EU-Apparatschik Markus Ferber (CSU): „Eine Strategie für das digitale Zeitalter muss die EU entsprechend auch mit finanziellen Mitteln unterlegen“.

Brüssel will „Qualitätsmedien unter die Arme greifen“, meldet die WELT, der dazu ein internes EU-Papier noch ohne detaillierte Maßnahmen vorliegt. Das kann aber nur eines bedeuten: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will die Leserschwindsucht der Verlage mit EU-Bakschisch ausgleichen und der Dummmichel darf das betreute Lesen und Denken selbst bezahlen.

Natürlich muss das Projekt einen bombastischen Titel bekommen und es muss der Eindruck erweckt werden, dass für das Seelenheil der Bevölkerung höchste Gefahr im Verzug ist. Davor muss man diese schließlich bewahren.

Dafür ist gesorgt: Im vorliegenden Fall gilt es, Europas Demokratien vor „Fake News und gezielter Desinformation aus dem Ausland“ zu schützen. Für Mittwoch hat die EU-Kommission einen „Aktionsplan für die Medien“ angekündigt, der Kern einer groß angelegten „Digitalstrategie“ sein soll. „Ein Europa fit für das digitale Zeitalter. Hin zu einer wirklich europäischen digitalen Gesellschaft“, ist das Papier betitelt.

Es soll „die Schaffung von Qualitätsinhalten anregen, Medienvielfalt und journalistische Freiheit fördern und Verbrauchern den Zugang zu solch hochwertigen Inhalten erleichtern“. Und weiter: „Traditionelle Medienunternehmen müssen die Möglichkeiten ergreifen, die digitale Technologien bieten und müssen sie nutzen, um das Vertrauen in Online-Inhalte zu stärken“. Bis 2025 sollten europäische Mediennutzer Onlinequellen genauso viel Vertrauen schenken wie gegenwärtig gedruckten Medien.

Nun bieten deutsche Verlage, insbesondere die SPD-dominierte Zeitungsmacht, ihren Lesern seit Jahren den Umstieg von Print aufs Digitale wie Sauerbier an. Dahinter steckt vor allem die aus der Not geborene Absicht, die selbstverschuldeten sinkenden Auflagezahlen und das teure Vertriebssystem digital zu heilen.  Offensichtlich ohne durchschlagenden Erfolg – die Leser wollen einfach nicht anbeißen.

Deshalb muss den „Qualitätsmedien“ auf die digitalen Sprünge geholfen werden. Dürfte heißen: möglichst freier und kostenloser Zugang zu den Onlineportalen der „Qualitätsmedien“, die dann aber auch systemkonform berichten müssen: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“.

Vor allem aber nützt die beste Strategie ohne finanzielle Unterstützung nichts, orakelt die WELT. Markus Ferber, der für die CSU im EU-Parlament sitzt, lässt schon mal die Katze aus dem Sack: „Eine Strategie für das digitale Zeitalter muss die EU entsprechend auch mit finanziellen Mitteln unterlegen“.

So dürften künftig Milliarden an Steuergeldern mittels EU-Gießkanne auf marode Verlage regnen, auf dass den angeblichen ausländischen Fakenews Einhalt geboten werde. Leidtragende werden Freie Medien wie PI-NEWS und andere sein, die sich nicht durch inländische Fakenews das Hirn vernebeln lassen wollen. (RB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Auf der einen Seite wird die RECHTSCHREIBUNG abgeschafft!
    Auf der anderen Seite soll mehr GELESEN werden!

    Das wird schwierig werden!

  2. Qualitätsmedien? Aber natürlich brauchen wir die Qualitätsmedien!

    Man will ja schließlich wissen was die wollen daß wir glauben sollen …

  3. Ob die EU-Reichskulturkammer dabei besonders an „Fakenews“ aus England denkt?

    Die einzige Medienvielfalt die Regime schätzen, ist die Vielfalt der Medien, die die Regimepropaganda verbreiten.

