Der Sarotti-Schriftzug im Foyer der Mannheimer Event-Location "Capitol" wurde wegen "Rassismus" verhüllt!

Von CANTALOOP | Kein Platz für Rassismus! Die im Foyer der Mannheimer Event-Location „Capitol“ befindlichen Werbefiguren des über 100 Jahre alten Aushängeschildes von Sarotti sollen nun auf Wunsch zahlreicher Eiferer, die darin rassistische Stereotype zu erkennen glauben, komplett verschwinden.

Bis es so weit ist, wurden die seit Jahrzehnten dort befindlichen Werbeträger erst einmal verhüllt, um selbige so aus der „Schusslinie“ zu nehmen. Auch die 1864 gegründete, ehemals in der Berliner Mohrenstraße ansässige Schokoladenmanufaktur mit dem Traditionsnamen, die mittlerweile allerdings in belgischen Händen ist, wird von „besorgten Aktivisten“ mit dem Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit konfrontiert.

Es geht zuvorderst um die Auslöschung deutscher Kultur und Werte

Da verstehen sie keinen Spaß – und kennen keine Gnade, die Tugendwächter des neuen, geläuterten und überaus bußfertigen Deutschlands. Mea Culpa! Symbole aus der Kolonialzeit gehören ihrer Ansicht nach rigoros abgeschafft, ohne Wenn und Aber. Traditionen, Sitten und Gebräuche sollen hierzulande idealerweise keine Rolle mehr spielen. Außer natürlich, es sind die Gepflogenheiten und Riten der Eingewanderten. Ganz im Sinne einer einmaligen, bunten und zutiefst demütigen Gesellschaft von Restdeutschen. Von „Weltbürgern“ ohne anrüchige Vergangenheit – und demzufolge auch ohne Zukunft.

Wie geht es nun weiter in der Mohren-Causa? Ein Grünen-Stadtradt ist der Wortführer einer empörten Schar von besonders Anständigen. Deren Gruppe „Monnemer of Coulors“ sieht seit kurzem in der drolligen Werbefigur einen Angriff auf Dunkelhäutige und kritisiert gleichwohl das rassistische Bild. Das Zurschaustellen des „dienstbaren Negers“ erinnere an Sklaverei und Kolonialismus. Das „Capitol“ will jetzt das Schicksal ihrer Sarotti-Mohren am runden Tisch debattieren. Sollten die Werbeträger ins Museum müssen, kann es auch fürs „Mohrenköpfle“ eng werden; das Ur-Mannheimer Café, nur einen Steinwurf vom „Capitol“ entfernt.

Hektischer Aktioninsmus der edlen Rassimusbekämpfer

Bis zum 8. März findet im so gescholtenen Mannheimer Capitol wieder die beliebte Veranstaltungsreihe „Kein Platz für Rassismus“ statt. Für Menschen, die sonst keine Sorgen mehr haben.

So lange soll der „Sarotti-Mohr“ auf jeden Fall verhüllt bleiben. Anschließend soll das putzige Kerlchen nebst Schriftzug wieder im Original zu sehen sein, bevor es erneut verändert wird.

Vielleicht ist dies nur eine unscheinbare Regionalmeldung am Rande. Nichtsdestotrotz: wenn tatsächlich Begrifflichkeiten wie Neger, Mohrenkopf, Zigeunerschnitzel und ähnliches die wohlmeinenden Gutbürger so aufregen, dass man diese Banalitäten am liebsten vollumfänglich ausmerzen möchte, dann befindet man sich zweifellos im kuriosesten Deutschland, dass es je gegeben hat. Und was erregt als Nächstes euren Unmut, werte Linksbürger? Vielleicht Shakespeares Othello? Pippi Langstrumpf? Man darf gespannt sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

155 KOMMENTARE

  1. Der sarotti Mohr erinnert an die dunkelsten Seiten der Kolonialgeschichte.

    Als Deutschland versuchte, in den Kolonien ein Schulen und ein Krankenhaus System aufzubauen und überhaupt den Begriff von Bildung zu vermitteln.

    Man sollte auch nicht die Arbeit der Missionare vergessen. Ihre vordringlichste Aufgabe war es, dem Neger die Angst vor dem anderen Neger zu nehmen.

    Jedes Dorf war ein Wehrdorf und jeder Fremde Neger ein tödlicher Feind. Man vergisst viel zu schnell, dass der Kampf jeder gegen jeden Afrika seit Jahrtausenden beschäftigte.

  2. Pippi Langstrumpf ist zusammen mit Ottfried Preußler-Büchern schon aus vielen Bibliotheken wegen Rassismus-Vorwürfen rausgeflogen, das ist ein alter Zopf.

    Was mir bei den Rassismus-Schreihälsen einfach nicht in den Kopf gehen will:
    Sarotti-Mohr: Den seh ich gern, weil ich da Schokolade bekomme
    Negerkuss: Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen, weil ich mir eine kalorienarme Süßigkeit gönnen kann
    Zigeunerschnitzel: Da fängt mein Magen vor Vorfreude an zu knurren.

    Was genau ist an diesen positiv besetzten traditionellen Begriffen rassistisch? Nur weil etwas mit bestimmten Gruppen assoziiert wird, ist der Begriff nicht sofort negativ.
    Man sollte die Sprachkritik nicht Menschen überlassen, die von Sprache definitiv keine Ahnung zu haben scheinen.

  3. Was?
    Der Sarotti-Mohr, einer meiner Kindheitsfreunde lebt noch!
    Ich dachte, die Gutmenschen hätten ihn in ihrem Weltoffenheitswahn und pervertierten Menschenrechtsverständnis längst auf dem Altar ihrer weltbunten Geisteskrankheit geköpft.

  4. Kasseler, Berliner, Frankfurter, Thüringer
    Wehrt euch gegen Vorverurteilung und Rassismus
    Lehnt jede Ähnlichkeit u Verbindung mit diesen Delikatessen ab!

  5. Ich dachte ja auch, der Mohr sei längst exekutiert worden, aus pc-Gründen.
    Auch gehe ich davon aus, dass in der Nikolaus-Geschichte vom Struwelpeter der arme Mohr längst ein stolzer Schwarzafrikaner ist.

    Gut, dann wird der Sarotti-Mohr wohl jetzt durch eine dumme deutsche Kartoffel ersetzt.

  6. Dann soll man den „Sarotti-Mohr“ doch politisch korrekt umbenennen. Wie wärs mit „Sarotti-Afro-Europäer*in“ oder „Sarotti-Deutsch*in-mit-Migrationshintergrund“. Einverstanden? Wir wollen doch nicht, das unsere linken Gutmensch*innen auf ihr Schoko-Betthupferl verzichten müssen!

  7. Könnte man nicht doch die Abschaffung der deutschen Sprache fordern.
    Oder lieber der österreichisch?
    ich lach mich schlapp.Wer auf son Müll reagiert, gehört ins Kindergefängnis mit den bösen Negern und die .

  8. Der einzige Mohr in Deutschland, der einem noch Freude bereitet. Und jetzt soll der auch noch weichen…

  9. ghazawat 13. Februar 2020 at 17:22
    Man sollte auch nicht die Arbeit der Missionare vergessen. Ihre vordringlichste Aufgabe war es, dem Neger die Angst vor dem anderen Neger zu nehmen.
    +++++++++++++++
    Leider haben die Missionare (da katholische Amtsträger, selbst überwiegend schwul) die Neger auch überzogen zum Ervögeln neuer Blagen angeregt. Sei es dahingestellt, ob sie die Missionare für derlei Anregung nicht zwingend gebraucht hätten.

  10. Die Firma selbst hat ihren Mohren übrigens auf Milchkaffee gebleicht. Da wird es nicht lange dauern, bis sich die Araber beschweren.

    Der nunmehr bleiche Mohr trägt zwar immer noch den Turban eine Sikh. Wobei mir nicht bekannt ist, dass es unter den Negerstämmen Afrikas Turbanträger dieser Art gibt.

  11. „Der Sarotti-Schriftzug im Foyer der Mannheimer Event-Location „Capitol“ wurde wegen „Rassismus“ verhüllt!“
    ——————————————————————————————-
    Na, ob für diese Aktion der Verhüllungskünstler Christo sein Einverständnis gegeben hat.
    Verhüllungen sind schließlich seine Handschrift. Aber vermutlich gehört er, wie die meisten „Künstler“ zu dem Heer der antirassistischen Bessermenschen, die sich durch ihr selektives Menschenbild selbst als Rassisten entlarven.
    Das nennt man dann den „Postiven Rassismus“, der durch die Aufwertung der üblichen gutmenschlichen Klientel ihre Entgegesetzung automatisch herabsetzen muß.
    Gar nicht so leicht ein Gutmensch zu sein, vorausgesetzt Gutmenschen könnten über ihren selbstgenügsamen Tellerrand ihres moralischen Selbstbetruges hinausdenken.

  12. Da hat Verpackungskünstler Christo wieder zugeschlagen um die Bedeutung des Namens zu unterstreichen

  13. Sarotti Schokolade war immer lecker .
    Ich verbinde daher den Mohr oder Neger der dafür geworben hat, als etwas sehr positivem .
    Man sollte lieber die Geschwätzwissenschaften an den Unis abschaffen.
    Diese Trolle beglücken uns seit Jahren ständig mit irgendwelchem Blödsinn. Genderschwachsinn usw.

  14. In Freiburg i. Br. gibt es das Holbeinpferchen (kann man Googeln).
    Dieses wird immer wieder, je nach Zeit-(Un)geist bemalt.
    Könnte man mit dem Sarotti-Mohr auch machen; z.B.:
    -Weißes Gesicht
    -Blaue Augen
    -Aus dem Turban gibt es dann hochgebundene blonde Zöpfe
    – Die Jacke rot und die Hose grün
    -irgendwo noch den Schriftzug „Schweinerasse“
    und schon ist die Figur nicht mehr rassistisch.

