PI-NEWS wirkt: Die bundesdeutschen Zensur-Medien und ein breit angelegtes Kartell aus linken Buchhandelsketten und unzähligen kleineren Buchhändlern hat sich jetzt über viele Wochen unter Zuhilfenahme schäbiger Tricks wie dreisten Lügenschildern äußerst bemüht, das neue Buch von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ aus dem KOPP Verlag wieder aus der Spiegel-Bestsellerliste zu entsorgen (PI-NEWS berichtete hier, hier, hier und hier).

In den letzten Wochen erschien es so, dass diese zutiefst undemokratischen Methoden auch sukzessive von Erfolg gekrönt waren.

Der Bestseller von Gerhard Wisnewski „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ ist am 19. Dezember 2019 im Buchhandel erschienen und seither in der sechsten Woche in der Spiegel-Bestsellerliste platziert.

In den letzten drei Wochen verlor das Buch – trotz massiver Berichterstattung der alternativen Medien und in den sozialen Netzwerken – jeweils wöchentlich einen Rang:

Spiegel-Bestsellerliste (KW 5/2020) auf Platz 4
Spiegel-Bestsellerliste (KW 6/2020) auf Platz 5
Spiegel-Bestsellerliste (KW 7/2020) auf Platz 6

In der neuen Spiegel-Bestseller-Woche (KW 8/2020) ist es dem boykottierten wie zensierten Jahrbuch jedoch gelungen, sich den 5. Platz der Spiegel-Bestsellerliste zurück zu erobern – ein herausragender Erfolg – den nicht zuletzt die PI-NEWS-LESER durch ihren unermüdlichen Einsatz in den Buchhandlungen vor Ort erst möglich gemacht haben!

Anhand der derzeitigen Hinweise und Einsendungen kann die PI-NEWS-REDAKTION erkennen, dass das Buch „verheimlicht – vertuscht – vergessen 2020“ weiterhin von der Mayerschen Buchhandelskette mit ihren mehr als 50 Filialen im Westen Deutschlands und von der mit Hauptsitz in Tübingen ansässigen Buchhandelskette Osiander mit ihren mehr als siebzig Buchhandlungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz in sämtlichen Filialen konsequent weiter boykottiert wird. Auch viele kleinere Buchhändler beteiligen sich an der modernen Bücherverbrennung diesem zutiefst undemokratischen Bestseller-Boykott.

PI-NEWS berichtet weiter…


Erneute BITTE an die PI-NEWS-LESER:

Die PI-NEWS-REDAKTION würde sich auch weiterhin über die zahlreiche Zusendung geeigneter Lichtbilder sowie Name und Anschrift des Buchhändlers / der Buchhandlung an info@pi-news.net freuen – herzlichen DANK!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Man muss Wisnewski nicht mögen, aber Zensur geht schlichtweg nicht.

    Und die ist mittlerweile allgegenwärtig, unserer von Gott geschenkten Führerin sei Dank.

    Egal zu welchem Thema, es wird zensiert, gefälscht und verfälscht.

  2. MSC: Die USA sagen an
    Da wird das AKK demnächst wohl die Buntewehr in NATO-Mission nach Irak senden oder in südchinesische Meer, falls es die Fahrzeug-Ausstattung zulässt.

    Da wird Mutti ‘s AKK schön mitziehen müssen wenn sie nicht riskieren wollen dass die USA die schützende Hand von Mutti wegziehen.

    Letzte Bastion Thüringen: das könnte sich zum Stalingrad von Mutti auswachsen.

    Das Regime in Berlin hängt am seidenen Faden. Die dreisten Lügen und Verleumdungen der Opposition sind einzigartig und die immer noch gefügige Systempresse und die TV-Anstalten berichten weiter in vorauseilendem Gehorsam.

  3. Nachdem Bücherverbrennungen (noch) nicht angebracht erscheinen, wird vom linken Gutmenschentum halt dieser Weg beschritten. Man möchte den demokratischen Anschein so lange wie möglich aufrecht erhalten. Die roten Brüder sind zwar angeblich grenzenlos tolerant, aber nur, wenn es sich mit der eigenen Meinung deckt. Dabei handelt es sich lediglich um ein statistisches Jahrbuch. Lächerlich! Aber die Freiheit der Meinung hat sich dennoch gegen das ‚Betreute Lesen‘ durchgesetzt. Erfreulich!

  4. Ja, es ist leider so. Auch der „freundliche kleine“ Buchhändler an der Ecke, den man vor Jahren noch unterstützt hatte, als Amazon übermächtig wurde (und sei es, um zu verhindern, dass dort statt seiner der x-te Dönerladen bzw. das x-te Immobilien-, Versicherungs- oder Wettbüro Einzug hält), macht teils aus freien Stücken bei den Zensuraktionen mit. Das sind privat nämlich häufig ganz linke Socken.

