Wer an einer patriotischen Demo teilnimmt, muss in den Merkel-Jahren Mut beweisen.

Von KONSTANTIN | Der 5. Februar 2020 hat diese Republik verändert. Von Tabubruch oder Dammbruch von Thüringen ist die Rede. Von einem Angriff auf die Demokratie ebenso. Es besteht große Einigkeit darin, dass die Abwahl des einzigen Ministerpräsidenten der SED, 31 Jahre nach dem letzten Mauertoten, ein einschneidendes Ereignis war.

Unterschiedliche Einschätzungen bestehen darin, was die Zäsur des Ereignisses war. War es die Wahl eines FDP-Politikers zum Ministerpräsidenten? Der Umstand, dass sich die Abgeordneten des Thüringer Landtags nur ihrem Gewissen und keinen externen Weisungen unterworfen haben, wie es die Verfassung vorsieht? Oder war die Nötigung von Verfassungsorganen seitens der Bundeskanzlerin und ihrer Helfershelfer der Dammbruch?

Harte Zeiten benötigen Einsatz und Standhaftigkeit

In jedem Fall hat dieses Ereignis die Auseinandersetzung zwischen links-grüner Ideologie und Bürgertum noch einmal drastisch verschärft. Die Nazikeule wurde mit nicht gekannter Heftigkeit bis weit in die politische Mitte Deutschlands gedroschen; FDP- und CDU-Politiker in Panik versetzt.

Damit ist klar. Die Zeiten werden wieder einen Gang härter und man muss sich selber  vergewissern, ob man darauf entsprechend eingestellt ist. Die beste Vorbereitung ist dabei die Selbstorganisation. 2020 ist das Jahr, Patriotismus und Einsatz für sein Land in strukturierte Bahnen zu lenken.

Einen beeindruckenden Jahresauftakt legte das Bürgerforum „Hallo Meinung“ hin. Von 0 auf 100 in kürzester Zeit zählt die Organisation mittlerweile über 27.000 Mitglieder. Tendenz steigend. Großen Erfolg war auch der Deutschlandtour der Bürgerbewegung Pax Europa mit PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger beschieden. Mehrere Hundert Mitglieder konnten 2019 gewonnen werden und bald wird wohl die 1000 Mitglieder-Marke geknackt.

Dies ist nicht nur eine Zahl. Mitgliederzahlen sind für eine öffentliche Wahrnehmung extrem wichtig. Sie unterstreichen die Verankerung eines Vereins in der Gesellschaft. Neben diesen beiden Bewegungen gibt es noch viele weitere Formen, sich zu engagieren. Das wichtigste ist, man ist aktiv. Deshalb laden wir Sie hier zum ehrlichen Patrioten-Selbsttest ein. Wie viele Sterne erhalten Sie? Wo könnten Sie sich noch verbessern? Schreiben Sie uns in die Kommentarspalten Ihre Meinung.

Der Fünf Sterne Patrioten-Selbsttest

Fünf Sterne Patriot – Gesicht und Rückgrat des Widerstandes  

Sie sind tragendes Mitglied einer regierungskritischen, islamkritischen und/oder patriotischen Organisation. Ohne Sie würden viele Veranstaltungen gar nicht stattfinden. Sie zeigen Gesicht und wenden einen erheblichen Anteil Ihrer Freizeit für einen gesellschaftlichen Wandel auf. Ein Platz in den Geschichtsbüchern ist Ihnen sicher!

Vier Sterne Patriot – der Leistungsträger

Sie sind aktives Mitglied mindestens einer regierungskritischen, islamkritischen und/oder patriotischen Organisation. Sie nehmen mindestens einmal im Monat an persönlichen Treffen teil. Sie organisieren und beteiligen sich an Demonstrationen oder Infotischen. Sie spenden/leisten regelmäßig finanzielle Beiträge und unterstützen so andere Patrioten in ihrer Arbeit. Danke!