  15. Menschen, die nach monatelanger Flucht bei uns ankommen, haben oft nur noch das, was sie am Körper tragen. Sowohl Erwachsene als auch Kinder benötigen gut erhaltene Kleider und Schuhe.

    http://www.masagtja.de/aktionen/

    Hier findest Du eine Auswahl kleiner und großer Dinge, die immer wieder nachgefragt und gerne angenommen werden:

    http://www.masagtja.de/jetzt-spenden/sachen-spenden/

    Als guten Vorsatz für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, solche Gestalten….gehen die keinem Beruf nach?…nicht mehr anzuschreiben. Bringt nix. Die Tassen im Schrank sind da schon mehr als verrutscht. Selbst eine Spende von einer Steige Schokopudding würden die nicht kapieren. 120% verdoofte Gutmenschen.

  16. Kolonialzeit und Rassismus sind nur Mittel zum Zweck, die „schon immer hier lebenden“ runter zu machen.
    Die Tugendwächter haben schnell gelernt, dass man in Schland mit der braunen Keule alles erreichen kann.

  17. Es gibt Menschen die heissen mit Familiennamen Mohr, oder Neger,
    Müssen die sich jetzt auch umbenennen?

  18. Die ehemalige DDR war nicht einfach, was da so manchmal an die Oberfläche kam war verstörend, und das Politbüro war mehr als grenzwertig. Wenn ich aber so in unsere „Bunte Republik“ schaue, da empfinde die DDR als einen Kindergeburtstag, und das wird noch schlimmer werden.

  19. Na Robinson Crusoe ist ja nun auch teilweise nicht besonders nett mit seinem Neger Freitag umgegangen. Also Buch verbieten, Robinson-Clubs umbenennen und die Robinson-Crusoe-Insel in Margot-und-Erich-Honecker-Insel umbenennen.

    Manchmal hat man das Gefühl, man ist nur noch von Vollidioten umgeben.

  20. Man kann nur hoffen, daß sie Firma sich nicht von diesen Vollidioten erpressen läßt. Das wäre wieder ein Beweis über die Deutungshoheit des Linksextremismus in Deutschland. Es wär eine Schande.

  21. Ralf Höcker: Rücktritt nach Morddrohungen ❓

    13. Februar 2020

    Der Sprecher der Werteunion, der Kölner Anwalt Höcker, legt aufgrund von Anfeindungen alle seine politischen Ämter nieder.
    „Mir wurde auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine ‚Konsequenzen‘ befürchten will.“

    Rechtsanwalt Ralf Höcker via Facebook:

    „Ich habe mich eben mit folgendem Text von meinen Freunden in der WerteUnion verabschiedet und bin ab sofort nur noch Privatmann.

    RÜCKTRITT
    ➡ Wir alle haben hautnah mitbekommen, was in den letzten Tagen passiert ist: Über uns werden übelste Falschbehauptungen und heute sogar gefälschte WU-Memes verbreitet, man schnüffelt unser Privatleben aus und man verfügt erstaunlicherweise über die notwendigen Mittel und Möglichkeiten dies zu tun.

    ➡ Wir sind das Ziel einer konzertierten Verleumdungs- und Beleidigungsaktion. Mir persönlich wurde mittels einer gefälschten Bestellung unterstellt, ich hätte bei einem rechtsradikalen Onlineshop Waffen gekauft.

    ➡ In meiner Kanzlei haben mich anonyme Morddrohungen erreicht.
    ➡ Schon vor längerer Zeit haben Unbekannte mich unter meiner Wohnanschrift „besucht“ und die Kölner Antifa hat gegen mich persönlich demonstriert.

    All das ist halb so schlimm.

    Als Anwalt, der auf Krisensituationen spezialisiert ist, bin ich es gewohnt, im Feuer zu stehen und habe ein dickes Fell. Schon vor längerer Zeit habe ich eine ganze Reihe von Maßnahmen zum Schutz meiner Familie getroffen, denn in wenigen Wochen werde ich zum ersten Mal Vater.*

    ➡ Was ich allerdings heute erlebt habe, toppt alles. Mir wurde vor zwei Stunden auf denkbar krasse Weise klar gemacht, dass ich mein politisches Engagement sofort beenden muss, wenn ich keine „Konsequenzen“ befürchten will. Die Ansage war glaubhaft und unmissverständlich. *

    Ich beuge mich dem Druck und lege mit sofortiger Wirkung alle meine politischen Ämter nieder und erkläre den Austritt aus sämtlichen politischen Organisationen.

    Ich habe die LSU und die WerteUnion mit aufgebaut. Auf beides bin ich stolz. Jetzt geht es für mich nicht weiter. Das schmerzt mich sehr. Mein Entschluss steht dennoch fest. Ich brauche jetzt ein paar Tage Ruhe, stehe aber in den laufenden Presseangelegenheiten weiter mit meinem Rat zur Verfügung. Bitte versucht nicht, mich umzustimmen oder Näheres in Erfahrung zu bringen. Beides bringt nichts. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute! Passt gut auf Euch auf, wir leben in stürmischen Zeiten!“

    https://www.mmnews.de/politik/138814-ra-ralf-hoecker-ruecktritt-nach-morddrohungen

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

    * Wurde hier eventuell Gewalt gegen die werdende Mutter und das noch ungeborene Kind angedroht?
    Was läuft in diesem Land schief?

  22. Neidische Neger wollen eben weiß sein! Nur
    müssen sie halt noch hunderttausende Jahre
    hoffen, ob sich ihr Aussehen u. Innenleben
    unserem Klima u. Menschentypen vielleicht
    anpassen werden. Solange Neger schwarz sind,
    wollen sie bildl. eigentl. nicht in Erscheinung
    treten, weil sie sich wohl schämen, anders
    auszusehen als wir. Verbal wollen sie nur dann
    erkannt werden, wenn es etwas zu meckern u.
    etwas Materielles zu fordern gibt. Ist halt schon
    peinlich, wenn man am Neger sieht, woher
    die Menschheit komme:
    https://indianewengland.com/wp-content/uploads/2018/08/Homo-Erectus.jpg
    Da helfen die ganzen Märchen „Black is beautiful“
    nichts, man merkt die Verkrampfung, das ganze
    aufgesetzte Getue: Diskriminierung, Rassismus usw.
    https://img.fotocommunity.com/rasta-man-dd53ea6e-e8df-4878-b5be-3180a292f188.jpg?height=1080

  23. Diese Gutmenschenärxxxe kotzen mich dermaßen an, dass kann ich hier gar nicht beschreiben! Hirnverbranntes Pack, elendes!

  24. Sind dann bald alle Bilder von Menschen anderer Hautfarbe verboten, oder nur bei besonderer Tracht? Ist dann in Afrika die Darstellung eines Bayern in Lederhosen schlimm?

  25. Mit Original Play, Haustiere überfahren und orientalischen Gruppenvergewaltigungen hat man aber weitaus geringere Probleme..!

  26. ja, als man die Mohren noch nicht mit Entwicklungshilfe und ähnlichen Dingen nach Europa gelockt hatte, haben sie sich auch noch nicht so rasant vermehrt. Sie sind mal in das eine Nachbargebiet eingefallen, mal in das andere und haben ein paar gegnerische Neger abgeschlachtet. So war über Jahrhunderte in Afrika genug Platz für alle da. Nun hat der böse „Weiße Mann“ alle hergebrachte Kultur der Eingeborenen zerstört. Deshalb reicht der Platz nicht mehr für alle.

  27. lorbas 13. Februar 2020 at 17:54
    Ralf Höcker: Rücktritt nach Morddrohungen ?
    ……
    _________________
    Das ist schon harter Tobak.

  28. Ernst Neger in Mainz kann ein Lied davon singen, also der Dachdecker-Betrieb.

    An der Stelle der „Monnemer of Colours“ würde ich allerdings den Sarotti-Mohr kapern und sagen: guggemado, einer von uns, scho so lang dooo….

  29. O.T
    „… Da verstehen sie keinen Spaß – und kennen keine Gnade, die Tugendwächter des neuen, geläuterten und überaus bußfertigen Deutschlands …“
    —-
    Heute Tugendwächter, morgen die Religionspolizei!

  30. Der verhüllte Schriftzug sieht so wirklich gut aus, besser als nackig, ein echtes Kunstwerk.

  31. Geistert heute durch „bento“:

    Wenn Sie einem Asiaten aus dem Weg gehen,
    weil Sie keine Lust auf ansteckende
    Krankheiten haben, dann sind Sie ein Rassist.

  32. lorbas 13. Februar 2020 at 17:54

    Was spricht dagegen, dass ein „Krebsgeschwür“ zurücktritt?
    Das ist eben Demokratie. Heil Merkel!

  33. Wer den Sartooti Moor nicht süß findet ist selber Schuld.

    Das empfanden auch Schwarzafrikaner, die aus Nigeria stammten.

    Na, wenn Sie die sich nicht diskriminiert fühlen, brauchen ihnen auch niemand Beispringen.
    Derartiger Beispringaktionismus ist Wichtigtuerei und seine geglaubte kleine Macht, anderen Vorhaltungen zu machen, aus zu leben.

    Wollte ich schon immer mal mitteilen 🙂
    Ich liebe Negernüsse. Besonders die weiblichen. Bin ja nicht schwul, und das ist Besser so.

  34. Mohr ist eine Bezeichnung für dunkelhäutige Menschen zu Ehren des heiligen Mauritius, deutsch Moritz, der ein Schwarzer und Mitglied bzw. Anführer der Thebaischen Legion war, sich weigerte Christen zu töten und dafür das Martyrium erlitt. Er ist eine wichtige Heiligenpersönlichkeit auch in der deutschen Geschichte. Man findet den Mohren heute noch in vielen Wappen und als Bezeichnung vor allem von Apotheken. Mauritius gilt als Nothelfer der Kranken.

  35. Und was erregt als Nächstes euren Unmut, werte Linksbürger? Vielleicht Shakespeares Othello? Pippi Langstrumpf? Man darf gespannt sein.(CANTALOOP, s.o.)

