Ria Schröder (FDP): "ich kann Ihnen gar nicht sagen, was in mir vorgeht, wenn ich plötzlich an der U-Bahn-Station als Nazi beschimpft werde."

Von SARAH GOLDMANN | Wie fühlt sich das an, dauernd als „Nazi“ verunglimpft zu werden? Dauernd oder auch nur einmal? Björn Höcke muss das dieser Tage andauernd ertragen, wobei sich eine kleine CDU-Drecksau besonders hervorgetan hat.

Am Anfang jeder Stellungnahme bezeichnete er Björn Höcke auf diese Weise, weil ein Gericht Höcke quasi zum Abschuss freigegeben hatte. Ähnliches widerfuhr auch Renate Künast, die laut Gerichtsbeschluss als „Drecksfotze“ bezeichnet werden durfte.

Das ist relativ harmlos im Vergleich zur Nazi-Bezeichnung durch die kleine CDU-Sau, die wie ein kleiner Streber versucht, Hass gegen Höcke zu erzeugen bzw. den Hass weiter und weiter anzustacheln, bis zur endgültigen Konsequenz.

Es ist dasselbe Verfahren, das die Nazis gegen die Juden anwandten: Permanente Diffamierung als Unmensch, als Tier, als Ungeziefer, zur Vorbereitung des Pogroms und als Mittel gegen Empathie und Hemmungen, die manche beim Quälen der Juden eventuell noch haben könnten.

Die Eingangsfrage noch einmal: Wie fühlt sich das an, so als Nazi bezeichnet zu werden? Diejenigen, die sich (gesellschaftlich toleriert) wie die Nazis an anderen austoben, bekommen so etwas in der Regel nicht zu spüren.

Eine von den Jungen Liberalen in der FDP durfte das jetzt aber doch einmal erleben. Einmal. Das war sehr schlimm für sie und reichte für einen Extra-Artikel in der ZEIT („ICH WURDE AN DER U-BAHN-STATION ALS NAZI BESCHIMPFT“). Ria Schröder über ihre ganz neuen Erfahrungen als „Nazi“ in Hamburg:

Das schmerzt. Ich war gestern morgen wieder Flyer verteilen auf der Straße. Klar gibt es da die, die kommen und sagen: Wir wissen, dass ihr eine liberale Kraft seid. Dass du nicht so bist. Bleib tapfer. Aber ich kann Ihnen gar nicht sagen, was in mir vorgeht, wenn ich plötzlich an der U-Bahn-Station als Nazi beschimpft werde.

ZEIT Campus ONLINE: Das ist Ihnen passiert?

Schröder: Ja, gestern. Das tut mir unglaublich weh. Die Schrecken der NS-Zeit waren ein Grund für mich, in die Politik zu gehen. Ich habe mich immer für Freiheit eingesetzt. So etwas zu hören, macht mir enorm zu schaffen.

Ist schon hart, wenn man so etwas ertragen muss, völlig unberechtigt, von Menschen, die sich moralisch über einen erheben, mit ihrer Grausamkeit und ihrem klammheimlichen, ekelhaften Sadismus. Wie geht Ria Schröder damit um? Wie wird man diesen „Stempel“ wieder los, fragt sie die ZEIT. Ria hat eine Idee:

Man müsse sich fragen, in welchen Situationen man die bislang so Diskriminierten, die Juden, „einfach habe machen lassen“. Man habe sich zu sehr an diese Gruppe gewöhnt. Man habe nicht bemerkt, wie die Juden „demokratische Prozesse unterwandert“ haben. Man sei nicht wachsam genug gewesen. Man müsse sich jetzt besser vorbereiten… Hat Ria da gerade etwas verwechselt oder war es die Autorin dieses Artikels?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Björn Höcke muss das dieser Tage andauernd ertragen, wobei sich eine kleine CDU-Drecksau besonders hervorgetan hat.

    Ja, dieser Polacke (Dieses Wort benutze ich normalerweise nicht, aber bei dem schon) Ziemiak. Soll mal schauen, dass er wieder nach Hause kommt.

  2. Genau so ist diesen linken Nazis zu begegnen, und nicht anders. Die sollen selbst am eigenen Leib verspüren, was sie uns Patrioten jeden Tag antun, und nicht nur einmal im Leben! Warum sollen wir, wir Patrioten, uns immer von diesen linken Deutschlandabschaffern als Nazi beschimpfen lassen, und nicht umgekehrt? Wenn’s doch stimmt!

  3. Auch links-grüne VolksumerzieherInnen kann es treffen:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=632114 (link ist von 2008 und funzt nicht meh)

    Köln: Grünen-Politiker Hupke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft
    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hupke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hupkes Brieftasche klauen wollte.
    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hupke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hupke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.
    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hupke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  4. Wer sich durch linksgrüne Schlampen und Schlamper beleidigt fühlt, ist für das politische Tagesgeschäft nicht geeignet!

  5. Ziemiak? Ist das nicht der Kollege von Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans, einer Klasse ganz neuer CDU-Politiker, die sich vor allem dadurch auszeichnet, keinerlei Beruf erlernt, geschweige denn ausgeübt zu haben?
    Paßt im übrigen perfekt zu den Grünen.

