Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) scheitert mit seinem Vorstoß, Menschen ohne ihre ausdrückliche Zustimmung als Ersatzteillager missbrauchen zu dürfen.

Von LUPO | Organspenden bleiben weiterhin nur mit ausdrücklicher Zustimmung erlaubt. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist mit seinem Vorschlag für eine Widerspruchslösung gescheitert. 379 Abgeordnete stimmten dagegen, 292 Parlamentarier dafür, drei enthielten sich. Das ist gut so.

Ein Kommentar:

Ich sehe wie viele Menschen das Problem der fehlenden Organe, kann nachvollziehen, dass es mehr sein sollten. Und vor allem: ich habe große Empathie für die Menschen, die auf eine Transplantation hoffen.

Dennoch war ich gegen den Spahn-Vorschlag.

Drei Gründe:

  1. Ich misstraue diesem Staat inzwischen zutiefst. Dieser Staat, diese Regierung, diese Altparteien, diese halbstaatlichen Rundfunkanstalten und leider auch die Mehrheit der Medien halten ihre Bürger absichtlich dumm. Viele Organisationen, gerade auch im Gesundheitsbereich, hängen am Tropf des Staates und der Regierung. Warum soll ich annehmen, dass ich diesem Staat in einer fundamentalen Frage trauen kann, in dem es darum geht, dass mit mir und meinem Körper fair umgegangen wird? Er hat es ja auch nicht geschafft, zu verhindern, dass mit Organtransplantationen in der Vergangenheit aus menschlicher Schwäche und ethischer Unanständigkeit Schindluder getrieben worden ist. Warum soll er bei meinem Tode besser mit mir umgehen als zu Lebzeiten?
  1. Das Problem Organentnahme wird von der falschen Seite aufgerollt. Das Problem ist weitgehend hausgemacht. Gerade nach den Organtransplantationsskandalen 2012 ist die Kurve der Zustimmung für Organentnahmen in den Keller gegangen. Es fehlt immer noch an Transparenz. Welches Gericht kann ich anrufen, um eine Warteliste juristisch und medizinisch  überprüfen zu lassen? Wer entscheidet außer Ärzten über Dringlichkeit oder Erfolgsaussicht? Wo, bitteschön, hat eine neutrale unabhängige Stelle, die sich nicht verbandlich oder staatlich unterordnen muss, das Heft des Handelns und der Transparenz übernommen? Noch immer wachen  Ärzte- Krankenhaus- und Kassenverbände über die Organtransplantation und kontrollieren sich selbst. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus, lehrt die Lebenserfahrung. Ich glaube, dass viele Ärzte und Pflegekräfte das Problem ähnlich sehen.
  1. Ich hätte mich in meinen Grundrechten verletzt gesehen. Wenn ich gar nichts sage, mich nicht äußere – warum auch immer – stimme ich zu, hieß es. Angehörige hätten nach einem Hirntod nicht mitentscheiden können. Wo steht das, bitte, in der Verfassung? Warum sollte ich für etwas sein, das verfassungsrechtlich bedenklich ist?  Ich glaube, dass es Spahn darauf ankam, mehr Organentnahmen zu generieren, indem er auf die schweigende Mehrheit setzte. Immerhin machte eine Parlamentsmehrheit da nicht mit. Sollte ein Parlament noch einmal das Thema aufgreifen, sollte es die Rechte und den gesunden Menschenverstand der Bürger und Patienten mehr berücksichtigen. Ob der von der Parlamentsmehrheit angenommene Alternativvorschlag sinnvoll ist, Bürgerämter und Hausärzte mit einer Werbung pro Organspende zu betrauen, darf bezweifelt werden. Ich sehe ihn vor allem als Ventil für viele Abgeordnete, Spahns Entwurf ablehnen zu können.

Vertrauen und Aufklärung statt Zwang bei der Organspende

Beatrix von Storch begrüßt die Ablehnung der Widerspruchslösung. Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion erklärt zur Ablehnung der doppelten Widerspruchslösung durch den Bundestag:

„Ich begrüße es sehr, dass die ‚doppelte Widerspruchslösung‘ von Spahn und Lauterbach abgelehnt wurde. Schweigen kann nach meinem Rechtsverständnis – bei so weitreichenden Eingriffen in die Rechte eines Bürgers wie bei der Organentnahme/-spende – niemals ein Ja bedeuten. Grundlage für ein funktionierendes Organspendesystem ist das Vertrauen der Menschen in die geltenden Regelungen zum Prozess. Die AfD will eine Lösung, die auf Vertrauen und Aufklärung aufbaut und nicht auf Zwang.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

109 KOMMENTARE

  1. Jetzt echt? Der Bundestag hat Pro Bürger gestimmt….., es das auch noch Realität wenn ich gleich aufwache?

  2. Wenn das durchgekommen wäre, wäre einer Horror-Ausweideindustrie Tür und Tor geöffnet worden. Man hätte sicher sein können, dass Grenzfälle (z.B.Unfallopfer) etwas lascher behandelt worden wären oder man hätte gar etwas nachgeholfen…
    Perversion in Reinkultur!

  3. Die Zerstörung des Lebens und unserer Werte nimmt kein Ende! Und wie verheuchelt die befragten Bürger, die für eine Organspende sind, liest man für Ontario im zweiten Link, und für Bundesbürger hin und wieder in der Zeitung: Mit großer >mehrheit, um die 80%, dafür, aber selbst bitte lieber nicht spenden.

    „Seattle
    Aus den Körpern von Menschen, die medizinisch assistierten Selbstmord begangen haben, werden in zunehmendem Maße Organe und Gewebe für Transplantationen entnommen. Das gelte sowohl für europäische Länder wie Belgien und die Niederlande als auch für Kanada, schreibt Wesley Smith, ein Rechtsanwalt und Autor, der für das Discovery Institute in Seattle (USA) arbeitet.

    Die Botschaft an die selbstmordgefährdeten kranken und behinderten Menschen Kanadas laute, dass ihr Tod einen größeren Wert für Kanada haben könne als ihr Leben. In vielen Fällen handle es sich dabei nicht um todkranke Menschen am Ende ihres natürlichen Lebens, schreibt Smith.“

    Neuer Trend: Euthanasie und Organspende, 14 Januar 2020, 10:00
    http://kath.net/news/70349

    Organ and tissue donation saves lives
    *https://www.giftoflife.on.ca/en/

    Hier die Lobby für die Ausweidung aller, die sich nicht dagegen wehren:

    Zahl der Organspender war 2019 wieder leicht rückläufig: Es ist Zeit für die Einführung der Widerspruchslösung!
    Dr. Bettina Albers Geschäftsstelle, Deutsche Transplantationsgesellschaft e.V.
    https://idw-online.de/de/news729796

  4. Für die Problematik der Organspende hätte ich eine Lösung:

    Man könnte den potentiellen Spendern ihre Organe abkaufen.
    Was anderes macht die Gesundheitsindustrie und der Organhandel auch nicht.
    Organe sind für die eine wertvolle Handelsware. Das sind sie für mich auch !!
    Bietet den Leuten eine schöne Summe für ihre Organe an und schon bin ich bereit, zu Spenden !
    Denn merke: nichts im Leben gibt es umsonst, auch meine Organe nicht.
    Spart lieber bei den „Flüchtilanten“ und gebt es den eigenen Leuten für ihre >Lebensgestaltung !!!
    Ihr elenden Verbrecher im Parlament. 40 MRD Rücklage für die „Flüchtlinge—da lassen sich eine Menge Organe kaufen !!!

  5. Die Flachminister der Bunten Republik rechnen mit einem IQ-Zuwachs …

    Das Abschalten alter Gehirngänge soll noch bekanntgegeben werden …

  6. OT

    messer, jobcenter, mann, verletzte Mitarbeiterin…, gleich mal klargestellt.

    „Der Tatverdächtige ist laut Polizei Deutscher und wird derzeit ebenso wie Zeugen des Vorfalls vernommen.“

  7. Jens Spahn hat keine Fachkompetenz als Gesundheitsminister, aber das ist wohl die Politik der Angela Merkel, solches Personal auf die für sie nicht geeigneten Posten zu setzen. Jens Spahn besitzt einen Masterabschluß in Politologie und ist von Beruf Bankkaufmann. Diesem Minister können Lobbyisten der Organspende und der Reproduktionsmedizin erzählen, was sie wollen.

  8. In Deutschland scheinen ja alle solche Gutmenschen und linksbunt und weltoffen und … zu sein. Auch bei Umfragen immer wieder.
    Wie der Fall des Architektenbüros zeigt oder auch, dass es kaum Organspender gibt, scheint es aber in der Realität und bei realen Verhalten ganz anders zu sein.
    Dieses ganze Linksgrüne ist eben nützlich für die Karriere, oder es ist ein Event, bei dem man mit macht – aus Langeweile.

