Daniel Günther (r.): "Zum Markenkern der CDU hat es immer gehört, dass wir, egal wie schwierig die Situation war, uns immer in Verantwortung begeben haben." Foto l.: Ludwig Kaas von der Zentrumspartei stimmte am 24. März 1933 mit ähnlichen Worten für Hitlers Ermächtigungsgesetz.

Von WOLFGANG PRABEL | Die rund 90 Millionen Opfer des Kommunismus gegenüber rund 25 Millionen Opfern des Nationalsozialismus sind gemäß des Schwarzbuchs des Kommunismus Fakt. Stéphane Courtois, der Herausgeber des Schwarzbuchs regte an, dass das zumindest zum Nachdenken über die Ähnlichkeit führt, die zwischen dem NS-Regime, das seit 1945 als das verbrecherischste System des Jahrhunderts angesehen wird, und dem kommunistischen besteht, dessen Legitimität auf internationaler Ebene bis 1991 unangefochten war, das bis heute in bestimmten Ländern die Macht innehat und nach wie vor über Anhänger in der ganzen Welt verfügt.

Ferner erklärte er: „Die von Lenin erarbeiteten, von Stalin und seinen Schülern systematisierten Methoden lassen an die Methoden der Nazis denken, nehmen sie aber oftmals voraus.“ So habe das Reichssicherheitshauptamt dem Lagerkommandanten von Auschwitz, Rudolf Höß, einen detaillierten Bericht über sowjetische Zwangsarbeitslager übergeben. Von diesen von Kommunisten eingeführten „Techniken der Massengewaltausübung“ hätten die Nationalsozialisten sich inspirieren lassen. Der Blutrichter Roland Freisler kannte sich mit den Vernichtungstechniken in Rußland persönlich aus: Er war von 1917 bis 1920 bolschewistischer Lagerkommandant, später Kommissar.

SED hat sich von Stalin nach 1956 nur halbherzig distanziert

Nun kann man natürlich nicht alle Opfer des Kommunismus der Linken in Thüringen zuordnen. Von 1969 bis 1980 hatten sich die Beziehungen der Sowjetunion zu China verschlechtert und die chinesischen Kommunisten wurden von der SED-Parteipropaganda in Ostberlin als „kleinbürgerlich“ charakterisiert. Nach den Kampfhandlungen am Ussuri-Fluß eierten die Staatsbürgerkundelehrer herum: Das Dogma, das es zwischen sozialistischen Ländern keinen Krieg geben könnte, weil die Kapitalisten und Kulaken liquidiert worden seien, hatte einen fetten Kratzer wegbekommen. Was jedoch das Morden in der Sowjetunion und im untertanen Osteuropa betrifft: Dazu hat sich die SED immer bekannt. Von Stalin hat man sich nach 1956 halbherzig distanziert, ohne seine Taten im Einzelnen zu erwähnen. Da waren die Betroffenen schon lange tot.

Stalin ohne Workuta, Holodomor und die Kampagne gegen den Kosmolitismus, das ist wie Hitler ohne Buchenwald und ohne Nacht der langen Messer. Wenn man Stalin als Befreier von Osteuropa feiert, könnte man Hitler auch für die Befreiung der Baltenrepubliken preisen. Beide „Befreiungen“ verdienen den Namen nicht, weil es Eroberungen waren und niemals geplant war, den eroberten Gebieten eine begrenzte Souveränität zuzugestehen.

Linksradikaler Narrensaum in Ostverbänden der CDU

Die Verbrechen der Oktoberrevolution wurden von der SED glorifiziert, die Unterdrückung durch die Rote Armee in Osteuropa durfte natürlich keine Erwähnung finden. Selbst die tragischen Ereignisse auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989 wurden von der Partei noch gefeiert. Da die Linke Rechtsnachfolgerin und Vermögenserbin der SED ist, muss man sie als Unter- und Hilfsorgansation der KPdSU mit der NSDAP direkt gleichsetzen.