    Das kann ich Euch sagen:
    Pippi Langstrumpf ist es nicht.
    Es ist:
    Kröta
    Verkleidung als Kröta Thunfisch im Karneval erregt Unmut, ist also so gut wie verboten:

    Bei den Klimaaktivisten kommt das Kostüm gar nicht gut an.
    (…)
    Sie sind empört über das Verhöhnen ihrer Ikone: „Das Angebot zeigt, dass die Klimabewegung nach wie vor nicht ernst genommen wird“, sagt Lena Bühler, Mitglied der Medien-Arbeitsgruppe vom Klimastreik Schweiz gegenüber der Schweizer Zeitung „20 Minuten“.

    https://www.express.de/koeln/kostuemwahl-2020-steht-an-karneval–ein-trend-sorgt-in-koeln-schon-jetzt-fuer-aerger-36229042

    Kostüm-Zoff Greta-Fans, Ihr habt den Kölner Karneval nicht verstanden
    (…)
    Ein Kostümtrend sorgt vor den jecken Tagen für Ärger: Perücken im Greta-Thunberg-Style. Was die Fans und Unterstützer der schwedischen Klima-Aktivistin daran stört, bringt wiederum unseren Autor auf die Palme. (…)

    https://www.express.de/koeln/kostuem-zoff-greta-fans–ihr-habt-den-koelner-karneval-nicht-verstanden-36230456

  36. Maria-Bernhardine
    13. Februar 2020 at 17:54

    „Neidische Neger wollen eben weiß sein! “

    Die Neger hassen, dass sie Neger sind. Entweder überbetonen sie ihr schwarz sein (black is beautiful „black muslim“ oder „black Panther“ ) oder sie versuchen mit allen Mitteln, ihre krausen Haare zu verstecken. Die beliebte Neger Glatze oder chemisch glattgebügelt. Nein, es ist nicht rassistisch, sie selber wissen, dass sie anders sind. Und da ist Frust pur. Die meisten, die mit dem Denken Schwierigkeiten haben, wissen, dass sie mit dem Denken Schwierigkeiten haben. Da hilft es auch nichts wenn man liebevoll betont : „dafür kannst du besonders gut trommeln“

  37. Gesinnungsterror!
    Terror durch überdrehte, vermeintlich positive Tugend!
    Wir sind endgültig im Irrenhaus gelandet.

  38. Ständig wird von Linken gegen die Deutschen/weißen Völker gehetzt. Dieser im Westen grassierende linke antideutsche/-weiße Selbsthass/Rassismus muss gestoppt werden, ansonsten wird in fernerer Zukunft dieser antideutsche/-weiße Rassismus als erstes in Deutschland zum Völkermord an den weißen Deutschen führen, und danach auch zum Völkermord an allen weißen Völkern.

    Man muss sich doch nur die extremen Sprüche der Antifa anschauen, oder das skandalöse „Köterrasse“-Urteil. Wenn wir in die Geschichte schauen sehen wir wohin dies langfristig führen wird, deshalb kann dieses ständige schüren von Hass gegen die weißen Völker/Deutschen gar kein anderes Endergebnis haben wenn die Entwicklung so weitergeht und diese Völker in spätestens 30 Jahren zu einer Minderheit in ihren Länder werden.

  39. Der Mohr muß weg, denn Neger haben mit
    Schokolade, bzw. der Kakaobohne so gar
    nichts zu tun, gell! 😉
    https://schokoinfo.de/kakao/

    ➡ Ich möchte daher einen Sarotti-Indianer/-Maya o.ä.

    Für die alten indianischen Kulturen war die Kakaopflanze samt ihrer Erzeugnisse etwas Göttliches. Die Europäer lernten die Kakaobohnen erst kennen, als der Entdecker Christoph Kolumbus und seine Begleiter im Jahr 1502 nach Mittelamerika verschlagen wurden.

    FOTO: Die Maya-Gottheit „Itzamná“: im Kakaobaum sahen die Maya ein Geschenk dieses Gottes. (Quelle: Wikipedia)

    FOTO: Die Maya und die Azteken hatten teilweise gleiche oder ähnliche Götter: die Entsprechung zur Maya-Gottheit „Kukulkan“ ist der hier abgebildete aztekische Gott „Quetzalcoátl“. (Quelle: Wikipedia)
    MEHR LESEN HIER:
    https://www.helles-koepfchen.de/artikel/2880.html

    Obwohl die Kakaopflanze wahrscheinlich aus Südamerika stammt, beginnt die Geschichte des Anbaus in Mittelamerika. Funde von Gefäßen mit Anhaftungen von Theobromin legen eine Nutzung der Pflanze ab etwa 1000 v. Chr. nahe. Reste solcher Gefäße wurden nahe dem Ort Puerto Escondido in Honduras gefunden. Genutzt wurde allerdings wahrscheinlich nicht die Kakaobohne, sondern das zuckerhaltige Fruchtfleisch, das zu einem alkoholhaltigen Getränk vergoren wurde.[2]

    Die Azteken kannten die Pflanze seit dem 14. Jahrhundert, in dem sie als heilig galt und als Geschenk des Gottes Quetzalcoatl betrachtet und verehrt wurde. Die aus der Frucht gewonnenen Bohnen wurden allerdings nicht nur als Opfergabe verwendet, sondern auch als Zahlungsmittel und zur Zubereitung eines herben Gewürztrankes, der sich vom heute verbreiteten Kakaogetränk geschmacklich deutlich unterscheidet. Sein Name lehnt sich an den Gott Xocóatl an.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Kakaobohne

  40. @ Von CANTALOOP
    Und was erregt als Nächstes euren Unmut, werte Linksbürger? Vielleicht Shakespeares Othello? Pippi Langstrumpf? Man darf gespannt sein.

    @ VivaEspaña 13. Februar 2020 at 18:11
    Das kann ich Euch sagen:
    Pippi Langstrumpf ist es nicht.
    —————————————————

    Ihr habt sicher etwas verschlafen. Pippi Langstrumpf war doch längst dran.
    Ging die Presse hoch und runter. Bücher wurden eingestampft usw.
    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/schweden-anzeige-wegen-pippi-langstrumpf-hoerspiel-15283524.html
    https://www.n-tv.de/panorama/Negerkoenig-sorgt-fuer-Arger-article2696131.html

    MOD: Also PI hat es nicht verschlafen: http://www.pi-news.net/2017/07/buecherverbrennung-in-schweden-astrid-lindgrens-pippi-ist-rassistisch/

  41. Rassismus-Alarm wegen Sarotti-Mohr. Eure Sorgen möcht‘ man haben. – Wenn dann so ein antirassistisch geläutertes Schokoprodukt in irgendeiner rot-grünen Fraktion die Runde macht, natürlich linksrum, dann müssen auch die deutschen Kolonialverbrechen ausführlich dargestellt und durchleuchtet werden werden und dann in einem breiten zivilgesellschaftlichen Konsens münden. Denkbar wäre auch die Gründung einer Initiative: „Schokolade essen gegen Rechts – bunt statt braun.“

  42. Während in Deutschland die Wirtschaft und die Demokratie im Niedergang begriffen sind, arbeiten Linke konsequent an der Zerstörung unserer Kultur. Und wer führt sie an? Die Grünen!

    Mannheim sagt ja! e.V.
    http://www.masagtja.de/

  43. @ghazawat 13. Februar 2020 at 18:12

    Michael Jackson hat sich weiß machen lassen. Er wollte kein Schwarzer sein.

  44. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen stammt der Mensch nicht vom Neger aus Affrika ab, sondern vom Bayern 😀 .
    Aus dem Allgäu.
    MfG @Viper

    Evolutionsforschung
    Der erste aufrecht gehende Menschenaffe kam aus dem Allgäu
    Forscher entdeckten in einer Tongrube in Bayern eine bisher unbekannte Primatenart. Der Fund stellt bisherige Annahmen zur Evolution auf den Kopf.
    06.11.2019, 19:01

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/spektakulaerer-fund-erste-aufrecht-gehende-menschenaffe-kam-aus-bayern-a-1295117.html

    Sensationeller Fund: Erste aufrecht gehende Menschenaffen aus Bayern?
    Fund in Bayern stellt Evolutionstheorie auf den Kopf – und lockt Neugierige an

    https://www.merkur.de/bayern/allgaeu-menschenaffe-bayern-sensationeller-fund-evolution-udo-lindenberg-zr-13201271.html

  45. Das sind die gleichen Irren, die dereinst den allseits bekannten Karnevalisten Ernst Neger aufgefordert hatten, seinen („rassistischen“) Namen zu ändern.
    Das sind die gleichen Irren, die auch bei Schlagsahne Aufforderung zur
    Gewalt und Gewaltverherrlichung mutmaßen.
    Das sind aber auch die gleichen Irren, die nicht bereit sind, ihren „Führer“-Schein abzugeben – immerhin ist der Begriff historisch schwer belastet – wie nichtzuletzt die Aufforderung beim Autofahren, „Gas“ zu geben.
    Mit fielen nocht ganz viel andere Begriffe der Deutschen Sprache, der Deutschen Umgangssprache ein , die historisch so dermaßen belastet sind, dass man beim Aussprechen dieser Begriffe eigentlich schon mit einem Bein im Knast steht – wegen Volksverhetzung, Aufforderung zur Gewalt, zum Umsturz zur Frauenfeindlichkeit, zur Homophobie, zur Heterophobie, etc. etc.
    Fazit, Deutschland ist mittlerweile, dank Mutti und ihrer Entourage zum ostzonalen Komödienstadel verkommen. Die Stücke, die da gegeben werden, sind allerdings alles andere als zum Lachen!

  46. Occident 13. Februar 2020 at 18:10
    Mohr ist eine Bezeichnung für dunkelhäutige Menschen zu Ehren des heiligen Mauritius, deutsch Moritz, der ein Schwarzer und Mitglied bzw. Anführer der Thebaischen Legion war, sich weigerte Christen zu töten und dafür das Martyrium erlitt. Er ist eine wichtige Heiligenpersönlichkeit auch in der deutschen Geschichte. Man findet den Mohren heute noch in vielen Wappen und als Bezeichnung vor allem von Apotheken. Mauritius gilt als Nothelfer der Kranken.
    —–
    Aber Du erwartest von den grünen Bilderstürmern doch keine Bildung?
    Das mit der Herkunft des Begriffes „Mohr“ wurde hier schon hin und wieder thematisiert. Es nutzt aber nichts, weil diesen Zerstörern unserer Kultur und unserer Demokratie nichts im Wege stehen darf. Sie benutzen alles gegen uns.