  4. Mich wundert es ohnehin, dass es so lange dauerte, bis etwas Derartiges kommt, angesichts der quasi im freien Fall befindenden Auflagen und daraus resultierenden Werbeeinnahmen.

  5. Sie scheixxen sich in die Hosen vor lauter Angst, nicht genug mediale Feuerkraft zu haben, um die Bundestagswahl 2021 und die französischen Präsidentschaftswahlen nicht zu ihren Gunsten medial manipulieren zu könnnen.

  6. Das gibt es doch bereits!! Tagesschau Punkt de hat doch einen völlig freien Zugang ohne Bezahlartikel (und sogar mehr und mehr die Kommentarfunktion ausgeschaltet). Die Ard- und Zdf-Mediatheken sind auch völlig frei zugänglich, sogar aus dem Ausland (ok, nicht alle Inhalte).

    Also was soll das? Möglicherweise sind noch nicht alle Inhalte bilingual auf arabisch verfügbar?

    Wobei man natürlich die werten Leser nicht zum lesen ZWINGEN kann… ich habe mit unseren Zwangsmedien seit einigen Jahren abgeschlossen und lese nur noch, wenn ich wissen will, was sie uns glauben machen wollen – und lache dann erst mal herzhaft.

  7. „So dürften künftig Milliarden an Steuergeldern mittels EU-Gießkanne auf marode Verlage regnen, auf dass den angeblichen ausländischen Fakenews Einhalt geboten werde. Leidtragende werden Freie Medien wie PI-NEWS und andere sein, die sich nicht durch inländische Fakenews das Hirn vernebeln lassen wollen. (RB)“

    Schwieriges Thema. Was „Fake News“ sind bestimmt natürlich die Regierung. Und sie wird natürlich alles tun, um die fachlich kompetenten ausländische Nachrichten zu unterdrücken.

    Oder lesen sie etwas über deutschen Mainstreampresse, dass das CO2 Märchen längst schon widerlegt worden ist und dass es seit Jahren kälter statt wärmer wird?

    Eben. Man muss verhindern, dass Zweifel in dem Steuerzahler geweckt werden, der mit einem riesigen Aufwand davon überzeugt worden ist, dass Deutschland mit einer CO2-Bepreisung auserlesen ist, die Welt und das Universum zu retten.

    Stellen sie sich nur einmal folgende Szenarium vor:

    Der deutsche Steuerzahler erfährt, das seine Milliarden Anstrengungen, das Klima zu retten, selbst unter der Annahme, dass die CO2 Politik korrekt ist, zu einer Abnahme der katastrophalen Klimaerwärmung um 0,0137 Grad im Jahre 2100 führen würde. (*)

    Leider durch die Messungenauigkeiten der bisherigen Thermometer nicht mal nachweisbar. Und dafür hat er auf alles verzichtet. Auf Mobilität, reiswertes Heizen und Fleischkonsum. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Deutsche die Denkmäler, die Frau Dr Merkel als Klima Retterin errichtet worden sind, schänden würden.

    (*) Ja wir reden tatsächlich um hundertstel Grad, die eine Reduzierung des deutschen CO2 Betrages auf eine mögliche Welttemperatur hätte. natürlich unter der bereits widerlegten Annahme, dass CO2 ein Klimakiller Gas ist.

  8. Die Alpen-Prawda wird schon seit langem auf diese Weise am Leben erhalten. Solches soll nun, Methode „Rationalisiere, effektiviere“ für ausgesuchte weitere Printmedien EU-weit eingeführt werden. Wenn man weiß, wem das eine oder andere Blatt in Frankreich gehört, kann man schon grinsen.

