Die Abbildung zeigt das Abschneiden der verbleibenden 13 Begriffe, die das Jury-Team aus den 255 Begriffen ausgewählt hat, die die Leser der beteiligten alternativen Blogs als "Wahres Unwort des Jahres 2019" vorgeschlagen haben.

Die Leser der alternativen Blogs haben entschieden: Klimaleugner ist das „Wahre Unwort des Jahres 2019“. 1.005 der 4.740 Leser (21,2 Prozent), die an der Wahl teilgenommen haben, haben sich für Klimaleugner entschieden und damit für ein Wort, das wie kaum ein anderes die Dummheit und Boshaftigkeit derer, die es verwenden, um Kritiker der Klimawandel-Hysterie zu diskreditieren, zum Ausdruck bringt.

Denn: Einerseits kann man das Klima nicht leugnen, ebensowenig wie man die Tatsache leugnen kann, dass sich das Erdklima seit Jahrmillionen ändert. Wer das Wort verwendet, sagt damit lediglich aus, dass er es sich vorstellen kann, dass man das Klima leugnen könne. Eine solche Vorstellung kann nur haben, wer ein gerüttelt‘ Maß an Dummheit inkorporiert hat.

Andererseits soll mit der Qualifikation „Leugner“ entweder eine Analogie zu Strafprozessen, in denen der Angeklagte leugnet, das Klima erschlagen zu haben oder – noch perfider – zum Holocaust hergestellt werden, womit diejenigen, die die vielen wissenschaftlichen Belege, die es dafür gibt, dass der Klimawandel eben nicht menschengemacht ist, auf eine Stufe mit denen gestellt werden, die den Holocaust leugnen.

Um dies zu tun, ist schon ein gehöriges Maß an Boshaftigkeit notwendig. Das Wort „Klimaleugner“ ist somit ein Indikator für die Dummheit und Boshaftigkeit, die sein Verwender beherbergt, und er ist daher zurecht unser „Wahres Unwort des Jahres 2019“.

Auf Platz zwei und drei finden sich „Umweltsau“ mit 647 Stimmen (13,6 Prozent) und „Verschissmus“ mit 575 Stimmen (12,1 Prozent). Die Umweltsau ist abermals ein Beispiel für die Kombination von Boshaftigkeit und Dummheit. Bekannt wurde die Umweltsau durch den Kinderchor des WDR, der aus Mädchen besteht, die nichts dabei finden, die eigene Oma zur Umweltsau zu erklären.

Damit hat der WDR den Generationenkonflikt, den Klimahysteriker so gerne anfachen wollen, auf kleiner Flamme begonnen, wenngleich man feststellen kann, dass der nachfolgende Aufschrei auch die letzten Funken des Konflikts, den der WDR so gerne schwelen lassen würde, erstickt hat. Davon abgesehen ist in mittelalterlicher Zeit kein Dorf vorstellbar gewesen, in dem nicht Schweine als Müllabfuhr dafür gesorgt hätten, dass Menschen nicht im eigenen Dreck erstickt sind.

Dass Schweine als Gesundheitspolizei in vielen Gesellschaften eine wichtige Rolle gespielt haben und spielen, das ist, wie man sagen könnte, eine ethnographische Konstante. Schweine oder Säue, für diejenigen, die es bei weiblichen Schweinen belassen wollen, sind somit Tiere, die der Umwelt nutzen, nicht schaden. Einmal mehr finden sich Dummheit und Boshaftigkeit in trauter Eintracht bei denen, die den Begriff verwenden.

Der „Verschissmus“ ist eigentlich nicht wirklich ein Unwort. Er ist ein Indikator für sinnentleerte Rituale, die ohne Motivation und ohne Interesse aufrecht erhalten werden, weil man, die SPD-Mülheim in diesem Fall, denkt, man müsse sie aufrecht erhalten. Das jährliche Ritual des Volkstrauertages, an dem man auch als Parteifunktionär seine Trauer für Leute heucheln muss, die man nicht kennt, es hat in Mülheim einen entlarvenden Twist genommen und das zum Ergebnis gehabt, was man in der Pfalz eine hingekotzte Art nennt.

„Virtue signalling gone wrong“, ist wohl die verträglichere Formulierung, die in freundlicherer Form beschreibt, dass jemand versucht, Dinge, die ihm am Allerwertesten vorbei gehen, zu den Dingen zu erklären, die ihm ganz besonders wichtig sind.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Ja ich gestehe:

    Ich bin ein klassischer Klimaleugner und Klimahasser der ersten Stunde.

