„Dem darf man doch keine Bühne geben!“ Aussagen wie diese füllen soziale Medien und bestimmen auch im öffentlichen Diskurs immer öfter, mit welchen Meinungen und Argumenten man sich auseinandersetzt. Die Folge: viele Menschen beklagen Redeverbote und eine intellektuelle Lähmung. Woher kommt die Neigung, unliebsame Meinungen zu delegitimieren, statt diese inhaltlich zu widerlegen? Und welche Folgen hat diese Diskursverweigerung für unsere Gesellschaft? (Ganze Sendung vom 30. Januar zum Nachsehen hier)
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. „Woher kommt die Neigung, unliebsame Meinungen zu delegitimieren,
    statt diese inhaltlich zu widerlegen?“

    Es ist keine Neigung,es ist eine Notwendigkeit,wenn die Logik
    und die Realitäten,in sich,schon eine Widerlegung darstellen.
    Sprach und Denkverbote sollen Kritiker Mundtot machen,
    die eigenen Meinungen unterdrücken.
    Wo kommen wir denn hin,wenn das gemeine Volk,
    welches zu führen und zu reglementieren gilt,aufbegehrt.
    Es sich nicht wie eine Herde blökender Schafe verhält,
    die dem Leittier,blindlings vertrauend,hinterher laufen.
    Dieser Fakt,ist vielen geläufig und bekannt,aber es wird
    ja immer wieder geäußert.
    „Gegen die da Oben kommst du eh nicht an,und die Tun eh
    was sie wollen!“
    Genau darin liegt der Denkfehler,
    wer aufgibt,hat schon verloren.

  2. Man sollte sich eventuell mit dem Gedanken vertraut machen, dass die beschauliche Zeit der Endlos-Diskussionen und die des Konsens bis hin zu Selbstverleugnung vorbei ist.

  3. Ich bin für ausgrenzen. einige Leute sind schlichtweg unfähig, überhaupt zu diskutieren und eine andere Meinung zu begreifen, geschweige denn zu akzeptieren.

    Klassisches Beispiel bei mir ist Frau Dr Merkel, die lebenslanges Redeverbot in irgendein Mikrofon erhalten würde. Gleichzeitig garantiere ich, es würde niemandem irgendwas fehlen, wenn dieses seichte Plappermäulchen ihre Worthülsen nicht ständig wiederholen würde

  4. Eine Demokratie muss jede Meinung tolerieren, sonst ist es keine Demokratie.
    Wie man mit unliebsamen Meinungen umgeht, zeigt den Zustand einer Demokratie.
    Und wer nicht hassen kann, der kann auch nicht lieben.

  5. Blimpi 4. Februar 2020 at 16:41

    „Woher kommt die Neigung, unliebsame Meinungen zu delegitimieren,
    statt diese inhaltlich zu widerlegen?“[…]

    Das Delegitimieren anderer Meinungen ist so alt wie die Menschheit selbst;
    von daher steht man keinem neuen Phänomen gegenüber.

  6. Das Problem ist, dass das ganze System seit 1945 auf einer Lüge aufgebaut ist.
    Hat man einmal mit dem Lügen angefangen, muss man die Lüge fortsetzen, verteidigen.
    Die Lüge wird immer größer, immer dreisster, immer überdrehter usw. um die Ausgangs-Position zu verteidigen.
    Beispiel: Deutschland wurde 1945 befreit!

  7. Die Altparteien wissen, dass sie im Grunde unhaltbare Positionen vertreten, die auf Lüge, Verfassungsbruch, Rechtsbeugung, Träumereien usw. beruhen.
    Die können sich keiner Diskusion stellen, weil sie keine oder die schlechteren Argumente haben.
    Deßhalb die Unduldsamkeit unliebsamer Meinungen.
    Sie müssen ihre Fassade aufrecht erhalten oder sie haben verloren.