  6. Eurabier 7. Februar 2020 at 21:51

    Was Hupke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

    Tja, die eigene shice fressen schmeckt bitter, nicht wahr, du Vollhup(k)e.

  7. Immer wieder traurig bis peinlich zu sehen, wie hilflos manche der Nazikeule ausgeliefert zu sein scheinen und nicht wissen, oder wissen wollen, wie man sich der Keule innerhalb 1-2 Sekunden nachhaltig entledigt und sich stattdessen der Gegner damit auseinandersetzen muss.

  8. Es würde mich extrem wundern, wenn augerechnet Juden andere als Nazi beschimpfen würden. Werden die doch oft genug von den Moslems so ähnlich angegangen. Ausserdem, woher will denn die gute wissen, ob ihr gegenüber ein Jude ist. Ich kenn einige Jufen, davon ist aber keiner mit den typischen Hüten oder der Kippa unterwegs. Warum brauch ich sicher nicht erklären. Diejenigen, denen man in der Stadt im Strassenbild ständig begegnet, mit Wanderzelt, Stoffgefängnis oder die Männer im Nachthemd sind jedenfalls keine Juden.

  9. Viper 7. Februar 2020 at 21:42.

    Ja, dieser Polacke (Dieses Wort benutze ich normalerweise nicht, aber bei dem schon) Ziemiak. Soll mal schauen, dass er wieder nach Hause kommt.

    .
    Dabei ist
    Polacke genau
    genommen noch nicht
    mal ein Schimpfwort, sintemal
    ‚polako‘ auf polnisch gar
    nichts anderes heißt
    als polnisch …
    .

  10. _Kritiker_
    7. Februar 2020 at 21:53
    Ziemiak? Ist das nicht der Kollege von Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans, einer Klasse ganz neuer CDU-Politiker, die sich vor allem dadurch auszeichnet, keinerlei Beruf erlernt, geschweige denn ausgeübt zu haben?
    Paßt im übrigen perfekt zu den Grünen.
    ++++

    Das die CDU so eine Pfeife protegiert, ist mir schwer verständlich.
    Er hat außerdem die Physiognomie eines Behinderten!

  11. Ja, das ist jetzt u.U. der 2.Fall den ich vorhin im anderen Strang beschrieben habe. Die muß jetzt nicht wie Merkel usw. von grundauf böse sein, denn sie ist ja Publikum. Da reichts u.U. eben nicht mehr das Spiel zu durchschauen. Die gilt mangelnde Zurechnungsfähigkeit. Man könnte zwar sagen, sie müßte ja (aus eigener Erfahrung nun wissen,) was der Nazi-Anwurf bedeutet, aber da reicht es u.U. intellektuell oder von der Perönlichkeit her nicht, man muß ja mitlaufen. Und außerdem ist ja richtig, wenn man die Demokratie gegen die echten Nazis schützt. Dazu darf man dann eben auch die Grundrechte mißachten. Also die mögen schon von den Grundrechten überzeugt sein, aber bei Nazis darf man sie dann doch brechen, das muß der echte Demokrat schon machen. Und da merken die vielleicht auch den Widerspruch nicht. Aber Söder, Merkel usw. müßten ihn kennen.

  12. Es wäre von CDU/CSU, LINKE, SPD, GRÜNE und FDP wenigstens ehrlich, wenn sie sich auch in der Außendarstellung gegenüber den Medien als SED outen würden.

    Nur Mut, liebe SED. Ihr wart ja nie weg, ihr habt euch zur Tarnung nur mal 30 Jahre in „verschiedenen Farben“ präsentiert. Nun ist die Zeit gekommen, reinen Tisch zu machen. Das Versteckspiel macht einfach keinen Sinn mehr, denn der Bürger hat´s ja nun eh rausbekommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=eByxIINticQ

  13. Also vor rd. 30 Jahren kam eine Ossi-Frau
    in den Westen, wo sie bald bei Schlecker
    arbeitete u. ab Mitte der 1990er Filialleiterin
    wurde. Türken- oder Zigeunerweiber, ich
    war zufällig im Laden, beschimpften sie
    mit Nazi, weil sie einen bestimmten Artikel
    genau ihnen nicht billiger verkauften konnte.

    Damals kaufte ich auch noch bei Aldi ein.
    Die fetten Türkenweiber drängelten sich an
    der Kasse immer vor. Wenn man dagegen
    aufmuckte: „Du Nazi!“

  14. eule54 7. Februar 2020 at 21:52

    „Wer sich durch linksgrüne Schlampen und Schlamper beleidigt fühlt, ist für das politische Tagesgeschäft nicht geeignet!“

    Steilvorlagen, insbesondere vom Gegner, sollte man allerdings annehmen und verwandeln. Hat mit Beleidigtsein nichts zu tun.

  15. Jetzt wieder GEZ-Hass-Hexe Slomka bei der heute show. Wie immer: Gesicht hassverzerrt, die Stimme überschlägt sich vor Wut, schnippisch im Tonfall. Wann wird diese GEZ-Hexe entsorgt?

