Von MARKUS GÄRTNER | Seit Jahren schreiben die Medien im Mainstream kräftig gegen Tesla an. Mal ist der E-Auto-Pionier eine Totgeburt, dann ein Pleite-Kandidat oder ein Fiasko. In der Welt konnten wir im November 2018 lesen (die Überschrift war ein Zitat) es sei absurd, „dass Tesla noch am Leben ist“.

Doch plötzlich wird das Unternehmen als Himmelsstürmer präsentiert, als Vorzeige-Unternehmen und davoneilender Pionier, den auch deutsche Hersteller nachzuahmen versuchen. Jetzt ist Tesla nicht mehr das Unternehmen, dem in wenigen Jahren die „Pleite“ droht, sondern eine Zugmaschine, die ganze Börsenindizes mitzieht und der Konkurrenz das Fürchten lehrt. Die Medien haben die Erfolgsgeschichte entweder völlig falsch eingeschätzt oder das Unternehmen bewusst schlecht gemacht.

Für das Publikum, die verbliebenen Leser der Mainstream-Zeitungen, ist das einmal mehr ein Beispiel, das zeigt, warum wir uns auf die Medien nicht verlassen können. Sie haben im vergangenen Jahrzehnt dem Gold keine Zukunft gegeben, ein Jahrzehnt, in dem der Goldpreis 650 Prozent zulegen konnte.

Die Medien haben auch die Finanzkrise 2008 mit ganz wenigen Ausnahmen nicht kommen sehen. Sie haben zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts Millionen von Sparern in den kollabierenden Neuen Markt getrieben. Und sie haben die Erweiterung des Schengen-Raums in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts wegen der freien Grenzen gefeiert, jedoch die Warnungen von Experten, dass mit der Freizügigkeit auch grenzüberschreitende Kriminalität in großem Ausmaß kommen würde, einfach in den Wind geschlagen.


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „Privatinvestor Politik Spezial“)

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Also, wenn ich mir ein Auto kaufe verlasse ich mich nicht auf Medien, das Geschwätz von Arbeitskollegen oder „Freunden“.
    Da kann Auto-BILD schreiben was sie wollen.
    Da leihe ich mir mal ein Auto übers Wochenende aus, das ich kaufen will, teste es selbst, prüfe die Qualität selbst und ob mir die Karre gefällt oder nicht.
    So, und das trifft auf alle wesentlichen Entscheidungen im Leben zu.
    Was interessiert mich das Geschwätz anderer Leute!

  2. Tesla braucht (deutsche Staats-) Kohle.

    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gigafactory-in-brandenburg-tesla-hofft-auf-subventionen/25470126.html?ticket=ST-1443798-T2l2TyRbcP9coRCmAtac-ap4

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-01/elektromobilitaet-tesla-subventionen-batteriezellfertigung-elektroautos

    Mit der Batterientsorgung und sonstigen Folgelasten kann sich dann Doischebums(R) rumschlagen, ebenso wie Bayer mit unzähligen Glyphosatklagen weltweit.

    Gef;ckt eingeschädelt.

  3. Man sollte auch bedenken, wer in den Medien Pro oder Contra schreibt.

    Die meisten Journalisten, die Pro Tesla schreiben, scheinen mir in Tesla investiert zu sein. Anders kann ich mir die ansonsten hanebüchenen Jubelarien nicht vorstellen.

    Und der Börsenkurse sagt nichts über Tesla aus, sondern nur über die Hoffnung, Aktien noch teurer verkaufen zu können, als man sie eingekauft hat.

  4. Es sind die Ultra reichen die mit dem Umwelt Zerstörer Kohle machen ,weil der Aktien Kurs des Konzerns steigt und keine Tuntenberg samt Pädo Gefolge kreischen….
    Dieser Schweins Unternehmer E. Musk baut in Brandenburg seine Gift Akkus, lässt Wald fällen und das Grundwasser könnte knapp werden UND billiges Polen pack wird angeworben!!
    Trotzdem baut der Drecksack nicht in Polen, der Deutschen Steuer Subventionen wegen!

    Brandenburg gegen Tesla RT Deutsch:
    https://m.youtube.com/watch?v=1Yf9sIQKEAY

  5. Wer sich den überteuerten Elektro-Mist kaufen will, bei dem man 24 Stunden laden muss, damit man mit 100km Geschwindigkeit 300km weit fahren kann, der soll das tun. Ist echt cool, bro!

