder wie Mutti und und ihr Fiffi Islam-Wulf einst postulierten: „Der Islam gehört zu Deutschland“

  50. Für mich bleibt es „Fachkräfte-Einwanderungsgipfel“

    Als ich das im Bundestag gehört habe, war ich echt von den Socken.

  51. Treibhausgas und Klimakiller, Worte ohne Sinn und Verstand.

  52. @ Ali Baba
    Gesundes Neues zurück! 🙂

    Genau aus dem von Dir genannten Grund finde ich „menschgemacht“ so schrecklich.

    An die Evolution glaube ich, allerdings nur an die klimatische Anpassung.
    Daß aus Amöben Menschen geworden sein sollen, bezweifle ich.
    Umgekehrt beobachte ich es allerdings in letzter Zeit verstärkt.

  53. Mein Unwort des Jahres: „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ als Synonym für die linksgrüne Politik und deren Unterstützung von linken Radikalen was auch durch die jährlichen Silvesterrandalen in den linken Hochburgen (welche von der Regierung / Altparteien geduldet und sogar gefördert werden) unter Beweis gestellt wird.

    Oder einfach nur: Klima !
    Das Wort wird gebetsmühlenartig in jedwedem Zusammenhang der Bevölkerung eingehämmert….

  54. OT

    Wer sich für die Weihnachtspredigt
    von Kreuzfort-Strohm interessiert;
    er zweifelt an der Gottschaft des
    Jesus von Nazareth; in Fettschrift:

    Wenn das wirklich stimmt, liebe Gemeinde, dass Gott in dem Kind in der Krippe Mensch geworden ist, uns durch seine Liebe inspiriert, dann sind uns nicht nur moralische Leitplanken geschenkt worden, die ein gutes Leben ermöglichen, sondern dann ist uns die Kraftquelle, danach zu handeln, gleich mit dazu geschenkt worden.
    https://de-de.facebook.com/notes/heinrich-bedford-strohm/predigt-weihnachten-2019/2845391325523717/ (Gegen Trump hat er auch ausgeteilt.)

  55. Mein Unwort ist „mutmaßlich“.
    Darüber ärgere ich mich jedes Mal, wenn Einmann so bezeichnet wird, obwohl eigentlich klar ist, daß er der Täter ist.

    *****

    Ein gesegnetes neues Jahr wünsche ich euch allen.

  56. Ich schere aus und bin für diese Erfindung und im wahrsten Sinne des Wortes Luftnummer:
    CO²- Kompensation
    Ich wiederhole das nochmals, was ein habebücherner Unfug, als ob sich Vielflieger wie Ötzdemir, Altmaier oder Oppermann daheim hinsetzen und spenden würden: hahaha, nie im Leben!!!

  57. Alternativ: Klimasommer!!!
    Das hat die sehr ungebildete Frau Bärbock allen Ernstes gesagt!!!!
    Wie kann man derart dumm sein?!?

  58. @Smile
    2. Januar 2020 at 22:38
    Alternativ: Klimasommer!!!
    Das hat die sehr ungebildete Frau Bärbock allen Ernstes gesagt!!!!
    Wie kann man derart dumm sein?!?
    *****
    Hehe, dümmer geht immer.
    Zitiere Annalena Baerbock: „Merkels Zitteranfälle sind Folge des Klimawandels“
    „Grünen-Chefin Baerbock hat die gesundheitlichen Probleme von Kanzlerin Merkel mit dem Klimawandel erklärt. Bei der Kanzlerin werde deutlich, dass der „Klimasommer“ gesundheitliche Auswirkungen habe“
    https://deutsch.rt.com/inland/89675-annalena-baerbock-merkels-zitteranfalle-sind/

  59. Ich wiederhole nochmal:
    „Verschissmuss“ ist KEIN Unwort – da ja lustig – und wird auch nicht in Endlosschleife von den fake news gebraucht.
    Aber
    „klimaneutral“
    ist derart verführerisch dumm, hinterfotzig, und von jedem „Klimaaktivisten“ für seine verlogene Agenda mißbraucht.
    Das ist’s für mich, was ein echtes „Unwort“ ausmacht!

  60. DIE BÄRBOCK-FUNDGRUBE FÜR UNWÖRTER

    BÄRBOCK, „KLIMAKRISE“ & DIE ÖKO-DIKTATUR

    BÄRBOCK: „WIR MÜSSEN UNSERE
    INDUSTRIEPOLITISCHE NAIVITÄT ABLEGEN“

    Die Grünen-Chefs wollen eine neue Wirtschaftsordnung,
    bei der das Wachstum nicht mehr im Mittelpunkt steht.
    Was heißt das eigentlich konkret, Frau Baerbock?
    Von Ileana Grabitz und Katharina Schuler, Berlin
    2. Januar 2020, 13:03 Uhr

    Baerbock: 2020 beginnt das entscheidende Jahrzehnt, in dem sich die Wirtschaft neu erfinden und den Pfad zu einer klimaneutralen Produktionsweise einschlagen muss. Diesen Weg wollen wir maßgeblich mitbereiten.

