Von MARTIN E. RENNER | Jeder politisch denkende und fühlende Mensch spürt, dass es an der Zeit ist, sich Sorgen zu machen. Sorgen um unser Land, Sorgen um die Menschen, Sorgen um unsere Demokratie.

Demokratie lebt vom Streit, lebt von der politischen Debatte, lebt vom aktiven Eintreten für Werte und Ideale. So lange Menschen Individuen sind, so lange wird – gerade auch im Politischen – eine allgemein gültige, einheitliche Meinung aller Menschen Utopie bleiben. Die jeweils ganz individuelle Persönlichkeit und Sozialisation, die unterschiedlichen Erlebnisse und Erkenntnisse, die verschiedenen Fähigkeiten und Kompetenzen zeichnen den Menschen aus. Und doch muss die Bereitschaft vorhanden sein, sich auf grundlegende Übereinkünfte – auch Werte – zu einigen und sich festzulegen, wie in einer Gesellschaft, in einer Kultur, in einer Nation friedlich miteinander zu leben ist.

Das Wesen der Demokratie ist der Dissens – nicht der Konsens

Die eigentliche „Kunst“ besteht demnach in gesittetem Streit, in argumentativem Diskurs, in Meinung und Gegenmeinung. Hier ist die Würde des Menschen, abgeleitet aus der Gottesebenbildlichkeit des Menschen, oberstes Prinzip. Die bedingungslose Anerkennung des Gegenübers als Mensch mit der ihm zustehenden eigenen Meinung. Die unbedingte Grundannahme, auch bei absolut konträrer Argumentation vom guten Willen des Anderen auszugehen.

Schon diese allgemeinen ethischen Grundsätze scheinen in unserem Land an Verbindlichkeit zu verlieren. Es ist beschämend, empörend und verletzend, angesichts der jüngsten, entsetzlichen Bluttat von Hanau aus der einzig angemessenen Reaktion gerissen zu werden: Der Trauer, dem Entsetzen und dem Gedenken an die brutal aus dem Leben gerissenen Opfer. Dem tiefen Mitgefühl gegenüber den Angehörigen, deren Schmerz man weder nachfühlen, noch von ihnen nehmen, noch gutmachen kann.

Menschen wurden brutal ermordet – Nationalität, Hautfarbe, irgendwelche anderen Charakteristika spielen an dieser Stelle keine Rolle. Es gibt keine Entschuldigung für eine derart menschenverachtende Bluttat.

Der politische Wettbewerb instrumentalisiert das Grauen und die Trauer

Es ist schlimm, dass man sich noch während des eigenen Entsetzens über eine solche Tat in unhaltbaren Unterstellungen von Medien und politischem „Wettbewerb“ schon direkt als Täter wiederfindet. Und genau das spricht Bände über den Zustand unserer demokratischen Debatten- und Streitkultur.

Der Respekt vor Opfern und Angehörigen der Hanauer Gräueltat verbietet es zu diesem Zeitpunkt, die Ereignisse, diese rein politisch-motivierte Choreographie von Regierung und Parteien detailliert zu besprechen. Die unsägliche, ja beschämende Instrumentalisierung, die hier stattgefunden hat, wird allerdings noch aufzuarbeiten und öffentlich zu bewerten sein.

Ohne also an dieser Stelle oder zu diesem Zeitpunkt auf nähere Details einzugehen, steht doch eines fest: Hier wurden eindeutig Grenzen überschritten. Binnen weniger Stunden wurde aus einem psychisch offenbar schwer beeinträchtigten Täter quasi ein rechtsextrem motivierter Auftragskiller gemacht und nicht nur die Alternative für Deutschland mindestens mittelbar als „Auftraggeber“ diffamiert, stigmatisiert und angeklagt. Und darüber hinaus jeder der etwa sechs Millionen Wähler der Alternative für Deutschland, also jeder kritische Bürger, zum Mittäter, zum Mit-Mörder erklärt. Nach der perfiden Unlogik des polit-medialen Komplexes: „Bist Du kein Anhänger unserer ‚Vereinigten-Linken-Union‘ und unseren politischen Positionen, dann hast Du mitgemordet, mitgetötet, mitgeschändet.“

„Heureka, ich habe die wirklich und einzig Schuldigen gefunden“

Noch bevor die Opfer angemessen und in Würde bestattet sind, noch bevor die Angehörigen nach dem ersten Schock zur Trauer und zur Bewältigung ihres Schmerzes kommen, und noch bevor detaillierte Erkenntnisse oder gar Ergebnisse der ermittelnden Behörden vorliegen: Der „geistige Anstifter“, der „Wegbereiter“, der, der das entsprechende „Klima“ für solche unfassbaren Taten bereite, steht bereits fest. Es ist der politische Gegner. „Heureka, ich habe die wirklich und einzig Schuldigen gefunden.“

Die Spitzen aller anderen Parteien, nahezu sämtliche Mainstreammedien, die gesamte Presse fabuliert in unzähligen Beiträgen und Sondersendungen von rechtsextremen, national und international organisierten Netzwerken. Von der Werkzeugfunktion des Internets als Hort und Mittel von Rechtsterrorismus, von einer dringend notwendigen Verschärfung des Kampfes gegen rechts. Und von der AfD als „parlamentarischem Arm“ des Satans höchstpersönlich. Man dachte nach den Ereignissen rund um die Thüringer Ministerpräsidentenwahl, dass Hass und Hetze gegen die Alternative für Deutschland nicht mehr zu steigern sei. Doch man hat sich getäuscht. Der Hass, die Hetze, die in die Welt gesetzten „fake-news“ des Establishments, des polit-medialen Komplexes in Verbindung mit den sogenannten zivilgesellschaftlichen Organisationen haben sich um ein Vielfaches potenziert.

Sie schüren Angst, sie säen Hass, sie spalten die Gesellschaft

Hochrangige Vertreter aller anderen Parteien, von Medien und Presse betreiben ungeniert, hemmungslos und moralgesättigt, was sie zu bekämpfen vorgeben: Sie schüren Angst, sie säen Hass, sie spalten die Gesellschaft. Sie sprechen AfD-Mitgliedern und AfD-Wählern mit einer unsäglichen Wortwahl die Beteiligung am politischen Diskurs, ja sogar das Menschsein ab. Die maximale Ausgrenzung von Deutschlands größter Oppositionspartei, aber auch des sich nicht dem linken Zeitgeist allzu eilfertig unterwerfenden Bürgers wird zur Staatsräson erhoben.

Und es geht noch weiter. Nicht nur, dass man der AfD durch diese unsägliche Strategie die Teilnahme am politischen Diskurs schlichtweg verweigert.

Nein, man trägt den Diskurs, der zwingend parlamentarisch geführt werden muss völlig undifferenziert mit Hass und Häme in die Gesellschaft. Und betont und unterstreicht nebenbei und zum eigentlichen Zweck die vollkommene Einigkeit aller Parteien.

Womit sich der Kreis schließt: Vollkommene Einigkeit ohne argumentative Auseinandersetzung ist eher das Merkmal von totalitären, mindestens jedoch von autoritären Regimes. Die unzulässige Verallgemeinerung, die Stigmatisierung jedes Andersdenkenden, die pauschale Entmenschlichung – dies alles sind totalitäre Merkmale. In der Demokratie zählt die argumentative Auseinandersetzung – an deren Ende ein Mehrheitsentscheid steht. Wer diesen Entscheid nicht zulässt, wer die Meinungsbildung schon durch Ausgrenzung unmöglich macht, wer ohne Debatte verurteilt, wer die Opposition diffamiert und kriminalisiert, der will und kann kein Demokrat sein.

Schon fast ein wenig lustig, aber dennoch bezeichnend wirkt hier die Einlassung eines SPD-Politikers in Hamburg, der vorgestern öffentlich erklärte, dass „wirkliche und wahre Demokratie nur mit linkem und  sozialistischem Denken möglich und realisierbar sei“.

…denn die wissen genau, was sie tun

Wer sechs Millionen Wählern und Bürgern pauschal die Menschenwürde abspricht und sie zu Mittätern stigmatisiert, der darf sich nicht Demokrat nennen. Auch die besondere emotionale Gemütslage angesichts dieser Gräueltat darf hier bestenfalls als Entschuldigung für den Bürger, erst recht für die unmittelbar Betroffenen – keinesfalls aber für einen Amts- oder Mandatsträger akzeptiert werden. Denn die wissen sehr genau, was sie tun.

Dies alles nach dem eklatanten Ansehensverlust der Kartellparteien nach Thüringen, dies alles unmittelbar vor der Wahl in Hamburg – jeder mag selbst erkennen, was hier gespielt wird. Man spricht von „Brandmauern“ gegen die AfD – und meint in Wirklichkeit Brandmauern hochzuziehen gegen jegliche Kritik.

Ein weiterer Punkt sei an dieser Stelle hinzugefügt

Angesichts der beschriebenen Umstände bedarf es einer umfassenden, überfälligen Debatte auch innerhalb der Alternative für Deutschland. Wir stehen in der Pflicht, unsere Mitglieder und auch unsere Wähler zu schützen. Der gesellschaftliche Druck, den diese regelrecht marxistisch zu nennende „Zersetzungsstrategie“ gegenüber unseren Mitgliedern und Unterstützern auslöst, bedarf einer einheitlichen und abgestimmten Antwort. Einer konzertierten und Punkt für Punkt abzuarbeitenden Strategie der Gegenwehr.

Wir stehen in der Pflicht und in der Verantwortung, besonnen, aber unmissverständlich zu reagieren – für unsere Mitglieder, für unsere Wähler, für unser Land.


(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne auf PI-NEWS erscheint alle zwei Wochen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

176 KOMMENTARE

  1. “ Der gesellschaftliche Druck, den diese regelrecht marxistisch zu nennende „Zersetzungsstrategie“ gegenüber unseren Mitgliedern und Unterstützern auslöst, bedarf einer einheitlichen und abgestimmten Antwort. Einer konzertierten und Punkt für Punkt abzuarbeitenden Strategie der Gegenwehr.
    Wir stehen in der Pflicht und in der Verantwortung, besonnen, aber unmissverständlich zu reagieren – für unsere Mitglieder, für unsere Wähler, für unser Land.“

    sehe ich auch so.

  2. Vor allem ist endlich mal Schluß zu machen mit all diesen koalitionshöffigen Anbiederungsversuchen an die verbrauchten Parteien.

  3. Man hofft, die AfD jetzt aus den Parlamenten „heraushetzen“ zu können, weil man sie mit Argumenten nicht stellen konnte.
    Ich bezweifle, dass das gelingt.

  4. Ich glaube, angeregt von den Worten Abdel-Samads zu dem Verbrechen in Hanau, dass man die Qualität der Politischen Vertreter von Volksteilen und deren Ansichten – „Ideologieen“ – daran messen kann, wie man selber dazu steht.

    Ich sage:
    Jemand, der so vorgeht wie Rathjen, der ist keiner von „uns“.
    Kein Terrorist und Mörder ist einer von uns.

    Was sagt die Linke?
    Ist ein Mauermörder-SEDler Teil der Linken?
    Gehören RAFler dazu?
    Sind die, welche Strassenzüge in Angst und Schrecken versetzen, Feuer legen und andere Leute – „Bullen“, FDP-Politiker, AfD-Mitglieder – mit Steinen und Brandsätzen bewerfen, bedrohen, einschüchtern und erpressen akzepiert bei den Linken?

    Ja.

    Gibt`s noch Fragen zur Qualität der jeweiligen Politikrichtung?

    Und, um das Ganze noch etwas auszuweiten, was sagt die islamische Umma zu ihren Gewaltverbrechern?
    „Ers guter Junge“

  5. Also so einfach.

    Frau Dr Merkel gibt die Richtung vor. Sie ist die Rechtweisende, sie scheidet Tag und Nacht und sie definiert, was gut und böse ist.

    Und wer weiter auf ihrer Watchlist bleiben will für hochbezahlte Posten, tut gut daran, laut und öffentlich der Meinung von Frau Dr Merkel zu folgen. Weil jeder weiß, wenn sie einmal die Hängelefzen bis zu den Knien hängen lässt, dann ist der Betreffende weg vom Fenster und wenn sie dabei noch einen Flunsch zieht, dann winkt h4 als Belohnung.

    Und für Frau Dr Merkel ist die AFD einfach nicht sinnvoll. Es gibt kein Recht auf ewige Demokratie.

  6. Wenn man darüber nachdenkt, was in diesem Land gerade abgeht; wie wenig man sich noch Mühe gibt, seine totalitären Schachzüge zu verschleiern, dann springt jedem aufrecht gehendem das sprichwörtliche Messer in der Tasche auf. Nazi hier- Nazi dort, jede noch so bescheuerte Lüge muss zur Festigung ihrer Agenda herhalten und jeder der berechtigte Zweifel hegt, wird sozial;- medial; – und finanziell in Grund und Boden getreten. Offizielle Webseiten werden zur Stimmungsmache gegen alles das nicht Ultralinks ist genutzt.
    Und all das von denen, die seit mehr als dreißig Jahren offen spalten;hetzen und gewalttätige Linksextremisten hofieren und finanzieren. Wer jetzt noch nicht anfängt, diesen Teil der Gesellschaft-der das alles Achselzucken(oder sogar wohlwollend)hin nimmt, abgrundtief und aus tiefstem Herzen zu verachten, dem ist nicht mehr zu helfen! Und dazu kommt die (vorhersehbare) klungelei mit der SED 2.0 … Wo sind wir hier eigentlich? Nordkorea; China oder gar in Aserbaidschan? Wehret den Anfängen ? Der Zug ist abgefahren. Wir sind schon mitten drin in diesem totalitären System, das sich selbst demokratisch schimpft. Für genau so eine Situation wurde der widerstandsparagraph im Grundgesetz geschaffen. Und deswegen wurde der Bürger entwaffnet und Polizei und Bundeswehr entmachtet. Wir sind vogelfrei Kameraden!

  7. Die Frage ist, gibt es überhaupt noch eine Chance auf eine Rückkehr zur Vernunft. Die sich neu bildende nationale Einheitsfront steigert sich in immer neue Höhen des kollektiven Wahnsinns. Sie haben die volle Unterstützung der Medien und auch alle linksextremen Kräfte auf den Straßen laufen zu Höchstform auf. Sie sind offenbar bereit den Rechtsstaat und die Demokratie komplett auszuhebeln. Es wird zunehmend körperliche Übergriffe und massive Drohungen gegen AfD-Mitglieder und Sympathisanten geben, wer will dem noch Stand halten ohne selbst zur Gewalt zu greifen?

  8. Die einzige Gegenwahr besteht darin, so lange durchzuhalten bis man vom System erledigt ist. Allerdings ist das System in der heutigen Form ja ziemlich bald erledigt.

  9. Man darf gespannt sein, ob die AfD eine entsprechende Antwort findet. Aber was die letzten zwei Tage abgezogen wurde, kann man eigentlich nicht mehr so stehen lassen. Das käme einer Aufgabe gleich.

  10. Eine Demokratie muss immer eine gemeinsame Grundlage haben, d.h. Spielregeln, auf die man sich geeinigt hat. In unserem Fall das gemeinsame Grundgesetz.
    Da selbst dieses in der Zwischenzeit völlig unterschiedlich und auch willkürlich interpretiert wird, bedarf es nun in einem 2. Schritt, zur Festigung der Gemeinsamkeit eine Leitkultur, die zwingend die Richtlinien der Zukunft des Landes festlegt. Alles andere ist Nonsens!

    Wir leben in einer Demakratieanarchie, die letzlich keinen Bestand haben und sich naturgemäss auflösen wird.
    Folge: Chaos, Anarchie und dann Diktatur.

  11. Wahre Worte, Herr Renner.

    Ich möchte denen noch anfügen, dass der Täter von Hanau ein menschenverachtendes Weltbild hatte, allerdings kam er nicht aus der rechtsextremen Ecke, vielmehr und nachweisbar dafür aber aus der „grünen Ecke“. Die „grüne Ecke“ ist genauso menschenverachtend und umso grotesker u. heuchlerischer ist es, dass sich eine enthemmte Göring-Eckardt aus parteitaktischen Gründen an die Verwandten der Opfer ranwanzt. Noch schlimmer kann man solche Verbrechen nicht parteipolitisch instrumentalisieren. Nemmersdorf.

    Warum macht die Stalinistin Göring-Eckhardt das? Aus einem ganz einfachen Grund: Diese Politparasiten können Macht & Pfründe nur genießen, wenn sie das Volk spalten und gegeneinander aufwiegeln. Genau das macht diese widerwärtige Lebensform, denn sie hetzt die Ausländer ganz gezielt gegen die AfD auf. Unsagbar schäbig ist dabei, dass sie die Emotionen dieser Menschen schamlos u. eiskalt ausnutzt, um im politischen Wettbewerb einen Vorteil zu erlangen. Mit Leistung kann diese widerwärtige Lebensform nicht aufwarten, also macht sie da, was sie einzig und perfekt kann: Den politischen Gegner abwerten u. diffamieren. Zudem missbraucht sie Ausländer, um ihren Krieg gegen die deutschen Deutschen führen zu können. Es ist so ekelhaft und widerwärtig … eine Schamgrenze kennen diese Subkulturen schon lange nicht mehr. Das der Mörder von Hanau durch seine Eltern einen „grünen Hintergrund“ hat, verschweigt sie den Verwandten der Opfer lieber vor Ort. Eeeeekeeeeelhaft! Ekelhaft!