    Das ist „unsere Demokratie“, wie heute, in der „Aktuellen Stunde“, eine SPD-Abgeordnete die Schritte in die Diktatur bezeichnete. Es ist eben ihre Demokratie, und da bestimmen sie, wer dazu gehören darf.

  47. Letzen Samstag war im TV (ich glaube auf phoenix) eine gute Doku über den kürzlichen Sensationsfund des bisher ältesten gefundenen Vorfahren des Menschen „Udo“ in Griechenland.

    Mit ca. 7 Mio. Jahren ist er satte 2 Mio. Jahre älter als die bisherige Rekordhalterin „Lucy“ aus Afrika. Dadurch muss die Geschichte umgeschrieben werden, und die „Wiege der Menschheit“ liegt nun in Europa statt in Afrika. Es wird nun vermutet, dass die Nachfahren von „Udo“ wegen Klimaveränderungen nach Afrika ausgewandert sind, und nicht wie bisher angenommen die Nachfahren von „Lucy“ nach Europa.

    Und jetzt Achtung: Die meisten Wissenschaftler auf diesem Gebiet weigern sich per se – ohne sich mit dem neuen Fund und den Fakten überhaupt zu beschäftigen – die neuen Erkenntnisse anzuerkennen. Begründung: Man könne es doch Afrika nach all dem Unrecht der Kolonialzeit jetzt auch nicht noch antun, den Titel auf die „Wiege der Menschheit“ und den Stolz darauf zu nehmen!

  48. „ghazawat 13. Februar 2020 at 17:22
    Der sarotti Mohr erinnert an die dunkelsten Seiten der Kolonialgeschichte.

    Als Deutschland versuchte, in den Kolonien ein Schulen und ein Krankenhaus System aufzubauen und überhaupt den Begriff von Bildung zu vermitteln.

    Man sollte auch nicht die Arbeit der Missionare vergessen. Ihre vordringlichste Aufgabe war es, dem Neger die Angst vor dem anderen Neger zu nehmen.

    Jedes Dorf war ein Wehrdorf und jeder Fremde Neger ein tödlicher Feind. Man vergisst viel zu schnell, dass der Kampf jeder gegen jeden Afrika seit Jahrtausenden beschäftigte.“

    Absolut einer Meinung. Die heutigen Bildungsversager und berufsmäßigen Legastheniker wissen überhaupt nicht wie es in ganz Afrika ausgesehen hat, ehe die Kolonialisierung begonnen hat.
    Wie es ohne Kolonialisierung aussieht, das sieht man am besten in Rhodesien, Süd-Afrika, Angola und allen anderen Shithole-Countries.
    Nichts aber auch gar nichts haben die Schwarzen nach dem Abzug der Weissen auf die Reihe bekommen obwohl ihnen blühende Landschaften und eine perfekte Infrastruktur hinterlassen wurde.
    Immerhin hat der von Sarotti importierte Kakao aus Afrika dort für Arbeit und Einkommen gesorgt.

  49. BePe 13. Februar 2020 at 18:22
    ….
    Ach was. Für die Mainstreamjournalisten ist es schlimmer, dass der Hund von Ramelow unter der Abwahl vom Herrchen leidet.
    __________________
    Grotesk. „….Germana Alberti vom Hofe betreut maßgeblich den Twitter-Account von Hund Attila, der am Montagmittag mehr als 1.500 Follower hatte.“

  50. .
    MHT
    als neue
    Staatsraison.
    Minderheitenterror
    als Herrschaftsinstrument,
    um die große Transformation
    in die diskriminierungsfreie,
    globale, postnationale
    Gesellschaft
    allhier
    auf deutschem
    Boden zügig
    in die Wege
    zu leiten.
    .

  51. BePe 13. Februar 2020 at 18:22
    Friedolin 13. Februar 2020 at 18:00
    lorbas 13. Februar 2020 at 17:54
    Ralf Höcker: Rücktritt nach Morddrohungen ?
    ……
    _________________
    Das ist schon harter Tobak.“

    Ach was. Für die Mainstreamjournalisten ist es schlimmer, dass der Hund von Ramelow unter der Abwahl vom Herrchen leidet.

    *https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_87314950/mitten-in-thueringer-krise-bodo-ramelow-ruehrt-mit-liebeserklaerung-auf-twitter.html
    ———
    War oder ist die Frau aus dem Roten Kloster Maybritt Illner nicht mit dem T-Online-Chef liiert? Ich meine, da hätte ich mal solches vernommen.

    Hallo Schatz, ich liebe ? Dich
    https://twitter.com/bodoramelow/status/1226779269726167040

    Anna Blume, du tropfes Tier,
    ich liebe dir!
    http://members.peak.org/~dadaist/English/Graphics/annablume.html

    Dada ist gegen das, was hier zur Zeit abläuft direkt klassische Dichtung!

  52. Was für eine verrückte Welt, wo soll das alles enden?
    Ich freue mich auf den Tag, wo die linken Gutmenschen ihre eigene Kost zu fressen bekommen! Hilfe können sie nicht mehr erwarten.

  53. Der SAROTTI MOHR!
    Die ZEHN KLEINEN NEGERLEIN!
    Die NEGERKÜSSE!

    Alles muss weichen für die neuen Steuerzahler, die unsere und die Renten unserer Kinder sichern!

  54. ERGÄNZUNG ZU
    Maria-Bernhardine 13. Februar 2020 at 18:17

    WIE DÜRFTE DENN EIN SAROTTI-NEGER
    AUSSEHEN? Mit Machete u. Dreadlocks?

    Und wäre das nicht rassistisch gegenüber
    den Mayas u. Azteken usw., schließlich sind
    sie die Kultivierer der Kakao-Pflanze. Welche
    südamerikan. Ureinwohner tranken evtl. davor
    schon Kakao?

    „Der Kakao ist bei den Maya schon seit der Mittleren Präklassik zwischen 600 und 300 v. Chr. oder schon früher bekannt.“
    https://www.indianerwww.de/indian/landwirtschaft-kakao.htm

    @ SAROTTI

    ICH SCHLAGE DESHALB DEN SAROTTI-MAYA VOR.
    Hätte aber ganz gerne von der Indianer-Werbung
    paar Penunzen, um meine Rente zu verbessern u.
    nicht mehr monatl. mit Sozialhilfe aufstocken zu
    müssen.
    https://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/schokoladengenuss-im-alten-mittelamerika-14546871.html

  55. PK Merz jetzt

    Vorredner von Merz: „Wir wollen keine Weimarer Verhältnisse“.

    Merz zu AfD: „Mit diesen Leuten gibt es keine Zusammenarbeit.Punkt.“

  56. IRRE ! Falls sich die Zeiten doch noch ändern sollten haben diese Gutmenschen aber wirklich nichts zu lachen. Oder meinen diese Irren, sie bekommen jetzt Dankesschreiben von Negern aus aller Herren Ländern ?

  57. Deutsch, sagen die Menschen in Lüderitz, ist Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, die Deutschen lügen nicht, die Deutschen halten ihr Wort. Deutsch ist aber auch der Karneval, Männer mit zweifelhaften Bärten in funkelnden Kostümen, am Ende ein Tusch.

    Die Menschen in Lüderitz, sie nennen es Deutschtum und erzählen davon, wie sie auch von der Eisenbahnstrecke erzählen, die ihre Stadt einst mit der Welt verbunden hat, diese Schienen im Sand der Namib, mehr als 300 Kilometer lang, mit der die Männer des Kaisers die Wüste bezwangen. Wertarbeit, sagen sie. Das bleibt, das vergeht nicht.

    Deutsch, sagt Doktor Zed Ngavirue, ist das Graubrot in den Bäckereien von Windhuk, ist die protestantische Arbeitsethik. Namibia, sagt er, wäre ohne die Deutschen nicht so sauber. Ordnung, das können sie. Gerade sind sie ihm wieder sehr nah, gerade soll er mit ihnen verhandeln, es geht um die Geschichte.

    Deutsch, sagt Gerald Kolb bei einem Spaziergang durch Swakopmund, sind die Fassaden. Die Architektur, wunderschöne Häuser. Der Stuck und die Türmchen. Dafür kommen die Leute hierher, zu ihm, in die Stadt. Die, sagt er, müssen bleiben. Sie ernähren seine Familie.

    Deutsch, sagt Wilhelm Diekmann, Farmer im Norden Namibias, sind die Geschichten von früher. Ohrensesselgeschichten, Kamingeschichten. Er hat seinen Kindern vorgelesen. Grimms Märchen. „Hans im Glück“. „Tischlein, deck dich“. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Das ist Kultur, sagt er, das muss bleiben.

    In der Aula der ehemaligen deutschen Schule von Lüderitz, die heute eine christliche Schule für Afrikaaner ist, die Nachfahren südafrikanischer Buren, findet sich noch immer eine Inschrift über der Tür, alte Schreibschrift in neuen Zeiten:

    Wahrt deutsche Art

    Pflegt deutsches Wort

    Der Väter Geist lebt darin fort

    Sie wirkt wie eine Mahnung an die Gegenwart. Unerhört. Und Barbara Mukapuli, die das deutsche Wort in Lüderitz pflegen und ihr eigenes halten wollte, ihr Versprechen an einen Pastor, der vor ihr den Deutschunterricht in die Stadt gebracht hatte, sitzt nun in einem leuchtend orangefarbenen Haus neben ihrem Mann auf der Couch und spült die Bitternis mit Cider nach. Es wäre sehr schade, sagt sie, wenn die Kultur verloren ginge.

    Während ihr Mann im Hintergrund die Nachrichten aus Deutschland schaut, die Bilder, die hereinwehen in dieses Wohnzimmer in Lüderitz, Bilder aus einem Land, das für die Deutschen in Namibia zugleich vertraut und abstrakt ist.

    Und so schauen sie durch den Fernseher auf ein Land, das gerade mit dem Zuzug des Fremden ringt, und übernehmen am Abend die Debatten. Können sich jedoch nicht entscheiden, weil sie beides kennen.

    Das Bangen um die eigene Kultur, das Deutsche, das sie verteidigen. Aber eben auch die Zweifel und Nöte der Minderheit, den Argwohn und das Fremdeln. Und so stehen sie im Grunde zwischen den Identitäten. Sie fühlen sich, sagt Barbara Mukapuli, als Deutsche, fühlen sich aber auch als Afrikaner.