    Aber lasst mich und meinen Diesel damit in Ruhe! Und umweltfreundlicher als ein Elektroschrottauto bin ich mit meinem Diesel sowieso.

  6. .
    .
    Wie kann man sich auf die Medien verlassen, wenn ein großer Teil der Medienlandschaft der SPD, mit ihrer Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) gehört.
    .
    Es gibt so gut wie keine unabhängige Zeitung/Medien/TV. Alle sind in Privathand, Parteien oder Finanzgesellschaften die politische Interessen vertreten. Siehe SPD!
    .
    Wir sollten uns immer selbst eine eigene Meinung bilden und diese vertreten weil wir im echten Leben unterwegs sind und den täglichen Wahnsinn und Terror in unseren Städten erleben.

  7. Im Gegenteil wir können uns auf unsere Medien wie auf das Amen in der Kirche verlassen. Jede Lappalie wird Politisch Korrekt erfasst.
    Eine Mutter sei mit ihrem Kind in seinen Asiamarkt gekommen und habe zur Tochter gesagt, sie solle sich den Schal zum Schutz über den Mund ziehen. „An der Kasse fragte das Mädchen, ob denn alle Chinesen krank seien“. Der Marktbetreiber vertraute darauf, dass die Mutter ihre Tochter aufklärt, ihr klarmacht, dass nicht alle Asiaten Chinesen sind – und, dass das Coronavirus jeden treffen kann, nicht nur Menschen mit asiatischem Aussehen.
    Doch sie habe geschwiegen und das Kind so schnell wie möglich aus dem Supermarkt gezogen. „In diesem Moment nichts zu sagen – das ist wie eine Zustimmung“, so der Marktbetreiber.

    Die rasante Verbreitung tödlicher, bis dahin unbekannter Krankheiten ist aus allen Jahrhunderten bekannt. Der menschliche Überlebensdrang, die Angst vor dem Unbekannten Tod führt immer wieder zu den gleichen Verhaltensmuster. Der Englische Schweiss, die Pest, die Cholera, Aids, SARS und das Coronavirus. Die Verbreitung steht oft in kausalem Zusammenhang mit dem sozialen Verhalten oder Anfälligkeiten bestimmter Rassen, Völker, Klassen oder Minderheiten. Diese Faktoren in Ermangelung gesichertem Wissen zur Vermeidung einer Ansteckung mit Einzubeziehen mit RASSISMUS gleichzusetzen, wie es der Marktbetreiber fertigbringt, lässt sich nicht mit der Tatsache vereinbaren dass die Mutter trotz der theoretischen Ansteckungsgefahr in seinem Markt einkauft. Nicht die Mutter und schon gar nicht das Mädchen sondern der Marktbetreiber wird von Vorurteilen geplagt, die ihn zum Rassisten machen.
    https://www.welt.de/vermischtes/article205584541/Coronavirus-An-der-Kasse-fragte-das-Maedchen-ob-denn-alle-Chinesen-krank-seien.html

  8. Zum Thema passend ein Beitrag von Tony Heller

    „electrek JONITY erhöht ab 31. Januar die Ladepreise für Elektrofahrzeuge um 500% Charles Benoit 17. Januar 2020 14:49 Uhr ET Kia und der VW-Konzern (mit Audi und Porsche) haben angekündigt, dass die Preise ab dem 31. Januar um mehr als 500% steigen werden, wenn sie auf ein System mit kWh-Entgelt umgestellt werden. Zuvor berechnete IONITY für eine DCFC-Ladesitzung einen festen Pauschalbetrag von 8 €. Dies war ein gutes Geschäft, wenn Sie mit einer leeren Batterie aufgetaucht sind und den größten Teil des Weges gefüllt haben. Wenn Sie mit beispielsweise 10% verbleibendem Akku angekommen sind und während der Ladesitzung 60 kWh hinzugefügt haben, müssen Sie etwa 0,13 € pro kWh bezahlen. In Frankreich kostet der Strom ungefähr 0,19 € pro kWh zu Hause und 0,24 € pro kWh bei Tesla Superchargern. In Deutschland zahlen Sie 0,30 € pro kWh im Inland und 0,33 € bei Tesla Superchargers in Deutschland. Ab dem nächsten Monat wird 10NITY jedoch satte 0,79 Euro pro kWh für die Nutzer verlangen. (PDF Pressemitteilung). Die Audi e-Tron Batterie hat eine Leistung von 95 kWh. Wenn Sie also 80 kWh „tanken“, sind das 63,20 €, die Sie für eine Fahrt von etwa 250 km benötigen. Schrecklich teuer.“

