Deutschland ist auch groß geworden durch zivilgesellschaftliches Engagement. Als es dieses vermaledeite Wort noch nicht gab. Der Deutsche Alpenverein gründete sich in einer Versammlung von „36 Männern“ (so weiß es Wikipedia), um die Alpen touristisch zu erschließen, um Wege zu bauen und Schutzhütten zu errichten.

Unter den Bedingungen der Nachhaltigkeitsdiktatur hätte es für die Alpen keine Wanderwege, sondern per ministerieller Allgemeinverfügung ein Biosphärenreservat als Höchststrafe gegeben. Ende des 19. Jahrhunderts aber waren die Bedingungen noch günstig und heute sind im Deutschen Alpenverein knapp 1,3 Millionen Mitglieder organisiert.

Industrielle oder solche, die es werden wollten, haben sich in Gründerzeiten zusammengefunden und Industrievereine errichtet. Es ging ihnen um Infrastruktur, um Straßen, Gleisanschlüsse, Elektrifizierung, Wasserwerke und Wasserwege, Post, Krankenhäuser. Es ging ihnen darum, mit geballter Kraft der öffentlichen Hand Beine zu machen.

Ergebnis war Prosperität, Arbeitsplätze, später „Wohlstand für alle“. Das indes ist lange her. Was der Merkelstaat berührt, das verdorrt und verdirbt. Beliebteste Ziele für die von Staats wegen betriebene Zersetzung jener Voraussetzungen der Freiheit, die der freiheitliche Staat selbst nicht zu schaffen im Stande ist: das Volk als ethnisch-kulturelle Gemeinschaft, die Familie, die Ehe als Verbindung von Mann und Frau.

Die mit ihrem Titel (aber auch nur mit dem) noch mal davon gekommene Doktor Giffey als oberste BMFSFJ`lerin (klingt das wie Nazi oder eher wie DDR?) gebietet über den großen Geldtopf „Demokratie leben!“. Die Familienministerin ist damit eine der ersten, wirkmächtigsten Zersetzerinnen im Dienste jenes Staatsunwesens, das sich gern harmlos als „unser Land“ zu tarnen trachtet.

Mehr und mehr munitioniert sich Giffey mit Demokratie-leben-Geld auf, um damit die Zivilgesellschaft zu beglücken. Nachdem man Identität, Familie, Ehe, selbstverständlichstes, naturwissenschaftlich verbürgtes Erfahrungswissen (tatsächlich nur zwei Geschlechter!) sturmreif geschossen hat, sollen letzte Bastionen echter Zivilität geschliffen werden, die das grassierende Staatsunwesen einhegen, ja gar korrigieren könnten.

Nach Vorarbeiten im BMFSFJ hat nun der Bundestag eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts namens „Deutsche Stiftung Engagement und Ehrenamt“ errichtet. Das macht: Verstaatlichung des Bürgersinns und seine inhaltliche Engführung auf die ideologische Deutungshoheit der jeweiligen Regierung für die Findung dessen, was als Gemeinwohl gelten kann.

Der lange Arm des tiefen Staates greift mit der Stiftung Ehrenamt in institutionalisierter Weise und quasi auf dem Verwaltungswege nach den Vereinen. Das beklatschen all jene im Bundestag, die längst zu Staatsparteien verkommen sind.

Allein die AfD mit ihrer streitbaren Nicole Höchst, Mitglied im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement, redet Klartext: Eine Zentralisierung des Ehrenamts über eine Bundesstiftung nützt nicht den ehrenamtlich Engagierten und erst recht nicht dem Gemeinwohl. Sie dient allein der Durchsetzung der Interessen der Regierung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Der Deutsche Alpenverein gründete sich in einer Versammlung von „36 Männern“ ….um die Alpen touristisch zu erschließen.
    ______________________
    Wenn sich heute „36 Männer“ versammelt, wird auch touristisch erschlossen. Nur nicht die Alpen, das wäre zu anstrengend und schlecht für die Frisur. Kalk- und Granitgestein läßt sich auch schlecht fucken oder töten.

  2. .
    .
    “Finanzierung“ Parteinahe Stiftungen der Altparteien ist nichts ist nichts anders als staatlicher Raub von deutschem Steuergeld, Organisierte Kriminalität und Steuerhinterziehung.
    .
    NICHT ZU VERGESSEN:.. Diese Stiftungen der Altparteien mischen sich massiv in die Inneren Angelegenheiten souveräner Staaten und finanzieren Staatsstreiche und Aufstände ….
    .
    .