  8. erich-m 4. Februar 2020 at 17:05
    „Das Problem ist, dass das ganze System seit 1945 auf einer Lüge aufgebaut ist.
    Hat man einmal mit dem Lügen angefangen, muss man die Lüge fortsetzen, verteidigen.
    Die Lüge wird immer größer, immer dreisster, immer überdrehter usw. um die Ausgangs-Position zu verteidigen.
    Beispiel: Deutschland wurde 1945 befreit!“

    sie haben recht.

  9. über die einschaetzung des buergers in sozialistischen medien

    „wie erkennt der motorisierte verkehrsteilnehmer, wann sein motor warm ist ?
    achmed leser – experte dafuer beim tüv thueringen – klaert das geheimnis auf.

    „In vielen Autos kann man die Temperatur von Wasser und Öl ablesen…
    manche Hersteller verzichten…über die Temperaturen zu informieren.
    „Hier hilft nur der Blick auf die Uhr“
    HAttps://www.kn-online.de/Mehr/Auto-Verkehr/Wie-lange-muss-ich-mein-Auto-im-Winter-warmfahren

    wir danken der fuersorglichen betreuung des volkslehrkollektivs im veb „kraftfahrwesen“
    und lernen daraus: ein thermometer zeigt die temperatur an.
    danke, madsack-ddvg-spd presse, fuer volle seiten ohne sinn.

  10. @ Guenter Duesterhus 4. Februar 2020 at 16:31

    Wenn ich mir das heutige Urteil gegen Stürzenberger anschaue, …
    ————–
    „Das heutige Urteil“ ?
    Es gab gestern oder heute kein Urteil gegen Stürzenberger.

  11. @ erich-m 4. Februar 2020 at 16:50

    Eine Demokratie muss jede Meinung tolerieren, sonst ist es keine Demokratie.
    Wie man mit unliebsamen Meinungen umgeht, zeigt den Zustand einer Demokratie. …
    ——————————
    Leider ist heutige „Demokratie“ unlösbar mit einer gewissen Verlogenheit gekoppelt, um Ziele mit Sprachtricks zu untermauern. So können viele nicht zwischen „Tolerieren“ und „Akzetpieren“ unterscheiden. Weil aber hierzulande beide Begriffe in einen Topf gerührt werden, ist Sodom und Gomorra das Ergebnis. Im logischen Schluss heißt das, dass der Begriff der Demokratie nur ein Deckname für Sodom und Gomorra ist.

  12. Durch Zufall hörte ich, dass Sarrazin in dieser Sendung in Servus-TV zu sehen war, deshalb hatte ich die Sendung interessiert verfolgt. Welch ein Unterschied zu unseren deutschen Talkshows! Wenn Sarrazin mal im deutschen Fernsehen war, hatte er immer die Außenseiterrolle. Wenn er mal zu Wort kam, wurde er ständig unterbrochen. Hier hatte er noch 2 andere Teilnehmer, die ihn auch unterstützten. Selbstverständlich kam auch die Gegenseite in Form einer österreichischen Journalistin zu Wort, aber es verlief immer fair und ausgewogen. Es war für mich das erste Mal, dass man Sarrazin Gelegenheit gab, auch mal längere Zeit zu sprechen, was ihm auch nicht immer leicht fällt, aufgrund einer Behinderung. Eine wirklich gelungene Talkshow, auch der Moderator hielt sich sehr zurück. Es ist ganz deutlich zu erkennen, dass man im deutschen Fernsehen keineswegs die Zuschauer informieren will und ihnen überhaupt keine Gelegenheit gibt, unvoreingenommen sich ein eigenes Bild zu machen. Nein: Der Zuschauer soll die politische Botschaft des Senders als seine eigene übernehmen!

  13. Also ich weiß nicht wie es Anderen hier geht, aber ich seh mir auch solche Sendungen seit Jahren nicht mehr an. Was soll das Gelabere davon, dass man seine Meinung nicht sagen kann und dass das eine Gefahr sei und was ich was da sonst noch geschwätzt wird. wir haben ein totalitäres System und fertig. Was soll übrigens eine Gefahr sein, die bereits vollendet ist, bzw. von der man absehen kann, dass sie sich vollständig realisieren wird.