    https://realclimatescience.com/2020/02/the-green-new-deal/

    „? Das Leben der Partei

    Der grüne New Deal

    Veröffentlicht am 4. Februar 2020 „von tonyheller

    IONITY erhöht Ladepreise für Elektrofahrzeuge um 500% – Electrek

    Es ist 792 Meilen von Paris nach Madrid. Die Fahrt würde ungefähr 350 US-Dollar kosten und erfordert, dass der Akku mindestens fünfmal aufgeladen wird. Das sind 50 Stunden Ladezeit, was bedeutet, dass die Reise mindestens fünf Tage dauern würde.

    Eine andere Möglichkeit wäre, ein Flugzeug für 67 US-Dollar zu nehmen und in weniger als drei Stunden anzukommen.“

  9. Den Medien glaube ich fast überhaupt nichts mehr.
    Natürlich wäre es gut, wenn im Osten Arbeitsplätze durch Tesla entstehen würden. Bin jedoch der Meinung, dass man Elon Musk nicht trauen darf. Der soll ja drogensüchtig sein. Wenn es am Ende schief geht, darf der deutsche Steuerzahler wieder retten.

  10. Was sagte Scholl Latour vor seinem Tod:

    Die Massenverblödung in Deutschland durch die Medien nimmt dramatisch zu.
    Ja da hatte der Mann wohl Recht, ob er auch schon gewusst hat, wie schnell sich diese Seuche ausbreitet?

  11. pro afd fan
    4. Februar 2020 at 18:42

    „Den Medien glaube ich fast überhaupt nichts mehr.
    Natürlich wäre es gut, wenn im Osten Arbeitsplätze durch Tesla entstehen würden. “

    Brandenburg hat seit vielen Jahren den gefestigten Ruf, eine besonders dumme Industrie Ansiedlungspolitik zu betreiben.

    In keinem anderen Bundesland wäre beispielsweise Cargolifter möglich gewesen. So dumm sind sie selbst in Bremen nicht.

  12. .
    Die Medien
    sind Huren. Ganz
    so wie viele — wenn nicht
    die meisten — Journalisten für
    gewöhnlich ausgesprochene
    Hurenböcke sind. Naja,
    Gelegenheiten dazu
    haben sie mehr als
    andere. Hier ein
    Empfang, dort
    Einweihung
    und da ein
    Jubiläum
    usw.
    .

  13. .
    PS.
    Daher
    rangieren
    die Journos
    ja auch beim
    Ranking bei Beruf
    und Ansehen ziemlich
    jwu, also janz weit unten.
    Und in der Sterblichkeitsskala
    stehen sie knapp oberhalb
    der Lebenserwartung
    von Gastwirten.
    Ja, von nichts
    kommt halt
    nichts.
    .

  14. Medien und Künstler. Vereint im Kampf gegen Rääächtz.
    Ups das sollte besser nicht breitgetreten werden. Ein Alki denunziert Andersdenkende.
    https://www.bild.de/regional/koeln/brings/veroeffentlichen-biografie-38288384.bild.html
    Kein Kölsch für Alkis wäre besser für die Volksgesundheit, oder? https://mobil.ksta.de/koeln/karneval-in-koeln/kein-koelsch-fuer-nazis-peter-brings-fordert-politisches-karnevalsmotto-fuer-2021-36183904 Was kümmert uns das Gelalle eines Alkis?
    H.R

  15. Umweltschutz schuld am warmen Winter?

    „An den milden Wintern in Europa ist nicht nur die globale Erwärmung schuld. Auch die seit den 1970ern verringerte Luftverschmutzung spielt eine Rolle, wie eine Studie enthüllt. Weil immer weniger Aerosole in der Luft sind, sinkt deren Kühlwirkung und die Wintertemperaturen über Europa steigen. Dies wiederum verstärkt den Temperaturunterschied zur Arktis und verhindert, dass kalte Polarluft bis zu uns vordringt, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature Climate Change“ berichten. […]“

    https://www.scinexx.de/news/geowissen/wie-luftverschmutzung-unser-winterwetter-beeinflusst/