    Ausgaben-Rekord
    .
    Parteinahe Stiftungen kosten Steuerzahler 581 Millionen

    .

    Die Abgeordneten des Bundestags haben parteinahen Stiftungen 2017 so viel Geld wie nie zuvor bewilligt. Der Steuerzahlerbund rügt eine Finanzierung „in einem rechtsfreien Raum“ – und fordert eine gesetzliche Regelung.
    .
    Mit mehr Zuschüssen bedacht wurden nur die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (170,7 Millionen Euro) und die Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU: 167,1). Es folgten die Heinrich-Böll-Stiftung (Grüne: 63,6), die Hanns-Seidel-Stiftung (CSU: 58,4) sowie die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (FDP: 57,6 Millionen Euro).
    .

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173425205/Bundestag-581-Millionen-Euro-fuer-parteinahe-Stiftungen-bewilligt.html

    .
    .
    Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD)
    .
    Die Friedrich-Ebert-Stiftung e. V. (FES) ist die größte und älteste sogenannte parteinahe Stiftung in Deutschland und steht der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) nahe. Rechtlich und auch wirtschaftlich ist sie keine Stiftung, sondern ein eingetragener Verein. Ihr Sitz ist Bonn; in Berlin unterhält sie eine Außenstelle.
    .
    FES heute
    .
    Die Stiftung beschäftigte 2017 insgesamt 672 angestellte Mitarbeiter in ihren Niederlassungen in Bonn und Berlin, in 14 Regionalbüros, einer Akademie im Inland und 106 Auslandsvertretungen. Sie finanziert sich überwiegend durch Zuwendungen aus dem Bundes- sowie den Länderhaushalten (2007[6] circa 111,2 Millionen Euro von 119,5 Millionen Euro Gesamteinnahmen; 2017[7] 176,6 Millionen Euro).
    .
    https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich-Ebert-Stiftung

    .
    .

    Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU)

    .
    Die Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. (KAS) ist eine parteinahe Stiftung in der Rechtsform eines Vereins, die ideell der Christlich Demokratischen Union nahesteht und überwiegend durch Mittel des Bundes und der Länder finanziert wird. Im internationalen Vergleich gilt die Konrad-Adenauer-Stiftung als führender Think-Tank (Denkfabrik) Deutschlands und als einer der einflussreichsten Think-Tanks der Welt.[6]
    .

    Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU: 167,1 Millionen.. ).
    .
    https://de.wikipedia.org/wiki/Konrad-Adenauer-Stiftung#Auslandsengagement

  3. Zwerge werfen eben nur lange Schatten wenn die Sonne tief steht…:-) Da muss schon Schreien um noch wahrgenommen zu werden.

  4. @ Friedolin 31. Januar 2020 at 18:36

    Apropos „fucken“
    Die dürfen sich alles erlauben.

    Horb a. N.: Mann wegen Exhibitionismus verurteilt

    Respekt. Das war das wichtigste Wort in dem Prozess gegen einen 23-jährigen Gambier vor dem Amtsgericht in Horb.

    ….gegenüber seiner Sozialarbeiterin in einer Asylunterkunft im Kreis Freudenstadt exhibitionistisch gehandelt zu haben. Die betroffene Frau berichtete vor Gericht: „Ich sollte einen Brief für ihn lesen. Dann sollte ich eine E-Mail für ihn schreiben. Ich saß am Schreibtisch, er stellte sich hinter mich. In einer unangemessenen Nähe. Als ich mich umdrehte, sah ich, dass er die Jogginghose heruntergezogen hatte. Er machte Onanier-Bewegungen. Ich habe geschrien und bin aus dem Büro gelaufen.

