Spiegel-Bestseller (Platz 4) aus dem Rottenburger Kopp Verlag betroffen

Thalia beendet Bestseller-Boykott

PI-NEWS wirkt: Erst vor wenigen Tagen hat PI-NEWS ausführlich darüber berichtet, dass einzelne Filialen der Buchhandelskette Thalia das neue Jahrbuch von Gerhard Wisnewski mit dem Titel „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem KOPP Verlag, kurz nachdem es auf Platz 4 in die Spiegel-Bestsellerliste (KW 4/2020) geschossen war, in der Form boykottiert haben, dass ein weiter hinten auf der Spiegel-Bestsellerliste platziertes Buch schlicht auf dessen vierten Platz in die Bestseller-Regalwände einsortiert wurde.

Auf Nachfrage teilte eine Verkäuferin dem PI-NEWS-LESER seinerzeit mit, dass das Buch von Gerhard Wisnewski in der entsprechenden Thalia-Filiale in Bremerhaven nur auf Bestellung verkauft wird – der Kunde es aber gerne jetzt bestellen und am nächsten Morgen abholen könne.

Der klassische Boykott eines Spiegel-Bestsellers, wie die PI-NEWS-LESER diesen in der Vergangenheit schön häufiger dokumentiert haben.

Der PI-NEWS-BERICHT über diesen zutiefst undemokratischen Spiegel-Bestseller-Boykott hat in den Folgetagen für einigen Wirbel gesorgt und der PI-NEWS-REDAKTION unzählige Zuschriften beschert.

So konnten wir in einem weiteren Beitrag mit diversen Lichtbildern dokumentieren, dass auch die Mayersche Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands den Spiegel-Bestseller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ in nahezu sämtlichen Filialen – sogar unter Zuhilfenahme von dreisten Lügenschildern – schlicht wegzensiert hat.

Jetzt hat uns ein PI-NEWS-LESER erneut aktuelle Lichtbilder aus der Thalia-Filiale im Bremerhavener Columbus-Center zukommen lassen:

Und so hat es in derselben Filiale noch vor wenigen Tagen ausgesehen:

Ein weiterer Erfolg im Kampf um die Meinungsfreiheit, den sich die PI-NEWS-LESER auf die Fahnen schreiben dürfen! Dafür ein HERZLICHES DANKESCHÖN an alle Mitwirkenden.

Weiterhin erreichen die PI-NEWS-REDAKTION vermehrt Hinweise darauf, dass auch die mit Hauptsitz in Tübingen ansässige Buchhandelskette Osiander mit ihren mehr als siebzig Buchhandlungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz den Spiegel-Bestseller „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ in höchstwahrscheinlich sämtlichen Filialen boykottiert:

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Besonders pikant: Geschäftsführer und Stiftungsvorstand der Osianderschen Buchhandlungen, Heinrich Riethmüller, hat sich jahrelang im Börsenverein des Dt. Buchhandels als Vorsteher der Vorstands für benachteiligte Autoren auf der ganzen Welt eingesetzt.

Wie durch einen breiten Bestseller-Boykott die Rangfolge der Spiegel-Bestsellerliste direkt beeinflusst/manipuliert wird:

Wenn wie im konkreten Fall, mehrere Hundert Buchhandlungen im gesamten Bundesgebiet einen Spiegel-Bestseller nicht entsprechend ausstellen bzw. zum Probelesen und/oder Verkauf anbieten, können die Verkaufsdaten der zur Rangfolge ermittelnden Verkaufsstellen nicht ordnungsgemäß erfasst werden, was zu Verschiebungen der Rangfolge führen kann. PI-NEWS hat darüber seinerzeit ausführlich berichtet.

Wir berichten weiter…

Erneute BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!