    Und obendrein gehöre ich noch zu den gebildeten alten weißen Männern mit kruden Ideen und skurrilen Ansichten.

    Und ja mein Köfferchen, wenn ich früh morgens um 5 Uhr schnell verreisen muss, ist gepackt. Man kann durchaus aus der Geschichte lernen

  2. Ich bin mal OT: heute morgen in Hamburg ist ein Unfall am Hauptbahnhof passiert. Was genau passiert ist, hat NDR-Radio nicht gesagt, das mußte man sich mal wieder aus dem Internet raus suchen. Ich hatte da so einen Verdacht, der sich bestätigte: https://www.tag24.de/nachrichten/unfall-hamburg-hauptbahnhof-s-bahn-mensch-faellt-ins-gleis-1352202

    Laut MoPo angeblich kein Fremdverschulden. Kann PI da mal recherchieren? Die Verschwiegenheit des NDR läßt mich irgendwie an Frankfurt denken.

    Danke.

    Dafür wurde aber ausführlich darüber berichtet, daß heute „Klimaaktivisten“ (eigentlich auch ein Unwort für mich) von FfF heute in HH vor Siemens demonstrieren. Wenn die nun auch schon Montags Schule schwänzen, wann lernen die denn überhaupt noch?

    Übrigens: wenn Luisa den Posten bei Siemens nicht möchte, ich nehme ihn. Da kann man sicher viel mehr bei verdienen als wenn man täglich 8 Stunden schuften geht, oder? 😉

  3. Für Eins von Beiden gibt es wissentliche Beweise. Beides zu leugnen bringt dich gleich auf den Scheiterhaufen.

  4. Was wird wohl die Jury davon auswählen. Vermutlich nichts.
    Das Unwort des Jahres 2020 wird am Dienstag in Darmstadt bekannt gegeben. Die Entscheidung trifft eine sechsköpfige Jury.

    Als ständige Mitglieder gehören ihr an die Sprachwissenschaftler Nina Janich (Sprecherin der Jury), Kersten Sven Roth, Jürgen Schiewe, Martin Wengeler sowie FR-Autor Stephan Hebel. Kooptiertes Mitglied ist in diesem Jahr der Kabarettist Urban Priol. geo

    Interessanter Artikel der Basler Zeitung über den Umgang der deutschen Medien über Connewitz:
    https://www.bazonline.ch/ausland/europa/die-schande-von-connewitz/story/21783107

  5. @ghazawat

    Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine
    Anklägerinnen weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen.

  6. Unsere Altvorderen waren Aufmerksam, da war das „Köfferchen“ gepackt unter dem Bett Standart!
    Zitat:
    „Erst wenn der letzte Steuerzahler als Umweltsau vertrieben wurde,
    der letzte Ingenieur die Kraftwerke abgeschaltet haben wird,
    das letzte Auto in Wolfsburg vom Band gerollt sein wird,
    der letzte Arzt den OP dicht gemacht haben wird,
    dann werdet ihr nichtsnutzigen Luisas und Gretas sehen,
    dass man Habecks Pol Pot-grün nicht essen kann!“

    Weissagung der Cree

  7. Atomausstieg versus Kohleausstieg
    • Die letzten 30 Jahre haben grüne Aktivisten (und Extremisten) gegen Atomkraft protestiert wegen der Strahlung auf unser Erbgut – ist ja nicht ganz falsch. Dies in jugendlichem Eifer (Castor-Transport an Schienen angekettet…) und übersteigertem „ich rette die Welt“.

    • Die letzten Jahre haben jugendliche grüne Aktivisten (und Extremisten) heftig gegen Kohle protestiert (CO2).
    Langstrecken-Luise zum Käser: „Ich muss jetzt vorher noch die Welt retten“.
    Die schädliche Atomstrahlung ist auf einmal völlig egal. Gräte hat sich sogar mal kurz positiv für die Atomkraft geäußert (weil kein C=2).
    Gräte ist also eine AtomstrahlungsLEUGNERIN :mrgreen:
    Pfui Deibel! In den Gulag mit ihr!

    Ich finde es interessant, wie jugendlicher Enthusiasmus sich auf einen Punkt fokussiert und dann mit allem Eifer (teils überschäumend mit Gewalt) alles andere aus den Augen verliert.
    In dem Rahmen sehe ich auch Gräte, Langstrecken Luise, „Anti“Faschisten, ..

