Unten rechts: Der Abensberger Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, CSU

Von EUGEN PRINZ | Damit über ein Ereignis berichtet wird, muss es einen gewissen Nachrichtenwert haben. Je außergewöhnlicher oder empörender der Vorfall, umso größer ist das Interesse der Leser. Nach dieser Binsenweisheit, gleich noch eine weitere: Wenn sich bestimmte Ereignisse derart häufen, dass sie beinahe schon alltäglich geworden sind, verlieren sie den Nachrichtenwert, den sie einmal hatten.

Bedrohung von Wirten durch Antifa schon alltäglich

Als Beispiel sei hier die Bedrohung von Wirten durch die Antifa genannt, die auf dem Fuß folgt, wenn in der betreffenden Gaststätte eine AfD-Veranstaltung durchgeführt werden soll. Das passiert inzwischen so häufig, dass sich eine Berichterstattung darüber gar nicht mehr lohnt. Traurig, aber wahr.

Nebenbei bemerkt, sieht der Autor inzwischen gar nicht mehr in seinen Terminkalender, wenn er zu einer AfD-Veranstaltung als Berichterstatter eingeladen wird, weil er weiß, dass diese ohnehin kurz nach ihrer öffentlichen Bekanntgabe abgesagt werden muss, weil wieder ein Wirt vor der Antifa eingeknickt ist. Und wir reden hier nicht von Hamburg oder Leipzig, sondern vom tiefsten Niederbayern.

Bedrohung von Wirten wird nicht zur Kenntnis genommen

Umso verwunderlicher ist es, dass weder die Medien noch hochrangige Lokalpolitiker diese Tatsache überhaupt zur Kenntnis nehmen. Im „Sonntags-Stammtisch“ des Bayerischen Rundfunks vom 16. Februar, sprach die bayerische AfD-Landesvorsitzende Corinna Miazga dieses Problem an (ab Minute 47:00). Die Antwort des Moderators:

„Das ist eine privatrechtliche Angelegenheit, wenn Ihnen ein Gastwirt keine Räume gibt“

Ob diese Aussage aus Ignoranz oder Böswilligkeit getroffen wurde, bleibt das Geheimnis des Moderators. Aber wie Sie gleich lesen werden, ist er mit einem solche Statement kein Einzelfall.

Nicht einmal ein Bürgerdialog kann mehr stattfinden

Inzwischen machen die Linksterroristen der Antifa nicht einmal mehr vor Serviceleistungen der Mandatsträger an den Bürgern halt, wie das jüngste Beispiel aus dem niederbayerischen Abensberg, einem Städtchen mit knapp 14.000 Einwohnern, zeigt.

Dort wollten der AfD-Bundestagsabgeordnete Peter Felser und die Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Kelheim, Elena Fritz, in einer Gaststätte im Rahmen eines Bürgerdialogs den Wählern Rede und Antwort stehen.

Schon kurz nachdem die geplante Veranstaltung öffentlich bekannt gegeben wurde, erreichten den Wirt Emails, in denen er und seine Familie massiv bedroht wurden. Daraufhin bat er die AfD, von der Durchführung des Bürgerdialogs in seinem Lokal Abstand zu nehmen. Der Autor hat schon zahlreiche Gespräche mit solchen Wirten geführt, aber noch keinen erlebt, der so nachhaltig eingeschüchtert worden war. Und so ist es der Antifa erneut gelungen, den Bürgern eine Gelegenheit zur demokratischen Willensbildung zu verbauen.

Interessanter Sonderfall

Wie eingangs erwähnt, wäre dieser Vorgang aufgrund seiner traurigen Alltäglichkeit kaum mehr berichtenswert, wenn hier nicht eine Besonderheit vorliegen würde. Der Bürgermeister der Stadt Abensberg, Dr. Uwe Brandl, ist nämlich gleichzeitig Präsident des Deutsche Städte- und Gemeindebundes (DStGB).

In dieser Eigenschaft hatte er am 19. November 2019, den Medien eine Resolution zum Schutz von kommunalen Amts- und Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern vor Beleidigungen, Bedrohungen und tätlichen Angriffen vorgestellt und damit ein großes Echo hervorgerufen. Auch in der Tagesschau bekam er die Gelegenheit, sich dazu zu äußern.

Hier einige seiner Aussagen:

„Die Zahl der Übergriffe gegen diese Menschen befindet sich auf einem erschreckend hohen Niveau und nimmt immer weiter zu. Das darf so nicht weitergehen.“

„Es ist eine bedrückende Entwicklung, die unserer Demokratie insgesamt nicht gut tut.“

„Es ist erforderlich, dass sich der Rechtsstaat mit all seinen Möglichkeiten auch stark zeigt“

„Konsequente Anwendung geltenden Rechts und dort nachzujustieren, wo es Lücken gibt.“

„(…) Wir müssen dringend darüber nachdenken, wie wir miteinander umgehen und wie wir uns in dieser Demokratie vor allen Dingen unterhalten, wie wir uns auseinandersetzen mit den verschiedenen Themen, die einfach abzuarbeiten sind.“

Gewalt gegen Politiker in „Dr. Brandls Vorgarten“

Damit stellt sich natürlich die Frage, wie Bürgermeister Dr. Brandl dazu steht, dass ausgerechnet in „seiner“ Stadt, durch Drohung mit Gewalt verhindert wurde, dass zwei AfD-Politiker einen Bürgerdialog abhalten können.

