Dass Trump mit seiner "maximal pressure"-Devise richtig liegt unterstreicht die Tatsache, dass Irans oberster Führer Ayatollah Chamenei Nerven zeigt und am Freitag zum ersten Male seit acht Jahren wieder öffentlich aufgetreten ist.

Von LUPO | „Ist Trump jetzt der Held?“, fragt am Freitag die linkslastige und über jeden Trump-freundlichen Verdacht erhabene Hannoversche Allgemeine (SPD, Madsack)   zwischen den Zeilen ihres Leitartikels zur aktuellen Lage im Iran. Eine positive Antwort darauf lässt sie dann doch lieber offen. Soviel Anerkennung gönnt man dem amerikanischen Präsidenten nun doch nicht. Aber keine Antwort ist auch eine: Ja, Trump hat es erneut allen Zweiflern bewiesen. Mit seiner Einschätzung des mörderischen Mullah-Regimes im Iran lag und liegt er richtig.

Die Frage stellt sich, ob es besser gewesen wäre, wenn Trump nicht gehandelt hätte. Sein einsamer Befehl zur Liquidierung des iranischen Schlächters und Topterroristen Soleimani hatte noch vor kurzem heftigste antiamerikanische Reaktionen ausgelöst. Manchem schien der Ausbruch des dritten Weltkrieges unmittelbar bevorzustehen.

Nun gut, hinterher ist man immer schlauer. Das gilt für Kritiker wie für Freundlichgesinnte des amerikanischen Präsidenten. Aber was erneut unschön auffiel, war eine vielfach reflexhafte Kritik an Trump, die nicht selten nur chronischer Antiamerikanismus ist. Insbesondere SPD, Linke und Grüne reiben sich seit seiner Amtseinführung am „tumben Trump“, der zudem noch als brandgefährlich und unberechenbar gilt.

Riesenstaatsmann Gabriel übernahm den Vergleich von Trumps vermutlichem Hauptgegner im Präsidentschaftswahlkampf, Joe Biden, dass Trump „eine Stange Dynamit ins Pulverfass geworfen“ habe. Andere Dolchstöße in den Rücken von Deutschlands wichtigstem Verbündeten ersparen wir uns hier. Nur noch die Qualitäts- und Wahrheitspresse sei erwähnt. Die USA hätten mit ihrem Militärschlag „eine ganze Region tief in die Krise gestürzt“, behauptete die Tagesschau abschätzig.

Nun scheint – oh Wunder und der ARD zum Trotz – die Macht der Mullahs erstmals seit dem Sturz des Schahs 1979 ins Wanken zu geraten. Die Wahrheitsleugner von gestern bemühen sich schon, die günstige Wirkung von Trumps Drohnenbefehl  zu relativieren und  die jüngsten Demonstrationen gegen das Regime als eine sich schon lange ankündigende Entwicklung darzustellen. Die Lage im Iran habe sich schon vor zwei Monaten dramatisch zugespitzt, ganz ohne Einmischung von außen, schreibt die HAZ.

Geschenkt, aber warum wurde das den Lesern des Redaktionsnetzwerks der SPD nicht schon im November in aller Klarheit  mitgeteilt? Haben die deutschen Geheimdienste geschlafen und Maas und Merkel im Unklaren gelassen? Niemand sollte Trump nun vorwerfen, dass seine CIA noch ausgezeichnet funktioniert.

Inzwischen ist die maßlose Kritik am amerikanischen Präsidenten weitgehend abgeebbt. An ihre Stelle tritt zunehmend eine Art widerwilliger Respekt. Trump hilft sicher dabei die „normative Kraft des Faktischen“, im vorliegenden Fall das Hinnehmen einer durchaus günstigen Situation.

Der Drohnenangriff auf Soleimani erfolgte mit chirurgischer Präzision. Der „Gegenschlag“ des Iran war kühl berechnet, außer Gehirnerschütterungen gab es keine Verletzungen.  Die Regimegegner weinten dem Schlächter Soleimani keine Träne nach. Ihre Wut richtete sich erst recht gegen die Mullahs, als sie nach dem unentschuldbaren Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine tagelang dreist belogen wurden und sich die iranische Führung vor aller Welt entschuldigen musste. Trump hielt sich taktisch klug zurück.