Drei Sterne Patriot –  der solide Rückhalt

Sie sind Mitglied einer regierungskritischen, islamkritischen und/oder patriotischen Organisation. Allerdings sind Sie eher das, was man eine Karteileiche nennt. Sie beteiligen sich nicht am Organisationsleben, aber Sie stehen offen zu ihrer patriotischen Überzeugung. Sie kaufen patriotische Musik je nach Geschmack bei Chris Ares oder Sacha Korn. Sie führen in Ihrer Freizeit Gespräche mit Bekannten und Freunden über Migrationspolitik und Islam. Fazit: Ihr Einsatz ist überdurchschnittlich und aller Ehren wert, aber vielleicht geht noch was?

Zwei Sterne Patriot – der zaghafte Unterstützer

Sie lesen Freie Medien, Sie klicken ab und zu auf die Werbung, um die Seite zu unterstützen. Sie spenden ab und an kleinere Beträge für Freie Medien, die AfD oder andere Organisationen. Sie wählen die AfD und sprechen darüber mit Vertrauten. Glückwunsch, Sie haben den ersten Schritt aus der Passivität gewagt. Wagen Sie mehr!

Ein Stern Patriot – der pessimistische Konsument

Sie lesen Freie Medien und kommentieren regelmäßig, dass es eh keinen Zweck mehr hat, sich einzusetzen. „Dieses Land geht vor die Hunde und ich habe es euch doch schon vor zehn Jahre gesagt.“ Auch wenn Sie nicht Unrecht haben gilt: Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Also los!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Ich arbeite an meinem Patriotismus, informiere mich regelmäßig und versuche Menschen für die gute Sache zu gewinnen.

  2. Meinetwegen auch sechs oder sieben Sterne, aber auf jeden Fall Patriot, denn die aktuellen Ereignisse in Thüringen zeigen doch mal wieder, in welchem politischen Irrenhaus wir hier inzwischen leben. Das Ganze war doch nur ein alltäglicher Vorgang: da haben frei gewählte Abgeordnete, ihrem Mandat und Gewissen folgend, einen Kandidaten ihrer Wahl nominiert. Soweit, so normal. Und das löst dann eine Staatskrise aus, ein politisches Superbeben, als wäre gerade der 3. Weltkrieg ausgebrochen! Der arme Herr Ramelow, hat noch nicht mal eine Mehrheit, aber er und seine Genossen haben es gerade nötig, sich als „Opfer“ zu generieren, nach Stasi, Mauermord und sonstigen Verbrechen. Übertrieben? Nein! Denn zum tausendsten Mal: die Linkspartei ist nicht die Nachfolgerin der SED, sie IST die SED, und zwar ohne wenn und aber! – Gäbe es noch die Inquisition oder das MfS, man hätte schon die öffentliche Hinrichtung von Herrn Höcke und seinen Mitstreitern verlangt – oder vollzogen. Drama oder Komödie? Eher Schildbürgerstreich!

  3. Diesem merkwürdigen Ranking nach bin ich dann wohl ein * bis ** – Patriot.
    Ich möchte nicht gesellschaftlich isoliert sein, sodaß sich noch mehr Freunde abwenden bzw. ich dann auf Parties den ganzen Abend gezwungenermaßen über Fußball und Urlaub („wie toll ist doch das Ausland“ *kotz*) schwärmen muß, meinen Job verlieren und meine kleine Familie mit in etwas hineinziehen was die dann besonders in der Schule auszubaden haben wo die GJ/AntiFa Streife geht und Jedermanns (Genderdeutsch: ‚Jedermensch‘) Schulaufsatz peinlichst auf politische Korrektheit überprüft wird. Die werden diesbezüglich finanziell unterstützt. Ich nicht.
    Ach ja, beim 2. oder 3.Farbanschlag auf mein Haus würde mich wohl die Versicherung rauswerfen.
    Soll das Land doch vor die Hunde gehen. 87% aller Wähler wollen das ausdrücklich und unverändert so und Thüringen / Dresden sind dabei relativ unwichtig.

