Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) am 14. Februar in Lübeck war in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Trotz massiven Gegenprotestes der sogenannten „Anti“-Faschisten meldeten sich im Laufe der siebenstündigen Veranstaltung immer wieder Bürger zu Wort, die die Kritik am Politischen Islam unterstützten. Beispielsweise ein junger Mann aus dem Irak, der „furchtbare und hässliche“ Koranbefehle bestätigte und mitteilte, dass er wegen der brandgefährlichen Bestandteile aus dem Islam ausgestiegen sei (Video oben).

Bezeichnend, dass ihm eine „Oma gegen Rechts“ vorwarf, mit seinen Aussagen Wasser auf die Mühlen der vermeintlichen „Rechtspopulisten“ zu geben. Merke: Es kommt nicht auf die Fakten an, sondern wer sie ausspricht. Daher wurde in Lübeck eine große linke Gegendemo organisiert, zu der auch der SPD-Oberbürgermeister Jan Lindenau aufrief und dabei die üblichen falschen Stereotypen verbreitete, in denen er „rechtsextremes und rassistisches Gedankengut“ unterstellte. Die Hansestadt sei schließlich „weltoffen, tolerant und vielfältig“. Sogar ein Verbot der BPE-Kundgebung sei geprüft worden.

Mit solch üblen Diffamierungen heizte der SPD-Oberbürgermeister die linksextremen Straßentruppen gehörig an, die ihren unbegründeten Hass dann auch mit Eier- und Flaschenwürfen auslebten, obwohl wir ständig versuchten, auch sie argumentativ zu erreichen. Wir erklärten ihnen, dass der Politische Islam auch ihre ureigensten Werte wie Gleichwertigkeit aller Menschen, Gleichberechtigung der Frau sowie Schutz von Minderheiten wie Homosexuellen und Juden grundlegend bekämpfe. Nicht wenige wurden daraufhin sichtlich nachdenklich.

Aber es gab auch genügend gewaltbereite Radikale, die sich den Tatsachen verschlossen und nur auf Krawall und Kampf gebürstet waren. Ich habe in den elf Jahren meiner öffentlichen Aufklärungsarbeit noch nie so hochaggressive Gegendemonstranten erlebt. Wenn diese Glasflasche, gefüllt mit Farbe, einen Menschen am Kopf trifft, kann dies ernste Verletzungen verursachen, die bis zum Verlust des Augenlichtes führen können:

Insgesamt wurden drei solcher Glasbehälter mit roter Farbe auf uns geworfen:

Nur durch viel Glück wurde keiner verletzt. Eine Flasche flog knapp am Kopf einer Teilnehmerin vorbei:

Auch ein Wurfgeschoss mit schwarzer Farbe befand sich im Waffen-Arsenal der Linksextremen:

Würfe mit rohen Eiern können ebenfalls gefährlich werden. Davon gab es ein halbes Dutzend:

Ein Linker riss mir meine Mütze vom Kopf und rannte damit weg:

Ein anderer spuckte mich an:

Lothar Möller, Mitglied der Lübecker Bürgerschaft und Vorsitzender der Wählergemeinschaft „Bürger für Lübeck“ (BfL) kritisierte das Verhalten der lärmenden und störenden Gegendemonstranten bei HL-live:

„Als der Redner ans Mikro trat verlegten die rund 150 Gegendemonstranten ihre Kundgebung direkt an die Absperrung. Mit Trillerpfeifen, Hupen und Trommeln verhinderten sie, dass der Sprecher gehört werden konnte. (..)