    Kinder wohlhabender Afrikaner lernen Deutsch

    *https://www.welt.de/reise/Fern/article150620082/Das-Deutsche-in-der-Wueste-eine-optische-Taeuschung.html

  58. Ich suche seit Wochen ein guterhaltenes, günstiges Sarotti Werbeschild mit dem Mohr. Weiß jemand zufällig, wo man eines bekommt. Außer EBay. Eigentlich müssten doch jetzt Massen davon auf dem Markt sein oder wurden sie schon auf dem Scheiterhaufen der Geschichte verbrannt?

  59. Gern kann der Sarotti-Mohr weg, wenn dann auch alle anderen Mohren hier verschwinden, die niemals eine Einreiseerlaubnis erhalten haben.

  60. Welche Aussichten hat der Sarotti-Mohr auf Asyl in Deutschland?
    Politisch verfolgt? Ja, Linke wollen, dass er verschwindet.
    Kann er sich selbst versorgen? Ja, über 100 Jahre Berufserfahrung und immer noch gefragt.
    Ist er über andere Europäische Länder eingereist, so dass hier keine Zuständigkeit herrscht? Nein, ist hier sogar groß geworden.
    Warum wird es trotzdem abgelehnt werden? Er hat eine Scho-Ka-Kola Vergangenheit so wie Deutschland… wäre er bloß Islamist oder Kommunist geworden…

  61. jeanette 13. Februar 2020 at 18:39

    Der SAROTTI MOHR!
    Die ZEHN KLEINEN NEGERLEIN!
    Die NEGERKÜSSE!

    Alles muss weichen für die neuen Steuerzahler Kostgänger, die unsere Kassen, Ersparnisse und die Renten unserer Kinder sichern verfrühstücken!

    Wie denken denn Menschen mit Zuwanderungsgeschichte über uns Deutsche ❓

    ungar 13. Februar 2020 at 10:28

    Wir Ausländer in Deutschland – na gut, die integrierten unter uns – beobachten es mit Sorge, wie schwach die deutsche Gesellschaft geworden ist.

    Die Deutschen sind ein lustiges Volk, denken viele die aus primitiven Kulturen herkommen. Mit den kann man so ziemlich alles machen; sie beschimpfen, verachten, sich von ihnen aushalten lassen, also ausnutzen und letztendlich auch noch beschämen.
    Kein Widerstand, keine Solidarität untereinander, NEIN, viele von den bewundern sogar alles das was „wir“ mit ihnen machen. Sie finden es lustig so bunt zu sein und nicht weniger von den – selbst aus hohen politischen Ämtern – ermutigen uns noch dazu sie zu beschämen und auszunutzen, denn sie wollen büßen und GUT sein.
    Einige beschweren sich sogar, daß wir zu wenig sind.
    Sie wollen, ja sie fordern wie besoffen, noch viel mehr von den primitiven Kulturen aus aller Welt, und wollen viel weniger von dem Land und Kultur der Denker und Dichter.

    Manchmal fragen wir uns; Sind die Deutschen wirklich genuin dumm, oder mit Schopenhauer gefragt, suchen die Deutsche in den Wolken, was vor ihren Füßen liegt?
    Sie schwätzen von Toleranz, obwohl sie wissen: Toleranz ist die verzweifelte Hoffnung der Unterlegenen.

    Selbst der dümmste Ausländer merkt es mittlerweile, daß was hier abläuft keine Normalität ist.

    Diese Verhalten scheint aber auch ein bisschen menschlich und normal zu sein, wenn ich daran denke, wie „eigenartig“ sich viele Deutsche im Ausland benehmen.
    Und wenn wir dann auch noch täglich und überall erleben, wie Deutsche sich selber mit Dreck bewerfen und sich in ihren Defätismus wälzen.
    Ekelhaft…..
    Außer ihren Erbsünden haben sie noch die Klimahysterie, die Populismus- und Faschismus-Vorwürfe für jeden, den sie und die Linken nicht mögen.
    Gern wälzen sie sich auch in ihren Erbsünden, obwohl sie müssten sich nicht vom Nationalsozialismus distanzieren, denn sie haben sich nie dazu bekannt, geschweige irgendetwas damit zu tun gehabt.

    Ihr Deutschen, ihr habt – Dank der späten Geburt – keine Nazivergangenheit. Somit braucht ihr auch nicht damit leben.

    Eine Lösung für all diese Probleme ist von den Deutschen nicht zu erwarten, denn schon Lenin spottete einst über die Deutschen: „Die Deutschen machen keine Revolution, denn dazu müssten sie den Rasen betreten.“

    Aber ich sage euch: Es ist vollkommen unmöglich, auf Dauer ein Drittel alles dessen was ihr erwirtschaftet für die Durchfütterung von Leuten jeglicher Art zu verwenden, die nicht zum Erwirtschaften beitragen.
    DAS GEHT NICHT.

    Gute Nacht deutscher Stolz!

    ….verzeiht mir meine Worte und meine grammatikalische und Rechtschreibfehler!

    http://www.pi-news.net/2020/02/berlin-kein-widerstand-mehr-gegen-tuerkische-landnahme/

  62. eben in den Nachrichten spricht man schon von einer möglichen Pandemie, na dann.

    und die machen sich Gedanken um einen Mohr.

  63. Anhang zu
    http://www.pi-news.net/2020/02/rassismus-alarm-in-mannheim-sarotti-mohr-soll-verschwinden/#comment-5338573

    Greta-Kostüme liegen zu Karneval im Trend – Klimaaktivisten sind entsetzt

    In diesem Jahr zu Karneval dürften vermutlich viele Narren mit geflochtenen Zöpfen zu sehen sein.
    Greta-Kostüme liegen im Trend – unzählige Anbieter verkaufen Perücken.
    (…)
    Auch eine gelbe Regenjacke wird als passendes Accessoires angeboten. Ein grimmig schauendes Model bewirbt die Kombination.
    (…)
    Auch Klimaaktivist Dominik Waser kritisiert die Kostüme: „Es ist traurig, dass sich Fasnächtler damit auf Kosten einer autistischen Jugendlichen amüsieren können“, sagt er gegenüber der Zeitung. Leider werde Greta von vielen Leuten nicht als Mensch, sondern als Figur wahrgenommen. „Dadurch hält der Markt solche Verulkungen für legitim. Dies ist es aber definitiv nicht“, so Waser.

    https://www.rnd.de/panorama/greta-kostume-liegen-zu-karneval-im-trend-klimaaktivisten-sind-entsetzt-AH6HX2GNC5BPVCJ7X5VEHRV6IE.html

  64. Kein Platz für Rassismus! Die im Foyer der Mannheimer Event-Location „Capitol“ befindlichen Werbefiguren des über 100 Jahre alten Aushängeschildes von Sarotti sollen nun auf Wunsch zahlreicher Eiferer, die darin rassistische Stereotype zu erkennen glauben, komplett verschwinden. (Von CANTALOOP, s.o.)

    Das ist ja der reinste Rassismus:
    Der Mohr kann gehen , muß weg.

    Die haben wohl was gegen Neger?

  65. An einer Mitmachstation erfahren junge Besucher,
    zu welchen Anlässen die Maya Kakao tranken.

    EINE LESBISCHE SAROTTI-MAYA-FRAU IM
    ROLLSTUHL WÄRE DOCH OPTIMAL….
    https://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/feuilleton/3539385584/1.4476070/width610x580/an-einer-mitmachstation.jpg
    Lange vor den Azteken, ca. 2000 Jahre früher.
    „Der Kakao ist bei den Maya schon seit der Mittleren
    Präklassik zwischen 600 und 300 v. Chr. oder schon
    früher bekannt.“ UND

    Obwohl die Kakaopflanze wahrscheinlich aus Südamerika stammt, beginnt die Geschichte des Anbaus in Mittelamerika. Funde von Gefäßen mit Anhaftungen von Theobromin legen eine Nutzung der Pflanze ab etwa 1000 v. Chr. nahe.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Indigene_V%C3%B6lker_Mittelamerikas_und_der_Karibik
    (Siehe auch meine vorangegangenen Kommentare)

  66. Goldfischteich 13. Februar 2020 at 18:33
    Hallo Schatz, ich liebe ? Dich
    https://twitter.com/bodoramelow/status/1226779269726167040

    Weiß Inschallah-Ramelow, was seine Schätzchen mit niedlichen Hunden so machen? Stein. Werfen. Fuß. Treten. Gift. Auslegen im Park.
    Ach ist ja egal. Hunde müssen jetzt ohnehin weg wegen Klima. Klimapfotenabdruck. CO2. Planet. Sonne. Universum. Auch vegane Hunde. Ressourcen. Nachhaltigkeit. Doggo no more.

  67. In der (Aachener?) Bütt gab es eine Negerin im Dirndl, die
    mindestens 10 Minuten das Wort „Neger“ in 100 Teile zerpflückte, ihre Missbilligung darüber den irritierten Narren unterbreitete!!
    Die Stimmung war gleich hin!

    Man stelle sich das umgekehrt vor.
    Ein Bleichgesicht hält in Afrika mitten in einer Einheimischen Feier eine Rede, in der er sich über die Schwarzen beschwert!
    Wie viele Sätze dürfte der aussprechen?

    Wenn jetzt einer käme und würde sagen: „HE DU, Zieh das Dirndl aus, willst du uns beleidigen, du verunstaltest unsere Tracht!“ Dann könnte man die Empörung noch verstehen!
    Aber keiner tut dieser Frau etwas! Man lässt sie sogar in den kultureigenen Reihen ihre Vorträge halten. Es ist enttäuschend wie so etwas gleich ausgenutzt wird!

  68. Rechts vor links im Straßenverkehr,wird am Monatsende abgeschafft.
    Jeder darf fahren wie er/sie oder beides etc. will!!!

  69. ALDI-SUED ist diese Woche auch rassistisch. Im aktuellen Prospekt (10. – 15.2.) auf Seite 20, werden Spülbürsten angeboten. Darunter eine Bürste als Neger und eine als Halbneger.
    Jetzt hämmern die uns sogar schon die Neger in Form von Spülbürsten in die Köpfe ein.

