Vor einem Hildesheimer Dönerladen in Bahnhofsnähe prügelten sich am späten Samstagabend 40 Personen (Symbolbild).

Vor einem Hildesheimer Dönerladen in Bahnhofsnähe prügelten sich am späten Samstagabend 40 Personen unter Messereinsatz. Mehrere verletzte Personen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Polizei hält sich bedeckt, was die Nationalität der Beteiligten angeht. Sie spricht von „einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen“ und  teilte folgendes mit:

„Nach ersten Ermittlungen hatte diese Auseinandersetzung ihren Ursprung in den Räumlichkeiten eines Schnellrestaurants. Dort saßen die einzelnen Gruppen an Tischen zusammen, als es zunächst zu verbalen Meinungsverschiedenheiten kam. Diese mündeten dann in körperlichen Auseinandersetzungen, in dessen Verlauf auch Messer zum Einsatz kamen. Nach kurzer Zeit verlagerte sich die Auseinandersetzung nach Draußen auf die Straße der Bahnhofsallee, an der sich bis zu 30-40 Personen beteiligten. Mit einem Großaufgebot konnte die Polizei Hildesheim die Situation, die sich anfänglich als sehr undurchsichtig darstellte, unter Kontrolle bringen.“

Hildesheim galt als Hotspot der islamisch-terroristischen Szene. Für 2025 hat sich die Stadt als Europäische Kulturhauptstadt beworben und tritt nach einer Ausscheidung unter den letzten fünf Bewerberkandidaten an. Dazu gehören unter anderem Hannover und Chemnitz. (HG)

 

 

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Ich kann daran nichts Schlechtes finden. Wenn sie sich gegenseitig abmessern haben sie sogar mein Respekt. Das buche ich unter Folklore ab.

    Ich möchte nur nicht mit einer Beteiligung an den Krankenhauskosten konfrontiert werden.

  2. .
    .
    Merkels Ausländer machen unsere Innenstädte zu Terror- und Kriegsgebieten!
    .
    .
    Vorsicht schubsende Migranten!

    .
    Migration tötet!
    Migration tötet!
    Migration tötet!
    .

  3. …Hildesheim galt als Hotspot der islamisch-terroristischen Szene…

    topkandidat fuer den kulturhauptstadtkontest!

  4. Hildesheim kann man mit Fug und Recht als eines der größten Nester des islamischen Terrorismus in Deutschland bezeichnen.

    Aber Hauptsache im schön bunt bleiben, tolerant für alles und alle Löcher offen.

    Hildesheim ist bunt!

  5. Angesichts solcher tollen Nachrichten und wenn man (wie ich) mit dem ÖPNV zur Wochenendschicht fährt und im vollen Zug das multikulturelle bunte Treiben live und in Farbe geniessen darf, ist man inzwischen froh, an einem Montagmorgen grantige Gesichter von berufstätigen Deutschen sehen zu können – die sind wenigstens ungefährlich für Leib und Leben.

  6. Was war Hildesheim für eine schöne Stadt in den 1970 bis 1990 Jahren, ich bin dort 1979 zur Berufsschule gegangen. Der Moslem wird unsere Städte plattmachen und dann wird er auch die ländlichen Gemeinden zerstören.

  7. Wenn keine Nationalität genannt wird dann weiß doch jeder halbwegs gebildete Bürger was los ist. Es waren bestimmt wieder „junge Männer“ aus dem Junge-Männer-Land.

  8. Die Polizei braucht sich bzgl. der Nationalität(en) der Beteiligten auch nicht zu äußern.
    Die Hinweise genügen bereits: Dönerladen; Bahnhofnähe; Massenschlägerei mit 30- 40 Personen; Messereinsatz.
    Mehr bedarf es nicht, um Bescheid zu wissen (sind aber natürlich bloß wieder ‚Vorurteile‘; mitnichten Erfahrungswerte aus dem ‚buntesten Schlamistan aller Zeiten‘!)

  9. Solange es Gleichrassige sind braucht doch die Polizei gar nicht einzugreifen. Irgendwann erledigt sich die Sache von selbst.

  10. ghazawat
    12. Januar 2020 at 18:34
    Ich möchte nur nicht mit einer Beteiligung an den Krankenhauskosten konfrontiert werden.
    ——————-
    Werden wir aber spätestens ab 2021 massiv – kam gerade in den Nachrichten:
    Kassenbeiträge steigen ab 2021 extrem.
    Der Hauptgrund: Sehr stark gestiegene Pflegekosten…

  11. Ich hoffe, dass sich diese „Schlacht“ Kuffnucken
    untereinander geboten haben. Falls ja, munter weiter
    so. Gegenseitig können dürfen sie sich gerne abmessen
    und totschlagen.

