Von MARKUS GÄRTNER | Die Nachricht der Woche waren der Iran-Konflikt und der Abschuss des ukrainischen Verkehrsflugzeuges nach dem Start in Teheran. Doch weit über dieses dominierende Thema hinaus machte die Woche klar, dass wir nicht nur in unruhigen, ja gefährlichen Zeiten leben, sondern vor allem, dass führende Politiker wie im Koksrausch erscheinen und in ideologische Raserei verfallen.

Saskia Esken will den Sozialismus. Die CDU schmiegt sich an die Linke an. Und mitten im Umwelt- und Klimawahn tauchen die ersten Bilder und Berichte von Einzelhändlern auf, die belegen, was für ein ausgemachter Unsinn es ist, dem Handel Bons vorzuschreiben, die auf umweltbelastendem Thermopapier ausgedruckt werden.

Was für eine Zeit verlogener Politik, ideologischer Verwirrung und verantwortungslosem Treiben! Dieser Wochenrückblick ist alles andere als vollständig. Aber schon seine kleine Auswahl an Schamlosigkeiten, Frechheiten, skurrilen Behauptungen und erschreckenden Offenbarungen lässt eines unzweifelhaft erahnen:

All die schönen Vorsätze – und viele leise politische Hoffnungen – haben sich bereits nach wenigen Tagen komplett in Luft aufgelöst …


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „Privatinvestor Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Es ist eben nicht nur „ideologische Verwirrung“ und „verantwortungsloses Treiben“- das klingt viel zu beschönigend und verharmlosend. In Wahrheit ist es doch ein zynischer, eiskalter Fahrplan, der extrem pragmatisch vorangetrieben wird.

  2. Thermo Bons sind eine geniale Idee.

    Wenn man sie ein Jahr später für eine Reklamation benötigt sind sie häufig unlesbar.

    Außerdem galt früher einmal „Papier vermeidung“

    Erinnert sich noch jemand an das papierlose Büro? Zu dem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass der Einzelhandel von betrügerischen Ausländern gekapert wurde. Nein nicht nur Asiaten mit ihren frisierten Kassen…

  3. https://www.krone.at/2076355

    was mir immer Schleierhaft bleiben wird

    warum akzeptiert ein Kurz eine „irgendwie“ an die Macht gekommene und mit zuviel Dreck am Stecken behaftete Verbrecherin wie v. d. L. als Chefin der EU ?

    das werde ich nie kapieren – da läuft im Hintergrund etwas viel viel Grösseres ab als dass wir alle hier auch nur eine kleinste Ahnung davon haben könnten

  4. „Üppige Gehälter, Dienstwagen, Berater-Honorare für festangestellte Geschäftsführer. Ein undurchsichtiges Geflecht von Tochterfirmen, dubiose Geldflüsse und Geschäfte zulasten des Steuerzahlers, und vor allem Millionenrechnungen an die Stadt Frankfurt für Leistungen in zwei Flüchtlingsheimen, die womöglich so nie erbracht wurden: Der Skandal um die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Frankfurt und Wiesbaden weitet sich immer weiter aus.
    Die Staatsanwaltschaft ermittelt, es besteht der Verdacht auf Betrug und jahrelange Untreue durch hohe Funktionäre des SPD-nahen Sozialverbands. Und ständig kommen neue, verstörende Details ans Licht:“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus204966012/Frankfurt-am-Main-Der-AWO-Komplex.html

  5. .
    .
    410 000 (plus mehr) dt. Arbeitslose !!
    .
    Ach das macht gar nichts..
    .
    Wir haben ja Millionen „hochqualifizierte“ Merkel-Aylanten geschenkt bekommen, die uns als Fachkräfte verkauft werden sollen und die in das Renten-/Sozialsystem einzahlen. ..
    .
    Wenn Merkel hunderte Mrd. über Mrd. für illegale Asylanten und fremde Länder hat , dann wird sie sicher auch noch ein paar Mrd. für hunderttausende deutsche Arbeitslose ausgeben können.
    .
    Alles wird gut!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Elektroautos

    Autonation Deutschland könnte
    .
    410 000 Jobs
    .
    durch Tesla & Co verlieren