  4. NÜTZLICHE & UNNÜTZE MENSCHEN
    Eine rechte Klassifizierung u. Auslese,
    demnächst erkennbar an Anstecknadeln
    oder Orden. Pfui, Teufel! 🙁

  5. Ich muss also irgendwo Mitglied sein, sonst bin ich kein 3, 4 oder 5 Sterne Patriot auch wenn ich mehr mache/tue/spende/demonstriere als manche Karteileiche bei der AfD?

  6. Danke!! @ Maria-Bernhardine 18. Februar 2020 at 19:57

    Ja, pfui Teufel! Was soll das? Ich kenne echte Herzblutpatrioten, denen es leider aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist an Veranstaltungen teilzunehmen und auch solche, die trotz 40 Jahre Arbeit eine so kleine Rente haben, dass sie, auch wenn sie es gerne wollten, nicht spenden können. Es gibt eine Menge ehrliche Gründe, warum vieles einigen Menschen vielleicht nicht oder nicht mehr möglich ist. Und trotzdem schlägt ihr Herz für Deutschland! Wieso werden diese Menschen, die nicht den Vorstellungen des Autors entsprechen, abqualifiziert?

  7. Dank „Konstantin“ weiss ich jetzt, dass meine alte Mutter nun eine Patriotin unterster Klasse, bzw. eine Karteileiche ist, weil sie mit 93 Jahren in Kommentarbereichen ab und zu ihrer Hoffnungslosigkeit in Bezug auf unser Land Ausdruck verleiht. Sie kann nicht mehr zu Demonstrationen gehen. Sie hat den Krieg erlebt und weiss sehr gut was es heißt, Widerstand zu leisten. Sie und viele ihres Alters wissen bestimmt besser als Sie, Konstantin, was es bedeutet zu kämpfen. Das Urteil, das Sie sich hier anmaßen über Menschen zu fällen, ist an Impertinenz kaum noch zu überbieten. Wer sich eine derartige Klassifizierung erlaubt und durchaus aufrechte Patrioten damit abwertet ist ein Spaltpilz und hat offenbar keine Ahnung davon, was es heißt in einer Widerstandsgruppe zu sein, wo man dem anderen sein Leben anvertraut, indem man sich dazugesellt. Derartige Rankings sind dumm, kontraproduktiv und im Grunde einfach nur ekelhaft – Menschenauslese. Konzentrieren Sie sich lieber darauf, deutsche Sätze zu schreiben, da haben Sie genug zu tun.

  8. Um nicht falsch verstanden zu werden: ich habe
    nichts dagegen, wenn einer was besonders gut
    gemacht hat, z.B. ein Schulkind ein Fleißbildchen
    bekommt oder der schnelleste Läufer eine Medaille,
    aber Menschen/Patrioten erster, zweiter, dritter usw.
    Klasse ist gruselig.

  9. Wo in dieser Punkteliste wäre eigentlich Reaktionär Doe angesiedelt? Gilt das was er macht als Gesicht zeigen oder nicht? Ich habe leider schon lange nichts mehr von ihm gehört. Sitzt der schon im unterirdischen Stasigefängnis und wird unter Folter von Muttis Kettenhund verhört?

  10. Dieses Volk ist sich selbst der größte Feind und eine Katastrophe in sich! Was nützt da der ganze Patriotismus? Sterne: Ein bis zwei. Mit mehr Zug zum Tor lege ich gerne noch einen drauf! An mir liegt´s nicht..! Und ich bin garantiert keine von den vielen Couch Potatoes!