    Ich habe großen Respekt vor allen, die wirklich nachhaltig leben. Aber das Handeln des Einzelnen allein wird nicht reichen in einem System, das die planetaren Grenzen nicht anerkennt. Wir müssen das System ändern.

    Klimaschutz wird die dominierende Rahmenbedingung für unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand sein.

    In Costa Rica basieren 98 Prozent der Stromversorgung auf erneuerbaren Energien. Bei uns liegt der Anteil der Erneuerbaren im Strom bei 38 Prozent und im gesamten Energiebereich bei gerade einmal 15 Prozent.

    DAS SCHICKSAL DER SOLARINDUSTRIE
    Solarparks und Arbeitsplätze sind jetzt in Südspanien, Marokko oder halt China. Das darf uns mit der Windenergie nicht noch mal passieren. DIE SONNE BEVORZUGT SÜDLÄNDER 😛

    Deshalb schlagen wir eine moderate Reform der +++Schuldenbremse vor, entlang der +++EU-Stabilitätskriterien. Öffentliche Investitionen sind auch Voraussetzung dafür, dass Unternehmen, egal ob inländische oder ausländische, investieren.

    Es braucht Quoten für den Einbau von klimaneutralem Stahl.

    IN JEDER REDE STETS GEGEN TRUMP STICHELN
    Eine pauschale Senkung von Unternehmenssteuern ist nicht der richtige Weg, zumal sie von Präsident +++Trump ja mit massiver Androhung von Wirtschaftssanktionen verbunden ist.

    WAGNISKAPITAL
    Wir sollten zum Beispiel Start-ups über einen Fonds für +++Wagniskapital unterstützen und für unternehmerische Investitionen, die CO2-mindernd sind, eine +++degressive Abschreibung einführen.

    Bisher ist unser Wirtschaftswachstum blind… …müssen neue Indikatoren wie Ressourcenverbrauch, Einkommensverteilung und Bildung hinzukommen, um auch die Lebensqualität zu messen.

    …die Arbeitsplatzstruktur in der Automobilindustrie wird sich ändern, es wird weniger Arbeitsplätze beim Bau von Motoren geben, aber mehr im Bereich als +++Mobilitätsdienstleister.

    …wollen wir eine +++E-Quote einführen – Autohersteller würden verpflichtet, einen bestimmten Anteil an E-Autos zu produzieren, damit die Absatzzahlen nach oben gehen.

    Durch unser entschiedenes und geschlossenes Verhandeln im Bundesrat haben wir aus der Opposition heraus erreicht, dass der Preis überhaupt eine klimarelevante +++Lenkungswirkung bekommt.

    Für solche parteitaktischen Spielchen ist die ++Dramatik der Klimakrise++ zu groß.

    Wir haben dafür eine Kommission vorgeschlagen, die den Preis auf seine sozialen und die +++Klimaauswirkungen überprüft.

    Aber ebenso klar ist für mich, dass es mit dem +++Klimaschutz nur etwas wird, wenn er auch +++für den Baggerfahrer im Tageabbau funktioniert.

    Dass, wenn wir es gemeinsam anpacken, er in gut zehn Jahren zwar keinen Kohlebagger mehr fahren wird, aber der heutige Kohlekonzern LEAG zum Energiekonzern(WOHER KOMMT DIE ENERGIE DANN?) umgebaut ist und er im Heizkraftwerk, der Energiewartung oder in der Maschineninstandhaltung beschäftigt ist.

    Aber nach fast einem Jahr gibt es immer noch kein +++Ausstiegsgesetz…
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-12/annalena-baerbock-gruene-klimaschutz-energiewende-grosse-koalition/komplettansicht

  61. BÄRBOCK: planetare Grenzen*
    Wagniskapital
    klimaneutraler Stahl
    Mobilitätsdienstleister
    E-Quote
    Ausstiegsgesetz
    Siehe hier:
    Maria-Bernhardine 3. Januar 2020 at 13:44

    +++++++++++++++++++

    *Auch der Planet habe seine Grenzen, nur
    Deutschland u. deutsche Toleranz dürfen keine
    Grenzen haben; wobei „Rechte“ so enge Grenzen
    gesteckt bekommen, daß sie nicht einmal
    mehr denken dürften, wenn es machbar wäre.

  62. @ VivaEspaña 3. Januar 2020 at 01:03

    Ich hätte noch einen praktischen Vorschlag:
    Abwrackprämie für die SPD-Selbstauflösung,
    einzuzahlen in eine Fond für deutsche
    Kleinrentner-Hilfe.

Comments are closed.