    .
    Stellt Deutschland nicht bald selbst Elektroautos und Batterien im grossen Stil her, hat dies enorme Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.
    .
    Durch die Umstellung auf Elektromobilität sind in Deutschland einem Zeitungsbericht zufolge bis 2030 bis zu 410’000 Arbeitsplätze gefährdet. Allein in der Produktion von Motoren und Getrieben könnten 88’000 Stellen wegfallen, berichtete das „Handelsblatt“ unter Berufung auf einen Bericht der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM).
    .
    https://www.cash.ch/news/politik/elektroautos-autonation-deutschland-koennte-410000-jobs-durch-tesla-co-verlieren-1460346

  6. Bekanntermassen ist der getötete iranische General einer der Strategen gewesen, der im Auftrag des Mullah-Regimes als dessen Waffe gegen alles westlich-unislamistische dessen politisch-militärischen Einfluss über die Grenzen des Iran in die Welt getragen hatte.
    Das dieser „Stratege“ jetzt weg ist, ist insgesamt kein Verlust für die Menschhheit.
    Allerdings sollte der Tötungsbefehl, basdierend auf Lügen eines fulminanten „Lügenbarons“, nicht nur zur internationalen Ächtung führen, sondern, wie in der Causa Serbien, wo immerhin Gerneräle kurzerhand festgesetzt und dem internationalen Gerichtshof in Den Haag überstellt wurden, genau zu ebensolchen Konsequenzen führen.
    Wenn dann allerdings das „Rumgeeier“ unserer „ehrenwerten“ Regierung, des „best fashioned man“, dem deutschen Chefdiplomaten (lol) einem vor dem geistigen Auge vorbeiflimmert, möchte man buchstäblich in irgendeine Tischkante beissen.

  7. zum Thema “ Vollidiot Deutscher “ fällt mir etwas zur Bonplficht ein —

    geht doch einmal zum Döner-Ali Eures Vertrauens (ohne die schmackhafte Kufarsoße lol)
    und fragt nach nem Bon – großes Gelächter wird Euch sicher sein

    erkenne:

    Gesetze gelten nur für deutsche Blödmichel

  8. Wer ist eigentlich dieser Saskia Esken, von dem in letzter Zeit andauernd die Rede ist? Muss ich diesen hässlichen Kerl kennen?

  9. @Drohnenpilot
    Genau! Wie (vermeintlich) die Lemminge rennen „wir“ ins Verderben.
    Wobei wir beim angeblichen Suizid der Lemminge von den Medien (Film) hinters Licht geführt wurden.
    Medien, die heute mit der Macht der Bilder und CO2-CAWG-Propaganda-Unsinn dafür sorgen, dass „wir“ uns wie Vollidioten verhalten.
    Wir retten gar nichts, – „wir“ sind nur völlig bescheuert! Jedenfalls ~ 50% von „uns“, wobei mindestens 23+x% auf die möchtegern Weltretter entfallen!

  10. Solange die „offene Ladenkasse“ weiterhin erlaubt ist, erschließt sich mir nicht so ganz der Sinn der Bonpflicht.

  11. Scheff 13. Januar 2020 at 10:43

    der…

    „Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat in einem Interview ihre Vision dargelegt. Dabei bekannte sie sich ausdrücklich zum „demokratischen Sozialismus“. Dieser sei „eine positive gesellschaftliche Vision“, sagte sie dem „Spiegel“. Als mögliche Instrumente nannte sie auch Enteignungen oder Vergesellschaftungen von Unternehmen.“

  12. Scheff 13. Januar 2020 at 10:43

    Wer ist eigentlich dieser Saskia Esken, von dem in letzter Zeit andauernd die Rede ist? Muss ich diesen hässlichen Kerl kennen?
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    kommt bei uns aus aus dem Ländle , bei Calw irgendwo ….

    ist kein „der“ — vele Stimmen hier im Ländle tippen seit langem auf „divers “ was auch dem Aussehen nach eher stimmen könnte, Tochter ist daher wohl im Reagenzglas …..

  13. Also gegen die Bonpflicht habe ich nichts einzuwenden. Das erlaubt mir meine Haushaltskosten zu berechnen. In den USA z. B. ist das gang und gäbe – ist doch nur Papier. Gibt’s da nicht größere Sorgen?

  14. Berlin: Sie sind wieder da! Auch Egon Krenz dabei

    Tausende jubeln die untergegangene DDR hoch

    Ein junger Mann (Foto: eine Art Kim Jong Un in jung) trägt eine FDJ-Fahne. Eines von vielen DDR-Symbolen, die am Sonntag gefeiert wurden!