    Wer mit 20 kein Kommunist ist, hat kein Herz.
    Wer mit 30 immer noch Kommunist ist, hat keinen Verstand…

    Ich finde Atomausstieg, Kohleausstieg und eine Prise Kommunismus (zumindest die Theorie, die Praxis ist ja eher mörderisch) gut.
    Aber bitte alles mit mehr Gelassenheit, etwas Abstand, ganzheitlich,
    z.B. Einbeziehen von technologischer Machbarkeit und der Wirtschaft.

  8. Mein Unwort war es nicht. Das ist auf Platz 2 gelandet, aber ich finde, dass es eine sehr gute Wahl ist. Das ganze Jahr hindurch kochte die Diskussion um menschengemachten Klimawandel auf Höchststufe. Wobei ja mit den Schmuddelkindern, den „Klimaleugnern“ wenig bis gar nicht diskutiert wurde.

    Skeptiker wurden genau mit diesem unsinnigen Wort diskreditiert, zu Klimanazis erklärt und ausgegrenzt. Man erinnere sich nur an die Versuche, die EIKE-Konferenz zu verhindern. Da es aber niemand gibt, der „das Klima“ an sich leugnet, haben sich die Gretas, Schellnhubers & Co. mit diesem Wort ein Armutszeugnis ausgestellt.

  9. Das von mir höchstpersönlich vor 2 Wochen in die Runde Runde geschmissene Unwort „Qualitätsjournalismus“ (http://www.pi-news.net/2020/01/finale-fuer-das-wahre-unwort-des-jahres-2019/) hat es leider nur auf die hinteren Plätze geschafft.

    Dabei werden wir hier in Deutschland von der Lügenpresse auf eine Weise verarscht und manipuliert, die präzedenzlos ist.

    Auch mein dort vorgetragener weiterer Vorschlag Omas gegen Rechts taucht leider nicht auf.

    Hier missbrauchen späte Mädels mit ostentativer Affinität zu Refugees unsere Dankbarkeit für die Lebensleistung deutscher Frauen, um für ihre perversen Ziele Propaganda zu machen.

  10. T.Acheles
    13. Januar 2020 at 10:14

    „Atomausstieg versus Kohleausstieg
    • Die letzten 30 Jahre haben grüne Aktivisten (und Extremisten) gegen Atomkraft protestiert wegen der Strahlung auf unser Erbgut – ist ja nicht ganz falsch. “

    Es ist nicht nur falsch, es ist grundverkehrt! Allerdings erfordert es etwas mehr Kenntnis der Materie.

    Atomkraft wurde nicht wegen der Strahlung abgelehnt, sondern es war ein mit Millionen D-Mark induzierter Prozess der damaligen Sowjetunion, eine preiswerte deutsche Energieversorgung zu verhindern.

    „Strahlenangst“ ist etwas wie Klima Angst. Man kann sie nicht sehen, man kann sie messen, aber die Messergebnisse will man nicht glauben (klassisches Beispiel Radonbelastung, Fliegen, Skifahren) und vor allem will man es nicht wissen. Es ist so schön, sich vor Angst vor etwas zu gruseln, was nicht spürbar ist.

    Sowohl Hiroshima, Kawasaki, Tschernobyl und Fukushima zeigen, wie wenig nukleare Strahlung tatsächlich Einfluss auf Gesundheit und Erbgut der Menschen hat. Aber genau da fängt der Glaube an, weil man es nicht wissen will.

    Bevor ich ein einziges AKW verbiete, müsste ich prinzipiell Röntgen verbieten, alle Ski-Resort schließen und sämtliche Flüge in der Stratosphäre verbieten.

    Außerdem müsste ich dringend gesamt Mitteldeutschland evakuieren.