    „Warum haben Sie denn da keine Anzeige erstattet?“, hakte Trick nach. Die Sozialarbeiterin antwortete: „Wissen Sie, das ist in den Asylunterkünften unser täglich Brot, dass wir von Migranten beschimpft werden. Damit wollen und können wir uns gar nicht aufhalten, weil wir unsere Arbeit machen wollen. Ich bin nicht gern ein Opfer.“

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-a-n-mann-wegen-exhibitionismus-verurteilt.460b0727-0773-4d1a-8939-697a9f0655b6.html

  5. Wieso bekommen diese Schreihälse keine Rüge vom Präsident?
    So sollte mal die AFD dazwischen schreien!

  6. … und wieder einmal zeigt sich, wo Sachverstand und Liebe zum Land, und wo Haß, Dummheit und fehlende Kinderstube zu Hause sind. Die asozialen Pöbeleien aus der Gosse, deren Bewohnerdichte ganz offensichtlich mit der Entfernung zur AfD-Fraktion in Richtung Grün-Links-Linksaußen zunimmt, haben mittlerweile ein Ausmaß angenommen, das jeder Beschreibung spottet. Jeglicher Beschreibung spottet ebenfalls die Weigerung des jeweiligen Sitzungspräsidenten, die Störer in all ihrem Haß und ihrer Hetze zur Ordnung und einem Mindestmaß an Benehmen zu rufen.

    Gerade von einem Herrn Friedrich, dem bislang (ganz im Gegensatz zu zahlreichen seiner Parteikollegen) immerhin noch ein Rest an Verstand und vor allem Anstand zu attestieren war, wäre anderes zu erwarten gewesen. Die CDU hat als Ordnungsmacht vollkommen abgewirtschaftet – sie kann noch nicht einmal im Plenum für Ordnung sorgen, um die Pöbler und Krakeeler zur Räson zu bringen, wie sollte das von ihr im öffentlichen Leben noch erwartet werden können!

  7. Piepsmaus Giffey hat als Teil des SPD-Filzes ihren Anteil am Filz knüppeldick ausgeschöpft: Sie und ihr SPD-Ex-Beamtengatte als knallharte Absahner. Gerade bricht alles um Giffey zusammen:

    https://www.google.com/search?q=giffey+ehemann+veterin%C3%A4r&oq

    *https://www.google.com/search?ei=ymg0Xsz_BNuAi-gP9_q2kA8&q=giffey+doktorarbeit&oq

    Und was passiert? NICHTS! Doch: Belohnung für Schweinereien: Sie wird für das Amt des Shithole-Bürgermeisters von Bürlünistan gehandelt. Die ÄsPäDä im Bokä. Immer der gleiche Mist!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article205428391/SPD-Franziska-Giffey-soll-Berlins-Regierenden-Buergermeister-beerben.html

  8. @ Drohnenpilot 31. Januar 2020 at 18:38

    Deutschland als Unterstützer von Terroristen…

    TERROR-VORWÜRFE AUS ISRAEL
    Deutsche NGOs im Zwielicht

    Linke, antisemitische, terroraffine deutsche NGOs wie Heinrich-Böll-Stiftung (Grüne) mit Bettina Marx finanzieren Terror in Palästina !

    Bürger müssen erfahren wofür Grüne stehen:

    Hass auf die Demokratie Israel—und Verehrung arabischer Terroristen.

    346.000,-€ „Entwicklungshilfe“ an das „Palästinensische Zentrum für Menschenrechte“. Was hat unser Steuergeld dort zu suchen???

    Auch CSU geführtes Entwicklungshilfeministerium , kath. Kirche sollen mit Finanzhilfen indirekt palästinensische Terroristen unterstützten, Radikale würden sich unter Deckmantel der Menschenrechte tarnen, deutsche Institutionen prüfen nicht kritisch.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus205385015/Terror-Vorwuerfe-aus-Israel-Deutsche-NGOs-im-Zwielicht.html

  9. @Babieca 31. Januar 2020 at 18:56

    Piepsmaus Giffey

    __

    Je mehr Dreck am Stecken um so besser läuft die Politkarriere in diesem Schurkenstaat und Failed State.

  10. @StopMerkelregime 31. Januar 2020 at 19:04

    Das trifft auch auf andere wie Merkel oder Uschi Leyen zu. Kriminalität lohnt sich in Deutschand, wenn man Bonze (Altparteien) oder Migrant (islamisch) ist.

  11. Massenschlägerei in Traben-Trarbach: Polizei ermittelt

    Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, lag die Ursache des Streits in einer persönlichen Auseinandersetzung zwischen je einem Mitglied der beiden Gruppen. Es handele sich dabei um einen aus dem persönlichen Umfeld der beiden Personen heraus entstandenen Konflikt, so die Mitteilung des Präsidiums.