  5. trotz massiver Berichterstattung der alternativen Medien und in den sozialen Netzwerken … KW 8/2020 ist es dem boykottierten wie zensierten Jahrbuch jedoch gelungen, sich den 5. Platz der Spiegel-Bestsellerliste zurück zu erobern

    Gratuliere zum Erfolg

  6. Es ist wie mit den Russland-Sanktionen von Toxic-Merkel … den Russen juckts nicht mehr, ob der deutsche Bauer auf seinem Gemüse sitzen bleibt. Der Russe hat jetzt seine eigene Landwirtschaft aufgebaut und stark gemacht. Die Arschkarte hat Toxic-Merkel damit allein den deutschen Bauern zugeschoben.

    Genauso ist es mit den Medien. Es gibt eine Linksflucht der Bürger hin zu alternativen Medien. Deren Stammleserschaft wechselt nicht mehr zurück. Damit schießt sich die Lügenpresse nur selbst ins Knie. Mit dem Merkel-Kotau machen die sich nur selbst überflüssig. Wie strunzigdumm muss man eigentlich sein, die Konkurrenz groß und sich damit selbst überflüssig zu machen?

  7. Werde sofort dieses Buch bestellen.
    Kontra geben, niemals aufgeben heisst die Parole.
    Dummheit und Luegen kann man nicht gaenzlich der Masse vorenthalten, dieses Jahr wird ein gutes Jahr,.

  8. eule54 15. Februar 2020 at 17:27
    Als Nächstes bring das Merkel-Regime Bücherverbrennungen!
    …………………….

    Bücherverbrennungen reichen schon lange nicht mehr …

    Was ist mit dem Autor ?

  9. Was habt ihr nur immer mit Wisnewski? Der Mann ist ein Verschwörungstheoretiker wie er im Buche steht. Nahezu jedes Ereignis auf der Welt hat für ihn anders stattgefunden als es uns „erzählt“ wird. Merkt ihr nicht wie albern das ist. Wenn man sich von solchen Leuten nicht trennt wird man auf ewig so ein kleiner Haufen bleiben.

  10. Bücherverbrennungen wird es in absehbarer Zeit nicht geben, denn dabei entsteht CO2 und Feinstaub. Das würde die DUH nicht in größerem Maßstab dulden.

  11. Selbstzensur leicht gemacht.

    Deutsches Kulturgut wie das Kinderlied „Zehn kleine Negerlein“
    Zehn kleine Negerlein,
    Die fuhren übern Rhein;
    Das eine ist in’s Wasser gefall’n,
    Da waren’s nur noch neun.
    ist selbstverständlich rassistisch. Althergebrachte Vokabel wie „Farbige“, „Dünkelhäutige“, „Neger“ oder „Zigeuner“ werden in Zeitungen und Romanen ohne weiteres gedruckt. Farbige Metaphern wie „Schwarzfahren“ und „Schwarzsehen“, „schwarzmalen“, „schwarze Schafe“ und „proletarisches Einkaufen“ lockern zwar die Konversation auf, werden mittels „Gender Studies“ als subtile Gewalt entlarvt. Bei einem Neger ist es klar, dass er nicht von hier stammt. Dennoch wird er mit der gutmenschlichen Faustformel „Menschen in Deutschland sind deutsche Menschen“ zum Deutschen bombardiert! Wenn eine Weisse eine Person nicht zu einer Party einlädt, weil sie Person of Color (Neger) ist, ist das rassistisch. Wenn eine Weisse eine Person nur deshalb zu einer Party einlädt, weil sie PoC/Neger ist, ist das ebenfalls rassistisch. Weisse Deutschen mit deutschem Pass und Wurzeln sind gender-wissenschaftlich gesehen immer rassistisch.
    Versuchen Sie als AfD-ler, das Teilen von Erfahrungen, diskriminiert zu werden, als ein Geschenk aufzufassen, ein Lernangebot. Es gibt empowernde und respektvolle Benennungen, die rassistisch Diskriminierte für sich selbst benutzen und von denen sie auch wollen, dass andere sie verwenden: Momentan sind dies unter anderem die Benennungen „Anhänger der AfD“ (statt Nazi), „Schwarze Person“ oder „Schwarzes Schaf“ (mit groß geschriebenem S!, sonst rassistisch), PoC, Sinti*ze und Rom*nja. Alles, was hörbar wird, entspringt den eigenen Schubladen im Oberstübchen, den eigenen Bewertungsmaßstäben. So benutzen Kommunisten gerne „Nazi“ für alles was nicht links ist.
    https://www.zeit.de/zeit-wissen/2020/01/diskriminierung-antirassismus-adolph-freiherr-knigge-update/komplettansicht

  12. Klare Schlappe heute für den Flügel bei den LaVo-Wahlen in BW. Alle Kandidaten durchgefallen (Spaniel, Sänze, Baum,..) dafür Weidel, Hess, Frohnmeier, Jongen gewählt.

