Der Haltungsjournalist Georg Restle hat Probleme, wenn die Wahrheit nicht links ist.

Von MARKUS WIENER | Der Chefredakteur des ARD-Politmagazins Monitor, Georg Restle, macht aus seinem Herzen keine Mördergrube: Politische Objektivität ist bekanntlich bei vielen Journalisten Mangelware, gerade in den GEZ-Zwangsgebührensendern. Doch während die meisten seiner Kollegen ihre persönliche, d.h. in der Regel linke Agenda verdeckt durch die Hintertür betreiben, verteufelt Restle ganz offen den in seinen Augen immer noch zu stark vorhandenen journalistischen “Neutralitätswahn”.

In einem Essay in einer WDR-Hauspostille verbrämte er 2018 dieses anmaßende Berufsverständnis sogar frech als “werteorientierte Journalismus.” Aufgabe von Journalisten sei es nicht, alle Meinungen ausgewogen zu Wort kommen zu lassen, damit das Publikum sich eine eigene Meinung bilden könne. Vorbei die Zeiten eines Hans-Joachim Friedrichs, der als legendärer Tagesthemen-Moderator den traditionellen Ethos seines Standes in einem berühmten Zitat auf den Punkt brachte:

“Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.”

Heute stattdessen also “Haltungsjournalismus”, der den Menschen erklärt, was politisch angeblich gut und böse, falsch und richtig ist. Und dieses Plädoyer ausgerechnet von einem Journalisten wie Restle, der eben nicht für ein privates Medienunternehmen arbeitet, das durchaus eine gewisse politisch-publizistische Linie verfolgen dürfte. Im Gegensatz zu den öffentlich-rechtlichen Anstalten, denen das aus gutem Grund untersagt ist und deren vorgeschriebener objektiver Informationsauftrag die Grundlage bildet für Restles hochdotierten Job.

Aber freundlicherweise erklärt Restle in seinem Essay auch gleich noch mit, warum man bei der Meinungsbildung des Publikums besser nichts dem Zufall überlassen sollte:

“Und meinen wir wirklich, neutral und ausgewogen zu sein, wenn wir nur alle zu Wort kommen lassen, weil die Wahrheit schließlich immer in der Mitte liegt? Und wenn die Mitte immer weiter nach rechts wandert, liegt die Wahrheit eben bei den Rechten? Und wenn die Mitte verblödet, bei den Blöden?”

Wie gut, dass die Blöden weiterhin blöd genug sind, jeden Monat Restles fürstliches Gehalt zu bezahlen.

Doch wohin kann nun ein solcher “Haltungsjournalismus” in der Praxis führen? Wirkt sich der Einsatzwille für das vermeintlich Gute auch auf die handwerklich-journalistische Arbeit aus? Wird gar passend gemacht, was nicht passt? Hat Relotius diese Fragen für den SPIEGEL bereits erschöpfend beantwortet, so scheint nun auch ein Beitrag von Restles Monitor-Haltungsredaktion interessante Indizien zu liefern. Konkret geht es um die Berichterstattung über den Tod des syrischen Asylbewerbers Ahmed A. in der Justizvollzugsanstalt Kleve. Dieser war im September 2018 in einem selbst gelegten Zellenbrand ums Leben gekommen. Anlass für viele linke “Haltungsjournalisten”, eine Kampagne gegen die involvierten Behörden und die Reste an rechtsstaatlichen Asylverfahren zu starten. Denn diese – so ihre linksmotivierte Lesart – trügen Mitverantwortung am Tod eines unschuldigen Menschen.

Der gleiche anklagende Tenor war gleich in mehreren Monitor-Beiträgen zum Fall Ahmed A. zu hören. Die Redakteure ließen dabei auch ein Mithäftling vor laufender Kamera aussagen, dass Ahmed A. – der sich laut Restle in Deutschland „nichts zu Schulden“ hätte kommen lassen – bereits geraume Zeit vor Einschreiten des JVA-Personals um Hilfe gerufen hätte. Damit waren die Botschaften eines “werteorientierten Journalismus” in Restle’schem Sinne vor einem Millionenpublikum wirkungsvoll gesetzt. Das Problem für Monitor und Restle ist nun aber, dass sich die Fakten nicht mit der “richtigen Haltung” vertragen, wie FOCUS online löblicherweise vor wenigen Tagen aufdeckte. Weder wäre Ahmed A. ein strafrechtlich unbescholtener Flüchtling gewesen, noch entspräche die gefilmte Aussage seines Mithäftlings der Wahrheit. Demnach habe Ahmed A. nicht eine halbe Stunde früher um Hilfe geschrien. Anderslautende Aussagen wären dem Zeugen von den Monitor-Redakteuren quasi in den Mund gelegt worden, beteuerte dieser laut FOCUS online gegenüber der ermittelnden Staatsanwaltschaft Kleve:

Als der Vernehmungsbeamte nachhakt und sich über die zeitliche Diskrepanz zwischen der Aussage bei „Monitor“ und bei der Polizei wundert, bricht es aus dem Zeugen heraus: ‘Die haben die Aufnahme immer wieder neu gemacht mit verschiedenen Formulierungen. Ich denke mal das liegt daran, dass die die ganze Zeit auf mich eingeredet haben’, wird er in dem Protokoll zitiert. Die Sendung entspreche nicht den Tatsachen. ‘Ich bin echt sauer auf die…’ Auf die Frage, ob man ihm die Antworten in den Mund gelegt habe, erwidert der junge Ex-Häftling: ‘Ja, die haben mich mit ihren Ergebnissen konfrontiert und dann wurden die Sätze immer wieder neu formuliert und ich musste immer wieder verschiedene Sätze ins Mikrofon sprechen.’