  16. Hab schon mein Vater gesagt: Alles Propaganda.
    Als erstes: Ich mag Tesla nicht, wegen der Umwelt, sondern weil ich Zuhause tanken kann & 60% aller Services fallen aus.
    Was ist mit dem Argument, es brennt schnell?
    Auch nicht wahr, 4 bis 5 Mal so häufig brennt ein Diesel:
    https://youtu.be/49aNx3w-JjU
    Apropo ich glaube wir werden Diesel in der Landwirtschaft lange gebrauchen.
    Vielleicht setzt sich auch Wasserstoff durch, nur eins ist sicher:
    Benziner wird es bald nicht mehr geben.

  17. Ohne mich jetzt grossartig mit dem Musk oder wie der heisst beschäftigt zu haben, Ich denke, die ursprüngliche Einschätzung liegt nicht so grossartig weit von der Realität weg. Rein vom praktischen her, ein neu aufgebautes Unternehmen braucht halt erst mal ein Jahrzehnt, ehe es schwarze Zahlen zu schreiben in der Lage ist. Wenigstens solange es irgendwas herstellt. Die Entwicklung kostet Geld, die Immobilien, Maschinen, Material,
    Arbeiter müssen, lange bevor der erste müde Cent in der Kasse landet bezahlt werden. Dann die diversen Probleme mit hochgegangenen Fahrzeugen erst in jüngster Vergangenheit. Ganz offensichtlich wurde da den Kühlproblemen zu wenig Beachtung geschenkt.

    Marnix 4. Februar 2020 at 18:10; Hm, mal ehrlich, auch wenn Asiamarkt draufsteht, dann sind Chinesen drin.
    Ich hab Jahrzehnte direkt neben einem gewohnt, Japaner wären mir aufgefallen, die seh ich, wenn ich Wert drauf lege täglich, die schauen doch deutlich anders aus. Und der Rest aus Asien, ist bei uns so gut wie nicht vertreten. Aber natürlich ist ein Chinese, der seine Heimat seit Jahren, höchstens mal im Urlaub gesehen hat, von dieser Krankheit eher wenig betroffen.

    ghazawat 4. Februar 2020 at 18:16; Mal von der Preissteigerung ganz abgesehen. Die Angaben zur Reichweite haben doch noch nie gestimmt. Davon auszugehen, dass die bei den Elektrokutschen plötzlich ehrlicher geworden sind, gleicht dem Glauben an den Osterhasen. Ausserdem weiss jeder, dass das Angaben sind bei 20-22° Aussentemperatur, brettlebener Strasse ohne grossartige Kurven und am hellichten Tag. Radio und sonstiger stromfressender Blödsinn ist natürlich aus. Bei nem Benziner konnte man davon ausgehen, dass eine komplette Tankfüllung für 400km reicht. Preis aktuell, bei nem eher kleineren Auto rund 50€. Klar dass ein Schiff, dicker Mercedes, 7erBMW, AMI viel mehr verbraucht. Das wird mit nem entspechend ausgestatteten Stromer aber nicht viel anders sein.

    Elijah 4. Februar 2020 at 20:11; Ich les mir das nicht durch, aber Kühlwirkung durch Ärosole, gehts noch?
    Was vorstellbar ist, dass ein Mangel an Kondensationskeimen, was ja Ärosole, Feinstaub und ähnliches in der Luft sind, zu weniger Niederschlägen als in der Vergangenheit führt. Warum wird dann aber gegen Feinstaub Krieg geführt? Und, warum hats dann viel früher auch schon Überschwemmungen gegeben.

  18. uli12us, Tesla wurde 2ßß8 geründet. Die haben 20 Milliarden Schulden. Wenn die abgebaut sind macht Tesla Gewinne Das ist aber mehr als ein Jahzent.