PI-NEWS hat das Abensberger Stadtoberhaupt mit dem Sachverhalt konfrontiert und um die Beantwortung einiger Fragen gebeten. Die Antworten werden im Folgenden wort- und schriftgetreu (sic) wiedergegeben:

PI-NEWS: Herr Dr. Brandl, es hat sich ausgerechnet in der von Ihnen als Bürgermeister geleiteten Stadt Abensberg der Fall zugetragen, dass ein im Zuge der anstehenden Kommunalwahl vom Ortsverband einer konservativen Partei, der AfD, angekündigtes Bürgergespräch mit einem bayrischen Bundestagsabgeordneten wieder abgesagt werden musste, weil die Inhaber der Gaststätte, in der die Veranstaltung stattfinden sollte, bedroht bzw. unter Druck gesetzt wurden. An dieser Stelle sei erwähnt, dass solche Fälle leider schon die Regel sind, nicht mehr die Ausnahme. 

Dr. Brandl: Davon ist mir nichts bekannt. Ich gehe davon aus, dass wenn wie sie behaupten ein „Nötigungstatbestand“ vorliegt, die Inhaberin Strafanzeige erstattet hat. Bislang ist auch dazu nichts bekannt.

PI-NEWS: 1.) Gilt die Resolution des DStGB für alle Mandatsträger in Deutschland oder nur für solche bestimmter Parteien? Falls nein, für welche nicht und warum?

Dr. Brandl: Wenn sie die Resolution gelesen haben wissen sie dass wir nicht unterscheiden.

PI-NEWS: 2.) Sehen Sie das Problem, das in der Resolution dargestellt wird, nur auf kommunale Mandatsträger beschränkt – oder sehen Sie es generell auf Mandatsträger bezogen und stellen Sie die kommunalen nur deswegen in den Vordergrund, weil Sie speziell für diese zuständig sind?

Dr. Brandl: Die Frage „falls ja“ ist unpräzise. Generell lehnen wir Gewalt in Wort und Tat gegen jedermann ab, auch zB gegen Rettungs – oder Sicherheitskräfte. Wir haben uns hier speziell in Bezug auf kommunale Mandarsträger geäußert, weil wir, wie sie richtig feststellen, die kommunale Ebene vertreten.

PI-NEWS: 3.) Ist Ihnen bekannt, dass die Angriffe ganz überwiegend aus dem politisch linken Lager (Antifa) kommen und Angehörigen der AfD gelten? Falls ja, warum, wird dies in der Resolution nicht erwähnt? Falls nein, sind Sie bereit, dies zur Kenntnis zu nehmen? 

Quelle: (Deutscher Bundestag Drucksache 19/12638 vom 21.08.2019 / Verfassungsschutzbericht 2018, S. 204-214)

Dr. Brandl: Nein, ihre diesbezügliche Behauptung nehme ich zur Kenntnis. Aus den uns bekannten Vorfällen können wir eine derartige Evidenz nicht ableiten.

PI-NEWS: 4.) Sind Sie im Hinblick auf Vorstehendes der Auffassung, dass der Absage-Fall in Abensberg auch in die Kategorie „Gefährdung der Demokratie/ Abbau von Hemmschwellen für Demokratiefeinde“ einzustufen ist und dass man entschieden dagegen vorgehen sollte ?

Dr. Brandl: Mir ist weder dieser Fall noch die Hintergründe bekannt, noch weiß ich ob ihre Behauptung stimmt, oder ggf. andere Gründe zu der angeblichen Absage geführt haben.

PI-NEWS: 5.) Sehen Sie als Bürgermeister von Abensberg und als Präsident des DStGB die Möglichkeit, in dieser Richtung tätig zu werden und ein „Zeichen zu setzen“, ungeachtet dessen, dass es sich um einen politischen Mitbewerber handelt?

Dr. Brandl: Wir haben uns gegen Gewalt und Beleidigungen und üble Nachrede generell positioniert, wie sie selbst eingangs festgestellt haben.

PI-NEWS: 6.) Wären Sie bereit, sich dafür einzusetzen, dass das Bürgergespräch doch noch stattfindet, ggfs. in einer von der Stadt zur Verfügung gestellten Räumlichkeit?

Dr. Brandl: Es ist Angelegenheit der Parteien Veranstaltungen zu organisieren. In der Stadt Abensberg gibt es zahlreiche Gaststätten für Veranstaltungen jeder Art. Ob sie zur Verfügung gestellt werden ist Sache der Betreiber.

Typische Politikerantworten

Dr. Brandl soll zugutegehalten werden, dass er sich den Fragen von PI-NEWS überhaupt gestellt hat. Über die Antworten, aus denen der typische Politiker spricht, kann sich jeder Leser selbst ein Urteil bilden. Der Autor hat jedenfalls starke Zweifel daran, dass der Präsident des Städte- und Gemeindebundes nicht weiß, dass die überwiegende Zahl von Angriffen gegen Politiker aus den linken Lager kommt und dass jeder, wirklich jeder Wirt, sofort von den Linksterroristen der Antifa bedroht wird, wenn er es wagt, sein Lokal der AfD für eine Veranstaltung zur Verfügung zu stellen.

Staranwalt Ralf Höcker nach Drohungen aus der CDU ausgetreten

Aber vielleicht hat der Abensberger Bürgermeister inzwischen eine leise Ahnung davon bekommen, nachdem durch die Vorfälle in Thüringen inzwischen auch verstärkt FDP-Politiker und Mitglieder der WerteUnion ins Visier der Antifa geraten sind. Der Kölner Staranwalt Ralf Höcker wurde diese Tage so massiv bedroht, dass er mit sofortiger Wirkung aus der CDU ausgetreten ist und sein Amt als Pressesprecher der WerteUnion niedergelegt hat.

Ja, Herr Dr. Brandl, die Einschläge kommen näher. Und Ihre Aussage, es wäre Sache der Gaststättenbetreiber, ob sie ihre Räumlichkeiten der AfD zur Verfügung stellen, zeugt entweder von grenzenloser Naivität, sträflicher Ignoranz oder Gehässigkeit. Egal, was letztendlich zutrifft, es qualifiziert Sie nicht gerade für Ihre Ämter.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin. Er kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. man muß offensichtlich ein charakterloses mainstreamangepaßtes Individudumm sein, um sich heutzutage als Politnik sein Scherflein ins Trockene bringen zu können.
    Solche Leute sind bei den N-Sozialisten sowie auch in der „Demokratischen“ deutschen Republik als Fettaugen immer oben auf der Abzocksuppe geschwommen.