Als Dankeschön – pardon “Aufwandsentschädigung” – für die am Ende passende Aussage hat es dann 300 Euro gegeben. Ein Fakt, den Monitor und WDR übrigens nicht einmal abstreiten. Im Gegensatz zu den anderen Vorwürfen, die in arroganten Weise zurückgewiesen werden. Georg Restle kann sich seiner Sache also auch in Zukunft sicher sein. Der WDR gilt nicht umsonst seit Jahrzehnten als unverbesserlicher Rotfunk mit einem linkspädagogischen Selbstverständnis.


Markus Wiener.

PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner und tagespolitischen Themen für diesen Blog. Der Politologe und gelernte Journalist ist parteiloses Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. All solche Blüten (des Denkens) treibt es halt nun mal in einer Pathokratie. Keiner da (an den geeigneten Stellen), der für die notwendige Sachlichkeit und Neutralität Sorge tragen könnte oder würde, was letztlich das Gegenteil von Weisheit hervorbringt.

  2. Die Zwangsgebühren müssen gekippt werden. Die AfD sollte einen Gang zum Europäischen Gerichtshof prüfen. Vielleicht ist den linksgrünen, öffentlich-rechtlichen TV-Gewaltigen über ihren „Haltungsjournalismus“ ja ein Bein zu stellen.

    „Haltungsjournalismus“, das ist ja wie in der „DDR“…!

  3. Also, wenn die Mitte verblödet und nach links rückt, dann nennen die Blöden die Rechtschaffenen Nazi.

  4. Daß die Lügenpresse lügt und der Manipulationsfunk manipuliert weiß ich.

    Deswegen glaube ich denen auch nichts mehr und wähle nie mehr Altparteien – schon gar nicht die Arbeiterverräter mit ihrem Presseimperium.

  5. Passantin: Ihre Aufgabe ist es, neutral zu berichten!
    Dunja Hayali: Nee, das ist nicht meine Aufgabe (und wenn Sie das nicht einsehen, schicke ich Ihnen die Antifa vorbei)

  6. Dass der WDR-Restle hier mit dieser bewusst verfälschen Aussage des Zellenkumpels den Schliessern eine Straftat unterschiebt, sollte eigentlich die Staatsanwaltschaft interessieren.

  7. Seitdem der Bednarz das nicht mehr macht, schaue ich diesen Schrott sowieso nicht mehr an.
    Und wo wir gerade bei Hanns-Joachim Friedrichs sind, seit diese Anja Reschke den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis bekommen hat, glaube ich sowieso, in einem Orwell-Film gelandet zu sein. Die würde beim Monitor auch gut reinpassen.

  8. … und die Nachrichten sind für die Blöden, die sich gefälligst danach zu richten haben…
    Nur die wahrhaftigen News kommen aus dem Ausland; heißen hier aber „fake news“.

  9. …ich musste 30 jahre in der „ddr“ leben
    …meine mutter musste 10 jahre unter den nazis leben
    …ich bin in vielem nicht mit ihr einig
    …aber dass ich in den heutigen ör-medien die ddr-medien und meine mutter die nazi-medien wiederfindet, darüber sind wir uns einig
    …leider kneifen die vertreter der mainstream-medien jedesmal, wenn ich ihnen mit sachargumenten gegenübertrete
    …feiglinge, höflinge, portemonnaie-journalisten, laien-berichterstatter
    …das ist die medienwelt in deutschland 2020
    …wie rasant das medien-niveau schwindet, zeigt was vor 9 jahren, 2011, noch möglich war, heute nicht mehr

    https://m.youtube.com/watch?v=UCeRXwLPWpQ

  10. Dichter 4. Februar 2020 at 15:24

    Seit den letzten Jahren ist jeder Monitor flach.
    …………………………………………
    :-)) der Dichter wieder!

  11. Doch während die meisten seiner Kollegen ihre persönliche, d.h. in der Regel linke Agenda verdeckt durch die Hintertür betreiben, verteufelt Restle ganz offen den in seinen Augen immer noch zu stark vorhandenen journalistischen “Neutralitätswahn”.
    ————-
    Noch 1959, auf der 3. Pressekonferenz der SED, wurde von Professor Albert Norden heftige Kritik geübt an den „damals noch weit verbreiteten Tendenzen des Nur-Journalismus“, vertreten durch all diejenigen Journalisten, die, einer ideologischen Bewährungsprobe enthoben, als Mitläufer der etablierten Macht arbeiten konnten. (3)

    (3) Ideologische Waffen für Frieden und Sozialismus. Aus der Rede Prof. Albert Nordens auf der 4. Journalisten-Konferenz des ZK der SED, 11. – 12. Dezember 1964.
    In: NDP, Heft 1/Januar 1965, S. 2 ff

    25. JUNI 2011. Der sozialistische Journalist. Einst und jetzt
    http://eussner.blogspot.com/2011/06/der-sozialistische-journalist-einst-und.html

  12. … und die Nachrichten sind für die Blöden, die sich gefälligst danach zu richten haben…
    Nur die faktenbasierten Neuigkeiten kommen aus dem Ausland und heißen hier „fake news“.