    Die Ermittlungen dauern noch an, da der Tathergang, die Beteiligung der einzelnen Personen an der Schlägerei, nun genau „herausgearbeitet“ werden muss.

    https://www.volksfreund.de/blaulicht/massenschlaegerei-in-traben-trarbach_aid-48672475

    Geschwollenere Wortwahl geht nimmer! Hört sich an wie Fehden unter dem Adel im Mittelalter!

  12. @ StopMerkelregime 31. Januar 2020 at 19:09

    Ralf Stegner SPD…

    Vorsicht Satire! Ich finde es toll, daß Sie dem rotlackierten Hobby-Goebbels aus der SPD endlich auch hier eine Stimme geben.

  13. StopMerkelregime 31. Januar 2020 at 19:09
    Der Kommentar von dem Lübecker Polit Kotzbrocken schockt mich nicht mehr. So sollte mal ein AfD Mitglied über Mitglieder der Filz- und Kartellparteien reden. Stegner ist halt ein Typ mit wenig Hirn, der kurz vor dem Bezug von Harz 4 steht. Dem brennt doch der LINKS VERSIFFTE ROTE ANTIFA KITTEL ganz heftig.
    Deutschland ist mit zu vielen, Gott sei Dank nicht allen, Politikern in der Verantwortung……. einfach nur am Ende. Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, Stegner marschiert aufrecht darunter her.
    Politische Klasse: Viele mit abgeschlossenem Studium, ansonsten Negativauswahl aus Schul- oder Studienabbrechern und Leistungsverweigerern. Außerhalb der Politik sind ganz viele davon Hartz IV Aufstocker.
    Die Politik ist besetzt mit Schauspielern aus Asterix Filmen: Denktnix – Machtnix – Weisnix – und Kannix.
    Früher hat man PARANOIDE Spinner in die Psychiatrie gesteckt, heute werden Linke Großmäuler aus dem ROT – GRÜNEN Lager staatlich, also von unseren Steuergeldern, unterstützt.
    WIE LANGE LASSEN WIR UNS DAS NOCH GEFALLEN??

  14. Die Bundesregierung holt jede Menge „Flüchtlinge“ ins Land. Nur mal so als Beispiel. Und wem wird die Arbeit aufgebürdet und wer darf sich dann kümmern bis zum Gehtnichtmehr? Die Ehrenamtlichen. Null dafür ausgebildet und null Geld dafür. Also alles für nass.

    Und wenn die „Flüchtlinge“ sich dann nicht mehr helfen lassen wollen, bricht für manche Ehrenamtlichen die Welt zusammen. Das verstehen sie nicht, weil sie doch so gut sind und viel draufgezahlt haben. Aber mit ihrem Kummer müssen sie dann alleine fertig werden.

    Oder ehrenamtliche Fußballtrainer. Die werden mit 50 Euro Aufwandsentschädigung abgespeist. Pro Monat. So geht es nicht.

    Ehrenamtliche müssen vernünftig entlohnt werden. Anstatt „Ehrenamtliche“ sind es dann eben „Amtliche“. So einfach ist das.

  15. Wieder eine neue Behörde mit Planstellen und gut bezahlten Versorgungsstellen für politische Freunde.
    Dabei war es doch gerade die CSU mit ihrem damaligen Finanzminister Theodor Weigel, welcher mit seinem Steuerwahn dem freiwilligen bürgerschaftlichen Engagement das Genick gebrochen hat.
    Waren die ohnehin schon niedrigen Aufwandsentschädigungen für einen Mann in der Feuerwehr, der bei Nacht und Nebel für 8,- DM tun der Stunde seinen Kopf hingehalten hat, eher ein Taschengeld als eine Entlohnung, so hat gerade die CSU und ganz besonders Herr Waigel dafür gesorgt, daß gerade diese verachtenswerte Gruppen von Mitbürgern auch diesen Hungerlohn nicht mehr als steuerfreie Aufwandsentschädigung erhält, sondern zu versteuern hat.
    Gleiches gilt für den Sanitäter oder Angerhörigen des THW, die sich in ihrer Freizeit freiwillig für andere und die Allgemeinheit engagieren.
    Besonders hat es die Übungsleiter in den Vereinen getroffen und mit Inkrafttreten dieser Regelung haben viele freiwillig Dienstleistende ihre Tätigkeit eingestellt.
    Selbst das Übungsgeld bei Wehrübungen muss seither versteuert werden. Entsprechend hoch war dann auch die „Bereitschaft“ überhaupt noch Wehrübungen zu leisten.
    Herr Waigel und seine CSU können sich die Zerstörung der deutschen Freiwilligen-Kultur voll und ganz als vollen Erfolg an ihre Fahnen heften.
    Die Polit-Narren in Berlin werden doch nicht im Ernst glauben, daß sich mit ein paar warmen Worten von hochbezahlten Funktionären junge Leute noch dazu verführen lassen, sich kostenlos für diese Gesellschaft (wo Leistung grundsätzlich bestraft wird) auch nur ansatzweise zu engagieren.
    Freiwillige Feuerwehren haben Nachwuchsprobleme genauso wie die Rettungs- und Katastrophendienste.
    Wer hat da noch Lust darauf wenn er die 200 oder 300 Euro Taschengeld auch noch versteuern muss.

