Vor einer Woche wurde der 42-jährige Cüneyt F. in Berlin-Kreuzberg erschossen. Ermittler gehen von Revierstreitigkeiten konkurrierender kurdischer Familien aus.

Von MANFRED ROUHS | Durch den Anschlag in Hanau rückte der jüngste Mord auf offener Straße in Berlin vor einer Woche aus dem Fokus des öffentlichen Interesses. Bei der Gewalttat vor dem Tempodrom in Kreuzberg am 14. Februar wurde ein 42-jähriger Kurde erschossen, vier weitere Kurden zum Teil schwer verletzt.

Wie jetzt aus Sicherheitskreisen mitgeteilt wird, soll ein Revierstreit unter kurdischen Familien Hintergrund der Tat sein. Der „Tagesspiegel“ berichtet, zwei kurdische Familien hätten sich dabei um den Verkauf von Eintrittskarten und um den Sicherheitsdienst für Veranstaltungen im Tempodrom gestritten.

Dessen Betreiberfirma widerspricht den Angaben: Kurdische Familienclans hätten weder etwas mit dem Kartenverkauf, noch mit der Sicherheit der bekannten Veranstaltungshalle zu tun, heißt es offiziell.

Bei der Trauerfeier für den getöteten 42-jährigen Kurden Cüneyt F. in der Neuköllner Sehitlik-Moschee nahm die Polizei zwei Personen fest. In ihren Kraftfahrzeugen fanden die Beamten scharfe Schußwaffen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Er ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. „Bei der Trauerfeier für den getöteten 42-jährigen Kurden Cüneyt F. in der Neuköllner Sehitlik-Moschee nahm die Polizei zwei Personen fest. In ihren Kraftfahrzeugen fanden die Beamten scharfe Schußwaffen.“

    Oh, da bekommen die Beamten aber echten Ärger

  2. Oh bitte, gibt es nicht irgendeine klitzekleine positive Nachricht für Deutschland, an der wir wieder etwas zerren könnten? Der strahlend blaue Himmel heute Morgen war Dank Chemtrails auch nur von kurzer Dauer.

  3. Man darf die Kinder von Grünen aber auch nicht unterschätzen!

    Deshalb fordere ich massive Überwachung der Grünen und ihrer Kinder durch die Polizei und den Staatsschutz!

    Außerdem bitte ich um eine psychologische Überprüfung Claudia Roths, ob die überhaupt eine Pistole haben darf!

  4. Jaaa, und wo bleiben jetzt die Betroffenheits-Demos ?
    Oder haben die Fremdethnien hier in diesem unserem
    Lande freies Schießrecht ???????

    Und: die Beamten finden scharfe Schußwaffen.
    Sind ein Großteil dieser „Gäste“ alle bewaffnet?
    Warum wir nicht auch ?!?!

  5. Und jetzt noch einmal Hanau:
    Beim Betrachten des was in Hanau geschah, sind mir xxxxxxxxxxxxx (gelöscht)

    MOD: Diese Ausführungen zu Hanau sind an dieser Stelle unpassend, da zu lang.

  6. So sind sie halt, die Linken Medien und Politiker. Während jeder schiefe Blick eines Deutschen „ohne Migrationshintergrund“ in Richtung Ausländer zum Rechten Schwerstverbrechen aufgeblasen wird, muss man Berichte über Migrantengewalt mit der Lupe suchen. Und selbst wenn man dann mal fündig wird, heißt es nur „ein Mann“ oder der liebe Mustafa wird mal eben zum bösen Karl-Heinz. Die Herkunft spielt ja auch angeblich keine Rolle. Dahingegen ist bei deutschen Tatverdächtigen sogar die politische Gesinnung von größter Bedeutung. Genau genommen gibt es sowas wie Ausländerkriminalität ja gar nicht. Sie sind anderer Meinung? Sie verdammter Nazi, Sie Rassistenschwein, Kartoffelfresser, Sie!

  7. Wir als Deutsche müssen im eigenen Land gut aufpassen, dass wir beim Experiment Multi-Kulti und den damit verbundenen Revierkämpfen selbst nicht zwischen die Fronten geraten, oder unter die Räder, wie auf dem Weihnachtsmarkt geschehen.