    Auf einer Kundgebung rufen Redner zum Sturz des Imperialismus auf, sogar aus Nepal. Und auf einer Konferenz mit 3000 Teilnehmern wird gegen den deutschen Rechtsstaat polemisiert.

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/auch-egon-krenz-82-dabei-tausende-bei-gedenkstaette-der-sozialisten-67277930.bild.html

  15. @ einerderschwaben 13. Januar 2020 at 10:54
    Scheff 13. Januar 2020 at 10:43

    Esken ist gebürtige Stuttgarterin.

  16. Mit Darth Vader im Kanzleramt: Die finale Merkel-Abrechnung

    Die Germanistikprofessorin und Politikberaterin Gertrud Höhler hat ein weiteres Buch über Angela Merkel geschrieben: „Das Requiem“. Es ist die finale Abrechnung. Die Kanzlerin führe Deutschland in die Ökodiktatur, und Schuld daran sind die DDR, Adolf Hitler und eine dunkle Macht in Merkels Vorzimmer. Eine traumatische Lektüre.

    […] Merkel stammt aus der DDR. Deshalb sind ihr Rechtsstaat und Marktwirtschaft egal, so ist sie halt aufgewachsen. Deshalb bringt Merkel mit der Energiewende die bundesdeutsche Energiewirtschaft unter staatliche Kontrolle, und in der Flüchtlingskrise bricht sie dauernd geltendes Recht.[…]

    […]Aber der Michel ist seinem Wesen nach unter Angela auch nicht anders als unter Adolf. So erfasst ihn auch als Gutmensch wieder der Größenwahn, und den bedient diese Kanzlerin: „Der unstillbare Hunger nach Anerkennung wähnt sich nun auf der sicheren Seite, da die Maßlosigkeit der Merkel-Projekte, denen die Nation bedenkenlos zustimmt, in den geweihten Gewändern des Guten daherkommt.“[…]

    https://www.n-tv.de/politik/Die-finale-Merkel-Abrechnung-article21501386.html

  17. Die Bonpflicht ist nur der Anfang.
    In der zweiten Stufe des Aktionsplanes gegen Staatsschädigung wird die Annahme- und Aufbewahrungspflicht, sowie die Pflicht, sämtliche Bons zusammen mit der Steuererklärung beim Finanzkommissar abzugeben, beschlossen, damit die Steuerhinterzieher auch überführt werden können.

    Irgendwo müssen die Umweltarbeitslosen und „Neubürger“ ja schliesslich arbeiten und anstatt durch Produktion in Innovation Mehrwerte zu schaffen, kann man auch Bons der Kunden mit den Abrechnungen der Einzelhändler abgleichen lassen.
    :mrgreen:

  18. @ einerderschwaben 13. Januar 2020 at 10:54
    Scheff 13. Januar 2020 at 10:43

    Wer ist eigentlich dieser Saskia Esken, von dem in letzter Zeit andauernd die Rede ist? Muss ich diesen hässlichen Kerl kennen?
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    ist kein „der“ — vele Stimmen hier im Ländle tippen seit langem auf „divers “ was auch dem Aussehen nach eher stimmen könnte, Tochter ist daher wohl im Reagenzglas …..

    ______

    Als ob sich nur Schönheiten fortpflanzen! Auch wenn ich diese Frau politisch unerträglich finde, sie sieht nicht aus wie ein Mann. Die Kommentare auf PI sind selten dümmlich geworden. Es gibt genug politische Inhalte mit denen man sich an dieser Frau abarbeiten kann.

  19. Saskia Esken: „Der demokratische Sozialismus ist eine positive gesellschaftliche Vision“
    Sie will die DDR und den Totalitarismus wieder einführen, deshalb wurden sie und CD-Hehler Walter Borjans gewählt. Rot ist die Farbe des Untergangs.

  20. Esken: „In unserem Grundgesetz ist angelegt, dass sowohl Enteignung als auch Vergesellschaftung Mittel sind …um den verantwortlichen Umgang mit Eigentum zu gewährleisten“

    Oh boy, jetzt geht das schon wieder los!