  16. Für den aufrechten Gang sind jeweils hinreichend
    a) ein Rückgrat oder
    b) eine sehr dicke Haut.
    Wer beides nicht hat, wird früher oder später scheitern.

  17. Hier mal was Lustiges am Abend, zum Aufmuntern in hässlicher Zeit. Man achte besonders auf den Dirigenten, er schaut aus, wie der Norbert Hofer. Und eines der Pferdchen ist scheinbar besonders musikalisch. Auch der alte Marsch passt sehr gut in die heutige Zeit. Gute Nacht.

    https://www.youtube.com/watch?v=W37ZuRJjniM

  18. Irminsul (Zentralrat der Sachsen)
    7. Februar 2020 at 21:53
    OT

    Wo issn eigentlicht Greta Thunfisch? Die macht wohl gerade ihre Jahresabschluss/Steuererklärung und ermittelt den Gewinn, den ihr die FFF-Trottel verschafft haben?
    ++++

    Ich vermute eher, dass sie gerade beim Neurologen ist und wieder mit Medikamenten nachjustiert werden muß!

  19. Es gibt auch noch eine weitere Sorte. Es gibt die, die meinen: „ja und, der Nazi-Anwurf hat sich doch abgenutzt“. Manche mögen das auch fälschlich so meinen. Nein da hat sich gar nichts abgenutzt, das wird immer perfider in Anschlag gebracht und es war auch klar, das sich da gar nichts abgenutzt hat, weil ja Vielfalt, bunt und Klima auch weiterhin durchgedrückt werden mußte. Aber indem man das locker nimmt, will man das natürlich verdrängen.

  20. Maria-Bernhardine 7. Februar 2020 at 22:05

    @ Viper 7. Februar 2020 at 21:42

    Den Drecksack will in Polen auch keiner.
    —————————-
    Mir wurscht (bayr. Ausdruck von Desinteresse), aber da gehört er hin, so wie Afrikaner nach Afrika, Araber nach Arabien und Türken in die Türkei gehören.

  21. Ach, auch bei der war also Auschwitz der Grund, in die Politik zu gehen? Also der Nationalsozialismus, nicht zwangsweise Terrorregime, sondern nur der Nationalsozialismus? Jedes Terrorregime hat also irgendwie doch seine Daseinsberechtigung, außer der NS?

    Aha.

    Mimimimimiiiiimimimimiiimimiiiimimimimiiiiii – was für eine Heulsuse! Bei mir unten durchgefallen! Wer Terror legitimiert, ist kein Demokrat!

  22. eo
    7. Februar 2020 at 21:40
    .
    Beim
    ersten Mal
    tut’s noch weh
    und man glaubt, daß
    man es nie verwinden kann.
    Noch mit der Zeit so peu à peu
    gewöhnt man sich daran.
    Gib mal die Trompete
    her … meint Hans
    Albers .
    .
    ++++

    Jagdhorn wäre mir lieber.
    Damit nach erfolgtem Blattschuß waidgerecht „Sau tot“ blasen! 🙂

  23. Ob diese schmerzliche Erfahrung bei ihr einen Denk- bzw. Lernprozess in Gang setzt? Wollen wir es hoffen, sicher ist das nicht, denn sie sieht sich immer noch im Lager der Guten, währen die AfD zu den Schmuddelkindern gehört.

  24. Als neutraler Mensch, der dazu noch männlich ist, würde ich diese hübsche Frau eigentlich begehrenswert finden.
    Als politischer Mensch müsste ich jetzt aber sagen: Welch eine hässliche Frau!

    „Man habe sich zu sehr an diese Gruppe gewöhnt. Man habe nicht bemerkt, wie die Juden „demokratische Prozesse unterwandert“ haben.“

    Diese Aussage ist so entlarvend, dass man gleich weiß: diese Art Politiker haben sich eigentlich schon aufgegeben. Wer sollte solche opportunistische Steigbügelhalterinnen noch wählen oder mit diesen Mitleid haben!

  25. Andererseits verlieren solche Worte dann auch schnell ihre Wirkung und relativieren insbesondere was die andauernde „Nazi“-Diffamierung angeht die Verbrechen der National-Sozialisten tausendmal mehr, als es die bewusst falsche Schandmal-Zitierung von Höcke oder Vogelschiss-Bezeichnung von Gauland jemals getan haben. Am besten ist es deshalb, sich diesen Sprachgebrauch zumindest in Teilen zu eigen zu machen, wie es ja bei dem Faschisten-Begriff bereits der Fall ist. So werden die deutschen Universitäten mittlerweile von Faschisten belagert, die jeden niederbrüllen, der nicht stramm links steht. Nach der Wahl von Kemmerich in der Nacht zum Donnerstag sind die Faschisten in Fackelzügen durch die Strassen marschiert, Autos von „Rechten“ wurden angezündet, es herrschte Progromstimmung. Auf Indymedia feiern die Faschos den Terror und freuen sich, dass die Kinder von Kemmerich nur noch unter Polizeischutz die Schule besuchen können.