  9. @aenderung 16. Januar 2020 at 15:19
    „Deutscher“. „Passdeutscher“?
    Wie gut, dass man der politischen Führung der Polizei so vollkommen vertrauen kann.

  10. @dexit 16. Januar 2020 at 15:17
    Wie wäre es damit:
    Ich kann festlegen, dass nur ein AfD-Anhänger oder Rechter meine Organe bekommen darf. Andere nicht.
    Dann würde ich im Todesfall meine Organe auch spenden.

  11. Wer früher mal den Film „Fleisch“ mit Jutta Speidel gesehen hat, kennt die Problematik! Bin mir sicher, das war keine Vision, sondern beruhte schon damals auf wahren Begebenheiten…
    Übrigens kommen viele Strohleichen (ausgeweidete Körper) aus Südostasien oder Südamerika. Ob das jetzt die berühmten Abenteuer-Rucksack-Touristen waren, weiß ich nicht.

  12. OT
    Die Qualitäts-Satire-Medien sind wieder voll auf Zack:
    Ein ZEIT-Bezahl-Artikel (habe ich nicht gelesen, verlinke ich auch nicht), nur den Kopf:
    Der Wutbürokrat
    Wie wurde aus dem Vorzeigebeamten Hans-Georg Maaßen ein Provokateur? Viele sagen, er habe sich radikalisiert. Schlüssiger ist: Maaßen hat schon immer so gedacht.

    Wie gut, dass Herr Maaßen sagt, dass Teile der AfD rechtsradikal sind.
    Dieses Land ist eine einzige große Satiresendung.

  13. Die künstliche Intelligenz bei Flachminister hat sich bewährt …

    Die daraus resultierenden Hirn-Fürze sprechen für sich …

  14. „Obwohl die Frau noch lebte, hatte das Standesamt Altona den Tod der Seniorin
    beurkundet. Einer Beamtin sei „ein bedauerlicher Fehler“ unterlaufen…“
    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Hamburg/Hamburg-Tod-einer-80-Jaehrigen-beurkundet-die-aber-noch-quicklebendig-ist

    immerhin eine chance zum kompletten neuanfang.

  15. Ein weiterer Schlag gegen das Merkel-Regime. Spahn ist nur schein-konservativ. Um Kanzler zu werden würde der alles machen.
    Da bleibt uns der kosovarische „Arzt“ vorerst also erspart. Die Euthanasie 2.0. Erst einmal. Und ich kann weiterhin sorgfältig mit meiner Gesundheit umgehen und muss nicht zum Trinker werden (Säuferleber).
    Da kommt bestimmt noch was! „Soylent Green“ droht!
    Keine Entspannung der Pflegesituation in Sicht. Statt dessen nur Preiserhöhungen für Heimaufenthalte sofern man überhaupt ein Plätzchen für seine Angehörigen findet. Die mexikanischen und philippinischen Krankenschwestern kommen auch nicht (durchaus nachvollziehbar) und junge, ausgebildete Ärzte hauen ab nach CH/A oder arbeiten in Skandinavien, wo sie wie Menschen behandelt werden. Tja, Jensi. Das nennt man gescheitert.

  16. OT
    Tut mir leid, wenn ich mich aktuell etwas austobe, aber die Qualitäts-Satire-Zeitung ZEIT ist einfach zu gut.
    Ein anderes Zitat aus dem Kopf eines Artikels:
    Arbeiten schadet dem Klima – also lassen wir es. Ein Plädoyer für die Viertagewoche.
    Ich würde sagen: Zeitungen schaden dem Klima viel mehr. Also lassen wir sie sein.
    Ich finde: Was Realsatire angeht, schlägt die Qualitätslinken keiner.

  17. Die radikal-satanischen Volkszertreter drehen kräftig am Rad …

    Sie wissen, sie haben nicht mehr viel Zeit …

  18. In den Sommerferien wird das Gesetz dann klammheimlich doch,mit einer x ten „Diätenerhöhung“ durchgedrückt.
    Wär ja noch schöner, wenn der Pöbel irgendwas entscheidet!

  19. Wenn nun einer 80 Jahre alt und hirn“tot“ ist, will man die alten Organe dann noch bzw. kann man sie überhaupt noch gebrauchen?

    Im Prinzip sind die Organe von jungen Erwachsenen qualitativ doch am besten, oder? Das wurde gar nicht erst thematisiert, war wohl dann doch zu ethisch.

    Wenigstens haben genügend Bundestagsabgeordnete gesunden Menschenverstand gezeigt, aber vielleicht wurde der nur abgerufen, da es sie genauso hätte treffen können. Wer weiß, wer weiß.

  20. @ exit 16. Januar 2020 at 15:17
    „Man könnte den potentiellen Spendern ihre Organe abkaufen….
    Organe sind für die eine wertvolle Handelsware. Das sind sie für mich auch !!“

    mit genau diesem vorschlag habe ich an einer anrufsendung des nddr
    zum thema mangelndes organspenden in deutschland teilnehmen wollen:

    alles ist immer und ueberall seit jeher nur eine frage des geldes.
    der preis einer ware bemisst sich nach angebot und nachfrage.
    ist die kommerzielle nachfrage hoch, die *freiwilligen* angebote niedrig,
    koennen finanzielle anreize der nachfrager pot spender bewegen,
    ihre organe bei eignung nach gesichertem tod spenden zu wollen.
    und das klappt: ohne geld gaebe es weit weniger blutspender.

    ich vermute zu viele ethiker/moralisten/politiker im nddr: ich kam nicht dran.

  21. Man kann ja einen Vertrag mit dem potentiellen Spendern abschließen.
    Darin wird geregelt, wie mein Gesundheitsstatus zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ist, wie viel dann meine Organe wert sind und schließlich die Modalitäten der Entnahme nach meinem Tode. Dies alles muss unter der Aufsicht meines (vielleicht noch) lebenden Ehepartners oder, wenn er nicht mehr lebt, der nächsten Angehörigen erfolgen, so dass kein Schabernak getrieben werden kann.
    So kann man dem Spender zu seinen Lebzeiten noch Geld zukommen lassen, wovon er auch noch was hat !!
    Aber für eine solche Lösung sind unsere deutchenfeindlichen Politiker wohl nicht zu gewinnen.
    Die verteilen unser Steuergeld lieber für manch anderen Unsinn auf der ganzen Welt.

  22. Harpye 16. Januar 2020 at 15:27

    Wer früher mal den Film „Fleisch“ mit Jutta Speidel gesehen hat, kennt die Problematik! Bin mir sicher, das war keine Vision, sondern beruhte schon damals auf wahren Begebenheiten…
    Übrigens kommen viele Strohleichen (ausgeweidete Körper) aus Südostasien oder Südamerika. Ob das jetzt die berühmten Abenteuer-Rucksack-Touristen waren, weiß ich nicht.
    ——-
    Ich kenne den Film auch. Solche „Rucksack-Touristen-Geschichten“ erzählt man sich in Südostasien (o.k., da erzählt man sich viel wenn der Tag lang ist) und auch einige Teile von Osteuropa sollen nicht ganz koscher sein. Oder chinesische Sträflinge steigen ins Grab obwohl denen etwas fehlt:
    https://www.focus.de/politik/ausland/illegaler-organhandel-das-blutige-geschaeft-mit-nieren-herzen-und-lebern_aid_796215.html
    Dieser ältere Artikel ist wohl immer noch aktuell. Bitte erst um Mitternacht anklicken…

  23. FLUCHT ZU TAUSENDEN
    Diesen Parteien laufen die
    Mitglieder davon!
    … und diese können sich vor Anmeldungen kaum retten
    (…)
    Die Alternative für Deutschland (AfD) wuchs um 1600 Anhänger von 33 500 auf 35 100 Mitglieder (plus 4,78 Prozent). Nach eigenen Angaben der Partei gab es zwar 4000 Austritte, aber auch 5600 Neuzugänge.(…)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/parteimitglieder-2019-fallende-mitgliederzahlen-bei-spd-und-cdu-67353704.bild.html

  24. Die Polit-Faschisten wollen es nicht für Wahr haben:

    Christ, der Retter ist da !

    Was kann uns ihre Politik schon anhaben ?

  25. @Ewald Harms 16. Januar 2020 at 15:41
    Ganz meine Meinung. Demokratie ist nur etwas für Demokraten. Und die fangen links von den Grünen an.

  26. „Organentnahme weiterhin nur mit ausdrücklicher Zustimmung“

    Alles andere wäre ein Hammer gewesen, und die Herabstufung der Deutschen auf das Niveau von willenlosen Nutz- bzw. Schlachtvieh.

  27. Bei der nächsten Fußball-WM nachts um 3:30 Uhr bei 20 anwesenden Abgeordneten wird Spahn oder sein Nachfolger es nochmal versuchen und es wird klappen. CFR stellt auf Nachfrage der AfD nach kurzer Zählung die Beschlussfähigkeit fest.