  8. Sobald sich in einem Wohnviertel auch nur zwei verfeindetet Sippen ansiedeln, kannst Du mit Mord und Totschlag rechnen. Die Kinder tragen den Terror sogar auf den Schulhöfen aus und als Deutscher wird man ganz schnell da mit reingezogen, wenn man sich auf die eine oder andere Seite stellt, oder auch nur mit dem falschen befreundet ist.

  9. (…..) Dabei sollen die Familien bislang beide daran verdient haben – die eine beim Kartenverkauf, die andere beim Sicherheitsdienst. Nun aber soll eine der beiden – eine in der Kriminalitätswelt aufstrebende Familie – das ganze Geschäft im Tempodrom in Anspruch genommen haben. Das soll auch Hintergrund der Schießerei gewesen sein. (…..)

    „eine in der Kriminalitätswelt aufstrebende Familie…“ Auf so eine Formulierung muß man erst mal kommen. Da wird es dann sicher in den einschlägigen Medien bald „Unternehmerprotraits“ von erfolgreichen Jungunternehmern geben. Vielleicht vergibt die Handelskammer ja auch Ausbildungszertifikate an, das wäre doch das mindeste und ein Zeichen für die Anerkennung von migrantischen Menschen.

  10. Die Hydra machte sich im Land der Griechen breit. Es wuchsen die Köpfe bekanntlich schneller nach als man sie ihr abschlug. Herakles musste nicht nur mit dem Ungeheuer „plagen“, er hatte auch noch die Göttermutter Hera gegen sich, die ihn zusätzlich malträtierte. Geschichte wiederholt sich. Ähnlichkeiten sind rein zufällig.

  11. Gähnendes Schweigen in den MSM, wenn es um all die „Schäden“ geht, die kulturell Andersartige über dieses Land bringen… ob es das gegenseitige Meucheln ist („Revierverhalten“), das Verhalten gegenüber Frauen („Gruppenvergewaltigung“ und Schlimmeres…) oder einfach nur die Kollateralschaden für jene, die zur falschen Zeit am falschen Ort werden („Bahngleisschubser“ oder ähnlich Tödliches).

    Die Berichterstattung dient doch nur noch der puren Instrumentalisierung für Zwecke. Und manchmal ist es schon fast unheimlich, wie überaus passend die Ereignisse kommen…

  12. aenderung 10:43

    Nein! Um Opfer mit ausländischen Namen müssen selbstverständlich wesentlich mehr Tränen vergossen werden! Alles andere wäre ja rassistisch.

  13. Vielleicht hier nur kurz
    Keine Frage was in Hanau geschah war ein Verbrechen.
    Aber was die Politiker daraus getan haben und noch tun, ist ebenfals ein Verbrechen, begangen an Deutschen von Deutschen.

  14. .
    .
    Seit Jahrzehnten der tägliche Terror und Gräueltaten durch Merkels Ausländer/Asylanten..
    .
    Gauck:
    .
    „Das beste Deutschland, das wir jemals hatten“

    .
    .

  15. Ich nehme an das man in Deutschland zumindest genau soviel um diese Terroropfer weint so wie die Muslims um die ständig ermordeten Nichtmuslims weinen.

  16. .
    .
    SELTSAM!
    .
    Merkels Moslems/Osteuropäer begehen fast jeden Tag Schießereien und Morde mit Waffen/Pistolen..
    .
    Seiten des Staates: Nichts passiert..

    .
    .
    Ein deutscher Psycho dreht mal durch und alle schreien sie nach Verschärfung des Waffenrechts..

    .
    Wer wird hier verarscht?

  17. Tja, die mediale und politische Aufmerksammachung hält sich hier mal wieder in Grenzen.

    Der Grund?
    Der Täter ist Kurde und kann somit nur sehr schwer bis unmöglich als „Rechtsextremer“ gelabelt und verkauft werden.

    Nebenbei: Warum werden die als Kurden bezeichnet?
    Eine kurdische Staatsangehörigkeit gibt es nicht und eine Fixierung auf die Ethnie gilt in der Bunten Republik des „Anti“Rassismus als völkisch-nahtsi.
    Bei Deutschen jedenfalls.