    Stand: 07.03.2018 10:24 Uhr
    Recherchekooperation NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung
    https://www.ndr.de/der_ndr/zahlen_und_daten/Recherchekooperation-NDR-WDR-und-Sueddeutsche-Zeitung,kooperationen100.html

  9. Stimmt es eigentlich, daß Werbung, die emigrationsfreundlich ist, also möglichst viele Afrikaner und Kopftücher zeigt, im Sinne des Migrationspakts von der EU finanziell gefördert wird? Oder ist das ein Fake?

    Mehr unter „Migrationspakt Ziel 17“, z.B.

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bedroht-der-migrationspakt-die-pressefreiheit-15916519.html

    „Dass die Bundesregierung Medien finanziell unterstützt, die systematisch Rassismus Vorschub leisten, wird niemand annehmen. Doch sollte die Frage erlaubt sein, was mit der „Sensibilisierung und Aufklärung von Medienschaffenden“ in Sachen Migration und mit „Investitionen in ethische Standards der Berichterstattung“ gemeint ist. Ein bisschen wohlmeinende Anleitung vielleicht? Freundliche Hinweise der Regierung zu kritischen Texten? Formulierungshilfe? Betreute Berichterstattung?“ und „Undemokratische Regimes könnten den Begriff „Rassismus“ so definieren, dass Zensureingriffe am Ende mit dem (wir sagen mal: verschwurbelten) Wortlaut des Migrationspakts begründet würden. Staatliche Vorgaben für Medien, „wenn auch nur als ,soft law’ anzusehen“, seien per se nicht zu akzeptieren, sie führten zur Rechtfertigung von Zensur.“

    Twitter-Userin „@paulapaulinchen“ kriegt grad von medial und links richtig die Breitseite deswegen: „„Es widert uns auch an“ Hamburger Unternehmen kontert rassistischen Tweet großartig“ (Mopo Punkt de), da wird etwas dazu berichtet und auch das Twitterkonto verlinkt.

  10. Insoweit die Verlage Gelder nicht von ihren Lesern und Nutzern erhalten, sondern von anderswoher, insoweit werden sich die Verlage (auch) nach ihren Geldgebern richten.

    Vergleichbar mit der evangelischen Kirche: Diese erhält für die Rundumbetreuung eines nach Deutschland gelangten jugendlichen Afghanen, Kongolesen, Somaliers {die Liste geht mit 100 Ländern weiter} im Monat über 5000,00 Euro:
    Entweder aus den Steuern, welchen dem deutschen Steuerzahler abgenommen wurden,
    oder aber aus Schulden, welchen unseren deutschen Kindern und Enkeln für die Zukunft aufgedrückt werden.

    Die Asyl/Ausländer-Betütelungsindustrie ist für die Betreiber ein sicheres Geschäft, solange noch von „irgendwoher“ (siehe oben) das Geld dafür von anderen abgenommen werden kann. —>Vorzugsweise mit dem Staat als Geldeintreiber. —> Und vorzugsweise geben sich die Betreiber noch den Anschein: „Wir sind die Guten-ihr seid die Schlechten“.

    Mittlerweile hat die Kirche (mit unserem Geld) gigantische „Betreuungseinrichtungen“ aufgebaut, so daß sie ständig für Nachschub sorgen muß, damit das Geschäft weiterläuft.

    Der Untergang des deutschen Volkes, der europäischen Völker, der weißen Rasse insgesamt ist dermaßen eingefädelt, daß es ein Riesengeschäft ist. Nebenbei: Die Geldfrage ist nur ein Teil des Gesamtgeschehens, allerdings ein wesentlicher, denn der Gewinn daraus wirkt als Treibstoff für das Gesamtgeschehen.

  11. Wer die Medien bezahlt, will auch seine Inhalte darin sehen oder lesen. In demokratischen Zeiten einer wenigstens halbwegs funktionierenden sozialen Marktwirtschaft war das der Konsument, sprich: der Käufer oder Kunde. Die Vielzahl der Kunden begründete eine Vielzahl von Meinungen. In postdemokratischen wie vordemokratischen Systemen einer gestern noch schleichenden, heute eher galoppierenden Diktatur ist und war dies schon immer der Staat oder – die Staatspartei. Auch dort will man das haben, was man halt haben will. Das aber ist immer nur eins.