    Jetzt können deutsche Frau zu hause jederzeit mit einem Neger bürsten *räusper*

    (Ich kann leider den Link zum Prospekt hier nicht reinsetzen. Mein defekter Laptop lässt momentan kein Kopieren zu.)

  70. In meiner Stadt gibt es eine „Fröhliche-Türken-Straße“. Auch hier wurde – ohne Witz – schon von GRÜNEN, LINKEN und SPD gefordert, die Straße umzubenennen.

    Begründung: Es sei ein diskriminierendes „Sterotyp“ für die vielen türkischen Mitbürger*innen, dass sie ständig fröhlich sein sollen. Niemand sei und wolle immer nur fröhlich sein, und ein Volk mit diesem Adjektiv zu brandmarken sei eben auch rassistsich und diskriminierend.

    http://www.eslam.de/begriffe/f/froeliche-tuerken-strasse.htm

  71. Es gibt da diese Grillkohle mit dem Gesicht eines schwarzafrikanischen Kochs. Der verdient Geld damit, also ist das kein Rassismus, oder?

  72. Beim Sarotti-Mohr hätte ich einen Vorschlag zur Güte:
    Wie wäre es, wenn dieser Mohr, statt eine Praline auf Tablett anzureichen, einem Weißen eine Praline wegnimmt?
    Quasi als gerechte Strafe für das vom Weißen ausgeatmete CO2, das ja bekanntlich zu den afrikanischen Klimaflüchtlingen führt.
    So dann okay und anti-rassistisch?
    Klar wird der Mohr künftig Sarotti-Schwarzafrikaner genannt. Selbstredend.
    Ist des Mohren Pluderhose auch rassistisch? Was soll er nun anziehen?

  73. @jeanette 13. Februar 2020 at 19:04

    Den Hexenbesen bekommen nur solche, die sich als Merkel verkleiden.

  74. Was, in Mannheim gibt es noch Deutsche? 😉

    Denn für Schwarze ist so eine Aktion doch relativ ungewöhnlich.

  75. VivaEspaña 13. Februar 2020 at 18:51
    Greta-Kostüme liegen zu Karneval im Trend – Klimaaktivisten sind entsetzt

    Auch eine gelbe Regenjacke wird als passendes Accessoires angeboten. Ein grimmig schauendes Model bewirbt die Kombination.
    ++++++++++++
    Okay, die Regenjacke ist gelb. Aber dennoch weiß ich jetzt endlich, woran mich diese Schweden-Greta schon immer erinnerte: In den 70-ern gab es doch diesen Film mit Donald Sutherland in der Hauptrolle, und dem Horrorzwerg in Venedig. Wenn die Gondeln Klima wagen oder so.

  76. OT
    Bei ntv seit einiger Zeit bla bla bla mit Merz auf dem Mittelstandsforum. Es geht natürlich um Thüringen, nächster Kanzler etc.

  77. Tranken Maya-Kinder schon Kakao? – Der Spanischkurs K1 auf Entdeckungstour der „versunkenen“ Hochkultur der MAYA – ein indigenes Volk in Mittelamerika – im Historischen Museum der Pfalz Speyer am 6. April 2017

    „Neben der Herstellung von Kakao, haben wir gelernt, welche wichtige Rolle er im Leben der Mayas gespielt hat. Wir hatten die Möglichkeit einen traditionellen Maya-Kakao zu trinken. Schnell wurde uns bewusst, dass diese Art von Kakao sich sehr von unserem typisch süßen Kakao unterscheidet. Die Maya tranken ihren Kakao sehr bitter mit einem Beigeschmack von Chili und Ingwer. Gefäße, aus denen Kakao getrunken wurde, wurden später auch als Grabbeilagen den Verstorbenen mitgegeben.“ (L.B.; C.S.)
    http://www.jgg-mannheim.de/15618-2/

    WEG MIT DEM „SAROTTI-MOHR“!
    WENN DIE MANNHEIMER NEGER
    IHN NICHT MEHR WOLLEN. Offensichtl.
    wollen sich Neger nicht beim Arbeiten
    sehen, möchten lieber das Klischee vom
    faulen schwarzen Nichtsnutzen erfüllen.

    „“…Kritisch sieht das +++Ruhan Karakul, Co-Vorsitzender der Alevitischen(ANM.: KURDISCHE ISLAM-KONFESSION ALEVISMUS) Gemeinde Deutschland. Er befürchtet eine „karnevaleske Verzerrung“ des „Sarotti-Mohrs“, zum Beispiel durch antirassistische Aufkleber. Als einziges Mitglied im Beratergremium des Capitols hat er für eine Abschaffung der Embleme plädiert. Denn durch den Erhalt werde Rassismus reproduziert.

    Auch das Antidiskriminierungsbüro Mannheim sieht den „Sarotti-Mohr“ als inakzeptabel. Es sei ein „Paradebeispiel von wiederkehrender Alltagsdiskriminierung“. Zudem beschweren sie sich darüber, dass im Beratergremium des Capitols keine schwarze Menschen sitzen würden. Die schwarze Moderatorin und Autorin +++Mo Asumang steht den Betreibern als Berater zur Seite.

    In die Diskussion schaltet sich auch die „Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ (ISD) mit ein. Sie sehen die Betreiber des Capitols auf dem falschen Weg. „Da fühlen sich Leute diskriminiert. Wo ist das Problem, die Figuren abzuhängen?“, fragt die Verbandssprecherin +++Tahir Della.

    Nicht nur im Capitol gibt es Probleme mit Relikten aus der Vergangenheit. Die Partei „Die Grünen“ will in Mannheim mehrere Straßen umbenennen, da die Namensgeber unbeschreibliche Verbrechen begangen haben(HÄTTEN!).““
    https://www.mannheim24.de/mannheim/mannheim-sarotti-mohr-capitol-rassismus-oder-markenzeichen-12173941.html

    😛 GÖNNEN WIR DEN ELITÄREN SALON-NEGERN
    EINEN PYRRHUSSIEG, DENN SIE WOLLEN MIT DER
    KAKAOBOHNEN-ERNTE & SCHOKOLADEN-HERSTELLUNG

    NICHTS ZU TUN HABEN, AUCH WENN SICH IHRE
    ARMEN VOLKSGENOSSEN DAFÜR DEN BUCKEL
    KRUMM MACHEN!

    ➡ HER MIT DEM „SAROTTI-MAYA“!

    BITTE LESEN SIE AUCH HIER:
    Maria-Bernhardine 13. Februar 2020 at 18:57
    Maria-Bernhardine 13. Februar 2020 at 18:41
    Maria-Bernhardine 13. Februar 2020 at 18:17

  78. WAS ASSEN;-) DIE OLMEKEN?
    SIE ASSEN;-) MAIS & HUNDE!

    WAS TRANKEN DIE OLMEKEN?
    Auf dieser Zeichnung verbietet ein Herrscher
    einer anderen Person, die Tasse mit Kakao
    anzufassen:
    https://www.kinderzeitmaschine.de/fruehe-kulturen/mesoamerika/lucys-wissensbox/olmeken/mais-hunde-und-kakao-was-assen-die-olmeken/
    „Die Olmeken lebten in einem Gebiet an der heutigen mexikanischen Golfküste. Ihre Kultur erlebte ihre Blüte in der Zeit zwischen 1200 und 400 v. Chr. Bisher hat man vier Zentren entdeckt. San Lorenzo erlebte als erster Ort seine Blüte. Nach seiner Zerstörung wurde La Venta der Mittelpunkt. Nach diesem Ort wird die Kultur manchmal auch La-Venta-Kultur genannt. Außerdem hat man noch Tres Zapotes (Drei Kaugummibäume) und Cerro de las Mesas (Hügel der Tische) gefunden.“

  79. Rheinlaenderin 13. Februar 2020 at 19:17

    Völliges Bla-bla. Nur Worthülsen vom Merz-Spezial-Dragee.
    Nur dass AfD pfui gack, bäh & igitt ist, konnte man raushören.

  80. Elijah 13. Februar 2020 at 19:10

    Es gibt da diese Grillkohle mit dem Gesicht eines schwarzafrikanischen Kochs. Der verdient Geld damit, also ist das kein Rassismus, oder?

    Nein, das ist natürlich kein Rassismus, denn das spiegelt die Vielfalt unserer Gesellschaft wider, und Kohle ist natürlich schwarz.
    Rassistisch wäre es erst, wenn ein weißer Koch Reklame für schwarze Kohle machen würde, oder ein schwarzer Koch für weiße Kohle.
    Davon abgesehen, ist die Kohle qualitativ gut.

  81. Ist der Mohrenkopp auf den Sarotti-Verpackungen auch schon verboten?Oder gibt es den noch?
    Morgen gehe ich gucken und kaufe mir noch eine Packung,falls es das Logo noch gibt.
    Als Andenken an bessere Zeiten.

  82. Dichter 13. Februar 2020 at 19:32

    Habe kein Angebot für diese Darreichungsform gesehen.

    Beachte aber, wenn die Fingernägel abgefressen werden, nützt Merz-Spezial-Dragee auch nix.

  83. 😛 „BESTE BILDER KINDERGEBURTSTAG:
    INDIANER-INDIANER“:
    https://i.pinimg.com/236x/7b/5e/91/7b5e915d9a95e270d6772a1f7205b413.jpg

    03. Dezember 2017Aus Heft 48/2017Essen und Trinken
    Der Kakaojäger
    Jan Schubert fahndet im Dschungel nach den
    besten Kakaobohnen. Bevor ihm die Arhuaco-Indianer
    in Kolumbien ihren Kakao überließen, musste er
    allerdings einen ungewöhnlichen Test bestehen…

    FOTO: Schubert mit dem Medizinmann der Arhuaco-Indianer (Mitte), dem er gerade die erste in Europa produzierte Schokolade aus den Bohnen des Arhuaco-Dorfes überreicht hat…
    https://sz-magazin.sueddeutsche.de/essen-and-trinken/der-kakaojaeger-84253

  84. seegurke 13. Februar 2020 at 19:34

    Ich vermute, dass Sie da vergeblich suchen. Da wird dann irgend so ein Neger drauf sein. 🙂

  85. In der aktuellen Diskussion kommt es mir so vor, als gäbe es heute viel mehr Nazis als zu Zeiten von A. H. …!

  86. Soviel ich weiß, kommt der Begriff Mohr von den Mauren, die damals in „El Andaluz“ sehr fortschrittlich waren, die Medizin beherrschten wie in Europa kaum jemand und auch andere Fortschritte brachten.
    Ihnen zu Ehren wurden dann viel Apotheken als „Mohren-Apotheke“ nach ihnen benannt.
    Was also daran jetzt rassistisch sein soll, kann ich nicht erkennen. Aber die Linken sehen einen Negerkopf und sofort schaltet das Kampf-gegen-rechts-Gen auf Rassismus! Nun sollen auch noch die einzigen Errungenschaften der Nordafrikaner ausgelöscht werden. Bloß gut, daß Dummheit nicht pfeift, ich könnte sonst nur noch bei zuem Fenster schlafen.