  2. Durch die Erbschaft hat die AfD doch jetzt genug Geld einen eigenen Sicherheitsdienst zu organisieren…

  3. hab ich was verpasst ? ein halbes jahr alt, aber nicht thematisiert ?

    „Landgericht Bremen: Ausdruck „Goldstück“ kann Hetze sein “
    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/Landgericht-Bremen-Begriff-Goldstueck-kann-Hetze-sein

    Der Begriff „Goldstücke“ wird in asylkritischen und flüchtlingsfeindlichen Kreisen sarkastisch für Flüchtlinge gebraucht. Er geht auf einen Satz des SPD-Politikers Martin Schulz zurück, der 2016 sagte: „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold. Es ist der unbeirrte Glaube an den Traum von Europa.“

    was martini chulpf darf, darf ein trockener normalbuerger mit ausbildung nicht.

  4. Gewiß ist es Boshaftigkeit, also volle Absicht. Und deswegen
    1. sollten wir alles aufschreiben, um es ihnen mit Zins und Zinseszins zurückzuzahlen wenn unsere Zeit kommt
    2. sollten wir genießen, wenn es sie jetzt auch selbst trifft. Ehrlose Würmer wie Lindner sieht man gern zertreten und ich wage die Prognose, die Antifa wird auch die FDP trotz Lindners Gewinsel stärker in den Fokus nehmen. Kein Mitleid.
    3. sollten wir die Schreibtischtäter dieses Staatsterrorismus ins Visier nehmen. Wer linksterroristische Netzwerke finanziert muß vor Gericht wegen Terrorfinanzierung. Wenn das wie in der BRD staatliche Stellen und Staatsgewerkschaften (FDGB) sind ist das Staatsterrorismus

    Also eine Privat-RAF von SPD Gnaden. Die Schutzstaffel Schwesig.

  5. Einfach unglaublich!
    Dieser Typ symbolisiert die drei Affen wie kein zweiter.
    Nicht sehen (ich weiß nicht ob ihre Behauptung stimmt).
    Nichts hören ( dann müsste eine Anzeige vorliegen, davon ist mir nichts bekannt).
    Nichts sagen ( es ist Sache der Parteien eine Örtlichkeit zu finden).

    So glatt wie der sich unbequemen fragen entzieht, muss der Schleifpapier in den Hosen haben um nicht plötzlich nackt da zu stehen….

    Widerlich!

  6. in diesem durch Superbieger Merkel zur Bananenrepublik verkommenen Land auf dem demokratischen Stand von Nordkorea geben immer alle mehr als 100 % – Beweis ? hier im FOCUS (LOCUS) :

    Söder will. Und 31 Prozent trauen es ihm zu.

    Jetzt also Söder. Im ARD-Sonntagstalk präsentiert Moderatorin Anne Will aktuelle Zahlen. Wer wäre ein guter Kanzlerkandidat? Das Umfrageergebnis: Friedrich Merz kommt auf 40 Prozent. Der Bayer Markus Söder auf 31 Prozent. Es folgen Armin Laschet mit 30 und Jens Spahn mit 24 Prozent. Doch sind die Zahlen nur das eine. Sehr viel deutlicher ist der Machtwille, den Söder auch in dieser Talkrunde zeigt. „Der Söder ist auch nicht schlecht“, lobt Söder. Und das ist ganz sicher allerhöchstens ein halber Scherz.

    Merke : 125 % sind auch das Volk – Absurdistan im Merkel Land
    ……….

  7. Linkophob 17. Februar 2020 at 07:42

    Staatsterrorismus…

    Hierzu möchte ich an ein Interview von Giovanni di Lorenzo mit Helmut Schmidt erinnern:

    .
    „….der raunende Satz des greisen Helmut Schmidt. In einem Interview hatte er gesagt: „Am Ende ist es gleichgu?ltig, mit welcher Art von Terroristen wir es zu tun haben. Ob RAF, Araber, Nazis: Sie nehmen sich wenig in ihrer Menschenverachtung. U?bertroffen werden sie nur von bestimmten Formen des Staatsterrorismus.“
    „Ist das Ihr Ernst? Was meinen Sie damit?“ hatte der Interviewer Giovanni di Lorenzo nachgefragt. Schmidt: „Belassen wir es dabei. Ich weiß, was ich sage.““

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/raf-was-helmut-schmidt-wohl-gemeint-hat/

  8. Die Terrororganisation Antifa

    muss bekämpft werden. Wenn das die politisch gesteuerte Polizei und die politisch gesteuerte Justiz nicht tut, dann müssen das andere tun. Die Antifa ist eine Gruppe von Menschen, die kann man finden!

  9. Glaubt Ihr wirklich, dass im Osten keine Wirte bedroht werden? Wer den Begriff Bierlieferungsvertrag kennt, der weiss wie der Hase läuft. Ramelows Rotfrontkämpferbund tut sein übriges. Jezt macht das kommunistische Gesindel „Angebote die man nicht ablehnen kann“ wie im Hollywoodfilm der Pate. https://www.welt.de/politik/deutschland/article205910877/Verfahrene-Situation-Ramelow-macht-der-CDU-ein-zweifelhaftes-Angebot.html
    SOZIALISMUS IST SCHEI $$E! 1933-1945 GENAUSO WIE VON 1946 BIS 1989! WER DIE SED-MAUERMÖRDER TRADITIONEN FORTSETZEN WILL IST EIN VERBRECHER!
    H.R

  10. Tja, Damen, Herren, Wesen der CDU, die Geister, die ihr rieft… .

    Bisher war nur die AfD Opfer, nun immer mehr Politiker anderer Parteien. Alle Warnungen der AfD wurden von den jetzt betroffenen Politikern als Ermächtigungsgesetz bezeichnet und die Neuerstehung der Menschenrampen herbeischwadroniert. Nun nehmen immer mehr, von denen es keiner gewesen sein will, die Beine in die Hand. Es gibt mir ein gewisses Gefühl der Genugtuung.