  13. HALTUNGSJOURNALISMUS VOM FEINSTEN.

    Wenn Menschliches zu Menschenverachtung hochstilisiert wird.
    Die rasante Verbreitung tödlicher, bis dahin unbekannter Krankheiten ist aus allen Jahrhunderten bekannt. Der menschliche Überlebensdrang, die Angst vor dem Unbekannten Tod führt immer wieder zu den gleichen Verhaltensmuster. Der Englische Schweiss, die Pest, die Cholera, Aids, SARS und das Coronavirus. Die Verbreitung steht oft in kausalem Zusammenhang mit dem sozialen Verhalten oder Anfälligkeiten bestimmter Rassen, Völker, Klassen oder Minderheiten. Diese Faktoren in Ermangelung gesichertem Wissen zur Vermeidung einer Ansteckung mit Einzubeziehen mit RASSISMUS gleichzusetzen, wie es die Journaille Manon Priebe der FAZ in ihrem Beitrag
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus-in-china-sinophobie-und-rassismus-im-netz-16614102.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
    fertigbringt, zeigt lediglich wie gründlich die Hirnrudimente unserer Brotschreiber*Innen politisch korrekt gewaschen sind.

    Monitor und Restle reichen bereits als Begründung aus ARD und ZDF ersatzlos einzustampfen. ARD und ZDF sind die Wegelagerer unserer Kommunikationsgesellschaft.

  14. Georg Restle, eine besonders übel stinkende Blume im Sumpf des BRD Linksextremismus. Zu allem Übel muss man diese Hassfratze auch noch zwangsweise über Zwangsabgaben bezahlen, damit er seine Hetze in deutsche Wohnzimmer verbreiten kann.

  15. Darauf gibt es nur eine legitime Maßnahme die die ARD jetzt ergreifen kann, die sofortige Entlassung von Restle!

  16. Haltung Journalismus zum zweiten.

    Ist ihnen die Bericht Erstattung zur spektakulären Pleite von Crescend Dunes aufgefallen? Dieses größte Vorzeige Solarkraftwerk der Welt, eines der ganz großen Umweltprojekte von Obama hat eine Milliarde Dollar von ungefragten tax payers in den Sand gesetzt.

    Natürlich lesen sie fast nichts über solche peinlichen Vorgänge.

    Die Sonne schickt bekanntlich keine Rechnung und Crescent Dunes sollte Energie für 0,08 Dollar die Kilowattstunde produzieren. Daraus wurden selbst in Wikipedia verschwiegene 2,38 USD pro Kilowatt. Unter Trump wurde endlich die Notreißleine gezogen.

    https://wattsupwiththat.com/2020/02/04/how-much-electricity-may-produce-a-1-billion-solar-plant-backed-by-the-obama-energy-department/

    Lesen sie auch gerne Wikipedia. Wie in allem werden sie auch hier hinter die Fichte geführt. Eben Haltungs Journalismus

  17. Sehr guter Artikel über Linksfaschist Georg Restle in der aktuellen ZUERST Ausgabe. Er lobte u.a. das widerwärtige Juden Säulen „Denkmal“ vor dem Reichstag vom Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) – „Richtiges Denkmal, zur richtigen Zeit“. Als die Aktion dann von den Medien zerrissen wurde und selbst die jüdischen Verbände in Deutschland und Israel massiv Kritik an Philip Ruch und seinen Schergen äußerten, machte Restle klammheimlich einen Rückzieher und löschte seinen Tweet. So geht Haltungsjournalismus Made in Germany im Jahr 2020. Fähnchen in den Wind halten und schauen, was passiert.

  18. Heisenberg73 4. Februar 2020 at 15:52
    Georg Restle, eine besonders übel stinkende Blume im Sumpf des BRD Linksextremismus. Zu allem Übel muss man diese Hassfratze auch noch zwangsweise über Zwangsabgaben bezahlen, damit er seine Hetze in deutsche Wohnzimmer verbreiten kann.
    …dieser wiederliche linke Anwanzer wird doch von
    keinem vernünftigen Menschen ernstgenommen. Ich
    empfehle ihm Suizid bevor er noch auf irgendwelchen
    Listen landet. Bestimmt bekommt er auch diese ominösen
    und obligatorischen Morddrohungen vom Discounter um die Ecke.
    Und schon wie der aussieht, ich würde nicht mal auf den draufpinkeln –
    selbst wenn sein Kopf in Flammen steht.
    Weg mit ihm, er wird auch sonst von Niemanden gebraucht.

  19. Wenn das zutrifft, dann wäre das eine Nötigung und eine gekaufte Falschaussage des ÖR – Senders ! Ein Strafantrag wäre hier hilfreich !