    Nein, man kann Angst nicht mit rationalen Argumenten bekämpfen. Ich weiß das…

  11. T.Acheles 13. Januar 2020 at 10:14 Atomausstieg versus Kohleausstieg

    Die grünen Aktivisten haben die letzten 30 Jahre gegen Atomkraft gekämpft – mit allen Mitteln. Es war denen Schnurz piep egal, dass dadurch mehr Kohlekraftwerke gebaut wurden.
    Auf Grund dieser sträflichen CO2-Ignoranz und Klimaleugnung dieser Grünen ist jetzt die Temperatur angestiegen, den Eisbären in der Arktis schmilzt das Eis unter den Pfoten weg, niedliche Känguruhs in Australien verbrennen und in Venedig steigt das Wasser. Alles wegen diesen grünen Klimaleugnern!
    Diese grünen Klimasäue, Klimaeber und Klimadiverse müssen umgehend für 10 Jahre in den Gulag!
    Alternativ 5 Jahre Dauerbestrahlung GEZhirnwäsche zur edlen neuronalen Umprogrammierung.
    :mrgreen:

  12. „Klimaleugner“ ist in der Tat das „wahre Unwort“ des Jahres 2020!
    Denn, alleine Zeitgenossen, die, so bedauernswert sie auch sein mögen, mit schwachem Sinn ausgestattet sind, leugnen etwas, was gar nicht zu leugnen ist – nämlich das Klima.
    Und, ob der Mensch wirklich alleine dafür verantwortlich sein soll, ist wohl eher mehr als fraglich – sieht man von einer zunehmenden Überbevölkerung der Erde ab, die von der Politik und von dieser mit „Wunschgutachten“ bauftragten sogen. Wissenschaftlern, ständig „rausgehauen“ werden, den Menschen verschwiegen werden.

  13. ghazawat 13. Januar 2020 at 10:38 … Atomstrahlung ungefährlich ..

    Danke für Hinweis, werde dem mal nachgehen.

  14. @ghazawat
    Einfluss auf Gesundheit und Erbgut der Menschen hat. Aber genau da fängt der Glaube an, weil man es nicht wissen will.

    Mich würde sehr interessieren,inwieweit die Tierwelt,die sich in Tschernboyl angesiedelt hat, „verstrahlte“ Gene hat.Ist ja Natur“paradies“ geworden für Tier,ganz ohne Menschen.

  15. T.Acheles
    13. Januar 2020 at 10:48

    „ghazawat 13. Januar 2020 at 10:38 … Atomstrahlung ungefährlich ..

    Danke für Hinweis, werde dem mal nachgehen.“

    Machen sie das bitte! Laut herkömmlicher Meinung wäre sowohl Fukushima, wie auch Hiroshima Nagasaki und Tschernobyl auf Jahrtausende und Jahrmillionen unbewohnbar.

    In Tschernobyl leben immer noch Leute, die nie weggezogen sind und es geht allen prächtig dort…

    Nur in Bayern sind die radioaktiven Pilze gefährlich…

    Ein guter Rat von einem Physiker, der sich mit dem Thema seit seinem Studium beschäftigt:

    Vergessen sie es einfach!

  16. @ghazawat
    Erbgut der Menschen

    Mich würde es interessieren, inwieweit das Erbgut der ganzen Tiere rund um tschernobyl i.o. ist.Ist ja richtiges Natur“paradies“geworden nach dem GAU. Tiere können da ohne Menschen leben.

  17. UmweltSAU

    Das ist ja überhaupt nicht durchgegendert!
    Wegen dieser Ignoranz vom WDR müssen sich alle UmweltEber und alle UmweltDiverse ausgeschlossen fühlen!
    Voll WDR-lich!
    Ich erwarte Entschuldigung und umgehende Korrektur!
    Das Lied muss neu eingespielt werden:

    Meine Oma ist eine alte KlimaSau
    Mein Opa ist ein alter KlimaEber
    Die Diversen sind alles alte KlimaDiverse!

    Auch die Deutschbücher in der Grundschule müssen dies bei der nächsten Auflage berücksichtigen!
    Wenn der WDR-lich das nicht macht, werde ich jeden Freitag hüpfen, bis der WDR-lich das tut, was ich ihm sage! Jawohl!

    :mrgreen:

  18. ghazawat 13. Januar 2020 at 10:58 … Atomstrahlung

    Und was ist mit Depleted Uran (google Bilder…)?

  19. T.Acheles
    13. Januar 2020 at 11:04

    ghazawat 13. Januar 2020 at 10:58 … Atomstrahlung

    „Dnd was ist mit Depleted Uran (google Bilder…)?“

    Vergessen sie es einfach! Ja ich weiß es ist viel gefordert, aber Missbildung kann ich eher du überall finden.

    nach der These dürfte es in Quito keinen einzigen gesunden Menschen und kein einziges gesundes Kind geben.