  14. Kommunisten akzeptieren keine anderen Meinungen. Deshalb braucht es auch keine Diskussionen mehr.

  15. INGRES 4. Februar 2020 at 18:34

    Wer soll denn überhaupt noch dafür sorgen, dass diskutiert wird, bzw. dass die Meinungsfreiheit wieder gewährleistet wird. Also wenn die das da auf dieser Ebene diskutiert haben, kann man es mir ja mitteilen. Das System wird zur Meinungsfreiheit nicht zurückkehren. Und die AfD kann vor einem Sturz der Regierung dagegen nichts wirksames unternehmen. Zwei knappe Feststellungen in 1 Sekunde. Worüber labern die (einschließlich Sarrazin) also stundenlang.
    Ich meine, das alles war eigentlich auch vor 5 Jahren schon klar. Aber da war das noch nicht so abgenutzt. Aber der Totalitarismus hat sich doch 5 Jahre weiter entwickelt, das müssen die doch mal mitbekommen.

  16. erich-m 4. Februar 2020 at 17:05

    Das Problem ist, dass das ganze System seit 1945 auf einer Lüge aufgebaut ist.

    .
    Höhö,
    verstehe;
    und Lügen haben
    kurze Beine. Das ist
    wohl der Grund, warum
    heute bei uns die Politiker
    und Rinnen fast durch die
    Bank ziemlich klein und
    mickrig geraten sind,
    — abgesehen mal
    von Seehofer —
    daß es schon
    auffällt.
    .
    .

  17. DER ALTE Rautenschreck 4. Februar 2020 at 18:06
    @ erich-m 4. Februar 2020 at 16:50
    ….. dass der Begriff der Demokratie nur ein Deckname für Sodom und Gomorra ist.
    ——————————-
    Ja, sehe ich genauso.
    Schon Aristoteles wusste, Demokratie ist die Herrschaft der Armen (geistig wie materiell).
    Die beste Regierungsform ist die Monarchie, weil es eine Schichtung der Gesellschaft vorraussetzt.
    Diese Schichtung ist zerstört, jetzt ist der Idiot genauso viel Wert wie das Genie.
    Demokratie ist die Herrschaft der blanken Zahl, wer 50% +1 Stimme hat schafft an wo es lang geht.
    Ob dann etwas Wahr oder Falsch, Gut oder Böse, Gerecht oder Ungerecht ist, danach wird nicht gefragt.
    Nur weil etwas eine Mehrheit hat, desshalb muss es noch lange nicht richtig sein.

  18. Maxi9 4. Februar 2020 at 18:23

    Falls Sie „Talk im Hangar 7“ zum ersten Mal sahen, sage ich Ihnen, dass die Sendung eigentlich immer fair und ausgewogen abläuft. Auch der Moderator hält sich immer zurück, außer es wird ausfallend (ist auch schon passiert).

  19. Unerwünschte Meinungen und Einstellungen sind zu ignorieren oder PLATTZUREDEN! Ist doch hinlänglich bekannt aus den ÖR Sendeanstalten. Freie Meinungsäußerung wird unterdrückt wo es erforderlich scheint.

  20. Das_Sanfte_Lamm 4. Februar 2020 at 16:42

    Wenigstens bin ich nicht der Einzige der das so sieht. Weshalb ich mir ja auch solche Sendungen schon lange nicht mehr antue. Was nutzt mir ein Stil der zwar fairer ist als bei Hart ab Fair, bei dem aber auch nur in der Endlosschleife beschönigend die längst vollendete Gefahr beschworen wird.

  21. Bin beruflich unterwegs und konnte die in Rede stehende Sendung noch nicht sehen.
    Was mir jedoch bei der Sendung Hangar 7 auf Servus TV sehr angenehm auffällt ist, dass dort die Diskussionsteilnehmer in Ruhe ausreden können.
    Das man untereinander zuhört.
    Das bei Meinungen die dem Moderator in Deutschland nicht genehm ist ( Maischberger, Illner) dem Redner NICHT ins Wort gefallen wird.