Eine friedliche Demo als Ausdruck der kritischen Haltung ist durchaus zulässig, gegenseitige Diffamierungen, persönliche Beleidigungen bis hin zu Drohungen sind von jeder Seite verabscheuungswürdig und durch nichts zu rechtfertigen. Die BfL empfiehlt die Auseinandersetzung mit sachlichen Argumenten und durch inhaltliche Analysen anstelle von Plattitüden mit rechts- beziehungsweise linkspopulistischen Worthülsen. Ohne verschiedene Meinungen zu kennen, kann sich niemand eine eigene Meinung bilden. Meinungsfreiheit gehört zum Fundament einer funktionierenden Demokratie.“

Alle aktiven Mitstreiter der Bürgerbewegung Pax Europa vor Ort waren sich einig, sich von solch aggressivem Verhalten seitens der Gegendemonstranten niemals einschüchtern zu lassen. Daher werden 2020 weitere Aufklärungskundgebungen im Norden Deutschlands stattfinden, auch in weiteren linken Hochburgen wie Bremen und Kiel.

Den gesamten Livestream aus Lübeck mit vielen spannenden Diskussionen haben bei „Patriot on tour“ bisher über 21.000 Zuschauer gesehen. Außerdem filmte der „Europäische Widerstand Online“ und hat seinen Livestream auf dem Kanal „EWO 2“ in Teil eins, zwei, drei und vier hochgeladen. Wir führten in Lübeck auch zum ersten Mal eine eigene Version der deutschen Nationalhymne vor, die von den BPE-Mitgliedern Veronika und Dirk produziert wurde.

Außerdem haben fleißige BPE-Mitglieder in Lübeck und Hamburg tausende Flyer verteilt und an sämtliche Abgeordneten beider Städte Briefe mit der Aufforderung geschickt, sich mit dem Politischen Islam auseinanderzusetzen. Die nächsten Kundgebungen der BPE werden in Bayern erfolgen, wo am 15. März Kommunalwahlen stattfinden. Konkrete Termine folgen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Am Freitag, dem 21.02.2020 besuchte ich eine Veranstaltung der AFD. Mein Ehemann holte mich gegen 23.00h ab, wir gingen zum Parkplatz, stiegen in unser Auto. Nach dem Schließen der Autotüren betraten ca. 20 Personen den Parkplatz, ca 3/4 Schwarzafrikaner, 1/4 Nordfrikaner. Sie bemerkten uns nicht. Sie packten ihre Zipfel aus, pinkelten tanzend und lachend an Hauswände und in Blumenkübel. Genau diese Facharbeiter brauchen wir. Das sind ganz ekelhafte Gesellen!

  2. Moslems sollen in ihren Staaten bleiben und wir in den unseren. Teilen wir die Welt, Jalta_2.0, und wir können Frieden haben!

  3. Osmanische Gauleiter für Deutschland

    Da findet in Hanau in Schrecklicher Amoklauf statt. Opfer sind Kurden und die Mutter des Attentäters.

    Die in Schemata denkenden Rufen rassistischer Terror und ähnliches.

    Die Kulturosmane springt denen, die wegen der mit Kriegswaffengewalt in der Türkei verfolgten Kurden, zu.

    Eigentlich werden Kurden in der Türkei minderächtig als Bergtürken bezeichnet. Eine in jder Weise Diskriminierte Minderheit ohne Lobby. Menschen denen die UNO ihr land verweigern.

    Die Opfer in Hanau jedoch kann, der Osmane bei seinem Expansionsgelüste gegen die Indigene, der Deutschen Bevölkerung und der anderen Integrierte und friedliebenden, nutzen Ziel ist es diese in die defensive zu drängen und mundtot zu machen.

    Sie sollen das Treiben der Osmanen willfährig über sich ergehen lassen.

    Bei der Islamkonferenz wurden die Politiker und die Medien, durch die Islamverbände, da politische anliegen, islamistische Verbände, gleichgeschaltet.

    Wo war in der Islamkonferenz der Bürger vertreten.

    Die islamistischen Lehren wirken, da Politik nicht mehr weiß was richtig und Falsch ist.

    Das ähnelt schon sehr, der Maus die durch ein Bakterium, im Hirn, gezwungen wird auf einen Strohalm zu klettern, um vom Zwischenwirt Vogel gefressen zu werden.