  18. Hennely 22. Februar 2020 at 11:07
    „Ich nehme an das man in Deutschland zumindest genau soviel um diese Terroropfer weint so wie die Muslims um die ständig ermordeten Nichtmuslims weinen.“

    richtige Antwort.

  19. Gestern wurde hier der ev. Gemeindebrief wieder verteilt, es sind 20 Seiten Nachrichten enthalten! Ich bin zwar nicht in einer Kirche, aber ich lese darin immer wer gestorben, getauft oder geheiratet hat. Auf Seite 17 dann: Guter Hirte, braune Wölfe-Rechtsextremismus ist Gift für unser Land!
    Das Blatt braucht doch redaktionelle Aufarbeitung usw. wie kann der fast der gleiche Satz von der Kanzlerin bei ihrer Betroffenheitsrede in Hanau fast gleich klingen: „Rassismus ist ein Gift, der Hass ist ein Gift“, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. … Dies sei ein „überaus trauriger Tag für unser Land. … Wir müssen über rechtsradikalen Terror reden.“ Ich finde es sehr merkwürdig. Der Pastor in Rente bekam 2018 den Paul Spiegel Preis für seinen Einsatz gegen Rechts! Mich macht das stutzig, wenn man die gleichen Worte in einem Gemeindebrief liest, den die Kanzlerin 1 Tag vorher verkündet hat?

  20. Mordkommission ermittelt in Neuss: 23-Jährige von Unbekanntem durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

    Eine 23 Jahre alte Frau wurde am Dienstag in Neuss von einem Unbekannten attackiert und lebensgefährlich verletzt. Die Tat soll geschehen sein, als die Frau an der Rheinallee spazieren ging.

    Von dem Angreifer liegt nur eine vage Beschreibung vor. Demnach trug er trug eine Mütze und eine dunkle Jacke, die bis zur Nase geschlossen und hochgezogen gewesen sein soll. Der Messerattacke sei kein Streit und noch nicht einmal eine Kommunikation zwischen Opfer und Täter vorausgegangen.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/neuss-23-jaehrige-durch-messerstiche-lebensgefaehrlich-verletzt_aid-49076445

  21. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. Februar 2020 at 10:45

    Sobald sich in einem Wohnviertel auch nur zwei verfeindetet Sippen ansiedeln, kannst Du mit Mord und Totschlag rechnen. Die Kinder tragen den Terror sogar auf den Schulhöfen aus und als Deutscher wird man ganz schnell da mit reingezogen, wenn man sich auf die eine oder andere Seite stellt, oder auch nur mit dem falschen befreundet ist.
    ————————————————–
    Mit so was freundet man sich (zumindestens als anständiger Deutscher) genausowenig an wie mit grünem oder roten Gesindel. Ist auch gesünder. Wäre die Mutter des Hanau-Amokläufers nicht mit diesem wahrhaft tollwütigen, mülltonnenumwerfenden Grünen-Apparatschik Hans-Gerd Rathjen verheiratet gewesen würde sie noch leben.
    Es trifft ab und zu und völlig gerechterweise die notorischen Gutmenschen, Antirassisten und Spinner zuerst und wenn auch nur als Streifschuß.

    Wir faffen daff 🙂

  22. @ ghazawat 22. Februar 2020 at 10:25

    Oh, da bekommen die Beamten aber echten Ärger
    Und Ob. Die dürfen zukünftig ihren Dienst in einer der Bürlüner Kläranlagen als Abschmecker versehen.
    Wohl bekomms.

  23. .
    .
    Die Lehren aus Hanau!
    .
    ALLE Shisha-Bars/Wettbüros (bundesweit) sollten sofort geschlossen werden.
    .
    +++++++++++++++++++++++
    .