  11. Marie-Belen
    17. Februar 2020 at 07:59
    —————
    Ich verstehe nicht, warum die AfD das nicht genau so thematisiert:
    1. Täterseite: Wird vom Staat finanziert für das, was er noch nicht selbst tun kann
    2. Exekutive: Hat die Polizei jemals einen roten Terroristen überhaupt nur ermittelt? Bei nicht genehmen Meinungsäußerungen brechen sie regelmäßig zu nachtschlafender Zeit die eigentlich geschützten Wohnungen auf und rauben die IT, ohne die weder Onlinebanking noch Telearbeit möglich sind, um Dissidenten wirtschaftlich und sozial zu vernichten
    3. Legislative: Die letzten Grundrechte sollen nach dem Willen des Sozenmonsters Christine Lambrecht geschliffen werden, die will die Paßworte aller Dissidenten rauben
    4. Judikative: Haben die jemals einen Antifa-Terroristen verurteilt? Wenn das Opfer ein AfDler war? Im Gegenzug wieviele Oppositionelle wurden wegen „Volksverhetzung“, dem Gummiparagraphen, um den uns jede andere Diktatur beneidet, zu drastischen Tributzahlungen zugunsten der Flüchtlingsmafia verdonnert oder gleich verknackt?
    5. Staatsmedien nehmen die Opfermarkierung vor, die anschließend von den staatsfinanzierten roten Banden angegriffen werden. Georg Restle orchestrierte die Schlägerbanden via Twitter aus seinem WDR-Büro heraus
    6. Geheimdienste nehmen wie zu DDR-Zeiten die Opposition ins Visier, spitzeln, hören Telefone ab, zersetzen genau wie die Stasi, Merkels Mielke Haldenwang bricht jedes Recht. Wie z.B. sogar das Verwaltungsgericht Köln nicht umhin kam, festzustellen.

    Der Staat ist in allen Ebenen national, regional, kommunal mit den Terroristen vernetzt und diese Vernetzung wurde unter dem Merkel-Regime geschaffen. Da scheint es logisch, daß der einzig legitimen Opposition Versammlungsräume gestohlen werden.

    Warum prangert die AfD diesen offenkundigen Zustand des Staatsterrorismus nicht an? Wartet man auf den ersten Toten? Dieser Unrechtsstaat schreckt davor nicht zurück.

  12. Das MfS war ein großer Haushaltsbrocken im Etat der „DDR“, da ist die antiverschisstische Antifa für das Merkelregime geradezu ein Schnäppchen.

  13. Ohne ein funktional gestapoartiges Einsatzkommando, als welches ich die Antifa registriere, könnte die Merkeljunta nicht so stringent durchregieren.

    Ich schätze, Merkels Nudging-Abteilung „Wirksam Regieren“ bedient sich dieser Steuerungsprozesse:
    https://www.heise.de/tp/features/10-Strategien-der-Manipulation-revisited-3400057.html?seite=all

    Interessanterweise etwa ein halbes Jahr vor der Flüchtlingseinlassung etabliert: https://www.welt.de/wirtschaft/article138326984/Merkel-will-die-Deutschen-durch-Nudging-erziehen.html

    :::

    „Es geht um einen völlig neuen politischen Ansatz. Man kann ohne Gesetze und Verordnungen seine Ziele erreichen“

    Natürlich wird einem vorgegaukelt, all dies geschähe nur zum Wohle der Bürger 🙂

  14. über die textliche gigantomanie der lueckenpresse zur selbstqualifikation:
    nicht nur Heilige – Gräta Thunfisch hat nunmehr eine Generation begruendet.

    „Die EU sendet … ein verheerendes Signal an die Generation Fridays for Future.“
    https://www.kn-online.de/Nachrichten/Politik/Klimaziel-Debakel-Die-EU-gibt-ein-jaemmerliches-Bild-ab

    * die gretisten werden die signale gluecklicherweise nicht empfangen und verstehen,
    denn sie schwaenzen gerade die hochfrequenz-lehre in der freitags-physikstunde,
    und ausserdem sind funkwellen (ausser fuers eigene schlaufon) umweltschaedlich.

  15. „Britische Regierung plant offenbar drastischen Umbau der BBC…
    An ihre Stelle soll demnach ein Abonnement-Modell treten. Auch CNN berichtet, dass die Gebührenfinanzierung innerhalb der Regierung zur Diskussion steht.“
    HAttps://www.zeit.de/politik/ausland/2020-02/boris-johnson-bbc-rundfunkgebuehr-umstellung

    „Der BBC-Vorsitzende Sir David Clementi…gewarnt, das Finanzierungsmodell der Anstalt zu verändern. Die Umstellung auf ein Abo-Modell würde laut Clementi zu Umsatzeinbußen führen, die wiederum Einschnitte im Programm zur Folge hätten. Dies könnte demnach zum Verlust des öffentlichen Auftrags der BBC zugunsten von Inhalten führen, die sich rein am Interesse der zahlenden Kundschaft orientierten.“

    grundversorgung mit infos ja. gottschalk, fussball, fiktion und agitprop raus.
    wer mehr will. muss das mehr zahlen. und nur das, keinen cent fuer talgschau und co.

  16. LEUKOZYT 17. Februar 2020 at 08:49

    Dazu auch:

    „BBC: Wie wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Großbritannien umgebaut?