Diese Binsenweisheiten haben sich in der CDU noch nicht rumgesprochen. In den Ostverbänden gibt es seit langem einen linksradikalen Narrensaum, der der Russenzeit hinterhertrauert. Während der Phase des Untergangs der Zone gab es immer wieder verbale Entgleisungen von Ost-CDU-Notabeln gegen SDP, DA, Neues Forum und andere Oppositionsgruppen, wo diese der Zersetzung und des Verrats beschuldigt wurden. Auch in den 90er Jahren gab es noch Ausfälle gegen die in die CDU eingetretenen DA-Mitglieder. Zahlreiche Altkader der Ost-CDU haben noch heute Posten im politischen Apparat. Kürzlich hat der Landrat des Eichsfeldkreises, Werner Henning, für Thüringen die Wiederrichtung der Nationalen Front (das ostzonale Parteienbündnis unter Führung der SED) verlangt.

Daniel Günther in West-CDU Haupteinpeitscher der Nationalen Front

Als naiver Ossi habe ich lange Zeit geglaubt, dass solche Erscheinungen in den Westlandesverbänden Seltenheitswert haben. Aber man muss natürlich bedenken, dass die West-CDU seit der Abwahl von Kohl eine sklavische Anpassung an die grünen MSM hingelegt hat. Es sind keine wirklich Gläubigen des Kommunismus oder Nationalsozialismus, sondern bequeme Opportunisten, die wie die stalinistischen Kader tun, was von ihnen verlangt wird. Früher lasen die Funktionäre morgens das „Neue Deutschland“, um nichts falsch zu machen, heute die Kieler Nachrichten und den SPIEGEL.

Daniel Günther war 1989 nur 16 Jahre alt, mit der deutschen und internationalen Geschichte vor der Wiedervereinigung dürfte er mangelhaft vertraut sein. Er ist in der West-CDU derzeit der Haupteinpeitscher der Nationalen Front. Die WELT berichtete heute: Aus seiner Sicht sollte die CDU offen dafür sein, auf Landesebene notfalls auch eine Minderheitsregierung mit Beteiligung der Linken zu dulden.

„Zum Markenkern der CDU hat es immer gehört, dass wir, egal wie schwierig die Situation war, uns immer in Verantwortung begeben haben“, sagte Günther den Partnerzeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (Dienstag). „Die Antwort kann nicht sein, dass wir sturheil in die Opposition gehen.“ Seiner Partei drohe in Thüringen ein Vertrauensverlust, die Menschen wollten eine stabile Regierung. CDU-Landeschef Mike Mohring habe den richtigen Weg definiert. „Aber die Unterstützung von Bundesebene war überschaubar.“

Erinnerung an Verhalten der Zentrumspartei beim Ermächtigungsgesetz

Die Unterwürfigkeit von Günther erinnert beschämend an das Verhalten der Zentrumspartei bei der entscheidenden Abstimmung zum Ermächtigungsgesetz am 24. März 1933. Auch damals begab man sich in „Verantwortung fürs Ganze“: Fraktionsführer Ludwig Kaas:

„Die gegenwärtige Stunde kann für uns nicht im Zeichen der Worte stehen, ihr einziges, ihr beherrschendes Gesetz ist das der raschen, aufbauenden und rettenden Tat. Und diese Tat kann nur geboren werden in der Sammlung.

Die deutsche Zentrumspartei, die den großen Sammlungsgedanken schon seit langem und trotz aller vorübergehenden Enttäuschung mit Nachdruck und Entschiedenheit vertreten hat, setzt sich zu dieser Stunde, wo alle kleinen und engen Erwägungen schweigen müssen, bewusst und aus nationalem Verantwortungsgefühl über alle parteipolitischen und sonstigen Gedanken hinweg. […]

Im Angesicht der brennenden Not, in der Volk und Staat gegenwärtig stehen, im Angesicht der riesenhaften Aufgaben, die der deutsche Wiederaufbau an uns stellt, im Angesicht vor allem der Sturmwolken, die in Deutschland und um Deutschland aufzusteigen beginnen, reichen wir von der deutschen Zentrumspartei in dieser Stunde allen, auch früheren Gegnern, die Hand, um die Fortführung des nationalen Aufstiegswerkes zu sichern.“

Daniel Günther ist Ludwig Kaas 2.0.