    Clan-Kriminalität:
    .
    13 Shisha-Bars in Dortmund geschlossen –
    .
    viele Verfahren laufen noch
    .
    Kampf gegen Clans

    .
    Schüsse in der City, Drogengeschäfte und Hehlerei: Die Clankriminalität ist ein großes Thema für die Polizei in Dortmund. Die Ermittler sehen allerdings Erfolge im Kampf gegen die Kriminellen.
    .
    https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund/clan-kriminalitaet-13-shisha-bars-in-dortmund-geschlossen-viele-verfahren-laufen-noch-1482378.html

    .
    .

    shisha bar kriminalität
    .

    https://www.google.de/search?ei=MgFRXo62AbyRhbIPrYewwAw&q=shisha+bar+kriminalit%C3%A4t&oq=shisha+bar+krimin&gs_l=psy-ab.1.0.0j0i22i10i30.1147.2795..4835…0.0..0.260.1267.3j5j1……0….1..gws-wiz…….0i131i67j0i131j0i3j0i67j0i22i30.q1BXQW-5bTY

  24. 2016: Bis zu zwanzig Millionen illegaler Schusswaffen gibt es nach Schätzungen von Fachleuten in Deutschland. m.faz.net/aktuell/politik/inland/in-deutschland-gibt-es-bis-zu-zwanzig-millionen-illegale-waffen-14030574.amp.html

  25. Schusswaffen ? Haben diese Leute denn einen Waffenschein, eine WBK oder einen Jagtschein ? Wobei ja bei letzteren das Führen in der Öffentlichkeit ja verboten ist. Oder hatten sie die Waffen illegal ? Das ist doch in Deutschland nicht erlaubt bzw. VERBOTEN. Hat man sich etwa nicht an die dt. Gesetze gehalten ? FRAGEN ?!

  26. Wenn Moslems Anschläge mit Toten begehen, wird das relativiert und ist schnell vergessen. Wenn Deutsche Anschläge begehen wird ein Affentheater sondersgleichen veranstaltet, nur um den Deutschen als Archetypus des Bösen und ewiger Täter zu stigmatisieren.

  27. Hennely 22. Februar 2020 at 11:07
    Ich nehme an das man in Deutschland zumindest genau soviel um diese Terroropfer weint so wie die Muslims um die ständig ermordeten Nichtmuslims weinen.
    __________________________________________

    Nach meinem Wissen tanzten die Mohammedaner anlässlich 9/11 auf den Tischen und in ‚Palästina‘ bekamen die Kinder Zuckerteile zur Feier …

  28. nicht die mama 22. Februar 2020 at 11:14
    Mit der geschichte der KURDEN sollte man sich viel eingehender beschäftigen.
    Leider gibt es den staat „Kurdistan“ nicht. Den zu bekommen ist das wichtigste ziel aller KURDEN. Die Kurden siedeln schon immer auf dem gebiet der heutigen staaten Türkei, Iran, Irak und Syrien. Und das schon seit jahrtausenden, sind sie doch teil der INDOEUROPÄER!

  29. Es ist völlig irrelevant aus welcher dieser arscharischen Gesellschaften die Clans stammen, sie bringen ihre Traditionen und Lebensweise mit hierhin und leben diese ohne wenn und aber gnadenlos aus, ….ohne Rücksicht und Respekt auf Recht und Gesetz des Gastlandes oder dessen Bevölkerung! „Damit haben wir es zutun, mit der ausdrücklichen Billigung der links/grün verdrehten Sechsfaltigkeit einer sozialistischen Einheitspartei!“ ….undzwar nur um das herrschende Chaos im Land noch zusätzlich anzuheizen….!

  30. Drohnenpilot 22. Februar 2020 at 10:58.
    Gauck:.
    „Das beste Deutschland, das wir jemals hatten“

    Das Beste kommt oft vor kaputt.

  31. Kulturhistoriker 22. Februar 2020 at 16:20
    nicht die mama 22. Februar 2020 at 11:14
    Mit der geschichte der KURDEN sollte man sich viel eingehender beschäftigen.
    Leider gibt es den staat „Kurdistan“ nicht. Den zu bekommen ist das wichtigste ziel aller KURDEN.

    Man sollte mal nachprüfen, ob das wirklich Kurden waren. Die sogenannten Kurden, die die meisten Dönerbuden und Shisha-Bars betreiben, sind sog. Mhallamiye-Kurden, also Libanesische Araber-Clans die ursrprünglich aus der Türkei stammen.
    Nachlesen bei:Ralph Ghadban, Arabische Clans – die unterschätzte Gefahr

Comments are closed.