  28. LEUKOZYT 16. Januar 2020 at 15:45

    alles ist immer und ueberall seit jeher nur eine frage des geldes.

    Genau so ist es. Wieso soll ich meinen Körper dem Gesundheitssystem und Organhandel für lau zur Verfügung stellen ??
    Ich will meine Haut so teuer wie möglich verkaufen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort:
    „Umsonst ist der Tod…und der kostet das Leben“. Aber nicht meine Organe !

    Sobald ich auf dieser Welt bin, verdienen andere mit mir Geld…mit meinen Daten, mit meiner Arbeitskraft, mit meinem Konsum usw.
    Die Politik muß den Menschen Anreize geben, damit sie etwas machen. Die „Flüchtlinge“ werden ja auch unter einem falschen Vorwand hierhergelockt, in das gelobte Land Doofland, wo Milch und Honig fließt !!

    Das gleiche gilt im Übrigen für den Arbeitsmarkt: Schafft mehr finanzlelle Anreize und bald gibt es Vollbeschäftigung.

  29. Ich hätte es mir nicht verkneifen können, bei der vorhergegangenen Debatte Claudia Roth zu fragen, ob sie denn auch Organe von AfD Vertretern annehmen würde. Ich meine, wo die Parteimitglieder doch die Reinkarnation des Teufels sind.

  30. OT:

    Linke werden immer radikaler, siehe die US-Linken, die drehen jetzt völlig durch. Project Veritas hat einen Kampagnenmitarbeiter des US-Demokraten Bernie Sanders entlarvende Äußerungen herausgelockt. Die US-Linken haben sich extrem radikalisiert, die Äußerungen sind mehr als schockierend, und die radikalen BRD-Linken ticken nicht anders, siehe z.B. z.B. Antifa die sich jetzt bewaffnen will.

    USA: Project Veritas hat wieder zugeschlagen.
    .
    Kampagnenmitarbeiter von Bernie Sanders fordert Gulags für Oppositionelle Trump-Anhänger oder sie zu töten.
    .
    Oder, wenn Trump wiedergewählt wird werden Städte brennen (durch die Antifa)

    Und das ist nicht alles. Weitere erschreckende Aussagen:

    • Kyle Jurek, Iowa Field Organizer, Sanders Campaign: “I’m Ready to Throw Down Now…The Billionaire Class. The F***ing Media, Pundits. Walk into MSNBC Studios, Drag Those M*****F***ers Out by Their Hair and Light Them on Fire in the Streets.”
    • Kyle Jurek Suggests That Liberal Democrats Should be Placed in Gulags or be Put to Death: “Liberals Get the F***ing Wall First.”
    • Jurek: “Well, I’ll Tell You What in Cuba, What did They do to Reactionaries? You Want to Fight Against the Revolution, You’re Going to Die for it, MotherF***er.”
    • Jurek Affirms That “Free Speech Has Repercussions…There Are Consequences for Your F***ing Actions…You Should Expect a Violent Reaction. And You Deserve a Violent Reaction.”
    • Jurek Lambasts Elizabeth Warren, Suggests That Warren Does Not Deserve Support Solely Due to Being a Woman.
    • Jurek: “Like F**k if We Can Beat Donald Trump, as Long as We Nominated a Woman. Like F***ing Idiot. Like What the F**k? The World is on Fire. This is an Emergency Situation, and You’re Hung Up on Vaginas.”

    Der labert über die Redefreiheit einen ähnlichen Müll wie Merkel, sinngemäß sagte er, wer Redefreiheit ausnutzt muss auch mit den folgenden Konsequenzen leben, und wir wissen was damit gemeint ist. Wenn die Linken nicht gestoppt werden, dann wird es in den USA, der BRD und im westlichen Europa stalinistische Gulagsysteme geben mit Millionen Toten. Die US-Demokraten die Linken im Allgemeinen sind am Ende.
    Hier die Videos: Wer Englisch beherrscht anschauen.

    #Expose2020: Sanders Campaign Part 1; Field Organizer „F**king Cities Burn“ if Trump Re-Elected
    https://www.projectveritasaction.com/2020/01/14/expose2020-part-1-bernie-2020-field-organizer-states-fing-cities-will-burn-if-trump-wins-re-election-calls-for-violence-mass-murder-of-opposition-and-reign-of-terr/

    Hier der 2 Teil:
    #Expose2020 – PART 2: Bernie 2020 Field Organizer, Kyle Jurek: “There Are Things That Are More Important Than the Rule of Law in the United States”; Declares That His Views Are Shared by Many Others Within the Sanders Campaign; Secret Service Notified Over POTUS Assassination Concern
    https://www.projectveritasaction.com/2020/01/15/expose2020-part-2-bernie-2020-field-organizer-kyle-jurek-there-are-things-that-are-more-important-than-the-rule-of-law-in-the-united-states-declares-that-his-views-are-shared/

  31. ++ Regierung schwimmt im Geld –entlastet endlich uns Bürger! ++

    Der Staat hat sich im vergangenen Jahr die Taschen so voll gemacht, wie selten zuvor. So voll, dass er mit dem Ausgeben erstaunlicherweise gar nicht hinterhergekommen ist. Der Überschuss 2019 liegt bei 13,5 Milliarden Euro. Dazu kommen noch nicht ausgegebene Gelder von 5,5 Milliarden Euro. Macht zusammen 19 Milliarden Euro. Alles Geld der deutschen Steuerzahler. Unser Geld!

    Doch die neue SPD Chefin Esken rät dazu, es nicht wieder rauszurücken. Sie meint, es wäre „gefährlich“, den Bürgern das Geld zurückzugeben. Gefährlich, weil kleine Leute damit ihre Kredite abzahlen könnten? Gefährlich, weil mit Steuer-Rückzahlungen der Konsum und damit die Wirtschaft angekurbelt werden könnte? Gefährlich, weil der Durchschnittsbürger sich endlich mal wieder etwas mehr Urlaub leisten könnte?

    Was hier „gefährlich“ ist, ist eine ehemalige Arbeiter- und ehemalige Volkspartei SPD, die nicht nur fast alle Wähler, sondern auch jeden Kontakt zum Volk verloren hat.

    Gebt uns unser Geld zurück! Bleibt es in der Kasse der GroKo, könnte es bald schon für Dinge ausgegeben werden, die gar nicht im Interesse der Bürger sind.

    Wir sagen deshalb: Die Mehrwertsteuer in Deutschland ist zu hoch! Das trifft gerade Familien mit mittleren und kleinen Einkommen. Die AfD will die MwSt. senken und zusätzlich genau in den Blick nehmen, wo ein ermäßigter Steuersatz sinnvoll ist: So fordert die AfD-Bundestagsfraktion zur Schaffung eines kinderfreundlichen Umfelds, die Senkung des MwSt.-Satzes für alle Baby- und Kinderprodukte – von der Windel bis zum Schulranzen – auf sieben Prozent!

    Experten sind sich einig: Die SPD-Blockadehaltung bei Steuersenkungen wird der Partei viele Stimmen und weitere Mitglieder kosten. Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen politischen Heimat sind, empfehlen wir Deutschlands neue bürgerliche Arbeiterpartei – die Alternative für Deutschland: afd.de/mitwirken

    https://de-de.facebook.com/alternativefuerde/

  32. VivaEspaña 16. Januar 2020 at 15:48
    FLUCHT ZU TAUSENDEN
    Diesen Parteien laufen die
    Mitglieder davon!
    … und diese können sich vor Anmeldungen kaum retten
    (…)
    Die Alternative für Deutschland (AfD) wuchs um 1600 Anhänger von 33 500 auf 35 100 Mitglieder (plus 4,78 Prozent). Nach eigenen Angaben der Partei gab es zwar 4000 Austritte, aber auch 5600 Neuzugänge.(…)

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/parteimitglieder-2019-fallende-mitgliederzahlen-bei-spd-und-cdu-67353704.bild.html
    ———–
    Eben in der Diskussion über die Entschädigung des Hauses Hohenzollern: Anwesend von 700 Abgeordneten ca. 100. Die Linke bringt einen 1.1 vom Antrag des Wilhelm Pieck, 1926, abgekupferten Antrag zur Enteignung der Familie ein. Die soll selbst dann völlig rechtswidrig enteignet werden, wenn sie vor Gericht im Verfahren gegen die Bundesrepublik gewinnt. Die Güteverhandlungen sollen sofort eingestellt werden. Die Hohenzollern sollen schon deshalb nichts bekommen, weil sie maßgeblich am Aufstieg des NS beteiligt gewesen wären, was eine Entschädigung nach einem Gesetz von 1994 ausschließt.

    So, und jetzt kommt’s: Für den Antrag redeten die Linke, die Grünen und die SPD. Dagegen CDU, AfD und FDP. Das sind die beiden Koalitionen der Zukunft. Die SPD kriecht bei den Grünen unter. Was die GroKo heute noch soll, wüßte ich gern.