  11. Ich weiche jetzt etwas vom Thema ab aber komme später zum Punkt. Folgendes geht mir durch den Kopf,
    erst mal falls die Wahlen nicht gefälscht sind, wählen 85% weiter tapfer die Untergangsparteien. Wenn ein Schiff abgesoffen ist und man die Rettungsboote aufsuchen sollte, wie sollen 15 Personen die anderen 85 die im Delirum sind, dazu bekommen, Sie ins Rettungsboot zu bekommen? Wir sind über ganz Deutschland verstreut, würden wir uns auf 1-2 Bundesländer konzentrieren wäre das eine Sache aber so ist es wie in der DDR, keiner weiss wie der Gegenüber tickt und der Gegner ist an der Macht. Nehmen wir mal an 1990 hat ein Staatsstreich stattgefunden, dann kann ich mir nicht vorstellen das CIA, KGB und MI6 nicht davon Kenntnis hatten. Wir sind in meinen Augen kein souveräner Staat und ich sehe die ehemaligen Besatzungsmächte in der Pflicht . Wenn diese keine erneute Dikdatur in Deutschland wollen, dann brauchen wir Unterstützung von Aussen. Leider hat sich das Volk 1972 entwaffnen lassen und wir sind nicht mehr in der Lage Artikel 20 Abs.4 anzuwenden.
    Zusammengefasst sind wir nicht konzentriert genug und alle Macht geht von den Merkelparteien aus, so das man effektiv nichts unternehmen kann.
    Im GG steht:
    „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“
    Dies ist hier schon lange nicht mehr der Fall, sondern Sicherheitsorgane, Justiz, Medien etc. sind fest in Merkels Hand.
    Ich muss also davon ausgehen das dieser Zustand von den Siegermächten gewollt ist. Das ist aber ein Kampf gegen Windmühlen und so sehe ich mich in erster Linie verpflichtet, meine Familie aus der Schusslinie zu holen.
    Ich würde auch eher den Patrioten helfen, als den linken Vollpfosten in der Familie, die den Sozialismus anbeten.
    Ich sehe aber nicht ein, mein Leben zu riskieren, um alleine 6-7 Irre ins Rettungsboot zu ziehen.

  12. Hat er das nach dem Genuß einer Flasche mit 5 Sterne, äh halt, muß ne Flasche mit nur 1 Stern gewesen sein, geschrieben ?

  13. Oh, gut.

    Da schlage ich doch gleichmal vor, dieses Niveau beizubehalten und die Formate zu vervielfältigen.

    Wie wär`s mir „DsdS – Deutschland sucht den Superpatrioten“ oder „Das Patriotencamp“.

    Oder war der Artikel etwa nicht satirisch gemeint?

  14. Was ist das für ein Spaltertext? Soll hier die PI-Leserschaft gespalten und aufeinandergehetzt werden? Wenn das zum Spenden motivieren soll, so ist mein Spendenwille nach diesem „Konstantinerguss“, der die Leser in gute und schlechte Patrioten einteilt, nicht gestiegen, sondern auf Null gesunken.

    #wehrhase 18. Februar 2020 at 21:26

    Hat er das nach dem Genuß einer Flasche mit 5 Sterne, äh halt, muß ne Flasche mit nur 1 Stern gewesen sein, geschrieben ?

    Richtig! Hände weg vom Keyboard, wenn man besoffen ist. Promille würden das erklären, aber nicht entschuldigen. Da sollte dann doch noch eine redaktionelle Prüfung dazwischen geschaltet sein.

    #nicht die mama 18. Februar 2020 at 21:46
    Ich fürchte, es ist keine Satire. Glaube, „wehrhases“ Ansatz passt

  15. Immerhin werden die kritischen Kommentare nicht gelöscht, das ist in der Welt anders. Muß man zugute halten.

  16. HEIKLES THEMA

    Menschen an und für sich sind ja nicht
    verschiedene Klassen nur verschiedene
    Rassen. Aber ihre Kulturen, Religionen,
    Lebensarten, Weltsichten, Ausbildungen
    bewegen sich schon auf sehr verschiedenen
    Stufen. Der Moslem ist ein Mensch, aber seine
    Religion minderwertig u. seine Handlungen daraus
    ebenfalls; der Afrikaneger ist ein Mensch, aber
    seine Lebensart für uns unnütz.

    Der Verbrecher ist auch ein Mensch, aber
    seine Tat/en unmenschlich… +++Es ist ein
    schwieriges Terrain. Natürlich ist es unser
    gutes Recht, andere Lebensweisen u.
    -einstellungen für schlechter, als unsere
    zu betrachten u. Verbrecher zu bestrafen.