Auch Barack Obamas toller Atomdeal erscheint mittlerweile als das, was er ist: eine Schaunummer, mit der die westliche Öffentlichkeit sediert wurde. Denn niemand kann ausschließen, dass in geheimen Atomfabriken der Revolutionsgarden weiter unbehelligt an der Bombe gebastelt wird. Als Trump Obamas Fehler ausbügelte und den strategisch unwirksamen Deal aufkündigte, musste er heftige Prügel einstecken. Heute weiß sich Außenminister Maas bei Maybrit Illner nur noch damit zu retten, dass er behauptet, ohne den Atomdeal hätte der Iran bereits atomar aufgerüstet. Gleichwohl sieht sich die EU veranlasst, nun auch selbst die letzte Phase des nutzlosen Deals einzuläuten, indem sie den Schlichtungsmechanismus des Abkommens auslöste. Auch hier musste Trump dem Vernehmen nach nachhelfen, indem er mit Autozöllen drohte.

Totalitäre Regime bekämpft man nicht mit Appeasement, sondern mit „maximal pressure“. Das ist die Lehre aus dem Zweiten Weltkrieg und offensichtlich Trumps Devise. Dass er damit bisher richtig liegt – siehe auch Nordkorea –  unterstreicht die Tatsache, dass Irans oberster Führer Ayatollah Chamenei Nerven zeigt und am Freitag zum ersten Male seit acht Jahren wieder öffentlich aufgetreten ist. Er spürt, dass sich im Iran die Stimmung gegen das eigene menschenverachtende Brandstifter-Regime wendet. Trumps Politik ist kalkuliertes Risiko.  Er weiß, was er tut. Die ohnehin zahnlose EU sollte ihn stützen, nicht schelten. Einzig das militärische Potenzial Amerikas und die wirtschaftliche Macht der EU können derzeit den Iran zum Einlenken bringen und für Israel und die Welt friedenssichernd wirken. Wer nur verhandelt und nicht handelt, wird behandelt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. „Insbesondere SPD, Linke und Grüne reiben sich seit seiner Amtseinführung am „tumben Trump“, der zudem noch als brandgefährlich und unberechenbar gilt.“

    Wer sich auf die deutsche Presse konzentriert, weiß dass Präsident Trump ein tumber Trottel ist, der im Gegensatz von Frau Dr Merkel von Politik keinerlei Ahnung hat und der nicht einmal die amerikanische Sprache beherrscht. Er kann sich bei Präsident Obama und der Clinton Familie bedanken, dass sie ihm gnadigerweise die Wahl geschenkt haben.

    Als Beispiel…

    „Der amerikanische Präsident hatte mal wieder Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren und stolperte natürlich über einen Stein. Er hatte unfassbares Glück. Es hätte nicht viel gefehlt und dieser Idiot wäre voll auf die Fresse geflogen“

    „Präsident Obama war in ein intellektuelles und angeregtes Gespräch verwickelt und konzentrierte sich so auf seine Gesprächspartner, dass er einen Stein übersah und stolperte.

    Die ihn begleitenden Reporter bewunderten Präsident Obama, wie er elegant tänzelnd grazil das ihm eigentümliche Gleichgewicht sofort wieder gefunden hat, ohne das Fachgespräch auch nur eine Sekunde lang zu unterbrechen.“

  2. Donald Trump ist anders, er ist der Anti-Politiker. Daher ist er erfolgreicher und wird garantiert wieder gewählt…!

  3. Joppop
    18. Januar 2020 at 16:54

    „Trump hat mehr erfolge erzielt in 2 jahre als die mad mamma Merkel in 16 jahre.“

    Erfolge sind für Frau Dr Merkel pillepalle. Ja ist ein roter Teppich mit einem Festessen wichtiger als eine Senkung der Arbeitslosenzahl um einen Prozentpunkt.