  33. Sehr geehrter Herr Spahn,

    Nein, meinen Körper bekommen Sie und die Medizin-und Pharmawirtschaft nicht! Meinen Körper bekommen nur die kleinen süßen Insekten im Erdboden!!! (Die Erde riecht hinterher so toll!!!)

    Außerdem: in Deutschland ist schon einmal teuflisch Euthanasie betrieben worden.

  34. Sehr geehrter Herr Spahn,

    Es ist eine Unverschämtheit, dass der Staat sich über mein unveräußerliches und intimes Recht über meinen Körper hinwegsetzt, indem er das Thema überhaupt diskutiert.

  35. Wenn jemand nicht ausdrücklich widersprochen hätte,
    hätten Angehörige (Mütter, Väter, Geschwister …) in Zukunft
    KEIN RECHT mehr gehabt, WIDERSPRUCH einzulegen!!!

    Von diesem „Gesundheits“-„Minister“ kommt ein
    MENSCHENVERACHTENDER
    SPAHNsinn nach dem anderen!!!

    JEDER MUSS WISSEN,
    dass Organe NUR von LEBENDEN MENSCHEN entnommen werden,
    damit sie überhaupt „brauchbar“ sind.

    Es gibt X- Beispiele, wo Leute gedrängt wurden ihre Kinder zur Organ-Entnahme
    „frei“ zu geben … sie sagten NEIN und die Kinder wurden DANN ERST auf ÜBERLEBEN hin
    behandelt und wurden wieder GESUND!!!

    Einfach NUR GUT, dass dem „sauberen“ Herrn Minister
    und seiner „sauberen“ Lobby die trübe Suppe versalzen wurde!!!

    Zur Info: Super-teure Medikamente sind nötig,
    damit die „Spender“-Organe nicht vom Empfänger-Körper ABGESTOSSEN werden!
    Oft ein Leben lang!!!

  36. Das wichtigste Argument fehlt meines Erachtens!

    Eine brauchbare Organentnahme ist nur dann möglich, wenn der Mensch „noch nicht ganz tot“ ist.
    Man spricht vom Hirntod. Die Organe müssen noch frisch sein.
    WER GARANTIERT ES, DASS NICHT EINFACH EINE PERSON FÜR TOT ERKLÄRT WIRD???

    Wie der Verfasser schon erwähnt hat, diesem Verbrecherregime unter der Fuchtel der totalitären EU
    ist absolut nicht mehr zu trauen! Ich halte es für sehr wahrscheinlich, das unliebsame Personen nach einem Unfall mal einfach für tot erklärt werden.
    Es ist ja auch kein Geheimnis, das die EU schon über Umerziehungslager nachdenkt.

  37. Haremhab 16. Januar 2020 at 16:06
    Könnt ihr sagen, wann Organe entnommen werden dürfen? Hirntote wählen doch immer grün.
    ———–
    Habe ähnliches gedacht: Vermute, dem Jens Spahn wurde ein Gehirn nicht vorschriftsmäßig eingesetzt., oder vielleicht eines Grünen? Vielleicht von Prof. Dr. Frankenstein, der schon als Plagiator bei seiner Diss. entlarvt wurde?

    Die Grünen könnten für die Widerspruchslösung sein, weil sie auf ein frisches Hirn hoffen!

  38. Wunderbar, einmal eine gute Nachricht. Ich habe seit Ewigkeiten ein Organspenderausweis bei mir, wo ich explizit alles ablehne. Ich finde das Ausweiden von Menschen pervers und würde einmal zum Nachdenken anregen, ob es nicht einfach akzeptiert wird, dass der Mensch auch an Krankheiten stirbt. Transplantierte leben auch nicht wirklich ideal, lebenslang Medikamente usw. Denke auch an China, wo Fan Gong Gefangene je nach Bedarf zum Ausweiden getötet werden und die Organe teuer versteigert werden!

  39. Sehr geehrter Herr Spahn,

    Warum sollte eine Banditenbande von Parlamentariern von uns ungefragt über unser Ja oder Nein zur Organspende abstimmen, um uns eine Meinung bzgl einer Organspende aufzuzwingen.
    Who dare you???????????????????Geht´s noch????
    Ihr Politiker seid wohl die besseren und intellektuell hochstehenderen Entscheider!???? Geht´s noch!
    Unverschämtheit!

  40. DEUTSCHLAND ERWACHET KANN MAN NUR SAGEN!!!! Dieser Schwule Spahn gehört in die Wüste geschickt und dann von seinen geliebten Muslimen am Baukran zur Schau gestellt.

  41. Organspende hin oder ger, nun soll das Einwohnermeldeamt, Passvergabestelle und auch die Auslandsvertretungen angehalten die Buerger bei der Dokumentenbeantragung zu fragen ob sie potentielle Organspender sein wollen? Sollen nun die Buergeraemter ausbaden was in der verkorksten Politik und die Spenderskandale falsch gelaufen ist? Wenn so dann frage ich mich weshalb im BAMF die jungen Asylantragssteller nicht gefragt werden ob sie eine erste gute Tat fuer ihr neues Gastland machen wollen und eine Niere ider ein anderes Organ spenden wollen?

  42. Für mich ist der ausschlaggebende Punkt aus dem Kommentar:

    Ich misstraue diesem Staat inzwischen zutiefst. […] Warum soll er bei meinem Tode besser mit mir umgehen als zu Lebzeiten?

    Auch ich finde, dass das Thema Organspende in der Gesellschaft viel breiter diskutiert werden sollte und man sich besser informieren sollte (wo ich mich an dieser Stelle einschließe. Ich habe wenig bis keine Ahnung von diesem Thema).

    Aber es tut mir leid, dieser Staat ist inzwischen so dermaßen korrupt und verrückt geworden, dass ich die Widerspruchslösung auch nicht gewollt hätte.

    Denn eines sollte man sich vor Augen führen: Personen wie Lauterbach, Esken und Co. wollen das eher wenig bis gar nicht aus humanitären Gründen. Es geht solchen Leuten bei sowas eigentlich darum, die nächste Stufe der „Kollektivierung“ voranzutreiben. Es ist schlichtweg der nächste Schritt zu ihrer perfekten Gesellschaftsordnung. Gesundheitliche Aspekte kommen da irgendwann ab der 63. Stelle oder so.

  43. Made in Germany West 16. Januar 2020 at 15:43

    Wenn nun einer 80 Jahre alt und hirn“tot“ ist, will man die alten Organe dann noch bzw. kann man sie überhaupt noch gebrauchen? …..

    -.-.-.-.-

    Nach der sehr lesenswerten Lektüre des Buches „AUSGESCHLACHTET: Die menschliche Leiche als Rohstoff“ wissen Sie, was man auch noch aus über 80jährigen natürlich Verstorbenen an „Wertstoffen“ –>Gewebe aller Art – rausholen kann!
    Der Inhalt des Buches war übrigens auch Inhalt einer Reportage auf ARTE, die ich aber nicht mehr finde.
    Ist so um die 10 Jahre her.

  44. Salve 16. Januar 2020 at 16:30



    Zur Info: Super-teure Medikamente sind nötig,
    damit die „Spender“-Organe nicht vom Empfänger-Körper ABGESTOSSEN werden!
    Oft ein Leben lang!!!
    -.-.-.-.-
    Die superteuren Medikamente unterdrücken die Immunabwehr des Körpers,
    was es anderen Krankheiten – so zum Beispiel Krebs – wesentlich leichter macht, anzugreifen!

    Aber gerade Krebspatienten sind mit die lohnendsten Patienten für alle Nutznießer des Gesundheitssystemes – auch einschließlich der Krankenhäuser!

  45. @Made in Germany West 16. Januar 2020 at 15:43
    Wenn nun einer 80 Jahre alt und hirn“tot“ ist, will man die alten Organe dann noch bzw. kann man sie überhaupt noch gebrauchen?

    Im Prinzip sind die Organe von jungen Erwachsenen qualitativ doch am besten, oder? Das wurde gar nicht erst thematisiert, war wohl dann doch zu ethisch.
    +++

    Ob 80 dann nicht vielleicht doch schon ein bisschen zu alt ist, weiß ich nicht, aber, Netzhäute beispielsweise können auch von Älteren noch „gespendet“ werden… Es kommt stets auf’s Organ an… eine Leber oder Niere beispielsweise muss jetzt nicht vom jüngsten Spender kommen… Herzen eher schon… und eine Lunge von einem Kettenraucher will wohl auch keiner haben 🙂

    Aber die Auswahl macht es wohl: je mehr Spender, desto mehr Auswahl… und : a bissl wos geht oiwei 🙂

  46. Lieber LUPO, icg stimme Ihnen in allem zu, nur nicht mit Ihrer Aussage: 1. Ich mißtraue diesem STAAT inzwischen zutiefst …….
    Ich selbst ersetze diesen Begriff seit längerer Zeit durch „Staatsverwaltungsbeamtenmafia“ (habe ich übrigens schon öfter geschrieben), insbesondere eingeschlossen die Leute, die den Vorgenannten die Gesetzchen und Ausführungsbestimmungen vorgeben.
    Der „Staat“, das sind immer noch „wir alle“, (wurde mir mal vor rund 60 Jahren beigebracht). Wenn man aber berücksichtigt, daß lt. Wahlergebnissen rund 87 Prozent der Wahlberechigten schlicht und einfach
    inkompetent sind, ihren Verstand zu gebrauchen, muß ich Ihnen letzten Endes doch recht geben .
    MfG C.