  20. Die lügen und betrügen,und bekommen dafür
    auch noch ne Mörderkohle…
    Was muss man nur für ein Mensch sein,der
    die Unwahrheiten im vollen Bewusstsein verbreitet,
    nur um irgendein System,zu stützen oder n doofen,
    nichts bedeutenden Preis zu bekommen.
    Diese Menschen zeigen,wie tief man sinken kann.
    Sie sind die Willigen Helfer,eines jeden Systems,
    es sind halt die Kahanes,oder Restles,die die wirkliche
    Gefahr darstellen, für die Freie Meinung,und die Freiheit,
    und die Demokratie.
    Sie gehören nachhaltig entfernt,der politische Umbruch
    muss sie irgendwann ,auf die entsprechenden Müllhalden befördern,
    sie sind die Krönung, eines jeden,stinkenden Haufens!

  21. Die Schnullis im TV sehen alle gleich aus. Der Drei-Tage-Bart soll verwilderte Männlichkeit vortäuschen.

  22. Wenn sich ein Häftling in einem Gefängnis selbst abfackelt muss sich die Gefängnisleitung fragen lassen, wieso sich in der Zelle ausreichend brennbares Material befand, bzw. ob man das nicht durch Brandmelder oder andere Einrichtung entschärfen könnte.
    Wenn sich ein Häftling in seiner Zelle erhängt, dann stellt sich eben die Frage, ob man dem Häftling nicht zuviel Ausrüstung für soetwas gelassen hat.
    ABER: Schuld ist niemand, denn Suizid ist ja was Freiwilliges, fast sogar ein Menschenrecht.

    Im Übrigen war der Inhaftierte zwar nicht der richtige Häftling, aber er hatte selbst genug auf dem Kerbholz um in den Knast einzufahren. Es war also kein Unschuldiger der verzweifelt hinter Gittern schmorte.

    Eigentlich sollten wir alle froh sein, dass sich der Kerl selbst entleibt hat und uns dadurch eine Menge Kosten erspart hat. Ein kleiner Happen davon darf auch der rüstige Herr Rüstle ausgeben.

  23. Was erwartet ihr eigentlich von unser SED Fernsehen, Pure Diktatur.
    Du hast dass zu schauen was wir dir zeigen, und wenn ihr dass nicht Glaubt werden wir die Gebühren noch weiter Anheben.
    Letztendlich muss das Schmerzensgeld an denHeini Restle Bezahlt, Warum wir Dürfen nichts gegen seine Sendung Sagen wo sind wir den. Die Alte Nazizeit lässt Grüßen.

  24. Maaßen hat ja einen sehr guten Tweet über Restle abgesetzt:
    Hans-Georg Maaßen
    Ein Astronaut soll einmal gesagt haben: Für Herrn Restle wäre ein Wechsel vom WDR zur taz oder zum Neuen Deutschland ein kleiner Schritt, aber ein riesiger Sprung für die Gebührenzahler des ÖRR.

  25. Friedolin 4. Februar 2020 at 16:35
    Die Schnullis im TV sehen alle gleich aus. Der Drei-Tage-Bart soll verwilderte Männlichkeit vortäuschen.
    Der Habeck-Bart ist der schönste. :mrgreen:

    OT Bärte:
    Briefmarkensammlung zeigen war früher. Bärte helfen bei der Hausschlüsselsuche:

    Drei Männer (alle etwa circa 25 Jahre alt) sollen gegen 2 Uhr in der Nacht auf Sonntag einer Frau (20) beim Suchen ihrer Hausschlüssel geholfen haben, teilte die Polizei mit. Als sie die gefunden hatte, gingen alle vier in die Wohnung der 20-Jährigen.
    Dort wurde ihr schwindelig, nachdem sie laut Polizei „aus einem zwischenzeitlich unbeaufsichtigten Wasserglas getrunken hatte“. Der Verdacht: Ihr wurden K.-o.-Tropfen verabreicht.
    Anschließend hätten der Frau sämtliche Erinnerungen an die weitere Nacht gefehlt. Und wie sie später am Tag auch noch feststellte, war ihr Opel verschwunden.
    .
    Die Polizei stellte das Auto sicher und sucht jetzt nach den Männern. Beschreibung:
    .
    alle circa 25 Jahre alt
    südländisches Aussehen
    dunkle Haare
    einer trug einen Vollbart, die beiden anderen Drei-Tage-Bärte
    alle sprachen Hochdeutsch ohne Akzent

    .
    Eindeutig deutsche Staatsbürger, also Mönchengladbacher ;-))

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/moenchengladbach-wurde-frau-von-auto-dieben-mit-k-o-tropfen-betaeubt-68559638.bild.html

  26. @Friedolin 4. Februar 2020 at 16:35
    Mir geht es so: Wenn ein unbekannter Typ, der mir unbekannt ist, sich politisch äußert, ist mir bei bestimmten Typen von der Art her schon vorher klar, wie der sich äußert.
    Irgendwie sind das Typen, von denen man sich sehr gut vorstellen kann, dass sie in Schule wegen Schwachheit und erwiesener Klug-Dumm-Schwätzerei „auf die Fresse bekommen haben“.
    Und gegen diese „Nazis“ kämpfen sie bis heute mit ihrer Klug-Dumm-Schwätzerei an.