Die überschaubare Anzahl von Leuten, die im Herbst CDU gewählt haben, wollen das Experiment mit der SED ganz überwiegend nicht. Das zeigt schon die jüngste Umfrage, die seit Oktober angesichts von Mohrings Irrlichterei einen Verlust der CDU um fast drei Prozent ermittelte. Die thüringische CDU-Landtagsfraktion selbst ist dem Vernehmen aus gewöhnlich gut informierten Kreisen nach etwa fifty-fifty zwischen Anhängern und Gegnern des Kuschelkurses mit der roten NSDAP gespalten. Keine gute Basis für eine konsistente Oppositionsarbeit.

Es gibt sicher Umfragen mit dem Ergebnis, dass die Thüringer eine stabile Regierung wollen. Aus AfD, CDU und FDP, so lässt es das Wahlergebnis vermuten. CDU und FDP hatten ja eine bürgerliche Regierung verhießen, und keine Kooperation mit der durch Massenmord, Deportationen und brutalen Grenzterror stark belasteten SED-Nachfolgerin.


(Im Original erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. wusste ich nicht, PI bildet.

    “ Der Blutrichter Roland Freisler kannte sich mit den Vernichtungstechniken in Rußland persönlich aus: Er war von 1917 bis 1920 bolschewistischer Lagerkommandant, später Kommissar.“

  2. Nix Bildung- unbelegt = Vermutung

    Roland Freisler, 1893 in Celle geboren, zog als junger Jura-Student freiwillig in den Ersten Weltkrieg und geriet 1915 in russische Kriegsgefangenschaft. Obwohl die Gefangenenlager 1918 aufgelöst wurden, kehrte er erst 1920 nach Deutschland zurück. Gerüchten zufolge soll er sich nach der Oktoberrevolution 1917 den Bolschewisten angeschlossen haben, doch Belege dafür gibt es nicht.

    https://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/weisse-rose/61064/richter-roland-freisler

  3. Es bringt nichts, den Nationalsozialismus mit dem Kommunismus zu vergleichen –
    Die totalitäre in Teilen faschistische Ideologie des Politischen Islam ist deckungsgleich – in Wort u. Funktion – mit der Ideologie des Nationalsozialismus !
    Die „Szene“ installiert den Begriff Nazi – wo ist die AfD, die den Nazi begrifflich auseinandernimmt in seine Einzelteile zerlegt, u. in vergleichender Analyse dem Politischen Islam auf die Backe klebt ?

  4. „1915
    Er gerät in russische Kriegsgefangenschaft und wird in Sibirien festgehalten.
    Er erlernt die russische Sprache und setzt sich mit dem Marxismus auseinander.
    1917
    Nach Ausbruch der Oktoberrevolution schließt sich Freisler den Bolschewisten an und wird Lagerkommissar. Genauere Informationen über seine Tätigkeit sind nicht bekannt. “

    https://www.dhm.de/lemo/biografie/roland-freisler

  5. Vera Lengsfeld: Die Wiederkehr der führenden Rolle der SED, heute Linke

    Auch Kanzlerin Merkel zitiert wieder öffentlich zustimmend den Massenmörder Lenin, wie jüngst in ihrer Dankesrede zur Verleihung des Henry-Kissinger-Preises geschehen.

    Zwei Schritte vor, einen zurück. Oder ist es inzwischen umgekehrt? Ein Schritt vor, zwei zurück in die ruhmreiche Vergangenheit?

    https://vera-lengsfeld.de/2020/02/03/die-wiederkehr-der-fuehrenden-rolle-der-sed-heute-linke/#more-5079

  6. Von den Kommunisten ist kein Geld zu holen!
    Deshalb müssen die Bundesbürger für Hitler bezahlen.
    Und das linksgrüne Geschmeiß verkauft sich dabei als edle und hilfreiche Gutmenschen.
    Welch ein Dreckspack!