  19. Ich bitte um Verzeihung, dass ich diesen Strang benutze um eine Erkenntnis von dem abendlichen Radtke-Leaks zu teilen:
    Er hat vorhin wenigstens mal einen rausgehauen und den Namen des (vermeintlichen) Pädophilen bei FFF Hamburg veröffentlicht: Rene G., man brauchte nur paar Sekunden um einen gewissen Rene Grassau herauszufinden. Jener ist 43 Jahre alt, wie ein Chat-Teilnehmer im Live-Chat bestätigte und agiert bei Fridays For Parents auch mit. Viele Fotos von ihm von den Kindern der Demos, da wirds einem schon unheimlich, ein 43-jähriger dessen großes Hobby es zu sein scheint, Kinder zu filmen und zu fotographieren… Auf seiner Farcebook-Seite das übliche Flüchtlings-Gedöns, Grüne+SPD, mehrere Kirchen (!) nebst der Faschisten-Sekte Extinction Rebellion (!) aber auch sehr viele Tanzschulen, Schulen und Gymnasien, wo er Kinder näher kommen könnte. Außerdem teilte er im November folgenden Tweet:
    Rene Grassau 26. November 2019 ·
    „Ey, es gibt gerade Flüge nach Thailand für nur 99€!? Ich weiß Fliegen ist scheiße und so, aber man kann sich ja wohl noch was gönnen…“
    ( Ich meine zwar, dass ich das von einem Mädchen aus dem Klimahüpfer-Umfeld hier schon einmal
    gelesen habe, aber bei einem 43-jährigen Mann ist das noch einmal etwas anderes)

  20. Wer nicht weiß, was wir an „unseren“ Medien haben,
    der ist das größte Ar…loch dieser Welt.
    Ergo, sind mindestens 80 Prozent der deutschen
    Bürger vom Ar…loch bedroht. Die restlichen
    20 Prozent die übrig bleiben, müssen aufpassen,
    dass Sie nicht die Ar…lochkarte ziehen 🙂

  21. 2 Gründe, warum deutsche Journalisten Tesla bisher kaputtgeschrieben haben.
    a) Tesla schaltet keine Anzeigen in deutschen Zeitungen
    b) Tesla gibt keine Rabatte. Rabatte gibt Tesla nicht. An niemanden.

    Besonders Punkt b) is relevant für deutsche Journalisten. Bezahlen deutsche Journalisten Listenpreis für ihre privates Handy, für ihren privaten Internetanschluss, bezahlen deutsche Journalisten Liste im Autohaus? – Nein, deutsche Journalisten sind es gewohnt ihren Presseausweis zu Geld zu machen. Rabatte überall. Eben auch in herkömmlichen Autohäusern wie VW, Opel, Daimler etc. Von Reisen sprechen wir mal nicht jetzt.

    Korruption? – Nein, das ist keine Korruption, das ist Kontaktpflege.

    Tesla gibt keine Presserabatte. Fertig.

  22. Wie war das mit der Chipfabrik von AMD bei Dresden?
    Fast 300 Mio. Subventionen sind geflossen und als die Fördertöpfe leer waren wurde der Laden dichtgemacht.

  23. Die Genossen Journalismus-Schaffenden erfüllen eine wichtige Funktion in der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und dienen dem Fortschritt. Das Elektroauto ist des Genossen Lenins heutige Elektrifizierung der Merkel-BRD – deshalb ist Tesla jetzt doppelplusgut. Sehr geehrter Herr Markus Gärtner, da muss unsere Kahane-Propagandaabteilung noch einmal ran bei Ihnen…

    Mit soz. Gruß
    E. Mielke, nach Diktat verreist (nach ganz unten, dort im Kupferkessel auf dem großen Feuer)

    🙂

  24. erich-m 4. Februar 2020 at 17:27
    Also, wenn ich mir ein Auto kaufe verlasse ich mich nicht auf Medien, das Geschwätz von Arbeitskollegen oder „Freunden“.
    Da kann Auto-BILD schreiben was sie wollen.
    —————————————————
    …meinten Sie Auto-Blöd, den Ableger der Blöd-Zeitung ?
    Es soll ja tatsächlich noch ein paar Käufer ( Idioten ) dieses Fachblattes
    für verblödete Autoliebhaber geben. Sie sollten alle mit einer roten
    Binde am Arm gekennzeichnet werden, wegen dem Schutz
    der Allgemeinheit. Auch in der Psychiatrie sind die Leser diverser
    Blödprodukte gern gesehen.

Comments are closed.