  27. VivaEspaña 4. Februar 2020 at 16:48
    NieWieder 4. Februar 2020 at 16:49

    Wenn ich mich recht erinnere, war diese unsägliche Schwuchtel und musikalischer Raumverpester George Michael in den 80ern einer der ersten, der so eine gestutzte Gesichtsmuschi trug. Jedenfalls hab ich noch ein Plattencover mit seiner Visage im Gedächtnis.

  28. Friedolin 4. Februar 2020 at 16:35
    Die Schnullis im TV sehen alle gleich aus. Der Drei-Tage-Bart soll verwilderte Männlichkeit vortäuschen.
    ———–
    Man muß nur einmal sehen, wie diese Opportunisten vorher aussahen, als es noch nicht angesagt war, seine politische Zugehörigkeit zur Linken mit einem Uniform-ähnlichen Bart zu nachzuweisen.

    Hier ist Georg Restle, 31..7.2015, lieber Bubi ohne Bart:
    https://www.youtube.com/watch?v=bLuu4ekznT8

    Bubi Robert Habeck, 8.4.2016, mit gaaanz klitzekleinen Bartstöppelchen:
    https://taz.de/Robert-Habeck-ueber-seine-Kandidatur/!5290705/

    In der französischen Regierung gibt es davon auch einige, die ihr Gesicht verbergen.

  29. Super Kommentare hier ! Ich bin auch stinksauer auf einen Sender, der solche Leute wie Restle beschäftigt.

  30. So sah Bubi vor zehn Jahren aus: Mamas Liebling!

    LITERATUR
    ROBERT HABECK
    Grüner verlangt „Patriotismus ohne Deutschland“
    DIE WELT, Veröffentlicht am 09.04.2010 | Lesedauer: 6 Minuten
    Von Thomas Lindemann
    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article7099471/Gruener-verlangt-Patriotismus-ohne-Deutschland.html

    Und solche Sprüche klopfte er:

    WELT ONLINE: Sie reden in Ihrem Buch auch von Patriotismus ohne Deutschland. Was heißt das?

    Habeck: Die Verschränkung des Begriffs mit dem Nationalstaat war historisch. Also kann sie überwunden werden. Heute ist es nicht mehr möglich, die Probleme – Klimaschutz, Finanzkrise, Kriege – nationalstaatlich zu lösen. Heute geht es um Einsatz für das Gemeinwesen, in dem man lebt, unabhängig vom aufgeladenen Begriff der deutschen Nation.

  31. „Heute stattdessen also “Haltungsjournalismus”, der den
    Menschen erklärt, was politisch angeblich gut und böse,
    falsch und richtig ist.“

    Kloran
    3,110 Ihr (rot-grünen Journalisten) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Medien entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Marx. Wenn die Leser eurer Schriften (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber viele von ihnen sind (immernoch) Frevler/Ungehorsame/Verbrecher.

  32. Normalerweise sind mir Äußerlichkeiten egal, aber dass der Typ es nötig hat, seine Haare so peinlich zu färben, statt als Mann einfach zu seinem Alter zu stehen!

  33. “Und meinen wir wirklich, neutral und ausgewogen zu sein, wenn wir nur alle zu Wort kommen lassen, weil die Wahrheit schließlich immer in der Mitte liegt? Und wenn die Mitte immer weiter nach l i n k s wandert, liegt die Wahrheit eben bei den L i n k e n? Und wenn die Mitte verblödet, bei den Blöden?”