    Auch wenn die Staatspartei sich heute nicht mehr als nur eine versteht, besteht sie doch – als Sammelsurium lediglich nominell verschiedener Parteien, die, wie durchaus auch schon in der DDR, einen selbsternannten (so genannten) „demokratischen Block“ bilden, in dem die „Opposition“ längst eine ins „konsensuelle“ System eingebettete ist und faktisch längst mitregiert. Zugleich wird ein Lizenz-System fürs Netz angepeilt, indem nur noch der eine Lizenz erhält, der „das Richtige“ sendet oder druckt.

    Die Fake-News bestimmen wir! Irgendwie muß doch Staatspropaganda durchzusetzen sein. Guten Morgen in der bunt-grauen Diktatur der bunt-grauen Einheitsmeinung. Was an dem vorzeigedemokratischen System nach dem Muster von DDR und SED samt gut geölter Staatssicherheit mit Spitzelsystem – das macht der s. g. VS und seine Seilschaften mit links – noch fehlt, sind Massenverhaftungen für die Rowdies, Anarchisten und subversive Elemente, die man heute, der Zweckmäßigkeit halber, gleich „Nazis“ (Nichtmenschen also) nennt. Unsere Partei- und Staatsführung – sie lebe hoch, hoch, hoch …

  12. Der Leyerkasten kann zwar mit diesem SOS-Lügenpresse-Rettungsschirm die Propagandaabteilungen der parasitären Altlastenparteien eine Zeit lang im Wachkoma halten, aber nicht auf Dauer.

    Zudem ist es vollkommen sinnfrei, mediale Botschaften zu senden, für die es keine Empfänger gibt. Propaganda, die keiner sieht, ist wertlos. Und niemand kann den deutschen Deutschen zwingen, sich solche mediale Schei*e anzuschauen. Kurzum … es werden sicherlich wieder Milliarden verpulvert …. das kann der Leyerkasten ja einzigartig …. aber das war´s dann auch. Der deutsche Deutsche hat schon genug Schaden durch diese Politparasiten erlitten, er wird auch das noch schultern …. DAS ENDE IST JA ABSEHBAR!

  13. Heidelbergerin 15. Februar 2020 at 11:58
    emigrationsfreundlich = migrationsfreundlich

    das war die Autokorrektur! Unfassbar…
    ——————————-

    Politisch korrekte Autokorrekturen sind mir schon lange aufgefallen! Google, Apple sind ja schon lange Horte von Linkspropaganda.

  14. Ist doch Wettbewerbsverzerrung und damit eine Sache für’s Kartellamt/ die Gerichte. Meines Erachtens ist schon die umfangreiche Berichterstattung, z.B. auf Tagesschau.de usw., nicht durch den Rundfunkstaatsvertrag gedeckt und damit rechtswidrig. Wir werden hier zu Gunsten von Staatspropaganda beklaut.

  15. Vielleicht sollte man der Einfachheit halber alle „Qualitätsblätter“ unter einem Titel zusammenführen. Das könnte man dann als Projekt zur Stärkung und Verteidigung der Demokratie verkaufen. Als Name wäre denkbar: „Neues Deutschland“. Rechte Zeitungen, welche nur Verschwörungstheorien, Hetze und Populismus verbreiten, werden natürlich nicht aus Uschi’s großer Geldgieskanne versorgt. Adieu, Pressefreiheit!