    Die BBC soll wohl radikal umgebaut werden. Ohne Zwangsgebühren, überzählige Sender und digitale Sonderangebote soll sie im Inland zum schlanken Netflix-Konkurrenten und zum starken Auslandssender werden. Die BBC stand Pate bei ARD und ZDF – wird auch die Reform Modell für Deutschland?“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/bbc-wie-wird-der-oeffentlich-rechtliche-rundfunk-in-grossbritannien-umgebaut/

  17. @Linkophob

    Ich bin fest davon überzeugt, das es bereits Tote gab.
    Wenn ein Mensch der abgestochen wurde, angeblich an Herzstillstand gestorben ist(Daniel aus Chemnitz);
    nachweislich abstinent lebende Politiker der falschen Partei mit 120kmh gegen Betonstützen Rasen,weil sie angeblich betrunken waren(Leichenring von der NPD);
    wenn einer angeblich vergisst den Fallschirm umzubinden (Möllemann)oder sich Terroristen gegenseitig abknallen und danach(!!!) noch einmal Durchladen(NSU), dann bedarf es eigentlich keiner Beweise. Jeder der möchte, kann sich sein Bild machen.
    Dieses System ist schon längst in Mafia-hand, und genauso behandelt es seine Gegner.

  18. Schikane und Gewalt gegen eine konservativ-bürgerliche Oppositionspartei. Das ist doch inzwischen so etwas wie „Staatsraison“ hiezulande. Antifa & Co. sind de facto die Knüppelgarden dieses politischen Systems, auch wenn sich die Zusammenhänge teilweise nur schwer nachweisen lassen. Aber jedem Polizeischüler im ersten Lehrjahr wird beigebracht, stelle zunächst die Frage: „wem nützt es, cui bono“. Ausserdem sprechen die Multimillionensummen, welche aus öffentlichen Kassen, beispielsweise aus dem Familienministerium, in Richtung Linksextremismus fließen, doch Bände. Vielleicht werden standhaften Gastwirten demnächst noch Schilder an die Kneipen gehängt: „Ich bin am Ort das größte Schwein / und lass mich nur mit Nazis ein!“ (Wobei ‚Nazi‘ heutzutage ein Synonym für alle Nichtlinken ist.)

  19. Scheiss Handy…
    @mod bitte mal groß/klein-schreibung korrigieren und Leichenring durch Leichsenring ersetzen. Dankeschön

  20. Da hat so ein linksgrüner Europaabgeordneter vor kurzem ein Video auf YouTube hochgeladen zur ‚Hufeisentheorie‘. Er verneint die Theorieaussage wonach ‚linksextrem‘ und ‚rechtsextrem‘ gleich seien. Er meint: „Die sind nicht gleich, auf Anhieb fallen ihm 5 Namen von Rechtsextremen ein, aber kein Linksextremer.“ Ich habe kurz innegehalten und siehe, der Mann hat recht.

    Rechtsextreme Nahhzzziesss:
    +Baader
    +Meinhof
    +Enslin
    +Meins
    +Raspe
    +Schubert
    +Albrecht
    +Becker
    +Beer
    +Boock
    +….

    und nicht zu vergessen:
    +Schelm
    +von Braumühl
    +Herrhausen
    +Rohwedder
    +Grams
    +Buback
    +Ponto
    +Schleyer
    +…

    also Kampf gegen räääccchtzzzz muß erhöht werden … SARC aus

  21. In diesem Ausmass, ist das keine Antifa mehr, sondern eine ausgewachsene Mafia. Dass da ,vielen anderen auch die die Wirte „zu Boden gehen“, ist nicht verwunderlich, denn bei den Bedrohungen von Familie und Angehörigen ,wird es wohl um deren Leib und Leben gehen. Das ist Mafiamethode aus Sizilien,China und sonstwo auf der Welt.In Deutschland heisst sie scheinbar, allen Anzeichen nach, Antifa.
    Nur stellt sich die Frage, wer schickt sie an Orte und Stellen, wo sie agieren soll?

  22. „Bedrohung von Wirten durch Antifa“

    Sind es nicht vielmehr diese linken Vereine, die von der Bundesregierung finanziert werden? Stichwort: Meine Regierung bekämpft mich!

    Mich würde nicht wundern, wenn demnächst auch so ein „Wirtebedroher“ verletzt nach Hause humpelt.

  23. Das typische ‚Murksel-(Schwurbel-)Sprech‘.

    Erinnert frappierend an die Frage des Herrn Dr. Curio an die Staatsratsvorsitzende:

    Dr. Curio: „Wie gedenken Sie, gegen straffällig werdende Migranten vorzugehen?“

    Murksel: „Straftaten zu begehen ist gesetzlich verboten!“

    (Wobei ich das angeführte Beispiel nicht im O-Ton wiedergegeben habe. Aber das Resultat bleibt sich gleich.)

    Die Phrasendrescherei/ Leerrede/ der Worthülsenbrei der ‚Eliten’/ ‚Verantwortungsträger‘ fällt jedoch in diesem Lande kaum noch jemandem auf.

  24. Ich erinnere noch, als ich an dem Tag da dran vorbei fuhr… https://www.sueddeutsche.de/muenchen/solln-harte-fronten-1.3488407

    Jetzt ist das Lokal immer noch geschlossen.

    Der Hass der Altparteienobrigkeit hinterlässt überall verbrannte Erde.
    Dieser selbsterhöhende Glaube, man sei das einzig Gute, das einzig Richtige, scheint den Geist derart zu vernebeln, so dass – wieder einmal – eine sich selbst legitimierte Tätergeneration ihr Unwesen treiben kann …

    Hatten wir das nicht alles schon einmal?