    Und wenn und wenn und wenn der Hase nicht geschissen hätt…
    und wenn der ÖR entsprechend seinem gesetzlichen Auftrag unabhängigen neutral-sachlich-objektiven Qualitätsjournalismus statt regierungshörige- und Kommunistenfreudige (wobei unter Kommunisten heute auch die Sparte des Ökokommunismus zu zählen ist) Schönfärberei zu betreiben, hätten wir eine für freie Bürger der Mitte wichtige Instanz zur Meinungsbildung für Wahlentscheidungen, statt Wahlfälschendes Framing, Bevormundung und Nötigung zu Wahlentscheidungen die so nicht fallen würden, wüßten die Bürger all das, was ihnen der linksrotgrüne Kommunistendrecksfunk verschweigt, falsch darstellt, unterschlägt, hinzufügt, weglässt, verändert, manipuliert und LÜGT! Warum spricht den Kommentar nicht einmal ein Curio, ein Gauland, eine Miazga???
    Die größte Gefahr vom verlogenen Ideologenpack geht davon aus, das sie sich gerne als die wahren Verteidiger von Freiheit, Sozialem, Menschenrechten und Umweltschutz darstellen um sich in eine Hoffähigkeit hochzustapeln, die sie nicht verdienen, denn sie sind all das, was sie anderen vorwerfen – die Gegner von Demokratie, Freiheit und Verfassung. Jede Sendeminute der in roter linksgrüner dauerverschleifter Massivpropaganda geschossenen Widerwärtigkeiten gegen jede Freiheit ist Beweis für den längst vollzogenen Putsch der Ewiggestrigen Kommunisten im Lande.
    Seit Jahren wird in den freien Alternativmedien massiv aufgedeckt, wieviel Feindschaft gegen die freiheitlich-demokratische Verfassung Seitens der Regierung und ihrer Untertanmedien tatsächlich im Gegensatz zu allen deren öffentlichen Verlautbarungen minutiös vollstreckt wird. Sie alle betrachten die Grundwerte der Verfassung als ungültig, denn ihr Handeln hebelt jeden tag das geltende Recht und die Verfassung aus. Keine Werbung mehr ohne, kein Tatort, keine Nachmittagssendung, keine Kindersendung und selbst keine stinkendstaubigsachliche Sendung über den Kosmos mehr ohne Quotenschwarzes, Belehrung über Klima und Umwelt und mit Belehrung über den gaaanz wichtigen Kampf gegen Rechts und sonstige imperialistische kapitalistische Klassenfeinde – nicht zu vergessen Gender ganz wichtig, Europavolkskammer gut und böse Reiche schlecht!!Hab ich alles?Niemand kann mehr leugnen das selbst die reale DDR nicht einmal so schlimm und allumfassend in ihrer Propaganda war, wie die derzeitige linksgrüne Stalinorgel auf allen Kanälen, zu allen Uhrzeiten!! Was daran ist ausgewogen, vielseitig und sachlich?
    Unzählige Urteile durch die noch rechtsstaatlichen Rudimente der noch unabhängigen Rudimente der freiheitlich-demokratischen Justiz belegen das an nahezu allen der tausenden Freislerähnlichen Vorwürfe, Unterstellungen, Stigmatisierungen, Diffamierungen, Diskriminierungen und Kriminalisierungsversuchen der Einheitsaltparteien und ihrer Medienjunta gegen alle die sich nicht auf Haltungs- und Gesinnungslinie unterwerfen nicht der Hauch einer Substanz ist, im Gegenteil!
    Aber sie schwadronieren weiter davon im Besitz des Wahrheitsanspruchs einer Vertretung der Interessen der bürgerlichen Mitte zu sein, dabei sind sie nichts anderes als eine selbtermächtigte Staastsicherheit der Regierung, die mit den Werten der Verfassung auf Kriegsfuss steht.
    Keine kritische Berichterstattung zu den Bürgerkriegsähnlichen linken Gewalttaten landauflandab, keine kritische Berichterstattung zur undemokratischen verfassungswidrigen Volksverhetzung gegen die demokratische AfD, die keinerlei Veranstaltungsräume mehr findet, keine Geschäftspartner, keine Spender, aus Angst keine Mitglieder, keine Banken, keine Öffentlichkeit, weil die ÖR Mächtigen diese Öffentlichkeit gegen die Andersdenkenden abschirmen, ihnen die Teilnahme an politischen Debatten verweigern – keine kritische Berichterstattung zu den Gründen des Brexit, die die gleichen sind, die ich hier aufzähle, weil die Briten eben nicht in einem solchen DrecksDDRMolloch leben wollen, in dem ihnen alle Freiheiten geraubt und das Denken und das Handeln vorgeschrieben sind!
    Nein ÖR, die Blödheit gottlosester Geschichtsvergessenheit kann nicht blöd genug sein, als das sich nicht immer wieder neuer Kommunistennachwuchs findet, der hirnbefreit nachpalppert was die Parteibonzen erwarten, damit Pfründe und Lametta auf ihn herab regnen und er auch irgendwann bei nur genug Dreckspropaganda einen Geschäftsführerwagen bei der AWO ergattern könnte, weil er oben bei Kaiserin Mutti in Gnade ist!!!
    Ihr kotzt uns alle sowas von an.
    Genießt Eure Kommunistenorden solange wie das sich so gerne von Euch verblödende Volk es noch möchte, danach stehen wir wieder Wache auf das Ihr nicht wieder alle wichtigen Akten vernichtet und alle Handydaten löscht! Staasischweine.
    Restle in die Produktion!
    Merkel in die Produktion!
    Kipping, Ramelow, Barbockig und Habeck endlich alle Phrasendrescher ab in die Produktion damit Ihr alle lernt, wie genau das Leben da drunten ist das Ihr anderen diktieren wollt.
    Herr wirf Hirn ins Volk auf das es endlich die ewig dunklen Gestalten des Kommunismus abschütteln kann.

  34. Um ihre schäbige linksextreme Ideologie durchzupeitschen, schrecken die Staatsmedien vor nichts mehr zurück. Dieser Fall ist besonders wertvoll, weil er die Lügenpropaganda sehr schön aufdeckt.

  35. Shalom!
    „Lügenpresse“, die gängige Bezeichnung der Unzufriedenen in Deutschland für ihre Dummpresse…
    das ist harmlos!
    Habe mir gestern, auf eine Nachricht hin, mal im Internet zum Thema „DDV- Mediengruppe“ (so. u. a. „SZ“- Sächsische Zeitung… ) so Einiges zu „Hentschke Bau GmbH Bautzen“ so Einiges Schockierendes angelesen.
    Die Parallelen sind verblüffend (oder nicht?).
    Die Nachricht meines Freundes beinhaltete die Mitteilung, das ein CDU- Abgeordneter für diese Baufirma aufgrund der Brandanschläge und Attentate durch „Linksgerichtete Gewalttäter“ (siehe „Aktivisten“ auf indymedia) Polizeischutz in die Rede gebracht hätte.