    Die Kurden stehen nicht auf Türkische Fahnen sondern haben eine eigene. All die, die da mit Türkischer Fahne bewaffnet demonstrieren, handeln im Sinne des Osmanen Erdogan, der sein Osmanisches Reich zurück haben will.
    Dieses soll diesmal nicht bei Wien enden.

    Wenn Die Demokratie der Zug ist auf den man aufspringt bis man am ziel ist man bedenkt das Moscheen für den tükischen Präsidenten Kasernen sind und die DITIB gläubigen Soldaten weiß man was das Ziel ist und belegt die Ansinnen.

    Die Strategie, des Opfers und die Gesellschaft, in die man einwandert, in die defensive zudrängen wird an jeder sich bietenden Gelegenheit angewendet.

    Verwerflich ist, dass die, die es durch schauen könnten und in Verantwortlichkeit stehen dieses Treiben nicht durchschauen und dem Einhalt gebieten.

  4. Die Nazis schmieren schon immer mit Farbe!
    Siehe: Die Juden in den geheimen NS- Stimmungsberichten 1933 – 1945
    Quelle bundesarchiv.de

    Anfang Juni in Spandau und Pankow einige Ansammlungen bei jüdischen Geschäften
    statt. Diese Kundgebungen wurden seinerzeit dadurch unterdrückt, daß die Juden
    der demonstrierenden Bevölkerung sichtbar vorübergehend in *Schutzhaft genom-
    men wurden. Bald jedoch nahmen die Demonstrationen einen größeren Umfang an
    und begannen sich in Sonderheit [sic] gegen die in jüdischen Händen befindlichen
    Eisdielen zu richten. […]
    Die Vorfälle spielten sich in der Regel derart ab, daß sich in den Abendstunden
    junge Menschen in größerer Anzahl vor den Eiskonditoreien einfanden und durch Zu-
    rufe deren Schließung forderten. Gäste und arisches Personal wurden verschiedentlich
    bedroht und auch tatsächlich angegriffen, den Käufern wurde beim Verlassen der Ge-
    schäfte die Ware aus der Hand geschlagen. Ferner versuchte man durch Sprechchöre,
    wie „Kauft nicht bei Juden“83 das Publikum von dem Besuch der Eisdielen fernzuhal-
    ten. In zahlreichen Fällen wurden die Inhaber aufgefordert, das Geschäft sofort zu
    schließen, da sonst die Räumung oder Demolierung des Lokals erfolgen werde. Nach
    der Schließung wurden die Geschäfte mit Boykottzetteln und „*Stürmer“-Blättern be-
    klebt. In der Nacht wurde diese Tätigkeit fortgesetzt. Außer den Eisdielen wurden auch
    andere jüdische Geschäfte mit Boykottzetteln und Plakaten beklebt und mit Farbe be-
    schmiert; desgleichen wurden die Bürgersteige mit judenfeindlichen Inschriften be-
    malt.

  5. Die sogenannten „Anti“-Faschisten = Bobos privatisierte Volkspolizei.

    „Alle aktiven Mitstreiter der Bürgerbewegung Pax Europa vor Ort waren sich einig, sich von solch aggressivem Verhalten seitens der Gegendemonstranten niemals einschüchtern zu lassen.“
    Damit rennt die BPE gegen die gesamten Merkel-Nomenklatura an. Die Volksfront und ihre Helfershelfer sich daher nach der sich ankündigenden Katastrophe nie auf ein „Das-haben-wir-nicht-gewusst“ berufen können!