  87. @ Tolkewitzer 13. Februar 2020 at 20:13

    Ja, aber falls diese uns angebl. Fortschritt
    mitbrachten, hatten sie nicht selber erfunden,
    sondern bei anderen Hochkulturen geklaut
    u. meist nicht mal selber angewendet, sondern
    von christl. u. jüdischen Dhimmies ausführen
    lassen.

  88. Wenn den Spinnern unsere deutsche Tradition nicht passt, sofort die Staatsangehörigkeit entziehen und ab in den Busch mit diesen Terroristen.

  89. In Hannover wird die Medizinische Hochschule
    scharf bewacht.

    Ein Mafia-Boss aus Montenegro mit 27 Einschüssen
    wurde zur Behandlung eingeflogen.

  90. Ich kann diese ganze Hysterie ohnehin nicht mehr nachvollziehen.

    Christkindlmarkt, Weihnachtsmarkt = Wintermarkt
    Hlg. Martin – Laternenfest = Sonne – Mond – Sternefest
    Zigeunerschnitzel, Mohr im Hemd usw. – verboten
    in Kanada muss ein Politiker sich entschuldigen weil er vor 20 Jahren im Karneval sich das Gesicht schwarz anmalte
    die heiligen 3 Könige ….. ich sehe auf vielen Bildern keinen Schwarzen mehr
    Begründung: „Blackfacing ist Rassismus “
    ich sollte wohl vorsorglich meine alten Schlager aus den 60igern irgendwo gut verstecken … womöglich müsste ich sonst noch befürchten, dass ich ebenfalls irgendwann „angefeindet“ werde.

    zur Info: „du schwarzer Zigeuner“ Vico Torriani = Rassismus, „Gefangen“ von Claude Pascal – bestimmt ein Fall für Amnesty International, und eines Tages womöglich Andreas Gabalier mit seinem Lied „a Meinung haben“

  91. Imagewechsel durch Pluralbildung bringt die klimaneutrale, gendergerechte, vegane und vielfältige Schokolade mit den Sarotti-Möhren!

    Alles dabei, nur Inklusion fehlt, weil: der afrikanische, muselmanische Schokoladenknabe wird ja gerade exkludiert und geendlöst.

    Was sagt das Milchmädchen dazu? Die Berliner Repube hat echt Probleme. Heissa!

  92. Mir ist die Negerfigur in irgendeiner Piesel, vollkommen Schnuppe.
    Was mich vielmehr interessieren würde ist die Tatsache das 2/3 der deutschen Arbeitnehmer nicht mehr Gewerkschaftlich organisiert sind und sich tatsächlich viel schlechtere Arbeitsbedingungen bei viel schlechterem Lohn gefallen lassen?
    Das will ich beim besten Willen nicht verstehen!

    Irgendeine Galionsfigur für die Zuckerdroge ist doch kein Thema….

  93. Das beste ist immer ,wenn das Linksgüne noch dazu sagt, die Ne….. sorry, die Afrikanernden wären eine Minderheit…….
    Wie viele leben noch mal in Afrika….?
    Den Rest in Usa und Columbussien zähl ich gar nicht erst mit.
    …. Und ganz schlimm finde ich, dauernd regen sich die Afrikaner über die bösen Weisbrote auf… Sobald es ihnen schlecht geht, weil sie alleine nix gebacken bekommen, und das ist das sehr oft der Fall,
    ist der Ruf nach Hilfe von den Weißbroten riesengroß.

  94. Schokolade ist meistens braun. Daher muss sie unbedingt verboten werden. Und weiße Schokolade auch, denn „weiß“ ist rassistisch…!

  95. Die im Foyer der Mannheimer Event-Location „Capitol“ befindlichen Werbefiguren des über 100 Jahre alten Aushängeschildes von Sarotti sollen nun auf Wunsch zahlreicher Eiferer, die darin rassistische Stereotype zu erkennen glauben, komplett verschwinden.

    Dolle Sache. Also lassen wir auch Afrika und alle Afrikaner verschwinden, weil allein ihre Beschreibung, ihr Aussehen und ihr Dasein „rassistisch“ ist? Die sehen nun mal so aus, wie sie aussehen!

    Wenn mir meine schwarzweiße Katze mit gelben Augen abhanden kommt, suche ich auch nicht per Flugblatt nach einem graugetigerten Kater mit grünen Augen.

  96. Interessant, wie eine gut organisierte, lautstarke und gewaltbereite Minderheit von Meinungsterroristen der breiten Bevölkerung ihre linksextreme Psychose aufzwingt.
    Wo sind die Abwehrkräfte?
    Ist das Immunsystem außer Betrieb gesetzt?

  97. Babieca 13. Februar 2020 at 23:47

    „Dekolonisieren“, in Frankreich ja schon länger voll im trend. Jetzt wird es auch bei uns epidemisch. Da gibt es bestimmt schon bald Lehrstühle zu.

  98. Mit diesem hanebüchenen Unfug wird von den wahren wirklich drängenden Problemen der TÄGLICHEN GEWALTTATEN / MORDE durch Asylanten abgelenkt:
    Horrortat in Hotelzimmer: Frau (28) lag tot neben ihrem Baby – sie wurde erwürgt
    „Gegen den Mann gab es schon im September 2019 einen Strafbefehl. Er soll die Frau schon damals körperlich angegriffen haben!“
    Natürlich:
    „Bei dem Opfer handelt es sich laut Bieler um eine Deutsche aus Schleswig-Holstein. Über die Nationalität des mutmaßlichen Täters machte die Staatsanwaltschaft zunächst keine Angaben.“
    Wie Dieter, Erwin oder Rolf schaut er schonmal nicht aus…
    Eher wie Abdulkadir, Onur oder Gökmen…
    MIT BILD bei Bild!
    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/haftbefehl-erlassen-frau-28-in-rendsburg-lag-tot-neben-ihrem-baby-sie-wurde-erwu-68781012.bild.html
    Eine weitere Familie ZERSTÖRT!!! Unermessliches Leid deren Eltern, Geschwister & Umfeld zugefügt! Ein Baby, dass nun als (Voll?)Waise aufwachsen muss…
    Gefängnis und Pamperungskosten / Anwalt / Verhandlung…etc etc… in Millionenhöhe für den Mörder in Deutschland…
    Wie gestern bei den Folterungen von Einheimischen durch Merkelgäste: „Danke“, Merkel, CDU SPD, Grüne, SED & FDP!

  99. Wie gut, dass es in diesem Land noch Menschen gibt, wo die wirklich brennenden Probleme noch erkennen vermögen!

    Es gibt ja glücklicherweise keinen wirtschaftlichen Einbruch, keine Ersetzungsmigration, keinen drohenden Kollaps der Energieversorgung, etc.

    (Hinweis an Allergiker: Dieser Beitrag könnte Spuren von Ironie enthalten!)

  100. Wir haben hier Probleme !!!!!!!!!!!!

    In Mannheim wird ein Schriftzug einer langen Sarotti Schokolade verpackt und gleichzeitig wird das Land mit dem Corona Virus usw verseucht. Vor wahren Problemen wird hier abgelenkt man lullt die Bevölkerung ein, halt du sie dumm ich mach sie arm.

    Ich bin mal gespannt wann uns die Gutmenschen Asylschleimer Politiker uns das Kacken verbieten wollen denn der Stuhl den jeder rauslässt ist ja auch so braun.

    Ach ja Schokolade ist bald ganz verboten weil so rassistisch.
    Apro Apro pro Rassismuss?
    Was ist eigentlich mit dem FC ST Pauli die stehen ja für Bunt und Viefalt und laufen mit braunen Trikots auf den Rasen.
    Heuchelei der besten Art.

    So jetzt gönne ich mir nen Negerkuss.

  101. Je dümmer und primitiver Menschen sind, desto mehr ereifern sie sich im Tun des vermeintlich Guten.

    Diesen Trotteln wird eine einheitlich „gute“ Moralvorgabe geliefert, an der sie sich, mit staatlicher Protektion, wunderbar abarbeiten und überlegen fühlen können. Schon hat sie das System auf seiner Seite, ohne die wahren Hintergründe dieser Massen – Lenkung oder -Psychose aufdecken zu müssen.

    Parallele: Ariertum und Rassenwahn in der links – braunen Diktatur: So gab man auch dem letzten Honk, also so ca. 85 Prozent der Bevölkerung, wie heute eben auch, das Gefühl der moralischen und allgemeinen Überlegenheit, sofern er nur einen „Arierpass“ hatte.

    Läuft.

  102. „Ein Neger mit Gazelle zagt im Regen nie.“ – habe ich mal als Kind als Beispiel eines sogenannten Palindroms gelernt, also eines Wortes oder Satzes, den man von vorne wie auch rückwärts lesen kann: EINNEGERMITGAZELLEZAGTIMREGENNIE.

    Ist das auch „rassistisch“?

  103. OK, wenn der Sarotti-Mohr dann endlich tot ist, wen nehmen sich die gerechtesten der Gerechten dann als nächstes vor?
    Ah ich hab’s. Die tanzende Rotationseuropäerin auf der rassistischen Zigarettenmarke „Gitanes“ (=französisch für Zigeunerinnen).
    Jetzt aber noch schnell eine quarzen…

  104. Mal eine Frage an die Bbessermenschen:
    Wer ist den der Rassist? ?erjenige, der mit dem Mohr etwas Gutes verbindet, oder der, der ihn weghaben möchte?