    In dem Fall lohnt es sich wirklich Google zu benutzen.

    Man suche nach den Stichworten „Merkel macht zur Chefsache“ und wundere sich einfach. sie hat buchstäblich alles, was sie mal zur Chefsache machen wollte, grandios in den Sand gesetzt. Ein Fail nach dem anderen. Unglaublich!

  4. @ghazawat 18. Januar 2020 at 16:53
    Sogar im Presseclub vor ca einem Jahr haben 2 von 5 „Journalisten“ nach 2 Jahren Amtszeit von Trump vorsichtig festgestellt, dass Trump in den anderen europäischen Ländern weit nicht so unbeliebt ist wie in Deutschland.

  5. VivaEspaña
    18. Januar 2020 at 17

    „Mad Mama ist ja pausenlos auf Jück.
    Was das alles kostet…“

    Glück ist für Frau Dr. Merkel, wenn sie kostenlos die Bordbar plündern darf und dann noch zum Galadinner eingeladen wird.

    Das entschädigt sie für den Frust, sich in Deutschland um ihre unfähige Ministerriege zu kümmern. Hier muss sie alles selber machen. Finanzpolitik, Steuerpolitik, Innenpolitik, Außenpolitik, Wirtschaftspolitik, Energiepolitik, Umweltpolitik, weil außer ihr kann das ja niemand…

  6. Der linksfaschistoide WDR findet den deutschen Handball voll 1933.

    „Handball in Deutschland: Weiß und deutsch wird zum Problem.

    Kaum ein Sport in Deutschland tut sich so schwer, Jugendliche mit Migrationshintergrund für sich zu gewinnen, wie der Handball. Selbst Sportarten wie Reiten und Tennis schaffen das besser.“

    https://www1.wdr.de/fernsehen/sport-inside/video-handball-in-deutschland-weiss-und-deutsch-wird-zum-problem-102.html

    Handball ist, im Gegensatz zum z.B. Fussball, ein sehr intelligent ausgeführter Sport. Dafür braucht man eine sehr hohe Gehirnleistung. Daher sind in dieser Sportart Neger, Araber oder Mulatten die absolute Ausnahme! Auch das Handballpublikum ist überdurchschnittlich gebildet, quasi das Gegenteil von Proletariat. Die wollen auch keine linksgrüne Multikultitruppe auf dem Parkett haben.

    Aber der WDR wird Investigativreporter Danny H. schon in die Spur geschickt haben. Irgendwo wird sich schon ein AfD Aufkleber in den Hallen finden lassen… They keep us informed.

  7. sry für frühes OT,
    aber das beschäftigt mich wirklich:

    Macht „Love Priest“ Tim Kellner auf seinem neuen „Love Chanel“ (mit Regenbogen-Logo!) jetzt den Giegold?
    Muß man sich Sorgen machen?

    Auch jetzt im Europawahlkampf, bei dem er einer der Spitzenkandidaten seiner Partei ist, posiert Giegold immer wieder mit seinen Lieblingskuscheltieren – zuletzt etwa in Rheinland-Pfalz mit einem Schnabeltier der Gattung Ellwetritsche.
    Die meisten von ihnen kauft Giegold, wie er sagt, in einem Laden in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs – 😯 – , für ihn „das schönste Plüschtiergeschäft in Deutschland“. Etwa 30 Tiere hat er inzwischen insgesamt – manche haben, wie zwei (Pleite-)Geier und ein Dachs (Dax) auch unmittelbar mit seinem Job zu tun.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/gruenen-politiker-mit-kuriosem-hobby-dachs-und-pleite-geier-sven-giegold-und-seine-plueschtiere/9921214.html

    Tim K hat jetzt ein rosa Plüsch-Einhorn und einen rosa-türkisenen Teddybär.
    Ich finde das bedenklich („Zwinkersmilie“):

    #timk #timkellner
    FURCHTBARE HETZE der Medien!