  16. „EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will die Leserschwindsucht der Verlage mit EU-Bakschisch ausgleichen und der Dummmichel darf das betreute Lesen und Denken selbst bezahlen.“
    Die Doktorarbeits-Plagiatorin hat mit Redlichkeit so ihr Problem. Was kommt als Nächstes? Die Verbeamtung der strunzdoofen Irgendwas-mit-Medien-Honks?
    Wenn Merkels Medienmafia ihren Umsatz steigern will, hab ich einen Geheimtipp parat: Leistung bringen.
    Aber für den Mist, den sich Merkels Medienmafia leistet, zahl ich nicht. Schönes Beispiel die WELT: Merkelfreundliche Artikel sind alle frei, wenn ein Kommentator leiseste Kritik an der Staatsratsvorsitzende übt, erscheint sein Artikel hinter der Bezahlschranke. Wer soll denn für widerliche Merkelpropaganda und die „Werksanalysen“ von DSDS und Germany’s next Topmodel Geld zahlen?

  17. „Ein Europa fit für das digitale Zeitalter. Hin zu einer wirklich europäischen digitalen Gesellschaft“

    Das sagen sie.

    Und dafür sorgen sie:

    Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar! Das tut uns leid.

    Noch Fragen?

    Dann steht hier die Antwort
    https://www.swr.de/swr2/wissen/archivradio/joseph-goebbels-1933-der-rundfunk-gehoert-uns,broadcastcontrib-swr-31224.html

    Und das hier ist zwar auch schon x-mal gelesen, bietet aber ein „nettes“ Suchspiel:
    Finde die Parallelen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Neusprech#Interpretation_von_Newspeak_in_Orwells_Roman

  18. Heidelbergerin 15. Februar 2020 at 11:56
    Stimmt es eigentlich, daß Werbung, die (e)migrationsfreundlich ist, also möglichst viele Afrikaner und Kopftücher zeigt, im Sinne des Migrationspakts von der EU finanziell gefördert wird? Oder ist das ein Fake…
    _________________
    Ich haben grade erfolglos versucht, einen entsprechenden EU-Fördertopf zu finden. Ich weiß aus dem Berufsleben nur soviel: EU-Fördermittel zu beantragen ist eine Art Sport. Es gibt die verschiedensten Töpfe und tausende Möglichkeiten, sie anzuzapfen. Oft machen das spezialisierte Kanzleien.

    Ergebnis: Man findet z.B. irgendwo im andalusischen Niemandsland eine neue Bundesstraße neben einer noch intakten kleineren, stillgelegten, gefördert von der EU. Da war der Bürgermeister oder Landrat oder eine Kanzlei geschickt im Beantragen (wahrscheinlich Infrastrukturförderung ländlicher Gebiete).

    Bei der penetranten Umvolkungswerbung könnte ich mir eher vorstellen, daß irgendeine Soros-NGO etwas beisteuert, wenn überhaupt. Und zwar nicht dem werbenden Unternehmen, sondern den Werbeagenturen allgemein, die die bunten Spots erstellen.

  19. Was man möchte ist kritiklose Hofberichterstattung und die Verhinderung der realen Wahrheit. Dazu sind die EUler auch bereit etwas zu bezahlen. So einfach ist die Realität, denn Lügen kosten immer mehr als die böse Wahrheit und die Unterdrückung der Wahrheit ist in JEDEM sozialistischen Land Norm!!!

  20. Die AfD im EU-Parlament muss schnell handeln und mit anderen Abgeordneten dieses Projekt knallhart bekämpfen.

    Parallel dazu ist juristisch zu prüfen, ob die EU wegen der Pressefreiheit solche Subventionen vornehmen darf. Und wenn dich, wie soll das ablaufen, eine neue Behörde, die prüft, welche Zeitungen förderungswürdig sind und welche nicht. Da gibt es viele Angriffsflächen…!

  21. Die EU-Führerin schenkt uns eine Zeitung. Toll!

    Muss ich wöchentlich einen Aufsatz über die guten Inhalte der Qualitätspresse beim örtlichen Dämokratie-Blockwart einreichen, um meine bunte Haltung dem Verschissmus gegenüber zu beweisen, damit much keine zivilgesellschaftliche und bereufliche Repressionen erwarten. Oder darf ich die gedruckten Volkserziehungspamphlete ungestraft zur Großen Greta-Klimaspende in den Restmüll entsorgen?