    Es ist schlichte Panik ohne jede wissenschaftliche ohne jegliche Grundlage

  20. Ich habe den -Klimaleugner- deswegen gewählt weil es die völlige Idiocracy am besten ausdrückt und Menschen kriminalisiert. Sie sollen nach dem Willen der Regierigen in die Nähe von Holocaustleugner gerückt werden und mit allen Mitteln des Unrechtsystems verfolgt und bestraft werden. Das ist für mich das offizielle Ende der Meinungsfreiheit, der FREIHEIT überhaupt!!! So handeln nur Diktaturen und das sind wir schon angekommen.

  21. Ist ja auch Verdrehung der Tatsachen.Klimawandel leugnet keiner, ich leugne nur,dass ich daran schuld bin:-()

  22. Die Leugner der Migrantengewalt sind ebenfalls mit den Holocaustleugnern gleichzusetzen! Das nur so nebenbei… Ansonsten ein „schönes“ Unwort – obwohl ich Verschissmus irgendwie lustiger fand 🙂

  23. Mein Favorit war/ist der Sieger!!!

    Andere auf der Liste stehende Unwörter
    waren bloß Dauerbrenner für paar Wochen,
    wie „Verschissmus“ oder laufen, wie
    „Alte weiße Männer“, schon über Jahre.

    „Klimagerechtigkeit“ ‚gefällt‘ mir auch, wie es
    mich jetzt so auf der Liste anspringt. Was soll
    das eigentlich sein? Tropisches Klima für die
    ganze Welt oder lieber Polar-Klima für alle? Oder
    bloß einen Wechsel: Eis u. Schnee für die Tropen
    u. Wüstenklima für Europa?

    Derzeit Vulkanausbruch auf den Philippinen, dann
    https://www.welt.de/vermischtes/article204970018/Vulkanausbruch-auf-den-Philippinen-Taal-bedroht-200-000-Menschen.html
    müßte der Vulkan am Kaiserstuhl wieder
    spucken u. wie bekommen wir „gerechten“
    Deutschen das nur hin, per Gesetz, mit
    Beten oder Demos?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Vulkanen_in_Deutschland

    „Menschengemachtes Klima“ ist auch so eine
    größenwahnsinnige Phrase, wo wir nicht einmal
    das Wetter machen können, ansonsten hätten
    wir in ganz Deutschland jede Weihnachten Schnee,
    zumindest, solange die Scharia noch nicht herrschte.

  24. Ja lieber Dichter so blöd wie die SPD – Bonzen kann ein normaler Mensch einfach nicht sein, da will sich immer die richtige Schreibweise durchsetzen. 😉
    Aber der Naziwahn steckt so in den Roten Betonköpfen drin das die alles mit Doppel-S schreiben wollen. Deswegen wird ja auch das gute alte -ß- abgeschafft.
    Und die Autokorrektur macht aus dem -ß- sofort ein ss!

  25. Ich finde, man muss diesen Leuten ihre eigenen Unworte um die Ohren schleudern, da sie ihre eigene Sprache am besten verstehen. Die Klimaleugner, um sie mit ihrem eigenen linkgrünen Kampfbegriff zu etikettieren, leugnen ja den natürlichen Klimawandel, indem sie die Bezeichnung „Klimawandel“ mit „menschengemachten Klimawandel gleichsetzen. Dass das wissenschaftlicher Unsinn ist, zeigt schon die Tatsache, dass das Klima nie konstant ist und sich immmer im Wandel befindet und von den verschiedensten Naturgewalten wie Sonnenaktivität, Abweichungen der Erde bei der Umlaufbahn um die Sonne, Neigung der Erdachse, Vulkanausbrüchen usw. beeinflusst wird.

  26. @ aufruehrer13. Januar 2020 at 10:15

    Auf derartige gefälschte Umfragen kann man getrost einen fahren lassen !!

    Da kommt man ja aus dem Furzen nicht mehr heraus.

  27. Ich wäre ja für Klimaverschissmuss gewesen, stand leider nicht zur Wahl. Aber Klimaleugner ist auch sehr nah dran.

  28. Wenn ich einen normalen Bürger im Dorf frage was ein Klimaleugner ist

    sagt der

    damit ist einer gemeint der den

    Klimawandel leugnet.

    So wird der Begriff in der Regel verstanden.