  12. Eine Inszenierung müßte allerdings mit den beteiligten Clans abgesprochen gewesen sein. Oder der Geheimdienst hat selbst jemand losgeschickt. Andernfalls müßte man ja nach den Schüssen aus dem hohlen Bauch einen Plan entwickelt haben das anders aussehn zu lassen. Oder der angebliche Täter war vorher mit eingeweiht. Also zutrauen tu ich denen das, aber die Durchführung ist doch ziemlich unwahrscheinlich.

  13. Es ist natürlich richtig: die demokratische politische Auseinandersetzung lebt vom gepflegten Dissens. Hier und heute wird von der Linken aber das krasse Gegenteil praktiziert: auf die AfD wird in einer Weise eingedroschen, der diese Partei vor schwerste Probleme stellt. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass die Linken über Hilfstruppen verfügen, Medien, Kirchen Gewerkschaften, u.s.w., von denen die AfD nur träumen kann. Und dann natürlich das ‚liebe Geld‘. Der politische Gegner, die AfD, wurde zum Feind gemacht, gegen den jetzt eine Art ‚Totaler Krieg‘ geführt wird, auch mit zum Teil unterirdischen Mitteln. Eine entscheidende Achillesverse der AfD sehe ich in ihrer ‚Angst vor der eigenen Courage‘, geradezu Panik, in die ‚Rechte Ecke‘ bugsiert zu werden. Dabei gehört sie doch genau da hin, nämlich nach Rechts, wohin denn sonst. Die kommenden politischen Kämpfe werden noch härter. Da müssen wir aber durch!

  14. @ INGRES
    Neben der Clanthese, die von Migranten kommt, gibt es auch die These, dass Geheimdienste dahinter stecken. Google mal nach „Kai aus Hannover“.

    „Rechter“ Terror in Deutschland:

    Mölln – Solingen – Guben – Sebnitz – Mannichl – NSU – München – Halle – Hanau

  15. …denn sie wissen, was sie tun – Genau, sie wissen es, da es sich um politisches Kalkül handelt. Das macht die „Sache“ nur noch schlimmer.

  16. hier die entmenschlichende hasshetze eines Henning Venske:

    „Angemessene Umgangsformen mit AfD-Politikern und ihrem so genannten Volk:
    Wer mit diesen Leuten eine Koalition eingeht, ist ein Nazi-Kollaborateur.
    Wer diese Leute als „Kolleginnen und Kollegen“ anspricht, ist ein Nazi-Unterstützer.
    Wer diesen Leuten die Hand gibt, ist ein Nazi-Sympathisant.
    Wer ihnen einen guten Tag wünscht, ist ein Nazi-Freund..
    Wer sie zu einer Talkshow einlädt, ist ein Nazi-Propagandist.
    Wer auf ihre Argumente eingeht, ist ein Nazi-Versteher.
    Wer ihnen vertraut. Ist ein Idiot,
    und wer ihnen auch nur die geringste Freundlichkeit erweist, ist mitverantwortlich für die Folgen faschistischer Politik.“

    quelle:
    https://www.facebook.com/henningvenske/posts/1483280515160183
    die kommentarfunktion ist dort offen

  17. Es geht um die Errichtung einer DDR_2.0, nur darum geht es.

    Jetzt sind wir im Widerstand. Wir brauchen eine Aktion Weiße Rose 2.0!!!

  18. Hanau-Mörder: Vater ist Grüner.

    Der politisch-mediale Komplex versucht die Tat eines Geisteskranken in Verbindung mit der AfD zu bringen. Jetzt wird bekannt: Der Täter stammt aus grünem Milieu: Der Vater war Kandidat bei den Grünen in Hanau. Der Attentäter war Fußballfan und wurde von Klopp trainiert.

    Während der politisch-mediale Komplex hochgradig hysterisch eine Verbindung zwischen Hanau-Mörder und AfD herbei dichtet, stellt sich heraus, dass der Vater des Mörders schon 2011 für die Grünen kandidiert hat. Auf der Grünen Seite des Ortsverbandes Hanau wurde der Eintrag inzwischen gelöscht!

    Es kristallisiert sich heraus, dass der Mörder, anders als es Medien gern sähen, tatsächlich aus dem grünen Milieu stammt. Das jedoch wird vom Mainstream kaum erwähnt.

    Was im Haus des Mörders von Hanau genau passierte, ist noch unklar. Deswegen führen die Ermittler den 72- Jährigen Vater als Beschuldigten. Nach BILD- Informationen (Bezahl) gehen die Ermittler nicht davon aus, dass der Vater an den Morden beteiligt war. Es wird aber geprüft, ob er zuvor „tatbegünstigend“ gewirkt habe. Der 72-Jährige soll polizeibekannt sein, u. a. wegen falscher Verdächtigung, übler Nachrede, Falschaussage, Erpressung. In der Nachbarschaft gilt er als Querulant.

    Attentäter Tobias Rathjen wuchs in Hanau auf. Vater Hans-Gerd arbeitete als Betriebswirt, kandidierte für die Grünen im Ortsbeirat Hanau Kesselstadt. Er soll in der Nachbarschaft gefürchtet gewesen sein, schreibt der „Hanauer Anzeiger“.

    Rathjen Senior habe sich mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky angelegt und Nachbarn drangsaliert. Seine Mutter Gabriele sei Hausfrau gewesen. „Beide lebten für ihren Sohn“, berichtet Jugendfreund Felix Steppe (Name geändert) gegenüber „Bild“.

    Rathjen selbst spielte einst bei der Jugendmannschaft von Eintracht Frankfurt, jenem Verein, der sich so lautstark gegen Rassismus und Fremdenhass ausspricht.

    Rathjen spielte laut eigener Aussage von seinem 10. bis 15. Lebensjahr bei den Adlern. Sein damaliger Trainer war wohl kein geringerer als die heutige Trainer-Legende Jürgen Klopp. Klopp studierte in Frankfurt und kickte 1987/88 bei den Eintracht Frankfurt Amateuren. Zugleich trainierte der damals 21-Jährige die D-Jugend des Vereins – darunter der Attentäter von Hanau.

    https://www.mmnews.de/vermischtes/139302-hanau-moerder-vater-ist-gruener

  19. Sollte die Tat inszeniert worden sein, wäre es auch unprofessionell, wenn der Täter ein Manifest veröffentlichen konnte aus dem klar hervorgeht, dass er mit Rechtsextremismus nichts zu tun hat, sondern lediglich krank ist. Freilich ist das auch wiederum gegenüber dem Wahlvolk egal, da sich das an solchen Widersprüchen ja eh nicht stört.

  20. Tiefpunkt der Hetze im Rahmen des Karneval war 2020 bisher die fette Drecks@u von der SPD im Bischoffskostüm bei „Mainz bleibt Mainz“.
    Erschreckend auch das Publikum, dass wie im Sportpalast 1943 fanatisch jubelte.

    Ich bin aber sicher, die AfD wird sich in den kommenden Tagen noch einiges unter der Gürtellinie gefallen lassen müssen. Aus den Karvelansssitzungen sind seit einigen Jahren praktisch politische Veranstaltungen geworden und jeder Vollidiot meint, sich dort gegen die AfD mal ausrotzen zu dürfen.

  21. D Mark 22. Februar 2020 at 21:40

    INGRES

    Nun, egal, ob man nun an Thesen glaubt oder nicht, so ist es doch auffällig, dass auch in der Migrantenecke unsere Politnicks und ihre Presstituierten mehr und mehr als unglaubwürdig wahrgenommen werden.

  22. Aloha Strandbar 22. Februar 2020 at 21:41

    Der Depp hat 500 Follower bei FB. Lohnt sich nicht …

  23. Merkwürdig ist schon, dass solche nicht lebensfähigen Irren zu solchen Taten fähig sein sollen. Noch irrer ist freilich, das man dem Wahlvolk den Bären aufbinden kann, dass ein solcher Irrer durch die AfD angestiftet sei.

  24. Heisenberg73 22. Februar 2020 at 21:53

    Ich hatte heute abend zufällig im SWR einen Rückblick („highlights“ oder so) über die Mainzer Veranstaltung geschaut. Dort wurden natürlich die AfD-passagen ganz prominent gebracht. Die Gäste bei der Mainzer Veranstaltung sind allerdings sowieso immer handverlesen; wer da sitzt, ist irgendwie „wichtig“ und klatscht dann natürlich am heftigsten. Ich sah aber sogar jemanden, der da nicht klatschte………

  25. Ich war in den vergangenen Jahren immer in Mainz bei einer großen Fremdensitzung in der Rheingoldhalle. Das letzte Mal allerdings in 2018!

    Die Hetze gegen Trump, Putin, Orban, Kurz und gegen die AfD war echt nicht mehr zu ertragen.

    Für mich war das die letzte Fassenachts Veranstaltung, die ich mir in dem linksgrün TV verseuchten Mainz angetan haben.

    Das beste waren die Tanzdarbietungen von diversen Tanzvereinen und Gardegruppen.

  26. Das Dickste dabei ist, dass sie nicht einmal merken, dass sie diejenigen sind, die hetzen und Hass streuen! Nun denn. Bei vielen fehlt halt ein gewissses Mass an Eigenreflektion.

  27. @ Erbsensuppe,
    nun, evtl. wollen ja die Regierungsverantwortlichen ja etwas gegen den Wohnungsmangel unternehmen!

  28. UNTERSCHÄTZE NIE DEN FEIND,
    DENN ER WEISS BESCHEID:

    😐 Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.” – Zeit: Angela Merkel auf dem CDU Parteitag am 1. Dezember 2003
    https://de.wikiquote.org/wiki/Angela_Merkel

  29. Jedenfalls gehen wir stürmischen Zeiten entgegen. Man versucht tatsächlich mit allen unlauteren Mitteln die größte Oppositionspartei im Deutschen Bundestag zu verbieten. Dafür ist dem politischen Gegner einfach jedes Mittel recht. Selbst den Amoklauf eines geistig Verwirrten versucht man nun der AfD in die Schuhe zu schieben. Das ist skrupellose politische Instrumentalisierung pur.

  30. Heisenberg73 22. Februar 2020 at 21:53

    Tiefpunkt der Hetze im Rahmen des Karneval war 2020 bisher die fette Drecks@u von der SPD im Bischoffskostüm bei „Mainz bleibt Mainz“.

    Til Eulenspiegel rotiert im Grabe.

    Die Faschingsnasen heute schlüpfen der Obrigkeit in den Anus, anstatt sie durch den Kakao zu ziehen wie weiland der Eulenspiegel.

    „Geartete Künste“
    https://www.youtube.com/watch?v=_9Lom21c-Ko

  31. Sowas lese ich als langjähriger „Stammwähler“ der CDU nur noch mit bitterer Genugtuung:

    K-Frage in der CDU
    Ratlos, verstört, unsicher

    Stand: 20:49 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten

    Robin Alexander

    Die CDU wollte anschlussfähig in alle Richtungen sein, nun schlittert sie ins Chaos. Die wichtigste deutsche Partei weiß weder, wen sie will, noch, was sie will. Ein strategisches Zentrum gibt es nicht mehr.
    127

    Immerhin, sie reden miteinander. Der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit dem Umfragenkönig und Basisliebling Friedrich Merz. Beide mit Gesundheitsminister Jens Spahn. Alle mit der Noch-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Und die sogar mit Norbert Röttgen, dem Überraschungskandidaten, der auf jeden Fall eine offene Abstimmung auf dem Parteitag anstrebt.

    Sie reden am Telefon, unter vier Augen, am Rande von politischen Terminen und sogar bei Karnevalsveranstaltungen. Aber sie kommen der Lösung bisher nicht näher: Immer noch ist unklar, wer neuer Vorsitzender der wichtigsten deutschen Partei werden soll – und damit möglicherweise der nächste Bundeskanzler.

    Und während sie reden, wächst der Frust. Wer in diesen Tagen mit Landesfürsten, Bezirksvorsitzenden, Bürgermeistern und Abgeordneten telefoniert, lernt eine ratlose, zutiefst verstörte Partei kennen, die nicht nur unsicher ist, wen sie will, sondern auch, was sie will.

    Aus der Anschlussfähigkeit in alle Richtungen, dem Erfolgsrezept der langen Merkel-Jahre, ist fatale Richtungslosigkeit geworden, die sich auch vor dem Publikum kaum noch verbergen lässt. Am Freitagabend einigten sich vier Abgeordnete in Thüringen mit Vertretern von Rot-Rot-Grün darauf, dass die CDU den linken Kandidaten Bodo Ramelow als Ministerpräsident mitwählt. Notfalls sollten die christdemokratischen Abgeordneten in Erfurt losen, wer von ihnen die Hand dafür heben muss. Es sind die gleichen Abgeordneten, die vor gut zwei Wochen gemeinsam mit der AfD Björn Höckes einen FDP-Ministerpräsidenten gewählt haben.

    Sprachen die vier Unterhändler – der gewählte Fraktionsvorsitzende Mike Mohring war nicht unter ihnen – im Auftrag von Kramp-Karrenbauer? Oder erfüllen sie einen Auftrag des Koalitionsausschusses von Angela Merkel? Keiner weiß es, alle halten mittlerweile alles für möglich. Ein strategisches Zentrum hat die CDU nicht mehr.

    Am Samstag war die Führungslosigkeit ein paar Stunden mit den Händen zu greifen. Kramp-Karrenbauer schwieg dröhnend zum Ramelow-Deal. Der potenzielle nächste Vorsitzende Laschet signalisierte, es sei ihm egal, wie der Albtraum von Thüringen zu Ende gebracht werde, wenn es nur schnell ginge. Über seinen Konkurrenten Merz ging das Gerücht, er wolle einen Aschermittwochsauftritt im thüringischen Apolda in dieser Woche nutzen, um den Deal unter Hochrufen der Parteibasis zu verdammen.

    Offen kommunizierte nur Jens Spahn: Er verwarf den Deal früh und klar. Und setzte sich damit durch: Der wackere Generalsekretär Paul Ziemiak, der den Vormittag damit verbracht hatte, empörte Landespolitiker aus der ganzen Republik telefonisch bei der Stange zu halten, legte die Bundespartei am frühen Nachmittag auf Spahns Linie fest.

    An diesem Sonntag kommt der nächste Nackenschlag: Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg dürfte die CDU das schlechteste Wahlergebnis in der Parteigeschichte einfahren. Auch hier haben sich Landespolitiker in der Beliebigkeit verdribbelt: Der Kandidat Marcus Weinberg war als idealer Juniorpartner der grünen Spitzenkandidatin Katharina Fegebank gekürt worden und setzte im Wahlkampf auf eine neue Straßenbahn und „weiche Themen“. Als sich aber der biedere SPD-Amtsinhaber Peter Tschentscher mit einer Kampagne für Klimaschutz und wirtschaftliche Vernunft in Umfragen überraschend deutlich von der Ökopartei absetzte, drehte sich die CDU um 180 Grad: Plötzlich warb Weinberg dafür, gemeinsam mit SPD und FDP die Grünen aus der Stadtregierung zu werfen.

    Die Stimmung im Parteipräsidium und im Bundesvorstand dürfte trüb bis verzweifelt sein, wenn die Spitzengremien am Rosenmontag in Berlin zusammenkommen. Die Sitzungen werden am Sonntagabend auf einem Abendessen in der Parteizentrale vorbereitet, zu dem Kramp-Karrenbauer ihre fünf Stellvertreter eingeladen hat. Einigen von ihnen haben Kramp-Karrenbauer bereits in der vergangenen Woche ermahnt, wenigstens die CSU in ihre Schranken zu weisen. Deren Vorsitzender, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder, gibt öffentlich Ratschläge zur Kandidatenfindung, zur Strategie und zum Zeitplan der CDU.

    Doch Kramp-Karrenbauer hat nicht mehr die Kraft, sich Einmischungen aus Bayern zu verbitten. Sie will sich dem Vernehmen nach darauf beschränken, den Gremien am Montag einen „Fahrplan“ vorzulegen. Demnach soll die Vorsitzendenfrage auf einem eintägigen Sonderparteitag im Mai oder in der ersten Junihälfte geklärt werden. Ihr ursprünglicher Plan, den neuen Chef gleich zum Kanzlerkandidaten auszurufen, gilt als gescheitert. Unklar ist weiter, ob die von Söder angemahnte gemeinsame Sitzung der Präsidien beider Unionsparteien vor oder nach diesem Parteitag stattfinden soll.

    Noch immer setzten Kramp-Karrenbauer und vor allem Laschet darauf, eine „Teamlösung“ zu finden, in die alle Aspiranten integriert werden. Doch diese Lösung wird auch von der Kanzlerin erschwert. Merkel weigert sich beharrlich, mit Merz zu sprechen – was diesen kränkt und andere verwundert. Immer mehr meinen, Merkel könne sich nicht auf eine rein destruktive Rolle beschränken. Als in dieser Woche ein Kolumnist in einem Magazin über schlechte Umgangsformen von Merz gegenüber einer Maskenbildnerin berichtete, erinnerte sich mancher, dass derselbe Kolumnist zweimal von einem Abendessen berichtet hatte, bei dem Merkel Kramp-Karrenbauer unsanft in ihre Schranken gewiesen habe.

    Eine Lösung, für die Merkel gebraucht wird, wäre eine Kabinettsumbildung. Diese würde die Teambildung enorm erleichtern – Spahn könnte als Fraktionsvorsitzender oder Innenminister aufgewertet, Merz als Wirtschaftsminister eingebunden werden. Bisher gibt Merkel dem Vernehmen nach aber keine Signale, ihre Regierung umbauen zu wollen, um der CDU einen Neustart zu ermöglichen.