  22. @ jeanette 15. Februar 2020 at 11:11

    Auf der einen Seite wird die RECHTSCHREIBUNG abgeschafft!
    Auf der anderen Seite soll mehr GELESEN werden!

    Sie haben es nicht verstanden:
    es geht nicht ums Lesen sondern den Bankrott der MSM zu verhindern mit Geldern die der dumme Michel
    erarbeitet hat. Das Erpresserkonstrukt GEZ ist doch erfolgreich. Bei Adolf wars der Stürmer, heute sind es die Printmedien des linken Drecks.
    Ihr werdet lernen, den Kakao durch den ihr gezogen werdet auch noch zu saufen.

  23. @jeanette 15. Februar 2020 at 11:11

    Auf der einen Seite wird die RECHTSCHREIBUNG abgeschafft!
    Auf der anderen Seite soll mehr GELESEN werden!
    Das wird schwierig werden!

    Es soll nicht mehr gelesen werden. Das wäre begrüßenswert.
    Es soll die gewünschte „Haltung“ empfangen werden!
    Was die gewünschte Haltung ist, das erkennt man heute leicht daran, was mit unserem Steuergeld, marktverzerrend, subventioniert wird.

    SAPERE AUDE!

  24. Kwaliteetsmedchen müssen uns Szeuerzahler schon etwas wert sein! Wer sonst soll,uns künftig denn glaubwürdig anlügen? (-:))

  25. Jeden Tag eine neue Sauerei. Die Lügenindustrie will nun auch das Internet beherrschen, um ja alle Bürger manipulieren zu können. Wer diesen Mist lesen will, soll das privat finanzieren. Auf keinen Fall dürfen dafür Steuergelder fliessen. GEZ abschaffen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  26. Maria-Bernhardine 15. Februar 2020 at 12:35

    Für mich gibt es für die vielen dummen Deutschen gar keinen Ausdruck mehr. Dummmichel ist immer noch zu gut ausgedrückt.

  27. Leute ihr versteht dass nicht die von der Lügen will erstmal 1 Billion ausgeben für Beraterkosten.
    Was doch auch wichtig ist, und Beraterfirma ist ihr Sohn! weil dort kann man sich in der Familie Beraten, kosten gespart für den Anfahrweg. Der ist auch nicht gerade Billig.
    Der nächste Berater ist die Mafia (Kirche), die machen es Billig nur 100 Millionen, und die Dritte Beraterfirma ist Costa Nostra (Evangelische Kirche mit den Stromberg)

  28. Wird nix bringen das Vorhaben, WDR und Co.schauen ‚eh nur Rentner, Irre und Debile.RTL News und Konsorten waren schon immer verloren und hatten null Glaubwürdigkeiten. Die besser informierten sind schon lange ins Netz gewandert

  29. Also sollen die Schmier Blätter auf Halde produziert werden und Millionen Bäume sinnlos im Jahr daran glauben?!
    Grrräääta rotiert…
    Dann wärs doch besser ,die EU Diktatur nimmt alle GEZ Sender mit unter ihre Fittiche ,so kann man die herrschende Antidemokratie viel besser verschleiern!
    Wird ja vom EU Etat bezahlt……

  30. Frank Castle 15. Februar 2020 at 16:20
    Wird nix bringen das Vorhaben, WDR und Co.schauen ‚eh nur Rentner, Irre und Debile……………
    _________
    Da würde ich mich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Ich bin Rentner und glaube den Qualitätsmedien schon seit den letzten 20 Jahren nichts mehr. Und einige meiner Rentnerfreunde sehen das genau so.