  12. Die Polizei tut recht daran, keine Nationalität zu nennen. Man weiß dann schon, was für Schäfchen das waren. Da die kaum bestraft werden, sind sie bald wieder auffällig.
    Wir kennen das seit Jahren, Hintergründe werden kaum bestraft.

  13. Eilt:

    Iranisches Verbrecherregime greift US Basis mit Raketen an.

    Viele Verletzte US Soldaten.

    Wird Trump jetzt diesen Schurken ein Ende bereiten und den islamischen Terrorstaat beseitigen?

    Der Sound der B2 ist der Hammer.

  14. pillepalle 12. Januar 2020 at 19:03
    ghazawat

    12. Januar 2020 at 18:34

    Ich möchte nur nicht mit einer Beteiligung an den Krankenhauskosten konfrontiert werden.
    .
    .
    .
    Merkels Millionen illegaler Asylanten/Ausländer fressen uns die Haare vom Kopf!
    .
    Geht mal in die Krankenhäuser/Spitäler was da rumliegt und sich da aufhält. Es sind meist Asylanten/Ausländer die nie in das deutsche Sozialkassensystem eingezahlt und durch Merkel die FREE-Krankenkassenkarte erhalten haben und sie ausgiebig nutzen.
    .
    Das muss sofort beendet werden.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++
    .

    Immer höhere Ausgaben
    .
    Krankenkassen schlagen Alarm:
    .
    Beiträge müssen 2021 wohl massiv steigen

    .

    Zum Jahreswechsel haben einige Krankenkassen ihre Zusatzbeiträge angehoben. Doch für viele gesetzlich Krankenversicherte dürfte es noch schlimmer kommen: Neue Gesetze und die Alterung der Bevölkerung belasten die Kassen massiv. Im kommenden Jahr müssen die deshalb wohl die Beiträge deutlich erhöhen.
    .
    Bei der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) herrscht Alarmstimmung. „Allein in diesem Jahr rechnen wir aufgrund des Terminservicegesetzes und des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes mit fünf Milliarden Euro Mehrausgaben“, klagt Gernot Kiefer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes, in der „Welt am Sonntag“ (WamS).
    .
    https://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/immer-hoehere-ausgaben-krankenkassen-schlagen-alarm-beitraege-muessen-2021-wohl-massiv-steigen_id_11542217.html

  15. OT:
    Die Bewertung vom Ristorante Cinque bei TripAdvisor steigt stündlich, gestern Nacht waren es noch 41 mal 5 Sterne und 9 mal 1 Stern; jetzt gerade sind es 52 mal 5 Sterne und 9 mal 1 Stern. Das zeigt die Breitenwirkung von PI auch in das Lager von Leuten, die Ausgrenzung scheinbar gut finden, hinein. Ich werde dort beizeiten Essen gehen und meine Bewertung hinterlassen. Darauf können die sich verlassen.

  16. Der Terror der Roten Brigaden trifft zuerst die Schwächsten der Gesellschaft. Genau die zu schützen geben die Kommunisten jedoch vor!

    Rotgrüne Khmer nehmen einem Obdachlosen in Paris seinen kleinen Hund weg und übergaben diesen der Organisation „eco“, die ihn für 195 € zur Adoption freigab. Dem obdachlosen Mann blieben nur noch die Tränen in den Augen.

    https://video.twimg.com/ext_tw_video/1215238401760407552/pu/vid/640×360/EV4WKo0FmG2IXhEJ.mp4

    Schaut euch diese Bilder genau an. Das ist die Öko-Gestapo von Habeck & Baerbock … gnadenlos schlägt sie zu … und bald werden hier so die Menschen (Grüne: „Umweltsäue“ u. „Rassisten“) abgeholt und eingeLAGERt.

  17. Wiederholt wird kritisiert, dass die Deutschen (wider dem „Flugscham“) sogar mehr mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen. Ich habe dazu einen guten Vorschlag, wie das auch anders geht: Gebt doch den Leuten 300 Tage Urlaub im Jahr, dann laufen sie auch nach Thailand in den Urlaub.

  18. @HarryM 12. Januar 2020 at 19:06
    Die „Täterherkunft“ ist mir mittlwerweile auch egal. Ich kenne sie sowieso. Mich würde aber oft die „Opferherkunft“ interessieren. Ob das Opfer/die Opferin ein Deutscher/eine Deutsche ist.