    https://www.youtube.com/watch?v=6x5tV3z61a0

  8. Ich gehöre nicht zu denen , die Trump ständig beklatschen aber die Runde geht definitiv an Trump.

    Beim Abschuss der Drohne und dem Angriff auf die Saudischen Ölanlagen war Trump zurückhaltend. Deswegen dachten die Iraner, er würde sich in einem Wahljahr nicht auf einen Konflikt einlassen und sie könnten ihre Expansionspolitik in der Region fortsetzen. Dann haben sie sich weit, aber noch nicht zu weit, aus dem Fenster gelehnt und haben ihre Milizen eine US-Basis angreifen lassen, bei dem ein Amerikaner getötet wurde.

    Trump musste reagieren und reagierte abermals soft, Angriff auf Milizen. Dann die Erstürmung der Botschaft. Trump musste einsehen, dass die Iraner ihm keinen Schritt entgegen kommen und hat ganz bewusst eine Grenze überschritten, von der die Iraner dachten, niemand würde sie überschreiten, und hat die Iraner damit kalt getroffen.

    Den Iranern blieb nichts anderes übrig als möglichst spektakulär daneben zu schießen.

  9. @Chauvinismus jetzt 18. Januar 2020 at 17:40
    Ich denke auch, dass Trump dem Iran ein Zeichen übermitteln wollte. Dass es jetzt diese Art von Aktion war, ist vielleicht Zufall. Aber es musste etwas sein, was dem Iran weh tut.

  10. Völlig OT aber interessant,

    Eine neue Interpretation des bekannten Rök Runensteins deutet auf eine Warnung vor einer neuen Klimakatastrophe hin, nein keine Klima Erhitzung sondern eine neue Eiszeit…

    „Der Rök-Runenstein aus Mittelschweden aus der Zeit um 800 n.Chr. Ist unter anderem für eine angebliche Bezugnahme auf Kaiser Theoderich den Großen bekannt. Diese Studie schlägt stattdessen vor, dass sich die Inschrift mit einer Angst befasst, die durch den Tod eines Sohnes ausgelöst wird, und mit der Angst vor einer neuen Klimakrise, die der katastrophalen nach 536 n. Chr. Ähnelt. Die Studie kombiniert Perspektiven und Erkenntnisse aus Semiotik, Philologie, Archäologie und Religionsgeschichte und präsentiert eine völlig neue Interpretation, die einem einheitlichen Thema folgt und zeigt, wie das Denkmal im soziokulturellen und religiösen Kontext der frühen Wikingerzeit in Skandinavien verstanden werden kann. Die Inschrift besteht nach der vorgeschlagenen Auslegung aus neun rätselhaften Fragen. Fünf der Fragen betreffen die Sonne, und vier, so wird argumentiert, betreffen Fragen, die mit dem Gott Odin zusammenhängen. Ein zentrales Ergebnis ist, dass es relevante Parallelen zur Inschrift in der frühen skandinavischen Poesie gibt, insbesondere im eddischen Gedicht Vafþrúðnismál.“

    http://uu.diva-portal.org/smash/record.jsf?pid=diva2%3A1383036&dswid=-106

  11. @ghazawat 18. Januar 2020 at 17:47
    In den 70iger Jahren war in den staatlichen Erdkundeschulbüchern von einer neuen Eiszeit bis zum Jahre 2000 die Rede. Das war damals allgemeiner Konsens. Es gab (ich glaube 1978 oder 1979?) auch einen sehr strengen Winter, der das noch unterstrich.
    Allgemein: Wenn ich mich erinnere, was damals auch in „wissenschaftlichen“ Büchern vom Jahr 2000 alles gefaselt wurde. Aber heute sind die „Wissenschaftler“ ja viel viel schlauer.

  12. OT

    TV – Tipp
    EKEL TV
    rtl 22:15

    Dschungel-Camp ist Bäh, Pfui-Gack & Igitt.