  31. pro afd fan 15. Februar 2020 at 14:54
    Maria-Bernhardine 15. Februar 2020 at 12:35
    Für mich gibt es für die vielen dummen Deutschen gar keinen Ausdruck mehr. Dummmichel ist immer noch zu gut ausgedrückt.________________
    Dir kann ich nur das Buch „Die Diktatur der Dummen“ empfehlen. ( Heyne Verlag 9,99€)

  32. In der DDR hat man die Zeitung immer von hinten gelesen – da standen Wetter und Verkehr, Sport, Lokales. Vorne waren immer die Reden des Politbüros der EU, also des Obersten Sowjets. Honeckers Geschwafel in Druckbuchstaben, da leierte es einem auch noch die Augen aus. Das hat höchstens den Zensor interessiert, selbst die in der Bezirksleitung der SED haben sich damit feixend den A… abgewischt. Vor allem haben die Bürger den Zeitungen gar nichts mehr geglaubt, jeder wusste, dass es Lügenpresse war.

    Staatsknete für die heutige Lügenpresse ist deren Ende; denn das ist der beste Beweis für Parteilichkeit; da muss man endlich keinem mehr das komplizierte SPD-Medienkartell erklären,
    da reicht einfach der Hinweis: „Ist doch klar was die da schreiben, die kriegen doch vom Staat Geld dafür.“
    Peng!, das hat gesessen, mittenrein in die Druckerpresse.

  33. Peter Sloderdijk: Die Uhren sind auf 1789 gestellt

    Jean-Paul Marrat würde sich freuen über die aktuellen Entwicklungen in der EU

    Die Handelnden hängen aber in gewisser Weise von den verschiedenen transatlantischen Einflüsterungsmechanismen ab.

    So wird ein Schuh draus: Make Amerika great „again“ by make Europe Communism again.
    Wenn man einen Konkurrenten loswerden will, den kann man ihn auch den Mühlstein des Kommunismus umhängen.

  34. @ghazawat
    Klingt nach alternativen Fakten. Fakt ist, dass die Temperatur auf der Erde ansteigt – und das seit einigen Jahrzehnten. Fakt ist auch, dass selbst die Rohölkonzerne das seit den 1950er Jahren aufgrund von selbst vergebenen Gutachten wussten, diese aber der Öffentlichkeit vorenthalten haben.
    Wir müssen den Ausstoß von Kohlendioxid endlich weltweit drastisch reduzieren und in den nächsten Jahren auf Null drücken. Andernfalls werden wir in in 50 bis 100 Jahren über die Flüchtlingsmenge von 2015 nur noch müde lächeln. Denn dann werden sich 100er Millionen Menschen aus Afrika auf den Weg nach Europa aufmachen. Das kann nun wirklich keiner wollen.

  35. @Faktenchecker 15. Februar 2020 at 22:49
    „Wir müssen den Ausstoß von Kohlendioxid endlich weltweit drastisch reduzieren und in den nächsten Jahren auf Null drücken.“
    ——————————————————

    CO2 in den nächsten Jahren auf Null drücken:
    Ähm, haben Sie das mit China, Indien, Russland, USA bereits abgesprochen? Drohten Sie denen mit einem Faktencheck?
    Was sagen die Vulkane, Bäume oder Kohlenstoffsenken wie die kleinen Weltmeere dazu?
    Übrigens, was sollen denn Pflanzen ohne CO2 futtern? Was will Ihre Gretelgemeinde dann selbst futtern? Auch das Atmen sollten Sie zur Erfüllung der Großen Grünen Hauptaufgabe sofort einstellen!

    Der Rest ihrer Privatfakten oder Prognosen von 50 – 100 Jahren ist geschenkt. Blödsinn spricht für sich selbst und dass tut ihr Text mehr als nur Thunfisch.

  36. Natürlich. Wer auch sonst? Das Konstrukt ‚EU‘ mit dem T€uro wurde nicht ohne Grund erschaffen!

    Andere prassen und zechen; GörMoney zahlt! Bis zum bitteren Ende.

Comments are closed.