  105. Es ist Rassismus , den Sarotti-Mohr abschaffen zu wollen, nur weil er schwarz ist.

    Wer ihn behalten will, muss sich dann auch mal dort sehen lassen, wo die Anti-Mohr -Demos stattfinden. Die haben ja scheinbar keinen Widerspruch zu erwarten.

    Ein Facebook Aufruf, könnte doch da einiges bewegen.

    Ich esse übrigens lieber die Ritter Sport.

  106. Kann es sein, dass folgender Mechanismus im Hintergrund abläuft, den sich Kommunisten zu Nutze machen?
    Ich würde mich um Rückmeldung freuen.

    Deutsche sind immer noch traumatisiert vom Holocaust.
    Wenn Kommunisten „Rassismus“ sagen, verfallen Deutsche in Schockstarre.
    Diesen Flashback von Traumatisierten missbrauchen sie, um ungehindert Inhalte ihrer mörderischen Ideologie einzufüllen und durch zu setzen.
    Von daher ist es Ziel von Kommunisten, dies Trauma aufrecht zu erhalten, also nicht zu heilen.

    Dies natürlich nicht nur beim Sarotti-Mohren, sondern an vielen Stellen, auch wenn was als „bunt“ verkauft wird oder bei der „Rett-Schleppung“ von „Schutzbedürftigen“ usw.

  107. T.Acheles 14. Februar 2020 at 09:41
    Kann es sein, dass folgender Mechanismus im Hintergrund abläuft, den sich Kommunisten zu Nutze machen?
    Ich würde mich um Rückmeldung freuen.
    Deutsche sind immer noch traumatisiert vom Holocaust.
    Wenn Kommunisten „Rassismus“ sagen, verfallen Deutsche in Schockstarre….
    —————————————————————————————-
    Genau so läuft es seit Jahrzehnten!
    Durch Einbleuung eines schlechten Gewissens hat man die Massen nicht nur „moralisch“ erpressbar gemacht, sondern ihnen gleichzeitig jeden Anspruch entzogen, „aufmüpfig“ zu werden, also Kritik am (sozialistischen) Umbau der Gesellschaft zu seine Ungunsten zu üben.
    Der Unterschied liegt im Laufe der Zeit nur darin, daß zum diesem Zwecke der Diskreditierung und der Kritikunterbindung die berühmt-berüchtigte (rein deutsche) „Nazi-Keule“ um die internationle „Rassismus-Keule“ erweitert wurde.

  108. Beitrag fehlerbereinigt:
    „Genau so läuft es seit Jahrzehnten!
    Durch Einbleuung eines schlechten Gewissens hat man die Massen nicht nur „moralisch“ erpressbar gemacht, sondern ihnen gleichzeitig jeden Anspruch entzogen, „aufmüpfig“ zu werden, also Kritik am (sozialistischen) Umbau der Gesellschaft zu ihren Ungunsten zu üben.
    Der Unterschied liegt heute nur darin, daß zum Zwecke einer verschärften Diskreditierung und Kritikunterbindung die berühmt-berüchtigte (rein deutsche) „Nazi-Keule“ um die internationle „Rassismus-Keule“ erweitert wurde.“

  109. Anstatt sich krankhafterweise an einer uralten positiv besetzten Werbefigur aufzuhängen schlage ich vor, im Foyer des Capitols eine Fotoausstellung zu afrikanischen Kindern zu organisieren, welche unseren Elektroschrott abbrennen müssen, in unserem Wohlstandsmüll wühlen , in den „Kobold“-Minen für unsere CO2 Ziele schuften, in Lagern verhungen und an Krankheiten sterben (weil die Industrienationen lieber ihr Geld für die Rüstung ausgeben anstatt für humanitäre Hilfe) und als Kindersoldaten Waffen aus EU-Staaten tragen.
    Oder ist dies meinerseits eine falsche Sichtweise zum Thema:“Kampf gegen Rassismus“?

  110. Worüber regen die sich auf?
    Der Sarotti-Mohr ist ein Vorzeigeflüchtling.
    Immerhin hat der Neger einen Job und ist bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten.

  111. Der „Mohr“ hat zunächst wenig mit der schwarzafrikanischen Bevölkerung zu tun, sondern ist eine Verballhornung des Wortes „Maure“, ein Sammelbegriff für moslemische Bevölkerungsgruppen, der sich im Laufe der Jahrhunderte in ein Synonym für einen dunkelhäutigen Menschen verwandelt hat. Beim „Sarrotti-Mohren“ hat sich ersteres sogar noch in der Form eines Turban erhalten, der dem stilisierten Negerknaben – noch so ein „böses“ Wort – aufgesetzt worden ist, in den üblichen Pluderhosen, sowie dem Säbel an der Seite.

    Beides, weder der „Mohr“, noch der „Neger“, haben etwas mit Rassismus zu tun. Wenn die herrschende grün-globalistische Nomenklatura dies behauptet, lügt sie in Befolgung ihrer eigenen rassistischen Agenda. Die Bedeutung des „Mohren“ ist oben erklärt; der „Neger“ ist eine Entlehnung vom lateinischen Wort „nigra“ für „schwarz“, und meint ebenfalls eine Schwarzen oder dunkelhäutigen Menschen. Rassistisch wäre es, aus dem Neger einen „Nig*er“ zu machen, ein bewußt entwürdigendes Schmäh- und Schimpfwort, das aus der südamerikanischen Plantagensklaverei stammt.

    Dem Inhaber des oben bezeichneten Lokals, der sich für eine Traditionsmarke und damit für ein Kulturgut „schämt“, um auf Geheiß nun medienwirksam den Gang zur öffentlichen Selbstkasteiung einzuschlagen, sollte man deutlich machen, daß er seine geplanten vermeintlich „antirassistischen Veranstaltungen“ – die in sich selbst nichts anderes als purer Rassismus sind, nämlich gegen die weiße Rasse gerichtet – , gerne durchführen kann, dann aber gerne ohne Gäste.

    Dazu ein heute erschienener Artikel der „Jungen Freiheit“.

    „Politische Korrektheit: Mohr im Hemd“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/mohr-im-hemd/

    Ich würde sagen: Leute, treibt es nicht auf die Spitze. Die Rassisten seid Ihr selbst; euren Rassismus verbergt ihr hinter einem vermeintlichen „Antirassismus“ ebenso, wie die heutigen fälschlich selbsternannten „Antifaschisten“ ihren Faschismus und ihren Haß gegen alles Andersdenkende, den sie in und mit sich tragen.

  112. Ich bin auch für die Entfernung dieser Werbefigur. Aber unter einer Voraussetzung: Man zeige mir einen, nur einen einzigen, Neger der noch so aussieht wie der Sarotti-Mohr.

  113. Ich bin schuldig! Schuld am Aufstieg des Unternehmens SAROTTI; ich gestehe, dass ich früher die Schokolade mit dem Sarottimohr gegessen habe…und auch Mohrenköpfe…und Zigeunerschnitzel…etc.

    Ich schäme mich und muss bestraft werden – ich bin ein Rassist und ein Nazi! Werde Selbstanzeige erstatten und dreißig Vater Unser beten und mich selbst mit 100 Peitschenhiebe bestrafen.

  114. jeanette 13. Februar 2020 at 19:04

    VivaEspaña 13. Februar 2020 at 18:51

    Anhang zu
    http://www.pi-news.net/2020/02/rassismus-alarm-in-mannheim-sarotti-mohr-soll-verschwinden/#comment-5338573

    Greta-Kostüme liegen zu Karneval im Trend – Klimaaktivisten sind entsetzt

    In diesem Jahr zu Karneval dürften vermutlich viele Narren mit geflochtenen Zöpfen

    ————————————-

    Das ist ja lustig! ?
    Gibt’s da auch einen Hexenbesen dazu?

    ———————————————————
    Das bringt mich gerade auf ne super Idee für Fasnet.
    Das wäre doch obergeil: Eine Greta-Maske dazu eine Perücke mit langen Zöpfen und als Sahnerhäubchen ne Zwangsjacke.
    Ja und dann noch ein Pappschild mit der Aufschrift der Weltuntergang durch CO2 steht kurz bevor.
    Das passt doch wie die Faust auf‘s Auge. 😀

  115. Ich bin kein Proktologe, kann also nicht mit Ärschen umgehen. In welch kranker Welt leben wir. Diese ERZLINKE HIRNKRANKE KLUGSCHEISSERPEST gehört in den Gulag.

  116. Erdmaennchen 14. Februar 2020 at 10:16
    Anstatt sich krankhafterweise an einer uralten positiv besetzten Werbefigur aufzuhängen schlage ich vor, im Foyer des Capitols eine Fotoausstellung zu afrikanischen Kindern zu organisieren, welche unseren Elektroschrott abbrennen müssen, in unserem Wohlstandsmüll wühlen , in den „Kobold“-Minen für unsere CO2 Ziele schuften, in Lagern verhungern und an Krankheiten sterben (weil die Industrienationen lieber ihr Geld für die Rüstung ausgeben anstatt für humanitäre Hilfe) und als Kindersoldaten Waffen aus EU-Staaten tragen.
    Oder ist dies meinerseits eine falsche Sichtweise zum Thema:“Kampf gegen Rassismus“?
    —————————————————————————————————————–
    Ihr Ansatz ist richtig, aber die Schuldzuweisung folgt dem alten Gebot: an allem schwarzen Elend sind wir Weißen schuld.
    Daher ein paar Gegenfragen: Wer hat uns gelehrt, das Kupfer aus den Elektrokabeln mit Schredderanlagen heraus zu trennen? Wie wurde unsere allgemeine Schulpflicht schon vor über 200 Jahren durchgesetzt und auch während der Industrialisierung beibehalten? Wie kann Kobalt auch in Kanada, Russland und USA ganz ohne Kinderarbeit gefördert werden? Welcher reiche Industriestaat finanziert eigentlich unsere Wohlfahrt und Gesundheitsversorgung? (Man bedenke, auch in Deutschland wächst jedes 5. Kind in Armut auf). Warum hört man von Kindersoldaten nur aus Afrika?
    Und schließlich meine Lieblingsfrage: Was wären all die Rohstoffe wert, wenn es uns böse Weiße nicht gäbe?

Comments are closed.