    Diese „Internetzeitung“ (saechsische.de) wird von der „Roten“ SPD gesteuert, finanziert und künstlich am Leben gehalten … wie so viele spalterische Medien in Deutschland, bis hin zum 1., 2. und Deutschland- Radio … eh!!!!

    Also: Lügenpresse?
    Wenn es so ist, dann muss ja diese ganze „Partei“ ein einziger, verlogener Haufen sein …
    Na gut, der „Goldstücksucher“, welcher sich die linke Hirnhälfte versoffen hat, kann nun nix mehr dafür.
    Und ich erinnere nur an die verpeinlichte Aufnahme eines Kamera- Männekens rektal, welches ein „Antifa- Shirt“ anhatte …

    Auf google kann man ganz bequem die Stichwortsuche zu Hentschke- Bau bemühen.
    Und man wird fündig…. wie die „Enkelinnen“ des Altunternehmers Hentschke einen „Offenen Brief“ zur Diffamierung des Herrn Drews und seiner gesunden Einstellungen zum Leben der „DDV- Mediengruppe“ zur Verfügung stellten. Seriös- ist was anderes!!!!

    Das er von indymedia- Muschkoten, bereitwillig aufgenommen von der Links- Presse, als „Großsponsor der AfD 2017“ bezeichnet wird und damit Hass und Häme auf „Anders- Denkende“ (ich sage lieber: Klar- Denkende) befeuert wird- DAS ist gewollt.
    Genau so obiges Beispiel… wieder „WDR“!

    Traurig, aber leider wahr! Kneif‘ mich mal …

    Shalom!

    Z.A.

  36. Kloran
    3,110 Ihr (rot-grünen Journalisten) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Medien entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Marx. Wenn die Leser eurer Schriften (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber viele von ihnen sind (immernoch) Frevler/Ungehorsame/Verbrecher.

  37. Ahmad A. – Dieser war im September 2018 in einem selbst gelegten Zellenbrand ums Leben gekommen. Anlass für viele linke “Haltungsjournalisten”, eine Kampagne gegen die involvierten Behörden und die Reste an rechtsstaatlichen Asylverfahren zu starten. Denn diese – so ihre linksmotivierte Lesart – trügen Mitverantwortung am Tod eines unschuldigen Menschen.

    +++++++++++++++++++++++

    In jede Zelle mit einem Neger u. oder Muselmann einen
    linken Journalisten oder Antifanten dazusperren, quasi
    als Mann für alle Fälle. 😛

  38. Vielen Dank an die Leute von Focus für die Aufdeckung und den Bericht. Das ist eigentlich erneut ein Beweis, das es sich um einen LINKEN ROT-GRÜNEN Saustall handelt der ausgemistet gehört. Mit ZWANGSFINANZIERTEN Einkommen lebt es sich ja gut. Da können Märchen publiziert werden.

  39. Erhaltungsjournalismus nebst einer gelebterlebten Demokratie gehören zum täglich Brot eines jeden Bückdieners.

    Seltsam, aber so steht es geschrieben.

  40. Eben in Frontal 21 Mistkübel über die Hohenzollern. Selbstverständlich wurde die Gegenseite außer, daß ein Anwalt sagte, man könnte es auch anders sehen, nicht vorgestellt. Deutscher Journalismus ist nur noch einseitig links, basiert auf Vorurteilen und Vorverurteilungen. Wenn Herr Hohenzollern nach der Machtergreifung erklärt, nun müßten aber alle dem Führer Folge leisten, dann ist das für die Moderatorin „dem NS Vorschub leisten“.
    https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-4-februar-2020-100.html

    Leider sind die heutigen Journalisten fast alle völlig ungebildet und fern der Kultur.

  41. Dieses ganze Fernsehgesocks gehört bei einem Systemwechsel sofort enteignet, festgenommen und hinter Gitter!

  42. Georg Restle Urdeutscher Name, alter weißer Mann= Karriereende.
    Die Muhlas werden dem auch noch aufs Dach steigen

  43. Bis zu diesen Artikeln kannte ich Georg Restle gar nicht. Ich habe auch keinen Fernseher im Wohnzimmer.

  44. NieWieder 4. Februar 2020 at 16:45
    Ein Astronaut soll einmal gesagt haben: Für Herrn Restle wäre ein Wechsel vom WDR zur taz oder zum Neuen Deutschland ein kleiner Schritt, aber ein riesiger Sprung für die Gebührenzahler des ÖRR.

    Ich gehe davon aus, dass es mittlerweile bereits anders ist:

    Ein Wechsel von der taz und dem Neuen Deutschland zum WDR ist schon völlige Normalität.