    It’s raining in Australia, aber es geht weiter:
    ***https://www.tz.de/tv/dschungelcamp-2020-abbruch-evakuierung-kandidaten-rtl-reaktion-zr-13450467.html

    Unterdessen sitzt der erkrankte, aussortierte BRDDR-Ex-Minister fein im „Hotel Versace““ und wartet auf die Dschungel-Endveranstaltung, alldieweil zuhause die Kacke am Dampfen ist:

    https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/dschungelcamper-guenther-krause-haftbefehl-gegen-seine-ehefrau-67405034.bild.html

    MfG @jeanette („Zwinker-Smilie“)

    PS: Wer das RTL-EKEL-TV nicht aushalten kann, dem empfehle ich wärmstens Tim Kellners Love Chanel.
    Dort gibt es niedliche rosa Plüsch-Einhörner, rosa-türkisene Teddybären, lebende Lamas und Regenbögen zu sehen:
    https://www.pro-de.tv/skandal-dhb-zu-weiss-und-zu-blond/

  13. .
    .
    Hartz4 Anträge für ALLE!
    .
    Das einzige was LaLa-Deutschland mit dem Iran verhandeln kann ist mit Hartz4 Anträgen für alle Iraner.. wenn sie auf die Atombombe verzichten.
    .
    Deutschland bezahlt immer und alles..
    .
    Wir sind die GUTEN!

  14. Drohnenpilot 18. Januar 2020 at 18:36; Brandgefährlich und unberechenbar triffts ganz genau. Wer konnte auch damit rechnen, dass ein US-Präsident das tatsächlich ausführt, was er vor der Wahl versprochen hat. Das dürfte zumindest in diesem Jhdt beispiellos sein. Im letzten wars zumindest sehr selten.

    ghazawat 18. Januar 2020 at 17:11; Man sollte dieses Weib endlich in die Wüste schicken. Da ist wenigstens noch genug Sand für weitere Projekte vorhanden. Hierzulande wird er, wohl durch Es eh schon knapp.

    VivaEspaña 18. Januar 2020 at 18:06; Bild wieder mal, es ist hierzulande schlicht nicht möglich, ein Haus oder sonstige Immobilie zu kaufen, ohne zu bezahlen. Der Notar ist Pflicht, und der überschreibt den Grund erst, wenn bezahlt ist. Sonst hat man zwar möglicherweise nen Notartermin gehabt, aber eben keinen wirksamen Vertrag.

  15. Wer auf internationaler Ebene nimmt ‚Deutsch’Land noch Ernst, bitte (bei der ‚politischen Elite‘ auch nicht wirklich verwunderlich)?

    Es bräuchte dort auch solche Leute wie D. Trump, dem das eigene Volk sowie das eigene Land vorrangig sind.

  16. @Wad N. Bizer 18. Januar 2020 at 19:06

    Die Wirtschaft wird auch zerlegt. Solche Aufgaben übernehmen Grüne oder deren Ableger FFF, XR etc. Solche reiche und dumme wie Luisa N. leben selbst im Luxus und wollen andere arbeitslos machen.

  17. Wer so einem Schwachkopp“ auch noch unterstellt, er würde verstandesgesteuert – („lol“) handeln, hat den Irrsinn dieser Kreatur nicht verstanden!
    Das sich die Amerikaner, die Nordamerikaner so eine Kreatur zum Präsidenten aussuchen und diesen Kretin auch noch jahrelang unterstützen ist schon erstaunlich – und spricht nicht gerade für das bildungsniveau der Nordamerikaner.
    Das aber angeblich „gestandene“ Demokraten immer wieder die trumpschen Scharaden interpretieren, grenzt schlicht an endogene Debilität!

  18. Merkel, Maas, Altparteien wollen es nicht begreifen. Hass und hetze gegen Tramp, Putin und gegen das eigene Volk. Aber ich bin mir sicher. Die Quittung dafür werden sie bekommen.