  21. Saskia Esken: Aus dem Hamburger Programm der SPD von 2007:
    „Der demokratische Sozialismus bleibt für uns die Vision einer freien, gerechten und solidarischen Gesellschaft, deren Verwirklichung für uns eine dauernde Aufgabe ist“.

    dant heo Antwort an Esken Saskia: Sozialismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Immer und überall ist er gescheitert, zum Leidwesen der Menschen. SPD – unwählbar.

    https://twitter.com/EskenSaskia/status/1215634140747440130

  22. Die DDR hielt sich u.a. so lange, weil sie Geld von der BRD bekam, zur Not wurden politische Gefangene an diese „verkauft“.
    An wen will Deutschland wen verkaufen? Da gibt es keinen mehr.

  23. StopMerkelregime 13. Januar 2020 at 11:34

    @ einerderschwaben 13. Januar 2020 at 10:54
    Scheff 13. Januar 2020 at 10:43
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    wo genau habe ich behauptet Esken sieht aus wie ein Mann ?

    Mir kommen hier einige sehr sehr verbiestert vor, früher, erinnere ich mich an „Freya“ …. war es schon so

  24. Ausländer kommen problemlos ohne Pass ins Land rein, aber Deutsche nicht ohne Bon aus dem Bäcker raus.
    Wenn man von 5 Milliarden Bons pro Jahr ausgeht, braucht man dafür einige tausend Tonnen Papier. Aber CO2-Steuern. Vor allem daran sieht man die Doppelmoral in Bezug auf Umweltschutz.

  25. Offenbar will die SPD in der Linkspartei aufgehen, um überhaupt noch einmal eine Chance auf ein zweistelliges Wahlergebnis zu bekommen. Abgesehen davon, außer roher Gewalt gibt es KEIN Mittel, solche Visionen in die Tat umzusetzen. „Demokratischer Sozialismus“ ist ein Oxymoron, denn es ist gleichbedeutend mit der Abschaffung der Demokratie durch sich selbst. Frau Esken hat offenbar nie begriffen oder überhaupt nur darüber nachgedacht, was 1933 eigentlich passiert ist. Sind Sie bereit zu töten, Frau Esken? Wenn nicht, dann hören Sie JETZT auf.

  26. StopMerkelregime 13. Januar 2020 at 11:50
    Dresden: 18-JÄHRIGER IRAKER RAST DEUTSCHE RADFAHRERIN TOT
    PS-Protz Zoro ging es nicht schnell genug..
    ———————————————————————-
    Wie kommt das Gesocks zu so einem Auto ?

  27. das mit den Bons gibt’s in kanakenländern wie zb türkei seit Jahrzehnten. wer als kunde ohne bon angetroffen wird kann heftig zur kasse gebeten werden. weiss von den touris bloß keiner…….

  28. Ich glaube der Ehemann von Frau „Dr.“ Franziska Giffey, ihres Zeichens – Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (5% SPD), hat noch freie Kapazitäten, sich der Entsorgung sämtlicher Bons anzunehmen.
    Ehrenamtlich -versteht sich!

  29. @ Schmerzbefreit 13. Januar 2020 at 13:12

    Wie kommt das Gesocks zu so einem Auto ?

    Alles kriminell vom Großclan finanziert, mit Sicherheit nicht durch Hartz IV oder ehrliche Arbeit.

  30. @ Rhein-Laender 13. Januar 2020 at 10:50

    Solange die „offene Ladenkasse“ weiterhin erlaubt ist, erschließt sich mir nicht so ganz der Sinn der Bonpflicht.
    ——————————————————————————————————————–
    Das kenne ich schon aus Italien- Es geht um die Sicherung der Steuerzahlung.
    Für Supermarktketten (mit zentralen Warenwirtschaftssystem) machen Bons nicht unbedingt viel Sinn.
    Aber im sonstigem Kleingewerbe.
    Jeder Kleingewerbetreibende (Schneider, Gastronomie, Handwerk….) der keine Bons ausgibt steht im Verdacht der Steuerhinterziehung.
    Beispiel: Ein Schneider eine Dienstleistung erbringt und diese nicht ordentlich verbucht könnte seine Einnahmen kleinrechen und damit Steuern einsparen.
    Jeder Kunde der keinen Bon nachweisen kann steht damit automatisch unter Generalverdacht der gewerbsmäßigen Steuerhinterziehung Vorschub zu leisten.

    Achtung: Dieses Posting ist eine Meinungsäußerung und damit durch Art 5 GG geschützt.