  17. Peter 18. Februar 2020 at 21:51

    Ich fürchte auch, dass es keine Satire ist, aber die Keule hatten Wehrhase und andere schon ausgepackt, daher erschien mir das Florett angebracht.
    :mrgreen:

  18. Bin vermutlich auch nur Ein-Stern-Patriot – aber ist mir egal. Ich bin Patriot, das alleine zählt!

  19. Ja, wer soll denn der erstklassige Patriot sein? Will
    sich jemand selbstbeweihräuchern oder selber
    erniedrigen?

    Alice Weidel, die als Berufspolitikerin von Steuergeld lebt,
    im Fokus der linksversifften Medien steht, lesbisch ist,
    eine singhalesische Freundin hat, die zwei Samenbankbuben
    aufziehen, deren Ethnie unklar ist.

    Michael Stürzenberger, Berufs- u. Reisepatriot, der gar
    keine Kinder hat u. von dem man gar nicht weiß, von was
    er denn lebe, von einem Erbe, Sponsor oder der Werbung
    für Stars, Sternchen u. Mittelchen auf PI-News. Der nicht in
    Deutschland urlaubt, sondern in Ostasien.

    Der unbekannte Familienvater mit drei Kindern, einer
    Arbeitswoche von 60 Stunden plus Zeit fürs Pendeln,
    dessen Frau ihm den Rücken freihält, die Kinder erzieht,
    einen Teilzeitjob hat u. ihren Bruder für den Patriotismus
    begeistern konnte. Natürlich spendet diese Familie was an
    die AfD. Der 16-j. Sohn liebt Mathe u. Chemie verteilt bereits
    Werbezettel für genannte Partei…, die 14-j. Tochter liebt
    klassische Musik u. spielt Geige, der 10-j. Sohn geht gerne
    zum Religionsunterricht u. zur Bibelstunde. Familienurlaub
    zwei Wochen an der Ostsee, alle paar Jahre Südtirol.

    Rentnerin, die lieber Flaschen sammelt, als Aufstockung vom
    Sozialamt zu nehmen, Mützchen u. Söckchen für
    Frühgeborenenstationen strickt, gelegentlich auf die Kinder
    der alleinerziehenden Nachbarin aufpaßt u. ihnen deutsche
    Märchen vorliest.

    Der Rentner der mit seinen alten Freunden/-innen ehrenamtl.
    Spielplätze säubert, als Schülerlotse wirkt, Heiligenhäuschen u.
    Wegkreuze pflegt, heimlich AfD wählt u. seinen beiden Enkeln
    griech. Helden- u. Göttersagen nahebringt u. im Dezember
    den Nikolaus in Krankenhäusern spielt.

  20. Wer entscheidet über die Auswahl? Sollen wir
    uns gegenseitig belauern, antreiben oder ggf.
    verachten?

  21. nicht die mama 18. Februar 2020 at 21:46
    Da schlage ich doch gleichmal vor, dieses Niveau beizubehalten und die Formate zu vervielfältigen.
    Wie wär`s mir „DsdS – Deutschland sucht den Superpatrioten“ oder „Das Patriotencamp“.

    „BigBrother“ haben wir ja schon. Und die Camps kommen auch noch (meint Akif).
    Welches Schweinderl hättens denn gern?

  22. Laut dem Selbsttest bin nur ein ein-stern-patriot.
    Und das obwohl ich seit fast zwanzig Jahren offen Propaganda für uns mache; Aufkleber gestalte- drucke &verteile. Außerdem habe ich seit 2013(damals noch mit anderem Profil) dauernd pi-news beworben und geteilt und selbst nicht damit aufgehört, als meine Familie sich abwendete. Dieser Text ist eine Beleidigung für alle, die sehr wohl Anteil an den heutigen erfolgen haben. Nicht nur die, die irgendwelchen Organisationen angehören, bewegen etwas. Meine Freunde und ich haben damals schon die Menschen auf den Straßen angesprochen, da gab es diese Organisationen noch gar nicht.

  23. Mir geht es wie gonger 1,5.

    Ich muss Werbung ertragen, um auf 2 zu kommen.
    Niemals.
    Und wenn mir etwas gegen den Strich geht, dann ist es die Vereinsmeierei.
    Ohne mich.

Comments are closed.