    OT.
    Allein in der heiligen iranischen Stadt Qom sind diesen Monat bereits „unglaubliche“ (sic!) 50 Personen an dem neuen Coronavirus gestorben, so die halbamtliche iranische Nachrichtenagentur ILNA am Montag. Die Zahl der Todesopfer ist deutlich höher als die jüngste Anzahl bestätigter Infektionsfälle, die iranische Beamte wenige Stunden zuvor gemeldet hatten und die laut staatlichem Fernsehen bei lediglich 12 Todesfällen von 47 Erkrankten lag.
    Laut einem iranischen Beamten reichen die 50 Todesfälle bis zum 13. Februar zurück. Der Iran hat erst am 19. Februar offiziell seine Krankheits- und Todesfälle durch das Virus gemeldet. https://www.foxnews.com/health/global-outbreak-causes-pandemic-fears-after-cases-jump-in-italy-and-south-korea
    Ob wir-das-schaffen wenn Erdogan in Verbund mit dem Laienbischof Bedford geborenen Strohm uns mit Asyltouristen-of-Color flutet mag bezweifelt werden. Es dürfte kein Zufall sein dass nach der Entfernung von Salvini als Innenminister und die erneute massenhafte Anlandung von Asyltouristen-of-Color sich das Corona Virus gerade in Italien auf sorgfältigst unerklärlicher Weise breit machen Conte. Unsere anti-rassistische Sea Watch 3 kreuzt zur Zeit noch vor der libyschen Küste mit etwa 200 fangfrische Asyltouristen-of-Color. Husten und Fieber sind bei denen an der Tagesordnung und deren Anlandung ohne drei Wochen Quarantäne wird somit ein russisches Roulette: eine tickende bio-ethnische Zeitbombe. Österreich entsendet gegen diese mutmasslich bio-ethnische Massenvernichtungswaffe ABC-Kompanien an seine Südgrenze. Der Zugverkehr nach und aus Italien wurde eingestellt. Elf Österreicher wurden bereits in Quarantäne genommen. Sonst vom Süden nichts Neues.

  6. Der junge irakische Ex Moslem ist leider ein Einzelfall. Und die große muslimische Mehrheit, die schweigt und das befürwortet, müßte normal raus.

  7. Danke, Herr Stürzenberger, für Ihren aufopferungsvollen Einsatz, der von den ignoranten Demonstranten mit Füßen getreten wird, anstatt dankbar zu sein. Niemals würde ich es psychisch schaffen, so etwas durchzustehen. Dank auch an den jungen Iraker, solche Leute sind eine wichtige Unterstützung für M.Stürzenberger, denn ihnen wird öfter Glauben geschenkt, als einem deutschen Aufklärer. Die beiden alten Leute links im Video (Mann mit Transparent) sind anscheinend auch gegen die Worte des Irakers immun. Das einzige, was der Mann da lauthals schimpfend von sich gab hörte sich an wie:“Rassist, AfD“. Da weiß man, mit welchem Niveau man es zu tun hat. Es war ihnen anscheinend mehr als unangenehm, dass da ein Ausländer Stürzenberger bestätigte. Irgendetwas wird den Leuten anscheinend ins Trinkwasser gemischt!!!

  8. Schon gesehen? Der Werbespot läuft aktuell im Fernsehen. https://ration1.de/?gclid=CjwKCAiAhc7yBRAdEiwAplGxX5mct-mymQd_xno2TCbKH85TM9cQZHdFZQ5O6LGYOGBV7kvjovGp9xoCxlQQAvD_BwE Was soll das? Wer steckt dahinter? Gott sei Dank haben wir den Schei$$ schon hinter uns. Seit Jahren vorbereitet und zwar richtig und nicht so lifestylemässig wie in der Fernsehwerbung. Wahrscheinlich werden alle Besteller bei Ration1 als sogenannte Prepper demnächst geheimdienstlich beobachtet. Viele Sachen bekommt man allerdings bei ALDI, LITTLE oder NETTO billiger und in besserer Qualität.
    Für den Rest gibts diverse Surplusläden mit akzeptsblem Preis- Leistungsverhältnis.
    H.R

  9. OT1.
    Ein Flixbus aus Mailand kam nach Zwischenstops in Turin und Grenoble gegen 7 Uhr morgens in Lyon an. Dort entschied ein Arzt den italienische Fahrer sowie einen Passagier mit weniger ausgeprägten Grippesymptomen ins Krankenhaus einzuweisen. Der Bus wurde gestoppt und um den Busbahnhof Lyon-Perrache wurde ein Sperrbereich errichtet.
    Der französische Zivilschutz intervenierte ebenfalls gegen 11 Uhr, um den gestrandeten Passagieren Getränke zu reichen.