  29. T.Acheles 13. Januar 2020 at 10:46
    Die grünen Aktivisten haben die letzten 30 Jahre gegen Atomkraft gekämpft –

    Experten sprechen deshalb auch vom grünopogenen Klimawandel.
    Die ideologisch völlig verranten Grünen haben eben jahrelang fürs Falsche gehüpft.
    Das Ergebnis ist nicht zu leugnen: brennende Känguruhs, Antarktis taut ab etc.
    :mrgreen:

  30. Also den Deutsch-Türken mit libanesischen Wurzeln (mein Favorit) kann man ewig weiterspinnen:

    Deutsch-Türke mit libanesischen Wurzeln, aufgewachsen im Kongo mit einem Hauch Hindu…

    z.B. 🙂

  31. Wenn man das Sonnensystem vor Augen hat und sieht wie sich die Planeten um die Sonne bewegen seit Milliarden von Jahren, dann muß es einem doch schwerfallen, an einen ameisengemachten Klimawandel zu glauben. Oder doch nicht!?

    Heute entscheiden 16-jährige wer Klimaleugner sind.

  32. Perfide Analogie zum Holocaust:
    Klimaleugner ist das „Wahre Unwort des Jahres 2019“

    Der herrschende Club hat nun sein Unwort des Jahres 2019 beschlossen.
    Man darf 3X raten.
    Es ist, oh Wunder:

    „Klimahysterie“

    😀

  33. Achja, die ganze Meldung:

    Unwort des Jahres 2019 ist „Klimahysterie“
    Der Begriff „Klimahysterie“ ist zum Unwort des Jahres 2019 gekürt worden.
    Darmstadt (dts Nachrichtenagentur) – Mit dem Wort würden „Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und wichtige Debatten zum Klimaschutz diskreditiert“, teilte die Jury am Dienstag in Darmstadt mit. Der Ausdruck sei 2019 von vielen in Politik, Wirtschaft und Medien verwendet worden. „Er pathologisiert pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz als eine Art kollektiver Psychose. Vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Klimawandel ist das Wort zudem irreführend und stützt in unverantwortlicher Weise wissenschaftsfeindliche Tendenzen“, hieß es von der Jury. Der Ausdruck „Klimahysterie“ wurde neun mal eingesandt. Zudem wurden die Begriffe „Umvolkung“ sowie „Ethikmauer“ gerügt.
    Für das Jahr 2019 wurden 397 verschiedene Wörter eingeschickt, von denen knapp 50 auch den Unwort-Kriterien der Jury entsprachen. Insgesamt erhielt das Gremium 671 Einsendungen. Die häufigsten Einsendungen insgesamt, die allerdings nicht sämtlich den Kriterien der Jury entsprachen, waren „Verschissmus“ (22 mal), „Deals“ (16 mal), „Umweltsau“ (16 mal), „Alte weiße Männer“ (13 mal), „Verschmutzungsrechte“ (elf mal), „Klimaleugner“ (elf mal), „Lkw-Vorfall“ (zehn mal) und „Flugscham“ (zehn mal).
    Die Jury der Aktion „Unwort des Jahres“ besteht aus vier Sprachwissenschaftlern, einem Journalisten und einem jährlich wechselnden Mitglied.
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 14.01.2020

    Wie bekommt man eigentlich ein Ticket für dieses erlauchte Gremium, das zum Großteil aus den immer gleichen Vögeln besteht? Ohne die „richtige“ Gesinnung wird man ganz bestimmt NICHT zum Teil dieses Clübchens erklärt. Der ganze Scheiß wird uns dann als unabhängige Jury verkauft.

  34. Der „Verschissmuss“ ist eigentlich nicht wirklich ein Unwort.

    Stimmt. Er ist eine geniale Verballhornung einer durch hyperinflationären Gebrauch völlig sinnentleerten Worthülse, eines Plastikwortes, das die Umwelt und die Weltmeere vermüllt, in aller Unschuld herausgegeben von einer geradezu rührend unbedarften Floristin, die sich gar nichts Böses dabei gedacht hat. Kindermund tut eben Wahrheit kund! Unsereiner hätte diesen Brüller-Begriff „Verschiss-muss [sic!]“ nicht besser erfinden können!

    Mein Unwort-Kandidat ist übrigens „HALTUNG“. Soll wohl besagen, dass selbige sogar von Gestalten ohne Rückgrat angenommen werden kann, wenn vor Obrigkeit und Zeitgeist salutiert und paradiert werden muss.

Comments are closed.