    Der aber wird von immer mehr einflussreichen Christdemokraten herbeigesehnt. In seinen ersten Gesprächen mit Laschet beharrte Merz noch darauf, die Nummer eins in einem Team zu sein; mittlerweile wirken aber einflussreiche Unterstützer auf ihn ein, sich zum Wohle der Partei einzureihen. Aber die Lage ändert sich täglich: Mancher, der zunächst auf Laschet setzte, weil dieser am ehesten Kontinuität verkörpert, findet die Gesamtlage jetzt derart verfahren, dass ein Generationenwechsel her müsse. Dafür stünde nur Spahn.

    Einig sind sich die Parteigranden nur in einem: Sie lehnen die Kandidatur von Norbert Röttgen ab. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses hatte seine Kandidatur Mitte der Woche bekannt gegeben und vor allem mit einer veränderten Weltlage begründet. Eine Interviewäußerung, er wolle nicht nur die CDU, sondern gleich „den Westen“ retten, wird als Zeichen von Hochmut gewertet.

    In der Partei gilt Röttgen als hochbegabt, aber auch notorisch illoyal. Alte Geschichten werden nun neu erzählt. Wie Röttgen einmal aus Eitelkeit seinem alten WG-Mitbewohner Andreas Krautscheid einen guten Listenplatz und damit den Einzug in den Bundestag vermasselt hätte. Wie Röttgen vor Jahren als Parlamentarischer Geschäftsführer seinen Chef, den damaligen Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder, abzusägen versuchte.

    Wie Röttgen als Umweltminister die Energiepolitiker der Fraktion als „Dinosaurier“ der Lächerlichkeit preisgab. Wie Röttgen versprochen haben soll, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie zu werden, aber doch nicht bereit gewesen sei, dafür sein Bundestagsmandat abzugeben. Am schwersten wiegen aber die Erinnerung an Röttgens krachend gescheiterten Versuch, Ministerpräsident von NRW zu werden. Kopien von alten Zeitungsberichten über diesen „schlechtesten CDU-Wahlkampf aller Zeiten“ werden nun analog und digital herumgereicht.

    Bei den einfachen Parteimitgliedern war Röttgen allerdings immer schon beliebter als bei den Funktionären. Einst setzte er sich gegen das davor allmächtige Kartell der NRW-Bezirksvorsitzenden in einer Mitgliederentscheidung als Landesvorsitzender durch – ausgerechnet gegen Laschet.

    Auch dieses Mal möchte Röttgen die Mitglieder entscheiden lassen, wer neuer CDU-Vorsitzender wird. Doch Kramp-Karrenbauer ist fest entschlossen, dies zu verhindern, und verweist darauf, dass sich erst der letzte Parteitag im November explizit dagegen entschieden hat.

    Also bleiben alle Buben weiter im Spiel. Wenn sich die Konkurrenten doch noch zum Team zusammenfinden, könnten sie noch einmal gemeinsam bei Merkel vorstellig werden und eine Kabinettsumbildung oder sogar einen vorzeitiges Ende der Kanzlerschaft verlangen. Als kleinere Lösung gilt der Umbau der Parteispitze: Ein Parteivorsitzender Laschet könnte Merz und Spahn zu Stellvertretern machen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus206068877/K-Frage-in-der-CDU-Ratlos-verstoert-unsicher.html?source=k239_control.hero.1.206068877

  32. Die AfD sollte jetzt ihre Sparschweine schlachten, sich jede Menge Anwälte suchen und in eine große, juristische Offensive gehen. Ohne Klagen und Rechtsstreite geht es nicht mehr. So viel Lügen und Unwahres, so viele abmahnfähige falsche Tatsachenbehauptungen wie in den letzten Tagen, dagegen muss sich die AfD mit allen Mitteln wehren, sonst wird sie untergehen.

  33. „Wer sechs Millionen Wählern und Bürgern pauschal die Menschenwürde abspricht und sie zu Mittätern stigmatisiert, der darf sich nicht Demokrat nennen.“

    So ist es. Der darf sich nennen, was er ist: Verhindertes Mitglied der NSDAP, 87 Jahre zu spät geboren.

  34. Die Ermittlungen zu dem Fall stehen noch ziemlich am Anfang. An eine Deep-State-Aktion kann ich nicht glauben. Viel zu riskant, dass es herauskommen könnte, operativ kaum genau planbar, viel zu komplex mit den verschiedenen Tatorten.

    Eine spontane Übernahme eines „zufällig“ stattgefunden Ereignisses zu passenden Zwecken schliesse ich ebenso aus.

    Also stimmt die aktuelle Interpretation, oder es handelt sich um eine unbeabsichtigte Verwechslung. Dagegen spricht die offenbar gegebene Authentizität des Videos und des Manifests des mutmasslichen Amokschützen.

    Ich gehe deshalb davon aus, dass dieser Tobias R. tatsächlich der Täter des Massakers war.

    Interessant wird es dann aber wieder mit dem letzten Kapitel. Fuhr er wirklich noch nach Hause, um dort seine Mutter zu erschiessen? Oder tötete er sie vor dem Amoklauf? Warum sass der Vater stundenlang bei den Leichen seiner Frau und seines Sohnes, ohne die 110 zu wählen? Wie war das Vater-Sohn- und das Mutter-Sohn-Verhältnis?

    Um es kurz zu machen: könnte es sein, dass Tobias R. in seinen Wahnvorstellungen, von einer fremden Macht beobachtet, gesteuert und ausgebeutet zu werden, von seinem Vater spricht, ohne es zu bemerken?

    Ich wäre dankbar für ein paar Einschätzungen von Leuten, die etwas von psychischen Erkrankungen verstehen.

  35. OMMO 22. Februar 2020 at 22:42

    Jedenfalls gehen wir stürmischen Zeiten entgegen. Man versucht tatsächlich mit allen unlauteren Mitteln die größte Oppositionspartei im Deutschen Bundestag zu verbieten. Dafür ist dem politischen Gegner einfach jedes Mittel recht. Selbst den Amoklauf eines geistig Verwirrten versucht man nun der AfD in die Schuhe zu schieben. Das ist skrupellose politische Instrumentalisierung pur.
    ——————
    Da die Story „Rathjen war`s“ für mich sowieso in mehrfacher Hinsicht nicht stimmig ist, sieht die Sache (falls ich Recht hätte) noch weitaus perfider aus: Entweder es war ein Ding zwischen Clans oder Ok und es wird wie immer weil „es funktioniert“ und politisch sowohl nutzt als auch geboten ist „Deutschen“ oder zumindest „Rechten“ in die Schuhe geschoben. Oder noch schlimmer: Dahinter stecken „deep state“ oder Dienste – und auch hier wird, weil es reibungslos funktioniert (der Michel ist seit 70 Jahren exakt darauf konditioniert worden) auf dem Rücken Unschuldiger „Kasse gemacht“: Politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich – die politisch-gesellschaftlichen Vorhaben können weitergetrieben werden und die Opposition wird en passant auch untergepflügt. Und da es um viel, sehr viel geht sind die beiden vom „spinnerten Täter Rathjen“ abweichenden Szenarien durchaus denkbar. Auch die Unverschämtheit, mit der sich Medien, Politik und Typen diverser Interessenvertretungen (Mazyek, Friedman) äußern zeigt mir: Nach Chemnitz, Thüringen und Halle sind die sich mittlerweile so sicher, daß sie einem unterjubeln können was sie wollen – es kann ihnen nichts mehr passieren und die letzten Reste der „Demokratie“ und Opposition sind im Handstreich weggefegt. Es wird nun nicht mehr lange dauern und es kommt zu Maßnahmen gegenüber jedem, der diesem verluderten Staat noch im Wege steht oder auch nur nicht voll auf Linie ist.

  36. Das Schlimmste an dieser fürchterlichen Regierung ist, dass die Opfer von Gewalt und die Angehörigen der Ermordeten OHNE JEGLICHE ENTSCHÄDIGUNG im Regen stehengelassen werden, im Trümmerhaufen ihres Lebens! Sie werden an die Krankenkassen weitergereicht zu den (meist minderqualifizierten) Therapeuten, die selbst einen Psychiater benötigten, die den Leuten ein neues Leben einrichten sollen!

    Es gibt Lotterien, die versprechen ihren Gewinnern eine monatliche Rente von 5000 EUR auf Lebenszeit, und genau so eine Rente steht allen Geschädigten und Angehörigen der Ermordeten mindestens zu!

    Ein popeliger Kranz auf Staatskosten, den die Regierenden nicht einmal aus eigener Tasche bezahlen, ein paar aufgeblasene Worte des angeblichen Mitgefühls und der Bestürzung ist eine zusätzliche Beleidigung für die unschuldigen Opfer, die um ihr Leben auf grausame Art beraubt wurden, deren Familien zerstört wurden durch ein Politikversagen, durch Politiker, die unser einst so schönes Land in einen brodelnden Kessel verwandelt haben, jeder gegen jeden, im Kampf um Leben und Tod.

  37. @Heisenberg73 22. Februar 2020 at 21:53

    Früher wurden Regierende beim Karneval angeprangert. Heute geht alles gegen die Opposition vor. Sehr schäbiges Verhalten.

  38. In Aachen kriegt Armin Laschet den Orden wider den tierischen Ernst.

    Erste Durchsage von Guido Cantz: Wolfgang Kubicki und Christian Lindner nehmen nicht teil an der Veranstaltung. Weiter ging es damit, daß sie wohl beim Grillen wären, sie grillten die Thüringer Rostbratwürste schön braun.
    https://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=281112704824480

    Ich sehe eben, das ist ’ne Konserve, fand statt am 8. Februar 2020, drei Tage nach dem 5. Februar 2020.
    https://www.thueringer-landtag.de/service/presse/pressemitteilungen/kemmerich-zum-ministerpraesidenten-gewaehlt/

    Da waren sie wohl zu tierisch ernst, aber den anderen geht’s gut, und die Sendung ist zum Gähnen langweilig, schlimmer als die neuen Insepector Barnaby, die mit John.

  39. johann 22. Februar 2020 at 22:49
    ———————————–
    Vielen Dank für das Einstellen des Textes!
    Ich hatte nur die Überschrift gelesen und mir meinen Teil gedacht.
    Die nächsten Wochen und Monate werden wohl sehr schmutzig und häßlich werden. Auch für die CDU.
    Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, wie das alles unmilitärisch gelöst werden soll. Vor allem, wenn wirklich Pogrome an AfD-Mitgliedern und AfD-Wählern verübt werden (und diese sich wehren).
    Dieses synchrone Eindreschen aller Medien ist schon gruselig.
    Die Medien in der DDR waren schon schlimm genug, aber die gegenwärtige Hetze übertrifft das locker.

  40. Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?

    Niemand!

    Und wenn er kommt?

    Dann rennen wir!

    SPD-Neger Diabi gesichtet!

    Er fühlt sich bedrängt!

    https://www.youtube.com/watch?v=A5R1MNqOO7k

    Ich habe gerade Karamba Diaby auf dem Bahnhof in Halle getroffen er beantwortet keine Anfragen
    1.340 Aufrufe
    •22.02.2020

  41. Die AfD-Wagenburg liegt unter schwerem Beschuss auf allen Ebenen. Das „Kleine Hamburg“ muss morgen für die AfD die Stellung in der Bürgerschaft halten, unter allen Umständen. Im Norden notorisch schwach und 2015 auch nur 6,1%, muss sie unbedingt das Ergebnis halten.Die Schausten frohlockte heute schon auf DDR1 ob des etwaigen Abstiegs der AfD.

    Der HSV verlor heute das Derby gegen St.Pauli (Linksradikale) mit 0:2!
    Eine unvergleichliche Schmach. Vielleicht denke ich jetzt etwas zu sehr über Bande aber dieses Ergebnis wird den ein oder anderen HSV Fan vielleicht zur Stimmabgabe pro AfD motivieren, um damit den politisch extrem links stehenden Verein St.Pauli indirekt eine reinzuwürgen.

    Morgen 18.00 Uhr kurz die Luft anhalten, die AfD muss über die 5% kommen!!!

  42. @ johann 22. Februar 2020 at 22:49

    „Wer in diesen Tagen mit Landesfürsten, Bezirksvorsitzenden, Bürgermeistern und Abgeordneten telefoniert, lernt eine ratlose, zutiefst verstörte Partei kennen, die nicht nur unsicher ist, wen sie will, sondern auch, was sie will.“

    ABER MERKEL WEISS WAS SIE WILL: OBIGES!

    H-G MAASSEN: „SIE MACHT MIR MEINE CDU KAPUTT“
    (Stand 2018 online in der Huffpost Deutschland – leider
    nicht mehr auffindbar – gesagt habe er es vor Jahren.)

    MERKEL MACHT AUS BÜRGERN GENOSSEN,
    AUS DEMOKRATIE SOZIALISMUS, INDEM SIE

    DIE GRÖSSTE BÜRGERL. PARTEI ERST AUSHÖHLT,
    UM SIE SOMIT ZU VERNICHTEN: DAS ERGEBNIS KANN

    SIE AKTUELL GENIESSEN. ALLES LÄUFT NACH PLAN!
    OB SIE DABEI SCHWER KRANK ODER ABGESÄGT

    WIRD, SCHEINT IHR EGAL, WEIL LEBENSZIEL ERREICHT.

    Ich sehe die fettwanstige Merkel grinsend in einem
    Schaukelstuhl sitzen, die blutroten Hände zur Raute
    geformt u. „Auferstanden aus Ruinen“ summen.

  43. Tolles Rezept gefunden!!

    Suppe „Uckermark“ alá Pastorentochter……..

    Man nehme ein Land in der Mitte Europas. Flute dieses mit Millionen kulturfremder Leute vornehmlich aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum.

    Diese Leute begehen unzählige Straftaten. Raub, Vergewaltigung und Mord sind an der Tagesordnung. Werden zur Routine. Man verschweige tunlichst die Namen und die Nationaltitäten der Täter. Leute die aufbegehren beschimpft man als „Pack“ als Nazi und als rechtsradikal.

    Sollte dann irgend ein Wirrkopf durchdrehen und von der Waffe Gebrauch machen – dann zeigt man dreist auf die AfD und bezeichnet diese dann als Verursacher.

    Man – oder besser Frau hat zwar einen Eid geschworen – Schaden vom Volk abzuwenden. Die AfD hat sicher nichts mit der Flutung des Landes mit den o.g. Leuten zu tun. Frau setzt einfach Ihre Maske auf, kondoliert den Betroffenen noch am gleichen Tag (die Opfer von Berlin hörten über 1 Jahr nichts von dieser Frau).

    Aber wen interessiert es – die AfD ist Schuld und damit basta. Und damit sind 86 % einverstanden und essen brav ihre Suppe. Jeden Tag. Immer so weiter.

    Na dann wünsche ich doch „Guten Appetit“ – mir schmeckt eure Suppe nicht. Schon lange nicht mehr……………………..

  44. @dmark
    Mölln kannst Du aus der Liste rausnehmen. Die Familie war in dubiose Geschäfte verwickelt, den Rechtsanwälten wurde gedroht, die die Jungs vertreten wollten, Gegenzeugen standen unter Polizeischutz, und zu guter Letzt, einer der Täter war gar nicht in Mölln, aber das Alibi ließ man nicht zu.
    Alles äußerst merkwürdig, selbst die Gerichtsberichterin hatte Zweifel, und das soll schon was heißen

    An alle ein gesegnetes Wochende und passend zum Artikel
    Das Vater unser

    https://m.youtube.com/watch?v=NRRQ-x3f4zY

  45. OT, aber wichtig. Deutscher Bundestag Online-Petition:
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_12/_15/Petition_104010.%24%24%24.a.u.html
    Mit der Petition wird gefordert, den Gesetzesentwurf zur Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz abzulehnen.
    Kinderrechte im Grundgesetz weisen m. E. die Tendenz auf, das Elternrecht zukünftig zulasten des staatlichen Bestimmungsrechts zu schmälern.
    Ich hoffe auf breite Unterstützung, sofern nicht bereits geschehen.

  46. Ramelow steht vor der Kamera und reibt sich die Hände und meint die cdu Thüringen ausgetrickst zu haben und hat aber nicht mit der bundes cdu gerechnet. Hoffentlich haben die cdu Idoten in den zdf Nachrichten gesehen mit was für faulen Tricks er arbeitet um an der Macht zu bleiben.

  47. Die Schuldzuweisungen der Altparteien und anderen Institutionen an die AfD sind genau so verbrecherisch und barbarisch wie die Morde von Hanau!

  48. Bei allen Betroffenen die selbe Munition?
    Restbestände an Munition in der Wohnung?
    Kärcher schon im Einsatz?

  49. @ Barackler 22. Februar 2020 at 23:03

    …EHER UMGEKEHRT, meine ich als Laie:

    Durch seine Mutter fühlte er sich verraten,
    sie habe ihn als Neugeborenes schon beim Baden
    in Gefahr gebracht, nämlich nicht richtig halten
    können; sein Vater/Held habe ihn gerettet,
    der Mutter abgenommen u. sicher gehalten.

    Tobias identifizierte sich wohl mit seinem pingeligen
    (grünen) Vater, sogar dessen Beruf hat er studiert:
    Betriebswirtschaft. Er klagte, daß sein Vater seine
    gute Anstellung verloren habe u. sich deshalb unter
    seinem berufl. u. geistigen Niveau verdingen, sogar
    noch als Rentner arbeiten müsse.