    OT2.
    „172 Personen sind in der Lombardei mit dem Coronavirus infiziert“ meldet die Region. „Diejenigen, bei denen Grippesymptome oder Atemprobleme auftreten dürfen NICHT in die Notaufnahme gehen, sondern müssen die regionale gebührenfreie Nummer 800.89.45.45 anrufen, die die Lage bewertet und anordnet, was zu tun sei. Für allgemeine Informationen kann man eine vom Gesundheitsministerium aktivierte öffentliche Versorgungseinrichtung unter der Nummer 1500 anrufen. https://www.corriere.it/cronache/20_febbraio_24/coronavirus-italia-ultime-notizie-oggi-nord-23035e06-56ce-11ea-b89d-a5ca249e9e1e.shtml
    Wie schaut es bei den Busverbindungen Deutschland-Italien aus Herr Spahn?

  10. Marnix 24. Februar 2020 at 14:23

    Über Flixbus könnte ich mir auch gut die Ankunft von corona in Deutschland vorstellen. Das wird bestimmt bizarre Situationen geben, wenn z. B. ein schwarzer Boots-F´ling corona hat und plötzlich die F´lingshelfer*Innen Reißaus nehmen………

  11. Ha da ist er ja der Ausschnitt.. hättest noch etwas früher einsetzen sollen wo der Punker redet, der am Anfang umdreht und davon schleicht..

  12. Giftzwerg 24. Februar 2020 at 13:31

    Wer sowas schütz und unterstüzt ist seines gleichen.
    ———–

    Hatte damit gemeint was DIESE Regierung hier und in Westeuropa, mit dem Islam macht und getan hatte.

  13. johann 24. Februar 2020 at 14:30
    „Das wird bestimmt bizarre Situationen geben, wenn z. B. ein schwarzer Boots-F´ling corona hat und plötzlich die F´lingshelfer*Innen Reißaus nehmen………“

    Solche Zustände haben eine Inkubationszeit von weniger als eine Woche. Unsere eigene Sea Watch 3 dürfte bald vor der italienischen Küste aufkreuzen. Was 200 Asyltouristen-of-Color zusammenhusten und fiebern möchte ich nicht wissen. Wie die Gesundheitsbehörden damit fertig werden steht in den Sternen.

    OT.
    Europa: Welt- und Virusoffen.
    „Man kann keinen Glassturz errichten“, sagt der grüne Gesundheitsminister Anschober. Elf steirische Spitalsmitarbeiter sind deshalb nach einem Venedig-Besuch bereits in häuslicher Quarantäne.
    Die Bahnverbindungen zwischen Italien und Österreich am Montag sind wieder frei befahrbar. Laut ÖBB gibt es täglich rund 20 Züge über den Brenner oder Tarvis nach Italien. Dazu kommen tägliche Intercity-Busse nach Triest und Venedig. Die ÖBB hat wegen des Coronavirus einen eigenen Einsatzstab eingerichtet. Die Daten von Bahn- und Busgästen werden NICHT erfasst. Auch Flixbus bedient mehrere Verbindungen täglich von Österreich nach Italien und retour. Die Lage nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien werde „mit großer Sorgfalt beobachtet“, hieß es am Montag von der Pressestelle. https://www.derstandard.at/story/2000114938296/coronavirus-verdachtsfall-legte-bahn-am-brenner-vier-stunden-lahm
    Lieb Vaterland mag ruhig sein: auch der freie Virusaustausch Deutschland-Italien scheint abschottungsfrei zu rollen.

  14. Marie-Belen
    24. Februar 2020 at 14:25

    OT
    Das ist allerunterste Schublade!