  26. Maria-Bernhardine 7. Februar 2020 at 21:59

    Vor einer ähnlichen Situation stand ich im September 2018, als ein besonders wertvoller Islamologe meinte, im Recht zu sein.
    Als er das N-Wort in den Mund nahm, wurde ich laut, sodass es jeder hören konnte. Schallend lachend rief ich den Umstehenden zu, dass ich vom größten Judenhasser auf dem Platz als Nazi bezeichnet wurde.
    Es kamen ein paar andere Tiraden, aber das N-Wort ließ er sodann stecken.

  27. Viper 7. Februar 2020 at 21:42

    Björn Höcke muss das dieser Tage andauernd ertragen, wobei sich eine kleine CDU-Drecksau besonders hervorgetan hat.

    Ja, dieser Polacke (Dieses Wort benutze ich normalerweise nicht, aber bei dem schon) Ziemiak. Soll mal schauen, dass er wieder nach Hause kommt.

    Ziemiak ist genau so ein Polacke wie Angela Merkels Großvater, der auch schon gegen Deutschland gekämpft hatte.

    Merkel dürfte wegen ihrer nicht vorhandenen Loyalität zu Deutschland eigentlich noch nicht mal einen Job als Klofrau im Bundestag bekommen.

  28. Wenn ich die Augen von diesem Ziemiak sehe weiß ich alles über ihn, der braucht noch nicht einmal den Mund aufmachen. Das ist wie Liebe auf den ersten Blick – nur eben anders rum.

  29. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 7. Februar 2020 at 22:18

    Viper 7. Februar 2020 at 21:42

    Ziemiak ist genau so ein Polacke wie Angela Merkels Großvater, der auch schon gegen Deutschland gekämpft hatte.

    Merkel dürfte wegen ihrer nicht vorhandenen Loyalität zu Deutschland eigentlich noch nicht mal einen Job als Klofrau im Bundestag bekommen.
    ——————————
    Die kann gleich mitgehen.

  30. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 7. Februar 2020 at 22:18
    __________________________________________
    Ihre immer deutliche Ansage und Sprache erfüllt mein Herz immer wieder mit Freude!

  31. Was mir seit einiger Zeit aufgefallen ist, und ich schaue Spiegel TV auf RTL regelmässig seit über 20 Jahren, ist die Moderatorin Gresz. Die AfD und ihre Anhänger bezeichnet sie immer mit üblen Ausdrücken und stellt abstruse Quervergleiche an. Dass Trump jedesmal auch sein Fett wegkriegt, versteht sich eigentlich von selbst. Ein kleiner Trost sind die regelmässigen Berichte über die Remmos und den anderen Clans.

  32. Nazis wachsen ja zur Zeit wie Pilze aus dem Boden. Scheinbar an jeder Ecke, muss wohl Nazisaison sein. Echt Wahnsinn.

    Presse: Heute schon wieder ein Nazi von SEK ausgehoben und Waffen gefunden. Eine Luftpistole. Peng 🙂

    Radio gestern: Nazischmierereien auf dem Klo eines Fastfood Restaurants entdeckt. Hakenkreuz mit der Zahl 88. Echt jetzt. Das gabs bei uns schon in der Schule 1972. Aber nicht im Radio.

    Wo aber ist denn mal einer. Ein echter Nazi, könnte man ja Eintritt dafür nehmen, bei dieser Rarität und gleich seine Luftpistole mit ausstellen. Luftpistole, Geheimwaffe der Nazis. und das mitten unter uns.

  33. Nazis. Scheinbar an jeder Ecke.

    Presse: Heute schon wieder ein Nazi von SEK ausgehoben und Waffen gefunden. Eine Luftpistole. Peng 🙂

    Radio gestern: Nazischmierereien auf dem Klo eines Fastfood Restaurants entdeckt. Hakenkreuz mit der Zahl 88. Echt jetzt. Das gabs bei uns schon in der Schule 1972. Aber nicht im Radio.

    Wo aber ist denn mal einer. Ein Nazi, könnte man ja Eintritt dafür nehmen, bei dieser Rarität und gleich seine Luftpistole mit ausstellen. Luftpistole, Geheimwaffe der Nazis. und das mitten unter uns.

  34. Sorry das Internet hing und ich hab nicht gemerkt, dass der Text schon raus war, da hab ich ihn gekürzt nochmal geschrieben. 🙂