    Seine Mutter erwähnte er m. E. nicht mehr.
    (Habe das ganze „Manifest“ nie gelesen u. auch
    nicht vorliegen.). Aber mit Frauen kam er nicht
    zurecht. Er hätte zwar gerne eine gehabt, aber
    keine paßte in seine Idealvorstellungen, wie seine
    Mutter ebenfalls nicht.

  50. meilo7 22. Februar 2020 at 23:31

    Aber wen interessiert es – die AfD ist Schuld und damit basta. Und damit sind 86 % einverstanden und essen brav ihre Suppe. Jeden Tag. Immer so weiter.
    ——————

    Ja, ich würd mich wegen Umfragen oder Wahlergebnissen in dieser irren Zeit nicht allzu verrückt machen. Es ist letztlich fast wurscht, ob 10%, 12% oder 14% die AfD wählen.
    Die AfD hat in dieser von Medien und Kartellparteien völlig verhetzten Atmospähe NULL Chancen auf irgendeine Machtoption.
    Hier muss es erst die Realität ganz gewaltig Einzug halten in der irren Republik, damit man aus dem Merkel-Delirium aufwacht und es gesellschaftlich ein anderes Denken gibt. Die politische Großwetterlage muss sich ändern. Diese Anstöße werden aber nicht aus Deutschland selbst kommen, sondern aus dem Ausland.

    Ob es dann noch was zu retten gibt, ist die andere Frage. Falls nicht kann man sich nur noch damit trösten, dass es die übergroße Mehrheit in der BRD ja so wollte und dementsprchend die Suppe auslöffeln kann.

  51. Eine gute Zusammenfassung von Herrn Renner ; zudem ohne ideologischen Schnickschnak !
    Das muss man sich erst einmal bewusst machen , was dieser SPD-Politiker in Hamburg da von sich gegeben hat ! Eine „…wirkliche und wahre Demokratie nur mit Linken und sozialistischen Denken möglich und realisierbar sei ..“ !
    Das ist für mich eine original Stalin,Mao und nordkoreanische Forderung ; fehlt nur noch die an jeden auszuhändigende Maobibel !
    Mir ist heute auch bewusst, warum ich nach über 20 Jahren diese SPD und deren Gewerkschaften verlassen habe ! Diese Partei ist nicht nur durch Zufall Teil der SED – Landesregierung in Thüringen unter Ramelow … nein , es gibt schon offen die Aufforderung einer Vereinigung aus Linke und SPD !
    Eine Anmerkung möchte ich noch machen , dieser SPD – Politiker in Hamburg gibt hiermit zu, dass es bisher also keine wirkliche und wahre Demokratie bis heute in Deutschland gegeben hat !! Also …. Brandt und Helmut Schmidt und alle Ministerpräsidenten der SPD in den Bundesländern waren somit Anti – Demokraten !!
    Mein Gott , was für dämliche Leute inzwischen in der SPD herumlaufen und wohl besonders in Hamburg … oje, oje !
    Dem fällt jedoch nicht auf , dass offenbar sehr viele diese SPD – Demokratie nicht möchten ! Oder warum verschwindet sukzessive die SPD ? Warum wurde die Groko bisher nicht verlassen … richtig , weil die SPD große Angst vor einer BT – Neuwahl hat !!
    Ich hoffe, wenn die SPD bei 6% angekommen ist und das wird sie, dann erübrigt sich auch diese Diskussion ; und vergesst nicht , alle kritischen Parteien vorher noch zu verbieten , mit Hilfe der SED – Partei !!

  52. Aloha Strandbar 22. Februar 2020 at 21:41
    hier die entmenschlichende hasshetze eines Henning Venske:

    „Angemessene Umgangsformen mit AfD-Politikern und ihrem so genannten Volk:
    …..
    und wer ihnen auch nur die geringste Freundlichkeit erweist, ist mitverantwortlich für die Folgen faschistischer Politik.“
    ———————————————
    Ich habe das bei facebook als Hassrede gemeldet. Macht das doch auch!

  53. OT

    Schreckliches Schicksal eines Flüchtlings (Satire?)
    https://youtu.be/NmyFRL4j4QE

    Der Mann macht fürchterliches durch. Erst verspricht ihm die Bundesregierung einen Pass, ein Haus und einen Ferrari. Dann muss er auch noch mit 180kg Frauen schlafen…

  54. Barackler 22. Februar 2020 at 23:03

    IUm es kurz zu machen: könnte es sein, dass Tobias R. in seinen Wahnvorstellungen, von einer fremden Macht beobachtet, gesteuert und ausgebeutet zu werden, von seinem Vater spricht, ohne es zu bemerken?

    Ich wäre dankbar für ein paar Einschätzungen von Leuten, die etwas von psychischen Erkrankungen verstehen.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich habe als Lokführer leider schon fünf suizidale Vorfälle miterleben müssen. Alle Personen waren unmittelbar vor der Ausführung völlig entspannt. Es gab bei denen kein hektisches vor und zurück oder verzweifeltes Zaudern. Diese Menschen wirkten völlig entspannt und gingen mit gelöster Mimik den letzten Schritt in der scheinbaren Gewissheit, genau das richtige zu tun. Für gesunde Menschen ist das alles völlig irreal.

    Schlimme Geschichte für alle Beteiligte nebst den Angehörigen. Viele derer, lebten über Jahre mit psychotischen Schüben. Alles sehr traurig.

  55. Bin Berliner 23. Februar 2020 at 00:10

    Das ist nicht mal Satire. Irgendein arabischer F´ling mit Krampusgesicht macht sich lustig über die Deutschen. Nicht mehr und nicht weniger.

  56. @ Maria-Bernhardine 22. Februar 2020 at 23:43
    @ Barackler 22. Februar 2020 at 23:03

    „…EHER UMGEKEHRT, meine ich als Laie:“

    ******************

    Ich glaube, wir denken in die gleiche Richtung. Der entscheidende Sprung wäre aber, wenn er seinen Über-Vater als sein Über-Ich unbewusst in seine Wahn-Phantasien umgesetzt hätte. Die Frauen gegenüber eher distanzierte Haltung würde perfekt dazu passen.

  57. Entscheidend ist die Wahl in Hamburg. Jeder, der dort wählen darf, sollte das tun und natürlich eine ganz bestimmte Partei wählen.
    Sollte diese Partei unter 5 Prozent kommen, mag ich mir das Dauer-Jubel-Geheule in den Qualitätsmedien nicht vorstellen.
    Als nächstes gibt es dann Kommunalwahlen in Bayern. Ob es sich da auswirkt, muss man sehen.

  58. johann 23. Februar 2020 at 00:17

    Bin Berliner 23. Februar 2020 at 00:10

    Das ist nicht mal Satire. Irgendein arabischer F´ling mit Krampusgesicht macht sich lustig über die Deutschen. Nicht mehr und nicht weniger.
    _______________________________

    Zumal vollgehackt mit Tattoos…im Islam komplett verboten!

  59. @Aloha Strandbar 22. Februar 2020 at 21:41
    Ich kannte den Namen nicht, das Gesicht aber schon.
    Schön, dass man wieder einmal bestätigt bekommt, was für ein tolles Volk die Deutschen in (großen???) Teilen sind.
    Man muss aber auch sagen, es gibt Einige, die die Ehre der Deutschen retten.
    So wie es früher z.B. einen Hans und Sophie Scholl gab oder einen Stauffenberg.
    Und heute gibt es halt verschiedene rechte Aktivisten, die Gesicht zeigen und damit alles riskieren.
    Alte weiße deutsche LINKE Männer und Frauen braucht dagegen niemand mehr.

  60. NieWieder 23. Februar 2020

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    In vielen Städten kann die AfD bei den Kommunalwahlen nicht teilnehmen, da sich Mitglieder aus Angst um ihre Familien nicht auf die Liste setzen ließen. Die Zermürbung durch die Medien zeigt Früchte. Schlimm.

  61. @johann 22. Februar 2020 at 22:49
    Ich fände es gut, wenn CDU und FDP sich zerlegen. Selbst wenn dadurch Rot-Rot-Grün die Macht ergreifen können.

  62. Ich frage mich immer, wie solche Linksverstrahlte innerlich den Spagat hinbekommen, ihren eigenen Geifer („ganz Hamburg hasst die AfD“) nicht als „Hass und Hetze“ zu sehen und ihre eigenen völlig undemokratischen Forderungen (Parteiverbot AfD bis hin zur Vernichtungwünschen AfD Mitgliedern gegenüber) als „Verteidigung der Demokratie“ zu sehen.

  63. @UAW244 23. Februar 2020 at 00:30
    Ja. Für die Kommunen braucht man viele Bewerber. Das wäre im Grunde die Chance für die AfD in der Breite anzukommen. Wie es auch Höcke in einer Rede sagte. Aber genau dieses Ankommen bei den Leuten soll mit allen Mitteln verhindert werden.

  64. PARTEI AUSSER KONTROLLE
    Die Wendehälse der Thüringer CDU
    .
    Um ihre 5803-Euro-Diäten zu sichern, wollen Thüringer CDU-Abgeordnete dem Linken Ramelow zur Macht verhelfen
    .
    22.02.2020 – 23:02 Uhr
    Die Thüringer CDU hatte sich damit einverstanden erklärt, dass Ramelow am 4. März wieder zum Ministerpräsidenten gewählt wird. Problem: DAS wäre der zweite Tabubruch der CDU Thüringen!

    Lesen Sie mit BILDplus, was die Bundespartei zu den Entwicklungen sagt und warum die Thüringer CDU sich in diese Sackgasse manövriert hat!

    Foto von den C*DU-Schwellköppen mit Mr. Bean vorne dran:
    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/thueringen-warum-die-cdu-ramelow-zum-ministerpraesident-waehlen-will-68970580,view=conversionToLogin.bild.html (bezahl)

    Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral. (Brecht B)

  65. No ma-am 22. Februar 2020 at 23:56
    Ausländische Medien berichten über den Vater des Attentäters …
    Was tun die deutschen Medien?
    Österreich:
    https://www.krone.at/2103266
    ————————————————–

    Die KRONE schreibt:
    „Schon vor dem Attentat seines Sohnes war der 72-Jährige der Polizei bestens bekannt. Seine Akte ist dick: Erpressung, Falschaussage, falsche Verdächtigung sowie üble Nachrede.“

    NETTE FAMILIE!

    Na hier haben wir endlich das MOTIV:

    Der Täter lehnte eine Arbeitsamt-Maßnahme ab und bekam somit das Arbeitslosengeld gestrichen!
    Er musste zurück von München nach Hanau gehen, um wieder bei seinen Eltern zu wohnen!

    JETZT WISSEN WIR WARUM ER AMOK LIEF!
    ER, ALS DEUTSCHER, BEKAM DAS ARBEITSLOSENGELD GESTRICHEN,
    ER WURDE MITTELLOS!
    UND ER MUSS MIT ANSEHEN WIE MILLIONEN FREMDE OHNE ARBEIT
    DEUTSCHE GELDER HINTEN UND VORN HINEINGESTECKT BEKOMMEN!

    Für manche vielleicht unvorstellbar, aber das war es wohl, was bei ihm das Fass zum Überlaufen brachte.

    Mit diesen Existenzvernichtungen durch die Arbeitsämter ist nicht zu spaßen!
    Das meine ich nicht spaßig!
    Da bekommt ein Mensch die letzte Luft zum Atmen verweigert,
    So wie bei den Gerichtsvollziehern, die deren letztes Hemd Pfänden
    oder sie aus ihrem eigenen Haus rausschmeißen!
    DAS IM REICHSTEN LAND DER WELT!

    Hätte das blöde Arbeitslosenamt dem die Kohle nicht gesperrt,
    wer weiß, die 10 Menschen würden vielleicht noch leben!
    Das war ganz sicher der Auslöser!
    Zurück bei seinen Eltern! Wer hält das aus?
    Das ist ja ein Rückfall in die Kindheit, ein Fehlschlag wovon sich niemand erholt!

    ASOZIAL ist das hier alles im „reichsten Land der Welt“.

  66. @Barackler 22. Februar 2020 at 23:03
    Ich glaube, dass z.B. beim Reichstagsbrand wirklich dieser holländischer Kommunist der Täter war. Und dass keiner (auch keiner von den echten National-Sozialisten) etwas davon wusste.
    Aber sie erkannten blitzschnell ihre Chance, „jetzt aufräumen zu können“.
    Und ich vermute, dass es jetzt ähnlich ist. Der Typ war vielleicht wirklich der Einzeltäter. Und keiner wusste vorher etwas. Aber die guten Linken lassen sich diese Chance ihres Lebens nicht entgehen, jetzt mit ihren Gegner „aufräumen zu können“. Nicht nur mit der AfD, sondern auch mit den noch-nicht-ganz-linken Teilen der CDU und FDP.

  67. Ein Nazi- oder 1933er Vergleich gefällig?

    So, wie die Nazis den Reichstagsbrand gegen Kommunisten und Sozialdemokraten instrumentalisierten, so werden heute die demokratische Wahl eines Ministerpräsidenten und der Amoklauf eines offenbar Geistesgestörten gegen die AfD instrumentalisiert.

    Und: 1933 und 2020 klatscht das Volk Beifall.

    Ging es auf Karnevalsumzügen 1933 gegen Juden, so werden heute die Schenkelklopfer Gegen die AfD produziert, ob in Mainz oder in Köln.

  68. @Frau Kanzelbunzler 22. Februar 2020 at 21:14
    Naja. Wenn die eine Seite 90 % der Wähler und 100 % der Macht hat und die andere Seite den Rest, welche „Ansicht zur Demokratie“ setzt sich wohl durch?
    Es wird nur Kämpfe zwischen den verschiedenen linken Gruppen und den verschiedenen „ethnischen Freundesgruppen“ der Linken geben.
    Die AfD spielt derzeit nur am Rande eine Rolle. Sie muss nur versuchen zu überleben. Wenn verschiedene neue Opfer dieser Gruppenkämpfe auf der Suche nach einer neuen Heimat sind.

  69. johann, 22.02. 22:00

    Die Gäste bei der Mainzer Veranstaltung… Ich sah aber sogar jemanden, der da nicht klatschte…

    Jep, ist mir auch aufgefallen, dass da sogar etliche im Publikum saßen, die nicht klatschten und auch sonst nicht sehr „amused“ waren.
    Ich finde auch, dass sich der Fettsack in der Bütt (Sitzungspräsident) mit seiner unterirdischen Präsentation keinen Gefallen getan hat und den Bogen definitiv überspannt hat. Dass ein Großteil dabei klatschte – sei’s drum. Mit Sicherheit war das v. a. die RRG-Kamarilla, die ja sonst nicht mehr viel zu bejubeln hat. War halt der Sportpalast-Effekt.

  70. HKS 23. Februar 2020 at 01:19

    Obwohl ich mir diese fragwürdigen Karnevalssitzungen nicht antue, weiß ich aber um den Prominentenfaktor. Wer da eingeladen wird, ist entweder hochrangiger (Lokal)politiker oder Promi im Umfeld der lokalen „Zivilgesellschaft“. Das war schon zur Nazi-Zeit so und wird sich im wesentlichen zu Lerchenberg-ZDF-Zeiten nicht geändert haben. Das müssen aber alle „Außenstehenden“ wissen, um die „Beifallsstürme“ einordnen zu können.

  71. Ich bezweifle die Existenz des „NSU“, dessen Gerichtsakten 120 Jahre unter Verschluss bleiben sollen. Warum denn?
    Ich glaube, dass das Ereignis von Hanau halbmanipuliert ist, um die einzige Opposition, die es in DE gibt, zu vernichten.
    Ich glaube an den „Tiefen Staat“ in DE.
    Er hat uns schon halbwegs im Griff.

  72. Falls noch nicht bekannt – hier der ultimative Täterbeweis
    https://www.bild.de/video/clip/news-inland/er-toetete-10-menschen-video-soll-flucht-des-hanau-terroristen-zeigen-68963002.bild.html
    Vermute jedoch, dass sich in Kürze wieder VT affine Bösmenschen dem Filmchen annehmen

    Auch aus Bild
    _LAGE DROHTE ZU ESKALIEREN – Zülpicherplatz für Jecken gesperrt
    „Die Jugendlichen waren sehr betrunken und sehr, sehr aggressiv“, berichtet ein Sprecher der Polizei. Rund 150 Personen wurden des Platzes verwiesen, ein Mann in Gewahrsam genommen, vier Strafanzeigen erstattet, zahlreiche Personalien festgestellt.
    Trotz der Sperrung versuchten Jugendliche immer wieder, auf den Platz zu gelangen, so die Polizei. Selbst der Anblick eines Diensthundes schreckte sie nicht ab. Ein Jugendlicher (16) trat sogar auf einen Diensthund ein. „Als eine Beamtin einschritt, schlug der Randalierer ihr mehrfach mit der Faust gegen den Helm_“

    Immer die Jecken !!

  73. MERKEL HAT IHR LEBENSZIEL FAST ERREICHT

    DER KOMMUNISTISCHE TAGESSPIEGEL JUBELT

    Thüringen und eine überforderte CDU
    Nun kann nur noch Angela Merkel helfen

    Die CDU gibt die Äquidistanz zu Linkspartei und AfD auf.
    In Thüringen. Endlich. Nun muss es noch die Parteispitze
    begreifen. Ein Kommentar von GENOSSE Matthias Meisner

    Es ist nichts weniger als eine kleine Revolution. Die von der CDU auf der einen und Rot-Rot-Grün auf der anderen Seite getroffene Vereinbarung in Thüringen ist eine krasse Wende in der christdemokratischen Parteiengeschichte…

    ABSPRACHE FÜR KOMMUNISTEN

    Nein, der Beschluss, dass der Linken-Politiker Bodo Ramelow am 4. März auch mit Stimmen von CDU-Landtagsabgeordneten im ersten Wahlgang gewählt werden soll und eine von einem Linken geführte rot-rot-grüne Minderheitsregierung von der CDU geduldet und toleriert werden soll, ist kein normaler Vorgang.