  22. @INGRES 4. Februar 2020 at 18:34
    „Also ich weiß nicht wie es Anderen hier geht, aber ich seh mir auch solche Sendungen seit Jahren nicht mehr an. Was soll das Gelabere davon, dass man seine Meinung nicht sagen kann und dass das eine Gefahr sei und was ich was da sonst noch geschwätzt wird. wir haben ein totalitäres System und fertig. Was soll übrigens eine Gefahr sein, die bereits vollendet ist, bzw. von der man absehen kann, dass sie sich vollständig realisieren wird.“
    ———————————————————

    Das geht mir auch so!

    Habe mir das Video oben angesehen. Die erste Talk-Show seit zwei Jahren, zumindest das Stück davon. Es reicht mir vollkommen. Die Dame (Talkmeisterin?) verursacht mir Übelkeit, wie es sich plustert und gackert, wie es sich aufspielt und zischt und innerlich geifert. Und das alles für den sozialdemokratischen Traum vom Islam. Und wie die Haltung zeigt, ach wie tapfer mit dem Zeitgeist mitgeschwommen wird, und immer gleich systemgerecht distanzieren, oh igitt, was der Sarazin sagt, ich täte das ja nie sagen, gack-gack-gack, schaut her was für eine tapfere Islam-Heilige ich bin…

    Die soll sich der Mohammed persönlich holen, wie weltfremd sind sogenannte Intellektuelle geworden. Na ja, nach vollzogener Islamisierung wird es schweigen unter der Burka. Ich kann denen nimmer mehr helfen, die wollen unter die Knute des Islams.

    Aber verstehen kann ich diese Sehnsucht nach Unfreiheit trotzdem nicht. Warum sind gerade westliche intellektuelle Damen so wild danach? Verdrängte freudsche Impulse?

  23. Ich weiß nicht, wie diese Frau da mit Namen heißt. Es ist mir auch egal. Aber sie scheint es zu genießen, sich blöd grinsend als Idiotin dargestellt zu sehen. Mehr hat sich nicht zu bieten. Man hätte auch Claudia Roth oder Katharina Schulze einladen können.

  24. Die linksgrünen Speckmadengutmenschen haben keine Argumente mehr, deswegen erteilen sie Redeverbote und zensieren.

  25. @erich-m 4. Februar 2020 at 19:02:
    Deine Meinung über Demokratie teile ich nicht. Diese unsere Demokratie wird missbraucht und kann nicht als schlechtes Beispiel dienen. Deine Monarchie kann dementsprechend genauso missbraucht werden und ist auch in der Geschichte schon tausendmal missbraucht worden. Denk nur an die vielen Toten im Ersten Weltkrieg. Und vorher auch schon tausendmal. Ich gehe davon aus, dass auch der Dumme besser als der Intelligente weiß, was für ihn am besten ist. Gerade wenn ich die Aussagen vieler gegenwärtiger Experten sehe, zweifle ich an gesunden Menschenverstand und der Intelligenz dieser so genannter Experten.

  26. @ Gelbkehlchen,genau so ist es.Wie sagte Theodor Fontane vor langer Zeit?

    Wahrheit schmerzt, besonders wenn man sie der Lüge gegenüber stellt.Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden.Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewendet werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein logisches Argument, sondern als Gegenmittel nur die Gewalt.

    Oder Johann Nestroy:

    Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten aber keine freien Völker regieren können.

  27. erich-m 4. Februar 2020 at 19:02

    Ich halte die Demokratie nach wie vor als beste Regierungsform. Die Bürger machen nur den Fehler,
    dass, wenn es einigermassen gut läuft ,dann anfangen zu schlafen. Deshalb gibt es ja das schöne Sprichwort “ Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf“.
    Das Volk muss immer wachsam bleiben und den Politikern auf die Finger schauen, dann funktioniert auch die Demokratie.
    Unter den Monarchen wurde das Volk auch ausgebeutet. Es kam immer wieder zu Aufständen, siehe auch Bauernkrieg.

Comments are closed.