  25. Selbstverständlich wissen alle Altparteienpolitiker, dass so gut wie sämtliche Wirte von der Antifa bedroht werden, falls sie der AfD einen Veranstaltungsraum zur Verfügung stellen. Keiner tut was dagegen, weil es ja um die verhasste Konkurrenz geht. In unserem Tagesschmierblatt habe ich noch niemals einen Bericht über diese Stasi-Methoden gelesen. Über diesen Skandal wird grundsätzlich nicht berichtet. Schliesslich gehören die Roten, Grünen und Schwarzen ja zu den Guten und dieses Trugbild wird von den Lumpenmedien geschützt. Sauerei!
    Dieser Tage sollte in Eggenfelden eine AfD-Veranstaltung stattfinden. Diese wurde abgesagt, weil der Wirt terrorisiert wurde.

  26. Wie oft in solchen Fällen einfach mal das gleiche Spiel mit umgedrehten Vorzeichen durchdenken:
    Links-rot-grüne politiker laden zum Bürgerdialog und die ortsveranstalter werden ähnlich bedroht durch nichtsnutziges gesindel, das anstelle von antifaabzeichen eben eben anders als in 564 fällen bisher politisch rächts steht.

    Jeder weiss, wie bereits nach 1-2solcher aktionen das tv und radio- programm, politikerausgüsse und 90% der printmedien das aufkeimende Reich und SA terror damit in Verbindungen bringen würden….

  27. Danke Eugen Prinz für das Aufgreifen dieses Themas. Das muß von der AfD noch gezielter angesprochen werden, am besten auch regelmäßig bei Bundestagsreden. Die Erwähnung gestern durch Frau Miazga war schon sehr gut, aber noch zu zahm.

  28. Beim Lesen der Antworten im PI-Interview hatte ich sofort den Eindruck, daß das ein Jurist sein muß. Und siehe da, ein Dr. jur. https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Brandl

    „Und Ihre Aussage, es wäre Sache der Gaststättenbetreiber, ob sie ihre Räumlichkeiten der AfD zur Verfügung stellen, zeugt entweder von grenzenloser Naivität, sträflicher Ignoranz oder Gehässigkeit. “

    Man kann das Spiel noch tausend Mal wiederholen, in Talkshows, Interviews, in Debatten oder privat: die anderen werden die AfD und ihre Anhänger immer auflaufen lassen.

  29. Eurabier 17. Februar 2020 at 08:27

    Das MfS war ein großer Haushaltsbrocken im Etat der „DDR“, da ist die antiverschisstische Antifa für das Merkelregime geradezu ein Schnäppchen.

    Kleine korrektur: Die AntiFa ist nicht antiverschisstisch, sondern zutiefst verschisstisch.
    Die wahren Antiverschissten sind wir.

  30. Einfach Gaststätten oder andere Veranstaltungsorte kaufen und absichern. „Sich unabhängig machen“! Das ist dann Privatbesitz und muss im „Notfall“ auch durch die Polizei gesichert werde. Geld dafür sollte ja da sein 🙂 …

  31. Dieser „Unwissende“ ist auch einmal dran.
    Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit
    Man wird ihn von seinem Eigentum befreien
    er wird gleich arm sein
    und seine Brüder werden die von der AfD sein
    wenn sie ihn vergebend annehmen.
    Wenn der Kommunismus regiert wird sein Reichtum auch egalisiert.
    Typisch Politwrestler

  32. Wer so unwissend ist, kann nicht so ein Amt bekleiden!
    Man braucht eine breite Übersicht, wenn man zu faul ist sich diese zu beschaffen, dann sollte man in einen Karnevalsverein eintreten, da kann kein Schaden entstehen.
    Pfui!

  33. 15.August 17. Februar 2020 at 11:20

    Dieser „Unwissende“ ist auch einmal dran. “

    Der ist alles andere als ein Unwissender. Bei den Scheindemokraten ist alles erlaubt, was der AfD schadet.
    Der greift nur durch, wenn es ihresgleichen betrifft.

  34. “ … die Inhaberin Strafanzeige erstattet hat“
    Vergehen wegen Nötigung kann JEDER anzeigen, dass muss nicht der betroffene Wirt sein – also sollte die AfD jeden Verstoß konsequent anzeigen und nicht denken, sie würden den Wirten etwas gutes tun, wenn sie auf so eine Anzeige verzichten. Alleine schon damit die Statistik stimmt, sollte dies konsequent getan werden, auch wenn dann nichts dabei heraus kommt.

    Im Übrigen sind Bürgermeister einer Kommune in Bayern die Leiter einer Sicherheitsbehörde im Sinne des Art 6 BayLStVG und haben bei erkennbaren Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung einzuschreiten. Ein sich zurückziehen auf „privatrechtliche Vorgänge“ gilt also gerade nicht.

    Evtl. sollte das die Rechtsabteilung der bayer. AfD einmal prüfen und eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die entsprechenden Amtsträger einreichen. Das bringt zwar auch nichts, aber der Amtsschimmel muss in Bewegung gehalten werden. Legaler Widerstand auf allen Gebieten!

  35. Beschwichtiger und Verharmloser bei der Arbeit.

    „Das ist eine privatrechtliche Angelegenheit, wenn Ihnen ein Gastwirt keine Räume gibt“

    Nein!
    Das ist eine strafrechtliche Angelegenheit, wenn der Wirt dazu genötigt und bedroht wird.

    Es ist eine staatsrechtliche Angelegenheit, wenn es einer legitimen, gewählten und demokratischen Parteien dadurch unmöglich gemacht wird, ihre Rechte wahrzunehmen und ihre Pflichten zu erfüllen.

    Und es ist eine völkerrechtliche Angelegenheit, wenn die Nötigung und Bedrohung von regierungsgeförderten Organisationen und ihren Subjekten ausgeht.

  36. Das Interview hört sich für mich an wie die Befragung eines Schwerverbrechers durch die KriPo. Nur zugeben was gar nicht geleugnet werden kann. Wo die Herrschaften doch sonst so gerne „Haltung“ zeigen. In dem Fall wohl eher vornehme Zurückhaltung.