    Gut so, Thüringen-CDU! Und überfällig

    Faktisch wird damit der Beschluss des Hamburger CDU-Bundesparteitages, laut dem es weder mit AfD noch mit der Linkspartei Koalitionen oder „ähnliche Formen der Zusammenarbeit“ geben darf, für Thüringen außer Kraft gesetzt. Das ruft massive Kritik in der CDU hervor. Und die Linke jubelt. Katja Kipping, die Linken-Vorsitzende, spricht von einer „historischen Dimension“, was die Kritiker in der CDU noch weiter anstacheln dürfte.

    Aber der Schritt der Thüringer CDU ist gut so und überfällig. Bei weiteren Wahlen im Osten, etwa 2021 in Sachsen-Anhalt, drohen ähnliche Konstellationen wie in Thüringen. Und wieder wird es darum gehen zu verhindern, dass die CDU nach rechts blinkt und den Anti-Demokraten der AfD die Regie überlässt.

    Ramelow ist ein in der Wolle gefärbter Sozialdemokrat

    Erst vor ein paar Tagen hat die Bundes-CDU in einem Elf-Seiten-Papier ihre Haltung zu AfD und Linkspartei zusammengefasst. Zur Linken heißt es, sie knüpfe an „sozialistische und kommunistische Geschichtstraditionen“ an, vertrete „ideologische Heilslehren“ und habe ein „totalitäres Politikverständnis“.

    CDU-Stimmen für einen Ministerpräsidenten Ramelow? „Ausgeschlossen“, so die Weisung der Parteizentrale. Obwohl Ramelow nun wirklich kein Kommunist ist, sondern ein in der Wolle gefärbter Sozialdemokrat.

    Die Bundes-CDU könnte in Thüringen jetzt eingreifen. „Im äußersten Falle“ sogar, wie es im Statut heißt, „einen Beauftragten einsetzen“. Die Thüringer CDU zurückpfeifen.

    Klüger wäre, die Dinge jetzt einfach mal laufen zu lassen – und das demokratische Erfurter Experiment zu tolerieren…
    https://www.tagesspiegel.de/politik/thueringen-und-eine-ueberforderte-cdu-nun-kann-nur-noch-angela-merkel-helfen/25572788.html

    „Für das kleinere Übel entscheiden“
    von GENOSSE Matthias Meisner

    Die Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, Karin Prien (CDU), wirbt in einem Gastbeitrag für die „Jüdische Allgemeine“ dafür, dass ihre Partei das Verhältnis zur Linkspartei überdenkt. Prien, Sprecherin des Jüdischen Forums in der CDU, schrieb, sie meine damit nicht, dass wir demnächst mit der Linkspartei koalieren. „Aber wir müssen Wege finden, mit dem Dilemma umzugehen, das wir derzeit vor allem in ostdeutschen Bundesländern erleben.“ Neue Antworten müssen aus Sicht der CDU-Politikerin entwickelt werden, wenn CDU, SPD, Grüne und FDP weniger als die Hälfte der Mandate hätten. Da müssen wir neue Antworten entwickeln. „Wenn wir vor der Wahl stehen, gemeinsam mit der AfD einen bürgerlichen Kandidaten zu wählen oder durch unsere Enthaltung Bodo Ramelow die Wahl zu ermöglichen? Dann sollten wir uns in solch einem Fall zukünftig für das kleinere Übel entscheiden.“
    https://www.tagesspiegel.de/politik/die-cdu-und-ihr-gespaltenes-verhaeltnis-zur-linken-alarmstufe-rot-im-konrad-adenauer-haus/25562032.html

  74. @ jeanette 23. Februar 2020 at 00:38

    Das ist Unsinn! Tobias begab sich gerne in die
    Fußstapfen seines Vaters, auch Betriebswirt,
    berufl. Versager, Querulant. Der Staat darf
    nun mal (völlig zurecht) Mitwirkung fordern.
    Daß er es oft bei Fremdlingen nicht tut ist der
    Skandal u. nicht, daß er es bei Rathjen jun. tat.
    Außerdem hätte er Sozialhilfe beantragen können.

  75. ‚Das Wesen der Demokratie ist der Dissens – nicht der Konsens‘
    Da haben viele anständige vernünftige so denkende Menschen die Rechnung ohne die dauermoralisierenden, dauermoralinsauren andere ewig bevormundenden Konsensdiktatoren gemacht, die ihren miesen gestreckten – K(N)onsensstoff – seit mittlerweile Jahrzehnten als Suchtmittel für ihre unselbstständigen, abhängigen Guti-Opfer verticken.
    https://www.youtube.com/watch?v=iCnx2kjk8T4
    https://www.youtube.com/watch?v=iCnx2kjk8T4

  76. Nach der Machtergreifung der Rotverschissten werden die alten Lieder wieder gesungen:
    „Auf und nieder gehn die SAntivaferschissten
    Keiner, keiner kommt hindurch
    Flucht wird nur das Leben kosten
    Vielfach ist ümzäunt die linke STASI Burg
    Wir sind der Komunisten Sklaven
    Und graben mittels der Blockflöten unser Grab, unser Grab!“

  77. Bald können die rothaarige MAUER-MÖRDER-ERBIN wieder stolz verkünden:
    „REaktionäre subversive Elemente wurden von unseren STASI SCHERGEN am ANTIVERSCHISSTISCHEN SCHUTZWALL mittels TODESSCHUSS in den Rücken von der REPUBLIKFLUCHT aus dem SEDDR KZ erfolgreich abgehalten!“

  78. Nun unterwerfen sich die CDU BLOCKFLÖTEN endlich wieder unter das SEDDRSTASI Diktat des MAUERMÖRDERERBEN RODO BAMELOW.
    Nun wächst zusammen was nach Übernahme durch STASI MIELKES trojanisches Pferd IM ERIKA zusammengehört!

  79. Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.
    Truman Capote

  80. Es kommt nicht so sehr darauf an, daß die Demokratie nach ihrer ursprünglichen Idee funktioniert, sondern daß sie von der Bevölkerung als funktionierend empfunden wird.
    Rudolf Augstein

  81. Auch vom schwarzen Kontinent kommen klare Erkenntnisse.

    Ein Boot kommt nicht voran, wenn jeder auf seine Art rudert.
    Afrikanisches Sprichwort

  82. „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut,
    denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen.“
    Eine hohe Einschätzung und hoher Anspruch zugleich an die Würde des Menschen als Ebenbild Gottes.
    Was ist aus dieser Aufforderung des großen deutschen Dichters J.W. von Goethe und dessen Volk geworden ?
    Überall ist das „Raubtier“ Mensch losgelassen. In der Gesellschaft wird die Unterseite dieses „höchsten“ Wesens hervorgekehrt und damit Politik „gemacht“. Die „Abenteuer“ des Simplicius Simplicissimus von Grimmelshausen aus dem Dreißigjährigen Krieg werden wieder aktuell. Nach den Jahren erfolgreichen Aufbaus ist ein Phase der Zerstörung eingeläutet. Von der Geisteskraft Goethes ist nicht viel geblieben.

  83. Bei der heutigen Wahl in Hamburg wird die CDU einen mächtigen Dämpfer erhalten. Das kommt nicht überraschend und ist auch nicht unverdient. – Aber: wenn auch die AfD Federn lassen muss, dann sei ein gütiges Schicksal uns gnädig, dann hätte die vereinigte Linke mit ihrer infernalischen Hetze wegen „Hanau“ gewonnen, und Deutschland hätte verloren. Hinzu kommt noch, das sich der Hamburger AfD-Landesverband besonders wetterwendisch verhält, die haben aus „Pietätsgründen“ sogar ihre Wahlkampfschlussveranstaltung abgesagt. Man könnte aber auch unterstellen: aus Feigheit und Opportunismus. Dann wird es in Teilen dieser Partei heißen: jetzt müssen wir uns noch von Rechtsabweichlern wie Höcke und Kalbitz trennen, dann läßt man uns in Ruhe, und Bündnissen mit der CDU steht nichts mehr im Wege – oder der Kapitulation und dem Untergang!

  84. Maria-Bernhardine 23. Februar 2020 at 02:30

    Der Staat darf
    nun mal (völlig zurecht) Mitwirkung fordern.

    Es ging hier um eine Maßnahme.

    Das sind meist sinnlose Veranstaltungen, in denen die Teilnehmer dumm rumsitzen und sich von einem Sozialnichtsnutz belabern lassen, der selbst auch nicht viel Ahnung hat.

    Diese Maßnahmen sind Teil des Geldumverteilungsprogramms an Sozialarbeiternichtsnutze.

  85. die medien und politiker uebertreiben ihre luegen permanent dermassen das wohl jede
    blinde Kuh langsam aufwachen muss.

    die gruen kommunisten orks entlarven
    so sich selbst ohne es zu merken….

    LOL

  86. bet-ei-geuze 06:23

    Mag ja sein, das in Hamburg eine besonders ‚Steife Brise‘ weht, aber das ist ja nichts wirklich Neues. Außerdem: warum muss wegen einem Verbrechen in Hanau eine Veranstaltung in HH abgesagt werden? Eine Partei, die man nicht „anfassen“ kann, wird von vielen Bügern nunmal nicht gewählt.

  87. Merkel,und ihre ominöse Freundin habens fast „gefafft“,Deutschland zu zerstören,und die SED wieder an die Macht zu bringen!

  88. Sergeant 23. Februar 2020 at 07:11

    Ganz richtig! Da soll einem Arbeitnehmer mit
    Doktor-Titel
    beigebracht werden wie man sich bewirbt.

    Dafür gibt es diese Sozialarbeiternichtsnutze.

  89. Gestern wurde in der Tageszeitung über die Jahreshauptversammlung meines
    ehemaligen SPD Ortsvereins berichtet.
    Einst größter Ortsverein meiner Stadt mit 120 Mitgliedern.
    Zu meiner Zeit als Vorsitzende waren die Versammlungen sehr gut besucht.
    Unsere Vereinskneipe hatte dann immer volles Haus.
    Geblieben sind 40 Mitglieder, von denen etliche inaktiv sein werden.
    Viele Mitglieder sind verstorben und kaum neue hin zu gekommen.
    Auf den Versammlungen sind durchschnittlich noch 13 Leute anwesend,
    von denen 6 allein im Vorstand tätig sind.
    In anderen Stadtteilen wird es noch mieser für die Ortsvereine aussehen.
    Mitleid meinerseits?
    Auf keinen Fall!

  90. Ich muss mir den Herrn Wolf von der AfD doch nur ansehen: zweifellos ein Idealist, aber auch opportunistisch. Zuviel ’sowohl als auch‘, blos keinen eindeutigen Standpunkt beziehen. Und das im Roten Hamburg! So wird das nichts, leider.

    Kalle 66

  91. Jammern, jammern, jammern! Die AFD ist eine derart von Lutschern durchsetzte Partei, daß man nur noch mit dem Kopf schütteln kann! Seit Jahr und Tag werden sie getreten, wird ihnen bei jeder Kleinigkeit klar gemacht, daß sie für das Establishment in Politik, Medien, Organisationen nur Dreck sind, der deren lukrative Geschäfte stören will, und trotzdem kommen die AFDler jeden Tag angekrochen und appellieren an Anstand, Vernunft, Spielregeln. Ist das erbärmlich!
    Wann begreifen die Funktionäre endlich, daß es in einem Krieg keine Spielregeln gibt und das einzige Ziel das des Überlebens ist? Hört auf zu greinen und geht endlich in die Offensive! Schon nach der ersten Meldung eines der üblichen Verdächtigen hätte man dem über das freche Maul fahren müssen, mit dem Finger auf die irrsinnige Einwanderungspolitik der Altparteien und der ihnen applaudierenden Medien zeigen müssen, die Schuld, alle Schuld, minütlich dem Meinungskartell entgegenschleudern müssen! Handelt endlich!

  92. Nun, die breite Masse hat sich für Internationalismus, für eine Sozialistische Demokratie, für ein „wir sind ja alle gleich“ entschieden.
    Der Depp, der Geisteskranke, der Kriminelle, der Drogensüchtige, der Faule usw. ist genausoviel Wert wie das Genie.
    Die Persönlichkeit, die individuelle Leistungsfähigkeit, das Können, zählen nicht mehr.
    Alle die in der kapitalistischen, globalisierten Welt nicht mehr mithalten können, wollen es sich im Sozialismus, im Bolschewismus, gemütlich einrichten, wollen vom Staat gratis versorgt werden.
    Alles was dem Entgegensteht wird von den Nichtsnutzen angegriffen und zerstört.

  93. Fakten 08:06

    Absolut richtig, auch von mir ein ganz dickes Lob! Was derzeit in der deutschen Politik abgeht, ist kein Pfadfinderspiel, sondern ein erbarmungsloser, knallharter Krieg. Wer sich daran nicht anpasst und mit ganz harten Bandagen kämpft, geht zwangsläufig unter.

  94. Bertold Brecht:
    Sie sägten die Äste ab,
    auf denen sie saßen
    und schrieen sich zu
    ihre Erfahrungen,
    wie man schneller sägen könnte,
    und fuhren mit Krachen in die Tiefe,
    und die ihnen zusahen,
    schüttelten die Köpfe beim Sägen und sägten weiter.

  95. @ PI News Team

    @ Michael Stürzenberger

    @ Oliver Flesch

    @ Tim Kellner
    ____________________________________________________________________________

    3 jähriges Kind in Gemeinschaftsdusche eines Asylantenheimes vergewaltigt

    https://www.sol.de/news/update/News-Update,442714/Lebach-Missbrauchsfall-von-Maedchen-(3)-an-Erstaufnahmeeinrichtung-Kinderschutzkonzept-gefordert,442718

    Ein Informant vor Ort, der aber aus Sicherheitsgründen nicht genannt werden kann, berichtet von weiteren Taten, die aber von Polizei und Medien gezielt nicht weiter veröffentlicht wurden.

    Es soll demnach weitere teils sehr brutale Vergewaltigungsfälle im Umfeld des Heimes gegeben haben, die aber von der Polizei auf Weisung von Oben nicht an die Öffentlichkeit gegeben wurden.

    Es wird nur noch vom Syrer berichtet der der Oma die volle Geldbörse zurückbringt.


    Könntet ihr vielleicht Recherchen einleiten, um zu klären was sich dort in letzer und vergangener Zeit so alles an Verbrechen abgespielt hat ?

    Es scheint sich um einen sehr sehr unsicheren Ort zu handeln.


    Die AFD vor Ort ist leider nicht aktiv geworden.

    Das wäre doch mal was für Olli in Gefahr?

  96. Hier ist mittlerweile der Kummunismus 1.1 der kp aus 1968 etabliert, zusätzlich verstärkt
    durch die neu aufgebaute stasi-ddr.
    Man sehe sich die figuren auf der „freitagsdemo“ in shithole-hamburg an und beachte
    wie in aller kürzester Zeit dreitausend kummunisten in Hanau für eine „demo“ mobilisiert
    werden konnten !!
    Wie konnte eigentlich ???? fragen über fragen ……….. BND ???? NSU ????
    Es stinkt gewaltig !!!

  97. Ich hätte statt „Einlassung eines SPD-Politikers“ lieber „ENTlassung eines SPD-Politikers“ gelesen..

  98. Sehr richtig, Herr Renner. Die AfD muss sich endlich entschieden gegen diese Verleumdungen und Volksverhetzung wehren.
    Der angebliche Kampf gegen rechts bedeutet in Wahrheit Kampf gegen alles Konservative.

  99. Kalle 66 23. Februar 2020 at 06:12

    Diese Hamburg-Wahl ist für mich überhaupt nicht entscheidend. Dort leben doch schon so viele Ausländer und die wählen keine AfD.

  100. Es ist Karneval- und schon verwandeln wieder „junge Männer“ und „Einmänner“ unsere Strassen und Städte in apokalystische Horror-Areale.
    Messerstechereien, schwere Körperverletzungen, sexuelle Übergriffe, Beleidigungen, Bedrohungen–nur ein kleiner Ausschnitt.
    Überall Polizei, Wachdienste, Merkelpoller–Helau!
    Wo sind wir bloß gelandet!?

  101. Für Minusexistenzen, die 3-jährige Kinder!! vergewaltigen, gibt es nur eine Strafe, die unser STGB derzeit leider nicht vorsieht: die Runkelrübe muß runter!

  102. Ein fetter Idiot in christlichem Gewand läßt linken Dreck ab und wettert gegen die AFD.
    soweit nicht schlimm, Kritik gehört zur Politik.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/mainz-bleibt-mainz-andreas-schmitt-h%c3%a4lt-b%c3%bcttenrede-gegen-rechts/ar-BB10gXXq?li=BBqfUd5&ocid=ACERDHP15

    1. Frage an den fetten Idioten: Warum hast Du keine Moslemtracht an? Hats Du schon
    einmal gewagt den Koran und den Islam zu verarschen? Nee, ebend ein fetter Feigling!