  35. zu Panzerreiter 7. Februar 2020 at 21:45
    („Genau so ist diesen linken Nazis zu begegnen, und nicht anders. Die sollen selbst am eigenen Leib verspüren, was sie uns Patrioten jeden Tag antun, und nicht nur einmal im Leben! Warum sollen wir, wir Patrioten, uns immer von diesen linken Deutschlandabschaffern als Nazi beschimpfen lassen, und nicht umgekehrt? Wenn’s doch stimmt!“)
    ==========
    Vor allem weil die FDP Tussi doch die erste ist, die in einer Podium-Diskussion eben mit „Bäh!“ und genau diesen gleichen Floskeln und ewig gleichen Worthülsen, die sie von den Terroristen der („Anti“)FA aufgeschnappt hat, den anwesenden AfD-Vertreter verunglimpfen und diffamieren würde!
    Martin Sellner hat gestern sinngemäß gesagt, „Wir Patrioten müssen das seit Jahren tagtäglich ertragen, und der FDPler Kemmerich ist schon nach 24 eingeknickt vor den Attacken und (Be-)Drohungen“ – wobei ich gleich dazu sagen, dass ich jene selbstverständlich genau so verabscheue wie die gegen AfDler.
    Aber der Cowboy-Stiefel-Mann hat ja eilfertig gleich Männchen und Bückling gemacht und die AfD in JEDEM seiner Statements als das ultimative Böse verabscheut… um wieder aus dem Radar / der Zielscheibe der Terroristen der („Anti“)FA herauszukommen – bzw. seinen Kindern – weiterhin – ein Leben ohne Angst und Schrecken zu gewährleisten.
    Nur: Wie geht es den Kindern des Ehepaars Höcke?!?
    Hat er sich das mal gedacht, der Cowboy-Stiefel-Mann oder ist ihm das piepegal, haben diese Kinder kein Recht auf Kindheit / Jugend ohne ständige Angst? Na, Kemmerich ???

  36. Jens-Peter Perlich 7. Februar 2020 at 22:34
    Fühlt sich für mich gut an:
    N atürlich
    A nständig
    Z uverlässig
    I ntelligent

    Pit Pan 7. Februar 2020 at 22:35
    Nazis. Scheinbar an jeder Ecke.
    _____________________________
    Wie recht ihr habt. Meine Schwägerin hat mich auch schon darauf hingewiesen, ich würde aus der Rolle fallen. Musste ich aber ihr sagen: meine Rolle bestimme immer noch ich!

  37. … eine kleine CDU-Drecksau …

    … dieser Polacke…

    ——————————————-
    Mein Gott. Hier liegen aber einige Nerven ganz schön blank.

  38. Tja, Ria Schröder, Du blondes Dummchen!
    Mit Deiner schönen weißen Haut u. hellem
    Haar, bist Du als Deutsche erkennbar. Wer
    Dich mit Nazi beschimpfte, hast Du nicht
    wirkl. verraten. War es ein Neger, weil Du
    mit ihm kein Ficki-Ficki machen wolltest?
    Oder ein neidisches schwarzbehaartes
    Islamweib? https://www.ostsee-zeitung.de/var/storage/images/oz/nachrichten/mv-aktuell/neubrandenburg-sieht-fluechtlinge-als-chance/265963412-1-ger-DE/Neubrandenburg-sieht-Fluechtlinge-als-Chance_reference_4_3.jpg

  39. eule54 7. Februar 2020 at 21:52
    Wer sich durch linksgrüne Schlampen und Schlamper beleidigt fühlt, ist für das politische Tagesgeschäft nicht geeignet!
    -.-.-.-.-

    Mich ärgert, dass die das ungestraft tun dürfen!
    Richtig wäre wirklich ein paar auf’s Frxxxbrett – aber erstens könnte ich das sowieso nicht
    und zweitens ist es strafbar.

  40. 7. Februar 2020 at 22:50
    eule54 7. Februar 2020 at 21:52
    Richtig wäre wirklich ein paar auf’s Frxxxbrett – aber erstens könnte ich das sowieso nicht
    und zweitens ist es strafbar.
    ++++

    Mut zeiget auch der Mameluck, Gehorsam ist des Christen Schmuck. 🙂
    (Schiller).

  41. Seid ihr euch da sicher, dass die tatsächlich Ria heisst (was soll das für ein bescheuerter Name sein) und nicht etwa ayse. Der antisemitismus der aus jedem Buchstaben des Artikels schreit, spricht jedenfalls dafür.
    Achja, am Sonntag haben die bekanntesten Juden der Welt wieder ihren Auftritt. Oscar, da sind sehr viele Juden drunter in allen möglichen Berufen. Schauspieler, Regisseure, Musiker usw.

  42. Maria-Bernhardine 7. Februar 2020 at 23:06

    So: oder So:

    HAHAHA, ich kann nicht mehr. Vor Lachen.

  43. uli12us 7. Februar 2020 at 23:10

    Seid ihr euch da sicher, dass die tatsächlich Ria heisst (was soll das für ein bescheuerter Name sein)
    ————
    Ria = Kurzform von Maria

  44. Ich persönlich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, nazi zu sein. Gibt es seit 2015 ja auch als Adjektiv.
    Als Nazi stehe ich für marktwirtschaftlichen Wettbewerb und Meinungsfreiheit. Da gemäßigter Nazi: ebenfalls für sozialstaatliche Elemente im Notfall. Das Ganze auf nationaler Ebene, als ein National-Nazi. Ein Naso bin ich aber nicht. Ich kann mich mit Stalin und Co. einfach nicht anfreunden.