  45. Das richtige Klassenbewusstsein hat ja der Genosse Restle, das muss man ihm lassen. Im Kampf gegen die Weltbourgeoise ist nach Mars/Engels/Lenin schließlich jedes Mittel erlaubt. Auch dass man ganz feudal mit den Zwangsgebühren lebt und pure Merkel-Hofberichterstattung praktiziert.

    Wie der Sozialismus jedoch endet, dass sollten der Genosse Restle und seine rote Brigade mal an Rumänien 1989 nachvollziehen…
    Und auch die Raute, denn Geschichte bildet.

  46. Nach der Wende sollten solche Journalunken ein derart umfassendes Berufsverbot (Publikationsverbot) kassieren, daß es Ihnen sogar verboten ist Katzenbilder ins Internet zu stellen. Solchen „Bewährungsversagern“ und besonders schlimmen Fälle, sollte man bei der beruflichen Umorientierung helfen. Harte Arbeit an frischer Luft – unter Aufsicht – könnte dabei helfen.

  47. “Und meinen wir wirklich, neutral und ausgewogen zu sein, wenn wir nur alle zu Wort kommen lassen, weil die Wahrheit schließlich immer in der Mitte liegt? Und wenn die Mitte immer weiter nach rechts wandert, liegt die Wahrheit eben bei den Rechten? Und wenn die Mitte verblödet, bei den Blöden?”
    —————————————————————————————————–
    Damit sagt er, dass nur LINKS die Wahrheit liegt.

    Nicht Rechts, nicht Mitte.

    Nur Links

    Und so denkt die Mehrheit unserer „Qualitätsjournalisten“.

    Rechts = Böse
    Nur Links = Gut

    Wir leben in einer Gesinnungs-Meinungs-Diktatur.
    In einem Unrechtsstaat. (Seehofer)

    Am Zerfall Deutschlands erkennt man dies.
    Das erkennen auch die Verursacher. Die Berufspolitiker der Altparteien.

    Sie wissen genau was sie tun.

    Deshalb wird ihnen nicht verziehen.
    Sie bekommen ihren Lohn.

  48. Handbuch des „Roten Klosters“, der SED-Journo-Kaderschmiede in der DDR. S. 138:

    Lokaljournalismus
    Immanenter Bestandteil des sozialistischen Journalismus, dessen Spezifik daraus erwächst, daß er primär der Verwirklichung der sozialistischen Kommunalpolitik dient. (…) Der L. trägt dazu bei, in seinem Wirkungsbereich die führende Rolle der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei konsequent zu verwirklichen. (…) Der L. informiert über gesellschaftlich Bedeutsames im örtlichen Bereich, erläutert und verdeutlicht wesentliche Zusammenhänge, die das Übereinstimmen von persönlichen und gesellschaftlichen Interessen sichtbar machen (…) Zur lokaljournalistischen Tätigkeit gehört neben der gründlichen, schnellen, gewissenhaften, parteilichen Information über alles Neue in den verschiedenen Lebensbereichen auch die Pflege örtlicher revolutionärer und anderer fortschrittlicher Traditionen.

    Was für den Lokaljournalisten gilt – erbarmungslos parteilich und 100-prozent propagandistisch – gilt für den gesamten Journalismus, S. 113 ff.:

    Journalismus
    Ausgeprägt klassenmäßig bestimmte Institution des politischen Oberbaus der Gesellschaft, zugleich geistig-praktische politische Tätigkeit der periodischen und öffentlichen Verbreitung politisch aktueller Information und Argumentation. Der J. stellt jene Massenkommunikation her, derer die Gesellschaft oder die sozialen Klassen bedürfen, um unter den Bedingungen hochentwickelter und universeller gesellschaftlicher Beziehungen, raschen Entwicklungstempos der Gesellschaft sowie der Einbeziehung
    großer Massen in die Klassenauseinandersetzung bzw. in die Gestaltung der gesellschaftlichen Verhältnisse entsprechend zu lenken und zu organisieren.

    Die Wirksamkeit des J. als politisches Kampf- und Machtinstrument wird in der Regel auch politisch durch seine Bindung an die politischen Organisationen bzw. die politisch führenden Kräfte der jeweiligen Klasse und ökonomisch durch deren Eigentum an den Massenmedien gewährleistet. (….)

    Weisse Bescheid!

    https://pressegeschichte.docupedia.de//images/c/ce/Das_W%c3%b6rterbuch_der_sozialistischen_Journalistik.pdf

    Das Wörterbuch der sozialistischen Journalistik, S.

  49. Zu DDR-Zeiten wurde den Menschen dort seitens vieler westdeutscher „Oberlehrer“ Mitläufertum und fehlender Widerstand vorgeworfen und dies anbetracht der Tatsache, dass es eine allgegenwärtige Stasi gab,politische Verfolgung, Mauer und Stacheldraht. Wo bleiben denn diese Demokratieverfechter heute?

  50. Goldfischteich 4. Februar 2020 at 21:31

    Eben in Frontal 21 Mistkübel über die Hohenzollern.
    ————————————————————
    Und das kommt dann im Print-Bereich auch noch oft von Schmierfinken, die für die übelsten NS-Verlage arbeiten (Neven-Dumont; Kölner Stadtanzeiger, Bertelsmann glaube ich auch) .

Comments are closed.