    2. Hast Du mitgekriegt das es jede Menge Kriminelle Ausländer in Deutschlang gibt?

    3. Demokratie ist eine politische Auseinandersetzung die auch im Bundestag stattfinden soll ,dort wird die Fraktion der AFD ganz öffentlich benachteilligt und alle Blockparteien wirken mit.
    Weißt Du fette Wanze eigentlich das dies nicht demokratisch ist?

  103. Gelesen bei BILD:
    22.02.2020 – 15:57 Uhr
    Passau – Die Passauer Grenzpolizei hat am Donnerstag in einem Auto rund 1,1 Millionen Euro Bargeld gefunden. Der Verdacht: Geldwäsche!
    Auf der A3 im Landkreis Passau führte die Grenzpolizei am Donnerstag eine Fahrzeugkontrolle durch. Als sie um 1 Uhr den Audi eines Syrers (25) kontrollierten, fanden sie rund 1,1 Millionen Euro Bargeld im Auto.
    —————————————–
    Wie kann man nur so schnell reich werden? Asylpolitik überprüfen, bitte!

  104. Leider biedern sich Teile der AFD immer mehr an das miese System an.
    Sie können schleimen, buckel, kriechen…es wird nichts nützen.
    Stets werden sie als FEINDE angesehen und das sollten sie umgekehrt genauso tun.
    Die Partei muß lauter werden, überall vor Ort sein, eine Gegenöffentlichkeit bilden, spektakuläre Aktionen fahren (Identitäre!), provozieren und vor Gerichten klagen, klagen, klagen.
    Es gab einmal einen Münchener Parteichef und Verleger, der an die 1000 Prozesse gewonnen hat!

  105. In irgendeinem blog konnte man lesen, die Corona-Epidemie käme aus einem Labor und sei nur ein „Testlauf“. Wenn das nur teilweise stimmen sollte, Gnade uns Allah!

  106. @Fakten
    #
    Natürlich ist das Verhalten der AfD in diesem Krieg unwürdiger Unfug. Aber leider ist dieser Krieg durch eine andere Rhetorik nicht zu gewinnen. Eine andere Rhetorik rettet nur die Würde und die Ehre, nicht das Leben.
    Zunächst also müssen wir uns leider das Leben nehmen lassen (jedenfalls die, sie standhaft bleiben) wie es damals durch die Nazis mit der Opposition auh geschah. Wenn es diesmal Überlebende gegeben sollte (aus meimer Sicht ist der jetzige Krieg härter als der der Nazis und der Kampf dagegen aussichtsloser, da es kein Asyl gibt) können die dann ja zurückblicken.

    Ich erinnere an OttoWels:

    „Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht.

    (letzte freien Rede im Deutschen Reichstag) https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Wels

  107. @ PI Team, zum evtl. thematisieren … .. ..Informationspflicht !

    Netzfund Video vom 23.2.2020…

    Hanau: Diese Frau behauptet – es war die arabische Mafia

    siehe 2.08 Min. Video … klick !

  108. INGRES 23. Februar 2020 at 09:34

    Zusatz: Da der Krieg durch Rhetorik (also sog. „demokratisches“ Verhalten) nicht zu gewinnen ist, ist er verloren. Notwendig wäre die instantane Unterstützung (die schrittweise Zunahme der AfD reicht nicht mehr)von 51% der Bevölkerung mit der Bereitschaft zum Bürgerkrieg oder ein Umschwenken von CDU-Leuten. All das sehe ich nicht. Wer also der AfD Luschenhaftigkeit vorwirft sollte die Alternative im Klartext nennen.

    Aber es wäre interessant, wenn jemand hier der AfD mal praktikable Vorschläge machen würde, wie sie den Krieg sonst gewinnen soll. Renner will ja eine „Strategie zur Gegenwehr“. Wie also soll die Strategie aussehen ? Ich kenne keine Strategie.

  109. Deutschland ist mein Land.

    Aber das gegenwärtige System ist in mancherlei Hinsicht nicht mein Staat.
    Die Mehrzahl der derzeitigen Politiker sind nicht meine Politiker und schon gar nicht meine Vertreter.

  110. Ein Artikel zu Hanau ohne dass die AfD erwähnt wird……..

    Attentäter von Hanau

    Tobias R.‘s Vater galt als „Patriarch, der die Familie unterjochte“
    Stand: 09:35 Uhr | Lesedauer: 9 Minuten

    Der Attentäter von Hanau war schon früh ein Sonderling. Ehemalige Freunde und Kollegen beschreiben einen Einzelgänger mit wahnhaften Zügen, der von einem pedantischen Vater dominiert wurde. Doch zwei Fragen beschäftigen die Ermittler besonders.
    0

    Um sich dem Unfassbaren zu nähern, reicht in Hanau ein Spaziergang. Zweieinhalb Kilometer vom Zuhause des Attentäters Tobias R. entfernt lebt ein Mann, der ihn früher gut kannte. Seinen Namen will er nicht veröffentlicht sehen. Wir nennen ihn Frieder F. Er ging mit R. aufs Gymnasium, besuchte ihn zu Hause, spielte Tennis mit ihm. „Tobias war immer ein schwieriger Typ“, erinnert sich F. „Er hatte kaum Freunde und keinen Erfolg bei den Mädels.“ Nach Anerkennung habe sich sein Schulfreund gesehnt: „Er versuchte jemand zu sein, der er gar nicht war.“

    Tobias R. ist tot. Spezialkräfte der Polizei fanden den 43-Jährigen leblos in der Nacht zu Donnerstag in seinem Elternhaus, unweit der Leiche seiner Mutter. Zuvor hatte er in der Stadt neun Menschen erschossen. Seither fragen sich nicht nur Ermittler, sondern auch jene, die ihn kannten, was R. zu diesem Anschlag bewegt haben könnte.

    WELT AM SONNTAG hat mit Mitschülern, Kommilitonen, Kollegen und Nachbarn gesprochen. Sie zeichnen das Bild eines psychisch auffälligen Einzelgängers. Ein Junge aus bürgerlichem Wohnviertel, der lange unter den Fittichen eines offenbar pedantischen Vaters stand. Jemand, der vermutlich schon als junger Mann unter Wahnvorstellungen litt und zutiefst fremdenfeindlich war. Es gibt keinen Zweifel daran, dass R. zum Mörder wurde. Es fragt sich nur: Was trieb ihn zu seiner Tat – Wahn, Rassismus? Oder beides?

    Das fragen sich auch die Sicherheitsbehörden. Für sie geht es auch darum, ob das Gefahrenpotenzial von R. erkennbar war. Denn Tobias R. gehört zu einem Tätertypus, der schwer zu identifizieren ist. Schon seit Längerem haben sie es mit Radikalen zu tun, die sich in der virtuellen Welt mit Gleichgesinnten vernetzen und dann wie aus dem Nichts auf der Straße losballern. Terror von nebenan, im Alleingang, aber penibel geplant und – das ist diesem Typus wichtig – inszeniert für ein weltweites Publikum.

    So handelte der Rechtsterrorist Stephan Balliet, der Attentäter von Halle, im vergangenen Oktober. Er übertrug seine Morde live ins Internet. So handelte auch Tobias R. – vor seiner Tat hatte er ein Video auf YouTube veröffentlicht und ein 24 Seiten langes Bekennerschreiben voller Verschwörungstheorien, Wahnideen und Rassenhass auf seiner mittlerweile gelöschten Homepage.

    „Diese Menschen sind äußerlich instinktiv abzulehnen und haben sich zudem in ihrer Historie nicht als leistungsfähig erwiesen“, schreibt R. darin. Er lässt keinen Zweifel daran, wen er damit meint: „Südländer, sprich Türken und Nordafrikaner.“ An anderer Stelle schwadroniert er von „ethnischen Säuberungen“ und meint die Vernichtung ganzer Völker. Er zählt eine Reihe von Ländern auf, die ausgelöscht werden müssten – asiatische, arabische, und auch Israel.

    Freitagnachmittag in Hanau, Tag zwei nach der unfassbaren Tat. Es ist still um die Shishabar „Arena“. Auf dem Boden liegt ein rosafarbenes Feuerzeug, „Beweisstück 6229“ steht auf einem Zettel. Es soll der 35-jährigen Verkäuferin Mercedes K., einer deutschen Roma, gehört haben, die R. erschoss. Sie hinterlässt zwei Kinder. Drei weitere Menschen starben hier. Eine Blutspur zieht sich über den Fußboden, daneben liegt ein umgeworfener Mülleimer.

    Panik brach aus, als R. die Bar am Mittwochabend kurz nach 22 Uhr mit einer Neun-Millimeter-Pistole stürmte, berichteten Überlebende. Panik herrschte auch wenige Minuten zuvor am ersten Tatort – der Shishabar „Midnight“ am Hanauer Heumarkt, wo R. in der Shishabar und dem Nachtcafé „La Votre“ vier Menschen erschoss. Danach fuhr er mit seinem BMW zum zweiten Tatort, dann zum Wohnhaus der Eltern, nur wenige Autominuten entfernt. Als die Polizei dort eintraf, lebte nur noch der Vater, äußerlich unversehrt.
    „Die Familie lebte extrem spießig“

    In Hanau-Kesselstadt liegt das Haus, in dem Tobias R. aufwuchs und zuletzt wohnte. Es ist ein bürgerliches Viertel, in dem die Häuser Vorgärten haben und an einigen Grundstücken Überwachungskameras hängen. Die Familie habe extrem spießig gelebt, sagt Frieder F., der Schulfreund. Er verweist auf das Bekennervideo. Im Regal, das man dort im Hintergrund sieht, stehen aufgereiht ordentlich beschriftete Leitz-Ordner. Das sei sinnbildlich, so sei es in der Familie zugegangen. Die Homepage, die R. kurz vor seiner Tat anlegte, hatte ein Impressum und eine Kurzvita. Alles ordnungsgemäß.

    Der Vater, erzählt ein Nachbar, sei „ein schwieriger Typ“. Jeder in der Gegend kenne Hans-Gerd R. 2011 kandidierte er bei der Hanauer Ortsbeiratswahl für die Grünen. Auch Behörden kannten ihn. Er verfasste mehrere Beschwerden. In einem Nachbarschaftsstreit wegen einer Hecke wandte er sich telefonisch an die Stadtverwaltung, wie diese bestätigt. Mit einem anderen Nachbarn stritt er noch im Dezember über den richtigen Umgang mit Mülltonnen. Auf der Straße verstellte er die Tonnen anderer Anwohner, wenn ihm etwas nicht passte, steht in einem Protokoll.

    Als Patriarch, der die Familie unterjochte, beschreibt Schulfreund F. den Vater. Er träumte von einer Profifußballkarriere des Sohnes. Tobias R. spielte als Teenager bei Eintracht Frankfurt, packte den Sprung zum Profikicker jedoch nicht. Die Mutter sei liebevoll gewesen. „Wenn Freunde zu Besuch waren, hat sie sich Gedanken gemacht, ob sie nun Wiener Würstchen mit Pommes macht oder Spaghetti.“

    R. besuchte das Hanauer Gymnasium Hohe Landesschule, kurz HoLa. Als am Donnerstag die ersten Informationen über die Identität des Täters durchsickerten, war den Mitglieder eines WhatsApp-Chats ehemaliger Abiturienten des Jahrgangs 1996 schnell klar: Es ging um ihren Mitschüler Tobias, Spitzname „Ratschek“ und „Racer“. Ein Einzelgänger sei er gewesen, erinnern sie sich. Manche bezeichnen ihn als „Freak“. Ein verbissener Typ, der nicht sonderlich beliebt war und bei Frauen keinen Erfolg hatte. Im Abi-Buch schrieben Mitschüler über ihn: „Einer der durchgeschossensten Leute des Jahrgangs. Macht auf obercool und Karriere. Schwallt oft ohne Inhalt und Ziel. Schwankt zwischen lieb und hyperaggressiv (…) Verteilte in der 12 auf dem Schulhof Ohrfeigen.“

    Im Jahr 2000 zog R. nach Bayreuth, wo er ein BWL-Studium begann. „Auch mit der Hoffnung, dort endlich eine attraktive Frau kennenzulernen“, wie er in seinem Bekennerbrief schreibt. Das scheiterte auch hier. Ehemalige Kommilitonen erlebten ihn als „unscheinbar“, andere als „merkwürdig“. An Freunde von ihm können sie sich nicht erinnern. 2007 machte er seinen Diplomabschluss in „Internationalem Management“.
    Im Studium war er zeitweise paranoid

    Schon als Student verhielt er sich zeitweise paranoid. In seinem Bekennerschreiben verweist R. auf Strafanzeigen aus den Jahren 2002 und 2004, die er bei der Polizei einreichte – wegen „illegaler Überwachung“. Er fühlte sich von staatlichen Stellen verfolgt. Auszug aus seinem Pamphlet: „So musste ich leider feststellen, dass ich bereits mein ganzes Leben in den Fängen einer Geheimorganisation war.“ Ein Bekannter aus der Schulzeit bestätigt eine der beiden Strafanzeigen, er sei in den Vorgang involviert gewesen, sagte er WELT AM SONNTAG. Das Innenministerium in Bayern teilt mit, dazu lägen ihm keine Informationen vor. Möglicherweise seien die Daten schon gelöscht worden.

    Nach dem Studium arbeitete R.n bei einem Finanzdienstleister in Trier. Auch hier war er der unnahbare Einzelgänger, „der einem nicht in die Augen blicken konnte“, sagt ein früherer Kollege am Telefon. Er erinnert sich an ein Teamessen, bei dem R. als Einziger allein an einem Tisch gesessen habe.

    Weil Ra. nicht teamfähig gewesen sei, trennte sich sein Arbeitgeber nach wenigen Jahren von ihm. Zuletzt habe er laut seinem Pamphlet bei einem Vergleichsportal in München gearbeitet. Dort spielte er in seiner Freizeit Fußball – und trainierte offenbar Schießen. Ab 2014 soll er mehrere Jahre lang Mitglied der „Königlich Privilegierten Hauptschützengesellschaft München 1406“ gewesen sein, einem exklusiven Schützenverein.

    Schon 2013 beantragte R. eine Waffenbesitzkarte für Sportschützen. Im Formular werden auch „körperliche und geistige Mängel“ abgefragt, die sich auf den Umgang mit den beantragten Waffen auswirken können. R. verneinte diese offenbar – eine ärztliche Prüfung fand nicht statt, der Antrag wurde bewilligt. Auf die Waffenbesitzkarte trug R. zwei Pistolen ein: im April 2017 eine der Marke Sig Sauer und im Oktober 2018 eine der Marke Walther. An dritte Position ließ er 9 mm Luger Patronen eintragen.

    Die letzte Zuverlässigkeitsprüfung nahm die Waffenbehörde im vergangenen August vor. Dabei handelte es sich um eine Abfrage verschiedener Register, bei der nichts auffiel. Eine Kontrolle an seinem Wohnort fand nicht statt.

    Das Jahr 2018 scheint ein Wendepunkt gewesen zu sein. In diesem Jahr, so die bayerischen Behörden, zog R. zurück nach Hessen. Anfang 2019 meldete er sich arbeitslos und bezog laut „Business Insider“ auch Arbeitslosengeld. Im Herbst seien ihm staatliche Zuwendungen gestrichen worden, nachdem er eine Fördermaßnahme abgelehnt hatte.

    Am 23. August 2019 registrierte R. dann eine Homepage auf seinen Namen. Und er reichte wieder eine Anzeige ein – diesmal beim Generalbundesanwalt. Betreff: „Strafanzeige gegen eine unbekannte geheimdienstliche Organisation“. Datum: 6. November 2019. Das Schreiben liegt WELT AM SONNTAG vor. Dies sei der „dritte und letzte Anlauf“, eine Strafanzeige zu erstatten, schreibt R.

    Der Generalbundesanwalt hat den Eingang des Schreibens bestätigt. Man habe damals jedoch kein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Strafanzeige habe keine rechtsextremistischen oder rassistischen Aussagen enthalten. Dabei schwadroniert R. unter der Überschrift „Hochverrat“ über den „äußeren Feind“ und „straffällige Ausländer“. Er schlägt vor, „alle wieder außer Landes zu schicken“.

    Offenbar zunehmend verzweifelt wandte er sich Mitte Dezember per E-Mail an eine Art Coach in Österreich, von dem er sich wohl Hilfe erhoffte. Der E-Mail fügte er auch die Strafanzeige hinzu. Doch der Österreicher teilte R. Anfang 2020 mit, nicht helfen zu können. Begann er danach die Tat zu planen? Wenige Tage vor dem Massaker soll sich R. laut „Bild“ in einem Hanauer Wettbüro aufgehalten haben, nur ein paar Meter von der Shishabar entfernt, in die er zuerst feuerte. Er könnte dabei den Tatort ausgekundschaftet haben.

    Generalbundesanwalt Frank interessiert sich jetzt vor allem dafür, ob R. Unterstützer oder Mitwisser hatte. In der Tatnacht hatte die Polizei zunächst nach mehreren Personen gefahndet, auch Augenzeugen berichteten von zwei Männern. Inzwischen sind Ermittler jedoch überzeugt, dass R. allein mordete. Trotzdem kann es Personen geben, die in seine Pläne eingeweiht waren, ihn im Vorfeld womöglich unterstützten. Dies zu überprüfen, auch mögliche Verbindungen von R. ins Ausland, darum geht es jetzt.