  37. @ Kalter Zorn.
    Jetzt wo sie es gesagt/geschrieben haben, fällt mir auch auf, das es sich tatsächlich eher wie die Antworten in einem Verhörprotokoll liest und nicht wie ein offizielles Interview. Mir hat nur die sprachliche Bebilderung Mühe gemacht. Danke dafür ?

  38. @ ralf2008 17. Februar 2020 at 07:21
    Durch die Erbschaft hat die AfD doch jetzt genug Geld einen eigenen Sicherheitsdienst zu organisieren…
    ————————–
    Das Geld wäre schnell aufgebraucht. Man braucht sehr viel Geld.

  39. In Bayern finden im März Kommunalwahlen statt. Zwar steht dieser Bürgermeister gerade nicht zur Wahl, aber man kann doch über ihn informieren.

  40. Es werden nicht nur Wirte bedroht. Auch Bäckereien z.B. in Köln:
    https://www.ksta.de/koeln/rassismus-debatte-koelner-konditorei-verkauft-schwarzes-gebaeck-mit-knochen-im-haar-36242224 Die politikkorrekte Gesinnungspolizei klagt an.
    Diesmal ein Halbnegerweibchen welches sich QuattroMILF nennt. Hoppla MILF? Was ist denn das?
    Wer Augen hat um zu sehen, der kapiert das schon… 😆 MILF 😆 ich lach mich halbtot.
    Ich könnt schon wieder im Strahl kotzen. Politische Korrektheit. Wie geht eigentlich ein „Kotz-Smiley“?
    H.R

  41. Ich glaube, „uns“ täte ein neues geflügeltes Wort gut.

    Leugnen Sie doch nicht die Straftaten aus dem linken Spektrum!

  42. „Das ist eine privatrechtliche Angelegenheit, wenn Ihnen ein Gastwirt keine Räume gibt“:
    Mal abwarten, wen der Sprecher dieser Meinung mal selbst eine Versammlung abhalten will, die irgendwie das Falsche tat oder sagte oder einfach nur falsch schaute.
    Ob er dann immer noch diese Meinung hat?
    Die denken immer: Das betrifft nur die AfD. Das ist mir egal.
    Ein paar Tage lang hatte die FPD ein Gefühl davon, wie es ist, wenn es einen selbst trifft.

  43. nicht die mama 17. Februar 2020 at 11:48

    Beschwichtiger und Verharmloser bei der Arbeit. “

    Richtig! Es ist ein Unterschied, ob ich freiwillig keine Räume zur Verfügung stellen will, oder ob ich dazu gezwungen werde. Das ist Nötigung, bzw. Erpresseng und eine Straftat.

  44. Da gibt es die sonderbarsten Fälle, die wären schon fast eines eigenen Artikels wert, wenn sie nicht so weit in der Vergangenheit liegen würden.
    Im Fall der ehemaligen Wählervereinigung Pro Köln war es so, daß ein Polizeibeamter selbst in die Gaststätte hineinging und den Wirt anwies, die Pro Köln-Leute nicht in das Lokal zu lassen. Der von mir befragte Wirt, warum er so handelte, sagte das.
    Daraufhin warf ich das dem draußen stehenden Polizeibeamten vor, der kein Wort dazu sagte, womit man das als Bestätigung auffassen kann.

    Ein anderer Fall, ebenfalls aus Köln:
    Der Gastwirt ließ die Pro-Köln-Leute nicht hinein. Sie hatten vorher das ganze Restaurant für ein Essen gebucht. Polizeibeamte schauten sich das alles an, wie die Antifa bei dem Wirt ein- und ausging und von dem noch mit Bier (Freibier?) bedacht wurde, während die Pro-Köln-Leute abziehen mußten. Ich sprach die Polizeibeamten an und fragte sie, ob sie wüßten, was da gerade vor sich geht. Erpressung, Nötigung, Bedrohung durch Linksextremisten … die Beamten hörten sich das schweigend an und sagten kein Wort dazu.

  45. Warum hatten alle Parteien in den 20er und 30er Jahren ihre Paramilitärische Ordnungsgruppe?
    Genau aus diesem Grunde, ansonsten hätte keine Partei eine Veranstaltung durchführen können ohne Störungen durch anders Denkende. Die Kommunisten mit ihren Rotfrontkämpferbund waren analog zur Antifa auch damals die aggressivste Truppen, bis die SA an Masse zunahm und den Roten nicht nur Paroli boten, sondern an Gewalt noch einen draufsetzten. Eben Sozialisten unter sich, im Kampf um die Futtertröge gibt es kein Pardon.
    Aber ich schweife ab, kurz und knapp gesagt, die AfD braucht eine Schutztruppe die Veranstaltungen und Vermieter vor der Antifa schützt. Der „Rechtstaat“ versagt ja (gewollt) auf der ganzen Linie!

  46. Privatrechtliche Angelegenheit? Ja, daß ich nicht lache. Versuchen Sie mal, eine Gruppe von Negern oder Schwulen oder sonstige Lieblingsgruppen unserer Politik nicht ein Lokal zu lassen. Dann geraten Politik und Medien in Aufruhr! Sie berufen sich dann auf das Antidiskriminierungsgesetz, welches den Deutschen jegliche Freiheit auf Selbstbestimmung nimmt, aber für sie selbst gilt das nicht.
    Demokratie – nochmal: Daß ich nicht lache!

  47. Terrororganisation Antifa 17. Februar 2020 at 13:43

    Absolut treffender Vergleich. Da braucht man nichts weiter hinzuzufügen.