  7. WEIMARS ENDE
    „NAZIS UND KOZIS“

    Im Kampf gegen die Demokratie kooperierten Kommunisten auch mit Nationalsozialisten. Besonders eng war die Zusammenarbeit beim Berliner Verkehrsarbeiterstreik vor 75 Jahren.

    Denn organisiert hatten den Ausstand die Arbeiterorganisationen von KPD und NSDAP. Dahinter zogen Walter Ulbricht, der KPD-Chef Berlins und spätere DDR-Gründer, sowie Joseph Goebbels, der Berliner Gauleiter der NSDAP, die Strippen.

    https://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecialgeschichte/d-55573688.html

  8. StopMerkelregime 4. Februar 2020 at 12:14
    „Merkel outet sich bei Gala zum Henry-Kissinger-Preis in Berlin als Kommunistin:“

    wer hätte das gedacht?

  9. Der Bruder von Fürstin Gloria v. Thurn u. Taxis hat einen sensationellen Artikel zum Zustand Deutschlands in der Daily Mail geschrieben, dem man unbedingt Beachtung schenken muss.
    Es gibt hier auch ein paar integere Journalisten die wohl leider nur noch im Ausland veröffentlicht werden.

    Nur ein paar Auszüge.

    Ja, wir Deutschen sind neidisch auf den Brexit: ALEXANDER VON SCHÖNBURG sagt, sein Land fürchte Großbritannien angesichts der Realität eines wieder belebten Vereinigten Königreichs

    Ich besuchte eine dieser glamourösen Berliner Veranstaltungen, bei denen Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihren Beitrag zu den transatlantischen Beziehungen den Henry-Kissinger-Preis der American Academy verliehen bekam.

    Aber dieses ganze Lobhudelei konnte das tiefe Gefühl der Besorgnis, das in der Luft hing, nicht verbergen.

    In Deutschland wächst die Befürchtung, dass das Schiff Europas in unruhigen Gewässern unterwegs ist. Bald könnte es auf die Felsen geschleudert werden.

    Warum die Angst? Die sich abzeichnenden Auswirkungen des Brexit auf Politiker und Entscheidungsträger auf dem gesamten Kontinent die langsam erkennen, dass der Abzug Großbritanniens eine gewaltige Herausforderung für das europäische Projekt darstellt.

    Manchmal fühlt es sich an wie eine Cocktailstunde an Bord der Titanic, während sich der Eisberg am Horizont abzeichnet.

    Es sollte nicht so sein.

    Die Staats- und Regierungschefs der EU haben jahrelang darauf bestanden, dass der Brexit eine Katastrophe für Großbritannien sein und Ihr Land hoffnungslos isoliert zurücklassen würde.

    Laut der unerbittlichen Propaganda für die Sache der EU würde Europa auf der globalen Bühne immer einheitlicher voranschreiten, während Großbritannien in ihre isolierte Insellage abrutschen und und schrumpfen würde.

    Aber dieses Narrativ fängt an, wie eine Täuschung auszusehen.

    Angeführt von einer starken Regierung und gestützt von einer dynamischen Wirtschaft, ist es Großbritannien, das mit Zuversicht in die Zukunft blicken kann, während die EU und ihre Mitgliedstaaten in bürokratischer Sklerose gefangen bleiben und von Regulierung und Wohlfahrt besessen sind, während der Rest der Welt die kommerzielle Freiheit umarmt.

    ………..

    Es ist bezeichnend, dass im Zeitalter der Online-Technologie Europas wichtigste Errungenschaft nicht darin bestand, einen neuen Webgiganten zu erschaffen, der es mit Amazon oder Google aufnehmen kann, sondern seine Schlagkraft zu nutzen, um eine strengere Kontrolle des E-Mail-Verkehrs durch mehr Regulierung einzuführen.

    Bemerkenswert ist auch, dass die EU-Mitgliedstaaten nur sieben Prozent der Weltbevölkerung ausmachen – aber 50 Prozent aller Sozialausgaben haben.

    Die Wahrheit ist, dass der Brexit – so oft von den Föderalisten verhöhnt – die tief verwurzelten strukturellen Probleme Europas ins Rampenlicht gerückt hat.