    Ein Rätsel der Todesnacht ist die Rolle des Vaters. Er überlebte, anders als die Mutter. Aus Ermittlerkreisen heißt es, man ziehe den Vater derzeit nicht als Täter in Betracht. Es sei jedoch nicht ausgeschlossen, dass er sich „tatbegünstigend“ verhielt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus206068903/Wie-Tobias-R-zum-Attentaeter-von-Hanau-wurde.html

  111. dr.ngome 23. Februar 2020 at 09:18
    Es ist Karneval- und schon verwandeln wieder „junge Männer“ und „Einmänner“ unsere Strassen und Städte in apokalystische Horror-Areale.
    Messerstechereien, schwere Körperverletzungen, sexuelle Übergriffe, Beleidigungen, Bedrohungen–nur ein kleiner Ausschnitt.
    Überall Polizei, Wachdienste, Merkelpoller–Helau!
    Wo sind wir bloß gelandet!?

    Die wissen, daß Fasching ein Bollwerk deutsch-christlicher Kultur gegen den Islam und seine „Werte“ ist. Schon im mittelalterlichen Nürnberg war bei Faschingsumzügen auf dem dortigen Höllenschiff-Wagen die Türkenflagge gehißt. Das zeigte ganz klar gegen wen sich der Spott und die Abwehr richtete.

    Auch heute noch ist der Fasching ein Leuchtturm deutscher Sitte und Kultur.

    Da gibt es noch den kräftigen deutschen Trunk, deutschen Sang und Klang, Gardetanz mit kecken Mädchen, deutsches Manneswort und Alkohol, Schmalzgebackenes und Schweinernes soviel das Herz begehrt.

    Da ist kein Platz für muslimische Speisegebote und Burka-Prüderie.

    Mit diesem altdeutsch-germanischen Brauch kann man Flagge zeigen gegen Mohammed und daher kommt es vor allem im alemannischen Raum gelegentlich zu Übergriffen auf Züge von aus Frankreich angereisten Störern.

    Aber hier ist halt Standhalten angesagt und tapferes Eintreten für den wertvollsten Brauch aus alter deutsch-germanischer Volksseele. Das dürfen wir uns nicht nehmen und verwässern lassen.

    Es gilt vor allem die Jugend für Braucherhalt, Brauchpflege und Mittun bei Tanzgarden und Fastnachtsgruppen zu gewinnen. Wer die Jugend hat, der hat die Zukunft!

  112. SCHÖNE AUSSICHTEN!
    SCHWARZER FEBRUAR FÜR DEMOKRATIE

    Demokratische Wahl wird rückgängig gemacht.
    Sozialistisches Ergebnis wird ausgekungelt.
    https://twitter.com/bodoramelow?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    Kranker Sprößling eines Grünen läuft Amok.
    Demokraten werden beschuldigt.

    Die linken Merkel, Medien u. weitere Politiker
    versprühen Gift u. Galle gegen Demokraten.
    Genossin Justizmini Lambrecht verschärft Zensur
    u. Strafe gegen „Rechts“; Stichwort „Haßrede“.

    21.02.2020 15:20 Uhr – 02:05 min
    Grünen-Chef Habeck „Verfassungsschutz muß AfD beobachten“
    „Ein (ANGEBLICH) rassistischer Anschlag schockt Deutschland am Mittwochabend. Ein Angreifer tötet zehn Menschen und dann sich selbst. Grünen-Chef Habeck fordert nun die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz.“
    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Verfassungsschutz-muss-AfD-beobachten-article21593301.html
    Habicht will Moscheen u. Synagogen schützen,
    weil Moslems behaupten, sich zu fürchten.
    Kirchen nennt er nicht.
    SEIT WANN SIND SHISHA-BARS GOTTESHÄUSER?
    Übrigens sind Moscheen Geschäftshäuser u. Waffenlager.

  113. quasselbirne 23. Februar 2020 at 09:20

    Ein fetter Idiot in christlichem Gewand läßt linken Dreck ab und wettert gegen die AFD.
    soweit nicht schlimm, Kritik gehört zur Politik. “

    Dieser fette Idiot soll ein SPD-Mann sein. Noch Fragen?

  114. Politiker von CDU, SPD und FDP einig: Keine AfD im Staatsdienst
    „AfD-Funktionäre haben im öffentlichen Dienst nichts zu suchen”, sagte der Fraktionschef im schleswig-holsteinischen Landtag, Ralf Stegner dem „Handelsblatt” am Samstag. Wer der Partei angehöre, identifiziere sich mit einer völkischen, nationalistischen, rechtsextremen Politik, die mit ihrer rassistischen Hetze „maßgebliche Mitverantwortung für den Rechtsterrorismus in Deutschland” trage.
    https://de.sputniknews.com/deutschland/20200222326495029-politiker-von-cdu-spd-und-fdp-einig-keine-afd-im-staatsdienst/?utm_source=de_newsletter_links&utm_medium=email

    Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums (7. April 1933)
    Während der ersten Jahre der Hitlerregierung erfuhr die jüdische Bevölkerung Deutschlands willkürliche Gewalt und Belästigungen vor allem durch Mitglieder der SA sowie staatliche Verfolgung durch diskriminierende Gesetzesbestimmungen, die vor allem auf eine sozioökonomische Isolierung und Verdrängung hinzielten.
    https://ghdi.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=1520&language=german

  115. Übrigens es gibt eine wunderbare Parallel zwischen den Nazis (konkret Hitler) und der heutigen CDU und damit auch der FDP usw. und zu Chrtstian Lindner usw.

    Als Otto Wels die letzte freie Rede im Reichstag gehalten hatte und die SPD gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt hatte, meine Hitler:

    „Ich will auch gar nicht, dass Sie dafür stimmen. Deutschland soll frei werden, aber nicht durch Sie.

    (https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Wels)

    Auf Thüringen übertragen würde das i Jargon der neuen Nazis von der CDU lauten:

    „Wir wollen auch gar nicht, dass Sie für Ramelow stimmen. Ramelow soll gewählt werden, aber nicht durch Sie.

    Interessant wie deckungsgleich die CDU zu den Nazis agiert. Konnte ich bereits nach erster Klasse Volksschule beurteilen. Da war mir das Rüstzeug beigebracht so was zu beurteilen. Vielleicht auch erst am Ende der 4.Klasse, Jedenfalls in der ersten Klassen Bis dahin hatten wir in 4 Jahrgangsstufen in einem Raum zusammen gefaßt „unten Unterricht. Und ich habe das „unten“ gelernt:

  116. „Ich will auch gar nicht, dass Sie dafür stimmen. Deutschland soll frei werden, aber nicht durch Sie.“

    „Ich will auch gar nicht, dass Sie dafür stimmen. Deutschland soll frei werden, aber von Ihnen.

  117. quasselbirne 23. Februar 2020 at 09:20
    Ein fetter Idiot in christlichem Gewand läßt linken Dreck ab und wettert gegen die AFD.
    soweit nicht schlimm, Kritik gehört zur Politik.
    —————
    Andreas Schmitt: Fastnachter und SPD-Ratsmitglied über Kirche, ganzjährige Ideensammlung und verlorene Wahl
    https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/vg-nieder-olm/nieder-olm/andreas-schmitt-fastnachter-und-spd-ratsmitglied-uber-kirche-ganzjahrige-ideensammlung-und-verlorene-wahl_18032109

    Schönes Foto! Das sind diejenigen, die in Deutschland die Demokratie beseitigen.

  118. „Vater, vergib ihnen nicht, denn sie wissen genau, was sie tun.“
    ————————-
    Dachte ich auch schon öfters: Diese Lügner, Lavierer und Heuchler, die so großen Schaden anrichten, die sind dermaßen böse, daß Gott sie bei Seinem Gericht sicherlich in die Hölle schicken wird.
    Wenn man schon Mitte 50 oder über 60 ist, dann ist das Leben doch sowieso nur noch so kurz. Warum macht man das dann? Was hat man dann davon gehabt?
    Was hülfe es dem Menschen, wenn er das ganze Land verdürbe und nähme dabei Schaden an seiner Seele.

  119. Renners Appell am Schluss finde ich sehr vernünftig: allen AfD-Aktiven ein Manual in die Hand geben, wie sie sich gegen die alltägliche Diffamierung wehren können. Vielleicht sollte dort nicht nur ein Argumente-Katalog rein, sondern auch einige juristische Hinweise, wie den ganzen Beleidigungen und Drohungen begegnet werden kann.

    Nachteil: das wird irgendwann durchgestochen und von den Staatsmedien genüsslich zerpflückt und gegen die AfD eingesetzt.

  120. Der Schattenmacher mit brillianter Analyse zu Tobias R.

    Narzissmus – Das Manifest von Hanau

    https://www.youtube.com/watch?v=t5HMBY2bhxA


    Tobias R. ein Opfer der Multi-Kulti Gesellschaft!

    Das Manifest von Tobias R. beschreibt die Lebenswirklichkeit in den überfremdeten deutschen Städten

    *************************

    Könnte es sein, dass Tobias R.`S Abneigung gegenüber Ausländern in bestimmten Kreisen bekannt war und man ihm deshalb aus den Clans heraus die Morde die bei einer Schießerei stattfanden in die Schuhe geschoben hat?

    Ein Aspekt den der Schattenmacher meiner Meinung nach nicht genau genug beleuchtet.

  121. @INGRES 23. Februar 2020 at 09:46

    Das was Sie da schreiben vermisse ich wirklich auf unserer patriotischen Seite (auch bei mir), nämlich konstruktive, funktionierende Vorschläge wie wir aus dem Dilemma heraus kommen. Herr Renner bringt es immer gut. Er hat aber bereits am Anfang des zweiten Kapitels einen Fehler. Zitat : „Demokratie lebt vom Streit, lebt von der politischen Debatte…..“. Das ist richtig. Der Bezug auf Deutschland ist falsch. Das hier ist keine Demokratie mehr.

    Die Zukunft dieses Landes muß auch nicht dort liegen wo wir sie aus den Erfahrungen der letzten 70 Jahren und unserer Lebenseinstellung gern hätten. Es geht auch durch langsames Absterben wie im römischen Reich hin zur Bedeutungslosigkeit und entwicklungsmäßig an das Ende aller anderen Länder, manche sagen 3.Welt-Land. Auf dem Weg geht es über Kommunismus, Anarchie, Tribalinteressen abwärts. Immerhin wird dieses Experiment den homogenen Staaten zeigen wie man es nicht macht.

  122. Waldorf und Statler 23. Februar 2020 at 09:41
    @ PI Team, zum evtl. thematisieren … .. ..Informationspflicht !
    Netzfund Video vom 23.2.2020…
    Hanau: Diese Frau behauptet – es war die arabische Mafia
    siehe 2.08 Min. Video … klick !
    ———–
    Ich spekuliere nicht darüber, aber eines ist sicher: Wenn das wahr ist, wird es nicht verborgen bleiben. Die Muslime, gegeneinander im Kampf, Clan gegen Clan, Sunniten gegen Schiiten, Türken gegen Kurden, werden das öffentlich machen. So viel Schmiergeld kann nicht einmal der Milliardär George Soros locker machen, das untern fliegenden Teppich zu kehren.

    Also, holt schon mal das Popcorn raus! 🙂

  123. Renner will ja eine Strategie. Mich würden ja hier Vorschläge interessieren.
    Wie die Realität aussieht weiß im Klartext. Aber nutzt es was Klartext zu sprechen. Würde es etwas nutzen, wenn die AfD den Nazi-Anwurf zurückgibt, wenn sie die Parallelen im Verhalten von CDU und Nazis aufzeigt. Es wäre ja kein Anwurf, sondern eine wahre Feststellung (man kann ja zitieren).
    Ich denke nicht, dass das wirkt. Die Wahrheit wirkt meistens eh nicht. Insbesondere dann, wenn eben die Lüge Allgemeingut geworden ist. Deshalb weiß ich schon wieder keine Strategie. Und weder Renner noch der Blog hier werden eine finden.

  124. Unglaublich: In Hamburg dürfen 16-Jährige wählen? Was ist das für ein verrückter Kindergarten?

  125. OT

    „„Hot Pants sind auch erlaubt“
    Hamburger Schülerin verteidigt ihre Vollverschleierung

    Ohne Niqab (Vollschleier) fühle sie sich „irgendwie nackt“, so die junge Frau im „Spiegel“ und setzt hinzu: „Die anderen Mädchen duften in superkurzen Hotpants zur Schule kommen, bei denen der ganze Hintern raushängt. Aber ich darf nicht tragen, was ich möchte.“

    Der Fall ging bis vor das Oberverwaltungsgericht, das entschied, dass das Hamburger Schulgesetz in seiner jetzigen Form die Religionsfreiheit ohne Einschränkungen schütze. Um eine Vollverschleierung in Zukunft verbieten zu können, will die SPD das Gesetz nun ändern.

    Bis dahin darf die Schülerin durch einen Sehschlitz hindurch dem Unterricht folgen. Sie mache derzeit ein Praktikum in einem Geschäft für muslimische Kleidung, so der „Spiegel“.“

    https://www.mopo.de/hamburg/-hot-pants-sind-auch-erlaubt–hamburger-schuelerin-verteidigt-ihre-vollverschleierung-36288422, Hamburger Morgenpost, 23.02.20, 08:13 Uhr

    Eine Vollverschleierung hat auch ihre praktische Seite. So muss sich keine Vollverschleierte täglich fragen: Wie sehen meine Haare aus? Stimmt die Frisur noch oder muss ich mir die Haare waschen? Ganz zu schweigen von den teuren Kosten beim Friseurbesuch und für Haarpflegeprodukte.

    Und schon kommt der nächste Punkt: Was ziehe ich an? Das impliziert, die Kleidung in Ordnung halten, zu waschen, zu bügeln, in die Reinigung zu bringen, wegzuräumen und vor allem: neu zu kaufen. Von den Kosten für Makeup ganz zu schweigen. Was das alles für ein Geld kostet.

    Die Vollverschleierte muss sich um ihr Aussehen nun wirklich keine Gedanken machen und sie spart auch noch viel Geld und viel Zeit.

  126. INGRES 23. Februar 2020 at 10:57

    Ach so, eine Strategie gibt es, hatte ich ja schon gesagt, es ist die Strategie von Wels (das muß man den SPD-Leuten von damals lassen, die anderen haben feige zugestimmt): aufrecht sein bis in den Tod,

  127. @Ingres
    Die beste Rhetorik ist keine Rhetorik, sondern das „Sagen-was-ist“! Klare Worte, kompromißlose Ansagen, harte Anklagen, Kopfkino durch für jedermann nachvollziehbare Dystopien, kein Zurückzucken, kein Stöckchenspringen, sofort mit dem Finger auf den Ankläger zeigen und ihn als den Schuldigen des gegenwärtigen Zustandes positionieren und dabei nicht mal ein Minimum zurückweichen oder Relativierungen zulassen, … Offene Unterstützung aller passenden Vorfeldorganisationen von Pegida bis I.B., Veröffentlichung von Daten bis zum Erbrechen, Korruptionsvorwürfe en masse, Strafanzeigen, Privatklagen, Aufdecken der kommunalen Netzwerke und der Vorteilsnahmen, …

    Mein Beginn wäre z.B.: „Erklärung des Bundesvorstandes:
    Den Altparteien sind die demographischen Zustände der letzten 30 Jahre in der Bundesrepublik Deutschland allesamt bekannt. Trotzdem haben die Altparteien eine Einwanderungspolitik gemacht, die, ob nun bewußt oder unbewußt, nichts anderes als der Völkermord an den indigenen Deutschen ist!
    Da die Altparteien trotz unserer wiederholten Hinweise und des täglichen Erlebens in unseren Straßen, Schulen, Sozialsystemen, Geburtsstatistiken, usw., von ihrem Tun nicht ablassen, werden wir von nun an mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln in aller notwendigen Härte und ohne irgendwelche Kompromisse einzugehen, gegen diesen Völkermord ankämpfen!“

    Diese Art von Anwürfen, die nicht nachlassen dürfen und begleitet sein müssen von den Klagen und Strafanzeigen, den Aktionen der Vorfeldorganisationen, immer mit dem tiefernsten Hinweis, daß die Völkermörder sich vor nicht-korrupten Gerichten verantworten werden müssen, bringt das Establishment so richtig zum Kochen! Die Medien, Politiker, NGOs, Prälaten, überschlagen sich, alle werden noch hysterischer, kreischen, werden schier irre, und machen in ihrem geifernden Wahn genau die Fehler, die der AFD nützen.

    Sagen, was ist, alles zum Beben und Brodeln bringen, die Menschen mit der Nase in die stinkende Jauchegrube fallen lassen, und dabei immer hart und unnachgiebig jeden Fehler des Gegners ausnutzend tiefer in die Wunde bohren, Salz rein streuen, und niemals die Hand geben. Keine Kompromisse. Sekt oder Selters.

    Parteiverbot? Nicht, wenn man sofort startet, den „Völkermördern“ keine Zeit mehr zum Handeln und Überlegen läßt und ein Verbot sofort in die Katastrophe führen würde, sondern nur, wenn man weiter so Stück für Stück vor sich hinhangelt. Gib dem Gegner keine Zeit, um Strategien und Taktiken zu entwickeln, sondern zwinge ihn zum erschöpfenden Reagieren und noch im Reagieren zum Ändern seiner Reaktion.