  47. Kirpal 16. Januar 2020 at 17:23

    @Made in Germany West 16. Januar 2020 at 15:43
    +++
    Ob 80 dann nicht vielleicht doch schon ein bisschen zu alt ist, weiß ich nicht, aber, Netzhäute beispielsweise können auch von Älteren noch „gespendet“ werden… Es kommt stets auf’s Organ an… eine Leber oder Niere beispielsweise muss jetzt nicht vom jüngsten Spender kommen… Herzen eher schon… und eine Lunge von einem Kettenraucher will wohl auch keiner haben ?
    -.-.-.-.-
    Hirnhaut, Hirnanhangdrüse, Sehnen, Knochen (z.B. für den Kieferaufbau vor Zahnimplantationen! 🙂 )
    und noch so manches andere Teilchen. Alles für gutes Geld wiederverwertbar!

  48. Wenn man mehr Spender generieren möchte, bräuchte man doch nur ein „Anreizsystem“ schaffen. Geld ist dafür meist ausreichend.

    Ich bin mir sicher: Wenn man den Hinterbliebenen eines (selbstverständlich nur zu Lebzeiten freiwillig einwilligenden) Organspenders einen nicht unbeträchtlichen Obolus zusprechen würde… und Klinikgewinne oder Chefarzthonorare keine Rolle bei einer Transplantation spielten… ja, dann würde sich wohl der ein oder andere seine Spenderbereitschaft überdenken.

    Ich für meinen Teil kann nur sagen: Ich würde meine Organe nur für Menschen spenden, die ich vorher aussuchen könnte 🙂 Zu groß wäre sonst meine Sorge, dass sie keinen guten Zweck erfüllen.

    By the way: woher kamen eigentlich die 2 oder waren es gar 3 Herzen, die der Turn und Taxis Fürst binnen kürzester Zeit erhielt oder stimmt diese Mär gar nicht?

  49. @Engelsgleiche 16. Januar 2020 at 17:32

    Klingt plausibel.
    Danke für den Buchtip von weiter oben!

  50. Kirpal 16. Januar 2020 at 17:33
    Wenn man mehr Spender generieren möchte, bräuchte man doch nur ein „Anreizsystem“ schaffen. Geld ist dafür meist ausreichend.

    Ich bin mir sicher: Wenn man den Hinterbliebenen eines (selbstverständlich nur zu Lebzeiten freiwillig einwilligenden) Organspenders einen nicht unbeträchtlichen Obolus zusprechen würde… und Klinikgewinne oder Chefarzthonorare keine Rolle bei einer Transplantation spielten… ja, dann würde sich wohl der ein oder andere seine Spenderbereitschaft überdenken.

    Ich für meinen Teil kann nur sagen: Ich würde meine Organe nur für Menschen spenden, die ich vorher aussuchen könnte ? Zu groß wäre sonst meine Sorge, dass sie keinen guten Zweck erfüllen.

    ——–
    Kirpal, da hast Du aber nicht verstanden, was „Ausweiden“ bedeutet.
    Das ist ein feindlicher Akt, wofür es keine finanzielle Entlohnung gibt.

    Bedeutung INFO
    einem geschlachteten, erlegten Tier die Eingeweide entnehmen, sie daraus entfernen

    BEISPIELE
    ein Stück Wild ausweiden
    ?in übertragener Bedeutung:? einen Konzern zerschlagen und ausweiden
    https://www.duden.de/rechtschreibung/ausweiden

  51. Spahn ist natürlich nicht gerade der Sympathieträger, aber der eigentliche Organräuber Lauterbach (Spitzname bei Twitter: Klabauterbach) scharrte schon mit den Hufen, die Verstaatlichung bzw. Enteignung der Volkseigenen Organe vorzunehmen. Im Hintergrund kopiert Giffey ein Gute-Entnahme-Gesetz und Eskia Sasken fordert, auch die Knochen für das fehlende Rückgrat der SPD zu requirieren.
    Wenn der Wähler diese Restmüllpartei in die Tonne tritt und zugleich die AfD stärkt ist das die beste, genauer: Die einzige Garantie, daß das Ausschlachten nicht kommen kann.

    Zum Propeller-Karl: War noch kein Hummer-Sektempfang zu Jahresbeginn bei der Ärztekammer oder hat er es nur noch nicht getwittert, der Sozi, der Champagner säuft, Wasser predigt und Unterhalt nicht zahlt?

  52. Goldfischteich 16. Januar 2020 at 17:44

    Du hast mich aufgeklärt und überzeugt: Nun kriegt keiner was!

  53. wäre mal interessant zu wissen, ob sich irgendein mit Schmerzen im Pflegeheim dahinsiechender kranker
    Linksrotgrüner AfD Hasser im Ernstfall ein Spenderorgan eines verstorbenen AfD Sympathisanten transplantieren lässt, lehnen die Linksrotgrünen doch sonst auch alles verhasste aus der AfD Ecke ab … klick ! zweiter Link …–> klick !

  54. Auch freundlicher Umgang der Machthaber mit dem Leben ihrer Untertanen ist stets abzulehnen, sonst blüht vielleicht schon bald eine weitere bunte Blumen der Hilfe auf: BRD 2032, die rotrotgrüne Bundesregierung unter Bundeskanzler:in H. beschließt das rentenschonende Sterbebegleiten schon länger in Deutschland lebender Renter:innen, falls diese nicht vor Renteneintritt einen Aufschiebantrag stellen.

  55. Ist uns denn nichts mehr heilig?
    Es kann nicht sein, daß der Staat einem das Recht auf Unversehrtheit im Sterbeprozess abspricht! Es zeigt wessen Geistes Kind Span & Co sind. Völlig gottlos. Was die machen wollen ist geradezu teuflisch. Kein Respekt vor dem Tod? Wer einmal dabei war bei einem Angehörigen, Vater, Mutter, Ehefrau, Ehemann der im Sterben liegt und stirbt weiß, dass diese Zeit auch eine Zeit ist in der sich die Seele vom Körper trennt. Dass das nicht nur ein „technischer“ Sterbeprozess ist dass das Herz aufhört zu schlagen. In diesem Moment den Angehörigen den Toten zu entreißen, weil man in Ausweiden möchte! Diese Vorstellung ist nicht nur furchtbar sondern barbarisch. Diese Vorstellung ist unglaublich. Auch dass der Staat eingreifen möchte … Der Staat hat nicht das Recht sich einen Sterbenden Bürger unter den Nagel zu reißen um eine Organ-Industrie damit zu befriedigen und auf diese Weise dieser Industrie staatlicherseits Organe aus der Bevölkerungsmasse zuzuführen.

  56. Ich könnte mir vorstellen Spender zu sein wenn ich zu 100% wüsste, dass kein Moslem Empfänger wäre.

  57. Immerhin hat der Bundestag für diesmal – sozusagen als „Eintagsfliege“ – im Sinne des Grundgesetzes entschieden, das die unantastbare Würde des Menschen feststellt und ihren Schutz fordert. Die Würde des Menschen gilt für bereits den Heranwachsenden im Mutterleib und währt bis zu dem Tag, an dem dieser Mensch zu Grabe getragen wird.

    Der Mensch ist dann tot, wenn das Herz aufgehört hat zu schlagen. Nach dem Tode aber können keine Organe mehr entnommen werden. Organ entnehmen und verpflanzen kann man nur in lebendem Zustand, weswegen man das Konstrukt „Hirntod“ kreiert hat. Der „Hirntod“ ist jedoch kein Tod, und es macht keinen Sinn, eine Menschen zu töten – zu ermorden -, um ihn auszuschlachten und einem anderen Menschen daraus ein Weiterleben zu ermöglichen, das letztlich unsicher bleibt und nur unter Einnahme von Medikamenten, deren Kosten in die Hunderttausende gehen können, bestenfalls für eine Zeitlang gewährleistet werden kann.

    Das aber zeigt, daß nicht nur ein paar Mediziner, sondern auch die Pharma-Industrie daran kräftig mitverdienen.