    Hier in Deutschland steht unsere Wirtschaft seit langem vor einer Rezession, deren Wachstum seit einem Jahrzehnt am schwächsten ist.

    Das verarbeitende Gewerbe sieht zunehmend veraltet aus, da Exporte und Kapitalinvestitionen leiden.

    Unsere Autoindustrie – das Rückgrat unserer Wirtschaft – steht jetzt vor der vielleicht größten Krise, seit Gottlieb Daimler und Karl Benz das Automobil in den 1880er Jahren erfunden haben.

    Doch angesichts diesem sich verdunkelnden Bildes wirkt Merkel – jetzt im letzten vollen Jahr ihrer Amtszeit – erstaunlich selbstgefällig und machtlos.

    Bei diesem Champagnerempfang in Berlin prahlte sie mit ihren Errungenschaften und machte dann etwas für einen westlichen Politiker Ungewöhnliches: Sie zitierte den russischen Revolutionär Lenin, der sich auf das politische Prinzip „einen Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück“ bezog.

    Es schien niemanden zu wundern, dass Merkel den Namen des massenmordenden Kommunisten vor einer Gruppe von US-amerikanischen Wissenschaftlern aussprach.

    Inzwischen sind die Schwierigkeiten anderer europäischer Länder noch schlimmer.

    Nebenan in Frankreich kämpft Präsident Emmanuel Macron in seinem Versuch, den riesigen und knarrenden französischen Staat zu reformieren, vor allem seine unerschwinglichen Rentensysteme, mit einem aussichtslosen Krieg.

    https://www.dailymail.co.uk/debate/article-7927123/ALEXANDER-VON-SCHOENBURG-says-Germany-fears-Britain-face-reality-Brexit.html

  10. MUST SEE: Chefarzt sagt die Wahrheit über SPD!

    Im Zusammenhang mit den Streiks beim Krankenhausbetreiber Ameos ist es in Haldensleben zum Eklat zwischen Sozialministerin Petra Grimme-Benne (SPD) und einem Chefarzt gekommen.

    https://youtu.be/_JaZrJis7uY

  11. Goebels Rede vom 6. Dezember 1931 „Der Angriff“: Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke…Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.

    So und nun sollen uns die MSM bitte nochmals sagen das die NSDAP nicht links war.

  12. Und wie viel Tote gab es durch Moslems oder Christen? Auch diese werden durch unsere Politiker noch schöngeredet! Es trifft ja leider immer nur die, die für die Herrschenden malochen müssen!

  13. Potsdam: Zwei südländisch wirkende Räuber bedrohen einen 17-Jährigen mit einem Messer und fordern Geld – als dieser keines dabei hat, nehmen sie ihm seine Kamera und Handy ab

    https://polizei.brandenburg.de/fahndung/polizei-sucht-nach-mehreren-raubdelikten/1816006

    Kassel: Der Polizei in mehr als zehn Fällen bekannter Afghane droht einem Zugbegleiter, ihm die Kehle zu durchschneiden – auch der Mitarbeiter kennt den Migranten bereits von ähnlichen Vorfällen

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63990/4509935

  14. Diesen Hofschranzen geht es nur darum an der Macht zu bleiben. Sie folgen blind den Führern.

  15. Zwar ist das aktuelle System formal mit dem der Nazis vergleichbar, was z.B. die Verfolgung Andersdenkender anbelangt. Aber ich meine man sollte das heutige degenerierte Gesindel nicht mit Personen früherer Zeiten vergleichen. Vielleicht gibt es ähnliche Mechanismen, aber ein Merkel-Schoßhund wir Günther ist doch ein Kind der spezifisch degenerierten aktuellen Klapsmühle.

  16. @ StopMerkelregime 4. Februar 2020 at 12:36
    Goebels Rede vom 6. Dezember 1931 „Der Angriff“: Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke…Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.

    So und nun sollen uns die MSM bitte nochmals sagen das die NSDAP nicht links war.