  48. nicht die mama 17. Februar 2020 at 11:48
    Beschwichtiger und Verharmloser bei der Arbeit.
    „Das ist eine privatrechtliche Angelegenheit, wenn Ihnen ein Gastwirt keine Räume gibt“
    Nein!
    Das ist eine strafrechtliche Angelegenheit, wenn der Wirt dazu genötigt und bedroht wird.
    ……
    Es könnte auch ‚gruppenbezogene Diskriminierung‘ von Seiten des Wirtes sein …

  49. Na liebe Wirte wollt ihr nicht doch Widerstand gegen die grüne Antifa leisten und jetzt erst recht für AfD Veranstaltungen werben, weil die Grüne Pest Alkohol verteuern will und somit sich Eure Verdienste schmälern werden?!

  50. Es sollte doch kein Problem sein mit gleicher Münze heimzuzahlen.
    Nehmen wir einmal an, der Dorfverein der Linksfaschisten in Hintertupfingen will seine neuen Freunde in der örtlichen Dorfkneipe pampern und hat dafür einen Saal gemietet.
    Was spricht dagegen, wenn der Vermieter von einigen Besuchern darauf hingewiesen wird, was alles mit seinem Saal passieren könnte wenn er Linksfaschisten bewirtet.

  51. Zensus 17. Februar 2020 at 15:24
    AfD hat doch genug Spenden bekommen, wo sie sich bald selbst Räume anschaffen kann mit Hunden und Burggraben wenns sein muss…

    In Berlin soll´s sowas geben…

  52. parteiloddel 17. Februar 2020 at 15:44

    Dann wären wir kein Stück besser als die linksextremen Verbrecher, wenn wir jetzt auch Wirte terrorisieren, die nur ihrem Tagwerk nachgehen wollen.

    Die Grüsse gehören in die Parteizentralen und Vereinsheime der Verbrecher überbracht.
    Natürlich, selbstredend und selbstverständlich rechtsstaatlich von der Polizei, was denn auch sonst.

  53. Auf der Internetseite ANTIFA(minus)berlin.info werden Gebäude der AFD und auch Gastwirte die der AFD Räume anbieten gelistet und dem Linksextremen Spektrum bekannt gemacht.

    Es geht darum, Personen die sich zu Angriffen auf die AFD und ihre Unterstützer berufen fühlen über mögliche Angriffsziele zu informieren.

  54. Die CSU wähnt sich vor den Kohorten der Antifa in Sicherheit, weil sie sich unter Führung von Markus Söder zügig zu einer grünen Merkel-Partei ändert. Am Samstag, 14. Februar 2020, konnte auf der Prunksitzung des Fastnachts-Verbandes dessen Vorsitzender, eine Glaskugel in der Hand, vorhersagen, daß Markus Söder im Jahr 2030 Bundeskanzler wäre – aber für die Grünen. Der Schwenk auf ihn zeigte, daß er ob solcher Wahrheiten nicht begeistert ist. Aber da muß man ja durch!

    Hauptsache an der Macht, und da man keine konservativen Bürger mehr erreichen will, sondern die potentiellen Wähler der Grünen, wird man selbst grün. Es ist nur so, daß die Bürger lieber das Original wählen, und so die CSU den Weg der SPD und der CDU gehen wird. Die Gegnerschaft wird dann auch in Bayern AfD – Grüne sein.

    Prunksitzung des Fastnacht-Verband Franken in Veitshöchheim
    https://www.br.de/fastnacht-in-franken/fastnacht-in-franken102.html

  55. nicht die mama 17. Februar 2020 at 16:30
    parteiloddel 17. Februar 2020 at 15:44 ………………
    _________________
    Natürlich hast Du recht mit deiner Aussage und wir sollten uns auch nicht auf eine Stufe mit diesen linken Verbrechern stellen. Aber alleine die Vorstellung, wenn so etwas einmal bei so einem kleinen Dorfverein/Dorfkneipe passieren würde. Was wäre das für ein Aufschrei in Politik und Medien. Es gäbe Sondersitzungen und Brennpunkte und damit wäre dieses Thema endlich dort, wo es hin gehört in der Öffentlichkeit.
    Ansonsten, wo es schon regelmäßig bei der AFD passiert heißt es: Ich weiß von nichts.
    War nur einmal so ein Gedankengang.

  56. Jammert nur herum. Der Bürgermeister ist ein falscher Hund? Stellt Euch doch am Rathausplatz mit einem Plakat hin und macht auf seine gespaltene Zunge aufmerksam.

  57. Die aufgeführten Bedrohungen der Wirte sollte hier auch lesbar sein.
    Es macht es doch gleich viel glaubhafter, wenn besagte Drohmails auch mal konkret zu lesen sind.
    Auch fehlen Angaben zu den Absendern der Mails, Angaben zu den Mailservern, Domains, ….
    Wenn man Anschuldigungen, gegen wen auch immer, verbreitet, sollte man diese auch stichhaltig belegen können. Nix für ungut, aber das musste mal gesagt werden.

  58. Typen wie dieser Bürgermeister sind die Schreibtisctäter der Neuzeit! Amtsmissbrauch, linke Verbrecherbandr n gewähren lassen, Unkenntnis der Tatsachen vortäuschen! So macht es auch Haldenwang – dafür ist er von unserer Staatsratsvorsitzenden eingesetzt!

  59. Für einen Herrn Doktor gibt er sich sehr „unwissend“. Jeder Interessierte in Deutschland kennt inzwischen das Problem. Wer ein Unterehmen betreibt und dem eine Verbindung in irgendeiner Form zur AfD nachgesagt wird, muss damit rechnen, dass die Geschäftsbeziehungen beendet, Schaden am Firmenvermögen verursacht, boykottiert wird. Es geht bis zu körperlicher Bedrohung und Körperverletzung. Vielleicht kann man noch ein paar alte Schilder heraussuchen: „Kauft nicht bei(m) ……… !“ In seinem Städtchen ist für den Herrn Bürgermeister alles in Butter und Heile Welt. Die andere Methode kennt er ja bereits: „Da stellen wir uns ganz dumm: Davon weiß ich nichts. bzw. Davon habe ich nichts gewusst.“

Comments are closed.