  19. Was ist mit der PI Seite los, ich hab zwar keine Probleme beim Verbindungsaufbau, es kommt aber häufig vor, dass ich schlicht gar nix mache, als mit der Maus rauf oder runter zu fahren und auf einmal find ich mich auf der Startseite wieder und alles was ich bisher geschrieben hab ist weg. Das ist ja nicht neu, kommt aber in letzter Zeit extrem häufig vor. Habt ihr da irgendein Detail geändert. Und nein, es kann nicht an meinem Computer liegen, ich nutze jede Menge anderer Seiten, bei keiner einzigen ist das auch nur einmal passiert.

    Marnix 18. Januar 2020 at 14:51; Wegen NYC-BGM, ist der Trump Anwalt ehemaliger BGM der seinerzeit hervorragende Arbeit geleistet hatte, oder heisst der nur zufällig genauso.

  20. Die arbeitslosenzahl ist 4 x hoher als berechnet , alles eine frgae der zahlen und billige statistik hutchenspieler /trickserei.

  21. Von Trump lernen, heißt siegen lernen !

    Der steckt sie (vom Iwan mal abgesehn) alle in die Tasche

    … wenn er will …

  22. Wie abgedreht und bösartig muss man sein, um Partei für die Mullahs zu ergreifen. Aber ist schon klar warum: Die Judenhasser lieben die Mullahs, weil: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“ Nur gut, dass Trump den verlogenen Mullahs keinen Millimeter über den Weg traut. Der Muslimbruder Obama dagegen tat alles um den „Gottesstaat“ zu protegieren. Und Steinmeier findet die Mullahs einfach nur geil. Gratuliert diesen Schweinen auch noch zu 40 Jahren; Religionspolizei, Scharia, Folter, Mord und Totschlag.

  23. „Deutschland verhandelt“
    Was erwartet ihr von Dichtern und Denkern anderes als mit „unverbindlichen“ Verträgen beschriebenes Papier ? Da haben sie Erfahrung. Gedichte sind ja auch unverbindlich…

  24. Eine gewisse Sorte von „Mensch“ kennt und versteht nur die Sprache der Gewalt. Israel hat daraus seine Lehren gezogen. Darum, und nur darum gibt es Israel als einziges zivilisiertes Land dort noch. Wir können und müssen noch von Israel (und von über 100 jüdischen Nobelpreisträgern) lernen.

  25. Dank an OMMO: Sie finden die wahren und klaren passenden Worte. Im Gegensatz zu der eiskalten, gefühllosen Merkelpolitk spielen bei Ihnen einhergehend mit President Trump Gefühle für das eigene Land und die eigenen Menschen noch eine Rolle. Mumm ist wieder gefragt. Danke !

  26. Klein arsch Maasmannschen bekam diese woche bei Ilnner eine lektion politik, als er drauf hingewiesen wurde das er verhandle mit Morder Mullah s (letzten monat 1000 tote und 2 tausend in foltergefangnisse) anstatt zu protestieren.
    Er wurde immer kleiner, kroch grade noch unterm Illner tisch.

  27. Man merkt doch schon am Trump-Bashing, wie verdooft,
    dass deutsche Volk ist !
    Eins Teils, geben sie der Glaubwürdigkeit des Mainstreams
    keine Chance mehr, anderen Teils, folgen Sie blind den Lügen
    und Hassreden einer linksGrünen Dreckbrut.
    „Na, der Trump ist ja der Allerletzte !“ die häufigste Aussage,
    die ich fast täglich, von Vollidioten höre und das, seit Er
    Präsident ist.
    Ich habe schon immer dagegen gehalten, aber ohne jegliche
    Chance, denn gefühlte 99 Prozent waren der Mainstream- und
    unserer Systemlandschafts-Meinung.
    Jetzt hat es Trump zum wiederholten Mal geschafft, diese Astlöcher
    in Ihre engen Gehirnschranken zu blamieren !
    Besonders freut mich das für unsere schweinischen Kartell-Parteien.
    Gabriel, ist nicht das einzig hassende Trump-Rindvieh dieses
    durch und durch hassende Linken-Systems.
    Solche hassende Kreaturen, können nur noch die Mächtigen spielen,
    wenn das Volk zu 80 %, total verblödet ist !

Comments are closed.