  45. @Pit Pan 7. Februar 2020 at 22:35

    Nazis. Scheinbar an jeder Ecke….Wo aber ist denn mal einer. Ein Nazi, könnte man ja Eintritt dafür nehmen, bei dieser Rarität…
    +++++++++
    Nun ja, ich kenne da ein paar Friedhöfe. Haben Sie Schaufeln? Bei der Nachfrage heutzutage würde sich das Buddeln lohnen. Halbe-halbe?

  46. [quote]

    Maria-Bernhardine 7. Februar 2020 at 22:05

    @ Viper 7. Februar 2020 at 21:42

    Den Drecksack will in Polen auch keiner.
    —————————-
    Mir wurscht (bayr. Ausdruck von Desinteresse), aber da gehört er hin, so wie Afrikaner nach Afrika, Araber nach Arabien und Türken in die Türkei gehören.
    [/quote]

    Na ja, der Abschaum hat sich grenzenübergreifend verteilt…
    In Polen haben wir diese „Perle“ aus Deutschland
    https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B3%C5%BCa_Thun

  47. Das mit den Nazis erinnert ein wenig an die Geusen.
    http://www.kriegsreisende.de/neuzeit/geusen.htm

    Das waren, im 16./17. Jahrhundert, niederländische Aufständische, die mit diesem Namen belegt wurden, der „Bettler“ bedeutete. Sie haben sich dann selbst den Namen gegeben, ihn zur Ehrenbezeichnung gemacht.

    Wenn es so weitergeht, wird das mit den „Nazis“ ebenso werden. Es weiß bei dem heutigen Bildungsstand eh kaum noch einer, daß es die Abkürzung von „Nationalsozialist“ ist, sonst würde man nicht wahllos alle so bezeichnen, die nicht der rot-grünen Ideologie folgen. Man sieht es jetzt an Ria Schroeder.

    „Wir sind die Nazis!“ wird eines Tages der Kampfschrei sein. 🙂 🙂 🙂

  48. Bevor ich das erste Mal als Nazi bezeichnet wurde, hatte ich bereits den Eindruck gewonnen, daß heutzutage jeder, der politisch etwas schlaues sagt, tut oder fordert, vom entsprechenden Klientel als Nazi bezeichnet wird.

    Der Begriff ist mittlerweile vollkommen sinnentstellt und relativiert die Taten echter Nazis. Aber vielleicht ist dies ja so gewollt.

  49. Alle, die heute nicht 100%-ig auf Line der Blockparteien liegen, sind „Nazis“. Damit werden die Millionen Opfer der echten Nazis verhöhnt! Pfui!

  50. Sonne- 7. Februar 2020 at 22:13
    Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 7. Februar 2020 at 21:53
    OT

    Wo issn eigentlicht Greta Thunfisch?
    =====================================
    Die ist heute in Nordschweden unterwegs und missioniert dort die indigene Bevölkerung

    https://www.suedtirolnews.it/unterhaltung/leute/greta-thunberg-demonstriert-mit-indigenem-volk-in-schweden
    ————————————————————————————–

    Auweiahhhh !
    Das ist ja VK(voll kraSS) ey, so zu sagen eine gesteigerte Steigerung ! 🙂

    Eine MissbrauchsOpfa missbraucht wiederum andere Missbrauchs_willige, Mann Mann……..

    :mrgreen:

  51. Was wir hier erleben, ist Druck. Normalerweise erzeugt Druck Gegendruck. Ich erkenne den nichtt auf unserer Seite. Das könnte verhängnisvoll sein!

  52. Cracker
    Der Begriff ist mittlerweile vollkommen sinnentstellt und relativiert die Taten echter Nazis. ….“
    ************
    Das ist so wie mit unserer Rechtschreibung.
    Alles wird einfach kool gemacht. Auch die Geschichte muß kool werden.

    Wir müssen mehr Druck beim Tempo machen!

  53. Man merkt in den Medien an dem immer rauer werdenden Ton, dass die absichtliche Aufhetzung und Aufwiegelung beider politischen Lager in Deutschland durch das schäbige Werkzeug Staatsmedien des Machtkartells vollen Erfolg hat. Wo das planmäßig hinführen soll? Nach meiner Meinung zur Legalisierung von Gewalt zur totalen Vernichtung der AFD als politischen Gegner.