  31. @ Markus Gaertner
    „… ausgemachter Unsinn es ist, dem Handel Bons vorzuschreiben…“

    herr gaertner, das sehe ich als konsument und dienstleister anders,
    denn eine quittung fuer eine bezahlte leistung/war hat ja viele funktionen,
    wie sie als oekonom, konsument und dienstleister und jeder sonst auch weiss.

    quittungen fuer jeden umsatz zb fuer ne tasse kaffee sind auch nichts neues,
    zb in italien als nachweis des umsatzes und einer korrekten versteuerung.
    die wird durch die guardia di finanza (zoll) ggf vorm laden vom kunden verlangt,
    und wer das nicht kann, kommt wg verdacht auf steuerhinterziehung mit.

    jeder pfiffige handwerker, hausmann, bastler, friseur weiss, dass und wie man
    aus 100kg fleisch, mehl, gemuese, bier, blech 1000 oder 2000 st fertigen kann.
    bei manchen gewerken klappt das leicht, bei anderen weniger oder garnicht.
    kreativen handwerksmeistern geht es auch deshalb meist nicht so schlecht.

    der arbeiter hat auch seine stempelkarte oder eine chipkarte fuers lohnbuero,
    da ist das thermopapier fuer den umsatzdrucker auch nicht schaedlicher.
    davon ab, gibt es auch normalpapierdrucker.

    kurz: ich bin fuer die einzelquittung als nachweis fuer vieles sinnvolle,
    von garantie ueber ausgabenkontrolle bis zur besteuerungsgrundlage.
    herzlichst
    ihr leukozyt

  32. Ich verstehe nicht ganz; muß denn, wenn ein Tankstellenpächter oder ein Taxifahrer überfallen und seiner Einnahmen beraubt wird auch ein Bon ausgestellt werden? Wer kann mir helfen?

  33. Ein irres Volk , wählt nun mal irre Politiker !! Eine Win – Win – Situation , wie man überall erleben und sehen kann ! Es überbieten sich inzwischen die Ver — rückten !!

  34. Für die Bons wüßte ich eine Lösung: Zurück zum Verursacher! Einfach bei der örtlichen SPD-Zentrale, beim nächsten Bundes- oder Landtagsabgeordneten der SPD in den Briefkasten. Oder beim SPD-Bürgermeister rein. Der Düsseldorfer OB Thomas Geisel beispielsweise wohnt bei „Bier & Beer“ (googeln) direkt neben der Derendorfer Feuerwache und der Münstertherme. Einfach rein damit.

  35. Miristschlecht 13. Januar 2020 at 14:27
    @ Rhein-Laender 13. Januar 2020 at 10:50
    Solange die „offene Ladenkasse“ weiterhin erlaubt ist, erschließt sich mir nicht so ganz der Sinn der Bonpflicht.
    ——————————————————————————————————————–
    Das kenne ich schon aus Italien- Es geht um die Sicherung der Steuerzahlung.
    Für Supermarktketten (mit zentralen Warenwirtschaftssystem) machen Bons nicht unbedingt viel Sinn.
    Aber im sonstigem Kleingewerbe.
    Jeder Kleingewerbetreibende (Schneider, Gastronomie, Handwerk….) der keine Bons ausgibt steht im Verdacht der Steuerhinterziehung.
    Beispiel: Ein Schneider eine Dienstleistung erbringt und diese nicht ordentlich verbucht könnte seine Einnahmen kleinrechen und damit Steuern einsparen.
    Jeder Kunde der keinen Bon nachweisen kann steht damit automatisch unter Generalverdacht der gewerbsmäßigen Steuerhinterziehung Vorschub zu leisten.
    Achtung: Dieses Posting ist eine Meinungsäußerung und damit durch Art 5 GG geschützt.

    —–
    So sieht es aus…in jeder Weise!!!

  36. Markus Gärtners Wochenrückblick – sehe ich immer wieder gerne, wenn er mit stoischer Miene und sonorer Stimme unfassbare Idiotien und Absurditäten des Tagesgeschehens kundtut…

    Übrigens: Heißen migrantische Kopftreter, Gleisschubser, Messerstecher, Treppentreter, Vergewaltiger, … demnächst alle „Erlebnis-Ermöglicher“ (© WDR) ?

Comments are closed.