    Hier muß jedoch viel mehr noch in die Forschung investiert werden als es bisher der Fall gewesen ist, um tragfähige Lösungen zu erarbeiten. Erste Ansätze gibt es. Das, was Hasardeure wie Spahn und Co. (und mit ihnen immerhin einige Hundert Abgeordnete) jedoch favorisieren, ist keine Lösung, sondern menschenverachtend kriminell und somit höchstens noch für die „Rundablage“ oder gleich für den Schredder geeignet.

  58. Was mich – auch unabhängig von Spahn – an der Transplantationsmedizin stört: es wird einfach nicht aufgeklärt, es wird dem Spender eben nicht erklärt, wie es ablaufen wird. Wer aus dem medizinischen Bereich kommt, kann das nachvollziehen.

    Es ist ja mitnichten so, daß es sich um eine edle Spende aus einem toten Körper handelt… man muß, wie schon öfter hier erwähnt, noch leben. Das ist das erste, was man sich verdeutlichen sollte. Der noch lebende Spender wird also in einen OP gefahren, festgeschnallt, denn er lebt ja eben noch… und die OP-Teams für die verschiedenen Organe beginnen mit dem „Ernten“… In einem schon weiter zurückliegenden Artikel beschrieb das Ärzteblatt, dass aus Kostengründen auf eine Narkose bei der Organentnahme verzichtet wird, das war aber schon 2005, wie es jetzt gehandhabt wird, weiß ich nicht. Keine sehr angenehme Vorstellung.

    Ich habe mich bereits vor Jahren mit dem Thema Organspende auseinandergesetzt und für mich entschieden, daß ich kein Spender sein möchte und auch kein Organ annehmen möchte. Nun bin ich in dem Gewissenskonflikt, daß ich Kinder habe, und falls diese ein Organ benötigten, könnte/dürfte ich dann „nein“ sagen?? Schwierige Frage… könnte ich es mit meinem Gewissen vereinbaren, daß ein kleines Kind „ausgeweidet“ wird, damit mein Kind weiterlebt? Habe ich aber das Recht, meinem Kind eine Organannahme zu verweigern?

    Was ich eher unproblematisch finde und auch für mich nicht ausschließen würde, ist die Lebendtransplantation von Niere oder Leberteil, da fallen einige moralische Aspekte ja weg.

    Überhaupt ist für mich die Transplantationsmedizin ein zweischneidiges Schwert… „darf“ man alles machen, nur weil es möglich ist? Ist nicht vielmehr zu befürchten, daß eben doch Eigeninteressen und persönliche Vorteile, z.B. Bestechung, eine Rolle spielen könnten? Ich kenne viele Ärzte und denke, die allermeisten sind normale Menschen mit einem sehr hohen moralischen Anspruch an sich selbst, aber in der Transplantationsmedizin mag es auch einige wenige unrühmliche Ausnahmen geben. Es gab bereits an die Öffentlichkeit gelangte Fälle, da wurden die medizinischen Daten manipuliert, damit der eigene Patient auf der Warteliste nach oben rutscht. Da wurden Prämien vereinbart pro durchgeführte Transplantation.

    Und, was man nicht vergessen sollte: die Transplantationsmedizin ist einfach ein riesiges Geschäft. Nur der edle Spender wird mit nix abgespeist: „Für Kliniken sind Organtransplantationen finanziell sehr attraktiv. Mit jedem Patienten steigt der Umsatz beträchtlich. Die Kosten tragen die Krankenkassen des Empfängers. Die Pharmaunternehmen verdienen an den Medikamenten jährlich Milliarden Euro (Quelle Ruhr-Uni Bochum, 8.8.2012).“ Und: „Der im Organspendeskandal beschuldigte ehemalige Chefarzt der Göttinger Uniklinik besaß einen Vertrag, der ihm neben seinem Grundgehalt eine Prämie pro transplantierter Leber einbrachte.“

    So, lange Rede, kurzer Sinn: Laßt uns alle selbst entscheiden, aber dann auch mit allen Informationen, und informiert euch selbst über das Thema Organspende!

  59. Wie dämlich muss ein Minister sein , der ein Gesetz in das Parlament einbringt , dass nicht mal von den eigenen Regierungsmitgliedern Zustimmung findet ! Das muss er doch schon vorher gemerkt haben ?! Aber dieser Hirni merkt offenbar gar nichts mehr in seinem Wahn .

  60. Es kann nicht sein, daß der Staat einem das Recht auf Sterbehilfe abspricht und hier besonders der Spahn und auf der anderen Seite kann man jeden Hirntoten ausweiden und Big-Business damit machen.

    Mich würde auch mal interessieren, ob der Spahn mit diesem Gesetz auch die Organe von hirntoten Moslems und Juden zur Transplantation freigegeben hätte oder ob religiöse Gründe das verhindert hätten und somit dann generell keine Widerspruchlösung für diesen Personenkreis notwendig gewesen wäre?

    Deshalb!!
    „Organentnahme weiterhin nur mit ausdrücklicher Zustimmung“

  61. @LUPO :

    „Verfassung“ ?
    „verfassungsrechtlich“ ?

    Die Grundgesetze für das Territorium der BRiD sollen eine Verfassung ersetzen, im Sinne der „Verwalter“.

    Herjeh……..darf ich garnicht schreiben, bin ja dann ein …….Was bin ich dann ? Anti-Besatzer ?

    Von ganzem Herzen !

  62. Dass eine Mehrheit DIESES Bundestags gegen die Widerspruchslösung war, sollte Euch zu denken geben! Es ist doch völlig hirnrissig, darauf zu bestehen, dass die eigenen Organe mit in die Gruft oder ins Krematorium wandern.

  63. Ich für meinen Teil würde, wenn ich vor der Wahl ständ‘ „Weiterleben“ oder „Tod“ die zweite Alternative vorziehen, wenn ein Spenderorgan von einer „Tunte“, einem Schwulen, einem schwulen Ehemann, einer Lesbe etc. kommen würde!
    Im Umkehrschluss spende ich jedoch meine intakten Organe Jedem, der nicht Politiker, Angehöriger von Politikern, Kind von Politikern, Kindeskind von Politikern und auch nicht aus uns fremden Kulturkriesen entstammt!
    Noch Fragen?

  64. Gelder für unsere Wissenschaft werden gekürzt und gestrichen, Milliarden Euro werden für illegale Einwanderer verbrannt, anstatt die Forschung zu unterstützen, die künstliche Organe entwickelt. Vieles, das bei uns gefördert wird, zerstört unsere Gesellschaft und unsere Bürger. Zur konkreten Situation der Organentnahme hat
    Heidelbergerin 16. Januar 2020 at 18:28
    grundsätzlich alles gesagt.
    Jens Spahn ist kein Konservativer, sondern ein Opportunist, der alles tut, was man ihm sagt.

  65. Kleiner Nachtrag: Oft wird versucht, „moralisch“ Druck zu machen mit der Aussage, ohne Organspende sterben jeden Tag so-und-so-viele Menschen.

    Die einzelnen Schicksale gehen auch mir nah, und wie gesagt, ich will niemandem dreinreden, ob Spende ja oder nein, das soll jeder selbst entscheiden dürfen.

    Aber: die auf eine Organspende Wartenden sterben nun nicht an einer Nicht-Spende, sie sterben an ihrer meist schweren Grunderkrankung.

  66. Ratazong 16. Januar 2020 at 18:33
    Dass eine Mehrheit DIESES Bundestags gegen die Widerspruchslösung war, sollte Euch zu denken geben! Es ist doch völlig hirnrissig, darauf zu bestehen, dass die eigenen Organe mit in die Gruft oder ins Krematorium wandern.
    ———-
    Ratazong, Du kannst gern bestimmen, daß man Dich, während Du im Sterben liegst, also noch lebst, ausweidet. Verlange das aber nicht von anderen, daß sie das verstehen.

  67. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es den Grünen gar nicht um die Deutschen ging, weshalb sie sich gegen die Widerspruchslösung ausgesprochen haben, sondern um ihre liebste Klientel. Bei Moslems ist man sich nicht einig, ob ein Mensch nur teilweise beerdigt werden darf, hier gibt es aber wohl auch die Zustimmungslösung.

  68. Sterbehilfeanträge aufgrund von Arbeitslosigkeit (bei Bio-Deutschen)

    will man vorerst noch ablehnen

  69. Freut euch ja nicht zu früh:
    Diesmal ist der Pharma-Lobbyist Spahn noch gescheitert – aber in ein, zwei Jahren liegt der Gesetzesentwurf dann wieder im Bundestag vor.
    Und wenn es dann nicht klappt ein bisschen später wieder, und wieder, und wieder… bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. So machen die das doch immer.
    Ich war (dummer und blauäugiger) Organspender – bis zu dem Skandal, als eine deutsche Klinik irgenwelche Arab-Scheichs gegen Bares auf der Transplantationsliste vorgezogen hat. Daraufhin habe ich meinen Organspenderausweis verbrannt!
    Inzwischen habe ich wieder einen:
    In dem steht, dass ich der Entnahme von ‚Gewebe‘ – sprich dem völligen Ausschlachten – im Falle meines Hirntodes – sprich: bei lebendigem Leibe! – ausdrücklich widerspreche!
    Und geimpft wird hier auch keiner – der Stempel kommt in den Impfausweis – die Dosis direkt in den Mülleimer. So bekommt der Onkel Dr. sein Geld – und die Kinder keine Allergien, keinen Autismus und keinen Krebs. Win-Win für Alle!