    +++++++++++++++++

    das war und ist das husarenstück der linksgrünen und 68-er, nazis als konservativ + „rechts“ zu framen und von sich selbst und ihrer ureigenen linken nazihistorie abzulenken.

    nazis = nationalSOZIALISTEN = sozialisten = linke = nazis
    grüne = linke = nazis
    so wird ein schuh draus, es war schon immer so und ist es bis heute, siehe antiFASCHISTEN mit ihren nazimethoden und gewaltterror.

    es wird höchste zeit, das immer wieder und wieder zu wiederholen, um das im bewusstsein der massen wieder richtig zu framen: nazis waren linke und sind es bis heute.

  17. CDU-Politiker Werner Henning, Landrat im Eichsfeld, spricht sich für eine Kooperation mit der Linkspartei in Thüringen aus. Er könne sich gut vorstellen, mit den handelnden Leuten in Erfurt „gute Absprachen, gute Geschäfte im Interesse des Alltages zu machen“, sagte Henning im Dlf.

    https://www.deutschlandfunk.de/thueringer-landrat-henning-cdu-nach-lage-der-dinge-koennten.694.de.html?dram:article_id=462265

    Wenn es gegen unsere AfD geht, halten die Brüder eben zusammen. Zugleich ein Menetekel für eine künftige Bundesregierung!

    SPD, Grüne und Linkspartei vereinigen sich wieder zur SED und die CDU wird Blockpartei im Kontext der oben zitierten „Nationalen Front.“

    Déjà Vu!

  18. Wenn man sich das Gelaber von dem Günther anhört, dann weiß man nicht nicht ob er Mitglied der CDU, der SPD, den Grünen oder der Linkspartei ist.

  19. @ StopMerkelregime 4. Februar 2020 at 12:45
    Tip an Zugbegleiter und – Führer ( ist das Nazi ?)
    Zugtür auf, Karakeler raus , allah wartet, Zugtür wieder zu.
    Sonst erkältet sich noch einer.

  20. – unangefochten war, das bis heute in bestimmten Ländern die Macht innehat und nach wie vor über Anhänger in der ganzen Welt verfügt.
    +++++++++++++++++++++++
    …Unangefochten die Macht innehaben und über Menschen verfügen…

    Wo auch immer die linken, sozialistischen/kümmunistischen „NeoFeudalisten“
    sich seit 1945 rot, grün und schwarz „verstecken“, – Machtgier und Verfügbarkeit und stumpfe Faulheut ihrer Anhänger – sind immer noch die Strategien derer, die seit 150 Jahren permanent versuchen, sich über freie Menschen zu erheben.

    Täglich werden die Menschen und deren Kinder auf den linken Kanälen von barbarischen Filmen und von Leuten wue Lanz, Knop,
    Neitzel, Lesch, verantwortungslosen Nachrichtensprechern und
    lesbischen roten „Nonnen“ auf den GEZ-Medien und auf den unteren Bänken im BT weichgeklopft, sich doch endlich zu unterwerfen, oder im Falle der Weigerung, sich friedlich von den Islamen schlachten zu lassen.

    Die Briten wollen das nicht mehr !
    Brüssel und Berlin schon doch noch !

    Blau, blau, blau – ist nicht nur der Enzian…

  21. Sein Karrierekonzept ist halt: In der CDU sein und links sein. Er denkt, er hat damit Erfolg. Was möglich ist.
    Johannes Kahrs von der SPD hat auf das Modell AfD-Bashing für seine Karriere gesetzt. Wobei er natürlich besonders hart sein musste, um sich vom Rest der Meute überhaupt noch abzusetzen. Langsam soll er sich von der SPD und ein andere Karrierequelle anstreben.
    Söder setzt derzeit auf grün als Erfolgsmodell für sich. Merkel setzt seit Jahren auf linksgrün als Erfolgsmodell für sich.
    Die Zukunft wird zeigen, ob ihre Karriereplanung erfolgreich ist oder nicht.