  128. Genau der Wahrheit entsprechend von Renner, geschrieben !
    Nur, was nützt das alles, wenn der überwiegende Teil der Bürger
    sich von den Verrats-und Lügenparteien überzeugen lässt ?
    Der einfache Bürger, kann sich einfach nicht vorstellen, dass sich
    bis noch vor ca. 10 Jahren, die BT-Parteien von demokratischen
    Verfechtern, zu einen sozialistischen, machterhaltenden, autoritären
    Regime verändert haben. Das kommt davon, dass den rautigen
    Misthaufen innerhalb der Parteien (nicht nur der CDU) fast niemand
    mehr Widerstand leistet.
    Das ausschließen, die Lügen und Verleumdungen gegen die AFD als
    Strategie Ihrer politischen Arbeit, müssen auf Dauer in die Enge führen, denn durch Ihre eigene Politik, werden Sie sich selbst entlarven.
    Leider werden wir heute in Hamburg wieder sehen, wie sehr, die noch
    freien Menschen sich von diesen Polit-und Medien-Schweinen beeinflussen lassen .
    Wenn die Bürger weiterhin Ihr Wahlverhalten nicht ändern, werden
    Sie, siehe Thüringen, bald keine Wahl mehr haben !

  129. @johann 23. Februar 2020 at 09:53

    In Ihrem zitierten Artikel steht klipp und klar, daß das Täterfahrzeug ein BMW gewesen sein soll. Ein dunkler BMW ist auch jeweilen in diversen Medien abgebildet gezeigt. Andererseits wurden aber auch Fotos verbreitet, auf denen ein silbergrauer Mercedes von der Polizei unter Absperrung untersucht wird. Gab es also doch zwei Autos, die nach dem Anschlag fluchtartig wegfuhren?

  130. Fakten 23. Februar 2020 at 11:20

    Zustimmung!
    „Wer hat denn gegen alle Warnungen die Zustände hervorgerufen, in denen Szenarien wie das jetzt Erlebte Wirklichkeit werden konnten?“

  131. Die AfD wird stärker und stärker. Besonders im Osten.
    Das Thüringen-Manöver hat die linken Antidemokraten gezwungen, die Maske fallenzulassen. Es gelingt ihnen immer weniger, die AfD aufzuhalten. Deshalb werden sie immer aggressiver. Das ist ein Zeichen von Schwäche.
    Der Nazi-Vorwurf mag bei einigen noch verfangen. Doch wenn klar wird, daß er nicht der Wahrheit entspricht, fällt das letztlich auf die zurück, die ihn verwenden.
    Zudem könnte eine Wirtschaftskrise ungeahnten Ausmaßes bevorstehen.
    Jetzt von „alles verloren“ oder „aufgeben“ zu reden, halte ich nicht für angebracht. Im Gegenteil: Das Blatt scheint sich gerade mehr und mehr zu wenden. Die Zeichen stehen im Moment eigentlich ganz gut.

  132. alles-so-schoen-bunt-hier 23. Februar 2020 at 10:51
    ja, aber ruhig abwarten und die Verleumdungen widerstandslos über sich ergehen lassen, ist bestimmt die schlechteste Lösung.

  133. Ich
    Der Nazi-Vorwurf mag bei einigen noch verfangen. Doch wenn klar wird, daß er nicht der Wahrheit entspricht, fällt das letztlich auf die zurück, die ihn verwenden.
    ————————————-
    Denn Lügen haben kurze Beine.

  134. Maria-Bernhardine 23. Februar 2020 at 02:30
    @ jeanette 23. Februar 2020 at 00:38
    Das ist Unsinn! Tobias begab sich gerne in die
    Fußstapfen seines Vaters, auch Betriebswirt,
    berufl. Versager, Querulant. Der Staat darf
    nun mal (völlig zurecht) Mitwirkung fordern.
    Daß er es oft bei Fremdlingen nicht tut ist der
    Skandal u. nicht, daß er es bei Rathjen jun. tat.
    Außerdem hätte er Sozialhilfe beantragen können.
    —————————————-

    Sie behaupten einfach es ist Unsinn!
    Aber Sie wissen es ja nicht!

    Sie wissen doch wie Leute reagieren wenn man
    ihnen alles streicht, da gab es ja schon Messertote
    auf dem Arbeitsamt! Auch bei Gerichtsvollziehern.

    Ihre sogenannte „Mitwirkung“ wurde schon ausgiebig
    diskutiert: Probanden im Kreis mit Zebras laufen lassen usw……..

    Der Mann war hoch explosiv!
    Das dürfen Sie bei Ihren Anschauungen nicht außer Acht lassen!
    Irgendetwas muss ja der Auslöser gewesen sein!
    Für Sie und für mich Unsinn, aber für einen Verrückten ein Grund!

    Trotzdem noch einen freundlichen Sonntag!

  135. @Fakten 11:20

    Sie dürfen eines nicht vergessen:
    während auf dieser Seite mit Rhetorik und Argumenten reagiert wird, schafft die andere Seite seit Jahren einfach Fakten – ungeachtet jedes vorhandenen oder nichtvorhandenen Diskurses oder Dialoges.

    Fakten sind Fakten. Worte sind in diesem Fall erst mal nicht viel mehr als Schall und Rauch. Davon werden keine Fakten ungeschehen gemacht.

  136. @Fakten

    Also mein Motto ist eigentlich auch die Wahrheit im Klartext.

    Nehmen wir das Beispiel zu Thüringen: Otto Wels und vor allem Hitlers Reaktion darauf. Paßt doch zu 100% Motto: diejenigen, die uns als Nazis bezeichnen verhalten sich nachweisbar wie die echten Nazis von 33, Ich würde sogar das mit der Volksschule bringen, weil ich da in der Tat gelernt habe, dass Nazis schlecht sind, was die CDU offenbar nicht so gelernt, jedenfalls nicht verinnerlicht hat.
    Das mit Wels fiel mir aber erst heute wieder ein, auch wenn mir das seit Jahrzehnten nun präsent ist. Erst im Wikipedia-Artikel habe ich aber Hitlers Reaktion darauf gesehen.
    Soll ich jetzt die Einschränkung machen, ob das was bringen würde? Wäre das gut oder schlecht so zu agieren?
    Ich meine Nicole Höchst z.B. hat in einem Interview auf perspektivische Parallelen zum Nazi-System hingewiesen. Sie hats überlebt, die AfD hats auch überlebt. Aber das System ist nicht tangiert, oder?
    Natürlich könnte man die Wahrheit auch in allen anderen Bereichen im Klartext sagen (die Wahrheit muß es natürlich sein). Macht man man ja im Bundestag weitgehend.

  137. @ erich-m 23. Februar 2020 at 08:07
    Richtig.

    Den Menschen wird vorgegaukelt, dass der Sozialismus (egal ob braun, rot, grün angestrichen) eine bequeme, risikolose, konfliktfreie Vollversorgung garantiert ohne Eigenverantwortung und für alle gleich.
    Der Liberalismus ist viel anstrengender und unangenehmer. Man ist in erster Linie für sich selbst verantwortlich, und nicht andere (die Gesellschaft, das System, …). Man muss sich dem Wettbewerb stellen, man muss kämpfen.

    Deswegen will die Mehrheit den Sozialismus.
    Aber die Menschen machen einen bösen Fehler:
    * Im Sozialismus sind nicht alle gleich, einige sind gleicher (die „Nomenklatura“).
    * Der Sozialismus entwickelt sich immer zu einer Diktatur.
    * Weil der Wettbewerb (Marktwirtschaft) ausgeschaltet ist, führt der Sozialismus in die Armut, und zwar für diejenigen, die nicht Teil der Nomenklatura sind. Das sind aber die allermeisten.

    Alle sozialistischen Gesellschaften sind gescheitert (mindestens 15 Versuche).
    Aktuell gibt es noch Kuba, Nord-Korea, Venezuela. Sollte eigentlich zur Abschreckung reichen.

    Ich halte übrigens das Gejammere über die Globalisierung für einen Popanz, der von Sozialisten aufgeblasen wird. Es gibt viele Länder (USA, Schweiz, Kanada, Australien, Südkorea, Japan, ….) die bestens damit zurecht kommen.
    Der Begriff „liberal“ ist übrigens durch Linke erfolgreich zersetzt worden und ins Gegenteil verdreht worden (links-liberal ist ein Widerspruch in sich).

  138. Eistee 23. Februar 2020 at 12:08

    Da bin ich Ihrer Meinung. Wenn nur noch gelogen und verleumdet wird, dann fällt es irgendwann auch den Dümmsten auf.
    Die Hetze im TV ist unerträglich, was auf die Schwäche der Merkel-Regierung hinweist. Immer wieder der Hinweis darauf, dass die AfD für die Amoktat mitverantwortlich ist. Dabei hat Tobias R. seine wirren Ansichten schon lange bevor es die AfD gab öffentlich gemacht. Wenn jemand mitschuldig ist, dann die staatlichen Stellen, welche so einen Irren nicht überprüft haben.

  139. Tom1952 23. Februar 2020 at 12:21

    Ihren Ausführungen in Bezug auf Kommunismus kann ich zustimmen. Den Leuten wird etwas ganz anderes erzählt, als Tatsache ist. Ich beziehe mich jetzt auf Venezuela. Dieses Land ist das ölreichste überhaupt.
    Normalerweise müsste es allen Leuten dort gut gehen. Statt dessen leben immer mehr Menschen in Armut und Not. Sozialismus und Kommunismus ist für die Tonne.
    Demokratie mit sozialer Marktwirtschaft hat sich am besten bewährt.
    Was jedoch die Globalisierung angeht, bin ich überhaupt nicht ihrer Meinung. Die ganze Massenmigration mitsamt den Quotennegern im TV wird von Brüssel aus gesteuert. Sogar Unternehmen werden gezwungen Multikulti durch Propaganda zu unterstützen. Außerdem ist Brüssel dafür verantwortlich, dass in unserem Essen gesundheitsschädliche Stoffe zugesetzt werden dürfen. Die EU will die Bankenunion und einen EU- Finanzminister und damit Zugriff auf unsere Spargelder Deshalb, raus aus der EU.

  140. jeanette 23. Februar 2020 at 12:13

    Der Vater hatte ja auch beruflich Pech und muss als Renter noch viel arbeiten. Die Familie hatte also finanzielle Probleme. Dann ist auch der Sohn arbeitslos geworden und im Herbst wurde ihm das Arbeitslosengeld gestrichen, weil er eine ihm zugewiesene Arbeit nicht annahm. Da ist der Frust groß und da können schon die Sicherungen durchbrennen.

  141. Wir leben aber nicht in einer Demokratie, Herr Renner, sondern in einer Diktatur, und zwar nicht erst seit Merkel. Relevant ist der Umstand erst, seit Merkel dass deutsche Volk zum Abschuss freigegeben hat.

    Der Grund warum man dem unterdrückten Volk überhaupt das Recht zugesteht, sich frei politisch zu betätigen ist ganz einfach: dann kann man die Opposition sehr viel leichter identifzieren und ausschalten als wenn die sich im Untergrund organisieren. Aus demselben Grund erlaubt man Demonstrationen, damit die Polizei alle Demonstranten abfilmen. Nachdem die Demonstranten identifiziert sind, wird der Geheimdienst tätig.

    Das Grundproblem ist das politische System BRD und die amerikanische Besatzungsmacht, die dieses System gewaltsam aufrecht erhält.

  142. ich finde die gegenwärtige Orgie von Sündenbock-Suchen unter Menschen die sich für intelligent, kritisch-denkend und gut gebildet halten zugleich deprimierend und beängstigend

    das Furnier der Zivilisation, auch oder vielleicht gerade in Leuten die sich für klug halten, ist hauchdünn

    genauso wie die alten Hebräer ihre Schuld auf ein Zicklein aufluden und dies in die Wüste zu verenden trieben, so laden die modernen Hohepriester der Hypermoral die Todsünde ihres eigenen Rassismus, dessen Bestehen sie nicht einmal zu sich selbst eingestanden haben, auf die AfD bzw. auf konservativ-patriotische Mitbürger

  143. Es wird immer unerträglicher und erbärmlicher mit welchen Mitteln und Tricks die Schmierfinken
    irgendwelche Dinge an den Haaren herbeiziehen um die AfD mit dem kranken Täter von Hanau inVerbindung zu bringen.
    „Neue Presse“, Coburg vom 20.02.2020:
    „Der Täter studierte zeitgleich mit der späteren AfD-Politikerin Alice Weidel Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Bayreuth. Ob sie sich kannten oder gemeinsam Lehrveranstaltungen besuchten, ist unbekannt.“

    Karl-Theodor zu Guttenberg studierte von 1992 bis 1999 in Bayreuth Rechtswissenschaften und promovierte dort 2007 mit der Bestnote „summa cum laude“. Mit seiner Arbeit an der Dissertation begann er nach eigenen Angaben im Jahr 2000.
    Also auch zeitnah mit dem Psycho, diese Tatsache wird natürlich nicht erwähnt!
    Nein natürlich nicht, es geht einzig und allein nur darum der AfD zu schaden!

  144. „Wir stehen in der Pflicht und in der Verantwortung, besonnen, aber unmissverständlich zu reagieren – für unsere Mitglieder, für unsere Wähler, für unser Land.“
    ———-
    Sofern die AfD auf der Suche nach einer „unmissverständlichen“ Antwort sein sollte, also da hätte ich eine Idee:
    Wie wäre es denn, wenn die AfD ihre gesamte Wählerschaft dazu auffordern würde, die Bezahlung der GEZ-Gebühr solange zu verweigern, bis die öffentlich-rechtlichen Kanäle mal wieder Fakten statt Propaganda berichten?
    Diese Aufforderung könnte man mit einer Garantie bzw. Versicherung verbinden: Wer als AfD-Mitglied wegen Nichtbezahlens der GEZ-Gebühr ins Gefängnis gesteckt wird, dem bezahlt die AfD eine Haftentschädigung von z.B. 200,- Euro pro Tag.
    Diese Versicherungsidee ist zudem ausbaufähig. Wer wegen seiner AfD-Mitgliedschaft seinen Job verliert, dem könnte die AfD dabei helfen, einen neuen Job zu finden. Letztlich läßt sich diese Idee auf jede Art Repression übertragen, die sich das System zur Verfolgung der AfD-Anhänger ausdenkt.
    Es wird nicht anders gehen, die AfD wird sich wandeln müssen. Aus einem zerstrittenen Haufen muss eine starke Gemeinschaft werden, die gegenüber allen Schicksalsschlägen zusammen hält.

  145. Aus dem verlinkten Artikel von Blick, Schweiz:
    ? Zuerst bezieht er Arbeitslosengeld. Nachdem er eine Fördermassnahme ablehnt, wird ihm dieses vergangenen Herbst gestrichen´
    Also nicht einmal mehr Hartz 4… okay er wohnte mietfrei beim GRÜNEN Choleriker in seinem alten Kinderzimmer….aber das Oberklasse Fahrzeug von BMW passt überhaupt nicht dazu. Jemand der keinerlei OFFIZIELLEN Einkünfte hat….da traue ich eher den Zeugen vor Ort aus den WhatsApp Nachrichten dass er für das Migranten Volk irgendwelche dubiosen Geldgeschäfte gemacht hat…

  146. Moin ,

    Sehr guter Artikel !

    „Angesichts der beschriebenen Umstände bedarf es einer umfassenden, überfälligen Debatte auch innerhalb der Alternative für Deutschland. Wir stehen in der Pflicht, unsere Mitglieder und auch unsere Wähler zu schützen. “

    Anbei ein paar Ansichten von mir .

    1.) Viele Vertreter der etablierten Parteien haben keinen Schulabschluss, geschweige Berufsabschluss.

  147. Moin ,

    Sehr guter Artikel !

    „Angesichts der beschriebenen Umstände bedarf es einer umfassenden, überfälligen Debatte auch innerhalb der Alternative für Deutschland. Wir stehen in der Pflicht, unsere Mitglieder und auch unsere Wähler zu schützen. “

    Anbei dazu ein paar Ansichten/Vorschläge meinerseits:

    1.)
    Viele Vertreter der etablierten Parteien haben keinen Schulabschluss, geschweige Berufsabschluss.
    Ergo sehen sie ihre einzige berufliche Entwicklungschance in ihrer Partei,
    steht die Partei am Abgrund ist ihnen jedes Mittel recht bei Gelegenheit (Hanau), den politischen Feind (AFD) zu diffamieren,
    bloszustellen und als Nazi zu titulieren. Das wirkt immer noch in einer linksmedienverseuchten
    Mehrheit der BRD Bevölkerung.

    2.)
    Die einzige noch wirksame Opposition muss ihre (richtigen) Aussagen in eine konformere Sprache
    ändern. Reden gemäß Höcke wirken wohl im eigenen Kreis,
    werden aber nahezu in jeder Talkshow vom politischen Gegner dazu verwendet,
    die gesamte AFD in den rechtsfaschistischen Rand zu drängen.

    3.)
    Infantile Spielereien wie dieses Malbuch sind zu unterlassen,
    sie treffen zwar einen gewissen Kern spielen aber wiederum nur in die Hände
    des politischen Gegners als Argumente.

    True7

  148. @ pro afd fan 23. Februar 2020 at 12:40
    „Was jedoch die Globalisierung angeht, bin ich überhaupt nicht ihrer Meinung. Die ganze Massenmigration mitsamt den Quotennegern im TV wird von Brüssel aus gesteuert. … “

    Sie haben durchaus Recht.
    Wir widersprechen uns vermutlich gar nicht – ich bin ein Gegner der EU.
    Die von mir aufgeführten Länder sind ja gerade keine Mitglied der EU.
    Dieses Länder optimieren sich selbst (America first), und so ist es auch richtig.
    Was ich sagen will ist: Man kann in einer globalisierten Welt durchaus zurecht kommen, wenn man es richtig macht.

    Aber eines können Sie nicht:
    Die Uhr zurückstellen; die Chinesen, Inder, Brasilianer, … sind schon viel zu stark.

Comments are closed.