  70. Jeder Gesundheitsminister möchte mit einem
    neuen Volkserziehungsgesetz in die Geschichtsbücher.

    Wie wäre es mal mit Gummizwang für Schwulis
    u. Bisexuelle? Kann man nicht kontrollieren???

    Dann eben gleichgeschlechtlichen Sex unter
    Strafe stellen u. Homoehen verbieten. P:

    Schwuli Spahn „heiratet“ seinen Stecher:
    https://www.n-tv.de/politik/Jens-Spahn-heiratet-seinen-Lebenspartner-article20200877.html
    Nein, bin nicht für Baukräne u. Hochhäuser!
    Kritk ist nämlich kein Haß.

  71. „292 Parlamentarier dafür“
    2019 waren in Deutschland 932 Organspender registriert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei dieser Zahl die 292 Befürworter eingeschlossen sind.
    Wobei mir die Zahl der Hirntoten die jetzt schon in Deutschland herumlaufen, Angst macht. Brach liegendes Potenzial. Einzig was bei denen noch fehlt ist die Einwilligung. Vielleicht sind es deswegen so wenig die unterschreiben.
    Obwohl ein richtig gläubiger Musel würde bestimmt wissen wollen, ob es sich beim Spender um einen Schweinefleischfresser handelt.
    Übrigens sind die Mediziner ganz schön wählerisch. Ich war bereit Stammzellen zu spenden- ging nicht, die nehmen nur Frischfleisch. Kein Witz. Man kann keinen zu seinem Glück zwingen.

  72. dexit 16. Januar 2020 at 15:17
    Für die Problematik der Organspende hätte ich eine Lösung:
    Man könnte den potentiellen Spendern ihre Organe abkaufen.
    Was anderes macht die Gesundheitsindustrie und der Organhandel auch nicht.

    So etwas wirft ethische Fragen auf. An der unteren Hühnerleiter stehen dann die sozial Schwachen, die in ihrer Not ihre Organe an Reiche verhökern. Geht nicht ohne eine noch radikalere Indien’isierung Deutschlands. Ist momentan „noch“ Zukunftsmusik.
    Aber ich könnte mir einen anderen deal vorstellen. Wer irgendwann mal für sich selbst einen Organempfang ermöglichen möchte, muss sich selbst auf die Liste der möglichen Organspender setzen. Wer selbst nicht spenden will, sollte auch nicht von anderen engagierten Menschen profitieren dürfen. Wird jeder einsehen. Kinder ausgenommen, aber nur bis 16J.

  73. PROMIS FIRST

    BEKOMMT SÄUFER UDO LINDENBERG, WEIL
    PROMINENT & MIT KORREKTER LINKER HALTUNG,
    DEMNÄCHST AUCH EINE SPENDERLEBER???

    Neulich kam auf irgendeinem TV-Kanal, daß
    der schwere Säufer u. beliebte Kicker
    GEORGE BEST eine Spenderleber bekommen
    hatte. Er habe sooo lange darauf warten
    müssen, laaange zwei Jahre. Danach soff

    der Säufer weiter u. starb mit 59 J. am Suff.
    Sorry, er starb nicht am Suff! Sondern bloß
    an Lungenentzündung u. Nierenversagen,
    weil er mit seinem irren Suffkopp zuviele
    Tabletten gegen die Abstoßung der Spenderleber
    gefressen u. gar keine Immunabwehr mehr hatte.

    Dann heulte u. rotzte sein längst erwachsener
    Sohn vor der Kamera, daß er nun seinen Vater
    vermisse. Getrenntlebende Witwe u. Fuballclub,
    Manager u. Medienfuzzis jammerten auch,
    weil der wertvolle Mensch nun für immer weg sei.
    https://de.wikipedia.org/wiki/George_Best
    Ja, verflixt nochmal, weshalb bekommt ein
    schwerer Säufer überhaupt eine Spenderleber,
    wofür einem Sterbenden, aber noch Lebenden,
    das Organ entrissen wird???
    😐

  74. Habe die Hintergründe/Motivation der Quelle nicht geprüft; allerdings viele Querverweise nachvollzogen und komme zu der Erkenntnis, das hiermit alles gesagt ist. Toll recherchiert aus allen Blickwinkeln erfasst und fähig, jeden „edlen Spender“ zumindest kritisch zu stimmen oder vorsichtig zu machen.
    https://www.theologe.de/theologe17.htm

  75. Ich bin sehr froh, dass so und nicht anders entschieden wurde.
    Seitdem ich das Buch von Renate Greinert “ Unversehrt sterben“ gelesen habe und dann noch im letzten Jahr
    meine Mutti über 6 Tage beim friedlichen Sterben begleitet habe, kommt für mich eine Organspende,
    zumindest für einen fremden Menschen, nicht mehr in frage.
    Eine Niere oder ein Stück meiner Leber für meinen Sohn, Mann oder eine gute Freundin wäre kein Problem für mich.
    Aber, mich eventl. für einen Tierquäler, Kinderschänder oder Vergewaltiger bei lebendigen Leib ausschlachten
    zu lassen, kommt für mich nicht in Frage.
    Ich selbst möchte, bei Krankheit, auch nicht auf den Tod eines anderen Menschen hoffen und akzeptiere,
    dass das Leben eben endlich ist.

  76. Maria-Bernhardine 16. Januar 2020 at 19:40

    Dann eben gleichgeschlechtlichen Sex unter
    Strafe stellen

    So war es in normalen gesunden Zeiten (§ 175) und sollte schnellstens wieder eingeführt werden.

  77. @ NieWieder 16. Januar 2020 at 15:25

    Wie wäre es damit:
    Ich kann festlegen, dass nur ein AfD-Anhänger oder Rechter meine Organe bekommen darf.

    „Sie schäbiger Lomp, Sie…!“
    Jedoch: Ihnen und Ihresgleichen würde ich im Ernstfall meine Organe gerne überlassen! Wüßte ich sie dann doch gut aufgehoben und vermutlich weiterhin nutzbringend verwendet…
    PS: Seit mehr als 30 Jahren trage ich einen Spenderausweis mit mir herum.
    Wäre das sozialistische Spahn ’sche „Reichskörperverwendungsermächtigungsgesetz“ durchgegangen, hätte ich meinen Spenderausweis sofort vernichtet und mir einen tiefblauen Verweigerungsausweis zugelegt (nicht vergessen: der Spahn gibt vor, CDU-ler zu sein…)
    PPS: Ich bin kein Arzt, aber Ärzte in meinem Bekanntenkreis haben mir glaubhaft versichert, daß „Hirntote“ häufig nicht wirklich tot sind. Das Hirn scheint zwar tot zu sein, der Körper aber lebt noch irgendwie oder wird zumindest für eine eventuelle Ausschlachtung am Leben gehalten.
    Und „Hirntote“ seinen immer wieder mal überraschend „von den Toten auferstanden“
    Aber da ich mit der jetzigen Bundestagsentscheidung im Grunde genommen leben kann, werde ich auch meinen Spenderausweis weiter mit mir führen.

    Don Andres

  78. Nur ein Lebender kann ausgeschlachtet werden . Tote interresieren hier nicht. Wann jemand tot ist entscheidet der Arzt, oder doch das Geld ? In Südamerika ist das einfacher: entführt und dann ausgeschlachtet landet die Person in der Gosse. Hier, wie auch anderswo entscheidet das Geld
    welche Organe gerade „gespendet“ wurden. Wenn das Gesetz von Herrn Spahn durchgekommen wäre, müßten alle Bürge ihre Organe anbinden, damit diese Mafia keine Besitz davon nimmt. Solange der Spender dafür ordentlich entlohnt wird, spenden meist unsere Drogenjunkies zu Lebzeiten ihr ganzes, meist Aids-verseuchtes, Inventar.
    Das fängt bei einer Blutspende an. Kennt ihr nicht die Skandale um verseuchte Blutkonserven ?
    Wehret den Anfängen, der Spahn gehört in den Knast !

  79. @ Merkelverachter 16. Januar 2020 at 16:46

    Organspende hin oder her, nun soll das Einwohnermeldeamt, Passvergabestelle und auch die Auslandsvertretungen angehalten die Bürger bei der Dokumentenbeantragung zu fragen, ob sie potentielle Organspender sein wollen?