    „“heute-show” sorgt mit Hanau-Tweet für Empörung“
    Wundert mich immer wie viele Klicks dieser Staubsauger Vertreter bei YT hat, ein echtes Verblödungs Barometer! Immer wer da gerade drinnen ist bei YouTube : Daumen runter!

  15. Kommt bitte nach Hannover, am besten im Sommer an einem Wochenende! Lübeck ist vermutlich ein Witz dagegen.

  16. Die gutgemeinte „Toleranz“ gegenüber dem Islam in Verbindung mit dessen nicht ungeschicktem Taktieren hat zu einem „Glauben“ an die Integrierbarkeit dieser Religion und an „friedliches“ Miteinander bis „hinauf“ zum Papst inklusive Bischof Woelki geführt, aus dem es ein böses Erwachen wie in allen Ländern mit nennenswertem moslemischem Bevölkerungsanteil geben wird. Der Islam ist beteiligt an fast allen bürgerkriegsähnlichen Konflikten auf der Erde (> 100) beteiligt. Der Islam mit seinem völlig anderen Paradigma will eine andere, rein islamische Welt. Der deutsche Michel-Schildbürger will/kann es nicht begreifen und wechselt dazu bei Stürzenberger sogar die Seiten zu Gunsten der Unfreiheit.

  17. Hut ab, Michael. Einfach unglaublich, dein unermüdlicher Einsatz für die Vernunft!! Man kann dir gar nicht genug danken dafür!!!!

  18. Das Paradoxon an der ganzen Situation ist ja, dass diejenigen die vor der Gefahr der Islamisierung in guter Absicht warnen, auch noch dafür von denjenigen die gewarnt werden an den Pranger gestellt und unrechterweise diffamiert und angegriffen werden. Dümmer, unwissender, niveauloser und suizider geht’s nicht.

  19. Der irakische Ex Moslem hat natürlich vollkommen RECHT!

    Fakt ist Fakt!

    Aber Narren wie die Oma und ihresgleichen sind derart von den islamophilen Medien verhetzt, dass Fakten nicht mehr durchdringen können. Zudem sind Kenntnisse in Geschichte und logisches Denken bei dieser Klientel überhaupt nicht vorhanden. Mit dem Strom schwimmen, ist alles was sie können.

  20. Die Penner von der so genannten Antifa sind nur auf Krawall gebürstet.
    Die kleinen Armleuchter werden aber nicht,wie oftmals vermutet wird,von den Islamisten schlecht behandelt,wie alle ungläubigen.
    Nein,Diese feige Brut wird sich unterwerfen und den Musels weiter helfen.
    Diesen Blindgängern ist es doch egal für wen sie sich prügeln.Hautsache Krawall.

  21. Solche Islamversteher, werden später als Erstes von denen an Baukränen verfrachtet werden, da ist aber dann jede Einsicht zu spät. Die wollen in ihrer Bösartigkeit nicht verstehen, sie streiten ab, dass 1+1= 2 ist.

  22. Bedenke 24. Februar 2020 at 13:38
    „Eigentlich werden Kurden in der Türkei minderächtig als Bergtürken bezeichnet. Eine in jder Weise Diskriminierte Minderheit ohne Lobby. Menschen denen die UNO ihr land verweigern. “

    Welches Land ???
    „Kurden“ aus 4 Staaten beanspruchen ein Land, das es als eigenen Staat nie gab.
    Diskriminierte Minderheit ?
    Ich kenne -leider- durch meine Arbeit etliche „Kurden“. Das sind genauso widerwärtige Moslems, wie alle anderen- genauso vorsteinzeitliche Vorstellungen, Regeln und Verhaltensweisen, genauso aggressiv.
    Die sollte man genauso „herzlich“ dahin schicken, woher sie gekommen sind.

    Ob die „Kurden“ jemals einen eigenen Staat bekommen, was die Staaten dort mit denen machen… so wie die sich hier aufführen (siehe die „Kurdendemos“), werden die sich überall aufführen, und darum geht mir das kilometerweit am Arm vorbei.

Comments are closed.