  22. Nicht schon wieder eine Dikdatur. Diesmal erstreckt sich das aber über die ganzen Staaten, die EU abhängig sind , einschliesslich Schweiz. Die Schweiz lässt sich die Gesetze der EU auch immer aufs Auge drücken. Erst mal muss man sagen das die anderen Europäer ja auch nicht aufbegehren. Wir sind also nicht die einzigsten die sich nicht wehren. GB hat ebenfalls im Gegensatz zu früher extrem bürgerfeindliche Gesetze, die dazu dienen, das die Islamisierung gedeckt ist und keine Gegenwehr stattfindet. Wie sich das jetzt entwickelt nachdem Brexit das muss man abwarten. Interessant wird es welches Land sich wehren wird, wenn man die einzelnen Nationalstaaten in Bundesländer umwandeln will und den sozialistischen EU Unionsstaat ausrufen wird. Dann könnte es nochmal zur Gegenwehr kommen. Deswegen wollen die EU Bonzen ja die EU Armee haben um so eine Gegenwehr bekämpfen zu können. Die Eurogendfor wurde ebenfalls aus diesem Grund erschaffen.

  23. Typen wie Merkel oder Günther könnten ohne Probleme bei den Grünen oder der SED („Linke“) mitmachen.

  24. Link gefunden auf jouwatch:
    Vortrag von Alexander Meschnig:
    Deutscher Herbst 2015
    https://www.youtube.com/watch?v=7gdWZvoGCcM
    Hörenswert!
    Wie er ausführt, ist eigentlich alles gesagt.
    Leider erreicht so etwas nur wenige Leute.
    Das sind die, welche es eh schon wissen.
    Viele junge Menschen, auch gut gebildet, die ich kenne,
    haben nicht „den Nerv“, einem solchen Vortrag zu
    folgen. Wahrscheinlich würden sie es auch inhaltlich
    nicht verstehen.

  25. StopMerkelregime 4. Februar 2020 at 12:29

    „MUST SEE: Chefarzt sagt die Wahrheit über SPD“

    Ich gehe mal davon aus, dass die Trulla die da dreist dazwischen gequatscht hat „wie würden sie das denn machen“ die Ministerin war.

    Ich hätte der geantwortet, dass sie aufhören soll Milliarden für die Ansiedlung illegaler Einwanderer auszugeben. Oder 843 Millionen für Gender-Müll, WAHNSINN, und die einzige Antwort dieser Trulla, jetzt machen sie auch noch AfD-Sprech. Das sind einfach nur noch brandgefährliche Lachnummern unsere Politiker.

    Mit diesen geistig verwahrlosten BRD-Eliten wird die BRD untergehen Und ich werde der mittlerweile leider linken antideutschen BRD keine Träne hinterherweinen.

  26. Daniel Günther sollte beten, dass er seine Haare nicht verliert, sonst sieht er komplett aus wie Kinskis „Nosferatu“

  27. Wenn man sieht, wie viel junge verkrüppelte Gehirne
    heute schon an den Schalthebeln der Macht sitzen, ist
    das für einen älteren Menschen unfassbar !
    Früher war an einem MP-Posten, unter 50 Jahren nicht
    zu denken. Auch das ist das Werk der Rautenhexe .
    Die verkrüppelten, linken Gehirne werden auf der Schulbank
    gezüchtet und ohne jegliche Lebenserfahrung an
    staatstragende Posten heran geführt. Der doofe Michel,
    der ja im Norden der Republik noch ein paar Prozentpunkte,
    näher am Irrsinn steht, als der im Süden, wählt das, was Ihm
    von seiner ewigen Partei, vorgesetzt wird. Dieses Gebaren trifft
    ebenfalls auf MVP zu. Ob CDU, SPD oder andere Kartell-Parteien
    der Doofmichel, lässt sich von Kindern regieren, die von der Schulbank
    weg bestimmen, was wir alles im Leben falsch gemacht haben.
    Alles das Werk eines linken DDR-Schweines, dass das deutsche Volk
    vernichten will !

  28. Ja ja, die Kirche hat aus ihren Fehlern gelernt und will künftig mit dem Strom statt mit dem Strom schwimmen.

Comments are closed.