  54. Ach was solls, dann bin ich halt ein Nazi,
    weil ich

    1. nichts gegen Ausländer oder Migranten habe die in Deutschland arbeiten , leben und sich hier an Recht und Gesetz halten.
    2. weil ich gegen die Islamisierung Deutschlands bin da Merkel und co die halbe arabische Welt hier reingeholt hat.
    3. weil der Euro eine Währung ist die einfach,
    damit die Wiedervereinigung kommen konnte, eingeführt wurde ohne das Volk zu fragen.
    4. weil die Energiewende für die teuersten Strompreise in Deutschands sorgt, weil Ideologie vor dem Verstand zählt.
    5. weil ich selber gegen diesen ganzen Genderwahnsinn bin und ich selber bin schwul. Denn wieviele Diverse gibt es denn in Deutschland? ,unter 1%. Dafür wird Politik gemacht.
    6. Weil ich diesen ganzen Scheiss über Co2 nicht nehr hören kann und weil wir uns niemals in der Klimakatrastrophe befinden.
    Denn Klimawandel gibt es ob von Menschen verursacht ist ja wissenschaftlich nie bewiesen, trotzdem macht man die Bürger dafür verantwortlich, und zockt sie mit vielen neuen Steuern ab.
    7. weil unsere innere Sicherheit eine Katastrophe ist. Alles kaputtgespart, Polizisten sind wie viele andere Executive die Prügelknaben der Nation.
    8. weil die ganze Infrastruktur vor die Hunde geht, da Asylbetrüger und co für Merkel wichtiger sind als sich ums Land zu kümmern. DB bestes Beispiel für Missmanagment.
    9. weil unsere ganze Wirtschaft dank Merkel und diesen linksgrünen Spinnern plattgemacht wird.
    10. weil ich die AfD seit 2014 wähle denn das ist die einzige Partei mit klugen Köpfen die mit Verstand statt Ideologie Politik macht und die als einzige Partei die noch patriotisch ist.
    11. weil ich die Schnauze voll habe für eine MedienPropaganda GEZ zu bezahlen die uns mit Gehirnwäsche verdummt und abzockt.
    12. weil ich die Demokratie liebe und weil Erfurt der beste Beweiss war, das das richtige Demokratie ist.
    13. weil ich wie viele andere Patrioten gegen den Strom schwimme.
    14. weil ich in Deutschland geboren bin und weil ich hier noch lange leben möchte ohne ans Auswandern zu denken.
    15. weil ich nie etwas gegen Israelies oder gegen Juden habe, denn unsere christlich jüdische Kultur und Tradition hat unser Land geprägt und keine Mittelalterreligion wie der Islam.
    16. weil ich stolz bin Deutscher zu sein, denn auf unsere Werte und Traditionen kann darf und muss man stolz sein.
    Zuletzt ich bin Nazi und das ist auch gut so.

  55. ZEIT Campus ONLINE: Auch viele FDP-Wähler scheinen die AfD als möglichen Partner in Betracht zu ziehen. Laut einer aktuellen Umfrage sind 62 Prozent der FDP-Anhänger der Meinung, die Parteien sollten situationsbedingt über eine Zusammenarbeit mit der AfD nachdenken.
    Wenn 62 Prozent der FDP-Anhänger über eine Zusammenarbeit mit der AfD nachdenken, wieviele sind es dann bei den anderen Parteien ?
    Jetzt verstehe ich das hysterische Geschrei, die schäumende Wut, die Nazi-Beleidigungen. Die Etablierten wissen natürlich was sich an ihrer Basis tut.

  56. GEZverweigerer 8. Februar 2020 at 02:49

    Ach was solls, dann bin ich halt ein Nazi,
    weil ich
    Aus den 16 Punkten sollte man ein Flugblatt machen.

  57. Man braucht Nazis,um sich moralisch zu erhöhen,um weitere Diskusionen und Fakten auszuweichen,und sich natürlich in die Opferrolle zu geben.
    Und wenn man keinen hat,dann werden eben welche erfunden,siehe NSU Ammenmärchen,uvm!

  58. Klonovsky hat mal sinngemäß geschrieben,daß Leute,die in politischen Diskussionen das N…-Wort benutzen,damit ihren intellektuellen Offenbarungseid leisten.So isses.

  59. Faszinierend, dass so viele von den Altparteien wegen Ereignissen von vor mehr als 75 Jahren in die Politik gegangen sind. Bei mir waren es nur die Verbrechen der aktuellen Regierung.

  60. Ach, mich hat ein rumänischer Zigeuner 2007 (Rumänien-Beitritt) als Nazi angemacht, weil ich ihm nicht „auf Rechnung“ Ware schicken wollte. Der hat das gekonnt-geübt und systematisch gemacht; gelernt ist gelernt. Diese ganze „Nazi“-Bepöbelei ist halt manchmal auch ganz simpel ein Geschäftsmodell, um parasitär leben zu können oder sich „Vorteile“ (politischer Natur, Reputation, Karriere, Futtertrog, Macht, „Diskurs“torpedierung usw) zu verschaffen.

  61. eule54 7. Februar 2020 at 22:57
    Ohne die Alliierten im 2. WK gäbe es heute vermutlich keine Polen mehr!

    und ohne die Polen hätten zehntausende Deutsche noch ihre Auto’s,
    Fahrräder, Bagger, Trecker, Mähdrescher und tausende andere Sachen.

  62. Und plötzlich geraten die „demokratischen Prozesse“ außer Kontrolle, so wie auf einer Party die Gruppen, bis dann „unverhofft“ die große Schlägerei nach Mitternacht einsetzt!

    Und keiner vermag danach noch zu erklären, wie das alles begann!
    Dann wird wieder 100 Jahre diskutiert, der Schuldige gesucht, der für den Schaden aufkommen muss!
    (So wie auf der Love Parade! Bevor man sich hier noch den Mund verbrennt!)