  16. Es geht um Zentralismus und die Kontrolle der Regierung über alle Lebensbereiche.
    Genau wie damals bei Adolf Hitlers National- Sozialisten…!

  17. Anita Steiner 31. Januar 2020 at 20:09

    Ganz so ist es nicht. Es steht auf Ihrer Seite

    „Bereits 1869, im Gründungsjahr des Deutschen Alpenvereins, schlossen sich in Bozen und Niederdorf
    interessierte Bergsteiger zu den ersten beiden Sektionen in Südtirol zusammen.“

    Es ist nicht unraffiniert geschrieben, aber das heißt nicht, daß das die Gründung des DAV war. Die genannten Sektionen müssen damals zum ÖAV gehört haben. Und den gab es schon seit 1862, als zweiten nach dem British Alpine Club.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Österreichischer_Alpenverein#Geschichte

    Der Zusammenschluß erfolgte später 1873, aber die Gründung des DAV ist oben richtig beschrieben:

    „Als sich am 9. Mai 1869 im Gasthof „Zur Blauen Traube“ in München 36 Männer treffen, um die Sektion München ins Leben und zur Gründung weiterer Sektionen aufzurufen, ist der Großteil der Arbeit auf dem Weg zum Deutschen Alpenverein bereits erledigt. “

    „ÖAV und DAV verhandeln ab 1871 über einen Zusammenschluss. Zwei Jahre später dann erfolgt der Beitritt, der ÖAV und Wien bilden die neue Sektion Austria. Ab 1874 nennt sich der Alpenverein schließlich „Deutscher und Oesterreichischer Alpenverein“ (DuOeAV).“

    https://www.alpenverein.de/geschichte/blog/vor-150-jahren-darum-wurde-der-alpenverein-gegruendet/

    Können wir uns darauf einigen, daß die ersten südtiroler Sektionen des ÖAV zur gleichen Zeit gegründet wurden wie der DAV?

    Und übrigens: „Damals war Alles unter der Donaumonarchie „Deutsch“ “ – war das nicht eher „österreichisch“? Also unserem Wilhelm II hätte das jedenfalls gefallen!

    Viele Grüße nach Sexten (oder von wo Sie schreiben).

  18. P.S.: Oder Bozen und Niederdorf waren unter den „weiteren 19“ Sektionsgründungen des DAV, der am Anfang in Konkurrenz zum ÖAV auftrat, dabei. So könnte es auch gemeint sein. Wurscht.

    „Den Auftakt bei der Gründung weiterer Sektionen macht noch im Mai das alpenferne Leipzig, wo sich schon ein paar Jahre zuvor eine Gruppe „zum Austausch von Reiseerfahrungen im Gebiete der gesammten Alpen“ zusammengefunden hatte. Es folgen Wien, Lienz und Augsburg. Nach einem zweiten Aufruf, der Ende Juni 1869 veröffentlicht wird, ziehen 19 weitere nach. Zum ersten Geburtstag des Vereins gibt es bereits 24 Sektionen.“

  19. Was unser Staat mit seinen ausgemergelten (ausgemerkelten?) Bürokratie-Grapschhänden angreift, verdorrt. – Und im Moment verdorrt rings um uns her ’ne Menge.

  20. „Giffey mit Demokratie-leben-Geld auf“

    Ist das nicht die Sozialdemokratin, die bei der EU-Internetzensur und den yt-Löschungen mit Sorros die Gesetze bereitet hat?

Comments are closed.