  19. @Ihab Kaharem -Nazisau- 12. Januar 2020 at 19:19
    Die Geschichte war mir nicht bekannt, aber speziell das Rosenwunder von 1945 finde ich wirklich ergreifend. (Übrigens: Am 22. März 1945 noch Bomben auf Hildesheim werfen, war sicher nötig und sinnvoll.)

  20. St. Michael, die Wahnsinns-Bronzetüren, der hl. Bernward, der Dom, die bemalten Holzdecken…

  21. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    …….US-Basis von iranischem Regime mit Raketen
    angegriffen…..
    Dann soll Trump den Iran dem Erdboden gleich machen!

  22. Dönerbude soll ein Schnellrestaurant sein , ein Restaurant, !, Hu,Hu,Ha,Ha,Ha, selten so gelacht, genau mein Humor, erst gestern thematisierte PI die Sache mit Meuthen als zukünftig unerwünschten Gast eines italienischen Restaurants „Cinque“ in Berlin, aus der Tatsache heraus, weil er der AfD zugehört, schön, dass es keine Zschäpe braucht, wenn sich diese unbrauchbaren Irren eines okkulten Glaubens und Kultur selbst zerfetzen, denn es sind dem Anschein nach genau diese Dönerbuden die irgendwelche Schilder von wegen “ Nazis werden hier nicht bedient “ sichtbar zum Verständnis an der Eingangstür haben, weiter so!, bitte mehr davon

  23. Man ist schon richtig gleichgültig geworden angesichts solcher Meldungen. Es lockt einem nur noch den müden Gedanken hervor, daß die Mehrheit das will.
    Ich denke auch, über kurz oder lang wird „Kulturhauptstadt Europas“ sowieso anders definiert. Sonst braucht sich ja niemand mehr zu bewerben.
    Mit „Reichtum, Vielfalt und Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes Europas mit einem besseren Verständnis der Bürger Europas füreinander“ hat das leider nichts mehr zu tun.

  24. Man weiß nicht, ob die Beteiligten der Schlägerei einer Arbeit nachgehen. Jedenfalls haben sie genug körperliche Energie für Raufereien. Machen lassen, einzäunen, einsammeln, raus.

  25. In Hildesheim hat der Stadtrat gerade beschlossen, dass so ein stinkender Zeckentreff und Drogenhöhle die sich Kulturzentrum nennt, 10000 Euro aus der Stadtkasse bekommt.

  26. @Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 12. Januar 2020 at 19:19
    Der Terror der Roten Brigaden trifft zuerst die Schwächsten der Gesellschaft.
    ——————–
    Dem Armen noch sein Tier abzunehmen – diese Dreckschweine!

  27. so lasst sie doch,
    wenn sie sich gegenseitig abstechen wollen!
    aber nicht mal das schafft ihr.
    erbärmlich!

  28. Also nix neues in good Merkel Doitschland, ein ganz gewoehnlicher Samstagabend in einer deutschen Stadt mit importierter Folklore

  29. Naja, vielleicht ist Messerkultur ja auch irgendwie ein Kriterium um zur Kulturhauptstadt zu werden? Aber im Ernst: die Polizei muss nicht erwähnen um was für Männer es sich hier handelte. Es waren garantiert die berühmten Männer™, auch bekannt als Einmänner.

    Vielleicht hätte man sie einfach sich selbst überlassen sollen. Was das wieder an Kosten verursacht: erst die Kosten für die Polizei und dann noch die Krankenhauskosten. Die darf dann der Blödmichel mit seinen, demnächst sicher wieder steigenden, Beiträgen mit finanzieren. Aber die blöden Wähler wollen das ja so. Also, was soll man machen?

  30. -gehört zum Themenkreis Problemausländer

    FUNDSTÜCK

    Heute war das erste Frauencafé im neuen Jahr. Eine Afghanin, die ich bald 4 Jahre kenne, aber Monate nicht gesehen hatte, kam mal wieder vorbei. Wie schön! Sie ist eine dieser wenigen rühmlichen Ausnahmen, fleißige Sprachschülerin, engagiert sich von Anfang an ehrenamtlich für andere, fürsorgliche Mutter von 4 wißbegierigen Kindern und am erstaunlichsten nach meiner Erfahrung – glücklich verheiratet. Sie möchte erneut Anlauf zur Wohnungssuche nehmen. Das wird nicht leicht für die sechsköpfige Familie, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich lege mit dem WBS-Formular los. Da fragt sie mich etwas umständlich ob sie auch allein für sich und die Kinder den WBS beantragen kann. Ich stutze, frage sie, ob sie denn dort ohne ihren Mann leben will. Sie verneint zuerst, ist sich dann nicht sicher. Dann bricht es aus ihr heraus. Der Mann ist unzufrieden mit ihrer zunehmenden Verwestlichung und Selbstständigkeit. Er hat eine Neue und sich in der Moschee von ihr scheiden lassen. Seitdem ist er mal bei der neuen Frau, mal bei seiner Familie und will das so beibehalten. Sie möchte der Kinder wegen den Anschein von Normalität wahren. Die einzige intakte afghanische Familie, die ich in 4 Jahren Flüchtlingshilfe kennengelernt habe ist nicht mehr intakt.