  13. @ der Realist 15. Februar 2020 at 18:22:

    Deine Meinung bedeutet wohl konkret, dass Du Dich an dieser „Bücherverbrennung“ beteiligen möchtest?
    Oder wer soll in einer Demokratie entscheiden, welche Bücher für die Allgemeinheit tauglich sind und welche nicht? Man muss Wisnewski nicht mögen, aber was ist mit argumentativer Auseinandersetzung?
    Unfassbar: Du beschreibst – höchstwahrscheinlich ungewollt – eines der großen Probleme unserer Zeit ❗

  14. der Realist 15. Februar 2020 at 18:22
    Was habt ihr nur immer mit Wisnewski? Der Mann ist ein Verschwörungstheoretiker wie er im Buche steht. Nahezu jedes Ereignis auf der Welt hat für ihn anders stattgefunden als es uns „erzählt“ wird. Merkt ihr nicht wie albern das ist. Wenn man sich von solchen Leuten nicht trennt wird man auf ewig so ein kleiner Haufen bleiben.
    ………………………..

    Es gibt übrigens keinen größeren Verschwörungstheoretiker …
    wie das Genossin Bundesa*schloch Steinbeißer …
    der da behauptet, in Dresden seien nur 25 000 Menschen umgekommen …

    Mittlerweile glaube ich jeder Klofrau mehr

    ……………….

    Aber als Genosse Realist werden Sie das sicher anders sehen …

    Dürfen Sie auch …

    …………………………………

    Und was den Haufen betrifft: lieber ein kleiner Haufen, aber ehrlich …

    Wenn kein Wunder geschieht, geht unser schönes Land sowieso vor die Hunde

  15. @Politikverdrossene

    Ich bitte doch von solchen Vorwürfen ich würde an einer „Bücherverbrennung“ teilnehmen.

    Ich wundere mich nur, dass man durch solche Artikel die Nähe zu Wisnewski sucht. Damit disqualifiziert man sich leider selber. Man schaue sich nur mal an was dieser Mensch über die Mondlandung, den 11. September oder das Impfen schreibt. Dazu kommen noch die üblichen Neo-Nazi Theorien. Richtig peinlich wurde seine Theorie zum Erdbeben von L’Aquila. Nein, so jemanden sollte man einfach ignorieren.

    Ob sein Buch dabei in Buchhandlungen zu finden ist mir dabei relativ egal. Sollen das die Handlungen doch frei entscheiden dürfen. Wer es unbedingt lesen will wird bestimmt nicht dadurch aufgehalten. Und wenn es dann zufällig jemand nicht findet ist mir das auch nur recht.

  16. Dieser Buchhändler (Osiander) hätte genauso ein gleich aussehendes Buch ausstellen können

    Mit einem kleinen Kärtchen:

    „Das Buch auf Platz 5 ist nicht verfügbar, nehmen sie doch lieber Merkels schönste Momente“

  17. Warum werden diese Bücher unterschlagen ? Wir leben doch offiziell in der menschlichsten und demokratischesten aller Republiken mit der besten Kanzlerin aller Zeiten? Warum tauchen die Bücher in
    Buchhandlungen nicht auf? Bücher unterdrücken ist schlimmer als Bücherverbrennung, denn man soll möglichst nicht wissen. Verbrennen ist ehrlicher. Es wird gezeigt, was es gibt, aber man nicht lesen soll / darf. Von „Potemkins“ Nachfolgern verfasste Lügen-, Lücken-, Propaganda- und Schönfärbeliteratur inklusive analoge Medien liegen auf Linie. Wir stehen kurz vor dem verkündeten „Endsieg“. Angst vor der Wahrheit: Ein schlechtes Zeichen für den Zustand menschlicher Beziehungen und Gesellschaften.

  18. Mich stört nicht so sehr, daß man nicht an eine 911-Fälschung glaubt oder an den Mondschwindel. Sondern eher wie das alles frech in den Dreck gezogen wird mit lächerlichen Fakten. Und dann auch noch den ***Meinungsgegner demütigen*** vor laufender Kamera. Das hat für mich auch nichts mit Demokratie zu tun.

    ***sieht man das nicht schon oft genug jeden Tag?

  19. Ich stimme “ der Realist“ uneingeschränkt zu.
    Ich habe selbst 2 dieser Jahrbücher von Herrn Wiesnewski gelesen.
    Es wurden spektakuläre Ereignisse “ hinterfragt“ und „offizielle Erklärungen“ als Verschwörungen abgetan.
    Ist zwar amüsant und spannend zu lesen aber weit hergeholt. Sogar die Mondlandung …
    Dennoch sollten Bücher nicht verboten werden. . Auch wenn man hier weiter lernt
    Nicht alles, was geschrieben steht, der wahr.
    Bin über eine solch große treue Leserschaft überrascht. Würde mich interessieren, ob die Leser es glauben oder sich nur unterhalten fühlen.

  20. Am besten wir folgen jetzt schon vorauseilend gehorsam den Ländern, in denen es nur ein offizielles Buch zu lesen gibt.

  21. Eine bessere Reklame als einen Bücherboykott gibt es nicht ,und dazu auch noch völlig kostenlos.Hr.Wischnewski sollte sich wenigstens bedanken.

Comments are closed.