    Wo ist das Problem?
    Einfach antworten: „Dazu gebe ich keine Auskunft.“
    Was glauben Sie, wie die Staats-Schranzen dann gucken?!
    Erzwingungshaft? Noch nicht…

    Don Andres

  80. Interessante Kommentare, angenehm zu lesen. Jens Spahn ist nicht nur schwul, der sieht auch so aus. Dass der in D zum Kanzleraspiranten hochgeschrieben wird, sagt alles über den geistigen Zustand dieser Bunten Repuplik Absurdistan aus.

  81. Nach lesen der vorherigen Kommentare wirkt die abstrakte Vermutung, das 85% der Bundesbürger aufgrund ihres Verhaltens als “ Hirntot “ erklärt werden dürfen. Das erhöht spontan die Verfügbarkeit von Spendern. D.h.es würden plötzlich soviele Organe zur Verfügung stehen, das würde sogar ihbäh überlasten !
    Gegenvorschlag: Jeden illelgal Einreisenden sofort zum Organspender mit Qualitätsausweiss ausbilden !
    Das schafft die Klarheit, die sich Herr Spahn zukünftig erwartet oder zumindest wünscht.

  82. Also einer Leiche können keine Organe zum Verpflanzen entnommen werden, sondern nur einem Lebenden, den Ärzte für hirntot erklären. Aber hirntot ist nicht tot. Und nicht jede Organverpflanzung ist eine Erfolgsstory. Worum es dem sauberen Herrn Spahn ging, war rein pekuniär. Bei der ganzen Organverpflanzungsgeschichte verdienen viele. Steuern entstehen zu Gunsten unseres lieben Staates. Und wer ein Organ eingepflanzt bekommt, ist für den Rest seiner Tage von Medikamenten abhängig. Die Pharma-Industrie freut sich. Es ist Steuereinnahme- und Lobbypolitik, was der Herr Gesundheitsminister betreibt und sonst nichts. Ginge es um die Bürger des Landes und ihr Wohlergehen, würde ehrlicher und umfassender aufgeklärt.

    Ich gebe kein Organ und ich will kein fremdes Organ. Wenn mein Leben zu Ende geht, dann ist das so. Das habe ich beschlossen. Und ich hoffe, dass ich auch im Ernstfall bei diesem Entschluss bleibe. Ich habe Menschen an meiner Seite, die mir helfen werden, meinem Gewissen treu zu bleiben.

  83. Span erinnert mich immer an den Ziemiak! So ein unfähiger Nichtskönner, der es durch Laberei zu einem hohen Posten in der Politik geschafft hat. Das zeigt, zu was für einer widerlichen Resterampe für Karrieristen die Union verkommen ist. Berufspolitiker, die uns dann auch noch beschimpfen und verachten.

  84. Im Prinzip spiegelt dieses Ergebnis im Bundestag schon eine existierende „Projektregierung“ wider, die wir in diesem Land haben. 🙁

  85. Schlimm ist, dass es überhaupt zu solch einem Antrag aus der CDU heraus kommen konnte. Was für ein Menschenbild hat eigentlich der Spahn? Behandlungen gegen Homosexualität verbieten lassen, weil ihm sonst die potentiellen Partner für Geschlechtsverkehr vielleicht abhanden kommen und jeden bei lebendigem Leib ausweiden wollen, der nicht widersprochen hat.

    Ob in letzterem Fall auch wieder ein persönliches Problem des Herrn Spahn zugrunde liegt oder Gelder geflossen sind, werden wir wohl nie erfahren.

    Auf jeden Fall möchte ich mich nicht auf irgendeine Kartei verlassen, die verhindern soll, dass mir bei lebendigem Leibe die Organe vielleicht noch für einen Moslem herausgerissen werden. Wer stellt das denn sicher, wenn es eine generelle Erlaubnis gibt, das jeder Mensch Ersatzteillager ist.

    Die Ärzte können das dann selbst unter sich ausmachen, ob sie mich ausweiden. Es wird immer zahlungskräftige Kunden geben, die jeden Preis für ein Organ zahlen und wir hatten schon genug Betrügereien. Wenn ich allein daran denke, dass der Raucher Nikki Lauda in hohem Alter noch eine neue Lunge bekommen hat, die ihm aber zum Glück auch nichts genutzt hat, dann weiß man, dass für zahlungskräftige Kunden genug Organe da sind und dann wird auch schnell mal der klinische Tod bescheinigt, wenn man ein paar Organe braucht.

    Der Spahn muss wirklich weg aus dem Bundestag und alle Politiker, die für diese Schweinerei gestimmt haben. Man muss sagen, dass diesmal die GRÜNEN tatsächlich einen guten Job gemacht haben und die AfD ebenso.

  86. Ich bin nicht gegen Organspende aber habe Anst davor, dass junge Menschen gejagt werden um an „Ersatzteile“ zu kommen. Den heutigen Kriminellen ist nichts mehr heilig wenn es um Geld geht.

  87. Neunzehnhundertvierundachtzig 16. Januar 2020 at 20:03

    So etwas wirft ethische Fragen auf. …
    _____
    Sie glauben jetzt nicht im Ernst, dass es hierbei ethische Fragen geht. Vielleicht in einer gesunden, sozialen verantwortungsvollen Gesellschaft. Nur, die sind wir schon lange nicht mehr.

    In dieser verrotteten Gesellschaft zählt nur noch die Kohle und wie man am schnellsten welche bekommt.
    Wenn sie sich bereit erklären, ihre Organe zu spenden, dann macht das verbrecherische Organhandelsystem einen Haufen Kohle mit IHREN Organen, oder glauben Sie, hier wird nach menschlichen Gesichtspunkten verteilt.
    Auch hier haben sozial Schwache das Nachsehen. Die warten halt etwas länger auf ihr Spendeorgan, im Zweifel so lange, bis sie nicht mehr warten, weil sie verstorben sind.
    Der Reiche schiebt einen Batzen Kohle über den Tisch und bekommt, was er will. So läuft das in einer endkapitalistischen verkommnen Gesellschaft ohne Moral und ETHIK, die Sie hier so betonen.
    Als Beispiel sei hier nur der Fürst vonThurn und Taxis genannt. Der bekam etliche Spenderherzen (ich glaube 3) !!! Die hätten andere sozial Schwächere auch gebrauchen können.

    Deswegen sehe ich kein Problem, auch kein ethisches, für meine Organe Geld zu verlangen !

  88. Eine ganz andere Möglichkeit wäre, wenn man diese verbrecherischen „Organhändler-Organisationen“ komplett zerschlagen würde und ein staatlich finanzierte Organbank einrichten würde, die Organe nach einem gerechteren Schlüssel verteilen würde.
    Jedoch bliebe die Problematik, genug Leute zu einer Spende zu bewegen.
    Die geht meiner Meinung nach nur mit einem Anreizsystem (Geld !).
    Außen vor soll die Spende für Ehepartner und Angehörige bzw. enge Freunde bleiben.
    Oder gibt es diese Bank schon, ich weiß es nicht. Wenn es diese Bank schon gibt, dann sollte der Einfluss von aussen (KKassen und Organisationen) eingeschränkt oder ganz verhindert werden.

    Nur läuft letztendlich alles auf Geld hinaus. Das will der Staat aber nicht in die Hand nehmen.

  89. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben- ich denke auch dass die Human-Verwerter still und heimlich einen zweiten Anlauf nehmen werden, zu groß sind die finanziellen Aussichten in diesem Multi-millionen-Business. Wen interessiert denn schon der Widerspruch von Leuten, die irgendwie „tot“ (Hirntod) sind?
    Hat einer eine seltene gesuchte Blutgruppe und ein anderer-sagen wir gut-betuchter aus dem nahen Osten- sucht genau diese für seine Tochter… wer sollte den Widerspruch denn überprüfen oder durchsetzen? Bundesdeutsche „Behörden“?? Lachhaft- v.a. wenn die Verstorbenen alleistehend waren.
    Wenn ich diesen Gedanken der Human-Verwertung konsequent zu Ende denke- warum bei den Organen halt machen… da ist nach Meinung dieser Organhändler und -verwerter noch viel mehr zu holen.

    Müssen wir demnächst widersprechen, weil man sonst wieder anfängt Goldzähne auszubrechen??

  90. dexit 17. Januar 2020 at 09:20
    „Nur läuft letztendlich alles auf Geld hinaus. Das will der Staat aber nicht in die Hand nehmen.“
    Hat ja gut geklapt wieder einige Tausend Rentner verhindert!

  91. Das sind Todeszuckungen eines sterbenden Staates samt ihren verantwortungslosen Politikern.Als erstes gilt es, dem Recht und der Sicherheit den Stellenwert zu verschaffen, die notwendig ist, damit die Bürger wieder Vertrauen in staatlichen Organisationen bekommen.

Comments are closed.