    Damit ist der letzte afghanische Mann, der auf meiner Liste der verantwortungsbewußten liebenden Ehemänner stand, gestrichen. Der einzige Browniepoint, den er noch hat: Er ist nicht gewalttätig. Man wird bescheiden, wenn man viel mit Afghanen zu tun hat.

    Eine andere Frau erzählte mir heute, ihr Mann, habe den Sohn, der ein Schreibaby war, mal mitsamt seiner Wiege aus dem Fenster geschmissen und ein anderes Mal mit einem Stein beworfen, der Gott sei Dank nicht traf. Sein Drogentod war für alle eine Erlösung.

    Business as usual im Frauencafé.

    bitte weitergeben.

  31. Gastarbeiter erster Generation – „Die Akzeptanz für gut integrierte Türken sinkt“

    SERIE: IM WIRKLICHEN LEBEN
    am 13. Januar 2020

    Der Berliner Gemüsehändler Durmus Cakmak spricht darüber, warum er heute noch immer kein perfektes Deutsch spricht. Und warum es seinen Söhnen und Enkeln trotzdem schwerer fällt als ihm, sich zu integrieren. Auch die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung sei dafür ein Grund (……)

    (……)
    Sie nicht?

    Nein, ich weiß, wer ich bin. Ich habe seit 1992 einen deutschen Pass. Ich reise jetzt viel. Es ist einfach leichter, Touristen-Visa damit zu bekommen. Der Pass hat mich 2.000 Mark gekostet. Es gab darüber einen riesigen Streit in der Familie.

    Warum?

    Meine mittlerweile verstorbene Frau hat gesagt: „Aber wir sind doch Türken.“ Sie wollte, dass wir als Rentner zurückgehen in die Türkei. Und meinen Söhnen war der Pass damals zu teuer. Sie sind bis heute hin- und hergerissen zwischen der deutschen und der türkischen Kultur. Sie fühlen sich weder hier noch dort richtig zu Hause.

    Alle drei haben türkische Frauen geheiratet. Ist das nicht ein klares Statement?

    Ich misch mich da nicht ein. Sie sind erwachsen. Jeder sollte den heiraten, den er liebt.

    Werden sie damit nicht noch mehr ausgegrenzt?

    Kann man sich gegen diese Ausgrenzung wehren? Ich war neulich in der Karl-Marx-Straße in Berlin- Neukölln. Mir kamen fünf Männer entgegen, die laut arabisch gesprochen haben. Glauben Sie, die hätten Platz für mich gemacht? Nein, ich musste ausweichen. Solche Männer sind Schuld daran, dass die Akzeptanz für gut integrierte Türken sinkt.

    Ist daran auch die Bundesregierung Schuld?

    Ja, sie lässt alle Leute ins Land, auch solche, die sagen, sie kämen aus dem syrischen Bürgerkrieg. Aber viele kommen gar nicht aus Syrien. Für sie ist Deutschland so etwas wie ein Urlaubsparadies. Und viele sind durch das, was sie im Krieg erlebt haben, völlig gestört. Wegen dieser Leute haben es meine Söhne schwer.

    Und was ist mit Ihrer Enkelin?

    Sie hat mich neulich gefragt, ob ich sie nicht mit dem Auto zur Uni fahren könnte.

    Warum?

    Arabische Jungs hatten sie belästigt. Manchmal frage ich mich: Wo soll das noch hinführen?

    https://www.cicero.de/innenpolitik/integration-fluechtlinge-gastarbeiter-tuerken-durmus-cakmak/plus

  32. Mit Hildesheim verbinde ich vor allem die Blaupunkt-Werke, ein ehemaliger Hersteller von vor allem sehr guten Autoradios. Durch Insolvenz kaputtgegangen.

  33. Jedes mal wenn es um Merkels Gäste geht, verschweigt man die Nationalitäten.
    Woran das nur liegt.
    Einfach nur dämlich.

Comments are closed.