  63. Selbst dran Schuld. Ihr hättet gestern dem Lindner einen Tritt in den Allerwertesten geben sollen. Damit hättet ihr euch Respekt verschafft.

  64. Wer wie FDP und UNION sich nie dagegen gewehrt hat, daß die AfD als Nazi-Partei verunglimpft wird, muß jetzt verdient ertragen, daß der linksgrün-radikale Mob auch vor ihnen nicht Halt macnt !

  65. Die GEFAHR ALS NAZI BESCHIMPFT ZU WERDEN!

    Die Gefahr, dass aus einem braven Bürger, der täglich als Nazi beschimpft wird, tatsächlich ein Nazi werden kann, besteht.

    So wie ein eifersüchtiger Ehemann, der ständig seine Frau des Fremdgehens beschuldigt, diese zuletzt in die Arme eines anderen treiben wird. Abschließend kann er dann mit Überzeugung sagen: Ich hab’s schon immer gewusst, die Frau ist eine „Schlampe“!

    Umweltsau, Nazischlampe, Nazisau, jeder bekommt hier etwas ab!

  66. Rolf Ziegler 8. Februar 2020 at 08:58

    Wer wie FDP und UNION sich nie dagegen gewehrt hat, daß die AfD als Nazi-Partei verunglimpft wird, muß jetzt verdient ertragen, daß der linksgrün-radikale Mob auch vor ihnen nicht Halt macnt !
    ——————————–

    Die FDP gilt als arrogante „Bonzenpartei“ ist total unbeliebt.
    Schon wenn man die Schüler sprechen hört: „Ich würde mich nie mit einem Mann abgeben, der die FDP wählt!“

  67. Elijah 8. Februar 2020 at 08:36

    Faszinierend, dass so viele von den Altparteien wegen Ereignissen von vor mehr als 75 Jahren in die Politik gegangen sind.
    ++++++
    Vor allem vor dem Hintergrund des Umstandes, dass es sich um Menschen handelt, denen man geschichtliches Denken kaum zutrauen möchte.
    Ihre Bemerkung taugt fast zum geflügelten Wort.

  68. In der Weise, wie die ganze Bagage das Wort benutzt, kann es nicht weh tun, weil es mittlerweile nur noch eine Leere Hülse ist und aufgrund der Verwendung keinerlei Bezug mehr zu den historischen Nazis hat. Man kann auch einen pinkelnden Hund als Nazis bezeichnen oder ein blöckendes Schaf, eine singende Amsel oder ein kackendes Pferd.

  69. Man sollte nie vergessen, wie in den 20er Jahren in der Sowjetunion die Kulaken und andere, die man als „Schmarotzer“ bezeichnete, anschließend verfuhr….. der „Klassenmord“, das Verhungern, weil man ein „niederes Wesen“ sei, das ist eine Erfindung der Kommunisten! … die Nazis haben das nur nach gemacht. Und mit dieser Ideologie legt sich die Merkel-CDU ins thüringer Bett….

  70. Beschimpfen wir die Linksgrünen doch endlich gemeinsam und vor allem öffentlich als das was sie sind: Intrakulturelle Nazis. Faschismus richtet sich nicht nur gegen Fremde, wir müssen ihn aus der eigenen Gesellschaft heraus ertragen.

  71. @Maria Koenig 7. Februar 2020 at 22:06

    „…..Und eines der Pferdchen ist scheinbar besonders musikalisch….“
    ************************************
    Hahaha, ein echtes Talent.

    Ich freue mich immer, wenn ich einen Kommentar von Ihnen entdecke. Gruß an Sie

  72. GEZverweigerer 8. Februar 2020 at 02:49; Einen Zusammenhang des Euro mit der Übernahme durch die SED/Stasi sehe ich nicht, auch wenns fortlaufend behauptet wird. der Euro kam doch erst ein Dutzend Jahre später. Eher noch umgekehrt, dass die Stasi alles für ne gemeinsame Währung tat, die ausserhalb des EU-Raums kein Hund annimmt.

  73. Die Tante bedaure ich stündlich. Schadet nix, wenn man diese Suppe auch mal zu essen bekommt.

    Mimmmimie – ich bin nicht Nazi heul , heul,ich bin nicht natürlich, anständig, zuverlässig und intelligent…

  74. Doppelwhopper
    8. Februar 2020 at 11:05
    Beschimpfen wir die Linksgrünen doch endlich gemeinsam und vor allem öffentlich als das was sie sind: Intrakulturelle Nazis.
    **********
    Wir sollten einen Begriff prägen, der sie vor Wut in die Blutdruck Sprechstunde rennen läßt.

  75. Also ich bin gerne „Nazi“, stehe auch dazu:
    Ich fordere die Einhaltung des Grundgesetztes, Verfolgung und Ahndung aller amtierenden Politiker, die für den inzwischen über 2-Millionen-fachen Verfassungsbruch schuldig sind ( https://dejure.org/gesetze/GG/16a.html ).
    Aber mit solchen Forderungen gilt man ja heute als „Nazi“.
    Also Freunde, stellt Euch dem was Ihr seid! Alles andere ist Selbstverleugnung.

Comments are closed.